Schlagwort: sicherheit

Live-Webcast mit der Firma Devolutions am 30. April 209 um 15:00 Uhr

Live-Webcast mit der Firma Devolutions am 30. April 209 um 15:00 Uhr

.
Zentralisieren, verwalten und Remoteverbindungen absichern

IT-Abteilungen sind für die Verwaltung und Kontrolle des Zugriffs auf ein ständig wachsendes Inventar von Servern, Computern und Geräten vor Ort sowie außer Haus verantwortlich. Sich auf mehrere Remote-Verbindungswerkzeuge und Passwortverwaltungen zu verlassen, ist jedoch ineffizient, frustrierend und unsicher. Anstatt mit klaren Linien zu arbeiten, kämpfen IT-Profis, Systemadministratoren und Helpdesk-Techniker mit anhaltendem Chaos. Die Lösung besteht darin, Remote-Verbindungstechnologien, Remote-Maschinendaten, Passwortverwaltung und Zugriffssteuerung auf einer Plattform zu zentralisieren, die sicher, skalierbar und intuitiv einfach zu verwenden ist.

Was ist Remote Desktop Manager

Remote Desktop Manager (RDM) zentralisiert alle Remoteverbindungen auf einer einzigen Plattform, die abgesichert zwischen Benutzern und über gesamte Teams hinweg gemeinsam verwendet werden. Mit Hunderte von unterstützten integrierten Technologien – einschließlich mehrerer Protokolle und VPNs – sowie integrierter Passwortverwaltung für Unternehmen, globalen und granularen Zugriffssteuerungen sowie robusten mobilen Apps zur Ergänzung von Desktop-Clients für Windows und Mac, ist RDM ein echtes Schweizer Taschenmesser für den Remotezugriff. RDM bringt IT-Abteilungen in die Lage, Sicherheit, Geschwindigkeit und Produktivität im gesamten Unternehmen zu fördern und gleichzeitig Ineffizienz, Kosten und Risiken zu reduzieren.

Thema: Devolutions Remote Desktop Manager – Sitzungs-Management
Verwalten Sie Ihre Sitzungen in einer Oberfläche

Datum: 30. April 2019
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Dauer: ca. 10 Minuten

Zoom-Meeting beitreten:
https://zoom.us/j/116190770

Schnelleinwahl mobil:
+49 (30) 56795800

Meeting-ID: 116 190 770
Ortseinwahl suchen: https://zoom.us/u/aeqpCIqPXc
 

Über die Ramge Software Distribution GmbH & Co. KG

Die richtige Lösung für Sie
Wir bieten Ihnen mit derzeit 35 hochentwickelten Softwareprodukten eine breite Produktauswahl, die von unserem Support-Angebot und unseren Beratungsdienstleistungen logisch ergänzt wird.

Wir sind ein wachsendes Unternehmen
Seit der Gründung 2001 steigt die Anzahl der Mitarbeiter stetig. Aktuell beschäftigt die RamgeSoft 15 hochqualifizierte Mitarbeiter in Regensburg, um komplette IT-Lösungen aus einer Hand bieten zu können.

Verlässlichkeit und Vertraulichkeit
Es ist unser oberstes Anliegen, unseren Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Wir behandeln Ihre Anfragen jederzeit vertraulich.
"Distribution as a Service" bedeutet für uns, ein ganzheitlicher Service für unsere Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ramge Software Distribution GmbH & Co. KG
Im Gewerbepark A10
93059 Regensburg
Telefon: +49 (941) 58484001
Telefax: +49 (941) 58484039
http://www.ramgesoft.com/

Ansprechpartner:
Patrick Umbreit
Telefon: +49 (941) 5848-4033
E-Mail: patrick.umbreit@ramgesoft.de
Anita Scheidacker
Marketing
E-Mail: anita.scheidacker@RamgeSoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wirksamer Einbruchsschutz: REHAU Smart Guard wird iHaus ready

Wirksamer Einbruchsschutz: REHAU Smart Guard wird iHaus ready

Sicher. Verlässlich. Zukunftsweisend. Mit dem REHAU Smart-Guard-System wird die iHaus Smart-Home-Plattform um den Bereich Einbruchsschutz erweitert. Davon profitieren nicht nur Smart-Home-Bewohner, sondern auch Investoren, Projektentwickler und Bestandshalter.

Smart-Home-Spezialist iHaus und REHAU kooperieren für nahtlose Kompatibilität beim Wohnen und Bauen der Zukunft. Präventiver Einbruchsschutz ist ein Muss für jede digitale Immobilie und und bietet Konsumenten einen echten neuartigen Mehrwert. iHaus vernetzt Systeme und Komponenten herstellerübergreifend und macht dadurch aus einer digitalen Immobilie ein hochfunktionales Smart Home.

Smarte Sicherheitslösung als Basis einer zeitgemäßen Immobilie

Die Immobilienwirtschaft steht im Zuge der Digitalisierung vor neuen Möglichkeiten. Investoren, Projektentwickler und Bestandshalter können etwa mit smarten Sicherheitssystemen neue Geschäftsfelder erschließen und zunehmende Nachfrage auf Kundenseite bedienen. Intelligente Lösungen wie der der REHAU Smart Guard fungieren dabei als präventiver Einbruchsschutz. Der innovative Erkennungssensor am Fenster registriert mögliche Einbrecher zuverlässig und schreckt diese durch optische und akustische Signale ab, bevor überhaupt Schaden entsteht. Tatsächliche Einbruchsversuche werden durch den Erschütterungssensor erfasst, der umgehend Alarm schlägt.

Umfassende Funktionen für Smart-Home-Bewohner

Durch die Kooperation von REHAU und iHaus kann im Notfall bedarfsgerecht reagiert werden. Bewohner können die smarte Sicherheitslösung mit weiteren Smart-Home-Devices vernetzen und individuelle Konfigurationen umsetzen. Als Schnittstelle für professionelle Gebäudetechnik und Geräte, Dienste und Services aus dem Internet of Things vereint iHaus alles auf einer einzigen Plattform und bietet Bewohnern umfassende Funktionen.

Bereits ein ausgelöster Voralarm durch den Erkennungssensor des REHAU Smart Guards kann Smart-Home-Bewohnern deshalb unverzüglich auf dem Smartphone angezeigt werden. Auch unterwegs bleibt das Zuhause dadurch jederzeit im Blick.

Wer vernetzte Beleuchtung wie Philips Hue einsetzt, kann diese ebenfalls per iHaus App mit dem REHAU Smart Guard verbinden. So könnte das Licht etwa rot aufleuchten, um Bewohner zu warnen. Ebenso lassen sich intelligente Lautsprecher via iHaus App dazu nutzen, die Bewohner über einen Einbruchsversuch zu informieren.

Erkennungssensor, Erschütterungssensor, Batteriestatus und die Status der Fenster (offen oder geschlossen) lassen sich darüber hinaus in der iHaus App jederzeit einsehen und als Auslöser für intelligente Szenen im Smart Home verwenden.

Maßgeblicher Mehrwert für Projektentwickler und Bestandshalter

Die Kombination aus bewährter Sicherheitstechnik und offener Smart-Home-Plattform bietet nicht nur Bewohnern intelligentes Wohnen, sondern erweist sich auch für Projektentwickler und Bestandshalter als äußerst vorteilhaft.

So können per App Bestandszustände der Immobilie, wie z.B. Rauch-, Hitze-, Wassermeldungen, CO2-Gehalt und Luftfeuchte zur Schimmelprävention dem Bewohner sowie Immobilienbetreiber übermittelt werden.

Zusätzlich kann ein Mangel vom Bewohner direkt digital, gewerkeübergreifend und dadurch ressourcensparend über das integrierte Gewährleistungsmanagement gemeldet werden. Als offene, interoperable und sich ständig weiterentwickelnde Plattform kann iHaus flexibel auf die Bedürfnisse von Bewohnern, Errichtern und Bestandshaltern reagieren.

„Der Dialog mit Partnern und Projektentwicklern zeigt uns regelmäßig, wie tiefgreifend unsere Smart-Home-Plattform die digitale Immobilie von heute bereits vernetzt und welche Nutzen-Potenziale sich dadurch ergeben. Wir erweitern unsere Smart-Home-Plattform deshalb kontinuierlich nach den Wünschen der Projektentwickler, um den Nutzen für Smart-Home-Bewohner noch weiter zu steigern“, sagt Robert Klug, Vorstand der iHaus AG

Kurzporträt REHAU

Die REHAU Gruppe ist ein Polymerspezialist mit einem Jahresumsatz von mehr als 3,5 Milliarden Euro. Ein unabhängiges und stabiles Unternehmen in Familienbesitz. Rund 20.000 Mitarbeiter sind weltweit für das Unternehmen an über 170 Standorten tätig. Europaweit arbeiten rund 12.000 Mitarbeiter für REHAU, davon alleine 8.000 in Deutschland. REHAU stellt Lösungen für die Bereiche Bau, Automotive und Industrie her. Seit über 70 Jahren arbeitet REHAU daran, Kunststoffprodukte noch leichter, komfortabler, sicherer und effizienter zu machen und beliefert mit innovativen Produkten Länder auf der ganzen Welt.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG in Unterföhring bei München wurde 2013 gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Business Development & Vertrieb sowie Marketing. Zudem greift das Unternehmen bei Bedarf auf ein Team von 30 weiteren Spezialisten zurück. iHaus hat eine Softwarelösung zur Steuerung und Verknüpfung aller internetfähigen Geräte entwickelt und versteht sich als Systemintegrator für Devices der Bereiche Smart Home und Internet of Things (IoT).

Die Wurzeln der iHaus AG liegen in der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH, die mit ihrer mehr als zwanzigjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Gebäudesteuerung und Netzwerktechnologie die Basis für die Entwicklung von iHaus bildet. Die komplette Infrastruktur des Unternehmens befindet sich in Deutschland, hier findet auch die gesamte Entwicklung statt. Mit der iHaus App bietet iHaus eine Plattform, mit der netzwerkfähige Geräte auch von unterwegs im Haus gesteuert und herstellerneutral untereinander vernetzt werden können. Darüber hinaus bietet die App zahlreiche Dienste wie z. B. Wetter und Verkehr. Es handelt sich um eine offene, integrative und zukunftssichere Lösung, die sich an den Anforderungen und Wünschen der Anwender orientiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Soft & Cloud seit fünf Jahren mit Gebrauchtsoftware erfolgreich

Soft & Cloud seit fünf Jahren mit Gebrauchtsoftware erfolgreich

.
– Umsatz verzehnfacht – weiter hohes Wachstum erwartet
– Beratung als entscheidender Erfolgsfaktor
– Vorbehalte gegenüber Gebrauchtsoftware schwinden

Fünf Jahre im Zeichen des Wachstums: Seit 2014 versorgt die Soft & Cloud AG einen wachsenden Kundenstamm mit kostengünstiger Gebrauchtsoftware. Im Jahr der Unternehmensgründung fand der Handel mit Zweitlizenzen noch auf einem Nischenmarkt statt. Mittlerweile hat das Unternehmen aus Greven im Münsterland rund eine Million gebrauchte Lizenzen verkauft und seinen Umsatz verzehnfacht. Der Erfolg ist vor allem auf eine zuverlässige Beratung und ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer zurückzuführen.

Vor fünf Jahren spielte der Einsatz von gebrauchter Software in den Köpfen der IT-Verantwortlichen der meisten Unternehmen kaum eine Rolle. Dass sich dies mittlerweile geändert hat, ist auch auf die erfolgreiche Arbeit der Soft & Cloud AG zurückzuführen. „Gebrauchtsoftware etabliert sich mehr und mehr“, erklärt Michael Helms, Vorstand des Software-Anbieters. „Wir stellen fest, dass die Unsicherheiten auf Kundenseite in Bezug auf die Rechtslage abnehmen. Der Gesamtmarkt wächst stetig.“ Das lässt sich auch anhand der Geschäftszahlen von Soft & Cloud belegen: Im ersten Jahr des Bestehens verzeichneten die Grevener einen Umsatz von 1,6 Millionen Euro. Heute, fünf Jahre später, sind es bereits rund 16 Millionen Euro per annum.

Der Erfolg gründet laut Helms auf mehreren Faktoren. Entscheidend seien vor allem das umfassende Serviceangebot und die hohe Beratungskompetenz: „Auch wenn mittlerweile größtenteils bekannt ist, dass die Nutzung von Zweitlizenzen legal und sicher ist, spüren wir bei Interessenten weiterhin einen hohen Bedarf an Beratung. Diese erhalten sie von uns – und zwar vor, während und auch nach dem Kauf.“ Hierfür beschäftigt das Unternehmen viele eigens auf das Lizenzrecht spezialisierte Experten.

Sicherheitsmaßnahmen schaffen Vertrauen
Gebrauchtsoftware bietet Anwendern viele Vorteile, allen voran eine Kostenersparnis von bis zu 70 Prozent. Doch sprechen noch weitere Gründe für die Anschaffung von Lizenzen aus zweiter Hand. So fallen beispielsweise erzwungene Downgrades oder Aufwände für Schulungsmaßnahmen weg, wenn statt der neuesten Version die vertraute Ausgabe einer Anwendung verwendet wird.

Um anwenderseitige Unsicherheiten aufzulösen, setzte Soft & Cloud von Anfang an auf maximale Sicherheit und Transparenz beim Lizenztransfer und führt dies bis heute fort. So sind die Grevener der erste Händler, der einen Blockchain-validierten Transfer angeboten hat. Zudem ist der Lizenztransfer von Soft & Cloud TÜV-IT zertifiziert – ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Wettbewerbern.

Weitere Infos zur Soft & Cloud AG: www.softandcloud.com

Über die Soft & Cloud AG

Die Soft & Cloud AG ist ein führender Händler von gebrauchten Softwarelizenzen in Europa. Das Unternehmen erwirbt und vertreibt im Geschäftskundenbereich Nutzungsrechte für Unternehmenssoftware und Betriebssysteme. Zudem bietet der Händler Beratung und Service im Lizenzmanagement und bei Software-Audits an.

Die Soft & Cloud AG wurde 2014 gegründet und unterhält neben dem Hauptsitz im westfälischen Greven Standorte in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien, Madrid sowie Paris. Das Unternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Soft & Cloud AG
Saerbecker Str. 141
48268 Greven
Telefon: +49 (2571) 13999-00
Telefax: +49 (2571) 13999-09
http://www.softandcloud.com

Ansprechpartner:
Philipp Laufenberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 30412-632
Fax: +49 (228) 30412-639
E-Mail: laufenberg@sputnik-agentur.de
Malte Limbrock
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 30412-630
Fax: +49 (228) 30412-639
E-Mail: limbrock@agentur-sputnik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Rechnungswesen auf den neuesten Stand gebracht

Rechnungswesen auf den neuesten Stand gebracht

Die kaufmännischen Software-Produkte der Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH (GDI) durchlaufen dauerhaft und regelmäßig Kontroll-, Wartungs- und Verbesserungsprozesse. Die neueste Weiterentwicklung der GDI Finanzbuchhaltung erhielt zusätzlich noch einen offiziellen Ritterschlag.

Für eine fehlerfreie Buchführung spielt die verwendete Software eine wichtige Rolle. Nicht nur in Bezug auf ihre Funktionalität, sondern auch und ganz besonders, was die Gewährleistung der Einhaltung der „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD) angeht.

Mit der GDI Finanzbuchhaltung erhalten Sie beides: ein System das anderen in Funktions-Umfang und Funktionalität überlegen ist, sowie ein System, das alle Anforderungen an die Grundsätze der Ordnungsmäßigkeit gemäß dem Prüfungsstandard 880 des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW PS 880) erfüllt. Das hat die Rechnungswesen-Software in einem umfangreichen Prüfungsverfahren bewiesen.

Die Softwareprüfung umfasst die Beurteilung der Funktionalitäten aus Anwendersicht, der technischen Datenverarbeitung und der programminternen Kontrollfunktionen. Dazu zählen technische Plausibilitäten und die Einhaltung der handels- und steuerrechtlichen Grundsätze. Gleichzeitig werden auch das Software-Entwicklungsverfahren selbst inklusive entsprechender Qualitätssicherungsmaßnahmen und die verwendete IT-Infrastruktur geprüft. Hierfür und auch für die dazugehörige Verfahrensdokumentation wurde das Entwickler­team ausdrücklich gelobt.

Mit dem offiziellen Prüfungsergebnis haben GDI Anwender die Gewissheit, dass die Software-Lösung den geltenden handels- und steuerrechtlichen Ordnungsmäßigkeitskriterien entspricht – das bedeutet mehr Sicherheit in punkto Wirtschaftsprüfung und Nachweispflicht.

Im Zuge der Weiterentwicklung der GDI Finanzbuchhaltung wurde die Entwicklungsumgebung aktualisiert und mit neuen leistungsfähigen Komponenten ausgestattet. Durch diesen verbesserten Zugang zu den neuesten Technologien wird weiterhin eine hoch effiziente Software-Entwicklung gewährleistet. Diese bedeutet ein Mehr an Möglichkeiten zur Erhöhung der Software-Qualität und zur Verbesserung der Anwendungsleistung. Erste Ergebnisse daraus sind das zuletzt modernisierte Mahnwesen und der runderneuerte komfortablere Zahlungsverkehr, was schon jetzt auf sehr positives Kundenfeedback trifft.

Über die GDI Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH

Die GDI – Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH – entwickelt seit ihrer Gründung 1979 am Standort in Landau in der Pfalz kaufmännische Software für mittelständische Unternehmen. Mit seinen Lösungen für Warenwirtschaft, CRM, Auftragsbearbeitung, Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung, Lohn & Gehaltsabrechnung sowie Zeiterfassung inklusive Mobile-Apps und Browseranwendungen zählt GDI zu den wenigen Komplett-Anbietern am Markt. Mehr als 18.000 Unternehmen vertrauen bundesweit auf diese Lösungen.

Durch die offene Programm-Architektur der GDI Software und den Service von 130 GDI Fachhandelspartnern vor Ort erhält jede Branche und jedes Szenario eine perfekte Lösung. Basis hierfür ist das GDI Drei-Stufen-Modell: GDI-Standard-Lösungen plus Branchen-Standards plus individuelle Anpassungen.

So entstehen "maßgeschneiderte individuelle Standard-Software-Lösungen" – made in Germany.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GDI Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH
Klaus-von-Klitzing-Str. 1
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: +49 (6341) 9550-0
Telefax: +49 (6341) 9550-10
http://www.gdi.de

Ansprechpartner:
Ulrich Gaida
Leiter Marketing
Telefon: +49 (6341) 9550-43
Fax: +49 (6341) 9550-10
E-Mail: presse@gdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
GK Software setzt bei Fiskalisierung auf Cloud-Lösung der Deutsche Fiskal GmbH

GK Software setzt bei Fiskalisierung auf Cloud-Lösung der Deutsche Fiskal GmbH

Die GK Software SE wird bei der Umsetzung der Anforderungen des deutschen Gesetzgebers zur Vermeidung von Steuerbetrug an Kassensystemen auf die cloudbasierte Lösung der Deutsche Fiskal GmbH setzen, die gemeinsam mit der Bundesdruckerei entwickelt wird.

Die Deutsche Fiskal GmbH entwickelt eine offene Cloud-Lösung für die Umsetzung der Fiskalisierungsanforderungen in Deutschland. Sie arbeitet mit den Kooperationspartnern Bundesdruckerei GmbH und GK Software SE zusammen und bündelt damit das marktführende Know-how in den Bereichen Sicherheit und Filialsysteme.

Die GK Software wird alle Lösungen für den Point-of-Sale an die Cloudplattform der Deutsche Fiskal GmbH anbinden. Ausschlaggebend dafür war vor allem, dass die Cloud-Lösung vollständig hardwareunabhängig ist und dass damit auch alle modernen Kassenclients, wie Tablets oder Smartphones angeschlossen werden können. Der Einsatz von anderen möglichen Fiskalisierungsverfahren wie Fiskaldruckern oder USB-Sticks ist aus Sicht der GK Software vor allem für größere Händler in der Regel mit höheren Kosten behaftet und immer mit einer Bindung an eine bestimmte Hardware verbunden.

Die Deutsche Fiskal GmbH sorgt dafür, dass die für die Steuerbehörden relevanten Transaktionen in der Cloud gesetzeskonform signiert und über die digitale Schnittstelle wieder zur Archivierung zurückgeliefert werden. Die Bereitstellung der notwendigen Technischen Sicherungseinrichtung (TSE) übernimmt die Bundesdruckerei.

Über GK SOFTWARE SE

Die GK Software SE ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Standard-Software für den Einzelhandel und zählt 22 Prozent der 50 weltweit größten Einzelhändler zu ihren Kunden. Laut einer von RBR 2017 veröffentlichen Studie ist das Unternehmen der Marktführer in Zentral- und Osteuropa und gehört weltweit zu den führenden Anbietern von POS-Software. Die Gesellschaft bietet ein umfassendes Lösungsangebot für mittlere sowie große Einzelhändler und ist führend bei der Umsetzung von modernen Omni-Channel-Konzepten. Durch die offenen und plattformunabhängigen Software-Lösungen der GK/Retail Suite hat sich die Gesellschaft als Technologie- und Innovationsführer am Markt etabliert. Das Produktportfolio der Gesellschaft ermöglicht großen filialisierten Einzelhändlern optimierte Geschäftsprozesse und erhebliche Kundenbindungs- und Kostensenkungspotenziale zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Die GK Software bietet ihren Kunden neben den selbstentwickelten Softwarelösungen auch ein umfassendes Angebot an Implementierungs- Servicedienstleistungen. Die GK Software SE akquirierte 2013 die AWEK GmbH und 2015 das Retail-Segment der DBS Data Business Systems, Inc. 2017 erwarb die Gesellschaft die Mehrheitsbeteiligung an der auf künstliche Intelligenz fokussierten prudsys AG. 2018 wurde die valuephone GmbH übernommen, die führende Lösungen für mobile Konsumenten entwickelt.

Am Hauptsitz in Schöneck sowie an weiteren Standorten in Deutschland, der Tschechischen Republik, der Schweiz, Südafrika, Russland, Ukraine und den USA beschäftigt das Unternehmen 1.139 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2018). GK Software verfügt über namhafte deutsche und ausländische Einzelhandelskunden, darunter Galeria Kaufhof, Parfümerie Douglas, Coop (Schweiz), EDEKA, Hornbach, JYSK Nordic, Lidl, Loblaw, Migros, Netto Marken-Discount und Tchibo. In mehr als 50 Ländern ist die Software mit rund 279.000 Installationen in über 46.000 in- und ausländischen Filialen im Einsatz. Die Gesellschaft ist seit dem Börsengang im Jahr 2008 um mehr als das Siebenfache gewachsen und hat im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 90,5 Mio. EUR erreicht. Seit 1990 haben die beiden Gründer Rainer Gläß (CEO) und Stephan Kronmüller (Stellvertretender Vorstand), zusammen mit einem erfahrenen Managementteam die GK Software zu einem stark wachsenden, profitablen Unternehmen geformt.

Weitere Informationen zum Unternehmen: www.gk-software.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GK SOFTWARE SE
Waldstraße 7
08261 Schöneck
Telefon: +49 (37464) 84-0
Telefax: +49 (37464) 84-15
http://www.gk-software.de

Ansprechpartner:
Dr. René Schiller
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (37464) 84264
Fax: +49 (37464) 84-15
E-Mail: rschiller@gk-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PSD2 und BioShare von der TWINSOFT biometrics – das spart Aufwand

PSD2 und BioShare von der TWINSOFT biometrics – das spart Aufwand

Zwei der drei Faktoren „Wissen“, „Inhärenz“ und „Besitz“ müssen von Zahlungsdienstleistern ab September bei Transaktionen eingesetzt werden. PSD2 bedeutet für die meisten Anbieter also eine enorme Umstellung – scheint es. Tatsächlich kann das aber dank Biometrie und eben insbesondere BioShare verhindert werden.

BioShare – Sicher, flexibel, mobil, geringer Aufwand und PSD2-konform

Mit Biometrie lassen sich zwei der drei Faktoren ganz einfach verbinden. Ein Beispiel: Über das Smartphone mit der entsprechenden Schnittstelle (Besitz) nutzt der Anwender sein absolut einmaliges biometrisches Merkmal wie beispielsweise den Fingerabdruck (Inhärenz) und autorisiert somit den Zahlungsvorgang. Schon ist PSD2 erfüllt und gleichzeitig alles deutlich (daten-)sicherer als zuvor – die sensiblen Daten sind dabei nämlich komplett verschlüsselt. Zudem ist der Vorgang absolut anwenderfreundlich. Erhöhte Sicherheit gepaart mit einem positiven Nutzererlebnis.

Weil BioShare nicht nur mobil nutzbar, sondern auch absolut flexibel einsetzbar ist – sowohl was das verwendete Merkmal (Handvene, Stimme, Iris, Fingerabdruck usw.) angeht, als auch das System, in das es integriert werden muss – ist auch der Aufwand, der auf die Dienstleister zukommt, marginal. BioShare lässt sich flexibel in bestehende Infrastrukturen integrieren. Das System muss dazu nicht umgekrempelt werden, da BioShare individuell angepasst werden kann.

PSD2 als Chance für den Sprung in die Zukunft

Auch andere Wege als Biometrie sind zur Erfüllung der PSD2-Richtlinie denkbar, doch Biometrie ist der Weg, den unabhängige Experten empfehlen. Biometrie ist zudem die Sicherheitslösung der Zukunft. Warum also nicht schon jetzt mit BioShare auf den Zug aufspringen und dem eigenen Unternehmen einen Vorsprung verschaffen?

Unter www.bioshare.de sind alle wichtigen Informationen verfügbar. Es ist zudem auch noch möglich, Vertriebspartner zu werden. Unter 06151 – 397 56 0 stehen die Experten der TWINSOFT biometrics für alle Fragen zur Verfügung.

Über die TWINSOFT GmbH & Co. KG

TWINSOFT – wo der Mensch die Technik in die Zukunft führt

Wenn ein Mensch von einer Sache begeistert ist, schafft er von allem ein bisschen mehr – bis hin zum Unmöglichen. Nach diesem Prinzip arbeitet und lebt man bei der TWINSOFT. Hier arbeiten nicht Zahlen für Zahlen oder gesichtslose Maschinen für beliebige Firmennamen – sondern Menschen für Menschen.

Seit fast 30 Jahren betreut die TWINSOFT nach dieser Maxime als unabhängiger Berater rund um die Themen IT-Security, Biometrie und Hochverfügbarkeit namhafte Kunden. Die kommen vorwiegend aus den Bereichen Industrie, Gesundheitswesen, öffentlicher Dienst, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Transport & Logistik in Europa.

Neue, innovative Ansätze für alte und ganz neue Probleme: Egal ob es um IT-Sicherheitsfragen, maximale Leistungsfähigkeit der Infrastruktur oder um die Integration biometrischer Lösungen wie Handvenenscan oder Stimmerkennung geht – die TWINSOFT entwickelt individuelle Lösungen und blickt dabei stets über den Tellerrand.

Mit der TWINSOFT gibt es keinen Stillstand oder das Wandeln auf längst ausgetretenen Pfaden. Stattdessen: Gemeinsam durch das Dickicht und auf in die Zukunft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TWINSOFT GmbH & Co. KG
Europaplatz 2
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 39756-0
Telefax: +49 (6151) 39756-50
http://www.twinsoft.de

Ansprechpartner:
Lina Nirenberga
Marketing & Communication
Telefon: +49 (2102) 300458
E-Mail: lina.nirenberga@twinsoft.de
Katrin Raddatz
Marketing & Communications
Telefon: +49 (2102) 3004-13
E-Mail: katrin.raddatz@twinsoft.de
Robin Tillenburg
Freier Jounalist
E-Mail: robin@tillenburg-nrw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit ausgewählten Hausmeinungen auf Nummer sicher

Mit ausgewählten Hausmeinungen auf Nummer sicher

WMD Capital (www.wmd-capital.com), die unabhängige digitale Vermögensverwaltungs-Plattform hat die Anlagemöglichkeiten, insbesondere auch für Einsteiger und Besitzer kleinerer Vermögen weiter ausgebaut. Das Münchner Fin-Tech Unternehmen steigert damit die Möglichkeiten für eine professionell gemanagte Vermögensanlage, zu Konditionen, wie sie sonst nur Hochvermögende genießen.

Der Pool der beteiligten Vermögensverwalter wurde dazu in diesem Jahr erneut nach einem Best in Class System erweitert. Dabei haben es jeweils nur die Besten in die WMD Capital Familie geschafft. Die Anlagestrategien sind in den Risikoklassen „defensiv“, „ausgewogen“ und „offensiv“ gruppiert. In der Risikoklasse „defensiv“ können WMD Capital Kunden jetzt aus den Anlagestrategien von 19 renommierten Vermögensverwaltern wählen. In der Risikoklasse „ausgewogen“ stehen 17 und in der Risikoklasse „offensiv“ 15 Anlagestrategien quasi per Klick zur Vermögensbildung zur Verfügung.

Dr. Andreas Hauenstein, Geschäftsführer von WMD Capital: „Wir setzen auf die erfolgreichsten Hausmeinungen und Anlagestrategien renommierter Vermögensverwalter. Was für große Millionenvermögen richtig ist, ist es für Vermögen ab 50.000 Euro auch. Unabhängig von der persönlichen Risiko-neigung eines Anlegers, der wir mit den verschiedenen Risikoklassen Rechnung tragen, verspricht das beste Profite und gibt ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort.“

Die vollständige, erweiterte Liste aller beteiligten Vermögensverwalter und Anlagestrategien ist unter www.wmd-capital.com kostenfrei zugänglich.

Über die WMD Capital GmbH

www.wmd-capital.com ermöglicht Privatanlegern direkten Zugang zu den Anlagestrategien ausschließlich renommiertester Vermögensverwalter. Die jeweiligen Anlagestrategien der beteiligten Häuser sind in den Risikoklassen "defensiv", "ausgewogen" und "offensiv" gruppiert und in Bezug auf eingegangene Risiken und erzielte Renditen direkt miteinander vergleichbar. Über www.wmd-capital.com erhält der Anleger ein persönliches Depot bei der UBS Europe SE, die Möglichkeit per Klick seine favorisierten Vermögensverwalter auszuwählen und bei diesen anzulegen. WMD Capital wurde 2016 von Jürgen Gerleit, Dr. Andreas Hauenstein und Norbert Schauermann gegründet und positioniert sich als unabhängige digitale Lösung zur Vermögensanlage.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WMD Capital GmbH
Buttermelcherstraße 18
80469 München
Telefon: +49 (89) 416115-220
http://www.wmd-capital.com

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Hauenstein
GF
Telefon: +49 (89) 416115223
E-Mail: ah@wmd-capital.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MediCarePlus: Die Lösung für Spitäler, Kliniken und Altersheime

MediCarePlus: Die Lösung für Spitäler, Kliniken und Altersheime

Die Bedürfnisse von Spitälern, Kliniken und Altersheimen werden immer anspruchsvoller und erwarten sichere Lösungen, um das Wohlbefinden der Patienten und Besucher sicherzustellen. Mit MediCarePlus werden verschiedene Anforderungen und Bedürfnisse zusammengefasst und mit einer Lösung realisiert.

Unsere Lösung

MediCarePlus verbindet Pflegepersonal-Ruf- und Messaging Systeme miteinander in einer einzigen Softwarelösung. Mit dieser Lösung haben Sie die Möglichkeit, eine neue Schwesternrufanlage in Ihren Betrieb einzubauen oder ein vorhandenes mit der IP-Technologie anzupassen, um eine zuverlässige Alarmierung, gekuppelt mit einer einfachen Bedienung, zu gewährleisten. Unsere Lösung bietet dank seiner unkomplizierten Bedienung und den ausgereiften Funktionen genau das Richtige für das Fachpersonal im Gesundheitswesen oder der Technik bei Neuaufbau, Erweiterung oder dem Betrieb der Schwesternrufsysteme, an.

Ihre Vorteile

Intuitiv & Flexibel

Erweitern Sie vorhandene oder ältere Schwesternrufsyteme mit der IP-Technologie, um das Maximum Ihrer vorhandenen Investition rauszuholen. Der Investitionsschutz und die Kostenplanung stehen stets im Vordergrund.

Zuverlässige Alarmierung

Die Integration in zahlreiche verschiedene Systeme ermöglich Ihnen die Wahl der besten Lösungen für das speziell benötigte Ergebnis. MediCarePlus dient als zentrale Benutzeroberfläche auch bei Misch-Umgebungen oder Installationen verschiedener Hersteller.

Einfache Anwenderschnittstelle

Flexibilität ist in der hektischen Welt von heute unerlässlich: die benutzerfreundliche «Drag & Drop» Funktion macht es möglich, dass Meldungen zum richtigen Empfänger versandt werden und Anpassungen jederzeit möglich sind.

Sicherheit ist Priorität

Gruppierungen gewährleisten, dass Mitteilungen höchster Priorität zur gewünschten Zeit an die korrekte Person versandt werden und die Meldung verlässlich empfangen wird. 

Zielsetzung

  • Verdrahtetes/Funk Rufsystem in den Räumen
  • Drahtloses Rufsystem im ganzen Areal
  • Präzise Lokalisierung der Rufe (Zonen/Zimmergenau)
  • Alarme werden auf den Displays/mobilen Geräten angezeigt
  • Callback und Rückstell Option
  • Mobiles Hilferufsystem für die Pflege (Assistenzruf/Aggression Schutz)
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ATT AG
Unterrietstrasse 2a
CH8152 Glattbrugg
Telefon: +41 (44) 90860-00
Telefax: +41 (44) 90860-06
https://www.attag.ch

Ansprechpartner:
Burcu Kesen
Telefon: +41 (44) 90860-05
E-Mail: kesen@attag.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ETL vertraut auf Lizengo

ETL vertraut auf Lizengo

Seit Ende des letzten Jahres arbeitet die ETL Gruppe mit Produkten der lizengo GmbH & Co. KG. Die ETL-Gruppe ist in Deutschland mit über 870 Kanzleien vertreten und beschäftigt in über 50 Ländern weltweit mit 220 Kanzleien rund 7.000 Mitarbeiter.

"ETL, als Marktführer im Bereich Steuerberatung und eines der führenden Unternehmen in den Segmenten der Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung in Deutschland, benötigt einen Partner auf Augenhöhe. In lizengo haben wir diesen Partner gefunden.
Neben der preislichen Flexibilität hat uns die prozessuale Unterstützung und Betreuung – auch bei besonderen Anforderungen – einfach überzeugt.“, so Dr. Dirk Goldner, Generalbevollmächtigter IT, Softwareentwicklung und Digitalisierung.

Tobias M. Zielke, Chief Sales Officer bei lizengo dazu: „Gerade im Finanzbereich ist ein starker, flexibler und vertrauenswürdiger Partner unabdingbar. Eine umfassende Beratung sowie eine valide und individuelle Bedarfsanalyse sind essenzielle Grundpfeiler einer langfristigen Geschäftsbeziehung. Wir freuen uns ETL von unseren Produkten und Services überzeugt zu haben.“

Die lizengo GmbH & Co. KG ist Europas größter Onlineshop für den Erwerb von Software namhafter Hersteller. lizengo bietet Unterstützung im Software-Management sowie neue, originale Software-Produktschlüssel zu günstigen Preisen, was zu Sicherheit und Einsparpotenzialen auf Seiten von Unternehmen und Endanwendern führt. Des Weiteren profitieren Unternehmen von der kostenlosen Lizenzberatung des persönlichen Ansprechpartners und der Sicherheit durch die Audit-Übernahme seitens lizengo.

Über die lizengo GmbH & Co. KG

lizengo ist der größte europäische Online-Shop, der sich auf den Vertrieb von Download Software namhafter Hersteller spezialisiert. lizengos Ziel ist Kunden stets einen attraktiven Einkaufspreis sowie umfassenden Service zu bieten. Dabei werden Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen angesprochen. Per Telefon, Live-Chat, E-Mail oder Screen-Sharing stehen die lizengo Mitarbeiter jederzeit mit fachkundiger Beratung zur Seite. Risikofrei dank Trusted Shops Käuferschutz und Geld-zurück-Garantie. Die Erfahrung mit über 500.000 zufriedenen Kunden spricht für sich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

lizengo GmbH & Co. KG
Eiler Str. 3
51107 Köln
Telefon: +49 (800) 44470-30
https://www.lizengo.de

Ansprechpartner:
Mason Hönicke
Marketing
Telefon: +49 (221) 975855-39
E-Mail: hoenicke@lizengo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Exklusiver MSIX Workshop mit Microsoft in Raynets Headquarter

Exklusiver MSIX Workshop mit Microsoft in Raynets Headquarter

Am 11. März richtete Raynet einen exklusiven Workshop zum Thema MSIX Technologie in Paderborn aus. Ausgewählte Kunden, darunter Bechtle, arvato Systems, DB Systel und Atos, erhielten die neuesten Updates von Microsoft und Raynet.

Für Microsoft kam John Vintzel aus den USA nach Paderborn. John ist als Lead Program Manager Teil des Developer Platform Teams in der Windows and Devices Group. Zu den Verantwortungsbereichen gehören MSIX, Universal Windows App Deployment, Management von App und User State, App Management for Enterprise and Education sowie Paketierung und Werkzeuge für Universal Windows Apps.

Das neue MSIX-Format bringt sowohl für Softwareentwickler, Service Provider als auch für Endkunden gleich mehrere Vorteile mit sich: schnelle und saubere Installation sowie Deinstallation, vereinfachtes Updateverfahren und Sicherheit. Ziel dieses Workshop-Tages war es, die intensive Zusammenarbeit zwischen Raynet und Microsoft mit den Kunden und Service Providern zu teilen.

Die technisch versierten Teilnehmer folgten gespannt dem ersten Vortrag, der von John Vintzel vorgestellt wurde. Neben der Präsentation des Themas aus Sicht des Herstellers Microsoft gab er einen Überblick zu der Vision von Microsoft sowie der Roadmap.

Im Anschluss übernahm Raynet den Part der MSIX-Integration in ihre Produkte RayPack Studio (Softwarepaketierung), Package Store/RayPackage (vorkonfigurierte Softwarepakete), RayFlow (Workflow Management System) und RayManageSofti (Softwareverteilung). Bereits im Mai 2018 nahm der Paderborner Softwarehersteller als ausgewählter Microsoftpartner an der Microsoft App Packaging Tooling Summit in Redmond, Headquaters Microsoft, teil. Nur kurze Zeit später präsentierte Microsoft seine zukunftsorientierte Lösung auf der Build 2018, die alte und neue Anwendungen in einem einzigen Installer vereint. Weiterführende Gespräche in enger Zusammenarbeit mit Microsoft, unter anderem in London, führten dazu, dass Raynet bereits seit Ende 2018 das neue Paketierungsformat in ihren Softwarelösungen unterstützt.

Der dritte und letzte Teil des Workshops bestand darin, die nächsten Schritte in der Dreier-Konstellation Microsoft, Raynet und Kunde auszuarbeiten. Die Best-Practices, administrative Organisationsmöglichkeiten, Kundenanforderungen und -szenarien sowie die Planung der Migration auf MSIX-Technologie standen im Vordergrund. Durch die rege Teilnahme der Besucher entstanden interessante Ansätze und die nächsten Schritte in Form von Proof of Concepts, die es nun umzusetzen gilt.

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und den Niederlanden.

Seit 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.