Schlagwort: nutzer

Neue Studie: Regionale Angebote liegen im Trend

Neue Studie: Regionale Angebote liegen im Trend

Wer in seiner Region etwas sucht, hat sich im Zuge des Digital Hypes bislang primär auf die großen Suchmaschinen konzentriert. Wie eine aktuelle GfK-Untersuchung verdeutlicht, präferieren Nutzer allerdings bei ihren Suchen wieder stärker Verzeichnismedien mit regionalem Schwerpunkt. Dies gilt selbst in der digitalaffinen Gruppe der 30 bis 39-jährigen, die zunehmend Wert auf ausgesuchte und qualitative Angebote aus der Region legt. Das präferierte Medium hierzu: Das Örtliche, das mit knapp 3,3 Millionen Suchen pro Tag Kunden mit kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Nähe verbindet. Egal ob Handwerker, Arzt oder Werkstatt – Das Örtliche punktet mit regionaler Kompetenz.

Generation Y sucht regionale Qualität

Das unterscheidet Das Örtliche von anderen Suchmaschinen: 95% aller Befragten sehen Das Örtliche als seriöse Informationsquelle, 87% schätzen besonders die regionale Nähe, die es vermittelt. Die zukünftigen Nutzungsabsichten bestätigen diese Ergebnisse: Rund ein Drittel der Befragten ist sich sicher, die mobilen Angebote von Das Örtliche auch im kommenden Jahr wieder zu benutzen. Mit einer übersichtlichen Internetseite, einer App für Smartphones und Tablets und der Mobilversion der Website können Nutzer von überall auf das breite Angebot zugreifen.

Lokaler Handel profitiert von Usern

Nicht nur auf der Suche nach einer bestimmten Dienstleistung greifen die Digital Natives auf Das Örtliche zurück. Auch in fremden Städten helfen App und Website, die eigene Umgebung besser kennenzulernen und zu entdecken. 23% finden sich dank der Services von Das Örtliche besonders in fremden Orten besser zurecht. Auch Geschäfte und Dienstleister profitieren davon: ungefähr jeder achte Nutzer stöbert in der App nach Anbietern in seiner Nähe (13%).

Zur Studie

Repräsentative GfK-Studie. Befragt wurden mehr als 16.000 Personen ab 16 Jahren in Deutschland zur Nutzung von Verzeichnismedien.

 

Über die Das Örtliche Service- und Marketing GmbH

Das Örtliche wird von DTM Deutsche Tele Medien und 96 Verlagen Das Örtliche gemeinschaftlich herausgegeben. Die Herausgeber-GbR gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von
Das Örtliche den Nutzern als Buch, online und mobil über www.dasoertliche.de sowie u. a. als
Apps für Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2018 verzeichneten die Produkte von Das Örtliche medienübergreifend ca. 1,2 Mrd. Nutzungen*.

Die Wortmarke Das Örtliche ist im Markenregister für die DasÖrtliche Zeichen-GbR eingetragen
und kennzeichnet u. a. neben der typisch blau-weißen Farbkombination alle Produktausprägungen
in sämtlichen Medien.

*Quelle: GfK-Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2018; repräsentative Befragung von 16.601 Personen ab 16 Jahren, Oktober 2018

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Das Örtliche Service- und Marketing GmbH
Bamlerstraße 1a
45141 Essen
Telefon: +49 (201) 43948-0
Telefax: +49 (201) 43948-14
http://www.dasoertliche-marketing.de

Ansprechpartner:
Daniel Wurl
Leitung Werbung & Kommunikation
Telefon: +49 (201) 43948-30
Fax: +49 (201) 43948-14
E-Mail: d.wurl@dasoertliche-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Enorme Nachfrage bringt Leada-Server an Belastungsgrenze

Enorme Nachfrage bringt Leada-Server an Belastungsgrenze

Die Server der Smartphone-App Leada waren am Montag kurzzeitig am Limit. Die Ursache: Die enorme Nachfrage nach dem Leadership Advancement Program (LeAP).

„Wir hatten mit vielen Erstnutzern gerechnet, aber nicht mit so vielen“, sagt Frank Kübler, Gründer und CEO von Leada. „Die große Resonanz freut uns natürlich – dafür sind wir gerne am Morgen etwas ins Schwitzen gekommen.“

Tatsächlich waren die Server zeitweise überlastet, weil tausende Anfragen gleichzeitig einliefen. Die Leada-Entwickler konnten die Bandbreite schnell erhöhen; am frühen Vormittag war die App wieder in der gewohnten Performance verfügbar. „Das war dann wohl eine Feuertaufe“, kommentiert Kübler.

Das Leadership Advancement Program (LeAP) ist ein für Einzelpersonen kostenfreier, 12-wöchiger Intensivkurs für die Smartphone-App Leada, in dessen Verlauf die Nutzer die Handlungsfelder moderner Führung im digitalen Wandel trainieren. Der Kurs richtet sich gezielt an Führungskräfte, die sich im Berufsalltag mit täglichen Impulsen qualifizieren wollen.

Die Registrierung ist weiter offen – wer noch in das Leadership Advancement Program einsteigen möchte, kann das tun. „Jetzt können gerne noch ein paar Anmeldungen kommen“, sagt Frank Kübler. „Wir sind vorbereitet.“

Über die SYNK GROUP GmbH & Co. KG

Leada ist das Corporate Start-Up der SYNK GROUP mit Sitz in Frankfurt am Main.

Leada ist der Führungscoach fürs Smartphone. Die App unterstützt Führungskräfte dabei, ihr Verhalten im Alltag zu beobachten, zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Verschiedene Leada-Programme ermöglichen es Unternehmen, ihre Führungskräfte gezielt am Arbeitsplatz zu schulen.

Das Leadership Advancement Program (LeAP) ist ein exklusiver 12-Wochen-Kurs für Leada, entwickelt in Zusammenarbeit mit Professor Benjamin Bader (Newcastle University, UK) und Professor Michael Gielnik (Leuphana Universität, DE). Das Programm vermittelt seinen Nutzern die Grundlagen transformationaler, dienender und beidhändiger Führung – in nur wenigen Minuten am Tag.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SYNK GROUP GmbH & Co. KG
Untermainkai 20
60329 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 66966700
Telefax: +49 (711) 46922440
http://synk-group.com

Ansprechpartner:
Christophe Braun
Content Manager
Telefon: +49 (69) 669667013
E-Mail: christophe.braun@synk-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neuauflage: GEFMA-Richtlinie 430 unterstützt bei Aufbau und Pflege der Datenbasis für CAFM

Neuauflage: GEFMA-Richtlinie 430 unterstützt bei Aufbau und Pflege der Datenbasis für CAFM

Datenqualität, Datenstruktur und ein effizientes Datenmanagement sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Facility Management in zunehmend digitalisierten Märkten. Die FM-Daten sind neben der CAFM-Software und dem Betriebskonzept die entscheidende Säule eines CAFM-Systems. Um sowohl für Facility-Management-Dienstleister wie auch für -Nutzer bei dieser wichtigen Herausforderung eine verlässliche Orientierung zu bieten, hat der GEFMA-Arbeitskreis Digitalisierung die GEFMA-Richtlinie 430 "Datenbasis und Datenmanagement in CAFM-Systemen" neu aufgelegt.

"Die GEFMA-Richtlinie 430 soll Projektverantwortliche unterstützen, sowohl beim Einführen von CAFM-Systemen als auch bei einer Weiterentwicklung bereits existierender Systeme den Datenumfang und die Datenqualität besser einschätzen zu können, um damit Sicherheit für erforderliche Investitionen zu haben", erklärt Michael Marchionini, im GEFMA-Arbeitskreis Digitalisierung verantwortlich für die aktuelle Neuauflage der GEFMA-Richtlinie 430. Der Experte ergänzt, die Richtlinie solle gleichzeitig den Verantwortlichen die notwendige Sensibilität für Maßnahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes vermitteln. Außerdem gäbe die Richtlinie wertvolle Hinweise für die optimale Funktion von digitalen Schnittstellen bei CAFMSystemen in komplexen IT-Landschaften.

Die aktualisierte Richtlinie GEFMA 430 kann ab sofort über den Online-Shop von GEFMA unter www.gefma.de zum Preis von 25,- Euro erworben werden. Für GEFMA-Mitglieder ist die Richtlinie kostenlos.

Über den GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.

Der Branchenverband GEFMA steht für einen Markt mit 134,28 Mrd. Euro Bruttowertschöpfung und mit einem Anteil am Bruttoinlandsprodukt von 4,75%. Er vertritt über 1000 Unternehmen und Organisationen des wachsenden Dienstleistungssektors Facility Management. Seit 1989 engagiert er sich für ein einheitliches Begriffsverständnis (Richtlinien, Benchmarking) und für Qualitätsstandards (Zertifizierungen: CAFM-Software Produkte, Nachhaltigkeit im FM sowie Aus- und Weiterbildung). Die GEFMA Initiative "FM – Die Möglichmacher" zeigt die Branche als attraktiven Arbeitgeber mit vielfältigen Job- und Karrieremöglichkeiten. (www.gefma.de)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.
Dottendorfer Str. 86
53129 Bonn
Telefon: +49 (228) 850276-0
Telefax: +49 (228) 850276-22
http://www.gefma.de

Ansprechpartner:
Matthias Felten
Leiter Kommunikation & Marketing
Telefon: +49 (228) 850276-26
Fax: +49 (228) 850276-22
E-Mail: matthias.felten@gefma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DAKO-IT auf der Roadshow SelectLineLIVE 2019

DAKO-IT auf der Roadshow SelectLineLIVE 2019

Bereits zum vierten Mal geht die SelectLine Software GmbH vom 19. bis zum 28. März 2019 auf große Roadshow. Bei der Tour durch Deutschland und Österreich bietet der Hersteller für kaufmännische Software seinen Endkunden, Partnern und Interessenten die Möglichkeit Funktionsneuheiten, Zusatzlösungen und Produktneuerungen live und vor Ort zu erleben.

Bereits seit der ersten Roadshow im Jahr 2016 ist die DAKO-IT als Mitausteller dabei. Das Unternehmen aus Spremberg in Brandenburg ist IT-Spezialist für System- und Internetlösungen und hat sich auf die Digitalisierung von Unternehmensprozessen spezialisiert. „Für uns ist die Roadshow eine ideale Gelegenheit, um direkt mit den Endkunden in Kontakt zu treten und ihre Bedürfnisse kennenzulernen. So können wir unser Angebot entsprechend anpassen und die Partnerlösungen noch genauer auf den Bedarf des Marktes und der Nutzer abstimmen. Von diesem Austausch profitieren sowohl die Kunden als auch wir“, erzählt Alexander Dettke, Leiter der Beratungs- und Planungsabteilung der DAKO-IT. Am Messestand der Lausitzer erfahren interessierte Besucher alles rund um innovative Lösungsideen zur Digitalisierung von Unternehmensprozessen. Besonders bei kleinen und mittleren Unternehmen steckt hier viel Potential zur Einsparung von Zeit und Ressourcen. Aber auch im Bereich des E-Business werden Lösungen vorgestellt. „Gerade im Verkauf gibt es tolle Möglichkeiten für Firmen von modernen Shopsystemen zu profitieren“, so Dettke. „Die Roadshow bietet den Besuchern die Möglichkeit sich von den angebotenen Lösungen inspirieren zu lassen und genau die passende Software für ihr Unternehmen zu finden.“

Kerngeschäft der DAKO IT GmbH sind die Digitalisierung Ihrer Unternehmensprozesse sowie die Umsetzung von Verkaufssystemen. Sie schöpfen aus einem umfangreichen Expertenpool von Strategieberatung bis Suchmaschinenoptimierung mit dem Fokus auf 100% SelectLine.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SelectLine Software GmbH
Otto-von-Guericke Str. 67
39104 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 55550-80
Telefax: +49 (391) 55550-89
http://www.selectline.de

Ansprechpartner:
Isabel Bartelmann
Manager Marketing Services
Telefon: +49 (391) 5555199
E-Mail: ibartelmann@selectline.de
Alexander Dettke
DAKO-IT
Telefon: +49 (3563) 5095109
Fax: +49 (3563) 5095109
E-Mail: info@dako-datentechnik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Finden statt googeln

Finden statt googeln

Wer heutzutage im Internet nach etwas sucht, der googelt. Doch um die eigenen Daten besser zu schützen und bei speziellen Themen detailliertere Informationen zu erhalten, ist es sinnvoll, andere Suchmaschinen in Betracht zu ziehen. Das Computermagazin c’t zeigt in der aktuellen Ausgabe 6/19, welche Vor- und Nachteile die Alternativen bieten.

Google bedient laut Marktforschern global rund 93 Prozent aller Suchanfragen. Viele der restlichen 7 Prozent dürften eine andere Suchmaschine nutzen, weil sie ihre Privatsphäre nicht vor dem Branchenprimus preisgeben wollen. Alternativen wie DuckDuckGo und Startpage werben daher explizit damit, keine Informationen ihrer Nutzer zu speichern oder weiterzugeben. Doch auch andere Vorteile können die Nutzer hier erwarten: „Qwant sucht nach Musik, DuckDuckGo dient als Suchzentrale für Tausende anderer Suchdienste und mit Searx kann man gezielt nach wissenschaftlichen Artikeln fahnden“, erklärt c’t-Redakteur Jo Bager. Auch im Deepweb ist Google bislang nicht imstande, Ergebnisse zu liefern.

Die Oberflächengestaltung der Suchdienste ist sicherlich Geschmackssache, doch auch hier können Googles Mitbewerber durch zumeist aufgeräumt und intuitiv wirkende Aufmachungen punkten. „Was die Aufbereitung der Suchtreffer angeht, sind Konkurrenten wie Bing sogar teilweise überlegen“, betont Bager. „Wen die oft allgemein wirkende Suche bei Google stört, der könnte in Searx mit seinen individualisierbaren Suchkategorien und der riesigen Auswahl an unterstützen Diensten eine Alternative sehen.“ Sollte das nicht genügen, kann man sich eine eigene Instanz der quelloffenen Suchmaschine mit individuellen Suchdiensten einrichten.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügun

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Die Computerzeitschrift c’t steht seit 1983 für eine anspruchsvolle, redaktionell unabhängige und fachlich fundierte Berichterstattung. Als meistabonnierte Computerzeitschrift Europas greift c’t im vierzehntäglichen Rhythmus vielfältige Themen auf – praxisnah und stets auf Augenhöhe mit den Lesern.

Mit herstellerunabhängigen und plattformübergreifenden Produkttests, Praxis-Berichten, Hintergrundinformationen und Grundlagenartikeln legt das 78-köpfige Team um Chefredakteur Dr. Jürgen Rink die Basis für vielfältige Kaufentscheidungen im privaten und professionellen Umfeld. Das Themenspektrum bewegt sich zwischen Mobile Computing, IT-Sicherheit, Social Media, Internet-Technologien, Software-und App-Entwicklung, Internet of Things, Wearable User Interfaces, IT-Netze, Betriebssysteme, Hardware-Technologien, bis hin zu IT im Unternehmen, IT-Markt, Ausbildung & Beruf.

Mehrmals im Jahr gibt c’t Sonderpublikationen zu bestimmten Themen heraus. In der Reihe c’t Wissen sind z. B. Ausgaben zu den Themen Bloggen, Virtual Reality und Windows erschienen. Die ebenfalls mehrmals jährlich erscheinenden Hefte der Reihe c’t Special bündeln mit Tests, Praxisartikeln und Reportagen relevante Inhalte zu einem Thema.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-344
E-Mail: igr@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit Euro-Fahrtenbuch GPS mehrere Hundert Euro Steuervorteil sichern

Mit Euro-Fahrtenbuch GPS mehrere Hundert Euro Steuervorteil sichern

Wer mit seinem Fahrzeug sowohl privat als auch geschäftlich unterwegs ist, kann sich vom Finanzamt möglicherweise bares Geld zurückholen. Vorausgesetzt wird hierfür jedoch ein korrekt geführtes Fahrtenbuch. Mit dem elektronischen Euro-Fahrtenbuch GPS der TaskX GmbH werden alle Fahrten automatisch erfasst. Die lästige manuelle Aufzeichnung gehört somit der Vergangenheit an. Im Vergleich zu anderen Anbietern überzeugt TaskX durch einen sicheren Datenschutz und eine langjährige Erfahrung. Wer das Euro-Fahrtenbuch GPS unter Angabe des Gutscheincodes: txgps2019 noch bis zum 31.03. bestellt, erhält eine Ermäßigung von 50,00 €.

Euro-Fahrtenbuch GPS – lohnt sich das?

Personen, die mit Ihrem Firmenwagen sowohl privat als auch geschäftlich unterwegs sind, können sich beim Finanzamt häufig hohe Steuervorteile sichern. Selbstständige, die ihr Fahrzeug vorwiegend geschäftlich nutzen, sparen mit einem Wechsel von der 1%-Methode zu einem Fahrtenbuch in der Regel jährlich mehrere Hundert Euro. Aufgrund des bisherigen, verhältnismäßig hohen Aufwandes der manuellen Aufzeichnung haben viele Nutzer ihre Steuervorteile jedoch verschenkt.

Mit dem bequemen Euro-Fahrtenbuch GPS der TaskX GmbH gehört die manuelle Aufzeichnung der Vergangenheit an. Dabei erfasst eine Box mit GPS-Empfänger automatisch alle Fahrten des Nutzers und zeichnet diese auf einer Speicherkarte auf. Private Fahrten können direkt im Fahrzeug durch Drücken einer Taste kenntlich gemacht werden. Geschäftliche Fahrten müssen nur noch durch wenige Details ergänzt werden. Wer das Euro-Fahrtenbuch GPS unter Angabe des Gutscheincodes: txgps2019 noch bis zum 31.03. bestellt, erhält – solange der Vorrat reicht – eine Ermäßigung von 50,00 €. Anstatt des regulären Preises von 149,95 € zahlen Nutzer somit nur 99,95 € für das günstigste Paket.

Euro-Fahrtenbuch GPS der TaskX GmbH und andere Anbieter

Neben TaskX gibt es zwischenzeitlich noch zahlreiche andere Anbieter, die ebenfalls ein GPS Fahrtenbuch auf den Markt gebracht haben. Viele davon sind erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit zu haben. Ob ein Fahrtenbuch vom Finanzamt tatsächlich anerkannt wird, zeigt sich jedoch erst nachdem entsprechende Betriebsprüfungen stattgefunden haben. Dies ist in der Regel erst nach einigen Jahren der Fall. Das Euro-Fahrtenbuch GPS der TaskX GmbH ist bereits seit über zehn Jahren am Markt und konnte Betriebsprüfungen erfolgreich bestehen.

Nutzer anderer Anbieter werden neben dem Anschaffungspreis häufig noch von weiteren unerwarteten Kosten überrascht. Hierzu gehören beispielsweise Mobilfunkkosten für die Übertragung der GPS-Daten auf ein Webportal. Bei TaskX gibt es neben den Anschaffungskosten keinerlei unerwartete oder versteckte Kosten. Ein weiterer Vorteil von TaskX ist der Datenschutz. Das Euro-Fahrtenbuch benutzt keine Cloud-Server und es werden keine Daten für andere Zwecke gesammelt.

Weitere Informationen zum System sowie ein kurzes Demo Video finden Interessierte hier.

Über die TaskX GmbH

TaskX ist der Spezialist für GPS-gestützte Systeme zur Fahrzeugortung, elektronische Fahrtenbücher und Software zur Reisekostenabrechnung. TaskX versorgt vorrangig kleine und mittelständische Unternehmen mit einfachen, leistungsfähigen und kostengünstigen Systemen mit einer leicht zu erlernenden Bedienung. Das Unternehmen legt besonderen Wert auf einen sehr guten Kundenservice mit einem der besten Hotline- und Fernwartungsangeboten.

Weitere Informationen zur TaskX GmbH gibt es [url=https://www.taskx.de/]hier[/url].

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TaskX GmbH
Am Wehrberg 11
35102 Lohra
Telefon: +49 (1803) 698741
Telefax: +49 (1805) 7290004869
http://taskx.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wie ein UX Unternehmen der Digitalisierung auf die Sprünge hilft

Wie ein UX Unternehmen der Digitalisierung auf die Sprünge hilft

Wie Die Welt, FAZ und weitere Herausgeber berichten, schreitet die Digitalisierung in Deutschland langsamer voran, als in anderen Industrienationen. Gleichzeitig fehle das notwendige Know How in diesem Bereich. Ein User Experience („UX“) Design Unternehmen aus dem Saarland geht nun einen eigenwilligen Weg, um diesem Problem zu begegnen. Mit Design Trainings sollen besonders mittelständische Unternehmen ihre Mitarbeiter qualifizieren, den digitalen Wandel proaktiv voranzutreiben.

Neue Herausforderungen erfordern neue Denkmuster

„Mit neuen technischen Möglichkeiten können Arbeitsprozesse völlig neu gedacht und digitale Produkte bahnbrechend neu gestaltet werden.“ – So Kai Deller von der Centigrade GmbH. Gerade Unternehmen, die einen großen Anteil analoger Produkte in ihrem Sortiment hätten, wüssten bei dieser Herausforderung oft nicht, wo sie am besten beginnen sollten. Nun will die Firma Abhilfe schaffen mit speziellen Kursen in „UX Design“. Mit diesem Ansatz, der häufig bei der Entwicklung digitaler Produkte zum Einsatz kommt, werden deren Nutzer radikal in den Mittelpunkt aller Überlegungen gestellt. So entstehen sehr schnell Produkte, die exakt auf eine bestimmte Nutzergruppe zugeschnitten sind und deren Bedürfnisse besonders zielgenau abdecken.

In der vom Unternehmen angebotenen Schulung „Einstieg in UX Design“ wird diese Denkweise aufgegriffen und an einem praktischen Beispiel erklärt. Die Teilnehmer konzipieren dabei eine eigene App und lernen, wie UX Design im Arbeitsalltag eingesetzt wird.

Trainings für verschiedene Zielgruppen

Eine Schulung „Einstieg in UX Design“ findet am 26. und 27. März in Köln statt und ist für Interessierte offen. Weiterhin bietet Centigrade auch weitere Schulungen an, mit denen diverse Zielgruppen in der Digitalisierung angesprochen werden. So will das Unternehmen einen Beitrag leisten, um die deutsche Wirtschaft bei der schnelleren Digitalisierung zu unterstützen.

Über die Centigrade GmbH

Die Centigrade GmbH unterstützt Unternehmen dabei, User Experience Design und Engineering als Erfolgsfaktor strategisch in ihr Business zu integrieren. Das Centigrade Team gestaltet Software so, dass diese sich durch hohe Benutzerfreundlichkeit, visuelle Attraktivität und architektonisch nachhaltige Realisierbarkeit auszeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centigrade GmbH
Science Park 2
66123 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 959311-0
Telefax: +49 (681) 959311-9
http://www.centigrade.de

Ansprechpartner:
Saskia Hehl
Knowledge Manager
Telefon: +49 (681) 959310-7
E-Mail: info@centigrade.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit Software Euro-Reisekosten 2019 wird Reisekostenabrechnung zum Kinderspiel

Mit Software Euro-Reisekosten 2019 wird Reisekostenabrechnung zum Kinderspiel

Der Gesetzgeber ändert jährlich zum Jahreswechsel zahlreiche Pauschalen und Sachbezugswerte wie beispielsweise Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen. Neben vielen Pauschalen in Übersee haben sich 2019 auch die Sätze für einige europäische Länder geändert. Mit der von TaskX entwickelten Software Euro-Reisekosten 2019 können Geschäftsreisen einfach und unkompliziert in nur fünf Schritten und nach den aktuellsten Vorschriften abgerechnet werden. Wer die Software unter Angabe des Gutscheincodes: txrk2019 noch bis zum 31.03. bestellt, erhält eine Ermäßigung von 20%.

Reisekostenabrechnung in fünf Schritten

Mit Euro-Reisekosten 2019 erfolgt die Reisekostenabrechnung in nur fünf einfachen Schritten unter Berücksichtigung aller aktuellen Vorschriften. Die bereits seit 15 Jahren am Markt befindliche Software eignet sich für kleine und mittelgroße Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler und ist für die Verwaltung von Geschäftsreisen im In- und Ausland geeignet. Dabei berücksichtigt sie die aktuellsten steuerlichen Eckdaten wie Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen für alle Länder auf der ganzen Welt.

Nutzer profitieren von einer großen Arbeitserleichterung, einer hohen Zeitersparnis und der einfachen Bedienung. Auch die übersichtlichen Auswertungsmöglichkeiten der Software werden häufig gelobt.

Interessenten können das Programm vorab 30 Tage lang kostenfrei testen. Nach dem Lizenzerwerb wird die Vollversion freigeschaltet. Eine Lizenz für Euro-Reisekosten 2019 kostet 39,95 €. Wer diese unter Angabe des Gutscheincordes: txrk2019 noch bis zum 31.03. bucht, erhält eine Ermäßigung von 20%.

Über die TaskX GmbH

TaskX ist der Spezialist für GPS-gestützte Systeme zur Fahrzeugortung, elektronische Fahrtenbücher und Software zur Reisekostenabrechnung. TaskX versorgt vorrangig kleine und mittelständische Unternehmen mit einfachen, leistungsfähigen und kostengünstigen Systemen mit einer leicht zu erlernenden Bedienung. Das Unternehmen legt besonderen Wert auf einen sehr guten Kundenservice mit einem der besten Hotline- und Fernwartungsangebote.

Weitere Informationen zur TaskX GmbH finden Interessierte [url=https://www.taskx.de/]hier[/url].

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TaskX GmbH
Am Wehrberg 11
35102 Lohra
Telefon: +49 (1803) 698741
Telefax: +49 (1805) 7290004869
http://taskx.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Governance in Microsoft Teams: mehr Struktur und weniger Wildwuchs

Governance in Microsoft Teams: mehr Struktur und weniger Wildwuchs

Wer Microsoft Teams einführt, verbindet Nutzer, Inhalte und Werkzeuge und kann damit die Produktivität der Mitarbeiter und Partner steigern. Die Kommunikation steht im Fokus, wodurch Microsoft Teams ein gern eingesetztes und sehr gut angenommenes Tool ist. Doch die Erfahrung der aConTech GmbH zeigt, dass es oft aus dem Ruder läuft und man bei Kunden Wildwuchs vorfindet.

Da erstmal jeder Nutzer uneingeschränkt und ohne Kanalvorgaben neue Teams anlegen kann, herrscht oft Chaos durch redundante Teams. Schnell entsteht ein Wildwuchs an hunderten von “Teams” und die Nutzer finden sich früher oder später nicht mehr zurecht und nutzen nicht die volle Funktionalität von Microsoft Teams.

Lösungen gegen den Wildwuchs

Solch ein Wildwuchs an redundanten Teams kann in Microsoft Teams sehr einfach vermieden werden. Beispielsweise durch vorgegebene Team-Templates, Namenskonventionen beim Anlegen neuer Teams oder Compliance-Regeln für verschiedene Arten von Teams, Gäste oder neue Apps.

Um den Anfragen von Kunden und der eigenen umfangreichen Projekterfahrung gerecht zu werden, hat die aConTech GmbH gemeinsam mit der Solutions2Share UG ein Webinar entwickelt. In diesem kostenlosen Webinar am 26. März 2019 profitieren Geschäftsführer, IT-Leiter, IT-Governance Verantwortliche, Collaboration Manager und HR-Verantwortliche von der geballten, praxisnahen Expertise der Geschäftsführer von zwei Spezialisten – einem Produktentwickler für Teams-Governance und einem führenden Consultinganbieter für die Einführung, Aufbau & Adoption von Teams.

Free Webinar

Das kostenfreie Webinar ist an Geschäftsführer, IT-Leiter, IT-Governance Verantwortliche, Collaboration Manager und HR-Verantwortliche gerichtet, um ihnen neue Herangehensweisen aufzuzeigen, wie Governance-Themen in Microsoft Teams leicht umgesetzt werden können.

Stefan Zenkel von aConTech liefert unter den Gesichtspunkten “Mensch – Technik – Organisation” einen Überblick der Vor- und Nachteile des Kollaborationswerkzeugs Microsoft Teams. Christian Groß von Solutions2Share zeigt einfache Lösungen, um die Kontrolle über Microsoft Teams zu behalten und Wildwuchs von Kanälen und Berechtigungen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Teilnehmer haben die Möglichkeit, spannende Erfahrungen von vielen mittelständischen und großen Unternehmen und Projekten zu hören, eine einzigartige Kombination aus Produktentwicklungs- und Adoptionperspektive zu erleben und einmal direkt mit dem Hersteller des Produkts sprechen und Wünsche äußern zu können.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum kostenlosen Webinar am 26. März 2019 um 14 Uhr finden Sie in den Weblinks.

Über die aConTech GmbH

aConTech – Weil IT nicht nur Technik ist!

Die aConTech GmbH begleitet mittelständische Unternehmen sowie Organisationen auf dem Weg zur Digitalisierung ihrer Geschäfte und Arbeitsplätze. Den Schwerpunkt bilden hierbei die Microsoft Cloud Services.

Mit der im IT-Business einmaligen Vorgehensweise "MeTeOr – Mensch-Technik-Organisation" synchronisieren die Digitalisierungsexperten passgenau die technologischen Anforderungen mit denen der Organisation, der Mitarbeiter sowie der externen Partner ihrer Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

aConTech GmbH
Mohnweg 9
90768 Fürth
Telefon: +49 (911) 131314-50
Telefax: +49 (911) 131314-51
http://www.acontech.de

Ansprechpartner:
Stefan Zenkel
Geschäftsführer
Telefon: +49 (911) 131314 -­ 50
E-Mail: info@acontech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Ändere-Dein-Passwort“-Tag

„Ändere-Dein-Passwort“-Tag

Am 1. Februar ist „Ändere-Dein-Passwort"-Tag". Doch statt sich regelmäßig neue Passwörter auszudenken, sollte man für jeden wichtigen Online-Dienst ein separates, sicheres Passwort verwenden, rät das Computermagazin c’t. Ein Passwort-Manager kann dabei wertvolle Dienste leisten. Passwort-Änderungen als Selbstzweck hingegen führen nicht zwangsläufig zu mehr Sicherheit und gelten als überholt.

Passwörter sind aus Nutzersicht vor allem eins: nervig. Sollen sie sicher sein, muss man sich komplizierte und/oder lange Zeichenfolgen merken. Hält man sich dann noch an die Empfehlung, für jeden Dienst ein eigenes Passwort zu vergeben, steigt man schnell nicht mehr durch. Viele Nutzer haben schon längst resigniert und verwenden der Einfachheit halber ein Passwort für mehrere Dienste. Doch das ist hochgradig gefährlich: Knackt ein Angreifer einen Account, kann er auch auf alle anderen zugreifen.

„Statt sich jedoch jedes Jahr am „Ändere-Dein-Passwort"-Tag zig neue Passwörter auszudenken, sollte man einen Passwort-Manager nutzen“, empfiehlt c’t Redakteur Ronald Eikenberg. „Dieser nimmt einem lästige Tipparbeit ab und generiert auf Wunsch zufällige Passwörter.“ Im Test des Computermagazins c‘t haben Enpass, KeePass, Password Depot und SafeInCloud gute Bewertungen erhalten. Die Passwort-Manager bieten dem User freie Hand bei der Art der Synchronisierung der Passwörter und sind komfortabel zu bedienen.

Möchte man seine Passwörter stattdessen selbst verwalten, gibt es diverse Regeln: „Geht es um persönliche Daten oder Geld, sollten Sie es einem Angreifer nicht leichter als nötig machen und eine lange Passphrase einsetzen.“ Außerdem gilt: Je individueller die Zeichenabfolge, desto besser. Der Dienst „Pwned Passwords“ ist hierbei ein gern genutzter Helfer. Er vergleicht das selbst eingegebene Passwort mit seiner Datenbank und findet so heraus, ob sich die eingegebene Zeichenfolge schon auf einer Liste bereits geknackter Passwörter befindet.

Darüber hinaus sollte man – wann immer es geht – die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung einschalten. Dann ist der Account auch dann noch geschützt, wenn ein Angreifer die Zugangsdaten kennt.
Weitere Tipps gibt das Computermagazin c’t in seiner Sicherheits-Checkliste der c’t 20/18 .

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Die Computerzeitschrift c’t steht seit 1983 für eine anspruchsvolle, redaktionell unabhängige und fachlich fundierte Berichterstattung. Als meistabonnierte Computerzeitschrift Europas greift c’t im vierzehntäglichen Rhythmus vielfältige Themen auf – praxisnah und stets auf Augenhöhe mit den Lesern.

Mit herstellerunabhängigen und plattformübergreifenden Produkttests, Praxis-Berichten, Hintergrundinformationen und Grundlagenartikeln legt das 78-köpfige Team um Chefredakteur Dr. Jürgen Rink die Basis für vielfältige Kaufentscheidungen im privaten und professionellen Umfeld. Das Themenspektrum bewegt sich zwischen Mobile Computing, IT-Sicherheit, Social Media, Internet-Technologien, Software-und App-Entwicklung, Internet of Things, Wearable User Interfaces, IT-Netze, Betriebssysteme, Hardware-Technologien, bis hin zu IT im Unternehmen, IT-Markt, Ausbildung & Beruf.

Mehrmals im Jahr gibt c’t Sonderpublikationen zu bestimmten Themen heraus. In der Reihe c’t Wissen sind z. B. Ausgaben zu den Themen Bloggen, Virtual Reality und Windows erschienen. Die ebenfalls mehrmals jährlich erscheinenden Hefte der Reihe c’t Special bündeln mit Tests, Praxisartikeln und Reportagen relevante Inhalte zu einem Thema.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.