Schlagwort: research

SER Group erhält höchste Bewertungen für „Digital Business Transformation“ & „Information Governance“

SER Group erhält höchste Bewertungen für „Digital Business Transformation“ & „Information Governance“

Die SER Group, ein führender Anbieter von ECM- und Content Services-Plattformen schneidet herausragend im Report Critical Capabilities for Content Services Platforms 2020 ab: Sie erhielt die höchsten Bewertungen in den Use Cases „Digital Business Transformation“ und „Information Governance“.

Parallel zum Magic Quadrant for Content Services Platforms**, in dem die SER Group als „Visionary“ eingestuft wurde, hat Gartner den Begleitbericht Critical Capabilities for Content Services Platforms 2020* veröffentlicht. Die Analysten von Gartner analysieren darin die Produkte und Services der 18 im Magic Quadrant gelisteten Anbieter: Neben fünf Use Cases werden neun Produkteigenschaften bewertet. Der Bericht hilft damit Unternehmen dabei, die für sie am besten geeignete Content Services-Plattform (CSP) zu finden. „Der Markt für Content Services-Plattformen ist sehr ausgereift", heißt es im Report, „aber die Anbieter unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie die Intelligenz in der Plattform integrieren, in ihrem Federation-Ansatz sowie in den Content Services-Lösungen, die bei Kunden als fertige Templates schnell zum Einsatz kommen.“

Im Use Case Digital Business Transformation erreichte die SER Group die höchste Punktzahl von allen bewerteten Anbietern (3,75 von 5 Punkten). Hier wurde analysiert, wie gut die jeweilige Content Services-Plattform Lösungen bereitstellen kann und inwieweit sie Prozesse mit externen Anwendern unterstützt. Außerdem wurde untersucht, wie flexibel sich Prozesse erweitern und automatisieren lassen und wie Dritt-Anwendungen integriert werden, um Geschäftsprozesse End-to-End zu digitalisieren.

Der Use Case Information Governance, für den die SER Group ebenfalls die beste Bewertung erhielt (3,98 von 5 Punkten), deckt die Fähigkeit einer CSP ab, als sicheres Unternehmens-Repository zu fungieren, um die Erstellung, Ausführung, Verwaltung und Audit-Fähigkeiten im Records Management mit einem starken Fokus auf Datenschutz und Sicherheit zu unterstützen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass Gartner uns nicht nur die höchste Punktzahl für Digital Business Transformation und Information Governance gegeben hat, sondern uns auch über alle fünf Use Cases hinweg als einen der besten von 18 Anbietern bewertet", kommentiert Morad Rhlid, Managing Director der SER Solutions International. Er fährt fort: „Die hervorragenden Ergebnisse der SER Group spiegeln unseren innovativen Ansatz wider, Content, Process und Collaboration Services mit Cognitive Services und höchsten Sicherheitsstandards auf einer einzigen Plattform zu vereinen. Mit unserer starken Lösungstechnologie können wir mit minimalem Aufwand Business-Anwendungen für individuelle Use Cases bereitstellen und unsere Kunden beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen. “

Dr. Gregor Joeris, CTO der SER Group, fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass Gartner unsere führende Rolle in den Bereichen Information Governance, Content und Process Services sowie digitaler Business Transformation anerkannt hat. Mit unseren Low-Code-Fähigkeiten verfügen wir über ein sehr umfassendes Portfolio hinsichtlich Integration und intelligenter Automatisierung. Genau das ist für unsere Kunden äußerst wichtig, um die Anforderungen an das digitale Arbeiten in unserer heutigen Zeit zu erfüllen.“

Mehr zur Positionierung von SER in den Gartner Critical Capabilities for Content Services Platforms 2020* finden Sie im ausführlichen Bericht.  

*Critical Capabilities for Content Services Platforms, Lane Severson | Michael Woodbridge | Marko Sillanpaa, 17 November 2020

**Magic Quadrant for Content Services Platforms, Lane Severson | Michael Woodbridge | Marko Sillanpaa, 16 November 2020

Gartner does not endorse any vendor, product or service depicted in its research publications, and does not advise technology users to select only those vendors with the highest ratings or other designation. Gartner research publications consist of the opinions of Gartner’s research organization and should not be construed as statements of fact. Gartner disclaims all warranties, expressed or implied, with respect to this research, including any warranties of merchantability or fitness for a particular purpose.

Über die SERgroup Holding International GmbH

SER ist einer der führenden europäischen Software-Anbieter für Enterprise Content Management (ECM). Mehr als fünf Millionen Anwender arbeiten täglich mit der Doxis4 ECM-Plattform von SER. Mit ihren einheitlichen ECM, BPM, Collaboration & Cognitive Services gestalten mittelständische Unternehmen, Konzerne, Verwaltungen und Organisationen digitale Lösungen für ihr intelligentes Informations- und Prozessmanagement. SER blickt auf 35 Jahre Erfahrung zurück und ist weltweit an 22 Standorten mit über 550 Mitarbeitern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SERgroup Holding International GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 90896-0
Telefax: +49 (2683) 90896-222
http://www.sergroup.com

Ansprechpartner:
Silvia Kunze-Kirschner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 27891-443
Fax: +49 (40) 27891-299
E-Mail: Silvia.Kunze-Kirschner@ser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TIBCO schließt Übernahme von Information Builders ab

TIBCO schließt Übernahme von Information Builders ab

TIBCO hat die im Oktober des vergangenen Jahres angekündigte Übernahme von Information Builders, Inc. (ibi) erfolgreich abgeschlossen. Mit diesem Schritt werden die Datenmanagement- und Analytics-Funktionen von ibi in die Connected-Intelligence-Plattform von TIBCO integriert. Die formale Integration begann Anfang Januar, nach Ende des ibi-Geschäftsjahres am 31. Dezember 2020.

„Wir sind beeindruckt von der außergewöhnlichen Technologie und dem guten Ruf von ibi. Wir freuen uns darauf, unseren bestehenden und zukünftigen Kunden ein noch breiteres Spektrum an innovativen, datengesteuerten Lösungen anzubieten und so schnellere und intelligentere digitale Transformationsprojekte zu unterstützen“, so Dan Streetman, Chief Executive Officer von TIBCO.

Mit dem Abschluss der Akquisition wird sich TIBCO auf die Zusammenführung der geschäftlichen Aktivitäten und die Organisation der Ressourcen konzentrieren, um den erweiterten Kundenstamm und das weltweite Partnernetzwerk weiterhin optimal zu betreuen und zu unterstützen. TIBCOs Produktpalette, darunter TIBCO Spotfire und TIBCO Cloud Integration, wird bisherigen ibi-Kunden und -Partnern eine Reihe zusätzlicher Lösungen für ihre kritischen Geschäftsherausforderungen bieten. Gleichzeitig werden die ibi-Angebote das TIBCO-Portfolio erweitern und neuen sowie bestehenden Kunden in den zahlreichen Branchen, in denen TIBCO und ibi über umfassende Fachkompetenz verfügen, einen noch größeren Mehrwert bieten.

„Dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für TIBCO und ibi, denn ihre Kunden wollen sich zu einem ‚Data Driven Business‘ entwickeln. Es gibt ein enormes Potenzial für jede Plattform, die Daten integrieren und verwalten kann, um intelligente Workflows für Mitarbeiter, Partner und Kunden zu schaffen“, ergänzt Howard Dresner, Chief Research Officer von Dresner Advisory Services.

Die ibi-Produkte für Datenqualität, -aufbereitung und -integration sind eine wertvolle Ergänzung zu den strategischen Initiativen TIBCO Any Data Hub und TIBCO Responsive Application Mesh, die auf der TIBCO NOW im September 2020 vorgestellt wurden. Zudem wird WebFOCUS, die Analytics-Lösung von ibi, die Leistungsfähigkeit der TIBCO-Hyperconverged-Analytics-Lösungen erhöhen und bereichern.

TIBCO ist ein weltweit führender Software-Anbieter im Bereich Unternehmensdaten. Er ermöglicht es seinen Kunden, sich zu allen Anwendungen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und Geschäftsergebnisse zuverlässig vorherzusagen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

Über TIBCO Software

TIBCO erschließt das Potenzial, das in Echtzeit-Daten schlummert, um Entscheidungen in kürzerer Zeit und höherer Qualität zu treffen.

Die Connected Intelligence Cloud des Unternehmens bietet nahtlose Integrationen zu allen Applikationen und Datenquellen. Zudem ermöglicht die Plattform die Harmonisierung der Daten, um Einschränkungen beim Zugriff darauf zu beseitigen, sie in einer zuverlässig hohen Qualität zur Verfügung zu stellen und um sie besser kontrollieren sowie steuern zu können. Des Weiteren lassen sich mit ihrer Hilfe verlässliche Vorhersagen zu Ergebnissen treffen, und das in Echtzeit sowie unabhängig vom Datenvolumen.

Informationen dazu, wie Kunden selbst schwierigste geschäftliche Herausforderungen mit Hilfe der Lösungen von TIBCO meistern können, finden sich unter www.tibco.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TIBCO Software
Balanstr. 49
81669 München
Telefon: +49 (89) 48956020
http://www.tibco.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Marcus Wenning
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Sparx – Launch der Video-Talks zu IT, künstlicher Intelligenz und digitalen Innovationen

Sparx – Launch der Video-Talks zu IT, künstlicher Intelligenz und digitalen Innovationen

Das IT-Unternehmen Trivadis launcht in Zusammenarbeit mit Microsoft eine eigene zukunftsweisende Video-Talk-Serie namens «Sparx». Die erste Staffel startet mit renommierten Keynote-Speakern wie dem Neurowissenschaftler Pascal Kaufmann, Mathematik-Genie Maximilian Janisch und Microsoft-Forschungschef Donald Kossmann.

In 9 Folgen geht es ab 15. Dezember um bahnbrechende Visionen und Innovationen: Ana Campos , Co-CEO des IT-Unternehmens Trivadis zeigt, wie die intelligente Nutzung von Daten Leben rettet die bewegende Geschichte des Münchner AtemReichs. Neurowissenschaftler Pascal Kaufmann macht klar, weshalb künstliche Intelligenz die Mondlandung des 21. Jahrhunderts ist und wir alle Cyborgs werden sollten. Das 17-jährige Schweizer Mathematikgenie Maximilian Janisch zeigt, wie man mit Machine Learning auch Bilder von schwarzen Löchern machen kann.

Hier ein erster Eindruck: https://www.youtube.com/watch?v=Xpr0rN4b0PM

«Sparx» ist ein neues Online Talk-Format für Entscheidungsträger*innen: «Prometheus brachte den Menschen das Feuer und die Weisheit, wir möchten den Zuschauer*innen unsere Faszination für neue Technologien und die intelligente Nutzung von Daten weitergeben, quasi den Funken dafür zünden – daher auch der Name «Sparx», erklärt Ivana Leiseder, Head of Marketing & Communications von Trivadis.

In kurzen Episoden von 10-30 Minuten präsentieren renommierte Keynote-Speaker zukunftsrelevante Themen wie künstliche Intelligenz, digitale Ethik oder Robotics. Die erste Staffel von «Sparx» umfasst 9 Episoden, die alle zwei Wochen auf einer eigenen Website veröffentlicht werden.

«Gerade rund um das Thema künstliche Intelligenz ranken sich viele Mythen und Märchen. Ich begrüsse es deshalb sehr, dass mit «Sparx» ein Format etabliert wird, in dem Tacheles geredet wird – und ich einen Teil dazu beitragen kann», so einer der führenden KI-Spezialisten Pascal Kaufmann.

Die erste Staffel von «Sparx» wird zwischen dem 15. Dezember 2020 und dem 20. April 2021 gestreamt:

● 15. Dezember 2020 Ana Campos, Co-CEO, Trivadis
«Daten in lebensrettende Informationen umwandeln – wie künstliche Intelligenz Kindern beim Atmen hilft»

● 12. Januar 2021 Donald Kossmann, Director, Microsoft Research Center Redmond
«Wunder Informatik – wie uns neue Technologien in unseren Entscheidungen unterstützen»

● 26. Januar 2021 Maximilian Janisch, Mathe-Genie
«Die Kraft der Mathematik und Informatik – was Machine Learning mit schwarzen Löchern zu tun hat»

● 9. Februar 2021 Pascal Kaufmann, Gründer, Mindfire Foundation
«Die Zukunft künstlicher Intelligenz – über die Symbiose von Mensch und Maschine»

● 23. Februar 2021 Marc Pollefeys, Professor für Informatik, ETH Zürich
«Computer Vision, HoloLens & KI»

● 9. März 2021 Adrian Minnig, Braumeister, MNBrew
«Tradition trifft auf Innovation – wie KI hilft, Bier zu brauen»

● 23. März 2021 Henriette Wendt, COO, Microsoft Schweiz
«Wie Organisationen data-driven werden und wieso ihre Zukunft davon abhängen könnte»

● 6. April 2021 Martin Luckow, Transformation Architect, Trivadis
«Die Zukunft der Lösungsentwicklung – Gedanken zu GPT-3»

● 20. April 2021 Marc Holitscher, National Technology Officer, Microsoft Schweiz
«Call to Action: Wir müssen ein gemeinsames Verständnis entwickeln, wie wir Technologie nutzen wollen – jetzt»

Weiterführende Materialien finden Sie hier:
● Website: sparx.trivadis.com 
● Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Xpr0rN4b0PM 
● Erste Episode (Sperrfrist bis 15. Dezember, 6 Uhr): https://youtu.be/h9Z9H_XFgmQ

«Sparx» kommt aus dem Haus Trivadis. Die klugen Köpfe dahinter setzen seit Jahren Maßstäbe in praxisnaher, alltagstauglich eingesetzter künstlicher Intelligenz. Das u.a. in München und Zürich ansässige IT-Unternehmen Trivadis wird von dynamischen Persönlichkeiten gemanagt, die mitten im Leben stehen. Neben Know-ho w treibt die Macher Erfindungsreichtum, Kreativität und hohes soziales Engagement an. Mit seinen jüngsten Innovationen im Bereich künstliche Intelligenz liegt Trivadis ganz vorn. Die einzigartigen Anwendungen zeigen, wie KI das Leben verbessern und welch kraftvollen Nutzen sie entfalten kann. Die Datenspezialist*innen erhielten dafür auch in diesem Jahr 2020 den Microsoft Switzerland Partner of the Year Award. Mit dem Preis zeichnet Microsoft bedeutende, zukunftsweisende Innovationen aus.

Thomas Winter, Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz und verantwortlich für das Partnergeschäft, sagt: «Trivadis geht mit der «Sparx» -Video-Serie neue Wege, um Technologie in den verschiedensten Facetten in der breiteren Öffentlichkeit zu thematisieren. Wir sind überzeugt, dass die Videos der Expert*innen dazu beitragen werden, dass sich die Menschen bewusst mit den Vorteilen und Chancen, aber auch mit den Risiken moderner Technologien auseinandersetzen. Wir freuen uns sehr, Teil dieser Initiative zu sein, die hoffentlich noch mit vielen weiteren Videos und Inhalten erweitert wird.»

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen? Möchten Sie ein Interview mit einem der Speaker von Sparx machen?

Über die Trivadis Germany GmbH

Trivadis ist ein IT-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Zürich und 15 Niederlassungen in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und Rumänien. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern, Neugier und ein starkes Miteinander zeichnen uns aus. Wir sind 726 Macherinnen und Macher, die eine gemeinsame Mission verbindet: Together for a smarter life. Weitere Informationen zu Trivadis finden Sie unter: http://www.trivadis.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Trivadis Germany GmbH
Lehrer-Wirth-Str. 4
D-81829 München
Telefon: +49-89-99 27 59 30
Telefax: +49-89-99 27 59 59
http://www.trivadis.com

Ansprechpartner:
Ilka Franzmann
PR Managerin für Trivadis in Deutschland und Österreich
Telefon: +49 (170) 28051-81
E-Mail: ilka.franzmann@trivadis.com
Sabine Hornberger
Senior Specialist Marketing & Communication
Telefon: +49 1525 4534759
E-Mail: sabine.hornberger@trivadis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digital Decisioning Platforms Report: FICO von unabhängigem Marktforschungsunternehmen als einer der Marktführer benannt

Digital Decisioning Platforms Report: FICO von unabhängigem Marktforschungsunternehmen als einer der Marktführer benannt

Highlights:

– FICO im „The Forrester Wave™: Digital Decisioning Platforms, Q4 2020“ als branchenführend bezeichnet.

– Dem Report zufolge „setzt FICO mit seiner digitalen Entscheidungsplattform alle möglichen Hebel in Bewegung“

FICO wurde von Forrester Research im „The Forrester Wave™: Digital Decisioning Platforms Report“ als eines der führenden Unternehmen innerhalb der Branche gelistet. Der Report kann hier heruntergeladen werden.

Für eine außergewöhnliche Customer Experience in der digitalen Wirtschaft streben etablierte Unternehmen danach, ihre jeweiligen Geschäfte weiterzuentwickeln und zu transformieren, was wiederum das Marktwachstum fördert. Zu den Herausforderungen zählen dabei meist jedoch nicht ein etwaiger Mangel an Investitionen. Viel mehr ist es die Art und Weise, wie Unternehmen die Verbesserung ihrer Kundenbeziehungen mit einer digitalen Transformation erfolgreich garantieren können.

FICO kombiniert jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Data Analytics mit umfassender Branchenkenntnis und modernen Software-Technologien. So kann das Unternehmen plattformbasierte Lösungen entwickeln, welche die Datensilos der Unternehmen aufbrechen und den maximalen Wert aus diesen massiven Datenquellen schöpfen.

„FICO lässt in Sachen digitale Entscheidungen keine Wünsche offen. Die FICO Decision Management Suite (DMS) ist lückenlos – sie beinhaltet alle nötigen Tools, um digitale Entscheidungen umzusetzen oder zu verwalten und bietet dabei gleichzeitig höchste Compliance-Standards“, so der Report. „FICO zeigt mit der nativen, integrierten mathematischen Optimierungs-Engine seine Stärken über alle Bewertungskriterien hinweg – eine Seltenheit in diesem Marktsegment.“

„Es ehrt uns sehr, unter den führenden Unternehmen des stetig wachsenden Marktes der digitalen Decisioning-Plattformen genannt zu werden“, so Nikhil Behl, Chief Marketing Officer, FICO. „Die FICO- Plattform bietet eine bedeutende Entscheidungsgrundlage für die digitale Transformation der Unternehmen. Durch eine unmittelbare Reaktion auf Kundenbedürfnisse, sowie die Antizipation künftiger Anforderungen fördert sie ein verbessertes Kundenerlebnis und somit auch eine tiefere Bindung zum jeweiligen Kunden.“

Forrester beurteilte 13 Anbieter digitaler Entscheidungsplattformen anhand von 22 Kriterien und benannte FICO als führenden Anbieter. „FICO-Kunden können ihre Entscheidungslogik durch die Kombination aus nativen, prädikativen Analytics und einer hochperformanten mathematischen Optimierungs-Engine modifizieren.“

Um intelligentere Geschäftsentscheidungen im großen Stil zu ermöglichen, nutzt die FICO®- Plattform sowohl Analytics als auch künstliche Intelligenz. Unternehmen können für eine bestmögliche Customer Experience ihre Kunden mit der FICO-Plattform genau kennenlernen und ihnen somit präzise angepasste Dienstleistungen und Werte vermitteln.

Zum Download des gesamten Reports: https://www.fico.com/forrester-wave

Über FICO Deutschland

FICO (NYSE: FICO) treibt Entscheidungen voran, die Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt zum Erfolg verhelfen. Das 1956 gegründete Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley ist ein Pionier in der Anwendung von Predictive Analytics und Data Science zur Verbesserung operativer Entscheidungen. FICO hält mehr als 185 Patente in den USA und im Ausland auf Technologien, die die Rentabilität, Kundenzufriedenheit und das Wachstum von Unternehmen in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Gesundheitswesen, Einzelhandel und vielen anderen Branchen steigern. Unternehmen in mehr als 100 Ländern nutzen die Lösungen von FICO auf unterschiedliche Weise, vom Schutz von 2,6 Milliarden Zahlungskarten vor Betrug über die Unterstützung bei der Kreditvergabe bis hin zur Sicherstellung, dass Millionen von Flugzeugen und Mietwagen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Mehr dazu unter www.fico.com.

FICO ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fair Isaac Corporation in den USA und anderen Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FICO Deutschland
Maximilianstraße 35a
80539 München
Telefon: +49 (6251) 7000-0
http://www.fico.com/de

Ansprechpartner:
Christine Wildgruber
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 419599-27
E-Mail: FICO@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Das vierte Jahr in Folge: Nutanix unter den Marktführern im Gartner Magic Quadrant für Hyperkonvergente Infrastruktursoftware gelistet

Das vierte Jahr in Folge: Nutanix unter den Marktführern im Gartner Magic Quadrant für Hyperkonvergente Infrastruktursoftware gelistet

Nutanix (NASDAQ: NTNX), Spezialist für Private Cloud sowie Hybrid- und Multi-Cloud-Computing, wurde von Gartner, Inc. im „Magic Quadrant for Hyperconverged Infrastructure Software“ vom Dezember 2020 als einer der marktführenden Anbieter (Leader) gelistet. Nutanix wurde für die Funktionalitäten in seiner hyperkonvergenten Infrastruktursoftware ausgezeichnet. Im Vergleich wurde der Anbieter höher als alle anderen Hersteller positioniert.

Die Zahl der Unternehmen, die nach softwaregesteuerten Lösungen nachfragen, um ihre zentralen IT-Initiativen und Bemühungen zur digitalen Transformation voranzutreiben, nimmt zu. Im Gartner-Bericht heißt es: „Der HCI-Softwaremarkt weist zwei unterschiedliche Kategorien von Kunden auf, die aktuellen Marktbedingungen entsprechen: Einmal diejenigen, die nach Lösungen suchen, durch deren Erweiterung sich eher Herausforderungen im Zusammenhang mit Hybrid und Public Clouds lösen lassen. Und diejenigen, die eher Spezialfälle oder geografisch begrenzte Herausforderungen bewältigen wollen.“

Als Folge davon konzentriert sich Gartner nach Ansicht von Nutanix im diesjährigen Magic Quadrant ausschließlich auf Anbieter für hyperkonvergente Infrastruktursoftware, die in der Lage sind, ihre Lösungen auf unterschiedlichen Hardwareplattformen zu betreiben. Dies spiegelt eine wichtige Veränderung in der Branche wider und stellt eine überzeugende Bestätigung des eigenen Übergangs von Hardware zu Software vor mehr als zwei Jahren dar.

„Wir hatten ein Jahr mit starkem Wachstum trotz der weltweiten Unsicherheiten. Denn unsere Kunden entscheiden sich für zuverlässige, leistungsstarke und kosteneffektive IT-Lösungen, um ihre Anforderungen während der Pandemie und darüber hinaus zu erfüllen. Gleichzeitig haben wir weitere Innovationen entwickelt und unsere hyperkonvergente Infrastruktursoftware ausgebaut. Wir sind der Überzeugung, dass dies im diesjährigen Magic Quadrant zu unserer Platzierung auf der ‚Execution‘-Achse beigetragen hat. Darüber hinaus haben wir unsere Hybrid-Cloud-Infrastruktur in die Public Cloud gebracht, beginnend mit AWS“, so Dr. Markus Pleier, Director, System Engineering Deutschland und Österreich bei Nutanix. „Unserer Überzeugung nach unterscheidet uns die Architektur unserer Software, weil sie Kunden in die Lage versetzt, praktisch alle Workloads in einer Multi-Cloud-Umgebung zu betreiben. Daneben hebt uns unser unablässiger Fokus auf Kundenzufriedenheit von der Konkurrenz ab.“

Diese Auszeichnung steht in einer Reihe mit mehreren wichtigen Ankündigungen von Nutanix, angefangen mit der Markteinführung von Nutanix Clusters auf AWS über die Ankündigung von Nutanix Clusters auf Azure bis zur Freigabe der neuen Platform-as-a-Service-Lösung für die Multi-Cloud: Karbon Platform Services. Sie sind Ausdruck dafür, wie der Anbieter die Zukunft der IT sieht. Für Nutanix liegt der Schlüssel für die digitale Transformation in einheitlichen Hybrid- und Multi-Cloud-Lösungen, die virtualisierte und Cloud-native Umgebungen nahtlos miteinander verbinden und den Unternehmen dadurch die Flexibilität und Einfachheit liefern, die sie für ihren Erfolg benötigen.

„Nutanix vereint nicht nur unterschiedliche Technologien. Vielmehr erlaubte uns die Software des Anbieters, unsere Infrastruktur mit Teams und Chancen zu verbinden“, betont Kevin Priest, Senior Director, The Home Depot. „Wir haben IT-Profis, die Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet sind, in nur noch ein Betriebsteam integriert. Dadurch haben wir jetzt eine vollständige Sicht auf unsere Umgebung, arbeiten wirklich zusammen und treffen bessere Entscheidungen für das Geschäft. Unsere Partnerschaft mit Nutanix ermöglicht eine transparente, effiziente und innovative IT.“

Weitere Informationen zu Nutanix und ein kostenloses Exemplar des vollständigen Berichts sind hier erhältlich.

Quelle

Magic Quadrant for Hyperconverged Infrastructure Software, Analysts Jeffrey Hewitt, Philip Dawson, Julia Palmer, Tony Harvey, December 7, 2020

Disclaimer

Gartner does not endorse any vendor, product or service depicted in its research publications, and does not advise technology users to select only those vendors with the highest ratings. Gartner research publications consist of the opinions of Gartner’s research organization and should not be construed as statements of fact. Gartner disclaims all warranties, expressed or implied, with respect to this research, including any warranties of merchantability or fitness for a particular purpose.

Über die NUTANIX GERMANY GMBH

Als führender Anbieter von Cloud-Software und Pionier im Bereich hyperkonvergenter Infrastrukturlösungen macht Nutanix Computing überall unsichtbar. Kunden weltweit profitieren von der Software des Anbieters, um von einer zentralen Plattform aus jede App an jedem Ort – in privaten und hybriden wie in Multi-Cloud-Umgebungen – zu managen und beliebig zu skalieren. Weitere Informationen sind auf www.nutanix.de oder über Twitter unter @Nutanix und @NutanixGermany erhältlich.

© 2020 Nutanix, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Nutanix, das Nutanix-Logo und alle erwähnten Produkt- und Servicenamen von Nutanix sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern eingetragene Handelsmarken oder Handelsmarken der Nutanix, Inc. Alle anderen hier erwähnten Markennamen dienen ausschließlich der Identifizierung und können Handelsmarken ihrer(s) jeweiligen Eigentümer(s) sein. Diese Pressemitteilung enthält Links zu externen Websites, die nicht Teil von Nutanix.com sind. Nutanix hat keine Kontrollmöglichkeiten über diese Sites und übernimmt keinerlei Verantwortung für Inhalt oder Korrektheit solcher externen Sites. Die Entscheidung von Nutanix, auf eine externe Site zu verlinken, darf nicht als Empfehlung für Inhalte dieser Sites verstanden werden. Gewisse Informationen in dieser Pressemitteilung beziehen sich unter Umständen auf Studien, Veröffentlichungen, Umfragen und andere Daten aus Quellen Dritter sowie auf unsere eigenen internen Einschätzungen und Nachforschungen oder mögen darauf basieren. Zwar schätzen wir diese Studien, Veröffentlichungen, Umfragen und andere Daten von Dritten zum Datum dieser Pressemitteilung als zutreffend ein. Doch wurden sie nicht von unabhängiger Seite verifiziert. Wir treffen daher keine Aussagen hinsichtlich der Angemessenheit, Fairness, Korrektheit oder Vollständigkeit jeglicher Informationen, die aus Quellen Dritter stammen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NUTANIX GERMANY GMBH
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
Telefon: +49 (0) 89 255 52 897
https://www.nutanix.com/de

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Giulia Borracci
Director, Public Relations, EMEA
Telefon: +44 (7842) 197997
E-Mail: giulia.borracci@nutanix.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Nutanix erweitert Hybrid-Cloud-Plattform um Storage-Services

Nutanix erweitert Hybrid-Cloud-Plattform um Storage-Services

Nutanix, Spezialist für Private Cloud sowie Hybrid- und Multi-Cloud-Computing, hat neue Hybrid-Cloud-Fähigkeiten in seinen Speicherlösungen für unstrukturierte Informationen, Objects und Files, vorgestellt. Mit Hilfe dieser innovativen Funktionalitäten sind Kunden nun in der Lage, eine horizontal skalierbare Speicherschicht mit hohem Bedienkomfort in verschiedensten Cloud-Umgebungen bereitzustellen. Dadurch können sie das Management ihrer Daten vereinfachen und die entsprechenden Kosten effektiv managen. IT-Teams kommen damit dem Ziel eines echten Hybrid-Cloud-Betriebsmodells einen großen Schritt näher.

Diese Speicher-bezogenen Erweiterungen stehen im Zusammenhang mit der jüngsten Markteinführung von Nutanix Clusters. Die Lösung unterstützt den Betrieb der hyperkonvergenten Infrastruktursoftware von Nutanix in AWS und künftig auch in Microsoft Azure. Nutanix arbeitet an der Bereitstellung seiner Technologie in verschiedensten Cloud-Umgebungen und an einem gemeinsamen Betriebsmodell, um administrative IT-Prozesse zu verschlanken und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, den Betriebsort ihrer Anwendungen in der jeweils präferierten Cloud-Umgebung frei zu wählen.

„IT-Teams auf der ganzen Welt bewegen sich zügig in Richtung hybrider Umgebungen und halten nach technischen Lösungen Ausschau, mit deren Hilfe sie diesen Übergang erleichtern, unterschiedliche Technologien managen und die Betriebsabläufe vereinfachen können“, so Dr. Markus Pleier, Director, System Engineering Nutanix Germany and Austria, Nutanix. „Mit der Markteinführung von Nutanix Clusters haben wir vor kurzem unser Softwareangebot für hyperkonvergente Infrastrukturen auf die Public Cloud erweitert, um den Unternehmen genau das zu ermöglichen. Aktuell liegt unser Fokus darauf, die Plattform weiter auszubauen. Teil dieser Bemühungen ist die Bereitstellung einer horizontal skalierbaren Speicherschicht mit hohem Bedienkomfort über verschiedene Cloud-Umgebungen hinweg.“

Konkret profitieren Kunden von den folgenden neuen Funktionalitäten:

  • Cloud-Tiering für Objektspeicher: Nutanix Objects erlaubt nun das Tiering von Objektdaten in einem S3-kompatiblen Objektspeicher wie zum Beispiel AWS S3. Kunden können dadurch ihre Kosten für Langzeitspeicherung und -archivierung senken, indem sie die Vorteile einer Public-Cloud-Infrastruktur in Anspruch nehmen. Die neue intelligente Tiering-Funktionalität verbessert zudem deutlich das Cloud-übergreifende Management des Datenlebenszyklus ohne Einbußen hinsichtlich Transparenz und Kontrolle, da die Metadaten für einfachere Suchanfragen on-premise vorgehalten werden. Kunden können dabei ein beliebiges S3-kompatibles Ziel als Speicherebene (tier) in Nutanix Objects nutzen.
  • Hybrid-Cloud-Dateispeicher: Nutanix Files ist mittels Nutanix Clusters ab sofort in Public-Cloud-Umgebungen erhältlich. Als echte Hybrid-Cloud-Lösung zur Speicherung von Dateien bietet die Lösung eine einheitliche Anwendererfahrung und vereinfacht das zentrale Management von Dateien über verschiedene Cloud-Bereitstellungen hinweg, ob am Edge, in Remote-Offices, Rechenzentren oder in der Public Cloud. Kunden erhalten dadurch die Flexibilität, die jeweils passende Cloud-Umgebung auszusuchen, auf einfache Art und Weise zu skalieren und die Speicherung von Dateien in der Hybrid Cloud besser zu kontrollieren und zu steuern.
  • Vereinfachtes Disaster Recovery: Nutanix Objects und Nutanix Files bieten ab sofort einen verbesserten Recovery-Point-Objective (RPO)-Wert. Das sorgt dafür, dass Daten über Rechenzentren und Cloud-Umgebungen hinweg stets verfügbar sind, sollte es zu einem ungeplanten Ausfall kommen. Objects ermöglicht dank eines RPO-Werts von wenigen Sekunden eine Replizierung à la Streaming. Dies eignet sich besonders für containerisierte Workloads, die S3-Endpunkte als Primärspeicher nutzen können. Unternehmen können dadurch ihre geschäftskritischen zustandsbehafteten Anwendungen containerisieren und den Geschäftsbetrieb auch unter widrigsten Bedingungen aufrechterhalten. Darüber hinaus unterstützt Nutanix Files ab sofort einen RPO-Wert von bis zu einer Minute statt einer Stunde wie bisher. Dies ist vor allem für den Betrieb von Unternehmensanwendungen von Vorteil, die an NFS- und SMB-Endpunkten genutzt werden.

„Die Unternehmen ringen mit der digitalen Transformation und tasten sich auf ihrem Weg in eine echte hybride Cloud vor. Deshalb suchen sie nach Lösungen, die ihnen auf dieser Reise helfen. Die zentralen Eigenschaften, die nötig sind, um die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern, lauten Einfachheit und Uniformität über alle Bereitstellungsorte und über verschiedene Cloud-Umgebungen hinweg“, so Eric Burgener, Research Vice President, Infrastructure Systems, Platforms and Technologies Group bei IDC. „Eine Lösung, die eine einheitliche Anwendererfahrung für den Zugriff auf Daten unabhängig von ihrem Speicherort bieten kann, wie sie nun Nutanix mit Files und Objects liefert, ist die richtige Wahl für viele Unternehmen.“

Nutanix vereinfacht nicht nur die Cloud-übergreifende Datenspeicherung, sondern erhöht auch die Leistung und verbessert die Skalierung und Wahlmöglichkeiten in seinen Storage-Produkten. Sämtliche Funktionalitäten sind ab sofort erhältlich.

This release may contain express and implied forward-looking statements, which are not historical facts and are instead based on our current expectations, estimates and beliefs. The accuracy of such statements involves risks and uncertainties and depends upon future events, including those that may be beyond our control, and actual results may differ materially and adversely from those anticipated or implied by such statements. Any forward-looking statements included herein speak only as of the date hereof and, except as required by law, we assume no obligation to update or otherwise revise any of such forward-looking statements to reflect subsequent events or circumstances.

Über die NUTANIX GERMANY GMBH

Als führender Anbieter von Cloud-Software und Pionier im Bereich hyperkonvergenter Infrastrukturlösungen macht Nutanix Computing überall unsichtbar. Kunden weltweit profitieren von der Software des Anbieters, um von einer zentralen Plattform aus jede App an jedem Ort – in privaten und hybriden wie in Multi-Cloud-Umgebungen – zu managen und beliebig zu skalieren. Weitere Informationen sind auf www.nutanix.de oder über Twitter unter @Nutanix und @NutanixGermany erhältlich.

© 2020 Nutanix, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Nutanix, das Nutanix-Logo und alle erwähnten Produkt- und Servicenamen von Nutanix sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern eingetragene Handelsmarken oder Handelsmarken der Nutanix, Inc. Alle anderen hier erwähnten Markennamen dienen ausschließlich der Identifizierung und können Handelsmarken ihrer(s) jeweiligen Eigentümer(s) sein. Diese Pressemitteilung enthält Links zu externen Websites, die nicht Teil von Nutanix.com sind. Nutanix hat keine Kontrollmöglichkeiten über diese Sites und übernimmt keinerlei Verantwortung für Inhalt oder Korrektheit solcher externen Sites. Die Entscheidung von Nutanix, auf eine externe Site zu verlinken, darf nicht als Empfehlung für Inhalte dieser Sites verstanden werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NUTANIX GERMANY GMBH
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
Telefon: +49 (0) 89 255 52 897
https://www.nutanix.com/de

Ansprechpartner:
Giulia Borracci
Director, Public Relations, EMEA
Telefon: +44 (7842) 197997
E-Mail: giulia.borracci@nutanix.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Studie von BluJay Solutions: 75 Prozent der Unternehmen wollen resilientere Lieferketten schaffen

Neue Studie von BluJay Solutions: 75 Prozent der Unternehmen wollen resilientere Lieferketten schaffen

BluJay Solutions, ein führender Anbieter von Supply-Chain-Software und -Dienstleistungen, hat heute seine dritte jährlichen Studie veröffentlicht: „Creating Resilience Amid Disruption: Research on How Supply Chains are Changing for Success and Survival". Die Erhebung gibt Einblicke in die Strategien, mit denen Unternehmen auf die globale Herausforderung durch COVID-19 auf ihre Lieferketten reagieren. Durchgeführt wurde die Erhebung von Adelante SCM in Partnerschaft mit dem Council of Supply Chain Management Professionals (CSCMP) im Auftrag von BluJay Solutions.

Eines der wichtigsten Ergebnisse: Einerseits hat die COVID-19-Pandemie die Lieferketten stark beeinträchtigt – andererseits wirkt die Pandemie aber auch als Katalysator für Wandel und Innovation. Insgesamt erwarten 75 Prozent der Befragten mäßige bis extreme Veränderungen. Mehr als ein Drittel der Befragten (34 Prozent) gab an, dass ihre Unternehmen viele oder extreme Veränderungen in der Gestaltung und im Betrieb ihrer Lieferketten vornehmen werden, um ihre Lieferketten widerstandsfähiger zu machen.

Auf die Frage, welche Funktionen oder Prozesse innerhalb ihrer Lieferkette die meisten Veränderungen oder eine Neubewertung erfordern werden, stufen die Befragten die IT-Fähigkeiten (61 Prozent) und die Regelungen im Bereich Personal (58 Prozent) als die beiden wichtigsten ein. In vielen Unternehmen deckte der schnelle und unerwartete Wechsel ins Home-Office Defizite in diesen beiden Bereichen auf. Insbesondere machte sich das in Unternehmen bemerkbar, die von On-Premise-Anwendungen abhängig sind, also nicht über die Cloud auf ihre Software zugreifen können.

Eine Mehrheit von 53 Prozent der Befragten stimmt zu, dass die Schaffung einer widerstandsfähigeren Lieferkette mit der Entwicklung stärkerer und transparenterer Beziehungen zu den Hauptlieferanten beginnt. Auf den weiteren Plätzen folgen die interdisziplinäre Schulung von Mitarbeitern (Cross-Training) mit 49 Prozent sowie die Erweiterung/Diversifizierung der Lieferantenbasis (43 Prozent).

Kundenzufriedenheit bleibt wichtig

Die Bereitstellung eines verbesserten Kundenerlebnisses war während der Pandemie aufgrund von Lieferverzögerungen und geringen Lagerbeständen besonders schwierig. Dennoch sind die Studienteilnehmer nach wie vor davon überzeugt, dass das Kundenerlebnis in den nächsten fünf Jahren das wichtigste Markendifferenzierungsmerkmal werden wird: 62 Prozent der Befragten stimmen dieser Einschätzung zu – ein leichter Anstieg gegenüber 61 Prozent im Jahr 2019.

Aufstrebende Treiber und Innovationshindernisse

Welche Faktoren treiben die Innovation in der Lieferkette besonders stark voran? Angesichts der großen wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen der Pandemie ist es nicht überraschend, dass die Kostensenkung als wichtigster Faktor gilt. In diesem Jahr rangierte „Kosten senken/wettbewerbsfähiger werden“ mit 31 Prozent der Stimmen der Top-Faktoren insgesamt an erster Stelle.

Als größte Innovationshindernisse gelten „Silo-Systeme und/oder Prozesse“ (17 Prozent), gefolgt von „Bestehende IT-Systeme sind veraltet“ (14 Prozent), was mit den Ergebnissen des Vorjahres übereinstimmt.

Unternehmen, die zu den Innovatoren zählen und neuen Technologien besonders offen gegenüberstehen, setzen den Schwerpunkt bei den Innovationshindernissen etwas anders: Für sie stehen geopolitische Faktoren und Handelsrestriktionen auf Platz 1 der Innovationshemmnisse (16 Prozent). Das Ergebnis zeigt deutlich, wie belastend sich etwa der Brexit oder der Zollkrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China auf die Innovations- und damit die Investitionsbereitschaft auswirken.

Die Mehrgenerationen-Lieferkette

Im Rahmen der diesjährigen Umfrage wurden die Befragten gebeten anzugeben, welcher Generation sie angehören: Stille Generation (geboren 1925-1945), Baby Boomer (1946-1964), Generation X (1965-1980), Millennials (1981 – 1996) und Generation Z (1997 bis heute). Die Betrachtung der Ergebnisse aus dieser Generationenperspektiven zeigt deutlich die Richtung, in die sich das Lieferkettenmanagement entwickelt.

Insgesamt legen die beiden Gruppen in der mittleren und frühen Karrierephase einen stärkeren Schwerpunkt auf Technologie, Transparenz und Umweltverantwortung. Millennials und Generation Z messen dem Bereich Business Intelligence/Analytik/Machine Learning große Bedeutung für die Verbesserung des Kundenerlebnisses zu (24 Prozent); bei den Angehörigen der Silent- und Baby-Boomer-Generation waren es lediglich sieben Prozent.

In puncto Nachhaltigkeitsziele lassen sich deutliche Abweichungen zwischen den Alterskohorten erkennen: Millennials und Gen Z Top-messen dem Thema weitaus größere Bedeutung zu als Vertreter der Silent/Boomer und Generation X. Auffällige Abweichungen gibt es auch bei der Einschätzung, welche Gruppen innerhalb der Lieferkette Innovationen behindern: Studienteilnehmer aus der Silent-/Boomer-Generation sehen externe Handelspartner als ein viel größeres Innovationshindernis an als Gruppen im eigenen Unternehmen. Vertreter der Gen X, Millennials und Gen Z sehen das genau umgekehrt

„Disruption war schon immer ein Teil des Managements der Lieferkette, aber die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Störungen, die Unternehmen 2020 zu bewältigen hatten, waren beispiellos. Die Lieferketten fast aller Unternehmen weltweit waren betroffen, wobei einige den Betrieb stoppten und andere mit unerwarteten Nachfrageschüben zu kämpfen hatten“, so Patrick Maley, Chief Marketing Officer bei BluJay Solutions. „Die Pandemie hat sehr deutlich gemacht, wie unerlässlich die Widerstandsfähigkeit der Lieferkette für Erfolg und Überleben ist. Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Untersuchung nützliche Einsichten liefern und wichtige Gespräche zwischen allen Interessengruppen anregen werden, um für die Zukunft intelligentere, bessere und widerstandsfähigere Lieferketten zu schaffen.“

Den vollständigen Bericht lesen Sie auf supplychainresearch.info.

Über die BluJay Solutions GmbH

BluJay Solutions hilft Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, Spitzenleistungen in der Logistik und der Handels-Compliance zu erzielen – es liegt in unserer DNA. Ein Zusammenwirken aus Daten, Netzwerken und Applikationen, die durch den BluJay-Ansatz bereitgestellt werden. Damit unterstützt unsere DNA-Plattform die reibungslose Supply Chain Tausender weltweit führender Hersteller, Einzelhändler, Distributoren, Spediteure, Zollagenten, Frachtführer und Logistikdienstleister. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.blujaysolutions.com oder folgen Sie uns auf Twitter @myblujay und LinkedIn.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BluJay Solutions GmbH
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 9268-0
Telefax: +49 (6172) 9268-399
http://www.blujaysolutions.com/de

Ansprechpartner:
Ingo Geisler
LEWIS
Telefon: +49 211 8824 7607
E-Mail: ingo.geisler@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

USU ist auf Platz 1 weltweit bei Software zur Optimierung von IT-Kosten und -Ressourcen

USU ist auf Platz 1 weltweit bei Software zur Optimierung von IT-Kosten und -Ressourcen

In der aktuellen Markstudie des deutschen Analystenhauses Research in Action zählt USU mit ihrer Servicemanagement-Suite Valuemation erneut zu den Marktführern. Im direkten Vergleich mit den Top-10-Software-Anbietern im Bereich „Technology Cost and Resource Optimization“ erzielt USU den ersten Platz weltweit sowie den höchsten Wert bei der Kundenzufriedenheit mit einem Weiterempfehlungs-Index von 96%. Die Marktstudie unterstützt u. a. bei der Identifikation relevanter Hersteller und informiert über aktuelle Markttrends. Sie steht kostenlos zum Download zur Verfügung auf bit.ly/marktstudie-tcro-2020

Research in Action vergleicht in seiner im Dezember 2020 veröffentlichten Marktstudie „Vendor Selection MatrixTM Technology Cost and Resource Optimization“ 10 internationale Software-Anbieter – darunter USU sowie Apptio, BMC, ServiceNow, Serviceware und andere. Dafür wurden 1.500 IT-Entscheider aus verschiedenen Ländern, Branchen und Unternehmensgrößen befragt und die dabei genannten Hersteller anschließend im Detail bewertet. Das Anbieter-Ranking wird überwiegend durch die Bewertungen der Kunden bestimmt.

„USU beschleunigt die Kostenkontrolle und -steuerung über den gesamten Service-Lifecycle“, bestätigen die Analysten und fügen hinzu: „Für Unternehmen, die ihr Service Lifecycle Management um die wesentliche Funktion der Technologiekosten- und Ressourcenoptimierung erweitern wollen, hat USU mit seiner IT-Finanzmanagement-Lösung eine exzellente Kundenzufriedenheit und einen hervorragenden Weiterempfehlungsindex erreicht.“

Die für die Markstudie befragten Personen bewerteten die Anbieter anhand spezifischer Kriterien in den Bereichen „Strategie“ und „Umsetzung“. Dazu zählen u. a. Faktoren wie Vision und Vermarktung, Innovation und Partner-Ökosystem, Firmenstabilität und Umsetzungskraft, Breite und Tiefe des Lösungsangebots, Markanteil und Wachstum, Kundenzufriedenheit und mehr. Im Vergleich der Anbieter erzielt USU u. a. den Höchstwert bei der Kundenzufriedenheit sowie die maximal mögliche Punktzahl für die Breite und Tiefe des Lösungsangebots.

Weitere Informationen zur USU-Software Valuemation sind verfügbar auf www.valuemation.com

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Der Geschäftsbereich Valuemation unterstützt Unternehmen mit umfassenden, ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- und Enterprise Service Management. Kunden steuern damit sämtliche Serviceprozesse, schaffen Transparenz über ihre Servicekosten sowie ihre IT-Infrastruktur und können dadurch ihre Services effizient planen, überwachen und verrechnen.

Zum Einsatz kommt dabei die gleichnamige Software Valuemation, eine modulare, integrierte und ITIL®-zertifizierte Produktsuite. Sie wird im IT-Bereich großer und mittelständischer Unternehmen und bei IT Service Providern eingesetzt. Valuemation kommt aber auch in weiteren Servicebereichen wie z.B. Personal, Facility Management und Field Service Management zum Einsatz. Von Analystenhäusern und Zertifizierungs­unternehmen wird Valuemation als weltweit führend eingestuft.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: http://www.usu.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

HR-Softwareanbieter: rexx systems wieder Wachstumschampion

HR-Softwareanbieter: rexx systems wieder Wachstumschampion

Unter den 25 umsatzstärksten HR-Softwareanbietern 2019, die das Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte vergangene Woche ermittelt hat, ist rexx systems auf Platz 14 aufgerückt und wieder Wachstumschampion.

Schon vor der Coronakrise hat sich gezeigt, dass die Digitalisierung der HR-Arbeit in der DACH-Region immer mehr Fahrt aufnimmt. Das spiegelt sich auch in den vom Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte wie jedes Jahr veröffentlichten umsatzstärksten HR-Softwareanbieter 2019 wider. Demnach sind die Gesamtumsätze der Top 25 in Deutschland, Österreich und der Schweiz innerhalb eines Jahres von rund 1,55 auf 1,67 Milliarden Euro um 7,7 Prozent gestiegen, eine deutliche Steigerung gegenüber den 6,1 Prozent im Vorjahr. Die höchsten Wachstumsraten hatten dabei mit jeweils über 20 Prozent rexx systems, Infoniqa und Workday zu verzeichnen.

Bereinigt ohne Zukäufe ist der Hamburger HR-Softwarespezialist rexx systems mit einem Umsatzplus von 22,7 Prozent wie im Vorjahr der Wachstumschampion unter den Top 25. Die Branchenriesen SAP und DATEV haben ebenfalls zugelegt, kamen aber nur auf ein Umsatzplus von unter zehn Prozent, die amerikanischen „Big Player“ ADP Employer Services und Oracle mussten sogar leichte Umsatzverluste hinnehmen.

Im Ranking hat sich rexx systems seit 2017 von Platz 21 auf Platz 14 der 25 umsatzstärksten HR-Softwareanbieter noch einmal deutlich verbessert. Rechnet man die Payroll-Anbieter beziehungsweise die Payroll-Umsätze nicht mit, so ist rexx systems im Ranking sogar noch weiter vorn.

Corona verleiht dem HR-Markt Schub

Im Schnitt lag das Wachstum der Top 25 bei glatt 10 Prozent. 40 Prozent der Anbieter konnten ihren Umsatz im Jahr 2019 um mehr als 10 Prozent steigern.

Der Gesamtumsatz von 1,667 Milliarden Euro der Top 25 verteilt sich diesmal bis auf marginale Unterschiede ziemlich genau zu gleich großen Stücken auf die Outsourcing- und ERP-Anbieter sowie auf HR-Softwarespezialisten wie rexx systems.

Die ERP-Anbieter unter den Top 25 legten (nach 6,3 Prozent im Vorjahr) um 7,0 Prozent zu, Outsourcing-Anbieter um 6,5 Prozent nach 2,5 Prozent im Vorjahr. Die HR-Softwarespezialisten konnten aber mit 12,7 Prozent gegenüber 8,7 im Vorjahr die stärksten Zuwächse verzeichnen. In absoluten Zahlen haben die Spezialisten in der Liste der Top 25 ihren kumulierten Jahresumsatz um 61,1 Millionen Euro gesteigert. Das ist fast doppelt so viel wie das Umsatzplus der ERP- und Outsourcing-Anbieter. Letztere nehmen mit kleinem Vorsprung von 1,0 Prozent noch das größte Segment ein. Bei anhaltendem Trend dürften sich die HR-Spezialisten 2020 an die Spitze setzen. Welchen Einfluss COVID-19 im Jahr 2020 haben wird, kann man derzeit nur spekulieren.

Fest steht aber, dass die Coronakrise mit Verlagerung vieler Arbeiten ins Homeoffice den HR-Softwaremarkt insgesamt noch einmal einen kräftigen Aufschwung verleiht, was sich auch in den Verkaufszahlen von rexx systems und anderen Anbietern niederschlägt.

Das Umsatzwachstum zeigt, dass gerade durch die Coronakrise Softwarelösungen einen schnellen Mehrwert für Unternehmen schaffen und dabei unterstützen, Prozesse zu digitalisieren. Besonders rasant wächst der Markt für Lernplattformen, bei rexx systems Teil des Ausbildungsmanagements und unter E-Learning ein wichtiger Bestandteil der rexx Suite.

Passend zu dem Thema hat Zion Market Research übrigens gerade eine Studie zum globalen HR-Kernmarkt nach Corona herausgebracht. Demnach sollen die weltweiten Umsätze in dem Markt zwischen 2020 und 2026 um jährlich fast 8,6 Prozent auf ein Gesamtvolumen von 10,33 Milliarden US-Dollar anwachsen. Vor Corona gab es aber schon ähnliche Prognosen.

Genaue Zahlen zu ermitteln, scheint schwierig zu sein, zumal die Marktforscher teilweise unterschiedliche Messlatte ansetzen. Außerdem weisen manche großen internationalen Anbieter wie IBM und Microsoft Umsätze für HR-Software gar nicht getrennt aus. Das Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte konnte sie aufgrund fehlender Informationen daher laut eigener Pressemeldung zu der Studie für die Top 25 nicht berücksichtigen. Abgesehen davon ist der Markt stark fragmentiert. Das Institut rechnet allein in der DACH-Region mit über 300 Anbietern. Die meisten davon kommen aber nur auf einen Jahresumsatz von weniger als 5 Millionen Euro.

Über die rexx systems GmbH

rexx systems steht für einfach zu bedienende, hochskalierbare Software für Kunden jeder Größe und Branche, die in über 20 Ländern und in allen gängigen Sprachen eingesetzt wird.

Die Software-Lösungen in den Bereichen Recruiting, Talent Management und Human Resources überzeugen durch herausragende Effizienzsteigerung und zuverlässige Technik. Die rexx Suite sorgt durch Workflows und Vernetzung für die optimale Unterstützung und Zusammenarbeit der HR Abteilung, Manager und Mitarbeiter – ob bei der Durchführung regelmäßiger Tätigkeiten oder der Unterstützung komplexer und individueller Prozesse.

Sie erhalten die Software als Lizenz-Installation auf Ihrem Server oder als praktische Mietlösung – als "Software as a Service" aus der Cloud.

International

In der Schweiz und Österreich bieten eigene rexx Niederlassungen qualifizierte Vertriebsberatung und Projektbetreuung durch lokale Büros mit erfahrenen Sales Managern und Consultants für die Projektbetreuung.

In anderen Ländern begleiten Teams mit internationaler Erfahrung die Kunden. Die Kundenbetreuung erfolgt dabei wahlweise auf Englisch, Deutsch, in der Konzern- oder in der jeweiligen lokalen Sprache.

Seit 2020 verfolgt rexx systems seine weitere Internationalisierung mit der Niederlassung rexx nordic (https://www.rexx-systems.se/) in Schweden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

rexx systems GmbH
Süderstrasse 75-79
20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 890080-0
Telefax: +49 (40) 890080-120
http://www.rexx-systems.com

Ansprechpartner:
Eva Mickler
Senior Communication Manager
E-Mail: e.mickler@evernine.de
Florian Walzer
Head of sales & marketing
Telefon: +49 (40) 890080-0
E-Mail: florian.walzer@rexx-systems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

VMware Blockchain Plattform geht an den Start

VMware Blockchain Plattform geht an den Start

VMware präsentiert die Verfügbarkeit von VMware Blockchain, eine digitale Grundlage für Unternehmen, um geschäftliche Netzwerke aufzubauen und geschäftskritische dezentrale Anwendungen zu implementieren. Mit VMware Blockchain erhalten Unternehmen eine erweiterbare und skalierbare Enterprise Plattform, um Datensilos aufzulösen und Daten für einen sicheren, privaten und sofortigen Datenaustausch freizugeben.

Geschäftsprozesse basieren auf Daten und Arbeitsabläufen, bei denen wahrheitsgemäße und überprüfbare Angaben einen essentiellen Beitrag zum Funktionieren der Prozesse leisten. Zumeist sind solche Daten aber innerhalb von Unternehmensgrenzen separiert, wodurch ineffiziente und kostspielige Schritte zur Weitergabe und zum Abgleich dieser Daten nötig werden. Ein vertrauenswürdiges Multi-Party-Netzwerk ist erforderlich, um im Rahmen eines globalen Ökosystem auf Unternehmensebene die Integrität zu wahren, den Datenschutz zu ermöglichen und Verfügbarkeit zu bieten.

„Wir haben uns auf den Aufbau einer Enterprise Blockchain-Plattform konzentriert, die die strengsten Anforderungen der Finanzdienstleistungsbranche an Anwendungen und geschäftskritische verteilte Workloads erfüllt.“, so Brendon Howe, Vice President und General Manager Blockchain von VMware. „VMware Blockchain bietet Unternehmen die Enterprise-Funktionen, die sie im produktiven Einsatz benötigen, sowie die Flexibilität, sich an zukünftige Anforderungen im sich schnell entwickelnden Blockchain-Bereich anzupassen.“

VMware bringt seine branchenführenden Vorteile in die VMware Blockchain-Plattform ein, um Funktionen auf Enterprise-Niveau zu bieten, wie z.B.: Erweiterbarkeit, Sicherheit und Datenschutz, Performance und Skalierbarkeit. Unternehmen suchen nach ökosystemfreundlichen Lösungen, denen sie vertrauen können und bei denen der Datenschutz gewahrt bleibt. So können Arbeitsabläufe mit mehreren Beteiligten wesentlich effizienter gestaltet werden. VMware berücksichtigt hier auch die zentrale Bedeutung von Day-0 und Day-2-Operationen, damit Unternehmen ihre Blockchain-Lösungen in Produktion bringen können, und bietet eine umfassende Reihe von Betriebsfunktionen, wie einfache Bereitstellung, Überwachung, Verwaltung, Aufrüstbarkeit und erstklassigem Support.

Unternehmen sind bei der Abwicklung von Mehrparteien-Transaktionen auf Blockchain angewiesen. Deshalb ist die Wahl des Konsensmechanismus ein Schlüsselfaktor dafür, wie performant und skalierbar eine Blockchain-Plattform ist. Die skalierbare byzantinische Fehlertoleranz (Scalable Byzantine Fault Tolerance, SBFT) von VMware Blockchain ist eine von VMware Research entwickelte Konsensmaschine. Sie wurde konzipiert, um die Probleme der Skalierbarkeit und Performance von Blockchain-Lösungen zu lösen und gleichzeitig die Fehlertoleranz und die Abwehr böswilliger Angriffe zu gewährleisten. SBFT erhält das Vertrauen auch in dezentralen Strukturen aufrecht und unterstützt die kontinuierliche Governance in Mehrparteien-Netzwerken.

VMware Blockchain bietet als Enterprise Plattform für Mehrparteienprozesse den einzigartigen Vorteil einer Layer-Architektur, die das Ledger von der Smart Contract Sprache entkoppelt. VMware Blockchain unterstützt DAML, eine intelligente Open-Source-Vertragssprache, die vom VMware Blockchain-Technologiepartner Digital Asset entwickelt wurde. Die Plattformarchitektur von VMware Blockchain umfasst eine virtuelle, intelligente Smart Contract Execution Engine, mit der die Plattform einfach erweitert werden kann, um zusätzliche intelligente Vertragssprachen zu unterstützen.

Innerhalb der Finanzdienstleistungsbranche sowie in der produktions- und einzelhandelsgesteuerten Lieferkette und dem Gesundheitswesen ist eine Welle des Aufbaus neuer kritischer Infrastrukturen für Anwendungen im Gange. Hier werden Blockchain-Technologien genutzt, um Pain Points zu beheben, die bei abgekoppelten und isolierten Systemen auftreten. In Bezug auf Finanzdienstleistungsunternehmen führen Blockchain-Technologien zu einer radikalen Rationalisierung und Vereinfachung der Abläufe. So gelingt es Bankern, Brokern, Zahlungsanbietern und anderen Finanzinstituten, ihre Verarbeitungszeiten drastisch zu verkürzen und manuelle Prozesse oder eine redundante Nachrichtenübermittlung zu reduzieren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Profit-Center zu errichten, die über Funktionen wie gleichzeitiger Handelsabrechnung sowie -abwicklung verfügen. VMware Blockchain ist mit Partnern wie Accenture und Digital Asset wegweisend für Kunden innerhalb des Finanzdienstleistungssektors.
 „Unsere Co-Innovation mit VMware Blockchain bietet eine neue Art der Geschäftsabwicklung, von der viele Branchen profitieren werden“, so Yuval Rooz, Co-Founder and CEO, Digital Asset. „VMware Blockchain bietet mit der Open-Source Vertragssprache DAML von Digital Asset Datenschutz für jegliche Teilnehmer desselben Workflows. Nun können sogar Konkurrenten vertrauensvoll und mit ausreichender Privatsphäre auf dem gleichen Distributed Ledger zusammenarbeiten.“

VMware und Digital Asset schlossen zudem Partnerschaften mit hoch innovativen Kunden wie Broadridge Financial Solutions und Australian Securities Exchange (ASX), welche eine robuste Technik der Enterprise-Klasse als Grundlage benötigen.

Als ein etabliertes globales Finanztechnologieunternehmen, das jährlich für tausende von Gegenparteien Transaktionen in Billionenhöhe von US Dollar abwickelt, erkannte Broadridge Financial Solutions den Bedarf einer Enterprise Blockchain-Plattform, um seine Distributed Ledger Technology Repurchase Agreement (DLT Repo) Lösung zu festigen. „Broadridge konzentriert sich auf die Entwicklung Blockchain-basierter Lösungen, um die Kapitalmarktinfrastruktur zu transformieren und unseren Kunden dabei zu helfen, betriebliche Effizienz zu erreichen sowie neue Möglichkeiten zu schaffen“, so Horacio Barakat, Head of DLT Repo, Broadridge Financial Solutions. „VMware Blockchain bietet uns eine Plattform für die Modellierung und Implementierung von Mehrparteienvereinbarungen auf einer Scalable Byzantine Fault Tolerant Plattform. Dies schafft eine einzigartige, gemeinsame und vertrauenswürdige Quelle der Wahrheit, welche die Automatisierung und Digitalisierung von Repo-Prozessen ermöglicht und den Abstimmungsaufwand reduziert.“

Als eine der zehn größten gelisteten Börsengruppen der Welt führt die ASX jeden Monat Millionen Transaktionen mit Hunderttausenden von Investoren aus, die sich allesamt auf ihre Infrastruktur verlassen. Um dem steigenden Transaktionsvolumen adäquat zu begegnen und einen sicheren Datenaustausch zu ermöglichen, der die Privatsphäre ihrer Kunden schützt, benötigte die ASX eine neue Lösung. „Die Kombination von VMware Blockchain mit der Expertise von Digital Asset bezüglich Smart Contracts und verteilter Ledger Technologie bildet die richtige Partnerschaft, um uns bei der Transformation und Modernisierung der Infrastruktur des australischen Finanzmarktes zu unterstützen“, so Dan Chesterman, Chief Information Officer, ASX. „Distributed Ledger Technology (DLT) kann Finanzdienstleistungsunternehmen dabei helfen, Daten zu transformieren, Privatsphäre und Vertraulichkeit zu wahren, sowie die in der Branche existierenden manuellen Prozesse zu beseitigen.

„Mehrparteiensysteme, unterstützt durch Blockchain, verändern die Art und Weise der Zusammenarbeit von Unternehmen, indem sie das wahre Potenzial von Daten in unserer digitalen Welt freisetzen. Es verändert Finanzdienstleistungen fundamental indem z.B. Transaktionen neu gedacht gedacht werden – von der Zahlung bis hin zur Post-Trade Verarbeitung“, so David Treat, Senior Managing Director, Global Blockchain and Multiparty Systems Lead, Accenture. „Mit der Nutzung der leistungsstarken Technologien von VMware und Digital Asset in Kombination  mit der umfassenden Branchenexpertise von Accenture stellen wir diese Fähigkeiten zur Verfügung, damit unsere Kunden neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln und gleichzeitig ihre Abläufe bei der Entwicklung, Verwaltung und Bereitstellung komplexer Multiparty Workflows rationalisieren können.“

Zusätzliche Nachweise

Über VMware Global, Inc

VMware treibt mit seiner Unternehmenssoftware die digitale Infrastruktur der Welt voran. Die Lösungen des Unternehmens in den Bereichen Cloud, Mobility, Netzwerk und Security ermöglichen mehr als 500.000 Unternehmenskunden weltweit eine dynamische und effiziente digitale Grundlage für deren geschäftliche Erfolge. Unterstützt werden sie dabei von dem weltweiten VMware-Partnernetzwerk, bestehend aus rund 75.000 Partnern. Das im kalifornischen Palo Alto ansässige Unternehmen setzt seit über 20 Jahren seine technologischen Innovationen sowohl für unternehmerische als auch soziale Belange ein. Die deutsche Geschäftsstelle von VMware befindet sich in München.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vmware.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VMware Global, Inc
Willy-Brandt-Platz 2
81829 München
Telefon: +49 (89) 370617000
Telefax: +49 (89) 3706
http://www.vmware.com/

Ansprechpartner:
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 419599-28
E-Mail: vmware@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel