Schlagwort: oracle

Mit Oracle NetSuite Anwendungen aus der Cloud die Digitalisierung vorantreiben

Mit Oracle NetSuite Anwendungen aus der Cloud die Digitalisierung vorantreiben

Neue Geschäftsmodelle und die erfolgreiche Digitalisierung von Unternehmensprozessen beeinflussen auch das Finanz- und Rechnungswesen. Gleichzeitig haben Finanzabteilungen selbst großes eigenes Potential für digitale Optionen. Auf der „FACHTAGUNG ELEKTRONISCHE BUCHHALTUNG“, erfahren Besucher, wie elektronische Prozesse für die Buchhaltung optimal genutzt werden und was dabei aus praktischer und rechtlicher Sicht zu beachten ist. Die PRIMUS DELPHI GROUP unterstützt am 2. April 2019 die Tagung in München als Aussteller.

PDG Geschäftsführer Michael Binder zeigt am Beispiel Oracle NetSuite, wie Unternehmen von der Bereitstellung skalierbarer, elastischer Software-as-a-Service (SaaS) Applikationen aus der Cloud ohne hohe Anlaufkosten und technischen Aufwand profitieren. SaaS-Kernanwendungen für die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen, sowie Einkauf und Warenwirtschaft automatisieren Routineaufgaben. Sie verhelfen Finanzverantwortlichen zu mehr Freiraum, um sich auf die strategischen Fragen zu konzentrieren. Oracle NetSuite bietet ein leistungsstarkes Finanzmanagement, das sämtliche Buchhaltungsfunktionen beinhaltet, inklusive einem integrierten Berichtswesen mit Echtzeit-Analysen. Das schafft nicht nur Transparenz, sondern fördert auch die Kooperation im gesamten Unternehmen. So entsteht die benötigte Agilität, zeitnah auf neue Chancen und entstehende Risiken zu reagieren. Gleichzeitig ist NetSuite eine skalierbare Lösung, die sich dem Unternehmenswachstum flexibel anpasst und eine hohe Nutzerfreundlichkeit aufweist.

Zusätzlich präsentiert der PDG Partner Netfira am Stand seine innovative Lösung zur Digitalisierung der Belegflüsse durch Anbindung von Kunden und Lieferanten. Netfira kann an jede ERP- oder Buchhaltungslösung andocken und ermöglicht den vollständigen unternehmensübergreifenden Austausch sämtlicher Daten- und Belege.

Die PRIMUS DELPHI GROUP ist zertifizierter Oracle Platinum Partner und NetSuite Alliance Partner. Das Leistungsspektrum der PDG reicht von der Erarbeitung digitaler Strategien über Design und technischer Realisierung moderner Applikationen bis hin zur Implementierung leistungsfähiger ERP-Systeme.

Über die PRIMUS DELPHI GROUP GmbH

Die PRIMUS DELPHI GROUP (PDG) unterstützt als IT-Beratungshaus Ihre Kunden bei der Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle. Mit technologischer Expertise und fachlicher Kompetenz automatisiert und optimiert die PDG Geschäftsprozesse und gestaltet diese effektiv und effizient. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Erarbeitung der digitalen Strategie, über das Design und die technische Realisierung moderner Applikationen, bis hin zur Implementierung leistungsfähiger ERP Systeme. Dazu bietet die PDG ihren Kunden eine langfristige fachliche und technische Begleitung. Unternehmen werden so in die Lage versetzt, neue Geschäftsmodelle zu etablieren und deren Potenziale zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PRIMUS DELPHI GROUP GmbH
Bergfeldstr. 9
83607 Holzkirchen
Telefon: +49 (8024) 90269-65
Telefax: +49 (8024) 90269-25
http://www.primus-delphi-group.com/

Ansprechpartner:
Birgit Hannover
Marketing
Telefon: +49 (8024) 90269-0
Fax: +49 (8024) 90269-0
E-Mail: b.hannover@primus-delphi-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Andreas Gieseke, Director SAM Products & Services, im Interview auf der SAMS 2019

Andreas Gieseke, Director SAM Products & Services, im Interview auf der SAMS 2019

Bei der SAMS 2019 hat Jennifer Hoge von we.CONECT, Andreas Gieseke zum Interview geladen. Im Gespräch standen vor allem die Themen der Inventarisierungslösung RayVentory im Vordergrund, welche Weiterentwicklungen in Zukunft geplant sind und welche Themen die kommenden Jahre im Application Lifecycle Management eine besondere Gewichtung erhalten werden.

Andreas Gieseke, der den SAM Produkt- und Servicebereich bei Raynet leitet, ist seit über 20 Jahren im Application Lifecycle tätig und beschäftigt sich seit 10 Jahren mit dem Bereich des Asset Managements.

Wer ist Raynet eigentlich und was macht das Unternehmen?

Raynet ist ein führender Anbieter im Bereich des Application Lifecycle Management, d.h. wir bieten Produkte und auch Services in diesem Bereich und haben dieses Jahr unser 20-jähriges Jubiläum. Wir sind am Anfang mit dem Bereich Paketierung groß geworden, es ist auch heute noch eins der Kerngeschäfte. Wir hatten in dem Bereich aber schon immer unsere eigenen Tools, um unsere Services zu unterstützen und waren in diesem Bereich eher der „Hidden Champion“, d.h. wir haben Auftragsentwicklung für andere Hersteller gemacht, wie eine Symantec oder eine Flexera. Das haben wir nach und nach ausgebaut, sodass wir mittlerweile über den kompletten Application Lifecycle Management unsere Produkte anbieten und auch unsere Services. Zum Beispiel haben wir eine vollwertige Softwaremanagementlösung, um das Betriebssystem auszubringen, um entsprechend Software auszubringen oder zu patchen, haben ein Enterprise Werkzeug in der Softwarepaketierung und – das wird der Schwerpunkte der SAMS2019 sein – wir haben einen Inventarscanner.

Jetzt haben Sie das schon gerade angesprochen, RayVentory bietet verschiedene Möglichkeiten zur Inventarisierung der IT Landschaft. Welche wird bevorzugt genutzt und welche Möglichkeiten bietet diese?

Da gibt es leider keine ganz einfache Antwort drauf. Grundsätzlich haben wir eine klassische agentenbasierte Inventarisierungsmethode, wir bieten aber auch Inventarisierungsmethoden aus dem Bereich der Remote-Inventarisierung an. Wir entscheiden immer fallweise oder auch gerätespezifisch. Sowas wird dann zu Beginn eines Projektes gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt und in einem Framework entsprechend dokumentiert. Da bieten wir, z.B. für die ganz klassische Client-Inventarisierung, einen Agenten an oder eine Group Policy Inventarisierung und im Bereich der Serverinventarisierung die ZeroTouch-Technologie. Die zeichnet sich dadurch aus, dass sie komplett remote ist, d.h. wir haben ganz wenig Voraussetzungen, wir haben auch keinen Einfluss auf die Infrastruktur und somit keine Auswirkung, die wir erwarten müssen.

Seit Januar 2019 hat sich die Lizensierung für Java grundlegend geändert. Wie können Sie bei Raynet ihre Kunden unterstützen, eine korrekte Lizensierung bzw. Auditierung vorzubereiten?

Das ist ein ganz großes und auch spannendes Thema. Aus unserer Sicht ist es so wie immer, dass wir zuerst verlässliche Daten benötigen, die wir entsprechend aufbereiten, d.h. wir haben einen kompletten Installationsbericht für Java. Wir erfassen die Nutzung, was ganz elementar ist, sprich wir bedienen uns einem klassischen Metering. Wir sammeln aber auch Informationen von dem Oracle Trace und so können wir uns dann die Nutzung erarbeiten und daraus lässt sich letztendlich die Compliance ableiten oder auch die Optimierungsmaßnahmen.

Welche Kunden nutzen denn zum Beispiel schon Ihre Lösung?

Das sind unter anderem Serviceprovider, wie Bechtle oder T-Systems. Das sind Toolanbieter, wie eine Flexera oder Aspera, interessanterweise sogar, weil sie auch ihre eigenen Inventarisierungswerkzeuge haben. Das sind Lizenzberater, wie Livingston, Deloitte oder auch Enterprise Kunden, also eine Bertelsmann, Roche, HP oder Adobe. Adobe ist gerade auf dem Weg den 300.000sten Server zu inventarisieren, was relativ spannend ist an dieser Stelle. Das sind so die typischen Kundenspektren.

Wie sieht Ihre Roadmap für das Produktportfolio aus und gibt es bestimmte Marktentwicklungen, an denen Sie sich orientieren?

Wir haben vor 2 Wochen ein Portal rausgebracht, das wird jetzt weiterentwickelt. Zudem arbeiten wir an einer Next Generation von dem Gesamtprodukt. Wir arbeiten an einem intelligenten Scanner, d.h. heute ist es zwar schon automatisiert aber immer noch entsprechend manuelle Eingriffe. Und dieser Scanner wird zukünftig automatisch Discovery durchführen, die Inventarisierung durchführen und dann automatisch, z.B., wenn er einen Oracle Server entdeckt, auch gleich den Oracle Server scannen.

Wir werfen jetzt mal einen vorsichtigen Blick in die Zukunft: Was, glauben Sie, werden die größten Herausforderungen in den nächsten 2-3 Jahren sein?

Also ganz klar ist der Trend der Cloud, das ist auch das Thema hier auf der SAMS. Wir sehen das Thema Industrie 4.0 als ein Riesen-Thema, das erarbeiten wir gerade mit der Roche, denn der Reifegrad in der Industrie ist vielleicht vergleichbar mit der klassischen IT die wir vor 20 Jahren hatten. In der Vergangenheit war es einfach, da war der Bereich isoliert Der öffnet sich gerade, d.h. Office IT und Industrie IT verschmelzen. Dadurch ergeben sich natürlich entsprechende Security -Themen und genau da setzen wir an.

Um jetzt noch einmal auf die SAMS zurückzukommen, was hat sie überzeugt als Businesspartner auf der SAMS dabei zu sein und was genau oder welchen Benefit erhoffen Sie sich?

Ganz klar der Kundenaustausch. Wir leben davon, dass wir die Rückmeldung vom Markt bekommen, dass wir kundenorientiert entwickeln können und das ist einfach die Stärke die die SAMS bietet: mit den Fachleuten hier komprimiert solche Themen zu diskutieren.

Wir freuen uns natürlich, dass Sie als Partner auf der SAMS dabei sind und auch an dieser Stelle vielen Dank für das kurze Interview.

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und UK.

Seit 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
OFS Brand Holdings managt steigendes Rechnungsvolumen mit Cloud-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung

OFS Brand Holdings managt steigendes Rechnungsvolumen mit Cloud-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung

OFS Brand Holdings automatisiert seine Kreditorenbuchhaltung ab sofort mit einer Lösung von Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Lösungen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing. Die KI-gesteuerte Esker-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung lässt sich in das bestehende Oracle-ERP-System des Unternehmens integrieren und übernimmt Aufgaben, die OFS bisher manuell verwaltet hat.

OFS nutzt seit einigen Jahren die On-Premise-Automatisierungsplattform Esker DeliveryWare, um Dokumente zu automatisieren, die extern versendet werden. Da das Unternehmen weiterhin stark wuchs, wandte man sich der cloud-basierten Esker-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung zu, um die zunehmende Zahl der eingehenden Rechnungen und die entsprechenden Zahlungen zu automatisieren.

„Da das Rechnungsaufkommen stetig stieg, erkannten wir schnell, dass wir eine Lösung brauchten, die uns helfen würde, unsere Prozesse in der Kreditorenbuchhaltung zu optimieren“, so Tim Verkamp, Director of Operations Technology bei OFS. „Die Esker-Lösung sorgt dafür, dass sich unserer Mitarbeiter wieder auf strategisch wichtigere Aufgaben konzentrieren können. So können wir das aktuelle und auch das künftige Wachstum besser bewältigen.“

Die Lösung von Esker eliminiert die manuellen Arbeitsschritte bei der traditionellen Rechnungsverarbeitung in der Kreditorenbuchhaltung und ermöglicht OFS Folgendes:

  • Skalierung für künftiges Wachstum: Durch die Lösung von Esker kann das Unternehmen ohne zusätzlichen Personalaufwand wachsen.
  • Prozessoptimierung: Automatisierte Workflows und mehr Transparenz geben OFS wichtige Einblicke in die Prozesse der Kreditorenbuchhaltung.
  • Freisetzung von Ressourcen: Die Reduzierung des manuellen Arbeitsaufwands der Mitarbeiter in der Kreditorenbuchhaltung sorgt dafür, dass sie mehr Zeit für Aufgaben mit einem höheren Mehrwert haben. 

Über OFS Brand Holdings

OFS ist ein familiengeführtes, gemeinschaftsorientiertes Unternehmen, das weltweit Objektmöbel und Logistiklösungen für die Bereiche Büro, Gesundheitswesen, Bildung, Behörden und Home Office anbietet. OFS wurde 1937 in Huntingburg (Indiana, USA) gegründet und basiert auf einem starken Fundament aus Nachhaltigkeit und Handwerk, das unser Unternehmen bis heute prägt. Wir möchten das Leben der Menschen bereichern und tun dies, indem wir für sie bedeutende Orte durch die Möblierung ansprechend gestalten.

Über die Esker Software GmbH

Weltweit nutzen Unternehmen Lösungen von Esker, um ihre Dokumentenprozesse zu optimieren. Das Esker-Portfolio umfasst Cloud Computing-Lösungen zur Verarbeitung eingehender wie ausgehender Dokumente: Eingangs- und Ausgangsrechnungen, Aufträge und Bestellungen, Mahnungen, Lieferscheine, Lieferavise, Marketingkommunikation usw. Die Esker-Lösungen führen zu reduzierten papierbasierten Prozessen, wodurch Produktivitätszuwächse und Kosteneinsparungen erreicht werden. Mehr als 11.000 Unternehmen und Organisationen weltweit nutzen Esker-Lösungen, darunter BASF, Whirlpool, Lufthansa, Vodafone, Edeka, und ING DiBa.

Esker wurde 1985 in Lyon/Frankreich gegründet und ist gelistet im NYSE Alternext Paris (Code ISIN FR0000035818). Heute verfügt Esker über ein internationales Niederlassungsnetz mit ca. 540 Mitarbeitern, wobei sich der deutsche Sitz in Feldkirchen / München befindet. Im Jahr 2017 betrug der weltweite Umsatz ca. 76,1 Mio. Euro. Weitere Informationen zu Esker unter www.esker.de und www.esker.com. Esker auf Twitter: twitter.com/esker_germany; Esker-Blog: blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
Fax: +49 (89) 70088770
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PROMATIS mit neuer Niederlassung in Münster weiter auf Wachstumskurs

PROMATIS mit neuer Niederlassung in Münster weiter auf Wachstumskurs

Der Innovationsführer für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Digitalisierungslösungen hat die Beratung und Dienstleistung für Customer Experience (CX) als einen strategisch wichtigen Wachstumsbereich identifiziert und unterstreicht dies mit der Gründung eines eigenen Geschäftsbereichs. Die neue Business Unit CX steht unter der Leitung von Julian Großmann, der als einer der erfahrensten Oracle CX Cloud-Experten im Markt ein kompetentes Team von Oracle Business- und Technologie-Consultants zusammengestellt hat. Mit dem Zuwachs des CX-Expertenteams und der neuen Niederlassung in Münster ist nun sowohl eine fachliche als auch geographische Lücke geschlossen. Der von Oracle zertifizierte und mehrfach ausgezeichnete Platinum Partner und Cloud Excellence Implementer setzt damit seinen Wachstumskurs fort und nimmt nun auch im Bereich innovativer Customer Experience-Lösungen eine Pole Position ein.

Im Zuge der Digitalisierung wird ein positives Kundenerlebnis immer wichtiger, Spezialisten sprechen in diesem Zusammenhang sogar von dem zentralen Differenzierungselement im Wettbewerb. Die digitale Customer Journey ermöglicht mehr Nähe zwischen Anbieter und Kunde, mehr Dialog und mehr Tempo. Die Verbesserung der Customer Experience ist daher eines der wesentlichen Ziele vieler Unternehmen. So wird durch die Erweiterung digitaler Kundenschnittstellen ein steigender Bedarf an integrierten digitalen Customer Experience-Lösungen erwartet.

Unternehmen wollen und müssen also digitalisieren, schaffen diese zusätzliche Herausforderung aber oftmals nicht  alleine – dafür braucht es externe Experten, die zum einen bei der Digitalisierungsstrategie unterstützen, aber dann auch die Umsetzung begleiten. Denn wer in seinem Unternehmen ein nachhaltiges Kundenmanagement einrichten möchte, benötigt einen Partner, der weit über die IT-Lösung hinausdenkt.

„Durch die Bündelung unserer langjährigen Expertise in der Prozess- und Technologieberatung mit den innovativen und einfach zu implementierenden Cloud Services unseres Partners Oracle eröffnen wir unseren Kunden völlig neue Wege, Prozessverbesserungen im Unternehmen zu etablieren. Die neue Business Unit – gegründet mit dem Fokus auf die schnelle und nachhaltige Realisierung von Prozessinnovationen – nutzt die schlummernden Potenziale und trifft daher genau den Wunsch unserer Kunden", so Dr. Frank Schönthaler, CEO der PROMATIS Gruppe.

Ebenso freut sich Julian Großmann, Vice President Customer Experience, schon sehr auf die neue Herausforderung: „Gemeinsam mit meinem Team werden wir die Expansion von PROMATIS aktiv gestalten und mit vorantreiben. Die Oracle Produkte bieten hierfür eine optimale Basis für individuelle Kundenbedürfnisse. Denn heute existieren hohe Maßstäbe, wenn es um eine nahtlose, personalisierte und unmittelbare Customer Experience geht. Gerade deshalb überzeugt Oracle bei Themen wie Kundenbindung, Vereinheitlichung des Kundenerlebnisses, Vernetzung von Daten und Optimierung von Interaktionen".

So erwarten Unternehmen eine Lösung, die intuitiv und einfach zu bedienen ist sowie eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglicht. Mit der Oracle Customer Experience Suite verfolgt Oracle einen smarten Ansatz, der die steigenden Erwartungen bestens erfüllt. Damit werden Kunden ohne Medienbrüche und mit einer sehr guten Customer Experience vom Erstkontakt über den Verkauf bis zur langfristigen Betreuung bedient – der Grundstein für begeisterte Anwender und letztlich auch strategisch zufriedene Kunden.

Über die PROMATIS software GmbH

Als Oracle Pionier und mehrfach ausgezeichneter Platinum Partner bietet PROMATIS seit über 20 Jahren erfolgreiche Projektarbeit im gehobenen Mittelstand, in global tätigen Großunternehmen sowie für stark expandierende Unternehmen. Unsere Kunden profitieren von praxiserprobten Vorgehensmodellen, leistungsfähigen Softwarewerkzeugen und ausgefeilten Best Practice-Lösungen (u.a. vorkonfigurierte Enterprise Cloud Services, Integration, BPM, Content Management).

PROMATIS steht für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Applikations-, Cloud Service- und Technologiekompetenz aus einer Hand. Mit Ländergesellschaften in Österreich (Wien), Schweiz (Zürich) und USA (Denver, CO) sowie einem lebendigen globalen Partnernetzwerk positioniert sich PROMATIS als globaler Lösungsanbieter.

Weitere Informationen zu PROMATIS erhalten Sie im Internet unter www.promatis.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROMATIS software GmbH
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 2179-0
Telefax: +49 (7243) 2179-999
http://www.promatis.de

Ansprechpartner:
Marion Rosemann
Manager Marketing & Medien
Telefon: +49 7243 2179-257
E-Mail: marion.rosemann@promatis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
RayVentory – Preisgekrönte Lösung für Transparenz in der gesamten IT-Landschaft

RayVentory – Preisgekrönte Lösung für Transparenz in der gesamten IT-Landschaft

Vom 24.-26. Februar 2019 fand der 8. Software Asset Management Strategies (SAMS) Jahreskongress in Berlin statt. Über 400 SAM und IT Procurement Spezialisten waren vor Ort, um sich über die Herausforderungen und Lösungen, sowie Technologien, Trends und Best-Practice-Innovationen im Software Asset Management auszutauschen.

Raynet, der in Europa führende und innovative Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich des Application Lifecycle Managements, war im Rahmen der Veranstaltung als Business Partner vor Ort und präsentierte sein gesamtes Software- & Service-Portfolio.

Im Fokus stand die intelligente Inventarisierungs-Lösung RayVentory. Auf der Summit konnten sich die Besucher live einen ersten Eindruck der neuen Version 11.1 der portablen Anwendung verschaffen. RayVentory überzeugte nicht nur durch seine unschlagbare Benutzerfreundlichkeit, sondern auch mit seinen innovativen und leistungsstarken Funktionen, die das zentrale als auch dezentrale Scannen von IT-Landschaften ermöglichen.

Andreas Gieseke, Director SAM Products & Services der Raynet, erklärte im Interview mit we.CONECT die Vielschichtigkeit von RayVentory. Mit den verschiedenen Inventarisierungsmethoden ist es zudem möglich, sämtliche Anwendungen von Oracle Java zu inventarisieren, um anschließend aus den Ergebnissen die Compliance bzw. Optimierungsmaßnahmen ableiten zu können. Von Service Providern über Tool-Anbieter und Lizenzberater bis hin zu Enterprise Kunden nutzen viele namhafte Unternehmen aus Überzeugung diese Inventarisierungs-Lösung.

Im Rahmen der SAMS Awards-Verleihung wurde Raynets Kunde, Rhenus Logistics, in der Kategorie „Overall SAM Project“ für besonders herausragende Leistungen in der unternehmensweiten Umsetzung von Software Asset & Lizenz Management ausgezeichnet. Zudem wurde ihnen der „Special Mention“-Award der Jury verliehen. Rhenus realisierte ihr SAM Projekt mit Unterstützung der Raynet und ihrer Produktlösung RayVentory. Bei der Verleihung berichtete Rhenus von den spannenden und positiven Erfahrungen, die in diesem Projekt gemacht wurden und lob Raynet für ihre Produktlösung sowie das Engagement, das ihnen gegenüber gebracht wurde.

Das nächste bevorstehende Event ist die USU World 2019 in Berlin. Vom 14.-15. Mai 2019 treffen sich, unter dem Motto „Services zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung“, über 170 Unternehmen zu einem intensiven Austausch über Erfahrungen bei der Umsetzung digitaler Services, sowie zum Vertiefen von Fachwissen durch Diskussionsrunden mit Experten. Auch der Paderborner IT Spezialist wird vertreten sein, um das Produkt- und Service-Portfolio für das Enterprise Application Lifecycle Management vorzustellen.

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen, UK und den Niederlanden.

Seit fast 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hannover Messe 2019 – Keine Industrie 4.0 ohne Digitalisierung der Supply Chain

Hannover Messe 2019 – Keine Industrie 4.0 ohne Digitalisierung der Supply Chain

Mit dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ fokussiert die diesjährige Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 die digitale Transformation und das Zusammenspiel von Automatisierungs- und Energietechnik, Intralogistik, IT-Plattformen sowie künstlicher Intelligenz. Rund 6.500 Aussteller aus über 70 Ländern verraten die maßgebenden Trends. Internationale Vordenker beleuchten die zunehmende Bedeutung von Industrie 4.0 im Zusammenhang mit einem besseren Kundenerlebnis. Denn produzierende Unternehmen müssen heutzutage gezielter und flexibler auf die Anforderungen reagieren, die ihre Kunden an sie richten. Dadurch steigt insbesondere die Komplexität im Supply Chain Management. PROMATIS – Spezialist für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Digitalisierungslösungen – präsentiert sich innerhalb des Oracle Gemeinschaftsstands (Halle 7, Stand B16) und stellt sein Lösungsportfolio für die digitale Evolution in Supply Chain und Logistik vor.

Als weltweit wichtigstes Technologieereignis treibt die Hannover Messe die digitale Transformation der Industrie und der Energiewirtschaft stetig voran. Jedes Jahr geht es dabei einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Das diesjährige Leitthema greift die digitale Vernetzung von Mensch und Maschine im Zeitalter der künstlichen Intelligenz auf. So hat die künstliche Intelligenz das Potenzial, die Industrie und Energiewirtschaft zu revolutionieren. Menschen bringen Maschinen bei, logisch und zweckgerichtet zu handeln, um Kundenbedürfnisse zu befriedigen. KI-Systeme generieren Wissen und können heute auf Basis von Daten und Algorithmen Betriebszustände fortlaufend optimieren oder Fehler und Störungen sicher voraussagen – in Produktionsprozessen oder der Logistik.

Mit Blick auf die Industrie 4.0 kreist der Megatrend Digitalisierung jedoch häufig um die Produktion. Unternehmen nutzen neue Technologien, um Maschinen zu vernetzen, Geschäftsprozesse zu beschleunigen oder die Kosten für Serienfertigung zu senken. Aber wie kommt das gefertigte Gut dann zum Kunden in einem anderen Landesteil oder Kontinent? Allein die Sensoren und Aktoren werden es nicht richten können. Es gehört physische Transportkapazität und intelligente Informationssteuerung über die IT dazu. Also eine intelligente Supply Chain, die mit  der Smart Factory vernetzt ist. Genau hier setzt PROMATIS mit seinen exzellenten Geschäftsprozessen und hochflexiblen Informationssystemen an.

Dabei gilt zu beachten, dass eine intelligente Supply Chain die zwingende Ergänzung für die Fertigungsindustrien 4.0 ist, wobei das eine nicht ohne das andere geht. Denn die Fabrik der Zukunft ist ein komplexes Netzwerk, in dem die einzelnen Bereiche miteinander kommunizieren, über alle Hierarchien hinweg.

Entscheidend für einen nachhaltigen Erfolg ist eine ganzheitliche Sichtweise auf Geschäftsmodelle, Strategien, Prozesse und die Unternehmensarchitektur in Verbindung mit einer konsequenten Planung und Umsetzung von Transformationsprojekten – ganz im Sinne einer digitalen Evolution. Hierbei sind die Oracle Unternehmensapplikationen in puncto Schlüsseltechnologie Dreh- und Angelpunkt des Business-Szenariums. Sie steuern die gesamte Wertschöpfungskette, die sich von der Beschaffung über die Produktion bis hin zur Auslieferung an den Kunden erstreckt. Inkludiert ist die komplette Lieferkette einschließlich aller intra- und extralogistischen Transportvorgänge. Für Oracle Applikationskunden stehen alle gängigen Technologien und Protokolle zur Realisierung von B2B-Schnittstellen zur Verfügung, wodurch Unternehmen in der Kollaboration mit Kunden, Lieferanten und sonstigen Geschäftspartnern erfahrungsgemäß ganz erhebliche Wettbewerbs- und Kostenvorteile – einhergehend mit einem besseren Kundenerlebnis – erzielen.

Über die PROMATIS software GmbH

Als Oracle Pionier und mehrfach ausgezeichneter Platinum Partner bietet PROMATIS seit über 20 Jahren erfolgreiche Projektarbeit im gehobenen Mittelstand, in global tätigen Großunternehmen sowie für stark expandierende Unternehmen. Unsere Kunden profitieren von praxiserprobten Vorgehensmodellen, leistungsfähigen Softwarewerkzeugen und ausgefeilten Best Practice-Lösungen (u.a. vorkonfigurierte Enterprise Cloud Services, Integration, BPM, Content Management).

PROMATIS steht für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Applikations-, Cloud Service- und Technologiekompetenz aus einer Hand. Mit Ländergesellschaften in Österreich (Wien), Schweiz (Zürich) und USA (Denver, CO) sowie einem lebendigen globalen Partnernetzwerk positioniert sich PROMATIS als globaler Lösungsanbieter.

Weitere Informationen zu PROMATIS erhalten Sie im Internet unter www.promatis.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROMATIS software GmbH
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 2179-0
Telefax: +49 (7243) 2179-999
http://www.promatis.de

Ansprechpartner:
Marion Rosemann
Manager Marketing & Medien
Telefon: +49 7243 2179-257
E-Mail: marion.rosemann@promatis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
dailypoint™ mit neuer OPERA Zeritifizierung

dailypoint™ mit neuer OPERA Zeritifizierung

dailypoint™, Gold Partner Mitglied im Oracle PartnerNetwork (OPN), gab heute bekannt, dass sie die Oracle Validated Integration für OPERA 5.5 finalisiert haben. Durch die Integration werden die Gästedaten automatisch bereinigt, mit positiven Effekten für die Einhaltung der DSGVO. dailypoint™ bereinigt Daten, verschmelzt die vorhandenen Gast-Dubletten in ein konsolidiertes Gastprofil und spielt die sauberen Profile schlussendlich an OPERA zurück.

Um die Oracle Validated Integration zu erzielen, müssen Oracle-Partner einen klar strukturierten Prozess durchlaufen und hohe Anforderungen erfüllen, die auf die Bedürfnisse und Prioritäten der Kunden basieren. Durch die Two-Way-Integration von dailypoint™ können Hotels nun alle wichtigen Gästedaten zentral verwalten. dailypoint™ strukturiert Gästedaten aus Dutzenden von Quellen, bereinigt und dedupliziert Duplikate, erstellt Abgleiche sowie saubere Gästeprofile, die letztlich auch im Opera PMS erscheinen.

"Diese Integration gibt Oracle-Kunden die Gewissheit, dass ihre Daten korrekt und die Gästeprofile auf einem aktuellen Stand sind. Somit ist nun Schluss mit doppelten Datensätzen und anderen Unstimmigkeiten. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Oracle, durch die Hotels auf der ganzen Welt besser von ihren Gästedaten profitieren können", erklärt Dr. Michael Toedt, Gründer und CEO von dailypoint™.

"Die Realisierung der Oracle Validated Integration gibt unseren Kunden das Vertrauen, dass die Integration zwischen dailypoint™ und OPERA 5.5 einwandfrei ist und problemlos funktioniert", sagt David Hicks, Vice President, Worldwide ISVCloud Business Development and Marketing, Oracle. „Für Lösungen, die vor Ort, in der Cloud oder in beiden Bereichen eingesetzt werden wendet Oracle Validated Integration einen strengen technischen Überprüfungs- und Testprozess an, der dazu beiträgt, das Bereitstellungsrisiko zu reduzieren und die Benutzerfreundlichkeit des integrierten Partnerangebots zu verbessern."

dailypoint™ bereinigt nicht nur Daten, sondern bietet ein komplettes Datenmanagement-System an, quasi das zentrale Element wenn es um das Thema Digitalisierung im Hotel geht. dailypoint™ verwaltet alle CRM-Bemühungen DSGVO-konform und bietet bereits knapp 100 Anwendungen über den dailypoint™ Marketplace.

Wenn Sie mehr über dailypoint™ oder die Partnerschaft mit Oracle erfahren möchten, machen Sie einen Termin für ein Meeting auf der ITB mit uns aus.

Über Oracle Validated Integration

Die Oracle Validated Integration ist über das Oracle PartnerNetwork (OPN) verfügbar. Sie gibt Kunden das Vertrauen, dass die Integration eines komplementären Partner-Softwareprodukts mit einer Oracle-Applikation „vor Ort“ validiert wurde und die Produkte wie geplant ineinandergreifen. Das kann Kunden helfen, Risiken zu reduzieren, die Zyklen der Systemimplementierungen zu optimieren sowie Upgrades und Wartung zu vereinfachen. Oracle Validated Integration setzt einen strengen technischen Prozess ein, um die jeweilige Partnerintegration zu überprüfen. Partner, die das Programm erfolgreich abgeschlossen haben, sind berechtigt, das Logo „Oracle Validated Integration“ zu verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie unter Oracle.com unter

https://solutions.oracle.com/scwar/scr/AboutPartners/validated-integration/index.html

Über das Oracle PartnerNetwork

Oracle PartnerNetwork (OPN) ist das Partnerprogramm von Oracle. Es bietet Partnern den besonderen Vorteil, Oracle-Lösungen zu entwickeln, zu verkaufen und zu implementieren. OPN bietet Ressourcen für Schulungen und Unterstützung an, um das Fachwissen über Oracle Produkte und Lösungen zu erweitern. Die Unterstützung berücksichtigt das wachsende Oracle Produktportfolio, die Partnerbasis und Geschäftsmöglichkeiten. Der Schlüssel zu den neuesten Verbesserungen von OPN ist die Möglichkeit für Partner, sich durch Spezialisierungen zu differenzieren. Spezialisierungen werden durch Kompetenzentwicklung, Geschäftsergebnisse, Fachwissen und nachgewiesenen Erfolg erreicht. Für weitere Informationen besuchen Sie http://www.oracle.com/partners

Markenzeichen

Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und/oder seinen verbundenen Unternehmen.

Über die dailypoint™ – Software by Toedt, Dr. Selk & Coll. GmbH

dailypoint™ ist die führende #abovePMS Lösung für Individual-Hotels und Hotel-Ketten, um von der ständig wachsenden Menge an Daten – Big Data – zu profitieren. dailypoint™ sammelt die Daten aller relevanten Quellen wie PMS, POS, Webseite, Newsletter und Wi-Fi und kreiert ein zentrales und konsolidiertes Profil für jeden Gast, indem es patentierte Datenbereinigungsprozesse und künstliche Intelligenz (KI) nutzt. dailypoint™ transformiert Daten in Wissen und ist die ideale Basis für die notwendige Digitalisierungsstrategie eines Hotels!

Die cloudbasierte SAAS-Lösung dailypoint™ bietet eine zentrale Datenmanagement Plattform (CDM), um die Bereiche Customer Relationship Marketing (CRM), Customer Relationship Analytics (CRA) und Customer Relationship Operations (CRO) in einem System zu vereinen. Es ist kombinierbar mit allen führenden Hotel-Software-Systemen. dailypoint™ ist DSGVO-kompatibel und verfügt über fünf verschiedene Produkte, alle auf derselben dailypoint™ Cloud-Plattform: kissCRM by dailypoint™, dailypoint™ 360° CDM/CRM, dailypoint™ BOOKING MANAGER, SMART WLAN by dailypoint™, dailypoint™ Data Laundry. Ergänzt wird das Angebot durch den dailypoint™ Market Place mit derzeit bereits knapp 100 integrierten Lösungen.

dailypoint™ hat seinen Hauptsitz in München, Deutschland und Vertretungen in Australien, China, Hong Kong, Indien, Malaysia, Schweiz, Singapur, Taiwan, UAE, UK und Vietnam.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dailypoint™ – Software by Toedt, Dr. Selk & Coll. GmbH
Augustenstr. 79
80333 München
Telefon: +49 (89) 1893569-0
Telefax: +49 (89) 1893569-19
http://www.dailypoint.com

Ansprechpartner:
Helena Leitsch
Marketing & PR
Telefon: +49 (89) 18935690
E-Mail: helena.l@dailypoint.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Immer mehr Unternehmen bieten Mitarbeitern ein erstklassiges Nutzererlebnis mit SAP-SuccessFactors-Lösungen

Immer mehr Unternehmen bieten Mitarbeitern ein erstklassiges Nutzererlebnis mit SAP-SuccessFactors-Lösungen

Zahlreiche globale Unternehmen setzen SAP-SuccessFactors-Lösungen für das Human Capital Management (HCM) neu ein, um die Digitalisierung ihres Personalwesens voranzutreiben. Diese Firmen haben sich bewusst entschieden, ihre Mitarbeiterstrategie zu optimieren und ihren Mitarbeitern ein besonderes Nutzererlebnis zu bieten. Das versetzt sie in die Lage, die besten Talente zu gewinnen und im Unternehmen zu halten. Sie können somit Innovationen voranbringen und an der Spitze  bleiben.

„Jedes Unternehmen wünscht sich eine leistungsstarke, engagierte Belegschaft“, sagte Greg Tomb, President von SAP SuccessFactors. „Das Mitarbeitererlebnis ist dabei der entscheidende Faktor. Firmen, die ihre Mitarbeiter mit einem digitalisierten Personalwesen in den Mittelpunkt stellen, können sich im Kampf um die besten Fachkräfte besser behaupten. Sie unterstützen ihre Mitarbeiter bestmöglich, damit diese sich mit dem Leitziel des Unternehmens identifizieren können. Und dies führt letztendlich zu besseren Geschäftsergebnissen."

Die folgenden Unternehmen aus unterschiedlichen Regionen und Branchen sind die jüngsten Neuzugänge, die sich im vierten Quartal 2018 für SAP-SuccessFactors-Lösungen entschieden haben, ihre Prozesse im Personalwesen zu digitalisieren und ein überzeugendes Mitarbeitererlebnis zu schaffen:

  • Der Volkswagen-Konzern nutzt künftig die komplette SuccessFactors HCM Suite, um Abläufe im Personalwesen zu standardisieren und zu straffen und so weltweit bei allen Marken Effizienzsteigerungen zu erzielen. Mit den SAP-SuccessFactors-Lösungen möchte der Automobilhersteller seiner qualifizierten, vielfältigen Belegschaft die digitalen Tools anbieten, die sie – heute und in Zukunft – für eine erfolgreiche Arbeit benötigen. Die Zusammenarbeit mit SAP wird Volkswagen helfen, das Nutzererlebnis für Mitarbeiter zu verbessern sowie die stetig steigenden Anforderungen seitens der Mitarbeiter und des Unternehmens zu erfüllen. 
  • Die Schaeffler Gruppe, ein internationaler Automobil- und Industriezulieferer mit Sitz in Herzogenaurach, wird künftig die SAP SuccessFactors HCM Suite einsetzen, um für Mitarbeiter an 170 Standorten rund um Welt ein digitales, personalisiertes Erlebnis zu schaffen. Mit der HCM Suite will Schaeffler seinen Mitarbeitern Tools anbieten, damit diese kontinuierlich Innovationen vorantreiben und die Arbeitsplätze von morgen gestalten können.
  • Erste Group, einer der größten Finanzdienstleister in Mittel- und Osteuropa, hat sich für die SAP SuccessFactors HCM Suite anstelle von Lösungen von Oracle und Workday entschieden. Die SAP-Software soll der österreichischen Großsparkasse helfen, die Digitalisierung ihrer HR-Prozesse voranzutreiben und gleichzeitig das Engagement der Mitarbeiter zu steigern sowie Investitionsausgaben zu vermeiden. 
  • Kongsberg Automotive, ein führender Automobilzulieferer in Norwegen, wählte die SuccessFactors HCM Suite und SAP Jam. Das Unternehmen möchte damit die globalen Prozesse im Personalwesen vereinfachen und standardisieren und Mitarbeiterdaten vereinheitlichen, um einen ganzheitlichen Überblick über die weltweite Belegschaft zu erhalten. Die Lösungen von SAP-SuccessFactors bieten durch ein hervorragendes Anwendererlebnis und effiziente HR-Services Mehrwert für Kongsberg Automotive. Die Software sorgt für eine Unternehmenskultur, in der die Weiterentwicklung der Mitarbeiter kontinuierlich gefördert wird.
  • Norsk Hydro, ein weltweit agierender Aluminiumproduzent aus Norwegen, erwarb die Lösungen SAP SuccessFactors, SAP Fieldglass und die SAP Cloud Platform. Damit will der Konzern seine verteilten HR-Systeme konsolidieren, ein globales Shared Service Center einrichten und die Prozesse rund um seine Belegschaft besser steuern. Durch die Zusammenarbeit mit SAP erhält Norsk Hydro einen vollständigen Überblick über seine gesamte Belegschaft und kann so Kosten einsparen und Silos auflösen. Gleichzeitig ist es Norsk Hydro möglich, für ein modernes Anwendererlebnis zu sorgen und das Mitarbeiterengagement zu erhöhen.
  • Die Coles Group, ein führendes Einzelhandelsunternehmen in Australien, das über 2.500 Geschäfte betreibt und pro Woche 21 Millionen Kunden bedient, entschied sich für SAP S/4HANA, SAP Ariba und SAP-SuccessFactors-Lösungen. Damit möchte der Konzern neue Einblicke erhalten, Prozesse in der Beschaffung und dem Personalwesen konsolidieren und automatisieren und Kunden und Teammitgliedern das Leben deutlich erleichtern. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 115.000 Mitarbeiter in ganz Australien. Mithilfe von einfacheren HR-Prozessen und Echtzeitinformationen aus SAP-SuccessFactors-Lösungen will Coles den Überblick über alle wichtigen Mitarbeiterdaten behalten und die Entscheidungsfindung über das gesamte Personalwesen hinweg verbessern. Die Lösungen sollen zudem helfen, Leistungen für Mitarbeiter und die Gehaltsabrechnung besser zu steuern, Mitarbeiter Self Services zu optimieren und gesetzliche Vorschriften einzuhalten.
  • Shanying International, einer der größten Verpackungspapierhersteller Chinas, möchte mit SAP-SuccessFactors-Lösungen eine cloudbasierte HR-Plattform schaffen, die die Mitarbeiterplanung und das Talentmanagement verbessert. Das Unternehmen entschied sich zudem für SAP S/4HANA, SAP Analytics Cloud und SAP Ariba. Als Teil der intelligenten Suite sollen diese Lösungen dazu beitragen, eine durchgängige Informationsplattform und eine digitale Logistikkette zu entwickeln und die Fertigungssteuerung auf intelligente Fertigungsprinzipien auszulegen. Letztendlich will Shanying International eine komplett umweltfreundliche Papierherstellungskette schaffen.

Mit den HCM-Lösungen können Kunden intelligente Technologien nutzen, um das Engagement der gesamten Belegschaft zu erhöhen, neue Nutzererlebnisse zu schaffen und Teil einer Gemeinschaft zu werden, die die Zukunft der Arbeit prägt. Die branchenführenden Lösungen von SAP SuccessFactors helfen über 6.700 Kunden rund um die Welt, die Motivation ihrer Mitarbeiter in Leistung umsetzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite für SAP-SuccessFactors-Lösungen und im SAP News Center. Folgen Sie SAP-SuccessFactors-Lösungen auf Twitter unter @SuccessFactors und SAP unter @SAPdach.

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.

Über die SAP AG

Als Cloud-Company powered by SAP HANA ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 425.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAP AG
Hasso-Plattner-Ring 7
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 7-47474
Telefax: +49 (6227) 7-57575
http://www.sap.com/

Ansprechpartner:
Geraldine Lim
PDT
Telefon: +1 (415) 418-0945
E-Mail: geraldine.lim@sap.com
Kate Lavoie-Mayer
EDT
Telefon: +1 (617) 502-4338
E-Mail: klavoiemayer@pancomm.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Raynet ist erneuter Business Partner der SAMS 2019

Raynet ist erneuter Business Partner der SAMS 2019

Bereits zum 8. Mal richtet we.CONECT Europas größten Software Asset Management (SAM) Jahreskongress in Berlin aus. Vor Ort trifft sich die deutschsprachige SAM Community – bestehend aus mehr als 400 SAM und SLM Managern aus der D/A/CH-Region – zum regen Austausch über neue Lizenzmodelle und innovative SAM Strategien.

Als erneuter Business Partner der SAMS 2019 präsentiert die Raynet GmbH, führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich des Application Lifecycle Managements, ihr gesamtes Software- und Service-Portfolio.

Auf der diesjährigen SAMS stellt Raynet die brandneu erschienene Version ihres RayVentory Portals live vor.

Mit der intelligenten Lösung bietet der Paderborner Softwarehersteller seinen Kunden eine portable Anwendung für das zentrale und dezentrale Scannen und Erfassen sämtlicher Daten der IT-Landschaft. Ebenfalls spezialisiert auf das Scannen von Betriebssystemen und Oracle-Datenbanken, VMware vSphere/ESX und SNMP stellt das RayVentory Portal mit seinen unzähligen Methoden der Inventarisierung (agentenbasiert, agentenlos, Zero-Touch) eine Lösung bereit, die keine Devices oder Software unentdeckt lässt.

Auch im Hinblick auf das topaktuelle Thema der Lizenz-Änderungen von Oracle Java bietet RayVentory Portal verschiedene Möglichkeiten entsprechende Softwaredaten zu lokalisieren. Die daraus resultierenden Ergebnisse dienen als Grundlage, qualifizierte Lizenzstrategien zu verfolgen und entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Für Fragen und Gespräche zu den individuellen Leistungen stehen die Experten der Raynet GmbH vor Ort mit Rat und Tat zur Seite.

Die zentrale Frage der SAMS 2019: Wie kann der Sprung vom operativen SLM zum strategischen, kostensparenden SAM gemeistert werden?

Auf der SAMS 2019 befassen sich die praxisnahen Erfahrungsberichte und verschiedenen interaktiven Formate unter anderem mit folgenden Kernthemen:

  • Cloud Computing: Virtualisierung und SaaS
  • Komplexität als Herausforderung: SAM und SLM in dynamischen und komplexen Unternehmensumgebungen
  • Neue Lizenzmodelle der großen SW Hersteller: u.a. MS und IBM

Unterstützt wird die SAMS von einer Vielzahl an verschiedenen Sprechern. Im Februar 2019 kann sich das Publikum bereits auf folgende Sprecher und Vorträge freuen:

  • Markus Gysel, Credit Suisse AG, Software Asset Manager
  • Heinz Urech, Swiss Re Management Ltd., Expert IT Sourcing Specialist, Vice President, Information Technology
  • Gero Dieckhoff, Volkswagen Financial Services AG, License Manager
  • Patrick Kriegl, Andritz AG, IT Contract & License Manager
  • Jörg Sauer, Thyssenkrupp Steel Europe AG, Head of Strategy, Governance & Security
  • Jana Purper, Heraeus Infosystems GmbH, Service Catalog Management & License Management
  • Marc Broch, CEWE Stiftung & Co. KGaA, Client und Lizenzmanager
  • Sandra Clemens, Allianz Technology AG, Head of IT Business Services
  • Joseph Dirmeyer, Continental Automotive GmbH, Vendor & License Manager
  • Timo Fiedel, Zurich Insurance Group, Head of IT Asset Management
  • Kraft Leistikow, DEVK Versicherungen AG, Fachgebietsleiter Strategischer IT-Einkauf
  • Eugen Härtel, Benteler AG, IT Project Manager
  • Reinhard Koller, Oö. Gesundheits- und Spitals-AG, Stabstelle der Leitung der Gesundheitsinformatik

Im Rahmen der SAMS 2019 wird zum siebten Mal der begehrte SAMS Award verliehen. Der Preis prämiert Unternehmen im spannenden Live Voting für erfolgreiche Umsetzung von Software Asset Management- & Software License Projekten.

Als deutschsprachiges Leit-Event für Software Asset Management bietet die SAMS die beste Möglichkeit zum praxisnahen Austausch von Konzepten und Strategien im SAM und SLM Themenfeld.

Die SAMS 2019 findet vom 24.-26. Februar 2019 im Maritim proArte Hotel in Berlin statt. Für mehr Informationen sowie Anmeldeformulare für das Event und den Award besuchen Sie: www.sam-strategies.de

Schon jetzt können Terminvereinbarungen vor Ort mit den Experten der Raynet GmbH schriftlich oder telefonisch erfolgen:

Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Raynet GmbH | Technologiepark 20 | 33100
P: +49 5251 54009 – 2425 | E: i.borth@raynet.de

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen zur Konferenz und dem SAMS Award:

Jennifer Hoge
Marketing Managerin
we.CONECT Global Leaders GmbH | Reichenberger Str. 124 | 10999
P: +49 30 52 10 70 3 – 250 | E: jennifer.hoge@we-conect.com

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im "Application Lifecycle Management". Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und UK.

Seit 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BARC bewertet Softwareanbieter für integrierte Planung & BI sowie für Financial Performance Management

BARC bewertet Softwareanbieter für integrierte Planung & BI sowie für Financial Performance Management

Das Business Application Research Center (BARC) hat zwei Rankings für Anbieter von Corporate Performance Management (CPM-)Software in der DACH-Region veröffentlicht. Die BARC Scores bilden die Anbieterlandschaften für die Themen „Integrierte Planung und Business Intelligence (BI)“ sowie „Financial Performance Management“ ab.

Für die vierte Ausgabe des Scores „Integrated Planning and BI“ bewertet das unabhängige Beratungs- und Analystenhaus 17 marktrelevante Hersteller von integrierter Planungs- und BI-Software im DACH-Markt (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der BARC Score „Financial Performance Management“ erscheint zum zweiten Mal und untersucht 13 Anbieter von Softwarelösungen für finanzorientiertes Performance Management (FPM) im deutschsprachigen Raum.

Beide Softwaremärkte sind in der DACH-Region stark umkämpft, haben einen entsprechenden Reifegrad und zeigen ein starkes Teilnehmerfeld. Neben einigen wenigen internationalen Softwaregeneralisten und -anbietern wie SAP, IBM, Infor und Oracle finden sich in beiden Scores auch viele lokale und spezialisierte Hersteller wie Anaplan, Bissantz, BOARD, CoPlanner, Corporate Planning, Cubeware, cubus, evidanza, IDL, Jedox, LucaNet, Unit4 Prevero und Wolters Kluwer CCH Tagetik. Die Scores zeigen, wie unterschiedlich die Lösungsangebote sind und arbeiten den jeweiligen Fokus der Portfolios heraus.

„Steigender Effizienzdruck zwingt viele Unternehmen zur Reorganisation ihrer Finanzprozesse. Aus unserer Sicht sind vor allem Investitionen in die Verbesserung von Geschäftsabläufen und in unterstützende Softwarelösungen erforderlich. Dies betrifft alle Arten von Finanzprozessen, insbesondere aber Planung und Forecasting (Finanz, operativ, strategisch), (legale) Konsolidierung, Analyse und Reporting (intern, extern)“, so Dr. Christian Fuchs, Senior Analyst für Business Intelligence bei BARC. „In vielen Unternehmen werden diese Prozesse immer noch unter hohem manuellem Aufwand und auf Basis von Tabellenkalkulationen abgewickelt. Aus BARC-Sicht ein riskantes Vorgehen.“

Zu weiteren Informationen, den vollständigen Score-Dokumenten inklusive ausführlicher Charakterisierung der Anbieter sowie den Score-Grafiken:

BARC Score Integrated Planning and BI

BARC Score Financial Performance Management

Über die BARC Scores

In seinen Scores bewertet und klassifiziert BARC seit 2015 Anbieter von Business Software unterschiedlicher Marktsegmente und Wirtschaftsregionen. Um aufgeführt zu werden, müssen Anbieter eine Reihe spezifischer technischer und wirtschaftlicher Kriterien erfüllen. Jeder Anbieter wird von den BARC-Analysten entlang der Dimensionen Portfolio Capabilities und Market Execution bewertet. Dahinter verbergen sich detaillierte, von den Analysten gewichtete Unterkriterien, die in der Summe die Platzierung jedes Anbieters bestimmen. Darüber hinaus spielt auch die Anwendererfahrung eine Rolle. Dafür greift BARC auf Resultate seiner Endkundenbefragungen The Planning Survey und The BI Survey, der weltweit größten BI-Anwenderbefragung, zurück. Für den schnellen Überblick werden alle Anbieter, abhängig von der Gesamtbewertung, in die Score-Grafik eingeordnet und finden sich dort in den fünf Kategorien Dominators, Market Leaders, Challengers, Specialists und Entrants wieder. Näheres zu den Scores von BARC und deren Methodik unter www.barc.de/score.

 

Über die Business Application Research Center – BARC GmbH

Das Business Application Research Center (BARC) ist ein Analysten- und Beratungshaus für Unternehmenssoftware mit Fokus auf den Bereichen Business Intelligence (BI)/Analytics und Datenmanagement, Enterprise Content Management (ECM), Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Resource Planning (ERP). BARC formt zusammen mit Adour Consulting, le CXP und PAC die teknowlogy Group – die führende europäische Analystengruppe für Unternehmenssoftware und IT Services mit Präsenzen in acht Ländern. Weitere Informationen unter www.barc.de, www.barc-research.com und www.bi-survey.com.

www.barc-research.com und www.bi-survey.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Business Application Research Center – BARC GmbH
Berliner Platz 7
97080 Würzburg
Telefon: +49 (931) 880651-0
Telefax: +49 (931) 880651-28
http://www.barc.de

Ansprechpartner:
Dr. Christian Fuchs
Senior Analyst Business Intelligence BARC
Telefon: +49 (931) 880651-0
E-Mail: info@barc.de
Nikolai Janoschek
Research Analyst at BARC
Telefon: +49 (931) 880651-0
E-Mail: njanoschek@barc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.