Schlagwort: mobil

„Ich ziehe mir mal schnell ein neues Smartphone“

„Ich ziehe mir mal schnell ein neues Smartphone“

Wenn Smartphones oder Tablets im Unternehmenseinsatz aus welchen Gründen auch immer ausfallen, sind zentrale Unternehmensprozesse gefährdet. Ein schneller Ersatz ist also prozessrelevant und kann viel Geld sparen. Mit dem Smartphone-Selbstbedienungsautomaten hat die Hencke Systemberatung zusammen mit MobileIron, der sicheren Basis für modernes Arbeiten, das Lebenszyklus-Management von Mobilgeräten ein weites Stück optimiert. Firmen-Smartphones lassen sich jetzt einfach aus einem zentral positionierten Automaten ziehen – sofort einsetzbar und nach Firmenrichtlinien konfiguriert.

Smartphones und Tablets lassen sich aus der modernen Arbeitswelt nicht mehr wegdenken. Mit Mobilgeräten haben die Mitarbeiter die digitalisierten Arbeitsprozesse im wahrsten Sinn des Wortes in der Hand. Ob es um digitalisiertes Transport- und Service-Management geht, um digitale Antrags- und Freigabeprozesse oder um den Zugriff auf interne Informations-Ressourcen: Smartphone oder Tablet sind die bevorzugten Endgeräte, mit denen sich die Mitarbeiter in die Abläufe einklinken und mit denen sie diese (mit-)steuern.

Wenn eine größere Anzahl von mobilen Endgeräten in einem Unternehmen eingesetzt wird, ist ein Sicherungs- und Verwaltungssystem unabdingbar. Denn diese Geräte sind in die zentralen Nervenbahnen des jeweiligen Unternehmens integriert. Mitarbeiter greifen mit ihnen auf sensible Unternehmensdaten zu und steuern mit ihnen zentrale Geschäftsprozesse. Wenn solch ein Gerät mit veralteten Einstellungen betrieben wird, eventuell sogar gehackt wird, verloren geht oder gestohlen wird, steht für das betroffene Unternehmen viel auf dem Spiel. Mit der entsprechenden Management-Software, in Fachkreisen unter Unified Endpoint Management (UEM-)System bekannt, werden unsichere Geräte identifiziert, isoliert, repariert oder auch gesperrt.

Ersatz für ein Mobilgerät – aber wie?

Wenn ein geschäftliches Mobilgerät nicht mehr zur Verfügung steht – aus welchen Gründen auch immer – muss nicht nur verhindert werden, dass dem Gerät der Zugang zu sensiblen Daten gesperrt wird, sondern es muss gleichzeitig für den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin auch Ersatz beschafft werden; und zwar möglichst schnell und professionell. Im Prinzip zählt hier jede Stunde, denn ohne ein funktionierendes und sicheres Mobilgerät sind die oben skizzierten Prozessketten unterbrochen und tragen nicht zur Wertschöpfung bei. Die Worte „schnell“ und „professionell“ haben insofern eine präzise Bedeutung und können im Einzelfall leicht quantifiziert werden: falls ein Endgerät ausfällt, wird – um bei den obigen Beispielen zu bleiben – die digitale Transport-Dokumentation unvollständig und muss um Extremfall durch händische Zusätze ergänzt werden, oder es wird ein Auftrag nur verzögert aufgenommen und geht im Extremfall gar verloren. Das ist erst einmal die quantitative Seite, sprich die Geschwindigkeit. Der Terminus „Professionalität“ bezieht sich auf die qualitative Seite, sprich die Einstellungen des Mobilgeräts. Was kann der Nutzer mit dem Gerät machen? Beide Elemente sind gleichermaßen wichtig, denn ein „nacktes“ Gerät oder ein falsch eingestelltes Gerät (mit zu vielen oder zu wenigen oder unnützen Berechtigungen) haben weder für den Mitarbeiter noch für das Unternehmen irgendeinen Wert, mag das neue Gerät auch noch so schnell griffbereit sein. Andererseits kann der Mitarbeiter noch so fit im Einrichten seines neuen Mobilgeräts sein, all diese Fertigkeit nützt wenig, wenn das neu einzurichtende Gerät physisch nicht vorhanden ist, etwa weil gerade Samstagabend ist.

Kontaktlose Registrierung optimiert das Lebenszyklus-Management eines Mobilgeräts

Mit dem Funktionsmerkmal „kontaktlose Registrierung“, wie es fortgeschrittene Versionen des Apple-Betriebssystems iOS (Device Enrollment Program) und des Google-Betriebssystems Android (Zero Touch Enrollment ab Version 8 Oreo) ermöglichen, lässt sich der Mobilgeräte-Austausch (nach Defekt oder Verlust des alten Geräts) optimieren und automatisieren. Das wird am Beispiel Zero Touch Enrollment im Folgenden geschildert.

Um Missverständnissen gleich vorzubeugen: Zero Touch Enrollment heißt nicht, dass das Gerät zur Einrichtung nicht mehr in die Hand genommen werden muss, sondern meint vielmehr, dass der Administrator der Mobilgeräte-Flotte das Gerät nicht mehr aus der Verpackung nehmen muss. Voraussetzung dafür ist, dass die „Seriennummer“ (International Mobile Equipment Identity = IMEI) des Mobilgeräts bei Google registriert ist. Alle autorisierten Reseller können die Geräte-Registriernummer auf den Google-Server hochladen. Ein Unternehmenskunde kann dann spezielle Einstellungen über diese IMEI-Nummer zuordnen, beispielsweise welcher UEM-Client und welche URL bei der Registrierung verwendet werden.

Beim Booten wird geprüft, ob die IMEI-Nummer auf dem Google-Server registriert ist. Im positiven Fall lädt daraufhin eine so genannte Device Policy Controller App die passenden Geräterichtlinien vom Google-Server herunter.

Nach Etablierung der WLAN-Verbindung erhalten der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin dann die Information, dass die IMEI-Nummer für ein bestimmtes Unified Endpoint Management-System wie MobileIron registriert ist. Das UEM-System spielt dann die Signaturen und die Verbindungsinformationen auf das Mobilgerät auf.

Die kontaktlose Registrierung hat also folgende Voraussetzungen: zum einen die entsprechende Betriebssystemversion (Android 8 Oreo), dann ein dazu kompatibles Endgerät (zum Beispiel das aktuelle Smartphone Huawei Mate20 Pro) und schließlich eine UEM-Lösung, die Zero Touch Enrollment unterstützt (zum Beispiel die oben genannte Plattform von MobileIron). Nicht zuletzt muss das Gerät dann auch noch von einem Reseller kommen, der das kontaktlose Registrieren unterstützt und über sein Portal abwickelt.

Der Smartphone-Selbstbedienungs-Automat

Der Produktivitätsvorteil der kontaktlosen Registrierung wird in dem vernetzten Smartphone-Selbstbedienungsautomaten (SameDay Delivery) besonders gut umgesetzt. Wie man hinter vorgehaltener Hand hört, sind Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und unterschiedlicher Unternehmensgrößen an dem „Handy-Automaten“ interessiert, in dessen Architektur quasi der gesamte Lebenszyklus eines mobilen Endgeräts eingegangen ist.

Wenn ein Mitarbeiter ein neues mobiles Endgerät benötigt, weil das bisherige ausgedient hat, kaputt gegangen ist, gestohlen oder verloren wurde, meldet er diese Nicht-Verfügbarkeit über ein entsprechendes Firmen-Portal und beantragt ein neues Gerät. Am Smartphone-Automaten, der den Süßigkeiten- und Getränke-Automaten auf Bahnhöfen gleicht, nur einen anderen Inhalt hat, müssen sich Mitarbeiterin oder Mitarbeiter authentifizieren. Das kann mit einem Mitarbeiterausweis sein, einer Mitarbeiternummer mit Zugangscode, einer Einmal-TAN oder noch anderen Verfahren. Die Maschine „weiß“, welche Geräte der Mitarbeiter im Einsatz hat und stellt ihm diese auf einem Display dar. Nach Auswahl eines Geräts kann der Antragssteller dann den Grund (beispielsweise Verlust, Beschädigung etc.) angeben, warum er oder sie ein neues Gerät benötigen. Je nach angegebenem Grund werden dem Nutzer dann ein neues Gerät, eine SIM-Karte (1) (Verlust) oder vielleicht auch nur Zubehör ausgegeben. Im Zuge der Ausgabe werden im Hintergrund die involvierten Systeme (z.B. MobileIron, Zero Touch Enrollment, Mobilgeräte-Inventarverwaltung des Unternehmens, Abrechnung) angesteuert.

Jetzt können er oder sie das Gerät fertig einrichten, ganz wie oben beschrieben. Ein mitgebrachtes veraltetes oder defektes Gerät kann in einem dafür vorgesehenen Fach im Automaten zur Reparatur oder Entsorgung deponiert werden.

Der Austauschprozess dauert insgesamt kaum eine halbe Stunde, dann kann mit dem neuen Mobilgerät gearbeitet werden. Die Unterbrechung der digitalen Prozesse ist praktisch vernachlässigbar.

(1) Der Prozess ermöglicht prinzipiell auch die Ausgabe einer neuen SIM-Karte (falls das Gerät verloren gegangen ist oder gestohlen wurde). Bislang ist der entsprechende Ablauf am Automaten aber noch nicht umgesetzt.

Über die Hencke Systemberatung GmbH

Die Hencke Systemberatung GmbH begleitet seit mehr als einem Jahrzehnt ihre Kunden als vertrauensvoller Servicepartner und Experte in Sachen IT und ist einer der führenden Anbieter von Managed Services im Umfeld von stationären und mobilen Informationstechnologien. Ursprünglich als regionales IT-Systemhaus gestartet werden die Managed Mobility-Produkte der Hencke Systemberatung u.a. von Vodafone mittlerweile auch europaweit vertrieben.
Internet: www.hencke.de

Über MobileIron

MobileIron bietet die sichere Grundlage für modernes Arbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter www.mobileiron.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MobileIron
Balanstraße 73, Haus 8
81541 München
Telefon: +49 (89) 12503644-0
Telefax: +49 (89) 12503644-9
http://www.mobileiron.com

Ansprechpartner:
Marina Baader
Presse-seitig
Telefon: +49 (89) 45207500
E-Mail: Marina.Baader@presse-seitig.de
Marjaneh Ravai
Telefon: +1-650-346-3756
E-Mail: mravai@mobileiron.com
Jürgen Höfling
Presse-seitig
Telefon: +49 (89) 45207500
E-Mail: Juergen.Hoefling@presse-seitig.de
Anne Heeckt
Business Development Managerin, Hencke Systemberatung
E-Mail: heeckt@hencke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Positives Kunden-Feedback zur neuen Version 9.0 der Enterprise Content Management Software enaio® blueline

Positives Kunden-Feedback zur neuen Version 9.0 der Enterprise Content Management Software enaio® blueline

Ein Monat ist seit dem Release der neuen Version der Enterprise Content Management Software enaio® blueline am 18. September vergangen. Und die vorläufige Bilanz fällt äußerst positiv aus. Der Grund? Die Kunden äußern sich begeistert über die Version 9.0 und deren zusätzliche Funktionen und Erweiterungen.

Ein Highlight für die meisten Anwender: enaio® blueline gibt es nun erstmals als native Tablet-App für iOS und Android auf Basis des Webclients. Damit profitieren Nutzer fortan auch mobil vom gesamten Funktionsumfang der bewährten Enterprise Content Management-Software und können zu jeder Zeit von unterwegs auf ihre Geschäftsdokumente zugreifen.

Jeglicher Content kann direkt vom Webclient in das Dateisystem des Tablets übertragen werden. Anwender können Links in E-Mails oder anderen Objekten, die auf ein Dokument in enaio® verweisen, direkt in der App öffnen. Zudem ist die Nutzung von Business Process Management-Workflows mittels der Tablet-Anwendung möglich. Die mit dem Electron Framework implementierte Windows-Lösung beruht auf dem gleichen Quellcode wie die Web- und App-Clients. Diese Vereinheitlichung erleichtert Update-Prozesse und macht die Lösung zukunftssicher. Zukünftig wird auch eine Option zur Offline-Verwendung der ECM-Software bereitgestellt.

Auch der Webclient selbst präsentiert sich noch leistungsstärker: So können Nutzer Dokumente aus bewährten Microsoft-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint ab sofort im Webclient ablegen und von hier aus neue Dokumente erstellen. Dazu ermöglicht der Mailstorage-Service die Mail-Archivierung mit dem Outlook-Add-in sowie dem Webclient.

Hinzu kommen zahlreiche neue Funktionen, zum Beispiel erweiterte Rechtegruppen innerhalb des Sicherheitssystems sowie eine modernisierte Struktur der Trefferlisten. 

„Mit der Version 9.0 von enaio® blueline haben wir unsere bewährte Software technisch weiterentwickelt und erfolgreich in die nächste ECM-Generation überführt“, sagt Dr. Silke Widera, Direktorin Produktmanagement bei OPTIMAL SYSTEMS. „Innovative Technologien für höhere Benutzerfreundlichkeit, mehr Mobilität für flexibleres Arbeiten – das sind genau die wesentlichen Kernaspekte, welche die Attraktivität von enaio® blueline auch in Zukunft für Unternehmen und Behörden auszeichnen.“

Weitere Informationen zum Major Release von enaio® blueline finden Sie unter:
blueline.enaio.de/releases.

Über die OPTIMAL SYSTEMS GmbH

OPTIMAL SYSTEMS wurde 1991 in Berlin gegründet und ist einer der führenden deutschen Anbieter von digitalen Informationsmanagement-Lösungen. Die Unternehmensgruppe, zu der Gesellschaften in Deutschland, Österreich, Schweiz und Serbien an insgesamt 16 Standorten mit insgesamt über 400 Mitarbeitern gehören, kooperiert weltweit mit über 75 Vertriebs- und Technologiepartnern. Hierzu zählen u. a. Itelligence, NetApp, adesso, IBM, die Österreichische Post, Microsoft und SAP. Mit den beiden Produktlinien – der Enterprise Content Management-Lösung enaio® blueline sowie der Content Services Platform enaio® redline – unterstützt OPTIMAL SYSTEMS Unternehmen und Behörden bei der Optimierung, Automatisierung und Digitalisierung aller Geschäftsprozesse rund um die zentrale Organisation von Unternehmenswissen.
Heute arbeiten europaweit täglich rund eine halbe Million Anwender in knapp 2.200 Firmen erfolgreich mit der Softwaretechnologie von OPTIMAL SYSTEMS. Zuletzt wurde das Unternehmen vom Portal „Die Deutsche Wirtschaft“ zum „Innovator des Jahres 2018“ gekürt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPTIMAL SYSTEMS GmbH
Cicerostraße 26
10709 Berlin
Telefon: +49 (30) 895708-0
Telefax: +49 (30) 895708-888
http://www.optimal-systems.de

Ansprechpartner:
Sven Kaiser
Geschäftsbereichsleister
Telefon: +49 (30) 895708-0
Fax: +49 (30) 895708-888
E-Mail: presse@optimal-systems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Shopping ist ein sinnliches Erlebnis“

„Shopping ist ein sinnliches Erlebnis“

Einkaufslust oder Einkaufsfrust? Bei Kaufentscheidungen lässt sich der Mensch von Gefühlen leiten. Ein starker emotionaler Einfluss sorgt für spontane Impulse und dem Glücksgefühl, etwas kaufen zu müssen. Mit jedem Produkt verbinden Interessenten Emotionen – davon lebt der Handel. Konsumenten wirkungsvoll anzusprechen und zu Käufern zu machen, das ist ein Teil der Psychologie im Internet. Die justSelling präsentiert mit dem Produkt-Konfigurator einen innovativen Ansatz für eine Individualisierung und Anpassung komplexer Produkte, die bisher am Markt nicht verfügbar war, und das Shoppingerlebnis nachhaltig fördert.

„Shopping ist ein sinnliches Erlebnis, doch viele Händler haben aber noch lange nicht ihre Chancen ausgeschöpft“, möchte Michael Schäfer, der Geschäftsführer der justSelling, Mut machen, den erlebnisorientierten Handel stärker zu fördern. „Die Emotionen gehen oft an der ganzen Usability-Optimierung vorbei. Dabei werden nach Studien über 70 Prozent aller Kaufentscheidungen von unserem Unterbewusstsein getroffen. Erfahrungen und Vertrauen spielen eine große Rolle, aber auch viele positive Effekte im Webshop. Das wird trotz aller Marketingaktivitäten auch in Zukunft gleich bleiben.“

Ein herausragendes Kundenerlebnis ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Beziehung zwischen Mensch und Marke. „Die Kundenpsychologie ist vielschichtig und es reicht nicht nur, Kundendaten zu sammeln, zu analysieren und vielleicht effektiv im Marketing einzusetzen“, sieht Schäfer mehr Faktoren als Datensammeln. „Was nützt künstliche Intelligenz für eine Customer Intelligenz wenn der eigene Onlineshop nicht auf der emotionalen Ebene überzeugt“?

Emotionen sind kein menschlicher Defekt. Mit ganz einfachen Tricks kann man Kunden zur Kasse lenken. Ein Händler versteht seine Kunden, wenn er den Einkauf zu einem sinnlichen Erlebnis macht, Reize und Relevanz setzt und mit einem spannenden Storytelling fesselt. „Ein Kunde wird den Shop schnell verlassen, wenn beispielsweise die Benutzerführung, die Produktinformationen, der Preis, das Design, die Bezahlmethoden, die Bestell- und Versandabwicklung nicht überzeugen. Farben spielen auch eine große Rolle. Umfragen belegen, dass über 70 Prozent der Kaufentscheidungen allein durch die Farben der Webseite beeinflusst werden,“ kann Schäfer die Kunden, aber nicht die Shopbetreiber verstehen. Gut gelaunte Kunden sind leichter verführbar. „Die psychologische Optimierung eines Onlineshops kann aber ganz einfach sein. Als Selbständiger müssen sie nicht nur ein Geschäft führen, sie müssen es auch leben und eine Liebe zum Detail entwickeln.“

Es treten täglich neue E-Commerce Shops auf den Markt, die dieselben Produkte oder denselben Service rund um den Globus anbieten. Software ist ein Teil der Lösung in der Strategie, damit der Kunde im Mittelpunkt steht. Der Produkt-Konfigurator von justSelling ist eine branchenunabhängige und Cloud-basierte-Lösung, die nahtlos in bestehende Systeme integriert werden kann. „Er schöpft das Potenzial der Anbieter aus und fördert das Einkaufserlebnis für Kunden. Wir machen das Shoppen simpel“, freut sich Schäfer über den Coup, der schon weltweit eingesetzt wird.

Der Produkt-Konfigurator bietet erstmalig die Möglichkeit, schnell, flexibel und zuverlässig auch komplexe Produkte ganz einfach online zu verkaufen oder nahtlos in ein vorhandenes Shop-System zu integrieren, ohne dass hierzu IT-Kenntnisse erforderlich sind. Die Lösung erlaubt es in realtime, alle Funktionalitäten, die zur umfassenden Konfiguration von online gehandelten Produkten erforderlich sind (z. B. Anpassung von Farben, Maßen, Beschriftungen, Features,  Materialien, Produktveredelung, Preisen, Regeln…), hochperformant als Service zur Verfügung zu stellen. Alles ist sofort auf allen Endgeräten sichtbar und die Produkte werden für den jeweiligen Bildschirm optimiert angezeigt. Schäfer: „Mit dem Produkt-Konfigurator können Händler ihre Waren begehrenswerter darstellen, ihre Kunden richtig triggern und zu neuen Einkäufen verführen.“

Mit wenigen psychologischen Handgriffen lassen sich für Onlineshopper viele wertvolle Effekte realisieren und Kaufimpulse setzen. Jetzt liegt es an den Shop-Betreibern, die Kunden zum Einkauf zu inspirieren. Menschen sind emotional.

Über die justSelling GmbH

E-Commerce boomt und bietet wie kein anderer Bereich die Möglichkeit, seine Ideen zu verwirklichen und sein Geschäft erfolgreich im Internet zu vermarkten. Die justSelling GmbH ist der erfahrene Partner für eine schnelle, kompetente und effiziente Realisierung von Shopsystemen auf Basis von Magento und Shopware. Wir versprechen keine Wunder, aber eine persönliche Unterstützung vom ersten Schritt an, erfrischende Ideen und kreative Ansätze. 2011 hat justSelling den Produkt-Konfigurator auf den Markt gelauncht, der sich rasch zum Erfolgsprodukt entwickelte. Besuchen Sie doch unsere Webseite http://www.justselling.de und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

justSelling GmbH
Nordring 6
47495 Rheinberg
Telefon: +49 (2802) 707979-0
Telefax: +49 (2802) 707979-9
http://www.justselling.de

Ansprechpartner:
Michael Kudal
PR
Telefon: +49 (2802) 7079797
Fax: +49 (2802) 7079799
E-Mail: michael.kudal@justselling.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Gut gelaunte Kunden sind leichter verführbar!

Gut gelaunte Kunden sind leichter verführbar!

Einkaufslust oder Einkaufsfrust? Bei Kaufentscheidungen lässt sich der Mensch von Gefühlen leiten. Ein starker emotionaler Einfluss sorgt für spontane Impulse und dem Glücksgefühl, etwas kaufen zu müssen. Mit jedem Produkt verbinden Interessenten Emotionen – davon lebt der Handel. Konsumenten wirkungsvoll anzusprechen und zu Käufern zu machen, das ist ein Teil der Psychologie im Internet. Die justSelling präsentiert mit dem Produkt-Konfigurator einen innovativen Ansatz für eine Individualisierung und Anpassung komplexer Produkte, die bisher am Markt nicht verfügbar war, und das Shoppingerlebnis nachhaltig fördert.

„Shopping ist ein sinnliches Erlebnis, doch viele Händler haben aber noch lange nicht ihre Chancen ausgeschöpft“, möchte Michael Schäfer, der Geschäftsführer der justSelling, Mut machen, den erlebnisorientierten Handel stärker zu fördern. „Die Emotionen gehen oft an der ganzen Usability-Optimierung vorbei. Dabei werden nach Studien über 70 Prozent aller Kaufentscheidungen von unserem Unterbewusstsein getroffen. Erfahrungen und Vertrauen spielen eine große Rolle, aber auch viele positive Effekte im Webshop. Das wird trotz aller Marketingaktivitäten auch in Zukunft gleich bleiben.“

Ein herausragendes Kundenerlebnis ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Beziehung zwischen Mensch und Marke. „Die Kundenpsychologie ist vielschichtig und es reicht nicht nur, Kundendaten zu sammeln, zu analysieren und vielleicht effektiv im Marketing einzusetzen“, sieht Schäfer mehr Faktoren als Datensammeln. „Was nützt künstliche Intelligenz für eine Customer Intelligenz wenn der eigene Onlineshop nicht auf der emotionalen Ebene überzeugt“?

Emotionen sind kein menschlicher Defekt. Mit ganz einfachen Tricks kann man Kunden zur Kasse lenken. Ein Händler versteht seine Kunden, wenn er den Einkauf zu einem sinnlichen Erlebnis macht, Reize und Relevanz setzt und mit einem spannenden Storytelling fesselt. „Ein Kunde wird den Shop schnell verlassen, wenn beispielsweise die Benutzerführung, die Produktinformationen, der Preis, das Design, die Bezahlmethoden, die Bestell- und Versandabwicklung nicht überzeugen. Farben spielen auch eine große Rolle. Umfragen belegen, dass über 70 Prozent der Kaufentscheidungen allein durch die Farben der Webseite beeinflusst werden,“ kann Schäfer die Kunden, aber nicht die Shopbetreiber verstehen. Gut gelaunte Kunden sind leichter verführbar. „Die psychologische Optimierung eines Onlineshops kann aber ganz einfach sein. Als Selbständiger müssen sie nicht nur ein Geschäft führen, sie müssen es auch leben und eine Liebe zum Detail entwickeln.“

Es treten täglich neue E-Commerce Shops auf den Markt, die dieselben Produkte oder denselben Service rund um den Globus anbieten. Software ist ein Teil der Lösung in der Strategie, damit der Kunde im Mittelpunkt steht. Der Produkt-Konfigurator von justSelling ist eine branchenunabhängige und Cloud-basierte-Lösung, die nahtlos in bestehende Systeme integriert werden kann. „Er schöpft das Potenzial der Anbieter aus und fördert das Einkaufserlebnis für Kunden. Wir machen das Shoppen simpel“, freut sich Schäfer über den Coup, der schon weltweit eingesetzt wird.

Der Produkt-Konfigurator bietet erstmalig die Möglichkeit, schnell, flexibel und zuverlässig auch komplexe Produkte ganz einfach online zu verkaufen oder nahtlos in ein vorhandenes Shop-System zu integrieren, ohne dass hierzu IT-Kenntnisse erforderlich sind. Die Lösung erlaubt es in realtime, alle Funktionalitäten, die zur umfassenden Konfiguration von online gehandelten Produkten erforderlich sind (z. B. Anpassung von Farben, Maßen, Beschriftungen, Features,  Materialien, Produktveredelung, Preisen, Regeln…), hochperformant als Service zur Verfügung zu stellen. Alles ist sofort auf allen Endgeräten sichtbar und die Produkte werden für den jeweiligen Bildschirm optimiert angezeigt. Schäfer: „Mit dem Produkt-Konfigurator können Händler ihre Waren begehrenswerter darstellen, ihre Kunden richtig triggern und zu neuen Einkäufen verführen.“

Mit wenigen psychologischen Handgriffen lassen sich für Onlineshopper viele wertvolle Effekte realisieren und Kaufimpulse setzen. Jetzt liegt es an den Shop-Betreibern, die Kunden zum Einkauf zu inspirieren. Menschen sind emotional.

Über die justSelling GmbH

E-Commerce boomt und bietet wie kein anderer Bereich die Möglichkeit, seine Ideen zu verwirklichen und sein Geschäft erfolgreich im Internet zu vermarkten. Die justSelling GmbH ist der erfahrene Partner für eine schnelle, kompetente und effiziente Realisierung von Shopsystemen auf Basis von Magento und Shopware. Wir versprechen keine Wunder, aber eine persönliche Unterstützung vom ersten Schritt an, erfrischende Ideen und kreative Ansätze. 2011 hat justSelling den Produkt-Konfigurator auf den Markt gelauncht, der sich rasch zum Erfolgsprodukt entwickelte. Besuchen Sie doch unsere Webseite http://www.justselling.de und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

justSelling GmbH
Nordring 6
47495 Rheinberg
Telefon: +49 (2802) 707979-0
Telefax: +49 (2802) 707979-9
http://www.justselling.de

Ansprechpartner:
Michael Kudal
PR
Telefon: +49 (2802) 7079797
Fax: +49 (2802) 7079799
E-Mail: michael.kudal@justselling.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Qosina veröffentlicht interaktiven Produktkatalog mit 3D CAD Modellen von CADENAS

Qosina veröffentlicht interaktiven Produktkatalog mit 3D CAD Modellen von CADENAS

Qosina hat seinen neuen Elektronischen Produktkatalog mit 600 konfigurierbaren 3D CAD Modellen basierend auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS veröffentlicht. Der integrierte Produktkonfigurator ermöglicht den Download tausender 3D Modelle von Komponenten direkt von der Qosina Webseite.

Qosina ist ein Hersteller wichtiger Produkte für die medizintechnische und pharmazeutische Industrie. Das amerikanische Unternehmen ist bestens bekannt für seinen Katalog für Einwegkomponenten sowie für seinen herausragenden Kundenservice, wie z. B. kostenlose Produktmuster, Volumenrabatte, niedrige Mindestbestellmengen und Just-in-Time Lieferungen. Die benutzerfreundliche Qosina eCommerce Webseite erweitert jetzt den Online-Service für Kunden um kostenlose 3D CAD Downloads.

„Ingenieure und Konstrukteure erwarten, dass sie mit ihrer Konstruktion schnell vorankommen. Dafür wollen sie vorab Form, Passgenauigkeit und Funktion der verwendeten Komponenten testen. Deshalb hören wir unseren Kunden sehr genau zu und bieten ihnen dann die passenden Lösungen an“, so Ken Wolcott, Director of Marketing and Product Development bei Qosina.

Vor der Einführung des Produktkonfigurators mussten Qosina Kunden ihre individuellen CAD Komponenten oftmals selbst zeichnen. Die interaktive Kataloglösung vereinfacht den Prozess nun entscheidend: Ingenieure und Entwickler können Komponenten einfach downloaden und direkt in ihrer Konstruktion testen. Sie profitieren dabei von der höheren Genauigkeit der CAD Modelle und einem beschleunigten Entwicklungsprozess.

„Konstrukteure können nun einfach und bequem die benötigten Dateien selbst herunterladen, ohne uns erst zeitaufwendig kontaktieren zu müssen. Wir sparen gleichzeitig Ressourcen, die wir früher zur Beantwortung jeder einzelne Anfrage für die Bereitstellung von CAD Modellen benötigt haben“, so Wolcott.

Qosina Kunden haben dank dem Produktkatalog von CADENAS die Möglichkeit, die benötigten Komponenten genau in dem jeweils gewünschten CAD Format herunterzuladen – wobei ihnen eine Auswahl von mehr als 100 verschiedenen CAD Formaten zur Verfügung steht. Zudem können sie auf interaktive 3D PDF Datenblätter zugreifen und so die Bauteilinformationen auch mit Teamkollegen austauschen, die über kein CAD System verfügen. Auch der Einkauf profitiert von dem neuen Produktkatalog: Alle wichtigen Metadaten sind direkt in das CAD Modell integriert, damit diese für die zukünftige Beschaffung der Qosina Komponenten verwendet werden können.

Der Elektronische Produktkatalog von Qosina steht zur Verfügung unter:
https://qosina.partcommunity.com

Weitere Informationen über Qosina unter:
www.qosina.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
OpenBOM baut Funktionsumfang seiner Lösung mit CAD Katalogen von CADENAS aus

OpenBOM baut Funktionsumfang seiner Lösung mit CAD Katalogen von CADENAS aus

Nutzer von OpenBOM, einem amerikanischen Lösungsanbieter für integrierte Stücklisten- und Warenwirtschaftssysteme, können sich über die Erweiterung der Lösung im Bereich Teilekataloge freuen. Mit der Integration der CAD Kataloge von CADENAS, einem der führenden Softwareunternehmen in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Elektronische Produktkataloge, hat OpenBOM eine „Import Part“ Funktion in die Benutzeroberfläche implementiert. Nutzer haben jetzt Zugang zu einer stetig wachsenden Zahl von derzeit mehr als 500 herstellerzertifizierten Norm- und Kaufteilkatalogen von CADENAS.

Benötigte Teile sind damit jederzeit einfach mit wenigen Klicks zugänglich:

1. Import Part Befehl

Der Bereich Teilekatalog verfügt nun über eine Importfunktion für Komponenten. Zwar gab es diese Möglichkeit zum Teil bereits in früheren Versionen über BOM  “ Create New Part“, jetzt ist dieser Funktionalität einfacher zugänglich.

2. CADENAS out of the-box Integration

Die “Import Part” Funktion beinhaltet jetzt die Möglichkeit, Komponenten aus den über 500 Herstellerkatalogen von CADENAS zu importieren.

Mit einem Elektronischen Produktkatalog schaffen es Komponenten direkt in die Stückliste

Im Wesentlichen ist es der Ingenieur, der während seiner Konstruktionsphase die Entscheidung für bestimmte Komponenten trifft. Teile bzw. Produkte die der Ingenieur in seiner CAD Konstruktion verwendet, werden in den allermeisten Fällen auch in die Stückliste (BOM – Bill of Materials) übernommen. Die Stückliste liefert Industrieunternehmen wichtige Informationen für die Beschaffung wie z.B. Stückzahl oder Materialart.

Wenn ein Hersteller native 3D CAD Engineering Daten inklusive Meta-Daten zur Verfügung stellt, beinhalten seine digitalen Komponenten bereits alle Informationen für die Erstellung der finalen Stückliste. Hat es der Hersteller so in die Stückliste geschafft, ist ihm die Bestellung so gut wie sicher, denn 87 % der heruntergeladenen Teile werden später auch bestellt. Komponentenhersteller schleusen ihre Produkte damit geschickt in die Stückliste ihrer Kunden und Interessenten. CADENAS arbeitet kontinuierlich daran, diese Erfolgsquote durch strategische Partnerschaften weiter zu steigern.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf www.openbom.com/ sowie 
www.cadenas.de/elektronischer-cad-katalog

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Steigerung von 230 % bei CAD Downloads und 30 % bei Sales Leads in den letzten 12 Monaten

Steigerung von 230 % bei CAD Downloads und 30 % bei Sales Leads in den letzten 12 Monaten

Power Jacks Kunden mussten sich in der Vergangenheit einen ganzen Arbeitstag gedulden, bis das benötigte Bauteil im gewünschten nativen CAD Format zur Verfügung stand. Dank eines innovativen Online-Produktkonfigurators von CADENAS ist das seither innerhalb von 5 Minuten möglich.

Der Erfolg bleibt nicht aus: “In den letzten 12 Monaten konnten wir auf unserer Webseite einen Zuwachs bei den CAD Downloads von 230 % und bei den Sales Leads von 30 % verzeichnen”, so Bruce Hamper, Marketing Director, Power Jacks.

Wie sich der Elektronische Produktkatalog der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS auf den Kundenservice von Power Jacks ausgewirkt hat, zeigt die Features Story von „Made in Britain“:

www.madeingb.org/news/empowering-customers-with-configurable-cad

Weitere Infos über das gemeinsame Projekt mit CADENAS finden Sie unter:

www.cadenas.de/news/de/reader/items/id-5-minuten-statt-1-tag-power-jacks-kunden-profitieren-von-schnellerem-zugriff-auf-native-cad-daten

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit der Partiellen Suche von CADENAS verlieren Sie bei der Bauteilrecherche das Wesentliche nicht aus dem Blick

Mit der Partiellen Suche von CADENAS verlieren Sie bei der Bauteilrecherche das Wesentliche nicht aus dem Blick

Der weibliche Pfau macht es bei der Partnersuche vor, wie man effizient den bestmöglichen Treffer landet: Die prächtigen Augenflecken sind bei der Wahl des richtigen Partners das entscheidende Kriterium. Auch im Engineering Bereich, kommt man bei der Suche nach der richtigen Komponente oftmals schneller ans Ziel, wenn man sich auf einen ganz bestimmten Teilbereich konzentriert.

Für Ingenieure bietet das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS daher die Partielle Suche. Mit dieser Intelligenten Findemethode ist es möglich, kleine Teilsegmente bzw. Designformen aus einer umfangreichen Teilegruppe herauszulösen und innerhalb der vorhandenen Datenbank nach Komponenten und Baugruppen mit geometrisch ähnlichen Teilbereichen zu suchen. Dadurch können die zugehörigen Arbeitsschritte sowie bereits vorhandene Werkzeuge für die Konstruktion übernommen werden.

Der Nutzen liegt klar auf der Hand: Werden bestimmte Features, Ausschnitte oder Segemente eines Bauteils als Referenz definiert, wird die Komponentendatenbank nur danach durchsucht und entsprechend passende Einzelteile sowie Baugruppen aufgelistet. So können Designformen und Arbeitsschritte ganz einfach wiederverwendet und die Werkzeugvielfalt reduziert werden.

CADENAS eröffnet neue Möglichkeiten, Produktinformationen sowie CAD Daten von Norm-, Kauf- und Eigenteilen intelligent zu finden. Die Suchfunktionen wurden dabei speziell auf die Bedürfnisse von Ingenieuren und Einkäufern optimiert und ermöglichen, benötigte Komponenten durch intuitive Bedienung intelligent zu finden. Informieren Sie sich über die Intelligenten Findemethoden von CADENAS unter:

https://www.cadenas.de/de/produkte/partsolutions/finden-von-informationen/intelligent-finden

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Grund zum Staunen: PARTcommunity erreicht über 28 Mio. CAD Modelle Downloads pro Monat

Grund zum Staunen: PARTcommunity erreicht über 28 Mio. CAD Modelle Downloads pro Monat

Alle Komponentenhersteller, die ihre Produkte mit einem Elektronischen Produktkatalog auf dem 3D CAD Downloadportal PARTcommunity von CADENAS anbieten, können sich freuen: Im Monat Juni wurden 28 008 211 CAD Modelle aus den über 500 PARTcommunity Herstellerkatalogen von Ingenieuren und Einkäufern heruntergeladen – und damit so viele wie nie zuvor.

Zahlen über PARTcommunity, die für sich sprechen

Das 3D CAD Modelle Downloadportal von CADENAS setzt damit den großen Erfolg des vergangenen Jahres fort: 2017 konnte PARTcommunity über 260 Millionen 3D CAD Modelle Downloads innerhalb eines Jahres und rund 17 Millionen Seitenansichten aus über 120 Ländern verzeichnen. Die PARTcommunity Facebookseite verzeichnet über 57 710 Follower und auch auf mobilen Endgeräten werden die 3D CAD Modelle der PARTcommunity gerne genutzt: Die 3D CAD Models Engineering App wurde bis dato mehr als 897 000-mal heruntergeladen und installiert (Stand: 31.07.2018).

Das 3D CAD Modelle Downloadportal PARTcommunity von CADENAS steht zur Verfügung unter: www.partcommunity.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
100 % digital: Geschäftsprozesse optimieren durch B2B-Portale

100 % digital: Geschäftsprozesse optimieren durch B2B-Portale

B2B-Kunden- und Lieferantenportale des IT-Entwicklungspartners IWOfurn Service GmbH, über die online selbst beratungsintensive Produkte sicher, schnell und unkompliziert kommuniziert sowie vertrieben werden können, sind ein zentrales Tool bei der Optimierung betrieblicher Abläufe und wichtiger unternehmerischer Kennziffern. Denn B2B-Portale unterstützen die unterschiedlichen Welten eines Unternehmens: den Vertrieb in der Kundengewinnung und Kundenbindung, die IT in der Digitalisierung der Abläufe, die Geschäftsleitung in der schnellen Reaktion auf Anforderungen und Wünsche der Kunden. Diese Aufzählung ließe sich fortführen.

B2B-Portale werden von Verbundgruppen bzw. Einkaufsverbänden, dem Handel und der Industrie genutzt. Die vernetzte Zurverfügungstellung und Kommunikation elektronischer Bestell- und Produkt-Daten für definierte Kunden und Hersteller über eine digitale Plattform bildet die Grundlage für diese zukunftssichere Form der Geschäftsabwicklung.

IWOfurn entwickelt und betreibt B2B-Portale beispielsweise für Baby Plus, „brands4friends“, Habufa, Henders & Hazel, Home24, Moll, Windeln.de oder die Möbelhaus-Kette Roller. In anderen Branchen, wie z.B. bei der Autohaus-Kooperation Techno, stellt das IWOfurn-Partnerunternehmen Integrated Worlds solche Portale bereit.

Kundenportale: Zeit, Geld und Nerven sparen

Bei IWOfurn-Kundenportalen stellen Anbieter ausgewählten bzw. am Portal teilnehmenden Kundengruppen eine Vielzahl von Produktinformationen sowie die jeweils aktuellen Aktionen zur Verfügung. Ebenso werden Daten zu Lieferzeiten, Wiederbeschaffungszeiten, Cross Selling-Informationen und sogar Bilder oder Videos kommuniziert.

Die eingebundenen Händler erfassen über das Portal ihre Bestellaufträge. Diese werden in EDI-Bestellungen umgewandelt und automatisiert in die Zyklen der Bestellabwicklung der Industrie elektronisch eingepflegt. Gerade variantenreiche Produkte profitieren von der Vereinfachung und der hohen Sicherheit der Bestellabwicklung. Egal jedoch, ob über Konfiguratoren oder ausgeklügelte Such- bzw. Filteroptionen die Bestellung ausgelöst wird: In jedem Fall sparen Kunden eine Menge Zeit und Rückfragen.

Einfach und spielerisch: ideal für langfristige Kundenbindungen

Die Herstellerseite wiederum profitiert, indem sie ihre Kunden über B2B-Portale in die eigene Digitalisierungsstrategie einbindet. Die Vorteile von B2B-Kundenportalen von IWOfurn in Schlagworten: Zeitersparnis und permanente Präsenz, aktive Verkaufsförderung, verbesserte Kundenbindung und -betreuung, vielseitig, schnell, sicher, unkompliziert und einfach im Betrieb, Entfall von Rückfragen, Qualitätsgewinn und Kostensenkung.

Die eingangs genannte Referenz „Moll“ erhält zum Beispiel über das IWOfurn-Portal Bestellungen ihrer nord- und osteuropäischen Kunden komplett per EDI, „Baby Plus“ aktualisiert via Kundenportal im Stundentakt alle Informationen zu Produkten und Preisen, zu Bestand und Verfügbarkeit.

Lieferantenportale: attraktive Alternative zum integrierten EDI

Auf der anderen Seite betreiben mehr und mehr Handelsunternehmen B2B-Lieferantenportale. Hersteller erhalten darüber – alternativ zur integrierten Kommunikation mit EDI – ihre Bestellungen elektronisch und quittieren diese ebenso online, ein Händler bekommt somit eine garantiert fehlerfreie EDI-Auftragsbestätigung.

IWOfurn-Lieferantenportale gestatten zudem die permanente Erweiterung um Artikeldaten, Lieferzeiten und Bestände, Lieferavise und elektronische Rechnungen, die Bereitstellung von Versandlabels, Endkundenrechnungen oder – falls unvermeidbar – von Retourenscheinen. So wird die Digitalisierung der kompletten Liefer- bzw. Prozesskette ermöglicht; auch Onboarding, Drop-Shipping und Crossdocking sind problemfrei realisierbar.

Besonders interessant ist die alternative Möglichkeit, dass Hersteller ohne eigenständiges IT-Projekt über IWOfurn-Portale schnell online in digitale Geschäftsprozesse eingebunden werden und erst später sukzessive zum integrierten elektronischen Datenaustausch (EDI) übergehen können. Durch eine solche abgestufte Mehrfachnutzung amortisieren sich die Kosten der Datenbereitstellung schneller, alle Kunden werden erreicht!

Bild: Fotolia/Foxyburrow

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Integrated Worlds GmbH
Max-Eyth-Str. 38
71088 Holzgerlingen
Telefon: +49 (7031) 4617-30
Telefax: +49 (7031) 4617-50
https://www.integrated-worlds.com

Ansprechpartner:
Hannes Becker
Marketing
Telefon: +49 (7031) 4617-30
E-Mail: hannes.becker@integrated-worlds.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.