Schlagwort: studio

Umfassende Unterstützung für das beste User Interface

Umfassende Unterstützung für das beste User Interface

Die Benutzeroberfläche einer Anwendung oder App ist das Gesicht des digitalen Produktes. Die Zeiten, in denen es nebenbei und während der Entwicklung gestaltet wurde sind vorbei. Man erstellt Prototypen und stimmt möglichst frühzeitig erste Entwürfe mit dem Kunden ab. Designer und Entwickler müssen dabei Hand in Hand arbeiten. Bei kleineren Projekten werden der Entwurf und die technische Umsetzung auch weiterhin vom Entwickler erledigt. In jedem Fall ist man gut beraten, in einem ersten Schritt das Konzept mit speziellen, auf diese Aufgabe ausgerichteten Tools, anzufertigen. Eine bestmögliche Unterstützung dafür bieten die FireMonkey Stencils. Sie wurden entwickelt, um die Zusammenarbeit von Designern und Entwicklern zu optimieren, die RAD Studio, Delphi oder C++Builder zum Erstellen geräteübergreifender Anwendungen verwenden. Sie verbessern die Kommunikation zwischen den Beteiligten und machen es so noch einfacher, die vielfältigen Designmöglichkeiten zu nutzen. Man kann die Stencils von https://www.embarcadero.com/de/free-tools/firemonkey-stencils kostenfrei herunterladen. Unterstützt werden die typischen Werkzeuge wie Balsamiq, Sketch, Photoshop, Illustrator und ähnliche Tools.

Auch bei der technischen Umsetzung der Benutzeroberfläche wird der Entwickler unterstützt. Mit Hilfe von FireMonkey-Vorlagen, die sowohl in Delphi als auch in C++ verfügbar sind, können gängige Szenarien, wie ein Start-, ein Login- oder ein standardisierter Home Screen mit wenigen Mausklicks realisiert werden. Der Einsatz dieser Templates ist einfach und verkürzt die Entwicklungszeit. Die Vorlagen berücksichtigen die Anforderungen an eine geräteübergreifende Entwicklung und stehen über den internen GetIt-Installer der Entwicklungsumgebung zur Verfügung. Über deren Verwendung kann man sich unter https://community.embarcadero.com/blogs/entry/new-in-10-2-3-firemonkey-ui-templates-home-screen-navigation umfassend informieren.

Um sich grundsätzlich mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++ vertraut zu machen, stehen die Community Editionen zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/delphi/starter bzw.  https://www.embarcadero.com/de/products/cbuilder/starter herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features und Voraussetzungen für deren Einsatz informieren.

Embarcadero stellt Tools bereit, welche die Produktivitätsprobleme von Anwendungsentwicklern lösen. Mit den Produkten kann man Anwendungen aus einer einzigen Codebasis für alle Plattformen entwerfen, erstellen und ausführen. Mehr als drei Millionen C++- und Delphi-Anwender weltweit setzten auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um unternehmenskritische Anwendungen zu liefern.

Über die Embarcadero GmbH

Über Embarcadero Technologies

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung ändert vieles – und nichts

Digitalisierung ändert vieles – und nichts

Vom 12. bis 13. September 2018 trafen sich Entscheidungsträger aus digitalem Business, Marketing und Innovation an der DMEXCO in Köln, um die digitale Agenda zu definieren. BSI nutzte die Gelegenheit für eine Trendumfrage. Das Ergebnis: Customer Experience Management geniesst höchste Priorität bei den Marketing-Verantwortlichen, aber für ein durchgängiges Kundenerlebnis fehlt es an Integration. Und: Auch im digitalen Zeitalter bleibt der Marketing-Fokus auf Neukunden; Loyalitäts- und Beschwerdemanagement spielen eine untergeordnete Rolle.

Mit 41 000 Besuchern, 1 000 Ausstellern und 550 Referenten brach die diesjährige DMEXCO einmal mehr ihre eigenen Rekorde. Die Digital Community – vorwiegend Marketing Manager und Digital Marketeers unterschiedlicher Disziplinen, kamen zusammen, um sich über die jüngsten Marketing-Trends zu informieren und ihr Netzwerk zu pflegen. Aber auch nach neuer Software wurde Ausschau gehalten, zum Beispiel nach Lösungen, die eine positive Digital Customer Experience (DCX) überhaupt erst ermöglichen.

Neue Chancen für Marketeers

Die Trendumfrage zeigt: Die befragten Unternehmen offerieren zahlreiche digitale Touchpoints, um Kunden ein gutes Erlebnis zu bieten  dort, wo sie gerade sind und wenn möglich in Echtzeit. Online werden den Kunden soziale Medien, Webshops und Kundenportale geboten. Letztere fördern insbesondere den Self-Service-Anteil in der Digitalisierung der Kundeninteraktionen. Mobile Anwendungen wie Apps, WhatsApp und geobasierte Services bieten den Marketeers spannende neue Möglichkeiten, um mit Kunden zu interagieren. Smartphones und Wearables liefern dafür die geeigneten Daten. Video, Live Web Chat und Chatbots wiederum ermöglichen attraktive Verkaufs- und Service-Chancen, wie aktuelle Beispiele aus den Bereichen Retail, Helpdesk, Banking und Telemedizin zeigen.

Der Trend hin zur Digitalisierung der Kundeninteraktionen wird künftig noch verstärkt, wie Gartner im jüngsten Customer Engagement Report aufzeigt: Die Marktauguren gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2022 70% der Interaktionen Technologien wie Machine Learning, Chatbots oder mobiles Messaging beinhalten werden. 20% der Interaktionen sollen bis dahin gar vollumfänglich von KI abgewickelt werden. Diese Zahlen untermauern die Ergebnisse der Trendumfrage und zeigen eindeutig, dass an der Ära des «Digital Customer Service» kein Weg vorbeiführt. Dazu gehört allerdings mehr als das Offerieren digitaler Touchpoints.

Mangelnde Integration stört Kundenerlebnis

Bislang sind erst bei 18.8% der befragten Umfrage-Teilnehmer die Vielzahl an Touchpoints integriert. Knapp die Hälfte gibt an, dass die Touchpoints nur teilweise eingebunden sind, beinahe ein Drittel ist im Blindflug unterwegs. «Dieses Ergebnis ist bezeichnend für die Phase der digitalen Transformation, in der wir uns gerade befinden. Die Entscheidungsträger schenken der Digital Customer Experience höchste Aufmerksamkeit. Doch noch scheitern die durchgängig digitalen Kundenerlebnisse an den Prozessen und der Integration», erklärt Claude Schuler, Marketing Manager bei BSI Business Systems Integration AG. Dies bescheinigt auch die aktuelle IDG Studie zur «Digital Customer Experience». Einerseits hinkt die technische Ausstattung am Arbeitsplatz den Anforderungen der Digitalisierung hinterher. Andererseits verhindern Abteilungsgrenzen und Datensilos übergreifende Prozesse und frei fliessende Daten – beides Grundvoraussetzungen für eine positive Customer Experience. Dabei geniesst diese höchste Priorität, wie das Ergebnis der Trendumfrage zeigt.

Customer Experience (CX) im Fokus, Bestandskundenpflege zweitrangig

Die befragten Marketeers messen dem Customer Experience Management, dem Content Marketing und dem Customer Journey Management höchste Bedeutung bei. Interessanterweise liegt ihr Fokus offenbar nach wie vor auf der Neukunden-Gewinnung. Loyalty- und Beschwerde-Management befinden sich ganz weit abgeschlagen auf den letzten Rängen. «Das ist insofern spannend, als Beschwerdekunden, deren Anliegen gut gelöst wurde, nachweislich zufriedenere Kunden sind, die länger bleiben und mehr kaufen. Vielleicht drückt hier noch der alte Jagdtrieb der Marketing-Fachleute durch, welche in der Neukundenakquise die spannendere Aufgabe sehen als in der Pflege bestehender Kunden», interpretiert Charlotte Malz, Marketing Expertin bei BSI, das Resultat. «Ein neues Schlagwort könnte dazu beitragen, das Bestandskunden-Marketing attraktiver zu machen. Ein Effort, der sich gerade in gesättigten Märkten lohnen würde.»

In den Schuhen des Kunden: Customer Journeys

Viel Kreativität fliesst indes in die Gestaltung von Customer Journeys: Knapp die Hälfte der befragten Marketeers designt schon heute Kundenreisen. Ob diese jedoch so gestaltet sind, dass sie vor dem Kauf beginnen, sich über alle Touchpoints erstrecken und die Sicht des Kunden einnehmen, geht aus der Umfrage nicht hervor. Ein Fünftel würde sich dem Thema gerne widmen.

Zwei Drittel der Befragten möchten Customer Journeys automatisiert durchführen, wozu bislang nur 5.5% der Umfrage-Teilnehmer in der Lage sind. Interessant sind die 27.5% der Marketeers, die eine automatisierte Customer Journey noch nicht in Betracht ziehen. Sie geben an, dass Automatisierung und Individualisierung nicht unter einen Hut zu bringen seien. Dabei ist das Gegenteil der Fall: «Neue Digitalisierungs-Plattformen wie BSI Studio ermöglichen Echtzeit-Reaktionen auf das individuelle Kundenverhalten, einschliesslich Auswertung der Customer Experience und Optimierung der Customer Journeys», erklärt Charlotte Malz. «Damit generieren Marketeers ein digitales und gleichzeitig personalisiertes Kundenerlebnis in Echtzeit – sozusagen das ‹Sowohl – Als auch› in der digitalen Customer Experience.»

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BSI Business Systems Integration AG
Täfernweg 1
CH5405 Baden
Telefon: +41 (56) 48419-20
Telefax: +41 (56) 48419-30
http://www.bsi-software.com

Ansprechpartner:
Claudia Gabler
PR Management
Telefon: +41 (31) 8501213
E-Mail: claudia.gabler@bsi-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung in Oldenburg – wo stehen wir?

Digitalisierung in Oldenburg – wo stehen wir?

Die Chancen der globalen Vernetzung treffen auf regionale Herausforderungen: In einer gemeinsamen Veranstaltung am 18.09.2018 beleuchteten der IT-Dienstleister NOWIS aus Oldenburg und der BVMW – Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, wie es um einzelne Aspekte der Digitalisierung bestellt ist. Ihr Fazit: Für die digitale Transformation braucht es ein solides technisches Fundament, um die wertvolle Ressource Daten zu schützen. Doch auch Mitarbeiter müssen kontinuierlich geschult werden, um digitale Bedrohungen erkennen zu können.

„Ein marodes Fundament führt zum Einsturz! Ist Ihre IT-Basis fit für die Digitalisierung?“ fragten Udo Wisniewski, Geschäftsführer der NOWIS GmbH und Patrick Gleißner, Abteilungsleiter der NOWIS System Services zum Auftakt. Sie zeigten eine große Bandbreite an Lösungen auf, vom Ausbau der unternehmenseigenen Technologien über Cloud-Lösungen bis zu „Managed IT-Services“, dem Auslagern von Technik und das Übertragen von Verantwortung an externe Dienstleister.

„Aber auch, ob sich Daten aus Backups tatsächlich und in angemessener Zeit wiederherstellen lassen, sollte regelmäßig geprüft werden!“, riet Gleißner den Zuhörern. Seiner Erfahrung nach entscheiden sich übrigens gerade Mittelständler oft dafür, ihre Daten lieber z.B. im Rechenzentrum „um die Ecke“ zu speichern, als sie einer globalen Cloud anzuvertrauen.

Dass Technik nicht alles ist, zeigte im Anschluss Markus Jeddeloh der Status Gesellschaft für intelligente Vergütung GmbH. „Mehrwert und Wertschätzung bindet Mitarbeiter – Intelligente Vergütungskonzepte für den Mittelstand“ lautete sein Vortrag. Anhand praktischer Beispiele, wie das kreative Recruiting für Auszubildende oder Strategien für langjährige Mitarbeiter referierte er anschaulich den Vorteil geleaster E-Bikes oder eines Zuschusses zum Fitness-Studio für Mitarbeiter. „Es geht darum, das richtige Konzept für Ihre Mitarbeiter zu entwickeln, damit Ihre zusätzlichen Leistungen auch als solche wahrgenommen werden“, so Jeddeloh.

Wolf Wiegand, Berater für IT-Sicherheit und Datenschutz bei NOWIS beschrieb abschließend zum Thema „IT-Sicherheit in Zeiten der Digitalisierung“, welche Maßnahmen und Tipps zusätzlich ergriffen werden können oder selbstverständlich sein sollten.

Bei den drei großen Herausforderungen Vernetzung, Cyberattacken und Mensch sei es sinnvoll, vor allem Letzteren in den Fokus zu stellen, denn: „46% aller IT-Security-Vorkommnisse sind auf Mitarbeiter zurückzuführen!“, führte Wiegand aus. Allein diese Zahl zeige, wie wichtig es sei, die eigenen Mitarbeiter regelmäßig zu schulen, zumal es sich überwiegend um unwissentlich verursachte Ereignisse handele.

Nach den Vorträgen nutzten viele Teilnehmer die Möglichkeit, das NOWIS-Rechenzentrum zu besichtigen und diskutierten im Anschluss noch lange darüber, welche Lösungen für das eigene Unternehmen sowie den Mittelstand im Nordwesten am besten geeignet sind.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage www.nowis.de 

Über NOWIS – IT-Lösungen für den Mittelstand
Als IT-Dienstleister innerhalb der VRG-Gruppe begleitet NOWIS Nordwest Informationssysteme GmbH seine Kunden seit über 20 Jahren bei allen IT-Themen. NOWIS schafft den Rahmen für eine zuverlässige IT-Infrastruktur und sorgt im Tagesgeschäft für reibungslosen Betrieb.

Das Unternehmen berät zu Fragen der Hardware und des IT-Betriebs oder stellt Software- und Datenbank-Anwendungen sowie komfortable Hosting- und Cloudlösungen bereit. Durch das NOWIS-Rechenzentrum und zertifizierte Sicherheit sind Daten hier in guten Händen. Mit viel Erfahrung, eigenen Experten und einem großen Netzwerk kompetenter Partner ist NOWIS auch bei komplexen Fragen zuverlässig und schnell für seine Kunden da.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VRG-GRUPPE
Mittelkamp 110-118
26125 Oldenburg
Telefon: +49 (441) 39070
Telefax: +49 (441) 3907175
http://www.vrg-gruppe.de

Ansprechpartner:
Angela Rieger-Garthoff
Marketing/PR & Presse
Telefon: +49 (441) 3907-158
Fax: +49 (441) 3907-6158
E-Mail: arieger-garthoff@vrg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue Version: Artec 3D stellt Artec Studio 13 vor

Neue Version: Artec 3D stellt Artec Studio 13 vor

Artec 3D, ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von professioneller 3D-Hard- und Software, kündigt heute die Einführung von Artec Studio 13 an. Neue hochleistungsfähige Algorithmen ermöglichen es, 3D-Daten unabhängig von der Größe und Auflösung eines Objektes ganz einfach zu erstellen, zu be- und verarbeiten. Selbst Datensätze mit einem Umfang von 500 Millionen Polygonen stellen für die Software keine Herausforderung dar. Die globale Registrierung, ein Tool, das für die Erstellung jedes Modells erforderlich ist, kann bis zu 250 Prozent mehr Objekttypen zusätzlich zusammenfügen – und dies selbst bei suboptimalen Scan-Bedingungen. Zudem arbeitet das Tool doppelt so schnell wie zuvor. Die Geschwindigkeit der Feinregistrierung hat sich um das 20-fache erhöht, so dass die User schneller zum nächsten Datenverarbeitungsschritt übergehen können.

Zeitersparnis: Neuer Röntgenmodus findet Scanfehler bereits in Rohdaten

Artec Studio 13 bietet darüber hinaus einen neuen Röntgenmodus: Es ist der erste seiner Art, der es erlaubt, die Rohdaten eines Scans noch vor der Verarbeitungsphase auf potenzielle Problembereiche zu untersuchen. In diesem Modus werden die Rohdaten halbtransparent dargestellt und das Rauschen in der Umgebung des gescannten Objekts wird entfernt, so dass nur die gewünschten Daten sichtbar sind. Auf diese Weise lässt sich die Qualität der Scan-Daten gleich nach ihrer Erfassung beurteilen, ohne sie zuvor verarbeiten zu müssen. So fällt sofort auf, wenn bestimmte Bereiche eines Objekts fehlen oder während des Scanprozesses Löcher, Ausrichtungsfehler oder andere Probleme aufgetreten sind. Dies erleichtert das Scannen selbst hochkomplexer Objekte enorm.  

„Artec Studio bewältigt nun auch umfangreiche Datensätze vollkommen problemlos. Sogar große Objekte können ohne Einschränkung in hoher Auflösung erfasst und verarbeitet werden. Einfach unglaublich“, sagt Artyom Yukhin, President und CEO von Artec 3D. „Vom Röntgenmodus über neue Algorithmen bis zur optimierten globalen Registrierung – all diese neuen Features sorgen dafür, dass die Arbeit mit Scans von großen oder extrem detaillierten Objekten einfach und rasch von der Hand geht, unabhängig von der Erfahrung des Nutzers. Die neue Software ist perfekt, um das Potenzial unserer 3D-Scanner-Serie voll auszuschöpfen.“

Zwei neue Modi: 3D-Radar für optimale Scanentfernung, Max Error hilft bei Verbesserungen

Bereits in Artec Studio 11 wurde der Autopilot eingeführt, ein vollautomatisches Tool zur Verarbeitung von 3D-Daten. Artec Studio 13 bietet jetzt außerdem den Modus 3D-Radar, der den Scanprozess insgesamt noch intuitiver gestaltet. 3D-Radar projiziert eine Abstandskarte auf die erfassten Daten und gibt auf diese Weise darüber Auskunft, ob sich der Scanner in optimaler Entfernung vom Objekt befindet, um Geometrie und Farbtreue optimal wiederzugeben. Während des Scanprozesses werden die Daten in unterschiedlichen Rot-, Grün- oder Blaustufen angezeigt, je nachdem, ob sich der Scanner zu nah, im richtigen Abstand, oder zu weit vom Objekt entfernt befindet. Diese Funktionalität ist auch mit älteren Artec Scanner-Versionen kompatibel und erlaubt sowohl Neulingen als auch erfahrenen Nutzern eine noch einfachere Handhabung. Für die weitere Gewährleistung bestmöglicher Qualität wurde zusätzlich der Modus „Max Error“ so optimiert, dass automatisch alle Bereiche geprüft und markiert werden, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen – eine Neuerung, die den Workflow weiter beschleunigt.

Intelligentes 3D-Rendering passt sich Rechenleistung an

Das intelligente 3D-Rendering von Artec Studio 13 erlaubt es, die Spezifikationen des Nutzerrechners automatisch zu ermitteln. Reicht dessen Rechenleistung nicht aus, wird der Verbrauch entsprechend angepasst, sodass selbst bei großen Daten-Volumen die bestmögliche User Experience garantiert wird. Darüber hinaus kann jedes 3D-Modell im DXF-Format gespeichert werden. Selbst offene Konturen lassen sich in CAD-Software wie Design X oder SOLIDWORKS exportieren. Artec Studio 13 unterstützt die gesamte Artec-Palette an Long-Range- und Handscannern, einschließlich der neuesten Versionen von Artec Ray und Artec Leo.

Passendes Bildmaterial und Videos zur neuen Version zum Download unter http://messerpr.com/…

Preise, Verfügbarkeit und Bildmaterial 

Weitere Informationen zu den neuen Funktionen von Artec Studio 13 finden Sie
hier: https://www.artec3d.com/de/3d-software/artec-studio 
Hier können Nutzer auch eine kostenlose 30-Tage-Testversion von Artec Studio
13 herunterladen. Die Software ist in deutscher Sprache verfügbar.

Artec bietet für Artec Studio 13 zwei Versionen an:
Artec Studio 13 Professional für die Nutzung mit Artec-Scannern, die mit
einer 1-Jahreslizenz für 400 Euro (+19% MwSt.) anfangen. 
Artec Studio 13 Ultimate richtet sich an Nutzer, die zusätzlich zu den
Artec-Scannern auch Sensoren anderer Hersteller verwenden möchten. Hier
startet die 1-Jahreslizenz bei 800 Euro (+19% MwSt.)

Weitere Informationen finden Sie im Artec-Shop unter:
https://www.artec3d.com/de/shop#artec-software  

Über Artec 3D

Artec 3D ist ein internationales Unternehmen mit Sitz in Luxemburg und Niederlassungen in den USA (Santa Clara) und Russland (Moskau). Artec entwickelt und produziert innovative 3D-Lösungen und -Produkte. Dazu verfügt Artec über ein Team hochkarätiger Experten für die Erfassung und Verarbeitung von 3D-Oberflächen wie auch für biometrische Gesichtserkennung. Die Produkte und Dienstleistungen von Artec werden in vielen Branchen eingesetzt, so zum Beispiel in der Sicherheitstechnik und im Ingenieurswesen, in Medizin, Medien und Design, in Unterhaltung, Mode, Denkmalpflege und für vieles andere mehr.

Weitere Informationen zu Artec 3D erhalten Sie unter http://www.artec3d.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Artec 3D
8 Rue Jean EnglingArtec 3D
L1466 Luxembourg
http://www.artec3d.com/de

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR
Telefon: +49 (89) 385352-39
Fax: +49 (89) 385352-41
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Delphi und C++ Builder erobern die Wolken

Delphi und C++ Builder erobern die Wolken

Delphi und C++-Builder als einzelne integrierte Entwicklungsumgebungen bzw. RAD Studio als umfassendes Produkt sind seit vielen Jahren als hoch zuverlässige und effiziente Produktivitätswerkzeuge für moderne Line-Of-Business-Applikationen bekannt. Das Portfolio der unterstützten Systeme wurde in den letzten Jahren erheblich erweitert. Heute lassen sich mit RAD Studio Anwendungen für Windows, macOS, Android, iOS und Linux erstellen. Dem Umstand, dass immer mehr Applikationen Services aus der Cloud nutzen, trägt RAD Studio mit neuen leistungsfähigen Komponenten Rechnung. Über einfach konfigurierbare nicht visuelle Komponenten können die Cloud-Dienste von Microsoft Azure und Amazon in die eigene geräteübergreifende Applikation eingebunden werden. Typische Funktionen der Cloud, wie Storage oder User Management können über eindeutige und einfach adressierbare Interfaces angesprochen werden. Delphi und C++-Anwendungen erhalten damit einen Zugang zu den neusten Technologien. Der komponentenbasierte Ansatz sorgt auch weiterhin für eine hoch effiziente Entwicklung, so wie es die Nutzer von Delphi und C++-Builder gewohnt sind.

In die gleiche Richtung geht die direkte Unterstützung von Backend as a Service (BaaS)-Dienste für App der mobilen Systeme. Auch hier sorgen konfigurierbare Komponenten für eine schnelle Integration von typischen Backend-Diensten in die eigene iOS oder Android App.

Diese Weiterentwicklung von RAD Studio wird auch in der Praxis positiv aufgenommen. Zu diesem Schluss kommt u.a. Bernd Ua, langjähriger Softwareentwickler, Gründer und Geschäftsführer von probucon Business Consulting einem Beratungs- und Trainingshaus. Bernd Ua arbeitet u.a. seit mehreren Jahren als Softwarearchitekt und Entwickler sowie als Trainer im Bereich nativer Anwendungen mit Delphi und im .Net Umfeld mit C#. Das Interview mit Bernd Ua findet der interessierte Leser unter https://entwickler-konferenz.de/blog/delphi-holt-auf/.

Um sich mit den neuen technologischen Möglichkeiten vertraut zu machen, stehen die Community Editionen zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/delphi/starter bzw. https://www.embarcadero.com/de/products/cbuilder/starter herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features und Voraussetzungen für deren Einsatz informieren.

Embarcadero stellt Tools bereit, welche die Produktivitätsprobleme von Anwendungsentwicklern lösen. Mit den Produkten kann man Anwendungen aus einer einzigen Codebasis für alle Plattformen entwerfen, erstellen und ausführen. Mehr als drei Millionen C++- und Delphi-Anwender weltweit setzten auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um unternehmenskritische Anwendungen zu liefern.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit dem Kauf von Whole Tomato erweitert Idera, Inc. seine Produktivitätstools für die C++-Entwicklung

Mit dem Kauf von Whole Tomato erweitert Idera, Inc. seine Produktivitätstools für die C++-Entwicklung

Idera, Inc., die Muttergesellschaft globaler B2B-Software-Produktivitätsmarken, gab heute die Übernahme von Whole Tomato bekannt. Whole Tomato ist Produzent des Produktivitätstools Visual Assist für C++ in Visual Studio. Damit wird sich Whole Tomato den führenden Unternehmen Idera Inc. für Developer Tools anschließen. Zu Idera gehören u.a. Embarcadero mit der integrierten Entwicklungsumgebung RAD Studio und Sencha, mit einer umfassenden Lösung zum Erstellen von modernen Web-Applikationen.

Visual Assist ist eines der beliebtesten Produktivitätskomponenten für C++-Entwickler in Visual Studio. Sein einzigartiger Ansatz kombiniert leistungsstarke Funktionen u.a. für Navigation, Refactoring, Codegenerierung und Debugging mit einer intuitiven Benutzererfahrung. Visual Assist wird von Tausenden C++-Entwicklern auf der ganzen Welt verwendet. In den letzten Jahren hat sich Embarcadero verstärkt auf seine Aktivitäten rund um C++ konzentriert. Dadurch konnte eine breite Palette von Produktverbesserungen erreicht werden, u.a. die Aktualisierung des C++Builder-Compilers zur Unterstützung von C++17 und die Möglichkeit native Apps mit C++ und den VCL- und FMX-Frameworks zu erstellen. Mit Visual Assist baut Embarcadero sein Know-how und seine Angebote für C++ weiter aus.

„Visual Assist soll künftig die Produktivität von Entwicklern steigern, welche mit Visual Studio oder mit RAD Studio und C++Builder arbeiten. Die Funktionen sollen in den Entwicklerprodukten von Embarcadero verfügbar sein“, erklärt Atanas Popov, General Manager von Embarcadero. Auch Jeff Straathof, Präsident von Whole Tomato Software, ist von der Übernahme überzeugt: „Das Team von Whole Tomato Software ist stolz auf unsere lange Geschichte, mit Visual Assist Entwickler mit fantastischen Benutzererfahrungen und Produktivitätsfunktionen zu begeistern. Ich glaube, dass der Fokus von Idera auf erstklassige Entwicklungstools ideal ist, um Visual Assist mit Leidenschaft und dem Engagement weiterzuentwickeln.“

Idera, Inc. (https://www.ideracorp.com/) bietet B2B-Software-Produktivitäts-Tools, mit denen technische Benutzer effektiver arbeiten können. Die Marken von Idera, Inc. umfassen die Bereiche Database-, Developer- und Test Management-Tools. Die Produkte nutzen Millionen von Community-Mitglieder und mehr als 50.000 Kunden weltweit, darunter einige der größten Gesundheits- und Finanzdienstleister, Einzelhandels- und Technologieunternehmen. Whole Tomato Software (https.//www.wholetomato.com) bietet Produktivitätswerkzeuge für die Entwicklung von C++ und C#, einschließlich eines der beliebtesten Plug-Ins für Microsoft Visual Studio, Visual Assist. Embarcadero (https://www.embarcadero.com/de/) stellt Tools bereit, welche die Produktivität von Entwicklern steigern. Mit den Produkten kann man Anwendungen aus einer einzigen Codebasis für alle Plattformen entwerfen, erstellen und ausführen.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hochkompetente Entwickler: gds und Ovidius sind ab sofort Microsoft Silver Partner

Hochkompetente Entwickler: gds und Ovidius sind ab sofort Microsoft Silver Partner

.
– Kompetenznachweis durch umfangreiche Prüfung
– Verbesserter Support durch Zugang zu Microsoft
– Zugriff auf aktuelle Entwicklungslizenzen von Visual Studio

Die gds GmbH ist, genauso wie die Tochterfirma Ovidius, ab sofort Microsoft Silver Application Development Partner. Für die erfolgreiche Zertifizierung mussten Entwickler beider Unternehmen nachweisen, dass sie über umfangreiche Kompetenzen auf ihrem Gebiet verfügen. Kunden der gds-Gruppe – Full-Service-Anbieter für die Technische Dokumentation – profitieren unter anderem von einem zusätzlich verbesserten Support.

„Durch die Auszeichnung als Silver Application Development Partner weisen wir nach, dass wir unseren Kunden effiziente Lösungen bieten, die sich stets auf dem aktuellen Stand der Technik befinden“, sagt Christian Paul, Leiter Software und Lösungen der gds GmbH. Mit der Zertifizierung erhalten beide Unternehmen Zugriff auf neueste Lizenzen der Microsoft Entwicklungsumgebung Visual Studio. Dies ermögliche es, die Standardprodukte docuglobe, XR und authordesk leichter weiterzuentwickeln, erklärt Paul.

Auch hinsichtlich des Supports ergeben sich für Ovidius und gds durch die Zertifizierung wertvolle Vorteile, die Unternehmen ohne Microsoft Partnerschaft nicht zur Verfügung stehen. So können Silver Partner im Ernstfall auf Supportexperten von Microsoft zurückgreifen, die den Lösungsprozess mit tiefgehendem Spezialwissen zu den einzelnen Anwendungen vollumfänglich begleiten. Hiervon profitieren natürlich vor allem die Kunden der gds-Gruppe.

Für die Auszeichnung als Microsoft Certified Professional (MCP) mussten Entwickler sowohl von Ovidius als auch gds ihre hohe Kompetenz im Umgang mit Visual Studio sowie die Fähigkeit, diese „Out of the box“ abzurufen, nachweisen. Dazu gehört das erfolgreiche Absolvieren einer umfangreichen Prüfung. Zusätzlich verlangt Microsoft einen Nachweis von Referenzunternehmen, die die Softwareprodukte der gds-Gruppe bereits im Einsatz haben. Eine Voraussetzung, welche die gds-Gruppe ebenfalls erfüllt.

Weitere Informationen: www.gds.eu

Über die gds GmbH

gds – global document solutions – steht für praxisorientierte Softwarelösungen und Dienstleistungen im Bereich der Technischen Dokumentation. Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung stehen dabei im Fokus. Das Redaktionssystem docuglobe ist bei über 400 Unternehmen im Einsatz und sorgt neben erheblichen Einsparungen für konsistente, qualitätsgesicherte Dokumente. Die normgerechte Erstellung reicht von der Betriebsanleitung bis hin zur Risikobeurteilung. Die gds Sprachenwelt steht für zertifizierte Übersetzungen und Sprachdienstleistungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

gds GmbH
Robert-Linnemann-Str. 17
48336 Sassenberg
Telefon: +49 (2583) 301-3000
Telefax: +49 (2583) 301-3300
http://www.gds.eu

Ansprechpartner:
Malte Limbrock
Branchenleiter IT & Telekommunikation
Telefon: +49 (228) 30412-630
Fax: +49 (228) 30412-639
E-Mail: limbrock@sputnik-agentur.de
Anja McGuire
Marketing
Telefon: +49 (30) 4081895-69
E-Mail: anja.mcguire@gds.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Idera Inc. kauft Froala und erweitert sein Portfolio u.a. um einen leistungsfähigen Web-Texteditor

Idera Inc. kauft Froala und erweitert sein Portfolio u.a. um einen leistungsfähigen Web-Texteditor

Idera Inc. hat den Softwarehersteller Froala übernommen und damit sein Produktangebot im Bereich Web-Komponenten um einen leistungsfähigen Text-Editor erweitert.

Die Komponente integriert sich passgenau in die Werkzeugstrategie der Idera Inc., als Muttergesellschaft führender globaler B2B-Produktivitätsmarken im Bereich der modernen Softwareentwicklung. Zu Idera Inc. gehören u.a. Sencha mit dem leistungsfähigen Produkt Sencha Ext JS, um clientseitige hochmoderne und skalierbare Web-Applikationen auf der Basis von JavaScript zu erstellen und Embarcadero mit den Erfolgsprodukten RAD Studio und RAD Server. Idera Inc. bietet damit ein durchgängiges Portfolio an Komponenten und Entwicklungswerkzeugen vom Client bis zum Server.

Weltweit setzen bereits tausende von Unternehmen den Texteditor von Froala ein. Es handelt sich um einen integrierten WYSIWYG-Rich-Text-Editor mit einer einfachen, aber leistungsstarken Benutzeroberfläche zum intuitiven und schnelleren Entwickeln und Bearbeiten von Webinhalten. Die Komponente erweitert in perfekter Art und Weise die Toolpalette von Senchas Ext JS-Produkt und ermöglicht Entwicklern auf effiziente Art und Weise zuverlässige und wartungsfreundliche Web-Applikationen zu erstellen. Neben dem Texteditor gehören mehr als 150 so genannte Design Blocks zu Froala. Der Weg zur ansprechenden Web-Applikation wird damit erheblich erleichtert.

Senchas Ext JS-Produkt ist bekannt für seine hochleistungsfähigen Web-Grids und die Qualität seiner riesigen Bibliothek von Web-Anwendungskomponenten. „Nun haben die Kunden über Froala Zugriff auf die beste Textbearbeitungskomponente für Webanwendungen", sagte Robert Warmack, technischer Leiter bei Sencha. „Diese Übernahme ist perfekt auf die steigende Nachfrage nach robusten Komponenten-Frameworks abgestimmt, die gut zu Open-Source-Frameworks wie Angular, React und Vue passen und gleichzeitig Werkzeuge bereitstellen, die leicht und einfach zu bedienen sind."

"Froala hat in den letzten vier Jahren einen langen Weg zurückgelegt. „Heute werden unsere Produkte von einigen der weltbesten Marken verwendet und geliebt", sagte Diana Neculai, Mitbegründerin von Froala. „Es war immer in unserem Interesse, Grenzen zu überschreiten und unsere Produkte auf die nächste Ebene zu bringen. Wir haben eine starke technologische Basis geschaffen und indem wir dies zu Idera bringen, können wir mit der unglaublichen Menge an Ressourcen zusammenarbeiten und weiterhin Werkzeuge entwickeln, die von Tausenden von Entwicklern geliebt und genutzt werden."

Informationen zu den Produkten von Idera Inc. finden Sie unter http://www.ideracorp.com/. Testversionen zu Senchas Ext JS-Produkt und RAD Studio können Sie von https://www.sencha.com/ bzw. https://www.embarcadero.com/de/ herunterladen. Einen umfassenden Eindruck vom Texteditor und den Designblocks bekommen Sie unter https://www.froala.com.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
News und Best Practice rund um Delphi und C++Builder

News und Best Practice rund um Delphi und C++Builder

Auch dieses Jahr veranstaltet Embarcadero Germany wieder eine CodeRage Online Konferenz zu den Themen rund um die Softwareentwicklung mit Delphi und C++Builder. Die Konferenz findet am Dienstag, den 26. Juni 2018 von 09:30 bis 19:15 Uhr statt. Bekannte Sprecher wie Dr. Holger Flick, Olaf Monien, Volker Hillmann, Bernd Ua, Uwe Raabe, Frank Lauter, Joachim Dürr und Matthias Eißing präsentieren News und Best Practice rund um die Softwareentwicklung mit der integrierten Entwicklungssuite RAD Studio.

Themen der Konferenz sind beispielsweise die Neuerungen in der aktuellen Version RAD Studio 10.2 Tokyo. Inzwischen ist RAD Studio zu einem universellen Werkzeug für die Entwicklung von Anwendungen für die unterschiedlichsten Plattformen geworden. Gerade das neuste Update macht den Einstieg in die Programmierung von Apps für die mobilen Systeme Android und iOS leicht. Apps benötigen ein intelligentes Backend. Wie man dieses schnell und mit wenig Aufwand an die eigene App bindet, erklärt eine eigene Session. Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit ihr Hintergrundwissen zu den Sprachen und Delphi auf ein neues Level zu heben, beispielsweise in einer Session zum Einsatz von Funktionen und Tupeln in C++. Auch nicht technische Themen, wie der Einfluss der neuen Datenschutzgrundverordnung auf die Softwareentwicklung, sind vertreten.

Die CodeRage Online-Konferenz ist für alle Teilnehmer kostenfrei. Eine Anmeldung ist unter:
https://embt.co/coderage2018de jederzeit möglich. Um sich auch die Konferenz vorzubereiten kann man unter https://www.embarcadero.com/de/
eine kostenfreie Textversion von RAD Studio herunterladen. 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TARGIT präsentiert die Decision Suite 2018, die Business-Intelligence-Software der nächsten Generation

TARGIT präsentiert die Decision Suite 2018, die Business-Intelligence-Software der nächsten Generation

Das in Dänemark ansässige Unternehmen TARGIT A/S gab heute die Veröffentlichung der TARGIT Decision Suite 2018, der neuesten Version ihrer marktführenden Business Intelligence- und Analysesoftware bekannt. Das neue Release bietet eine Reihe neuer Features und Funktionen, die diese innovative BI-Lösung noch besser machen als je zuvor.

"Wir konzentrieren uns darauf, unseren Kunden den Mehrwert zu liefern, der in unserem Geschäftsbereich entscheidend ist. Wir vertrauen auf eine enge und flexible Beziehung zu Kunden und Partnern. Zudem haben wir unseren Kunden und Partnern zugehört und ihr Feedback bei der Entwicklung der TARGIT Decision Suite 2018 berücksichtigt", gibt CEO Leif Vestergaard zu Protokoll.

Mit dieser neuen Version hat TARGIT das Look&Feel wie auch die Leistung der Decision Suite erheblich verbessert, einschließlich dem TARGIT Anywhere-Client, dem TARGIT Management Studio und dem TARGIT InMemory ETL Studio sowie dem TARGIT Windows Client.

Die Benutzer der Decision Suite 2018 erhalten mit TARGIT Anywhere eine verbesserte Benutzeroberfläche und verbesserte Diagramme, die zu einer höheren Geschwindigkeit führen. Das betrifft die Schnelligkeit der Ladevorgänge, die Qualität der Animationen während des Ladevorgangs wie auch die Größenanpassung, die ohne erneutes Laden möglich ist. Gleichzeitig wird der TARGIT Server entlastet. Weiterhin werden die Benutzer ein neues KPI-Objekt vorfinden, das eine noch dynamischere Anzeige von Leistungskennzahlen gestattet.

"Die neue, weiterentwickelte TARGIT Decision Suite bietet jetzt noch mehr Funktionen, die das Leben der Benutzer erleichtern", sagt der neue CTO von TARGIT, Michael H. Andersen, ein erfahrener Softwareingenieur. "Die Decision Suite 2018 ist leistungsfähiger als je zuvor, was zu einer besseren datengesteuerten Entscheidungsfindung führt."

Den Link zu Launch TARGIT 2018 Webinar finden Sie hier https://www.targit.com/…

Über die b-imtec GmbH

TARGIT ist ein führender Anbieter von Business-Intelligence-Software für den Mittelstand. TARGIT ist der Hersteller der TARGIT Decision Suite, der Business Intelligence- und Analytics-Lösung für alle Geschäftsanwender. Unsere Mission ist es, ganze Unternehmen zu transformieren und dabei den einzelnen Menschen nie aus dem Blick zu verlieren, indem wir allen Benutzern verwertbare Erkenntnisse über die Daten verschaffen und ihnen so die Möglichkeit geben, bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen. Die TARGIT Decision Suite ist die einzige Business-Intelligence-Plattform, die Werkzeuge für die visuelle Data Discovery, für automatisierte Business Analytics und Reporting sowie beeindruckende Dashboards in einer einzigen, integrierten Lösung vereint. TARGIT kombiniert die Kontrollmöglichkeiten einer zentralen BI-Lösung und die Flexibilität einer dezentralen Lösung mit robuster Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die unternehmensweite Plattform verfügt über eine breite Palette von Bereitstellungsoptionen, die alle Mitarbeiter im Unternehmen mit zentralisierter BI versorgt. Die Self-Service-Funktionen der TARGIT Decision Suite ermöglichen es Geschäftsanwendern, ihre eigenen Berichte und Analysen zu erstellen und auf dieser Weise IT-Engpässen zu entgehen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

b-imtec GmbH
Römerstr. 39
78183 Hüfingen
Telefon: +49 (771) 89784-140
Telefax: +49 (771) 89784-799
http://www.b-imtec.de

Ansprechpartner:
Thomas Veit
Geschäftsführer
Telefon: +49 (771) 89784-140
Fax: +49 (771) 897847-99
E-Mail: thomas.veit@b-imtec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.