Schlagwort: plattform

Kleines Start-up attenio spielt nun bei den Großen mit

Kleines Start-up attenio spielt nun bei den Großen mit

.
Kleines Start-up attenio spielt nun bei den Großen mit

Hamburger Start-up attenio erwirbt digitale Montageplattform der Heidelberger Druckmaschinen AG

Einen echten Coup hat das Hamburger Start-up attenio mit dem Erwerb der digitalen Montageplattform View2Connect von der Heidelberger Druckmaschinen AG gelandet. Nach den erfolgreichen Gesprächen, die bereits Ende letzten Jahres stattgefunden haben, befindest sich die Plattform nun in Händen von attenio und nennt sich ab sofort TIO2CONNECT.

Perfekte Ergänzung zum eigenen Produkt

Bei TIO2CONNECT handelt es sich um ein digitales Planungstool für alle Abteilungen, die an der Planung eines Produkts beteiligt sind. Es ist visuell, basiert auf freigegebenen Produktdaten und lässt sich bei Bedarf in die eigene ERP- und PLM-Welt integrieren. Vor allem variantenreiche Produkte profitieren von der Lösung. Denn Montageplaner und Arbeitsvorbereiter müssen keine komplett neue Planung für jedes Produkt durchführen, sondern können gezielt die Unterschiede der einzelnen Varianten bearbeiten.

„Für uns ist die Übernahme von View2Connect, dass bei uns mittlerweile unter dem Namen TIO2CONNECT läuft, ein absoluter Glücksgriff“, erklärt Philipp Halata, Mitgründer und CTO von attenio. „Denn mit TIO2DO haben wir bereits eine Art Montageanleitung und TIO2CONNECT ist die perfekte Ergänzung dazu. Wir sparen uns damit viel Entwicklungszeit, da wir nun kein Produkt mehr für die Montageplanung von Grund auf entwickeln müssen, sondern TIO2CONNECT lediglich weiter verbessern wollen.“

Kundenakquise läuft bereits

Inzwischen befindet sich attenio in Gesprächen mit bestehenden Kunden der bisherigen Lösung von der Heidelberger Druckmaschinen AG und ist bereits dabei, neue Kunden zu akquirieren. Und auch für die Heidelberger Druckmaschinen AG lohnt sich das Geschäft: attenio steht dem Großkonzern nämlich weiterhin als Servicedienstleister zur Verfügung.

„Mit TIO2CONNECT können wir als kleines Unternehmen nun auch mit den ganz Großen mithalten. Denn nun können wir unseren Kunden eine ganzheitliche Kollaborations- und Kommunikationsplattform für die Planung und Produktion anbieten“, ergänzt CEO und Mitgründer Dr. Fedor Titov dazu.

Mehr Informationen auf neuer Website

Nach der Übernahme von View2Connect ist seit dieser Woche auch die neue Unternehmenswebsite online. Erfahren Sie mehr zu TIO2CONNECT auf www.attenio.de.

Über die attenio GmbH

Die attenio GmbH entstand 2016 als eine Ausgründung der TU Hamburg von drei wissenschaftlichen Mitarbeitern. Während ihrer Promotion haben die drei Gründer Dr. Fedor Titov, Dr. Philipp Halata und Dr. Florian Tietze bereits daran gearbeitet, manuelle Montageprozesse zu unterstützen und zu vereinfachen. Aus den Forschungsergebnissen haben sie anschließend eine industriefähige Lösung entwickelt und im September 2016 die attenio GmbH gegründet.

Mit Übernahme der Montageplattform View2Connect der Heidelberger Druckmaschinen AG gelang attenio ein großer Sprung nach vorne. Seither bietet das Unternehmen seinen Kunden nämlich eine ganzheitliche Kollaborations- und Kommunikationsplattform für die Planung und Montage an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

attenio GmbH
Bei den Mühren 70
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 368579-83
http://attenio.de/

Ansprechpartner:
Alexander Siegfried
Marketing
E-Mail: Siegfried@attenio.de
Fedor Titov
CEO
E-Mail: titov@attenio.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ReservixStream: Video-Live-Streaming bietet neue Chancen

ReservixStream: Video-Live-Streaming bietet neue Chancen

Mit einer ebenso einfachen wie überzeugenden Idee bietet das unabhängige deutsche Ticketing-Unternehmen Reservix Konzertveranstaltern ab sofort wertvolle Unterstützung. ReservixStream eröffnet ihnen eine innovative, digitale und zielgruppengerechte Lösung und ist eine optimale Ergänzung zum klassischen Event. Dieses Angebot macht Reservix-Veranstaltern und damit auch Konzertliebhabern als bislang einziges Ticketing-Unternehmen im deutschen und österreichischen Markt.

ReservixStream bietet Hilfe aus einer Hand: Es verbindet den Ticketkauf eines Video-Live-Streams über das Ticketingsystem Reservix mit der zur Verfügung stehenden ReservixStream-Plattform inklusive einer virtuellen Einlasskontrolle. Veranstaltungsbesucher werden auf ihr Wunsch-Event also nicht mehr verzichten müssen, sondern können live und online mit dabei sein. Zugleich werden finanzielle Einbußen von Veranstaltern in Teilen aufgefangen.

„Wir wollten uns zu keiner Zeit damit abfinden, lediglich abzuwarten und auf Hilfe zu hoffen. Deshalb haben wir selbst offensiv nach Lösungen gesucht“, erklärt Geschäftsführerin Katrin Stahlberg, die auch für das Reservix-Produktmanagement verantwortlich ist. Jede neue Entwicklung wurde mit Spannung erwartet, eingehend analysiert und auf Chancen abgeklopft, Wege aus der Krise zu finden. Die Ankündigung von Lockerungen im Veranstaltungssektor gab schließlich den Ausschlag, mit ReservixStream neue kreative Impulse zu setzen. Stahlberg: „Was liegt in dieser Situation näher, als unser Know-how als eines der führenden Ticketing-Unternehmen einzubringen, die digitalen Möglichkeiten auszuschöpfen und sie mit physischen, tatsächlich stattfindenden Events zu verknüpfen?“

Das bietet ReservixStream: Ab sofort können Veranstalter wie etwa Konzerthäuser, Clubs oder Venues Tickets für das Live-Streaming anbieten – als zusätzliche Kategorie und Preisstufe für Live-Events oder auch für reine Streaming-Events. Durch diese neue Vermarktungsmöglichkeit von Veranstaltungen ergibt sich die Erschließung neuer Zielgruppen und damit einhergehend die deutliche Erhöhung der Reichweite von Veranstaltern. Die Einrichtung von Events in Kombination mit Video-Live-Streaming erfolgt schnell und unkompliziert. ReservixStream bietet hierfür frei editierbare Tickets mit personalisiertem Zugangscode und eigener URL. Außerdem ist der Aufbau von individuellen Landingpages der Veranstalter mit Einbettung des Streams im System vorgesehen. „Wir sind davon überzeugt, dass ReservixStream sowohl für die Fans als auch für Veranstalter und nicht zuletzt für uns ein zukunftsweisender Entwicklungsschritt ist.“, so Stahlberg.

Über die Reservix GmbH

Reservix ist eines der führenden Ticketing-Unternehmen in Deutschland. Zur Reservix GmbH gehören die Portale ADticket.de, reservix.de und reservix.ch. Bundesweit betreut Reservix mehr als 7.000 Veranstalter aus den Berei-chen Konzerte, Sport, Theater, Tourismus, Tourneen und Messen. Neben dem Hauptsitz in Freiburg im Breisgau unterhält Reservix Standorte in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Oldenburg und Wien mit derzeit rund 450 Mitarbeitern.

Im Mittelpunkt einer jeden Zusammenarbeit steht der Veranstalter und das gemeinsame Ziel, mehr Karten mit weniger Aufwand zu verkaufen. Als Full-Service-Dienstleister entwickelt Reservix für seine Kunden über alle Vertriebswege individuelle 360°-Lösungen. Zum Leistungsangebot von Reservix gehören neben dem webbasierten Ticketingsystem eine hauseigene Tickethotline, bundesweit 3.200 Vorverkaufsstellen, 300 Medienpartner, Schulungsangebote, Verkaufsförderung, Marketingunterstützung, CRM-Maßnahmen, anwendungsfreundliche API-Lösungen sowie die Optimierung von Prozessen in angrenzenden Bereichen, wie beispielsweise der Buchhaltung.

Weitere Informationen finden Sie auf www.reservix.net/stream und auf den
Ticketportalen www.ADticket.de , www.reservix.de , www.reservix.at und www.reservix.ch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Reservix GmbH
Humboldtstraße 2
79098 Freiburg
Telefon: +49 (162) 2686373
Telefax: +49 (761) 887889
http://www.reservix.net

Ansprechpartner:
Sebastian Conrad
Telefon: +49 162 268 63 73
E-Mail: sebastian.conrad@reservix.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Diese vier Maßnahmen machen Lieferketten fit

Diese vier Maßnahmen machen Lieferketten fit

Der Aachener Optimierungsspezialist INFORM hat die vier wichtigsten Maßnahmen identifiziert, um Lieferketten schnell an die aktuelle Krise anzupassen und gleichzeitig fit für die Zukunft zu machen.

Die Corona-Krise hat viele Supply Chains beschädigt und teilweise sogar zusammenbrechen lassen. Auftragseinbrüche und Lieferengpässe zwingen Unternehmen jetzt, ihr Supply Chain Management kritisch zu überprüfen, um bislang latente, nun aber offen zutage tretende Mängel zu beheben. Um die Lieferketten entsprechend zu optimieren, sind eine verstärkte Kooperation, bessere Analysen, eine höhere Transparenz und vor allem eine durchgängige Digitalisierung erforderlich. INFORM hat die vier wichtigsten To-dos für die Optimierung des Supply Chain Managements in der Krise zusammengetragen:

1. Betroffene zu Beteiligten machen. Gerade in der aktuellen Krisensituation ist es wichtig, dass alle Abteilungen, die für das Supply Chain Management relevant sind, eng kooperieren. Voraussetzung ist eine gemeinsame Plattform, so dass die Abteilungen nicht gezwungen sind, verschiedene Systeme zu nutzen, um einzelne Bestandteile der Supply Chain abzubilden. „Wenn bis dato keine gemeinsame Plattform eingesetzt wird, ist jetzt der richtige Zeitpunkt“, empfiehlt Peter Frerichs, Leiter des Geschäftsbereichs Inventory & Supply Chain bei INFORM. Die Einbindung einer solchen Lösung für das Management der Supply Chain vermeidet Medienbrüche: Sie führen unweigerlich zu Verzögerungen, Inkonsistenzen und höheren Kosten.

Auch strategische Lieferanten sind von der Krise betroffen und sollten in das eigene Krisenmanagement einbezogen werden. Eine Unterstützung etwa im Sinne von Transparenz über die aktuelle, wirtschaftliche Lage im Unternehmen, die gegenseitige Prozessunterstützung und eine häufigere Bedarfsvorschau sind wichtig, um auch nach der Krise auf diese wichtigen Beziehungen setzen zu können.

2. Intelligente Analysen fahren. Die außergewöhnliche Situation erfordert eine außergewöhnliche Konzentration auf das Wesentliche: Beschädigte Lieferketten und stornierte Aufträge verlangen schnelle Reaktionen. Lieferantencontrolling, Portfolio-Analysen, Kapazitätsübersichten und das richtige Management der Sicherheitsbestände sind wichtig, aber zeitaufwendig. Für die Entscheidungsunterstützung ist deshalb eine Software optimal, die intelligente Algorithmen nutzt. Sie erfasst alle relevanten Daten in Sekundenschnelle, berechnet das wirtschaftlich sinnvollste Szenario aus den unzähligen Möglichkeiten und formuliert tagesaktuelle Handlungsempfehlungen.

Gerade in Krisenzeiten ändern sich Situationen besonders schnell. Intelligente Algorithmen erfassen und analysieren in kürzester Zeit die in Lieferketten und Logistikprozessen generierten Datenmengen, um immer wieder Neuberechnungen für die Planung durchzuführen. Damit fördern sie die Handlungsfähigkeit der Supply-Chain-Verantwortlichen in ganz erheblichem Maße.

3. Simulationen nutzen. In Krisenzeiten wird viel spekuliert, weil valide Vorhersagen kaum möglich sind. Deshalb müssen sich Unternehmen auf vielfältige plausible Szenarien vorbereiten und sie als Planungsgrundlage für das Management der Supply Chain nutzen. So können unterschiedliche Bedarfslagen erarbeitet, deren Konsequenzen abgeschätzt und die notwendigen Maßnahmen abgeleitet werden. Die Qualität dieser Alternativszenarien entscheidet über den Unternehmenserfolg.

4. Digitalisierung und Automatisierung vorantreiben. Die Krise macht es erforderlich, die Digitalisierung zu beschleunigen – ganz besonders im Bereich des Supply Chain Management. Die Automatisierung von Routinetätigkeiten, etwa in der Disposition, im Lager, während der Inventur oder in der Produktion schafft Freiraum für strategische Überlegungen und Aktivitäten, die das digitalisierte Supply Chain Management voranbringen und idealerweise zu einem Wettbewerbsvorteil für das Unternehmen führen.

„Es ist wichtig, sich auf die Zeit nach der Krise vorzubereiten und die derzeitige Lage dafür zu nutzen, Prozesse im Supply Chain Management und dem gesamten Unternehmen zu optimieren, Kosten einzusparen und die Lieferfähigkeit möglichst hoch zu halten“, betont Frerichs. „Aufgrund der hohen Komplexität dieser Anforderungen führt an der Unterstützung durch ein intelligentes Planungssystem kein Weg vorbei.“

Ein Planungssystem muss nach Meinung des Optimierungsspezialisten INFORM vor allem auch intelligente Prognosen für die optimalen Lagerbestände nach der Krise liefern. Typischerweise stützt sich die Planung des zukünftigen Absatzes und auch die daraus resultierende Strategie für die Produktion und Beschaffung auf Vergangenheitsdaten. Die Verkaufsdaten aus 2020 bilden aber voraussichtlich für das Jahr 2021 keine solide Berechnungsbasis mehr. „Planungssysteme müssen also in der Lage sein, die Vergangenheitswerte über den gesamten Krisenzeitraum als solchen zu erkennen und Absatzprognosen für die Zukunft auf den richtigen, belastbaren Werten zu berechnen“, so Frerichs.

Über die INFORM GmbH

INFORM entwickelt Software zur Optimierung von Geschäftsprozessen mittels Digital Decision Making auf Basis von Künstlicher Intelligenz und Operations Research. Sie ergänzt die klassischen IT-Systeme und steigert die Wirtschaftlichkeit und Resilienz vieler Unternehmen. Während datenverwaltende Software nur Informationen bereitstellt, können INFORM-Systeme in Sekundenschnelle große Datenmengen analysieren, zahlreiche Entscheidungsvarianten durchkalkulieren und die bestmögliche Lösung dem Anwender zur Umsetzung vorschlagen. Mehr als 750 Softwareingenieure, Datenanalysten und Berater betreuen heute mehr als 1.000 Kunden weltweit in Industrie, Handel, Flughäfen, Häfen, Logistik, Banken und Versicherungen. Optimiert werden Absatzplanung, Produktionsplanung, Personaleinsatz, Logistik und Transport, Lagerbestände, Supply Chain Management sowie die Betrugsabwehr bei Versicherungen und im Zahlungsverkehr. www.inform-software.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INFORM GmbH
Pascalstr. 35
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 9456-0
Telefax: +49 (2408) 6090
http://www.inform-software.de

Ansprechpartner:
Alexander Jatscha
Telefon: +49 (151) 17159-505
E-Mail: pressestelle@inform-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Worcestershire County Council: „Here 2 Help“-Programm zur Unterstützung eigener COVID-19-Initiativen gestartet

Worcestershire County Council: „Here 2 Help“-Programm zur Unterstützung eigener COVID-19-Initiativen gestartet

Das Worcestershire County Council hat im Rahmen seines Corona-Hilfsprogramms „Here 2 Help“ fünf neue Apps eingeführt. Die Entwicklung und Einführung gelang mit der Low-Code-Applikationsentwicklungsplattform von OutSystems in nur zwei Wochen.

„Wir konnten in Rekordzeit Apps bereitstellen, die für unsere COVID-19-Maßnahmen immer wichtiger wurden – für manche benötigten wir weniger als 24 Stunden“, so Jo Hilditch, Digital Delivery Team Manager beim Worcestershire County Council. „Dadurch konnten wir sowohl gefährdeten Personen in der gesamten Grafschaft als auch unseren Teams helfen, die Hilfe zu erhalten, die sie in dieser beispiellosen Situation benötigen. Besonders unsere Community-Response-App ist sehr beliebt. Wir haben bisher 1.445 Hilfsangebote und 1.623 Bitten um Unterstützung erhalten. Mit OutSystems arbeiten wir bereits seit einigen Jahren zusammen. Die Plattform hat es unseren Entwicklern ermöglicht, auf beeindruckend agile Weise zu arbeiten.“

Weitere Informationen

Weitere Details finden sich in der englischsprachigen Pressemitteilung.

Über OutSystems

Tausende von Kunden weltweit vertrauen OutSystems, der Nummer eins unter den Low-Code-Plattformen für die schnelle Anwendungsentwicklung. Entwickler mit einer ausgeprägten Liebe zum Detail haben jeden Aspekt der OutSystems-Plattform erstellt, um Unternehmen bei der Entwicklung von Anwendungen und damit bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.

OutSystems ist die einzige Lösung, die die Leistungsfähigkeit der Low-Code-Entwicklung mit fortschrittlichen mobilen Funktionen kombiniert und die visuelle Entwicklung ganzer Anwendungen ermöglicht, die sich leicht in bestehende Systeme integrieren lassen.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie unter blog.outsystems.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DAKO ist neuer Partner der BdKEP Vorteilswelt | Auftrags-, Touren- und Fuhrparkmanagement für KEP Dienste

DAKO ist neuer Partner der BdKEP Vorteilswelt | Auftrags-, Touren- und Fuhrparkmanagement für KEP Dienste

Das steigende Paketaufkommen und hohe Kundenansprüche stellen KEP-Dienstleister vor große Herausforderungen. Digitale Lösungen können dabei unterstützen, Prozesse einerseits effizienter zu gestalten und Kunden bessere sowie neue Services zu bieten.

Der BdKEP-Partner DAKO GmbH entwickelt seit 2005 intelligente Softwareplattformen für die Transport- und Lieferbranche. Durch Digitalisierung und Vernetzung der Daten von Fuhrpark und Fahrern optimieren die DAKO-Produkte Transportprozesse und helfen dabei, Zeit und Kosten zu sparen.

BdKEP-Mitglieder haben jetzt exklusiv die Möglichkeit, die Fuhrparkmanagement-Plattform TachoWeb von DAKO zu vergünstigten Konditionen mit bis zu 50% Rabatt kennenzulernen. Das Unternehmen hat dafür vier aufeinander aufbauende Funktionspakete zusammengestellt, mit denen KEP-Dienstleister ihre Prozesse optimieren und ihr Serviceportfolio erweitern können.

Die TachoWeb-Pakete

  • „Führerscheinkontrolle“,
  • „Fuhrparkverwaltung (LCV)“,
  • „Telematik und Ortung“ sowie
  • „Auftragsmanagement“

stellen leistungsstarke Werkzeuge von der automatischen Führerscheinkontrolle und Terminmanagement über Live-Tracking von Fahrzeugen bis hin zu optimaler Touren- und Auftragsplanung zur Verfügung.

Jetzt hier informieren: https://bdkep.de/dako.html

Über den Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V.

Der BdKEP vertritt seit 1990 die gewerbepolitischen Interessen der Unternehmer und Unternehmen der Kurier-, Express-, Paket- und Briefdienste und ist Ansprechpartner für Politik, Ministerien, Behörden, Presse und Brancheninteressierte. Die Branche erwirtschaftet derzeit einen Umsatz von über 27 Mrd. EUR mit über 500.000 Beschäftigten.

DAKO GmbH
Intelligente Software-Plattformen für Transport- und Lieferunternehmen zu entwickeln, ist unsere absolute Leidenschaft seit 2005. Was die DAKO GmbH jedoch im Kern ausmacht, ist die Begegnung auf Augenhöhe mit Kunden und Partnern, Führungskräften und Mitarbeitern, also schlicht die Wertschätzung von Mensch zu Mensch.

Unser stetig wachsendes Team von derzeit 130 Mitarbeitern arbeitet mit Herzblut daran, Produkte anwenderfreundlich, offen und zukunftsorientiert zu gestalten. Dabei spielen Kundenbedürfnisse in allen Stufen des Entwicklungsprozesses eine entscheidende Rolle. Moderne Arbeitswelten unterstützen uns dabei, Ideen zu entwickeln und voranzutreiben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V.
Potsdamer Strasse 7 – Potsdamer Platz
10785 Berlin
Telefon: +49 (30) 20076207
Telefax: +49 (30) 20076208
http://www.bdkep.de

Ansprechpartner:
Andreas Schumann
Vorsitzender
Telefon: +49 (30) 20076207
E-Mail: aschumann@bdkep.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

WPS Management Digital Procurement Remote Show & Experience Webinar-Reihe erweisen sich als voller Erfolg

WPS Management Digital Procurement Remote Show & Experience Webinar-Reihe erweisen sich als voller Erfolg

WPS Management zeigte in den vergangenen Wochen mit seinen Online-Formaten, der Digital Procurement Remote Show und der Digital Experience Week, dass die derzeitige Situation durchaus Chancen bietet den Markt erfolgreich zu durchdringen. Über 450 Einkaufsleiter, strategische Einkäufer und Einkaufsexperten informierten sich über Themen wie Digitale Transformation und Strategie, Netzwerke und Kollaboration, Business Application Network, Source-to-Contract, Procure-to-Pay, Guided Procurement, Content Management, Lieferantenmanagement, Marktplatzintegration und vieles mehr.

