Schlagwort: münchen

Auch in Bayern unter den Besten: it-economics als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet

Auch in Bayern unter den Besten: it-economics als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet

Great Place to Work© zählt it-economics wieder zu den besten Arbeitgebern in Bayern. Im heute veröffentlichten Ranking erreichte das IT-Beratungshaus mit Hauptsitz in München einen hervorragenden 4. Platz.

Im wirtschaftlich prosperierenden Bayern bemühen sich besonders viele Unternehmen um IT-Fachkräfte. Aus dem weiten Feld der Arbeitgeber herauszustechen ist daher von besonderer Bedeutung. it-economics hat es erneut geschafft und wurde im Branchenwettbewerb ausgezeichnet: in der Kategorie 50-250 Mitarbeitende sicherte man sich den 4. Platz.

„Gerade mit Blick auf den starken Wettbewerb im Technologie-Umfeld in München und Bayern freut es uns natürlich besonders, dass unsere Mitarbeitenden uns mit ihrer Bewertung wieder in die Bestenlisten gebracht haben “, kommentiert Petra Ozimek, CHRO und Standortleiterin München bei it-economics. „Die Auszeichnung bestätigt unsere Bemühungen und Engagement und wir hoffen, damit auch viele neuen Kollegen und Kolleginnen für uns gewinnen zu können.“

it-economics zählt aber nicht nur in Bayern zu den besten Arbeitgebern. Auch beim branchenübergreifenden Wettbewerb „Beste Arbeitgeber Deutschlands“ wurde das IT-Beratungshaus ausgezeichnet. Hier belegte it-economics in der Größenklasse „101 bis 500 Mitarbeiter“ den 11. Platz. Im Branchenwettbewerb „Beste Arbeitgeber ITK“ wurde it-economics ebenfalls ausgezeichnet und erreichte den 7. Platz.

Über Great Place to Work®
Great Place to Work® ist ein internationales Forschungs- und Beratungsinstitut, das in rund 60 Ländern Unternehmen dabei unterstützt, ihre Unternehmens- und Arbeitsplatzkultur zu entwickeln. Eine vertrauensorientierte und leistungsstarke Kultur sorgt nicht nur für Motivation und Bindung auf Seiten der Mitarbeitenden, sondern stärkt die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Sie trägt wesentlich dazu bei, Veränderungsprozesse wie die Digitale Transformation oder den Demographischen Wandel erfolgreich zu bewältigen. Jedes Jahr zeichnet Great Place to Work® auf Grundlage anonymer Mitarbeiterbefragungen und der Analyse der Unternehmenskultur sehr gute Arbeitgeber international, national, regional und branchenspezifisch für ihre Leistung aus. Das deutsche Institut mit Firmensitz in Köln wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 90 Mitarbeitende: www.greatplacetowork.de

Über die it-economics GmbH

it-economics entwickelt Digitalisierungskonzepte und begleitet Unternehmen auf dem Weg zur Agilität. Das Leistungsportfolio umfasst Lösungen und Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette des klassischen und agilen IT-Managements: von Trainings und Coachings, über Projektmanagement, Cloud-Architektur und Software-Entwicklung bis hin zu Implementierung, Rollout und Wartung. Das eigens entwickelte IT³-Konzept garantiert den Einsatz passender Managementmethoden, aktueller Technologie und spezifischen Fachwissens. Ein besonderer Schwerpunkt von it-economics liegt auf Unternehmen aus der Finanz-, Versicherungs- und Energiebranche.

Das 2003 gegründete IT-Beratungshaus beschäftigt derzeit rund 170 Mitarbeiter am Hauptsitz München, den Standorten Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe und Münster sowie in den Niederlassungen Sofia, Bulgarien und Zürich, Schweiz. Seit Juli 2018 ist it-economics ein Tochterunternehmen der Sopra Steria Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

it-economics GmbH
Bothestr. 11
81675 München
Telefon: +49 (89) 2154880-0
Telefax: +49 (89) 552741-16
http://www.it-economics.de/

Ansprechpartner:
Matthias Frei
Marketing Specialist
Telefon: +49 (89) 2154880-21
Fax: +49 (89) 552741-16
E-Mail: mfrei@it-economics.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue Ansätze und Wege der Zusammenarbeit in Projekten: InLoox auf der PM Welt 2019

Neue Ansätze und Wege der Zusammenarbeit in Projekten: InLoox auf der PM Welt 2019

Unter dem Leitmotiv „Einfach anders: Projekte neu gemacht“ findet die PM Welt 2019 dieses Jahr am 15. Mai in München statt. „Wie können wir Projekte anders angehen und gerade damit erfolgreich sein?“, ist im Fokus des Kongresses, der den Teilnehmern ein vielseitiges Programm bietet, das einmal mehr von Interaktivität, Praxisbezug sowie innovativen Ansätzen und Themen geprägt ist.

Auf dem Programm der PM Welt 2019 stehen neben zwei Keynotes insgesamt drei Vortrags-Streams, ein Methoden-Stream und zwei Workshops. Unter anderem erwarten die Teilnehmer Vorträge von Unternehmen wie etwa der Continental AG, der BMW Group, der Interhyp Gruppe oder Texas Instruments. Zusätzlich können die PM Welt-Besucher während der Pausen zwischen Streams und Keynotes bei den Produktvorträgen mehr über die Lösungen der Sponsoren erfahren. So zeigt Dr. Andreas Tremel, Mitgründer und Geschäftsführer, im InLoox-Produktvortrag um 14:15 Uhr , was ein erfolgreiches Projektmanagement integriert in Outlook ausmacht.

InLoox, wie schon in den letzten zwei Jahren als Hauptsponsor und Aussteller vertreten, präsentiert dieses Jahr als Ausstellungsschwerpunkt Planungsvorlagen seiner Lösungen für die Testphase sowie für die Einführungsphase von Projektmanagement-Software-Lösungen. Diese Templates sind kostenfrei und richten sich an Interessenten, Neukunden sowie an bestehende Kunden, die InLoox in neuen Bereichen oder Abteilungen einführen wollen.

Erleichterter Einstieg in das Projektmanagement und verbesserte Qualität von Prozessen

„Mit unseren Planungsvorlagen für die Test- und Einführungsphase können wir InLoox-Nutzer während dieser beiden Phasen optimal unterstützen. Die Templates basieren auf bewährten Praktiken und Erfahrungen, um InLoox effektiv und effizient im Unternehmen einsetzen zu können sowie eine hohe Qualität von Projektmanagement-Prozessen zu erzielen“, sagt Tremel.

Planungsvorlagen für die Testphase und die Einführungsphase der InLoox-Lösungen

Das InLoox Testphase-Projekt leitet die Verantwortlichen für die Einführung anhand eines strukturierten Leitfadens inklusive Aufgaben und Gantt-Planung durch ihren 30-tägigen Test. Dadurch können Projektleiter, Administratoren und Anwender die Testphase bestmöglich nutzen und die wichtigsten Funktionen von InLoox kennenlernen.

Das InLoox Einführungsphase-Projekt liefert bewährte Praktiken, um Unternehmen dabei zu unterstützen InLoox einzuführen, wobei die Einführung ebenfalls methodisch auf sich selbst angewendet wird. Die Einführung wird also selbst als Projekt in InLoox geplant und gesteuert – von Information und Schulung der Beteiligten über Vorbereitung bis hin zum Ausrollen und Implementieren der Lösung.. Letztendlich können die Verantwortlichen damit Erkenntnisse gewinnen, wie sich die Einführung der Software auf Prozesse in den Unternehmen auswirkt und inwieweit diese angepasst werden sollten.

Die PM Welt findet am 15. Mai 2019 im Hilton Munich Park Hotel statt. InLoox wird über die Highlights der Veranstaltung via Twitter berichten: https://twitter.com/inloox_gmbh

Über die InLoox GmbH

Das Münchner Unternehmen InLoox wurde 1999 gegründet und entwickelt in Microsoft Outlook integrierte Projektmanagement-Lösungen, die Geschäftsprozesse vereinfachen und beschleunigen. Die komfortable Outlook-Integration macht InLoox zur zentralen Plattform für das Projekt- und Tagesgeschäft. Die einfache Bedienbarkeit erleichtert den Arbeitsalltag und Projektleiter, Teams und Entscheider können sich auf die zuverlässigen Planungs-, Steuerungs- und Monitoring-Funktionen von InLoox verlassen – auf dem Desktop, im Web und am Smartphone.

InLoox ist mittlerweile bei 20 Prozent der DAX-Unternehmen und bei mehr als 60.000 Anwendern auf fünf Kontinenten und in über 65 Ländern im Einsatz. Zu den Kunden von InLoox zählen unter anderem AVIS, CHRIST Wash Systems, Deutsches Rotes Kreuz, EWE, LIEBHERR, Hoffmann Group, INTERNORM, Kantonsspital Winterthur, Novartis, Pentax Europe, STOROpack, SEAT, Siemens, SOS Kinderdörfer, US Airways, ver.di u.v.m.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InLoox GmbH
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
Telefon: +49 (89) 3589988-0
Telefax: +49 (89) 3589988-99
http://www.inloox.de

Ansprechpartner:
Carola Moresche
Leiterin Marketing & Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (89) 3589988-67
E-Mail: carola.moresche@inloox.com
Alexandra Schmidt
PR-Beraterin
Telefon: +49 (89) 606692-22
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SAP Ariba sorgt für mehr Transparenz, Kontrolle und Effizienz im Einkauf

SAP Ariba sorgt für mehr Transparenz, Kontrolle und Effizienz im Einkauf

Der Einkauf verwaltet ein enormes Volumen an Anfragen, von denen viele noch manuell geprüft werden müssen. Dies kann selbst die größten und effizientesten Beschaffungsteams überfordern. SAP Ariba bietet jetzt Procurement Operations Desk in seinen Lösungen an, um das Management von Einkaufsaufgaben von der Quelle bis zur Abwicklung umfassend transparent, intelligent und kontrollierbar zu machen. Diese neuen Funktionen werden auf der SAP Ariba Live Austin vom 01. bis 03. April und der SAP Ariba Live Barcelona vom 04. bis 06. Juni vorgestellt.

Procurement Operations Desk ist ein umfassendes, automatisiertes Tool zur Verwaltung, Kontrolle, Priorisierung und Zusammenarbeit von Source-to-Settle-Aufgaben. Mit rollenbasierter Transparenz, künstlicher Intelligenz (KI) und kontextbasierter Zusammenarbeit können Teams unmittelbar auf Serviceanfragen reagieren und Service Level Agreements (SLAs) für ein besseres Ausgabenmanagement optimal erfüllen. Darüber hinaus verbindet die End-to-End-Integration Front- und Backoffice-Prozesse mit einer intuitiven Benutzerführung, die für intelligente Unternehmen besonders wichtig ist.

Als skalierbare, kollaborative und transparente Methode zur Überprüfung, Validierung, Beschaffung und Genehmigung von Einkäufen unterstützt diese Innovation den Einkauf und Unternehmen. Die Vorteile: 

  • Schneller und genauer Source-to-Settle Prozess zur zuverlässigen Einhaltung von SLAs
  • Verbesserte Produktivität, Effizienz und Leistung
  • Außergewöhnliche Transparenz und Kontrolle über alle Beschaffungsvorgänge hinweg
  • Intelligentere, effektivere und teamübergreifende Zusammenarbeit
  • Weniger Fehlern
  • Verbesserte Customer Experience und Steigerung der Kundenzufriedenheit
  • Effektivere Ressourcenallokation und ausgewogene Arbeitsbelastung
  • Bessere Compliance und Skalierbarkeit im gesamten Unternehmen

„Wenn Einkaufsvorgänge durch die Vielzahl von Anfragen und das Ausmaß der manuellen Prozesse, die zu ihrer Verwaltung erforderlich sind, beeinträchtigt werden, hat das Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen“, erklärt Darren Koch, Chief Product Officer bei SAP Ariba. „Die Funktionen von Procurement Operations Desk eröffnen neue Möglichkeiten für das Management von Serviceanfragen. Da diese Automatisierung die Effizienz der Beschaffungsteams drastisch verbessern wird, können sie mehr Ausgaben bei wesentlich niedrigeren Kosten verwalten.“

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.ariba.com/de-de

 

Über SAP Ariba

Über SAP Ariba  

Mit SAP Ariba können sich Unternehmen untereinander vernetzen, um effiziente Geschäfte zu tätigen. Im Ariba Network entdecken Einkäufer und Lieferanten aus mehr als drei Millionen Unternehmen und 180 Ländern neue Möglichkeiten, arbeiten bei Transaktionen zusammen und bauen ihre Beziehungen aus. Einkäufer können den gesamten Einkaufsprozess steuern und gleichzeitig die Ausgaben kontrollieren, neue Einsparpotenziale erkennen und eine stabile Lieferkette aufbauen. Und Lieferanten können sich mit profitablen Kunden vernetzen und bestehende Geschäftsbeziehungen effizient ausbauen – das vereinfacht die Verkaufszyklen und verbessert die Bargeldkontrolle auf dem Weg dorthin. Das Ergebnis ist ein dynamischer, digitaler Marktplatz, in dem Jahr für Jahr Geschäfte im Wert von über 1 Billion US-Dollar getätigt werden. 

Weitere Informationen über SAP Ariba finden Sie unter http://www.ariba.com 

Über SAP 

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt SAP (NYSE: SAP) Unternehmen aller Größen und Branchen dabei, besser zu laufen. Vom Backoffice bis zum Sitzungssaal, vom Lager bis zum Schaufenster, vom Desktop bis zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen, um der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Mit SAP-Anwendungen und -Services können rund 378.000 Kunden profitabel arbeiten, sich kontinuierlich anpassen und nachhaltig wachsen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sap.com. 

Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, wie sie in den USA definiert sind. Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Wörter wie "antizipieren", "glauben", "schätzen", "erwarten", "erwarten", "prognostizieren", "beabsichtigen", "können", "planen", "projizieren", "vorhersagen", "sollten" und "werden" und ähnliche Ausdrücke, die sich auf SAP beziehen, sollen solche zukunftsgerichteten Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. Alle zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen. Die Faktoren, die die künftigen Finanzergebnisse von SAP beeinflussen könnten, werden in den von SAP bei der U.S. Securities and Exchange Commission ("SEC") eingereichten Unterlagen ausführlicher erläutert, einschließlich des jüngsten bei der SEC eingereichten Jahresberichts der SAP auf Form 20-F. Die Leser werden davor gewarnt, sich übermäßig auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, die nur zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gültig sind. 

© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.  

SAP und andere hierin erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Weitere Informationen und Hinweise zu Marken finden Sie unter https://www.sap.com/corporate/en/legal/trademark.html

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAP Ariba
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 747474
http://www.ariba.com/de-de

Ansprechpartner:
Svenja Op gen Oorth
eloquenza PR
Telefon: +49 (89) 242038-0
E-Mail: sapariba@eloquenza.de
Ina Rohe
eloquenza PR
Telefon: +49 (89) 242038-0
E-Mail: sapariba@eloquenza.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ZMI erreicht Excellence Status als PCS-Partner

ZMI erreicht Excellence Status als PCS-Partner

Die Auszeichnung dokumentiert die langjährige und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit beider Unternehmen in den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Video. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte eine Vielzahl gemeinsamer Projekte mit ZMI Software-Lösungen sowie Hardware von PCS implementiert und so der wirtschaftliche Erfolg der Zusammenarbeit beider Unternehmen ausgebaut werden.

Die Auszeichnung als Excellence Partner nahmen Daniel Vogler, Geschäftsführer der ZMI GmbH, und Jonathan Martin, Leitung Marketing bei der ZMI GmbH, am Sitz von PCS in München entgegen. „Wir und unsere Kunden schätzen die hohe Funktionalität und Qualität der INTUS Terminals von PCS bei gleichzeitig ansprechendem Design“, so Daniel Vogler. „Der Excellence Status ist eine Anerkennung für unsere kontinuierliche Leistung in den vergangenen Monaten und motiviert uns und unser Team, diesen Kurs weiter fortzusetzen.“

Über die PCS Systemtechnik GmbH

PCS Systemtechnik ist ein führender deutscher Hersteller von Hard- und Software für die Bereiche Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Video und Betriebsdatenerfassung. Mit der Expertise von mehr als 40 Jahren Erfahrung entwickelt und fertigt PCS mit Leidenschaft und technischem Know-how INTUS Terminals und Leser für Datenerfassung, Biometrie und Sicherheitstechnik. Die Hardware der INTUS-Familie zeichnet sich durch langlebige Qualität, innovative Technologie und ausgezeichnetes Design aus. So wurden die INTUS Terminals kontinuierlich prämiert, zuletzt 2018 mit dem German Design Award für das INTUS 5540 Zeiterfassungsterminal.

In Verbindung mit den ZMI-Anwendungen, entstehen anspruchsvolle Lösungen für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle für die gemeinsamen Kunden. Derzeit sind über 290.000 installierte INTUS Datenterminals mit den Lösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz.

Über die ZMI GmbH

ZMI besteht seit über 20 Jahren und hat sich zu einem führenden Lösungsanbieter für die Bereiche HR, Organisation und Sicherheit entwickelt. Das Portfolio umfasst branchenneutral einsetzbare Software, Hardware-Terminals und Mobile Apps für Personalzeiterfassung, Digitale Personalakte, Zutrittskontrolle, Workflowmanagement, Auftragszeiterfassung, Personaleinsatzplanung sowie Warenwirtschaft und Kundenmanagement (CRM).

Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und zählt heute mehr als 30 Mitarbeiter. ZMI betreut heute bereits über 1.200 Kunden in der DACH-Region aus allen Branchen und Unternehmensgrößen von 3 bis mehr als 13.000 Mitarbeiter. Zur ZMI GmbH gehören neben dem Unternehmenssitz in Elfershausen Niederlassungen in Hamburg, Nürnberg, München, Stuttgart und Wien. Neben Software und Hardware bietet ZMI auch umfassenden Service in Form von Beratung, Projektmanagement, Schulung und Kundensupport.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZMI GmbH
Adolf-Kolping Straße 11
97725 Elfershausen
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Telefax: +49 (9704) 60392-200
http://www.ZMI.de

Ansprechpartner:
Jonathan Martin
Leiter Marketing
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Fax: +49 (9704) 60392-200
E-Mail: j.martin@ZMI.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit ausgewählten Hausmeinungen auf Nummer sicher

Mit ausgewählten Hausmeinungen auf Nummer sicher

WMD Capital (www.wmd-capital.com), die unabhängige digitale Vermögensverwaltungs-Plattform hat die Anlagemöglichkeiten, insbesondere auch für Einsteiger und Besitzer kleinerer Vermögen weiter ausgebaut. Das Münchner Fin-Tech Unternehmen steigert damit die Möglichkeiten für eine professionell gemanagte Vermögensanlage, zu Konditionen, wie sie sonst nur Hochvermögende genießen.

Der Pool der beteiligten Vermögensverwalter wurde dazu in diesem Jahr erneut nach einem Best in Class System erweitert. Dabei haben es jeweils nur die Besten in die WMD Capital Familie geschafft. Die Anlagestrategien sind in den Risikoklassen „defensiv“, „ausgewogen“ und „offensiv“ gruppiert. In der Risikoklasse „defensiv“ können WMD Capital Kunden jetzt aus den Anlagestrategien von 19 renommierten Vermögensverwaltern wählen. In der Risikoklasse „ausgewogen“ stehen 17 und in der Risikoklasse „offensiv“ 15 Anlagestrategien quasi per Klick zur Vermögensbildung zur Verfügung.

Dr. Andreas Hauenstein, Geschäftsführer von WMD Capital: „Wir setzen auf die erfolgreichsten Hausmeinungen und Anlagestrategien renommierter Vermögensverwalter. Was für große Millionenvermögen richtig ist, ist es für Vermögen ab 50.000 Euro auch. Unabhängig von der persönlichen Risiko-neigung eines Anlegers, der wir mit den verschiedenen Risikoklassen Rechnung tragen, verspricht das beste Profite und gibt ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort.“

Die vollständige, erweiterte Liste aller beteiligten Vermögensverwalter und Anlagestrategien ist unter www.wmd-capital.com kostenfrei zugänglich.

Über die WMD Capital GmbH

www.wmd-capital.com ermöglicht Privatanlegern direkten Zugang zu den Anlagestrategien ausschließlich renommiertester Vermögensverwalter. Die jeweiligen Anlagestrategien der beteiligten Häuser sind in den Risikoklassen "defensiv", "ausgewogen" und "offensiv" gruppiert und in Bezug auf eingegangene Risiken und erzielte Renditen direkt miteinander vergleichbar. Über www.wmd-capital.com erhält der Anleger ein persönliches Depot bei der UBS Europe SE, die Möglichkeit per Klick seine favorisierten Vermögensverwalter auszuwählen und bei diesen anzulegen. WMD Capital wurde 2016 von Jürgen Gerleit, Dr. Andreas Hauenstein und Norbert Schauermann gegründet und positioniert sich als unabhängige digitale Lösung zur Vermögensanlage.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WMD Capital GmbH
Buttermelcherstraße 18
80469 München
Telefon: +49 (89) 416115-220
http://www.wmd-capital.com

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Hauenstein
GF
Telefon: +49 (89) 416115223
E-Mail: ah@wmd-capital.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Messen und Vorhersagen der Feinstaubbelastung

Messen und Vorhersagen der Feinstaubbelastung

BBF GmbH aus München hat ihr System LUQUAS (www.luquas.de) zur Anzeige und Vorhersage der Feinstaubbelastung erweitert.  LUQUAS basiert auf einem weltweiten Netzwerk eigener und öffentlicher Sensoren sowie Sensoren von Partnern. Die Daten werden pro Sensor eingelesen, verarbeitet und in einer Karte angezeigt. Angereichert mit Daten aus Satellitenbeobachtung, Wettermodellierung, der Tageszeit sowie weiteren externen Parametern, wird mittels mathematischer Modelle eine Vorhersage der kommenden Tage hinsichtlich der Feinstaubbelastung berechnet. Durch den Einsatz von Machine Learning Methoden werden diese Modelle ständig optimiert, wodurch die Qualität der Prognosen kontinuierlich verbessert wird. Alle angezeigten Werte basieren auf physikalisch vorhandenen Sensoren und werden gemessen und nicht berechnet. Das unterscheidet LUQUAS maßgeblich von anderen Applikationen, deren Werte zum Teil weit von der Realität entfernt sind. Die Website informiert außerdem über wissenswertes rund um das Thema Feinstaub. Aktuelle Studien und das Global Exposure Mortality Model (GEMM), das auf 41 Studien aus 16 Ländern basiert, haben erneut belegt, wie gefährlich Feinstaub ist. Die Vorhersagen mit LUQUAS ermöglichen Aktivitäten im Freien so zu planen, dass diese zu Zeiten stattfinden, an denen die Luftqualität besser und Aktivitäten im Freien weniger gesundheitsschädigend sind. Dadurch können bspw. Sportaktivitäten, Spielplatzbesuche, Ausflüge, Fahrradtouren oder auch Pausenzeiten in Kindergärten entsprechend geplant werden. Aktuell ist eine Mobile APP sowie die Erweiterung des Systems auf weitere Schadstoffe wie bspw. Stickoxid und Ozon in Arbeit.
Über die BBF GmbH

BBF ermöglicht deren Kunden mit der gezielten Analyse von Informationen und der Generierung von Wissen ihre Zukunft zu sichern!

Die jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Datenmanagement und Business Intelligence ermöglicht BBF den effizienten Umgang mit großen Datenmengen und dem zielgerichteten Aufbereiten von bereichsübergreifenden Informationen. Ergänzend setzt BBF die Kompetenzen in den Bereichen Data Science und Analytics ein um den vollen Wert der Information nutzbar zu machen.

BBF steht für Unabhängigkeit und Objektivität sowie eine faire, partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BBF GmbH
Kaiserstr 14
88801 München
Telefon: +49 (89) 189099-0
Telefax: +49 (89) 189099-201
http://www.bbf-soft.de

Ansprechpartner:
Erwin Grießer
Geschäftsführung
Telefon: +49 (89) 189099155
E-Mail: erwin.griesser@bbf-soft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kymati entwickelt individuelle Radarlösungen

Kymati entwickelt individuelle Radarlösungen

Mit der Kymati GmbH aus München etabliert sich auf dem schnell wachsenden Markt für Radar und Hochfrequenzsignalverarbeitung ein neuer Anbieter. Hinter dem Unternehmen steht ein Gründerteam aus Radarspezialisten mit langjähriger Technologie- und Branchenerfahrung. Die Kymati vertreibt weltweit innovative und hochpräzise Radarlösungen für industrielle Anwendungen, automotive Fahrerassistenzsysteme und zur Verkehrsüberwachung.

Neben schon etablierten Radaranwendungen wie Abstands- und Füllstandsmessungen, Positionierung und Kollisionsvermeidung in Logistik und Industrie sehen die Kymati Gründer das klar wachsende Potenzial für die Hochfrequenzsignalverarbeitung in der Verkehrsüberwachung und für (teil-)autonome Fahrzeuge auf Straßen und in der Industrie. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet Radarsensoren, integriert diese in anwendungsgerechten Standard- und Projektlösungen, und kooperiert mit Systemherstellern und -integratoren in aller Welt.

Kymati CEO Dirk Brunnengraeber war Mitbegründer und CEO des Positioning-Spezialisten Symeo GmbH und will nach deren erfolgreichem Verkauf mit einem neuen Team nun die Potenziale modernster Radartechnologien ausschöpfen: „Mit der Kymati entwickeln wir bereits erfolgreich intelligente und hochauflösende Radarlösungen für die Automotive-Industrie. Als nächsten Schritt wollen wir diese erprobten und zuverlässigen Radarlösungen in neuartigen industriellen Applikationen einsetzen und so die Sicherheit und Genauigkeit von Prozessen in Logistik und Produktion deutlich verbessern.“

Bedeutung von Radarsensorik in der Industrie wird steigen

Die neueste Generation von Radarlösungen ist in der Lage, die Umgebung zu „sehen“, also Personen sowie Art, Position und Bewegung von Objekten zu erkennen. Gleichzeitig sind die Sensoren extrem robust und für den Einsatz in „elektronikfeindlichen“ Industrieumgebungen geeignet. Beispiele für den Einsatz von Radar reichen von der Messung von Füllständen, Lagermengen und Materialdichten über die präzise Erfassung von Abständen und Positionen bis hin zur Objekterkennung und Kollisionsvermeidung.

Dabei liefern Radarsignale selbst unter schlechtesten Wetterbedingungen und Lichtverhältnissen zuverlässige Messungen. Gleichzeitig bleibt der Aufwand für die Instandhaltung gering. „Während meiner langjährigen Zusammenarbeit mit Kunden aus der Stahlindustrie und Containerterminalbetreibern weltweit wurde immer wieder deutlich, dass die Vorteile von Radar überall dort zum Tragen kommen, wo ein wartungsfreier Einsatz von Messsensoren wichtig ist“, sagt Lode Theunynck, Chief Marketing Officer der Kymati GmbH. Auch Lode Theunynck unterhält aus früheren Tätigkeiten ein großes persönliches Netzwerk zu Integratoren und Industriekunden, die bereits früh Radartechnologien eingesetzt haben.

Entwicklung von Radarlösungen zeigt enormes Potenzial

CTO Martin Glänzer, der aus dem Entwicklerteam für Radar von Siemens zu Kymati gestoßen ist, sieht zudem großes Potenzial in neuen Einsatzgebieten. Er bringt dies mit neuen Entwicklungen bei führenden Unternehmen aus der Halbleiterindustrie in Zusammenhang: „Radarsensoren können heute immer schneller entwickelt und in hoher Qualität produziert werden. Das erlaubt Funktionen, Lösungen und Einsatzbereiche, von denen wir auch als Insider vor fünf Jahren noch nicht einmal zu träumen gewagt hätten.“

Über die Kymati GmbH

Die Kymati GmbH aus München entwickelt und vermarktet Radarlösungen für Automotive, Verkehrsüberwachung und eine Vielzahl weiterer Industriesegmente weltweit. Zu ihren Kompetenzen zählt die jahrzehntelange Erfahrung der Experten in der Anwendung von Radaren. Kymati verbindet verfügbare Hardware mit eigenen Softwarelösungen und erfüllt Kundenaufgaben lösungsorientiert und zuverlässig. Ein internationales Partnernetzwerk ermöglicht schnelle Beratungen vor Ort weltweit.

Weitere Informationen unter kymati.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kymati GmbH
Am Hochacker 5
85630 Grasbrunn
Telefon: +49 (151) 44025900
http://www.kymati.com

Ansprechpartner:
Dirk Brunnengräber
Telefon: +49 (89) 515759900
E-Mail: dirk.brunnengraeber@kymati.com
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ein Coaching welches Ihren Umsatz vervielfachen soll?

Ein Coaching welches Ihren Umsatz vervielfachen soll?

Am Wochenende fand erneut ein Workshop der besonderen Art im Penthouse von Torben Platzer statt. Eine kleine Gruppe verschiedener Unternehmer aus unterschiedlichsten Bereichen kommt an einem Tag in München zusammen, um deren Businesse “auf das nächste Level zu heben”, so der gebürtige Delmenhorster.

Ursprünglich stamme das Konzept aus den USA: “Mit meinem Freund und Geschäftspartner habe ich selbst bei einem meiner Mentoren an einem solchen Roundtable gesessen und extrem viel gelernt.”, so Platzer weiter.

Da er sich ein solches Format auch in Deutschland wünschte, haben es die beiden Gründer ihrer eigenen Medienagentur kurzerhand selbst in die Hand genommen. So wiederholte sich dieses Coaching-Konzept am Wochenende nun zum dritten Mal. Und das Feedback spricht für sich.
“Man bekommt alle Fragen, die man stellt, klar und deutlich beantwortet. Sie enthalten dir nichts vor.” so ein Teilnehmer und Inhaber der “Smartxocolate GmbH”. Eine Unternehmerin aus der Gesundheitsbranche sagt folgendes: “Es war sehr wertvoll […] die Tipps auf mich bezogen zu bekommen. Und ganz speziell hat mir auch die Energie gefallen, die wir hier zusammen haben.”

Vom 18-jährigen Firmeninhaber mit fünfstelligen Umsätzen bis hin zur etablierten Zahnärztin mit Ambitionen, ihre Vision via Social Media zu verbreiten, ist alles dabei. “Gerade die Mischung trägt dazu bei, dass die Teilnehmer neue Perspektiven für ihr eigenes Geschäft mitnehmen und umsetzen können.” so der Münchner Querdenker. Im zweiten Part des Tages wird die Situation eines jeden einzelnen beleuchtet und die nächsten Schritte besprochen.

Ein Format mit Zukunft, denn dieses wird ab sofort regelmäßig stattfinden. Es kann eine Bewerbung an die Medienagentur gesendet werden und eine heterogene Gruppe wird zusammengestellt. Die nächsten Termine sind der 24.03.2019 und 25.05.2019.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TPA Media GmbH i.G.
Blutenburgstrasse 37
80636 München
Telefon: +49 (172) 8982123
https://torbenplatzer.com/

Ansprechpartner:
Matthias Schuldt
Geschäftsführer der TPA Media GmbH
Telefon: +49 (151) 23020543
E-Mail: hi@tpa-media.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DIGITAL FUTUREcongress wächst weiter 3.800 Teilnehmer in Frankfurt – München kommt

DIGITAL FUTUREcongress wächst weiter 3.800 Teilnehmer in Frankfurt – München kommt

Das Konzept der vergrößerten Bühnen und Livestream funktioniert. Hessens größte Kongressmessen zum Thema Digitalisierung bietet dem Mittelstand die richtige Informationsplattform.

Mit über 3.800 Teilnehmern ging am 14.02. der DIGITAL FUTUREcongress in der Messe Frankfurt zu Ende. Auf 5 Bühnen und parallel in 7 Konferenzräumen konnten die Besucher die neuesten Trends und Lösungen für die digitale Transformation im Mittelstand kennen lernen. Über 160 Aussteller präsentierten sich. 2020 wird der DIGITAL FUTUREcongress erstmals auch in München stattfinden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von der neuen Staatsministerin des Landes Hessen für den Bereich Digitale Strategie und Entwicklung Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus. In ihrer ersten öffentlichen Präsentation vor einem großen Publikum sprach sie von ihrem Ministerium in dem nun vieles anders gemacht werden soll. Das “Anders-Ministerium”, wie es Fr. Dr. Sinemus bezeichnete, soll Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft zusammenzubringen, um die Digitalisierung im Bundesland Hessen voranzubringen.

Viele weitere Highlights folgten an diesem Tag. So zum Beispiel Dr. Roland Krieg, CIO ret. der Fraport AG oder Stefan Hentschel, Industry Leader Tech-Industrial – Google Germany, die beide in ihrer Keynote die Bedeutung der Unternehmenskultur im Rahmen der digitalen Transformation herausstellten. Dr. Markus Pfuhl, CDO und Mitglied des Executive Council der Viessmann Gruppe legte in seiner Keynote die digitale Strategie des Unternehmens dar und brachte viele Beispiele für die Umsetzung der Transformation, die hauptsächlich mit dem Umdenken der Menschen in der Organisation einhergehen muss. In flachen Hierarchien arbeitet das Unternehmen sehr erfolgreich an der Weiterentwicklung einzelner Geschäftsmodelle und am Aufbau weiterer Start-Ups, die aus dem Unternehmen entstehen. Manfred Rieck, Vice President der DB Systel GmbH zeigte wie es durch  Cloud-Technologien, Containerisierung und Automation möglichen ist die Lieferung von Software in kürzester Zeit zu realisieren.

Am DIGITAL FUTUREcongress in der Messe Frankfurt nahmen insgesamt 2.678 Besucher, ca. 640 ausstellende Personen und etwas über 530 Teilnehmer über den Facebook-Livestream Teil. “Auch wenn wir unser Ziel insgesamt über 4.000 Teilnehmer nicht ganz erreicht haben, so sind wir doch mit der steigenden Qualität der Besucher und der damit verbundenen Rückmeldungen der Aussteller mehr als zufrieden.” sagt, Michael Mattis Veranstalter des DIGITAL FUTUREcongress.

Nach Essen folgt jetzt München

Das Konzept der 1-Tages Veranstaltung mit einem kompakten Programm für Besucher und Aussteller wird nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung 2018 in der Messe Essen nun auch in München durchgeführt. Als Termin in Süddeutschland gibt der Veranstalter den 28.05.2020 bekannt.

Über den DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt

Der DIGITAL FUTUREcongress  in Frankfurt, die größte IT KongressMesse in Hessen, bietet kompakte  Informationen rund um die Digitalisierung von Unternehmen und IT-Management an einem Tag und an einem Ort. Fachgespräche zum Thema Industrie 4.0, Mittelstand 4.0, Arbeit 4.0 und HR 4.0 sind anberaumt. Weitere Termine für den DIGITAL FUTUREcongress: Essen 5. 11. 2019, Frankfurt 18.02.2020, München 28.05.2020.

Weitere Informationen: www.digital-futurecongress.de

Über die AMC Media Network GmbH & Co. KG

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 800 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen und Nordrhein-Westfalen, der DIGITAL FUTUREcongress in der Messe Frankfurt und Essen. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin “Entscheider kompakt”.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AMC Media Network GmbH & Co. KG
Donnersbergring 42
64295 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 957577-0
Telefax: +49 (6151) 957577-9
http://www.amc-media-network.de

Ansprechpartner:
Michael Mattis
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 957577-0
Fax: +49 (6151) 957577-9
E-Mail: michael.mattis@amc-media-network.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Immoware24 – vom Startup zum profitablen Unternehmen

Immoware24 – vom Startup zum profitablen Unternehmen

Der nächste Schritt ist getan. Immoware24, die webbasierte Hausverwaltungssoftware mit Hauptsitz in Halle (Saale), hat sich vom Startup zum profitablen Unternehmen entwickelt. Seit vor ca. 5 ½ Jahren Entrepreneur und Mehrfachgründer Christoph Klein (u.a. Sofortüberweisung) die Softwarefirma mit deren Mitarbeitern übernommen hat, hat sich viel im Unternehmen getan. Zusammen mit Ronny Selzer, Mitgesellschafter und Geschäftsführer, wächst das Unternehmen nicht nur stetig in der Kundenanzahl, sondern jetzt auch beim Gewinn.

Im Jahr 2018 hat das Unternehmen jeden Monat positiv abgeschlossen und wird in der Bilanz ungefähr 250.000 Euro Gewinn ausweisen. Das Ergebnis ist um so beeindruckender, da das Unternehmen im gleichen Jahr einen teuren Umzug zu stemmen hatte (Expansion von 200 auf 1200 qm in Halle) und eine weitere Niederlassung in München/Grünwald eröffnet hat. Inzwischen werden die Kunden aus Halle (Ost), Hamburg (Nord), München (Süd) und Willich (West) betreut.

„Auch wenn unser Investor Christoph Klein (CK Invest) auch weiterhin die Firma unterstützt hätte, ist es heute umso erfreulicher, dass wir inzwischen auf eigenen Beinen stehen können“, so Ronny Selzer, Geschäftsführer von Immoware24 in Halle. „Die positive Bilanz ist umso wichtiger für das weitere Wachstum der Firma, da sich potentielle Kunden in der Vergangenheit nach Blick in den Bundesanzeiger doch verunsichert gezeigt hatten.“, so Selzer weiter.

Christoph Klein fügt hinzu: „Mich freut die Gesamtleistung der Firma und jedes einzelnen Mitarbeiters genauso wie die Akzeptanz am Markt. Es hat einige Zeit gedauert, bis die Anwender das Thema Cloud verstanden haben. Wir mussten gegen das falsche Image der Cloud ankämpfen, welches durch die Datenskandale nicht besser wurde. Die nun stetige wachsende Kundenanzahl zeigt uns, dass der Branche bewusst wird, dass Ihre Daten bei uns nicht „irgendwo“ im Netz gespeichert werden, sondern in einem hochmodernen, sicheren deutschen Rechenzentrum – und zusätzlich auf Servern und Systemen der Immoware24.“

Für das Jahre 2019 stehen neben weiterem Wachstum noch mehrere spannende Innovationen an, die neue Maßstäbe bei der Immobilienverwaltung setzen werden.

Über die Immoware24 GmbH

Immoware24 stellt seinen Nutzern eine professionelle Online-Immobilienverwaltungssoftware für PC (Windows) und Apple iOS und Mac OS X) zur Miet-, WEG- und Sondereigentumsverwaltung für Wohnungen und Gewerbe zur Verfügung. Immoware24 wird bequem und ohne vorherige Installation über den Internetbrowser gestartet. Die Software als auch die Daten sind in einem sicheren, deutschen Hochleistungsrechenzentrum gespeichert, das 24 Stunden bewacht und betreut wird. Deswegen benötigen Immoware24 User weder eigene Server noch Serverbetriebssysteme oder Datensicherungsgeräte sowie IT Dienstleister. Immoware24 hat seine Niederlassungen in Halle, Hamburg, Willich und München. Weitere Informationen unter www.immoware24.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Immoware24 GmbH
Magdeburger Straße 51
06112 Halle (Saale)
Telefon: +49 (345) 445398-0
Telefax: +49 (345) 55872656
http://www.immoware24.de

Ansprechpartner:
Christoph Klein
Geschäftsführer/Gesellschafter
Telefon: +49 (345) 445398-0
E-Mail: Christoph.Klein@Immoware24.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.