Schlagwort: mam

Künstliche Intelligenz in der Bilderkennung

Künstliche Intelligenz in der Bilderkennung

apollon, führender Software-Anbieter für modernstes Omnichannel-Marketing hat gemeinsam mit The Group of Analysts, ein weltweit tätiges Marktforschungs- und Beratungsunternehmen, ein Whitepaper zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) in Media Asset Management-Systemen (MAM-Systemen) herausgebracht.

Das Whitepaper beschäftigt sich mit der wachsenden Bedeutung von Bilddateien für Unternehmen und welche Möglichkeiten sich diesen bieten, der rasant größer werdenden Datenmengen Herr zu werden. Denn die klassische Verschlagwortung kommt an ihre Grenzen und hat bald ausgedient. Bilderkennungssoftware und KI-gesteuerte Verschlagwortung rücken immer mehr in den Fokus des Bilddatenmanagements.

In dem Whitepaper geht es dabei nicht nur um die Herausforderungen bei der Verwaltung von Mediendaten und der Limitation heutiger Standards, sondern auch um das Potential neuer, bisher nicht bereitgestellter Informationen. Denn KI ermöglicht die Kombination vieler Erkennungsservices wie zum Beispiel die Text- oder Objekterkennung, und stellt daher mehr Informationen in MAM-Systemen bereit als bisher. Da durch diese Informationsdichte auch ergänzende Systeme wie Produktinformationssysteme (PIM-System) profitieren, werden auch Prozesse, wie das Verknüpfen von Bildern mit Artikeln im Whitepaper näher beleuchtet. Denn die Nutzungsbeispiele von Bilddaten innerhalb von Unternehmen sind zahlreich und vielfältig, und jedes Szenario birgt seine eigenen Anforderungen an beteiligte Systeme und Personen.

Hersteller und Händler zum Beispiel verwalten naturgemäß große Mengen an Bilddateien, einerseits für die interne Verwaltung und andererseits im Kontext von Produktpräsentationen in Onlineshops, Print-Katalogen oder in Social-Media-Kanälen. Namhafte Marken sind oftmals von Markenpiraterie betroffen. Daher ist es für sie sehr wichtig, den Markt kontinuierlich zu beobachten, um auf solche Fälle zeitnah reagieren zu können. Aber auch Versicherungsunternehmen haben ein hohes Bildaufkommen zum Beispiel durch Schadenserstaufnahmen.  

So verschieden die Einsatzmöglichkeiten von Bilddaten sind, so unterschiedlich sind auch die aktuellen Modelle und Technologien am Markt – sei es manuelles oder semi-automatisches Tagging oder Computer Vision, Prebuild- oder Custom-Modelle. Unterschiedliche Metadaten-Standards und die Vielfalt an Lösungen und Kombinationsmöglichkeiten von Technologien machen es einem schwer, den Durchblick zu behalten. Das herausgebrachte Whitepaper stellt die verschiedenen Konzepte nicht nur verständlich dar, es soll Unternehmen auch eine Hilfestellung bieten. Insbesondere wenn es darum geht, herauszufinden, welche Konzepte am besten zu den bestehenden Bedürfnissen passen, welche internen Rollen definiert werden müssen und welche Bedeutung die Nutzung von Bilddaten für das Unternehmen auch in Zukunft haben wird. Auf dem Weg zur Digitalisierung scheint es unausweichlich, sich mit dem Potential von KI nicht auseinanderzusetzen.

Interessierte können das Whitepaper direkt bei apollon anfordern.

Oliver Baum, Prokurist und Leiter Professional Service bei apollon: „Künstliche Intelligenz (KI) im Kontext von Bildern und Videos ist ein aktuelles Trend- und zugleich Schlüsselthema, welches nicht nur die Smartphone-Hersteller beschäftigt und viele Lebensbereiche maßgeblich verändern wird. Als Beispiel wird sich die Art, wie wir etwas suchen, von einer klassischen Textsuche zur visuellen Suche verändern. Zu einer der Hauptaufgaben eines Omnichannel-Marketingsystems gehört neben dem Management von Medien und deren Metadaten die gezielte Suche für das Wiederauffinden von Content. Die klassische Verschlagwortung, wie sie oft noch angewendet wird, hat bald ausgedient, da sie meist inhomogen und unvollständig ist. Sie wird sukzessive in dem Grad und in der Geschwindigkeit abgelöst werden, in dem sich die Bilderkennung weiter verbessert.“

Über die apollon GmbH+Co. KG

apollon ist Ihr kompetenter Partner für alle Facetten moderner Medien-IT im Omnichannel-Marketing. Durch den Einsatz innovativer und intuitiver Software unterstützen wir Sie dabei, Ihre Prozesse flexibler, effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten.

Wir stehen Ihnen mit individueller Beratung, anforderungsorientierter Konzeption und Entwicklung sowie zukunftssicheren Lösungen zur Seite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.apollon.de/

Ansprechpartner:
Yasemin Czechowski
Marketing Manager
E-Mail: yczechowski@apollon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Warema lässt sich im Digitalisierungsprozess nicht blenden

Warema lässt sich im Digitalisierungsprozess nicht blenden

Mit der Einführung des innovativen Product Information Management Systems (PIM) von Contentserv geht Warema konsequent ihrenWeg zur Digitalisierung ihrer Wertschöpfungskette.

Der unterfränkische Sonnenschutzhersteller weiß um die Wichtigkeit von Produktdatenmanagement und hat sich deshalb entschieden, mit dem PIM von Contentserv seine Produktdaten zentral zu verwalten.

Warema – der Sonnenlicht-Manager führt Produktdaten zusammen

Die Warema Renkhoff SE ist die Dachgesellschaft der Warema Gruppe. Das Familienunternehmen zählt zu den führenden Produzenten von innovativen technischen Sonnenschutz- und Steuerungssystemen (Außenjalousien, Rollläden und Markisen). 1955 von Hans-Wilhelm Renkhoff und Karl-Friedrich Wagner im unterfränkischen Marktheidenfeld gegründet, arbeiten heute 3.700 Mitarbeiter in 20 Niederlassungen weltweit an Projekten und Aufträgen für Kunden aus ca. 48 Ländern. Mit 460 Millionen Euro Umsatz weltweit ist die Warema Gruppe europäischer Marktführer für innen- und außenliegende Sonnenschutzprodukte. Mit seinen individuellen Produktlösungen aus den Bereichen Outdoor Living, Home Comfort und Smart Home steigert der Sonnenlicht-Manager die Lebensqualität sowie das persönliche Wohlbefinden der Menschen. Zugleich lässt sich insbesondere durch den Einsatz smarter Steuerungstechnologien die Energieeffizienz von privaten und gewerblichen Gebäuden erhöhen. Die Warema Gruppe ist neben der Produktion von Sonnenschutzsystemen auch auf dem Gebiet des Maschinenbaus und der Kunststofftechnik für die Automobilindustrie und Medizintechnik erfolgreich am Markt tätig.

Verwaltung von Produktdaten steht im Fokus

Durch die Einführung des PIM und MAM verspricht sich Warema eine noch effizientere Verwaltung und Bereitstellung von Produktdaten für alle Zielsysteme und Tochtergesellschaften. Außerdem stellt die webbasierte Lösung von Contentserv sicher, dass die Schnittstellen zu bestehenden Systemen, wie beispielsweise das SAP-ERP, einwandfrei funktionieren. Zur Aussteuerung der Daten an e-Commerce Plattformen, die Webseite sowie zur Erstellung von Print- und Online-Katalogen ist ein „single point of truth“, aus dem alle Produktinformationen ausgesteuert werden, effizient und kostensparend. Die einfache Datenpflege, die Usability sowie der umfangreiche Funktionsumfang waren entscheidend für die Einführung des Contentserv PIMs. Gemeinsam mit dem Partner Laudert wird Warema nun das PIM von Contentserv implementieren und kommt somit seinen Zielen der effizienten Datenpflege und -verwaltung näher.

“Wir konzentrieren uns darauf, die Chancen, die sich aus der Digitalisierung und Globalisierung bieten für uns zu nutzen. Um digitale Tools optimal einzusetzen, richten wir jetzt den Fokus auf unsere Produktdaten. Mit dem PIM und MAM wollen wir sicherstellen, dass unsere Produktdaten korrekt, schnell und weltweit zur Verfügung stehen“, erläutert Jürgen Bauer, Leiter Technische Koordination F & E.

Über die Laudert GmbH & Co. KG

Laudert ist ein europaweit führender Dienstleister für die Produkt- und Markenkommunikation mit Hauptsitz in Vreden/Westf. sowie weiteren Geschäftsstandorten in Hamburg, Stuttgart, Bad Waldsee, Bangkok und Ho-Chi-Minh-Stadt. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 450 Mitarbeiter, davon 370 in Deutschland. Die Fachgebiete des Laudert – Home of Media reichen von der Analyse komplexer Workflows zur Produktion von Print- und Online-Medien über Fotografie und Vorstufendienstleistungen bis hin zu Digital- und Großformatdrucken und beinhalten die Implementierung komplexer IT-Systemlösungen für PIM + MAM, E-Commerce, Web2Print und Database-Publishing. Mit dem 80 Mitarbeiter starken Geschäftsbereich  IT zählt Laudert zu den führenden Integratoren von Contentserv-Systemen.

Über die Contentserv GmbH

Contentserv ermöglicht es Händlern und Markeninhabern bahnbrechende Produkterlebnisse der Zukunft zu erschaffen, indem sie das Potenzial moderner Technologien voll ausschöpfen. Die Vision ist es, den Alltag von Marketern und Produktteams zu vereinfachen, mithilfe einer modernen, umfassenden und geschäftsorientierten Plattform, bei der die Time-to-Value im Fokus steht.

Der Anspruch von Contentserv ist es, seine Kunden zu befähigen, dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein. Durch die Kombination von Product Information Management (PIM), Master Data Management (MDM) und Marketing Experience Management (MxM) in seiner Product Experience Plattform erlaubt Contentserv Markenunternehmen und Händlern, die Erwartungen ihrer Kunden mit vielfältigen, relevanten und emotionalen Produkterlebnissen zu übertreffen.

Contentserv wurde von Forrester Research als PIM-Technologieführer ausgezeichnet.

Mehr erfahren unter www.contentserv.com/about

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Contentserv GmbH
Dachauer Straße 15b
80335 München
Telefon: +49 (89) 219099-250
Telefax: +49 (89) 219099-251
https://www.contentserv.com/

Ansprechpartner:
Anja Lederer
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 219099250
E-Mail: alederer@contentserv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Gartner nimmt SaleSphere im Market Guide für DCMS Lösungen auf

Gartner nimmt SaleSphere im Market Guide für DCMS Lösungen auf

Gartner sieht großes Potenzial im DCMS Markt und berücksichtigt SaleSphere im Market Guide

Gartner ist ein internationales, börsennotiertes Beratungs- und Marktforschungsunternehmen, das Entwicklungen in der IT-Branche analysiert. Das Unternehmen setzt sich aus den folgenden strategischen Geschäftseinheiten zusammen: Gartner Research, Gartner Executive Programs, Gartner Consulting und Gartner Events. Das Unternehmen arbeitet mit über 45.000 Kunden und Organisationen in 75 Ländern zusammen und hat seinen Hauptsitz in Stamford (Connecticut), USA.

Digital Content Management for Sales

Gartner sieht einen jungen und stark wachsenden Markt in dem Angebot von Plattformlösungen für die digitale Transformation im Vertrieb. Dieser Markt wird unter dem Begriff „Digital Content Management for Sales“ (kurz DCMS) zusammengefasst, welcher das strategische Ziel der Vertriebsaktivierung (engl. Sales Enablement) fokussiert. Bereits im Jahr 2021 sollen rund 15% des Gesamtumsatzes für Sales-Technologien durch Sales Enablement Lösungen erwirtschaftet werden.

DCMS Anwendungen konzentrieren sich auf Verbesserungen in folgenden vertrieblichen Kontexten:

Kundenorientierter Verkauf – Effiziente Nutzung von Verkaufsinhalten, um Interessenten und Kunden im Kaufentscheidungsprozess bedarfsgerecht zu beraten.

Interner Wissenstransfer – Effiziente Distribution relevanter Vertriebs- und Marketinginhalte an Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter. Hierunter fallen auch formelle Verkaufstrainings, Onboarding- und Coaching-Funktionalitäten an.

Partnerbeziehungsmanagement und Multikanalverkauf – Effiziente Verteilung von Verkaufsinhalten (wie z.B. Produktspezifikationen) an Partner.

SDR-Prozesse (Sales Development Representative) – Effizienzsteigerung im Vertriebsinnendienst zur Beschleunigung von Lead-Qualifizierungsprozessen.

DCMS Plattformen umfassen viele Schnittstellen zu Drittsystemen, Autorenwerkzeuge, kollaborative Features und moderne Formen zur Versionierung, Präsentation und Distribution von Inhalten. Die übergeordneten Ziele von DCMS Anwendungen sind die Verbesserung der Kundenbindung, die Steigerung von Abschlussquoten sowie die Vergrößerung und Beschleunigung von Verkaufsabschlüssen.

SaleSphere im Gartner Market Guide

Bei den Unternehmen die Gartner auf dem DCMS Markt verfolgt wird SaleSphere als wichtiger Anbieter wahrgenommen. Die Tochtergesellschaft der mVISE AG wurde in der aktuellen Ausgabe des Market Guides für DCMS Lösungen aufgenommen (Stand der letzten Ausgabe: 16. Oktober 2018).

Im Benchmark sticht SaleSphere vor allem durch seine Potenziale in den Bereichen Content Repository Management, Content Development und Content Delivery heraus. Videos, Fotos, Präsentationen und weitere Assets lassen sich in der Vertriebs App schnell und einfach erstellen, bearbeiten, erweitern und mit den Kunden, Interessenten und Vertriebsmitarbeitern bedarfsgerecht teilen. SaleSphere verfügt sowohl über regelbasierte als auch AI-basierte Inhaltsempfehlungen, die für den geführten Verkauf nützlich sind. Die DCMS Lösung ist vor allem für Außendienstmitarbeiter, die individuelle Verkaufs- und Beratungsgespräche vor Ort führen, von Vorteil. Des Weiteren konzentriert sich SaleSphere auf die Integration von externen Schlüsselsystemen. Das Produkt verfügt über eine eigene Integrationsplattform namens elastic.io, mit der Integrationen einfach erstellt werden können, um Daten aus einer Vielzahl von Drittanwendungen auf der SaleSphere Oberfläche abzurufen (z.B. Anbindung an zahlreiche ERP,- CRM,- PIM- und MAM-Systeme).

SaleSphere positioniert sich vorrangig im deutschsprachigen Raum (DACH) und ist auf die Zusammenarbeit mit Vertriebsorganisationen, die ein großes Volumen an Produktinformationen verwalten, spezialisiert. Diese klare Fokussierung treibt die Produktstrategie von SaleSphere voran.

Über die mVISE AG

Die mVISE AG beschleunigt die digitale Transformation und Integration mit IT Consulting Services, Produkten und kundenspezifischer Software. Dabei liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Mobile- und Cloud Computing, IT-Infrastrukturen und Security sowie Integration und Auswertung von komplexen Daten.

mVISE realisiert Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit den Kunden – von der Konzeptphase über die Entwicklung und Implementierung bis hin zu Managed Services. Cloud-Produkte wie die iPaaS-Plattform elastic.io beschleunigen Integrationsaufgaben. Für die Digitalisierung von Vertriebsprozessen bietet mVISE mit SaleSphere eine integrierte Lösung.

Das mVISE-Team besteht aus mehr als 160 Mitarbeitern mit ausgeprägtem Technologie-Fokus und verfolgt ein gemeinsames Ziel: die Projekte der mVISE-Kunden zum Erfolg zu führen. Neben der Firmenzentrale Düsseldorf verfügt mVISE über Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Bonn. Darüber hinaus flankiert ein kompetentes Partner-Netzwerk das mVISE-Lösungsspektrum – dazu zählen u.a. Amazon Web Services, ProfitBricks, XebiaLabs und Couchbase.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

mVISE AG
Wanheimer Straße 66
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 7817800
Telefax: +49 (211) 78178078
http://www.mvise.de

Ansprechpartner:
Matthias Kant
General Manager
E-Mail: matthias.kant@mvise.de
Richard Stahl
Marketing
E-Mail: marketing@mvise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Das war die dmexco 2018

Das war die dmexco 2018

Wieder ist der Treffpunkt aller wichtigen Entscheidungsträger aus Digital Business, Marketing und Innovation – die dmexco – zu Ende gegangen. Auch apollon, führender Software-Anbieter für modernstes Omnichannel-Marketing, war erneut mit einem Stand in Köln vertreten und blickt auf zwei sehr erfolgreiche Messetage zurück.

In persönlichen Gesprächen konnten sich die Besucher zu Lösungen rund um digitales Marketing überzeugen. Großes Interesse erzeugte die Eigenentwicklung Online Media Net (OMN). Interessenten sahen live, wie OMN Produkt- und Mediendaten effizient zusammenführt und diese vollends automatisiert in die entsprechenden Kanäle (Online und Print) überführt. OMN-Kunden informierten sich über neue Features für noch mehr Marketing-Automatisierung, wie die automatische Bilderkennung mittels künstlicher Intelligenz (KI), automatische Bildbearbeitung und automatische Maskierung. Auch die neue Social-App „News²personal“ fand großen Anklang. Besonders die Tatsache, dass die neue App tausende von Quellen im Social Network in einer einzigen Lösung vereint und den Nutzern gezielt informiert, überzeugte Zeitungshäuser und Verlage nicht nur funktional, sondern auch durch die intuitive Benutzeroberfläche. Ein weiteres Highlight war das neue Instrument DHS, kurz für Digital Holistic Score. Hiermit möchte apollon mittelständisch geprägte Unternehmen unterstützen, die digitale Transformation erfolgreich umzusetzen. Als Basis dient ein Digitalisierungsindex, den der Kunde selbst oder mit Hilfe der apollon ermitteln kann. Das ermittelte Scoring funktioniert als eine ganzheitliche Bestandsaufnahme, um digitale Lecks, Fortschritte und Potentiale aufzuzeigen.

Norbert Weckerle, CEO der apollon: „Im Namen der ganzen apollon danke ich allen Kunden und Interessenten für das rege Interesse an unseren Marketing-Lösungen. Das uns entgegengebrachte positive Feedback ehrt mich besonders und zeigt, dass wir einen echten Mehrwert anbieten. Ein großes Dankeschön möchte ich auch an den Messeveranstalter und unsere Helfer aussprechen, die einen gelungenen Auftritt ermöglicht haben. Ich freue mich jetzt schon auf eine weitere dmexco in 2019.“

Über die apollon GmbH+Co. KG

apollon ist führender Software-Anbieter für alle Facetten des modernen Omnichannel-Marketings. Die eigens entwickelten Lösungen helfen Unternehmen, Marketing-Prozesse flexibler und wirtschaftlicher zu gestalten und Kunden auf allen Kanälen effektiv anzusprechen – vom Webshop über Marketplaces bis hin zu Print und Social Media. Kernprodukt von apollon ist Online Media Net (OMN) mit den Modulen Project Management (PM), Product Information Management (PIM), Media Asset Management (MAM), Marketing Ressource Management (MRM), Brand Management (BM) und Workflow Management (WM). Als zentrale Drehscheibe unterstützt OMN bei der effizienten Umsetzung der Marketing-Maßnahmen und dies von der Content-Beschaffung, -Erstellung bis hin zur -Distribution. Die Lösungskompetenz besteht nicht nur aus der technischen Umsetzung des Systems, sondern beinhaltet auch speziell auf den Kunden zugeschnittene fachliche Prozess-Beratung. Über 100 Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen setzten auf die Lösungen der apollon.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.apollon.de/

Ansprechpartner:
Yasemin Czechowski
Marketing Manager
Telefon: +49 7231 941-133
E-Mail: yczechowski@apollon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Datenmanagement durch Künstliche Intelligenz

Datenmanagement durch Künstliche Intelligenz

Denkende Computer, mit denen wir uns unterhalten können, autonome Roboter, die uns Menschen in Brettspiele besiegen. All dies hat mit der Künstlichen Intelligenz (KI) zu tun, doch diese kann nur so intelligent sein, wie der Mensch, der sie programmiert hat.

Die Wissenschaftler bezeichnen mit dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ ein Gebiet der Informatik, somit auch den Bereich Datenmanagement.

Viele große Unternehmen besitzen über tausende Produkte und müssen diese in ihrem Webshop pflegen. Produkte mit Bildern müssen importiert und deren Produktfarbe erkannt, verschlagwortet und übersetzt werden. Daraus resultieren ein sehr hoher Ressourcenaufwand und eine langsame Datenstreuung. 

Der technologisch führende Softwareanbieter CONTENTSERV, Partner des erfahrenen Systemintegrator SDZeCOM, hat dieses Problem durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (IT) gelöst. Bilder die zuvor nur in das CONTENTSERV System importiert wurden, können nun mithilfe von Künstlicher Intelligenz automatisch verschlagwortet werden. Keywords werden festgelegt, Produktmarken, Farben und Gesichter werden erkannt und ein vollautomatischer Übersetzungsprozess ist daran gekoppelt. Somit sind diese Bildinformationen in sämtlichen Sprachen innerhalb kürzester Zeit verfügbar.

Die Bilddaten werden so einfach wie nie zuvor gemanagt, wodurch die Firmen den Vorteil haben, ihre Ressourcen enorm einsparen zu können und diese an anderen Stellen einsetzen können.

SDZeCOM und CONTENTSERV haben gemeinsam im Rahmen des TraningsCenters für Produktkommunikation und ISCM die Webinar-Reihe CONTENTSERV-Special erarbeitet. Die Referenten Arne Kupfer, Consultant bei SDZeCOM und Alexander Wörl, Head of Research & Presales bei CONTENTSERV gehen im Webinar genauer auf die automatische Bilderkennung und Übersetzung von Keywords dank künstlicher Intelligenz ein.

Weitere Informationen unter: www.sdzecom.de/…

Über die SDZeCOM GmbH & Co. KG

Seit 1995 steht die Marke SDZeCOM in der D-A-CH-Region für schwäbische Ingenieursleistung in IT-Projekten mit dem Schwerpunkt Produktkommunikation und Produktdatenmanagement.

SDZeCOM gehört im deutschsprachigen Raum zu den Pionieren und erfolgreichsten Systemarchitekten und Systemintegratoren von Lösungen für effizientes (Produkt)Datenmanagement. Die Leistung reicht von der Auswahl und Einführung von Master Data Management-Systemen (MDM) und Product Information Management-Systemen (PIM) bis hin zur laufenden Betreuung der Lösungen. SDZeCOM arbeitet dabei mit verschiedenen Software-Unternehmen wie Contentserv, OpusCapita oder Stibo Systems zusammen. Durch diese strategischen Partnerschaften verfügen wir über ein Technologieportfolio, das alle Schwerpunkte und Anforderungen für ein effizientes Information Supply Chain Management (kurz ISCM) abdeckt. Das hierbei aufgebaute Know-how erlaubt es uns, unsere Kunden professionell zu beraten, Projekte zu initiieren und umzusetzen und zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SDZeCOM GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
Telefon: +49 (7361) 594-500
Telefax: +49 (7361) 594-591
http://www.sdzecom.de

Ansprechpartner:
Jacqueline Endreß
Marketing
Telefon: +49 (7361) 594-563
E-Mail: j.endress@sdzecom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
apollon auf der dmexco 2018 – Halle 7.1, E-015

apollon auf der dmexco 2018 – Halle 7.1, E-015

In Halle 7.1, Stand E-015 präsentiert apollon neue Produktfeatures für die Softwaresuite Online Media Net (OMN), u.a. die Funktion „Automatische Bilderkennung“ für das Media Asset Management-System „OMN MAM“. Außerdem können Besucher live erleben, wie Bildbearbeitung automatisiert mit Hilfe von OMN erfolgen kann. OMN ist die zentrale Datendrehscheibe für Omnichannel-Marketing.

Eine weitere Neuheit bildet die neue Lösung „News²Personal“, um mehrere Social Networks, wie Facebook, Instagram, YouTube, und Twitter in einer Anwendung zu vereinen. Zu weiteren Highlights gehören das neue Instrument DHS (Digital Holistic Score), das Unternehmen dabei hilft, ihren Digitalisierungsgrad zu ermitteln. Außerdem stellt apollon die neue Digitalagentur .echo.IQ vor – ein Joint Venture von apollon, echolot und MOSAIQ. Das Ziel: gebündelte Kompetenz fü r die Digitale Transformation. Die echo.IQ vereint so einzigartiges Knowhow von knapp 150 Mitarbeitern.

Media Asset Management (MAM) mit künstlicher Intelligenz (KI)

Die wachsende Anzahl an Bildern und Videos erfordert ein optimiertes Handling dieser Marketing-Daten. Um Assets strukturiert zu organisieren und zu distribuieren, wurde die MAM-Lösung aus der OMN-Suite um die Funktion „Automatische Bilderkennung“ erweitert. Mit Hilfe dieser Funktion, erfolgt die Verschlagwortung der Assets automatisiert. Dafür wurden alle führenden Anbieter von Image Taggern an die MAM-Lösung angebunden. Durch Nutzung künstlicher Intelligenz (KI) ist es ab sofort möglich, Assets automatisiert zu erkennen und zu verschlagworten. Für die Nutzer der MAM-Lösung entfällt durch die neue Funktion eine manuelle, zeitintensive Zuordnung der Assets.

News²Personal vereint Social Networks in einer App

Unzählige Posts in den sozialen Netzwerken erschweren den Überblick und eine individualisierte Bereitstellung relevanten Contents ist nahezu ausgeschlossen. Aus diesem Grund hat apollon eine neue App entwickelt, die es ermöglicht alle eingehenden Informationen aus den Social Networks zusammenzuführen und diese individuell auf den jeweiligen Nutzer zugeschnitten bereitzustellen. Hierzu recherchiert und analysiert die App tausende Quellen anhand von Schlagworten. Die App ist selbstlernend anhand eines ausgefeilten Algorithmus, basierend auf neuester KI-Technologie. Das Besondere an News²Personal ist, dass Unternehmen, als Anbieter dieser App, die volle Kontrolle über den Nachrichtenstrom ihrer Leser behalten – Fake-News kann so gezielt entgegengetreten werden. Damit lösen sich Anbieter aus der Abhängigkeit der Algorithmen diverser Plattformen.

Grad der Digitalisierung schnell erkannt mit DHS

Von der Digitalisierung bleibt kein Feld unberührt. Damit Unternehmen schneller erkennen können, wie der eigene Digitalisierungsstatus ist oder wo noch Handlungsbedarf an digitaler Transformation besteht, hat apollon ein neues Instrument namens DHS (Digital Holistic Score) entwickelt. Mithilfe des DHS können Unternehmen schnell den Grad der Digitalisierung selbst ermitteln. Das Instrument verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und beleuchtet das gesamte Unternehmen. Ergebnis ist ein ermittelter Digitalisierungs-Score, der Aufschluss über den tatsächlichen Grad der Digitalisierung gibt und somit eine ideale Basis für Transformationen oder Optimierungen ist.

Norbert Weckerle, Geschäftsführer der apollon GmbH+Co. KG: „Die Digitalisierung betrifft das ganze Unternehmen. Daher war es uns besonders wichtig, ein Instrument zu implementieren, welches nicht nur den Marketingbereich unter die Lupe nimmt. Dies ist uns mit DHS sehr gut gelungen. Was viele Unternehmen jedoch unterschätzen, ist der Sparring-Partner, der Unternehmen in die digitale Zukunft begleitet. Genau hierzu ist es wichtig, einen erfahrenden Spezialisten wie apollon ins Boot zu holen, der sich mit innovativen Technologien bestens auskennt.“

Neue Digitalagentur “echo.IQ“

Innovationen weiter voranzutreiben, ist charakteristisch für apollon. Dies zeigt sich mit der Gründung der neuen Digitalagentur echo.IQ. Erklärtes Ziel ist es, eines der kreativsten und innovativsten Unternehmen für digitale Transformation aufzubauen. Interessierte können am Stand von apollon die Köpfe hinter der neuen Agentur exklusiv und persönlich kennenlernen.

Besucher sind herzlich eingeladen sich selbst von den Omnichannel-Marketing-Lösungen zu überzeugen. Termine können direkt unter http://dmexco.apollon.de/ vereinbart werden.

Über die apollon GmbH+Co. KG

apollon ist Ihr kompetenter Partner für alle Facetten moderner Medien-IT im Omnichannel-Marketing. Durch den Einsatz innovativer und intuitiver Software unterstützen wir Sie dabei, Ihre Prozesse flexibler, effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten.

Wir stehen Ihnen mit individueller Beratung, anforderungsorientierter Konzeption und Entwicklung sowie zukunftssicheren Lösungen zur Seite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.apollon.de/

Ansprechpartner:
Wenke Wuhrer
Marketing
Telefon: +49 (7231) 941-127
E-Mail: wwuhrer@apollon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Object Matrix und Arvato Systems liefern integriertes MAM an Storage / MatrixStore

Object Matrix und Arvato Systems liefern integriertes MAM an Storage / MatrixStore

  • MatrixStore von Object Matrix wird nativ in die VPMS von Arvato Systems integriert
  • Unternehmen profitieren von automatisierten Collaboration-Workflows in der Cloud
  • Kunden erhöhen Wettbewerbsfähigkeit durch Monetarisierung ihrer Contents

Object Matrix und Arvato Systems arbeiten zukünftig als technische Partner zusammen. MatrixStore, auf Medieninhalte spezialisierte Private- und Hybrid-Cloud Objektspeicherlösung von Object Matrix, ist nun nativ in die flexible und skalierbare Video Management Production Suite (VPMS) von Arvato Systems integrierbar.

MatrixStore ist bereits seit 2012 in die Vidispine-Plattform integriert und ermöglicht automatisierte Ingest-, Medienmanagement- und Archiv-Workflows. Seit Ende letzten Jahres gehört das schwedische Unternehmen Vidispine mit 100 Prozent zu Arvato Systems. Durch die Verknüpfung dieser beiden Portfolios und Technologien profitieren Kunden nun besonders im Bereich automatisierter Collaboration-Workflows in der Cloud sowie von intuitiven Benutzeroberflächen und größtmöglichem Schutz von Medieninhalten. Auch bei lokalen Systemausfällen ist der Content geschützt und leicht wieder im System auffindbar.

„Der Wettbewerb in der Medienlandschaft ist größer denn je. Das heißt, Medienunternehmen suchen nach neuen Wegen, ihre Inhalte zu monetarisieren. Eine kollaborative, hoch integrierte Plattform macht es viel einfacher, sowohl Arbeitsabläufe zu automatisieren und Prozesse effizienter zu gestalten als auch Inhalte innerhalb einer Bibliothek zu finden und zu monetarisieren, unabhängig davon, wann sie erstellt wurden“, erklärt Nick Pearce-Tomenius, Sales & Marketing Director von Object Matrix. „Die Integration unserer auf Medien fokussierten hybriden Cloud-Plattformen mit modernen, flexiblen und intuitiven Anwendungen wie VPMS EditMate wird unseren Kunden viele Vorteile bringen“, fügt er hinzu.

Das gemeinsame Lösungspaket von Arvato Systems und Object Matrix wird bereits von Kunden für eine Modernisierung ihrer Video-Workflows in Betracht gezogen. Denn der direkte Zugriff auf alle Assets – vom Ingest über die Produktion bis zu ihrer Ausspielung – ist finanziell und operativ ein enormer Vorteil.

Stefan Eckardt, Head of Portfolio bei Arvato Systems ergänzt: “Damit Medienunternehmen ihre Inhalte monetarisieren können, müssen die Plattformen, die sie einsetzen, eine Automatisierung, erstklassige Schnittstellen sowie hochbelastbare und sichere Speicherplattformen bieten. Die Integration von intelligenten, privaten und hybriden Cloud-Storage-Plattformen wie MatrixStore von Object Matrix ist Teil unserer Vision, die sich stetig ändernden Anforderungen unserer Kunden im heutigen schnellen Turnaround- und On-Demand-Markt zu erfüllen.“

Die Teams von Arvato Systems, Vidispine and Object Matrix präsentieren ihre Lösungen auch in diesem Jahr wieder auf eigenen Messeständen im Rahmen der International Broadcast Convention (IBC) in Amsterdam.

Über Object Matrix
Object Matrix ist ein preisgekröntes, britisches Softwareunternehmen, das Pionierarbeit für Digital Content Governance (DCG), Objektspeicherung und die Modernisierung digitaler Video-Workflows geleistet hat. Die medienorientierten, privaten und hybriden Cloud-Lösungen sind eng in dateibasierte und IP-Workflows integriert und bringen den Kunden wirtschaftlichen und betrieblichen Nutzen. Das Hauptprodukt, MatrixStore, wird von den weltweit größten Unternehmen eingesetzt, die Videoinhalte erstellen und vertreiben, darunter NBC, TV Globo, MSG-N sowie die BBC & BT. Object-matrix.com

Über die Arvato Systems GmbH

Als international agierender IT-Spezialist unterstützt Arvato Systems namhafte Unternehmen bei der Digitalen Transformation. Mehr als 2.600 Mitarbeiter an weltweit über 25 Standorten stehen für hohes technisches Verständnis, Branchen-Know-how und einen klaren Fokus auf Kundenbedürfnisse. Als Team entwickeln wir innovative IT-Lösungen, bringen unsere Kunden in die Cloud, integrieren digitale Prozesse und übernehmen den Betrieb sowie die Betreuung von IT-Systemen. Zudem können wir im Verbund der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Arvato ganze Wertschöpfungsketten abbilden. Unsere Geschäftsbeziehungen gestalten wir persönlich und partnerschaftlich mit unseren Kunden. So erzielen wir gemeinsam nachhaltig Erfolge. IT.arvato.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arvato Systems GmbH
An der Autobahn 200
33333 Gütersloh
Telefon: +49 (5241) 80-80888
Telefax: +49 (5241) 80-80666
https://www.IT.arvato.com

Ansprechpartner:
Marcus Metzner
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5241) 80-88242
Fax: +49 (5241) 80-9568
E-Mail: Marcus.Metzner@bertelsmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Next Level für Tintometer: Online folgt PIM und Print mit der Omnichannel-Box von infolox

Next Level für Tintometer: Online folgt PIM und Print mit der Omnichannel-Box von infolox

Und das mit neuester Technologie: Headless und API-driven CMS-Shop-Integration mit hochperformantem PIM-Connector.

Um ein zügiges Vorankommen zu gewährleisten wurde für den Relaunch des Online-Auftritts der Tintometer Gruppe ein mehrgleisiges Vorgehen gewählt: Parallel zur Konzeption der Website erfolgte die technische Einführung der Komponenten CMS mit Layout-Manager und integriertem PIM-Connector. Dabei sind alle verwendeten Komponenten Teil der neuen, voll integrierten Omnichannel-Lösung von infolox, der Omnichannel-Box.

Mit der Omnichannel-Box vertraut Tintometer auf eine hoch innovative Best-of-Breed-Omnichannel-Lösung. Als Fullstack-Symfony-Software setzt die Omnichannel-Box konsequent auf das modernste und leistungsfähigste PHP-Framework. Sie verbindet dabei Komponenten der führenden Enterprise-Open-Source-Programme eZ Platform, Sylius, SOLR und Netgen Layouts zu einer einheitlichen Lösung mit Anbindungen an verschiedene PIM- und ERP-Systeme.

Die Omnichannel-Box nutzt dazu eine Headless-Architektur mit vielen Vorteilen für den Anwender. Hierbei werden die Daten der verschiedenen Quellsysteme nicht separat in den Online-Kanal eingespeist und das Layout nicht mit verschiedenen Frontend-Konfiguratoren gestaltet. Stattdessen werden die Daten gemeinsam in einer eigenen Schicht in ein hoch performantes Datenrepository abgelegt und von dort mittels eines übergreifenden Layout-Managers mit den verfügbaren Layouts verbunden und online gestellt.

Dies ermöglicht es auf eine revolutionäre Weise, Inhalte aus PIM, MAM und CMS auf das Einfachste per Drag-and-Drop zu mischen, dabei dieselben Layout-Elemente zu verwenden und so eine deutlich verbesserte User Experience zu schaffen. So kann der Anwender selbst einen Großteil der Publishing-Tätigkeit übernehmen, ohne dass Entwickleraufwände anfallen. Ein schnelles Reagieren auf die jeweiligen Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen wird so schnell und einfach möglich. Dies stellt den flexibelsten und modernsten Ansatz dar, den ein mittelständisches Unternehmen derzeit gehen kann.

Der neue Online-Auftritt orientiert sich jetzt noch stärker und mit zusätzlichen Funktionen an den Bedürfnissen der Tintometer-Kunden. Die neue Website führt durch eine optimierte Informationsarchitektur die Anwender schneller ans Ziel und hält verschiedene Möglichkeiten bereit, in alle Bereiche der Produktwelt einzutauchen.

Die wichtigsten Änderungen: die beiden Bereiche Wasseranalytik und Farbmessung gibt es nun  auf einen Blick und mit einem Klick. Wer genau weiß, was er sucht, kann nun auch direkt in seinem Interessensgebiet recherchieren. Zugangswege über die Applikationen, Parameter, Industrien oder Farbskalen und Normen führen ohne Umwege zu den gesuchten Informationen. Der neue SOLR-basierte Produktfinder ebnet den direkten Weg zum gesuchten Gerät, Reagenz oder Zubehör.

Dank des responsiven Designs sind die neuen Funktionen und Zugänge auch mobil überall auf Smartphones oder Tablets zu nutzen.

Die Neuerungen im Überblick:

  • umfangreiche Informationen zu Produkten
  • Suchfunktion für Sicherheitsdatenblätter
  • Sicherheitsdatenblätter direkt bei jedem Gerät und Reagenz
  • Merkzettel mit Favoritenspeicher inklusive Funktion für schnelle Anfragen
  • Downloadkorb
  • zahlreiche zusätzliche Suchfunktionen
  • eigener Pressebereich
  • kontinuierlich ergänzte Sprachversionen

 

Über die Tintometer Gruppe 

Die Tintometer Gruppe mit Stammsitz in Dortmund ist mit ca. 370 Mitarbeitern weltweit eines der führenden Unternehmen im Bereich der Wasser- und Farbanalytik.

Mit der Premiummarke Lovibond® werden in über 160 Ländern innovative Produkte und Dienstleistungen für die exakte Analyse der Reinheit und Qualität von Wasser und Farben angeboten: Von Trink- und Brauchwasser über Oberflächen- und Grundwasser, Roh- und Abwasser bis hin zu Kühl-, Kessel- und Schwimmbadwasser finden Kunden die für sie passenden Produkte im Portfolio. In Petroleum, Speiseölen, Lebensmitteln, Textilien, Getränken und in der Kosmetik ist Tintometer der Farbe auf der Spur.

Über die infolox GmbH

infolox ist eine führende Agentur für Omnichannel-Marketing, E-Commerce und Produktkommunikation mit dem Branchenschwerpunkt Industrie und Technischer Handel. Von Strategieberatung, Konzeption und Systemauswahl über Implementierung, Customizing und Integration bis hin zu Hosting, Support und Wartung – infolox bietet umfassende Lösungen aus einer Hand.

Mit zukunftsstarken Technologien und Softwareprodukten aus den Bereichen Produktinformationsmanagement, E-Commerce, Content-Management und Database-Publishing realisiert infolox Online-Kataloge, Webshops, Corporate Websites und Apps ebenso wie Print-Kataloge, Preislisten und Datenblätter.

Kunden wie ACO, Binder, Bosch Thermotechnik, Bosch Rexroth, Compona, Endress Motorgeräte, Fixit Gruppe, Grass, Kampmann, Kärcher, Pfleiderer Gruppe, Metabowerke, Miltenyi, Sick, SMC Pneumatik, Sola, Tintometer und viele andere vertrauen bereits auf die Kompetenz und Erfahrung von infolox.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

infolox GmbH
Bregenzer Straße 101
88131 Lindau
Telefon: +49 (8382) 275894-0
Telefax: +49 (8382) 275894-9
http://www.infolox.de

Ansprechpartner:
Alexander Pircher
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8382) 275894-3
Fax: +49 (8382) 275894-9
E-Mail: alexander.pircher@infolox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CELUM auch 2018 als Leader für Media Asset Management ausgewiesen

CELUM auch 2018 als Leader für Media Asset Management ausgewiesen

The Group of Analyst veröffentlicht das „Market Performance Wheel 2018“ für das Themenfeld „Media Asset Management“ (MAM). Das Beratungsunternehmen ermittelt für CELUM und seine gleichnamigen Lösung Spitzenwerte in puncto Integrationsfähigkeit und Funktionalität. Die Bestnoten für Benutzeroberfläche und Usability zeigen, dass User Experience für CELUM einen hohen Stellenwert einnimmt. Die Analysten zählen CELUM zu den Innovationstreibern der Branche mit klarer visionärer Ausrichtung.

Das Market Performance Wheel analysiert die Unternehmensperformance in vier Bereichen: 1. Technologie, 2. Ability to execute (Fähigkeit zur Projektumsetzung), 3. Marktdurchdringung und 4. Zukunftsfähigkeit. Die individuelle Potentialanalyse unterteilt diese jeweils in vier weitere, zentrale Unterkategorien. Aus diesen Werten wird daraufhin ein aussagekräftiger Mittelwert generiert. Zusammengesetzt bilden diese Mittelwerte schließlich die Gesamtperformance des Unternehmens.

CELUM behauptet erneut seine Topposition mit einer Gesamtpunktzahl von 85 von 100 möglichen Punkten. In der Unterkategorie „Ability to execute“ ist CELUM führend und wurde erneut als „Leader“ klassifiziert. Kein anderer Anbieter weist in diesem Bereich eine gleich hohe Punktzahl auf.

Positiv fällt auch das Urteil der Analysten für das Analysefeld „Technologie“ aus:

„Auch im Technologiebereich der Bearbeitung und Bereitstellung deckt die Lösung alle geforderten Funktionsbereiche wie Assetbearbeitung, Derivierung und vor allem das Reporting ab. Mit dem noch jungen und nahtlos ergänzbaren Produkt "Workrooms" wird zwischenzeitlich der Bereich Kollaboration, der vor allem in großen Unternehmensszenarien und im Zusammenspiel von Unternehmen und externen Agenturen zunehmend an Bedeutung gewinnt, abgedeckt. Darüberhinaus sind hierfür noch einige interessante Erweiterungen angekündigt. Zusammenfassend positioniert sich die Lösung damit nach wie vor in der technologischen Spitzengruppe.“

Die Bereiche „Software-Deployment“, „Support/Schulungen/Doku“ sowie „Grundsätzliche System-funktionen“ und „Marktdurchdringung“ liegen allesamt auf einem konstant hohen Niveau. Auch in Sachen „Zukunftsfähigkeit“ konnte CELUM wie im Vorjahr überdurchschnittliche Akzente setzen. Das Urteil der Analysten:

„Das Unternehmen und sein Führungsteam durchdringen die Herausforderungen des Marktes sehr gut und verfügen über eine klare visionäre Ausrichtung. Die Entwicklungsfähigkeit liegt für ein Unternehmen dieser Größenordnung auf einem beachtlich hohen Niveau, insbesondere, was das Investitionsvolumen in die Weiterentwicklung des Produktes betrifft.“

Die Potentialanalyse von CELUM mit allen Detailwerten kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen:

www.celum.com | Presse Center

Über die celum gmbH

CELUM ist ein weltweit führender Cloud-Software Hersteller mit Sitz in Linz. Die CELUM Content & Collaboration Cloud optimiert den kompletten Lebenszyklus von digitalen Inhalten und die Interaktion von Menschen in Teams. Kunden von CELUM profitieren von automatisierten Marketing- und Kommunikationsprozessen, zusätzlichen Erlösquellen, reduzierten Kosten und steigender Produktivität. Mehr als eine Million Nutzer, und mehr als 850 Unternehmen in 35 Ländern vertrauen auf CELUM. Das inkludiert Marken wie 3M, CLAAS, Dior, Hilti, MAN, SCOTT Sports, Shiseido, Silhouette, T-Mobile, voestalpine.

CELUM wurde 1999 in Linz gegründet und beschäftigt jetzt mehr als 100 Menschen an Standorten in Österreich, Deutschland, Frankreich und in der Slowakei.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

celum gmbH
Passaustrasse 26
A4030 Linz
Telefon: +43 (1) 522 436 20
http://celum.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Lizenz zum Löten: Kurtz Ersa setzt auf starke Verbindung in der Digitalisierung

Lizenz zum Löten: Kurtz Ersa setzt auf starke Verbindung in der Digitalisierung

Technologieführer wagt mit Contentserv den Sprung in die Produktkommunikation 2.0

Was 1779 als Hammerschmiede begann, ist heute ein international agierender Hightech-Konzern. In mittlerweile sechster Generation setzt Kurtz Ersa weltweit Standards in den Geschäftsfeldern Electronics Production Equipment, Moulding Machines und Metal Components. Um die Digitalisierung des Familienunternehmens weiter voranzutreiben, führt Kurtz Ersa Contentserv ein.

Technologieführer unter sich

Kurtz Ersa, familiengeführter Technologie- und Zulieferkonzern, blickt auf eine beinahe 240-jährige Tradition zurück. Eine der aktuellen Herausforderungen des Unternehmens ist daher, seine Wurzeln einerseits zu bewahren, sich andererseits aber nicht vor Neuerungen zu verschließen. Eine Strategie, die auf langfristiges und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet ist, dient dabei als Leitfaden des Marktführers bei Löttechnologie, Maschinen zur Verarbeitung von Partikelschaumstoffen und Niederdruckgießmaschinen. Global Player wie BMW, Samsung, Siemens, adidas und viele weitere vertrauen auf die Technologie von Kurtz Ersa. Auch international sprechen die Zahlen des Konzerns für sich: Kurtz Ersa ist weltweit präsent und vereint insgesamt 14 Unternehmen mit 7 Produktionsstätten und 9 Auslandsniederlassungen.

Seit Kurzem setzt die Ersa GmbH, Teil des Kurtz Ersa-Konzerns und Systemlieferant für die Elektronikfertigungsprozesse, auf die technologieführende Software aus dem Hause Contentserv, um den Technologievorsprung auch erfolgreich in der Produktkommunikation umzusetzen.

Mit dem Product Information Management (PIM) System können nicht nur Produktdaten zentral an einer einzigen Stelle gepflegt und stets aktuell abgerufen werden; auch die individuellen Anforderungen von Ersa finden im System Beachtung. Das Unternehmen kann seine Prozesse nach eigenen Vorstellungen aufsetzen, hat aber jederzeit eine erfahrene Projektbegleitung in Form eines Contentserv-Partners unterstützend an seiner Seite.

Perfekte Produktkommunikation mit einheitlichen Daten

Durch die internationale Ausrichtung von Ersa fallen neben Bild- und Produktdaten auch viele Übersetzungsprozesse in verschiedenen Sprachen an. Bisher mussten Texte und Bilder für unterschiedliche Kanäle mehrfach gepflegt und anschließend auch noch in die jeweilige Sprache übersetzt werden. Neben einem enormen Arbeitsaufwand sind diese Arbeitsschritte auch anfällig für Fehler.

Mit der Softwarelösung von Contentserv sollen bei Ersa nun Bilder wie Produktinformationen in einem einzigen System gepflegt werden. Automatische Übersetzungsprozesse werden dabei für extrem effizientes Arbeiten und hochwertige Produkt- und Bilddaten sorgen. Die zentrale Produkt- und Mediainformationsplattform bietet zukünftig die Basis für eine optimale Kundenansprache: Von hier aus können sämtliche Informationen stets aktuell und konsistent für die Online- und Offline-Kanäle der Ersa GmbH verwendet werden.

Andreas Spiess, Assistent der Vertriebsleitung der Ersa GmbH, zur Contentserv-Software: „Uns ist es neben einer schnellen Projektumsetzung wichtig, Prozesse nach unseren Vorgaben selbst aufbauen zu können. Nicht zuletzt die Usability von Contentserv ist einer der Gründe, warum wir uns speziell für dieses System entschieden haben.“

Über die Contentserv GmbH

Mit den führenden Software-Lösungen von Contentserv organisieren und optimieren Markenhersteller und Retailer zentral ihre Produktinhalte.

Dadurch bieten sie ihren Kunden eine einzigartige, emotionale Product Experience über alle Touch Points hinweg.

Das Product Information Management-System (PIM) digitalisiert die Marketing Prozesse und sorgt für eine effiziente und emotional ansprechende Produktkommunikation, deren Datenqualität und Aussagekraft um ein Vielfaches steigt. Das innovative Contextual MDM ist auf umfangreiche bzw. lokal unterschiedliche Produktsortimente spezialisiert und ermöglicht eine beispiellose maßgeschneiderte Product Experience in Real-time über alle Kanäle.

Mehr als 300.000 Anwender in 89 Ländern nutzen die technologieführenden Contentserv Softwarelösungen, die vielfach von internationalen Analysten als führend ausgezeichnet wurden. Nicht umsonst zählt Contentserv zu den 10 TOP Innovatoren und "Strong Perfomern" im PIM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Contentserv GmbH
Dachauer Straße 15b
80335 München
Telefon: +49 (89) 219099-250
Telefax: +49 (89) 219099-251
https://www.contentserv.com/

Ansprechpartner:
Elmar Rzany
Head of Customer and Partner Services
Telefon: +49 89 219 099 250
Fax: +49 89 219 099 251
E-Mail: erzany@contentserv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.