WPS Management bot den Webinar-Teilnehmern einen spannenden Mix aus inspirierenden Keynotes, informativen Vorträgen zum Portfolio, Vorstellung der innovativen Technologien sowie Anwendungsfällen von Kunden, die die Produkte und Services bereits erfolgreich im Einsatz haben. Die Kombination aus der Darstellung der derzeitigen und zukünftigen Marktsituation, der  Live-Demonstration der Produkte sowie die Untermauerung des Gehörten und Gesehenen in Best-Practice Fallbeispielen überzeugte die Teilnehmer.

Eine Stimme aus dem Teilnehmerkreis: "Ich empfand die Digital Procurement Remote Show als extrem gelungen. Seit unserem letzten Besuch in Berlin hat sich die Software deutlich weiterentwickelt. Alle Vorträge waren sehr gut, sowohl inhaltlich als auch die vortragenden Referenten – ohne Ausnahme! Für uns ergeben sich nun einige sehr interessante Alternativen. Ich freue mich mit Ihnen in die Diskussion zu gehen."

Während es auf der Digital Procurement Remote Show vor allem um die thematische Diskussion der Endlos-Debatte All-in-One Suites vs. Best-of-Breed Lösungen ging, gab WPS Management in der Digital Experience Week tiefergehende Einblicke in die Portfoliobereiche Procurement Solutions, Platform & Networks und Procurement Services.

Jens Brethauer, Vice President Digitalization & Processes bei der KION Group, berichtete insbesondere über die umfassenden Auswahlkriterien während des Entscheidungsprozesses und legte die Anbieter-Vergleichsmatrix offen. Somit lieferte er anwesenden Teilnehmern einen wertvollen Wissensvorsprung, um selbst Zeit im Prozess zu sparen und lieferte eine fundierte Antwort auf die Endlos-Debatte: "Hohe Anwenderfreundlichkeit, geringer Implementierungsaufwand und eine starke Zukunftsfähigkeit waren für uns entscheidende Kriterien, um mit dem Best-of-Breed Ansatz von WPS Management und Allocation Network in die digitale Zukunft des Einkaufs zu starten."

WPS Management bietet interessierten Unternehmen, die aufgrund von Terminkonflikten nicht an den Webinaren teilnehmen konnten an individuelle Termine über vertrieb@wps-management.de zu vereinbaren, um auf einzelne Webinar-Inhalte detailliert eingehen zu können.

 

Über die WPS Management GmbH

Seit 2014 bringt WPS Management (WPSM) Experten in der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, der elektronischen Beschaffung und der Vernetzung von Menschen und Systemen zusammen. Gemeinsam ist WPSM angetreten, um Unternehmen bei der Implementierung ihrer Digitalisierungsstrategie im Einkauf durch innovative Technologien und Methoden zu unterstützen. Dabei profitieren Kunden von der Expertise aus über 20 Jahren Projekterfahrung im digitalen Einkauf, die WPSM in einem sich rasch entwickelnden Markt zu einem der wichtigsten Innovationleader macht.

Die digitale Transformation im Einkauf verändert Märkte, Geschäftsmodelle und Unternehmensstrukturen grundlegend. Der B2B-Einkauf muss sich diesem Paradigmenwechsel stellen und seine digitalen Kernfähigkeiten aktiv vorantreiben. Unternehmen haben erkannt, dass die dafür notwendigen Anwendungen nicht von einem Anbieter alleine bereitgestellt werden können. Der Single-Vendor-Ansatz wird diesen Herausforderungen nicht gerecht. Entscheidend für den Erfolg ist die Vernetzung von Applikationen, Menschen und Geschäftsmodellen. Organisationen mit heterogenen IT-Landschaften werden im digitalen Einkaufswettbewerb nicht konkurrenzfähig sein – Nicht nur wegen mangelnder Agilität, sondern insbesondere aufgrund der immensen Erwartungshaltung der Mitarbeiter an Usability und Funktionalität.

Create your Digital Procurement Workplace with wescale! – Mit der offenen Business Integration Platform wescale unterstützt WPS Management Unternehmen dabei, ihre Digitalisierungsstrategie effektiv in die Tat umzusetzen. Durch die Integration aller einkaufsrelevanten Anwendungen in eine einzige Plattform kann der Einkauf seinen Mitarbeitern einen schnellen, einfachen Zugang zu neuenTools, Lösungen und innovativen Technologien für strategiekonformes Einkaufen verschaffen, um ihnen den bestmöglichen Digital Procurement Workplace bereitzustellen. Um Unternehmen hierbei für die Zukunft ein Maximum an Agilität und Flexibilität zu sichern, sorgt wescale im Sinne des Best-of-Breed Ansatzes für die unternehmensspezifische Partner- und Anwendungsintegration, evaluiert im Auftrag Spezialisten und entwickelt bei Bedarf kundenspezifische Apps für die Plattform.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WPS Management GmbH
Voßstraße 33
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 57701555-0
Telefax: +49 (30) 57701555-9
http://www.wescale.de

Ansprechpartner:
Susanne Werner
Corporate Marketing
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ConsultingExperts B.V. bringt ScriptRunner in die Niederlande

ConsultingExperts B.V. bringt ScriptRunner in die Niederlande

Der Microsoft Gold Partner ConsultingExperts B.V. aus den Niederlanden unterstützt ab sofort die ScriptRunner Software GmbH, den führenden Anbieter auf dem Gebiet des PowerShellManagements, bei der Markteinführung von dessen Komplettlösung in den Benelux-Ländern.

ScriptRunner Software hat sich mit seiner PowerShell-Management Lösung in den vergangenen Jahren sehr schnell im deutschsprachigen Markt etabliert. Bietet die Software doch Unternehmen jedweder Branche ein ganzheitliches Produkt für das Automatisieren, Delegieren und Steuern aller Aktivitäten rund um PowerShell. Im Rahmen der weiteren Internationalisierung sorgt der Software-Anbieter nun gemeinsam mit ConsultingExperts dafür, dass auch Organisationen in den Niederlanden von den Vorteilen des ScriptRunner profitieren können.

Als ScriptRunner Solution Partner bietet ConsultingExperts seinen Kunden nun neben der Entwicklung von PowerShell Scripten zusätzlich eine professionelle PowerShell-Management Lösung. Damit werden die Möglichkeiten dieser mächtigen Scriptsprache auch für Nicht-Experten sicher und einfach zugänglich. “Mit der ScriptRunner Lösung können unsere Kunden jetzt Entwicklung, Management und Delegation ihrer PowerShell Scripte wesentlich vereinfachen”, so Frank Egbert, Direktor bei ConsultingExperts.

ScriptRunner unterstützt ConsultingExperts bei der Einführung der Lösung mit spezifischen Trainings, Marketingprogrammen sowie mit vertrieblichem und technischem Support.

„Wir freuen uns, mit ConsultingExperts einen erfahrenen IT-Dienstleister gewonnen zu haben, der neben tiefem Microsoft Plattform Know-How auch über umfangreiche PowerShell Expertise verfügt“, so Heiko Brenn, Head of International Business, ScriptRunner Software GmbH.

ÜBER CONSULTINGEXPERTS B.V.:

ConsultingExperts ist ein IT-Beratungs- und Interim-Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in den Niederlanden, das seit 2010 erfolgreich dabei ist, „die richtigen Leute für den Job zu finden“.  Zu den Kunden gehören größere Unternehmen, Regierungen und Organisationen in ganz Europa.  Der Schwerpunkt liegt auf Infrastruktur und Sicherheit.  Ziel ist es, durch vertiefte Kenntnisse der IT-Produkte und Dienstleistungen in Kombination mit den Kundenbedürfnissen einen Mehrwert zu schaffen.

Über die ScriptRunner Software GmbH

ScriptRunner ist eine Plattformlösung für die Automation und Delegation mit PowerShell. Zentralisieren, Standardisieren sowie Überwachen und Steuern von vielfältigen Arbeitsabläufen entlastet den IT-Betrieb wirksam. Administratoren und DevOps können mitgelieferte Script-Bibliotheken verwenden, anpassen oder eigene Scripte entwickeln. Eine stetig wachsende Zahl namhafter Unternehmen aller Größen und Branchen weltweit setzen ScriptRunner als führende Komplettlösung für PowerShell ein. Seit 2019 ist ScriptRunner Software GmbH ein eigenständiges Tochterunternehmen der AppSphere AG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ScriptRunner Software GmbH
Ludwig-Erhard-Straße 2
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 20715-0
Telefax: +49 (7243) 20715-99
http://www.scriptrunner.com

Ansprechpartner:
Carina Wilfer
Operations Managerin
Telefon: +49 (7243) 20715-92
Fax: +49 (7243) 20715-99
E-Mail: carina.wilfer@scriptrunner.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bühler Virtual World setzt Maßstäbe für virtuelle Messen

Bühler Virtual World setzt Maßstäbe für virtuelle Messen

Aufgrund der positiven Resonanz und der enormen Anzahl von Anfragen an virtuellen 1:1 Meetings hat Bühler beschlossen, die von cueconcept entwickelte und designte „Bühler Virtual World“ mindestens bis Ende Mai geöffnet zu halten. Während der drei Tage besuchten mehr als 12.000 Menschen aus 132 Ländern die digitale Plattform, rund 500 private Treffen laufen. „Unser Kunde Bühler ist begeistert von diesem Engagement und dem positiven Feedback“, sagt Thilo Boegner, Geschäftsführer von cueconcept – der Digitalagentur, welche die virtuelle Plattform ermöglicht und umgesetzt hat.

In nur sechs Wochen verwandelten cueconcept und Bühler das physische Interpack-Programm in ein vollständig digitales Erlebnis, das ursprünglich lediglich bis zum 15. Mai geöffnet sein sollte. Das positive Feedback von Kunden und Markt hat Bühler nun veranlasst, die digitale Show bis Ende Mai zu erweitern. „Es zeigt sich, dass der mutige Schritt von Bühler, die ausgefallene Messe komplett zu virtualisieren, genau der Richtige war. Die knappe Umsetzungszeit war enorm herausfordernd, umso mehr freuen uns alle über das überwältigende Feedback der Kunden weltweit.“ so Benjamin Lechler, der sich mit seinem Team für die Umsetzung der Bühler Virtual World verantwortlich zeichnet.

Die Bühler Virtual World, eine einzigartige Plattform aus dem Hause cueconcept, besteht aus einem interaktiven Besuchererlebnis, virtuellen Besprechungsräumen und einem Live-Programm mit einer Fülle an Präsentationsmaterialien des Unternehmens. Wer virtuelle Plattformen wie die Bühler Virtual World noch nicht erlebt hat, kann dies noch bis Ende Mai nachholen: virtualworld.buhlergroup.com.

Über die cueconcept GmbH

cueconcept ist Gestalter digitaler Räume und Lösungen. Dabei ist die Inszenierung von Erlebnis- und Erfahrungswelten für Messen und Veranstaltungen ist seit Jahrzehnten ihr Geschäft. Das Team von cueconcept arbeitet mit Medien und Displays jeglicher Art ebenso wie mit Software und maßgeschneiderten Applikationen und gestaltet so vielfältigste Räume, in denen Menschen einander begegnen und sich austauschen. Gemeinsam mit den Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen entwickeln sie so einzigartige Lösungen, die sie mit erfahrenen IT-Spezialisten und Programmieren inhouse realisieren. Individuelle Beratung und Prozessanalyse sind der Ausgangspunkt aller Betrachtungen.

www.cueconcept.de
www.cueconcept.de/digital-twin

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

cueconcept GmbH
Herderstr. 5 / Gebäude A
90427 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 217878-0
http://www.cueconcept.de

Ansprechpartner:
Thilo Boegner
Geschäftsführer
Telefon: +49 (911) 217878-0
E-Mail: info@cueconcept.de
Benjamin Lechler
Senior Management
E-Mail: benjamin.lechler@cueconcept.de
Katrin Taepke
Marketing & PR
E-Mail: katrin.taepke@cueconcept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Speed4Trade integriert Tyresystem: Lieferanten können automatisiert über Online-Großhandelspartner verkaufen

Speed4Trade integriert Tyresystem: Lieferanten können automatisiert über Online-Großhandelspartner verkaufen

  • Neue Anbindung zu einem der bekanntesten Online-Großhändler für Reifen & Felgen
  • Schnittstelle automatisiert Tyresystem-Auftragsabwicklung für Großhändler
  • Zugang zu rund 10.000 gewerblichen Kunden und weiteren Marktplätzen über Schnittstellen von Speed4Trade

Softwarehersteller Speed4Trade hat eine neue Schnittstelle für die Anbindung an Tyresystem geschaffen. Tyresystem ist einer der größten und bekanntesten Online-Großhändler im Bereich Reifen und Felgen. Mittels der Anbindung an die eCommerce-Softwarelösung Speed4Trade Connect können Hersteller und Großhändler ihr Produktsortiment dort verfügbar machen und verkaufen. Sie erhalten so Zugang zu den rund 10.000 gewerblichen Kunden.

Einer der ersten aktiven Nutzer der Speed4Trade-Integration ist ein Großhändler aus dem Bereich Radzubehör und Werkstattbedarf. Die Nutzer der neuen Integration profitieren von einer automatisierten Auftragsabwicklung, die durch die ERP-Anbindungsmöglichkeit innerhalb von Speed4Trade Connect technisch möglich wird. Über dieses Zusammenspiel sagt Manuel Horn, Leiter Produktmanagement bei Tyresystem: „Die Anbindung zwischen Tyresystem und dem eigenen Warenwirtschaftssystem ist jetzt mit wenigen Klicks möglich. Speed4Trade Connect vernetzt die vorhandene Unternehmenssoftware des Lieferanten wie beispielsweise ERP-, Warenwirtschafts- oder Logistiksysteme mit unserer Großhandelsplattform. Dadurch ist die Übermittlung von Stammdaten, Beständen, Bestellungen, Paketdaten und Rechnungen ein Kinderspiel.“

Attraktiver Verkaufskanal für Reifengroßhändler und -hersteller
Tyresystem listet mehr als 350 Großhändler aus ganz Europa. Damit ist Tyresystem einer der bedeutendsten Großhandelspartner für Reifen, Felgen, RDKS, Kompletträder und Radzubehör in Deutschland. Mit der Nutzung als B2B-Verkaufskanal profitieren Reifengroßhändler und
-hersteller von seiner Bekanntheit, einem großen Kundenpool sowie großer Bonität. Zur Käuferschaft zählen Reifenfachhändler, Kfz-Betriebe, Werkstätten, Autohäuser und Flottenbetreiber. Tyresystem ist für sie durch das große Produktsortiment, die hohe Warenverfügbarkeit und die zentrale Auftragsabwicklung attraktiv. Für Tyresystem-Lieferanten fällt keine Gebühr für die Nutzung der Großhandelsplattform an und die Anbieter selbst bleiben anonym.

Automatisierter Handel über Verkaufsplattformen
Mit der Tyresystem-Integration verschafft Speed4Trade Anbietern des Automotive Aftermarkets Zugang zu einer weiteren anerkannten Teile- und Reifen-Verkaufsplattform. Neben Tyresystem können mit der eCommerce-Software Speed4Trade Connect auch Handelsplattformen wie Ebay oder Check24 angebunden werden. Damit verkaufen Händler und Hersteller automatisiert über mehrere B2C- und B2B-Kanäle gleichzeitig. Wenn sie erste Erfahrungen im Online-Handel gesammelt haben, können sie mit der Plattformlösung Speed4Trade Commerce im nächsten Schritt eigene Online-Shops, Portale oder Marktplätze aufbauen.

Details erfahren interessierte Anbieter unter www.speed4trade.com/tyresystem. Speed4Trade berät gerne bei der Anbindung von Tyresystem sowie der Auswahl weiterer geeigneter Marktplätze für den Verkauf. Der Kontakt kann über contact@speed4trade.com hergestellt werden.

Über TyreSystem
Seit 2007 bietet die RSU GmbH unter www.tyresystem.de seinen Kunden kostenlos eine der einfachsten Lösungen für den Online-Reifen- und Felgenhandel am Markt. Eine Vielzahl praktischer Funktionen und Module vereinfachen die tägliche Geschäftsabwicklung von Reifenhändlern, Kfz-Werkstätten oder Autohäusern. Das mittelständische Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern wächst seit mehreren Jahren rasant und verfügt über zwei Standorte im schwäbischen St. Johann sowie einen Sitz in Ulm.

Über die Speed4Trade GmbH

Die Speed4Trade GmbH entwickelt Software für digitalen Handel. Das eCommerce-Softwarehaus ist darauf spezialisiert, Plattformen aufzubauen (z. B. Online-Shops, Marktplätze, Serviceportale) und mit vorhandenen IT-Systemen zu vernetzen. Speed4Trade begleitet primär Hersteller und Händler des Kfz-Teile- und Reifenmarktes dabei, digitale Geschäftsmodelle mit automatisierten Prozessen zu verwirklichen. Mit der Vision „Kundennähe durch digitale Lösungen“ verschafft Speed4Trade Anbietern effizient, sicher und kostenreduziert Zugang zu Kunden und Umsatz. Seit über 15 Jahren unterstützen die erfahrenen Softwarearchitekten ihre Kunden in allen Phasen ihrer Digitalisierungsprojekte, von Beratung an. Das international tätige, inhabergeführte Softwarehaus mit 100 Mitarbeitern ist im bayerischen Altenstadt an der Waldnaab ansässig.

www.speed4trade.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Speed4Trade GmbH
An den Gärten 8 – 10
92665 Altenstadt
Telefon: +49 (9602) 9444-0
Telefax: +49 (9602) 9444-100
http://www.speed4trade.com

Ansprechpartner:
Anja Melchior
Head of PR & Communications
Telefon: +49 (9602) 9444-0
Fax: +49 (9602) 9444-100
E-Mail: presse@speed4trade.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Solidpro verkauft weltweit erste „Structural Mechanics Engineer“ Rolle aus dem SIMULIAworks-Portfolio

Solidpro verkauft weltweit erste „Structural Mechanics Engineer“ Rolle aus dem SIMULIAworks-Portfolio

 

  • Weltweit zum ersten Mal in Deutschland verkauft
  • Cloudbasierte Simulationslösung auf der 3DEXPERIENCE Plattform
  • Endkunde: SCIO Technology GmbH aus Aschaffenburg
  • Zertifizierte Experten von Solidpro

Die Solidpro GmbH hat im April 2020 weltweit die erste „Structural Mechanics Engineer“ Rolle als Teil der Dassault Systèmes 3DEXPERIENCE Plattform verkauft. Die cloudbasierte Simulationslösung für Analysten setzt fortschrittlichste Finite-Elemente-Simulationstechniken zum Verständnis und zur Beurteilung komplexer Entwicklungsprobleme ein und ist Teil des SIMULIAworks-Portfolios. Endkunde ist die SCIO Technology GmbH aus Aschaffenburg, welche innovative und kundenspezifische Batteriesysteme in Serie entwickelt und fertigt.

SIMULIA bietet realistische und leistungsstarke Simulationsanwendungen, mit denen Benutzer ihre Innovationen vorantreiben können und basiert auf der 3DEXPERIENCE Plattform – einer webbasierten Lösung für Innovationsmanagement, Engineering und Kollaboration von Dassaults Systèmes. Die „Structural Mechanics Engineer“ Rolle ist dabei Teil der multiphysikalischen Simulationen, einer von drei SIMULIA Disziplinen.

Das Finite-Elemente-Analyseprodukt für die Simulation kurzer, transienter, dynamischer Ereignisse wie Falltests in der Unterhaltungselektronik oder in der Unfallsicherheit von Kraftfahrzeugen bietet zusätzlich nicht nur fortgeschrittene Modellierungstechniken wie Restartanalysen, Submodelle und Superelemente; sondern auch Apps mit denen Modelle und Materialdaten auf Basis von Messdaten angepasst und erstellt werden können.

Solidpro verkauft die SIMULIA Anwendung als erster Reseller weltweit und stärkt dadurch seine Expertenposition rund um die 3DEXPERIENCE Plattform.

Endkunde ist die SCIO Technology GmbH, diese entwickelt und fertigt kundenspezifische Batteriesysteme in Serie und verfügt derzeit über das Batteriemodul mit der höchsten Energiedichte am Markt. Der SOLIDWORKS Reseller unterstützt das innovative Unternehmen seit seiner Gründung 2017, unter anderem mit dem SOLIDWORKS Entrepreneur Programm.

Anforderungen an das Analysetool waren seitens SCIO Technology unter anderem die Möglichkeit von Modalanalysen sowie die Simulation und Auswertung von statischer Belastung, zufälliger Schwingung und Zerdrücken bzw. Schock. Die zertifizierten Experten von Solidpro berieten das Start-up umfassend und konnten dem Innovator die passende Lösung präsentieren. Die Leistungsstärke, die Flexibilität und die schnelle Einsatzbereitschaft des Produkts waren dabei unter anderem kaufentscheidend.

Über die Solidpro Informationssysteme GmbH

Seit 1997 unterstützt die Solidpro GmbH, mit Sitz im baden-württembergischen Langenau, die komplette Wertschöpfungskette ihrer Kunden, von der Entwicklung bis hin zur Visualisierung und Produktion. Von den branchenspezifischen Softwarelösungen SOLIDWORKS, SolidCAM und CAMWorks über spezielle Workstations für Anwender bis hin zu professionellem 3D-Druck von HP Inc. und Desktop Metal Inc. sowie maßgeschneiderten Serviceleistungen und Seminaren setzt Solidpro, mit insgesamt 12 Standorten deutschlandweit, alles daran, Mehrwerte für Kunden und Partner zu erzielen. Als erfolgreiches Mittelstandsunternehmen profitiert Solidpro einerseits von der Flexibilität eines Mittelständlers, andererseits ist sie als Unternehmen der Bechtle Gruppe mit einem starken Konzern im Hintergrund ausgestattet. Mehr unter: solidpro.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Solidpro Informationssysteme GmbH
Benzstr. 15
89129 Langenau
Telefon: +49 (7345) 9617-0
Telefax: +49 (7345) 9717-99
http://www.solidpro.de

Ansprechpartner:
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7345) 9617-0
Fax: +49 (7345) 9617-99
E-Mail: presse@solidpro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel