Schlagwort: sensors

EyeVision 3D Native Support für Intel RealSense auf PC x86 und ARM

EyeVision 3D Native Support für Intel RealSense auf PC x86 und ARM

Mit dem Intel RealSense lassen sich viele industriellen Anwendungen im Bereich 3D und Robot Vision lösen. Daher wurde der Intel RealSense Sensor in die EyeVision Plattform zur einfachen Lösung von 3D Bildverarbeitungslösungen wie z.B. RobotVision und BinPicking eingebunden. Durch den nativen Support des RealSense Sensors lassen sich auch auf weniger leistungsstarken CPU’s anspruchsvolle 3D Aufgabenlösungen realisieren.

Die EyeVision 3D Software ermöglicht es ohne Bildverarbeitungswissen, einfach per Drag und Drop auch 3D Aufgabenstellungen zu lösen. Hierfür gibt es diverse fertige Projekte anhand derer eigene Lösungen adaptiert werden können, von der Füllmengenkontrolle bis hin zu intelligenten Profilauswertungen.

Die Software kann als Demoversion direkt vom Download Bereich der Homepage herunter geladen werden und ermöglicht es so, dem Anwender schnell eigene Erfahrungen mit der 3D aber auch 2D Bildverarbeitung zu machen.

Starter Kit für die EyeVision Software

Mit der Demoversion der EyeVision Software können Sie den kompletten Befehlssatz mit richtigen Bildverarbeitungskameras oder alternativ mit WebCams testen. Sie können Prüfabläufe erstellen, um so zu sehen, ob die Aufgabenstellung machbar ist. Nach den 90 Minuten speichern Sie einfach und starten neu – so haben Sie beliebig lange und oft Zeit um die Aufgabenstellung mit der EyeVision zu testen.

Damit können Sie Ihre 1D, 2D, 3D oder Thermo Bildverarbeitungsaufgabenstellung direkt mit einem professionellen Tool testen. Sie haben dann die Möglichkeit mit dem kompletten Befehlsumfang Ihre Aufgabenstellung auf Machbarkeit zu testen.

Wichtig für jede Bildverarbeitungslösung ist nicht nur die verwendete Kamera, sondern auch eine passende Optik und Beleuchtung, die ein stabiles Mess- und Prüfergebnis gewährleisten.

Mit den DeepLearning und Machine Learning Algorithmen haben Sie auch für schwierige Aufgaben eine intelligente Möglichkeit diese dennoch zu lösen. Wir empfehlen auch für den Einstieg die Teilnahme an unserer kostenlosen monatlichen Schulung in Karlsruhe.

Umfangreiche Projektbeispiele, die für die vielfältigsten Aufgabenstellungen komplett mit USER GUI und gespeicherten Bildern zur Verfügung stehen, erleichtern den Einstieg in die Software und geben auch einen schnellen Anhaltspunkt wie Ihre Aufgabenstellung gelöst werden kann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EVT Eye Vision Technology GmbH
Gartenstraße 26
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 66800423-0
Telefax: +49 (721) 62690596
http://www.evt-web.com

Ansprechpartner:
Margarita Palmer
EVT Eye Vision Technology GmbH
Telefon: +49 (721) 626905-82
Fax: +49 (721) 626905-96
E-Mail: margarita.palmer@evt-web.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Intenta S1000 people counter: Der neue 3D Vision Sensor für Shopanalysen

Intenta S1000 people counter: Der neue 3D Vision Sensor für Shopanalysen

Mit dem Intenta S1000 people counter erweitert die Intenta GmbH ihr bewährtes Produktsortiment von 3D Sensoren zur automatischen Szenenanalyse. Er liefert präzise Daten für Besucherstatistiken und gezielte Analysen zur Optimierung von Ladenkonzept und Produktplatzierung. Durch die intelligente Bildverarbeitung direkt auf dem Gerät ist der Intenta S1000 people counter einfach und wartungsarm in bestehende Systeme zu integrieren und bietet zudem höchsten Datenschutz.

Der neue Intenta S1000 people counter ist durch schlanke Features eine leicht integrierbare und zudem kostengünstige Option für reine Personenzählungen und Verweildauermessungen im Retail-Bereich. Die Funktionsweise für Zählaufgaben basiert auf den bewährten Algorithmen und dem Stereovision-Prinzip der Intenta S2000 Multifunktionssensoren. Mögliche Einsatzbereiche des neuen Intenta S1000 people counters erstrecken sich vom Retail-Sektor (Warteschlangenerkennung, Weganalysen, Erfolgsmessung der Produktplatzierung, etc.) hin zum öffentlichen Bereich (Besucherzählung bei Messen, in öffentlichen Einrichtungen und Museen, etc.).

Folgende Daten liefert der Intenta S1000 für den Retailbereich:

  • Besucherzahl (gesamt)
  • Füllstandmessung im Geschäft
  • Abschöpfungsrate und Conversion Rate*
  • Laufweganalyse
  • Verweildauermessung an Produkten und Werbeaufstellern zur Erfolgsanalyse
  • Warteschlangenerkennung mit automatischen Push-Notifications
  • Multisensor-Tracking

*der Intenta bietet hierfür zuverlässige Daten für Ihre Analysesoftware

Höchster Datenschutz und leicht zu integrieren

Auch bei dem neuen Intenta S1000 garantiert die integrierte Bildverarbeitung höchste Datensicherheit, da keinerlei personenbezogene Daten gespeichert oder nach außen übertragen werden. Zudem ist eine schnelle Integration in beliebige Kundensysteme durch eine umfassende API-Schnittschnelle jederzeit möglich. Inbetriebnahme und Einrichtung des Sensors erfolgen im Feld über ein nutzerfreundliches Webfrontend.

Zusatzoptionen für Personenerkennung in sicherheitskritischen Bereichen

Die Intenta GmbH bietet ganzheitliche System- und Sensorlösungen über die Personenzählung hinaus. Durch automatische Personen- und Objekterkennung mit anschließender intelligenter Szeneninterpretation können beispielsweise die Multifunktionssensoren Intenta S2000 und S2100 security zur Anwesenheits- und Verhaltensanalyse in Bereichen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen oder als Ergänzung für Zutrittskontrollsysteme eingesetzt werden.

„Neben dem Einsatz zur Personenzählung – zum Beispiel im Retail-Sektor oder auf Großveranstaltungen wie kürzlich bei Rock am Ring, kommen unsere Smart-Sensoren zur Raumüberwachung und Notfallerkennung zum Einsatz“, erklärt Dr. Basel Fardi, Geschäftsführer und Leiter Application Engineering. „Vor allem die Anwesenheitsanalyse in Finanzinstituten oder in wenig einsehbaren öffentlichen Bereichen ist ein gefragtes Einsatzgebiet. Hier melden die Sensoren unerwünschte Übernachtungsgäste im Foyer, plötzliche Menschenansammlungen, verlassene Gegenstände oder gefährdete Personen – zum Beispiel bei einem Sturz. Im Rahmen eines deutschlandweiten Pilotprojektes wurde der Sensor bereits in mehreren Bankenfoyers erfolgreich getestet. Diese Anwendung ist natürlich auch für sicherheitskritische Bereiche in Shops oder Malls attraktiv und spart Zusatzkosten für Wachpersonal.“

Weitere Informationen unter www.intenta.de

Über die Intenta GmbH

Die Intenta GmbH ist Spezialist auf dem Gebiet der Datenfusion und Bildverarbeitung zur Personen- und Objekterkennung. Mittlerweile umfasst das Unternehmen über 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Hauptfirmensitz in Chemnitz und einer Vertretung in Ingolstadt und Hamburg.

Seit 2011 entwickelt das Team intelligente Sensorsysteme und Softwarelösungen für Anwendungen aus Wirtschaft, Industrie und Gesundheitswesen sowie für öffentliche Einrichtungen und den öffentlichen Personenverkehr. Ein weiteres Geschäftsfeld der Intenta GmbH ist die Entwicklung und Absicherung von Fahrerassistenzsystemen und Navigationskomponenten für renommierte Automobilhersteller.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Intenta GmbH
Ahornstraße 55
09112 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 243540
Telefax: +49 (371) 24354020
http://www.intenta.de

Ansprechpartner:
Claudia Krug
Marketing Managerin
Telefon: +49 (371) 243540
Fax: +49 (371) 5347761
E-Mail: presse@intenta.de
Jana Goldhahn
Vertrieb
E-Mail: vertrieb@intenta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Bochum: Elektronische Signatur für den Büchereiausweis

Bochum: Elektronische Signatur für den Büchereiausweis

Das papierlose Beantragen eines Büchereiausweises in der Stadtbücherei Bochum mit ihren sieben Filialen erfolgt per elektronischer Unterschrift – mit dem Unterschriftenpad signotec Sigma und der signotec Signatursoftware.

Die Stadtbücherei der 370.000-Einwohner-Stadt Bochum verfügt neben der Zentralbibliothek über sechs Zweigstellen in Gerthe, Langendreer, Linden, Querenburg, Wattenscheid und Wiemelhausen. In sämtlichen Filialen werden seit 2006 zur Beantragung von Büchereiausweisen die Produkte von signotec zur elektronischen Signatur genutzt. Seit 2014 ist das Unterschriftenpad signotec Sigma nebst der signoSign-Signatursoftware im Einsatz, wodurch auch die Konformität mit den ISO-Standards gegeben ist. Technisch wurden die Produkte lückenlos in den vorhandenen Bibliotheksprozess integriert.

Bei der Beantragung des Ausweises wird nach dem Erstellen des Kundenkontos in der Bibliotheken-Verwaltungssoftware der Antrag als PDF in der Signatursoftware geöffnet und über das Unterschriftenpad unterschrieben. Das PDF mit der Original-Unterschrift des Kunden wird dann übersichtlich unter der jeweiligen Kundennummer abgespeichert.

Das Unterschriftenpad signotec Sigma ist durch die kompakte und robuste Bauweise ideal für diesen Einsatz geeignet. Auf dem großen Sensor lassen sich auch schwungvolle Unterschriften erfassen, ohne an die Begrenzung des Sensors zu gelangen. Die zahlreichen RSA-Verschlüsselungsmechanismen im Pad bieten zusätzliche Sicherheit.

Die Mitarbeiter und Kunden der Stadtbücherei profitieren durch diese Vorgehensweise seit vielen Jahren von einem effizienten, digitalem Registrierungsprozess sowie einer nicht unerheblichen Einsparung von Papier-, Material- und weiteren Prozesskosten.

Über die signotec GmbH

Die im Jahr 2000 gegründete signotec GmbH ist Technologieführer für die Erfassung und Verarbeitung von eigenhändigen elektronischen Unterschriften. Mit mehreren hunderttausend Lizenzen ist unsere Software die Meistverkaufte am Markt. Sie ist damit de facto der Standard für die elektronische Unterschriftenverarbeitung mit Signatur-Pads, Tablet-PCs oder mobilen Lösungen für Smartphones und Tablets. Für unsere Kunden erarbeiten wir umfassende Systemlösungen für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen und unterstützen diese auch bei der Entwicklung spezifischer Lösungen. Die Produkte von signotec haben sich in zahlreichen Branchen bewährt, sowohl national als auch international.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

signotec GmbH
Am Gierath 20b
40885 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 53575-10
Telefax: +49 (2102) 53575-39
http://www.signotec.com

Ansprechpartner:
Silke Schomburg
Telefon: +49 (5074) 96727-42
Fax: +49 (5074) 96727-69
E-Mail: silke.schomburg@signotec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DASYLab-Anbindung für Hardware von Labortechnik Tasler, DEWETRON und OptiMEAS

DASYLab-Anbindung für Hardware von Labortechnik Tasler, DEWETRON und OptiMEAS

DASYLab, die "Easy-to-use"-Software zur Messung, Visualisierung und Verarbeitung von Messdaten, unterstützt nun weitere Datenerfassungsgeräte von Labortechnik Tasler, DEWETRON und OptiMEAS. Für Nutzer dieser Systeme wurde damit die Möglichkeit geschaffen, ohne Programmierkenntnisse Mess-, Prüf- und Auswerteaufgaben einfach umzusetzen.

Nachdem in DASYLab dieses Jahr bereits die Unterstützung für speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) integriert wurde, wurde die Treiberbibliothek nochmals erweitert. Hinzugekommen sind Hardwaretreiber für das High-Performance-Messsystem LTT24 von Labortechnik Tasler und die mit der DEWE2 Serie kompatiblen, hoch auflösenden TRIONTM-Module 1620-ACC und 1620-LV von DEWETRON. Außerdem wurden die für die mobile Datenakquise sehr kompakten Datenlogger smartMINI von optiMEAS angebunden.

Die Einbindung der Messtechnik-Hardware in DASYLab erfolgt wie & uuml;blich über speziell entwickelte Treibermodule, die die Konfiguration und Kontrolle der Hardware unterstützen. Erfasste Messdaten können unmittelbar in DASYLab übernommen und flexibel weiterverarbeitet werden, zum Beispiel durch Filtermodule oder im Rahmen einer komplexen Prüfanwendung, die mit dem Modul State Machine von DASYLab umgesetzt wird. Mit diesen Treibern steht der gesamte Funktionsumfang für die Lösung von Mess- und Prüfaufgaben zur Verfügung.

"DASYLab ist in sehr unterschiedlichen Anwendungsbereichen weltweit im Einsatz, weil Messapplikationen grafisch-interaktiv ohne Programmierkenntnisse realisiert werden – wir sprechen daher auch vom Schweizer Taschenmesser des Messtechnikers. Mit den neuen Treibern öffnen wir weiteren Anwendern das Tor zur DASYLab-Welt", sagt Heinz Rottmann, Entwicklungsleiter bei measX, dem Hauptdistributor von DASYLab.

Das Messsystem LTT24 von Labortechnik Tasler komb iniert hohe Abtastraten und 24-Bit-Auflösung mit hoher Bandbreite. Dank integrierter Sensorversorgungsspannungen ist das Gerät kompakt und flexibel einsetzbar. Ein beliebtes Anwendungsgebiet ist die Leistungsmessung von Elektromotoren, da nur diese hochaufgelösten Messungen die dafür nötige Präzision liefern.

Die vom Benutzer austauschbaren, mehrkanaligen TRION™-Module bieten eine Analog-Digital-Umsetzung auf jedem Kanal und können mit jedem Messsystem der DEWE2 Serie eingesetzt werden. Die simultane Abtastung und die 24-Bit-Auflösung mit integriertem Anti-Aliasingfilter machen sie jetzt im Zusammenspiel mit DASYLab zu noch wertvolleren Messwerkzeugen.

Die Geräteserie smartMINI von OptiMEAS mit Schnittstellen zu CAN-Kanälen, GPS und LTE wird für das webbasierte Datenlogging und verteilte IoT-Anwendungen eingesetzt. Durch die Integration der Geräte in DASYLab ist auch der Nutzen am Prüfstand mit anschließender Aufbereitung und Auswertung der Daten noch einmal deutlich erhöht worden.

Hardwareunterstützung bietet DASYLab auch für speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS). Für diesen Einsatzbereich steht die DASYLab SPS Edition zur Verfügung, die speziell für die Analyse und Störungsdiagnose von SPS-Systemen entwickelt wurde. Die entwickelten Treibermodule für die Anbindung einer SPS sind aber auch separat verfügbar und damit für jeden DASYLab-Anwender mit einer SPS-Thematik nützlich.

Auf der Sensor+Test 2018 stehen die DASYLab-Experten von measX Rede und Antwort in Halle 1, Stand 1-520. Das Zusammenspiel von DASYLab mit dem Messsystem LTT24 ist auf dem Stand von Labortechnik Tasler zu sehen: Halle 1, Stand 1-210.

Über DASYLab:

DASYLab ist die "Easy-to-use"-Software von National Instruments zur Erfassung, Visualisierung und Analyse von Messdaten. Seit 1993 erfolgreich am Markt wird die Software weltweit branchenübergreifend eingesetzt. Mess- und Prüfsysteme können einfach und sehr flexibel konfiguriert werden.

DASYLab besticht durch ein intuitives Benutzerkonzept: Messtechnische Applikationen werden ohne Programmierung in Form eines Datenflussschemas grafisch-interaktiv am PC erstellt. Dazu stehen mehr als 120 Funktionsmodule und komfortable Erweiterungsmöglichkeiten zur Verfügung.

DASYLab unterstützt Datenerfassungshardware zahlreicher Hersteller sowie gängige Softwareschnittstellen.

In Europa wird DASYLab exklusiv von der measX GmbH & Co. KG aus Mönchengladbach/Deutschland vertrieben.

Weitere Informationen:

Software DASYLab: www.dasylab.de

DEWETRON GmbH: www.dewetron.com/de

Labortechnik Tasl er GmbH: www.tasler.de

OptiMEAS Measurement and Automation Systems GmbH: www.optimeas.de

Über die measX GmbH & Co. KG

measX ist Spezialist für Prüfstandstechnik und Testdatenmanagement mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Systemintegration und Softwareentwicklung. Entwickelt werden Prüfsysteme, Datenmanagement-Applikationen und Systeme zur Versuchsdatenauswertung für den Einsatz in Forschung, Entwicklung und Produktion. Zum Kundenkreis gehören namhafte Unternehmen aus der Automobilindustrie sowie aus den Branchen Chemie, Elektronik und Energie.
Aus bewährten Lösungen entwickelt measX interne Standards und Tools sowie eigene Hard- und Softwareprodukte. Ein Meilenstein ist die Entwicklung der Software X-Crash, eines der weltweit führenden Systeme zur Auswertung von Versuchen zur Fahrzeugsicherheit und Standard der Euro NCAP.
measX ist Hauptdistributor der "Easy-to-use"- Software DASYLab von National Instruments zur Messung, Visualisierung und Analyse von Messdaten.
An den Unternehmensstandorten Mönchengladbach, Aachen und Ludwigsburg/Stuttgart sind rund 50 Mitarbeiter für Kunden in Deutschland, Europa und darüber hinaus tätig.
measX ist langjähriger Platin Alliance Partner von National Instruments und aktives Mitglied in Gremien wie AMA Fachverband für Sensorik e.V., ASAM e.V. (Association for Standardisation of Automation and Measuring Systems) und Arbeitskreis Fahrzeugsicherheit (AKFZ).
„ADAS IIT-Innovation In Test“, eine Kooperation von measX mit drei anderen Unternehmen, nutzt die Kompetenzen der Partner im Bereich Advanced Driver Assistance Systems (ADAS), Sensor Fusion, Hardware-in-the-Loop (HiL), V2X-Kommunikation, GNSS-Simulation und Datenmanagement, um Lösungen aus einer Hand für Tests zur Entwicklung autonomer Fahrzeuge anzubieten.

Mehr Informationen unter: https://www.measx.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

measX GmbH & Co. KG
Trompeterallee 110
41189 Mönchengladbach
Telefon: +49 (2166) 9520-0
Telefax: +49 (2166) 9520-20
http://www.measx.com

Ansprechpartner:
Thomas Irmen
Marketingleiter
Telefon: +49 (2166) 9520334
E-Mail: thomas.irmen@measx.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
measX und SL-automation präsentieren Software zur Störungsdiagnose von SPS-Anlagen

measX und SL-automation präsentieren Software zur Störungsdiagnose von SPS-Anlagen

Zu Jahresbeginn ist die SL-automation GmbH & Co. KG an den Start gegangen, eine Schwesterfirma des Messtechnikspezialisten measX aus Mönchengladbach. Im Fokus steht die Unterstützung von Industriekunden mit SPS-Systemen. Exklusiv wird die neue DASYLab SPS Edition zur Analyse und Störungsdiagnose angeboten.

Nutzer von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) für Maschinen und Anlagen haben einen hohen Bedarf an Softwarewerkzeugen für die Inbetriebnahme und Wartung ihrer Systeme. Für diesen Kundenkreis bietet die neue Schwesterfirma von measX, die SL-automation, anwendungsspezifisches Know-how und spezielle Softwareprodukte. Das Unternehmen konnte einige ehemalige Mitarbeiter der Firma Servicelab Ltd., die nicht weitergeführt wird, gewinnen und profitiert von deren Erfahrung auf dem Gebiet industrieller Steuerungen.

measX unterstützt SL-automation mit seiner Expertise in der Messtechnik und speziell seiner Entwicklungskompetenz in der Software DASYLab. "DASYLab ist ein besonders einfach zu bedienendes und sehr flexibles Tool zur Messdatenerfassung und -analyse. Die Software ist hervorragend geeignet, um Störungen und Fehler bei Industriesteuerungen zu diagnostizieren und beim Debugging zu unterstützen", sagt measX-Geschäftsführer Dr. Joachim Hilsmann. Auf Basis von DASYLab wurde exklusiv für SL-automation die DASYLab SPS Edition entwickelt. Dazu Susanne Schlegel, Geschäftsleiterin bei SL-automation: "Gerade für Kunden, die früher mit ServiceLab gearbeitet haben, ist das eine tolle Nachricht. Die Lücke, die durch den Wegfall der Software entstanden war, ist nun geschlossen."

Die DASYLab SPS Edition bietet eine Vielzahl von Funktionen zur Fehlersuche und Störungsdiagnose, Debuggingfunktionen und Dokumentationsoptionen. Besondere Loggingfunktionen machen es möglich, auch sporadisch auftretende Fehler schnell aufzufinden und einzugrenzen. Auf alle Daten, die im Prozessabbild der SIMATIC S5 und S7 sowie weiteren Steuerungen abgelegt sind, kann zugegriffen wer-den. Nach Bedarf können diese Daten analysiert, visualisiert und archiviert werden.
Wie die Basissoftware folgt die SPS-Version von DASYLab einem intuitiven, grafisch-interaktiven Benutzerkonzept, so dass keine speziellen Programmierkenntnisse erforderlich sind, um die Software umfassend zu nutzen. Die Bedienoberflächen zur Überwachung, Auswertung, Fehlersuche oder Dokumentation lassen sich mit Schaltern, Linienschreibern und weiteren Funktionalitäten einfach individuell anpassen.

measX wird die DASYLab SPS Edition zusammen mit SL-automation auf der diesjährigen „messtec + sensors masters“ im SI-Centrum in Stuttgart am 20. und 21. März 2018 im Detail vorstellen.

Über die measX GmbH & Co. KG

measX ist Spezialist für Prüfstandstechnik und Testdatenmanagement mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Systemintegration und Softwareentwicklung. Entwickelt werden Prüfsysteme, Datenmanagement-Applikationen und Systeme zur Versuchsdatenauswertung für den Einsatz in Forschung, Entwicklung und Produktion. Zum Kun-denkreis gehören namhafte Unternehmen aus der Automobilindustrie sowie aus den Branchen Chemie, Elektronik und Energie.

Aus bewährten Lösungen entwickelt measX interne Standards und Tools sowie eigene Hard- und Softwareprodukte. Ein Meilenstein ist die Entwicklung der Software X-Crash, eines der weltweit führenden Systeme zur Auswertung von Versuchen zur Fahrzeugsicherheit und Standard der Euro NCAP.
measX ist langjähriger Platin Alliance Partner von National Instruments und aktives Mitglied in Gremien wie AMA Fachverband für Sensorik e.V., ASAM e.V. (Association for Standardisation of Automation and Measuring Systems) und Arbeitskreis Fahrzeugsicherheit (AKFZ).
An den Unternehmensstandorten Mönchengladbach, Aachen und Ludwigsburg/Stuttgart sind rund 50 Mitarbeiter für Kunden in Deutschland, Europa und darüber hinaus tätig.
Mehr Informationen unter: https://www.measx.com

Pressekontakt:
Thomas Irmen, Leiter Marketing
measX GmbH & Co. KG
Trompeterallee 110
41189 Mönchengladbach
Tel. +49 (0) 2166 9520-0
Fax. +49 (0) 2166 9520-20
Email: thomas.irmen@measx.com
www.measx.com

Über SL-automation GmbH & Co. KG:

Die SL-automation wurde am 01.01.2018 als Schwesterfirma der measX GmbH & Co. KG gegründet. Die Unter-nehmensstandorte sind in Mönchengladbach und Neu-Ulm. Im Fokus steht der Vertrieb von Software zur Analyse und Störungsdiagnose von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) für Maschinen und Anlagen.
SL-automation bedient einen internationalen Kundenkreis. Schwerpunkte sind die Branchen Energie und Automobil sowie die Verarbeitungsindustrie.

Pressekontakt:
Susanne Schlegel, Geschäftsleitung SL-automation
SL-automation GmbH & Co. KG
Marlene-Dietrich-Straße 5
89231 Neu-Ulm
Tel. +49 (0) 171 6421536
Email: susanne.schlegel@sl-automation.de
www.sl-automation.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

measX GmbH & Co. KG
Trompeterallee 110
41189 Mönchengladbach
Telefon: +49 (2166) 9520-0
Telefax: +49 (2166) 9520-20
http://www.measx.com

Ansprechpartner:
Thomas Irmen
Marketingleiter
Telefon: +49 (2166) 9520334
E-Mail: thomas.irmen@measx.com
Susanne Schlegel
Geschäftsleitung SL-automation
Telefon: +49 (731) 98588-790
E-Mail: susanne.schlegel@sl-automation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.