Schlagwort: lieferantenmanagement

Lieferantenportal optimiert die Kommunikation zwischen Einkauf und Lieferanten

Lieferantenportal optimiert die Kommunikation zwischen Einkauf und Lieferanten

In der zunehmend globalisierten Weltwirtschaft sind inzwischen selbst kleine und mittlere Unternehmen Bestandteil internationaler Wertschöpfungsketten; wollen sie denn wettbewerbsfähig bleiben. Hierbei spielen die Kommunikation und der Informationsaustausch eine zentrale Rolle. In den globalen, komplexen Wertschöpfungsketten funktionieren die traditionellen Kommunikationswege nur noch bedingt und wenn, dann mit zunehmend hohem Aufwand und hoher Fehleranfälligkeit. Dies gilt sowohl für die interne Kommunikation in den Unternehmen als auch für die externe Kommunikation zwischen den Teilnehmern der Wertschöpfungskette.

Dem Lieferantenmanagement fällt daher neben den klassischen Aufgaben innerhalb der Unternehmen nun auch verstärkt die Aufgabe als Kommunikationsmittel zwischen den Wertschöpfungspartnern zu. Hierfür bietet Simmeth System GmbH ein Lieferantenportal als Ergänzung zu seinem Lieferantenmanagement-Tool Supply-Monitor, einem Modul der Softwarelösung SC-Manager.

Best Practice: Digitalisierung von Qualifikationsverfahren
Kommunikation zwischen Einkauf und Lieferanten: wie sieht die Praxis aus? Nehmen wir das Beispiel der so genannten „Präqualifikation“ von potentiellen Lieferanten. In dieser Eignungsprüfung werden potentielle Lieferanten vor dem ersten gemeinsamen Projekt fachlich, technisch und kaufmännisch genauestens unter die Lupe genommen. Hierzu werden vom Einkauf zuerst einmal alle notwendigen Informationen und Dokumente über die relevanten Unternehmen erhoben. Die Informationen reichen hier von den Basisdaten wie Adresse und Ansprechpartner über kaufmännische Auskünfte zu Umsatz und Ratings bis hin zu Produktinformationen, Tätigkeitsfeldern und Referenzen. Die Art und Anzahl der Dokumente ist meist umfangreich. Sie reichen vom Handelsregisterauszug und Versicherungsbelegen bis hin zu Qualitätszertifikaten.

In den meisten Unternehmen werden nun zur Informationserhebung in MS-Word oder Excel angefertigte Fragebögen verschickt, die Dokumente als Email Anhänge ausgetauscht und von den Mitarbeitern auf diversen Server-Laufwerken abgelegt. Die erhaltenen Antworten müssen von Mitarbeitern des Einkaufs in Vergleichslisten abgetippt und manuell ausgewertet werden.

So einfach geht nun dieser Prozess mit dem Lieferantenportal von Simmeth System: der potentielle Lieferant erhält per Email seine Zugangsdaten. Er meldet sich über einen Browser an, kann dort alle vom Einkauf gestellten Fragen beantworten und die benötigten Dokumente hochladen. Antworten und Dokumente werden geordnet in einer zentralen Datenbank gespeichert. Die verantwortlichen Einkäufer werden automatisch über die Aktivitäten der Lieferanten auf dem Laufenden gehalten. So haben sie den Status des Prozesses aller beteiligten Lieferanten immer im Überblick, können jederzeit die Informationen und Dokumente einsehen, prüfen und bewerten. Besteht noch weiterer Informationsbedarf, kann dies dem Lieferanten mitgeteilt werden.

Elektronische Lieferantenakte: Workflowsteurung und Dokumentenverwaltung
Der gesamte Präqualifikationsprozess wird so durch pragmatische Workflows gesteuert, der Aufwand erheblich vereinfacht und Fehler dadurch minimiert. Auch für die weiteren Prozessschritte mit den nun qualifizierten Lieferanten sind die Verbesserungspotentiale enorm: So mussten bisher nach erfolgreicher Präqualifikation und vor der Zusammenarbeit alle erhobenen Informationen nochmals aus den angefertigten Listen für die operativen ERP-Systeme abgeschrieben werden. Nun stehen sie in der SC-Manager Datenbank zum automatischen Transfer in die Partnersysteme zur Verfügung.

Ähnliche Vorteile bietet der Einsatz des Lieferantenportals nun in der operativen Einkaufs-Lieferantenbeziehung. Reminder-Funktionen zum Beispiel für ablaufende Verträge und Zertifikate sowie die direkte Erneuerung dieser Dokumente durch den Lieferanten mittels Upload im Portal seien als Beispiel genannt. Die Dokumente werden dabei auch nicht mehr manuell kopiert und abgelegt, sondern automatisch, zentral und geordnet. Ein späteres „Wo war denn nun nochmal dieser Vertrag des Lieferanten X?“ und „Was ist denn jetzt die aktuelle Version?“ entfällt!

Einkauf 4.0: einfache Prozesse
Vermeintlich einfache Prozesse wie das up-to-Date halten von Basisdaten wie Bankverbindungen und Ansprechpartner aller Lieferanten ist ohne Portal ein fast unmögliches Unterfangen. Veraltete Daten werden meist erst bemerkt, wenn zum Beispiel eine Email nicht angekommen ist oder ein Transfer nicht geklappt hat. Über das Portal kann nun ein regelmäßiger Workflow eingerichtet werden, in dem der Lieferant seine Basisdaten zum Beispiel einmal pro Jahr überprüfen und aktualisieren muss. Führt er diese Prüfung nicht durch, wird der Einkauf wiederum informiert.

Auch die gezielte Verbesserung der Zusammenarbeit, die Lieferantenentwicklung, wird durch das Lieferantenportal erheblich verbessert: Ergebnisse der regelmäßigen Lieferantenbewertungen werden den Lieferanten im jeweils gewünschten Detaillierungsgrad direkt zur Verfügung gestellt und über ein integriertes Maßnahmenmanagement in einen gesteuerten Verbesserungsprozess überführt. Die Aufgaben können wiederum von Lieferant und Einkauf gemeinsam bearbeitet werden. Ein wirklich zielführender Verbesserungsprozess kann nun stattfinden.

Moderne Kommunikationsmittel müssen für den Anwender einfach zu verstehen und zu bedienen sein. Ganz in diesem Sinne reicht beim Supply-Monitor Lieferantenportal ein knapp 3-minütiges Lernvideo für die Bedienung aus, welches übrigens für alle Anwender ganz einfach direkt in der Login-Maske aufrufbar ist.

Das Supply-Monitor Lieferantenportal ist ein anschauliches, pragmatisches Beispiel für das enorme Potential moderner, einfacher und unkomplizierter Lösungen in der globalen Wertschöpfungskette.

Der Supply-Monitor ist ein Modul der Softwarelösung SC-Manager von Simmeth System und kann beliebig mit anderen Modulen kombiniert werden. Es bestehen Standardschnittstellen zu SAP und anderen ERP sowie QS Systemen sowie frei konfigurierbare Interfaces zu beliebigen Vorsystemen bis hin zum Excel-Sheet. Webservices schaffen eine Datenanbindung an externe und Internet basierte Datenquellen.

Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain
Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den „Kapitän“ stets informiert. Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig – für spezialisierte Mittelständler und namhafte Global Player. Mit ihren Software-Tools wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle „Bauchgefühl“ des Managers in argumentierbare Faktoren.
Der „SC-Manager" von Simmeth System informiert direkt und umfassend über die operativen Vorgänge Ihres Unternehmens. Die modulare Softwarelösung ermöglicht es, tägliche Entscheidungen auf fundierter Basis schnell und sicher zu treffen.
Er hilft, Prozesse zu überwachen und stellt notwendige Informationen über interaktive Oberflächen so dar, dass Anwender schnell und einfach verstehen was passiert. Den Einkauf unterstützt das Modul für das Lieferantenmanagement (SRM) über den kompletten Lebenszyklus der Lieferantenbeziehung von der Erstregistrierung über die Lieferantenbewertung bis zur Lieferantenentwicklung. Es zeigt auf, wer „best of breed“ ist und warum. Es hilft, die richtigen Lieferanten auszuwählen und identifiziert Risiken. Das Einkaufscontrolling unterstützt er mit Einkaufskennzahlen, Spend Analysen und Abweichungsmeldungen im Beschaffungsprozess.
Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermittelt der SC-Manager KPI wie Bestandsinformationen, Lieferzeiten, Produktivität, und Engpässe auf globaler als auch auf Kostenstellenebene.
Alarmsignale warnen rechtzeitig vor Risiken und erlauben sofortige Ursachenanalyse und Gegensteuerung.
Der SC-Manager kann in beliebigen Supply-Chain Szenarien eingesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Vertrieb
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
OPUS stattet sein Multi-Projektmanagement-Tool KLUSA mit umfangreichem Lieferanten- und Kundenmanagement aus

OPUS stattet sein Multi-Projektmanagement-Tool KLUSA mit umfangreichem Lieferanten- und Kundenmanagement aus

Das Münchner IT-Unternehmen OPUS hat seine hauseigene Multi-Projektmanagement-Software KLUSA ausgebaut und bietet Nutzern ab sofort auch die Verwaltung sämtlicher Lieferanten- und Kundenvorgänge an. Schon in früheren Software-Versionen war es möglich, Projekte mit Lieferanten und Kunden zu verbinden, Aktivitäten festzuhalten und Dokumente abzulegen. Neu ist, dass KLUSA mit der aktuellen Version 8.7 den gesamten Geschäftsprozess von Angebotserstellung bis Rechnungsstellung abbilden kann.

Das neue Feature „Transaktionen“ umfasst die Typen Angebot, Bestellung, Bestellbestätigung, Rechnung, Rechnungsstorno, Gutschrift sowie einen frei zu definierenden Vorgang unter dem Begriff „Transaktion“, z.B. für unverbindliche Budget-Angebote. Anwender können Transaktionen manuell oder teilautomatisiert anlegen und verwalten. Darüber hinaus können diese hierarchisch anordnet werden, sodass die Geschäftsfälle gebündelt vorliegen. Für den Export ist es möglich pro Unternehmen und Transaktionstyp individuelle Vorlagen zu erstellen und in KLUSA zu hinterlegen. Die manuelle Anfertigung solcher Dokumente entfällt somit komplett. Zudem können Konzerne und Unternehmensgruppen ihre unabhängigen Einzelgesellschaften mit KLUSA verwalten und dadurch unterschiedliche Absender für interne und externe Transaktionen auswählen.

Mit dieser großen Funktionserweiterung möchte das Softwarehaus OPUS Nutzern die Möglichkeit geben, zukünftig alle projektrelevanten Geschäftsprozesse in KLUSA zu steuern. Vorteilhaft ist hierbei, dass Schnittstellen zu anderen Medien reduziert werden, da keine zusätzliche CRM- oder Lieferantenmanagement-Software benötigt wird. Unterschiedliche Bereiche wie Marketing, Vertrieb, Einkauf, Auftragsabwicklung, Buchhaltung aber auch Projektleiter können jederzeit auf die für sie relevanten Informationen zugreifen. Eine ausreichende Anzahl von spezifischen Rechten stellt dabei sicher, dass Mitarbeiter entsprechend ihrer Aufgaben und Prozessschritte Zugriff auf die jeweiligen Daten erhalten.

„Während der Konzeptphase haben wir eng mit unseren Kunden zusammengearbeitet, um ein Gefühl für ihre Bedürfnisse zu bekommen“, sagt Carsten Schmidt, Bereichsleiter von KLUSA. „Das Endresultat ist ein flexibles Feature, das auf die unterschiedlichsten Kundenanforderungen zugeschnitten werden kann und somit großen Nutzen bietet.“

Über die OPUS GmbH

Die OPUS GmbH wurde im Dezember 1991 als Dienstleister im Bereich Softwareentwicklung für individuelle Kundenlösungen gegründet. Die Geschäftsfelder IT-Servicemanagement nach ITIL und Consulting folgten. Inzwischen hat sich die OPUS GmbH vor allem auch als Hersteller des Multi-Projektmanagement Tools KLUSA® etabliert.
Unter der Federführung von erfahrenen Projektleitern arbeitet ein hoch qualifiziertes Team aus Betriebswirtschaftlern und Informatikern an der ständigen Verbesserung der Standard-Multi-PM-Toolbox und nach wie vor an individuellen Kundenprojekten in diversen Themenbereichen. Im Supportbereich arbeitet ein Team von ITIL-zertifizierten Servicemitarbeitern, die zum einen die firmeneigene Produkte betreuen als auch Support für diverse andere IT-Themen übernehmen.

Gründungsjahr: 1991

Geschäftsbereiche:
– KLUSA® Projektmanagement Software & Consulting
– IT-Servicemanagement nach ITIL
– Software-Individual-Lösungen

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPUS GmbH
Landsberger Str. 290
80687 München
Telefon: +49 (89) 45229-100
Telefax: +49 (89) 45229-399
http://www.opus-gmbh.net

Ansprechpartner:
Dipl.-Betriebswirtin (DH) Judith Konert
Marketing & Sales Team
Telefon: +49 (0)89/45229-104
Fax: +49 (0)89/45229-399
E-Mail: judith.konert@opus-gmbh.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Lieferantenmanagement bei der Messe München

Lieferantenmanagement bei der Messe München

Mit mehr als 50 eigenen Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien in München und im Ausland ist die Messe München eine der weltweit führenden Messegesellschaften. Die Messe München veranstaltet aktuell 10 internationale Leitmessen, darunter auch die flächenmäßig größte Messe der Welt, die bauma.

Im Jahr 2011 startete die Messe München das „SPEED Projekt Procurement Optimierung“. Ziel war die Optimierung des strategischen und operativen Einkaufs, um mit dieser Strategie die Effizienz des Zentraleinkaufs der Messe München zu steigern. Ein wichtiger systemseitiger Baustein dieses Projektes war im ersten Schritt die Einführung einer systemgestützten Lieferantenbewertung, die im zweiten Schritt in ein zentrales, einheitliches und umfassendes Lieferantenmanagement-System eingebettet wird. Mit der Softwarelösung SC-Manager von Simmeth System konnten diese Projektbausteine perfekt eingefügt werden.

Kern des Projektes ist eine zentrale Datenbank als Informationsbasis, die mit dem Kreditorenstamm sowie allen Bestell- und Rechnungsdaten des ERP-Systems synchronisiert ist. Zertifikate, Zeugnisse, Verträge und alle weiteren Dokumente zu den Lieferanten werden ebenfalls in der Datenbank abgelegt und zentral verwaltet. Das System errechnet unter anderem Vertragsablaufzeiten und weist den Einkauf automatisch per Email auf die entsprechenden Termine hin. Wichtige Kennzahlen wie Bestell- und Rechnungsvolumen werden mitlaufend ermittelt und stehen den Einkäufern mit praktischen Analysefunktionen und Abweichungshinweisen zur Verfügung.

Die Kerndaten des ERP Systems werden durch umfangreiche Zusatzinformationen wie zum Beispiel Risikoindikatoren und die Lieferantenselbstauskünfte ergänzt. Die Selbstauskünfte werden über einen Workflow per Email vom Lieferanten eingeholt und regelmäßig erneuert.

Auch potentielle, noch nicht im Kreditorenstamm des ERP Systems vorhandene Lieferanten, können registriert und präqualifiziert werden und stehen dem Einkauf im zentralen Lieferantenmanagement zur Verfügung.
Mit Hilfe der Lieferantenbewertung werden über webbasierte Fragebögen, die automatisiert per Mail an die Fachbereiche verteilt werden, regelmäßig und standardisiert die Stärken und Schwächen der Lieferanten erhoben. Die Ergebnisse werden über eine Scorecard transparent errechnet und stehen den Einkäufern im Lieferantenmanagement jederzeit zur detaillierten Analyse und für die Lieferantengespräche zur Verfügung.

„Mit der Software von Simmeth System verfügt unser Einkauf nun über ein genau definiertes, abgestimmtes und dokumentiertes Lieferantenmanagement. Ein wichtiger Baustein unseres Projektes „SPEED Projekt Procurement Optimierung“ konnte erfolgreich eingefügt werden“, bewertet Peter Melber, Leiter des Zentraleinkaufs der Messe München, das erfolgreiche Projekt.

Mit dem Lieferantenmanagement von Simmeth System verfügt der Zentraleinkauf der Messe München sowohl über ein zentrales Tool für den strategischen Einkauf als auch ein Werkzeug für das Tagesgeschäft im operativen Einkauf. Prozesse wie regelmäßige Lieferantenselbstauskünfte erfolgen nun systemgestützt in gesteuerten Workflows. Verteilte Subsysteme konnten abgeschafft und in die zentrale Datenbanklösung integriert werden.

„Allein die Stammdatenqualität hat sich durch die Transparenz und Übersichtlichkeit des Lieferantenmanagement-Systems in nur kurzer Zeit um 80 Prozent gesteigert“, bemerkt Katharina Dedler, Leiterin des strategischen Beschaffungsmanagements der Messe München.

„Die Lieferantenbewertung mit ihren übersichtlichen Web-Fragebögen ist einfach durchzuführen und genießt eine hohe Akzeptanz“, ergänzt Isabelle Heckmann-Zimmermann, strategische Einkäuferin der Messe München. „So wurden im dritten Bewertungsjahr seit der Einführung des Systems mehr als 152 Lieferanten mit Hilfe von über 566 verschickten Fragebögen bewertet. Wir verfügen nun über eine hervorragende Datenbasis als Ausgangspunkt für Lieferantengespräche und die systematische Lieferantenentwicklung.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Marketing
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Gelungener Auftritt mit neuester Version des HCM Lieferantenmanagement auf den 8. BME-eLösungstagen 2017

Gelungener Auftritt mit neuester Version des HCM Lieferantenmanagement auf den 8. BME-eLösungstagen 2017

Auch 2017 fand die bereits fest etablierte Fachveranstaltung BME-eLösungstage in Düsseldorf als größte Plattform für eSourcing- und eProcurement-Lösungen statt.

Mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 1200 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Branchen konnten sich Besucher einen umfassenden Überblick zu aktuellen Entwicklungen im Einkauf in verschiedenen Fachforen, Workshops, Round Tables sowie Solution Foren verschaffen.

Für die HCM waren die 8. BME-eLösungstage erneut eine ideale Plattform für den Dialog mit Einkäufern und Einkaufsentscheidern. Die webbasierte Software HCM Lieferantenmanagement fand großen Anklang beim interessierten Fachpublikum.

Im Rahmen der eLösungstage präsentierte HCM dabei erstmals die neueste Version 4.0 "Cook" des HCM Lieferantenmanagements. Zu den Neuerungen zählen neben einem komplett überarbeiteten User Interface auch eine spezielle Dashboard-Übersicht für den Einkauf, um zentral auf einer Seite alle wichtigen Daten und Kennzahlen einzusehen.

Ein weiteres Update gab es auch im Bereich Auswertung und Reporting: es stehen nun erweiterte Auswertungsmöglichkeiten mit Drill-Down-Funktion zur Verfügung. Im Modul Lieferantenbewertung erhalten Anwender zukünftig noch mehr Transparenz und Analysefunktionen um Kennzahlen sowohl aus dem ERP-System als auch aus dem HCM Portal von Lieferanten oder Lieferantengruppen zu vergleichen.

Weiterhin präsentierte die HCM erste Studien ihres "Procurement Assistent": dieser ermöglicht eine sprachliche Bewältigung alltäglicher Einkaufsabläufe wie beispielsweise Abfragen und Filterung von Lieferanten.

Das Interesse der Messebesucher war enorm und sorgte für einen sehr gut besuchten HCM-Messestand. Dr. Alexander Wiedenbruch, Leiter Entwicklung bei der HCM CustomerManagement GmbH erklärt: "Bei unserem neuen Release haben wir viel Wert auf den weiteren Ausbau unserer benutzerfreundlichen und intuitiven Bedienung für unsere Anwender gelegt. Was im B2C Bereich bereits seit Jahren Standard ist soll trotz der im Hintergrund sehr komplexen Prozesslogik auch für unsere B2B Plattform gelten. Neben der optimierten Bedienung finden Anwender nun alle wichtigen Daten und Kennzahlen zentral und aussagekräftig aufbereitet im Rahmen ihres Dashboards, so dass relevante Handlungsfelder z.B. im Rahmen der Lieferantenqualität noch schneller identifiziert werden können. Mit dem Procurement Assistent wollen wir zukünftig sogar noch einen Schritt weiter gehen, und den strategischen Einkauf proaktiv bei der täglichen Arbeit und der Datenauswertung unterstützen.

Interessante Praxis-Einblicke bekamen am zweiten Messetag die mehr als 100 Besucher des Kundenvortrags der HCM zum Strategischen Einkauf beim Unternehmen Rational AG. Uli Mach, Strategischer Einkäufer bei der Rational AG, sprach über die Einbindung einer webbasierten Lieferantenmanagement-Software in die Ressourcenstrategie, und gab einen Überblick über die unternehmensinternen Strukturen des strategischen Einkaufs bei Rational.

Auch konkrete Ergebnisse und Auswirkungen des HCM Lieferantenmanagements auf die Einkaufsprozesse wurden thematisiert. So konnte insbesondere die Transparenz sowohl für den Einkauf wie auch alle Lieferanten erhöht, und Durchlaufzeiten sowie Beschaffungszeiten signifikant reduziert werden.

Zur Zusammenarbeit mit der HCM fasste Herr Mach abschließend zusammen: "Die große Flexibilität und die kompetente Beratung von HCM haben uns überzeugt".

Der sehr gut besuchte Fachvortrag selbst, wie auch zahlreiche Gespräche im Anschluss zeigten die große Resonanz und Relevanz für die Veranstaltungsbesucher. Für die HCM stellen die eLösungstage eine hervorragende Plattform dar, um sich in einem angenehmen Rahmen mit Interessenten auszutauschen. Es ist zudem ein idealer Zeitpunkt, um erstmals neue Features oder Versionen der Lösung HCM Lieferantenmanagement einem größeren Publikum vorzustellen.

Über die HCM CustomerManagement GmbH

Die HCM CustomerManagement GbmH wurde 2000 von Hans-Helmut Kümmerer und Susan Hashem-Kümmerer in Stuttgart gegründet. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten von HCM gehören Software Lösungen und Consulting im Bereich Business Process Management und Collaboration. Mit HCM Lieferantenmanagement bietet HCM dabei seinen Kunden eine intuitive All-in-One Plattform für den kompletten Lieferanten-Regelkreis vom Onboarding-Prozess mit, Qualifizierung und Bewertung bis hin zur Entwicklung der Lieferanten. Für den operativen Einkauf stehen weitere Module für die Beschaffung und die Reklamationsabwicklung zur Verfügung.

Hauptsitz der HCM CustomerManagement GmbH ist Stuttgart. Weitere Niederlassungen befinden sich in der Schweiz und Frankreich.

Durch ihre Leistungs- und Anpassungsfähigkeit werden HCM Produkte und Lösungen in Unternehmen verschiedensten Größen und Branchen eingesetzt. Zu den Kunden zählen namhafte Größen wie Daimler AG, ThyssenKrupp AG, Stadtwerke Greifswald GmbH, Gasag AG, Ferchau Engineering, Able Management Services GmbH, Sigvaris AG u.A.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HCM CustomerManagement GmbH
Schwieberdinger Str. 60
70435 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 933425-90
Telefax: +49 (711) 933425-91
http://www.hcm-infosys.com/

Ansprechpartner:
Anna Bednorz
PR
Telefon: +49 (711) 933425-82
E-Mail: bednorz@hcm-infosystem.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Promitea 2.0 auf den BME eLösungstagen in Düsseldorf

Promitea 2.0 auf den BME eLösungstagen in Düsseldorf

Die Promitea GmbH präsentiert auf den BME-eLösungstagen am 14. und 15.3.2017 in Düsseldort ihre neue integrierte e-Procurement Suite als Basis für den Einkauf 4.0.

Die neue Promitea Suite ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Weiterentwicklung und Kooperationen zwischen der Promitea GmbH und der Esker S.A.

Seit dem 1.1.2017 ist die Promitea GmbH Teil der weltweit tätigen Esker Group, die mit über 450 Mitarbeitern und über 70 Mio. Euro Umsatz eine führende Marktposition im Bereich der Automatisierungslösungen für unternehmensweite Dokumenten- und Einkaufsprozesse hat.

Die Promitea e-Procurement Suite ermöglicht die Digitalisierung wesentlicher Geschäftsprozesse des Einkaufs:

  • e-Sourcing optimiert die elektronische Beschaffung
  • SRM für strategisches Lieferantenmanagement
  • Purchase2Pay für elektronische Bestellabwicklung

e-Sourcing für elektronische Ausschreibungen und Auktionen (inkl. Ticker-Auktionen):

  • Vorlagenbasierte elektronische Ausschreibungen mit RFI, RFQ
  • English Reverse Auction, Tickerauktionen Dutch und Japanese
  • Preis und beliebige Bewertungskriterien auf Gebots- und Artikelebene
  • Konfigurierbare Reports, Statistiken, Archivierung. Vollständige Compliance nach strengsten Vorschriften
  • Typische Einsparungen: 10 – 20% Materialkosten und > 20 % Prozesskosten

Das Supplier Relationship Management (SRM) für strategisches Lieferantenmanagement:

  • Selbstregistrierung der Lieferanten über ein individuelles Lieferantenportal
  • 5 Millionen Lieferanten weltweit im Online–Zugriff und Download
  • Standard-Klassifikationssysteme eCl@ss, UNSPSC u.a.
  • Lieferanten- und Artikelkataloge
  • Data Cleansing der Stammdaten, e-Spend,
  • Lieferantenbewertung und -entwicklung

Purchase to Pay (P2P) mit Anbindung an SAP und andere ERP Systeme bietet einen schnellen Einstieg in den Einkauf 4.0:

  • Vorlagen für Bedarfsanforderungen und Bestellungen Genehmigungsworkflows für BANF und Bestellungen
  • Kataloge der frequentierten Bestellpositionen
  • Elektronischer Versand der Bestellungen an ausgewählte Lieferanten
  • Verarbeitung des Lagereingangs, Vergleich mit Bestellungen
  • Dunkelbuchung durch Vergleich mit Bestellung und Wareneingang,
  • Genehmigungsworkflow für Rechnungsfreigabe Konfigurierbare Reports, Statistiken, Archivierung

Die Promitea-Anwender schätzen insbesondere die intuitive, klare Benutzerführung, die den effektiven Einsatz von Promitea nach nur einem 1-tägigen Workshop ermöglicht.

Die Kunden sind vielfältig, Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 50 Mio. bis 24 Mrd. Euro.

Die Ersparnis der Einkaufsprojekte lag im Jahr 2016 bei 13% des jeweiligen Einkaufswertes.

Besucher des Standes Nr.4 auf den BME eLösungstagen am 14.+15. März in Düsseldorf erhalten als kleines Dankeschön ein kostenfreies Exemplar des Buches "Einkaufscontrolling als Führungsinstrument" des Einkaufstrainers Herrn Orths mit vielen praktischen Tipps zur Verbesserung ihres Einkaufs.

Bedingung ist eine Online-Terminvereinbarung über http://promitea.de/termin/, Email an sales@promitea.com oder telefonisch unter 02102-479-180.

Über die Promitea GmbH

Die Promitea GmbH member of Esker Group, bietet mit der Lösungsfamilie PROmitea, eine Software as a Service (SaaS) und Cloud Lösungsfamilie für den strategischen und operativen Einkauf. PROmitea ist eine Verhandlungsplattform für die Einkäufer und Verkäufer aller Unternehmensgrößen, die von der Bedarfserhebung & Konsolidierung, über Angebotseinholung und Auswertung, bis hin zur Auktion den Beschaffungsprozess integriert unterstützt. Das Promitea Lieferantenmanagement (SRM) ermöglicht von der Selbstregistrierung, der Lieferantenbewertung bis hin zum Ausschreibungsportal, die komplette Lieferantenentwicklung. Durch das Esker purchase to pay, wird der Beschaffungsprozess unterstützt, abgebildet und mit der e-integration EDI Kommunikation digitalisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Promitea GmbH
Calor-Emag-Str. 5
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 7036-513
Telefax: +49 (2102) 7036-510
http://promitea.de

Ansprechpartner:
Jörg Hövel
Business Development Manager
Telefon: +49 (2102) 479-183
E-Mail: joerg.hoevel@promitea.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die HCM GmbH präsentiert neue Features bei den 8. BME-eLösungstagen 2017

Die HCM GmbH präsentiert neue Features bei den 8. BME-eLösungstagen 2017

Schon seit einigen Jahren fungieren die BME-eLösungstage in Düsseldorf als größte Plattform für eSourcing- und eProcurement-Lösungen.
Zahlreiche namhafte Vertreter und Referenten steuern Vorträge und Diskussionen über aktuelle Entwicklungen und innovative Trends bei. Eine begleitende Fachausstellung rundet die hochwertige Veranstaltung ab.

Im Rahmen der BME eLösungstage wird HCM erstmals neueste Funktionen der kommenden Version vorstellen. Zu den Neuerungen zählen neben einem komplett neuen Look&Feel der Portaloberfläche auch eine spezielle Dashboard-Übersicht für den Einkauf, um zentral auf einer Seite alle wichtigen Daten einzusehen.
Ein weiteres Update gab es auch im Bereich Auswertung/Reporting: es stehen nun erweiterte Auswertungsmöglichkeiten für die Lieferantenbewertung mit Drill-Down-Funktion zur Verfügung.
Weiterhin präsentiert die HCM erste Studien ihres "Procurement Assistent": dieser ermöglicht eine sprachliche Bewältigung alltäglicher Einkaufsabläufe wie bespielsweise Abfragen und Filterung von Lieferanten. Damit will HCM neue Methoden zur Optimierung der User Experience mittels moderner Assistenztechnologien sowie Cognitive Procurement untersuchen.

Einen exklusiven Einblick in die Updates erhält der interessierte Besucher an Stand 12 der Begleitausstellung. Hans-Helmut Kümmerer (CEO), Dr. Alexander Wiedenbruch (Leiter der Entwicklung) sowie Anne Steinmaier (Vertriebsleitung, Key Account Management) stehen für die Vorstellung der neuen Funktionen und für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Darüber hinaus steuert die HCM gemeinsam mit ihrem Kunden, der RATIONAL AG, einen Kundenvortrag im Fachforum 7 zum Thema „Strategischer Einkauf“ bei. Ulrich Mach, Strategischer Einkäufter bei der RATIONAL AG, spricht gemeinsam mit Dr. Alexander Wiedenbruch über den strategischen Einkauf im Mittelstand und der Einbindung einer webbasierten Lieferantenmanagementsoftware in die Ressourcenstrategie. Der Vortrag findet am 15.3. um 14:15 statt.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Interessierte unter http://www.bme.de/…

Über die HCM CustomerManagement GmbH

Die HCM CustomerManagement GbmH wurde 2000 von Hans-Helmut Kümmerer und Susan Hashem-Kümmerer in Stuttgart gegründet. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten von HCM gehören Software Lösungen und Consulting im Bereich Business Process Management und Collaboration.

Mit HCM Lieferantenmanagement bietet HCM dabei seinen Kunden eine All-in-One Plattform für den kompletten Lieferanten-Regelkreis vom Onboarding-Prozess, Qualifizierung und Bewertung bis hin zur Entwicklung der Lieferanten.

Hauptsitz der HCM CustomerManagement GmbH ist Stuttgart. Weitere Niederlassungen befinden sich in der Schweiz und Frankreich.

Durch ihre Leistungs- und Anpassungsfähigkeit werden HCM Produkte und Lösungen in Unternehmen verschiedensten Größen und Branchen eingesetzt. Zu den Kunden zählen namhafte Größen wie Daimler AG, ThyssenKrupp AG, Stadtwerke Greifswald GmbH, Gasag AG, Ferchau Engineering, Able Management Services GmbH, Sigvaris AG u.A.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HCM CustomerManagement GmbH
Schwieberdinger Str. 60
70435 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 933425-90
Telefax: +49 (711) 933425-91
http://www.hcm-infosys.com/

Ansprechpartner:
Anna Bednorz
PR
Telefon: +49 (711) 933425-82
E-Mail: bednorz@hcm-infosystem.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Esker S.A. übernimmt die e-integration Gmbh und die Promitea GmbH wurde als Spinoff gegründet

Esker S.A. übernimmt die e-integration Gmbh und die Promitea GmbH wurde als Spinoff gegründet

Mit Wirkung zum 1.1.2017 tritt der Merger zwischen Esker S.A., Frankreich und e-integration GmbH in Kraft.

Unterschiedliche Technologien, komplementäre Lösungen

Seit mehr als 25 Jahren bietet e-integration Services im Bereich der Unternehmens-Kollaboration, basierend auf Standards und Technologien des Electronic Data Interchange (EDI) und e-Procurement an. Esker hilft seit ebenfalls mehr als 30 Jahren ihren Kunden bei der Abwicklung von dokument-orientierten Vorgängen zwischen Unternehmen unter anderem im Purchase to Pay (P2P).

Der Bereich „e-Procurement“ wurde nun unter dem Namen „Promitea GmbH“ abgespalten und setzt ihren Betrieb unter der Geschäftsführung von Dr. Frantisek Bumba fort. Die Mitarbeiter des Bereiches „e-Procurement“ der e-integration GmbH schlossen sich komplett der Promitea GmbH an.

Die Promitea GmbH steht auf einem gesicherten finanziellen Fundament in Partnerschaft mit einem börsennotierten, seit über 30 Jahren profitablen Unternehmen mit einem Jahresumsatz 2016 von mehr als 70 Mio € und stetigem Wachstum in EU, USA und Asien.

Die Service-Portfolios sind komplementär. Die Promitea GmbH wird sich noch stärker auf e-Procurement fokussieren und als Member of Esker Group die komplette Breite vom e-Sourcing, über das Lieferantenmanagement (SRM) bis hin zum Purchase to Pay (P2P) abdecken.

Für die bestehenden und zukünftigen Kunden des Promitea-Systems bedeutet der Merger einen weiteren Schritt des strategischen Einkaufs, in Richtung des digitalisierten Einkauf 4.0.

Über die Promitea GmbH

Die Promitea GmbH member of Esker Group, bietet mit der Lösungsfamilie PROmitea, eine Software as a Service (SaaS) und Cloud Lösungsfamilie für den strategischen und operativen Einkauf. PROmitea ist eine Verhandlungsplattform für die Einkäufer und Verkäufer aller Unternehmensgrößen, die von der Bedarfserhebung & Konsolidierung, über Angebotseinholung und Auswertung, bis hin zur Auktion den Beschaffungsprozess integriert unterstützt. Das Promitea Lieferantenmanagement (SRM) ermöglicht von der Selbstregistrierung, der Lieferantenbewertung bis hin zum Ausschreibungsportal, die komplette Lieferantenentwicklung. Durch das Esker purchase to pay, wird der Beschaffungsprozess unterstützt, abgebildet und mit der e-integration EDI Kommunikation digitalisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Promitea GmbH
Calor-Emag-Str. 5
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 7036-513
Telefax: +49 (2102) 7036-510
http://promitea.de

Ansprechpartner:
Jörg Hövel
Business Development Manager
Telefon: +49 (2102) 479-183
E-Mail: joerg.hoevel@promitea.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.