Schlagwort: memory

consenso ist wieder Gastgeber der SAP CodeJam

consenso ist wieder Gastgeber der SAP CodeJam

Jahrelang waren SAP Anwendungen nicht gerade berühmt für ihre Benutzerfreundlichkeit. Mit SAP Fiori soll sich dies grundlegend ändern. Mit einem Designkonzept, welches mithilfe des SAP UI5 Framework umgesetzt wird und kompatibel ist mit allen SAP Anwendungen der neueren Generation. Und sich so stetig zum Standard entwickelt.

Das Design der SAP Fiori Apps ist ansprechend und einfach zugleich und anpassungsfähig sowohl im Hinblick auf die verschiedensten Nutzungsszenarien als auch im Hinblick auf die individuellen Rollen der User.

SAP HANA ist eine leistungsfähige In-Memory Datenbank, auf dessen Basis leicht sogenannte CDS-Views (Core Data Services) erstellt und mit Fiori konsumiert werden können.

Im Rahmen der CodeJam in Weinheim gehen wir noch einen Schritt weiter und kombinieren zusätzlich das Draft-Handling und das BOPF Framework. Die Teilnehmer werden – vom ABAP kommend – eine einfache Anwendung mit Draft-Handling auf Basis von CDS und BOPF bauen, die dann in der WebIDE mit Fiori Elements genutzt wird.

Die SAP CodeJam zum Thema "ABAP for SAP HANA with Fiori" wird gemeinsam von SAP und consenso angeboten.

Interessierte Entwicklerinnen und Entwickler sind herzlich eingeladen!  Termin: Freitag, den 29. März 2019. Ort: Unser Office in Weinheim.

Über die consenso Consulting GmbH

consenso bietet innovative SAP Beratung mit dem Schwerpunkt Handel. Seit dem Jahr 2000 sind wir der zuverlässige Implementierungspartner für Ihre SAP-Projekte. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die SAP Applikationen S/4 Merchandise Management, S/4 Finance, Business Warehouse, Omnichannel Anwendungen & Entwicklungen. Unsere Kunden sind renommierte Unternehmen von Mittelstand bis Großkonzern aus Handel, Manufacturing, Automotive, Chemie/Pharma, HighTech und weiteren Branchen, denen wir Strategie, Prozessberatung und -optimierung sowie deren technische Umsetzung aus einer Hand bieten.
Als Partner der SAP gelingt es uns dabei immer wieder, Kundenanforderungen an SAP zu kommunizieren und Weiterentwicklungen der SAP Produkte anzustoßen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

consenso Consulting GmbH
Meisenstr. 94
33607 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 2606-0
Telefax: +49 (521) 2606-199
http://www.consenso.de

Ansprechpartner:
Sabine Küppers
Telefon: +49 (521) 2606-211
Fax: +49 (521) 2606-199
E-Mail: Sabine.Kueppers@consenso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sehen, was andere nicht sehen: [i]-correct jetzt mit VisualReview

Sehen, was andere nicht sehen: [i]-correct jetzt mit VisualReview

.
Optimaler Korrektur-Workflow senkt Übersetzungskosten

Durch die langjährige Erfahrung als einer der führenden Übersetzungsdienstleister in Deutschland wissen wir bei itl, wie ein optimaler Lektoratsprozess für alle Beteiligten aussieht. Unser formatunabhängiges Lektoratstool [і]-correct können alle Kunden als Komponente unseres Translation-Management-Systems [і]-flow kostenlos nutzen. Wir entwickeln [і]-correct ständig weiter, so dass stets neue Vorteile für Auftraggeber, Lektoren, Projektleiter und Übersetzer entstehen.

Basierend auf dem Input ebendieser Stakeholder wird [і]-correct von erfahrenen Entwicklern ständig optimiert. Diese wissen als Anwender genau, welche Funktionen Zeit, Geld und Ärger sparen. Bei konsequenter Nutzung reduziert [і]-correct den Aufwand, verbessert die Qualität und ermöglicht einen standardisierten und effizienten Korrektur-Workflow. Die Software erspart mühsames und fehleranfälliges manuelles Übertragen der Änderungen aus einer PDF-Datei in das Translation Memory, weil sie direkt mit den Daten des Translation-Memory-Systems arbeitet.

[і]-correct ist als online-Portal jederzeit und überall einsehbar, sicher geschützt durch Passwort und SSL-Verschlüsselung. Die Oberfläche ist sehr benutzerfreundlich und einfach zu bedienen – ein übersichtlich gegliedertes Anleitungsvideo führt durch die Funktionen und dient als Nachschlagewerk. Ohne zusätzliche Installation kann der Lektor direkt im Webbrowser die übersetzten Texte prüfen und gegebenenfalls korrigieren. Dabei stehen Quelltext, Übersetzung sowie die kundenspezifische Terminologie und ein Bearbeitungsfenster mit einer Kopie der Übersetzung bereit. Zahlreiche Filter und Sortieroptionen erleichtern das Navigieren im System.

Doppelte Arbeit? Nicht mit [і]-correct!

Korrekturen von Sätzen, die im Text immer wiederkehren, können automatisch für das ganze Lektoratsprojekt übernommen werden. Das garantiert die Konsistenz im gesamten Dokument.

Bereits in früheren Projekten übersetzte und vom Translation Memory als 100 %-Match ausgezeichnete Sätze können gesperrt werden, so dass der Lektor nur neu übersetzte Texte prüft (Delta-Prüfung).

Für Anmerkungen aller Art (beispielsweise zu gesperrten Segmenten) steht eine Freitext-Kommentarfunktion zu jedem Segment zur Verfügung. Spricht ein Prüfleser die Ausgangssprache nicht, bietet [і]-correct die Möglichkeit, die Ausgangstexte zusätzlich in einer anderen Sprache – wir nennen sie Relaissprache – anzuzeigen.

Die erweiterten Nutzungsmöglichkeiten von [і]-correct gehen dahin, dass während des Lektorats Fehlerarten kategorisiert und später ausgewertet werden können. Ebenso können für mehrstufige Lektoratsprozesse zu den einzelnen Segmenten Statusangaben gemacht werden, wie beispielsweise „geprüft“, „freigegeben“.

Eine Änderungsübersicht, die auch außerhalb des Tools gespeichert werden kann, zeigt alle bearbeiteten Segmente einschließlich der Änderungen, Bearbeiter und Kommentare dazu.

Ab sofort neues Feature: VisualReview

Eine neue Besonderheit ist VisualReview. Diese synchronisierte Layout-Vorschau wird dem Lektor zusätzlich zu der bekannten Editoransicht angezeigt. Bisher musste die PDF-Datei in der Ausgangs- und Zielsprache per Mausklick in einem separaten Fenster geöffnet werden, um den Text im Kontext zu sehen. Jetzt erscheint die zielsprachige Layout-Ansicht über dem Editorfenster und während des Lektorats wird automatisch die im Editor geöffnete Stelle hervorgehoben. Umgekehrt öffnet sich das entsprechende Editorfeld, wenn in der Vorschau auf einen Satz geklickt wird. „Auf diese neue Funktion haben viele Lektoren schon gewartet. VisualReview wird die Akzeptanz bei den Prüflesern und damit die Nachfrage nach unserem Tool definitiv steigern“, ist sich Carina Mayr, Leitung der Übersetzungsabteilung bei itl, sicher. Diese innovative Kontextanzeige ist unabhängig vom Dateiformat des Ausgangstextes möglich und bietet Lektoren höhere Textsicherheit.

Außerdem erwähnenswert ist die neue „Suchen-und-Ersetzen“-Funktion, die Lektoren intuitiver bedienen können als die vorherige Filterfunktion. Auch die neue Änderungsnachverfolgung erhielt in Tests großes Lob.

[і]-correct integriert sich neben dem kostenlosen Auftragsportal [і]-gate in das Translation-Management-System [і]-flow von itl, kann jedoch auch separat genutzt werden.

Fragen zu [і]-correct und allen weiteren Komponenten von [і]-flow beantwortet Carina Mayr, Leitung Übersetzung, unter folgender E-Mail-Adresse: carina.mayr@itl(dot)eu

 

Über die itl AG

1982 gegründet, beschäftigt itl mit Hauptsitz in München und Niederlassungen und Standorten in Stuttgart, Cottbus (DE), Wien, Linz, Graz (A) und Kreuzlingen (CH) derzeit über 100 festangestellte Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen unter anderem Andritz, BMW, Centrotherm, CLAAS, Daimler, Epcos, Frequentis, Giesecke & Devrient, Gigaset, Häfele, KEBA, KTM, Merck, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Rohde & Schwarz, Siemens und viele mehr.

Die Kernkompetenzen von itl liegen in Übersetzung, Redaktion, Publishing und Consulting, wobei insbesondere Wert auf die Optimierung und Automatisierung der Prozesse im Dokumentlebenszyklus gelegt wird. itl ist aktives Mitglied der tekom, der tecom Schweiz und des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itl AG
Elsenheimerstraße 65
80687 München
Telefon: +49 (89) 892623-0
Telefax: +49 (89) 892623-111
http://www.itl.eu

Ansprechpartner:
Veronika Maria Meier
Veranstaltungs- und Marketingmanagement
Telefon: +49 (89) 892623-210
Fax: +49 (89) 892623-111
E-Mail: veronika.meier@itl.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Steigerung der Energieeffizienz

Steigerung der Energieeffizienz

Die INTENSE AG und Dell EMC unterstützen Ihr Unternehmen beim Aufbau einer End-to-End-Lösung für eine effizientere Nutzung von Energie und die Steigerung der Produktionseffizienz für Arbeitsprozesse an relevanten Standorten.
Die Lösung zur Energie- und Produktionsoptimierung vereint die Fähigkeiten der SAP HANA® Plattform zur Verarbeitung großer Datenmengen, die analytische Intelligenz und Integrationsfähigkeit der INTENSE EES Software-Suite und das hohe Leistungsvermögen der Dell EMC Infrastruktur in Hinsicht auf Datenerfassung und -verarbeitung sowie Analyse und Maßnahmenidentifikation.

ZUSAMMEN NOCH BESSER: DELL EMC, INTENSE UND SAP

Die Lösung von Dell EMC und INTENSE zur Energieoptimierung vereint alle Komponenten (Hardware, Software, Services und Fachkenntnisse), die Sie zur Entwicklung und Einführung einer umfassenden Energieeffizienz-Lösung für Ihre gesamte Umgebung benötigen.

Dell EMC liefert die Grundlage für eine branchenführende, vollständig kompatible IoT-Lösung unter Einsatz bewährter Infrastruktur-Komponenten und leistungsfähiger Hardware zur Unterstützung von Big-Data-Analysen und für die Erfassung sowie den Austausch von IoT-Daten in Unternehmen.

INTENSE bietet umfassende Branchen- und Prozesskenntnisse, fundiertes Know-how zur SAP-Einführung sowie Software, die von Anfang an speziell als SAP Add-on entwickelt wurde.

Von SAP kommen SAP HANA für extrem schnelle In-Memory Rechenleistung sowie die SAP Leonardo Plattform, um Unternehmen den Zugang zum IoT und damit den Weg von den Dingen zu konkreten Ergebnissen zu eröffnen.

Die Verbindung von leistungsstarken Hardware-Komponenten, leistungsstarker Analyse-Software und einer leistungsstarken In-Memory-Datenbank hilft Ihrem Unternehmen dabei, letztendlich ein völlig neues Niveau in Sachen Energieeffizienz zu erlangen.

Erfahren Sie mehr über Vorteile für Ihr Unternehmen sowie weitere interessante Informationen und besuchen Sie unsere Homepage: www.intense.de

Über die INTENSE AG

Die INTENSE AG betreibt seit über 18 Jahren erfolgreiches Projekt- und Beratungsgeschäft, das Wertschöpfungsspektrum reicht von den unternehmerischen Anforderungen bis zur technologischen Umsetzung. Dabei ist der Einklang der unterschiedlichen Zielsetzungen die Maßgabe zur Entwicklung innovativer Organisationen, Prozesse und Lösungen. Das Kernberatungskompetenz der INTENSE AG liegt in der Unternehmenstransformation mit Fokus auf fachlichem Prozessdesign mit IT-Bezug, der Entwicklung von System-Architekturen, SAP-Einführung /-Optimierung und -Migration sowie in den klassischen Disziplinen Programm- /Projektmanagement, Test und Qualitätssicherung – kurz: Die INTENSE AG digitalisieren die Geschäftsmodelle ihrer Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INTENSE AG
Ludwigstraße 20
97070 Würzburg
Telefon: +49 (931) 66078-0
Telefax: +49 (931) 66078-14
http://www.intense.ag

Ansprechpartner:
Svenja Bobbe
Marketing
Telefon: +49 221 554047 27
Fax: +49 221 554047 29
E-Mail: Svenja.Bobbe@intense.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
COMSOL 5.3a erweitert seine Produktpalette innovativer, multiphysikalischer Modellierungswerkzeuge

COMSOL 5.3a erweitert seine Produktpalette innovativer, multiphysikalischer Modellierungswerkzeuge

Die Comsol Multiphysics GmbH hat heute die Verfügbarkeit der neuesten Version von COMSOL Multiphysics® und COMSOL Server™ bekannt gegeben. Version 5.3a bietet Simulationsexperten innovative Modellierungswerkzeuge und eine verbesserte Löser-Leistung. Von Materialmodellen für Formgedächtnislegierungen (Shape Memory Alloy, SMA) über eine revolutionäre Methode für kapazitiv gekoppelte Plasmasimulationen (Capacitively Coupled Plasma, CCP) bis hin zu einer hybriden Boundary Elemente/ Finite Elemente (BEM-FEM) Methode für Akustikuntersuchungen sowie Akustik-Struktur-Interaktionen, profitieren Kunden aller Industrie- und Physikbereiche von den neuen Methoden und verkürzten Berechnungszeiten.

„Unsere Kunden streben nach einem höchst effizienten Produktentwicklungszyklus. Mit den multiphysikalischen Modellierungsmöglichkeiten unserer Software können sie innovative Produkte schneller und zu geringeren Kosten als jemals zuvor erstellen. Dieses herausragende Release ist das Ergebnis unseres starken Fokuses auf Qualität, deutliche Verbesserungen der leistungsstarken Modellierungsmethoden, eine höhere Geschwindigkeit sowie die von unseren Kunden initiierten Verbesserungen“, sagt Svante Littmarck, Präsident und CEO, COMSOL, Inc.

Hybride BEM/ FEM Methode für Akustik

COMSOL 5.3a bietet Akustikanalysen auf Basis der Boundary Elemente Methode. „Die kürzlich erfolgte Ergänzung von COMSOL Multiphysics um die Boundary Elemente Methode wird es uns ermöglichen, große Schallabstrahlungsaufgaben, wie z. B. die äußere Geräuschentwicklung bei elektrischen Fahrzeugen, zu modellieren“, kommentiert Martin Olsen, Principal Engineer, Research, bei Harman Lifestyle Audio. „Wir freuen uns sehr über die große Bandbreite der in COMSOL verfügbaren Methoden, von FEM und BEM bis hin zu Ray-Tracing. Die Möglichkeit, BEM mit FEM zu koppeln, führt zu einer äußerst vielseitigen Simulationsumgebung für die automobile Audio-Industrie“. Akustikingenieuren stehen damit umfassende Modellierungsmöglichkeiten zur Verfügung, mit denen sie die komplette Bandbreite akustischer Frequenzen – vom tiefsten Bass bis hin zu Ultraschall – analysieren können. Darüber hinaus stehen ihnen auch alle in der Software vorhandenen multiphysikalischen Kopplungen zur Verfügung.

Neue Modellierungswerkzeuge, schnellere Löser, bessere Visualisierung

Mit der Veröffentlichung zweier Methoden, Modalanalyse und asymptotische Wellenform-Evaluierung (Asymptotic Waveform Evaluation, AWE), zur Reduktion der Berechnungskomplexität mathematischer Modelle, steht nun auch ein Gerüst für die Modellreduzierung zur Verfügung. Anwender von LiveLink™ for MATLAB® erhalten durch eine dafür vorgesehene Exportfunktion des Zustandsraumes Zugriff auf reduzierte Modelle. Viele Kunden, insbesondere jene, die sich mit Strömungsdynamik (CFD) befassen, werden bei algebraischen Multigrid-Lösern (AMG) von einer bis zu 40% verbesserten Leistung profitieren, bei geometrischen Multigrid Lösern (GMG) beträgt die Leistungsverbesserung bis zu 20%. Darüber hinaus werden 3Dconnexion® SpaceMouse® Geräte unterstützt, was die Modellnavigation erleichtert. Die für Anwender mit eingeschränkter farblicher Wahrnehmungsfähigkeit optimierte Farbtabelle Cividis, ist nun für die Visualisierung von Feldgrößen verfügbar.

Bibliothek thermodynamischer Kennwerte, neues Turbulenzmodell und multiphysikalische Kopplung für Feuchtigkeitstransport

Ingenieure im Bereich Verfahrenstechnik werden von der integrierten Bibliothek thermodynamischer Kennwerte profitieren, die nun Modelle für Gase, Flüssigkeiten und Phasengleichgewichte (Gas-Fluid) umfasst. „Die in der Software integrierten Thermodynamik- und Transport-Kennwerte ermöglichen eine schnelle, genaue und anwenderfreundliche Modelldefinition für Flüssigkeitsströmung, Wärmeübertragung und reaktive Strömungsmodelle. Die deutliche Verbesserung der Anwenderfreundlichkeit umfasst außerdem die Verwendung externer Pakete für thermodynamische Kennwerte, die über Standartformate in COMSOL Multiphysics eingebunden werden können“, erläutert Ed Fontes, CTO, COMSOL. Außerdem gibt es jetzt ein neues, sogenanntes „Realisierbares k-“ Turbulenzmodell, das für eine genauere Beschreibung von Strömungseigenschaften zur Verfügung steht. Darüber hinaus wurde für die Modellierung von Wärme- und Feuchtigkeitstransport in Baumateriealien und feuchter Luft eine vordefinierte multiphysikalische Kopplung eingeführt.

Revolutionäre Methode für Plasmasimulationen, BEM für Magnetfeld-Analysen

Eine revolutionäre neue Methode für die Modellierung von kapazitiv gekoppeltem Plasma (CCP), die auf einer nichtlinearen periodische Zeitformulierung basiert, reduziert die Lösungszeit bei CCP Simulationen von Wochen auf Stunden. Im Bereich Elektromagnetik steht nun die Boundary Elemente Methode zur Verfügung, mit der Magnetfelder in Modellen mit großem Volumen/Oberflächen-Verhältnis mit hoher Genauigkeit, inklusive infiniter Bereiche, analysiert werden können.

Neue Materialmodelle für Formgedächtnislegierungen und 3D Volumenbalken-Verbindungen

Beim der Auslegung von intelligenten metallischen Geräten, von Produkten der Biomedizin bis hin zur Unterhaltungselektronik, kann nun in der Simulation ein Formgedächtnislegierungswerkstoff (Shape Memory Alloy, SMA) eingesetzt werden. Ein SMA Material kann mit anderen physikalischen Phänomenen, wie z. B. Wärmetransport, gekoppelt werden. Anwender werden von der neuen Funktion für Festkörper-Balken-Verbindungen sowie einer neuen Technik zur Modellierung der Gewindekräfte bei Schrauben, bei der ein bestimmter Randbedingungstyp der Kontaktpaarung verwendet wird, profitieren.

Robustes Rendering in Simulations-Apps, neue Funktionen zur Veröffentlichung und Verwaltung

Apps mit großen Diagrammen oder vielen Grafikfenstern enthalten nun eine verbesserte Rendering-Leistung. Dies führt zu einer reaktionsschnelleren Anwenderoberfläche. Anwender von COMSOL Server™ haben mit der neuen Version die Möglichkeit, sich innerhalb des Firmennetzwerkes ohne Passwort einzuloggen und so schneller und einfacher Apps zu starten. Das Vorschaubild und die Beschreibung einer App können nun direkt über das COMSOL Server™ Web-Interface geändert werden. Administratoren können Benachrichtigungen an alle Anwender senden, z. B., wenn ein Server zu Wartungszwecken heruntergefahren werden muss. Darüber hinaus gibt es eine neue Cluster-Verifizierungs-App, die standardmäßig mit COMSOL Server™ installiert wird und es Administratoren ermöglicht, die Clustereinstellungen einfacher zu testen. Diese App ist auch in der regulären COMSOL Multiphysics® Installation für Netzwerklizenzen verfügbar.

Verfügbarkeit

Die COMSOL Multiphysics® und COMSOL Server™ Software sind für die Betriebssysteme Windows®, Linux® und macOS verfügbar. Der Application Builder wird unter dem Windows® Betriebssystem unterstützt.

Die Release-Highlights der Version 5.3a finden Sie unter www.comsol.de/release/5.3a.

Zum Download der neuesten Version besuchen Sie bitte www.comsol.de/….

Über die COMSOL Multiphysics GmbH

COMSOL ist ein weltweiter Anbieter von Simulationssoftware für die Produktentwicklung und -forschung in technischen Unternehmen, Forschungslaboratorien und Universitäten. Sein COMSOL Multiphysics® Produkt ist eine integrierte Software-Entwicklungsumgebung für Modellierung und Simulation naturwissenschaftlich basierter Systeme. Die besondere Stärke der Software ist ihre Eigenschaft, gekoppelte Phänomene zu berechnen. Optionale Zusatzmodule bieten anwendungsspezifische Werkzeuge für Akustik, Batterie- und Brennstoffzellensysteme, chemische Verfahrenstechnik. Schnittstellen ermöglichen die Integration von COMSOL Multiphysics® Simulationen mit allen maßgeblichen Tools für technische Berechnungen und CAD am CAE Markt. Simulationsexperten vertrauen auf das COMSOL Server™ Produkt, um es ihren Entwicklungsteams, Fertigungsabteilungen, Testlaboren und Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. Das 1986 in Stockholm gegründete Unternehmen COMSOL hat mittlerweile über 450 Beschäftigte in 20 Niederlassungen weltweit und erweitert seinen Aktionsradius durch ein Netzwerk an Distributoren. Weitere Information über COMSOL finden Sie unter www.comsol.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COMSOL Multiphysics GmbH
Robert-Gernhardt-Platz 1
37073 Göttingen
Telefon: +49 (551) 99721-0
Telefax: +49 (551) 99721-29
http://www.comsol.de

Ansprechpartner:
Julia Fricke
Marketing Manager
Telefon: +49 (551) 997210
Fax: +49 (551) 99721-29
E-Mail: julia.fricke@comsol.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
3DViewStation in Version 17.1 veröffentlicht

3DViewStation in Version 17.1 veröffentlicht

Die 3DViewStation ist ein extrem performanter 3D-Viewer, ein 3D-CAD Analyse und Digital Mockup (DMU) Werkzeug mit moderner Office Oberfläche. Für Integrationen kann sowohl die 3DViewStation Desktop als auch ActiveX Variante verwendet werden, die beide native und neutrale CAD-Daten extrem schnell laden, mit virtuellen Produktstrukturen umgehen können und grafische Navigationsfunktionen für das Visual Enterprise zur Verfügung stellen. Darüber hinaus gibt es eine HTML5 WebViewer Version und eine VR-Edition.

Eigenständige Modellanalyse ohne externes CAD System

3DViewStation unterstützt alle gängigen CAD Systeme und ist dabei durch die programmtechnische Nutzung moderner Verfahren wie u.a. Multi-Core bei Schnitt und Rendering oder die Unterstützung für Instanziierung bei Import und Export extrem schnell. Neben einem eigenen Memory Management werden eine schnellere Kompression sowie kompaktere Dateien verwendet.

Signifikante Performanceverbesserungen in der neuen Version

 Der Universalviewer für Ingenieure und Konstrukteure bietet eine zeitgemäße, anpassbare Office Bedienoberfläche, echtes MultiCAD DMU, animierte Ansichten und Rotationen und darüber hinaus viele neue praktische Funktionen.

  • Suchfunktion für Einstellungen
  • Import Optionen für Layer Handling
  • Koordinaten checken um Ungenauigkeiten zu vermeiden, wenn Objekte weit weg vom Ursprung positioniert wurden
  • Knoten per Regel umbenennen
  • Koordinatensystem via Mittelpunkt und Ebene erzeugen
  • Fly through
  • Sicherheitsfunktionen (KnowHow Schutz/IP protection/IPP)

 Mit ihrem Funktionsumfang ist die 3DViewStation das perfekte Werkzeug für den Vertrieb, das Marketing, für Abstimmungsprozesse, Änderungsdienst, Arbeitsvorbereitung, Serviceanwendungen, Produktkonfiguratoren und die technische Dokumentation auf Windows Desktop, Tablet-PCs und Smartphones.

Die 3DViewStation gibt es mit allen Importern für 1299,– €, die Export-Option kostet 399,– €.

Detaillierte Informationen finden sie unter www.datacad.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
KISTERS 3DViewStation Desktop wartet mit 3D Fly Through und KnowHow Schutz Funktionalität auf

KISTERS 3DViewStation Desktop wartet mit 3D Fly Through und KnowHow Schutz Funktionalität auf

KISTERS hat das Release 2017.1 der 3DViewStation Desktop Version freigegeben, dem leistungsfähigen Viewer für CAD und andere Daten. Neben anderen Neuerungen wartet die 3DViewStation mit neuer 3D Fly Through und KnowHow Schutz Funktionalität auf. Die KISTERS 3DViewStation steht für eine moderne Oberfläche, performantes Viewing, fortgeschrittene Analyse und Integrationsfähigkeit in führende Systeme. Die 3DViewStation verfügt über viele aktuelle Importer für 3D und 2D Daten von u.a. Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, SolidEdge, Inventor, JT, 3D-PDF, STEP, DWG, DXF, DWF, MS Office und viele andere.

Eine spannende Funktionalität haben sich Nutzer großer 3D Baugruppen in der Vergangenheit immer wieder gewünscht und jetzt haben sie sie mit der 3DViewStation 2017.1 bekommen: Fly Through. Um einen guten Eindruck von komplexen Baugruppen zu bekommen reicht es nicht immer aus sie lediglich schnell zu laden, zu zoomen, drehen und Objekte ein-/ausblenden und schneiden zu können. Jetzt kann man in Baugruppen eintauchen und sie durchfliegen. Um Anwendern das Leben einfach zu machen kann man einfach mit einem Zeiger die Startposition festlegen und losfliegen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Entwicklungen der 3DViewStation 2017.1 war das Thema KnowHow Schutz, auch Intellectual Property Protection, kurz IPP genannt. Unter anderen kann man jetzt alle nicht sichtbaren Teile per Knopfdruck entfernen lassen. Objekte, die sich nicht mehr in den Baugruppen befinden kann man nicht aus Versehen weitergeben. Objekte, die sensibel sind, aber aus Design-in-Context Gründen weitergeben werden müssen, können jetzt verfremdet werden. Die Verfremdungen erfolgen auf dem BREP und können optisch oft nur schwer erkannt werden. So wird verhindert, dass durch die oft notwendige Weitergabe von Daten zu leicht Plagiate entstehen.

Daneben gab es weitere Verbesserungen:

  • Datenformate:
  • Import 3D: Catia V5_6 R2017, Creo 4.0, Inventor 2018, Parasolid v30, Acis 2017.1 (R27), CPIXML, FBX
  • Import 2D: Catia V4 Drawings, Catia V5 Drawings, Catia V6 Drawings, Creo Drawings, NX Drawings, SolidEdge Drawings, Solidworks Drawings
  • Export 3D:  3MF, FBX, 3DVS Fully shattered
  • Funktionen:
  • Suchfunktion für Einstellungen
  • Import Optionen für Layer Handling 
  • Koordinaten checken um Ungenauigkeiten zu vermeiden, wenn Objekte weit weg vom Ursprung positioniert wurden
  • Knoten per Regel umbenennen
  • Ansichten animiert abspielen: Einstellungen für Übergangszeit und Anzeigedauer
  • Koordinatensystem via Mittelpunkt und Ebene erzeugen
  • 2D: Textsuche & Hervorhebung
  • mehrere Performanceverbesserungen:
    •  multi-core Schnitt
    •  multi-core Rendering
    •  schnellere Kompression
    •  Unterstützung für Instanziierung, bei Import & Export
    •  kleinere Dateien
    •  eigenes Memory Management

Alle Neuerungen & Verbesserungen können auch in unserem Blog unter http://blog.kisters.de nachgelesen werden.

Die KISTERS 3DViewStation wird nahe an Kundenanforderungen entwickelt und ist als Desktop, ActiveX, VR-Edition und HTML5 Web-Version verfügbar. Alle Produktvarianten sind dank APIs für den Einsatz in PLM-, ERP- oder anderen Management-Systemen wie Produktkonfiguratoren und Ersatzteilanwendungen vorgesehen. Für Cloud-, Portal- und Web-Anwendungen steht die HTML5-basierte WebViewer Version zur Verfügung, die keinerlei Client-Installation erfordert. Alle Datenformate können in Kombination mit den intelligenten Navigations- und Hyperlinkingfunktionen genutzt werden, um den Anforderungen komplexer Integrationsszenarien gerecht zu werden.

Über die KISTERS AG

Die KISTERS AG ist ein weltweit tätiges IT-Unternehmen, das mit über 500 Mitarbeitern u.a. Ressourcen-Management-Systeme für Energie, Wasser und Luft entwickelt. Aufgrund der fachlichen Kompetenz und der Branchen- und Einsatzerfahrung in zahlreichen Ländern ist KISTERS ein international erfolgreicher Lösungspartner. Für die Energiewirtschaft mit ihren Geschäftsfeldern Energiegewinnung, -verteilung, -vermarktung/-handel sowie -nutzung entwickelt KISTERS marktkonforme und zukunftsweisende Lösungen. Das Portfolio enthält Software für u.a. Energiedaten- und Portfoliomanagement, ETRM, Prognose, Virtuelle Kraftwerke, Smart Metering, Smart Grid/Leittechnik sowie für das Lifecycle- und Asset-Management von Anlagen und Netzen. Mehr als 750 Unternehmen aus der Energiewirtschaft und der Industrie setzen auf KISTERS Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KISTERS AG
Pascalstraße 8 + 10
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 9385-0
Telefax: +49 (2408) 9385-555
http://www.kisters.de

Ansprechpartner:
Germar Nikol
2D/3D Viewer
Telefon: +49 (2408) 9385-171
Fax: +49 (2408) 9385-555
E-Mail: Germar.Nikol@kisters.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Benjamin Caller wird neuer Chief Marketing Officer von Exasol

Benjamin Caller wird neuer Chief Marketing Officer von Exasol

Die Exasol AG, führender Hersteller von analytischen In-Memory Datenbanksystemen, hat Benjamin Caller zum neuen Chief Marketing Officer ernannt. In dieser Rolle soll er die weltweite Marketing-Strategie stärker auf zusätzliches Wachstum ausrichten.

Marketing-Allrounder mit Weitblick

Der erfahrene Marken- und Kommunikationsspezialist wird die Position von Exasol als Marktführer der weltweit schnellsten Datenbank festigen und weiter ausbauen. Er ist verantwortlich für das Unternehmenswachstum und die Stärkung der Kundenzufriedenheit und wird darüber hinaus das Partner-Netzwerk entscheidend vorantreiben. Mit 41 Jahren blickt Caller bereits auf eine beeindruckende Karriere im Technologiemarketing zurück. So war er Führungskraft bei Qlik, VMware, Avaya, Net2S, Mediapps, Compaq und Lotus. Als Marketing-Stratege verfügt er über fundierte Erfahrung angefangen vom Produktmanagement und Partnergeschäft über Social Media Marketing bis hin zu Kommunikation und Brandmarketing. In seiner letzten Position verantwortete er das globale Marketing von Qlik – führender Anbieter im Bereich Visual Analytics.

"Ich habe mich für Exasol entschieden, weil ich zum einen spürte, wie professionell und leidenschaftlich das ganze Team an einer Technologie arbeitet, die in puncto Preis-Leistung einfach unschlagbar ist", so Benjamin Caller. "Zum anderen war ich begeistert, wie durchweg positiv Exasol’s Kunden auf der Xperience – Exasol’s jährlichem Kundenevent – über den Einsatz der Lösung berichteten: Administratoren können einen besseren Job machen, da sie mehr Zeit haben, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, BI-Analysten beschleunigen ihre Datenbankabfragen von 6 Stunden auf 6 Minuten. Andere Kunden bezeichneten Exasol als bahnbrechende Technologie, die sie auf ein neues Level in der Geschäftstätigkeit gehoben hat."

Zukunft im Blick: Trendtechnologien basieren auf großen Daten

"Künstliche Intelligenz, das Internet of Tings und die Blockchain transformieren bereits heute ganze Branchen und ermöglichen gänzlich neue Geschäftsmodelle", so Caller weiter. "Die drei Technologien haben vor allem eins gemeinsam: Sie basieren auf Daten – Daten, die dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen. Aber um diese Daten gewinnbringend einzusetzen, müssen Unternehmen schnell auf sie zugreifen und sie analysieren können. Firmen, die nicht den Fokus auf Geschwindigkeit legen, sehen sich schnell einer Situation ausgesetzt, in der der datenaffinere Wettbewerb sie überholt. Exasol’s analytische Datenbank bietet Unternehmen eine einfache Lösung mit der sie ihre Daten verwalten und schnell auf sie zugreifen können, und dass bei niedrigem TCO und schnellerem "time to value", so Benjamin Caller abschließend.

Aaron Auld, CEO der Exasol AG sagt: "Caller ist ein talentierter und erfahrener Marketing-Stratege mit beachtlicher Erfolgsbilanz. Seine Erfahrung sowie sein ausgezeichneter Führungsstil werden das Wachstum von Exasol entscheidend voranbringen.

Caller absolvierte die E.S.C.E Business School in Paris mit Spezialisierung auf Internationales Marketing, Logistik und IT.

Über die EXASOL AG

Die Exasol AG wurde im Jahr 2000 in Nürnberg gegründet und unterhält Niederlassungen in England und den USA. Am Hauptsitz Nürnberg stehen Aaron Auld (CEO), Mathias Golombek (CTO), Michael Konrad (COO/CFO) und Benjamin Caller (CMO) sowie das Team für Qualität, Leidenschaft und partnerschaftliche Kundenbeziehungen. Start-ups, mittelständische Firmen sowie etablierte globale Unternehmen setzen bereits auf die Technologie "Made in Germany", darunter Adidas, XING, Sony Music, Olympus, Zalando, King, stayfriends, Semikron und Webtrekk.

Besuchen Sie uns auch unter www.exasol.com und folgen uns auf twitter https://twitter.com/ExasolAG, linkedin https://www.linkedin.com/company/exasol-ag oder auf unserem Blog http://www.exasol.com/de/blog/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EXASOL AG
Neumeyerstrasse 48
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 23991-0
Telefax: +49 (911) 23991-241
http://www.exasol.com

Ansprechpartner:
Grit Lange
Principal Manager Marketing Communications
Telefon: +49 (911) 23991-309
Fax: +49 (911) 23991-5309
E-Mail: grit.lange@exasol.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Business Analytics – 5 Vorteile für den Handel

Business Analytics – 5 Vorteile für den Handel

Moderne Technologien wie In-Memory-Datenbanken, Multi- und Hybrid-Cloud-Plattformen oder virtuelle Data-Sandboxes erlauben die schnelle Analyse einer Vielzahl von Daten – wenn nötig, in Echtzeit. Nicht nur der Onlinehandel, sondern auch Filialisten haben erkannt, dass die Sammlung und Auswertung von Daten vielerlei Vorteile für den Handel bringt:

1. Bestände optimieren: Regallücken frühzeitig erkennen und auffüllen
Leere Regale sind unerwünscht, denn im Tagesgeschäft wirken sich Out-of-Stock-Ereignisse nur negativ auf Umsatz und Kundenzufriedenheit aus. Um Regallücken frühzeitig zu erkennen, können historische Verkaufsdaten und -erwartungen zeitnah mit den tatsächlichen Verkäufen verglichen werden. Angesichts von 70 Mio. Dispositionsentscheidungen täglich setzt ein deutscher Discounter beispielsweise auf immer leistungsfähigere IT, um das Bestands- und Regalmanagement zu optimieren. Neben historischen Verkaufsdaten werden auch aktuelle Trends, besondere Ereignisse wie Feiertage oder Geldwochenenden berücksichtigt. Zusätzlich können die Filialverantwortlichen aber auch manuell in den Bestellprozess eingreifen und erwartete Zusatzbedarfe einstellen.

2. Beste Entscheidung über neue Standorte: Auswertung demographischer Daten
Sie möchten eine neue Filiale eröffnen und wissen nicht, welcher Standort am lukrativsten für Ihr Unternehmen sein könnte? Nutzen Sie die Auswertung von demographischen Daten, um zu ermitteln, welche Kaufkraft ein Ort genau für Ihre Branche bietet. So können auch Besonderheiten eines Ortes, wie die Lage in einem Feriengebiet, in die Kalkulation miteinbezogen werden.

3. Just in time: Real-Time-Beobachtung von Lieferungen
Lassen Sie Ihre Daten sprechen und beantworten Sie sich Fragen in Echtzeit wie: An welchen Stellen geht Zeit in meinen Bestellprozessen verloren? Wie wirkt sich die Lagerbestandshöhe auf meine Liefergenauigkeit aus? Korrespondiert der Umsatz mit der Liefergenauigkeit? Ein Beispiel hierfür liefert ein großer Paketauslieferer. Dieser wertet Daten seiner Lieferfahrzeuge in Echtzeit aus, um zu ermitteln, welche Routen spontan geändert werden müssten, um die perfekte Auslastung zu erhalten. Dabei sendet jedes Fahrzeug den aktuellen Ort, die Anzahl an bereits ausgelieferten und noch im Fahrzeug befindlichen Paketen an die Cloud, ebenso wie die Paketstationen.

4. Sale oder Nicht-Sale – das ist hier die Frage: Perfektes Timing für Vertriebsaktionen
Durch die Einbindung von Predictive Analytics können Sie häufig gekaufte Produktkombinationen erkennen oder Uhr- und Jahreszeiten sowie Wetterprognosen in Ihre Angebotsaktionen einbeziehen und so Ihr Sortiment flexibel ausrichten. Nutzen Sie die Erkenntnisse dieser vorausschauenden Analysen für Cross- oder Up-Selling-Effekte, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Stellen Sie sich vor: Es ist Frühling. Eine unerwartete Frostwelle hat die Blumen im Garten erfrieren lassen und es ist klar: Sobald die Temperaturen wieder über 15 Grad steigen, werden die Verbraucher erneut zum Baumarkt fahren, um die Pflanzen zu ersetzen. Als Baumarkt können Sie nun in Ihrem ERP-System die Aktion „Blumen-Sale“ hinterlegen, die automatisch bei der nächsten Wärme-Welle startet.

5. Der schnelle Blick am Morgen: Frühstückskennzahlen für Geschäftsführer
Nutzen Sie Microsoft Power BI als Werkzeug für aktuelle Visualisierungen, Berichte und Dashboards für die "Frühstückskennzahlen" auf dem Smartphone oder für tiefgehende Analysen. Pixelgenaue Standardberichte, die automatisch versendet werden können sowie der direkte Zugriff auf die konsolidierten Kennzahlen mit Excel lassen für den Entscheider keine Fragen offen.

Absatzprognosen, personalisierte Suchempfehlungen, Optimierung, Payment-Mix – die implexis Lösung xReach.analytics erkennt durch fundierte Analysen den Wirkungsgrad Ihrer Aktivitäten. Um Echtzeit-Analysen von Shopsystemen, Kassen, mobilen Geräten (MDEs) oder individuellen Sensoren zu ermöglichen, integriert implexis zusätzlich optional Realtime-Schnittstellen. Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf und wir ermitteln, welche Werte Sie aus Ihren Daten schöpfen können!

Über die implexis GmbH

Die Implexis GmbH (vormals Impuls Informationsmanagement GmbH) gehört zu den weltweit führenden Digitalisierungsspezialisten für Business-Lösungen auf Basis von Microsoft Technologien. Das 1993 in Nürnberg gegründete Unternehmen beschäftigt über 200 Mitarbeiter an sechs Standorten in ganz Deutschland sowie einem US-Standort. Der Microsoft Premium-Partner Implexis bringt mit seiner Lösungsplattform xReach smarte Digitalisierung zu Konzernen und mittelständischen Unternehmen. Die Plattform vereint clever miteinander verzahnte Systembausteine, wie ERP, CRM, Analytics, PIM, E-Commerce und DMS. Diese sind wie im Baukastensystem je nach Projektanforderung modular und flexibel einsetzbar und decken folgende Schwerpunkte ab: Omnichannel-ERP- und CRM-Lösungen speziell für Handelsunternehmen sowie Portallösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft als auch Cloud-Lösungen für alle Branchen. In diese kundenspezifischen Dienstleistungen fließt die Erfahrung aus über 950 Projekten. Dazu gehören adidas, Alternate, Eckes Granini, Jack Wolfskin, Kaiser+Kraft Europa, Kind Hörgeräte, Klingel, OBI, OTTO und Thomas Philipps. Weitere Informationen finden Sie unter www.implexis-solutions.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

implexis GmbH
Deutschherrnstraße 15-19
90429 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 277880
Telefax: +49 (911) 2778899
http://www.implexis-solutions.com

Ansprechpartner:
Christina Heinickel
Telefon: +49 (911) 53063115
Fax: +49 (911) 53063108
E-Mail: implexis@kaltwasser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CPM-Expertentreffen in Hamburg: Jedox lädt im sechsten Jahr zum Global Partner Summit ein

CPM-Expertentreffen in Hamburg: Jedox lädt im sechsten Jahr zum Global Partner Summit ein

Die Jedox AG, führender Anbieter von Corporate Performance Management (CPM)-Software zur Optimierung von unternehmensweiten Planungsprozessen, gab heute Details zum bevorstehenden sechsten Jedox Global Partner Summit bekannt. Die diesjährige Jedox-Partnerkonferenz findet vom 18. – 20. September 2017 in der Hansestadt Hamburg statt und wird mit Keynotes namhafter Kunden und Partner exklusive Einblicke in den rapide wachsenden CPM-Markt geben. Die Vorstellung neuester Jedox-Produktentwicklungen sowie Best Practice-Lösungen für Planung, Analyse und Reporting, welche die digitale Transformation im Unternehmen weiter unterstützen, sind ebenfalls Teil der Agenda.

Unter dem Motto "Explore – Excite – Exchange" lädt der Jedox Global Partner Summit 2017 das internationale Jedox-Partnernetzwerk nach Hamburg ein. Teilnehmer haben dort die Gelegenheit, Ideen auszutauschen, ihr Netzwerk zu erweitern und mitzugestalten, wie Jedox die Digitalisierung von Geschäftsprozessen in Unternehmen weltweit vorantreibt. Neben umfassenden Workshops und Trainings zu Vertriebs- und Marketingstrategien, Consulting und Technologieupdates, wird Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer des Analystenhauses BARC, als Gastredner über aktuelle CPM-Trends und entsprechende Handlungsempfehlungen für Kunden und Anbieter referieren. Ein weiteres Highlight der dreitägigen Veranstaltung wird die Verleihung der Jedox Partner Awards 2017 sein, bei der herausragende Partner für ihren Beitrag zum gemeinsamen Erfolg geehrt werden.

Bernd Eisenblätter, Vertriebsvorstand der Jedox AG, erklärt, warum die Partnerkonferenz eine Pflichtveranstaltung für CPM-Profis ist: "Wir freuen uns auf viele hochkarätige Kunden und Partner, darunter ABB und die Gruner Gruppe, die in spannenden Beiträgen über ihre Erfahrungen und Zukunft mit Jedox berichten werden. Das Konferenzprogramm ist so aufgebaut, dass Produktentwicklungen und -strategie im Kontext der im wachsenden CPM-Markt liegenden Geschäftspotenziale besprochen und Partner dabei unterstützt werden, den größtmöglichen Wert aus der Jedox-Software für ihre Kunden herausziehen zu können," so Eisenblätter weiter. "Der Jedox Global Partner Summit bietet einen einzigartigen Rahmen für Weiterbildung, Networking und wertschöpfenden Erfahrungsaustausch."

Exklusive Vorschau auf Jedox 7.1

Zusätzlich werden auf dem Jedox Global Partner Summit umfassende Produktupdates vorgestellt. Das im Herbst erscheinende Jedox 7.1 mit erweitertem Funktionsangebot für integrierte Planungslösungen wird präsentiert, ebenso wie der komplett neue Jedox Marketplace: Ein Online-Appstore mit vorgefertigten Planungs-, Reporting- und Analyse-Lösungen für Unternehmen sämtlicher Branchen und Geschäftsbereiche – entwickelt von Jedox-Partnern auf Basis der leistungsstarken Jedox In-Memory-Technologie. Der neue Marketplace ermöglicht es Geschäftspartnern, noch schneller intelligente CPM-Applikationen zu erstellen, zu vermarkten und an mehr als 2.000 Jedox-Kunden weltweit zu vertreiben.

Zukunftsorientierte Technologien im historischen Rahmen

Der Jedox Global Partner Summit 2017 findet vom 18. – 20. September in Hamburgs historischer Speicherstadt, einem UNESCO-Weltkulturerbe, statt. Unter www.jedox.com/de/partner/jedox-partner-summit-2017 finden Sie weitere Details zum Veranstaltungsprogramm, Sprechern sowie zur Anmeldung – oder folgen Sie Jedox auf Twitter (#JedoxPS17), um mehr zu erfahren.

Über die Jedox AG

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und Cloud-basierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 2.000 Unternehmen in mehr als 127 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen via Web, Mobile oder in der Cloud. Mit Standorten auf vier Kontinenten gehört die 2002 gegründete Jedox AG zu den führenden Anbietern von Business Intelligence- und Corporate Performance Management-Software. International verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus über 180 zertifizierten Business-Partnern. Die unabhängigen Analysten Howard Dresner und BARC zeichnen Jedox regelmäßig für seine führenden Enterprise Planning-Lösungen aus. Vereinfachen Sie Ihre Planung mit Jedox und starten Sie noch heute Ihre kostenfreie Testversion auf www.jedox.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Jedox AG
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
Telefon: +49 (761) 15147-0
Telefax: +49 (761) 15147-10
http://www.jedox.com

Ansprechpartner:
Diana Kuch
Head of Public Relations
Telefon: +49 (761) 151470
E-Mail: diana.kuch@jedox.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Perfekt für Industrie 4.0: Maschinendaten gehen in Planung ein

Perfekt für Industrie 4.0: Maschinendaten gehen in Planung ein

Das Prozess- und IT-Beratungshaus Wassermann AG hat die Version 4.1 der In-Memory-APS-Software wayRTS (Real Time Simulation) veröffentlicht. Das neue Release kann jetzt beliebige Echtzeit-Shopfloor-Daten aus einer SQL-Datenbank einbinden, visualisieren und zur Planung von Supply Chain und Produktion einsetzen. Damit unterstützt die Software noch besser als bisher die Optimierung von Prozessen in Richtung Industrie 4.0 oder Smart Factory. So können beispielsweise die Echtzeit-Auftragsdaten für die Kapazitätsplanung genutzt oder aus den Maschinendaten ein detailliertes Condition Monitoring der Produktionsanlagen aufgebaut werden.

Status, Taktzahl, Verbrauchsmittelstand, gerüstete Werkzeuge, Wartungsbedarf – welche Informationen eine Maschine oder Anlage auch liefert, wayRTS stellt sie nun dem Planer zur Verfügung, um Kapazitäten noch präziser planen zu können. wayRTS greift auf Maschinendaten zu, die über ein OPC UA Interface (Open Platform Communications Unified Architecture) in einer SQL-Datenbank gesammelt werden. Der Vorteil: Jede Liste in wayRTS kann nun um eine beliebige Anzahl von Informationsspalten, wie zum Beispiel GPS-Daten von Materialien, erweitert werden. Es lassen sich mehrere Datenbanktabellen einbinden, und die Visualisierungsmöglichkeiten der APS-Software können für beliebige Informationen genutzt werden.

Die weiteren Neuerungen in Version 4.1 betreffen Verbesserungen in der Usability. Insbesondere wurde die Kapazitätspflege komplett überarbeitet.

Über die Wassermann AG

Seit über 30 Jahren ist die Wassermann AG der bewährte Partner produzierender mittelständischer Unternehmen und internationaler Konzerne bei der Optimierung ihrer Wertschöpfungsketten und der Steigerung ihrer logistischen Leistungsfähigkeit. Die Wassermann AG bietet Standardsoftware sowie integrierte Prozess- und IT-Beratung in den Bereichen Supply Chain Management, Produktions- und Logistikmanagement, Lieferantenmanagement, IT-Management und Business Intelligence.

Als Entwickler von Standardsoftware liefert die Wassermann AG auf Prozessoptimierung ausgerichtete Tools, um Lean-Methoden, umfassende Planungstransparenz und Industrie-4.0-Ansätze zu verbinden. Die In-Memory-Planungs-Suite way ergänzt ERP-Anwendungen um wertvolle Echtzeitfunktionen für Analyse, Visualisierung und Planung in allen Wertschöpfungsbereichen. Die Simulationssoftware Columbus liefert Entscheidungsgrundlagen zu logistischen Aufgaben wie Standortwahl, Netzwerk-, Bestands- und Transportkostenoptimierung. Daneben bietet die Wassermann AG innovative ERP-Add-ins zur Produktions- und Warenflusssteuerung sowie Individualsoftware und Applikationsentwicklungen.

Der Beratungsansatz der Wassermann Management Consultants stellt den messbaren und nachhaltigen Nutzen für die Kunden in den Mittelpunkt, kombiniert die Erfahrung von Praktikern aus der Industrie mit innovativen Beratungskonzepten und profundem IT-Wissen. Integrierte Gesamtlösungen der Wassermann AG erlauben standortübergreifende, vertikal wie horizontal durchgängige Supply-Chain-Optimierungen. Damit werden Unternehmen schneller, transparenter und ertragsstärker.

Seit Juli 2016 ist die Wassermann AG Teil der DABERO Service Group (www.dabero.de).

Weitere Informationen unter www.wassermann.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wassermann AG
Westendstr. 195
80686 München
Telefon: +49 (89) 578399-0
Telefax: +49 (89) 578399-199
http://www.wassermann.de

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.