Schlagwort: streaming

MX1 entscheidet sich für internationalen Atlassian-Einsatz anarcon unterstützt beim Aufbau von semi-automatischem Ticketing für Signal-Monitoring

MX1 entscheidet sich für internationalen Atlassian-Einsatz anarcon unterstützt beim Aufbau von semi-automatischem Ticketing für Signal-Monitoring

Das international erfolgreiche Unternehmen verbreitet über 3.000 TV-Kanäle, verantwortet die Ausspielung von über 500 Sendern und stellt für mehr als 8.400 Stunden Inhalte auf Video-on-Demand-Plattformen und Streaming-Diensten zur Verfügung. Die Services werden von München, New York, Tel Aviv und Bukarest aus angeboten, um optimale Verbindungen zu den verschiedenen Satelliten herzustellen.

Internationaler Erfolg setzt Top-Qualität voraus

Bei der Übertragung sind sehr hohe Qualitätsanforderungen zu erfüllen. In den Verträgen mit den Kunden sind SLAs mit einer Verfügbarkeit von 99% und mehr vereinbart. Um diesen hohen Standard zu gewährleisten, hat man bereits seit Jahren ein äußerst ausgereiftes Monitoring zur Signalüberwachung sowie verschiedene Ticketing-Systeme zur Meldung und Dokumentation von Störungen im Einsatz.

Zur weiteren Optimierung der Prozesse und zur Vereinfachung des internationalen Controllings wollte man in einem weiteren Schritt, die Ticketing-Prozesse weltweit standardisieren. Die dafür erforderliche Lösung muss in der Inhouse-Cloud installiert werden können, alle internationalen Standorte unterstützen und die in Betrieb befindlichen Monitoring-Systeme effizient integrieren. Darüber hinaus müssen die Besonderheiten der unternehmensspezifischen SLAs berücksichtigt werden können. Für die Umsetzung beauftragte man anarcon, ein Unternehmen der IS4IT Group. Das maßgeschneiderte Konzept  zur Einführung von Jira und Confluence mit entsprechenden Erweiterungen überzeugte.

Agile Projektmethodik für ein komplexes Projektumfeld

Die Einführung eines globalen Ticket-Systems für Störungsmeldungen, das die semi-automatische Ticket-Generierung mit kundenspezifischer SLA-Berechnung unterstützt, bietet sowohl fachlich/technisch als auch organisatorisch verschiedene Herausforderungen.

„Nicht unterschätzen darf man die Arbeit in verschiedenen Zeitzonen sowie die unterschiedlichen Arbeitswochen, wenn man von Deutschland aus mit Teams in den USA und Israel zusammenarbeitet“, sagt anarcon Projektleiter Roland Bürk. „Aber seit dem Projektstart im vergangenen Jahr haben wir – nicht zuletzt dank der agilen Projektarbeit – schon sehr gute Fortschritte erzielt.“

Für den Produktiveinsatz des Ticketing-Systems wurde eine virtuelle Cloud-Infrastruktur aufgebaut. Die Installation der Umgebung erfolgt automatisiert über Ansible, sodass die Infrastruktur bei Bedarf auf Knopfdruck neu deployed werden kann.

Zunächst wurde eine gemeinsame Datenstruktur aufgebaut, die die Übernahme der bereits vorhandenen Daten aus den bisherigen CMDB-Systemen erlaubt. Ein zentrales Asset Management – also sämtliche Leistungen zu den Services von MX1 inklusive technischer Dokumentation wie Satellitenfrequenzen oder dem Netzwerk der Videosignale – wurde mithilfe des Jira Add-ons Insight abgebildet, das direkt in das Jira Service Desk eingebunden ist. Die Anbindung von Drittsystemen über verschiedene Schnittstellen wird unterstützt und die Active Directories inklusive Single-Sign-On der unterschiedlichen Standorte integriert.

Da Jira nur ticketbezogene SLAs und Analysen unterstützt – wie viel Zeit ist bis zur Ticketannahme verstrichen, wie lange dauerte es bis zum erfolgreichen Abschluss – wird durch anarcon eine kundenspezifische SLA-Berechnung implementiert, die eine Aggregation mehrerer Tickets in Relation zu den in Insight dokumentierten Services ermöglicht und in den meisten Fällen monatsbezogene Vorgaben in Bezug auf Ausfälle bewertet. Das Ticket-System soll im Herbst 2018 in Betrieb gehen.

„Mit anarcon und IS4IT haben wir die richtigen Partner für unser Projekt gefunden. Die Mitarbeiter bringen nicht nur sehr fundierte Expertise in Bezug auf Atlassian mit, sondern sind auch im Bereich virtueller Infrastruktur ausgesprochen erfahren. Nach dem bisherigen Projektverlauf sind wir zuversichtlich, dass das Team die ambitionierten Termine halten wird“, sagt Markus Prahl abschließend.

Unternehmensprofil anarcon

anarcon, ein Mitglied der IS4IT Gruppe, ist ein Beratungshaus im agilen Software-Umfeld. Das Unternehmen bietet Consulting für innovative Atlassian-Lösungen für IT- und Non-IT-Unternehmen, von der Implementierung bis hin zur Prozessgestaltung, und gestaltet die digitale Zukunft und Transformation für hochanspruchsvolle Kunden. Darüber hinaus schafft anarcon Lösungen in komplexen Finanzstrukturthemen.

Über IS4IT

Die IS4IT ist ein unabhängiges IT-Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern, das seinen Kunden durchgängige Komplettlösungen für ihre gesamte IT- und Prozesslandschaft bietet. Mit den Schwerpunktthemen Beratung, Informationssicherheit, Applikationen, Rechenzentrum & Infrastruktur, Endgeräte und Service Desk setzen wir die Anforderungen im Mittelstand, von Großunternehmen und internationalen Konzernen effizient in der Region DACH um.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IS4IT
Grünwalder Weg 28b
82041 Oberhaching bei München
Telefon: +49 (89) 6389848-0
Telefax: +49 (89) 6389848-9
http://www.is4it.de

Ansprechpartner:
Bernadette Bimmerle
Marketing
Telefon: +49 (89) 6389848-0
E-Mail: marketing@is4it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Coresystems erneut im Gartner Magic Quadrant für Field Service Management platziert

Coresystems erneut im Gartner Magic Quadrant für Field Service Management platziert

Laut Gartner spiegeln die „Positionen von Anbietern in diesem Magic Quadrant die Nachfrage nach Technikern und Auftragnehmern wider, die Technologien wie AI, Streaming Video und das Internet der Dinge einsetzen, um die Effektivität bei allen Interaktionen zu verbessern. Bis 2020 werden mehr als 40 Prozent aller Außendiensttätigkeiten von Technikern durchgeführt werden, die nicht bei dem jeweiligen Unternehmen angestellt sind, das den direkten Kontakt zum Kunden pflegt.“* Coresystems ist 2017 das zweite Jahr in Folge in den Magic Quadrant für Field Service Management aufgenommen worden. Eine vollständige und kostenlose Version des Berichts, der 16 verschiedene Softwareanbieter auswertet und vergleicht, ist auf der Webseite des Unternehmens unter www.coresystems.net/… abrufbar.

Unternehmen verschiedener Branchen setzen weltweit auf die innovative Echtzeit- Softwarelösung von Coresystems, um ihre Geschäfts- und Außendienstprozesse zu verbessern. Ob Kunden, Versandzentrum, Außendiensttechniker oder die Unternehmensleitung – Coresystems verbindet alle relevanten Faktoren der Außendienstwertschöpfungskette mithilfe einer innovativen Technologie, die auf einem tiefgreifenden Verständnis für die Bedürfnisse und Anforderungen der Verbraucher von heute basiert.

Zu Beginn des Jahres hat Coresystems bereits das Project Management Module vorgestellt. Dieses Tool stellt eine bedeutende Erweiterung der Außendienst-Softwareplattform dar und trägt dazu bei, operative Ausgaben und Risiken zu reduzieren und Kundenzufriedenheit sowie Umsätze zu steigern. Das gelingt, indem Kunden in die Lage versetzt werden, ihre Außendienst-Services mithilfe eines völlig neuartigen Crowd Service-Modells zusammenzuführen und zu optimieren.

„Die Außendienstteams vieler Unternehmen sind heute aufgrund von Zeit- und Ressourcenbeschränkungen nicht in der Lage, mit den Echtzeitanforderungen ihrer Kunden Schritt zu halten. Daher suchen Firmen zunehmend nach Möglichkeiten, ihre Außendienstprozesse zu rationalisieren, um Kundenbedürfnisse besser zu adressieren“, erklärt Sebastian Ulbert, Chief Marketing Officer bei Coresystems. „Wir glauben, dass effiziente Außendienstabläufe einen großen Einfluss auf die Kundenbindung und das Wachstum eines Unternehmens haben. Daher können Firmen immens profitieren, wenn sie wegweisende Field Service-Innovationen in ihre Geschäftsstrategie integrieren. Die erneute Positionierung von Coresystems im Gartner Magic Quadrant für Field Service Management ist eine gute Bestätigung dafür, dass Coresystems sich konsequent dafür einsetzt, unsere Kunden zu Marktführern zu machen. Dies ist zum großen Teil auf den Top-Außendienst zurückzuführen, mit dem sie dank Coresystems ihre Kunden unterstützen.“

* Gartner „Magic Quadrant for Field Service Management”. Autoren: Jim Robinson, Michael Moaz, Jason Wong. 27. September 2017.

Über die Coresystems AG

Coresystems ist ein führender Anbieter von mobilen und cloudbasierten Softwarelösungen in den Segmenten Field Service Management und Workforce Management. Seit der Gründung im Jahr 2006 vertrauen mehr als 190.000 Anwender weltweit auf die Kompetenz und die Lösungen des IT-Unternehmens. Im Fokus steht die innovative Software für Field Service Management. Sie versetzt mittlere und große Unternehmen in die Lage, Instandhaltungsservices sowie alle damit verbunden Prozesse signifikant zu verbessern. Darüber hinaus hat Coresystems ein revolutionäres, neues Konzept für das Field Service Management entwickelt: Crowd Service. Der Ansatz ermöglicht Herstellern und Serviceanbietern, verfügbare Service-Techniker über eine mobile digitale Plattform in Echtzeit zu erreichen und zu beauftragen.
Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz betreibt weitere Niederlassungen in San Francisco, Miami, Berlin, Freiburg, Shanghai, São Paulo und London.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Coresystems AG
Dorfstrasse 69
CH5210 Windisch
Telefon: +41 (56) 50022-22
Telefax: +41 (56) 44420-50
https://www.coresystems.net/de/

Ansprechpartner:
Rabea Roos
LEWIS Communications
Telefon: +49 (211) 88247645
E-Mail: rabea.roos@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ist die IT-Sicherheit von Online-Gamern gefährdet?

Ist die IT-Sicherheit von Online-Gamern gefährdet?

Wie ist es um die IT-Sicherheit bei Online-Gamern bestellt? Diese Frage ist gerade dann relevant, wenn das winterliche Weihnachtsgeschäft im Gaming-Markt boomt und Online-Spiele für die Liebsten gekauft werden. Im G DATA Gaming IT-Security Barometer 2017 gaben 500 Online-Spieler zu sieben Fragen ihre Antworten rund um die Thematik der IT-Sicherheit ab. Die gesamte Umfrage, sowie eine übersichtliche Infografik, sind online unter https://www.gdata.de/… abrufbar.

Durch Online-Freundschaften mit Fremden sind persönliche Informationen in Gefahr.
Laut der Umfrage mit dem Titel „Wie schätzen Online-Gamer ihre IT-Sicherheit ein?“ befreundet sich fast jeder Zweite mit einer Person über Social Media, die nur übers Online-Gaming bekannt ist. Facebook, Twitter, Instagram oder auch Snapchat – auf jeder einzelnen Plattform werden persönliche Erlebnisse geteilt, ganz gleich welcher Stimmungsnatur. Problematisch wird es erst dann, wenn sehr intime Informationen, wie zum Beispiel Vor- und Nachname, Telefonnummer oder vermeintlich peinliche Bilder nicht nur im Bekanntenkreis gesehen werden können, sondern auch von fremden Personen. Wie kann das passieren? Zum Beispiel durch eine Freundschaftseinladung jener Personen, die der Online-Gamer über ein Video- oder Computerspiel kennengelernt hat. Stichwort: Social Engineering. Sicherheitsfragen wie beispielsweise „Wie lautet der Mädchenname deiner Mutter?“ oder „Wie lautet der Name deines Haustieres“ können ausgehebelt werden, wenn durch Einblicke in den Social-Media-Kanal jene Informationen preisgegeben wurden und somit verfügbar sind. Anders als bei Familie, Freunden oder Bekannten des echten Lebens, sind sensible Daten bei Fremden in den falschen Händen – natürlich zu Ungunsten des Gamers, der auch einen Kontrollverlust seines Accounts befürchten muss.

Geteilte Meinung bei Datensicherheit auf Internet-Vertriebsplattformen
Wenn es um die Frage geht, ob auf den Internet-Vertriebsplattformen wie zum Beispiel Steam, Origin, PSN, Xbox Live und weiteren ausreichend Wert auf Datensicherheit gelegt wird, dann sind die Online-Spieler geteilter Meinung. Immerhin befindet sich auf jeder Plattform eine mannigfaltige Spielebibliothek, gebündelt auf einem einzigen Gaming Account – samt personenbezogener Daten, Spielzeiten, Errungenschaften und getätigte Einkäufe sowie verwendete Zahlungsmittel. Fast jeder Zweite denkt, dass kein ausreichender Wert auf den Schutz von personenbezogenen Daten gelegt wird. Dabei gibt es erweiterte Sicherheits-Mechanismen wie beispielsweise die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), die nicht nur für das Einloggen ins Spiel notwendig sind, sondern auch immer öfter beim Anmelden in den Benutzer-Account verwendet werden. Speziell bei dem Verfahren der 2FA wird nach einer erfolgreichen Passworteingabe ein zusätzlicher, mehrstelliger Zahlencode abgefragt, der jeweils per Knopfdruck von einem physischen Gerät generiert wird. Dennoch sind bei den Online-Gamern gemischte Gefühle vorhanden.

Über das G DATA Gaming IT-Security Barometer 2017
Für die Studie wurden insgesamt 500 Online-Gamer im Alter zwischen 16 und 69 Jahren befragt. Die Erhebung der Umfrage wurde von der OmniQuest GmbH im Auftrag der G DATA Software AG durchgeführt.

Das IT-Security Barometer umfasst sieben Fragen zu den Themen:
■ IT-Bedrohungslage
■ Datenschutz persönlicher Informationen
■ Social Engineering
■ Passwortsicherheit eines Gaming-Accounts

Das vollständige G DATA Gaming IT-Security Barometer sowie eine übersichtliche Infografik ist online abrufbar unter https://www.gdata.de/…

Über die G DATA Software AG

IT Security wurde in Deutschland erfunden: Die G DATA Software AG gilt als Erfinder des AntiVirus. Das 1985 in Bochum gegründete Unternehmen hat vor mehr als 28 Jahren das erste Programm gegen Computerviren entwickelt. Heute gehört G DATA zu den weltweit führenden Anbietern von IT-Security-Lösungen.

Testergebnisse beweisen: IT Security „Made in Germany“ schützt Internetnutzer am besten. Seit 2005 testet die Stiftung Warentest Internet Security Lösungen. In allen acht Tests, die von 2005 bis 2015 durchgeführt wurden, erreichte G DATA die beste Virenerkennung. In Vergleichstests von AV-TEST demonstriert G DATA regelmäßig beste Ergebnisse bei der Erkennung von Computerschädlingen. Auch international wurde G DATA INTERNET SECURITY von unabhängigen Verbrauchermagazinen als bestes Internetsicherheitspaket ausgezeichnet – u.a. in Australien, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien und den USA.

Das Produktportfolio umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen. G DATA Security-Lösungen sind weltweit in mehr als 90 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen finden Sie unter www.gdata.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Christian Lueg
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-160
E-Mail: christian.lueg@gdata.de
Dominik Neugebauer
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-610
E-Mail: dominik.neugebauer@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Recordify: Der moderne Kassettenrekorder für den PC

Recordify: Der moderne Kassettenrekorder für den PC

Das Programm Recordify ist ideal zum kostenlosen Download und zum Speichern von Online-Musik. Es nimmt Musik von Streaming-Diensten wie Spotify, Amazon Music oder Google Play Music auf und speichert sie ohne Kopierschutz direkt auf dem PC – egal ob einzelne Songs oder ganze Playlists. Störende Werbeblöcke werden dabei automatisch erkannt und entfernt. Darüber hinaus erlaubt die Software Aufnahmen in hoher Qualität von allem, was über die Lautsprecher abgespielt wird: Mit der Recorder-Funktion können alle Audioquellen mitgeschnitten werden. Ob Hörspiele aus Online-Mediatheken oder Audiospuren von YouTube-Clips sichern – kein Problem!

Die ausgefeilte RECognition©-Technik erkennt und benennt treffsicher jeden Song. Passende ID3-Tags werden den Titeln zugewiesen. Es können jedoch auch eigene Dateibezeichnungen vergeben werden.

Recordify überzeugt mit einer hohen Audioqualität von bis zu 320 kbps. Dateien werden als MP3-, WAV- oder hochwertige FLAC-Datei ausgegeben. Die Normalizer-Funktion sorgt für eine einheitliche Lautstärke.

Recordify ist ab sofort überall im Handel und auf www.mut.de für 12,99 € (UVP) erhältlich.

Systemvoraussetzungen:
Windows 10, 8.1, 8 oder 7 (32 und 64 Bit), mind. 256 MB RAM, mind. 100 MB freier Festplattenspeicher, CD-Laufwerk, Internetverbindung

Über die Markt+Technik Verlag GmbH

Die Markt+Technik Verlag GmbH wurde 1976 gegründet und bietet ein umfassendes Sortiment an Büchern und Software. Schwerpunkte sind IT-Fachliteratur sowie Ratgeber und Sachbücher zu den Themen Entertainment, Fotografie, Multimedia und Wirtschaft. Ergänzt wird dieses Spektrum durch ein vielfältiges Programm an Anwendungssoftware. Seit 2014 ist Markt+Technik als inhabergeführter Verlag tätig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Markt+Technik Verlag GmbH
Espenpark 1A
90559 Burgthann
Telefon: +49 (9188) 599407
Telefax: +49 (9188) 599408
http://www.mut.de

Ansprechpartner:
Christian Braun
Geschäftsführer
Telefon: +49 (9188) 30712-10
Fax: +49 (9188) 599408
E-Mail: info@mut.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
oneclick™ im Innovationsmanagement mit „A+“ ausgezeichnet

oneclick™ im Innovationsmanagement mit „A+“ ausgezeichnet

Die OC Development GmbH, der in Prien am Chiemsee ansässige Innovationsmotor der oneclick AG, zählt zu den TOP 100 im Jahr 2017, also zu den innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands. Der Innovationswettbewerb TOP 100 wird seit über 20 Jahren von compamedia veranstaltet. TOP 100 ist der einzige Wettbewerb, der Innovationsmanagement auszeichnet und die wichtigste Auszeichnung für innovative Unternehmen im Mittelstand. In der Gesamtwertung des diesjährigen TOP 100-Wettbewerbs liegt die Entwicklungsgesellschaft der oneclick™ Application Delivery- und Streaming-Plattform sogar unter den Top 10.

Im Rahmen des TOP 100-Wettbewerbs wurden fünf Aspekte des Innovationsmanagements analysiert: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, innovative Prozesse und Organisation sowie die Außenorientierung und der Innovationserfolg. Die wissenschaftlich ermittelte Innovationsbilanz zeigt, dass die OC Development GmbH ein Unternehmen ist, welches das Thema „Innovation“ ernst nimmt. Wird der Durchschnitt der TOP 100-Unternehmen im Innovationsmanagement mit dem Rating „A” bewertet, erreicht die OC Development GmbH sogar die maximal erreichbare Stufe „A+“. Das Rating "A" wird an Unternehmen vergeben, die über ein im internationalen Maßstab ungewöhnlich professionelles Innovationsmanagement verfügen. Unternehmen mit diesem Rating setzen Maßstäbe. Auch die Wahrscheinlichkeit künftiger Innovationserfolge ist sehr hoch.

Unter den Bewerbern des Wettbewerbs befanden sich zahlreiche Weltmarktführer und „Hidden Champions“. Einige stammen aus traditionelleren Branchen und haben es geschafft, sich dort über ihre starke Innovationskraft ein unverwechselbares Profil zu geben. Andere kommen aus dem Hightech-Bereich oder aus ganz neu entstandenen Industrien. Unter ihnen befinden sich sowohl produzierende Unternehmen als auch Dienstleister sowie frisch gegründete Unternehmen oder Familienunternehmen, die sich teilweise seit vielen Generationen immer wieder neu erfinden.

„Wir pflegen ein sehr innovationsförderndes Klima in unserem Unternehmen und nehmen jede Idee unserer Kunden, Mitarbeiter und Partner ernst“, erklären die drei Gründer Dominik Birgelen, Mathias Meinke und Florian Bodner den bisherigen Innovationserfolg. „Bei der starken Konkurrenz freuen wir uns sehr, dass wir als noch sehr junges Unternehmen den Sprung in die TOP 100 und in einigen Bereichen sogar unter die besten zehn Deutschlands geschafft haben.“

 

Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Dominik Birgelen
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8051) 9397523
E-Mail: dominik.birgelen@oneclick-cloud.com
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
oneclick wird durch International Chamber of E-Tools mit Gold-Zertifikat ausgezeichnet

oneclick wird durch International Chamber of E-Tools mit Gold-Zertifikat ausgezeichnet

Die International Chamber of E-Tools zeichnet die Application Delivery- und Streaming-Plattform der oneclick AG mit dem Gold-Zertifikat aus. Über 5.000 Unternehmen vertrauen auf die Zertifizierungsresultate des in der Schweiz ansässigen Vereins. Die International Chamber of E-Tools bezweckt die Förderung der Sicherheit und Qualität von Digitalisierungstools, welche zum Fortschritt in Wirtschaft, Wissenschaft sowie Verwaltung eingesetzt werden. Für die Zertifizierung wurde die oneclick™-Plattform von Experten mittels eines Testaccounts evaluiert und Referenzkunden befragt.

Über oneclick™ lassen sich Softwareanwendungen und Daten von jedem Server-Standort als verschlüsselter Stream in einem zentralen Workspace im Browser bereitstellen. Damit ermöglicht die Plattform einfachen, schnellen und sicheren Remote Access. Die oneclick™ Plattform eignet sich für Systemhäuser, Managed Service Provider, Softwarehersteller und Rechenzentren sowie Endkunden, um Prozesse zur Softwareauslieferung zu vereinfachen und zu automatisieren.

Begründet wurde die höchste Auszeichnung des Vereins damit, dass oneclick™ den Arbeitsalltag der IT-Abteilung massiv erleichtert, da auf den Endgeräten keine Software mehr installiert werden muss, sondern die Applikationen von jeder Infrastrukturquelle über eine zentrale Plattform in den Browser ausgeliefert werden können. Im Rahmen des Prüfverfahrens besonders hervorgehoben wurden die einfache Einrichtung der Plattform sowie die professionelle Projektleitung bei der Implementation. Auch die Eignung für internationale Unternehmen und alle Branchen, das faire Preismodell auf Monatsbasis sowie ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis haben sich positiv auf die Bewertung ausgewirkt.

Wer mehr über die Application Delivery- und Streaming-Plattform der oneclick AG erfahren möchte, findet auf https://oneclick-cloud.com weitere Informationen und kann dort einen Testaccount beantragen.

Über die International Chamber of E-Tools

Die International Chamber of E-Tools bezweckt als Verein die Förderung der Sicherheit und Qualität von Digitalisierungstools, welche in Unternehmen und Behörden zum Fortschritt in allen Bereichen benötigt werden. Durch die Netzwerk- und Plattformfunktion dient der Verein als Impulsgeber für alle Interessengruppen.

Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Dominik Birgelen
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8051) 9397523
E-Mail: dominik.birgelen@oneclick-cloud.com
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
oneclick AG nimmt an der Allianz für Cyber-Sicherheit teil

oneclick AG nimmt an der Allianz für Cyber-Sicherheit teil

Unternehmen sehen sich täglich Cyber-Angriffen ausgesetzt. Zur Ergreifung von Gegenmaßnahmen wurde 2012 die Allianz für Cyber-Sicherheit auf Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gemeinsam mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gegründet. Zum heutigen Zeitpunkt beteiligen sich 2.049 Institutionen, über 96 aktive Partner und mehr als 45 Multiplikatoren an der Allianz.

Ziel der Allianz ist es, die Cyber-Sicherheit in Deutschland zu erhöhen und die Widerstandsfähigkeit des Standortes Deutschland gegenüber Cyber-Angriffen zu stärken. Dazu soll die IT-Sicherheitskompetenz in deutschen Organisationen ausgebaut werden.

Zur gemeinsamen Förderung der Cyber-Sicherheit arbeitet das BSI im Rahmen der Allianz intensiv mit Partnern und Multiplikatoren zusammen. „Die Vorteile der Zusammenarbeit mit der Allianz für Cyber-Sicherheit liegen für uns im tagesaktuellen Zugang zu einem Lagebild über Cyber-Bedrohungen“, erklärt Mathias Meinke, CTO der oneclick AG. „Wir erhalten wichtige Hintergrundinformationen und nützliche Lösungshinweise für Schutzmaßnahmen. Hinzu kommt ein kontinuierlicher Erfahrungsaustausch mit anderen Experten.“

Die oneclick AG ist der Allianz über ihre deutsche Tochtergesellschaft, die OC Development GmbH, beigetreten. oneclick entwickelt und betreibt eine als Service verfügbare Application Delivery- und Streaming-Plattform, über die Applikationen und Desktops von jedem Server-Standort als Stream in einen zentralen, 100% web-basierten Workspace für den Benutzer ausgeliefert werden können. Die oneclick™-Plattform hilft Unternehmen bei der Steigerung von Mobilität, Produktivität und Sicherheit.

Wer mehr über die Application Delivery- und Streaming-Plattform der oneclick AG erfahren möchte, findet auf https://oneclick-cloud.com weitere Informationen und kann dort einen Testaccount beantragen.

Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung einer Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Dominik Birgelen
Geschäftsführer
Telefon: +41 (44) 5788893
E-Mail: marketing@oneclick-cloud.com
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit des Innovationsmanagements bei der oneclick AG

Überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit des Innovationsmanagements bei der oneclick AG

Die oneclick AG hat das Innovationsmanagement ihrer Entwicklungsgesellschaft OC Development GmbH im Rahmen des IMProve-Programms analysieren lassen. IMProve ist ein europaweit etabliertes Tool für die Analyse des Innovationsmanagements und wurde in Kooperation von A.T. Kearney, der Fraunhofer Gesellschaft und anderen Experten im Auftrag der Europäischen Kommission entwickelt. Das IMProve-Programm richtet sich an Unternehmen, die ihre Innovationsfähigkeit messen und gezielt verbessern möchten.

IMProve analysiert im Rahmen eines Assessments alle wichtigen Aspekte des Innovationsmanagements und liefert ein realistisches Bild. Das Tool ermöglicht einen Benchmarkvergleich mit aktuell mehr als 2.400 europaweit analysierten Unternehmen. Im Gesamtresultat lag die OC Development über dem Durchschnittswert der Wachstumschampions aus der Vergleichsgruppe. Die Wachstumschampions stellen die Top 10% dar, die innerhalb der letzten vier Jahre das höchste und nachhaltigste Wachstum hinsichtlich des Umsatzes, des operativen Gewinns und der Mitarbeiterzahl erzielt haben. Besonders positiv abgeschnitten haben bei der OC Development GmbH die Bereiche Innovationsstrategie, Innovationsorganisation und –kultur.

„Wir freuen uns über diese externe Bestätigung unserer Arbeit“, sagt Florian Bodner, verantwortlich als CIO bei der oneclick AG für das Innovationsmanagement. „Das ganze Team arbeitet mit voller Leidenschaft an unserer innovativen Application Delivery- und Streaming-Plattform, über die Applikationen von jeder Infrastrukturquelle einfach, schnell und sicher in einen Workspace im Browser ausgeliefert werden können. Eine gute Innovationskultur lässt sich nicht einfach so von oben anweisen, sondern lebt vor allem auch von der Denkweise und dem Verhalten der einzelnen Teammitglieder, denen an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank gebührt.“

Das Assessment bei der OC Development wurde von Innovationsexperten der Bayern Innovativ durchgeführt. Bayern Innovativ ist die Gesellschaft für Innovation, Technologie- und Wissenstransfer in Bayern. Ziel der Organisation ist es, ein Ökosystem mit dynamischen Netzwerken für einen beschleunigten Innovationsprozess aufzubauen.

Wer mehr über die Application Delivery- und Streaming-Plattform der oneclick AG erfahren möchte, findet auf https://oneclick-cloud.com weitere Informationen und kann dort einen Testaccount beantragen.

Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung einer Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Dominik Birgelen
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8051) 9397523
E-Mail: dominik.birgelen@oneclick-cloud.com
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.