Schlagwort: social

Vermehrte Investitionen in den Bereich E-Commerce trotz Krise

Vermehrte Investitionen in den Bereich E-Commerce trotz Krise

Der E-Commerce wächst trotz weltweiter Krise. Ganz konkret zeigen das nun auch die Ergebnisse des neusten B2B E-Commerce Konjunkturindex (B2Bkix). Durch das starke Wachstum im E-Commerce Markt sind auch bisher
wenig digitalisierte Geschäftsbereiche dazu gezwungen, ihr Angebot mithilfe des Onlinehandels zu erweitern, um konkurrenz- und handlungsfähig zu bleiben.

7 von 10 Unternehmen planen in den nächsten 1-2 Monaten Investitionen in den E-Commerce. In den letzten Wochen wurde dabei vor allem in den eigenen Onlineshop und in Online-Marketingaktivitäten investiert. Wie viel investiert wird und ob die Krise diese Investitionen zusätzlich befeuert hat, zeigt der aktuelle B2Bkix, eine Initiative der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit dem ECC KÖLN.

Höhere Investitionen in den E-Commerce

Insgesamt haben rund 55 Prozent der befragten B2B-Unternehmen ihre diesjährigen Investitionen wie in der Jahresplanung vorgesehen durchgeführt. Bei etwa einem Drittel wurden die geplanten Investitionen verschoben; bei 5 Prozent sogar komplett gestrichen.

Die Investitionssumme war dabei deutlich höher als im letzten Jahr: 64 Prozent der befragten Entscheider haben in diesem Jahr mehr Budget für den E-Commerce aufgewendet. Die Planung für 2021 zeigt, dass auch in Zukunft noch mehr Geld für den E-Commerce bereitgestellt werden wird. 71 Prozent planen, auch im nächsten Jahr mehr in den E-Commerce zu investieren; nur 15 Prozent rechnen mit weniger Investitionen in diesem Bereich. Somit haben die meisten Befragten 2020 vermehrt in den E-Commerce investiert und möchten das auch im kommenden Jahr fortführen. Der Großteil der Befragten (95 Prozent) gibt dabei an, dass die Investitionen bereits vor der Coronakrise geplant waren.

Investitionen vermehrt in den eigenen Onlineshop

Besonders häufig war der eigene Onlineshop sowie Online-Marketingaktivitäten Ziel der Investitionen. In diese Bereiche haben die meisten befragten B2B-Unternehmen in den letzten Wochen investiert. Aber auch in die digitale Infrastruktur und die eigene Website haben einige B2B-Unternehmen in den letzten Wochen Investitionen getätigt. In die Bereiche Werbung und Verkauf auf Marktplätzen sowie Social Commerce hat nur etwa ein Drittel der Befragten investiert.

E-Commerce als wichtiger Treiber

Über 60 Prozent der B2B-Entscheider geben an, dass der Onlinekanal Umsatzausfälle im Unternehmen ausgleichen konnte. 95 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ein Unternehmen kontinuierlich in den E-Commerce investieren muss, um konkurrenzfähig zu sein. Durch dieses Ergebnis wird abermals deutlich, dass der E-Commerce als wichtiger Treiber gilt, um im B2B handlungsfähig und relevant zu bleiben.

Rund 70 Prozent der befragten B2B-Unternehmen investieren derzeit in neue, digitale Geschäftsmodelle. Um diese zu verwirklichen, musste auch rund ein Viertel der Befragten Kredite beantragen.

E-Commerce-Umsätze steigen weiter an

Der aktuelle Index der E-Commerce-Umsätze von Juli bis September liegt weiterhin im positiven Bereich. Mit einer Veränderung von 17 Punkten zum Vorjahr beurteilen 78 Prozent der Befragten ihre aktuellen E-Commerce-Umsätze von Juli bis September als positiv und nur 14 Prozent als negativ.

Auch in Zukunft rechnet man mit Verbesserungen. Die B2B E-Commerce Entscheider gehen innerhalb der nächsten 12 Monaten insgesamt von einem Anstieg der E-Commerce-Umsätze (Indexwert: 168,2) aus. Damit steigt der Index im Vergleich zum Vorjahr um 12,6 Punkte. Dabei erwarten 77 Prozent der befragten B2B-Unternehmen innerhalb der nächsten 12 Monate einen Anstieg ihres E-Commerce-Umsatzes, nur 9 Prozent rechnen hierbei mit leichten Verschlechterungen.

Beim Betrachten der Gesamtumsätze sieht es jedoch schlechter aus: Der Index ist hier im Vergleich zum Vorjahr gesunken (23 Punkte). Dennoch beurteilt die Hälfte der Unternehmen die aktuellen Gesamtumsätze als positiv. Die Erwartung an die kommenden 12 Monate hat sich im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls verschlechtert, hier ist der Index um 37,8 Punkte gesunken. Dabei erwarten etwa 40 Prozent der Befragten, dass sich ihre Gesamtumsätze in den nächsten 12 Monaten verbessern werden; 37 Prozent rechnen mit Verschlechterungen in diesem Bereich.

Über den B2B E-Commerce Konjunkturindex

Der B2B E-Commerce Konjunkturindex beruht auf einer zweimonatlichen Befragung von Entscheidern und Projektverantwortlichen aus deutschen B2B-Unternehmen. Die Unternehmen beurteilen ihre aktuellen Umsätze und ihre Erwartungen an die Umsatzentwicklung in den folgenden zwölf Monaten auf einer 5-Punkte-Skala von „sehr negativ“ bzw. „stark verschlechtern“ bis „sehr positiv“ bzw. „stark verbessern“. Die ausgewiesenen Werte des B2B E-Commerce Konjunkturindex berechnen sich als Differenz der Anteile positiver und negativer Beurteilungen der aktuellen bzw. erwarteten Umsätze und Ausgaben plus 100. Somit bedeutet ein Wert von 100, dass der Anteil positiver Rückmeldungen genauso groß ist wie der Anteil negativer Rückmeldungen.

Für die Erhebung wurden im Zeitraum vom 27.10.2020 bis zum 10.11.2020 22 Entscheider und Projektverantwortliche aus überwiegend international tätigen B2B-Unternehmen online befragt. Es handelt sich um nicht repräsentative Umfrageergebnisse. Thema der Befragung war Investitionen in den E-Commerce. Die Studie wurde im Auftrag der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit dem ECC KÖLN durchgeführt. Die Ergebnisse stehen zum kostenlosen Download unter folgendem Link zur Verfügung: www.b2b-ecommerce-index.de

Die nächste Erhebung startet im Januar 2021. Teilnehmen können alle B2B-Unternehmen, die Umsätze über internetbasierte und digitalisierte Angebots- und Auftragsprozesse generieren. Mit Ihrer Teilnahme an den Umfragen des B2B E-Commerce Konjunkturindex können auch Sie dazu beitragen, mehr Transparenz in den deutschen B2B-Onlinehandel zu bringen und profitieren außerdem von kostenfreien Ergebnissen.

Sie sind ebenfalls ein B2B-Unternehmen im deutschen Mittelstand, beschäftigen sich mit dem Thema E-Commerce und Digitalisierung und möchten zukünftig selbst an der Befragung teilnehmen? Die Teilnahmemöglichkeiten finden Sie unter: www.b2b-ecommerce-index.de/ueberblick/registrierung/

Den Berichtsband zum Download finden Sie hier.
 

