Schlagwort: schüler

DDS macht Schule

DDS macht Schule

Der Datensatz „DDS Schulen“, den die DDS Digital Data Services GmbH anbietet, enthält Adressen, Geokoordinaten und Merkmale von über 32.000 Schulen in ganz Deutschland und wurde jetzt aktualisiert. DDS bietet das neue Release dieser Points of Interest ab sofort an und berät fachkompetent zu deren Einsatz in Geomarketing und Standortplanung.

Wer zielgruppengenau werben oder den besten Standort für eine neue Filiale finden möchte, kommt um den Einsatz von Geodaten nicht herum. Denn nur sie liefern gebündelte Informationen mit Raumbezug, die Entscheidungen dieser Art effizient erleichtern. Die DDS Digital Data Services GmbH ist auf diesem Gebiet Experte und hält ein großes Sortiment an verschiedensten Daten bereit, die Auskunft über das Umfeld eines Standortes geben. Zu diesen Points of Interest gehören neben Angaben zur Verkehrsanbindung und sonstigen Infrastruktur, zu Filialen von Handels- oder Gastronomieketten oder zur Branchenstruktur ansässiger Unternehmen auch die Standorte von Schulen. Der von DDS erstellte und ausschließlich hier erhältliche Datensatz „DDS Schulen“ liefert für mehr als 32.000 Schulen in Deutschland die genaue Adresse, die Geokoordinaten und zahlreiche weitere Merkmale wie Schultyp oder Anzahl der Schüler.

„Wir haben diesen Datensatz jetzt richtiggehend runderneuert“, freut sich DDS-Mitarbeiter Andreas Lehr. Ab sofort gibt es das neue Release „R2017_V1.0“, das zahlreiche Aktualisierungen enthält. „Schließlich werden ständig neue Schulen eröffnet oder andere geschlossen“, weiß Andreas Lehr. „Unsere Daten berücksichtigen dies.“ Eine wichtige Neuerung, die im neuen Release der „DDS Schulen“ umgesetzt wurde, ist die Umbenennung der sächsischen Mittelschulen in Oberschulen. Außerdem sind die Schultypen „Abendschule“ und „sonstige Schule“ neu hinzugekommen.

Die „DDS Schulen“ werden zum Beispiel von einem Nachhilfeverein für die zielgruppengenaue Filialplanung eingesetzt. Aber auch verschiedene Außenwerbefirmen nutzen die Daten, um Plakatstandorte zu bewerten. „Wichtig ist hier ja, dass im Umkreis von Schulen zum Beispiel keine Tabak- und Alkoholwerbung zu sehen sein soll“, erklärt Andreas Lehr. „Mit unseren Daten kann man diese Bannmeilen verifizieren und bei den Planungen berücksichtigen. Wir beraten beim Einsatz gern und liefern kundenspezifische Lösungen für verschiedenste Fragestellungen. Einfach anrufen!“

Über die DDS digital data services GmbH

DDS Digital Data Services GmbH bietet passgenaue Geo- und sozioökonomische Daten, Software & Tools sowie eine unabhängige Beratung in allen raumbezogenen Projekten. Als einer der Pioniere der Geobranche mit mehr als 20 Jahren Markterfahrung und einer ausgeprägten Datendienstleistungskompetenz genießt das Unternehmen deutschlandweit und international einen erstklassigen Ruf als Geodatenexperte.

Weitere Informationen: www.ddsgeo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DDS digital data services GmbH
Stumpfstraße 1
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 9651-400
Telefax: +49 (721) 9651-419
http://www.ddsgeo.de

Ansprechpartner:
Christiane Martin
Telefon: +49 (221) 3553-208
E-Mail: dds-presseservice@wortfuchs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Amok-Alarm in der Schule – Sekretärin bei Überfall schwer verletzt

Amok-Alarm in der Schule – Sekretärin bei Überfall schwer verletzt

Ein Unbekannter hat am Montagmorgen das Schiller-Gymnasium in Hameln überfallen und die Schulsekretärin schwer verletzt. Der Frau gelang es, einen Bedrohungsalarm auszulösen – die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten an. Der Täter ist auf der Flucht.

Mit vorgehaltener Waffe hat ein Räuber am Montagmorgen das Schiller-Gymnasium in Hameln überfallen und eine Mitarbeiterin schwer verletzt. Er drohte mit der Waffe, verlangte die Öffnung des Schultresors und schleuderte die Sekretärin zu Boden. Die 48-Jährige verlor das Bewusstsein und wurde später von einer Kollegin gefunden und von alarmierten Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.
Der Frau war es noch gelungen, einen sogenannten Amok-Alarm-Knopf zu drücken. Die Polizei rückte deshalb mit zahlreichen Einsatzkräften an und forderten die Schüler auf, sich in den Klassenräumen einzuschließen bis der Amok-Alarm aufgehoben wird.
http://www.haz.de/…

Bedrohungsalarm – Schutz und Sicherheit durch automatisierte Notrufe
Menschen zu schützen ist eine zentrale Aufgabe von novaalert. Bei Gefahr muss die Möglichkeit bestehen, rasch und unbemerkt einen stillen Alarm auszulösen, um in der Nähe befindliche Mitarbeiter für eine schnelle Hilfestellung erreichen zu können.
Im Vergleich zu externen Rettungskräften können die Kollegen nebenan schneller, zielgerichteter und vor allem deeskalierend zur Hilfe kommen. In vielen Fällen können Konflikte bereits vor der Eskalation vermieden werden, indem ein zusätzlicher Kollege zur Hilfe erscheint.

Wie wird ein stiller Alarm ausgelöst?
Das Auslösen eines sogenannten Stillen Alarms muss unbemerkt erfolgen und auch in erhöhten Stresssituationen einfach zu bewältigen sein. Verfügt der Mitarbeiter über einen PC-Arbeitsplatz, kann per Tastenkombination auf der PC-Tastatur oder per Telefontaste unbemerkt ein Alarm ausgelöst werden. Während klassische Notfalltaster fest installiert sind kann per Smartphone mit integrierter Notruftaste eine stille Alarmierung in allen Räumlichkeiten flexibel und diskret genutzt werden.

Wie wird der Amok-Alarm übermittelt?
In einem Bedrohungsfall sollten Rettungskräfte zur Hilfe und unbeteiligte Personen zum Selbstschutz informiert werden. Mit novaalert können die Lehrkräfte in den Klassenzimmern auf vorhandene Technologien wie Desktop-PCs, private Smartphones oder per Lautsprecher und Codewort benachrichtigt werden. Dadurch kann ein sofortiger Schutz für die Schüler bereits vor dem Eintreffen von externen Einsatzkräften gewährleistet werden. Die Rettungskräfte wiederum erhalten mit dem Alarm wichtige Zusatzinformationen für Ihren Einsatz und können unterscheiden, ob es sich um einen Bedrohungs,- Amok- oder Brandalarm handelt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novalink GmbH
Zürcherstr. 350
CH8500 Frauenfeld
Telefon: +41 (81) 452318000
http://www.novalink.net

Ansprechpartner:
Wolfgang Hartl
Key Account Manager Süd
Telefon: +41 (81) 452318000
E-Mail: wh@novalink.net
Andrea Krauss
E-Mail: marketing@novalink.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
AixConcept veröffentlicht erste komplette Schul-Netzwerklösung aus der Cloud auf Basis von Microsoft Azure

AixConcept veröffentlicht erste komplette Schul-Netzwerklösung aus der Cloud auf Basis von Microsoft Azure

Zur Didacta 2018 ist mit MNSpro Cloud das Erfolgsprodukt von AixConcept auch als Cloud-Dienst auf Basis der Microsoft Cloud-Plattform Azure verfügbar. Damit ist es für Kunden aus dem Bildungsbereich möglich, eine zukunftssichere und nachhaltige Cloud-Strategie für Schulen zu verfolgen und auszubauen.

Die modulare Schulnetzwerklösung MNSpro Cloud von AixConcept ermöglicht es Schulen, bedarfsgerecht Dienste plattformübergreifend zum Management ihrer Schul-IT aus der Cloud zu wählen. MNSpro Cloud optimiert die Einrichtung, Administration und Nutzung vieler Prozesse im Schulumfeld, die vorher aufwendig und redundant waren. Zugleich vereinfacht sich die Einbindung unterschiedlicher Technologien, zum Beispiel für „Bring your own device“-Strategien.

Schulmanagement-Lösung aus der Cloud

Mit Microsoft-Technologien wie Microsoft Intune oder Office 365 wird Lernen an jedem Ort, zu jeder Zeit, mit jedem Gerät durch die Cloud-Anwendung möglich: Benutzer- und Geräte-Management über Betriebssystem-Grenzen hinweg sowie Software-Verteilung und Mandantenfähigkeit werden per Mausklick oder automatisiert vorgenommen. Die Lösung ist modular aufgebaut und wächst mit den Anforderungen der Schule. Technisch ist eine komplette Schulmanagement-Lösung aus der Cloud möglich, Grenzen setzt nur die verfügbare Bandbreite der jeweiligen Schule.

„Der Übergang wird fließend“, erläutert Thomas Jordans, Geschäftsführer der AixConcept, „denn wir erarbeiten ein individuelles Lösungskonzept ganz nach den Anforderungen der einzelnen Institution. Neben einem reinen Cloud-Szenarium ist auch eine hybride Lösung denkbar, die sowohl “on-premise“-Komponenten vor Ort als auch Services aus der Cloud beinhaltet. Mit der Komplettierung unseres Portfolios für Schulmanagement haben unsere Kunden alle Möglichkeiten – endlich auch über die Grenzen von Betriebssystemen hinweg.“

Cloud ist der Weg in die digitale Zukunft für Schulen

Ob on premise, hybrid oder in der Cloud: Das individuelle Lösungskonzept für das IT-Management der Schulen senkt Kosten und spart Ressourcen ein. Denn je weniger sich Lehrkräfte mit der Administration und Wartung der schuleigenen Hardware beschäftigen müssen, desto mehr Zeit bleibt ihnen, sich auf ihre pädagogischen Aufgaben zu konzentrieren.

"Wir zeigen als erstes Unternehmen in Deutschland den digitalen Weg in die Zukunft für Schulen auf“, sagt Geschäftsführer Thomas Jordans. „Wir nutzen die Cloud, um eine perfekte Lösung für Schulen zu entwickeln."

Alle verwendeten Marken- und Produktnamen und Logos sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Für weitere Informationen zur Cloud-Lösung stehen während der Didacta (20. Bis 24.2. 2017 in Hannover) Ansprechpartner zur Verfügung. AixConcept stellt aus in Halle 13, Stand D109.

Weiterführende Links:

+ MNSpro Schulnetzwerk https://aixconcept.de/schulnetzwerk/
+ Didacta 2018 http://www.didacta-hannover.de/aussteller/aixconcept/N801948

Über die AixConcept GmbH

AixConcept ist Experte für Schul-IT und liefert seit mehr als 14 Jahren schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungs-Einrichtungen. Über 1.700 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzept, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Aus der Firmenzentrale in Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt.

AixConcept ist zertifizierter Microsoft Goldpartner im Bereich Application Development.

www.aixconcept.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AixConcept GmbH
Pascalstraße 71
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 709930
Telefax: +49 (2408) 709935
http://www.aixconcept.de

Ansprechpartner:
Thomas Jordans
Geschäftsführer von AixConcept
Telefon: +49 (2408) 709930
E-Mail: tjordans@aixconcept.de
Ulrich Sawade
Marketingleiter AixConcept
E-Mail: USawade@aixconcept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MNSpro Cloud: erste komplett Cloud-basierte Netzwerk-Lösung für Schulen

MNSpro Cloud: erste komplett Cloud-basierte Netzwerk-Lösung für Schulen

AixConcept zeigt als erstes Unternehmen in Deutschland auf der Didacta 2018 eine komplett Cloud-basierte Netzwerk-Lösung für Schulen: MNSpro Cloud. Als Experte für Schul-IT begleitet AixConcept Bildungs-Einrichtungen bei der Digitalisierung und Erstellung von Medien-Entwicklungsplänen und unterstützt sie bei deren Umsetzung. Schul-IT in der sicheren Cloud ist der nächste konsequente Schritt in der Digitalisierung der Bildung.

Schul-IT in der gesicherten Cloud bedeutet: zeitgemäßes Lernen an jedem Ort zu jeder Zeit mit jedem Gerät – und dabei Apps nutzen zu können, die den Unterricht einfacher und attraktiver machen. Für Schulen und Bildungseinrichtungen ist die Verlagerung der IT in die Cloud der nächste konsequente Schritt in der Digitalisierung der Bildung. Die Software-Linie MNSpro ist für den Bedarf an Schulen entwickelt: damit IT-Verantwortliche wenig Arbeit und Ausbilder ein technisches Werkzeug an der Hand haben, mit dem sie den digitalen, interaktiven Unterricht gestalten können.

Schul-IT in der Cloud eröffnet neue Möglichkeiten

"MNSpro Cloud eröffnet den Schulen ganz neue Möglichkeiten", sagt Ulrich Sawade, Marketingleiter von AixConcept. "Die IT-Verantwortlichen können die gesamte Verwaltung unabhängig von Zeit, Ort und Gerät managen, und Lehrer können innovative Tools und Apps nutzen, die den Unterricht einfacher und attraktiver machen." Die auf Schulen zugeschnittenen IT-Lösungen aus AixConcepts Portfolio in die Cloud zu bringen, sei ein großer Schritt auf dem Weg der Schulen in die digitale Welt.

Lösungen von AixConcept erleichtern den schulischen Alltag

AixConcept präsentiert auf der Didacta 2018 weitere Lösungen, die den schulischen Alltag erleichtern: Die Kommunikations- und Lernplattform MNSPro Schule 365, die auf Basis von Office 365 auf den Schulalltag abgestimmt ist und E-Mail, Kalender, virtuelles Klassenzimmer, Chat und Video enthält. Das MNSPro Schulnetzwerk, das Lehrer und Schüler sicher und verlässlich miteinander verbindet und auch für Anfänger unter den PC-Nutzern geeignet ist. Zur Verwaltung einer Schule eignet sich das rechtssichere, ausfallsichere und anpassungsfähige MNSPro Verwaltungsnetzwerk. Mit dem MNSPro Internetfilter kontrollieren Lehrer auf einfache Weise, welche Seiten die Schüler besuchen dürfen.

AixConcept liefert herstellerunabhängig ein umfassendes Portfolio an Hard- und Software für Schulen. Dazu gehören moderne Touchscreens, WLAN-Komponenten, Tablets, Whiteboards, Server und Aufbewahrungssysteme. AixConcept bietet zur Beratung, Planung und Unterstützung auch die fächerübergreifende Weiterbildung des Kollegiums an, damit alle Lehrer auf dem aktuellen Stand sind.

AixConcept auf der Didacta 2018

Als weltweit größte und Deutschlands wichtigste Bildungsmesse bietet die Didacta einen Überblick über Angebote und Trends rund um Erziehung, Bildung und Qualifizierung. Die Fachmesse findet vom 20. bis 24. Februar 2018 auf dem Gelände der Messe Hannover statt. AixConcept präsentiert Lösungen für professionelle Schul-IT am Stand D109 in Halle 13.

Didacta 2018: 20. bis 24. Februar, Messegelände Hannover

AixConcept: Halle 13, Stand D109

Terminanfrage: www.aixconcept.de/…

Über die AixConcept GmbH

AixConcept ist Experte für Schul-IT und liefert seit mehr als 14 Jahren schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungs-Einrichtungen. Über 1.700 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzept, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Aus der Firmenzentrale in Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt.

www.aixconcept.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AixConcept GmbH
Pascalstraße 71
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 709930
Telefax: +49 (2408) 709935
http://www.aixconcept.de

Ansprechpartner:
Volker Jürgens
Geschäftsführer von AixConcept
Telefon: +49 (2408) 709932
E-Mail: vjuergens@aixconcept.de
Ulrich Sawade
Marketingleiter AixConcept
E-Mail: USawade@aixconcept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Relution und jambo beschließen Zusammenarbeit im Bereich Education

Relution und jambo beschließen Zusammenarbeit im Bereich Education

Die M-Way Solutions GmbH und die jambo GmbH geben Ihre Kooperationspartnerschaft bekannt, um die Synergien bei der Digitalisierung im Bildungsbereich zu heben.

Systemhäuser und Schulsoftware-Hersteller, die heute die Digitalisierung in Schulen vorantreiben und Lösungen zusammenführen, finden in Relution for Education eine Komplettlösung rund um den Einsatz von Tablets in Schulen.

Die jambo GmbH, als erfahrener IT-Anbieter einer Reihe von Lösungen und Produkten im Bereich Education, hat sich entschieden Relution als seine präferierte MDM-Lösung beim Einsatz von Tablets in Schulen zu nutzen.

Die in Deutschland entwickelte Tablet-Management-Lösung hilft Bildungseinrichtungen und
-trägern, eine effiziente IT-Infrastruktur für mobile Geräte bereitzustellen. Dadurch können Schüler und Lehrer einfach und strukturiert auf moderne Lern-Apps und Multimedia-Inhalte zugreifen.

Dazu Bernd Bahn, Gründer und Geschäftsführer von jambo: „Auf Grund unserer langjährigen Erfahrung im Bildungswesen und unserer umfangreichen Produktpalette, kennen wir die Anforderungen an Infrastruktur-Software gut. Relution for Education hat uns überzeugt, da die Software eine zuverlässige Lösung ist, die die Bedürfnisse einer Schule gut abbildet. Über unsere Zusammenarbeit werden die Schulen und Entscheider von der gemeinsamen Expertise und Erfahrung profitieren."

Dem stimmt Oliver Stein, Head of Product Management bei M-Way Solutions, zu: „Wir freuen uns, mit der jambo GmbH einen weiteren kompetenten Partner dazugewonnen zu haben, der das richtige Know-how mitbringt und bereits eine innovative Schulkomplettlösung in Nordrhein-Westfalen im Einsatz hat. Daher setzen wir aktiv auf ein partnerschaftliches Modell, welches den Kunden die nötige Erfahrung und Fachkenntnisse im Bildungsumfeld liefert.“

Für Schulträger, Schulen und Kommunen stehen die beiden Unternehmen in Sachen Tablet-Management in Schulen gerne zur Verfügung.

Interessenten können sich auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover vom 20. bis zum 24. Februar 2018 über Digitalisierungs- und Tablet-Management-Lösungen informieren.

Über die M-Way Solutions GmbH

Über Relution for Education

Relution for Education ist ein Produkt der M-Way Solutions GmbH. Das Unternehmen liefert seit mehr als 12 Jahren mobile Lösungen an Kunden aus unterschiedlichsten Industrien. Mit Relution for Education wurde die Enterprise Mobility Lösung Relution auf den Bildungsbereich angepasst und unterstützt Bildungseinrichtungen und -träger bei der Einführung und Verwaltung von mobilen Geräten und passenden Apps für ein digitales Klassenzimmer.

www.relution.io/de/digitales-klassenzimmer
www.mwaysolutions.com

Über jambo

Die jambo GmbH ist Anbieter von IT-Lösungen für Schulen und Unternehmen. Die Angebotspalette umfasst Software, Hardware für Schulen und Unternehmen und wird von einer breiten Palette von Dienstleistungen ergänzt.

Das Unternehmen liefert Kunden maßgeschneiderte IT-Lösungen sowie vieljährige Erfahrung und arbeitet mit einem breiten Netzwerk an Partnern.

www.jambo-gmbh.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M-Way Solutions GmbH
Stresemannstraße 79
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 25254-60
Telefax: +49 (711) 25254-70
http://www.mwaysolutions.com

Ansprechpartner:
Richard Malley
Pressekontakt
Telefon: +49 (711) 25254-60
Fax: +49 (711) 25254-70
E-Mail: r.malley@mwaysolutions.com
Agata Michalak
Marketing Manager
Telefon: +49 (711) 25254-60
E-Mail: a.michalak@mwaysolutions.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
bluechip unterstützt Schulträger mit vergünstigter Windows Hardware ohne Mindestabnahme

bluechip unterstützt Schulträger mit vergünstigter Windows Hardware ohne Mindestabnahme

Das Shape the Future Programm von Microsoft erlaubt die Beschaffung von Hardware mit einem vergünstigten Windows 10 Pro als OEM Education-Betriebssystem. Mit Wirkung zum 01.01.2018 entfällt für Schulträger die von Microsoft bis dahin gültige Mindestabnahme-Bestimmung von 500 Lizenzen. Als autorisierter Microsoft Education Partner hat die bluechip Computer AG die vorgenommenen Änderungen bereits aufgenommen und bietet ab sofort Education Systeme unter der neuen Regelung an.

Das bluechip TRAVELline C11W1, ein robustes Semi-Rugged Convertible Notebook, ist eines der idealen Begleiter für Schüler und Studenten, die bluechip derzeit im Eigenmarkensegment führt. Mit einem 360° drehbaren 11,6" (29,4cm) IPS Display, welches sowohl eine Multitouch- als auch Stifteingabe unterstützt, kann sekundenschnell der Wechsel vom Notebook zum Tablet vorgenommen werden. Mit seiner wasserabweisenden und staubdichten Oberfläche ist das Convertible Notebook bestens für den anspruchsvollen Schulalltag geeignet. Kombiniert mit einem vorinstalliertes Windows 10 Pro Education OEM Betriebssystem bietet bluechip, neben einer Reihe weiterer auf den Bildungssektor fokussierten Geräte, ein perfektes Education System bereits ab Stückzahl eins an.

„Mit der gefallenen Mindestvorgabe von 500 Units pro Jahr beim alten Berechtigungsverfahren wird das Shape the Future Programm ein wichtiger Bestandteil in der Beschaffungsstrategie von Schulträgern sein, um die anstehende Digitalisierung an Schulen kostengünstiger und flächendeckend voranzutreiben.
Als autorisierter Microsoft Education Partner engagieren wir uns bereits seit Jahren mit entsprechenden Lösungen im Bildungsbereich und sorgen für den nötigen Wissenstransfer zum Fachhandel und dessen Endkunden. Darüber hinaus können wir als Microsoft Cloud Solution Provider unseren registrierten Cloud-Partnern beispielsweise ein zu den Systemen passendes flexibles CSP Up-Selling für Windows 10 Education oder Office 365 anbieten“, so Matthias Geburzi, Produktmanager Software bei der bluechip Computer AG.

Hintergrund zum Microsoft Shape the Future Programm:

Das Shape the Future Programm wird von Microsoft in Verbindung mit Hardware Partnern angeboten und mündet als Windows 10 Pro Education letztlich im Sinne eines OEM Produkts vorinstalliert auf der jeweiligen Hardware. Dabei werden drei verschiedene Varianten unterschieden: Value+, Standard und Plus. Der Einsatz der jeweiligen Lizenz-Variante ist dabei jeweils von der Konfiguration der OEM Hardware abhängig. Ein Erwerb der Shape the Future Lizenzen ist ausschließlich in Verbindung mit dem Kauf einer neuen Hardware möglich.

Weitere Informationen finden Interessierte auf www.bluechip.de/….

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

bluechip Computer AG
Geschwister-Scholl-Straße 11a
04610 Meuselwitz
Telefon: +49 (3448) 755-0
Telefax: +49 (3448) 755-105
http://www.bluechip.de

Ansprechpartner:
Amrei Bär
PR-Managerin
Telefon: +49 (3448) 755-0
Fax: +49 (3448) 755-105
E-Mail: abaer@bluechip.de
Rüdiger Haase
Master of Arts
Telefon: +49 (3448) 755278
Fax: +49 (3448) 755105
E-Mail: rhaase@bluechip.de
Matthias Geburzi
Produktmanager Software
Telefon: 0049 (3448) 755 – 140
E-Mail: mgeburzi@bluechip.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
40 iPads gespendet – USU fördert digitales und vernetztes Lernen

40 iPads gespendet – USU fördert digitales und vernetztes Lernen

40 Jahre – 40 iPads. Im Rahmen ihres 40jährigen Firmenjubiläums hat die USU der Möglinger Hanfbachschule 40 iPads der neuesten Generation im Gesamtwert von 20.000 € gespendet. Ab Januar profitieren die über 600 Schüler der Ganztagesschule von neuen flexiblen Möglichkeiten des digitalen Lernens.

„Durch die großzügige USU-Spende eröffnen sich für uns neue Möglichkeiten, Unterrichtsthemen interaktiv und farbig zu gestalten. Wir haben uns für den Einsatz von iPads entschieden, da diese mit dem Einschalten sofort nutzbar sind, leicht und mobil in jedem Raum verwendet werden können und mit einer Akkulaufzeit von 10 Stunden auch dem Alltag in unserer Ganztagsschule gewachsen sind. Die Schüler können auf eine Vielzahl von Lern-Apps und -Videos zugreifen, im Internet recherchieren und eigene Inhalte erstellen. Das iPad dient aber auch als Kamera, Taschenrechner oder Diktiergerät. Es lassen sich leicht Lerngruppen bilden oder man kann sich zu fächerübergreifenden Themen austauschen“, freut sich Eberhard Schober, Rektor der Hanfbachschule.

„Die technische Unterstützung der Gemeinschaftsschule durch die USU flankiert den derzeit entstehenden Neubau, der im September 2018 abgeschlossen sein wird. Durch ein leistungsfähiges WLAN im kompletten Schulgebäude kommt die Stärke der nun angeschafften mobilen digitalen Endgeräte erst richtig zur Geltung“, ergänzt Rebecca Schwaderer, Bürgermeisterin von Möglingen.

„Der Umgang mit Informationstechnologien ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und muss daher früh beginnen. Die größte Änderung in der Schule der Zukunft ist sicherlich der schnelle wie selbstverständliche Zugriff auf Informationen aus dem Internet und die damit verbundenen Kommunikationsmöglichkeiten. Mit unserem Engagement möchten wir die Gemeinschaftsschule an unserem Hauptsitz Möglingen konkret dabei unterstützen, das so wichtige digitale und vernetzte Lernen zu fördern“, so Bernhard Oberschmidt, Vorsitzender des Vorstandes der USU-Gruppe.

„Die iPad-Initiative ist Teil unseres sozialen Engagements für die Region“, erklärt USU-Vorstand Dr. Benjamin Strehl. „So finanzieren wir beispielsweise Reittherapien für ADHS-Kinder in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Möglinger Furtbachschule. Auch das Gymnasium der Nachbargemeinde Asperg profitiert durch eine Partnerschaft mit USU vom Austausch in den Bereichen Wirtschaft und Marketing oder durch ein regelmäßiges Bewerber-Training.“

Über die USU Software AG

Die USU-Gruppe ist der größte europäische Anbieter für IT- und Knowledge Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken. Neben der 1977 gegründeten USU AG gehören auch die Aspera GmbH, Aspera Technologies Inc., BIG Social Media GmbH, EASYTRUST SAS, LeuTek GmbH, OMEGA Software GmbH sowie unitB technologies GmbH zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Der Kompetenzbereich IT Management unterstützt Unternehmen mit umfassenden ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Servicemanagement. Kunden erhalten mit USU-Lösungen eine Gesamtsicht auf ihre IT-Prozesse sowie ihre IT-Infrastruktur und sind in der Lage, Services transparent zu planen, zu verrechnen, zu überwachen und aktiv zu steuern. Im Bereich Software-Lizenzmanagement gehört USU dabei zu den führenden Herstellern weltweit.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt USU die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleistungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Portfolio in diesem Bereich wird durch Systemintegration, individuelle Anwendungen und Lösungen für Industrial Big Data komplettiert.

Weitere Informationen: https://www.usu-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Flora Incognita“ – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone

„Flora Incognita“ – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone

Das Projekt „Flora Incognita – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone“ der Technischen Universität Ilmenau und des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena wurde als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt” ausgezeichnet. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt auf der Welt einsetzen. Die teilautomatische Erkennung von wildwachsenden Blütenpflanzen in Thüringen mit einem Smartphone soll das Bewusstsein für Artenvielfalt in der Bevölkerung stärken und letztlich zu deren Erhaltung beitragen.

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt 2011 bis 2020 zur Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Dadurch soll der weltweite Rückgang der biologischen Vielfalt aufgehalten werden. Um das gesellschaftliche Bewusstsein für biologische Vielfalt in Deutschland zu fördern, zeichnet die deutsche UN-Dekade regelmäßig nachahmenswerte Projekte aus. Das Projekt „Flora Incognita – Pflanzenbestimmung mit dem Smartphone“ der TU Ilmenau und des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena werteten die Juroren des Wettbewerbs als „bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland“. Die Auszeichnung solle den Einsatz der Beteiligten für die lebendige Vielfalt als Teil einer weltweiten Strategie würdigen, sodass möglichst viele Menschen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

Die biologische Vielfalt ist in fast allen Ländern der Erde gefährdet. Für den Schutz und den Erhalt von Biodiversität ist Artenkenntnis eine grundlegende Voraussetzung. Doch die Menschen kennen die Pflanzen und Tiere, die sie umgeben, immer weniger. Naturschutzverbände und Wissenschaftler beklagen in unserer Gesellschaft abnehmende Artenkenntnisse, sogar unter Biologen. Die Bestimmung von Pflanzen mit herkömmlichen Büchern ist für Laien komplex, zeitintensiv und durch die Verwendung zahlreicher Fachtermini schwierig. Und auch Bildbände, die einfacher als Fachbücher Aufschluss über Pflanzen geben, sind im Freiland, zum Beispiel auf einem Sonntagspaziergang, oft nicht verfügbar. Untersuchungen zeigen, dass schon Schülerinnen und Schüler nur wenige Pflanzen- und Tierarten kennen. Diese Entwicklung ist für den Naturschutz gefährlich, denn mit schwindenden Kenntnissen über Tiere, Pflanzen und deren ökologischen Zusammenhängen nimmt in der Bevölkerung die Bereitschaft ab, sich für Naturschutz- und Umweltschutzbelange einzusetzen.

Digitale Kommunikationstechniken und mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets, die Teil unseres Alltags geworden sind, können diese Lücke schließen. Im Forschungsprojekt „Flora Incognita“ – unbekannte Pflanzenwelt – entwickeln Wissenschaftler der Technischen Universität Ilmenau und des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena ein Verfahren, mit dem höhere Blütenpflanzen mit mobilen Endgeräten teilautomatisch bestimmt werden können. Der Erkennungsvorgang ist denkbar einfach: Mit der Kamera des Smartphones wird ein Bild der Blüte gemacht. Danach wird die Pflanze automatisch durch eine Erkennungssoftware erfasst und mit einer internetbasierten Datenbank abgeglichen. In die Erkennung werden auch Umwelt- und Standortfaktoren einbezogen und die Nutzer können im Zweifel weitergehende Fragen zur konkreten Fundsituation beantworten oder Bildteile markieren. Durch die automatische Bilderkennung kombiniert mit Nutzerinteraktionen wird die Pflanze – abgestimmt auf das Vorwissen und das Interesse des Nutzers – artgenau bestimmt.

Auf diese Weise zweifelsfrei identifizierte Pflanzen bilden nicht nur den Nutzer weiter. Sie werden zusammen mit ihrem Standort an zentrale Datenbanken von Naturschutzbehörden und Forschungseinrichtungen übermittelt, wo sie dann in einer offenen Plattform privaten Nutzern und Behörden zur Verfügung gestellt werden. Mithilfe dieser Datenbanken können Forscher Arten und deren Veränderung wissenschaftlich dokumentieren – zum Beispiel die Verbreitung invasiver Arten, also von Arten, die Schäden an der heimischen Natur verursachen.

Prof. Kai-Uwe Sattler, Prorektor für Wissenschaft der TU Ilmenau, freut sich über die Anerkennung der Forschungsaktivitäten der Universität: „Wir sind stolz, einen nachhaltigen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt zu leisten. Und wir freuen uns, dass die Synergien der TU Ilmenau mit dem Max-Planck-Institut öffentlich geschätzt werden.“ Prof. Markus Reichstein, Direktor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie bestätigt: „Sowohl die Zusammenarbeit zwischen der universitären und der außeruniversitären Forschung als auch die wegweisende Kombination von Ökologie, Geowissenschaften und Künstlicher Intelligenz wird hier mit Vorbildcharakter deutlich.“ In einem solch interdisziplinären Team aus Biologen, Physikern, Medientechnikern und Informatikern zu arbeiten, war für die beiden Projektleiter Prof. Patrick Mäder von der TU Ilmenau und Dr. Jana Wäldchen vom Max-Planck-Institut in Jena eine großartige Erfahrung.

Das Forschungsprojekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Bundesamt für Naturschutz und von der Stiftung Naturschutz Thüringen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Technische Universität Ilmenau
Ehrenbergstraße 29
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (3677) 69-0
Telefax: +49 (3677) 69-1701
http://www.tu-ilmenau.de

Ansprechpartner:
Iris Holzhäuser
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (3677) 69-2544
Fax: +49 (3677) 69-1718
E-Mail: iris.holzhaeuser@tu-ilmenau.de
Prof. Patrick Mäder
Fakultät für Informatik und Automatisierung
Telefon: +49 (3677) 69-4839
E-Mail: patrick.maeder@tu-ilmenau.de
Marco Frezzella
Pressesprecher
Telefon: +49 (3677) 69-5003
E-Mail: marco.frezzella@tu-ilmenau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TSO-DATA Nürnberg GmbH spendet an „wirmachenwelle e.V.“ von Sebastian Steudtner

TSO-DATA Nürnberg GmbH spendet an „wirmachenwelle e.V.“ von Sebastian Steudtner

Mit einer Spende von 5.000 Euro folgt der Microsoft Dynamics NAV Partner TSO-DATA Nürnberg GmbH seiner jährlichen Tradition, eine soziale Einrichtung aus der Region zu unterstützen und fördert den Verein "wirmachenwelle e. V.".

„Es ist unglaublich was Sebastian Steudtner hier mit seinem Projekt für Jugendliche in Nürnberg auf die Beine gestellt hat. Deshalb war mir sehr schnell klar, dass wir als innovatives Unternehmen unterstützen wollen. Wir möchten Verantwortung für die Zukunft junger Menschen in der Region übernehmen und uns aktiv für ihre Berufschancen einsetzen.“, berichtet Rainer Fischer, Geschäftsführer der in Nürnberg und Leipzig ansässigen TSO-DATA Nürnberg GmbH.

Sebastian Steudtner, Gründer des Vereins, zählt zu den besten Big-Wave-Surfern der Welt. Um auch andere an seiner Leidenschaft und seinem Erfolg teilhaben zu lassen, hat er in seiner Heimatstadt Nürnberg das erste deutschlandweite Surftherapie-Projekt gestartet.

Die Schüler der Paul Moor Schule in Nürnberg erhalten im Rahmen ihrer Schulsportstunden von ausgewählten Trainern Unterricht in Schwimmen, Kampfsport, Stand-Up-Paddeling sowie Skateboardfahren. Die Kids lernen dabei Angst und Frustration zu überwinden, Respekt vor sich und anderen zu haben sowie ein positives Selbstbild zu entwickeln. Höhepunkt dieser neunmonatigen Vorbereitungen ist eine Woche Wellenreiten am Meer. Mit der Spende der TSO-DATA Nürnberg GmbH können ein Teil der Stunden und der Reise finanziert werden.

"Es ist ganz wichtig, ein Ziel zu haben, das einen motiviert durchzuhalten und auch Rückschläge wegzustecken", berichtet Sebastian Steudtner aus eigener Erfahrung. Deshalb möchte er so vielen Jugendlichen wie möglich die Chance bieten, sich die positive Wirkung des Sports zu Nutze zu machen.

Über die TSO DATA Nürnberg GmbH

Die TSO-DATA Nürnberg GmbH ist Microsoft Dynamics NAV Partner im Süden Deutschlands. Unser Kunde ist der Mittelstand, unsere Leidenschaft die Entwicklung und Anpassung von IT-Lösungen. Auf Basis von Microsoft Dynamics NAV sowie der speziell für den Handel entwickelten Branchenlösungen KatarGo und LS Retail, realisieren wir seit Anfang 2015 Projekte für den Versandhandel und E-Commerce. Von Nürnberg und Leipzig aus koordinieren und begleiten wir weltweit spannende Projekte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TSO DATA Nürnberg GmbH
Wiesentalstr. 40
90419 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 97559060
Telefax: +49 (541) 1395-50
http://www.tso.de

Ansprechpartner:
Barbara Biedermann
Administration & HR Manager
Telefon: +49 (911) 975590-60
E-Mail: personal-nbg@tso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Online-Projektmanagement-Software OPROMA kostenlos für Start-ups und Studenten

Die Online-Projektmanagement-Software OPROMA kostenlos für Start-ups und Studenten

OPROMA lädt ein, die Online-Projektmanagement-Software kostenlos als Existenzgründer, Start-up, Student und Schüler zu nutzen. Die Gründer sollen einen guten Einstieg haben und sich auf das Kerngeschäft konzentrieren, während OPROMA für die Projektplanung zuständig ist.

Eine Online-Projektmanagement-Software hat den Vorteil von vielen Personen zur gleichen Zeit zur Verfügung zu stehen, und dies unabhängig von ihrem Aufenthaltsort. Existenzgründer und Start-ups arbeiten oftmals in einem Team, das nicht aus lauter Nachbarn besteht. Mit OPROMA ist das Planen um einiges einfacher und effizienter für Start-ups und Existenzgründer. Jung-Unternehmer können sich durch die kostenlose Nutzung für 12 Monate gerade am Anfang auf das Kerngeschäft konzentrieren und lernen zudem nebenbei die Vorteile von OPROMA als Projektmanagement-Tool kennen. Für die kostenlose Nutzung der Online-Projektmanagement-Software darf das Unternehmen nicht älter als 12 Monate sein und hier gilt das Datum des Gewerbescheins, der vorgelegt werden muss.

Während Existenzgründer bereits die ersten Schritte für Ihr Unternehmen unternommen haben, sind Studenten und Schüler im Bereich Unternehmensgründung meist noch am Anfang. Aber auch hier kann die kostenlose Nutzung von OPROMA für Studenten bei der Gründung eines Start-ups helfen oder für den Studentenalltag wie das Planen von Studentenprojekten herangezogen werden. OPROMA ist so flexibel aufgebaut, dass es sich auch als Projektmanagement-Software für Studenten eignet, die ihre Projekte effizienter und schneller planen wollen.

Dasselbe gilt auch für Schüler, für die OPROMA als Online-Projektmanagement-Software ein optimaler Einstieg in die Projektplanung ist. Ob Veranstaltungen, Partys oder Ausflüge, mit OPROMA lässt es sich einfach und im Team planen, ohne, dass alle an einen Ort sein müssen. Für die kostenlose Nutzung der Projektmanagement-Software müssen Studenten und Schüler eine Immatrikulationsbescheinigung bzw. der Schülernachweis vorweisen können.

Die kostenlose Nutzung der Online-Projektmanagement-Software OPROMA ist für Existenzgründer, Start-ups, Schüler und Studenten ideal, um sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist: ihr Kerngeschäft. Die Planung wird vereinfacht und gerade in der Startphase von Unternehmensgründungen ist es wichtig, immer den Überblick zu behalten.

Über OPROMA UG (haftungsbeschränkt)

Das Start-up OPROMA wurde von Alfred Hintermayr, Fabian Hartsperger und Benjamin Müller 2016 gegründet, um Projektmanagement unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät optimal zu verwirklichen. OPROMA ist ihre cloudbasierte Lösung, die für verschiedene Nutzergruppen zugeschnitten, Projektmanagement leichter macht. OPROMA bringt die Digitalisierung von Unternehmen weiter voran.

Mehr Informationen unter https://www.oproma.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPROMA UG (haftungsbeschränkt)
Korbiniansweg 6
84544 Aschau am Inn
Telefon: +49 (8638) 9841452
http://www.oproma.de

Ansprechpartner:
Alfred Hintermayr
Telefon: +49 (8638) 9841452
E-Mail: office@oproma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.