Schlagwort: münchen

Innovation Tour 2019: STW präsentiert das offene Lastmanagement

Innovation Tour 2019: STW präsentiert das offene Lastmanagement

Auch in diesem Jahr war STW auf der Innovation Tour ihres Partners Software AG in München mit einem Stand an der Ausstellung vertreten. STW zeigte dabei das Last-/ Lademanagement für Elektrofahrzeuge basierend auf der Hardware der TC3G in Verbindung mit der machines.cloud.

Das Lastmanagement ermöglicht in Verbindung mit der Kommunikation der Ladesäulen eine Leistungsbegrenzung des Stromanschlusses eines Ladeparks oder einer Liegenschaft. Dabei wird die Summe der Gesamtladeleistung der Ladepunkte als Flexibilität genutzt, um Lastspitzen und Überlast am Netzanschlusspunkt zu vermeiden.

Das System wird offen gestaltet und ermöglicht somit die Anbindung von Ladesäulen verschiedener Hersteller. Ebenso können last- und abrechnungsrelevante Daten über die maschine.cloud an externe Back-Ends und deren Anwendungen zu Verfügung gestellt werden. Das ermöglicht Drittanbietern das Lastmanagement an ihr bestehendes System, z.B. ERP oder Fuhrparkmanagement, anzubinden.

Über Software AG
www.softwareag.com/de

Über die Sensor-Technik Wiedemann GmbH

Als international tätiges Unternehmen stehen wir seit über 30 Jahren für die Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung mobiler Maschinen. Mit generischen oder kundenspezifischen Produkten, Systemen und Lösungen, die in unserer Zentrale in Deutschland entwickelt und gefertigt werden, unterstützen wir unsere Kunden auf ihrem Weg, mit innovativer Technik ihre Maschinen zu den besten der Welt zu machen.

Ergänzt durch Partnerprodukte und begleitet durch unsere Schulungs-, Support- und Systemteams helfen wir mittelständischen Unternehmen und großen OEMs, die Leistung und Effizienz ihrer Maschinen zu steigern und die Sicherheit zu erhöhen. Durch die Kommunikation zwischen den Maschinen und die Vernetzung mit unserer Cloud-Plattform und Diensten von Partnern ermöglichen wir die Integration der mobilen Maschine in Geschäftsprozesse.

Wir sind ein unabhängiges Unternehmen, fördern unsere Mitarbeiter und nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt und Gesellschaft wahr. Zusammen mit unseren Kunden und Partnern beteiligen wir uns aktiv an wichtigen Zukunftsthemen: dem Internet der Dinge (IoT) und der Industrie 4.0, dem (teil-)autonomen Fahren und Arbeiten und der E-Mobility.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sensor-Technik Wiedemann GmbH
Am Bärenwald 6
87600 Kaufbeuren
Telefon: +49 (8341) 95050
Telefax: +49 (8341) 9505-55
http://www.stw-mm.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

WireGuard – Der Newcomer unter den VPNs

WireGuard – Der Newcomer unter den VPNs

Mit Version 19.7 steht WireGuard als neue VPN-Lösung für OPNsense zur Verfügung. m.a.x. it hat das OPNsense Plugin dazu entwickelt. Im OPNsense Forum werden die Downloadlinks und eine Installationsanleitung für das Update veröffentlicht >>

„Der große Vorteil von WireGuard gegenüber bisherigen VPN-Lösungen ist die Einfachheit.“. sagt Michael Münz, Senior Network Engineer bei m.a.x. it in München. Denn im Vergleich mit IPsec oder OpenVPN fällt auf, dass der Quellcode von WireGuard aus weitaus weniger Zeilen besteht. „Dadurch ist es einfacher, den Code auf Fehler zu überprüfen und anzupassen. Sicherheitslücken werden schneller erkannt und behoben. Außerdem überzeugt WireGuard mit simpler Einrichtung mittels reiner Public-Key-Authentifizierung und stabilen Tunneln in allen Nutzungsszenarien.“, so Münz weiter.

Erfahren Sie mehr über WireGuard auf der offiziellen Website >>

Weitere Fakten zu WireGuard

  • Unterstützt IPv4 und IPv6
  • Verfügbar für Linux-Distributionen, macOS, Android und iOS
  • Konfiguration von VPN-Verbindungen
  • Wenig Codezeilen

Plugins für WireGuard & Co.

Neben dem Plugin für WireGuard, hat die m.a.x. it bereits viele Plugins für die Firewall OPNsense entwickelt. Erfahren Sie hier mehr über OPNsense >>
Außerdem unterstützt die m.a.x. it die Open Source Community auch finanziell mit der Entwicklung smarter Lösungen im Rahmen von OPNsense Sponsoring.

Über die m.a.x. Informationstechnologie AG

Das Unternehmen wurde 1989 von Karl Friedrich Rosenberger in München gegründet. Die Anteile liegen vollständig bei ihm und den beiden Vorständen Clemens Dietl und Christian Roth. Der IT-Dienstleister beschäftigt 50 Mitarbeiter und bietet Serviceleistungen in den Bereichen Storage und Infrastruktur, Managed Services, Standortvernetzung sowie Softwareentwicklung. Zu den Kunden gehören große und mittelständische Unternehmen unterschiedlicher Branchen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

m.a.x. Informationstechnologie AG
Landshuter Allee 12-14
80637 München
Telefon: +49 (89) 542626-0
Telefax: +49 (89) 542626-110
http://www.max-it.de

Ansprechpartner:
Clemens Dietl
Vorstand
Telefon: +49 (89) 542626-111
Fax: +49 (89) 542626-110
E-Mail: clemens.dietl@max-it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kaufempfehlungen für Wirecard

Kaufempfehlungen für Wirecard

In seiner jüngsten Studie hat zum Beispiel der UBS-Analyst Michael Briest seine Kaufempfehlung für die Wirecard-Aktie (ISIN: DE0007472060) bestätigt. Dabei hat er allerdings sein zuvor ausgerufenes Kursziel von rund 160,- EUR nicht angehoben. Als Begründung führte Briest die seiner Meinung nach leicht erhöhte Aktienbewertung an, und dass jede Enttäuschung seitens des Unternehmens deutlich im Aktienkurs abgestraft werden könnte.

Andere Analysten halten dagegen und sehen das KGV auf Basis 2019 von etwa 35 für maximal moderat, da der Aschheimer Zahlungsabwickler ein sattes Umsatz- und Gewinnwachstum vorweisen könne. Wirecards Mitbewerber Adyen und Square zum Beispiel würden dieses Jahr mit KGVs von um die 100 bewertet und damit deutlich über der Wirecard AG liegen.

Zudem beschleunige Wirecard seine Expansion in neue Märkte signifikant und deutlich schneller als die Mitbewerber. Aus unternehmensnahen Kreisen hält sich das Gerücht, dass Wirecard womöglich die ‚Guidance‘ für das laufende Jahr abermals erhöht.

Die Mehrheit der Analysten hingegen traut der Wirecard-Aktie jedoch deutlich höhere Kurse zu als die Experten der UBS-Bank. So liegt das durchschnittliche Kursziel der 30 Bloomberg-befragten Analysten bei annähernd 191,- EUR und damit rund 27 % über dem derzeitigen Aktienkurs. Die Experten des Magazins „Der Aktionär“ halten sogar ein Kursziel von 200,- EUR (+33 %) für möglich und haben die Aktie in ihr Musterdepot aufgenommen.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung. Bildquelle: Wirecard AG

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Global Biotech Network Ltd
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E 6PA London
Telefon: +49 (151) 55515639
Telefax: +49 (2983) 974040
http://www.global-biotech-network.com/contact

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
Telefon: +49 (2983) 974041
E-Mail: j.schulte.research@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OPNsense: eine wachsende Community

OPNsense: eine wachsende Community

Im Security-Insider veröffentlichte der IT-Dienstleister m.a.x. it aus München den Fachartikel „OPNsense als professionelle Open Source Firewall“. In dem Artikel stellt m.a.x. it die Firewall OPNsense vor und die Vorteile gegenüber kommerziellen Lösungen. Lesen Sie den kompletten Artikel >>

OPNsense vs. kommerzielle Firewall-Lösungen

„Blackboxing, intransparente Lizenzmodelle und teilweise unbefriedigender Support sind die negativen Merkmale so mancher kommerziellen IT-Sicherheitslösung“, zählt Clemens Dietl, Vorstand bei m.a.x. it in München, einige Aspekte von kommerziellen Lösungen auf.
„Außerdem führen die gefühlt hohen Kosten oftmals dazu, dass IT-Verantwortliche die Anschaffung solcher Lösungen hinterfragen. Dennoch, Nachlässigkeit ist in diesem Fall der schlechteste Berater. Es geht schließlich um den Schutz der höchsten Güter vieler Unternehmen: Daten und Know-how.“

Eine Alternative zu herkömmlichen Lösungen bietet OPNsense. Denn die lizenzfreie Firewall ist quelloffen und kann angepasst und erweitert werden.

Zudem steht hinter OPNsense eine aktive Community. Mittlerweile steht hinter OPNsense eine wachsende Gemeinschaft. Entwickler fügen regelmäßig neue Plugins hinzu. Dadurch werden Schwachstellen der Software frühzeitig beseitigt. Eine Liste mit den wichtigsten Plugins finden Sie hier >>

Michael Münz, Senior Network Engineer bei m.a.x. it in München, führt außerdem einen Technik-Blog mit Praxiswissen und Schritt-für-Schritt Anleitungen. Hier gelangen Sie zum Technik-Blog >>

Weitere Fakten zu OPNsense:

  • Lizenzfreie Firewall-Lösung
  • Quelloffen – anpassbar und erweiterbar
  • Übersichtliche, zentrale Benutzeroberfläche
  • Einfaches Hinzufügen von Plugins
  • Aktive Entwickler-Community – hohe Produktqualität und regelmäßig neue Versionen

Michael Münz gibt ein Fazit ab: „OPNsense ist eine zukunftssichere Alternative zu kommerziellen Firewall-Lösungen. Allerdings sollten Sie mit einem zuverlässigen Managed Service Provider zusammenarbeiten, der das notwendige Know-how mitbringt.“

Über die m.a.x. Informationstechnologie AG

Das Unternehmen wurde 1989 von Karl Friedrich Rosenberger in München gegründet. Die Anteile liegen vollständig bei ihm und den beiden Vorständen Clemens Dietl und Christian Roth. Der IT-Dienstleister beschäftigt 50 Mitarbeiter und bietet Serviceleistungen in den Bereichen Storage und Infrastruktur, Managed Services, Standortvernetzung sowie Softwareentwicklung. Zu den Kunden gehören große und mittelständische Unternehmen unterschiedlicher Branchen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

m.a.x. Informationstechnologie AG
Landshuter Allee 12-14
80637 München
Telefon: +49 (89) 542626-0
Telefax: +49 (89) 542626-110
http://www.max-it.de

Ansprechpartner:
Clemens Dietl
Vorstand
Telefon: +49 (89) 542626-111
Fax: +49 (89) 542626-110
E-Mail: clemens.dietl@max-it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Finale im Münchener Businessplan Wettbewerb am 24. Juli in München

Finale im Münchener Businessplan Wettbewerb am 24. Juli in München

Am 24. Juli 2019 findet in München das Finale im Münchener Businessplan Wettbewerb statt. Aus allen Teilnehmern werden dann die drei stärksten Teams live auf der Bühne prämiert. Die sieben Nominierten für die finale Runde stehen nun fest. Ob neuartiges Recyclingverfahren, Leistungselektronik für Batteriespeichersysteme oder Software-Lösung für optimierte Produktionsprozesse: Die Gründer denken mit ihren Neuheiten bisherige Prozesse effizient weiter. Auf die Gewinner warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 30.000 Euro.

Beim Finale wird das Gründernetzwerk BayStartUP als Ausrichter des Wettbewerbs die Entscheidung der Expertenjury verkünden und die drei stärksten Gründerteams live auf der Bühne prämieren. Die Prämierungsfeier bietet Startup-Interessierten eine gute Gelegenheit, um in die südbayerische Startup-Szene einzutauchen, die besten Startups der Region kennenzulernen und sich mit innovativen Gründern, erfahrenen Unternehmern und Kapitalgebern auszutauschen.

Das Finale im Münchener Businessplan Wettbewerb:

  • am 24. Juli 2019 im Muffatwerk, Zellstraße 4, 81667 München
  • Einlass: 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr
  • Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung notwendig: baystartup.de/termine (direkter Link: bit.ly/2019MBPW3)

Sponsoring-Partner der Prämierungsfeier im Münchener Businessplan Wettbewerb ist die LfA Förderbank Bayern.

Die Nominierten sind:

  • Dermagnostix aus München mit ihrem molekularen Test zur Erkennung und Spezifizierung von Hautkrankheiten
  • Ebenbuild aus München sorgt anhand patientenspezifischer Computermodelle für eine optimale Beatmung von Lungenpatienten
  • Erium aus München mit ihrer Software-Lösung für optimierte Produktionsprozesse
  • m-Bee aus München entwickelt Leistungselektronik für den modularen Aufbau von Batteriespeichersystemen
  • Orbem aus München klassifiziert Eier hinsichtlich Befruchtung und Geschlecht und ermöglicht dadurch eine nachhaltigere Geflügelindustrie
  • Presize aus München mit ihrer KI-gestützte Bodyscanning-Software für smarten E-Commerce
  • Repulping Technology aus Aichach-Friedberg und ihr innovatives Verfahren zum Altpapier- und Verbundstoffrecycling

Hochauflösendes Bildmaterial © BayStartUP zum Download:
transfer.byscloud.de/s/NM2jSqrAEHeoHH2

Über die BayStartUp GmbH

BayStartUP ist das bayerische Startup-Netzwerk für Gründer, Investoren und Unternehmen. Mit den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, einem umfangreichen Coaching-Angebot und Deutschlands größtem Investoren-Netzwerk unterstützt es Startups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- oder Wachstumskapital. Für private und institutionelle Investoren sichert BayStartUP einen qualifizierten Dealflow und bietet Startup-Insights auf exklusiven Business Angel Meetings und Investorenkonferenzen. Mit bundesweiten Startup-Industrie-Matchings und konzeptionellen Angeboten berät BayStartUP etablierte Unternehmen bei der Entwicklung geeigneter Strategien für die Zusammenarbeit mit Startups. Über BayStartUP haben Gründer Kontaktchancen zu mehr als 300 aktiven Business Angels sowie über 100 institutionellen Investoren und öffentlichen Kapitalgebern. Im vergangenen Jahr vermittelte BayStartUP über 60 Mio. Euro Kapital, die Finanzierungsrunden liegen zwischen 50.000 und 6 Mio Euro. Durch BayStartUP begleitete Unternehmen sind mit über 13.100 Mitarbeitern am Markt aktiv und erwirtschaften einen Umsatz von fast 1,4 Mrd Euro (Stand 2017). Dazu zählen acht Börsengänge und Erfolgsgeschichten wie Flixbus, eGym, Magazino, Voxeljet, numares, Transporeon oder die va-Q-tec AG.

www.baystartup.de I twitter.com/baystartup I facebook.com/baystartup

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BayStartUp GmbH
Am Tullnaupark 8
90402 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 131397-30
Telefax: +49 (911) 131397-49
http://www.baystartup.de

Ansprechpartner:
Thyra Andresen
PR & Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 3883838-14
E-Mail: andresen@baystartup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

sayTEC on tour!

sayTEC on tour!

Unter dem Motto „Herausforderung IT 4.0: sicherer Zugang, sichere Daten und Hochverfügbarkeit Made in Germany“ begleitet die sayTEC AG die bayme vbm Vortragsreihe "IT-Leiter*innen-Kreis" bei insgesamt 6 Veranstaltungen in Bayern. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Administratoren & IT-Leiter die in Unternehmen und Behörden für die IT-Sicherheit Verantwortung tragen.

Die sayTEC  AG möchte diese Gelegenheit nutzen, sich mit IT-Leitern auszutauschen und ihnen ein Konzept zu zeigen, wie Sie IT-Sicherheit in ihre Infrastruktur implementieren können.  Die Vortragsreihe findet im Zeitraum September bis November 2019 statt.

Termine:

12.09 Schweinfurt
26.09 München
09.10 Regensburg
16.10 Teisnach
23.10 Nürnberg
13.11 Augsburg

Über die sayTEC AG

sayTEC AG entwicklet IT-Lösungen für effektive Datensicherheit wie sicherer Remote Access per eigener, hochsicherer Technologie und Backup & Restore Lösungen. Die patentierten Technologien der sayTEC AG schützen IT-Infrastrukturen von Behörden und Unternehmen, sie erfüllen höchste Sicherheitsanforderungen und sind Made in Germany.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

sayTEC AG
Wildermuthstraße 88
80993 München
Telefon: +49 (89) 578361-400
Telefax: +49 (89) 578361-499
http://www.saytec.eu

Ansprechpartner:
Atilla Cihan
Head of Marketing
Telefon: +49 (89) 578361350
E-Mail: a.cihan@saytec.eu
Uwe Schwellenberg
Vertriebsleiter D/A/CH
Telefon: +49 89 578361 457
E-Mail: uwe.schwellenberg@saytec.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Gut gelaunt auf der transport logistic

Gut gelaunt auf der transport logistic

Die transport logistic fand vom 4. bis 7. Juni 2019 auf dem Messegelände der Messe München statt.

Gemeinsam mit unserem Partner Labal GmbH präsentierten wir ein umfassendes Portfolio an EDI Lösungen und Dienstleistungen, welches keine Kundenwünsche offen ließ.

Die Messe meldete neue Rekordzahlen im Bereich Aussteller (+10%) und Besucher (+5%), wovon natürlich auch wir profitierten. Besonders erfreute uns das Interesse zahlreicher Zulieferer, ERP-Häuser und Speditionen an unserem ganzheitlichen EDI-Konzept.

Wir danken an dieser Stelle auch unseren Stammkunden, die sich auf den Weg in unsere Heimatstadt machten, um mit uns persönlich bei einem Kaffee Ihre Anliegen zu besprechen. Toll, wenn man bei ungezwungener Atmosphäre der Messe auch einmal die „Person“ hinter der Geschäftsbeziehung kennenlernt.

Allen Interessierten, die es in diesem Jahr nicht auf die Messe geschafft haben, raten wir im Jahr 2021 mit dabei zu sein, denn „Die transport logistic hat ihre Rolle als weltweit größter, intermodaler Logistik-Hub bestätigt […]“.*

*Quelle:https://www.transportlogistic.de/…

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hüngsberg GmbH
Lilienthalstraße 29
85399 Hallbergmoos
Telefon: +49 (811) 9592-0
Telefax: +49 (811) 9592-399
http://www.huengsberg.de

Ansprechpartner:
Vertriebsteam
Telefon: +49 (811) 9592-430
E-Mail: sales@huengsberg.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Asseco und entellgenio intensivieren Zusammenarbeit

Asseco und entellgenio intensivieren Zusammenarbeit

Das Softwareunternehmen Asseco und das Beratungshaus entellgenio verzahnen die weitere Zusammenarbeit auf Grundlage erfolgreicher sowie langjähriger gemeinsamer Projektarbeit  und verknüpfen die Ergebnisse der langfristigen Asset-Simulation aus ASP mit den operativen Maßnahmen und den Assets in der Asset-Management-Plattform SAMO. Ziel der gemeinsamen Lösung ist die integrierte Steuerung von lang-, mittel- und kurzfristigen Maßnahmenbedarfen und Projekten innerhalb kritischer Infrastrukturen sowie die integrierte Identifizierung des Maßnahmenbedarfs.

Egal ob eigengetriebene oder fremdgesteuerte Planung, mit der Kombination von SAMO und ASP beim Maßnahmenmanagement visualisieren Betreibern von kritischen Infrastrukturen Zusammenhänge, bündeln Einzelmaßnahmen zu Projekten und erhalten Prozesstransparenz durch proaktive Statusverfolgung. SAMO und ASP ermöglichen es beim Maßnahmenmanagement, langfristig initiierte Maßnahmen mit operativen Projekten zu verbinden, um so Umsetzungsprojekte optimal zu planen, zu strukturieren und zu monitoren.

Mit der gemeinsamen Lösung von Asseco und entellgenio sollen Ausfälle und Beeinträchtigungen von kritischen Infrastrukturen, wie zum Beispiel Strom-, Gas-, Wasser- und Abwassernetze oder Verkehrsinfrastrukturen, minimiert werden. Folglich werden so empfindliche Versorgungsengpässe in wichtigen gesellschaftlichen Funktionen, wie beispielsweise in der Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit, reduziert.

Für Herbst dieses Jahres ist die Verfügbarkeit einer gemeinsamen Umgebung für Best Practice-Szenarien geplant.

Über entellgenio

entellgenio ist ein unabhängiges Beratungshaus mit Sitz in München. In unserer Tätigkeit konzentrieren wir uns auf kapitalintensive Infrastrukturunternehmen, wie z.B. Energieversorgungsunternehmen.

Mit Hilfe unserer bekannten Werkzeuge helfen wir innovativen Infrastrukturunternehmen bei komplexen, dynamischen Problemen intelligente, nachhaltige und fundierte Entscheidungen für die jeweilige Infrastruktur zu treffen. In der deutschsprachigen sowie europäischen Versorgungsindustrie gehören wir beim Thema Entscheidungsunterstützung und der Entwicklung und Optimierung von Investitions- und Instandhaltungsstrategien zu den Marktführern. entellgenio wird seit 2009 zu den wichtigsten Beratungsunternehmen für die Energiebranche gezählt. Erfahren Sie mehr über die Produkte und Dienstleistungen von entellgenio unter www.entellgenio.com.  

Über die Asseco BERIT GmbH

Die Asseco BERIT GmbH ist Teil der Asseco-Gruppe, welche zu Europas größten börsennotierten IT-Unternehmen gehört. Mit über 25.000 Mitarbeitern ist die Asseco-Gruppe weltweit in mehr als 50 Ländern vertreten.

Die Asseco BERIT GmbH ist das Kompetenzzentrum für Geografische Informationssysteme, Mobiles Workforce Management, Asset Management Systeme und Prozesslösungen im Bereich Öffentliche Verwaltung, Ver- und Entsorgung sowie Industrie in Deutschland, Österreich und den angrenzenden Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco BERIT GmbH
Mundenheimer Straße 55
68219 Mannheim
Telefon: +49 (621) 87805-0
Telefax: +49 (621) 87805-20
http://www.asseco-berit.de

Ansprechpartner:
Dennis Roik
Telefon: +49 (621) 87805-0
E-Mail: dennis.roik@asseco-berit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PMG packt bei der Digitalisierung von KMUs mit an

PMG packt bei der Digitalisierung von KMUs mit an

Die PMG Projektraum Management GmbH unterstützt die IHK für München und Oberbayern bei ihrem Engagement für kleine und mittelständische Unternehmen im Rahmen der Initiative „Pack ma’s digital“.

Unter dem Motto „Pack ma’s digital“ und der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie engagiert sich die IHK für München und Oberbayern gemeinsam mit zahlreichen Unternehmen, um die Wirtschaft in Bayern bei der Digitalisierung zu unterstützen. Auch die PMG Projektraum Management GmbH (kurz PMG) beteiligt sich mit ihrer Digitalexpertise an diesem großartigen Vorhaben.

„Die Digitalisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen mit voranzutreiben, ist nicht nur unser Tagesgeschäft, sondern ist uns als digital denkendes und mittelständisches Unternehmen sehr wichtig“, sagt Herr Riegler, Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH und fügt hinzu: „Die Initiative Pack ma’s digital ist ein tolles Projekt, daher ist es für uns selbstverständlich als Unterstützer mitanzupacken.“

Die Digitalisierung und die damit einhergehende Umstellung bestehender Prozesse fällt vielen Unternehmen und Mitarbeitern schwer und bedarf einer ausführlichen und unverbindlichen Beratung. Als Unterstützung der Unternehmen auf ihrem Weg der Digitalisierung bietet die PMG zahlreiche kostenfreie Möglichkeiten sich zum Thema Digitalisierung zu informieren. Unter anderem startete die PMG im Mai 2018 eine neue Veranstaltungsreihe "Wir machen Sie fit für Ihre digitale Zukunft". Bei einem gemeinsamen Frühstück in ungezwungener Atmosphäre werden u.a. informative Vorträge zum Thema „FIT FOR BIM“ angeboten. Digitales BIM (Building Information Modeling) ist ein Vorgehen zur digitalen Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden. Im Rahmen des Workshops können sich Interessierte rund um das Thema „digitales BIM“ informieren und erhalten hilfreiche Tipps an die Hand, wie Stress im Büroalltag durch Digitalisierung und Automatisierung der Prozesse vermieden werden kann. Die Veranstaltung eignet sich nicht nur für Unternehmen aus der Baubranche, sondern informiert rund um das Thema Digitalisierung und Prozessoptimierung. Zudem können sich Interessierte im Blog des Unternehmens über aktuelle Trends und Entwicklung zu den Themen Digitalisierung, Cyber-Sicherheit und künstliche Intelligenz informieren.

Das besondere an der PMG ist, dass Sie Unternehmen bereits bei den ersten Schritten in die digitale Zukunft begleitet. In Zusammenarbeit mit dem Schwesterunternehmen – der CDS GmbH, einem professionellen Plot- und Scandienstleister, führen Sie Schritt für Schritt die Digitalisierung in einem Unternehmen ein. Die CDS digitalisiert bestehende Dokumente, Akten und Unterlagen, während die PMG alle eingescannten Unterlagen in einem virtuellen Datenraum ablegt. Der virtuelle Datenraum der PMG ermöglicht Unternehmen, die zukünftige Projekt- und Datenverwaltung vollständig digital abzuwickeln. Das ist Digitalisierung aus einer Hand.

So werden zukunftsorientierte Unternehmen dazu befähigt, die Chancen der Digitalisierung optimal zu nutzen und ihre Daten- und Projektverwaltung digital und effizient zu gestalten.

Über die PMG Projektraum Management GmbH

PMG ist ein führender Anbieter hochsicherer, cloudbasierter, branchenunabhängiger Datenmanagement Lösungen. Dazu gehören der revisionssichere Austausch und das Vorhalten sensibler Daten aller Art sowie deren Integration in flexible Workflows. Die intelligenten PMG Anwendungen passen sich nahtlos an sämtliche Prozesse und Anforderungen des Kunden an. Das Münchner Unternehmen legt bei der Entwicklung seiner Produkte besonderen Wert auf intuitive Bedienung. Daher vertrauen schon mehrere Tausend Nutzer auf die PMG-Produktfamilie. Sie umfasst PMG Projektraum, PMG Datenraum und PMG DMS. Zu den Kunden gehören namhafte Investoren, Versicherungen, Bauunternehmen, Projektentwickler, Bauherren und Planungsbüros. PMG hostet die Daten seiner Kunden in einem ISO 27001-zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland. Die PMG Projektraum Management GmbH bildet zusammen mit der CDS GmbH eine Unternehmensgruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PMG Projektraum Management GmbH
Kühbachstraße 7
81543 München
Telefon: +49 (89) 3303782-0
Telefax: +49 (89) 3303782-210
http://www.pmgnet.de

Ansprechpartner:
Amela Ibrahimbegovic
Marketing Managerin
Telefon: +49 (89) 3303782-156
E-Mail: ai@pmgnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Arrow lädt zum Sommerforum und -fest 2019 in München

Arrow lädt zum Sommerforum und -fest 2019 in München

Das diesjährige Sommerforum und -fest 2019 von Arrow findet am 18. Juli auf der Praterinsel in München statt. Die Praterinsel ist in diesem Jahr Veranstaltungsort sowohl für das Forum, als auch für das Fest.

Das neue Konzept der Veranstaltung ist auf maximales Networking ausgerichtet und soll mit offenen Diskussionsforen, Keynotes, Impulsvorträgen und Live Demos ein Katalysator für neue Ideen sein.

Arrow setzt dabei gezielt auf die vier Bereiche Security, IoT, Cloud und Datacenter, in denen Reseller und die teilnehmenden Hersteller zu ausgewählten Themen diskutieren und ihre Lösungsansätze vorstellen.

Zusätzlich werden durchgehend Vorträge stattfinden. In 20 Minuten geben die Hersteller, große Marktführer ebenso wie neue Player am Markt, Impulse zu den neuesten Trends.

Veranstaltungsdaten:

  • Datum: 18.07.2019
  • Uhrzeit: Sommerforum: Beginn ab 10:30 Uhr; Sommerfest: Beginn ab 18:00 Uhr
  • Ort: Praterinsel, Praterinsel 3-4, 80538 München

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite

Über die Arrow ECS AG

Arrow Electronics (NYSE:ARW) unterstützt die Innovationen von mehr als 200.000 der weltweit führenden Technologie-Hersteller und Service-Anbieter. Mit einem Umsatz von 30 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 bietet Arrow Technologie-Lösungen, die das geschäftliche und tägliche Leben verbessern. Weitere Informationen finden Sie unter FiveYearsOut.com.

Was dürfen wir für Sie tun?
info.ecs.de@arrow.com
+49 (0) 89 / 93099-0

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arrow ECS AG
Elsenheimerstraße 1
80607 München
Telefon: +49 (89) 93099-0
Telefax: +49 (89) 93099-200
http://www.arrowecs.de

Ansprechpartner:
Elisa Dubrau
Manager Business Unit Marketing
Telefon: +49 (89) 93099-410
E-Mail: elisa.dubrau@arrow.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.