Über die IntelliShop AG

Gegründet im Jahr 2004, verzeichnet die IntelliShop AG (www.intellishop-software.com) hohe jährliche Wachstumsraten und konnte sich schnell als einer der innovativsten Anbieter für komplexe Shopsysteme im Enterprise-Segment etablieren. Die modulare Architektur und der innovative Prozessmanager ermöglichen eine vollständige Anpassung des Shops an die bewährten Unternehmensprozesse. Dank integrierter Middleware erfolgt die schnelle und problemlose Integration in die vorhandene IT-Infrastruktur. Zu den Kunden gehören zum Beispiel Eppendorf, Miltenyi Biotec, Wieland Electric, Gemü, Jordan, Knauf, Kaut-Bullinger, Nordwest Handel, T-Mobile, telering oder eismann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IntelliShop AG
Amalienbadstr. 41
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 381341-500
Telefax: +49 (721) 381341-76
https://www.intellishop-software.com/

Ansprechpartner:
Alina Harthan
Online Marketing
Telefon: +49 (721) 381341-717
E-Mail: alina.harthan@intellishop.ag
Juliane Steiert
Telefon: +49 221 943607-23
E-Mail: presse@ifhkoeln.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Eine für alles: novomind integriert Microsoft Teams in Omnichannel-Kommunikation im Kundenservice

Eine für alles: novomind integriert Microsoft Teams in Omnichannel-Kommunikation im Kundenservice

Der Hamburger Software-Entwickler novomind AG ermöglicht ab sofort die Anbindung von Microsoft Teams an seine weltweit einsetzbare, Omnichannel-Customer-Service-Plattform novomind iAGENT. Dadurch bietet novomind eine zentrale All-in-One-Lösung für Contact Center. Von Chat über E-Mail, Social Media und Messaging bis Voice sind alle Kontakt-Kanäle in einem System und einer Benutzeroberfläche, dem novomind iAGENT Desk, abgebildet. Der zeitaufwändige Wechsel zwischen verschiedenen Systemen, Oberflächen und Geräten fällt weg. Mit der Integration von Teams in novomind iAGENT wird jetzt der Kommunikationsweg vom Contact Center ins Backoffice optimiert und vereinfacht.

Mehr als 115 Millionen Nutzer greifen täglich auf Teams zu, eine der führenden Collaboration- und Communication-Lösungen für Unternehmen. Die Anbindung von Teams an novomind iAGENT vereinfacht den Wissenstransfer zwischen Contact Center, Backoffice und Kunden weiter. Die intelligenten Contact-Center-Funktionen wie das skill-based Routing und Warteschleifen-Management von novomind iAGENT werden dafür mit den vielfältigen Collaboration-Funktionen von Teams kombiniert. So wird es möglich, die im gesamten Unternehmen verteilten Experten für das Produkt- und Dienstleistungsportfolio in den Kundenservice einzubinden. Durch den unkomplizierten Informationsaustausch lassen sich Kundenanliegen effizienter lösen. 

Contact-Center-Mitarbeiter können über Teams Rückfragen an Experten in Fachabteilungen ihres Unternehmens stellen oder Kunden sogar bei Bedarf direkt an sie weiterverbinden. Ein Klick auf das integrierte, vernetzte Kontaktverzeichnis im novomind iAGENT Desk Client reicht, um den passenden Teams-Nutzer im Unternehmen zu finden und seinen Verfügbarkeitsstatus zu sehen. Bei einem weitergeleiteten Call werden Teams-Nutzern im Backoffice alle verfügbaren Kundendaten und Informationen im integrierten novomind iAGENT Tab angezeigt. So lassen sich auch komplexe Kundenfragen schneller klären und die Erstlösungsquote (First Contact Resolution) und Kundenzufriedenheit steigern.

Für die Telefonie mittels Teams im Backoffice bildet das Microsoft Phone System die Grundlage, welches als cloudbasierte Telefonanlage eingesetzt wird. Ob im Back- oder Homeoffice, die Mitarbeiter nutzen den Microsoft-Teams-Client auf ihrem Computer, Tablet oder Smartphone als vollwertiges Softphone für eingehende und ausgehende Anrufe. So lässt sich Hardware für eine Telefonanlage im Unternehmen einsparen.

„Kunden erwarten eine schnelle Klärung ihrer Fragen. Kurze Reaktionszeiten auf allen Kanälen sind im Kundenservice entscheidend für eine positive Customer Experience“, so Stefan Grieben, Chief Technology Officer von novomind. „Durch die Integration von Microsoft Teams in novomind iAGENT wird das Know-how des ganzen Unternehmens im Kundenservice nutzbar. Das ermöglicht eine effizientere Bearbeitung von Anfragen und steigert dadurch die Kundenzufriedenheit.“

Über die novomind AG

Die novomind AG entwickelt seit 20 Jahren intelligente, weltweit einsetzbare Omnichannel-Commerce- und -Customer-Service-Software und gehört zu den Technologieführern in Europa. Das Portfolio beinhaltet standardisierte Lösungen für Commerce-Unternehmen und Contact Center und umfasst die Produkte novomind iPIM, novomind iSHOP, novomind iMARKET und novomind iAGENT. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) gehört ebenso zum Leistungsportfolio wie die Vorteile eines internationalen Partnernetzwerkes. Als inhabergeführtes Unternehmen bietet novomind alles, was heute für modernen Omnichannel-Commerce und -Customer-Service notwendig ist. Ein über 400-köpfiges Team betreut derzeit rund 250 Unternehmen und wächst stetig. Zu den zufriedenen Kunden zählen u.a. C&A, CTS Eventim, Puma, Görtz, OTTO, Ernsting’s family, EnBW und Sixt. Internationale Konzerne, Mittelständler und Verbände vertrauen seit vielen Jahren auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit. www.novomind.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novomind AG
Bramfelder Chaussee 45
22177 Hamburg
Telefon: +49 (40) 808071-0
Telefax: +49 (40) 808071-100
http://www.novomind.com

Ansprechpartner:
Christof Kaplanek
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Telefon: +49 (40) 369050-38
E-Mail: c.kaplanek@hoschke.de
Bettina Göttsche
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Telefon: +49 (40) 369050-48
E-Mail: b.goettsche@hoschke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

rexx systems – HR-Software weitergedacht: Video-Chat und Multi Translate sind da

rexx systems – HR-Software weitergedacht: Video-Chat und Multi Translate sind da

Video-Chat und Multi Translate machen die rexx Suite als neue integrierte Features von rexx systems nun noch vielseitiger einsetzbar.

Der Hamburger HR-Software-Spezialist rexx systems baut sein Portfolio ständig aus und hat die rexx Suite nun um zwei innovative Features erweitert: die integrierte Video-Chat-Funktion und Multi Translate für viele Sprachen, einschließlich Chinesisch und Türkisch.

Video-Chat erweitert den Portalchat

Gerade in Corona-Zeiten hat sich für viele Unternehmen gezeigt, welche Vorteile es bietet, sich über audiovisuelle Kommunikationslösungen wie Teams, WebEx oder Zoom austauschen zu können. Der neue Video-Chat beziehungsweise das neue Videoconferencing-Tool von rexx systems erweitert den bestehenden Portalchat für Enterprise Social Networks um eben diese audiovisuelle Komponente. Zudem ist es genauso DSGVO-konform und hebt sich somit von Consumer- oder B2C-Lösungen deutlich ab, auch weil die Server in Deutschland stehen und somit deutsches Datenschutzrecht Anwendung findet. Darüber hinaus birgt die Lösung noch viele weitere Vorteile, beispielsweise die Anzeige, welche Kolleg*innen sich am Arbeitsplatz befinden, was die digitale Umsetzung der „Open-Door-Policy“, die in vielen Unternehmen unter „normalen“ Umständen gelebt wird, Rechnung trägt. Die Information über die Abwesenheit von Kolleg*innen, wegen Urlaub oder Terminen wird erweitert durch die Teamzugehörigkeit, Neuzugänge von Kolleg*innen oder das Ausscheiden von Mitarbeiter*innen. Für die HR-Abteilung sind das wichtige Informationen, die für weitere Zwecke, wie z.B. das Talent-Management genutzt werden können.

Darüber hinaus bietet der rexx Video-Chat auch Screensharing, Broadcasting, das separate Einwählen per Telefon und Aufnahme von Team-Meetings. Im Rahmen von Recruiting- oder Bewerbungsprozessen lassen sich auch externe Personen per Terminplaner einladen und ohne Medienbruch in den Video-Chat einbinden.

Multi Translate ist wirklich multilingual

In international oder global operierenden Unternehmen ist Englisch oft die Lingua franca.
Für viele HR-Manager und Beschäftigte in Europa oder weltweit aber bleibt Englisch eine Fremdsprache. Dabei gibt es nach ersten Kinderkrankheiten längst sehr gute Übersetzungstools. Eines davon ist das in das rexx Suite integrierte neue rexx Multi Translate. Dieses ermöglicht internationalen Teams in der HR-Arbeit sowie im Mitarbeiterportal die barrierefreie Kommunikation und hilft somit Missverständnisse zu vermeiden.

Mitarbeiter*innen werden automatisch im Self Service Portal der rexx Suite veröffentlichte Nachrichten in ihrer eigenen Muttersprache angezeigt. Teilen Kolleg*innen einen Artikel im Mitarbeiter-Portal, erscheint dieser für alle Nutzer*innen verständlich in der jeweils ausgewählten Sprache, ganz gleich von wo aus sie arbeiten. Dies ist ein wichtiger nächster Schritt, um Sprachbarrieren abzubauen und auch mit fremdsprachigen Fachkräften zusammenzuarbeiten. Die Übersetzung in und aus rund 20 Sprachen erfolgt in Sekundenschnelle und spart viel Zeit, die Teamkolleg*innen sonst aufbringen müssten, um ein Online-Tool zu bemühen oder jemanden zu fragen, der Chinesisch, Spanisch, Französisch oder Türkisch versteht.

Folgende Sprachen unterstützt rexx Multi Translate:

chinesisch / mandarin, deutsch, englisch, französisch, italienisch, niederländisch, norwegisch, polnisch, portugiesisch, russisch, schwedisch, slowenisch, spanisch, tschechisch, türkisch, ukrainisch, ungarisch & dänisch.

Multi Translate vereinfacht auch die Bearbeitung von Feldern und Abfragen in der rexx Suite. Beispiel: Die in der Deutschlandzentrale sitzende HR-Managerin will zum Beispiel eine vakante Stelle in Istanbul ausschreiben, kann aber kein Türkisch. Mit rexx Multi Translate ist das kein Problem. So kann sie die Vakanz in ihrer Muttersprache eingeben und wird die Stellenbeschreibung automatisch übersetzen, um sie auf der eigenen Karriereseite in der Türkei zu veröffentlichen und über das rexx Multiposting mit über 500 möglichen Publizierungszielen.

Kurz: Video-Chat und Multi Translate sind eine sinnvolle Ergänzung der rexx Suite und zeigen, dass rexx systems bei der HR-Softwareentwicklung vorausgeht. Nicht umsonst ist das Hamburger Unternehmen von einem unabhängigen Analystenhaus gerade auch in diesem Jahr wieder zu einem der am schnellsten wachsenden HR-Softwareanbieter gekürt worden.

Über die rexx systems GmbH

rexx systems steht für einfach zu bedienende, hochskalierbare Software für Kunden jeder Größe und Branche, die in über 20 Ländern und in allen gängigen Sprachen eingesetzt wird.

Die Software-Lösungen in den Bereichen Recruiting, Talent Management und Human Resources überzeugen durch herausragende Effizienzsteigerung und zuverlässige Technik. Die rexx Suite sorgt durch Workflows und Vernetzung für die optimale Unterstützung und Zusammenarbeit der HR Abteilung, Manager und Mitarbeiter – ob bei der Durchführung regelmäßiger Tätigkeiten oder der Unterstützung komplexer und individueller Prozesse.

Sie erhalten die Software als Lizenz-Installation auf Ihrem Server oder als praktische Mietlösung – als „Software as a Service“ aus der Cloud.

International

In der Schweiz und Österreich bieten eigene rexx Niederlassungen qualifizierte Vertriebsberatung und Projektbetreuung durch lokale Büros mit erfahrenen Sales Managern und Consultants für die Projektbetreuung.

In anderen Ländern begleiten Teams mit internationaler Erfahrung die Kunden. Die Kundenbetreuung erfolgt dabei wahlweise auf Englisch, Deutsch, in der Konzern- oder in der jeweiligen lokalen Sprache.

Seit 2020 verfolgt rexx systems seine weitere Internationalisierung mit der Niederlassung rexx nordic (https://www.rexx-systems.se/) in Schweden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

rexx systems GmbH
Süderstrasse 75-79
20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 890080-0
Telefax: +49 (40) 890080-120
http://www.rexx-systems.com

Ansprechpartner:
Eva Mickler
Senior Communication Manager
E-Mail: e.mickler@evernine.de
Florian Walzer
Head of sales & marketing
Telefon: +49 (40) 890080-0
E-Mail: florian.walzer@rexx-systems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

LogMeIns WorkFrom Anywhere: neue Nachhaltigkeitsziele und -programme

LogMeIns WorkFrom Anywhere: neue Nachhaltigkeitsziele und -programme

Das „Work-From-Anywhere“-Unternehmen LogMeIn kündigt ein globales Nachhaltigkeitsprogramm an, mit dem die betrieblichen Auswirkungen auf die Umwelt gemildert werden sollen. Die neue Produktreihe unterstützt Unternehmen dabei, in einer sich schnell verändernden Welt immer in Verbindung zu bleiben und die Herausforderungen zu meistern, die sich durch die zunehmende Remote-Arbeit ergeben. Das Produktportfolio von LogMeIn erreicht durch diesen Trend noch nie dagewesene Spitzen. Auch die positiven Auswirkungen auf die Umwelt sind beträchtlich. Aus diesem Anlass hat LogMeIn die neue Arbeitswelt genauer untersucht und seine Nachhaltigkeitsprogramme erweitert, um alle Modelle zu berücksichtigen: Remote Work, klassische Arbeit im Büro oder ein gesunder Mix aus beidem.

Viele Unternehmen haben ihre Mitarbeiter zu Beginn der Pandemie ins Homeoffice geschickt. Das hatte durchaus positive Auswirkungen – vor allem auf die durch den Verkehr verursachten Emissionen und das Engagement der Mitarbeiter. Weniger Autos auf der Straße und nahezu keine Flugzeuge am Himmel sorgten für saubere Luft und damit für zufriedene, produktive Mitarbeiter. Die Einstellung gegenüber der Arbeitsleistung im Homeoffice hat sich geändert, virtuelle Meetings sind heute an der Tagesordnung. Die persönliche Interaktion wurde neu definiert und Geschäftsreisen auf das Notwendigste reduziert.

„Wir haben uns mit unseren Nachhaltigkeitszielen befasst, ohne zu wissen, wie massiv sich die Pandemie darauf auswirken wird, wo wir arbeiten. Dabei haben wir erkannt, welche positiven Folgen der Trend zu Remote Work für unsere Umwelt hat. Wir sind stolz darauf, einen kleinen Beitrag zu diesem Wandel leisten zu können“, so Bill Wagner, Präsident und CEO von LogMeIn. „Dabei geht es nicht nur darum,   wo und wie wir Büroräume sinnvoll nutzen und so umweltfreundlicher gestalten können. Wir wollen unsere Ziele und Best Practices auch bei den Mitarbeitern zuhause umsetzen. Denn die meisten werden auch in Zukunft im Homeoffice arbeiten. Die heutige Ankündigung ist der erste Schritt zur Verwirklichung unserer Vision, nachhaltige Arbeitsplätze und -modelle für unsere Mitarbeiter zu schaffen.“

Im Zuge der Umstellung auf Remote Work verdoppelt LogMeIn sein Engagement für mehr Nachhaltigkeit . Die neuen Programme konzentrieren sich sowohl auf den Arbeitsplatz zuhause als auch aufs Büro.  

  • LogMeIn wird die Möglichkeiten zur Beteiligung an erneuerbaren Energien ausloten und mit der Beschaffung von entsprechenden Zertifikaten (Renewable Energy Certificates, kurz RECs) beginnen. Ziel ist es, bis 2030 „Net Zero“ zu erreichen. Ab 2021 werden wir 100 Prozent unseres gesamten weltweiten Stromverbrauchs – einschließlich dem geschätzten Verbrauch der Mitarbeiter im Home Office – mit von Dritten zertifizierten RECs decken. Wir werden weiterwachsen, neue Möglichkeiten für erneuerbare Energien erforschen und versuchen, unsere Emissionen zu verringern.
  • Als Unternehmen, das Arbeiten von jedem Ort aus ermöglicht, wird LogMeIn mit gutem Beispiel vorangehen und die Emissionen durch Geschäftsreisen reduzieren beziehungsweise ausgleichen. Unsere Technologie wird weiterhin den Großteil der persönlichen Interaktionen unserer Mitarbeiter durch virtuelle Meetings ersetzen. Auf der anderen Seite halten wir Geschäftsreisen und persönliche Treffen in bestimmten Situationen für notwendig. Aber wir werden zertifizierte Emissionsrechte erwerben, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren, den wir nicht vermeiden können. 
  • LogMeIn wird auch in Zukunft auf sichere, effiziente und ferngesteuerte Datenzentren zugreifen, die nachhaltig arbeiten. Unsere Rechenzentren können hohe Energieeffizienzstandards und gute Bewertungen von Greenpeace vorweisen. Damit kommen wir unserem Ziel nahe, 100 Prozent saubere und erneuerbare Energie für unsere globalen Produkte zu nutzen.
  • LogMeIn wird Mitte 2021 eine Bewertung im Bereich Umwelt-, Sozial- und Governance-Materialität (ESG) abschließen. Damit können wir leichter festlegen, welche ESG-Themen vorrangig behandelt werden sollen. Als Teil dieses Prozesses arbeiten wir mit Sustainability Roundtable zusammen, um vertrauliche Interviews mit leitenden Angestellten aus verschiedenen Geschäftsbereichen und Kontrollfunktionen zu führen
  • Unsere Ankündigung, Remote Work in Zukunft aktiv zu fördern, bedeutet, dass unsere Mitarbeiter weniger Zeit mit dem Pendeln verbringen, weniger Treibstoff verbrauchen und weniger Emissionen verursachen. Mit unserer neuen Arbeitsrichtlinie werden die meisten Mitarbeiter nur noch einige Male im Monat zu gemeinsamen Meetings ins Büro kommen. Für solche Fälle erwerben wir CO2-Zertifikate, um die entstehenden Emissionen auszugleichen.
  • LogMeIn hat darüber hinaus eine Kampagne gestartet, bei der alle Mitarbeiter aufgefordert werden, sich persönlich zur Reduzierung ihrer eigenen Emissionen zu verpflichten. Für jede erfüllte Pledge Card der Mitarbeiter pflanzt LogMeIn im Rahmen der Arbor Day Foundation Initiative Time for Trees fünf Bäume.
  • Bis zum Earth Day 2021 wird LogMeIn seine Mitarbeiter durch die Ausweitung von Nachhaltigkeitsschulungen und die Schaffung globaler „Umweltteams“ zusätzlich motivieren. Zudem werden wir Engagement-Programme einführen und globale Öko-Teams zusammenstellen. Damit erhalten unsere 3.500 Mitarbeiter die neuesten Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit sowie bewährte Verfahren zur Reduzierung ihres ökologischen Fußabdrucks – und zwar nicht nur im Büro, sondern auch zuhause. Solche Schulungen sind wichtiger denn je, da die Arbeit auf Distanz permanent eingeführt wird und das Engagement der Mitarbeiter für den Erfolg der Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens entscheidend ist.

Jim Boyle, CEO & Gründer von Sustainabiity Roundtable, einem  Shared-Cost Unternehmen, das LogMeIn unterstützt: „LogMeIn ist gut positioniert, um bei unserem notwenigen Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft eine Katalysatorrolle zu übernehmen. Das Unternehmen hat ein beeindruckendes und praktisches Programm entwickelt, um seine Treibhausgase zu reduzieren und seine Mitarbeiter und Kunden dabei zu unterstützen, dasselbe zu tun. LogMeIn beweist, dass Unternehmen die Ziele der Vereinten Nationen durch die nachhaltige Entwicklung nach der Pandemie im Sinne von Build Back Better efüllen können.“

LogMeIn wird auch weiterhin Mittel für die Corporate Social Resposibility (CSR) in gemeinnützige Organisationen investieren, die sich für eine grünere Zukunft einsetzen, darunter The Ocean Conservancy, Environmental Defense Fund sowie kleine Basisorganisationen in lokalen Gemeinden.

Weitere Informationen über LogMeIn’s Nachhaltigkeits- und CSR-Programm finden Sie unter: www.logmeininc.com/corporate-social-responsibility

Über LogMeIn, Inc.

Die Lösungen von LogMeIn erschließen das Potenzial moderner Arbeitskräfte. Sie ermöglichen es Millionen von Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre beste Arbeit zu leisten, wann immer und vor allem wo immer sie wollen. Als Pionier in der Technologie der Fernarbeit und treibende Kraft hinter der heutigen "Work-from-anywhere"-Bewegung ist LogMeIn zu einem der weltweit größten SaaS-Unternehmen mit Millionen aktiven Nutzern, mehr als 3.500 Mitarbeitern weltweit und einem Jahresumsatz von über 1,3 Milliarden US-Dollar geworden. Für circa zwei Millionen Kunden weltweit ist die Software von LogMeIn wesentlicher Bestandteil ihres täglichen Lebens. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston und weiteren Standorten in Nordamerika, Südamerika, Europa (Deutschland, Irland, Großbritannien, Ungarn), Asien und Australien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LogMeIn, Inc.
320 Summer Street Suite 100
USA02210 Boston, MA
Telefon: +49 (800) 181-2468
http://secure.logmein.com

Ansprechpartner:
Silvia Leißner
LEWIS Communications
Telefon: +49 (89) 1730-1915
E-Mail: LogMeInGermany@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AllCloud wird APN Social Impact Partner of the Year

AllCloud wird APN Social Impact Partner of the Year

.
AllCloud, ein weltweit aktiver Anbieter von Professional Services und AWS Premier Consulting Partner, bekommt für seine Arbeit mit EyeControl von AWS den Award APN Social Impact Partner of the Year in der DACH Region verliehen.

Mit den APN Partner Awards werden Mitglieder des AWS Partner Network (APN) ausgezeichnet, die führend im Channel sind und eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Kunden zu unterstützen, Innovationen voranzutreiben und Lösungen basierend auf AWS aufzubauen.

AllCloud bekommt den APN Social Impact Partner of the Year Award in DACH für seine Arbeit mit EyeControl. EyeControl ist ein Anbieter einer KI-gestützten Eye-Tracking-Technologie, die die Kommunikation zwischen beatmeten Intensivpatienten und medizinischem Personal ermöglicht. AllCloud half EyeControl dabei, die Genauigkeit seiner Lösung mit Hilfe von AWS Services zu verbessern. Im Digital Builders Showroom in der Münchner Niederlassung von AWS ist eine Demonstration der Lösung möglich.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt Uli Baur, SVP DACH Region bei AllCloud. „Der Award belohnt die harte Arbeit unseres Teams und unser Engagement, Kunden bei der Nutzung von AWS Services zu unterstützen. Wir danken AWS für die Auszeichnung und blicken weiteren Erfolgen als AWS Partner entgegen, während wir unser starkes Wachstum fortsetzen.“

Über AllCloud

AllCloud ist ein weltweit aktiver Anbieter von Professional Services und Managed Services, der Unternehmen mit Tools für das Cloud Enablement und die Cloud Transformation unterstützt. Durch eine einzigartige Kombination von Expertise und Agilität beschleunigt AllCloud das Potenzial von Cloud-Innovationen und hilft Unternehmen, den Wert der Cloud-Technologie voll auszuschöpfen. Als AWS Premier Consulting Partner unterstützt AllCloud Kunden bei dem Aufbau eines neuen Betriebsmodells, mit dem sie die Vorteile von AWS effizient und sicher nutzen. AllCloud greift auf ein leistungsstarkes Ökosystem von Technologiepartnern, bewährten Methoden und gut dokumentierten Best Practices zurück. AllCloud unterstützt seine Kunden dabei, operative Exzellenz mit der Cloud zu erreichen, in einer sicheren Umgebung und bei jedem Meilenstein auf dem Weg zu einem Unternehmen mit einer Cloud-Strategie.

Mit über 12 Jahren Erfahrung und einem Portfolio mit Tausenden von erfolgreichen Cloud Deployments und zahlreichen Zertifizierungen bedient AllCloud Kunden auf der ganzen Welt. AllCloud hat Niederlassungen in Israel, Europa und Nordamerika. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://allcloud.io/de, lesen Sie unseren Blog und folgen Sie @AllCloud auf Twitter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AllCloud
Rosenstraße 2
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 243102145
http://www.allcloud.io/de

Ansprechpartner:
Uli Baur
SVP DACH Region
Telefon: +49 (30) 24310214-5
E-Mail: de-info@allcloud.io
Christian Fabricius
Account Director
Telefon: +49 (89) 993887-31
E-Mail: allcloud@hbi.de
Konrad Horsch
HBI GmbH (PR-Agentur)
Telefon: +49 (89) 993887-29
E-Mail: allcloud@hbi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

FUSER – DJ-Träume werden ab sofort wahr

FUSER – DJ-Träume werden ab sofort wahr

FUSER, die nächste Evolution interaktiver Musikspiele, ist nun digital für PC, PlayStation 4, Nintendo Switch und Xbox One verfügbar. FUSER wurde von Harmonix, den Erschaffern von Rock Band und Dance Central, entwickelt und von NCSOFT veröffentlicht. Das Spiel fordert Spieler heraus, Elemente aus den Songs von den weltbesten Künstlern miteinander zu kombinieren und ihre eigenen Mixe von Beats, Instrumentals, Vocals und elektronischen Elementen aus über 100 Songs erschaffen. Anschließend werden diese Mixe auf die Bühne des weltgrößten digitalen Musikfestivals gebracht und zelebriert.

Der Launch-Trailer ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=25FcIxhXZUg 

Features von FUSER:

  • Eröffnungsakte: In der Einzelspieler-Kampagne müssen Spieler die Decks meistern und in einer Reihe von Herausforderungen lernen, wie sie die besten Mixe erstellen und neue Songs freischalten können.
  • Vibes verbessern: Im Freestyle-Modus können Spieler ihren DJ-Auftritt perfektionieren, ohne zeitliche Begrenzungen oder Herausforderungen – nur die Musik und Hunderttausende begeisterter Fans.
  • Stilsicherheit: Der Schlüssel Festival-Headliner zu werden, ist Individualität. Spieler können neue Looks freischalten und sie ihrem eigenen Stil anpassen – neue Threads, bizarre Helme, Tattoos und Bodypaint. Aber auch die Bühne kann nach eigenen Wünschen gestaltet und visuelle Effekte, Pyrotechnik, Feuerwerk und mehr hinzugefügt werden.
  • Zum Star werden: FUSER bietet online kollaborative oder kompetitive Mehrspieler-Modi. Zusammen mit anderen kann an Wahnsinns-Mixen gearbeitet oder herausgefunden werden, wer den mitreißendsten DJ-Auftritt hinlegen kann.
  • Globale Auftritte: Das Beste an jedem neuen Mix ist, dass er mit der Welt geteilt werden kann. FUSER lässt Spieler Videos von ihrem Gameplay und Mix im Spiel oder auf populären Social-Media-Kanälen teilen.

Weitere Informationen zum Spiel, einschließlich der Soundtrack-Liste von mehr als 100 Songs und den ersten 25 DLC-Songs, gibt es auf Twitter, Facebook und Instagram sowie der offiziellen Website.

Über NCSOFT
NCSOFT mit Firmensitz in Pangyo, Korea, ist der führende Publisher und Entwickler von Massen-Mehrspieler-Onlinespielen wie Aion®, Blade & Soul®, Lineage® und Guild Wars®. NCSOFT West ist eine Sparte von NCSOFT, die für den Betrieb in Nord- und Südamerika, Europa und Australien/Neuseeland zuständig ist. Weitere Informationen findest du auf www.ncsoft.com

©2020 Harmonix Music Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ©2020 NCSOFT Corporation. Alle Rechte vorbehalten. FUSER, Harmonix, Rock Band, Dance Central und alle zugehörigen Titel und Logos sind Markenzeichen von Harmonix Music Systems, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Über Harmonix Music Systems, Inc.

Harmonix Music Systems, Inc., ansässig in Boston, MA, und 1995 gegründet, ist der führende Entwickler von bahnbrechenden musikorientierten Videospielen. Harmonix wurde gegründet, um es Nichtmusikern auf neue Arten zu ermöglichen, die einzigartige Freude beim Musikmachen zu erleben. Harmonix hat in den USA Pionierarbeit für Musik- und Rhythmusspiele geleistet. Bitte besuche www.harmonixmusic.com für weitere Informationen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Harmonix Music Systems, Inc.
40 Broad Street, 7th Floor
USA02109 Boston, MA
http://www.harmonixmusic.com

Ansprechpartner:
André Nobielski
Account Executive
Telefon: +49 (451) 16083-5004
E-Mail: andre.nobielski@msm.digital
Nina Lenth
MSM.digital Communications GmbH
Telefon: +49 (451) 16083-564
E-Mail: nina.lenth@msm.digital
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kooperation mit Deutscher Steuerberater-Genossenschaft (DEUS) eG

Kooperation mit Deutscher Steuerberater-Genossenschaft (DEUS) eG

Mitglieder der jungen Genossenschaft können Opti.Tax für die Verfahrensdokumentation nun zu günstigen Konditionen nutzen und erhalten zusätzlich ein Dienstleistungspaket, das neue Geschäftsfelder eröffnet.

Der umtriebige hsp-Geschäftsführer Paul Liese hat die in diesem Jahr gegründete DEUSEG als Partnerin gewonnen. Die DEUSEG mit aktuell rund 280 Mitgliedskanzleien vernetzt Steuerberater und Kanzleien und bietet einen Austausch zu fachlichen und organisatorischen Themen. Sie verbindet ihre Mitglieder mit potenziellen Kooperationspartnern und bietet darüber hinaus Vergünstigungen für Tools ausgerichtet auf den Kanzleialltag: So trägt sie zu einem Zusammenschluss und zur strategischen Ausrichtung der Beraterbranche bei und bietet gerade für kleine und mittelgroße Kanzleien einen besonderen Vorteil, den es ansonsten nur in großen Kanzleien gibt.

Wir freuen uns, mit der Partnerschaft unseren Mitgliedern attraktive Konditionen für das Tool Opti.Tax anbieten zu können“, sagt Genossenschafts-Gründer und Vorstandsmitglied Gregor Ganschow. „hsp war von unseren Mitgliedern als Partner vorgeschlagen worden, da Opti.Tax als Tool für die Verfahrensdokumentation nach GoBD in der Branche einen guten Ruf genießt.

Die Verfahrensdokumentation kann Kanzleien neue Geschäftsfelder und Geschäftsmodelle erschließen und darüber die wegfallenden Umsätze kompensieren. Denn die Branche befindet sich im Umbruch. Viele Tätigkeiten, etwa der Finanzbuchhaltung, können teilautomatisiert werden und der Wettbewerbsdruck steigt. Mit starken Partnern und zeitgemäßen Tools stellen sich Steuerberater für die Zukunft auf. „Die Verfahrensdokumentation ist der ideale Einstieg, um das Angebot einer Prozessdokumentation und darauf aufbauend einer betriebswirtschaftlichen Beratung für Mandanten in der Kanzlei zu etablieren“, erläutert Paul Liese.

Im August 2020 erfolgte der Erstkontakt zwischen hsp und der DEUSEG, im Oktober 2020 war die Partnerschaft aufgesetzt und einsatzbereit. Mitglieder der Genossenschaft erhalten die Taxonomie-Software Opti.Tax günstiger und zudem ein Dienstleistungspaket, um die Verfahrensdokumentation in der Kanzlei zu etablieren und als Prozessdokumentation Kunden anbieten zu können.

Über Deutsche Steuerberatergenossenschaft (DEUS) eG

Die aus der erfolgreichen Facebook-Gruppe „Steuerberater unter sich – Gemeinsam die Zukunft gestalten“ (https://www.facebook.com/…) entstandene DEUSEG wurde im Juli 2020 in das Genossenschaftsregister eingetragen und umfasst aktuell rund 280 Kanzleien. Die DEUSEG hat zum Ziel, Steuerberater ortsunabhängig und digital zu vernetzen und in die Lage zu versetzen, auf neue (insbesondere technologische) Entwicklungen schnell reagieren zu können. Erprobte Lösungen aus dem Kanzleialltag werden geteilt und es findet ein kollegialer Austausch in einem eigenen Social Intranet statt. Zudem organisiert die Genossenschaft die Vernetzung ihrer Mitglieder mit Anbietern von Lösungen oder Tools und sichert ihnen Vorteilskonditionen zu. Daneben hat sich die DEUSEG zur Aufgabe gemacht, optimierte Prozesse zwischen den Lösungsanbietern voranzutreiben.

Weitere Informationen: www.steuerberatergenossenschaft.de

Über die hsp Handels-Software-Partner GmbH

Das Hamburger Software-Unternehmen hsp existiert bereits seit 1991. Zu Beginn war die hsp Handels-Software-Partner GmbH auf ERP-Software spezialisiert, namentlich auf die Comet-Programme von Nixdorf. In der Folge begleitete das junge Unternehmen unter anderem die Umstellung der Postleitzahlen Anfang der 1990er.

Seit dem Jahr 2001 entwickelt die hsp die Compliance Suite Opti.X. Der Vertrieb erfolgt über ein stetig wachsendes Netzwerk an OEM-Partnern. Mittlerweile bietet die flexible wie universale Taxonomie-Software Opti.Tax eine Fülle an Modulen und Funktionen: E-Bilanz, Offenlegung beim Bundesanzeiger, Jahresabschluss-Erstellung, Dokumentation nach GoBD und DSGVO, DiFin, Tax Compliance Management System (TCMS) u.v.m. 2020 wurde die umfassende Service-Plattform hsp Community gestartet, wo Unternehmen, Kunden und Partner gemeinsam neue Lösungen entwickeln.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

hsp Handels-Software-Partner GmbH
Notkestraße 9
22607 Hamburg
Telefon: +49 (40) 534369-0
Telefax: +49 (40) 534369-149
https://www.hsp-software.de

Ansprechpartner:
Paul Liese
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (40) 534369201
E-Mail: p.liese@hsp-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mit agorum core open bis zu 95 % IT-Kosten einsparen

Mit agorum core open bis zu 95 % IT-Kosten einsparen

Eine unabhängige Open-Source-Lösung, jetzt mit noch mehr Grundfunktionen einer etablierten Enterprise-Content-Management (ECM)-Plattform: Das bietet agorum core open von der agorum Software GmbH. Das kostenfreie Zentralsystem kann weit mehr als ein DMS. Es bündelt genutzte IT-Anwendungen und stellt alle Daten DSGVO- und GoBD-konform in intelligenten Ablagestrukturen bereit. Der geringe Administrationsaufwand des Zentralsystems bietet Anwendern immense Einsparpotenziale von bis zu 95 %. agorum core open ist zur Eigeninstallation sowie fertig eingerichtet auf einer virtuellen Maschine verfügbar – inklusive Tutorial-Videos.

Die etablierte Pro-Version der ECM-Plattform agorum core bildet sämtliche Systemanforderungen und IT-Insellösungen zentral ab – von Fileserver über Dokumentenmanagement bis zu Social Collaboration ist mehr möglich als mit einem klassischen DMS. Alle Funktionen sind zusätzlich über eine Web-Oberfläche und die mobile App agorum boost zugänglich. Neue Flexibilität und Unabhängigkeit ermöglicht die kostenfreie Open-Source-Variante agorum core open. Die agorum-Geschäftsführer und -Gründer Rolf Lang und Oliver Schulze sind selbst in der Open-Source-Community aktiv. Sie möchten neue Funktionen von agorum core frei verfügbar machen und den Austausch mit der Community fördern.

„Mit agorum core open können Nutzer ihr zentrales System mit immensen Kosteneinsparungen von bis zu 95 % abbilden“, so Oliver Schulze. „Interessierte müssen nur ein einziges System administrieren, sich einmal schulen und Updates sowie Wartungen nur an einer Software durchführen. Zudem können sie mit agorum core ihren File- und Mailserver ablösen – und das Ganze nach Bedarf auch als Cloud-Lösung implementieren. Kleinbetriebe sowie Abteilungen großer Firmen können von dem kostenlosen Einsatz und der unkomplizierten Modifizierung unseres Systems profitieren.“

Das sind die Key-Features der open-Version

Die grundlegende Systematik von agorum core open ermöglicht Anwendern eine übersichtliche und unkomplizierte Verwaltung ihrer Anwendungen in einem System. Zu den grundlegenden Features der open-Version gehören u.a.:

  • ein gesetzeskonformes Dokumentenmanagement:

Gemeinsam mit externen Datenschutzexperten hat agorum die Softwarelösung DSGVO- und GoBD-konform ausgerichtet. Dies ermöglicht Benutzern die revisionssichere Speicherung von Dokumenten gemäß gesetzlicher Vorgaben und eine Sonderbehandlung von personenbezogenen Daten. Auch ein Mailserver ist Teil des Grundsystems basic archive, das ebenso als Fileserver und WebDAV-Server fungiert. Bestehende Ablagestrukturen und Templates lassen sich einfach übernehmen. Anwender nutzen Programme wie Word, Excel, Photoshop oder AutoCAD zur Speicherung von Dateien wie gewohnt weiter.

  • ein aktives Informationsmanagement:

Die übersichtliche Web-Oberfläche von agorum core open bündelt wichtige Informationen zentral. Das information center zeigt je nach Nutzergruppe genau die Daten an, die als Erstes gebraucht werden. Um die vorhandenen Informationen bestmöglich zu nutzen, sieht der Nutzer in einem persönlichen und stets aktuellen Eingangsdashboard, welche Aufgaben für ihn gerade anliegen, welche E-Mails eingetroffen sind oder wann der nächste Termin beginnt. Auf Wunsch kann er sich aktiv in Form von Push-Mitteilungen informieren lassen. Per Stichwort sind auch archivierte Dokumente durchsuchbar; grundsätzlich werden alle Dateien automatisch beim Eingang für die Volltextsuche indiziert. Ein weiteres Feature: Mitarbeiter können Dateien mit einer Notiz an einen Kollegen versehen, um den Workflow zu verbessern und unnötigen Telefonaten vorzubeugen.

Einfache Installation und schnelles Upgrade

Hat man die open-Version eingerichtet und möchte zu einem späteren Zeitpunkt weitere Funktionen der All-in-One-Lösung nutzen, funktioniert das Upgrade auf die Pro-Version von agorum core schnell und unkompliziert, ohne dass die vorherigen Einstellungen verlorengehen. Weitere Informationen zu den kostenfreien Downloads der Open-Source-Software als Eigeninstallation oder virtuelle Testversion sind unter www.agorum.com/agorum-core-open-source-download/ verfügbar.

Über die agorum® Software GmbH

Die agorum Software GmbH mit Sitz in Ostfildern bei Stuttgart ist Entwickler einer zukunftsorientierten Enterprise-Content-Management (ECM)-Plattform namens agorum core, die Organisationen aller Branchen den Weg in ein vollständig digitalisiertes Arbeitsumfeld ebnet. Die ECM-Lösung verbindet die Stärken eines Dokumentenmanagementsystems (DMS) mit Filesharing, Customer-Relationship-Management (CRM), Projekt- und Workflowmanagement, sowie unzähligen Features für effizientes mobiles Arbeiten – auch im Homeoffice. Im Jahr 1998 gegründet, hat das inhabergeführte Unternehmen die On-Premise-Software agorum core 2008 auch als kostenlose Open-Source-Lösung agorum core open verfügbar gemacht. Die Software ist seit 2019 in vollem Umfang auch in der Cloud verfügbar. Aktuell schätzen weit mehr als 500 Kunden aller Branchen und Größen das mobile, störungsfreie und ortsunabhängige Arbeiten mit der Lösung, die alle Anforderungen und Informationen eines Unternehmens auf einer zentralen Plattform bündelt. Auch die Open-Source-Version wurde bereits über 500.000 Mal heruntergeladen. Die Einsparung von Schnittstellen sowie der Wartung und Aktualisierung mehrerer Systeme und Server bedeutet in der alltäglichen Anwendung eine immense Produktivitätssteigerung und Kostensenkungen um bis zu 95 %, von denen mehr als 2,3 Millionen User weltweit profitieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.agorum.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

agorum® Software GmbH
Vogelsangstraße 22
73760 Ostfildern
Telefon: +49 (711) 3587180
Telefax: +49 (711) 3461063
http://www.agorum.com

Ansprechpartner:
Sarah Hazzouri
Telefon: +49 (711) 358718-0
E-Mail: presse@agorum.com
Maximilian Schütz
Pressearbeit für IT, Logistik, Stahl und Industriegüter
Telefon: +49 (2602) 95099-13
E-Mail: mas@additiv-pr.de
Barbara Ostrowski
additiv pr GmbH & Co. KG
E-Mail: bo@additiv-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DSGVO-konforme Plattform für Schulen, die Kommunikation und digitalen Unterricht verbindet

DSGVO-konforme Plattform für Schulen, die Kommunikation und digitalen Unterricht verbindet

Ab dem 3.11.2020 können alle deutschen Schulen das Lernmanagementsystem (LMS) NEONLAB mit all seinen Funktionen nutzen. NEONLAB ermöglicht Medienvielfalt im Unterricht: Lehrkräfte können, unabhängig von Schulform, Stadt oder Bundesland, digitale Unterrichtseinheiten erstellen und an ihre Klassen zur interaktiven Bearbeitung weitergeben oder per Videokonferenz besprechen. Zudem können sie sich mit anderen Lehrkräften vernetzen, Materialien austauschen und an Fortbildungen zur Verbesserung der digitalen Fähigkeiten teilnehmen. Die Plattform ist zu 100% DSGVO konform.

Während der Zeit des Homeschoolings und Distanzlernens wurden viele Schulen in Deutschland vor  neue Herausforderungen gestellt: Unterricht musste vom einen Tag auf den anderen digital stattfinden. Lehrer:innen benötigten Möglichkeiten der Videoübertragung, Dateiablage und Kommunikation zwischen Schule, Lehrkraft und Schüler:in. Schnell wurde klar, dass die bis Dato vorhandenen Plattformen den Anforderungen nicht gerecht wurden, wie auch Andreas Bartsch, Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbands, bestätigt: „In vielen Schulen, auch in NRW, fehlen WLAN, Ausstattung, Lehrerfortbildungen und passende Plattformen, um das Distanzlernen sinnvoll umzusetzen. Viele wichen deshalb auf Plattformen wie MS Teams, WhatsApp oder Moodlebasierte Tools aus. Diese sind jedoch entweder sehr komplex zu handhaben oder erfüllen die Datenschutzanforderungen nicht. Deshalb kommt NEONLAB nun zur richtigen Zeit.”  

DSGVO-Konformität, einfache Bedienbarkeit und schnelle Integration

16 Bildungssysteme, verschiedene Schulformen und eine unüberschaubare Anzahl von digitalen Kommunikationslösungen – Julian Weissbach, ehemaliger Youtuber und Referent für Social-Media-Themen an Schulen, will  mit NEONLAB mehr Demokratie in die Bildung bringen: „Digitale Lernmanagementsysteme  sind in deutschen Schulen kaum mehr wegzudenken. Wir wollen diesen aber mit unserem LMS die Möglichkeit geben, digitale Kommunikation und digitalen Unterricht unter Einhaltung der DSGVO-Norm in Einklang zu bringen.” Besonders Gleichberechtigung und Chancengleichheit sind dabei wichtige Ziele der Plattform: Auch Grundschulen, Mittelschulen und Förderschulen sollen schnell mit dem Tool umgehen können und damit den Anschluss an die Digitalisierung nicht verlieren. Besonders wichtig war Weissbach bei der Entwicklung daher, dass das Lernmanagementsystem einfach zu bedienen ist, auch auf älteren Endgeräten funktioniert und schnell in der Schule integriert werden kann. So ist es zum Beispiel möglich, zu Beginn nur zwei oder drei Klassen an das System anzubinden. Die Stemweder-Berg-Schule und Schulleitungsmitglied Michael Niehaus haben NEONLAB bereits getestet: „Nach dem ersten Einsatz kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass wir mit NEONLAB eine Plattform geschaffen haben, die alle Grundbedürfnisse einer Schule erfüllt. Besonders die schrittweise Implementierung ist sehr hilfreich. Und auch das Baukastenprinzip zur Erstellung von Unterrichtseinheiten ist selbsterklärend und einfach in den Unterricht zu integrieren“, erläutert Niehaus, der selbst von Beginn an NEONLAB beraten hat.

Unterstützung bekommt das Startup auch vom Nordrhein-Westfälischen Lehrerverband: „An NEONLAB schätzen wir besonders den Austausch zwischen Lehrkräften und Schüler:innen sowie die Offenheit, das Tool nach den Bedürfnissen der Schulen weiter zu optimieren. Unsere Unterstützung ist zu 100% gewiss, denn ich bin davon überzeugt, dass NEONLAB eine gute Alternative gegenüber den vorhandenen Plattformen bietet”, erklärt Bartsch. 

Unterrichtsgestaltung, interne Kommunikation und Fortbildungen 

Neben der modulartigen Erstellung von Unterrichtseinheiten bieten auch Chats, Pinnwände, Videokonferenzen, Verwaltungsfunktionen sowie ein Organisationstool die Möglichkeit, sich intern auszutauschen und zu organisieren. NEONLAB ermöglicht so eine breite Medienvielfalt im Unterricht sowie das Lernen auf Distanz. Durch diese Funktionen ist es eine Kommunikations- aber auch eine Bildungsplattform. Für Lehrkräfte wird ein Netzwerk geschaffen, in dem sie sich über Unterrichtsmaterialien und -methoden austauschen können, um die Herausforderung des digitalen Lernens gemeinsam zu meistern. 

Zusätzlich zur Materialerstellung für den Unterricht bietet NEONLAB auch Fortbildungen für Lehrkräfte und Schüler:innen zu digitalen Themen an. Erstmals finden diese am 10. und 11. November an der Stemweder-Berg-Schule statt und beinhalten Kurse wie „Digitalen Content erstellen”, „Digitaler Journalismus“, „Medienumgang“, „Medienrecht” oder „IT-Sicherheit”. Die Kurse werden von Experten geleitet, Lehrkräfte können ihre digitalen Fähigkeiten verbessern und Schüler:innen bekommen einen tieferen Einblick in das Thema Digitalisierung. 

Über die NEON LAB GmbH

NEONLAB wurde 2020 von Julian Weissbach gegründet und ist ein innovatives und datenschutzkonformes Lernmanagementsystem (LMS), das digitale Bildung und Kommunikation für Schüler:innen und Lehrkräfte zugänglich macht. Mit NEONLAB können Lehrkräfte digitale Unterrichtseinheiten mithilfe eines modularen Baukastenprinzips erstellen und an ihre Klassen zur interaktiven Bearbeitung innerhalb des Tools weitergeben. NEONLAB ermöglicht eine Vernetzung der Lehrkräfte sowie eine breite Medienvielfalt im Unterricht und das Lernen auf Distanz – unabhängig von Schulart, Stadt und Bundesland. Das Ziel der Plattform ist es, die Demokratie zu stärken und sich für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit einzusetzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NEON LAB GmbH
Vinckestr. 68
59423 Unna
Telefon: +49 (2303) 67668460
http://www.neonlab.de

Ansprechpartner:
Ramona Dietrich
.FACTUM – Ehrliche Kommunikation
Telefon: +49 (89) 8091317-60
E-Mail: dietrich@factum-pr.com
Julian Weissbach
NEON LAB GmbH
E-Mail: julian.weissbach@neonlab.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Citrix Ready Workspaces Security Program: Für effektive Sicherheit auf Basis von Zero Trust

Citrix Ready Workspaces Security Program: Für effektive Sicherheit auf Basis von Zero Trust

Citrix gibt heute bekannt, dass es das Citrix Ready Workspace Security Program erweitert: Zero Trust rückt noch stärker in den Mittelpunkt. Durch die Unterstützung von vertrauenswürdigen und verifizierten Partnern, verfügen Unternehmen ab sofort über eine große Auswahl verschiedener Sicherheitslösungen und –Anbieter. Dies ermöglicht es ihnen, ein modernes Security Framework entwickeln, das auf Zero Trust aufbaut.

Heutzutage wird überall und auf allen möglichen Geräten gearbeitet: von Unternehmens-Laptops über Mobile Devices bis hin zu persönlichen Tablets und sogar Smartwatches. Neben dem Auftrieb der Produktivität und Innovation, hat diese neu gewonnene Flexibilität jedoch auch eine Reihe neuer sicherheitsrelevanten Bedenken aufgeworfen, die eines intelligenteren und kontextbezogenen Ansatzes bedürfen.

„In einer Welt, in der Cyber-Sicherheit nicht mehr durch eine Firewall, sondern durch das Internet definiert wird, können sich Unternehmen nicht nur auf traditionelle, VPN-basierte Strategien mit Zugriff via Benutzernamen und Passwörtern verlassen“, so Sridhar Mullapudi, Senior Vice President, Product Management bei Citrix. „Um Anwendungen und Geräte effektiv und vollumfänglich zu schützen, müssen sie zu einem Zero-Trust-Modell übergehen: Über den Kontext und auf Grundlage von Benutzerverhalten und Zugriffsmuster wird der Zugang gewährt.“

Laut einer kürzlich von Pulse und Citrix durchgeführten Umfrage ist dies im Sinne der Mehrheit der IT-Entscheidungsträger: Von 100 befragten Führungskräften und Managern in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten, Afrika und dem asiatisch-pazifischen Raum gaben 74 Prozent an, dass sie in den nächsten zwölf Monaten die Einführung einer ganzheitlichen Zero Trust-Strategie erwägen, die über den Fernzugriff hinausgeht.

Flexibilität und Auswahlmöglichkeiten

Das Citrix Ready Workspace Security Program bietet eine Auswahl an führenden Security-Anbietern, die Citrix-Lösungen ergänzen und sicheres Arbeit immer und überall gewährleisten:

  • Identity und Access Management
  • Monitoring und Analytics
  • Geräte- und Endgerätesicherheit
  • Datensicherheit
  • Netzwerksicherheit

Kontext und Schutz

Durch die Erweiterung des Programms um Lösungen, die mit diesen Funktionen integrierbar sind und einen Zero-Trust-Ansatz verfolgen, bietet Citrix sowohl einen erweiterten Kontext als auch eine zusätzliche Security-Ebene, was die IT-Sicherheit im Unternehmen stärkt.

Unsere Partner für den Erfolg

Wenn es um Zero Trust geht, gibt es keine Patentlösung. Mit dem Citrix Ready Workspace Security Program können Unternehmen ihre aktuellen Sicherheitsstrategien effektiv evaluieren und bestehende Investitionen nutzen, um schnell ein ergebnisorientiertes Zero Trust Framework zu etablieren.

"Wir arbeiten mit gleichgesinnten Partnern zusammen, mit denen wir uns über wichtige Daten und Insights austauschen. Dadurch können wir unseren Kunden umfassendere und sicherere Lösungen anzubieten", sagt Mullapudi.

Zu den ersten Partnern, deren Lösungen als Citrix Ready verifiziert wurden, zählen:

  • Cisco
  • Google Cloud
  • Microsoft
  • Okta

„Hier geht es nicht nur darum, sich bei Citrix Workspace einzuhaken. Vielmehr geht es um Produkte, die miteinander kommunizieren und wichtige, kritische Sicherheitsinformationen austauschen, damit Unternehmen ihre IT-Sicherheit stärken können, ohne die User Experience zu schmälern“, so Mullapudi.

Rethinking Normal

 „Es ist kein Geheimnis mehr, dass Remote Work zum Neuen Normal dazu gehören wird. Die Modernisierung von Sicherheitsstrategien durch die vollständige Übernahme von Zero-Trust-Modellen sollte daher nicht mehr nur eine freiwillige Option bleiben“, so Sunil Potti, VP und GM Google Cloud Security. „Gemeinsam können Google Cloud und Citrix für eine noch sicherere IT-Umgebung am Arbeitsplatz sorgen, die auf einem Fundament aufbaut – bestehend aus dem globalen Google Cloud-Netzwerk und unseren mehrschichtigen, gemeinsamen Sicherheitsfunktionen.“

Citrix und Citrix-Partner werden ihre gemeinsamen Bestrebungen und Angebote in Sachen Sicherheit auf dem Citrix Security Summit vorstellen. Das virtuelle Event findet am 29. Oktober statt. Registrieren Sie sich hier für das kostenlose Event.

Citrix & Social Media 

Über die Citrix Systems GmbH

Citrix hilft Unternehmen dabei, ein einheitliches Erlebnis zu bieten, egal wo die Arbeit erledigt werden muss – im Büro, zu Hause oder vor Ort. Unsere digitalen Arbeitsbereiche geben jedem Mitarbeiter das, was er für seine beste Arbeit benötigt. Und unsere Plattform bringt Benutzererfahrung, IT-Flexibilität und Sicherheit zusammen, um Innovation, Belastbarkeit und Business Continuity zu fördern – und das alles bei gleichzeitiger Beseitigung der Grenzen von Geografie, Geräten, Netzwerken und sogar Clouds, um eine besser Employee Experience zu bieten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Citrix Systems GmbH
Erika-Mann-Str. 67-69
80636 München
Telefon: +49 (89) 444564000
Telefax: +49 (89) 444564011
http://www.citrix.de

Ansprechpartner:
Oliver Kentschke
Communications Manager DACH
Telefon: +49 (721) 354499115
E-Mail: Oliver.Kentschke@citrix.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel