Schlagwort: modul

Erweiterte Analysefunktionen mit Glovius 5

Erweiterte Analysefunktionen mit Glovius 5

Bei der DataCAD GmbH ist eine neue Version des 3D-CAD-Viewers Glovius erhältlich.

Die aktuelle Version von Glovius bietet erweiterte, leistungsstarke Funktionen für die Analyse von CAD-Modellen. Es können Entformungsschrägen und Materialstärken untersucht und Kollisionen zwischen 3D-Modellen in Baugruppen erkannt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, die Masseeigenschaften einzelner Komponenten im PDF-Bericht für Stücklisten auszugeben, sowie einzelne Komponenten einer Baugruppe selektiv als HTML-Datei zu exportieren.

Glovius unterstützt die Formate CATIA V4/V5/V6, NX, Inventor, Pro/Engineer & Creo, CADDS, JT, SolidWorks, Solid Edge, STEP, IGES, STL, Rhino, VDA-FS und VRML, die einzeln oder im Gesamtpaket als Arbeitsplatz- oder Netzwerklizenz erworben werden können. Für Teams stehen kostengünstige Team-Packs zur Verfügung.

Modelle und Baugruppen können als 3D-PDF, 3D-HTML, STL und OBJ gespeichert werden. Ein optionales Modul ermöglicht den Export im STEP-, IGES-, Parasolid- und 3MF-Format.

Beim Kauf von Glovius 3D erhält der Kunde den 2D-Viewer für DWG/DXF und CATDrawings gratis dazu.

Interessenten, die Glovius 5.0 ausprobieren möchten, können das Programm herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Detaillierte Informationen sind unter www.datacad.de verfügbar.

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kostenloses Update für ELITECAD Mechanik mit integrierter parts4cad Schnittstelle von CADENAS

Kostenloses Update für ELITECAD Mechanik mit integrierter parts4cad Schnittstelle von CADENAS

Der österreichische Softwarehersteller XEOMETRIC entwickelt seit über 30 Jahren professionelle CAD Systeme, die regelmäßig mit nützlichen Erweiterungen ausgestattet werden. Die Planungssoftware ELITECAD Mechanik für Konstrukteure, Spezialmaschinen- und Anlagenbauer ist aktuell in der Version 14 erhältlich und bekommt nun ein kostenloses Update, das Performance und Usability für die Anwender nochmals steigert. Eine wesentliche Komponente dieses Updates ist „ELITECAD PARTS“ basierend auf einer Kooperation mit CADENAS und deren Applikation parts4cad, einer der umfangreichsten CAD Teilebibliotheken am Markt.

Effizienz und Produktivität im Fokus

Die Suche, Konfiguration und unter Umständen sogar das detaillierte Nachzeichnen von Zukaufteilen verursachen in vielen Unternehmen hohe Arbeitsaufwände bei Konstrukteuren. CADENAS erkannte bereits im Jahr 1992 das große Potenzial zur Steigerung der Produktivität durch Strategisches Teilemanagement und Elektronische CAD Produktkataloge. Heute ist das Unternehmen in diesem Bereich einer der führenden Softwareanbieter und versorgt Industrie wie auch CAD Hersteller mit effizienten Lösungen.

Mitte 2018 entschieden sich XEOMETRIC und CADENAS zu einer Zusammenarbeit mit dem Ziel, den Einsatz von 2D und 3D Bauteildaten im CAD System ELITECAD Mechanik noch schneller und komfortabler zu gestalten. „ELITECAD Mechanik ist für zahlreiche Ingenieure im Maschinen- und Anlagenbau ein unverzichtbares Tool für ihre tägliche Arbeit. Wir freuen uns, dass durch unsere enge Kooperation mit XEOMETRIC die Nutzer von ELITECAD Mechanik Zugriff auf Millionen 3D CAD Modelle erhalten und sich so die Time-to-Market verkürzt“, so Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH.

Kostenloses Software-Update für ELITECAD Mechanik 14

Die parts4cad Applikation von CADENAS steht nun als neues Zusatzmodul zur kostenlosen Installation für ELITECAD Kunden der Mechanik-Version 14 bereit. Durch die Integration von ELITECAD PARTS by CADENAS mit mehr als 700 Herstellerkatalogen und Millionen 3D CAD Modellen von weltweiten Top-Unternehmen profitieren ELITECAD Anwender ab sofort von detaillierten CAD Daten ihrer Zukaufteile.

Mit wenigen Klicks kann das neue Modul kostenlos in ELITECAD Mechanik 14 installiert werden und bietet dann ganz intuitiv per Drag & Drop Funktion 2D und 3D CAD Modelle aus allen Bereichen der Industrie. Diese eingefügten Bauteile aus der Schnittstelle sind in ELITECAD jedoch mehr als nur Bibliotheksteile. Ein Doppelklick auf ein solches Objekt öffnet die Definitionsmaske in parts4cad und zeigt alle verwendeten Parameter an. Abmessungen lassen sich so auch nachträglich ändern oder weitere Bauteilvarianten auswählen, um Herstellerteile optimal in die Gesamtkonstruktion einzubinden. Das spart wertvolle Arbeitsschritte, sodass Konstrukteuren mehr Zeit für ihre Kerntätigkeit zur Verfügung steht. Weitere Optimierungen in der Performance und Benutzerfreundlichkeit runden das Software-Update zu ELITECAD Mechanik 14 zusätzlich ab. „Wir freuen uns mit CADENAS einen kompetenten und renommierten Partner an der Seite zu haben, der unsere innovative Einstellung zu 100 % teilt. Die gute Zusammenarbeit ist eine ideale Basis für tolle Neuerungen und bringt den ELITECAD Kunden großen Mehrwert“, bekräftigt XEOMETRIC Geschäftsführer und Inhaber DI Dr. Wolfgang Stöger.

Erfahren Sie mehr über die Kooperation von XEOMETRIC und CADENAS: 
https://de.elitecad.eu/cooperations-cadenas

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 320 Mitarbeitern an 18 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
LogiMAT: LIS präsentiert erstmals die mobile Anwendung AppSped

LogiMAT: LIS präsentiert erstmals die mobile Anwendung AppSped

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS) zeigt auf der LogiMAT erstmals ihre mobile Anwendung AppSped. Mit der Lösung können Transportaufträge einfach und schnell über mobile Endgeräte abgewickelt werden. Die App unterstützt das Fahrpersonal bei sämtlichen Abläufen, von der Kommunikation bis hin zur Schadensdokumentation. Zudem präsentiert LIS vom 19. bis zum 21. Februar in Stuttgart das speziell für den Ladungsverkehr konzipierte FTL-Modul. Ebenfalls am LIS-Stand (G71) in Halle 8 zu sehen ist das ETA-Center für die Überwachung von Ankunfts- und Abfahrtszeiten sowie zahlreiche weitere WinSped-Features.

„Mit der Entwicklung von AppSped und dem Ausbau unserer webbasierten Produktfamilie reagieren wir auf die wachsende Nachfrage nach mobilen Lösungen im Bereich Auftragsmanagement“, sagt Magnus Wagner, Vorstand der Logistische Informationssysteme AG. Wichtig seien den Kunden vor allem moderne und intuitiv bedienbare Oberflächen, die komplexe Zusammenhänge einfach abbilden. Immer mehr Speditionen suchen gezielt nach Anwendungen, die fahrzeugunabhängig eingesetzt werden können und die gesamte Statusverwaltung eines Transports erlauben. „Es geht also ausdrücklich nicht darum, ein Telematik-System auf den Markt zu bringen, das Fahrzeugdaten verwaltet oder verarbeitet“, sagt Wagner.

Dank ihrer intuitiven Bedienbarkeit ist AppSped ohne lange Vorlaufzeiten einsatzbereit. Die Anwendung unterstützt das Fahrpersonal bei sämtlichen Abläufen – von der Kommunikation bis hin zur Schadensdokumentation. Der integrierte Workflow-Manager bietet zudem die Möglichkeit, sämtliche Prozesse individuell zu definieren. Vorteile hält AppSped aber auch für die Disponenten bereit: Denn die Anwendung ermöglicht es, Aufträge auf elektronischem Weg direkt an die Fahrer zu senden. Darüber hinaus stellt die App alle relevanten Informationen über die jeweiligen Arbeitsschritte und Prozesse in Echtzeit zur Verfügung. In Sachen Datensicherheit hat der Anwender die volle Kontrolle, da sämtliche Informationen ausschließlich über den WebSped-Server zugänglich sind.

„Einzigartig auf dem Markt ist unser eigens für den Ladungsverkehr kürzlich eingeführtes FTL-Modul der zweiten Generation“, sagt Wagner. Neben der beliebten Wochenansicht ermöglicht die Anwendung eine schnelle Planung mittels direkter Eingabe der Daten in die Dispositionstabelle – ohne Umwege über vorgelagerte Menüs. Bereits für das kommende Jahr hat LIS Programmerweiterungen für das FTL-Modul geplant.

Als Ergänzung zur kürzlich überarbeiteten Grafischen Disposition stellt LIS auf der LogiMAT außerdem das ETA-Center vor. Dieses Feature ermöglicht die Überwachung von Ankunfts- und Abfahrtszeiten auf Basis aktueller Verkehrsinformationen, Ruhe- sowie Be- und Entladezeiten. „Mit dem ETA-Center entsprechen wir dem Wunsch unserer Kunden nach realitätsnahen und belastbaren Prognosen hinsichtlich der Ankunftszeiten ihrer Sendungen“, erläutert Wagner. Mithilfe eines aktiven Warnsystems informiert das Modul den Anwender zudem über verspätete Be- oder Entladungen. Für Disponenten wird im ETA-Center ein Workflow generiert, in dem Verspätungen abgearbeitet und ausgewertet werden können.

Am Messestand von LIS gibt es darüber hinaus die Gelegenheit, einen Blick auf das neu entwickelte Modul für die Abwicklung intermodaler Transporte zu werfen. Mit der WinSped-Projektverwaltung, von der 2019 eine zweite Version auf dem Markt kommt, lassen sich intermodale Frachten noch einfacher steuern, unabhängig von Verkehrsträgern.

Der Stand der LIS AG befindet sich auf der LogiMAT in Halle 8 | Stand G71.

Über die LIS AG

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS) entwickelt und installiert seit über 37 Jahren Transport-Management-Software. Mit der WinSped-Produktfamilie bietet sie bewährte Speditionssoftware für eine optimale Disposition und einen reibungslosen automatisierten Ablauf der Geschäftsprozesse. Modular strukturiert und mit einer Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet, lässt sich die vielfach bewährte Lösung in nahezu jedes Umfeld problemlos integrieren. LIS beschäftigt aktuell mehr als 100 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen in Memmingen, Rellingen, Hasselt (Niederlande), Pszczyna (Polen) und La Rochelle (Frankreich). Sitz des Unternehmens ist Greven.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LIS AG
Hansaring 27
48268 Greven
Telefon: +49 (2571) 92901
Telefax: +49 (2571) 929260
http://www.lis.eu

Ansprechpartner:
Jens Könning
Telefon: +49 (251) 625561132
Manuel Nakunst
Telefon: +49 (251) 62556114
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CAD/CAM-Suite und High-Performance-Paket erweitert

CAD/CAM-Suite und High-Performance-Paket erweitert

Die CAD/CAM-Suite hyperMILL® ist jetzt in der aktuellen Version 2019.1 verfügbar. OPEN MIND, einer der führenden Hersteller von CAD/CAM-Lösungen, erweiterte das Schlichtmodul des Performance-Pakets hyperMILL® MAXX Machining. Weitere Highlights sind prozessoptimierende Verbesserungen in der Bedienung sowie neue Funktionen zur Reduzierung von Berechnungszeiten.

„5-Achs-Schlichten prismatischer Verrundungen“ ist eine neue Funktion im Schlichtmodul von hyperMILL® MAXX Machining: Durch die Geometrie und die automatische Anstellung des Tonnenfräsers können diese nach dem Prinzip eines Hochvorschubfräsers eingesetzt werden. Dabei erfolgt die Bearbeitung in einer stechenden und ziehenden Bewegung mit einem extrem hohen Vorschub. Die höchste Performance bei der Bearbeitung lässt sich mit konischen Tonnenfräsern, auch Kreissegment- oder Parabelfräser genannt, erzielen. Auch Kugel- und Radiusfräser lassen sich mit dieser Strategie effizient nutzen.

hyperMILL® 2019.1 – die Prozessoptimierung im Blick

Das Gewindefräsen wurde für die Version 2019.1 von hyperMILL® komplett überarbeitet und ist nun äußerst komfortabel in der Programmierung. Das Modul unterstützt eine Vielzahl verschiedener Gewindefräsertypen und erleichtert die Auswahl von Rechts- und Linksgewinden sowie die Festlegung der Fräsrichtung: von unten nach oben oder umgekehrt. Darüber hinaus wurden der Schruppmodus und die Kantenkontrolle verbessert.

Änderungen ohne Neuberechnung

Mit den Job-IDs wird in hyperMILL® die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte verwaltet. Änderungen dieser Job-Nummern führten bisher zu Neuberechnungen. Diese werden jetzt vermieden, um Zeit zu sparen. Auch die Aufspannposition kann jetzt nachträglich geändert werden, ohne dass die Bearbeitungsjobs neu berechnet werden müssen.

Bessere Verwaltung von Standard- und Spezialwerkzeugen

Die Werkzeugdatenbank in hyperMILL® hat eine kleine, aber feine Verbesserung erhalten. Bisher gab es hier nur ein Kommentarfeld. Mit Version 2019.1 bekommen Anwender die Möglichkeit, die Werkzeugdatenbank individuell auszubauen. Dadurch lassen sich nun Informationen wie Bestellnummern, Preise oder Standzeitangaben übersichtlich hinterlegen und der CAM-Programmierer ist in der Lage, Werkzeuge noch besser zu verwalten.

CAD für CAM-Spezialisten

hyperCAD®-S ist der speziell auf CAM-Anforderungen hin optimierte CAD-Anteil der hyperMILL®-Suite. In Version 2019.1 kommt das Polylinienmanagement hinzu: Auf den Elementtyp Polylinien lassen sich jetzt alle CAD-Funktionalitäten wie das Verlängern oder Kürzen anwenden. Polylinien können also wie alle anderen Elemente mit Trimmen, Vereinen, Orientieren oder Auswählen bearbeitet werden.

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2018" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen unter www.openmind-tech.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CTI Telefonie | Telefonie direkt aus dem CRM

CTI Telefonie | Telefonie direkt aus dem CRM

quisa CRM verfügt über eine CTI Telefonie, dass bedeutet es ist Ihnen möglich direkt aus dem CRM heraus zu telefonieren.

Mit dieser Funktion sehen Sie nicht nur wer der Anrufer ist, sondern Ihnen wird mit CTI sofort weitere Daten des Anrufers auf dem Bildschirm angezeigt.
Somit haben Sie alle Informationen des Anrufers im Blick.

Ebenfalls können Sie Telefonnotizen und die Aktivität des geführten Telefonats speichern, sowie eine Zeiterfassung der Gesprächsdauer automatisch registrieren.

Behalten Sie den Überblick der geführten Gespräche, anhand einer Liste der ein- und ausgegangenen Anrufe, somit wissen Sie wie viele Gespräche geführt wurden.Generell kann jede TAPI 2.0. fähige Telefonanlage mit dem Modul CTI Telefonie genutzt werden. Auch VoIP (Voice over IP) Anlagen wie NFON oder Starface können eingesetzt werden.
Bei allen eingesetzten Lösungen ist die Bedienung bezüglich quisa® CRM identisch.

https://www.quisa.de/funktionen/cti-telefonie/

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie, eine online Präsentation.

Über die enerpy GmbH

quisa® CRM – Ein Produkt im Fokus und das mit Leidenschaft

In der Vergangenheit bewies die enerpy GmbH ihre Expertise ebenfalls im Cross-Media-Publishing, welches mittlerweile aber verabschiedet wurde, sodass nun das browserbasierte quisa® CRM-System die volle Aufmerksamkeit des Unternehmens genießt. Der Geschäftsführer war damals für den europaweit größten Softwarehersteller tätig, wo auch der Wunsch immer mehr heranwuchs, eine eigene CRM-Lösung zu schaffen. Aus Visionen folgten schließlich Taten. Der Name "quisa" ist zum einen abgeleitet von dem Wort "Akquise", da sich die CRM-Software für diesen Tätigkeitsbereich bestens eignet, zum anderen auch von einem Fluss in Italien, welcher ebenfalls "Quisa" heißt. Hier schien die Kombination von Akquise und Fluss bzw. fließen (engl. flow) ein idealer Name für das heutige CRM-System, welches im März 2015 als Sieger mit dem Innovationspreis-IT und 2017 erneut mit dem BEST OF CRM Signet ausgezeichnet wurde.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

enerpy GmbH
Lohnerhofstraße 2
78467 Konstanz
Telefon: +49 (7531) 5841640
Telefax: +49 (711) 490761028
http://www.quisa.de

Ansprechpartner:
Jörg Seidel
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7531) 584164-0
Fax: +49 (711) 490761028
E-Mail: seidel@quisa.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Künstliche Intelligenz und Due Diligence

Künstliche Intelligenz und Due Diligence

Schon heute sind virtuelle Datenräume unter den meisten M&A-Playern bereits Standard. Jetzt hofft die Branche auf den Einsatz von Datenräumen, deren Software über Künstliche Intelligenz (KI) verfügt. Doch welche Voraussetzungen muss ein solcher „intelligenter“ M&A-Datenraum mitbringen? Und wo im M&A-Prozess kann er am besten helfen? Mike Riegler, Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH, einer der führenden Anbieter intelligenter Datenräume: „Virtuelle Datenräume optimieren M&A-Prozesse enorm. Sie machen Transaktionen einfacher, sicherer, schneller und damit letztendlich auch erfolgreicher. Doch Vorsicht: Qualitativ schlechte Datenräume können die Zusammenarbeit sogar noch erschweren. Auf einige essentielle Dinge ist daher besonders zu achten.“

DIE MUST HAVES EINES M&A-DATENRAUMS

  1. Nutzerfreundlichkeit

Die Struktur und Funktionen der Nutzer-Oberfläche sind idealerweise intuitiv zu erlernen und zu bedienen. Ist der Datenraum cloudbasiert entfällt praktischerweise die Installation einer Software. Überall dort, wo ein Internetzugang existiert, kann dann auf ihn zugegriffen werden, und das mit jedem Endgerät – mobil, weltweit und rund um die Uhr. Im besten Fall erfolgt der Zugang nach nur einem Klick. Unerlässlich ist zudem eine jederzeit frei konfigurierbare Verzeichnisstruktur. Und wenn trotzdem mal eine Frage auftaucht, sollte der beratende Datenraum-Anbieter natürlich langjährige Erfahrung und entsprechendes Know-how mitbringen. Ein persönlicher Ansprechpartner in Deutschland, mehrsprachiger Support, minutengenaue Abrechnung und kostenfreie Basisleistungen sind scheinbare Selbstverständlichkeiten, die jedoch den Unterschied machen können. Um lange Ladezeiten zu verhindern, sollten mehrere Dateien auf einmal geladen werden können und eine schnelle Anbindung an das Rechenzentrum bestehen. Das senkt die Kosten, gerade bei komplexen Transaktionen.

  1. Zertifizierte Sicherheit „Hosted in Germany“

Wo sensible Geschäftsdaten verarbeitet werden, kommt der Datensicherheit eine besondere Bedeutung zu. In jedem Fall empfehlenswert ist eine zertifizierte Software, mit der jährliche Penetrationstests durchgeführt werden. Die Datensicherung sollte in geografisch getrennten und in ISO-27001 zertifizierten Rechenzentren erfolgen, am besten in Deutschland. Nur solche Konzepte halten den hohen Sicherheitsanforderungen Stand. Bei den führenden Wettbewerbern laufen M&A-Transaktionen zudem direkt im Datenraum ab, so dass sensible Daten das geschützte System nicht verlassen.

  1. Modularer Aufbau und Q&A

Virtuelle Datenräume, die in einem Baukastensystem aus individualisierbaren, miteinander verzahnten Modulen bestehen, können die Vorteile der digitalen Transformation am effizientesten nutzen. Zudem spart ein solches Baukastensystem Kosten, denn der Kunde bezahlt nur die Module, die er auch tatsächlich benötigt. Im M&A-Prozess ist vor allem das Frage-Antworten-Modul (Q&A) während der Due-Diligence-Prüfung von Bedeutung, das in Verfügbarkeiten, Bietergruppen, Spezialisten, Kategorien und Prioritäten unterteilt sowie vor Parallelzugriffen schützt.

DUE -DILIGENCE IM INTELLIGENTEN M&A-DATENRAUM

KI ist, wie der PC oder das Smartphone, eine Grundlagen-Technologie, denn sie durchdringt ausnahmslos alle Branchen. Aber was kann sie innerhalb einer M&A-Transaktion eigentlich leisten? Zurzeit kann sie hauptsächlich Maschinen dazu befähigen, sich ohne menschliches Eingreifen zu verbessern (Maschinelles Lernen). Eine intelligente M&A-Software analysiert große, unstrukturierte Datensätze (Big Data) auf eventuelle Optionen und Risiken. Doch bevor die KI das von sich aus erkennt, müssen Ziele definiert und die Software mit Daten auf diese Ziele hin „trainiert“ werden. Je mehr Daten eingebracht werden und je hochwertiger diese sind, desto umfangreicher kann die intelligente Software handeln.

Für die Financial und Legal Due Diligence besonders geeignet

KI hilft also dort ganz besonders, wo viele Dokumente zu durchforsten sind. Innerhalb des M&A-Prozesses ist das bei der Legal- und Financial-Due-Diligence der Fall. Bei der Financial-Due- Diligence sind Kennzahlen, Bilanzen und Erfolgsrechnungen immer ähnlich aufgebaut, also optimal fürs maschinelle Lernen. Ebenso bei der Legal-Due-Diligence: Hier werden große Datenmengen geprüft, die nicht einfach aus den Jahresabschlüssen entnommen werden können, sondern mit internen und externen Reports abzugleichen sind. Die intelligente Software lernt verschiedene Formulierungen, Regeln und Zusammenhänge und identifiziert die gesuchten Klauseln anhand verschiedener Parameter, beispielsweise, welche Wörter benutzt werden, an welcher Stelle im Vertrag eine Formulierung steht, welche Ausdrücke in den Abschnitten davor und danach auftauchen, welche Querverweise es auf andere Stellen im Vertragswerk gibt und Vieles mehr. Je mehr Datensätze die Software kennt, umso besser können Muster identifiziert werden. Mit der Zeit wird die Trefferquote also immer besser. Alle relevanten Informationen können vor einer Transaktion gebündelt und analysiert, eine Vielzahl an Verträgen geprüft und zusammengefasst werden. Der Vorteil einer intelligenten M&A-Software besteht aber nicht allein darin, dass Risiken schneller oder besser gefunden werden. Sie entlastet Mitarbeiter und schafft Ressourcen für neue Aufgaben.

Mehr unter https://pmgnet.de/…

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PMG Projektraum Management GmbH
Kühbachstraße 7
81543 München
Telefon: +49 (89) 3303782-0
Telefax: +49 (89) 3303782-210
http://www.pmgnet.de

Ansprechpartner:
Georg Klein
Content Marketing
Telefon: 089/3303782-156
E-Mail: gk@pmgnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Optimierung der Transportlogistik dank mobiler Datenerfassung

Optimierung der Transportlogistik dank mobiler Datenerfassung

Millionen Waren, Sendungen und Bauteile warten in diesem Moment darauf ausgeliefert zu werden. Die Ansprüche an die Transportindustrie ist nicht zuletzt durch den Internetboom und die damit rasant ansteigende Zahl an Bestellungen in die Höhe geschossen. Kunden erwarten Lieferungen in kürzester Zeit, wobei gleichzeitig die höchsten Sicherheitsstandards erwartet werden.

Um bei dieser Entwicklung mithalten zu können, bedarf es einer Logistik, welche keinen Platz für Fehler übrig lässt und gleichzeitig eine bestmögliche Verwaltung des gesamten Arbeitsablaufs bietet.  

Dank der COSYS Transport Management System Softwarelösung ist dies nun möglich.

COSYS Softwarelösung bietet die Möglichkeit die gesamten Transport Prozesse zu erfassen und zu optimieren. Dies geschieht mit Hilfe von Smartphones, MDE Geräten oder Handscannern, welche die einzelnen Codes an der Ware erfassen.

Danach lassen sich im COSYS eigenem Backend dem COSYS WebDesk die einzelnen Daten auswerten und somit Fehlerquellen reduzieren und Prozesse optimieren. Dies ermöglicht es, Fehlerquellen zu reduzieren und den Arbeitsprozess zu optimieren.

Die Softwarelösung ist komplett modular aufgebaut und bietet für jeden Arbeitsschritt das passende Modul.

Beginnend bei der Tourenplanung bis hin zur endgültigen Entladung und der Übergabe an den Empfänger wird jeder Prozess erfasst. Dazu gehören unter anderem die Stellplatzermittlung, die Ladeflächendokumentation, sowie die Beladung des Transportmittels. Eine Sendungsverfolgung (Track and Trace) ist ebenfalls möglich. 

Sofern es bei einem Arbeitsschritt zu einer Beschädigung oder anderen Besonderheiten kommt, lässt sich dank der Foto- und Schadensdokumentation diese festhalten. Auch das Erfassen von Kennzahlen und Fahrzeuginformationen ist problemlos möglich. Die Daten lassen sich später im COSYS WebDesk auswerten. Ebenfalls kann man den WebDesk nutzen um Stammdaten zu pflegen, um somit unter anderem in der mobilen Anwendung per Suchfeld direkt Empfänger auszuwählen.

Wenn es zur Übergabe an den Empfänger kommt, lässt sich direkt auf dem MDE Gerät eine Unterschrift erfassen, welche per WLAN oder UMTS/LTE an den WebDesk übermittelt werden kann.

Sollten wir Ihr Interesse an der Transport Management System Softwarelösung von COSYS geweckt haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Sie interessieren sich für weitere Softwarelösungen entlang der Supply Chain? Ganz egal ob im Großhandel, Einzelhandel der Produktion oder im Transportwesen, schauen Sie noch heute auf   Cosys.de vorbei und finden Sie Ihre passende Softwarelösung.

Unser Team steht Ihnen für eine fachgerechte Beratung zur Seite.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Künstliche Intelligenz im Due Diligence Prozess

Künstliche Intelligenz im Due Diligence Prozess

Schon heute sind virtuelle Datenräume unter den meisten M&A-Playern bereits Standard. Jetzt hofft die Branche auf den Einsatz von Datenräumen, deren Software über Künstliche Intelligenz (KI) verfügt. Doch welche Voraussetzungen muss ein solcher „intelligenter“ M&A-Datenraum mitbringen? Und wo im M&A-Prozess kann er am besten helfen? Mike Riegler, Geschäftsführer der PMG Projektraum Management GmbH, einer der führenden Anbieter intelligenter Datenräume: „Virtuelle Datenräume optimieren M&A-Prozesse enorm. Sie machen Transaktionen einfacher, sicherer, schneller und damit letztendlich auch erfolgreicher. Doch Vorsicht: Qualitativ schlechte Datenräume können die Zusammenarbeit sogar noch erschweren. Auf einige essentielle Dinge ist daher besonders zu achten.“

DIE MUST HAVES EINES M&A-DATENRAUMS

1. Nutzerfreundlichkeit
Die Struktur und Funktionen der Nutzer-Oberfläche sind idealerweise intuitiv zu erlernen und zu bedienen. Ist der Datenraum cloudbasiert entfällt praktischerweise die Installation einer Software. Überall dort, wo ein Internetzugang existiert, kann dann auf ihn zugegriffen werden, und das mit jedem Endgerät – mobil, weltweit und rund um die Uhr. Im besten Fall erfolgt der Zugang nach nur einem Klick. Unerlässlich ist zudem eine jederzeit frei konfigurierbare Verzeichnisstruktur. Und wenn trotzdem mal eine Frage auftaucht, sollte der beratende Datenraum-Anbieter natürlich langjährige Erfahrung und entsprechendes Know-how mitbringen. Ein persönlicher Ansprechpartner in Deutschland, mehrsprachiger Support, minutengenaue Abrechnung und kostenfreie Basisleistungen sind scheinbare Selbstverständlichkeiten, die jedoch den Unterschied machen können. Um lange Ladezeiten zu verhindern, sollten mehrere Dateien auf einmal geladen werden k&ou ml;nnen und eine schnelle Anbindung an das Rechenzentrum bestehen. Das senkt die Kosten, gerade bei komplexen Transaktionen.

2. Zertifizierte Sicherheit „Hosted in Germany“
Wo sensible Geschäftsdaten verarbeitet werden, kommt der Datensicherheit eine besondere Bedeutung zu. In jedem Fall empfehlenswert ist eine zertifizierte Software, mit der jährliche Penetrationstests durchgeführt werden. Die Datensicherung sollte in geografisch getrennten und in ISO-27001 zertifizierten Rechenzentren erfolgen, am besten in Deutschland. Nur solche Konzepte halten den hohen Sicherheitsanforderungen Stand. Bei den führenden Wettbewerbern laufen M&A-Transaktionen zudem direkt im Datenraum ab, so dass sensible Daten das geschützte System nicht verlassen.

3. Modularer Aufbau und Q&A
Virtuelle Datenräume, die in einem Baukastensystem aus individualisierbaren, miteinander verzahnten Modulen bestehen, können die Vorteile der digitalen Transformation am effizientesten nutzen. Zudem spart ein solches Baukastensystem Kosten, denn der Kunde bezahlt nur die Module, die er auch tatsächlich benötigt. Im M&A-Prozess ist vor allem das Frage-Antworten-Modul (Q&A) während der Due-Diligence-Prüfung von Bedeutung, das in Verfügbarkeiten, Bietergruppen, Spezialisten, Kategorien und Prioritäten unterteilt sowie vor Parallelzugriffen schützt.

DUE -DILIGENCE IM INTELLIGENTEN M&A-DATENRAUM
KI ist, wie der PC oder das Smartphone, eine Grundlagen-Technologie, denn sie durchdringt ausnahmslos alle Branchen. Aber was kann sie innerhalb einer M&A-Transaktion eigentlich leisten? Zurzeit kann sie hauptsächlich Maschinen dazu befähigen, sich ohne menschliches Eingreifen zu verbessern (Maschinelles Lernen). Eine intelligente M&A-Software analysiert große, unstrukturierte Datensätze (Big Data) auf eventuelle Optionen und Risiken. Doch bevor die KI das von sich aus erkennt, müssen Ziele definiert und die Software mit Daten auf diese Ziele hin „trainiert“ werden. Je mehr Daten eingebracht werden und je hochwertiger diese sind, desto umfangreicher kann die intelligente Software handeln.

Für die Financial und Legal Due Diligence besonders geeignet
KI hilft also dort ganz besonders, wo viele Dokumente zu durchforsten sind. Innerhalb des M&A-Prozesses ist das bei der Legal- und Financial-Due-Diligence der Fall. Bei der Financial-Due- Diligence sind Kennzahlen, Bilanzen und Erfolgsrechnungen immer ähnlich aufgebaut, also optimal fürs maschinelle Lernen. Ebenso bei der Legal-Due-Diligence: Hier werden große Datenmengen geprüft, die nicht einfach aus den Jahresabschlüssen entnommen werden können, sondern mit internen und externen Reports abzugleichen sind. Die intelligente Software lernt verschiedene Formulierungen, Regeln und Zusammenhänge und identifiziert die gesuchten Klauseln anhand verschiedener Parameter, beispielsweise, welche Wörter benutzt werden, an welcher Stelle im Vertrag eine Formulierung steht, welche Ausdrücke in den Abschnitten davor und danach auftauchen, welche Querverweise es auf andere Stellen im Vertragswerk gibt und Vieles mehr. Je mehr Datensätze die So ftware kennt, umso besser können Muster identifiziert werden. Mit der Zeit wird die Trefferquote also immer besser. Alle relevanten Informationen können vor einer Transaktion gebündelt und analysiert, eine Vielzahl an Verträgen geprüft und zusammengefasst werden. Der Vorteil einer intelligenten M&A-Software besteht aber nicht allein darin, dass Risiken schneller oder besser gefunden werden. Sie entlastet Mitarbeiter und schafft Ressourcen für neue Aufgaben.

Mehr unter https://pmgnet.de/…

Über die PMG Projektraum Management GmbH

PMG ist ein führender Anbieter hochsicherer, cloudbasierter, branchenunabhängiger Datenmanagement Lösungen. Dazu gehören der revisionssichere Austausch und das Vorhalten sensibler Daten aller Art sowie deren Integration in flexible Workflows. Die intelligenten PMG Anwendungen passen sich nahtlos an sämtliche Prozesse und Anforderungen des Kunden an. Das Münchner Unternehmen legt bei der Entwicklung seiner Produkte besonderen Wert auf intuitive Bedienung. Daher vertrauen schon mehrere Tausend Nutzer auf die PMG-Produktfamilie. Sie umfasst PMG Projektraum, PMG Datenraum und PMG DMS. Zu den Kunden gehören namhafte Investoren, Versicherungen, Bauunternehmen, Projektentwickler, Bauherren und Planungsbüros. PMG hostet die Daten seiner Kunden in einem ISO 27001-zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland. Die PMG Projektraum Management GmbH bildet zusammen mit der CDS GmbH eine Unternehmensgruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PMG Projektraum Management GmbH
Kühbachstraße 7
81543 München
Telefon: +49 (89) 3303782-0
Telefax: +49 (89) 3303782-210
http://www.pmgnet.de

Ansprechpartner:
Georg Klein
Content Marketing
Telefon: 089/3303782-156
E-Mail: gk@pmgnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SOFTAGE stellt neu entwickelte Module für die mesonic WinLine vor

SOFTAGE stellt neu entwickelte Module für die mesonic WinLine vor

So wie jedes Jahr arbeiten wir stets daran, die Unternehmensprozesse unserer Kunden effizienter zu gestalten. So entstehen in unserer Entwicklungsabteilung regelmäßig neue Module die die Abläufe in Ihrem Unternehmen vereinfachen. Alle Module sind einfach aufgebaut und sind voll in die WinLine integriert. Die Highlights unserer Entwicklungsabteilung möchten wir kurz vorstellen:

UID-Check Modul für die mesonic WinLine

Mit dem von SOFTAGE entwickelten integrierten MODUL MESO-UIDCHECK können einfach und schnell Sammelprüfungen der UStID-Nummer mittels des vom Bundeszentralamt für Steuern bereitgestellten WebServices erstellt werden.

Bei der Prüfung stehen Ihnen sowohl das einfache als auch das qualifizierte Bestätigungsverfahren zur Verfügung. Die Prüfungsergebnisse können dann als Datei abgespeichert werden (Excel, PDF, Ausdruck). Optional kann das Prüfungsergebnis im Personenkonto als CRM-Eintrag dokumentiert werden – somit können jederzeit auf einen Blick die Information auch im CRM Kontakt verwaltet werden.

Alternativ, ergänzend oder anstelle des CRM-Eintrages, kann die UID-Prüfung auch im Personenkonto (MDP2-Tabellenerweiterung) gespeichert werden. Mit Hilfe einer individuellen Kontenansicht können zusätzliche Felder integriert werden. Informationen wie UID Gültigkeit, UID Prüfung der Ergebnisse oder die Anschrift stehen im Personenkonto zur Verfügung.

Dank des einfachen Aufbaus von MESO-UIDCHECK ist die Prüfung, Speicherung und Ausgabe ein einfacher und flexibler Prozess. Sie entscheiden wie oft und welcher Ihrer Kunden geprüft werden soll. Gültige bzw. ungültige UID-Nummer können sofort identifiziert werden, da diese farblich differenziert werden.

MESO-Inventur für WinLine Lagermanagement

Das Modul zur einfachen Erfassung und Datenimport von Inventurerfassungszeilen.

Neben dem von uns entwickelten MOBILE INVENTUR Modul, welches die Inventurerfassung per mobilem Windows CE-Gerät ermöglicht, ist als „Nebenprodukt“ eine einfache Anwendung entstanden, welche die Erfassung von Inventurerfassungszeilen auf Basis der WinLine Zähllisten für das Lagerortmanagement vereinfacht.

Die Grundfunktionen im Überblick:

  • Einfache Erfassung neuer Inventurzeilen
  • Übernahme aktueller Bestandsdaten einer Zählliste zur – Erfassung/Ergänzung
  • Export/Import in/aus Excel-Datei
  • Buchung der Inventur über WebService oder Inventur-ExIm

Automatisierte CRM-Freigabeprozesse

Ein Modul zur automatisierten Anlage von CRM-Workflows zur Stammdatenprüfung im Bereich Personenkonten und Artikel. Über einen Windows Dienst können frei konfigurierbar automatisch CRM-Workflows zur Stammdatenprüfung bei Neuanlage oder Änderung der WinLine Objekte Personenkonto und Artikelstamm angelegt werden.

Hierbei kann der nach Änderung oder Neuanlage zu setzende QMS Freigabe-Stauts ebenfalls eingestellt werden. Die Zuordnung des zu startenden Workflows je Stammdaten-Feld ist ebenfalls frei konfigurierbar, so dass entweder ein einziger Workflow für alle vorgenommenen Änderungen gestartet wird, oder z.B. nach Verantwortungsbereich getrennte Sub-Workflows.

Wenn mit dem Sub-Workflows gearbeitet wird, kann optional auch eine automatische Freigabeprüfung des übergeordneten Haupt-Workflows eingestellt werden.

Dies ist mit Sicherheit eine einfache Lösung unsererseits um die Stammdatenänderungen prozessgesteuert durchzuführen.

MESO-APLAN

Der grafische Auftragskalender im Microsoft Outlook (R) Look and Feel auf Basis der WinLine Belegzeilen.  

Die Belegzeilen sowie damit verknüpfte Dispositionszeilen werden automatisch bei Terminänderungen aktualisiert. Es können eigene Terminkategorien vergeben sowie den Terminen Mitarbeitern zugewiesen werden. Eine Gantt-Darstellung rundet das Planungshilfsmittel ab" 

MESO-PriceEdit

MESO-PriceEdit ist ein komfortables Preisverwaltungs-Tool als Erweiterung zur Mesonic WinLine. Folgende Kernfunktionalitäten zeichnen MESO-PriceEdit aus:

  • Definition eigener Preislistenlayouts auf Basis des Artikelstammes, der Einkaufpreise oder der Verkaufspreise
  • Definition eigener Preisspalten, welche auf Basis folgender Kriterien den jeweils passenden Preis der WinLine Preisliste als Spalte anzeigen, und somit einfach dargestellt, geändert oder angelegt werden können: Preisart, Kontonummer, Mengenstaffel, Gültigkeitsdatum, Status oder Preisliste
  • Definition berechneter Spalten (Formeln) um diese entweder informativ oder in Folge als Grundlage für neue Preise zu verwenden
  • Optionale Möglichkeit neue Preislisteneinträge auf Basis der Spalteneinstellung zu erzeugen, falls für den aktuellen Artikel noch kein Preiseintrag gemäß den getroffenen Spaltenkriterien vorhanden ist
  • Protokollierung jeder durchgeführten Preisänderung in einer Preisänderungshistorie
  • Definition beliebiger Ansichten
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SOFTAGE Solutions GmbH
Mietenkamer Str. 56
83224 Grassau
Telefon: +49 (8641) 95400
Telefax: +49 (8641) 954055
http://www.SoftAge.de

Ansprechpartner:
Dipl. Kff. Birgit Plaschka
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (8641) 9540-310
Fax: +49 (8641) 9540-55
E-Mail: Bi@SOFTAGE.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Glovius CAD-Viewer – Noch leistungsstärker

Glovius CAD-Viewer – Noch leistungsstärker

Die DataCAD GmbH informiert über die aktuelle Version von Glovius, dem leistungsstarken, kostengünstigen 3D-CAD-Viewer für die Visualisierung von Einzelteilen und Baugruppen unter Windows.

Glovius wird laufend weiterentwickelt. Sobald neue Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung stehen wird diese Version allen Kunden mit aktiver Wartung zum Download bereitgestellt. Die aktuelle Version steigert die Leistungsfähigkeit und den Nutzwert des Programms wieder erheblich.    

Optionaler Export von CAD-Daten: Ein neues Modul von Glovius bietet die Möglichkeit zum Exportieren von 3D-CAD-Daten nach STEP, IGES, Parasolid und 3MF. In Glovius geladene 3D-Daten können direkt in das gewünschte Format exportiert werden.

Neue Funktion zur Kollisionserkennung: Mithilfe der Kollisionserkennung werden Kollisionen und Kontakte in Baugruppen erkannt und angezeigt.

Erweiterungen der Bauteilanalyse für CATIA, Pro/Engineer und NX Dateien:  Der Analyse-Dialog unterstützt nun Lochdefinitionen und die Auflistung der Radien. Der Bericht zur Definition der Löcher kann als PDF-Datei exportiert werden.

Glovius unterstützt die folgenden Formate: CATIA, NX, Inventor, Pro/Engineer & Creo, CADDS, JT, SolidWorks, Solid Edge , STEP, IGES, STL, Rhino, VDA-FS und VRML

Glovius ist als Arbeitsplatz- oder Netzwerklizenz erhältlich.  

Beim Kauf von Glovius 3D erhält der Kunde den 2D-Viewer für DWG/DXF und CATDrawings gratis dazu.

Interessenten, die Glovius ausprobieren möchten, können das Programm herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Detaillierte Informationen sind unter www.datacad.de verfügbar.

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.