Schlagwort: networks

SCALTEL AG erneut zertifizierter Diamond-Partner der Extreme Networks

SCALTEL AG erneut zertifizierter Diamond-Partner der Extreme Networks

Schon in den vergangenen Jahren hatte die SCALTEL AG durch zahlreiche Zertifizierungen und Schulungen den höchsten „Diamond“ Partnerstatus für den Hersteller, der Extreme Networks erlangt. Der Status wurde aktuell von der Extreme Networks weiter bestätigt und verlängert. Die erfolgreiche Geschäftsbeziehung konnte damit gefestigt und ausgebaut werden.

Rezertifizierung als Diamond Partner
Auch im neuen Geschäftsjahr der Extreme Networks, erhält die SCALTEL AG den Partnerstatus „Diamond“. Diesen Status erhält der IT-Dienstleister unter anderem für erfolgreich abgeschlossene Schulungen und Zertifizierungen, die ihre Mitarbeiter im vorgegebenem Zeitraum absolviert haben. In den Zertifizierungen wird das Expertenwissen geprüft und weiter vertieft. Damit erlangt die SCALTEL AG mit den Spezialisierungen Campus EXOS Switching und Routing, Access Wireless Extreme und Management Center, alle drei benötigen Spezialisierungen für den „Diamond“ Partnerstatus. Die Zertifizierung ist zudem an Umsatzziele gekoppelt, welche erfolgreich erreicht wurden.

Starke Partnerschaft für gemeinsames Wachstum
„Jeder Mitarbeiter, der an den Schulungen und Zertifizierungen teilnimmt, trägt zum Erfolg des Unternehmens bei und weckt auch bei unseren Kunden großes Vertrauen durch die Spezialisierungen bei Top-Herstellern wie die Extreme Networks. Durch die kontinuierlichen Weiterbildungsmaßnahmen werden unsere Mitarbeiter gefördert und gleichzeitig sind sie stolz, ein Teil der Partnerschaft zu sein“, so Joachim Skala, Vorstand der SCALTEL AG. Wichtig ist, das Erlernte gekonnt, schnell und effektiv beim Kunden umzusetzen und diesen bei seinen Herausforderungen zu unterstützen und neue Lösungsansätze aufzuzeigen. Die Schulungen ermöglichen den SCALTEL-Teams, immer technisch am Ball zu bleiben, alle Neuerungen in ihren Arbeitsabläufen einzubinden und diese zu optimieren.

Über die SCALTEL Gruppe

Zu der SCALTEL Gruppe zählen die SCALTEL AG, die SCALCOM GmbH sowie die SNS Systems GmbH. Die Gruppe verfügt über ein umfassendes Produkt- & Serviceportfolio sowohl im klassischen Systemhausgeschäft als auch im Bereich Cloud- und Managed Services. Insgesamt tragen 210 Mitarbeiter zu dem Erfolg der Gruppe bei. Ausgehend von den Standorten Neuss, Köln, Wiesbaden, Neu-Isenburg, München und Waltenhofen betreuen die SCALTEL-Mitarbeiter mittelständische Unternehmen in der DACH-Region. Die Gruppe erwirtschaftete in 2017 einen Umsatz von rund 54,4 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCALTEL Gruppe
Buchenberger Str. 18
87448 Waltenhofen
Telefon: +49 (831) 54054-0
Telefax: +49 (831) 54054-109
http://www.scaltel.de

Ansprechpartner:
Nicole Ziegelmair
Telefon: +49 (831) 540540
E-Mail: presse@scaltel.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
O&O Defrag 22 – SSDs länger nutzen dank neuartiger SOLID-Methode

O&O Defrag 22 – SSDs länger nutzen dank neuartiger SOLID-Methode

SSDs haben viele Vorteile: Sie sind schnell, klein und speicherstark. Die Lebensdauer wird in der Zahl der Schreib- und Lesezugriffe angegeben, das verteilte Speichern von Daten sorgt dafür, dass sich die Lebensdauer verkürzt. Der Verschleiß von SSDs ist eines der Hauptprobleme beim Einsatz, die neue SOLID-Methode von O&O Software ist die ressourcen- und hardwareschonendste Defragmentierungsmethode und verlängert nachhaltig die Lebensdauer.

Mit O&O Defrag 22 veröffentlicht die 1997 in Berlin gegründete O&O Software GmbH die neueste Version ihrer Tuning-Anwendung, um gerade die Nutzungsdauer von SSDs zu verlängern. Das Problem: SSDs speichern Dateifragmente über bis zu zehn oder sogar mehr Speicherzellen verteilt, auch, wenn sehr viel weniger Speicherzellen ausreichen würden.

O&O Software hat die neue Defragmentierungsmethode SOLID entwickelt. Durch den Einsatz der Defragmentierungsmethode SOLID werden diese verteilt gespeicherten Dateiteile defragmentiert, so dass zukünftig weniger Speicherzellen ausgelesen werden müssen. Im Ergebnis ist die SSD schneller und die Zahl der Schreib- und Lesezugriffe wird durch die Defragmentierung verringert. Ein positiver Nebeneffekt bei der Entwicklung der Defragmentierungsmethode SOLID hat sich bei Tests auf “klassischen” Festplatten ergeben: Es ist die ressourcen- und hardwareschonendste Defragmentierungsmethode von O&O Defrag aller Zeiten bei gleichzeitig optimalen Ergebnissen und ist daher der neue Standard zur Defragmentierung.

Auf Kundenwunsch wurde in die aktuelle Version ein Zähler integriert, der sowohl im Laufwerksstatus als auch in den Berichten Auskunft darüber gibt, wie viele Bytes durch die Defragmentierung verschoben wurden. Diese Information wird beispielsweise bei SSDs für GarantieAngaben benötigt, sogenannter "Terrabytes Written"-Wert.

Datensicherheit und Performanceoptimierung in einem Durchlauf

O&O Defrag löscht auf Wunsch den unbelegten Festplattenspeicher und überschreibt ihn sicher. So wird vorgebeugt, dass vertrauliche Inhalte von unsicher gelöschten und temporären Dateien für Dritte einsehbar sind. Hierfür wird die neueste Technologie von unserem Datensicherheitsprodukt O&O SafeErase eingesetzt.

Durch diese weltweit einzigartige Verknüpfung beider Technologien kann der PC in einem Durchlauf sowohl optmiert als auch gegen das Wiederherstellen unerwünschter Dateien geschützt werden.

O&O Defrag unterstützt das neue und die alten Windows-Versionen

O&O Defrag 22 Professional Edition ist nativ kompatibel mit Windows 7, Windows 8.x und Windows 10 und wurde insbesondere für eine niedrige Prozessor- und Speicherauslastung auf älteren Systemen optimiert. Für die Server-Versionen von Windows wird demnächst die neue Version 22 der Server Edition veröffentlicht.

Neue und überarbeitete Funktionen

Neue Defragmentierungsmethode SOLID: SSDs speichern Dateifragmente über bis zu zehn oder sogar mehr Speicherzellen verteilt, auch, wenn sehr viel weniger Speicherzellen ausreichen würden. Die Ressourcen- und hardwareschonende Methode SOLID defragmentiert diese Dateiteile, sodass in Zukunft weniger Speicherzellen ausgelesen werden müssen. SOLID kann sowohl für SSDs als auch HDDS eingesetzt werden.

O&O Defrag: Die Defragmentierungsmethoden STEALTH, SPACE und COMPLETE wurden nochmals optimiert. STEALTH und SPACE sind für die schnellstmögliche Durchführung der Defragmentierung optimiert, wohingegen die COMPLETE-Methoden zusätzlich eine vollständige Neuanordnung der Dateien erreichen. Dafür benötigen sie mehr Zeit und Arbeitsspeicher. Durch die bestmögliche Ausnutzung des vorhandenen Speicherplatzes wird zusätzlich eine erneute Fragmentierung verhindert. Alle Methoden können auf jedes Laufwerk angewendet werden einschließlich Storage Space, Volume und Stripe Sets – und gewährleisten selbstverständlich eine maximale Ausfallsicherheit.

O&O DiskStat: Eingeschränkte Speicherkapazitäten sind bei vielen Notebooks heute noch vorherrschend. Das vollständige Analyseprogramm O&O DiskStat bietet einen schnellen Überblick über die Nutzung der Festplatte. So kann einfach nach Dateien und Ordnern gesucht werden, die wertvollen Speicherplatz auf der Festplatte verbrauchen und den Rechner ausbremsen. Mit der neuen Version lassen sich gezielt Ordner und Dateien defragmentieren. Das vielseitige Tool bietet neben einer intuitiven Oberfläche und interaktiven Diagrammen für Navigation sowie DrillDown weitere Möglichkeiten, um nach Speicherfressern zu fahnden.

O&O DiskCleaner: Findet und entfernt temporäre und überflüssige Dateien, die Speicherplatz verbrauchen und eine hohe Fragmentierung verursachen. O&O DiskCleaner steigert auch die potentielle Sicherheit der Daten, da private Inhalte (zum Beispiel Datenbanken für Miniaturansichten, Kopien von Dokumenten, Entwürfe von E-Mails, Speicherabbilder, Papierkorb) nicht in unnötigen und schlecht auffindbaren Dateien als Kopie vorgehalten werden.

Unterstützung Hochkontrastmodi: Damit Objekte auf dem Bildschirm leichter erkennbar sind, wurde in der aktuellen Version die Unterstützung des Hochkontrastmodus erweitert.

Variable DPI-Einstellungen: O&O Defrag passt sich optimal an die gewählte DPI-Einstellung an.

Benutzungsoberfläche: Die Benutzungsoberfläche von O&O Defrag wurde komplett überarbeitet, so dass die intuitive Bedienung noch einfacher fällt.

Verkürzte Optimierungsdauer: Mit O&O Defrag können mehrere Laufwerke gleichzeitig defragmentiert werden. Zusätzlich wurden die Algorithmen erheblich beschleunigt, so dass die Dauer der Defragmentierungen um bis zu 35% gesenkt werden konnte.

Automatische Ausführung der Optimierung: Die automatische Optimierung wird im Hintergrund ausgeführt, ohne dass der Rechner währenddessen in seiner Leistung gebremst wird. Hierbei kommen spezielle Verfahren zur Überwachung der Systemaktivität zum Einsatz, so dass eine optimale Nutzung der Systemressourcen gewährleistet wird.

Optimierung virtueller Maschinen (VMs) und Storage Area Networks (SANs): O&O Defrag optimiert die tatsächliche Speicherbelegung bei VMs sowie SANs. Insbesondere für das Host-System von VMs ist O&O Defrag ideal, um die virtuellen Speicherbereiche, die in der Datei angelegt werden, optimal und damit performant zu platzieren.

Auswertungs- und Analysefunktionen: Nach dem Programmstart kann manuell die Analyse aller Laufwerke gestartet werden, im Anschluss wird auch der Fragmentierungsgrad pro Laufwerk dargestellt. Ebenso können die am stärksten fragmentierten Dateien angezeigt werden sowie die physikalische Lage von Dateifragmenten auf der Festplatte.

Historie: In O&O Defrag zeigen anschauliche Grafiken, welche Aktionen zu welchem Zeitpunkt mit welchem Erfolg ausgeführt wurden.

Power Management für Netbooks und Notebooks: Sobald mobile Systeme, wie zum Beispiel Notebooks oder Netbooks, nicht mehr an eine externe Stromquelle angeschlossen sind, wird die Defragmentierung unterbrochen, um so die volle Batterieleistung für das mobile Arbeiten bereitzuhalten.

Einteilung von Laufwerken in Geschwindigkeitszonen: Durch die alternativ einschaltbare Einteilung von Laufwerken in Geschwindigkeitszonen erfolgt eine logische Trennung des Datenbestandes in performancekritische und unkritische Dateien. Dateien werden dabei abhängig von ihrem Verwendungszweck und Zugriffshäufigkeit sortiert und in Zonen verschoben. Beispielsweise werden System- und Programmdateien, auf die besonders schnell zugegriffen werden muss, von anderen Daten, wie Dokumenten und Downloads, getrennt. Durch die weitere Trennung von selten und häufig geschriebenen Dateien wird einer Fragmentierung intelligent vorgebeugt. Diese logische Gruppierung verkürzt nicht nur die Dauer des System- oder Programmstarts, auch eine Fragmentierung von Programmdateien wird von vornherein ausgeschlossen.

Automatische Aktualisierung: O&O Defrag überprüft automatisch, ob aktuellere Programmversionen zur Verfügung stehen und sorgt somit dafür, dass die Defragmentierung immer mit der neuesten Technologie erfolgt.

Preise und Verfügbarkeit

Die Einzelplatzlizenz von O&O Defrag 22 kostet 29,90 Euro, für den Einsatz auf bis zu fünf Rechnern bietet O&O die 5-Rechner-Lizenz für 49,90 Euro an. Die für den Einsatz im Unternehmen optimierte O&O Defrag Server Edition erscheint in Kürze. Alle Preise verstehen sich einschließlich 19% Umsatzsteuer.

Interessierte Anwender finden eine kostenlose 30-Tage-Testversion von O&O Defrag 22 Professional Edition auf der O&O Website: https://www.oo-software.com/…

Über die O&O Software GmbH

O&O entwickelt Lösungen für Firmenkunden, die sie bei der täglichen Arbeit unterstützen und nachhaltig Kosten reduzieren. Unsere Produkte zur Systemoptimierung, Datensicherung, Wiederherstellung und dem sicherem Löschen von Daten sowie zur unternehmensweiten Administration sind technologisch führend im Windows-Bereich. Mit unserem weltweiten Partnernetzwerk unterstützen wir Unternehmen, Konzerne, öffentliche Einrichtungen und Privatkunden in mehr als 140 Ländern aus unserer Berliner Zentrale.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

O&O Software GmbH
Am Borsigturm 48
13507 Berlin
Telefon: +49 (30) 9919162-00
Telefax: +49 (30) 9919162-99
http://www.oo-software.com

Ansprechpartner:
Andrea Strehsow
Management Assistant
Telefon: +49 (30) 9919162-00
Fax: +49 (30) 430343-99
E-Mail: andrea.strehsow@oo-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
apollon auf der dmexco 2018 – Halle 7.1, E-015

apollon auf der dmexco 2018 – Halle 7.1, E-015

In Halle 7.1, Stand E-015 präsentiert apollon neue Produktfeatures für die Softwaresuite Online Media Net (OMN), u.a. die Funktion „Automatische Bilderkennung“ für das Media Asset Management-System „OMN MAM“. Außerdem können Besucher live erleben, wie Bildbearbeitung automatisiert mit Hilfe von OMN erfolgen kann. OMN ist die zentrale Datendrehscheibe für Omnichannel-Marketing.

Eine weitere Neuheit bildet die neue Lösung „News²Personal“, um mehrere Social Networks, wie Facebook, Instagram, YouTube, und Twitter in einer Anwendung zu vereinen. Zu weiteren Highlights gehören das neue Instrument DHS (Digital Holistic Score), das Unternehmen dabei hilft, ihren Digitalisierungsgrad zu ermitteln. Außerdem stellt apollon die neue Digitalagentur .echo.IQ vor – ein Joint Venture von apollon, echolot und MOSAIQ. Das Ziel: gebündelte Kompetenz fü r die Digitale Transformation. Die echo.IQ vereint so einzigartiges Knowhow von knapp 150 Mitarbeitern.

Media Asset Management (MAM) mit künstlicher Intelligenz (KI)

Die wachsende Anzahl an Bildern und Videos erfordert ein optimiertes Handling dieser Marketing-Daten. Um Assets strukturiert zu organisieren und zu distribuieren, wurde die MAM-Lösung aus der OMN-Suite um die Funktion „Automatische Bilderkennung“ erweitert. Mit Hilfe dieser Funktion, erfolgt die Verschlagwortung der Assets automatisiert. Dafür wurden alle führenden Anbieter von Image Taggern an die MAM-Lösung angebunden. Durch Nutzung künstlicher Intelligenz (KI) ist es ab sofort möglich, Assets automatisiert zu erkennen und zu verschlagworten. Für die Nutzer der MAM-Lösung entfällt durch die neue Funktion eine manuelle, zeitintensive Zuordnung der Assets.

News²Personal vereint Social Networks in einer App

Unzählige Posts in den sozialen Netzwerken erschweren den Überblick und eine individualisierte Bereitstellung relevanten Contents ist nahezu ausgeschlossen. Aus diesem Grund hat apollon eine neue App entwickelt, die es ermöglicht alle eingehenden Informationen aus den Social Networks zusammenzuführen und diese individuell auf den jeweiligen Nutzer zugeschnitten bereitzustellen. Hierzu recherchiert und analysiert die App tausende Quellen anhand von Schlagworten. Die App ist selbstlernend anhand eines ausgefeilten Algorithmus, basierend auf neuester KI-Technologie. Das Besondere an News²Personal ist, dass Unternehmen, als Anbieter dieser App, die volle Kontrolle über den Nachrichtenstrom ihrer Leser behalten – Fake-News kann so gezielt entgegengetreten werden. Damit lösen sich Anbieter aus der Abhängigkeit der Algorithmen diverser Plattformen.

Grad der Digitalisierung schnell erkannt mit DHS

Von der Digitalisierung bleibt kein Feld unberührt. Damit Unternehmen schneller erkennen können, wie der eigene Digitalisierungsstatus ist oder wo noch Handlungsbedarf an digitaler Transformation besteht, hat apollon ein neues Instrument namens DHS (Digital Holistic Score) entwickelt. Mithilfe des DHS können Unternehmen schnell den Grad der Digitalisierung selbst ermitteln. Das Instrument verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und beleuchtet das gesamte Unternehmen. Ergebnis ist ein ermittelter Digitalisierungs-Score, der Aufschluss über den tatsächlichen Grad der Digitalisierung gibt und somit eine ideale Basis für Transformationen oder Optimierungen ist.

Norbert Weckerle, Geschäftsführer der apollon GmbH+Co. KG: „Die Digitalisierung betrifft das ganze Unternehmen. Daher war es uns besonders wichtig, ein Instrument zu implementieren, welches nicht nur den Marketingbereich unter die Lupe nimmt. Dies ist uns mit DHS sehr gut gelungen. Was viele Unternehmen jedoch unterschätzen, ist der Sparring-Partner, der Unternehmen in die digitale Zukunft begleitet. Genau hierzu ist es wichtig, einen erfahrenden Spezialisten wie apollon ins Boot zu holen, der sich mit innovativen Technologien bestens auskennt.“

Neue Digitalagentur “echo.IQ“

Innovationen weiter voranzutreiben, ist charakteristisch für apollon. Dies zeigt sich mit der Gründung der neuen Digitalagentur echo.IQ. Erklärtes Ziel ist es, eines der kreativsten und innovativsten Unternehmen für digitale Transformation aufzubauen. Interessierte können am Stand von apollon die Köpfe hinter der neuen Agentur exklusiv und persönlich kennenlernen.

Besucher sind herzlich eingeladen sich selbst von den Omnichannel-Marketing-Lösungen zu überzeugen. Termine können direkt unter http://dmexco.apollon.de/ vereinbart werden.

Über die apollon GmbH+Co. KG

apollon ist Ihr kompetenter Partner für alle Facetten moderner Medien-IT im Omnichannel-Marketing. Durch den Einsatz innovativer und intuitiver Software unterstützen wir Sie dabei, Ihre Prozesse flexibler, effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten.

Wir stehen Ihnen mit individueller Beratung, anforderungsorientierter Konzeption und Entwicklung sowie zukunftssicheren Lösungen zur Seite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.apollon.de/

Ansprechpartner:
Wenke Wuhrer
Marketing
Telefon: +49 (7231) 941-127
E-Mail: wwuhrer@apollon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Dominik Wilsberg, Orange Networks GmbH, informiert über Microsoft Teams – So geht Kommunikation heute

Dominik Wilsberg, Orange Networks GmbH, informiert über Microsoft Teams – So geht Kommunikation heute

Am Donnerstag, den 26. April 2018, lädt die DM Dokumenten Management GmbH zur lobonet ein. Die lobonet ist ein praxisorientiertes und zukunftsweisendes Event im Bereich Dokumenten und Enterprise Information Management und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Time for Change“. Die Veranstaltung findet in der Stadthalle Erding, nur 20 Minuten vom Münchener Flughafen entfernt, in der Zeit von 08:30 – 17:00 Uhr, statt.

Dominik Wilsberg, Cloud Solution Architect bei Orange Networks, stellt in seinem Vortrag „Microsoft Teams – So geht Kommunikation heute" vor, wie Anwender ihre Arbeitsweise effizient optimieren können.

Denn obwohl alle von dem Arbeitsplatz 4.0 sprechen und Softwarehersteller entsprechende Tools zur Verfügung stellen, entspricht die Arbeitsweise in Unternehmen oft weiterhin dem Arbeitsplatz 1.0.

So ist z. B. der Versand von Informationen per E-Mail noch immer an der Tagesordnung. Aktuell werden ca. 192 Milliarden E-Mails verschickt. Pro Tag wohlgemerkt. Studien zeigen zudem: 50 Prozent der E-Mails sind redundant, 30 Prozent für den Geschäftszweck nicht notwendig und nur 20 Prozent relevant. Viele E-Mails werden leichtfertig weitergeleitet. In seinem Vortrag über Microsoft Teams erörtert Dominik Wilsberg daher Möglichkeiten, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Dominik Wilsberg ist seit seinem abgeschlossenen Studium als Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH) an der RFH Köln bei Orange Networks als Cloud Solution Architect tätig. Herr Wilsberg hat sich den Themen Virtualisierung und Cloud verschrieben und in diesem Umfeld zahlreiche Projekte umgesetzt.

Zur Anmeldung und für weitere Details: www.lobonet.eu.

Das lobo Team freut sich auf Sie!

Über die DM Dokumenten Management GmbH

Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern für Dokumenten Management Systemen am europäischen Markt. Seine klare Fokussierung auf das Thema Dokumenten Management für den Mittelstand macht das Unternehmen so erfolgreich. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Puchheim bei München. Durch Tochtergesellschaften und Partner ist die DM Dokumenten Management GmbH in ganz Europa vertreten.

Die DM Dokumenten Management GmbH ist der Hersteller des Dokumenten Management Systems lobodms. Zusammen mit seinen Partnern entwickelt das Unternehmen seit über 20 Jahren erfolgreich effiziente Lösungen für Dokumenten Management und revisionssichere Archivierung. Durch lobodms wird diese langjährige Erfahrung zusammen mit modernster Technologie zu einem unschlagbaren Produkt vereint.

lobodms

lobodms ist das Dokumenten Management System für den Mittelstand. Sein gutes Preis-Leistungsverhältnis, seine hohe Flexibilität und sein ganzheitlicher Ansatz machen es möglich alle Kundenanforderungen zu erfüllen. lobodms bietet die Möglichkeit bereits mit kleinem Budget in ein vollwertiges Dokumenten Management System einzusteigen. Die volle Skalierbarkeit bietet jederzeit die Möglichkeit das Produkt zu erweitern und somit Zusatzfunktionalitäten, wie z. B. Workflows, zu nutzen.

Weitere Informationen unter www.lobodms.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DM Dokumenten Management GmbH
Dornierstraße 4
82178 Puchheim
Telefon: +49 (89) 800613-0
Telefax: +49 (89) 800613-99
http://www.lobodms.com

Ansprechpartner:
Jana Ewers
Marketing Assistentin
Telefon: +49 (89) 800613-37
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: j.ewers@lobodms.com
Walter Obholzer
Key Account Manager
Telefon: +49 (89) 800613-33
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: w.obholzer@lobodms.com
Nicole Stopper
Marketing
Telefon: +49 (89) 800613-31
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: n.stopper@lobodms.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Premiere auf Energiemesse DistribuTECH in San Antonio

Premiere auf Energiemesse DistribuTECH in San Antonio

.

  • Münchner Start-up stattet bald auch amerikanische Energieversorger aus
  • Wachsender Markt für White-Label-Management-Lösung in USA
  • Weitere Auslands-Expansion bei GreenCom Networks in Vorbereitung

Erstmals präsentiert sich die Münchner GreenCom Networks AG auf Amerikas größter Energiemesse DistribuTECH, die vom 23. bis 25. Januar 2018 im texanischen San Antonio stattfindet. Der deutsch-französische IoT-Plattformhersteller zeigt dort seine White-Label-Lösung für das Management von dezentralen Energieanlagen, die er künftig auch Energieversorgern aus den USA zur Verfügung stellt. GreenCom-Chef Dr. Christian Feißt: „Unser Messeauftritt auf der DistribuTECH wird ein Meilenstein in der Firmengeschichte, denn er ist Startschuss für unsere Expansion nach USA.“ Nach erfolgreichen Projekten in Europa sei dies der konsequente Schritt für das Unternehmen: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unsere Expertise auch auf dem wachsenden US-Markt gewinnbringend einbringen können“, so Christian Feißt

Die Energy Information Brokerage Platform (EIPB) von GreenCom Networks erlaubt die Vernetzung und optimierte Nutzung von Millionen dezentraler Anlagen wie Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Klimaanlagen oder Elektroautos. Dadurch ergeben sich gänzlich neue Geschäftsmodelle für Energiedienstleistungen bis hin zu Carefree-Angeboten wie Flatrates für Strom oder Klimatisierung in Kombination mit dezentralen Anlagen oder Energie-Community-Ansätzen.

Auf dem Stand von GreenCom Networks (Nr. 1555) können Interessierte sich nicht nur das Angebot des Softwareunternehmens erklären lassen, sondern die Plattform auch live anhand echter Daten ausprobieren und erleben.

Über GreenCom Networks

GreenCom Networks ist ein auf die Digitalisierung der Energiebranche spezialisiertes Softwareunternehmen mit Sitz in München und Sophia Antipolis in Frankreich. Mit seiner Energy Information Brokerage Platform realisiert GreenCom das Internet der Dinge in der Energieversorgung. Dadurch werden bislang autonom arbeitende Geräte wie Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher, Wärmepumpen oder Elektroautos digital vernetzt und können so optimiert eingesetzt werden.

GreenCom Networks arbeitet für führende internationale Energieversorger und Hersteller energierelevanter Geräte, um mit Hilfe der GreenCom Software neuartige Geschäftsmodelle zu ermöglichen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GreenCom Networks
Rosenheimer Strasse 120
81669 Munich
Telefon: +49 (89) 51085601
http://www.greencom-networks.com/

Ansprechpartner:
Klaus Müller
Telefon: +49 (1522) 64820-75
E-Mail: klaus.mueller@greencom-networks.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
8MAN-Release 9.0 mit neuen Funktionen, mehr Nutzerkomfort und besserer Datensicherheit

8MAN-Release 9.0 mit neuen Funktionen, mehr Nutzerkomfort und besserer Datensicherheit

Access Rights Management von 8MAN ist in vielen sicherheitsgetriebenen Unternehmen und Behörden längst Standard. Nun hat 8MAN einen weiteren technologischen Sprung gemacht und bietet allen Nutzern ab 12. Dezember 2017 das Release 9.0 an.

Highlights sind die individuellen Cockpits, der 8MATE Exchange Logga, der Aktivitäten an Postfächern überwacht, Alarme für FS Logga-Ereignisse und Nutzerprofile, die für einen Compliance-Check sorgen.

Stephan Brack, CEO der Protected Networks GmbH, erklärt hierzu: „Das Release 9.0 macht die Anwendung von 8MAN für alle Nutzer noch komfortabler und schlanker. Vor allem aber ermöglichen wir unseren Kunden noch mehr Datensicherheit. Wir bieten eine Fülle völlig neuer Funktionen an und haben bestehende Elemente verbessert. Einige davon nehmen die Führungskräfte besonders in den Fokus. Denn auch sie müssen neben den Administratoren, den Datenschutz aktiv steuern.“

Das Manager Cockpit: Die Sicherheitskompetenz von Führungskräften stärken

Access Rights Management und Datensicherheit sind nicht nur Aufgaben von Administratoren, sondern auch Chefsache. Deshalb hat Protected Networks sein Produkt 8MAN um ein Manager Cockpit erweitert, mit dem jede Führungskraft für mehr Datensicherheit sorgen und Berechtigungen für das eigene Team oder den Verantwortungsbereich verwalten kann.

8MATE Exchange Logga: Aktivitäten an Postfächern überwachen

Mit Microsoft Exchange organisieren Unternehmen viele wichtige Kommunikationselemente. Dabei sind nicht nur die Zugriffsrechte entscheidend – sondern auch ein minutiöses Monitoring der Aktivitäten. Der neue 8MATE Exchange Logga protokolliert Handlungen von Postfach-Besitzern, ihren Stellvertretern und Administratoren, darunter vor allem auch besonders sicherheitskritische Aktionen:

• Hard Delete: Wer hat E-Mails, Kontakte oder Kalendereinträge vom Exchange Server gelöscht?
• MessageBind: Hat ein Mitarbeiter aus der IT in meine E-Mails geschaut?
• SendAs: Wer hat wann im Namen meiner Person E-Mails versendet?
• SendOnBehalf: Wer hat wann in meinem Auftrag E-Mails versendet?
• SoftDelete: Wer (außer mir) hat E-Mails in meinem Postfach gelöscht?

8MATE Alerts: Alarme auf Dateiaktivitäten setzen

Um Sicherheitsvorfälle effizient zu erfassen, nimmt 8MAN die von Nutzern ausgelösten Fileserver-Events in den Blick. Treten diese in ungewohnt hoher Zahl und einem kurzen Zeitraum auf, informiert 8MAN alle Verantwortlichen, und zwar über:

• Datendiebstahl: Ein Nutzerkonto liest in einem kurzen Zeitraum ungewöhnlich viele Dateien ein („File read“)
• Sabotage: Ein Nutzerkonto löscht in einem kurzen Zeitraum sehr viele Dateien („File delete“)
• Ransomware Attacke: Von einem Nutzerkonto geht die Kombination aus Dateierstellung und Löschung aus („File create“ & „File delete“)

Compliance Check: Nutzerprofile definieren, anwenden und prüfen

8MAN setzt beim User Provisioning neue Maßstäbe: Mit den neuen Nutzerprofilen definieren Geschäftsführung, Abteilungsleiter und der Compliance-Verantwortliche den IT-Handlungsradius von Mitarbeitern innerhalb des Unternehmens. Nun gibt es die Möglichkeit abteilungsspezifischer Profile, die damit Standards setzen und den gesamten Joiner-Mover-Leaver-Prozess optimieren:

• Wird ein Nutzerkonto angelegt, erhält es das für den Aufgabenbereich definierte Profil.
• Wechselt der Mitarbeiter die Abteilung, kann der neue Vorgesetzte einfach sein Abteilungstemplate auf das Nutzerkonto anwenden.
• Erhält der Mitarbeiter weitere Berechtigungen, die vom Standard abweichen, zeigt ein Compliance-Monitor dies dem Vorgesetzten an. In Form von Bulk-Operationen, kann der Abteilungsleiter die Nutzerkonten entsprechend der Profile in seiner Abteilung harmonisieren. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn das Nutzerprofil aktualisiert wurde.

CEO Stephan Brack abschließend: „Vor dem Hintergrund der kommenden Datenschutz-Grundverordnung spielt die Datensicherheit auch amtlich und juristisch gesehen eine immer größere Rolle. Die neuen 8MAN-Funktionen unterstützen Unternehmen dabei, die steigenden Compliance-Anforderungen in Bezug auf die IT zu erfüllen – die wiederum nicht nur vom Gesetzgeber verlangt werden, sondern häufig auch von den Kunden oder bei nötigen Zertifizierungen.“

Über die Protected Networks GmbH

8MAN (www.8man.com) ist eine führende Lösung für Access Rights Management (ARM) in Microsoft-Umgebungen und schützt damit Unternehmen vor unberechtigten Zugriffen auf sensible Daten. Die 8MAN Kernfunktionen umfassen: Permission Analysis, Security Monitoring, Documentation & Reporting, Role & Process Optimization und User Provisioning. Die in Deutschland von Protected Networks entwickelte Software-Lösung setzt Maßstäbe für professionelle Netzwerksicherheit sowie agile IT-Organisation und bündelt modernste Funktionalität mit der Erfüllung gängiger Sicherheits- und Compliance-Richtlinien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Protected Networks GmbH
Alt-Moabit 73
10555 Berlin
Telefon: +49 (30) 3906345-0
http://www.protected-networks.com

Ansprechpartner:
Evelyn Seeger
Kommunikation
Telefon: +49 (30) 3906345-62
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hootsuite und CELUM stellen Connector für Social Media-Management vor

Hootsuite und CELUM stellen Connector für Social Media-Management vor

CELUM schafft gemeinsam mit Hootsuite eine neue Integrationslösung, um für Unternehmen die Verbreitung von Content über sämtliche Social Media-Kanäle noch einfacher zu gestalten: Kunden, die zur Content-Verwaltung bereits auf das führende Digital Asset Management von CELUM setzen, können ihre Inhalte ab sofort auch direkt via Hootsuite in den sozialen Netzwerken teilen. Die Integration wurde von dem langjährigen CELUM-Partner netcare entwickelt.

Die Anbindung des Social Media Dashboards erfolgt mit Aktivierung des im CELUM Account bereitstehenden CELUM Hootsuite Connectors, der Hootsuite zur strategischen Content-Platzierung freischaltet. Ineinandergreifende Workflows machen dabei die Nutzung einfach: So werden in CELUM bereitgestellte Inhalte sofort auch in Hootsuite angezeigt.

Vorteile der Verknüpfung von CELUM und Hootsuite

Dank der Technologie-Partnerschaft mit Hootsuite können CELUM Kunden daher ihre erstellten Inhalte direkt aus ihrem Account heraus in den gewünschten sozialen Kanälen platzieren. Das Posting auf z.B. Facebook, Twitter, Instagram, Google+ und LinkedIn erfolgt dabei channel-spezifisch optimiert und zur gewünschten Zeit – sofort oder zeitgesteuert. Mit Aktivierung des Connectors erhält der CELUM Anwender dazu einen separaten Ordner, der dort abgelegten Content parallel im Hootsuite-Dashboard anzeigt. Die für Social Media vorgesehenen Inhalte lassen sich so zugleich von anderen Texten, Bildern und Videos zuverlässig getrennt für die vorgesehene Verwertung verwalten.

Zur Qualitätssicherung der Social Media-Inhalte können in CELUM zudem Download-Formate definiert werden, um z.B. Bilder in bestmöglicher Qualität in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. CELUM konvertiert daraufhin den Content automatisch beim Anfügen an die Nachricht in das passende Format für den jeweiligen Social Media-Kanal. Der Hootsuite Connector unterstützt dafür eine weite Bandbreite an Bild-, Video-, Dokument- und Audioformaten.

Mehr Effizienz für Social Media-Teams

Mit der neuen Integration können Social Media-Teams ab sofort nicht nur ihre Inhalte für Facebook und Co. zentral verwalten, sondern auch notwendige Kontrollprozesse für die finale Freigabe einrichten – von Berechtigungen für einzelne Nutzer bis hin zum Vier-Augenprinzip. Eine Vielzahl an Komfort- und Strategie-Funktionen vereinfachen den Einsatz der Social Networks für das Content Marketing zusätzlich. Dazu gehören unter anderem die zentrale Beantwortung von Follower-Feedback einschließlich der Zuweisung von Anfragen an zuständige Team-Mitglieder, die Planung, Ausführung und Auswertung von Digital Advertising-Kampagnen bis hin zu umfassenden Monitorings und Analysen über z.B. User-Reaktionen, Thementrends und Wettbewerber.

Rob Coyne, Europachef von Hootsuite: „Die native Integration bietet den sehr komfortablen, vernetzten Einsatz zweier sich ergänzenden Plattformen. Kunden von CELUM können ihre hochwertigen Inhalte damit nahtlos in den gewünschten sozialen Netzwerken unter Berücksichtigung aller aktuellen Anforderungen, Möglichkeiten und Optionen platzieren. Wir freuen uns über diese exzellente Partner-Synergie.“

Der Connector wird im Rahmen von „Celumium“, der exklusiven Kunden- und Partnerveranstaltung von CELUM, am 9. November in Frankfurt erstmals vorgestellt und ist danach auch über den CELUM Marketplace und natürlich im Hootsuite App Center verfügbar.

Über die Hootsuite Media Germany GmbH

Hootsuite ist die weltweit meistgenutzte Social Media-Management-Plattform, der über 15 Millionen Nutzer, darunter 800 der Fortune 1000 Unternehmen, vertrauen. Die bewährte Technologie, das umfangreiche Ökosystem bis hin zur Social Media-DNA von Hootsuite wie auch ein umfassendes Programm an Schulungen und Trainings rund um Social Media-Management und Social Media-Marketing unterstützen Unternehmen dabei, die Stärke menschlicher Verbindungen zu erschließen und für sich zu nutzen. Mehr über Hootsuite unter www.hootsuite.com/de

Über netcare:
Die netcare Business Solutions GmbH unterstützt als IT-Dienstleister die Realisierung großer IT Vorhaben durch IT-Projektmanagement, Softwareentwicklung und -qualitätssicherung sowie mit Marketing- und Supportdienstleistungen. Im Fokus stehen dabei digitale Angebote und Services von führenden Automobilherstellern und Banken. Das 2003 gegründete Unternehmen umfasst ein knapp 70-köpfiges Team, das sich auf vier deutsche und einen US-amerikanischen Standort verteilt.

Über CELUM:
CELUM ist ein weltweit führender Cloud-Software Hersteller mit Sitz in Linz. Mit seiner Content Productivity Platform, deren Lösungen vom Digital Asset Management über den Content Marketplace powered by Contidio bis zum Marketing Project Management reichen, optimiert das Unternehmen den kompletten Lebenszyklus von digitalen Inhalten und die Interaktion von Menschen in Teams. CELUM Kunden profitieren durch den hohen Grad an Automatisierung, die Integration in andere Systeme und die hohe Benutzerfreundlichkeit von beschleunigten Marketing- und Kommunikationsprozessen, zusätzlichen Erlösquellen, reduzierten Kosten und steigender Produktivität. Mehr als eine Million Nutzer und 800 Unternehmen in 35 Ländern vertrauen auf CELUM – darunter führende Marken wie 3M, CLAAS, Dior, Do & Co, Hochtief, MAN, Shiseido, Silhouette, T-Mobile, Toshiba, Toyota, voestalpine.

CELUM wurde 1999 in Linz gegründet und beschäftigt heute mehr als 100 MitarbeiterInnen an Standorten in Österreich, Deutschland, Frankreich, der Slowakei und den USA.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hootsuite Media Germany GmbH
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg
Telefon: +49 (40) 67559220
http://hootsuite.com/de

Ansprechpartner:
Sheila Moghaddam-Ghazvini
Senior Marketing Manager
Telefon: +49 (40) 67559220
E-Mail: sheila.moghaddam@hootsuite.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Intelligente Hochzeit auf der it-sa

Intelligente Hochzeit auf der it-sa

Betreiber von Industrieanlagen haben bei der Integration von IoT und Industrie 4.0 berechtigte Sicherheitsbedenken. Produktionsanlagen sind heute keine geschlossenen Systeme mehr und ein individuelles Risikomanagement ist unabdingbar. Die ICS AG stellt auf der it-sa in Nürnberg ihr Secure-System-Control-Netz vor. Sie bekommt dabei Unterstützung von einer intelligenten Dame: IRMA, das ist eine Security Appliance für kritische Infrastrukturen und vernetzte Automatisierungen in Industrieanlagen.

„Sicherheit darf nicht als Ballast gesehen werden“, warnt Thomas Reiner, Head of BC Supply Chain Integration bei der ICS AG. „Genau deshalb sehe ich Unterstützung durch gute Methoden und Tools für immens wichtig an. Mit IRMA scheint hier ein ordentliches Werkzeug gelungen zu sein, das erste Informationen schnell liefert und in Folge permanent wesentliche Informationen für ein Risikomanagement bereitstellt“, führt der Informatiker aus.

IRMA steht für Industrie Risiko Management Automatisierung und wurde von der Bremer Firma Achtwerk entwickelt. Die Security Appliance besteht aus einem leistungsfähigen Computersystem, das kontinuierlich Produktionsanlagen überwacht und dank eines intelligenten Lerneffekts Informationen zu Cyberangriffen liefert. Die fortlaufenden Plausibilitäts¬checks stellt sie grafisch dar. Bei Unregelmäßig¬keiten schlägt sie Alarm, so dass Betreiber von Industrieanlagen in Echtzeit auf Cyber-Attacken reagieren können. Irma greift dabei nicht in die Datenströme ein, sondern hört nur mit.

Eine sichere Verbindung mit Folgen
Martin Zappe, Business Unit Manager Industrial Engineering bei der ICS AG freut sich darüber, wie unkompliziert und schnell IRMA sich in das Netzwerk integrieren ließ: „Bereits nach wenigen Minuten Laufzeit lieferte sie wichtige Erkenntnisse über vorhandene Security-Leaks ohne das Echtzeit-Verhalten des Systems zu beeinflussen.“

Diese intelligente Verbindung führt nicht nur zu mehr Sicherheit, sie unterstützt auch dabei, die vom Gesetzgeber verlangten Sicherheitsvorgaben zu erfüllen. Christian Redak, Head of Business Center Mobile Applications bei der ICS AG führt aus: „Auf der it-sa machen wir mit unserem Demonstrator die Vorzüge der Industrial Security im Kontext der IEC 62443[1] erlebbar. Die Automatisierung des Netzwerk-Monitorings im Produktionsumfeld, wie beispielsweise die Asset-Verwaltung und das Absetzen von Alarmen, ist dabei essentiell. IRMA bietet uns dabei sowohl in der Analysephase als auch im anschließenden Betrieb hervorragende Unterstützung.“

Stefan Menge, Geschäftsführer von Achtwerk, ist mit der Kooperation sehr zufrieden: „Die ICS AG ist mir seit vielen Jahren als Engineering- und Beratungshaus für sichere Prozesse ein Begriff.“ Und auch der Verbindung des Secure-System-Control-Netzes mit IRMA gibt er gerne seinen Segen: „Mit dem Messedemonstrator machen wir anschaulich, wie IRMA anomales Kommunikationsverhalten bei einem Angriff erkennt und entsprechend Alarm schlägt.“

Sprechen Sie uns am Stand 402 in Halle 9 auf der it-sa 2017 an! Die Experten von der ICS AG freuen sich darauf, Ihnen Industrial Security am Beispiel „Secure-System-Control“ mit IRMA vorstellen zu dürfen.

[1]: Die Normenreihe IEC 62443 Industrial communication networks – Network and system security besteht aus folgenden Teilen (https://de.wikipedia.org/…)
• Teil 1-1: Terminology, concepts and models
• Teil 2-1: Establishing an industrial automation and control system security program
• Teil 3-1: Security technologies for industrial automation and control systems
• Teil 3-3: Security for industrial process measurement and control – Network and system security

ICS AG – Wir arbeiten als Safety- und Security-Manager und begleiten unsere Kunden bei der Erstellung von sichereren Systemen sowie bei der Sicherung ihrer Daten und Unternehmenswerte im Sinne der IT-Security.

In Workshops, die auf jeden Kunden individuell zugeschnitten sind, identifizieren wir die relevanten Assets und Anforderungen. Wir erstellen Risikoanalysen, leiten daraus die wesentlichen Sicherheitsziele ab und entwickeln auf dieser Grundlage Sicherheitskonzepte für sichere Systeme und Anforderungen zum Schutz gegen Cyber-Angriffe.

Bei Bedarf übernehmen wir ebenfalls die Analyse der bestehenden Prozesse, um diese anschließend normgerecht und praxisnah zu optimieren bzw. zu gestalten. Unsere zertifizierten Sicherheitsexperten sind Ihnen ein verlässlicher Partner, sowohl bei der Dokumentation individueller Sicherheitsrichtlinien als auch bei der Integration in die jeweilige Prozesswelt – von der Personalschulung bis hin zum Support.

Selbstverständlich begleiten wir Sie auch bei der Vorbereitung und Durchführung von IT-Security-Audits entsprechend der ISO 27001ff wie diese z. B. mittlerweile regelmäßig in der Automobilindustrie üblich sind. Dabei greifen wir auf eigene Audit-Erfahrung zurück – die ICS AG ist entsprechend erfolgreich durch OEMs auditiert worden.

Über ICS AG (Informatik Consulting Systems AG)

Die ICS AG, gegründet 1966, ist eine international tätige, unabhängige Ingenieursgesellschaft. Mit über 130 Mitarbeitern ist die ICS AG Engineering-Partner der Industrie mit Schwerpunkt safety-critical, mission-critical und business-critical Applications.

Fokussiert durch branchenspezifische Business Units umspannt das Dienstleistungsspektrum, gebündelt in eigene Kompetenzzentren, den gesamten Produktentwicklungszyklus, von den sehr frühen Phasen des Systems Engineering über die konkrete Applikationsentwicklung bis hin zum Zulassungsmanagement.

In der Business Unit Research & Technology werden modernste Lösungen für softwareintensive Systeme in der Luft- und Raumfahrt entwickelt und realisiert. Ein eigenes Business Center R&D unterstützt darüber hinaus domänenunabhängig die gesamte ICS mit langjähriger Kompetenz bzgl. gemeinsam genutzter Methoden, Prozesse und Werkzeuge. Training, Forschungsprojekte, Projektmanagement und Consulting stellen weitere komplettierende Säulen dar.

Business Unit Industrial Engineering – Die Entwicklung von Business-Critical Software, Tools und Systemen gehört zu den Kernkompetenzen der ICS AG. Deshalb bündeln wir überregional unsere Technologieexpertise zur Lösung komplexer und individueller Aufgabenstellungen. In enger Abstimmung mit unseren Kunden analysieren wir vorhandene Logistik-Prozesse und Materialflüsse und optimieren diese nachhaltig. Wir führen notwendige Gefahren- und Risikoanalysen durch – von der Steuergeräteebene bis hin zum Gesamtsystem – und leiten daraus relevante Sicherheitsziele sowie das funktionale Sicherheitskonzept ab. Wir managen "Big Data" und ermöglichen mit verständlichen und angepassten Werkzeugen zielgruppengenaue Analysen. Außerdem gestalten wir die digitale Transformation von Geschäftsmodellen und sichern den Datenstrom mit einem Security Konzept ab. Nachfolgend unterstützen wir unsere Kunden bei der Einführung und Schulung der Mitarbeiter.

Business Unit Transportation – Mit unserem Team hoch qualifizierter Spezialisten bieten wir ein umfassendes Spektrum von Leistungen für die technischen Systeme des schienengebundenen Nah- und Fernverkehrs an. Unser Knowhow erstreckt sich über den kompletten Entwicklungs- und Lebenszyklus von Systemen – von der Konzeption und Entwicklung über die Prüfung, Inbetriebnahme sowie Safety Management, Zulassungsunterstützung und Begutachtung inkl. Maintenance. Kurz gesagt, von der Architektur bis zur Zulassung – von A-Z! Durch unsere Competence Center sind wir auch technologisch am Puls des Marktes. Ob moderne Entwicklungsmethoden, Normungsfragen, IT-Security oder Zukunftsthemen, bei der ICS AG sind Sie als Kunde in allen maßgeblichen Bereichen der Zugsicherung und Zugsteuerung in guten Händen.

Darüber hinaus werden branchenübergreifend fundierte und praxisnahe Beratung im Bereich Projektmanagement sowie Entwicklungsprozesse und – methoden angeboten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ICS AG (Informatik Consulting Systems AG)
Sonnenbergstr.13
70184 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 21037-00
Telefax: +49 (711) 21037-53
http://www.ics-ag.de

Ansprechpartner:
Stefanie Henzler
Marketing & PR
Telefon: +49 (711) 2103740
E-Mail: stefanie.henzler@ics-ag.de
Michael Kirsch
Leiter Geschäftsfeldentwicklung
Telefon: +49 (711) 21037-00
Fax: +49 (711) 21037-53
E-Mail: michael.kirsch@ics-ag.de
Martin Zappe
Business Unit Manager
Telefon: +49 (711) 2103700
E-Mail: martin.zappe@ics-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Optimizely gewinnt Wouter van Vloten als Senior Director Marketing EMEA

Optimizely gewinnt Wouter van Vloten als Senior Director Marketing EMEA

Optimizely, die weltweit führende Experimentation-Plattform, hat Wouter van Vloten zum neuen Senior Director Marketing für Europa, den Nahen Osten und Afrika ernannt. In dieser Funktion verantwortet der 40-Jährige den Ausbau der Marketingaktivität in der EMEA-Region mit dem Ziel, Strategien für die regionalen Märkte zu entwickeln und umzusetzen sowie die Nachfrage nach Experimentation-Lösungen in EMEA zu stärken.

Als Marketing-Profi mit mehr als zehn Jahren Marketing-Erfahrung bei globalen Playern war van Vloten zuletzt als Head of Marketing Northern EMEA bei LinkedIn dafür verantwortlich, die Kundenansprache über die Customer Journey hinweg zu optimieren sowie Programme und Kampagnen für die LinkedIn Hiring Solutions weiterzuentwickeln. Davor hatte van Vloten die erste EMEA Marketing- und Channel-Strategie für BlueCat Networks entwickelt, einen führenden Anbieter in den Bereichen IP-Adresse, Mobilität und
Automatisierungslösungen.

Wouter van Vloten berichtet an Carl Tsukahara, Chief Marketing Officer von Optimizely. "Optimizely wächst weiter und arbeitet weltweit mit führenden Unternehmen zusammen. Da ist es wichtig, dass wir uns Führungskräfte ins Boot holen, die wissen, wie wir unsere europäischen Kunden besser ansprechen und ihre Bedürfnisse bedienen können", so Carl Tsukahara. "Unser neuer Senior Director of EMEA Marketing Wouter bringt sehr viel Erfahrung mit. Er wird dafür verantwortlich sein, unsere Plattform noch bekannter zu machen und eine Go-to-Market-Strategie festzulegen. Außerdem wird er ein Team talentierter Marketingmitarbeiter leiten. Wir freuen uns, ihn in unserem Team begrüßen zu können."

"Optimizely wurde vor sieben Jahren gegründet und führt bereits heute den Digital-Experimentation-Markt an. Diese Dynamik fasziniert und motiviert mich. Zusammen mit meinen Teams aus Marketing-Profis möchte ich Unternehmen mit den richtigen Programmen und Kampagnen für Experimentation begeistern, die Experimentierkultur in der digitalen Welt vorantreiben, und das EMEA-Team von Optimizely dabei unterstützen, basierend auf moderner Data-Science-Technik das beste Angebot für unsere Kunden zu entwickeln", sagt Wouter van Vloten.

"Experimentation Everywhere" lautet Optimizelys Aufruf an Unternehmen, mit dem besonderen Fokus auf Personalisierung: Neben klassischen A/B-Tests lassen sich mit der Optimizely X-Plattform Webseiteninhalte und Apps auf Basis von Verhaltensdaten personalisieren. Das Layout der Webseite oder Produktseite wird an den Nutzerbedarf angepasst. Es wird ermittelt, in welcher Reihenfolge Suchergebnisse, Produkt- und Content-Empfehlungen ausgespielt oder neue mobile Features und Preisänderungen angezeigt werden sollen.

Die Webseiten-Besucher werden dabei unterstützt, die Informationsflut einer Webseite zu bewältigen und aus der komplexen Produktauswahl die für sie wichtigen Artikel herauszufiltern. So wird beispielsweise die Kundin eines Online-Shops bereits nach wenigen Klicks als modebewusste Schnäppchenjägerin auf Jeans-Suche kategorisiert und auf die rabattierten Markenprodukte aus dem Denim-Bereich aufmerksam gemacht. Analog dazu kann der Online-Shop den Suchalgorithmus eines qualitätsbewussten Käufers, der auf der Suche nach einer Bettdecke ist, in Echtzeit verwerten, die Seite personalisieren und hochwertige Daunendecken vor preisgünstigeren Plumeaus ausspielen.

Durch die Anbindung der Testumgebung auf dem Server des Kunden funktionieren die Experimente und die Personalisierung in Echtzeit, ohne dass sich die Kunden vorher anmelden oder anderweitig identifizieren müssen.

Ein Portraitfoto van Wouter van Vloten können Sie hier herunterladen: http://www.messerpr.com/uploads/media/Wouter_van_Vloten_Director_Marketing_E MEA_Optimizely.jpg

 

Über die Optimizely GmbH

Optimizely ist die weltweit führende Experimentation Platform zur Optimierung und Personalisierung von Websites und mobilen Apps für alle angeschlossenen Endgeräte. Mit ihr können Unternehmen Tests sowohl über den gesamten Technologie-Stack als auch über alle Phasen der Customer Experience hinweg durchführen. Die benutzerfreundliche und einfach zu implementierende Plattform erlaubt es Unternehmen, alle erdenklichen Experimente umzusetzen und auf Basis der gewonnenen Daten fundierte Entscheidungen zu treffen und schneller zu wachsen. Marketer, Entwickler und Produktmanager auf der ganzen Welt haben bis heute über 700 Milliarden Experiences durch Optimizely erfolgreich an die Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Zum internationalen Kundenstamm von Optimizely zählen Atlassian, eBay, Fox, IBM, The New York Times, LendingClub, Hotwire, Microsoft und viele weitere marktführende Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter optimizely.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Optimizely GmbH
Christophstr. 15-17
50670 Köln
http://www.optimizely.com

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TAP.DE präsentiert sich auf der it-sa 2017

TAP.DE präsentiert sich auf der it-sa 2017

Gemeinsam mit EgoSecure (Halle 9, Stand 409) und Matrix42 (Halle 9, Stand 9-135) ist das IT-Beratungsunternehmen TAP.DE auf der größten europäischen Sicherheitsmesse in Nürnberg vertreten.

„IT-Sicherheit ist ein viel diskutiertes Thema, das seit der Wanna-Cry-Attacke und nicht zuletzt wegen der anstehenden DSGVO, heute aktueller ist, als je zuvor“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH. „Uns ist wichtig, dass dieses Thema nicht als Belastung für die IT-Abteilungen empfunden wird, sondern dass die Verantwortlichen es als Chance sehen, um neue, zukunftsorientierte, schützende Technologien einzuführen.“

Anhand von Praxisbeispielen veranschaulichen Krause und sein Team, wie sich IT in Unternehmen sicher und erfolgreich gestalten lässt. Es werden die verschiedenen Voraussetzungen und Umsetzungsmöglichkeiten vorgestellt und erläutert, warum Softskills und der Sichtweise der Anwender eine besondere Bedeutung zugemessen werden muss. „In unserem Verständnis von IT spielt der Endanwender eine zentrale Rolle. Deshalb binden wir ihn intensiv in unsere Sicherheitskonzepte ein, zumal Fehlverhalten von Anwendern vielfach Cyber-Attacken überhaupt erst möglich macht“, sagt Krause.

Gemeinsam mit EgoSecure präsentiert TAP.DE deshalb das Zusammenspiel von Security, Software Automation und Service Management und zeigt, wie sich eine durchgängige Absicherung aller Endpoints, die Einhaltung der Compliance sowie die Dokumentation von Security Incidents realisieren lässt. Darüber hinaus bietet TAP.DE gemeinsam mit Matrix42 Lösungen für das Unified Endpoint und Service Management an. Krause: „Aber auch Lösungen wie beispielsweise Sandblast oder Capsule von Check Point oder unsere Empfehlungen für das Risiko Management stellen wir auf der Messe in Nürnberg vor.“

Auch der TAP.DE Partner für das Berechtigungsmanagement, Protected Networks, ist mit der Lösung 8MAN vor Ort und steht für persönliche Gespräche zur Verfügung.
Weitere Informationen unter: http://www.tap.de/…

Über die TAP.DE Solutions GmbH

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Check Point, Microsoft, wandera, Protected Networks, VMware und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAP.DE Solutions GmbH
Europaring 4
94315 Straubing
Telefon: +49 (9421) 5101-500
Telefax: +49 (9421) 5101-400
http://www.tap.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
Public Relations
Telefon: +49 (89) 6066-9222
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.