Schlagwort: platform

flexmobility platform Release 11

flexmobility platform Release 11

Business-Apps ohne Programmierung – jetzt auch in der Cloud, lautet das Motto der 3mobility Solutions GmbH. Mit Version 11 macht der Düsseldorfer Software-Anbieter seine App-Entwickler-Plattform flexmobility erstmals auch als SaaS-Modell in der Cloud verfügbar.  

flexmobility platform ermöglicht es Anwendern wie auch Dienstleistern und Softwareherstellern aus allen Branchen, Business-Apps ganz einfach und ohne Programmierung selbst zu erstellen. Die dynamische Anbindung an Backend-Systeme sowie die Integration von Businesslogik und unterschiedlichen Datenquellen unterstützt die Plattform bereits im Standard. „Mit Release 11 erhalten unsere Anwender erstmals die Möglichkeit, unsere Lösung komfortabel als Software-as-a-Service aus der Cloud zu beziehen“, betont Mirco Inger, General Manager bei der 3mobility solutions GmbH. „Dies ermöglicht die flexible Interaktion und Nutzung unzähliger in der Cloud verfügbarer Services ohne Umwege.“

Die Clients für Plattform zur Business-App-Entwicklung können nun in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden.

Weitere Informationen unter: https://flexmobility.de/die-neuen-clients-der-flexmobility-platform-sind-jetzt-in-den-appstores-von-apple-google-und-microsoft/

Über die 3mobility solutions GmbH

Bereits seit 2004 ist 3mobility solutions Experte im Digital Business und technologischer Vorreiter im Bereich der professionellen und plattformbasierten Business App-Erstellung ohne Programmierung.
Die international agierende Softwareunternehmung 3mobility solutions setzt mit ihrem Produkt flexmobility platform Digitalisierungsprozesse für namenhafte Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen um.
flexmobility platform agiert mit dem Support einer ganzheitlichen App-Plattform, ist maximal leistungsfähig und einfach zu bedienen. Die per Konfiguration generierten Apps sind nativ und flexibel auf allen gängigen Betriebssystemen nutzbar. Die generierte Konfiguration ist indes als Cross-Plattform für iOS, Windows und Android einsetzbar und zusätzlich als reines Web-Produkt konfigurierbar, um bspw. Portale zu erstellen. Mit langjährigem Branchen Know-how und einem Netzwerk an Partnern unterstützt 3mobility solutions aktuelle Anforderungen von Kunden und Partnern und stellt die benötigten mobilen Technologien bereit.
www.flexmobility.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3mobility solutions GmbH
Schwarzer-Weg 100-107
40593 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 70071-00
Telefax: +49 (211) 70071-19
http://www.3mobilitysolutions.com/

Ansprechpartner:
Ralf M. Haaßengier
PRX Agentur für Public Relations GmbH
Telefon: +49 (711) 7189903-04
E-Mail: ralf.haassengier@pr-x.de
Victoria Schlüter
Telefon: +49 (211) 70071-174
E-Mail: ter@3ms.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Qlik erweitert Partnerschaft mit Snowflake, um SAP-Daten für die Cloud zu erschließen

Qlik erweitert Partnerschaft mit Snowflake, um SAP-Daten für die Cloud zu erschließen

Der Data Analytics-Spezialist Qlik hat gemeinsam mit Snowflake eine neue Lösung entwickelt und vertieft damit die bestehende Partnerschaft mit dem Data Cloud Unternehmen. Durch eine schnellere Erstellung von Datenpipelines und kontinulierliches Datastreaming mit Qlik Data Integration, ermöglicht die Lösung einen beschleunigten Dateneingang sowie das Onboarding von analysefähigen SAP-Daten in Snowflake.Verbesserte Analysen dank vertrauensvoller PartnerschaftAls Snowflake Elite Partner und SnowflakePartner of the Year 2020 in der Kategorie Data Engineering bietet Qlik Kunden und Systemintegratoren eine verlässliche integrierte Lösung , um die Verwendbarkeit und den Wert von SAP-Daten in modernen Analytics-Projekten in der Cloud zu steigern.

„Wir sehen immer häufiger, dass Kunden SAP-Daten für ihre Analysen in der Snowflake Data Cloud nutzen“, so Chris Atkinson, CTO von Snowflake Global Partner. „Die integrierte Lösung mit Qlik erleichtert es unseren gemeinsamen Kunden und Systemintegratoren, eine vertrauenswürdige Lösung für die Bereitstellung von SAP-Daten in Snowflake für ihre Analysen und Maßnahmen zu implementieren.“

Die Lösung profitiert von Qliks Expertise in der SAP-Datenintegration und -Analyse und unterstützt alle SAP-Kernfunktionen und branchenspezifische SAP-Module. Durch die kontinuierliche und echtzeitnahe Aufnahme von SAP-Daten in die Snowflake-Plattform, einschließlich der Dekodierung von SAP-eigenen Datenstrukturen, können Kunden SAP-Daten nun wie jede andere Datenquelle behandeln – dank der agnostischen und automatisierten Datenpipeline-Erstellungsfunktionen von Qlik Data Integration. Dies ermöglicht Analysen für bisher nicht verfügbare oder schwer zugängliche Daten aus älteren On-Premise SAP-Umgebungen oder solchen, die bereits auf eine Cloud-Plattform migriert wurden. Die gemeinsame Lösung ermöglicht außerdem die Nutzung von Qlik Data Analytics mit Snowflake zur Gewinnung von Erkenntnissen, einschließlich vorgefertigter Dashboards für eine Vielzahl von SAP-Geschäftsfunktionen oder die Nutzung anderer BI- und Analysewerkzeuge von Drittanbietern, je nach Kundenwunsch.

„Die Implementierung einer Data-as-a-Service-Plattform ermöglicht es ABB, die Entscheidungsfindung im Unternehmen durch den zeitnahen Zugriff auf globale Echtzeitdaten zu uberisieren“, sagt Babu Kuttala, Chief Data & Analytics Officer bei ABB. „Die Verbindung der Datenintegrationsplattform von Qlik, die die moderne Daten-Cloud von Snowflake mit SAP-Daten und Daten aus anderen Quellen speist, setzt den verborgenen Wert unserer Daten in großem Umfang frei und hilft uns, schneller tiefere Erkenntnisse zu gewinnen.“„Data-Driven Manufacturing Transformations“ – der erste SnowcaseDie Lösung unterstützt zudem die Bereitstellung des ersten Snowcase auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um ein neues Snowflake-Programm, das vorgefertigte Anwendungsfälle / Best Practices und Referenzarchitekturen / Blueprints mit bewährten Partnern anbietet. Dies hilft Systemintegratoren, Cloud-Analytic-Implementierungen für bestimmte Kundencases zu beschleunigen. Unter dem Titel "Data-Driven Manufacturing Transformations" kombiniert der Snowcase Qlik Data Integration, Snowflake und mehrere Lösungen von LTI (Canvas PolarSled und Mosaic Platform). Dadurch erhalten Kunden aus der Fertigungsindustrie, die eine datengesteuerte Transformation aus der Data Cloud von Snowflake anstreben, eine End-to-End-Branchenlösung.

„Um wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein, brauchen unsere Kunden eine starke Datengrundlage, die Cloud-Technologien der nächsten Generation nutzt," sagt Sachin Vyas, VP, Data, Analytics and AI bei LTI. „Unsere in Snowcase integrierte Lösung mit Qlik ist ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal für die Bereitstellung von Analysedaten aus komplexen SAP-Systemen und etabliert Kernfunktionen, um die Leistungsfähigkeit von Unternehmensdaten über verschiedene Wertschöpfungsketten hinweg zu nutzen – die Voraussetzung für den Wandel hin zu einem datengetriebenen Unternehmen.“Beschleunigte Time-to-Value und mehr Erkenntnisse und Maßnahmen„Wir verzeichnen einen signifikanten Anstieg der Kundennachfrage, mehr Wert aus ihren SAP-Daten zu ziehen und dabei die Agilität, Flexibilität und Kostenvorteile von Cloud Analytics zu nutzen,“ sagt Itamar Ankorion, SVP Technology Alliances bei Qlik. „Kunden und Systemintegratoren, die Snowflake verwenden, können die neue gemeinsame Lösung mit Qlik schnell und sicher einsetzen, um ihre Time-to-Value auf einfache Art und Weise zu beschleunigen und so mehr Erkenntnisse und Maßnahmen zu gewinnen.“

Wenn Sie mehr über die gemeinsame Lösung von Qlik und Snowflake für SAP-Daten erfahren möchten, können Sie an der On-Demand-Version des virtuellen Hands-On-Lab teilnehmen – den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Weitere Informationen über die Zusammenarbeit von Qlik und Snowflake finden Sie unter https://www.qlik.com/de/products/technology/snowflake.

Über die QlikTech GmbH

Qlik® hat eine Vision: Eine datenkompetente Welt, in der jeder mit Daten und Analysen Entscheidungsprozesse optimieren und komplexe Probleme lösen kann. Als privates SaaS-Unternehmen bietet Qlik eine End-to-End-Lösung für Datenintegration und -analyse in Echtzeit. Die Cloud-Plattform schließt die Lücken zwischen Daten, Erkenntnissen und Maßnahmen. Durch die Umwandlung von Daten in Active Intelligence sind Unternehmen in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen, Umsatz und Rentabilität zu steigern und Kundenbeziehungen zu verbessern. Qlik ist in über 100 Ländern für mehr als 50.000 Kunden weltweit tätig.

Neueste Informationen rund um Qlik für die DACH-Region finden Sie auch auf Twitter und auf YouTube oder Sie abonnieren die Neuigkeiten auf XING.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QlikTech GmbH
Niederkasseler Lohweg 175
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 58668-0
Telefax: +49 (211) 58668599
http://www.qliktech.de

Ansprechpartner:
Alexander Klaus
Director Marketing D/A/CH
Telefon: +49 (211) 58668-410
Fax: +49 (211) 58668-599
E-Mail: presse@qlikview.com
Emma Deil-Frank
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 41959937-53
Fax: +49 (89) 419599-12
E-Mail: qlik@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Progress führt Langzeitsupport für seine Digital Experience Platform ein

Progress führt Langzeitsupport für seine Digital Experience Platform ein

Progress, führender Anbieter für die Entwicklung, den Einsatz und das Management leistungsstarker Geschäftsanwendungen, präsentiert mit Sitefinity 13.3 ein neues Release seiner Digital Experience Platform. Es optimiert Benutzerfreundlichkeit, Personalisierung und Advanced Analytics, bringt marktführende Entwicklungstools mit und wird von Progress mit Langzeitsupport unterstützt.

Mit Sitefinity 13.3 bietet Progress erstmals einen Langzeitsupport für seine Digital Experience Platform. Anwenderunternehmen steht für die neue Version ein Extended Support für vier Jahre oder länger zur Verfügung. Dadurch haben sie erhöhte Investitions- und Planungssicherheit.

Darüber hinaus optimiert Progress Sitefinity 13.3 die Benutzerfreundlichkeit, eliminiert technische Barrieren und ist mit marktführenden Entwicklungstools ausgestattet. Unternehmen können die Plattform dadurch noch effizienter nutzen und die Markteinführungszeiten verkürzen. Neue Funktionen für Advanced Analytics und Personalisierung ermöglichen ihnen eine noch optimalere Kundenansprache und höhere Konversionsraten.

Zentrale Neuerungen der Plattform im Überblick:

  • Mit der neuen Version können Benutzergruppen pro Geschäftseinheit definiert werden. Damit lässt sich sicherstellen, dass in Multisite-Umgebungen jede Website die spezifischen Anforderungen der einzelnen Geschäftsbereiche, Abteilungen oder Standorte erfüllt.
  • Es stehen erweiterte Lead-Scoring-Optionen, ein negatives Lead-Scoring und allgemeine Touchpoint-Berichte für Personas zur Verfügung. Sie werden in einer optimierten Berichtsoberfläche präsentiert und ermöglichen es, besonders aussichtsreiche Websitebesucher zuverlässig zu ermitteln.
  • Die Fortschritte aller geplanten Tasks können überwacht werden. Aufgaben, die aufgrund der Wiederverwendung von Arbeitsprozessen oder wegen Herunterfahren des Systems angehalten wurden, erkennt die Plattform automatisch und startet sie neu.
  • Sitefinity bringt eine neu konzipierte Benutzeroberfläche mit, die sich vom Seitenmanagement über die Inhaltserstellung und Taxonomie bis hin zum Digital Asset Management für Bilder, Videos, Dokumente und Dateien erstreckt. Die optimierte UI erhöht die Benutzerfreundlichkeit und verringert dadurch die Abhängigkeit der Marketingabteilung von der IT.

