Schlagwort: marketing

DEFACTO realations und ec4u schließen Vertriebs- und Implementierungspartnerschaft

DEFACTO realations und ec4u schließen Vertriebs- und Implementierungspartnerschaft

Das Beratungsunternehmen ec4u expert consulting ag (ec4u) und der Erlanger Loyalty Spezialist DEFACTO realations GmbH gaben am 18.06.2018 ihre Partnerschaft bekannt. Handels- und Herstellerunternehmen, die sich für Salesforce als Softwarelösung entschieden haben, profitieren zukünftig von dieser Kooperation.

DEFACTO Loyalty Engine als Ergänzung zum ec4u Leistungsportfolio

ec4u, drittgrößter Implementierungspartner für Salesforce-Produkte im DACH Raum, verwendet im Rahmen dieser Kooperation insbesondere die „DEFACTO Loyalty Engine“. Dieses Produkt verbindet Flexibilität, Skalierbarkeit und die Innovationskraft des Salesforce-Ökosystems mit den individuellen Anforderungen, die Loyalty- und CRM-Projekte heute verlangen.  Die DEFACTO Loyalty Engine legt dabei großen Wert auf sogenannte „Point- und Click-Technologie“. Das bedeutet, Fachanwender, zum Beispiel aus dem M arketing, können damit ohne IT-Unterstützung umfassende Regelwerke erstellen. Beispiele hierfür sind Punkteregeln auf Transaktions- oder Interaktionsebene.

„Mit dieser Lösung komplettieren wir die Fähigkeiten von Salesforce im Bereich Loyalty und sichern eine schnelle Time-to-Market sowie geringe und kalkulierbare Kosten“, so David Laux, CEO der ec4u. „Die Zusammenarbeit mit DEFACTO hat uns als ec4u gezeigt, dass unsere Unternehmen hervorragend zusammen agieren und das gleiche Verständnis von Qualität, Engagement und Kundenzufriedenheit haben. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Projekte.“

ec4u wird Vertriebspartner

Mit dem Abschluss des Partner-Agreements hat sich ec4u auch dazu entschieden, Vertriebspartner für die DEFACTO Loyalty Engine zu werden.

„Wir freuen uns, dass ec4u den Weg geht, mit DEFACTO gemeinsam Loyalty-Projekte umzusetzen. Die ersten Pr ojekte haben sowohl uns als auch unsere Kunden überzeugt,“ sagt Marcus Wailersbacher, Managing Director von DEFACTO. „Insbesondere der menschliche und kulturelle Fit sowie das Zusammenspiel unserer Erfahrungen sind die ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ec4u expert consulting ag
Zur Giesserei 19-27b
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 46476-100
Telefax: +49 (721) 46476-199
http://www.ec4u.com

Ansprechpartner:
Sabine Kirchem
ec4u expert consulting ag
Telefon: +49 (721) 46476-460
Fax: +49 (721) 46476-299
E-Mail: sabine.kirchem@ec4u.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Datorama stellt KI-gestützte Datenvisualisierungslösung Data Canvas vor

Datorama stellt KI-gestützte Datenvisualisierungslösung Data Canvas vor

Datorama, ein führender globaler Technologieanbieter, kündigt die Verfügbarkeit seiner neuen Data-Canvas-Lösung an, die die Marketing-Intelligence-Plattform des Unternehmens mit einer Reihe neuer Funktionen zur Datenvisualisierung ergänzt. Datorama Data Canvas nutzt die Vorteile künstlicher Intelligenz (KI), so dass Marketingabteilungen noch einfacher aussagekräftige Dashboards für daten-basierte Analysen und Berichte erstellen können. Bereits zuvor hat Datorama künstliche Intelligenz verwendet, um Marketer in den Bereichen Datenintegration, Datenharmonisierung und automatisierte Erkenntnisse zu unterstützen.

Ein durchschnittliches Unternehmen verwendet heute im Marketingbereich ganze 91 Cloud-Services und mehr denn je sind Marketer dafür verantwortlich, Erkenntnisse und Schlussfolgerungen aus den riesigen Datenmengen zu gewinnen, die ihnen im Rahmen ihrer MarTech-Lösungen zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund ist es zwingend erforderlich, alle Daten in einer zentralen Plattform zusammenzuführen und zu vereinheitlichen, so dass je nach Aufgabenstellungen sofort spezifische Visualisierungen erstellt werden können. Mit Data Canvas lassen sich innerhalb von Minuten über einfache Drag-and-Drop-Aktionen und den direkten Zugriff auf Tausende Marketing Datenquellen hervorragende Visualisierungen erstellen. Die daten-basierte Beantwortung von Fragestellung aus dem Management ebenso wie die Erstellung grafischer Analysen und visuell unterstützter Berichte wird denkbar einfach. Nutzer können Data Canvas aufgrund der intuitiven Benutzerführung bereits beim ersten Verwenden beherrschen.

Im Rahmen eines im ersten Quartal 2018 durchgeführten Pilotprogramms wurde Datoramas Data Canvas von über 20 führenden Marketingabteilungen und Analysten getestet und geprüft, darunter Ticketmaster, iProspect, Spark Foundry sowie Huge. Data Canvas ist bereits die dritte große Ergänzung der Datorama Marketing-Intelligence-Plattform innerhalb des letzten Jahres und bekräftigt damit einmal mehr das Bestreben des Unternehmens, seine Plattform stetig weiterzuentwickeln. Marketingexperten sollen noch bessere Werkzeuge an die Hand gegeben werden – für Storytelling, Data Discovery ebenso wie automatisierte Predictive und Prescriptive Analytics-Funktionen.

Allen Kunden von Datorama stehen ab sofort die folgenden vier Funktionen von Data Canvas zur Verfügung:

  • InstaBrand: KI-gestützte Bildanalyse, so dass Marketer einfach per Drag and Drop Logos oder Grafiken für ausdruckvolle, automatisch gebrandete Dashboard-Designs verwenden können
  • Design Suite: Schnell und einfach zu handhabendes Bearbeitungs-Tool für Farbpaletten, Schrifttypen, Hintergrundbilder und GIFs sowie die Darstellung der Visualisierung
  • Theme Library: Zentrale Bibliothek, um direkt auf 10 vorinstallierte Designs sowie eine unbegrenzte Anzahl kundenspezifischer Designs zuzugreifen, die individuell oder im Team genutzt werden können
  • Visualization Library: Umfassende und ständig aktualisierte Sammlung von Widgets zur Datenvisualisierung für Reporting, Analyse und Optimierung

Zitate

Gosha Khuchua, VP Digital Marketing, Ticketmaster:

„Erfolgreiche daten-getriebene Marketingabteilungen haben zwei Gemeinsamkeiten: Sie messen ihre Performance fortlaufend und sie verwenden aussagekräftige Visualisierungen. Die Datorama Plattform kombiniert die branchenweit besten Funktionen für Datenintegration und -harmonisierung mit echtzeit-basierten Erkenntnisgewinnen, so dass mein Team immer die vollständige Story kennt, um die richtigen Entscheidungen für unsere Partner und Endkunden zu treffen. Die neuen Visualisierungsfunktionen stellen sicher, dass unsere gesamte Organisation Erkenntnisse klar und effektiv kommunizieren kann. Damit können wir unseren Kampagnenteams, unserer Firmenleitung, der Finanz- und Rechnungsabteilung ebenso wie unseren Partnern und Kunden die richtigen Ansichten bieten, unter anderem in Bezug auf Künstler, Veranstaltungsorte und Sportmannschaften. Die Produktinnovationen von Datorama belegen das Engagement des Unternehmens zur Optimierung des digitalen Marketings und machen Datorama für Ticketmaster zu einem echten strategischen Partner in punkto Unternehmenswachstum.“

Michael Silver, Media Technology & Operations, Ticketmaster:

„Wir arbeiten jeden Monat an Tausenden unterschiedlichen Kampagnen unserer Kunden und verwenden Targeting, Echtzeit-Analysen und Kundensegmentierungen über alle verfügbaren Kanäle, um mehr Umsatz zu generieren aber auch um optimale Kundenerfahrungen zu schaffen. Das bedeutet, dass wir in Echtzeit Berichte benötigen, die unsere Daten in verwertbare Erkenntnisse verwandeln, die wir zu Optimierungszwecken nutzen können. Die neuen Visualisierungsfunktionen von Datorama ermöglichen es unseren Teams, Anpassungen an unser Dashboard Design ganz einfach vorzunehmen, so dass wir unsere Daten noch besser verstehen können. Sie unterstützen uns auch hinsichtlich der benötigten Skalierbarkeit. So können wir jedes Dashboard-Design ganz einfach an den jeweiligen Brand des Kunden angleichen. Data Canvas zeigt, dass Datorama die Anforderungen in heutigen Marketingabteilungen wirklich versteht und die Werkzeuge bereitstellt, um den Zugang zu Auswertungen und Analysen weiter zu erleichtern.

Leah Pope, CMO, Datorama:

„Marketingabteilungen müssen auf dem Weg zu einer vollständig daten-getriebenen Organisation verschiedenste komplexe Herausforderungen bewältigen. Das Datorama Team sucht immer neue Wege, um KI so einzusetzen, dass Marketingexperten mehr Kontrolle über ihre Daten erhalten und auch darüber, wie sich diese Informationen bewerten lassen. Mit Datorama Data Canvas verfügen Marketer jetzt über eine Dashboard-Lösung, die die nötige Schnelligkeit und einfache Anwendung mitbringt, um in Unternehmen und Agenturen auf breiter Ebene eingesetzt zu werden und, und das vielleicht der wichtigste Punkt, um das daten-basierte Storytelling innerhalb der gesamten Marketingorganisation zu fördern.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Datorama GmbH
Domstraße 10
20095 Hamburg
Telefon: +49 (40) 822178222
Telefax: +49 (40) 822178299
http://datorama.com/de

Ansprechpartner:
Andrea Asam
Marketing Consultant
E-Mail: andrea.asam@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Psychiatriezentrum Münsingen führt Zuweisermanagement ein

Psychiatriezentrum Münsingen führt Zuweisermanagement ein

Um für die Anforderungen eines modernen Zuweisermanagement fit zu sein, verschrieb sich das Psychiatriezentrum Münsingen (PZM AG) eine interne Reorganisation. Zurzeit arbeitet das PZM in den Abteilungen mit verschiedenen Adressverzeichnissen und Systemen. Damit ist eine effiziente und effektive Bearbeitung der Zuweiser-Adressen nicht möglich. Das PZM geht noch einen Schritt weiter: sämtliche Adressdaten für Kommunikation, Marketing, Administration, Weiterbildung, Forschung, usw. sollen neu zentral in einem CRM-Tool verwaltet werden.

evidence crm4clinic wird neu als Adressen-Master eingesetzt. Das Tool stellt verschiedenen Umsystemen, z.B. dem Klinikinformationssystem ORBIS, qualitativ einwandfreie Daten zur Verfügung. crm4clinic ermöglicht ein modernes, automatisiertes Kampagnenmanagement, das speziell für die Pflege und Gewinnung von Zuweisern entwickelt wurde. Durch die freie Stichwortvergabe pro Kontakt u/o Firma, die Zuteilung zu definierten Betreuern oder die Office-Anbindung erfüllt das System weitere Anforderungen des PZM.

Mit evidence crm4clinic verspricht sich das Psychiatriezentrum Münsingen viele Vorteile. Die wichtigsten sind dabei:

  • zentrale Datenhaltung mit klar geregelten Zuständigkeiten
  • Zeitersparnis bei der Pflege der Adressen und gleichzeitig optimierte Datenbestände
  • 360°-Sicht auf die zuweisenden Ärzte und damit eine effektive Segmentierung derselben
  • wirkungsvolle Unterstützung des Marketings als Kampagnen- und Informationssystem

Dazu Marion Ebinger, Verantwortliche Marketing & Kommunikation der PZM AG: "Durch die zentrale Datenhaltung erhoffen wir uns eine Verbesserung der Zuweiserkontakte. Wir freuen uns, wenn wir unsere Zuweiser so ansprechen können, wie diese es wünschen und sind überzeugt, dass sich dadurch die Kontakte besser gestalten lassen."

Auch der Datenschutzaspekt nach der neuen EU-Verordnung (DSGVO) war ein Auslöser für die Beschaffung. Aus Support-Sicht waren vor allem die Zukunftsfähigkeit des Systems und die Flexibilität wichtig.

Über das Psychiatriezentrum Münsingen
Das Psychiatriezentrum Münsingen behandelt jährlich rund 2500 Patientinnen und Patienten und gehört damit zu den wichtigsten Kliniken in der Schweiz. Als grösster Arbeitgeber des Aa-retals bietet das PZM 650 Menschen einen attraktiven Arbeitsplatz. Für weitere Infos besuchen Sie bitte die Webseite des PZM.

Über die Glaux Soft AG

Mit der evidence Plattform und den branchenführenden Funktionen für ein Adaptive Case Management ermöglicht Glaux Soft einen schnellen Weg, leistungsfähige Unternehmens- und Fachanwendungen zu entwickeln und bereitzustellen. Damit verbessern wir die Effektivität und die Wirtschaftlichkeit unserer Kunden und erhöhen so ihren Erfolg. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine hohe, gleichbleibende Qualität von der Idee über die Realisation bis hin zu Betrieb und Support.

evidence crm4clinic ist eine Standard-Software, die auf der evidence Plattform basiert und deshalb individuell an die Bedürfnisse von Spitälern und Kliniken anpassbar ist.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Glaux Soft AG
Steigerhubelstrasse 3
CH3008 Bern
Telefon: +41 (31) 38810-10
http://www.glauxsoft.com

Ansprechpartner:
Heidi Pfund
Leiterin Marketing & Kommunikation MarKom
Telefon: +41 (31) 3881041
E-Mail: heidi.pfund@glauxsoft.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitale Kommunikation in der Pharmaindustrie ohne Opt-In? Ja, das geht

Digitale Kommunikation in der Pharmaindustrie ohne Opt-In? Ja, das geht

Mit Inkrafttreten der DSGVO verschafft sich auch eine ganze Branche aus Anwälten, Experten und Sprechern Gehör, die in der Mehrzahl die Pharma-Unternehmen vor den Gefahren der digitalen Kommunikation mit den Kunden ohne deren Opt-in warnen.

Die Berater sehen das häufig so: ohne Opt-in darf kein Unternehmen E-Mails versenden. Aber ganz so klar ist es nicht. In der Tat gibt es viele Fälle, in denen ein Unternehmen durchaus eine E-Mail senden kann, auch ohne erforderliches Opt-in.

Bevor ich dies weiter ausführe, sollten Sie wissen, dass ich kein Anwalt bin. Nachdem ich mich jedoch von einer ganzen Reihe von Experten beraten ließ und den eigentlichen Text der Richtlinie durchgelesen habe, kann ich nur bestätigen, dass es jede Menge Grenzfälle in der DSGVO gibt und auch jede Menge Fälle, in denen sich die Experten nicht einig sind.

Ich möchte daher ein paar Fälle hervorheben, in denen Unternehmen auf ganz legale Weise E-Mails an Empfänger senden können, die nicht explizit eingewilligt haben, wo also kein Opt-in vorliegt. Um die Dinge nicht unnötig kompliziert zu gestalten, verwende ich den Begriff E-Mail oder Mail in diesem Artikel. Die Regeln oder Empfehlungen gelten jedoch auch für andere digitale Kommunikation wie SMS, die sozialen Medien, Online-Messaging-Dienste und Fax.

1. Eine wirklich persönliche E-Mail. Damit meine ich nicht die Massenrundsendungen, die durch Anpassung der Begrüßung auf „Lieber Herr Krüger“ personalisiert wurden, sondern eine wirklich persönliche E-Mail, wie z. B.: „Hallo Bernd, wie nett, dass wir uns letztes Wochenende beim Fußballspiel der Kleinen getroffen haben. Ich würde gerne unser Gespräch fortsetzen.“ Keine Marketingabteilung würde so eine Mail senden. Darum können Sie sie problemlos verschicken, selbst wenn Bernd dem nicht ausdrücklich zugestimmt hat. Sie könnten sie sogar versenden, wenn Bernd Sie explizit angewiesen hat, es NICHT zu tun. Ob es im geschäftlichen Sinne eine kluge Entscheidung wäre, ist eine andere Sache. Legal ist es aber auf jeden Fall.

2. Jede E-Mail, die Ihr Kontakt aufgrund der Gegebenheiten von Ihnen erwarten kann. Das könnte in Verbindung stehen mit einer Besprechung, Veranstaltung, Anfrage nach Material, Musterabgabe oder anderen Transaktionen, die Sie in beidseitigem Einverständnis bereitwillig eingegangen sind oder erwägen, z. B.: „Hallo Bernd, ich möchte kurz unser Treffen am kommenden Dienstag um 10 Uhr bestätigen“ oder „Ich freue mich Ihnen mitzuteilen, dass das Muster heute versandt wurde. “Auch für derartige E-Mails ist kein spezifisches Opt-in erforderlich. Wie Sie sich denken können, kann die Aussage, dass der Kunde „die E-Mail aufgrund der Gegebenheiten erwarten kann”, frei ausgelegt werden. Aber genau so steht es in der DSGVO.

3. Wenn der Kontakt bereits ein Kunde ist. Dann können Sie Marketing-E-Mails und Newsletter an Ärzte und Apotheker versenden, die Ihre Produkte bestellt oder verschrieben haben, Ihre Veranstaltungen besucht haben oder, gemäß gewisser Auslegung, sich ganz einfach mit Ihren Außendienstmitarbeitern getroffen haben, und auch dies kann ohne Opt-in erfolgen. Denken Sie nur daran, diesen E-Mails die Option zum Opt-out hinzuzufügen.

Gemäß dieser Auslegung könnten die meisten Pharma-Unternehmen weiterhin Newsletter an den Großteil ihrer Kontakte versenden, ohne ein Opt-in haben zu müssen.

Die DSGVO ist erst seit wenigen Wochen rechtskräftig. Einige Pharma-Unternehmen werden versuchen, die Richtlinien zu ihren Zwecken auszudehnen. Andere Unternehmen werden die Richtlinien vermutlich strikter befolgen.

Sobald die Aufsichtsbehörden im Rahmen ihrer Tätigkeit die ersten Warnungen aussprechen oder gar Strafen vergeben, beginnt die Arbeit für die Anwälte und Gerichte. Es kann Monate oder Jahre dauern, bis wir mehr Klarheit über die DSGVO haben.

Natürlich müssen Sie weiterhin Ihre Opt-Ins und Opt-Outs sorgfältig nach DSGVO verwalten, idealerweise mit einer professionellen Consent-Lösung, die Bestandteil Ihres CRMs ist oder eng an Ihrem CRM angebunden ist.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ysura GmbH
Metzstr. 14b
81667 München
Telefon: +49 (89) 41417330
Telefax: +49 (89) 41417330
http://www.ysura.com/de/

Ansprechpartner:
Keith Gruen
Telefon: +49 (172) 8976199
E-Mail: keith.gruen@ysura.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Marketing Cloud Deletion Tool ab sofort verfügbar

Marketing Cloud Deletion Tool ab sofort verfügbar

factory42 stellt das Marketing Cloud Deletion Tool bereit: kostenfreie Lösung zur Datenlöschung in allen Systemtabellen der Salesforce Marketing Cloud

Die neue Datenschutzgrundverordnung beinhaltet das Recht zur kompletten Löschung von personenbezogenen Daten, wie E-Mail-Adressen, aus Unternehmensdatenbanken. Für Nutzer der Salesforce Marketing Cloud existiert nun eine Lösung, die ermöglicht, Kontakte schnell und einfach aus allen Systemtabellen und allen Data Extensions zu löschen. Somit ist sichergestellt, dass keine E-Mails oder andere Kommunikation mehr an den Kontakt versendet werden können und allen rechtlichen Aspekten Rechnung getragen wird.

Das Tool ist online, über jeden Browser erreichbar und nach einer kostenlosen Registrierung nutzbar. https://mc-toolkit.herokuapp.com/

Über eine Programmierschnittstelle müssen die Zugangsdaten für die zu durchsuchende Business Unit hinterlegt werden, um dann über die verfügbare Oberfläche nach einer oder mehrerer zu löschender E-Mailadressen suchen zu können.

In einer Log Data Extension, die ggf. automatisch im System angelegt wird, wird jede Löschung protokolliert. Die E-Mail-Adresse wird dabei als MD5 Hash mit hinterlegt, um der Löschung gerecht zu werden und gleichzeitig bleibt die Auskunftsfähigkeit bestehen, um auf eventuelle Rückfragen reagieren zu können.

Auch wenn nichts gelöscht werden soll, kann das Tool verwendet werden, um zu überprüfen, ob bestimmte E-Mail-Adressen noch irgendwo in der Marketing Cloud gespeichert sind.

factory42 GmbH ist Salesforce Gold Consulting Partner mit Hauptsitz in München und hilft, Kundenprozesse auf Basis der Salesforce-Plattform in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Services zu optimieren und damit flexibler und effizienter zu gestalten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

factory42 GmbH
Rosenheimer Strasse 145 b
81671 München
Telefon: +49 (89) 8780676-0
Telefax: +49 (89) 8780676-99
http://www.factory42.com

Ansprechpartner:
Luise Böhm
Marketing & PR Mananger
Telefon: +49 (89) 8780676-46
E-Mail: lboehm@factory42.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CADENAS Fachbeitrag im Sonderheft „Bauprodukte digital 2018“

CADENAS Fachbeitrag im Sonderheft „Bauprodukte digital 2018“

Große Bauvorhaben, wie z. B. die Konstruktion eines Krankenhauses, eines Bahnhofs oder Flughafens, dauern sehr lange, oft länger als geplant. Mit Building Information Modeling (BIM) werden Missverständnisse in der Gebäudeplanung vermieden und damit auch die Projektlaufzeiten optimiert. Der Aktualisierung der verplanten Bauelemente erhält eine besondere Bedeutung, wenn sich während dieser Zeit Änderungen und Erweiterungen seitens der Hersteller ergeben.

Um diese spezielle Anforderung der Baubranche zu erfüllen, hat CADENAS ein wegweisendes BIMcatalogs.net Content Plugin für Autodesk Revit und andere CAD Systeme entwickelt, um das schnelle Ändern und Updaten von allen gängigen Revit RFAs zu gewährleisten. Die Verbindung zwischen Herstellern und Planern bleibt so während des gesamten BIM Prozesses bestehen. Dank der tiefen Integration des Plugins sind zahlreiche, zertifizierte Produktkataloge namhafter Hersteller mit hunderttausenden BIM Objekten für User von Autodesk Revit 2014 bis 2018 in Sekundenschnelle verfügbar.

Der folgende Beitrag im Sonderheft "Bauprodukte digital" zeigt, worauf Hersteller von Architekturkomponenten achten sollten und wie die konkrete Umsetzung am besten erfolgt, damit die durchgängige und nachhaltige BIM Kommunikation zwischen Herstellern und Planern verlustfrei gewährleistet wird:

 PDF Download – Bauprodukte digital 2018

Das praktische BIMcatalogs.net Content Plugin finden Sie unter: 
https://www.bimcatalogs.net/plugin 

Weitere Informationen zu BIMcatalogs.net finden Sie unter: www.bimcatalogs.net.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PUTZIN vereinfacht dank intelligenter 3D CAD Modelle seiner Zahnradpumpen die Konstruktion komplexer Schmieranlagen

PUTZIN vereinfacht dank intelligenter 3D CAD Modelle seiner Zahnradpumpen die Konstruktion komplexer Schmieranlagen

Bereits seit Anfang 2015 stellt die PUTZIN Maschinenbau GmbH ihren Kunden und Interessenten ihr gesamtes Produktprogramm der Zahnradpumpen und -aggregate zum kostenlosen Download in über 100 gängigen, nativen CAD Formaten zur Verfügung. Ermöglicht wird dies durch den Elektronischen Produktkatalog eCATALOGsolutions von CADENAS. In den bestehenden digitalen Produktkatalog von PUTZIN sind für Ingenieure und Einkäufer jetzt weitere wichtige Engineering Informationen, wie reale Gewichte und Zolltarifnummern der Komponenten, aufgenommen worden. Diese sogenannten Metadaten gehen über die reine Geometrie einer Komponente hinaus, sind bei jedem Download eines Produktes verfügbar und damit fester Bestandteil eines jeden 3D CAD Modells.

Wichtige Metadaten von PUTZIN Produkten verbessern Kundenservice

„Es ist uns als erster Hersteller von Zahnradpumpen gelungen, dass Ingenieure und Einkäufer alle unsere Produkte online auswählen sowie konfigurieren und diese anschließend als 3D CAD Modell direkt in ihre Konstruktion in der jeweiligen CAD Software importieren können“, so Jens-Hendrik Schmidt, Geschäftsführer der PUTZIN Maschinenbau GmbH. „Wir freuen uns, dass unser Produktkatalog nun noch mehr wichtige Engineering Daten bereitstellt. Auf diese Weise beantworten wir Fragen von Kunden zu unseren Produkten bereits im Vorfeld und können unseren Kundenservice damit nochmals verbessern.“

Bei PUTZIN wird Präzision großgeschrieben

Seit 50 Jahren fertigt das bayerische Unternehmen PUTZIN in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden hochgenaue Maschinenbauteile, vom Kleinteil bis zur großen Komponente. Diese Mischung aus Präzision und Lösungsorientierung ist bis heute der Kern jeder PUTZIN-Komponente.

Einfache Konfiguration von Komponenten und passendes Zubehör

Diesen hohen Maßstab legt der Hersteller aus Pegnitz auch bei seinen digitalen Produktdaten an. Mit Hilfe des Elektronischen Produktkatalogs auf Basis der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS können Ingenieure und Einkäufer die PUTZIN Produkte selbst auswählen und konfigurieren. Im gleichen Zuge wird den Nutzern auch das jeweils passende Zubehör zur Komponente angeboten, wie z. B. Überdruckventile oder Impulsförderkontrollen. „Viele Kunden wissen noch gar nicht, dass wir auch das jeweils passende Zubehör im Portfolio haben“, so Jens-Hendrik Schmidt. Auf diese Weise unterstützt der Elektronische Produktkatalog das Unternehmen PUTZIN dabei, die Bekanntheit seiner Zubehörteile weiter zu erhöhen und ermöglicht damit ein effektives Cross Selling.

Auch wenn es um die Lieferung seiner langlebigen und robusten Zahnradpumpen und Ventile geht, bietet die PUTZIN Maschinenbau GmbH mit ihrem schnellen und zuverlässigen 24-Stunden-Lieferservice alles, was Kunden benötigen. Insgesamt sind so weltweit über 500 000 PUTZIN Produkte im Einsatz und überzeugen mit ihrer Verfügbarkeit, Qualität und Nutzung rund um die Uhr.

„Dank des Downloads unserer Produkte als 3D CAD Modelle und der bereitgestellten, intelligenten Engineering Daten sind auch unsere Kunden bei der Entwicklung ihrer komplexen Schmieranlagen immer einen Schritt voraus“, bestätigt Jens-Hendrik Schmidt.

Die 3D CAD Modelle der PUTZIN Maschinenbau GmbH stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung unter: http://putzin.partcommunity.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Guter Service gelingt ganz leicht: Fokus auf Kundenwünsche und digitalisierte Leistungen legen

Guter Service gelingt ganz leicht: Fokus auf Kundenwünsche und digitalisierte Leistungen legen

Auf dem Weltmarkt tummeln sich zahllose Hersteller hochwertiger Maschinen und Anlagen. Um sich im hart umkämpften Wettbewerb gegenüber der Konkurrenz zu profilieren, kommt professionellen Services für die Kunden eine immer wichtigere Bedeutung zu. Coresystems, führender Anbieter mobiler Software für Field Service Management, schafft Orientierung für Maschinen- und Anlagenbauer: Wer die folgenden Voraussetzungen erfüllt, stellt die entscheidenden Weichen für volle Auftragsbücher, hochwertige Leistungen für Kunden und vollen Einsatz für den Geschäftserfolg.

In erster Instanz sollten Maschinenhersteller ihre Geschäftsmodelle und Dienstleistungen an den individuellen Gegebenheiten und Unternehmenszielen ihrer Kunden ausrichten. Setzen diese beispielsweise auf präventive Wartungsarbeiten in individuell optimierten Turnussen, müssen auch Serviceleistungen entsprechend angeboten werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, vordefinierte Vorgehensweisen und Checklisten je Kunde zu erarbeiten und dem Serviceeinsatz zugrunde zu legen. Denn je passgenauer Serviceeinsätze auf die konkreten Anforderungen vor Ort ausgelegt sind, desto leichter fällt es, Kapazitäten so einzusetzen, dass sie ihren maximalen Nutzen zur Zufriedenheit des Auftraggebers entfalten – lösungsorientiert, zeit- und kosteneffizient.

Mit Digitalisierung und Datenanalyse zu Prozessexzellenz

Die Digitalisierung des Leistungsportfolios trägt ebenfalls nachhaltig dazu bei, die Effizienz und Qualität des eigenen Servicegeschäfts zu verbessern. Als zuverlässige Tools bewähren sich in immer mehr Unternehmen moderne Software-Lösungen für das Field Service Management und smarte Apps für den Außendienst. Mit ihrer Hilfe gelingt es, Prozesse zu verschlanken, Fehlerquellen zu minimieren sowie Zeitbedarf und Aufwand der Technikereinsätze insgesamt zu reduzieren.

Der Außendienst bildet zudem eine einträgliche Quelle für Daten, die als Anleitung für zukünftige Geschäftsentscheidungen zugrunde gelegt werden können – vorausgesetzt, die Hersteller werten sie methodisch und entsprechend der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) aus. Wer aus seinem Datenschatz aussagekräftige Schlüsse zieht, treibt die Verbesserung aller Geschäftsbereiche von Forschung und Entwicklung über Wartung und Service bis hin zu Marketing und Vertrieb aktiv voran.

Servicetechniker leisten Support für den Vertrieb

Wichtigstes Kriterium für einen exzellenten Service ist und bleibt aber der direkte Kundenkontakt. Hersteller sind gut beraten, ihre Servicemitarbeiter kontinuierlich weiterzubilden, um die versprochene hohe Qualität zu bieten. Als hervorragende Techniker werden sie gleichzeitig zu Markenbotschaftern, die den Kunden im persönlichen Kontakt wertvolle Empfehlungen, Ratschläge und Hinweise hinsichtlich geeigneter Neu- oder Erweiterungsinvestitionen geben. So lassen sich bestehende Geschäftsbeziehungen intensivieren und die Zufriedenheit des Kunden in weitere Verkaufserfolge ummünzen.

„Qualität ist die oberste Maxime im Servicegeschäft. Ist diese gewährleistet, führt das zwangsläufig zum Verkauf weiterer Serviceleistungen und in direkter Folge zu steigenden Umsätzen“, bekräftigt auch Manuel Grenacher, CEO von Coresystems. „Vor diesem Hintergrund führt der Ausbau des Servicebereichs im Maschinen- und Anlagenbau zu höherer Wettbewerbsfähigkeit und steigendem Absatz innerhalb zukunftsorientierter Geschäftsmodelle.“

Über die Coresystems AG

Coresystems ist ein führender Anbieter von mobilen und cloudbasierten Softwarelösungen in den Segmenten Field Service Management und Workforce Management. Seit der Gründung im Jahr 2006 vertrauen mehr als 190.000 Anwender weltweit auf die Kompetenz und die Lösungen des IT-Unternehmens. Im Fokus steht die innovative Software für Field Service Management. Sie versetzt Unternehmen verschiedener Größe in die Lage, Instandhaltungsservices sowie alle damit verbunden Prozesse signifikant zu verbessern. Darüber hinaus hat Coresystems ein revolutionäres, neues Konzept für das Field Service Management entwickelt: Crowd Service. Der Ansatz ermöglicht Herstellern und Serviceanbietern, verfügbare Servicetechniker über eine mobile digitale Plattform in Echtzeit zu erreichen und zu beauftragen.
Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz betreibt weitere Niederlassungen in San Francisco, Miami, Berlin, Freiburg, Shanghai, São Paulo und London.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Coresystems AG
Dorfstrasse 69
CH5210 Windisch
Telefon: +41 (56) 50022-22
Telefax: +41 (56) 44420-50
http://www.coresystems.ch

Ansprechpartner:
Rabea Roos
Head of Industrial
Telefon: +49 (211) 8824 7645
E-Mail: coresystems@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SuperOffice veröffentlicht neue Studie: Steht das B2B-E-Mail-Marketing vor dem Aus?

SuperOffice veröffentlicht neue Studie: Steht das B2B-E-Mail-Marketing vor dem Aus?

Während beinahe zwei Drittel aller befragten Unternehmen E-Mail-Marketing überhaupt nicht nutzen, folgen die verbleibenden 40 % dabei nicht den Best Practices für das E-Mail-Marketing.

Angesichts der Tatsache, wie wichtig das E-Mail-Marketing für B2B-Marken aller Arten und Größen ist – immerhin nutzen 87 % der B2B-Marketing-Fachkräfte das E-Mail-Marketing zur Leadgenerierung und 31 % bezeichnen E-Mail-Marketing als Kanal mit dem größten Einfluss auf den Umsatz – wollte SuperOffice den Zustand des E-Mail-Marketing untersuchen und herausfinden, wie es heute eingesetzt wird.

SuperOffice wollte mit dieser neuen Studie, die 1000 B2B-Unternehmen analysiert hat, herausfinden, wie genau Unternehmen E-Mails zur Kommunikation mit ihrer Zielgruppe einsetzen.

„Wir waren überzeugt, dass das E-Mail-Marketing aktuell und relevant ist. Um den aktuellen Zustand des B2B-E-Mail-Marketing zu ermitteln, haben wir unsere eigene Studie durchgeführt. Die Ergebnisse haben uns sehr überrascht! Marketing-Experten sollten diese Studie unbedingt lesen,“ sagt Jennifer Lim Lund, Chief Marketing Officer bei SuperOffice AS.

Zur Durchführung der Studie hat SuperOffice eine neue E-Mail-Adresse eingerichtet und mit dieser Adresse bei kleinen, mittleren und großen B2B-Unternehmen einen Newsletter abonniert.

Vor dieser Studie ist SuperOffice davon ausgegangen, dass E-Mail ein wichtiger Marketing-Kanal für B2B-Unternehmen ist und dass alle Unternehmen innerhalb der 90-tägigen Testperiode mindestens eine E-Mail versenden würden.

Doch die Ergebnisse ergaben ein anderes Bild. Nur eine Handvoll von Unternehmen setzte das E-Mail-Marketing gemäß der Best-Practice-Standards ein.

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse der Studie:

  • 59 % der B2B-Unternehmen nutzen überhaupt kein E-Mail-Marketing.
  • 8 % aller E-Mail-Kampagnen enthalten keinen Kündigungslink.
  • Die durchschnittliche Sendehäufigkeit für E-Mail-Kampagnen liegt bei einer E-Mail pro 25 Tage.
  • Beinahe eine von fünf E-Mail Kampagnen war nicht für mobile Geräte optimiert.
  • 89 % aller B2B-E-Mail-Kampagnen enthielten als Absender den Namen des Unternehmens.

Dieser einzigartige Bericht bietet eine detaillierte Analyse der Ergebnisse und enthält sieben Best-Practice-Tipps für das E-Mail-Marketing basierend auf den erfolgreichsten B2B-Unternehmen.

Hier erfahren Sie mehr über die neue Studie, ihre Ergebnisse und Auswirkungen >>>

Über die SuperOffice GmbH

Über SuperOffice
Angetrieben von der Leidenschaft für Customer Relationship Management (CRM), ist SuperOffice ein Anbieter preisgekrönter CRM-Software für Sales, Marketing und Kundenservice. Mehr als 6.000 Unternehmen vertrauen auf SuperOffice, den führenden CRM-Anbieter in Europa.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SuperOffice GmbH
Martin-Schmeißer-Weg 3b
44227 Dortmund
Telefon: +49 (231) 7586-0
Telefax: +49 (231) 7586-111
http://www.superoffice.de

Ansprechpartner:
Jessica Grundmann
Marketing
Telefon: +49 (231) 7586-270
Fax: +49 (231) 7586-111
E-Mail: jessica.grundmann@superoffice.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Echobot auf der CEBIT mit einer Mission: „Wir machen Mut zur Vertriebsdigitalisierung“

Echobot auf der CEBIT mit einer Mission: „Wir machen Mut zur Vertriebsdigitalisierung“

Auf der CEBIT 2018 in Hannover lässt die Echobot Media Technologies GmbH Technologieherzen höherschlagen. Zusammen mit den Partnern NetPress GmbH und LeadLogic GmbH bringt Echobot zahlreiche Neuerungen und hilfreiche Tipps zur Digitalisierung für Vertrieb, Marketing und Co. mit zur Fachmesse. Die Teams stehen in Halle 16 an Stand B30 Frage und Antwort. In einem Workshop lernen die Teilnehmer gleich Anwendungsbeispiele aus der Praxis kennen.

Auf der einen Seite finden sich Unternehmen vor großen Datenmengen – Big Data – wieder und damit auch vor großen Chancen und enormem Potenzial im Firmenkundengeschäft. Auf der anderen Seite steht aber die Herausforderung, diese Massen zu bändigen und daraus die wichtigsten Informationen herauszupicken. Auch die strengen Datenschutzrichtlinien verunsichern viele Unternehmen. Es ist nicht immer leicht, die richtigen Daten zu besitzen, sie „on demand“ abzurufen aber schon. Wie das geht zeigt Echobot auf der CEBIT.

Echobot CEO Bastian Karweg erklärt: „Dieses Jahr steht am Stand von Echobot alles im Zeichen der Usability. Wir besuchen die CEBIT mit der klaren Absicht, jedem zu zeigen wie einfach und hilfreich die Digitalisierung des Vertriebs ist. Aus unseren Kunden und Interessenten machen wir echte Profis in der Nutzung der Echobot Tools, Integrationen und Schnittstellen. Dafür bringen wir Produktneuerungen mit, veranstalten einen Workshop und freuen uns auf persönliche Gespräche.“

Moderne Technologien im Sinne des Benutzers

Kunden, Zulieferer und Wettbewerber – jede Firmengruppe hat andere Ansprüche und wird von unterschiedlichen Abteilungen betreut. Durch die Einordnung in digitale Firmenlisten bietet Echobot die Möglichkeit diese einzelnen Stakeholdergruppen auch entsprechend zu behandeln. Bei Kunden profitiert der Vertrieb von Hinweisen auf Verkaufsschancen, bei Zulieferern sind eher Risikoindikatoren gefragt, um rechtzeitig entgegenzusteuern.  Die Nutzer von Echobot können jetzt auch von anderen Systemen aus über die Echobot API ihre Listen erstellen, auf sie zugreifen, sie pflegen und löschen.

Auch Anwender der CRM-Systeme Salesforce Lightning und Hubspot dürfen sich auf Neuerungen freuen. Denn die neuen Echobot-Integrationen fügen sich noch harmonischer in die Prozesse ein. Echobot zeigt auf der Fachmesse, wie Firmenaccounts, Ansprechpartnerdaten und Leads auf Knopfdruck mit aktuellen Daten angereichert werden.

Jede Vertriebsstrategie bringt ihre ganz eigenen Anforderungen mit sich: Manch einer ist als „Hunter“ ständig auf Neukundenjagd, ein anderer widmet sich als „Farmer“ lieber den Bestandskunden. Echobot stimmt sein Vertriebstool daraufhin ab und gibt schon exklusive Einblicke in die neuen Hunter- und Farmer-Funktionalitäten für das Vertriebstool CONNECT. Was es damit auf sich hat erfahren Interessenten am Echobot Stand.

Echobot in Halle 16, Stand B30

Das Team von Echobot gibt in Halle 16 an Stand B30 konkrete Einblicke in die Vertriebsdigitalisierung und Smart Data. Die Echobot-Partner Netpress GmbH und LeadLogic GmbH ergänzen die Möglichkeiten in diesem Jahr mit ihren Angeboten. Interessenten können sich gleich eine individuelle Beratung sichern.

Jetzt Termin vereinbaren

Ganz im Zeichen der Benutzerfreundlichkeit veranstaltet Echobot am 13. & 14. Juni einen Workshop, in dem Anwendungsbeispiele erarbeitet und weitere Insights geteilt werden.

Infos und Anmeldung zum „Echoboost“ Workshop

Weitere Informationen zu Echobot auf www.echobot.de oder telefonisch unter
+49 721 500 57 500.

Über die Echobot Media Technologies GmbH

Das Technologieunternehmen Echobot Media Technologies GmbH aus Karlsruhe entwickelt Online-Software für die Informationsaggregation und Analyse externer Daten. Die Experten für Business Information Intelligence helfen über 950 Firmen aller Branchen und Größen, mehr über ihre Marken, Märkte und Zielgruppen zu erfahren. Milliarden digitaler Inhalte werden in Echtzeit analysiert und geschäftsrelevante Daten und Informationen für verschiedenste Unternehmensbereiche bereitgestellt.

Weitere Informationen auf www.echobot.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Echobot Media Technologies GmbH
Südendstraße 52
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 50057500
Telefax: +49 (721) 50057209
http://www.echobot.de

Ansprechpartner:
Timo Bühler
Business Development
Telefon: +49 (721) 50057-500
E-Mail: buehler@echobot.de
Denise Kunz
Marketing
Telefon: +49 (721) 50057-500
E-Mail: kunz@echobot.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.