Schlagwort: sap

Software Audit Abwehr – 3. Jahreskonferenz der Lighthouse Alliance

Software Audit Abwehr – 3. Jahreskonferenz der Lighthouse Alliance

Die Kunden-Allianz gegen Software Audit, die Lighthouse Alliance, trifft sich von 15.01-17.01.2019 zur 3. Jahreskonferenz in Hamburg.

Die Lighthouse Alliance wurde vor zwei Jahren von den Lizenzexperten der ProLicense GmbH gegründet. Mittlerweile haben sich über 25 Unternehmen, darunter einige DAX-und MDAX-Konzerne, der Kunden-Allianz gegen Software Audits angeschlossen und nutzen den radikalen Erfahrungsaustausch, um sich effizienter gegen Software Audits zur Wehr zu setzen. „Unsere Mitglieder erzielen zusammen einen Umsatz von mehr als 570 Milliarden Euro und haben unzählige Audits durchlaufen“, berichtet Markus Oberg, Chairman der Lighthouse Alliance. Die Lizenzexperten von ProLicense erstellen anhand des Erfahrungsaustausches wertvolle Software-Audit-Playbooks mit Handlungsanweisungen, Musterverträgen für Software Audits und andere hilfreiche Dokumente.

Auf der diesjährigen Jahreskonferenz der Lighthouse Alliance werden wieder spannende Themen diskutiert, wie zum Beispiel der Rechtsstreit „Oracle vs. Mars“ in Verbindung mit der Frage, welche Erkenntnisse sich aus den Gerichtsakten ableiten lassen. Aber auch ein tiefgreifender Austausch in Sachen Oracle Java ist eingeplant.

„Neben unseren Audit-Playbooks zu den einzelnen Herstellern wird auch unsere Muster-Vertragsdatenbank vervollständigt. Dieses Mal gibt es z.B. neue Muster-Antwortschreiben auf Software-Audit-Letter und den Mustervertrag Datennutzung im Software Audit“, so Sören Reimers, Rechtsanwalt und Lizenzexperte für Software Audits.

„Für uns ist die 3. Jahreskonferenz der Lighthouse Alliance eine richtungsweisende Veranstaltung. Ab jetzt beginnen wir das Thema Cloud gleichermaßen zu behandeln und werden unseren Mitgliedern Playbooks in gleich hoher Qualität für den Bereich Cloud Management und Cloud Optimierung zur Verfügung stellen, wie sie es schon für das Themenfeld Software Audit kennen. Alle Cloud-Erfahrungen der über 25 Mitgliedsunternehmen fließen zusammen“, erläutert Chairman Markus Oberg. „Wir beschäftigen uns im ersten Schritt mit Cloud Discovery Tools und Cloud Management Tools. Des Weiteren klären wir in einzelnen Arbeitsgruppen, welche Dokumente und Playbooks für die Mitglieder aktuell am Wichtigsten sind. Darauf werden wir dann in den nächsten Monaten den Fokus legen“, so Oberg abschließend.

Auf der Website der Lighthouse Alliance können sich Interessierte Unternehmen näher über die Allianz gegen Software Audits informieren:

www.lighthouse-alliance.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ProLicense GmbH
Reventlowstrasse 28
22605 Hamburg
Telefon: +49 (40) 2286828-0
Telefax: +49 (40) 2286828-10
http://www.prolicense.com/

Ansprechpartner:
Markus Oberg
Partner und Business Development Manager
Telefon: +49 (40) 228682815
E-Mail: markus.oberg@prolicense.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Weniger Aufwand und Kosten durch zentralisierte Weiterbildung

Weniger Aufwand und Kosten durch zentralisierte Weiterbildung

Der Bedarf nach einer zentralen Lernplattform mit Erfolgskontrolle auf der einen Seite, der Wunsch nach weniger Administrationsaufwand auf der anderen Seite – das war die Ausganglage bei der Axpo Services AG und Grund für die Einführung eines einheitlichen Learning-Management-Systems. Nachdem einzelne Gruppengesellschaften bereits mit der Lernplattform e-tutor von der Steag & Partner AG gearbeitet hatten, wurde diese zur Konzernlösung erkoren.

Zentrale Aus- und Weiterbildung

Mit e-tutor hat Axpo seine Lernplattform vereinheitlicht und dadurch einen gemeinsamen und gruppenweiten Aus- und Weiterbildungsauftritt als Axpo Academy erhalten. Der Einsatz der modernen Lernformen e-Learning und Blended Learning ermöglicht der Axpo Gruppe dabei, orts- und zeitunabhängig Wissen zu vermitteln ­– sowohl am Arbeitsplatz als auch auf mobilen Endgeräten.

Darüber hinaus hat sich durch die Konsolidierung und Zentralisierung aller Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der Administrationsaufwand zu Gunsten aller reduziert – nicht zuletzt durch die zahlreichen Schnittstellen zu Mastersystemen, welche unter anderem automatisch Stammdaten abgleichen. Nach Synchronisation zehntausender Bildungseinträge zwischen der Lernplattform e-tutor und den SAP-Systemen verfügt man bei Axpo nämlich nun über ein einheitliches und gemeinsames Bildungscontrolling.

System mit Zukunft

Der Betrieb der Axpo Academy ist nun zentral organisiert und durch einen Rahmenvertrag für Systemnutzung, Support und Hosting geregelt. „Die Konsolidierung hat uns erhebliche Kosteneinsparungen im Betrieb der zentralen Lernplattform gebracht“, resümiert Sascha-Max Steinegger, Leiter Personalentwicklung & Berufsbildung bei der Axpo Services AG.

Aufgrund der hohen Anforderungen im Bereich von Ausbildungsanstrengungen, Abschlüssen und Meldungen hat Axpo auf der Lernplattform gleichzeitig ein ausgeklügeltes Zertifizierungsprogramm realisiert, welches zuvor in diversen Einzelsystemen geführt wurde. Heute ist das Projekt abgeschlossen, alte Systeme sind abgelöst und mit e-tutor durch ein für die Zukunft gewappnetes System ersetzt worden.

Weitere Informationen unter www.steag.ch.

Über die Steag & Partner AG

Steag & Partner AG ist eine führende Anbieterin von digitalen Schulungs- & Prüfungs-Lösungen. Sie berät und begleitet Unternehmen seit über 40 Jahren im Bereich des betrieblichen Ausbildungsmanagements und erstellt Konzepte sowie Drehbücher für Schulungen. Seit 2002 entwickelt Steag maßgeschneiderte e-Learning-Kampagnen, programmiert und betreibt die eigene Lernplattform e-tutor (LMS) und unterstützt Fachverbände beim Umstieg von Paper & Pencil-Tests auf Online-Prüfungen. Besserwerden durch Besserwissen lautet das Credo und betriebswirtschaftliche Überlegungen bilden die Grundlage des Schaffens.

Nebst allgemeinen Beratungs- und Projektleistungen rund um betriebliche Ausbildungsfragen, fokussieren sich die Leistungen von Steag auf die Kernbereiche "Lernplattform e-tutor", "e-Learning-Produktion", "Online-Prüfungen" und Beratung. Hier verfügt Steag über langjährige Erfahrungen mit beeindruckenden Resultaten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Steag & Partner AG
Bahnhofstrasse 10
CH9000 St. Gallen (Saint Gallen)
Telefon: +41 (71) 5110411
Telefax: +41 (62) 3918172
http://www.steag.ch

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Voiteq zeigt auf der LogiMAT 2019, wie man aus Daten Werte schafft!

Voiteq zeigt auf der LogiMAT 2019, wie man aus Daten Werte schafft!

Voiteq GmbH präsentiert auf der LogiMAT in Stuttgart (Halle 8, Stand D15) vom 19. bis zum 21. Februar 2019 sein VoiceMan Data Analysis – das Analysetool der nächsten Generation. Das zum Geschäftsfeld Logistik-Systeme des internationalen Technologiekonzerns Körber gehörende Unternehmen ist zudem stolz, seine erst kürzlich zertifizierte Sprachlösung VoiceMan Connect mit durch “SAP® Certified Integration with SAP S/4HANA” bekannt zu geben.

Daten, so liest man in der Presse, sind das neue Gold, das Erdöl der Zukunft oder der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Ganz egal, wie man sie nennen mag – Daten sind wertlos, solange sie nur gesammelt und in der Schublade verwaltet werden. Daten gewinnen erst an Bedeutung und Wert, wenn sie richtig aufbereitet und sinnvoll eingesetzt werden. Gerade in einem wettbewerbsintensiven Markt wie dem Logistikmarkt ist der Datenbesitz und das Know-how, diese gewinnbringend einzusetzen, unerlässlich. Speziell in der Kommissionierung, die nicht nur die Kernfunktion eines Lagers darstellt, sondern mehr als die Hälfte der Betriebskosten eines Lagers ausmacht gilt es, das Maximum aus Unternehmensdaten herauszuholen, um Lager- und Kommissionierungsprozesse effizient zu gestalten und zu optimieren. Dazu ist Transparenz der Logistikprozesse maßgebend.

„Die Digitalisierung hat in den letzten jahren die Logistik verändert. Um sich vom Wettbewerb abzuheben, müssen Unternehmen für Transparenz in ihren logistischen Prozessen sorgen“, so Andrew Guske, Geschäftsführer der Voiteq GmbH. „Das bedeutet aktuelle, verlässliche und jederzeit verfügbare Daten, die dazu dienen, Entscheidungsgrundlagen für entsprechende Maßnahmen zu liefern.“

Besucher können  sich auf der LogiMAT 2019 in Halle 8, Stand D15 davon überzeugen, wie sich die kürzlich mit SAP S/4HANA zertifizierte Sprachlösung VoiceMan Connect nahtlos in alle SAP-Anwendungen integriert lässt und unterschiedliche Hardwarekomponenten (Sprachgesteuerte Geräte, Handheld-Geräte, Scanner, Automatik-Kameras, Förderbänder etc.) eines Kunden auf  einfache Art und Weise mit dem jeweiligen SAP-System kommunizieren können.

Mit VoiceMan Data Analysis bietet Voiteq Unternehmen ein zuverlässiges Business-Intelligence-Tool, das gesammelte Daten umwandelt und diese in leicht verständlicher  Form darstellt. Damit wird Unternehmen eine bessere Entscheidungsgrundlage für kurz- und langfristige Planungen geschaffen. Denn nur wer gut informiert ist, kann auch die richtigen Entscheidungen treffen. VoiceMan Data Analysis arbeitet in Echtzeit und stellt somit immer den aktuellen Status eines Lagers dar. Daten können mit hoher Genauigkeit analysiert werden, ohne dass diese extra vor Ort aufgenommen werden müssen. Dazu gehören zum Beispiel das Identifizieren von Engpässen, wöchentlichen und täglichen Fehlmengen, falschem Personaleinsatz bis hin zur Überprüfung der Produktivität von Bereichen, Teams oder Mitarbeitern. Informationen aus der Vergangenheit können für Langzeitanalysen herangezogen werden. Das erlaubt den präzisen Vergleich der Performance über einen Zeitraum mit vereinbarten KPIs oder zwischen einzelnen Personen, Teams oder Standorten.

Ausgestattet mit den neuesten intelligenten Technologien, verwendet VoiceMan Data Analysis sogenannte vorausschauende Analysen, um zukünftige „Was-wäre-Wenn?“-Szenarien zu testen. Die neue Lösung erfordert keine Änderungen an existierenden Host-Systemen. Datenvisualisierungen sind auf Knopfdruck verfügbar, egal ob für einen einzigen Standort oder für verteilte Anwendungen über das Netzwerk. Durch den Zugang über einen Internetbrowser können Daten von überall aus analysiert werden. Dieser Zugang kann bestimmten Benutzern zugewiesen werden, gesteuert durch Parameter (Team, Zone, Datum) oder durch eine Beschränkung für einen bestimmten Arbeitsplatz. Daten können nach Bedarf gefiltert und anschließend in CSV-Dateien zur nahtlosen Integration in andere Reporting-Tools exportiert werden. VoiceMan Data Analysis verfügt über eine gesicherte Zugangskontrolle und wird mit einem Standard-Set an Berichten und Dashboards bereitgestellt. Die Benutzer können sich nach eigenen Anforderungen selbst Berichte zusammenstellen.

„Mit der Entwicklung von VoiceMan Data Analysis haben wir bewiesen, dass wir als führender Voice-Anbieter nicht nur unsere Kunden und deren Bedürfnisse verstehen, sondern zudem in der Lage sind, uns in ihre komplexen logististischen Prozesse hineinzudenken, um sie branchenübergreifend und bedarfsorientiert zu optimieren”, so Guske.

Live-Demonstrationen
Auf der LogiMAT 2019 haben die Besucher die Möglichkeit, VoiceMan Data Analysis Live in Aktion zu sehen und sich von seinen einzigartigen Features zu überzeugen. Neben der Live-Demonstration des Analyse-Tools können sich Besucher zudem über weitere interessante Live-Vorführungen freuen, wie die erfolgreiche Lösung VoiceMan Screen-to-Voice – eine einfach zu implementierende Lösung, die existierende Telnet-Screens sprachfähig macht und für die keine Änderungen im WMS-System und keine Schnittstellen notwendig sind.

Zertifizierte SAP-Expertise
Dass das Voiteq-Team SAP nicht nur beherrscht, sondern darüber hinaus über langjähriges Expertenwissen verfügt, zeigt die vielfach eingesetzte Lösung VoiceMan Connect, die vor kurzem die Zertifizierung für SAP S/4HANA erhalten hat. Damit bietet Voiteq seinen Kunden die Sicherheit, auch in der Zukunft eine investitionssichere Lösung zu betreiben. Wie einfach diese Anbindung an Ihr SAP/WMS oder ERP-System erfolgen kann, erklärt Ihnen das Team gerne vor Ort.

Melden Sie sich jetzt zu einem Termin mit unseren Experten an und erhalten Sie einen kostenfreien Eintrittsgutschein unter: info@voiteq.de

Über die Voiteq GmbH

Über Voiteq
Voiteq mit Hauptsitz in Blackpool, Großbritannien, ist weltweit führender Anbieter für Sprach- und Auto-ID-Lösungen zur Optimierung von Intralogistik-Prozessen. Das Unternehmen bietet mit seiner Produktfamilie VoiceMan Optionen zur Optimierung branchenspezifischer Geschäftsabläufe. Zu den preisgekrönten Produkten zählen VoiceMan Warehouse Execution System (WES), der VoiceMan Screen-to-Voice sowie das SAP-zertifizierte VoiceMan Connect for SAP und VoiceMan Connect für andere WMS/ERP-Systeme. Alle Lösungen werden durch das ausgereifte Datananalyse-Tool VoiceMan Data Analysis unterstützt, welches die Transparenz der Aktivitäten ermöglicht. Voiteq hat Standorte in Nordamerika, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Das Unternehmen gehört dem Geschäftsbereich Software an und ist Teil des zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörenden Geschäftsfelds Logistik-Systeme.

Über Körber
Die Körber AG ist die Holdinggesellschaft eines internationalen Technologiekonzerns mit weltweit rund 11.000 Mitarbeitern. Der Konzern vereint technologisch führende Unternehmen mit 140
Produktions-, Service- und Vertriebsgesellschaften. An Standorten rund um den Globus verbindet Körber die Vorteile einer weltweit präsenten Organisation mit den Stärken hochspezialisierter und flexibler mittelständischer Unternehmen. Diese bieten ihren Kunden Lösungen, Produkte und Services in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik-Systeme, Pharma-Systeme, Tissue,
Tabak, Unternehmensbeteiligungen und Körber Digital.

Über Körber Logistik-Systeme
Das zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörende Geschäftsfeld Körber Logistik-Systeme mit Sitz in Bad Nauheim, Hessen, ist führender Anbieter vollintegrierter Anwendungen zur Optimierung komplexer interner und externer Logistikprozesse. Unter der Dachmarke Körber Logistics liefert das Geschäftsfeld digitalisierte Lösungen für die Smart Factory (Produktions-
Logistik), das Warehouse, Distributionszentren, E-Commerce und die Steuerung der gesamten Lieferkette. Die Dachmarke vereint in drei Geschäftsbereichen die Unternehmen Aberle GmbH und Consoveyo S.A. (Systemintegration), Langhammer GmbH und Riantics A/S (Produkt-
lösungen) sowie Aberle Software GmbH, Cirrus Logistics, DMLogic, HighJump, Inconso AG
und Voiteq (Software). Diese bieten ein umfassendes Produkt- und Serviceangebot von der
Systemintegration über Lager-, Palettier-, Depalettier- und Fördertechnik bis hin zur Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Voiteq GmbH
Brückenstrasse 4
10179 Berlin
Telefon: +49 (30) 555996-20
http://www.voiteq.com/de

Ansprechpartner:
Ayeh Heymann
Marketing
Telefon: +49 (30) 54887653
E-Mail: ayeh.heymann@voiteq.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SAP HANA Kompetenz – von der Infrastruktur bis zur Applikation

SAP HANA Kompetenz – von der Infrastruktur bis zur Applikation

Schon seit mehreren Jahren übernehmen die Experten von Advanced UniByte (AU) die Verantwortung für die IT-Infrastruktur der SAP-Landschaft ihrer Kunden aus Industrie, Forschung und öffentlichen Auftraggebern. Vor einem Jahr hat AU das Expertenwissen im SAP-Kompetenzteam gebündelt, hier stehen die Verfügbarkeit, das Backup und Restore im Fokus, ebenso behält das Team die gesamte IT-Infrastruktur der Kunden im Blick.

Bei ihren sehr spezifischen SAP-Themen sollen die Kunden nun noch besser unterstützt werden, deshalb kooperiert AU mit den Heilbronner SAP Spezialisten, der DST it-services. Ab sofort profitieren die Kunden vom Expertenwissen beider Unternehmen aus einer Hand. Die ganzheitliche Sicht der
AU auf das Datacenter wird mit dem langjährigen SAP Beratungswissen und dem SAP Basis Administrationsknowhow der DST it-services kombiniert. Die direkte Kommunikation der Experten sorgt für individuelle Lösungen bei komplexen Themen, für optimierte Prozesse und bei Fehlerbehebungen für nur einen Ansprechpartner.

Bei seinen Kunden übernahm das SAP-Kompetenzteam von AU bisher das Sizing und Betriebskonzept des Datacenters für den Einsatz von SAP HANA. Eine ganz wesentliche Rolle spielt dabei der Blick auf deren individuelle Bedürfnisse und Notwendigkeiten. Mit DST hat Advanced UniByte nun einen kompetenten Partner für die komplexe Thematik SAP Beratung und Administration und kann in Zukunft seine Kunden auch in diesem Bereich die gewohnte, umfassende und von tiefem Fachwissen geprägte Beratung bieten.

Über die Advanced UniByte GmbH

Die Advanced UniByte GmbH

Seit der Gründung 1994 fokussiert sich Advanced UniByte (AU) auf den sensiblen Bereich der Hochverfügbarkeit und Sicherheit von Daten und gehört heute zu den führenden Systemhäusern für IT-Infrastruktur, Speicherlösungen sowie Cloud- und Managed Services. Das
AU-Expertenwissen umfasst Storage-, Netzwerk-, Computing- und Virtualisierungs-Lösungen ebenso wie die IT-technische Integration weltweiter Niederlassungen. AU-Cloud- und Managed-Services sorgen für maximale Entlastung und schaffen Freiräume für unsere Kunden.

Mit unserem Know-How und dem Experten-Netzwerk aus Technologieführern unterstützen wir unsere Kunden auf ihrem Weg in die Zukunft. Wir wissen um deren Anforderungen und Prozesse und entwickeln daraus passgenaue, individuelle und zukunftsorientierte Lösungen. Die Systeme unserer Technologiepartner, selbst entwickelte Cloud- und Managed Services und die Expertise der AU-Experten kombinieren wir mit den Werten der AU. Verantwortung, Wertschätzung und Vertrauen bilden die Basis unseres Arbeitens.

Technologien, die höchsten Ansprüchen mehr als gerecht werden in Verbindung mit den Menschen, die uneingeschränkt hinter dem stehen was sie tun, sorgen für Begeisterung und bilden eine Atmosphäre aus Kompetenz und Wertschätzung bei AU – die Data Atmosphere®.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Advanced UniByte GmbH
Paul-Lechler-Straße 8
72555 Metzingen
Telefon: +49 (7123) 9542-0
Telefax: +49 (7123) 9542-167
https://www.au.de

Ansprechpartner:
Stefanie Hempel
Marketingreferentin PR
Telefon: +49 (7123) 9542-126
E-Mail: sh2@au.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung in der Customer Experience

Digitalisierung in der Customer Experience

  • Kongress zur digitalen Transformation: visiondays am 20./21. Februar 2019 in München
  • Workshop mit Live-Programmierung von Chatbot und Conversational AI

Am 20. und 21. Februar 2019 laden die Digital-Solutions-, Consulting- und Softwareexperten der valantic zum Digitalisierungskongress visiondays 2019 nach München ein. Neben Themen wie Planungsprozessen, SCM und SAP S/4HANA steht hier die „Die Zukunft des intelligenten Kundenbeziehungsmanagements“ im Mittelpunkt. So lautet der Titel des Workshops, in dem Zukunftstrends im Kundenbeziehungsmanagement diskutiert und die treibenden Technologien in diesem Bereich praktisch erkundet werden. Der Einsatz von Conversational AI verbessert die Fähigkeiten von Chatbots und damit auch die Kundenerlebnisse insgesamt. Durch die Anbindung der AI-Plattform an multiple IT-Systeme, wie sie valantic in Projekten vornimmt, können die neuen digitalen Assistenten darüber hinaus Systeme integrieren und immer komplexere Aufgaben in Multi-Channel-Dialogen wahrnehmen. Typische Einsatzfelder für Conversational AI sind Multichannel-Kundenberatung und Support, aber auch das intelligente Onboarding neuer Mitarbeiter. Über das klassische Kundenbeziehungsmanagement hinaus wird Conversational AI zukünftig als Hub zur Integration und Automation von Prozessen dienen.

valantic nutzt die Softwareplattform Cognigy.AI. Diese ermöglicht einen schnellen Einstieg in die Modellierung von Konversationsabläufen (Flows). Im visiondays Workshop am 20.02.2019 von 13.30 bis 17.30 Uhr können Teilnehmer selbst in die Initialisierung einer Conversational AI einsteigen. Gemeinsam setzen sie Ideen um und erleben live, wie die künstliche Intelligenz arbeitet. Dabei wird noch im Rahmen des Workshops ein Chatbot der neuen Generation programmiert. Geleitet wird der Workshop von Andreas Winter, Business Development IoT und Digitalisierung und Thomas Wieberneit, Principal Consultant Customer Experience bei valantic.

Anmeldung und nähere Informationen zum Programm der visiondays 2019 unter https://www.visiondays.de/programm-visiondays-2019/

Über die valantic IBS GmbH

valantic ist die N°1 für die Digitale Transformation und zählt zu den am schnellsten wachsenden Digital Solutions-, Consulting- und Software-Gesellschaften am Markt. Dabei verbindet valantic technologische Kompetenz mit Branchenkenntnis und Menschlichkeit. Über 1.000 Kunden vertrauen bereits auf valantic – davon 19 von 30 DAX-Konzernen und ebenso viele der führenden Schweizer und österreichischen Unternehmen. Mit mehr als 800 spezialisierten Solutions-Beratern und Entwicklern und einem Umsatz von über 120 Mio. Euro ist valantic im DACH-Raum an 16 Standorten und international an 4 Standorten vertreten. valantic organisiert sich in einer einzigartigen Struktur aus Competence Centern und Expertenteams – immer genau auf die Digitalisierungsbedürfnisse von Unternehmen abgestimmt. Von der Strategie bis zur handfesten Realisation. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Financial Services, Customer Engagement & Commerce, Business und Predictive Analytics, SAP-/ERP-Beratung, Enterprise Software sowie Logistik und Supply Chain Management.

www.valantic.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

valantic IBS GmbH
Siegburger Straße 35
53757 Sankt Augustin
Telefon: +49 2241 8834-26
Telefax: +49 (89) 200085930
https://www.valantic.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Heike Hunsmann
Telefon: +49 (2241) 8834-26
E-Mail: heike.hunsmann@ibs.valantic.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Anpfiff für die Modernisierung der Unternehmenssteuerung mit CCH Tagetik von Wolters Kluwer

Anpfiff für die Modernisierung der Unternehmenssteuerung mit CCH Tagetik von Wolters Kluwer

Ob im Profifussball oder bei der Unternehmenssteuerung: Ohne die richtige Planung und eine optimale Zusammenarbeit sind nachhaltige Erfolge in beiden Disziplinen nicht möglich.

Rund 100 CFOs und Finance-Profis fanden sich in der Allianz Arena zur Veranstaltung „CPM-League: Die Top-Teams – Konzernsteuerung modern & digital“ ein, die die einzigartige Location zum Anlass nahm, den Mehrwert moderne Konzernsteuerung durch die Brille des Profi-Sports zu betrachten. Unter der Spielleitung von Jörg Plass, Mitglied der Geschäftsleitung CCH Tagetik DACH, wurden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Welten Fussball und Konzernsteuerung beleuchtet. Im Mittelpunkt stand dabei, wie sich die Anforderungen an die Digitalisierung im Corporate Performance Management mit der CCH Tagetik Finance Transformation Plattform umsetzen lassen. Das Event wurde gemeinsam mit den Kooperationspartnern pmOne AG und KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft durchgeführt.

Die ersten Akzente in der Spielstätte des FC Bayern München setzte der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer. In seiner Keynote „Millionenschwere Entscheidungen unter Zeitdruck“ begeisterte Kinhöfer, der heute als Geschäftsführer ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Herne leitet, das Publikum durch spannende Einblicke in die Komplexität der Entscheidungsfindung auf dem Spielfeld.

Die Brücke zwischen Fußball und Business schlug auch Irene Cravero, veranwortlich für Financial Planning & Cost Control beim italienischen Rekordmeister Juventus FC, der bereits seit längerem CCH Tagetik einsetzt. Sie zeigte unter anderem auf, welche Rolle das sportliche Abschneiden des Vereins für die Finanzplanung spielt und welche Herausforderungen spektakuläre Millionentransfers mitunter mit sich bringen.

„Auf dem Spielfeld oder in der Konzernzentrale: Die Dynamik wächst kontinuierlich. Und ebenso wie internationale Topvereine stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die Chancen und Potenziale der Digitalisierung zu nutzen, um sich im Wettbewerb zu behaupten. Einen entscheidenden Faktor kann dabei eine einheitliche Finance-Plattform wie CCH Tagetik bilden, mit der Firmen sich die optimale Aufstellung für eine moderne, effiziente Unternehmenssteuerung sichern", erklärt Andreas Drescher, General Manager Central and Northern Europe, CCH Tagetik.

Weitere Fach- und Anwenderbeiträge beschäftigten sich mit der Nutzung von CCH Tagetik im Umfeld eines international tätigen Energiekonzerns und den Vorzügen der Digitalisierung im Financial Reporting. Dabei stand auch die sinnvolle Einbindung von CPM- und Finance-Lösungen im Rahmen einer SAP HANA Migration im Fokus. Die Teilnehmer konnten sich außerdem über die aktuellsten Entwicklungen in den Bereichen Predictive Forecasting, Machine Learning und Treibersimulation informieren, mit denen sich die Planung deutlich optimieren lässt

„Viele Unternehmen befinden sich derzeit in der Umstellung auf SAP HANA oder treiben ihre Planungen dazu voran. Wer hier die Chance nutzt, Instrumente aus der Konzernsteuerung von Anfang an in seine taktische Aufstellung einzubinden, kann erhebliche Vorteile realisieren. Es gilt, statt einzelner, isolierter Lösungen einen ganzheitlichen Business-Intelligence-Ansatz zu nutzen, der beispielsweise Aspekte wie Planung, Konsolidierung sowie regulatorische Themen berücksichtigt“, erklärt Claus Koppensteiner, General Manager Central and Northern Europe, CCH Tagetik. 

Einblicke der etwas anderen Art erhielten die Finance-Profis bei der anschließenden Stadionführung durch die Allianz Arena, die auch die Umkleidekabinen und den Spielertunnel umfasste.

Über KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Die KPMG ist eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland und verfügt u.a. über spezifische Fach- und Einführungskompetenzen im Bereich der Verbesserung des Performance Managements (Planung, Budgetierung, Prognosen, Managementberichterstattung und Konsolidierung) sowie in der Kosten- und Ergebnisrechnung. Die Kooperation verknüpft die technische Expertise von Wolters Kluwer | CCH ® Tagetik mit dem lösungsorientierten und fachlich-inhaltlichen Know-how der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Über pmOne

Controller helfen dem Management, die richtigen Entscheidungen zu treffen – pmOne hilft Controllern, aus vorhandenen Daten die richtigen Schlüsse zu ziehen. So werden aus Daten zuverlässige Informationen und aus Entscheidungen messbare Erfolge. 2007 gegründet und in München beheimatet, unterstützt pmOne heute mit mehr als 220 Mitarbeitern Unternehmen dabei, die Rede von der Digitalisierung in die Tat umzusetzen. Mit branchenspezifischer Beratung, schneller Implementierung und zuverlässigem Betrieb sorgen wir dafür, die Effizienz messbar zu steigern. 

Über die Tagetik GmbH

Wolters Kluwer (AEX: WKL) ist ein global führendes Unternehmen für professionelle Informationsdienstleistungen und Lösungen für Beschäftigte in den Bereichen Gesundheit, Steuern und Accounting, Risiko und Compliance, Finanzen und Recht. Wir helfen unseren Kunden dabei, jeden Tag kritische Entscheidungen zu treffen, indem wir Lösungen für Experten bieten, die tiefgreifendes Fachwissen mit spezialisierten Technologien und Dienstleistungen verbinden. Wolters Kluwer erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn, die Niederlande, verzeichnet Kunden in über 180 Ländern, unterhält Niederlassungen in über 40 Ländern und beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeiter.

Wolters Kluwer Tax & Accounting ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen und lokaler Expertise, die Beschäftigten aus den Bereichen Steuern, Accounting und Prüfungsverfahren dabei helfen, mit komplexen Regulierungen umzugehen, Compliance zu gewährleisten, das Unternehmen zu managen und Kunden schnell, akkurat und effizient zu beraten. CCH® Tagetik bietet als Teil des Geschäftsfeldes Tax and Accounting Corporate Performance Management Lösungen für CFOs.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.com. Folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn, Xing und YouTube.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tagetik GmbH
Freisinger Straße 9
85716 Unterschleißheim
Telefon: +49 (89) 262073000
Telefax: +49 (89) 416176-199
http://www.tagetik.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Lisa Leiser
Marketing Manager
Telefon: +49 (0) 89 262073 420
E-Mail: lisaleiser@tagetik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SAP: Abbildung von Leasing Verträgen nach internationalen Standards

SAP: Abbildung von Leasing Verträgen nach internationalen Standards

Die neuen Richtlinien für die Bilanzierung von Leasingverträgen nach den International Financial Reporting Standards (IFRS16) stellt Unternehmen vor Herausforderungen im Vertragsmanagement. Das SAP-Beratungsunternehmen bdf realisierte gemeinsam mit einer deutschen Investmentholding hierfür eine Lösung im SAP Treasury and Risk Management (TRM), mit der alle Anforderungen nach IFRS und HGB erfüllt werden können. Auf den Einsatz von SAP RE-FX kann die Holding damit verzichten.

Fast zehn Jahre diskutierten die Beteiligten im International Accounting Standards Board (IASB) über neue Standards bei der Bilanzierung von Leasingverträgen. Ab dem 01. Januar 2019 gelten nun die neuen Anforderungen. Diese sehen vor, dass die meisten Leasingverträge ab 2019 in der Bilanz auftauchen müssen. Dies stellt Unternehmen vor Herausforderungen, da aktuelle ERP-Software erst auf die neuen Anforderungen angepasst werden muss. SAP empfiehlt den Unternehmen hierfür das Modul RE-FX zu nutzen, was allerdings zusätzliche Lizenzgebühren mit sich bringt, wenn RE-FX bisher nicht eingesetzt wurde.

Vor dieser Herausforderung stand auch eine deutsche Investmentholding. Diese unterhält verschiedene Beteiligungen und bietet Dienstleistungen für die einzelnen Gesellschaften an. Im Rahmen der Geschäftstätigkeit werden verschiedene Leasingvereinbarungen getroffen, welche nach den neuen Standards nun bestandstechnisch und buchhalterisch erfasst werden müssen. Eine fachliche und bestandstechnische Trennung zwischen internen und externen Leasingverträgen war hierzu erforderlich. Die Holding hat bereits seit mehreren Jahren das SAP Modul SAP-TRM im Einsatz und bildet sämtliche internen und externen Finanztransaktionen wie Geldhandel, Foreign Exchange oder OTC Derivate hierrüber ab.

Abbildung der Anforderungen in SAP TRM

Anstatt – wie von SAP empfohlen – RE-FX für die Verwaltung, sowie bestands- und buchhalterische Erfassung der Leasingverträge zu nutzen, suchte die Holding nach einer alternativen Lösung. Hierbei stand eine voll integrierte Lösung aus Sicht der Disposition, Zahlungsprozesse und der buchhalterischen Abbildung nach IFRS/HGB bei allen Produktarten an erster Stelle. Die Abbildung sollte zudem immer im SAP Standard erfolgen. Die SAP-Beratungsfirma bdf entwickelte hierfür einen Prototypen in SAP TRM, um zu zeigen, dass auf den Einsatz von RE-FX verzichtet werden kann.

Eine der Hauptherausforderungen bestand darin, die Unterscheidung nach Right-of-Use und Leasing Liability aus Sicht IFRS, inklusive der korrekten zeitlichen Zuschreibung abzubilden. Durch die Verwendung der Standard Abgrenzungs- und Bewertungsverfahren, konnte dieser kritische Sachverhalt aber schnell und unkompliziert gelöst werden. Zudem war es wichtig, die relevanten Cashflows in die Zahlungsprozesse und in die Disposition zu übergeben bzw. die zugehörigen Leasingverträge im SAP integrierten Dokumentenmanagementsystem, dem bdf Document Control Center (DCC), rechtssicher abzulegen. Auch diese Anforderungen konnten erfolgreich im SAP TRM umgesetzt werden.

Sonderfall KFZ- und Immobilienleasing

Für KFZ- und Immobilienleasingverträge gelten zudem weitere Anforderungen. So müssen bei KFZ-Leasingverträgen folgende Sonderfälle berücksichtigt werden: Nachrüstung während der Laufzeit, Halterwechsel (andere Kostenstelle), Vertragsverlängerung und Totalschäden. Bei Immobilienverträgen können dagegen die Leasingraten bedingt durch Mieterhöhungen während der Laufzeit steigen. Weiterhin sollte aus SAP-TRM u.a. auch die Buchung und Zahlung der Nebenkosten und Kaution, inklusive resultierender Gutschriften, erfolgen. Neben dem Standardfall berücksichtige bdf bei der Implementierung auch die Vertragsverlängerung entsprechend.

Eine zweiwöchige Testphase zeigte, dass alle Anforderungen voll integriert in SAP TRM abgebildet werden können. Der Prototyp soll nun in das Produktivsystem überführt werden, damit die neuen Anforderungen der IFRS 16 ab 2019 erfüllt werden können.

Über die bdf consultants GmbH

Das international tätige IT-Beratungsunternehmen bdf consultants GmbH ist spezialisiert auf die Planung, Einführung und Optimierung von SAP-Lösungen. Die Expertise erstreckt sich dabei auf die Bereiche Supply Chain Management (SCM), Produkt Lifecycle Managment (PLM), Customer Service (CS) und die Finance-Prozesse. Bdf consultants greift auf langjährige Branchen-, Prozess- und Beratungserfahrung zurück und unterstützt Unternehmen aller Größen als zuverlässiger Partner effizient bei der Umsetzung ihrer IT-Strategien und IT-Projekte und bei der Verbesserung und Wertsteigerung der Geschäftsprozesse. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten die von bdf consultants entwickelten und vollständig in SAP ERP integrierten Add-On-Lösungen. Diese unterstützen bei der Dokumentenlogistik (Document Control Center), der Planung von Produkten und Anlagen (Process Control Center), der Stammdatengenerierung (Material Control Center) und transparenten Cash-Management (Cash-Cockpit).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

bdf consultants GmbH
Zollhof 4
40221 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301555-0
Telefax: +49 (211) 301555-11
http://www.bdf-consultants.de

Ansprechpartner:
Thomas Dohmen
bdf consultants GmbH
Telefon: +49 (211) 301555-0
Fax: +49 (211) 301555-11
E-Mail: t.dohmen@bdf-consultants.de
Nele van Leeuwen
Ansprechpartnerin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: n.vanleeuwen@bdf-consultants.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Voiteqs Voice-Schnittstelle VoiceMan Connect erhält die Zertifizierung „SAP® Certified Integration with SAP S/4HANA“

Voiteqs Voice-Schnittstelle VoiceMan Connect erhält die Zertifizierung „SAP® Certified Integration with SAP S/4HANA“

Nach der SAP-Zertifizierung für SAP NetWeaver erhält Voiteqs Sprachlösung VoiceMan Connect nun die Zertifizierung SAP S/4HANA. Das Zertifikat bescheinigt die nahtlose Integration der Voice-Schnittstelle in das SAP S/4HANA-System sowie die Einhaltung aller SAP-Produktstandards.

Die Voiteq GmbH gibt heute bekannt, dass ihre Sprachlösung VoiceManConnect (Version 1.28) für die Integration mit SAP-Anwendungen zertifiziert wurde.  Es wurde nachgewiesen, dass sich die Lösung in SAP-Lösungen integrieren lässt. Dies ermöglicht, dass die unterschiedlichen Hardwarekomponenten (sprachgesteuerte Geräte, Handheld-Geräte, Scanner, Automatik-Kameras, Förderbänder etc.) eines Kunden auf eine einfache, flexible und skalierbare Art und Weise mit dem jeweiligen SAP-System kommunizieren können. Das SAP Integration and Certification Center hat zertifiziert, dass die Lösung VoiceManConnect 1.28 in SAP ERP als auch in SAP S/4HANA integriert werden kann, um auf diese Weise wichtige Daten mit der SAP Business Suite auszutauschen.

„Wir freuen uns, dass unsere Sprachlösung VoiceMan Connect als Voice-Schnittstelle für SAP S/4HANA zertifiziert wurde“, so Andrew Guske, Geschäftsführer der Voiteq GmbH. „In der Vergangenheit basiserten die meisten Sprachlösungen auf einer Middleware und erforderten eine Reihe von Funktionen, um kundenspezifische Geschäftsprozesse aufzubauen. Meist wurde die Geschäftslogik außerhalb von SAP, entweder auf der Middleware oder auf den Sprachgeräten selbst entwickelt. Insbesondere SAP-Kunden bevorzugen SAP-integrierte Lösungen, um bei Änderungen der Geschäftsanforderungen kurzfristig reagieren zu können. Die Zertifizierung bestätigt erneut die langjährige SAP-Kompetenz Voiteqs sowohl im Produktbereich als auch in der stetig steigenden Implementierung von SAP-Lösungen“, sagt Andrew Guske abschließend.

Mit VoiceManConnect kann die gesamte Geschäftslogik für den Sprachprozess in SAP mit ABAP entwickelt werden. Es müssen keine anderen Programmiersprachen wie HTML oder Java verwendet werden. Die Fähigkeit von VoiceManConnect, den betriebswirtschaftlichen Mehrwert zu nutzen, den die Lösungen von SAP und anderen Anbietern bieten, wird für aktuelle und zukünftige Kundenprojekte von großem Vorteil sein. Durch die zertifizierte Integration bietet Voiteq seinen Kunden die Sicherheit, mit diesem Produkt auch in der Zukunft eine investitionssichere Lösung zu betreiben. VoiceManConnect erlaubt eine rasche, jederzeit erweiterbare Systemimplementierung. Durch die volle Integration in das SAP-System des Kunden bleibt SAP das führende System und kann trotz allem zusätzliche Funktionen nutzbar machen. Gerade im Hinblick auf die Umstellung auf SAP S/4HANA ist der Kunde mit VoiceManConnect schon einen Schritt voraus. Die Übernahme einer bestehenden VoiceManConnect-Installation aus SAP ERP nach SAP S/4HANA gestaltet sich problemlos.

Über die Voiteq GmbH

Voiteq mit Hauptsitz in Blackpool, Großbritannien, ist weltweit führender Anbieter für Sprach- und Auto-ID-Lösungen zur Optimierung von Intralogistik-Prozessen. Das Unternehmen bietet mit seiner Produktfamilie VoiceMan Optionen zur Optimierung branchenspezifischer Geschäftsabläufe. Zu den preisgekrönten Produkten zählen VoiceMan Warehouse Execution System (WES), der VoiceMan Screen-to-Voice sowie das SAP-zertifizierte VoiceMan Connect for SAP und VoiceMan Connect für andere WMS/ERP-Systeme. Alle Lösungen werden durch das ausgereifte Datananalyse-Tool VoiceMan Data Analysis unterstützt, welches die Transparenz der Aktivitäten ermöglicht. Voiteq hat Standorte in Nordamerika, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Das Unternehmen gehört dem Geschäftsbereich Software an und ist Teil des zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörenden Geschäftsfelds Logistik-Systeme.

www.voiteq.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Voiteq GmbH
Brückenstrasse 4
10179 Berlin
Telefon: +49 (30) 555996-20
http://www.voiteq.com/de

Ansprechpartner:
Ayeh Heymann
Marketing
Telefon: +49 (30) 54887653
E-Mail: ayeh.heymann@voiteq.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Datenarbeit wird Routine im Tagesgeschäft

Datenarbeit wird Routine im Tagesgeschäft

Beim InfoZoom Best Practice Day 2018 trafen sich Datenexperten aus verschiedenen Branchen und Fachbereichen im Fraunhofer Institutszentrum Schloss Birlinghoven, um sich über Lösungen für die tägliche Datenarbeit zu informieren. Als Referenten gaben die Projektleiter der Unternehmen Unitymedia, C. Otto Gehrkens GmbH & Co. KG (COG) und Saint-Gobain Einblick in ihre Aufgabengebiete DQM, Datenmanagement, Datenmodellierung und Datenanalyse.

Ihre Gemeinsamkeit liegt darin, dass sie riesige Mengen an Stammdaten vorhalten, die zur Umsetzung digitalisierter Geschäftsprozesse ständig kontrolliert, beurteilt, bereinigt und ausgewertet werden müssen. Und wie überall bestätigt sich auch hier: Ohne saubere Datenbasis funktionieren die anvisierten modernen Prozesse nicht.

Mit InfoZoom haben die Projektteams ihre praxistaugliche Lösung für die grundlegende Datenarbeit gefunden. Zentraler Erfolgsfaktor ist dabei die einzigartige Visualisierung, mit der InfoZoom auf Knopfdruck alle Rohdaten aus jeglichen Vorsystemen im fachlich orientierten Überblick darstellt. Die involvierten Fachbereiche sehen damit direkt, wo Fehler, Lücken, inhaltliche Korrelationen oder Potenziale ihrer Daten liegen. Dieses einmalige Verständnis für die Daten erweist sich in der Praxis immer wieder als Schlüssel für den notwendigen Konsens und die Motivation aller Stakeholder, um beispielsweise unternehmensweite DQM-Strategien erfolgreich in den operativen Einheiten umzusetzen.

DQM als Standardprozess im gesamten Unternehmen

Der kurze Workshop für InfoZoom-Einsteiger, der den Best Practice Day in diesem Jahr eröffnete, stieß daher auf reges Interesse bei Neukunden und Interessenten. Danach folgten die Praxis-Vorträge im Plenum. Matthias Knapp, Geschäftsführer von knapp:consult, führte die effiziente Prüfung von Zolltarifnummern mit InfoZoom vor. Anschließend zeigte Marco Geuer, Director Data Governance & Quality im Business Intelligence Competence Center (BICC) von Unitymedia, wie sein Team mit InfoZoom die Qualität und Leistungsfähigkeit von Daten im agilen Projektumfeld des Unternehmens ermittelt.

Im Rapid-Prototyping-Verfahren bauen die BI-Experten innerhalb weniger Tage BI-Strukturen wie Dimensionen und Kennzahlen auf, stimmen diese mit den Fachverantwortlichen ab und entwickeln in kurzen Sprints gezielt weiter. Zum Schluss können die strukturierten Vorlagen aus InfoZoom einfach in das vorhandene Data Warehouse übernommen werden. Unitymedia entwickelt BI-Anwendungen damit sehr schnell und erfolgssicher auf valider Datenbasis.

Als traditionsreiches Produktions- und Handelsunternehmen von Dichtungsringen verwaltet COG ebenfalls riesige Mengen an Stammdaten. Mit einem interdisziplinären Projektteam aus Controlling, Prozess- & ERP-Projektmanagement und EDV verfolgt COG das Ziel, die Datenpflege komplett im Tagesgeschäft der Sachbearbeiter zu integrieren. Dazu wurden Routinen zur Massendatenprüfung des gesamten Datenbestands und zur Validierung von neu angelegten Datensätzen etabliert. COG setzt dabei auf die regelbasierte Qualitätsprüfung mit der InfoZoom DQM-Lösung IZDQ. Nach dem Start mit dem umfangreichen Teile- und Artikelstamm sollen damit alle Stammdaten im Unternehmen optimiert werden.

René Scheer vom Baustoffhandels-Unternehmen Saint-Gobain berichtete, wie sein Team die Herausforderung Artikelstammdaten meistert. Saint-Gobain, mit rund 180.000 Mitarbeitern eines der 100 größten Industrieunternehmen weltweit, arbeitet mit rund 7.300 Lieferanten zusammen, und im Jahr 2018 wurden ca. 31.000 Artikel-Neuanlagen umgesetzt. Neben der aktuellen Datenpflege gilt es auch hier, Unmengen an Bestandsdaten zu verwalten, inklusive der schrittweisen Migration aus elf Warenwirtschaftssystemen in das führende SAP-System. Für sämtliche DQ-Prüfungen wird InfoZoom eingesetzt. Für die zuständigen Datenmanager ist dabei der einfache Self-Service-Zugriff auf den Datenbestand in SAP und anderen Vorsystemen der wichtigste Vorteil: InfoZoom und IZDQ werden als tägliche Datendrehscheibe genutzt, die z.B. Ad-hoc-Analysen und Qualitätsprüfungen im Artikel- und Lieferantenstamm wesentlich schneller und komfortabler als SAP-Abfragen unterstützt.

Ingo Lenzen, Leiter Consulting des InfoZoom-Herstellers humanIT, zieht ein positives Fazit zum Best Practice Day 2018: "Das große Interesse und sehr konkrete Fragen der Teilnehmer zeigen, dass Unternehmen sich im Rahmen der Digitalisierung inzwischen sehr intensiv mit der dafür nötigen Datenarbeit auseinandersetzen. Mit InfoZoom und IZDQ bieten wir passende Tools für praktikable und kosteneffiziente Lösungen in allen Unternehmensbereichen."

Über die humanIT Software GmbH

Die humanIT Software GmbH ist Hersteller von InfoZoom, einer weltweit einzigartigen Software zur Ad-Hoc-Datenanalyse. Fachanwender können ihre Daten damit direkt überblicken, verstehen und per Mausklick analysieren.

Der Vertrieb von InfoZoom erfolgt über Integrationspartner und Value Added Reseller. Das InfoZoom SDK ermöglicht die flexible Integration für die Datenselektion und -analyse. InfoZoom ergänzt viele Anwendungen in den Bereichen ERP, BI, CRM, DQM, DM, etc.

Die humanIT Software GmbH, 1997 als Spin-Off eines Fraunhofer Instituts entstanden, ist ein Konzernunternehmen der proALPHA Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

humanIT Software GmbH
Brühler Straße 9
53119 Bonn
Telefon: +49 (228) 90954-0
Telefax: +49 (228) 90954-11
http://www.infozoom.com

Ansprechpartner:
Sarah Everding
Marketingreferentin
Telefon: +49 (228) 90954-42
Fax: +49 (228) 90954-11
E-Mail: sarah.everding@humanit.de
Stefan Mussel
U3 marketing unlimited Mainz
Telefon: +49 (6131) 1433314
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SUBITO AG unterstützt Stadtwerke Leipzig im Forderungsmanagement

SUBITO AG unterstützt Stadtwerke Leipzig im Forderungsmanagement

Die SUBITO AG wird nach der Integration in die PALMER GRUPPE mehr und mehr zum etablierten Partner im Energieversorgermarkt. Die Stadtwerke Leipzig haben die Software- und Beratungsspezialisten für ein wichtiges Zukunftsprojekt engagiert.

Die Stadtwerke Leipzig optimieren ihre Prozesse im Forderungsmanagement. So wird eine neue IT-Infrastruktur entwickelt, die transparente Prozesse und die durchgängige Verfügbarkeit aktueller Prozessdaten gewährleistet. Das gerichtliche Mahnwesen wird mit dem Bereich Inkasso systemtechnisch zusammengeführt und harmonisiert. Automatisierte Schnittstellen vereinfachen künftig die Übergabe und den Austausch von Informationen. Davon verspricht sich der Energieversorger zukünftig schneller auf Veränderungen im Marktumfeld reagieren zu können.

Dieses komplexe Projekt begleitet die SUBITO AG als Berater und Lieferant einer leistungsfähigen Forderungsmanagement-Software. „Die SUBITO-AG bietet mit ihrer Branchenexpertise eine passgenaue Anwendung für die Energiewirtschaft und für unseren Bedarf“ begründet Christina Kühn, Projektleiterin bei den Stadtwerken Leipzig, die Entscheidung für SUBITO. Ausschlaggebend auf die SUBITO Anwendung zu setzen, waren zudem die moderne Plattform und zukunftsorientierte Architektur.

Die Aufgabe der Spezialisten aus Mörfelden wird es in den nächsten Monaten sein, die aktuell eingesetzten Verfahren abzulösen. Zugleich soll die Anbindung der neuen Software an das Abrechnungsverfahren der Stadtwerke Leipzig mit Schnittstelle zu SAP IS-U realisiert werden. Vereinbart ist außerdem, weitere Informationsdienstleister an die Forderungsmanagementsoftware der SUBITO anzuschließen.

„Wir versprechen uns von der SUBITO Lösung ein einheitliches Verfahren, das unsere Prozesse optimal unterstützt, damit wir gut für die Zukunft gerüstet sind. Überzeugt haben uns im Besonderen das „Look & Feel“, die Anwenderfreundlichkeit sowie die Möglichkeiten der selbständigen Administration“, sagt Projektleiterin Christina Kühn

Über die SUBITO AG

Die SUBITO AG ist etablierter Software-Lösungsanbieter und erfahrener Consulting-Spezialist. Zu den Kunden zählen namhafte Organisationen der Finanz- und Energiewirtschaft, der Inkasso-Branche sowie der öffentlichen Hand und Industrie.

Mit zukunftsorientierten Softwarelösungen ermöglicht die SUBITO AG ihren Kunden effiziente Prozesse im Forderungsmanagement, in der Inkassowirtschaft und im Kreditgeschäft. Die erfahrenen SUBITO Consultants beraten Unternehmen zu Themen wie Unternehmensstrategie, Bankenvertrieb, Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Zudem unterstützt die SUBITO Organisationen bei personellen Engpässen mit Experten auf Zeit.

Die Kunden profitieren von einer modernen, skalierbaren IT-Plattform, erprobten agilen Projektmanagementkompetenzen und 30 Jahren Branchenerfahrung. Die SUBITO AG ist ein Unternehmen der PALMER GRUPPE mit insgesamt 500 Mitarbeitern an 13 Standorten europaweit. Mehr: www.subito.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUBITO AG
Kurhessenstraße 5
64546 Mörfelden-Walldorf
Telefon: +49.6105.9702-0
Telefax: +49-6105/89702-104
http://www.subito.de

Ansprechpartner:
Beate Schwegler
Marketing
Telefon: +49 (6105) 9702-0
E-Mail: beate.schwegler@subito.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.