„Egal, wie komplex eine Website auch sein mag – Unternehmen benötigen Agilität, um schnelle Markteinführungen zu gewährleisten“, sagt Thomas Schuller, Regional Director DACH bei Progress. „Die neuen Features von Sitefinity ermöglichen ihnen noch einmal deutlich mehr Effizienz und Effektivität. Durch den Langzeitsupport steht ihnen außerdem eine Plattform zur Verfügung, mit der sie die Weiterentwicklung ihrer Strategien zuverlässig unterstützen können.“

Sitefinity 13.3 ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen zum neuen Release der Digital Experience Platform stehen auf https://www.progress.com/sitefinity-cms/dxp.

Über die Progress Software GmbH

Progress (NASDAQ: PRGS) bietet führende Lösungen für die Entwicklung, den Einsatz und das Management leistungsstarker Geschäftsanwendungen. Das umfassende Produktportfolio des Unternehmens erhöht die Produktivität von Technologie-Teams und zeichnet sich durch eine tiefe Verwurzelung in der Open-Source-Community aus. Mit Progress können Unternehmen strategische Geschäftsanwendungen schneller erstellen und bereitstellen, den Prozess der Anwendungskonfiguration, -implementierung und -skalierung automatisieren sowie kritische Daten und Inhalte leichter zugänglich machen und schützen. Damit sichern sie sich Wettbewerbsvorteile und steigern den Geschäftserfolg. Mehr als 1.700 Independent Software Vendors, über 100.000 Unternehmen und eine drei Millionen starke Entwicklergemeinde vertrauen bei ihren Anwendungen auf Lösungen von Progress. Weitere Informationen: www.progress.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Progress Software GmbH
Christophstr. 15-17
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 93579-00
Telefax: null
http://www.progress.com

Ansprechpartner:
Aneliya Stoyanova
Laura Spitz
PR-COM
Telefon: +49 (89) 59997-804
E-Mail: laura.spitz@pr-com.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Business-Apps in der Cloud erstellen

Business-Apps in der Cloud erstellen

„Mit Release 11 erhalten unsere Anwender erstmals die Möglichkeit, unsere Lösung komfortabel aus der Cloud zu beziehen“, betont Mirco Inger, General Manager bei der 3mobility solutions GmbH. „Dies ermöglicht die flexible Interaktion und Nutzung unzähliger in der Cloud verfügbarer Services ohne Umwege.“

Die 3mobility solutions GmbH präsentiert ein neues Releases ihrer „flexmobility platform“ zur Erstellung von Business-Apps. Version 11 überzeugt mit zahlreichen funktionalen Erweiterungen und erstmals auch aus der Cloud.

flexmobility platform ermöglicht es Anwendern wie auch Dienstleistern und Softwareherstellern aus allen Branchen, Business-Apps ganz einfach und ohne Programmierung selbst zu erstellen. Die dynamische Anbindung an Backend-Systeme sowie die Integration von Businesslogik und unterschiedlichen Datenquellen unterstützt die Plattform bereits im Standard.

Kosteneffizient und sicher

Sowohl die Hardware als auch die benötigten Lizenzen lassen sich beliebig skalieren. Somit entstehen zu Beginn eines Projektes keine umfassenden Einmalinvestitionen in Software, Infrastruktur, Wartung und Sicherung. Der Anwender bezahlt lediglich die in Anspruch genommenen Lizenzen und Rechenleistung. Mit Microsoft Azure wurde zudem eine äußerst sichere Cloud-Computing-Plattform gefunden.

Mehr Möglichkeiten bei gleichzeitig besserer Bedienlogik

Darüber hinaus enthält das neue Release erweiterte Werkzeuge zur Konfiguration der Business Apps. Der Funktionsumfang innerhalb des Webinterface (Central Platform Manager bzw. Central Cloud Manager) wurde dafür noch einmal deutlich erweitert. Zahlreiche Neuerungen stehen dabei in konkreten Bezug zu aktuellen User-Anforderungen. Über den verbesserten Workflow und das neue Design lassen sich die Apps nicht nur einfacher, sondern auch individueller konfigurieren. Auch die Darstellung auf besonders kleinen Displays bietet viele neue Möglichkeiten.

Änderungen in den Konfigurationen können geräteübergreifend über die Plattform durchgeführt werden. Durch die intuitive Bedienoberfläche lassen sich neue Funktionen binnen kürzester Zeit auf alle Endgeräte verteilen. Hilfreich ist dabei auch die neue Historien-Funktion, mit der sich genau feststellen lässt, welcher Nutzer, wann, welche Änderungen durchgeführt hat. Ebenso stehen erweiterte Such- und Filterfunktionen ab Release 11 zur Verfügung. Über ein Live-Dashboard werden Anwender zudem mit Informationen zur jeweiligen flexmobility platform-Instanz versorgt: Etwa wie sich diese konfigurieren lässt oder welche Lizenzen, Geräte und Anbindungen dafür genutzt werden und in welchem Status sich diese befinden.

„Wir haben uns vorab sehr intensiv mit den Anforderungen und Wünschen unserer Anwender auseinandergesetzt“, so Mirco Inger. „Das neue Release bietet dementsprechend mehr Möglichkeiten, lässt sich zugleich aber deutlich einfacher und intuitiver bedienen.“

Über die 3mobility solutions GmbH

Bereits seit 2004 ist 3mobility solutions Experte im Digital Business und technologischer Vorreiter im Bereich der professionellen und plattformba-sierten Business App-Erstellung ohne Programmierung.

Die international agierende Softwareunternehmung 3mobility solutions setzt mit ihrem Produkt flexmobility platform Digitalisierungsprozesse für namen-hafte Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen um.
flexmobility platform agiert mit dem Support einer ganzheitlichen App-Plattform, ist maximal leistungsfähig und einfach zu bedienen. Die per Konfi-guration generierten Apps sind nativ und flexibel auf allen gängigen Be-triebssystemen nutzbar. Die generierte Konfiguration ist indes als Cross-Plattform für iOS, Windows und Android einsetzbar und zusätzlich als reines Web-Produkt konfigurierbar, um bspw. Portale zu erstellen. Mit langjährigem Branchen Know-how und einem Netzwerk an Partnern unterstützt 3mobility solutions aktuelle Anforderungen von Kunden und Partnern und stellt die benötigten mobilen Technologien bereit. www.flexmobility.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3mobility solutions GmbH
Schwarzer-Weg 100-107
40593 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 70071-00
Telefax: +49 (211) 70071-19
http://www.3mobilitysolutions.com/

Ansprechpartner:
Ralf M. Haaßengier
PRX Agentur für Public Relations GmbH
Telefon: +49 (711) 7189903
E-Mail: ralf.haassengier@pr-x.de
Victoria Schlüter
Telefon: +49 (211) 70071-174
E-Mail: ter@3ms.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Micro Focus OPTIC ermöglicht IT-Transformation mit weniger Risiko und Kosten

Micro Focus OPTIC ermöglicht IT-Transformation mit weniger Risiko und Kosten

Micro Focus stellt mit OPTIC (Operations Platform for Transformation, Intelligence and Cloud) eine neue Plattform vor. Sie unterstützt den IT-Betrieb mit integrierter, unbegrenzt nutzbarer Intelligenz und bietet die Möglichkeit, die Nutzung der Cloud als vollwertigen Partner zu optimieren. Angesichts der veränderten Anforderungen der digitalen Wirtschaft können Unternehmen mit Micro Focus OPTIC die Produktivität ihrer verteilt arbeitenden Mitarbeiter verbessern und gleichzeitig die Komplexität der IT-Transformation vereinfachen.

„Eine ideale IT-Plattform sollte die Komplexität nicht dadurch erhöhen, dass sie künftige Wartung und zusätzliche Kosten für KI/ML verursacht oder die Möglichkeiten zur Verwaltung über Cloud- und traditionelle Umgebungen hinweg einschränkt“, sagt Travis Greene, Senior Director of ITOM Product Marketing bei Micro Focus. „Mit Micro Focus OPTIC können Unternehmen die Transformation ohne all diese Probleme bewältigen, indem sie die eingebettete Intelligenz der Plattform nutzen und betriebliche Best Practices erweitern, während sie gleichzeitig die Agilität der Cloud behalten.“

Zu den wichtigsten Funktionen von Micro Focus OPTIC gehören:

  • Einheitliche Prozessautomatisierung mit integrierten Best-Practice-Inhalten, die ohne fragilen eigenen Code die Produktivität verbessern.
  • Discovery- und Topologie-Mapping-Funktionen für Cloud- und On-Premise-Umgebungen, die eine effiziente Verwaltung auf Basis der aktuellen Konfigurationen ermöglichen.
  • Eine einheitliche Oberfläche für die Benutzer-Selbstverwaltung: Durch die Unterstützung mit intelligenten virtuellen Agenten entsteht weniger Frustration bei den Nutzern, die Reaktionszeiten werden verbessert sowie die Effizienz der Nutzungserfahrung erhöht.
  • Flexible Bereitstellungsoptionen in der Cloud, in Containern, als Service oder On-Premise – und die Möglichkeit, bei Bedarf agil anzupassen.
  • Modulare Bausteine und flexible Lizenzierung für On-Demand-Funktionalität ohne unerwartete Kosten.

Die eingebettete Intelligenz, die das Herzstück von Micro Focus OPTIC bildet, ermöglicht umfassende Analysen. Sie normalisiert, speichert und interpretiert alle Daten, die von einer Vielzahl von Lösungen in IT-Umgebungen erzeugt werden. Mit OPTIC können Teams Cloud-Services in Kombination mit einem On-Premise-Ansatz erfassen, überwachen, verwalten und steuern – und so die Kundenerfahrung und den wirtschaftlichen Ertrag maximieren. Mit der Cloud als vollwertigem Partner können Unternehmen das Performance- und Verfügbarkeitsmanagement vereinheitlichen. Gleichzeitig bleiben sie offen für neue Möglichkeiten mit Multi-Cloud-Bereitstellungsoptionen.

Die digitale Transformation treibt den strategischen Wandel in Unternehmen weiter voran. Mit Micro Focus OPTIC unterstützt Micro Focus seine Kunden dabei, auf dem bereits Vorhandenen aufzubauen und einen „High Tech, Low Drama“-Ansatz für die Transformation zu wählen. OPTIC-Komponenten werden zusammen mit Micro Focus ITOM-Produkten lizenziert und installiert und bieten den Kunden einen zusätzlichen Mehrwert, wenn sie ihre Nutzung erweitern.

Mehr Informationen
Weitere Information über Micro Focus OPTIC finden Sie hier.

Über Micro Focus Universe
Micro Focus Universe ist das Flaggschiff der Kundenveranstaltung des Unternehmens. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, von Micro Focus Experten mehr darüber zu erfahren, was nötig ist, um in einer digitalen Wirtschaft zu gewinnen. Außerdem sehen und erleben die Teilnehmer Anwendungsfälle und hören Best Practices von Micro Focus Kunden und Partnern aus aller Welt.

Micro Focus freut sich, mehr als 30 aktuelle Anwendungsfälle und Erfahrungen seiner internationalen Kunden vorstellen zu können. Zu den wichtigen Präsentationen gehören unter anderem Keynote-Speaker James Barclay, Team Director bei Jaguar Racing, sowie Vorträge von Produktexperten, Vordenkern und Partnern wie PWC und DXC.

Über Gazprombank
Gazprombank, oder GPB, ist eine russische Bank in Privatbesitz, die drittgrößte Bank des Landes nach Vermögenswerten. Die Hauptgeschäftsbereiche der Bank sind das Firmenkundengeschäft, das Privatkundengeschäft, das Investmentbanking und das Depotgeschäft.

Besuchen Sie Micro Focus auf LinkedIn oder folgen Sie @MicroFocus auf Twitter. 

Über die Micro Focus Deutschland GmbH

Micro Focus ist ein führender Anbieter von Unternehmenssoftware, mit der mittlerweile bereits über 40.000 internationale Kunden ihr Geschäft erfolgreich transformieren, betreiben oder optimieren. Das umfassende Lösungs-Portfolio wird zudem durch ein starkes Analyse-Ökosystem unterstützt. Somit stellt Micro Focus pragmatische, kundenorientierte Lösungen bereit, die dabei helfen, die Kluft zwischen bestehenden und neuen Technologien zu überbrücken. Damit wird Unternehmen eine smarte, digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse ermöglicht – durch High-Tech, Low Drama. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.microfocus.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Micro Focus Deutschland GmbH
Herrenberger Straße 140
71034 Böblingen
Telefon: +49 (322) 11076466
http://www.microfocus.com

Ansprechpartner:
Jacqueline Pitz
Hotwire für Micro Focus
Telefon: +49 (69) 256693-15
E-Mail: jacqueline.pitz@hotwireglobal.com
Patricia Lammers
Hotwire für Micro Focus
E-Mail: MicroFocusGermany@hotwireglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Wachstumsschub mit Kundenfokus trotz Pandemie beim Software-Hersteller BSI

Wachstumsschub mit Kundenfokus trotz Pandemie beim Software-Hersteller BSI

Der Software-Hersteller BSI Business Systems Integration AG blickt auf das erfolgreichste Jahr seit seiner Gründung vor 25 Jahren zurück: Nach dem Rekordjahr 2019 konnte BSI den Umsatz im herausfordernden Jahr 2020 noch einmal von 58.6 Mio CHF auf 65 Mio. CHF steigern. Das entspricht einem Wachstum von 11 %. Mit 22 neuen Talenten und 24 neuen Kunden schreibt BSI seine Erfolgsgeschichte fort, die durch den Einstieg der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis AG im August des Jahres zusätzlichen Rückenwind erfahren hat.

In einem Jahr unter schwierigen Vorzeichen freuen sich die Software-Spezialistinnen und -Spezialisten von BSI über neue namhafte Kunden und eine weiterhin hohe Investitionsbereitschaft sowie das in der Folge starke Firmenergebnis: «Die Corona-Pandemie hat definitiv den Bedarf von Unternehmen aufgedeckt, ihre Kundenbeziehungen weiter zu digitalisieren und war dahingehend ein Beschleuniger. Das hat die Nachfrage nach unseren Lösungen im Markt deutlich erhöht», kommentiert Markus Brunold, CEO von BSI. «Teilweise hat die Pandemie auch ganz konkreten Bedarf geschaffen: So haben wir gleich im April 2020 im Zuge der Krisenbewältigung für die Sozialversicherungsanstalt Zürich (SVA) innerhalb von einem Wochenende ein Portal aufgeschaltet, über das Selbständige Erwerbsersatzentschädigung beantragen konnten».

In den drei Kernbranchen Retail, Insurance und Banking konnte BSI das Geschäft weiter stärken und vor allem auch das Cloud-Geschäft ausbauen. «Neben dem starken Wachstum und der neuen Partnerschaft mit Capvis konnten wir unsere Werte und Kultur unverändert beibehalten – immer mit einem 100-prozentigen Fokus auf unsere Kunden», ergänzt Brunold.

BSI Customer Suite stark nachgefragt

Gründe für das Wachstum finden sich besonders in den Produktinnovationen wie der neu lancierten Customer Data Platform, dem Analytik-Werkzeug BSI Insight sowie Investitionen in die Weiterentwicklung der CRM-, Customer Experience- und Artificial-Intelligence-Lösungen von BSI. Mit ihren verschiedenen Lösungsbausteinen bietet die BSI Customer Suite mit Zero-Code-Ansatz Marketing, Sales und Service umfassende Hilfestellung – und sorgte für kräftige Zuwächse.

Team bei BSI erneut gewachsen – Kundenähe auch aus dem Homeoffice

Als Treiber dieser glänzenden Zahlen sind natürlich die Software-Architekten und Entwicklerinnen von BSI hervorzuheben: Das auf 344 Köpfe angewachsene Team verteilt sich auf mittlerweile acht Standorte in Deutschland und der Schweiz und zog auch aus dem Homeoffice heraus an einem Strang: «Wir freuen uns, dass sich unsere Leidenschaft für Software und unsere Kunden auch in Remote-Zeiten transportiert und wir diese Werte an 22 neue Talente weitergeben durften», so Geschäftsführer Brunold. «Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden war trotz örtlicher Distanz zu jeder Zeit eng und hat reibungslos funktioniert. Wir stehen unseren Kunden partnerschaftlich zur Seite – das hat sich auch 2020 als Erfolgsfaktor bewährt», resümiert Brunold.

Fokusbranchen gestärkt

Kundenorientierung und umfassende Branchenexpertise zahlten sich aus für BSI: Allein in der Banking-Community konnten mehrere neue Kunden gewonnen werden, darunter namhafte Finanzhäuser in der Schweiz und in Österreich. Im Versicherungsbereich profitierte BSI von der ungebremst hohen Nachfrage nach den CX- und CDP-Digitalisierungslösungen – zur Konsolidierung von Bestandsdatensystemen und dem Management von Kundenbeziehungen. Die individualisierte Kundenansprache auf dem richtigen Kanal im richtigen Moment unterstützt durch Automatisierung und Künstlicher Intelligenz war auch Trend in der Retail-Branche. So stand BSI 2020 zahlreichen Retail-Kunden mit Rat und Lösungsanwendungen bei ihrer Neuorganisation auf dem Weg aus der Krise zur Seite.

Kurs auf Wachstum und Innovation

An der Seite der Capvis AG blickt Markus Brunold optimistisch auf ein vielversprechendes Jahr 2021: «Mit dem grossen Netzwerk und Know-how von Capvis im Rücken werden wir das Jahr nutzen, um in die Weiterentwicklung der BSI Customer Suite zu investieren. Nach der Einführung von BSI CDP und BSI Insight wird unsere Enterprise Integration Platform (BSI EIP) Ende 2021 verfügbar sein. Ausserdem planen wir unser Partnernetzwerk weiter auszubauen, weitere Plattformen und Ökosysteme anzuschliessen und unsere Fokusbranchen weiter auszubauen. Unsere Erwartung ist, dass uns die pandemiegeprägte Marktlage noch einige Zeit begleiten wird. Wir sind aber optimistisch gestimmt mit Blick auf den diesjährigen Geschäftsverlauf – nicht zuletzt wegen unseres motivierten Teams sowie unserer vielen grossartigen Kunden».

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BSI Business Systems Integration AG
Täfernweg 1
CH5405 Baden
Telefon: +41 (56) 48419-20
Telefax: +41 (56) 48419-30
http://www.bsi-software.com

Ansprechpartner:
Charlotte Malz
Marketing & Communications Manager
Telefon: +41 (41) 76686-33
E-Mail: Charlotte.Malz@bsi-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Boomi stellt neue Multi-Cloud-Funktionen für Flow vor

Boomi stellt neue Multi-Cloud-Funktionen für Flow vor

Boomi™, ein Unternehmen von Dell Technologies™ und führender Anbieter der Cloud-basierten Integration-Platform-as-a-Service (iPaaS), stellt weitere Funktionen für Boomi Flow, die Workflow-Automatisierungs-Komponente der Plattform, vor. Die Neuerungen umfassen die Unterstützung von Multi-Cloud- und Hybrid-Cloud-Umgebungen, um Agilität in der Cloud sicherzustellen sowie den Schutz von sensiblen Daten zu verstärken. Mit diesen Erweiterungen für Flow können Unternehmen die Einbindung von Kunden-, Mitarbeitern- und Partnern in Prozesse optimal gestalten und so die Zusammenarbeit optimieren.

Die schnell voranschreitende digitale Transformation verlangt häufig von Unternehmen, es zu ermöglichen, dass Personen an verschiedenen Standorten und Geräten in Geschäftsprozessen interagieren. Eine vertrauensvolle Einbindung aller Nutzer steigert das Interesse, erlaubt eine engere Kundenbindung und optimiert Arbeitsabläufe. Mit Boomi Flow können Unternehmen Benutzer einbinden und ihnen eine Digitalisierung bieten, die individuelle Bedürfnisse und Ansprüche berücksichtigt. Dabei unterstützt Flow mit einer Multi-Cloud-Architektur über Anwendungs- und Workflow-Komponenten hinweg.

„Wir sehen bei unseren Kunden einen starken Bedarf nach einer Multi-Cloud-Lösung, die unser Versprechen von „Integrated Experiences“ erlebbar macht, indem Personen flexibel in Prozesse und Workflows eingebunden werden können, wo es erforderlich ist", sagt Michael Pietsch, Head of DACH and CEE bei Boomi. „Dabei ist natürlich der Schutz von sensiblen Daten von besonderer Relevanz. Die Einhaltung des Datenschutzes und die Kontrolle des Datenflusses haben für uns immer oberste Priorität. Unsere Kunden können von jetzt an Flow und die dazugehörigen Daten geschützt innerhalb ihrer Systeme verwenden, und trotzdem von den Vorteilen einer Multi-Cloud-Umgebung profitieren. Ganz so, wie es am besten zu ihren bestehenden Applikationen und Architekturen passt. Dadurch können sie den jeweiligen Workflow für verschiedene Nutzer personalisieren und optimale Interaktionsmöglichkeiten schaffen.“

Boomi Flow ermöglicht es Unternehmen, ihre Cloud-first-Strategien schnell umzusetzen, ohne Risiken einzugehen. Sie können Boomi Flow-Anwendungen in jeder Umgebung nutzen, dies umfasst Hybrid- und Multi-Cloud sowie On-Premise. Flow wurde für eine einfache Synchronisierung und einen minimalen On-Premise-Footprint entwickelt, um die Migration so einfach wie möglich zu gestalten. Außerdem unterstützt Flow eine flexible Datenkontrolle und -sicherheit. Unternehmen können zudem mit Flow auf Anwendungen aus privaten Clouds zugreifen und gleichzeitig den Anwender-Komfort einer Cloud-nativen Arbeitsumgebung nutzen.

„Boomi ist das Herzstück unserer Transformationsstrategie, mit der wir unsere Partner besser bedienen und für ein schnelles Wachstum skalieren können", sagt Tim Heger, CTO und CISO bei HealthBridge. HealthBridge ist Anbieter einer Finanzlösung, die die Lücke zwischen den hohen Kosten für die Gesundheitsversorgung und der privaten finanziellen Situation der Mitarbeiter schließt. „Boomi Flow ermöglicht es uns, wichtige Interaktionsportale für unsere Partner in Rekordzeit zu erstellen, unsere Entwicklungszyklen um Monate zu verkürzen, unseren Betrieb zu rationalisieren und unsere Produktivität um das Zehnfache zu steigern."

Außerdem ermöglicht Flow Kunden die Rationalisierung von Abläufen durch die Bereitstellung von One-Touch. So haben Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre Datenbewegungen sowie eine genauere Steuerung für sensible Daten. Flow bietet die Erstellung von benutzerdefinierten Workflows und Anwendungen bei gleichzeitiger Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und Unternehmensrichtlinien zum Datenschutz. Unternehmen, die Flow zum Aufbau von Benutzerkontakten verwenden, können die Vorteile der Agilität der Multi-Cloud-Umgebung nutzen, während sie gleichzeitig Flow und die zugehörigen Daten innerhalb ihrer Systeme verwenden. Dadurch wird der Schutz von sensiblen Daten sichergestellt.

Boomi Flow ist ab sofort verfügbar. Erfahren Sie mehr:  https://boomi.com/platform/flow/#/67ec57/home

Über Boomi

Boomi, ein Unternehmen von Dell Technologies, verbindet mit seiner Cloud-basierten, einheitlichen und transparenten Plattform schnell und einfach alles im digitalen Ökosystem. Die von Boomi entwickelte Integration Platform as a Service (iPaaS) wird von mehr als 13.000 Kunden weltweit für Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und niedrigeren Gesamtbetriebskosten geschätzt. Als Pionier im Bereich der intelligenten Datennutzung ist es das Ziel von Boomi, Kunden und Partnern die schnelle und einfache Erfassung von Daten, das Verwalten und Orchestrieren zu ermöglichen. Anwendungen, Prozesse und Menschen werden sinnvoll integriert. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.boomi.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Boomi
Unterschweinstiege 10
60549 Frankfurt am Main
http://boomi.com

Ansprechpartner:
Markus Wild
HBI Helga Bailey GmbH
Telefon: +49 (89) 993887-51
E-Mail: boomi@hbi.de
Corinna Voss
HBI Helga Bailey GmbH
Telefon: +49 (89) 993887-30
E-Mail: boomi@hbi.de
Annette Hermann
Account Executive
Telefon: +49 (89) 993887-52
E-Mail: Annette_Hermann@hbi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die neue Automotive DevOps Platform testet Fahrzeug-Software rund um die Uhr

Die neue Automotive DevOps Platform testet Fahrzeug-Software rund um die Uhr

Die Komplexität und Vielfalt automatisierter und autonomer Fahrzeugfunktionen nehmen stetig zu. Daher muss während der Entwicklung von Fahrzeug-Software mehr getestet werden und die daraus resultierenden Ergebnisse müssen schnell verfügbar und von hoher Qualität sein. Denn Software-Fehler kosten viel Zeit und Geld im Markteinführungsprozess.

TraceTronic, als Spezialist im Bereich der Testautomatisierung, bringt mit der neuen Automotive DevOps Platform ein Produkt auf den Markt, das alle Phasen des Testens von Fahrzeug-Software miteinander verbindet.

Die Automotive DevOps Platform unterstützt Automotive-Standards wie beispielsweise ASAM XIL, ASAM ATX oder ISTQB. Die vielfältigen Anbindungsmöglichkeiten von Third-Party-Tools wie beispielsweise Testmanagementsysteme, Tools für Testdurchführung, SCM- oder Ticket-Systeme erleichtern die Integration in bestehende Kundensysteme.

Mit der Automotive DevOps Platform wird die Zusammenarbeit im Prozess der Testautomatisierung gefördert. So besteht in jeder Testphase die Möglichkeit des direkten Feedbacks und die Prozesse werden weitestgehend automatisiert.

Die Plattform durchläuft acht Phasen:

• Planung der Testumfänge: Bestehende Anforderungen werden aus einem ALM-System oder über eine eingene API eingespielt.

• Testfallentwicklung: Abstrakte, wiederverwendbare Testfälle für die automatisierte Ausführung in physischen (HiL) sowie virtuellen Testumgebungen (SiL, MiL) werden generiert.

• Entwicklung von Trace-Analysen: Für aufgezeichnete Messdaten kann durch Validierungen und Verifikationen die Testtiefe deutlich gesteigert werden.

• Testausführung: Die Plattform verteilt die Tests auf verfügbare Systeme und orchestriert deren parallele Ausführung. Damit ist eine bestmögliche Auslastung sichergestellt.

• Ausführung von Trace-Analysen: Die nachgelagerte Analyse der Messdaten findet entkoppelt von der Teststimulation statt. Der Vorteil besteht in der Wiederverwendbarkeit der Ergebnisse sowie der sofortigen Freigbe des Testsystems.

• Review der Testergebnisse: Die Bewertung der Ergebnisse wird durch Nachbewertungsfunktionen und Fehler-Klassifizierungen bzw. -Gruppierungen unterstützt. Dafür stehen Defects- und Review-Templates zur Verfügung.

• Release des Software-Stands: Die Zusammenfassung der Testergebnisse in Release- und Coverageübersichten basiert auf dem festgelegten Testumfang. Durch die Verknüpfung der Ergebnisse mit den zugehörigen Defect-Tickets wird ein Change-Tracking (Traceability) sichergestellt.

• Monitoring über Testinfrastruktur und Testergebnisse: Das entwicklungsbegleitende kontinuierliche Monitoring bietet zu jeder Zeit einen Überblick über alle Aktivitäten. So können sofortige Maßnahmen zur Behandlung von Problemen abgeleitet werden.

Die neue Automotive DevOps Platform ist ab sofort verfügbar.

Über die TraceTronic GmbH

Innovative Lösungen, Dienstleistungen und Softwareprodukte zur hochqualitativen Entwicklung und Validierung komplexer eingebetteter Systeme sind das Kerngeschäft von TraceTronic. Mit seinen interdisziplinären Teams aus Ingenieuren, Mathematikern und Informatikern unterstützt TraceTronic tatkräftig seine Kunden der internationalen Automobil- und Zulieferindustrie im gesamten Hardware- und Softwareentwicklungsprozess von der Erhebung der Anforderungen, über die Systemanalyse, bis hin zur Implementierung und Durchführung von Tests. Dabei setzt das Unternehmen auf neueste Technologien und Methoden. Leistungsfähige TraceTronic-Softwareprodukte wie ECU-TEST zur Testautomatisierung von Steuergerätesoftware, TRACE-CHECK zur automatisierten Analyse von Messdaten oder TEST-GUIDE für die Verwaltung und Analyse von Testergebnissen sind die Kernkomponenten erfolgreicher Absicherungsstrategien. Die TraceTronic GmbH mit Sitz in Dresden beschäftigt ca. 300 spezialisierte Mitarbeiter*innen in Deutschland, USA und Korea. Mehr Informationen zu Unternehmen und Lösungen sind verfügbar unter www.tracetronic.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TraceTronic GmbH
Stuttgarter Str. 3
01189 Dresden
Telefon: +49 (351) 2057680
Telefax: +49 (351) 20576899
http://tracetronic.de

Ansprechpartner:
Verena Neumann
Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 (351) 205768-263
Fax: +49 (351) 205768-999
E-Mail: verena.neumann@tracetronic.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Cloudera Data Platform Operational Database jetzt auf AWS und MS Azure verfügbar

Cloudera Data Platform Operational Database jetzt auf AWS und MS Azure verfügbar

Cloudera (NYSE: CLDR), das Unternehmen hinter der Enterprise Data Cloud, kündigt die Verfügbarkeit der Cloudera Data Platform (CDP) Operational Database auf Amazon Web Services (AWS) sowie auf Microsoft Azure an. CDP Operational Database ist eine vollständig verwaltete Cloud-native operative Datenbank mit beispielloser Skalierung, Leistung und Zuverlässigkeit. Sie ist für den Einsatz an jedem beliebigen Ort und auf jeder Cloud-Plattform optimiert und passt sich der für das Unternehmen passendsten Strategie der Cloud-Infrastruktur an.

Unternehmen arbeiten zunehmend mit mehreren Cloud-Anbietern zusammen. Eine aktuelle Gartner-Umfrage unter Public-Cloud-Anwendern ergab, dass 81 Prozent der Befragten zwei oder mehr Anbieter nutzen, um einen Vendor Lock-in zu vermeiden. Darüber hinaus sagt IDC für 2021 das Jahr der Multi-Cloud voraus. Denn mehr als 90 Prozent der Unternehmen weltweit werden auf eine Mischung aus On-Premises/Dedicated Private Clouds, verschiedenen Public Clouds und bereits bestehende Plattformen setzen, um die Anforderungen an ihre Infrastruktur zu erfüllen.

CDP Operational Database wird sowohl über öffentliche und private Cloud-Umgebungen hinweg als auch On-Premises eingesetzt. Anwendungsentwickler können so in weniger als einer Stunde Prototypen in der Cloud ihrer Wahl bereitstellen und mühelos auf Petabytes an Daten skalieren. Sie können geschäftskritische Anwendungen in kürzester Zeit bereitstellen, denn CDP Operational Database skaliert und repariert automatisch und passt sich von selbst den Workload-Anforderungen an.

„Mit CDP Operational Database konnten wir einen unserer Hauptdatensätze in Rekordzeit in die neue Datenbank auf AWS verschieben“, sagt Briglal Kattamaparambil, Director of Development bei Epsilon. „Wir müssen uns nicht mehr um die Planung unserer Infrastruktur sorgen, da sie sich vollständig selbst verwaltet und uns so die Flexibilität gibt, die Cloud-Plattform zu wählen, die für unser Unternehmen am besten geeignet ist.“

„Multi-Cloud ist die Zukunft und die weltweite Notwendigkeit, Remote-Geschäfte zu ermöglichen, hat diesen Wandel nur beschleunigt“, sagt Arun Murthy, Chief Product Officer bei Cloudera. „Mit CDP Operational Database müssen Unternehmen keine Abstriche mehr machen, wenn es um ihre Datenbank geht. Unternehmen können eine beliebige Cloud-Infrastruktur einsetzen, um mit der von ihren Kunden erwarteten Geschwindigkeit zu arbeiten und dennoch flexibel zu bleiben.

Kosten und Verfügbarkeit

CDP Operational Database ist ab sofort auf AWS und MS Azure verfügbar. Weitere Informationen zu Preisen finden Sie auf unserer Preisübersicht.

Über Cloudera

Bei Cloudera sind wir davon überzeugt, dass Daten Unmögliches möglich machen. Daher befähigen wir Unternehmen, komplexe Daten zu verstehen und klare Erkenntnisse und Handlungen abzuleiten. Die Cloudera Enterprise Data Cloud verarbeitet alle Daten, unabhängig vom Ablageort – vom Edge bis hin zu KI-Anwendungen. Angetrieben von der unermüdlichen Innovation der Open-Source-Community, beschleunigt Cloudera die digitale Transformation für die größten Unternehmen der Welt. Erfahren Sie mehr unter Cloudera.de.

Cloudera und verbundene Marken sind Marken oder eingetragene Marken von Cloudera, Inc. Alle anderen Firmen- und Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cloudera
Arnulfstrasse 122
80636 München
Telefon: +49 (221) 65078699
http://www.cloudera.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Beak präsentiert auf der Virtual PDAC 2021

Beak präsentiert auf der Virtual PDAC 2021

Die jährlich stattfindende PDAC Convention – die weltweit bedeutendste Veranstaltung für Exploration und Bergbau – wird 2021 zum ersten Mal in ihrer 89-jährigen Geschichte komplett virtuell stattfinden. Auf der Virtual PDAC 2021 präsentiert Beak Consultants die neuesten Softwareentwicklungen für die Auswertung von Rohstoffressourcen (MAP Wizard für advangeo® 2D Prediction), die Datenintegration (SOM-Algorithmus für advangeo® 2D Prediction) und die Felddatenerfassung (ASM-Modul für advangeo® Field Cap).

Besuchen Sie uns zwischen dem 08. und 11. März 2021 an unserem virtuellen Messestand!

Der MAP Wizard for advangeo® 2D Prediction wurde seit 2018 in einem von der EIT Raw Materials finanzierten und vom Geologischen Dienst von Finnland (GTK) geleiteten Upscaling-Projekt namens Mineral Resource Assessment Platform (MAP) von Beak entwickelt. Die MAP Wizard-Tools wurden nun von Beak vollständig in die advangeo® 2D Prediction Software integriert und bieten eine aktualisierte und erweiterte Plattform für die Anwendung der Bewertungsmethode „Three-Part Assessment“, die vom USGS entwickelt wurde und zur Abschätzung der Lage und Menge von unentdeckten Ressourcen mineralischer Rohstoffe verwendet wird.

Die entwickelte Methode und Software wurde mit den Sn-Skarn-Lagerstätten des Erzgebirges in Deutschland umfassend getestet und die Ergebnisse sind nun im Skarn Assessment Report verfügbar.

Im Rahmen des Horizon 2020-Projekts NEXT – New EXploration Technologies, das von der EU über EASME finanziert und vom Geologischen Dienst von Finnland (GTK) geleitet wird, hat Beak den Datenintegrations- und Clustering-Algorithmus der Self-Organizing Maps (SOM) erfolgreich als neuen Algorithmus in die bestehende advangeo® 2D Prediction Software implementiert. Der SOM-Algorithmus wurde mit ANN (Artificial Neural Networks) in einem gemeinsamen Ansatz kombiniert. Er wurde mit vorhandenen Daten aus dem Erzgebirge in Deutschland getestet und im Rahmen des Projektes erfolgreich auf die vorhandenen und neu gewonnenen Daten aus den Zielgebieten in Rajapalot in Finnland und Elvira in Spanien angewendet. Die endgültigen Ergebnisse werden im Laufe des Jahres auf dem CORDIS-Webportal der EU und auf der Projektwebseite zur Verfügung gestellt. Vorläufige Ergebnisse sind hier verfügbar.

Die advangeo® Field Cap Software ist der ideale Begleiter eines jeden Feldgeologen mit einem Feld-Tablet-Computer. Die von Beak entwickelte elektronische Feldbuch-Software ermöglicht die formatierte Erfassung von Felddaten und unterstützt den Datenaustausch und die Teamarbeit. Daten können hochgeladen, heruntergeladen und geteilt werden. Die derzeit verfügbare Software deckt die Bereiche geologische Kartierung und Aufschlussbeschreibung, geochemische Probenahme, hydrogeologische Probenahme und Überwachung, Kartierung von geotechnischen Risiken und Gefahren, sowie Kartierung von Rohstoffvorkommen und Lagerstätten ab. Die Software ist an die individuellen Bedürfnisse anpassbar. Analytische Ergebnisse können importiert werden. Die maßgeschneiderte GIS-Anwendung stellt Felddaten und Analysedaten für die Weiterverarbeitung und Präsentation im Kontext komplexer Geodaten zur Verfügung. Ein neues Datenmodul zur Erfassung und Dokumentation von Kleinbergbauaktivitäten (ASM) ist jetzt in der Software verfügbar.

Allgemeine Informationen finden Sie unter www.beak.de. Für Softwareanfragen, Unterstützung bei der Explorationszielerfassung und Beratungsdienstleistungen wenden Sie sich bitte an andreas.barth@beak.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Beak Consultants GmbH
Am St. Niclas Schacht 13
09599 Freiberg
Telefon: +49 (3731) 781350
Telefax: +49 (3731) 781352
http://www.beak.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel