Schlagwort: tablet

Wartezimmer unterwegs bearbeiten

Wartezimmer unterwegs bearbeiten

In der App „medatixx mobile“ können Anwender ab sofort, wie in der Software selbst, auch die Funktionen des Wartezimmers verwenden. Darüber hinaus ist es in der medatixx-Software jetzt möglich, Bilder aus der tief integrierten Archivierungslösung „x.archiv“ ganz einfach in die Textverarbeitung der Praxissoftware zu übernehmen. Weitere Neuerung: Die Verordnungsinformationen zum Verschreiben von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) stehen jetzt in der Praxissoftware bereit.

Das Wartezimmer von unterwegs einsehen und in Echtzeit verändern

Der neue Bereich „Wartezimmer“ in der App „medatixx mobile“ bietet die Möglichkeit, auch auf Tablet und Smartphone die anwesenden Patienten einzusehen und die Praxisräume zu verwalten.

Ab sofort können Nutzer von „medatixx mobile“ Patienten zwischen den einzelnen virtuellen Räumen verschieben, Patienten virtuell ins Wartezimmer setzen oder Wartezimmereinträge bearbeiten. Wenn in der Praxissoftware Patienteneinträge im Wartezimmer aktualisiert  werden, zeigt die App dies auf dem Tablet oder Smartphone ebenfalls in Echtzeit an. Auch die Nutzer der App sehen so, wer wie lange da ist und können allgemeine Patienteninformationen wie Geburtsdatum und Patientenfoto und den Grund des Praxisbesuches erkennen.

Digitale Gesundheitsanwendungen in der Praxissoftware medatixx verordnen

Bei digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) handelt es sich um Apps, die Ärzte verschreiben können. Die anfallenden Kosten übernimmt die Krankenkasse. Ärzte können jedoch nur Apps verordnen, die vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen sind. Eine Liste der zugelassenen Produkte und dazugehörige Informationen befinden sich im DiGA-Verzeichnis des BfArM. Ärzte können jetzt auf alle verordnungsfähigen DiGA in der Medikamentedatenbank von medatixx zugreifen und sie verordnen. Anders als bei Medikamenten gibt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) vor, immer nur eine DiGA auf ein Rezept zu drucken. In der Praxissoftware medatixx können Anwender die verschriebenen Apps über die Medikamentenstatistik auswerten. Sie sehen zum Beispiel, wann und wie oft sie eine DiGA verschrieben haben.

Bilder aus x.archiv in Textverarbeitung übernehmen

Ob Röntgenbilder oder Fotos, Anwender können ab sofort Bilder aus der Archivierungslösung „x.archiv powered by mediDOK“ komfortabel in die Textverarbeitung der Praxissoftware medatixx übernehmen. So können Nutzer auch mittels Mehrfachauswahl diverse Bilder einfach in den Arztbrief einbetten. Das Programm formatiert die Bilder in dem Arztbrief automatisch.

x.archiv ist die sichere Lösung zur Archivierung und Bearbeitung patientenbezogener Bilder und Dokumente in der Praxissoftware medatixx.

Die Praxissoftware medatixx zeichnet sich durch eine zweigeteilte Datenspeicherung aus: Medizinische und persönliche Daten werden auf dem Rechner in der Praxis abgelegt. Öffentliche Listen und Kataloge wie EBM-Stammdaten, Blankoformularvorlagen oder Medikamentedatenbank liegen in der Cloud. Ein automatisches Selbst-Update sorgt für die Aktualität der Praxissoftware, Kataloge und Listen.

medatixx.de.

Über die medatixx GmbH & Co. KG

Die medatixx GmbH & Co. KG ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen für niedergelassene Ärzte. Rund 27 % aller niedergelassenen Humanmediziner Deutschlands arbeiten mit einer Praxis- oder Ambulanzsoftware von medatixx. Circa 39.000 Ärzte setzen die Programme medatixx, x.comfort, x.concept, x.isynet und easymed sowie die Ambulanz-/MVZ-Lösungen x.vianova und x.concept Edition Ambulanz/MVZ ein und nehmen zentrale und Vor- Ort-Dienstleistungen in Anspruch. Die Praxismanagementsoftware prima! unterstützt die digitale Organisation aller patientenfernen Abläufe in einer Arztpraxis. 18 eigene Standorte und rund 50 Vertriebspartner gewährleisten deutschlandweit eine engmaschige regionale Betreuung. Etwa 725 Mitarbeiter entwickeln und pflegen die medatixx-Softwarelösungen und bieten IT-Dienstleistungen für ambulant tätige Ärzte in allen Organisationsformen an. Die medatixx-akademie richtet an 24 Bundesverband Managed Care e. V. (BMC) Standorten Fortbildungen für Ärzte und medizinisches Fachpersonal aus. medatixx engagiert sich als Mitglied in zahlreichen Verbänden, unter anderem im Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V., im Qualitätsring Medizinische Software e. V. (QMS) und im Bundesverband Managed Care e. V. (BMC). Ziel ist der Dialog mit der Politik, der Selbstverwaltung und den anderen Gesundheits-IT-Anbietern für praxisnahe und wirtschaftliche IT-Lösungen für die niedergelassenen Ärzte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

medatixx GmbH & Co. KG
Im Kappelhof 1
65343 Eltville/Rhein
Telefon: +49 (800) 09800980
Telefax: +49 (800) 09800989898
http://www.medatixx.de

Ansprechpartner:
Kornelia Kremer
Marketing / PR
Telefon: +49 (6123) 6840-767
E-Mail: k.kremer@medatixx.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ComLine und Targus unterzeichnen Partnerschaft für DACH, Frankreich und Großbritannien

ComLine und Targus unterzeichnen Partnerschaft für DACH, Frankreich und Großbritannien

ComLine, erfolgreicher Apple und Value Added IT-Distributor in Deutschland, gibt die Unterzeichnung einer neuen Partnerschaft mit Targus, dem weltweit führenden Anbieter von Gehäusen und Technologiezubehör für mobile Geräte, bekannt.

Targus-Lösungen stellen sicher, dass jeder zu Hause, im Büro und unterwegs seine Laptops und Tablet-Geräte mit eleganten Laptoptaschen, Tablet-Hüllen, universellen Dockingstationen und vielem mehr tragen, schützen und verbinden kann. Mit branchenführenden Produktgarantien und universeller Kompatibilität ist Targus in diesen unsicheren Zeiten ein beruhigend sicherer Kauf.

Die Vertriebsvereinbarung umfasst die gesamte Targus-Produktpalette. Somit haben alle Fachhändler ComLines einen verlässlichen Distributionspartner für Targus-Produkte an ihrer Seite und können ihren Kunden in DACH, Frankreich und Großbritannien das neue Produktsortiment anbieten.

„Durch die Erweiterung unseres Produktportfolios um Targus können wir für alle unsere Partner noch individuellere Lösungen anbieten. Die Arbeit wird in Zeiten wie diesen neu definiert. Wir wollen durch die Partnerschaft von Targus und ComLine der IT-Branche und all ihren Teilnehmern einen echten Mehrwert bieten. Targus passt perfekt zu den Bedürfnissen unserer Händler, die auf jeden Fall von unserer erweiterten Produktpalette profitieren werden“, sagt Tim Lassen, Business Development Manager Smart Basic bei ComLine.

„Da Menschen heute auf mehreren Geräten gleichzeitig und per remote Anbindung arbeiten, ist es noch wichtiger, komfortabel, produktiv und mit anderen verbunden zu bleiben. Targus bietet eine breite Palette an technischem Zubehör für Verbraucher und Unternehmen. Wir sind stolz auf unseren Ruf für Qualitätsinnovationen und bleiben seit mehr als 35 Jahren auf dem neuesten Stand. Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit ComLine bekannt zu geben und freuen uns auf eine erfolgreiche Zukunft, die einen wirklichen Mehrwert für die Zusammenarbeit in DACH, Frankreich und Großbritannien liefert. “ sagte Christian Bork, Targus Sales Director.

Über Targus

Seit der Entwicklung der ersten Laptoptasche vor mehr als 35 Jahren ist Targus führend in der Kategorie Zubehör für mobile Computer, für Menschen bei der Arbeit, zu Hause und unterwegs. Heute entwickelt Targus weiterhin innovative, produktivitätssteigernde Lösungen, die Menschen in einer sich ständig verändernden Welt dabei unterstützen, jederzeit und überall ihre besten Leistungen zu erbringen. Die breite Produktpalette von Targus – Taschen, Koffer, Dockingstationen und Zubehör -, die mit den branchenführenden, patentgeschützten Technologien entwickelt wurde, bietet den Schutz und die Konnektivität, die für die vernetzte Welt von heute unerlässlich sind. Targus ist ein vertrauenswürdiger Partner von KMUs und Fortune 1000-Unternehmen weltweit. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Anaheim, Kalifornien, und verfügt über mehr als 45 Niederlassungen auf der ganzen Welt sowie Vertriebsniederlassungen in mehr als 100 Ländern. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie targus.com.

Über die ComLine GmbH

ComLine, mit Hauptsitz in Flensburg, wurde 1992 als IT-Distributor mit speziellem Fokus auf den kreativen Apple-Markt gegründet. Heute bietet ComLine seinen Herstellern exzellente Vermarktungs- und Channelstrategien in DACH, Frankreich, UK, Nordics und Osteuropa.

Den Fachändler erwarten bei ComLine neben einer zuverlässigen und schnellen Logistik Zusatzservices, die im heutigen IT-Geschäft für ein erfolgreiches Agieren unerlässlich sind: Software Cloudservices, Renewal Management, CRM as a Service, Deployment für mobile Devices und selbstverständlich personalisierte CTO-Konfigurationen.

ComLine wurde von den deutschen Fachhändlern erneut zu einem der besten Großhändler gewählt (CRN Excellent Distributor 2020).

Weitere Informationen unter http://www.comline-shop.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ComLine GmbH
Lise-Meitner-Str. 16
24941 Flensburg
Telefon: +49 (461) 77303-300
Telefax: +49 (461) 77303-390
http://www.comline-shop.de

Ansprechpartner:
Johannes Borm
Leiter Marketing
Telefon: +49 (461) 77303-501
Fax: +49 (461) 77303-590
E-Mail: johannes.borm@comline-shop.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mobile-Arbeit-Gesetz: Verpflichtung zu digitaler Arbeitszeiterfassung

Mobile-Arbeit-Gesetz: Verpflichtung zu digitaler Arbeitszeiterfassung

  • Gesetzentwurf fordert Rechtsanspruch auf Homeoffice
  • Digitale Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
  • virtic-Lösung ermöglicht rechtskonforme Erfassung

Arbeit im Homeoffice: Für viele Arbeitnehmer ist dies seit der Corona-Krise bereits zur Gewohnheit geworden. Aus Sicht von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil darf dies auch nach Ende der Pandemie so bleiben. In einem neuen Gesetzesentwurf fordert er einen Rechtsanspruch auf 24 Tage Homeoffice im Jahr. Damit sich jedoch Arbeit und Freizeit nicht zunehmend vermischen, soll laut Entwurf eine digitale Arbeitszeiterfassung Pflicht werden. Mit der digitalen Zeitwirtschaft der virtic GmbH & Co. KG ist eine sichere Dokumentation im Homeoffice kein Problem.

„Der Bundesarbeitsminister hat mit seinem Gesetzesentwurf verdeutlicht, wie wichtig eine digitale Arbeitszeiterfassung auch im Homeoffice ist“, erklärt Michael Stausberg, Geschäftsführer der virtic GmbH & Co. KG. In seinem Gesetzesentwurf berufe sich Hubertus Heil auf mehrere aktuelle Studien – unter anderem der Hans-Böckler-Stiftung, der zufolge 37 Prozent der Arbeitnehmer im Homeoffice mehr Wochenstunden arbeiten als im Büro. „Daher wird eine digitale Arbeitszeiterfassung zukünftig verpflichtend. Mit der virtic-Zeiterfassung bieten wir unseren Kunden eine rechtskonforme Lösung.“

Bereits seit dem EuGH-Urteil aus dem Jahr 2019 ist klar, dass eine objektive, verlässliche sowie zugängliche Arbeitszeiterfassung notwendig ist. Mehrere Gerichtsverfahren zeigten in der Folge, dass das Urteil auch ohne eine Angleichung des deutschen Rechtes seine Wirkung auf die betriebliche Praxis entfaltet. Mit dem Entwurf zum neuen Mobile-Arbeit-Gesetz fordert das Arbeitsministerium nun noch einmal konkret die digitale Zeiterfassung für Mitarbeiter im Homeoffice ein. Bei Zuwiderhandlung droht Unternehmen ein Bußgeld von bis zu 30.000 Euro.

Objektiv, verlässlich, zugänglich – was eine Zeiterfassung leisten muss

Der Markt hält viele unterschiedliche Zeiterfassungslösungen bereit. Doch worauf müssen Unternehmen bei ihrer Wahl achten? Gerade während der Pandemie fand mehr Arbeit in den Abendstunden und am Wochenende statt. Eine digitale Arbeitszeiterfassung muss demnach jederzeit erreichbar sein und das vor dem Hintergrund der Erfassung im Homeoffice standortunabhängig. Dies bietet die virtic-Lösung. Sie ist sowohl stationär über Terminals als auch mobil über das eigene Smartphone, das Tablet oder den PC des Mitarbeiters nutzbar. Über einen persönlichen Zugang können die Mitarbeiter jederzeit ihre Zeiten erfassen und später einsehen. Die Daten landen ohne Verzögerung in der Buchhaltung und können dort weiterverarbeitet werden.

Zudem bietet die virtic-Zeitwirtschaft dem EuGH-Urteil entsprechend einen zuverlässigen Zeitstempel, der für Objektivität sorgt. Manipulationen werden unterbunden, sodass die Lösung absolut verlässlich ist. Damit sind Unternehmen aller Branchen bestens ausgerüstet.

Weitere Infos: www.virtic.com

Über die virtic GmbH & Co. KG

Die virtic GmbH & Co. KG ist Technologieführer für Dienstleistungen zur mobilen Datenerfassung zu Arbeitszeiten, Tätigkeiten und Einsatzor-ten sowie deren automatisierte Aufbereitung für die Lohnbuchhaltung, das Controlling und die Disposition. Außendienstmitarbeiter übermitteln sämtliche Daten über Smartphones oder Tablets an einen virtic-Server. Über das Internet sind alle Daten in Realtime einsehbar. Die Dienstleis-tungen werden als Software as a Service (SaaS) erbracht. Das System kommt vor allem in Bauunternehmen, im Handwerk und in der Energie-wirtschaft zum Einsatz. Die virtic GmbH & Co. KG wurde 2004 gegrün-det.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

virtic GmbH & Co. KG
Freie-Vogel-Straße 367
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 941590-0
Telefax: +49 (231) 941590-20
http://www.virtic.com

Ansprechpartner:
Anika Zapp
Sputnik – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 30412-634
Fax: +49 (228) 30412-630
E-Mail: zapp@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kaminfeuer-Bildschirmschoner für Windows: Neue Version 5.1 erschienen

Kaminfeuer-Bildschirmschoner für Windows: Neue Version 5.1 erschienen

Der Softwarehersteller JMMG Communications ist stolz darauf, die Veröffentlichung seines bekannten Bildschirmschoners „Kaminfeuer Comprehensive Edition“ in der neuen Version 5.1 verkünden zu dürfen.

Die Software zeigt, wie der Name schon sagt, ein Kaminfeuer auf dem Bildschirm. Untermalt wird es mit beliebigen Wettereffekten. Wenn man seinen PC, sein Notebook oder Windows-Tablet mit einem Fernseher verbindet, kann das Kaminfeuer mit wenigen Handgriffen auch auf diesem abgespielt werden. Version 5 erschien im Herbst 2018 und wurde sofort zu einem großen Erfolg. Mit der neuen Version wird diese Erfolgsserie fortgesetzt.

Das sind die Neuerungen in Version 5.1:

  • Vollständig überarbeiteter Online-Modus
    Neben dem gewöhnlichen Modus kann der Bildschirmschoner auch in einem Online-Modus betrieben werden. Hierbei werden weitere Szenerien sowie Wettereinstellungen von Servern des Herstellers geladen. Daneben enthält der Online-Modus weitere, exklusive Feuer- und Glutsequenzen.
  • Realistischere Effekte bei Gewitter
    Bei einigen Kaminfeuer-Sequenzen können Sie auch aus dem Fenster schauen. Dort sehen Sie, je nach Wettereinstellung, Regen, Schneefall und das Blitzen eines Gewitters. Letzteres konnte jetzt mithilfe von Frame-Daten aus Videoaufzeichnungen noch realistischer umgesetzt werden.
  • Schutz vor Leerlauf im Akkubetrieb
    Wenn Sie das Kaminfeuer unterwegs anschauen und Ihr Windows-Gerät im Akkumodus läuft, schaltet sich das Feuer automatisch ab, wenn ein bestimmter Akkustand unterschritten wird. Dadurch wird verhindert, dass das Gerät während der Ausführung automatisch herunterfährt, weil der Akku leer ist. Das Kaminfeuer kann aber auch bei einem niedrigem Akkustand jederzeit manuell gestartet werden.
  • Neue Touchgesten
    Insbesondere Nutzer von Windows-Tablets profitieren von den neuen Touchgesten, mit welchen sich die Ansicht verändern und in den Online-Modus wechseln lässt.

Alle Feuersequenzen und Umgebungen wurden in ultrahochauflösender Qualität aufgezeichnet. Das Kaminfeuer kann aber selbstverständlich auch auf Bildschirmen mit niedrigeren Auflösungen abgespielt werden.

Auf der Produktseite (https://www.jmmgc.com/kaminfeuer/) finden Sie weitere Informationen sowie die Software zum Download. Sie kann auch über den Microsoft Store in Windows 10 erworben werden – letztere Version kann aus technischen Gründen allerdings nicht systemseitig als Bildschirmschoner festgelegt werden.

„Kaminfeuer Comprehensive Edition 5“ ist auch für Android erhältlich.

Über JMMG Communications

JMMG Communications (Internet: www.jmmgc.com) wurde 1997 gegründet. Im gleichen Jahr erschien die erste Version des auch heute noch sehr erfolgreichen Dateimanagers "Operation Center". Ein weiteres Highlight folgte 2004 mit dem bekannten Kaminfeuer-Bildschirmschoner für Windows. Seit einiger Zeit finden sich auch Android-Apps in der Produktpalette, wie die Toolsammlung "Werkzeugsammlung".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JMMG Communications
Sommerfelder Straße 8
53639 Königswinter
Telefon: +49 (2244) 8778473
Telefax: +49 (3212) 1238159
http://www.jmmgc.com

Ansprechpartner:
Jochen Moschko
GF
Telefon: +49 (22) 237591 – 38
Fax: +49-3212-1238159
E-Mail: info@jmmgc.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hybrides Projektmanagement mit mobiler Zeiterfassung

Hybrides Projektmanagement mit mobiler Zeiterfassung

PLANTA ergänzt in der neuen Version seiner Projektmanagement-Software sein Produktportfolio um eine webbasierte Projektzeiterfassung. Der neue digitale Stundenzettel ermöglicht es Anwendern, ihre Projekt- und Arbeitszeiten einfach und schnell an jedem Einsatzort auch mobil per Smartphone oder Tablet sowie am Desktop im Büro oder Homeoffice zu buchen. Live werden die Daten direkt ins Planungssystem übertragen, im Offline-Modus werden sie gespeichert, bis der Nutzer wieder eine Verbindung zum System hat.

Nachfrage nach Arbeitszeiterfassung steigt

Mit der neuen PLANTA-Zeiterfassung lassen sich die gesteigerten Anforderungen an die Dokumentation von Arbeitszeiten umsetzen. In Zeiten von New Work, Homeoffice und verteilt arbeitenden Teams steigt die Nachfrage nach Erfassung der Arbeitszeit, insbesondere auf Seiten der Arbeitnehmer. Viele von ihnen wünschen angesichts flexibler Gestaltung von Arbeitszeit und Ort eine klare Trennung von Arbeit und privater Zeit. Der Urteilsspruch des EuGH vom 14. Mai 2019 schreibt den Arbeitgebern vor, die Arbeitszeiten zu dokumentieren. Allerdings geschieht das bisher erst bei etwa der Hälfte der Unternehmen. „Die Vollerfassung wird besonders in mittelgroßen Unternehmen (100 bis 500 Mitarbeiter) genutzt. Dort sind die Mitarbeiter auch am häufigsten sehr oder voll zufrieden (56,3 Prozent) mit der aktuellen Form der Erfassung ihrer Arbeitszeit.“ (https://www.personalwirtschaft.de/…)

Gründe, die für die Zeiterfassung sprechen:

  • Bedarf an Flexibilität, rechtliche Gründe
  • Finanzen und Monitoring
  • Ressourcen- und Kapazitätsplanung
  • Vermeidung von Selbstausbeutung und Überlastung der Mitarbeiter

Erweiterte Projektzeiterfassung

Die neue Zeiterfassung stellt eine funktionale Erweiterung des hybriden Einsatzes dar und steht den Anwendern von PLANTA project und PLANTA pulse im integrierten Hybridsystem zur Verfügung. Je nach Planungsprozess im Unternehmen gibt es verschiedene Varianten, um die hybride Zeiterfassung einzusetzen. Unter anderem ist es nun möglich, über PLANTA pulse direkt auf Planungsobjekte in PLANTA project zu buchen. Oder Projektteams planen und erfassen Arbeitszeiten direkt auf Karten im Kanban-Board. Ohne Medienbruch können die Planer und Mitarbeiter jeweils von dort rückmelden, wo sie ihre Aufgaben planen. Nutzer können in dem digitalen Stundenzettel intuitiv Zeiten für mehrere Aufgaben und Projekte erfassen und verteilen. Für eventuell notwendige Stornobuchungen werden Erfassungsregeln vom System automatisch gehandhabt ohne manuelles Zutun des Anwenders. Übersichtlich werden die für jeden Tag erfassten Arbeitsstunden unter der Skala angezeigt und dazu die summierten Wochenwerte. Auch bei Einsatz von PLANTA pulse standalone als agiles Planungstool ohne hybride Anbindung an PLANTA project, können die Arbeitsstunden direkt vor Ort in einer bequemen Eingabemaske erfasst werden. Alle erfassten Zeiten kann der Nutzer sich in der Übersicht anzeigen lassen und bei Bedarf dort auch ändern.

Nutzen der neuen PLANTA-Zeiterfassung:

  • Arbeitszeiterfassung rechtskonform mit wenigen Klicks auch von unterwegs
  • Übersicht über Arbeitszeiten
  • Auswertung von dezentral erfassten Zeiten bei Anbindung an das Hybrid-System
  • Berichtserstellung auf Knopfdruck zu Projektstatus und Auslastung von Ressourcen
  • Anzeige der Anwesenheitszeiten mit Ampelfunktion mit Darstellung, ob die Arbeitszeit die Anwesenheit überschreitet oder unterschreitet
  • Schnellzugriff auf Planungsobjekte und Zeiterfassungs-Favoriten
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLANTA Projektmanagement- Systeme GmbH
Bunsenstr. 14
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 82811-11
Telefax: +49 (721) 82811-15
http://www.planta.de

Ansprechpartner:
Beate Schulte-Illich
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (721) 82811-11
Fax: +49 (721) 82811-15
E-Mail: marketing@planta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Studie „Digitale Versicherung 2020“: Nur jeder vierte Versicherer schafft derzeit den Normalbetrieb

Studie „Digitale Versicherung 2020“: Nur jeder vierte Versicherer schafft derzeit den Normalbetrieb

Drei von vier Versicherungsunternehmen werden durch Corona in ihrem Geschäftsbetrieb spürbar eingeschränkt. Jeder dritte Versicherer erreicht derzeit sogar nur maximal 75 Prozent seiner normalen Produktivität. Der Grund: Zu viele interne und kundenbezogene Prozesse sind nach wie vor papiergebunden. Das sind Ergebnisse der Studie „Digitale Versicherung 2020“, für die im Auftrag des Softwareherstellers Adcubum mehr als 300 Arbeitnehmer aus der Versicherungswirtschaft in Deutschland befragt wurden.

„Die Corona-Pandemie verstärkt den Druck, sich der Digitalisierung zu öffnen. Denn die ‘neue Normalität’ verlangt nach schlanken Prozessen und einem hohen Automatisierungsgrad“, sagt Franz Bergmüller, Mitglied der Geschäftsleitung des Softwareherstellers Adcubum. Lediglich 23 Prozent der Unternehmen seien in der Lage gewesen, im zweiten Quartal einen Normalbetrieb aufrecht zu erhalten. „Die Schnittstelle zum Kunden ist in den meisten Fällen bereits sehr gut ausgebaut. Häufig wurde aber versäumt, auch die nachfolgenden, internen Prozesse zu digitalisieren. Das rächt sich jetzt. Denn wenn Mitarbeiter immer noch Aktenordner anlegen, ist ein reibungsloses Arbeiten im Lockdown nicht möglich“, erklärt Bergmüller. 

Als größte Hürde auf dem Weg zu einem „Normalbetrieb“ identifizierte jeder zweite Befragte kundenbezogene Prozesse, die immer noch papiergebunden sind. Aber auch die internen Prozesse sind noch nicht vollständig digitalisiert. In 38 Prozent der Unternehmen sind auch die Arbeitsschritte im Haus selbst häufig noch an physische Unterlagen gebunden. „Gerade die Versicherungsbranche bietet ideale Möglichkeiten, um sämtliche Arbeitsschritte zu digitalisieren“, hat der Adcubum-Manager erkannt. Dabei gehe es nicht allein darum, Effizienzpotenziale zu heben. „Mit dem höheren Technologisierungsgrad können die Unternehmen auch besser auf die Wünsche von Kunden und Mitarbeitern eingehen. In Zeiten der Pandemie möchte niemand mehr Aktenordner von einem Kollegen zum nächsten weiterreichen. Und auch viele Kunden fühlen sich mit dem Tablet zuhause auf dem Sofa wohler als im Büro des Versicherungsvertreters.“

Fehlende Möglichkeiten der kundenbezogenen Kommunikation werden von 43 Prozent der Befragten angemahnt. Bergmüller rät deshalb, auch den „klassischen Versicherungsvertreter oder -makler mit den nötigen Hilfsmitteln auszustatten, um eine Beratung per Videochat durchführen zu können.“ Wichtig sei es jedoch, von der Kundenschnittstelle ausgehend die gesamte Prozesskette zu digitalisieren. Mit den gewachsenen Legacy-Systemen sei das nicht möglich. „Um das Potenzial der neuen Technik voll auszunutzen, muss auch das Kernsystem die neuen Prozesse unterstützen. Dafür bedarf es einer neuen Software-Architektur, mit der die Unternehmen auch die Vorteile der Cloud-Technik und leichten Skalierbarkeit ausschöpfen können“, so der Versicherungsexperte.

Mehr Details und weitere relevante Erkenntnisse sind in der Studie „Digitale Versicherung 2020“ ersichtlich. Diese steht auf der Website von Adcubum zum Download bereit:

http://www.adcubum.com/aktuell/adcubum-studie-digitale-versicherung

Über die Adcubum Deutschland GmbH

Adcubum ist ein führender Softwarehersteller für die internationale Versicherungswirtschaft. Kernprodukt ist die Standardsoftware adcubum SYRIUS, ein flexibles, modular aufgebautes und Cloud-fähiges System für Kranken- und Schaden-/Unfallversicherer. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir Lösungen für den Versicherungsmarkt der Zukunft und gestalten ein optimales Umfeld für agile Arbeitsmethoden. Weitere Informationen unter: http://www.adcubum.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Adcubum Deutschland GmbH
Am Wallgraben 99
70565 Stuttgart
Telefon: +49 (40) 607710200
http://www.adcubum.com

Ansprechpartner:
Michaela Lopes
Marketing
Telefon: +41 (58) 4116699
E-Mail: michela.lopes@adcubum.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitales Dream-Team für die Gremienarbeit

Digitales Dream-Team für die Gremienarbeit

Mit KommunalPLUS Sitzung und regisafe Ratsinformation ist ein optimal aufeinander abgestimmtes Duo verfügbar, das alle Aufgaben der Gremienarbeit zuverlässig übernimmt. Für eine der anspruchsvollsten Aufgaben in der Kommunalverwaltung ist damit eine smarte Lösung verfügbar, die Zeit und Kosten spart. Das Duo ist derzeit mit Laufzeit bis 31.12.2020 zum Sonderpreis erhältlich. Wer mehr Effizienz, Transparenz und mehr Bürgernähe erzielen will, sollte jetzt zugreifen.

Die Gremienarbeit ist ein zentraler Bestandteil der kommunalen Verwaltung. Was viele zeitaufwändige Arbeitsschritte erfordert, lässt sich digital viel leichter erledigen. Mit KommunalPLUS Sitzung und Ratsinformation von regisafe gestaltet sich die Organisation und Dokumentation von Sitzungen effizient: Der einfache Zugriff auf Informationen und Dokumente senkt die Kosten und die Häufigkeit interner Rückfragen. Sitzungsergebnisse stehen der Bevölkerung unkompliziert zur Verfügung – die Gewähr für ein Mehr an Transparenz und Bürgernähe.

Zwei Module – optimales Teamwork

Der Sitzungsdienst KommunalPLUS Sitzung meistert alle Arbeitsabläufe im Sitzungsmanagement wie z. B. Erstellung von Beratungsgrundlagen und Tagesordnungen, Suchen, Einladungsversand etc.. Verfahrensakten und Tagesordnungspunkte sind intelligent verknüpft. Ein medienbruchfreier Zugriff auf Sitzungsinformationen wird damit Realität. Individuelle Einstellungen wie die Definition von Zugangsberechtigungen sind ebenso möglich wie bedarfsgerechte Erweiterungen, z. B. durch elektronische Signaturen.

Das regisafe Ratsinformationssystem bietet benutzerfreundliche Funktionsvielfalt und gewährleistet die Datensicherheit. Die Darstellung ist individualisierbar und passt sich automatisch an die jeweilige Gerätegröße an. Übersichtliche Kalender- und Listenansichten sowie Filter- und Favoritenfunktionen erleichtern die Terminplanung sowie das Suchen und Filtern. Weitere Features wie ein persönliches Postfach im Portal und die individuelle Bearbeitung von Dokumenten u.v.m runden das Leistungsspektrum ab. Apps für Android und iOS unterstützen das mobile Arbeiten per Tablet oder Smartphone. Alle wichtigen Funktionen lassen sich mit wenigen Klicks nutzen. Ein Umschalten zwischen verschiedenen Systemen ist nicht erforderlich. Selbst bei kurzfristigen Änderungen lässt sich die kommunale Online-Präsenz rasch aktualisieren.

Beide Komponenten arbeiten nahtlos zusammen. Die von KommunalPLUS Sitzung verwalteten Daten fließen in das Online-Ratsinformationssystem. Systemfremde Schnittstellen und Abstimmungen mit externen Portal-/CMS-Anbietern entfallen. Effizientes, transparentes Verwalten und Bürgernähe online werden damit Realität.

Über die comundus regisafe GmbH

Die comundus regisafe GmbH mit Hauptsitz in Waiblingen bietet mit dem weit verbreiteten Dokumentenmanagementsystem regisafe und ergänzenden Fachverfahren vielfach bewährte, integrierte Lösungen für den öffentlichen Bereich und begleitet Verwaltungen bei der Digitalisierung.

Aus der Praxis für die Praxis: Verwaltungserfahrene Mitarbeiter sorgen für eine kontinuierliche, bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Produktportfolios. Von der persönlichen Beratung, über die individuelle Implementierung bis zur Aus- und Fortbildung der Anwender in der unternehmenseigenen Akademie kommt alles, was eine moderne öffentliche Verwaltung benötigt, aus einer Hand.

comundus regisafe GmbH
Heerstr. 111, 71332 Waiblingen
www.regisafe.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

comundus regisafe GmbH
Heerstraße 111
71332 Waiblingen
Telefon: +49 (7151) 96528-200
Telefax: +49 (7151) 96528-999
http://regisafe.de

Ansprechpartner:
Katja Benkenstein
Marketing
Telefon: 07151 96528-233
E-Mail: k.benkenstein@regisafe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OBO Construct – Update für die Planungssoftware

OBO Construct – Update für die Planungssoftware

Bauplaner, Elektroinstallateure, Handwerker – sie alle haben viel um die Ohren. Zeit, Budget und Normen wollen berücksichtigt werden. Da hat sich der ein oder andere sicher schon einmal ein Hilfsmittel gewünscht, das seine Arbeit vereinfacht. Die Planungssoftware OBO Construct bietet genau das. Mit dem neuesten Update wurde sie um zwei weitere Planungsmodule ergänzt und ist zudem von jedem Endgerät aus nutzbar – jederzeit und ortsunabhängig.

OBO Construct als Web App auf allen Endgeräten verfügbar

OBO Construct unterstützt bereits seit einigen Jahren bei der Konfiguration und Projektierung von verschiedenen Elektroinstallationen. Bisher stand das Programm als App für mobile Geräte, als browserbasiertes Web-Modul und als PC-Software zur Verfügung. Diese einzelnen Tools verschmelzen mit dem neuesten Update zu einer zentralen Plattform. Jederzeit und ortsunabhängig lassen sich Projekte aufrufen, bearbeiten und konfigurieren – vom Smartphone aus genauso wie vom Tablet oder dem Desktop PC.

Neue Planungsmodule: Brandabschottungen und Kabelbelegung

Bisher konnten über OBO Construct bereits Erdungssysteme geplant und Unterflursysteme bestückt werden. Mit dem Update wächst die Anzahl der zur Verfügung stehenden Planungsmodule von zwei auf vier. Nun lassen sich auch Brandabschottungen normgerecht planen und Kabelbelegungen für Tragsysteme und Unterflurkanäle berechnen. Die Konfiguration lässt sich nun direkt über die vier verschiedenen Planungsmodule starten, so dass auch Einzelkonfigurationen möglich sind.

Optimierte Bedienbarkeit

Mit dem neuesten Update erhält die App nicht nur neue Funktionen, auch die Bedienbarkeit wird optimiert. So ist die Registrierung nun noch schneller und einfacher möglich. Registrierte Nutzer können Projekte und Planungen abspeichern, nachträglich bearbeiten oder kopieren. Über den Direkteinstieg können Projekte und Planungen nahtlos weiterbearbeitet werden. Materialstücklisten und Ausschreibungstexte lassen sich mit nur wenigen Klicks herunterladen. Das spart Zeit und Planer ebenso wie Handwerker behalten leichter den Überblick.

Direkt online shoppen dank Anbindung an den Elektrogroßhandel

Alle OBO Construct Produktkonfiguratoren haben eine direkte Anbindung an den Online-Shop der Elektrogroßhändler.
Mit dem neuen Update wird ermöglicht, dass der Handwerker den Konfigurator direkt über die Website des Herstellers aufrufen kann und überträgt entsprechende Konfigurationsergebnisse anschließend in den gewünschten Großhandelsshop, wo die ausgewählten Artikel schon im Warenkorb bereitliegen. Somit wird ein nahtloses Kundenerlebnis mit OBO Construct garantiert.

Gast-Zugang: Kostenfrei und ohne Registrierung

Das letzte Update von OBO Construct sorgt für eine weitere Neuerung: Ab sofort kann dank des neuen Gast-Zugangs jeder die Web App mit ihren verschiedenen Planungsmodulen ausprobieren – kostenlos und ohne Registrierung.

Einfach testen auf www.obo-construct.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OBO Bettermann Vertrieb Deutschland GmbH & Co. KG
Langer Brauck 25
58640 Iserlohn
Telefon: +49 (2373) 89-1646
Telefax: +49 (2373) 89-1233
https://www.obo.de

Ansprechpartner:
Vanessa Thiele
Marketing
Telefon: +49 (2371) 7899-2246
Fax: +49 (2371) 7899-2500
E-Mail: thiele.vanessa@obo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Pharma CRM Sommer Release 2020

Pharma CRM Sommer Release 2020

Pharmakon Software steht für qualitativ hochwertige Software, die die hohen Anforderungen der europäischen Life Science-Branche erfüllt und darüber hinaus in Deutschland entwickelt wird. Das CRM „C-World“ der Pharmakon Software mit seinen umfangreichen pharmaspezifischen Funktionen wird kontinuierlich im engen Kundendialog weiterentwickelt. Das neue Sommer-Release 2020 wartet nun mit 44 neuen Funktionen auf, die den Arbeitsalltag in der Pharmabranche entscheidend erleichtern. Viele Impulse der Pharmaunternehmen von der diesjährigen Kundentagung im Mai konnten so praxisorientiert umgesetzt werden.

Ein besonderes Highlight ist das integrierte Videokonferenz-System, das nun auf einfachste Weise ermöglicht, Online-Calls zu vereinbaren und freigegebene Materialien online zu präsentieren.

Konkrete Neuerungen der Sommer-Version:
– Neue Module:
▪ Multichannel-Marketing mit Videokonferenz
▪ Patientenverwaltung
▪ Tourenplaner
▪ Freigabenprozess für Spesenabrechnungen
– Persönliche Favoriten „mit Herz“
– Schnellerfassung von Besuchsberichten
– Erweiterung der Nummernformate für freie Kennzeichen
– Bundesland-Automatik
– Persönliche Icons für Benutzer
– Berücksichtigung der neuen Mehrwertsteuer-Sätze
– Erweiterung der Exportmöglichkeiten nach Excel
– Optimierungen im Bereich der Usability wie intuitivere und schnellere Bedienung
– Verbesserung der Performance und Behebung von „Bugs“

Mehr dazu auf https://pharmakon.software/…

Alle neuen Funktionen in einer kostenlosen Demo.
Vereinbaren Sie gern einen Termin: info@pharmakon.software

C-World: Hochwertige Lösungen für eine anspruchsvolle Branche

Mit dem pharmaspezifischen CRM von Pharmakon Software werden Pharma-Marketing und Vertrieb wirkungsvoll optimiert. Die webbasierte Anwendung „C-World“ für die Aufgaben im Innendienst und die mobile Applikation „PharmaPilot“ für den Pharma-Außendienst mit Tablet oder iPad bilden die ideale Kombination für mehr Unterstützung im Alltag. Pharma CRM von Pharmakon Software (durchgängig gleich nennen?) entsteht in engem Dialog mit führenden Unternehmen der Gesundheitsbranche, was zu einem praxisorientierten Entwicklungsprozess führt.

Über die Pharmakon Software GmbH

Die Pharmakon Software GmbH gilt als einer der führenden CRM- und Software-Experten im Pharma- und Healthcare-Bereich. Seit 1996 befasst sich das Karlsruher Unternehmen mit ausgewogenen und vor allem praxisorientierten Software-Lösungen für Pharmaunternehmen.

Die Integration neuester Forschungsergebnisse und die Integration aktueller Vorgaben sorgt dafür, dass die Konzepte von Pharmakon Software auch zukünftigen Anforderungen gerecht werden.

Eine Maxime des Unternehmens ist die Kundenorientierung, die konsequent in allen Bereichen verfolgt wird. So zeichnen sich die Software-Lösungen von Pharmakon Software durch einen hohen Grad an Anwenderorientierung und intuitiver Benutzerführung aus. Im Vordergrund stehen hierbei immer der direkte Kontakt mit den Kunden und das harmonische Zusammenspiel aller involvierten Bereiche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pharmakon Software GmbH
Augartenstraße 1
76137 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 626968-0
Telefax: +49 (721) 626968-10
http://www.pharmakon.software

Ansprechpartner:
Holger Schönecker
Telefon: +49 (721) 626968-0
E-Mail: presse@pharmakon.software
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitales Handwerk: Auf der Baustelle mobil unterwegs

Digitales Handwerk: Auf der Baustelle mobil unterwegs

Laut Schätzung von Statista wurden 2019 rund 84 Milliarden Apps aus dem Google Play Store und ungefähr 30,6 Milliarden aus dem Apple App Store heruntergeladen. Die Bandbreite der Anwendungen im Alltag reicht von Foto- über Wetter- bis hin zu Sprachapplikationen. Doch nicht nur Privatpersonen, sondern auch immer mehr Unternehmer machen sich die Vorteile der Apps, sowohl für die Zusammenarbeit mit Kunden als auch in der Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern, zunutze. Besonders im Handwerk steigt die Nachfrage nach mobilen, branchenspezifischen Lösungen, die Zeit und Kosten sparen.

Dieter Kutschus, Geschäftsführer der DIGI-ZEITERFASSUNG GmbH aus Filderstadt, ist seit knapp 30 Jahren Experte für Zeiterfassungskonzepte. Kutschus und sein Team erarbeiten für Mittelstand und Handwerk Softwarelösungen, die weit über den „modernen Stundenzettel“ hinausgehen: „Auf der Baustelle und im Handwerk geht es nicht nur um die reine Zeiterfassung von Arbeitsstunden,“ so der Unternehmer, „die Eingabe und Auswertung von Daten und Informationen umfasst Materialbestände, Wetter, Fotos, Notizen, Fahrzeiten, Preiskalkulationen und vieles mehr.“

Die Digitalisierung im Handwerk und auf der Baustelle bedeutet die Modernisierung der gesamten Branche – die Zeit- und Kostenersparnis wirkt sich gleichermaßen positiv auf Unternehmer, Auftraggeber, Kunden, Lieferanten und Personal aus. Branchenspezifische Apps sorgen zudem für Wissensfluss, denn vor Ort und unterwegs können Produkt- und Montageinformationen schnell und unkompliziert abgerufen werden.

Rapport-Zettel(wirtschaft) war gestern

Verschiedene Baustellen, unregelmäßige Pausen, An- und Abfahrten – die manuelle Erfassung von Daten stellt in Handwerksbetrieben häufig eine Herausforderung dar, der sich die Mitarbeiter zumeist erst im Nachhinein stellen können. Dabei kommt es gerade in diesem Bereich auf exakte Betriebsdatenerfassung, genaue Kalkulationen und eine schnelle Abrechnung der Aufträge und Tätigkeiten an. Die Option, GPS-Ortung zu aktivieren und damit den Standort von Mitarbeitern zu lokalisieren, ist für viele Unternehmen ein zusätzlicher Pluspunkt. „Unsere Antwort auf den ehemaligen Stundenzettel ist ein tragbares, kleines blaues Zeiterfassungsgerät, das über acht Tasten einfach bedient wird und äußerst präzise Daten liefert“, so Dieter Kutschus. „Die sofortige Rechnungsstellung und der Überblick über Gemeinkosten spart den Betrieben Zeit und ermöglicht zuverlässige, nachvollziehbare Einträge. Unser Ziel ist es, unseren Kunden eine Komplettlösung anzubieten, daher werden die Daten beim Laden auch noch direkt an eine Auswertungs-Software übertragen.“

Das Smartphone – des Handwerkers bester Freund

Ganz gleich, ob auf der Baustelle oder vor Ort beim Kunden, bei der An- und Abreise oder in Bezug auf die Vor- und Nacharbeit: Zeit ist Geld. Je mehr administrative Handgriffe – im Vorhinein, während der eigentlichen Tätigkeit oder im Anschluss – digital ausgeführt werden können, umso besser und profitabler für alle Beteiligten. Der Fortschritt der Digitalisierung sorgt dafür, dass die Inbetriebnahme des Produkts unkompliziert und schnell funktioniert: Das umfangreiche App-Angebot erfordert keinerlei spezielle Hardware und spart somit auch zusätzliche Anschaffungskosten.

Als Anbieter digitaler Lösungen für die Zeit- und Datenerfassung in der Baubranche, ist Dieter Kutschus von dieser Entwicklung begeistert: „Jeder Kundendienstmitarbeiter und Projektleiter kann mit seinem Smartphone oder Tablet diese zeitgemäßen Produkte nutzen. Die Wunsch-App wird einfach im ausgewählten Store heruntergeladen und installiert und ist sofort einsetzbar. Mit unserer Auswertungs-Software erfolgt zudem der automatische Abgleich mit der App. Selbst wenn Mitarbeiter im Ausland unterwegs sind, stehen die Daten zentral zur Verfügung.“

Das Bautagebuch der Moderne

Verschiedene Angaben zu Baumaterial, fehlende Lohnzettel, Kommunikationslücken zwischen Auftraggeber und Unternehmer und innerhalb der eigenen Firma – der sogenannte Medienbruch kann nicht nur Zeit, sondern auch Geld kosten. „Ein Universalwerkzeug für die Baustelle und den Kundendienst in Form eines digitalen Bautagebuchs ist keine Wunschvorstellung mehr, sondern moderne Technik, die eine lückenlose, zuverlässige Dokumentation ermöglicht. Durch die automatische Synchronisierung mit entsprechender Software werden alle Eingaben zentralisiert und archiviert – für die Ewigkeit“, so Kutschus. Für die sichere Speicherung sorgen Cloud-Systeme zu denen Berechtigte Zugang mit mobilen Geräten Zugang über das Internet haben.

„Die Digitalisierung der Baubranche leistet auch auf psychologischer Ebene einen wichtigen Beitrag: Vertrauensbildung durch Transparenz. Dank der direkten Datenerfassung und -übertragung vor Ort ist die geleistete Arbeit für Kunden, Unternehmer und Mitarbeiter gleichermaßen einsehbar und zuordenbar. Mögliche Unstimmigkeiten können so von Anfang an ausgeschlossen werden“, weiß der Geschäftsführer der DIGI-ZEITERFASSUNG GmbH aus langjähriger Erfahrung positiv zu berichten.

 

Über die DIGI ZEITERFASSUNG GmbH

Dieter Kutschus gründete gemeinsam mit Jochen Briem die DIGI-ZEITERFASSUNG GmbH 1994. Die Firmenzentrale ist in Filderstadt-Bonlanden. Das Unternehmen bietet modulare Lösungen zur mobilen und zentralen Zeiterfassung über verschiedene Tools, Apps und Programme für KMUs aus der Baubranche, dem Handwerk, Dienstleistungssektor und Industrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DIGI ZEITERFASSUNG GmbH
Raiffeisenstr. 30
70794 Filderstadt
Telefon: +49 (711) 70960-0
Telefax: +49 (711) 70960-60
http://www.digi-zeiterfassung.de

Ansprechpartner:
Dieter Kutschus
Geschäftsführer
Telefon: 0711-709 600
E-Mail: info@digi-zeiterfassung.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel