Schlagwort: media

Eine für alles: novomind integriert Microsoft Teams in Omnichannel-Kommunikation im Kundenservice

Eine für alles: novomind integriert Microsoft Teams in Omnichannel-Kommunikation im Kundenservice

Der Hamburger Software-Entwickler novomind AG ermöglicht ab sofort die Anbindung von Microsoft Teams an seine weltweit einsetzbare, Omnichannel-Customer-Service-Plattform novomind iAGENT. Dadurch bietet novomind eine zentrale All-in-One-Lösung für Contact Center. Von Chat über E-Mail, Social Media und Messaging bis Voice sind alle Kontakt-Kanäle in einem System und einer Benutzeroberfläche, dem novomind iAGENT Desk, abgebildet. Der zeitaufwändige Wechsel zwischen verschiedenen Systemen, Oberflächen und Geräten fällt weg. Mit der Integration von Teams in novomind iAGENT wird jetzt der Kommunikationsweg vom Contact Center ins Backoffice optimiert und vereinfacht.

Mehr als 115 Millionen Nutzer greifen täglich auf Teams zu, eine der führenden Collaboration- und Communication-Lösungen für Unternehmen. Die Anbindung von Teams an novomind iAGENT vereinfacht den Wissenstransfer zwischen Contact Center, Backoffice und Kunden weiter. Die intelligenten Contact-Center-Funktionen wie das skill-based Routing und Warteschleifen-Management von novomind iAGENT werden dafür mit den vielfältigen Collaboration-Funktionen von Teams kombiniert. So wird es möglich, die im gesamten Unternehmen verteilten Experten für das Produkt- und Dienstleistungsportfolio in den Kundenservice einzubinden. Durch den unkomplizierten Informationsaustausch lassen sich Kundenanliegen effizienter lösen. 

Contact-Center-Mitarbeiter können über Teams Rückfragen an Experten in Fachabteilungen ihres Unternehmens stellen oder Kunden sogar bei Bedarf direkt an sie weiterverbinden. Ein Klick auf das integrierte, vernetzte Kontaktverzeichnis im novomind iAGENT Desk Client reicht, um den passenden Teams-Nutzer im Unternehmen zu finden und seinen Verfügbarkeitsstatus zu sehen. Bei einem weitergeleiteten Call werden Teams-Nutzern im Backoffice alle verfügbaren Kundendaten und Informationen im integrierten novomind iAGENT Tab angezeigt. So lassen sich auch komplexe Kundenfragen schneller klären und die Erstlösungsquote (First Contact Resolution) und Kundenzufriedenheit steigern.

Für die Telefonie mittels Teams im Backoffice bildet das Microsoft Phone System die Grundlage, welches als cloudbasierte Telefonanlage eingesetzt wird. Ob im Back- oder Homeoffice, die Mitarbeiter nutzen den Microsoft-Teams-Client auf ihrem Computer, Tablet oder Smartphone als vollwertiges Softphone für eingehende und ausgehende Anrufe. So lässt sich Hardware für eine Telefonanlage im Unternehmen einsparen.

„Kunden erwarten eine schnelle Klärung ihrer Fragen. Kurze Reaktionszeiten auf allen Kanälen sind im Kundenservice entscheidend für eine positive Customer Experience“, so Stefan Grieben, Chief Technology Officer von novomind. „Durch die Integration von Microsoft Teams in novomind iAGENT wird das Know-how des ganzen Unternehmens im Kundenservice nutzbar. Das ermöglicht eine effizientere Bearbeitung von Anfragen und steigert dadurch die Kundenzufriedenheit.“

Über die novomind AG

Die novomind AG entwickelt seit 20 Jahren intelligente, weltweit einsetzbare Omnichannel-Commerce- und -Customer-Service-Software und gehört zu den Technologieführern in Europa. Das Portfolio beinhaltet standardisierte Lösungen für Commerce-Unternehmen und Contact Center und umfasst die Produkte novomind iPIM, novomind iSHOP, novomind iMARKET und novomind iAGENT. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) gehört ebenso zum Leistungsportfolio wie die Vorteile eines internationalen Partnernetzwerkes. Als inhabergeführtes Unternehmen bietet novomind alles, was heute für modernen Omnichannel-Commerce und -Customer-Service notwendig ist. Ein über 400-köpfiges Team betreut derzeit rund 250 Unternehmen und wächst stetig. Zu den zufriedenen Kunden zählen u.a. C&A, CTS Eventim, Puma, Görtz, OTTO, Ernsting’s family, EnBW und Sixt. Internationale Konzerne, Mittelständler und Verbände vertrauen seit vielen Jahren auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit. www.novomind.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novomind AG
Bramfelder Chaussee 45
22177 Hamburg
Telefon: +49 (40) 808071-0
Telefax: +49 (40) 808071-100
http://www.novomind.com

Ansprechpartner:
Christof Kaplanek
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Telefon: +49 (40) 369050-38
E-Mail: c.kaplanek@hoschke.de
Bettina Göttsche
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Telefon: +49 (40) 369050-48
E-Mail: b.goettsche@hoschke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Taboola erweitert Newsroom: Neues Upgrade zur signifikanten Steigerung von Abonnements; erste Ergebnisse verzeichnen einen Anstieg der Abonnentenzahl um 30%

Taboola erweitert Newsroom: Neues Upgrade zur signifikanten Steigerung von Abonnements; erste Ergebnisse verzeichnen einen Anstieg der Abonnentenzahl um 30%

 Taboola, die weltweit führende Discovery-Plattform, veröffentlicht eine bedeutende Erweiterung für Taboola Newsroom, welcher KI und den größten Datensatz im Open Web nutzt, um Qualitätsjournalismus zu unterstützen. Die weltweit größten Verlagshäuser u.a. Associated Press, Die Welt, The Independent und RP Online nutzen Taboola Newsroom als Teil der Taboola Plattform, um ihre Leserzahlen zu steigern und mehr Umsätze zu erzielen.

Neueste Daten zeigen ein 110%iges Wachstum für Digital News und Media-Abonnements seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie. 58 Prozent der Abonnent*innen wollen ihr Abo auch nach der Corona-Pandemie weiter nutzen.

Mit der erweiterten Version werden Publisher unterstützt, die kostenpflichtige Abonnements anbieten. Sie erlangen ein besseres Verständnis über ihre Nutzer*innen und lernen, wie sie mit ihnen besser interagieren können. Zudem hilft Taboola Newsroom dabei, registrierte Leser*innen zu kostenpflichtigen Abonnenten zu verwandeln. Bislang konnten ausgewählte Publisher die Zahl ihrer Abonnenten um durchschnittlich 30% steigern, indem sie das Newsroom-Subscription-Angebot von Taboola nutzen.

Taboola Newsroom bietet Publishern jetzt das Feature ‘Propensity to Subscribe’ an. Dieses Feature verwendet Machine Learning, um zu identifizieren, welche Leser*innen die Bereitschaft zeigen, ein Abo abzuschließen. Publisher können sie daraufhin mit den Artikeln ansprechen, die die meisten Abo-Abschlüsse erzielen.

Zudem erhalten Publisher über Taboola Newsroom wertvolle Daten und Insights in Leser-Trends und Inhalte, die den Abschluss von kostenpflichtigen Abonnements antreiben, zum Beispiel:

●      Engagement Score: Publisher können Kennzahlen über ihre Leserschaft erhalten. Mit Metriken wie Bounce Rate, Time on Page, Subscription Conversion Rate und Video Views können sie besser verstehen, an welchen Themen ihre Leserschaft interessiert ist.

●      Repeat User Topics: Publisher können die Themengebiete und Inhalte ihrer treuesten Leser*innen identifizieren, sowohl auf ihren Seiten als auch innerhalb des Taboolas Netzwerkes mit Tausenden anderer News-Seiten.

●      Real-Time Conversion Tracking: Publisher können feststellen, welche Artikel besonders wertvoll sind, da diese z.B. Website-Registrierungen, Newsletter-Anmeldungen und Verkäufe von kostenpflichtigen Abonnements steigern.

●      User Segmentation: Verleger können das Leser- und Engagement-Verhalten von hochwertigen Teilgruppen ihrer Leserschaft wie z.B. registrierten Lesern oder Lesern von kostenpflichtigen Abonnements nachvollziehen. Diese Einsichten in das Nutzerverhalten können dazu beitragen, Registrierungen und die Zahl der Abonnements zu erhöhen und die Fluktuationsrate zahlender Kunden zu reduzieren.

„News Publisher haben in diesem Jahr erneut ihre Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt, besonders während der Pandemie. Sie haben gezeigt, dass sie eine kritische Instanz für wahrheitsgetreue Inhalte sind”, sagt Adam Singolda, CEO und Gründer von Taboola. „Wir beobachten, dass Leser*innen jetzt eher dazu geneigt sind, ihre Lieblingspublikationen zu unterstützen, indem sie Abonnenten werden. Mit der Erweiterung unseres Angebots können Verlage, die mit Taboola arbeiten, von diesem Trend profitieren und letztlich engere und langfristige Beziehungen zu ihren Lesern aufbauen.”

Über Taboola Germany GmbH, c/o MindSpace

Taboola hilft Menschen Neues und Interessantes zu entdecken. Unsere Discovery-Plattform und Produkte basieren auf Deep Learning und einem umfangreichen Datensatz aus dem Konsumenten-verhalten des Open Webs. Über 20.000 Unternehmen nutzen Taboola, um mehr als 1,4 Milliarden Menschen pro Monat auf der ganzen Welt zu erreichen. Werbetreibende nutzen Taboola, um ihre Zielgruppen anzusprechen, wenn diese für neue Nachrichten, Produkte und Dienstleistungen am empfänglichsten sind. Für Publisher, Mobilfunkbetreiber und Gerätehersteller erschließen sich mit Taboola neue Möglichkeiten in der Monetarisierung von Inhalten, in der Zielgruppenansprache und zur Steigerung des User-Engagements.

Taboola unterhält mit einigen der innovativsten Digitalmedien in der Welt langfristige, exklusive Geschäftsbeziehungen. Zu den Partnern zählen CNBC, NBC News, Huffington Post, Business Insider, The Independent, El Mundo, Le Figaro, und in Deutschland u.a. Axel Springer mit Bild und Die Welt, Ströer Content Group, die Bauer Media Group und Sport1. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in New York City, weitere Niederlassungen befinden sich an 18 Standorten weltweit.

Weitere Informationen auf [url=http://www.taboola.com/de]www.taboola.com/de[/url] und auf Twitter unter @Taboola_DACH

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Taboola Germany GmbH, c/o MindSpace
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
Telefon: +44 (20) 7438888
http://www.taboola.com

Ansprechpartner:
Dave Struzzi
Director
Telefon: +1 (646) 963-5062
E-Mail: press@taboola.com
Heike Bedrich
Talisman Kommunikation und Imagebildung
E-Mail: taboola@talisman-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

FUSER – DJ-Träume werden ab sofort wahr

FUSER – DJ-Träume werden ab sofort wahr

FUSER, die nächste Evolution interaktiver Musikspiele, ist nun digital für PC, PlayStation 4, Nintendo Switch und Xbox One verfügbar. FUSER wurde von Harmonix, den Erschaffern von Rock Band und Dance Central, entwickelt und von NCSOFT veröffentlicht. Das Spiel fordert Spieler heraus, Elemente aus den Songs von den weltbesten Künstlern miteinander zu kombinieren und ihre eigenen Mixe von Beats, Instrumentals, Vocals und elektronischen Elementen aus über 100 Songs erschaffen. Anschließend werden diese Mixe auf die Bühne des weltgrößten digitalen Musikfestivals gebracht und zelebriert.

Der Launch-Trailer ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=25FcIxhXZUg 

Features von FUSER:

  • Eröffnungsakte: In der Einzelspieler-Kampagne müssen Spieler die Decks meistern und in einer Reihe von Herausforderungen lernen, wie sie die besten Mixe erstellen und neue Songs freischalten können.
  • Vibes verbessern: Im Freestyle-Modus können Spieler ihren DJ-Auftritt perfektionieren, ohne zeitliche Begrenzungen oder Herausforderungen – nur die Musik und Hunderttausende begeisterter Fans.
  • Stilsicherheit: Der Schlüssel Festival-Headliner zu werden, ist Individualität. Spieler können neue Looks freischalten und sie ihrem eigenen Stil anpassen – neue Threads, bizarre Helme, Tattoos und Bodypaint. Aber auch die Bühne kann nach eigenen Wünschen gestaltet und visuelle Effekte, Pyrotechnik, Feuerwerk und mehr hinzugefügt werden.
  • Zum Star werden: FUSER bietet online kollaborative oder kompetitive Mehrspieler-Modi. Zusammen mit anderen kann an Wahnsinns-Mixen gearbeitet oder herausgefunden werden, wer den mitreißendsten DJ-Auftritt hinlegen kann.
  • Globale Auftritte: Das Beste an jedem neuen Mix ist, dass er mit der Welt geteilt werden kann. FUSER lässt Spieler Videos von ihrem Gameplay und Mix im Spiel oder auf populären Social-Media-Kanälen teilen.

Weitere Informationen zum Spiel, einschließlich der Soundtrack-Liste von mehr als 100 Songs und den ersten 25 DLC-Songs, gibt es auf Twitter, Facebook und Instagram sowie der offiziellen Website.

Über NCSOFT
NCSOFT mit Firmensitz in Pangyo, Korea, ist der führende Publisher und Entwickler von Massen-Mehrspieler-Onlinespielen wie Aion®, Blade & Soul®, Lineage® und Guild Wars®. NCSOFT West ist eine Sparte von NCSOFT, die für den Betrieb in Nord- und Südamerika, Europa und Australien/Neuseeland zuständig ist. Weitere Informationen findest du auf www.ncsoft.com

©2020 Harmonix Music Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ©2020 NCSOFT Corporation. Alle Rechte vorbehalten. FUSER, Harmonix, Rock Band, Dance Central und alle zugehörigen Titel und Logos sind Markenzeichen von Harmonix Music Systems, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Über Harmonix Music Systems, Inc.

Harmonix Music Systems, Inc., ansässig in Boston, MA, und 1995 gegründet, ist der führende Entwickler von bahnbrechenden musikorientierten Videospielen. Harmonix wurde gegründet, um es Nichtmusikern auf neue Arten zu ermöglichen, die einzigartige Freude beim Musikmachen zu erleben. Harmonix hat in den USA Pionierarbeit für Musik- und Rhythmusspiele geleistet. Bitte besuche www.harmonixmusic.com für weitere Informationen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Harmonix Music Systems, Inc.
40 Broad Street, 7th Floor
USA02109 Boston, MA
http://www.harmonixmusic.com

Ansprechpartner:
André Nobielski
Account Executive
Telefon: +49 (451) 16083-5004
E-Mail: andre.nobielski@msm.digital
Nina Lenth
MSM.digital Communications GmbH
Telefon: +49 (451) 16083-564
E-Mail: nina.lenth@msm.digital
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Gedrucktes wird lebendig – Die Innovation im Print- und Onlinebereich

Gedrucktes wird lebendig – Die Innovation im Print- und Onlinebereich

Das hybride Digital-Magazin bietet via QR-Code Scan ein einzigartiges interaktives Tool, welches Anbieter und Anwender persönlich zusammenbringt. 

Seit Jahren sind die Werbebudgets im Printbereich rückläufig. Das schnelle und transparente Online-Marketing verzeichnet dagegen ein stetiges Wachstum. Die Messbarkeit der eingesetzten Werbebudgets und die genaue Klassifizierung der Zielgruppe waren bisher im Online-Marketing unschlagbare Vorteile. Das könnte sich nun ändern. 

Die AMC Media Network GmbH & Co. KG mit Sitz in Darmstadt, Veranstalter der größten Kongressmesse zum Thema Digitalisierung im Mittelstand, dem DIGITAL FUTUREcongress, launcht mit dem DIGITAL FUTUREmag eine progressive Matchmaking-Innovation im Bereich Fachmagazine. 

Ab sofort kann der Leser über alle Kommunikationskanäle, direkt und ohne Umweg mit Autoren und Lösungsanbietern rund um die Digitale Transformation persönlichen Kontakt aufnehmen. Einzige Bedingung: Die Installation der dazugehörigen kostenfreien App auf dem Smartphone. 

Lesen und Netzwerken in Einem 

Mit der App und dem darin integrierten rs+c-Verfahren – kurz für read, scan and connect – lässt sich zu den Autoren der Artikel, Interviews und Anzeigen, durch das Scannen der jeweiligen darin aufgeführten QR-Codes ein persönlicher Kontakt herstellen. Der Kontakt wird gespeichert und Notizen können hinterlegt werden. Direkt aus der Anwendung heraus kann der Leser anschließend mit dem Autor oder Anbieter per E-Mail, Telefon oder Chat interagieren und somit sein persönliches Netzwerk erweitern. 

Mit dem QR-Code Scan wird nicht einfach nur auf die allgemeine Landingpage des Content liefernden Anbieters verlinkt, sondern vielmehr ein direkter Kontakt mit dem dahinter verknüpften Ansprechpartner hergestellt. Auch der Autor oder Auftraggeber einer Anzeige erhält somit nach dem Scanvorgang die Daten des Lesers. 

Das Neue daran: Beide Seiten können DSGVO-konform sofort miteinander in Verbindung treten. Das rs+c-Verfahren geht also weit über die bekannte Messbarkeit von Klickraten im Online-Marketing heraus. Das DIGITAL FUTUREmag stellt als kombiniertes Online-Printformat mit dieser mobilen Funktion ein absolutes Novum dar und eignet sich insbesondere für erklärungsbedürftige IT-Produkte und -Dienstleistungen. 

Das DIGITAL FUTUREmag erscheint ab Februar 2021 als Informations- und Netzwerk-Medium für einen direkten Austausch zwischen Entscheidern, die ihre digitale Agenda starten oder weiterentwickeln wollen und digitalen Lösungsanbietern, Consultants oder Technologie-Dienstleistern. Interessierte Leser haben schon jetzt die Möglichkeit auf der Internetseite einen Prototyp (Ausgabe 0) kostenlos zu testen.   

Weiterführendes unter https://digital-futuremag.de/.

Über die AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft regional und überregional mehr als 1.000 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört die dikomm sowie die größte Anwender-Kongressmesse in Hessen, NRW und Bayern, der DIGITAL FUTUREcongress. Als Verlag wird ab Feb. 2021 das Magazin DIGITAL FUTUREmag

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Otto Hesse Straße 19
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 957577-0
Telefax: +49 (6151) 957577-9
http://www.amc-media-network.de

Ansprechpartner:
Michael Mattis
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 957577-1
Fax: +49 (6151) 957577-9
E-Mail: michael.mattis@amc-media-network.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DSGVO-konforme Plattform für Schulen, die Kommunikation und digitalen Unterricht verbindet

DSGVO-konforme Plattform für Schulen, die Kommunikation und digitalen Unterricht verbindet

Ab dem 3.11.2020 können alle deutschen Schulen das Lernmanagementsystem (LMS) NEONLAB mit all seinen Funktionen nutzen. NEONLAB ermöglicht Medienvielfalt im Unterricht: Lehrkräfte können, unabhängig von Schulform, Stadt oder Bundesland, digitale Unterrichtseinheiten erstellen und an ihre Klassen zur interaktiven Bearbeitung weitergeben oder per Videokonferenz besprechen. Zudem können sie sich mit anderen Lehrkräften vernetzen, Materialien austauschen und an Fortbildungen zur Verbesserung der digitalen Fähigkeiten teilnehmen. Die Plattform ist zu 100% DSGVO konform.

Während der Zeit des Homeschoolings und Distanzlernens wurden viele Schulen in Deutschland vor  neue Herausforderungen gestellt: Unterricht musste vom einen Tag auf den anderen digital stattfinden. Lehrer:innen benötigten Möglichkeiten der Videoübertragung, Dateiablage und Kommunikation zwischen Schule, Lehrkraft und Schüler:in. Schnell wurde klar, dass die bis Dato vorhandenen Plattformen den Anforderungen nicht gerecht wurden, wie auch Andreas Bartsch, Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbands, bestätigt: „In vielen Schulen, auch in NRW, fehlen WLAN, Ausstattung, Lehrerfortbildungen und passende Plattformen, um das Distanzlernen sinnvoll umzusetzen. Viele wichen deshalb auf Plattformen wie MS Teams, WhatsApp oder Moodlebasierte Tools aus. Diese sind jedoch entweder sehr komplex zu handhaben oder erfüllen die Datenschutzanforderungen nicht. Deshalb kommt NEONLAB nun zur richtigen Zeit.”  

DSGVO-Konformität, einfache Bedienbarkeit und schnelle Integration

16 Bildungssysteme, verschiedene Schulformen und eine unüberschaubare Anzahl von digitalen Kommunikationslösungen – Julian Weissbach, ehemaliger Youtuber und Referent für Social-Media-Themen an Schulen, will  mit NEONLAB mehr Demokratie in die Bildung bringen: „Digitale Lernmanagementsysteme  sind in deutschen Schulen kaum mehr wegzudenken. Wir wollen diesen aber mit unserem LMS die Möglichkeit geben, digitale Kommunikation und digitalen Unterricht unter Einhaltung der DSGVO-Norm in Einklang zu bringen.” Besonders Gleichberechtigung und Chancengleichheit sind dabei wichtige Ziele der Plattform: Auch Grundschulen, Mittelschulen und Förderschulen sollen schnell mit dem Tool umgehen können und damit den Anschluss an die Digitalisierung nicht verlieren. Besonders wichtig war Weissbach bei der Entwicklung daher, dass das Lernmanagementsystem einfach zu bedienen ist, auch auf älteren Endgeräten funktioniert und schnell in der Schule integriert werden kann. So ist es zum Beispiel möglich, zu Beginn nur zwei oder drei Klassen an das System anzubinden. Die Stemweder-Berg-Schule und Schulleitungsmitglied Michael Niehaus haben NEONLAB bereits getestet: „Nach dem ersten Einsatz kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass wir mit NEONLAB eine Plattform geschaffen haben, die alle Grundbedürfnisse einer Schule erfüllt. Besonders die schrittweise Implementierung ist sehr hilfreich. Und auch das Baukastenprinzip zur Erstellung von Unterrichtseinheiten ist selbsterklärend und einfach in den Unterricht zu integrieren“, erläutert Niehaus, der selbst von Beginn an NEONLAB beraten hat.

Unterstützung bekommt das Startup auch vom Nordrhein-Westfälischen Lehrerverband: „An NEONLAB schätzen wir besonders den Austausch zwischen Lehrkräften und Schüler:innen sowie die Offenheit, das Tool nach den Bedürfnissen der Schulen weiter zu optimieren. Unsere Unterstützung ist zu 100% gewiss, denn ich bin davon überzeugt, dass NEONLAB eine gute Alternative gegenüber den vorhandenen Plattformen bietet”, erklärt Bartsch. 

Unterrichtsgestaltung, interne Kommunikation und Fortbildungen 

Neben der modulartigen Erstellung von Unterrichtseinheiten bieten auch Chats, Pinnwände, Videokonferenzen, Verwaltungsfunktionen sowie ein Organisationstool die Möglichkeit, sich intern auszutauschen und zu organisieren. NEONLAB ermöglicht so eine breite Medienvielfalt im Unterricht sowie das Lernen auf Distanz. Durch diese Funktionen ist es eine Kommunikations- aber auch eine Bildungsplattform. Für Lehrkräfte wird ein Netzwerk geschaffen, in dem sie sich über Unterrichtsmaterialien und -methoden austauschen können, um die Herausforderung des digitalen Lernens gemeinsam zu meistern. 

Zusätzlich zur Materialerstellung für den Unterricht bietet NEONLAB auch Fortbildungen für Lehrkräfte und Schüler:innen zu digitalen Themen an. Erstmals finden diese am 10. und 11. November an der Stemweder-Berg-Schule statt und beinhalten Kurse wie „Digitalen Content erstellen”, „Digitaler Journalismus“, „Medienumgang“, „Medienrecht” oder „IT-Sicherheit”. Die Kurse werden von Experten geleitet, Lehrkräfte können ihre digitalen Fähigkeiten verbessern und Schüler:innen bekommen einen tieferen Einblick in das Thema Digitalisierung. 

Über die NEON LAB GmbH

NEONLAB wurde 2020 von Julian Weissbach gegründet und ist ein innovatives und datenschutzkonformes Lernmanagementsystem (LMS), das digitale Bildung und Kommunikation für Schüler:innen und Lehrkräfte zugänglich macht. Mit NEONLAB können Lehrkräfte digitale Unterrichtseinheiten mithilfe eines modularen Baukastenprinzips erstellen und an ihre Klassen zur interaktiven Bearbeitung innerhalb des Tools weitergeben. NEONLAB ermöglicht eine Vernetzung der Lehrkräfte sowie eine breite Medienvielfalt im Unterricht und das Lernen auf Distanz – unabhängig von Schulart, Stadt und Bundesland. Das Ziel der Plattform ist es, die Demokratie zu stärken und sich für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit einzusetzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NEON LAB GmbH
Vinckestr. 68
59423 Unna
Telefon: +49 (2303) 67668460
http://www.neonlab.de

Ansprechpartner:
Ramona Dietrich
.FACTUM – Ehrliche Kommunikation
Telefon: +49 (89) 8091317-60
E-Mail: dietrich@factum-pr.com
Julian Weissbach
NEON LAB GmbH
E-Mail: julian.weissbach@neonlab.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CoinAnalyst und DXone – Kooperation zweier innovativer Krypto-Unternehmen

CoinAnalyst und DXone – Kooperation zweier innovativer Krypto-Unternehmen

In den nächsten Wochen werden neue Features von CoinAnalyst auf der Plattform DXone zur Verfügung stehen, so dass deren Nutzer diese Analysetools in Form von Widgets direkt integrieren können. Da die Widget Library einem App Store ähnelt, ist es einfach, weitere Serviceangebote und Tools zu implementieren.

Dxone.com ist eine Market-Research- sowie Trading-Plattform und somit eine All-in-one-Lösung, welche den Kryptomarkt revolutioniert. Durch diese strategische Partnerschaft verbinden beide Unternehmen ihre Datenbanken und entwickeln gemeinsam neue, innovative Tools für den Kryptosektor.

Der CEO von DXone, Luciano Nonnis, begrüßt diese Kooperation sehr. „Beide Parteien sparen dadurch viel Zeit und Ressourcen, dies kommt dem User direkt und zeitnah zugute. Des Weiteren gewinnen beide Plattformen an Kunden und Use-Cases hinzu. Coinanalyst bietet Datenanalysen und Forecasts für den gesamten Kryptomarkt und ist somit der richtige Partner für unsere DXone Exchange. Eine absolute WIN-WIN-Situation“, prognostiziert Nonnis.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der DXone-Plattform sowie auf dieses einzigartige All-in-one-Angebot, das unsere Daten, Trendanalysen und Stimmungsbarometer auf Basis von News und Social Media enthält“, sagt Pascal Lauria, Geschäftsführer und Gründer von CoinAnalyst.

Über die coin analyst UG

CoinAnalyst ist ein deutsches Unternehmen, das eine KI-basierte Big-Data-Analytics-Plattform anbietet, die jedem Händler im Krypto-Asset-Sektor und anderen Branchen den Zugriff auf ein Dashboard ermöglicht, das Echtzeit-Krypto-Marktdaten überwacht und analysiert. Die Plattform sammelt kontinuierlich und nahezu in Echtzeit alle relevanten Informationen über Kryptowährungen und ICOs aus allen verfügbaren Quellen. Das System basiert auf der patentierten und preisgekrönten Cogia-Technologie. Diese ermöglicht die semantische Indizierung und Strukturierung von Online-Daten mittels Mustererkennung und künstlicher Intelligenz und wird bereits seit mehreren Jahren erfolgreich von Fortune-500-Kunden eingesetzt.

Weitere Informationen
coin analyst UG (haftungsbeschränkt)                                   
Niddastraße 64
60329 Frankfurt am Main                                                       
Telefon: +49 (69) 26 48 485 – 25
E-Mail: press@coinanalyst.tech                                             
Registergericht: Frankfurt am Main / Registernummer: HRB 87423

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

coin analyst UG
Niddastr. 64
60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 264848511
Telefax: +49 (69) 264848529
https://www.coinanalyst.tech

Ansprechpartner:
Alexandra Vetter
E-Mail: a.vetter@cogia.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KISTERS 3DViewStation bietet schnelle und leistungsfähige Visualisierung für 3DExperience und SmarTeam

KISTERS 3DViewStation bietet schnelle und leistungsfähige Visualisierung für 3DExperience und SmarTeam

KISTERS hat bekannt gegeben, dass die 3DViewStation sowohl in 3DExperience als auch SmarTeam integriert wurde. Allen Anwendern dieser Systeme steht damit schnelle, fortgeschrittene, dennoch einfach zu nutzende CAD Visualisierung mit reichhaltigem Funktionsumfang zur Verfügung. Die KISTERS 3DViewStation unterstützt nicht nur die neuesten Catia Releases, sondern auch viele andere Datenformate wie NX, Creo, Inventor, Solidworks, JT, STEP und viele weitere.

KISTERS gibt mit der aktuellen 3DViewStation Produktfamilie den Kunden die Wahl zwischen einer Lösung für Desktops, einer Weblösung für Browser und mobile Endgeräte und auch VR. Alle Produkte sind bezüglich Funktionalitäten und APIs vergleichbar, da sie den gleichen, von KISTERS entwickelten Grafikkern verwenden – einmalig auf der Welt. Vom Beginn an waren exzellente Performance, die einfache Bedienung und high-Level APIs für die einfache Integration und die kontinuierliche Unterstützung der aktuellen Datenformate unser Fokus. Über die letzten 10 Jahre wurden mehr und mehr Funktionen und Features entwickelt, so dass Anwender die Wahl aus 180+ Funktionen und 150+ Einstellmöglichkeiten haben.

KISTERS lädt alle 3DExperience und SmarTeam Kunden ein die 3DViewStation zu nutzen: das bedeutet aktuelle Dateiformate lesen, anpassbare Bedienoberflächen (UI), die Funktionalität zur Verfügung zu haben, die heutzutage benötigt wird, und die Nutzung von aktueller Technologie wie Web (HTML5) und VR. Denn von Beginn an und bis heute wird die KISTERS 3DViewStation auf Basis von Kundenanforderungen entwickelt.

Alle 3DExperience und SmarTeam Kunden profitieren von sehr kurzen Ladezeiten und extrem guter Visualisierungsperformance, selbst bei sehr komplexen CAD Modellen mit mehreren Millionen Bauteilen. Nahtlose Integrationen zeigen die 3DViewStation eingebettet in die Oberfläche des PLM-Systems oder in einem eigenen Fenster mit vollständiger oder angepasster Oberfläche, über die alle oder eine Teilmenge der 180+ Funktionen interaktiv genutzt werden können, inkl. grafischem Vergleich, bis hin zu DMU (Digital Mockup) mit Kollisions- und Abstands- und Wandstärkenanalysen oder Review Prozesse mit social Media ähnlichem Diskussionspanel. Dies führt dazu, dass von den mehr als 3000 Firmen, die heute die KISTERS 3DViewStation nutzen, immer wieder anerkannt wird, dass KISTERS genau das zur Verfügung stellt, was von den Nutzern benötigt wird.

Neben klassischen Integrationen  der Desktop und WebViewer Version gibt es auch die Möglichkeit, dass ein Anwender eine KISTERS VR-Edition Session ad hoc aus dem PLM System heraus startet, Probleme im Rahmen einer virtuellen Inspektion über Spracherkennung aufzeichnet, automatisch Preview Bilder und Kommentare als PLM Arbeitspaket ablegt, dieses weiterleitet damit das Problem mittels 3DViewStation WebViewer oder Desktop Version weiter untersucht werden kann, und schließlich Änderungen via CAD System vorgenommen werden.

Die KISTERS 3DViewStation steht für eine moderne Oberfläche, performantes Viewing, fortgeschrittene Analyse und Integrationsfähigkeit in führende Systeme. Die 3DViewStation verfügt über viele aktuelle Importer für 3D und 2D Daten von u.a. Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, SolidEdge, Inventor, Revit, JT, 3D-PDF, STEP, DWG, DXF, DWF, MS Office und viele andere.

Alle Neuerungen & Verbesserungen können auch in unserem Blog unter http://blog.kisters.de nachgelesen werden.

Die KISTERS 3DViewStation wird nahe an Kundenanforderungen entwickelt und ist als Desktop, ActiveX, VR-Edition und HTML5 Web-Version verfügbar. Alle Produktvarianten sind dank APIs für den Einsatz in PLM-, ERP- oder anderen Management-Systemen wie Produktkonfiguratoren und Ersatzteilanwendungen vorgesehen. Für Cloud-, Portal- und Web-Anwendungen steht die HTML5-basierte WebViewer Version zur Verfügung, die keinerlei Client-Installation erfordert. Alle Datenformate können in Kombination mit den intelligenten Navigations- und Hyperlinkingfunktionen genutzt werden, um den Anforderungen komplexer Integrationsszenarien gerecht zu werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KISTERS AG
Pascalstraße 8 + 10
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 9385-0
Telefax: +49 (2408) 9385-555
http://www.kisters.de

Ansprechpartner:
Germar Nikol
2D/3D Viewer
Telefon: +49 (2408) 9385-171
Fax: +49 (2408) 9385-555
E-Mail: Germar.Nikol@kisters.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KOEI TECMO gibt Veröffentlichungsdatum bekannt

KOEI TECMO gibt Veröffentlichungsdatum bekannt

KOEI TECMO Europe und Entwickler GUST Studios geben heute das Veröffentlichungsdatum von Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy bekannt: Der Titel erscheint am 29. Januar 2021 für Nintendo Switch, PlayStation 4 und digital auf Steam. Der 22. Atelier-Titel begleitet Ryza und ihre Freunde auf einem neuen Abenteuer durch das magische Franchise. Während ihrer Reise erkunden sie altertümliche Ruinen und decken die Geheimnisse hinter der verlorenen Legende der Royal Capital auf.

In Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy trifft Ryza nicht nur auf alte Bekannte, beispielsweise Lent Marslink und Tao Mongarten, sondern auch auf neue Charaktere, die ihr während des Abenteuers helfen. Im Academy-District-Café macht Ryza die Bekanntschaft mit Zephine Baudouin – Zephine kümmert sich um das Schwarze Brett im Café, über das Ryza an ihre Aufträge gelangt und das zu einem Schlüsselelement für Ryzas Abenteuer wird. Die Bürger der Royal Capital nutzen das Schwarze Brett, um ihre Aufträge auszuschreiben, die von Besorgungen bis hin zum Bezwingen von Kreaturen reichen. Als Belohnung erhält Ryza Geld, Materialien und sogar Fähigkeitspunkte. Weitere faszinierende Charaktere in der Royal Capital sind Dennis Holland, ein Ladenbesitzer und früherer Freund von der Kurken Island, Romy Vogel und die Bäuerin Cassandra Capelli, deren Vater reichlich fruchtbares Land im Farming-District der Royal Capital besitzt.

Auf ihrer Reise begegnen Ryza und ihre Freunde zahlreichen Gegnern und Monstern, allerlei Wahnsinn sowie Chaos. Gruppen bestehen fortan aus drei Kampfmitgliedern und einem Sub-Mitglied. Helden können im Kampf Fähigkeits-Action-Punkte sammeln sowie Core-Charges – diese Mechaniken werden durch das Echtzeit-Taktik-Kampfsystem ermöglicht. Häufen Gruppenmitglieder Action-Punkte an, können die Charaktere eine Reihe an zusammenhängenden Fähigkeiten im Kampf nutzen. Wenn Gruppenmitglieder eine Fähigkeits-Kette verwenden, nimmt die Stärke aller Fähigkeiten sowie die Anzahl an Core-Charges zu, die durch jede Attacke generiert werden. Diese werden ebenfalls benötigt, um diverse Gegenstände zu nutzen, die es dem Spieler erlauben, mächtige Attacken einzusetzen, beispielsweise Bomben. Das Nutzen von Fähigkeiten füllt ebenfalls eine besondere Leiste auf – wird die nächste Stufe erreicht, verbessert sich das Tactics-Level. Dadurch verbessert sich die Treffergenauigkeit der regulären Angriffe und die Action-Points werden schneller generiert. Wurde das Tactics-Level voll aufgefüllt, kann eine spezielle Technik eingesetzt werden: The Fatal Drive.

Käufer von Ryza 2, die den Titel innerhalb der ersten beiden Wochen nach Veröffentlichung erwerben, erhalten ebenfalls einen Code zum Summer Fashion Costume-Set. Spieler mit einem alten Speicherstand von Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout können darüber hinaus das Classic Costume-Set freischalten, das Outfits für Ryza und ihre Freunde aus dem ersten Ryza-Spiel enthält.

Die aktuellsten Nachrichten für Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy gibt es auf www.facebook.com/koeitecmogames und www.facebook.com/ateliergames sowie auf [email=Twitter@koeitecmoeurope]Twitter@koeitecmoeurope[/email].

MUSTERANFRAGEN:
Ihre Musteranfrage zu Atelier Ryza 2 können Sie ab sofort über den nachfolgenden Link platzieren: https://forms.gle/kokYTFtFCXhrwuQe6

Rezensionsexemplare/ Promotion-Codes von Eigenproduktionen oder der Produkte unserer Vertriebspartner stellt Koch Media vorbehaltlich der verfügbaren Mustermenge zur Verfügung. Die zur Verfügung stehenden Mustermengen sind je nach Produkt oder Partner limitiert. Eine Bemusterung erfolgt grundsätzlich nur solange der Vorrat reicht.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Koch Media GmbH
Lochhamer Str. 9
82152 Planegg / München
Telefon: +49 (89) 24245-120
Telefax: +49 (89) 24245-160
http://www.kochmedia.de

Ansprechpartner:
Robin Sickert
Junior Communications Manager
Telefon: +49 (89) 24245-107
Fax: +49 (89) 24245-3107
E-Mail: r.sickert@kochmedia.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

METRO erweitert Digitalangebot für Gastronomen über DISH

METRO erweitert Digitalangebot für Gastronomen über DISH

.

● Nach rund 2 Jahren hat METRO mit der Online-Plattform DISH (Digital Innovations and Solutions for Hospitality) mehr als 200.000 Gastronomen in 16 Ländern digitalisiert und ist weltweit Marktführer in digitalen Lösungen für die Gastro-Branche
● Ab dem 1. Oktober 2020 erweitert das Unternehmen das Angebot mit zwei Abo-Lösungen – orientiert am Bedarf der Gastronomen
● Abgesehen von einer einmaligen Aktivierungsgebühr deckt das Starter-Abo kostenfrei die wesentlichen digitalen Services ab, das Professional-Abo bietet für 34,90 Euro monatlich ein umfassenderes Angebot an digitalen Tools und liegt damit 50 % unter vergleichbaren Wettbewerbsangeboten
● DISH-Kunden gehen doppelt so häufig bei METRO einkaufen und haben einen um rund 7.000 Euro höheren Warenkorb pro Jahr

2018 startete Hospitality Digital, die Digital-Einheit der METRO AG, die Online-Plattform DISH. Das Ziel: Mit einem digitalen Lösungs- und Serviceangebot die Digitalisierung der HoReCa-Branche (Hotels/Restaurants/Caterer) voranzutreiben. Die seitdem gemeinsam mit Gastro-Kunden europaweit entwickelten digitalen Anwendungen steigern nachweisbar die Effizienz der gastronomischen Betriebe und sorgen für eine auffindbare Online-Präsenz von Cafés, Bars und Restaurants. Jetzt bündelt DISH eine Vielzahl digitaler Tools in einem Profi-Abo für 34,90 Euro monatlich. Die Basisanwendungen bleiben im Starter-Abo weiter kostenfrei.

Heute ist METRO weltweit Marktführer bei digitalen Lösungen für die Gastro-Branche und entwickelt stetig neue Anwendungen. Mehr als 200.000 Gastronomen in 16 Ländern nutzen mittlerweile die digitalen Tools, die unter anderem Betriebsprozesse erleichtern, für Visibilität im Internet sorgen oder bei der Auswertung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen unterstützen. „Neue Technologien und die intelligente Datennutzung erleichtern das Gastro-Geschäft. Eines der Haupthindernisse für die Digitalisierung ist jedoch nach wie vor die enorme Fragmentierung des Gastgewerbes, die es sehr schwierig macht, neue Lösungen zu vertretbaren Kosten bereitzustellen. Deshalb haben wir gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden bezahlbare digitale Lösungen entwickelt, die die Gastronomen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ihres Unternehmens unterstützen“, sagt Dr. Volker Glaeser, CEO von Hospitality Digital.

Bereits seit 2018 sind einzelne Tools und Dienstleistungen für die gesamte Gastro-Branche auf der Online-Plattform DISH frei zugänglich. Ab dem 1. Oktober 2020 bündelt METRO diese verschiedenen digitalen Lösungen in 2 Abos: Das Starter- und Professional-Abo. „Das weiterhin mit Ausnahme einer einmaligen Einrichtungsgebühr kostenfreie Starter-Abo umfasst die wichtigsten digitalen Werkzeuge, unter anderem das Reservierungstool und die Webseite. Auch beinhaltet es bereits unsere persönliche Beratung für all diejenigen, die ihre ersten Schritte in Richtung Digitalisierung gehen wollen. Mit dem Professional-Abo bieten wir gegen eine monatliche Nutzungsgebühr künftig ein noch umfassenderes Angebot für Gastronomen an, wie zum Beispiel die Integration multisprachlicher Künstlicher Intelligenz (KI) für die mehrsprachige Webseitenerstellung und damit bessere Auffindbarkeit im Internet oder einen grafischen Tischplan, der die Reservierungsplanung erleichtert. Das Tischplan-Tool wurde von uns entwickelt, weil unsere Kunden es sich ausdrücklich gewünscht haben“, erklärt Volker Glaeser. Das DISHAngebot reicht also zukünftig von kostenfreien Eigenlösungen für die Menüplanung oder die Gestaltung einer Webseite bis hin zu Partnerlösungen
für Themenbereiche wie Personalplanung oder Social Media.

Bereits registrierte und neue Nutzer erhalten das Angebot des Professional-Abos die ersten 2 Monate kostenfrei. Monatlich zahlt der Nutzer anschließend 34,90 Euro und eine einmalige Aktivierungsgebühr von 49 Euro in Deutschland. Für das Starter-Abo zahlen Nutzer, die ab dem 1. Dezember 2020 die digitalen Lösungen nutzen, einmalig 69 Euro Aktivierungsgebühr. Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Abos ist monatlich möglich. Zusätzliche Tools können als Add-On-Lösungen bei beiden Abos gebucht werden, wie zum Beispiel Weblisting Premium, also die Verbesserung der Auffindbarkeit des Restaurants im Internet.

„Mit diesem Angebot liegen wir preislich bis zu 50 % unter dem Wettbewerb. Streckenweise werden allein für die Nutzung eines Reservierungstool bereits 29 Euro monatlich gefordert. Wir stärken durch unser digitales Angebot unsere Kundenbeziehungen, sowohl digital als auch offline. Dieser Ansatz zahlt sich aus: Wir verzeichnen einen größeren Warenkorb und eine höhere Einkaufsfrequenz bei unseren Kunden, die DISH nutzen“, sagt Glaeser. Der Warenkorb von DISH Kunden ist im europäischen Durchschnitt jährlich um rund 7.000 Euro größer im Vergleich zu METRO Kunden, die keine DISH-Tools nutzen. Außerdem gehen DISH-Kunden doppelt so häufig bei METRO einkaufen.

Die Erweiterung um die 2 Abos startet zunächst in den Euro-Ländern, Mitte November folgen weitere, so dass bis zum Ende des Jahres die Abos in 16 Ländern angeboten werden. Hospitality Digital arbeitet derzeit an zusätzlichen digitalen Lösungen, um den sich wandelnden Bedürfnissen der selbstständigen Unternehmer zu entsprechen. Alle Informationen finden die Nutzer und interessierte Gastronomen unter www.dish.co.

Hospitality Digital wurde 2015 gegründet und leistet einen aktiven Beitrag zur Digitalisierung der Gastronomie. Ein internationales Team setzt verschiedene digitale Lösungen und Innovationen in Gastronomie, Hotellerie und Handel um. Zum Einsatz kommen sowohl eigene Lösungen als auch Innovationen von Start-ups, die beispielsweise im Rahmen des METRO Xcels Programms gefördert werden. Über die eigenen Vertriebskanäle, sowie Vertriebskanäle von METRO/MAKRO Ländern erreichen die digitalen Lösungen kleine und mittelständische Gastronomie-, Hotellerie- und Cateringbetriebe. Außerdem investiert das Unternehmen in Start-ups aus den Bereichen Hospitality, Retail- und Food-Tech sowie Food-Innovation und beobachtet die Trends in der Hospitality-Branche. Hospitality Digital ist ein Unternehmen des Großhandels- und Lebensmittelspezialisten METRO. Mehr Informationen unter www.hd.digital.

Über die METRO AG

METRO ist ein führender internationaler Großhändler mit Food- und Nonfood-Sortimenten, der auf die Bedürfnisse von Hotels, Restaurants und Caterern (HoReCa) sowie von unabhängigen Händlern spezialisiert ist. Die weltweit rund 16 Millionen METRO Kunden können wahlweise in einem der großflächigen Märkte einkaufen, online bestellte Ware dort abholen oder sich beliefern lassen. Mit digitalen Lösungen unterstützt METRO zudem die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmern und Selbstständigen und trägt damit zur kulturellen Vielfalt in Handel und Gastronomie bei. Nachhaltigkeit ist für METRO ein wesentlicher Pfeiler sämtlicher Aktivitäten, im Dow Jones Sustainability Index ist METRO Branchen-Primus in Europa. Das Unternehmen ist in 34 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 100.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete METRO einen Umsatz von 27,1 Mrd. €. Mehr Informationen unter www.metroag.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

METRO AG
Schlüterstraße 1
40235 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6886-0
Telefax: +49 (211) 688620-00
http://www.metrogroup.de

Ansprechpartner:
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (211) 688642-52
Fax: +49 (211) 688620-01
E-Mail: presse@metro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Wie wird KI unsere Zukunft verändern?

Wie wird KI unsere Zukunft verändern?

Data Natives (EUvsVirus Operations Lead) und #humanAIze laden ein zu einer interdisziplinären Debatte über die Evolution künstlicher Intelligenz (KI), die Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und privatem Sektor, die aktuelle KI-Politik sowie deren Einführung in Europa ein. Die Debatte, die durch Daten und globale Einblicke angeregt wird, findet am Montag, den 28. September 2020, um 15 Uhr online statt. Die Online-Plattform datanatives.io wird die Veranstaltung live übertragen.

Die Debatte bringt anerkannte Experten wie Gretchen O’Hara (Microsoft) und Andrea Martin (IBM) zusammen mit Mircea Geoana, dem stellvertretenden Generalsekretär der NATO, sowie Vertretern des Aspen Institutes, um gemeinsam heikle Fragen zu der Vertrauenswürdigkeit und den ethischen Grundsätzen künstlicher Intelligenz zu beantworten.

Zur aktuellen Dynamik des Vertrauens in die KI

Experten sagen voraus, dass die KI "unsere sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Interaktionen vermitteln zunehmend" und letztlich unsere Gesellschaft verändern wird. Doch welche Art von Veränderung erwartet uns?

"Wir müssen als Gemeinschaft über die Dynamik des Vertrauens in die KI nachdenken. Denn neben den enorm positiven Einflüssen sind die Nutzung der KI und die dahinter stehenden Infrastrukturen weiterhin umstritten. Die Kontroverse hat dabei eher mit Menschen statt mit Maschinen zu tun, und die Fragen der Ethik und des Vertrauens können nicht länger aufgeschoben werden", sagt Elena Poughia, CEO und Gründerin von Data Natives. “Im Moment kann die ethische Reflexion über die Auswirkungen der KI und die Dynamik des Vertrauens in die KI einfach nicht mit der Diffusionsgeschwindigkeit der Technologie Schritt halten.”

Diskussionsteilnehmer

  • Gretchen O’Hara, CVP AI & Sustainability Microsoft USA und Mitgründerin Women in Cloud
  • Darius Semaska, Botschafter von Litauen in Deutschland
  • Andrea Martin, Leiterin des IBM Watson IOT-Zentrums München & Mitglied der Expertenkommission
  • Mircea Geoana, der Stellvertretende NATO-Generalsekretär
  • Nancy Nemes, Gründerin #humanAIze & Ms. AI und GM Nemes Ventures
  • Rüdiger Lentz, Geschäftsführender Direktor Aspen Institute Germany
  • Katharina Schueller, CEO STAT UP & Data Scientist
  • Algirdas Stonys, CEO und Gründer von TeleSoftas
  • Dr. Klaus Diepold, Professor für Maschinelle Intelligenz Technische Universität München
  • Megan Schaible, COO Reaktor Education und Elements of AI
  • John C. Havens, Geschäftsführender Direktor der IEEE Global Initiative on Ethics of Autonomous and Intelligent Systems
  • Elena Poughia, MD Dataconomy Media & Data Natives, EUvsVirus-Projektleiterin

Veranstaltungsdaten

Titel: #humanAIze – An online forum on AI and the public-private sector collaboration

Datum: Montag, 28. September 2020, 15 bis 18 Uhr

Ort: Berlin / Weltweit – Online

Tickets: Die Teilnahme ist kostenlos.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dataconomy Media GmbH
Klosterstr. 44
10179 Berlin
Telefon: +49 (179) 3518425
http://datanatives.io

Ansprechpartner:
Evgeniya Panova
E-Mail: evgeniya.panova@dataconomy.com
Lea Dannenhauer
E-Mail: lea.dannenhauer@dataconomy.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel