Schlagwort: Kooperation

Gemeinsam zur Industrie 4.0

Gemeinsam zur Industrie 4.0

MPDV Mikrolab GmbH und Arend Prozessautomation GmbH beschließen, gemeinsame MES- und Industrie 4.0-Projekte zu realisieren. Erste Aktivitäten bestätigen die positiven Erwartungen beider Partner.

Ein gemeinsames Verständnis für fertigungsnahe IT-Systeme brachte MPDV auf der Suche nach einem Partner mit Arend Prozessautomation zusammen. Beide Kooperationspartner sind sich sicher, dass die Zusammenarbeit zu den gewünschten Win-Win-Effekten führen wird.

Dr.-Ing. Markus Jostock, Leiter Forschung & Entwicklung / Produktions-IT bei Arend Prozessautomation erläutert: „MPDV ist mit seinem MES-Produktportfolio ein idealer Partner für uns. Insbesondere der deutsche Mittelstand schätzt unsere ergebnisorientierte Herangehensweise und Flexibilität bei der Projektumsetzung. Durch die Kooperation mit MPDV werden wir noch stärker unserer Firmenphilosophie „Alles aus einer Hand“ gerecht.“

Die positiven Erwartungen wurden bereits in der Praxis bestätigt, nachdem gemeinsame Präsentationen bei interessierten Fertigungsunternehmen auf großes Interesse stießen und mittlerweile bereits erste konkrete Projekte in der Realisierungsphase sind. Auch beim gemeinsamen Workshop, der Ende 2017 vom Arbeitskreis Industrie 4.0 der IHK Trier durchgeführt wurde, überzeugten die Ideen, die den mehr als 30 anwesenden Fertigungsunternehmen für den Weg zur Smart Factory vorgestellt wurden.

Rainer Deisenroth, Vice President Sales & Marketing bei MPDV, ergänzt: „Auch wir freuen uns auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Arend Prozessautomation. Die sich anbahnenden und bereits laufenden gemeinsamen Projekte stimmen uns dabei sehr zuversichtlich.“

Arend Prozessautomation GmbH (www.arend-automation.de) ist ein innovatives Unternehmen in Wittlich, dass sich den neuen und immer wieder wandelnden technologischen Herausforderungen der Industrie 4.0 stellt. Die Kernkompetenz des Unternehmens ist seit über 30 Jahren die Automation und wird zunehmend um die Technologieberatung und Serviceleistung im Bereich der Digitalisierung erweitert. Möglich wird dies durch das große Netzwerk in Form von Partnern und Mitgliedschaften, der Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten sowie durch die kompetenten Mitarbeiter des Unternehmens. Um den Kunden einen zusätzlichen Mehrwert bieten zu können, wurde im Jahr 2015 in eine betriebsinterne Entwicklungsabteilung investiert, die 2017 einen neuen IoT Datensammler mit innovativen Cybersicherheits-Merkmalen vorstellte. Durch die verknüpfte Einbindung in eine Vielzahl öffentlich-geförderter Forschungsprojekte (ZIM, BMWi) wächst die Kompetenz sowie die Kooperation zu weiteren starken Partnern.

Über die MPDV Mikrolab GmbH

MPDV Mikrolab GmbH (www.mpdv.com) mit Sitz in Mosbach entwickelt modulare Manufacturing Execution Systeme (MES) und greift dabei auf über 40 Jahre Projekterfahrung im Fertigungsumfeld zurück. MPDV bietet MES-Produkte, Dienstleistungen im MES-Umfeld sowie komplette MES-Lösungen an. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 380 Mitarbeiter an insgesamt zehn Standorten in Deutschland, der Schweiz, Singapur, China und den USA. Anwender aus unterschiedlichen Branchen – von der Metallverarbeitung über die Kunststoffindustrie bis hin zur Medizintechnik – profitieren bereits von mehr als 1.000 Installationen der mehrfach ausgezeichneten MES-Lösungen von MPDV. Dazu zählen sowohl mittelständische Fertigungsunternehmen als auch international operierende Konzerne. Als TOP100-Unternehmen zählt MPDV zu den innovativsten Mittelständlern in Deutschland.

Manufacturing Execution Systeme (MES) unterstützen Fertigungsunternehmen dabei, ihre Produktionsprozesse effizienter zu machen, die Produktivität zu steigern und dadurch die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern bzw. auszubauen. Ein modernes MES versetzt Unternehmen in die Lage, fertigungsnahe Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erfassen, auszuwerten und quasi in Echtzeit anzuzeigen. Die verantwortlichen Mitarbeiter können somit im Produktionsalltag kurzfristig auf ungeplante Ereignisse reagieren und geeignete Gegenmaßnahmen einleiten. Auf allen Ebenen unterstützt das MES sowohl kurzfristige als auch weitreichende Entscheidungen durch eine verlässliche Datenbasis.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MPDV Mikrolab GmbH
Römerring 1
74821 Mosbach
Telefon: +49 (6261) 9209-0
Telefax: +49 (6261) 18139
http://www.mpdv.com

Ansprechpartner:
Nadja Neubig
MPDV Mikrolab GmbH
Telefon: +49 6261 9209-0
Fax: +49 6261 18139
E-Mail: n.neubig@mpdv.com
Sara Orth
Arend Prozessautomation GmbH
Telefon: +49 (6571) 95579-0
Fax: +49 (6571) 95579-28
E-Mail: sara.orth@arend-automation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ganzheitliche Digitalisierung von Logistik und Produktion

Ganzheitliche Digitalisierung von Logistik und Produktion

In Zeiten von Industrie 4.0 und digitaler Transformation müssen Logistik und Produktion zusammen betrachtet werden, um von sämtlichen Synergieeffekten zu profitieren. Beim viastore Softwaretag 2018 in Essen präsentierten die MES-Experten von MPDV ihren Beitrag zur Digitalisierung der Fertigung.

In seiner Keynote erklärte Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, Geschäftsführender Gesellschafter der MPDV Mikrolab GmbH, welche Bedeutung die Transparenz und Reaktionsfähigkeit für Logistik und Produktion bereits heute haben: „Nur mit Anwendungen wie das WMS von viastore und unserem MES HYDRA können kleine Losgrößen effizient produziert werden. Das Beste daran ist, dass es diese Anwendungen bereits heute gibt – Sie müssen sich nur dafür entscheiden.“ Zusammenfassend plädierte Kletti dafür, vom Philosophieren um Industrie 4.0 endlich zur strategischen Umsetzung wirksamer Maßnahmen überzugehen. Dabei orientierte er sich am Vier-Stufen-Modell „Smart Factory“. Mehr dazu finden Sie hier

Produktion und Logistik vernetzen

Die Teilnahme der MES-Experten am viastore Software-Tag reiht sich in die bereits 2017 angekündigten Aktivitäten im Rahmen der Kooperation beider Unternehmen ein. Auch für 2018 sind weitere gemeinsame Veranstaltungen und kooperative Umsetzungsprojekte geplant. Damit sollen Fertigungsunternehmen unterstützt werden, erfolgreich die digitale Transformation zu meistern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MPDV Mikrolab GmbH
Römerring 1
74821 Mosbach
Telefon: +49 (6261) 9209-0
Telefax: +49 (6261) 18139
http://www.mpdv.com

Ansprechpartner:
Nadja Neubig
Presseabteilung
Telefon: +49 6261 9209-0
Fax: +49 6261 18139
E-Mail: n.neubig@mpdv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sinalco und Alpirsbacher Klosterbräu bilden Vertriebskooperation und verknüpfen Teile des CRM-Systems ProfitSystem

Sinalco und Alpirsbacher Klosterbräu bilden Vertriebskooperation und verknüpfen Teile des CRM-Systems ProfitSystem

Die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG aus Duisburg und die Alpirsbacher Klosterbräu Glauner GmbH & Co. KG haben seit 1. Juli 2017 ihre langjährige erfolgreiche Partnerschaft zusätzlich zur Gastronomie auch auf den Lebensmittel- und Getränkefachhandel im baden-württembergischen Vertriebsgebiet ausgeweitet.

Mit sieben Außendienstmitarbeitern speziell für den Handel wird die Alpirsbacher Klosterbräu künftig in weiten Teilen des Bundeslandes bei rund 3.000 Kunden die Verfügbarkeit des Markenklassikers Sinalco am PoS optimieren und die Sichtbarkeit der Marke schrittweise erhöhen.

Um den Mitarbeitern den Zugriff auf alle benötigten Informationen des Vetriebspartners zu ermöglichen, wurden im Rahmen der Kooperation Teile der bereits bestehenden CRM-Systeme beider Unternehmen verknüpft. Als Vorteil hierbei erwies sich, dass sowohl Sinalco als auch die Alpirsbacher Klosterbräu das CRM-System ProfitSystem der merkarion GmbH nutzen. Die unabhängig voneinander bestehenden Systeme wurden mit Hilfe des Projektteams von merkarion in den maßgeblichen Teilbereichen verzahnt, so dass beide Unternehmen über die für die Kooperation notwendigen Daten verfügen und operativ nutzen können.

„Den Außendienst dauerhaft mit relevanten Vertriebsinformationen des Partnerunternehmens versorgen zu können, verschafft uns einen erheblichen Vorteil im ständigen Bestreben, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu binden. Mit ProfitSystem haben wir eine zuverlässige Komplettlösung im Einsatz, die dank ihrer hohen Anpassungsfähigkeit der Zugriffsrechte nur so viele Daten preisgibt, wie benötigt“, erklärt Michael Krafzik, Leiter Vertriebscontrolling der Deutschen Sinalco.

„Den Synergieeffekt der Zusammenarbeit schätzen auch unsere Partner im Handel: die heutige Termindichte für Betreuungsbesuche wird damit deutlich reduziert, da die Mitarbeiter unserer Kunden in einem Termin die Belange von zwei Anbietern abdecken können. Gleichzeitig führen weniger Fahrten zu einer besseren CO2-Bilanz und schonen unsere Umwelt“, so Dirk Patolla, Vertriebsleiter Handel bei Alpirsbacher Klosterbräu.

„Wir haben in den zurückliegenden Jahren stetig von unserer vertrauensvollen Partnerschaft profitiert. Es war daher naheliegend, diese bewährte Zusammenarbeit nun auch auf den Handel auszudehnen. Durch die unterschiedlichen Marktpositionen in verschiedenen Handelsgebieten können wir uns gegenseitig fördern und mehr bewirken als jeder für sich allein“, ergänzt Markus Schlör, Geschäftsführer Alpirsbacher Klosterbräu.

Über die Deutsche Sinalco:
Ursprünglich als „Bilz Brause“ bezeichnet, erfreut sich die Sinalco seit 1902 großer Beliebtheit. 1905 bekommt das Erfrischungsgetränk den neuen geschützten Markennamen und 1937 seinen charakteristischen roten Punkt, mit dem es weltweit unverwechselbar geworden ist. Seit 1994 gehört Sinalco zur Getränkegruppe Hövelmann.

Über Alpirsbacher Klosterbräu Glauner GmbH & Co. KG:

In einem Markt, der von Konzentration und Globalisierung geprägt ist, bewahrt sich Alpirsbacher Klosterbräu ihre Eigenständigkeit und nimmt sich die Freiheit, genau das zu tun, was sie für richtig und wichtig hält. Als Gesellschafter der Freien Brauer steht sie für einen persönlichen, langfristig orientierten und verantwortungsvollen Unternehmensstil und für nachhaltiges Wirtschaften.

Über die merkarion GmbH

Die merkarion GmbH aus Dortmund blickt in der Konsumgüterbranche mit dem Thema des Customer Relationship Management auf über 25 Jahre Erfahrung zurück. Die CRM-Lösung ProfitSystem bündelt das Wissen aus vielen Jahren vertrieblicher Praxis in einem modular aufgebauten Produkt, das im Standard schon zahlreiche Lösungen anbietet. Mit Hilfe von ProfitSystem haben die Mitarbeiter eines Unternehmens nicht nur alle Informationen zum Kunden aktuell im Zugriff, sondern können auch direkt operativ tätig werden, wie Distributionen erheben oder Bestellungen erfassen. Das funktioniert in der Zentrale auf dem PC, unterwegs auf dem Notebook, Tablet oder Smartphone, auch ohne eine Internetverbindung. Mit ProfitSystem bewegt merkarion den Vertrieb seiner Kunden zu mehr Erfolg. Mehr Informationen finden Sie unter www.profit-system.de oder direkt bei der merkarion GmbH, Robert-Schuman-Strasse 10, 44263 Dortmund

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

merkarion GmbH
Robert-Schuman-Straße 10
44149 Dortmund
Telefon: +49-231-16779-0
Telefax: +49-231-16779-100
http://www.merkarion.de

Ansprechpartner:
Carmen Hoffmann
Marketing- und Vertriebsassistentin
Telefon: +49 (231) 16779-226
E-Mail: c.hoffmann@merkarion.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Relution und jambo beschließen Zusammenarbeit im Bereich Education

Relution und jambo beschließen Zusammenarbeit im Bereich Education

Die M-Way Solutions GmbH und die jambo GmbH geben Ihre Kooperationspartnerschaft bekannt, um die Synergien bei der Digitalisierung im Bildungsbereich zu heben.

Systemhäuser und Schulsoftware-Hersteller, die heute die Digitalisierung in Schulen vorantreiben und Lösungen zusammenführen, finden in Relution for Education eine Komplettlösung rund um den Einsatz von Tablets in Schulen.

Die jambo GmbH, als erfahrener IT-Anbieter einer Reihe von Lösungen und Produkten im Bereich Education, hat sich entschieden Relution als seine präferierte MDM-Lösung beim Einsatz von Tablets in Schulen zu nutzen.

Die in Deutschland entwickelte Tablet-Management-Lösung hilft Bildungseinrichtungen und
-trägern, eine effiziente IT-Infrastruktur für mobile Geräte bereitzustellen. Dadurch können Schüler und Lehrer einfach und strukturiert auf moderne Lern-Apps und Multimedia-Inhalte zugreifen.

Dazu Bernd Bahn, Gründer und Geschäftsführer von jambo: „Auf Grund unserer langjährigen Erfahrung im Bildungswesen und unserer umfangreichen Produktpalette, kennen wir die Anforderungen an Infrastruktur-Software gut. Relution for Education hat uns überzeugt, da die Software eine zuverlässige Lösung ist, die die Bedürfnisse einer Schule gut abbildet. Über unsere Zusammenarbeit werden die Schulen und Entscheider von der gemeinsamen Expertise und Erfahrung profitieren."

Dem stimmt Oliver Stein, Head of Product Management bei M-Way Solutions, zu: „Wir freuen uns, mit der jambo GmbH einen weiteren kompetenten Partner dazugewonnen zu haben, der das richtige Know-how mitbringt und bereits eine innovative Schulkomplettlösung in Nordrhein-Westfalen im Einsatz hat. Daher setzen wir aktiv auf ein partnerschaftliches Modell, welches den Kunden die nötige Erfahrung und Fachkenntnisse im Bildungsumfeld liefert.“

Für Schulträger, Schulen und Kommunen stehen die beiden Unternehmen in Sachen Tablet-Management in Schulen gerne zur Verfügung.

Interessenten können sich auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover vom 20. bis zum 24. Februar 2018 über Digitalisierungs- und Tablet-Management-Lösungen informieren.

Über die M-Way Solutions GmbH

Über Relution for Education

Relution for Education ist ein Produkt der M-Way Solutions GmbH. Das Unternehmen liefert seit mehr als 12 Jahren mobile Lösungen an Kunden aus unterschiedlichsten Industrien. Mit Relution for Education wurde die Enterprise Mobility Lösung Relution auf den Bildungsbereich angepasst und unterstützt Bildungseinrichtungen und -träger bei der Einführung und Verwaltung von mobilen Geräten und passenden Apps für ein digitales Klassenzimmer.

www.relution.io/de/digitales-klassenzimmer
www.mwaysolutions.com

Über jambo

Die jambo GmbH ist Anbieter von IT-Lösungen für Schulen und Unternehmen. Die Angebotspalette umfasst Software, Hardware für Schulen und Unternehmen und wird von einer breiten Palette von Dienstleistungen ergänzt.

Das Unternehmen liefert Kunden maßgeschneiderte IT-Lösungen sowie vieljährige Erfahrung und arbeitet mit einem breiten Netzwerk an Partnern.

www.jambo-gmbh.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M-Way Solutions GmbH
Stresemannstraße 79
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 25254-60
Telefax: +49 (711) 25254-70
http://www.mwaysolutions.com

Ansprechpartner:
Richard Malley
Pressekontakt
Telefon: +49 (711) 25254-60
Fax: +49 (711) 25254-70
E-Mail: r.malley@mwaysolutions.com
Agata Michalak
Marketing Manager
Telefon: +49 (711) 25254-60
E-Mail: a.michalak@mwaysolutions.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Projekt 29 und IS4IT kooperieren bei EU Datenschutz, Auftakt der Zusammenarbeit ist ein gemeinsamer Workshop

Projekt 29 und IS4IT kooperieren bei EU Datenschutz, Auftakt der Zusammenarbeit ist ein gemeinsamer Workshop

Im Mai 2018 tritt die DSGV europaweit in Kraft. Erstmalig drohen bei Zuwiderhandeln extrem hohe Strafen. Auf das Topmanagement in den Unternehmen kommen erhebliche Risiken zu, die sich allerdings durch geeignete Maßnahmen problemlos vermeiden lassen. Notwendigkeiten der DSGV und ihre Auswirkungen sind in vielen Unternehmen aber noch nicht ausreichend bekannt, ein Umstand, dem man bei IS4IT jetzt entsprechend entgegentreten will.

„IS4IT setzt bereits seit Jahren für ihre Kunden Security-Projekte um, darunter auch zahlreiche Projekte aus dem Bereich Governance, Risk & Compliance, und baut das Know-how in diesem Umfeld durch Kooperationen konsequent weiter aus. Es ist uns ein Anliegen, die bestmögliche Beratung für unsere Kunden zu gewährleisten. Die DSGV ist ein brandaktuelles Thema, das viele Unternehmen aber noch nicht im Fokus haben“, erläutert Ronny Schubhart, Portfolio Manager IT Sicherheit bei IS4IT. „Mit Projekt 29 konnten wir einen Partner gewinnen, der beim Thema Datenschutz zu den führenden Experten Deutschlands gehört und unsere Kunden wirklich fundiert informieren kann.“

Gebündelte Expertise sorgt für höchstmögliche Rechtssicherheit im IT-Betrieb
Seit 1996 bietet Projekt 29 Full-Service-Dienstleistungen rund um die Themen Datenschutz, IT-Compliance, Informationssicherheit, Business Continuity Management und IT-Zertifizierung. Als externe Datenschutzbeauftragte, Berater und Auditoren sorgen die Mitarbeiter für Rechtssicherheit im IT- Betrieb und minimieren die Haftungsrisiken. Die Berater weisen Mehrfachqualifikationen in den Bereichen Recht, IT und Wirtschaft vor, sind ausgebildete Auditoren und mehrfach zertifizierte Datenschutzbeauftragte (z.B. GDD/FH/ISO17024/TÜV). Beraten und auditiert wird nach allen IT-Normen und Regelwerken, darunter ISO 27001, ISO 20000, ISO 22301, CoBIT, ITIL oder PCI DSS.

Das Security-Angebot von IS4IT umfasst die herstellerübergreifende Beratung, Konzeption und Umsetzung von Sicherheitslösungen und deckt sämtliche Aspekte im Bereich Security-Infrastruktur, Identity & Access Management sowie Governance, Risk & Compliance ab. Dazu gehören die Einführung von Managementsystemen für die Informationssicherheit (ISMS), Risikomanagement, Schwachstellenmanagement, Sicherheitskonzepte, betriebliches Kontinuitätsmanagement und IT-Notfallplanung ebenso wie Application Security, Endpoint Security / Sicherheit von Endgeräten sowie die für nachhaltige Sicherheit notwendigen Audits & Zertifizierungsmaßnahmen.

„Die Empfehlungen von Projekt 29 gewährleisten Rechtssicherheit für die Unternehmen. Durch unsere Erfahrungen und Expertise sorgt IS4IT dafür, dass die von Projekt 29 empfohlenen Maßnahmen effizient und wirtschaftlich realisiert werden. Die Kooperation ist somit ein Gewinn für alle“, freut sich Ronny Schubhart.

Workshop-Reihe WissenX4 – Experten-Workshops zu ausgewählten Themen
Im jetzt gemeinsam geplanten Workshop „Die Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen“, der am 11.01.2018 in München durchgeführt wird, geht Christian Volkmer konkret und praxisorientiert darauf ein, was mit dieser neuen Regelung auf die Unternehmen zukommt und welche Schritte notwendig sind, um für eine gesetzeskonforme Umsetzung zu sorgen. IS4IT stellt kurz das für die Realisierung notwendige Technologie-Portfolio mit den kurzfristig erforderlichen Maßnahmen vor.

Termin: 11.01.2018, 8.30 bis 12.00 Uhr
Ort: Das Studio „Einfach Genießen“
Augustenstraße 97
80798 München (Maxvorstadt)
Nähe Ü-Bahnhaltestelle Theresienstraße (U2/U8)

Anmeldung marketing@is4it.de oder https://www.is4it.de/…

Über die IS4IT GmbH

Die IS4IT ist ein unabhängiges IT-Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern, das seinen Kunden durchgängige Komplettlösungen für ihre gesamte IT- und Prozesslandschaft bietet. Mit den Schwerpunktthemen Beratung, Informationssicherheit, Applikationen, Rechenzentrum & Infrastruktur, Endgeräte und Service Desk setzen wir die Anforderungen im Mittelstand, von Großunternehmen und internationalen Konzernen effizient in der Region DACH um.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IS4IT GmbH
Grünwalder Weg 28b
82041 Oberhaching bei München
Telefon: +49 (89) 6389848-0
Telefax: +49 (89) 6389848-9
http://www.is4it.de

Ansprechpartner:
Bernadette Bimmerle
Marketing
Telefon: +49 (89) 6389848-0
E-Mail: marketing@is4it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Kooperation Asset Management“

„Kooperation Asset Management“

entellgenio, KWH Netz und ÜZW Netz stellen im Rahmen einer Informationsveranstaltung die Inhalte und Ansätze der „Kooperation Asset Management“ vor. Die Veranstaltung findet am 9. November 2017 in München statt. Zur umfänglichen und professionellen Erfüllung der Aufgaben im Asset Management bietet die „Kooperation Asset Management“ Betreibern von Versorgungsnetzen kompetente und passgenaue Unterstützung an.

Betreiber von Versorgungsnetzen stehen vor immer neuen Anforderungen und Aufgaben (wie z. B. beim Asset Management und der Regulierung) bei gleichzeitig steigendem Ergebnisdruck. Dringende und zum Teil sehr schwierige Fragen sind schnell und fundiert zu beantworten. Insbesondere kleinere und mittlere Betreiber stehen dabei vor der Herausforderung, die immer komplexer werdenden Zusammenhänge ohne zusätzliches und/oder entsprechend qualifiziertes Personal bewältigen zu müssen. Wichtige Aufgaben müssen daher häufig dem Tagesgeschäft weichen und bleiben teils unerledigt. Die Kooperation Asset Management hat sich zur Aufgabe gestellt die Verteilnetzbetreiber, wie in der Abbildung dargestellt, hierbei zu unterstützen.

Die Informationsveranstaltung ist für die Teilnehmer kostenfrei. Die Anmeldung soll spätestens bis zum 3. November 2017 über die Mailadresse KAM@entellgenio.com erfolgen.

Über die entellgenio GmbH

entellgenio ist ein unabhängiges Beratungshaus mit Sitz in München. In unserer Tätigkeit konzentrieren wir uns auf kapitalintensive Infrastrukturunternehmen, wie z.B. Energieversorgungsunternehmen. Mit Hilfe unserer bekannten Werkzeuge helfen wir innovativen Infrastrukturunternehmen bei komplexen, dynamischen Problemen intelligente, nachhaltige und fundierte Entscheidungen für die jeweilige Infrastruktur zu treffen. In der deutschsprachigen sowie europäischen Versorgungsindustrie gehören wir beim Thema Entscheidungsunterstützung und der Entwicklung und Optimierung von Investitions- und Instandhaltungsstrategien zu den Marktführern. entellgenio wird seit 2009 zu den wichtigsten Beratungsunternehmen für die Energiebranche gezählt. Erfahren Sie mehr über die Produkte und Dienstleistungen von entellgenio unter www.entellgenio.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

entellgenio GmbH
Ismaninger Str. 52
81675 München
Telefon: +49 (89) 414243-980
Telefax: +49 (89) 99884698
http://www.entellgenio.com

Ansprechpartner:
Dr. Heiko Spitzer
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (89) 414243-980
Fax: +49 (89) 414243-981
E-Mail: heiko.spitzer@entellgenio.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Vom Webseitenbesucher zum Kunden – Kooperation zwischen LeadLogic und Echobot zur B2B Leadgenerierung

Vom Webseitenbesucher zum Kunden – Kooperation zwischen LeadLogic und Echobot zur B2B Leadgenerierung

Die Kooperation zwischen LeadLogic und Echobot eröffnet den Nutzern von LeadLab neue Ansätze der Leadgenerierung. Webseitenbesucher im geschäftlichen Umfeld bleiben nicht länger als die „versteckten Interessenten“ unentdeckt. LeadLab trackt und identifiziert die interessierten Unternehmen – Echobot liefert die notwendigen Daten, um sie als Leads zu qualifizieren.

Die Unternehmenswebseite ist so etwas wie die digitale Niederlassung, der Showroom eines Unternehmens. Das Angebot wird vorgestellt und mit höchstem Eifer erklärt und präsentiert. Hier wird die engere Zielgruppe empfangen, hier besteht die Chance, diese für sich zu begeistern. Bisher gab sich der Webseitenbesucher nur zu erkennen, wenn er ein Webformular ausfüllte. Heute hilft LeadLogic mit LeadLab, einer Softwarelösung mit welcher B2B-Webseitenbesucher getrackt werden können. Wer jetzt den digitalen Showroom betritt, bleibt nicht länger anonym, sondern hinterlässt seinen digitalen Fußabdruck.

Diese Information zu nutzen stellt Marketing und Vertrieb allerdings vor eine Hürde. Zum einen fehlt für eine erfolgreiche Akquise des Interessenten noch das passende Argument, um in Kontakt zu treten. Zum anderen ist noch nicht die Frage beantwortet, wer beim potentiellen Kunden der passenden Ansprechpartner ist.

Echobot & LeadLab als Wissensvorsprung:
Echobot CONNECT reichert auf einen Schlag den durch LeadLab identifizierten Webseitenbesucher mit einer Menge Zusatzinformationen an. Dieses Unternehmensprofil erlaubt eine detaillierte Analyse und damit die optimale Vertriebsvorbereitung. Die Grundlage hierfür sind Informationen, die öffentlich zugänglich im Netz zur Verfügung stehen.

Firmensitz, -größe, und Branche vermitteln einen ersten Eindruck über den Besucher. Für eine tiefergehende Analyse lassen, je nach Branche, die eingesetzten Web-Technologien schon darauf schließen, ob der Interessent als Akquisekandidat in Frage kommt. Alternativ hilft ein Blick auf die Finanz- und Handelsregisterdaten. Sind Gewinne oder Verluste erkennbar?

Aus den News zum Unternehmen können aufschlussreiche Informationen herausgelesen werden. Darüber hinaus dienen aktuelle Themen und Highlights rund um den Interessenten auch als Gesprächseinstieg. Ist das Unternehmen zum Beispiel wegen eines neu eingeführten Produkts in den Medien? Weitere Chancen- aber auch Risikofaktoren liefern die Business-Signale von Echobot, die mithilfe von Textanalyseverfahren erkannt werden und auf wichtige Ereignisse hinweisen. Spätestens hierbei findet sich ein passendes Thema zur Akquise. Beispiele:

  • Ein Unternehmen, das in einen Rechtsstreit verwickelt ist, besucht die Webseite einer Anwaltskanzlei.
  • Ein Versicherungsunternehmen erkennt eine Teamerweiterung bei einem seiner Webseitenbesucher und nimmt dies zum Anlass, betriebliche Altersvorsorge anzubieten.

Eine weitere Schwierigkeit ist, dass nicht genau bestimmt werden kann, welche Person aus einem Unternehmen den Weg auf die Webseite gefunden hat. Darum listet Echobot alle Mitarbeiter auf, die online gefunden werden. Sortiert nach Abteilung, ist schnell der passende Ansprechpartner ausgemacht.

Sowohl LeadLogic als auch Echobot beschreiben ihre Zusammenarbeit als zukunftsweisenden Vorteil für ihre Kunden.

„Qualitativ hochwertige Leads zu generieren ist immer eine Herausforderung. Mit LeadLab und Echobot lernen Marketing und Vertrieb ihre Interessenten besser kennen und können ab sofort ganz neue Ideen entwickeln.“ sagt Timo Bühler, Business Development Manager bei Echobot.

„Wir automatisieren die Vertriebsprozesse unserer Kunden und steigern so deren Erfolg signifikant. Mit Echobot gehen wir noch einen Schritt weiter und bieten unseren Kunden Informationen, die eine aufwändige Recherche ersetzen.“ ergänzt Benjamin Höschele, CEO und Gründer bei LeadLogic.

Über LeadLogic:
Die LeadLogic GmbH überführt Vertriebsabteilungen in das digitale Zeitalter. Mit den Softwarelösungen werden Vertriebsprozesse automatisiert, so dass Vertriebsmitarbeiter mit weniger Ressourceneinsatz mehr Umsatz generieren. Zielgerichtete und genaue Informationen über die Kunden ermöglichen dabei eine höhere Zahl von Abschlüssen und verkürzen zusätzlich den Sales Cycle. Die Expertise bei der Steigerung des Vertriebserfolges hat die LeadLogic GmbH bei über 600 namhaften Unternehmen unter Beweis gestellt – vom Unternehmen mit 50 Mitarbeitern, bis hin zum großen Weltkonzern.

Über die Echobot Media Technologies GmbH

Das Technologieunternehmen Echobot Media Technologies GmbH aus Karlsruhe entwickelt Online-Software für die Informationsaggregation und Analyse externer Daten. Die Experten für Business Information Intelligence helfen über 750 Firmen aller Branchen und Größen, mehr über ihre Marken, Märkte und Zielgruppen zu erfahren. Milliarden digitaler Inhalte werden in Echtzeit analysiert und geschäftsrelevante Daten und Informationen für verschiedenste Unternehmensbereiche bereitgestellt.

Weitere Informationen auf www.echobot.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Echobot Media Technologies GmbH
Südendstraße 52
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 50057500
Telefax: +49 (721) 50057209
http://www.echobot.de

Ansprechpartner:
Timo Bühler
Business Development
Telefon: +49 (721) 50057-500
E-Mail: buehler@echobot.de
Benjamin Höschele
Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 5360 74-40
E-Mail: benjamin.hoeschele@leadlogic.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Echtzeit Automation unter Windows

Echtzeit Automation unter Windows

Echtzeit wird in der Automation z.B. für Motion Control oder Robotik Aufgaben immer mehr gefordert. Neben der ausschließlich über Hardware-Komponenten realisierten Echtzeit-Lösung, wird immer häufiger eine softwarebasierte Echtzeit Automation auf PC-Basis eingesetzt.

Eine Echtzeit Automation unter Windows, die aus dem optimierten Zusammenspiel von Hard- und Software besteht, bieten die Firmen Spectra und Sybera gemeinsam an. Hierbei stellt die Sybera EFI Realtime Engine (EFIRTE) die Basis für das Echtzeit Sub-System dar. Darauf läuft der Ethernet Core mit entsprechenden Bibliotheken für die Feldbussysteme EtherCAT, ProfiNET, Sercos III oder Ethernet/IP. Diese offene Plattform hat den besonderen Charme, dass alle Vorteile eines Windows-Systems nutzbar sind und zusätzlich eine Echtzeit Automation für unterschiedliche Feldbussysteme auf einem Industrie-PC möglich sind. Die passende Computerplattform mit der vorinstallierter Sybera Software bekommt der Kunde von Spectra aus einer Hand. Dadurch ist gewährleistet, dass es keine Inkompatibilitäten zwischen Hard- und Software sowie Probleme mit der Echtzeit Performance gibt. Zusätzlich steht dem Kunden das Schulungszentrum der Sybera für den Wissenstransfer zur Verfügung.

Spectra hat mehr als 35 Jahre Erfahrung in den Bereichen Industrie-PC und Automation und Sybera schaut auf 20 Jahre Softwareentwicklung für den Maschinen- und Anlagenbau zurück. Zusammen schaffen Spectra und Sybera eine optimale Synergie zwischen Soft- und Hardware Know-How und somit einen deutlichen Mehrwert für die Kunden.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Spectra GmbH & Co. KG
Mahdenstraße 3
72768 Reutlingen
Telefon: +49 (7121) 1432-10
Telefax: +49 (7121) 14321-90
https://www.spectra.de

Ansprechpartner:
Jacqueline Nedialkov
Marketing / Werbung / PR
Telefon: +49 (711) 90297-32
Fax: +49 (7121) 1432-190
E-Mail: Jacqueline.Nedialkov@spectra.de
Annette Spear
Marketing
Telefon: +49 (711) 90297-0
Fax: +49 (711) 90297-90
E-Mail: as@spectra.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hiscox und NovaStor: Rundum-Versicherung gegen Schäden aus Cyber-Attacken

Hiscox und NovaStor: Rundum-Versicherung gegen Schäden aus Cyber-Attacken

Ab sofort können Unternehmen Betriebsunterbrechungen und Folgeschäden durch Ransomware und andere Cyber-Angriffe auf ein Minimum reduzieren. Der Hamburger Hersteller von Backup und Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen NovaStor und der Spezialversicherer und deutsche Pionier der Cyber-Versicherung Hiscox kombinieren ihre Angebote in einem gemeinsamen Leistungspaket.

Gemeinsam schützen NovaStors Backup und Restore Software und die Cyber-Versicherung von Hiscox Unternehmen vor Datenverlusten und Folgeschäden aus Cyber-Angriffen. Hiscox übernimmt bei Cyber-Attacken Eigenschäden und Haftpflichtansprüche. Während die Unternehmen ihre Daten aus NovaStors Sicherungen wiederherstellen können, deckt die Cyber-Versicherung die Kosten für die IT-Forensik zur Aufklärung einer Krise, die Wiederherstellungskosten der Daten und Systeme und schaltet im Fall der Fälle spezialisierte Datenschutzanwälte und erfahrene PR-Experten ein.

Rundum-Schutz: Datensicherungslösung und Versicherungspolice

Das professionelle Backup mit NovaStors Software ermöglicht Unternehmen und Behörden nach Datenverlusten durch Hardware-Ausfälle oder Cyber-Angriffe die schnelle Rückkehr zum Tagesgeschäft. Doch die Wiederherstellung verlorener oder von Ransomware verschlüsselter Daten wendet nicht sämtliche Schäden ab. Ist die Ransomware beispielsweise an Geschäftspartner weitergeleitet worden, können Schadenersatzforderungen entstehen.
Um finanziellen Belastungen durch Forderungen Dritter nach einer Cyber-Attacke oder Datenschutzverletzungen vorzubeugen, ermöglicht NovaStor Interessenten ab sofort, die Sicherung der Unternehmensdaten um die Versicherung „Cyber Risk Management“ von Hiscox zu ergänzen.

Backup mit Service & Zertifikat

Unternehmen erhalten von NovaStor zur Backup Software eine Setup Assistance und ein Zertifikat über die professionelle Einrichtung. Mit persönlichem technischen Hersteller-Support ermöglicht NovaStor IT-Verantwortlichen über die initiale Implementierung hinaus jederzeit den professionellen Schutz ihrer Daten.

Webinar zur Cyber-Versicherung für IT-Systemhäuser

Am Dienstag, dem 19. September 2017, um 14 Uhr veranstalten Hiscox und NovaStor ein gemeinsames Webinar zu Datensicherung und Cyber-Versicherung. IT-Systemhäuser erfahren in dem Online-Termin, wie sie ihre Kunden vor Schäden durch Datenverluste und Betriebsausfälle schützen.
Die Agenda umfasst Informationen zum Vertrieb und zum Einsatz von NovaStors Backup Software und der Cyber-Versicherung von Hiscox. NovaStors Backup-Experten und Hiscox Versicherungsexperten legen dar, mit welchen Service-Leistungen IT- bzw. versicherungsfremde Vertriebspartner und ihre Kunden unterstützt und begleitet werden können.
Anmeldungen für das kostenfreie Webinar sind ab sofort möglich unter: http://landing.novastor.de/….

Stefan Utzinger, CEO von NovaStor: „Häufig müssen Unternehmen nach einem Cyber-Angriff selbst für Schadenersatzforderungen Dritter und andere finanzielle Schäden aufkommen. Als Backup und Restore Software Hersteller mit ganzheitlichem Lösungsansatz haben wir uns mit Hiscox zusammengeschlossen, um Unternehmen in der aktuellen Bedrohungslage vollständigen Schutz zu bieten – von der Wiederherstellung verschlüsselter Daten bis zum Ausgleich von Schadenersatzforderungen Dritter.“

Ole Sieverding, Product Head Cyber & Data Risks bei Hiscox, ergänzt: „Als Spezialversicherer für Cyber-Gefahren schützen wir Unternehmen vor Haftpflicht- und Eigenschäden nach Hackerangriffen oder Verstößen gegen Datenschutzgesetze. Der Verlust sensibler, unternehmensrelevanter Daten ist besonders ärgerlich und geschäftsschädigend. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden die Implementierung eines mehrstufigen Backup-Systems, um die Daten im Schadenfall zeitnah wiederherstellen zu können. Falls trotzdem etwas schief geht, stehen wir mit erfahrenen IT-Krisenexperten sofort bereit.“

Weiterführende Links

Webinar-Anmeldung: http://landing.novastor.de/…

Über Hiscox

Hiscox ist ein internationaler Spezialversicherer mit einem auf die Absicherung beruflicher Risiken, privater Vermögenswerte und Spezialrisiken fokussierten Versicherungsportfolio.
Gegründet vor über 100 Jahren ist das Unternehmen an der London Stock Exchange notiert (LSE:HSX) und hat Büros in vierzehn Ländern. Kunden mit hochwertigem Privatbesitz bietet Hiscox Versicherungen mit einer umfassenden Allgefahrendeckung, insbesondere für Kunst, wertvollen Hausrat, Ferienhäuser und Oldtimer sowie Lösegeldversicherungen. Für Kunstsammlungen und Kunstausstellungen bietet Hiscox spezielle Konzepte an. Für Geschäftskunden bietet Hiscox branchenspezifische Vermögensschadenhaftpflicht-, D&O- und Cyber-Versicherungen, die auf mittelständische Dienstleistungsunternehmen zugeschnitten sind. Hier konzentriert sich Hiscox auf die IT-, Medien, Telekommunikations- sowie Unternehmensberatungsbranche. Weitere Informationen finden Sie unter www.hiscox.de.

Über die NovaStor GmbH

NovaStor (www.novastor.de) ist Ihr Hamburger Hersteller von Backup & Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen. NovaStors Backup- und Restore-Software für mittelständische Unternehmen und Behörden sichert heterogene Netzwerkinfrastrukturen mit physischen und virtualisierten Umgebungen. NovaStors Lösungen unterstützen sämtliche Speichertechnologien von Disk über Tape bis Cloud.

Als deutscher Anbieter steht NovaStor mit seinen Backup & Restore Software Produkten wie mit seinen Dienstleistungen für höchste Qualität, Geschwindigkeit und Stabilität. NovaStors kostenoptimale Lösungen sind hersteller- und hardwareneutral. Getreu seiner Philosophie "Backup wie für mich gemacht" bietet NovaStor Kunden und Partnern technisch, wirtschaftlich und rechtlich optimale Lösungen zur Wiederherstellung ihrer Daten.

NovaStor ist inhabergeführt und mit rund 100 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland (Hamburg), USA (Agoura Hills) und der Schweiz (Zug), sowie durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NovaStor GmbH
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
Telefon: +49 (40) 63809-0
Telefax: +49 (40) 63809-29
http://www.novastor.de

Ansprechpartner:
Tatjana Dems
Marketing Communication Manager
Telefon: +49 (40) 63809 – 0
Fax: +49 (40) 6380929
E-Mail: tatjana.dems@novastor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BPS International und die Architekten von Erick van Egeraat starten Kooperation für neue BIM Planungs- und Entwicklungsmethoden

BPS International und die Architekten von Erick van Egeraat starten Kooperation für neue BIM Planungs- und Entwicklungsmethoden

Das Projektbüro „Design Erick van Egeraat“ und die BPS Gruppe starten ab August 2017 eine Kooperation um neue Planungs- und Entwicklungsmethoden zu implementieren, die jegliche Verfälschung der ursprünglichen architektonischen Intention vermeiden sollen. Die führenden BIM-Spezialisten von BPS International und die Architekten des renommierten Büros von Erick van Egeraat, initiieren ein Pilotprojekt zur Realisierung des Konzepts “Built As Designed”.

Das neue Design-Konzept “Built As Designed” wurde von BPS International entwickelt und stellt ein fundamentales Umdenken des Planungs- und Bauprozesses dar. Mit Hilfe der BIM-Technologie wird das Gebäude zunächst im Computer errichtet. Das virtuelle Objekt ist dann der Prototyp für das zukünftige Gebäude auf welchem der Workflow auf der Baustelle basiert. Dieser Ansatz ermöglicht es den Architekten und Ingenieuren zusammen mit den ausführenden Bauunternehmen eine erfolgreiche Umsetzung innerhalb der geplanten Zeit und des Budgetrahmens realisieren zu können.

Zusammen mit Erick van Egeraat, einer der prominentesten Architekten der vergangenen Dekade, entwickeln die BIM-Spezialisten von BPS International neue Möglichkeiten zur Realisierung von Projekten, die die ursprüngliche planerische Intention erhalten und gleichzeitig die zeitlichen, qualitativen und kostenmäßigen Vorgaben einhalten sollen – etwas, was traditionelle Ansätze nicht leisten können und was dann wiederum zu einer tiefen Unzufriedenheit der Gebäudeplaner führt. Prof. ir. Erick van Egeraat bemerkt hierzu: „In nahezu allen Ländern ist die Dokumentation unserer technischen Spezialisten einfach unterhalb des Standards. Dieser Umstand gibt den ausführenden Bauunternehmen die Möglichkeiten aufwendige Lösungen anzubieten und den Bauprozess dahin aufzubauschen, dass er für alle nicht mehr profitabel wird – mit Ausnahme der Bauunternehmen. Zurück bleiben frustrierte Kunden und massive Kostenanstiege. In der Lage zu sein, den Bauprozess zu überwachen, zu kontrollieren und zu steuern ist hierbei auch unser eindeutiges Ziel. Wir freuen uns darauf, es wahr werden zu lassen!“

Bereits heutzutage bietet BPS International die notwendigen Instrumente und Methoden für eine präzise Implementierung des vorhandenen architektonischen Projektes an. „Die Architekten sollten in enger Abstimmung mit den Ingenieuren während des gesamten Planungsprozesses arbeiten, um so den idealen Weg zwischen Schönheit, Funktionalität, Kosten und Effizienz zu realisieren.“ , so Leonid Lopatin, Geschäftsführender Gesellschafter von BPS International. „Das Arbeiten mit BIM eröffnet einem die Möglichkeit, das Projekt variabel durch Modellierung und Analyse von Veränderungen im virtuellen Raum zu optimieren. Darüber hinaus schließt die neue Methode aus, dass es zu irgendwelchen Interpretationen des Projektes auf der Baustelle kommt. Das Objekt wurde ja bereits vollständig im virtuellen Raum am Computer gebaut und in der Realität ist es nur noch eine exakte Kopie dessen (“As-Designed”)”.

Über die BPS International GmbH

Mit einem Portfolio, dass 35 Jahre mit vielen preisgekrönten Arbeiten in 32 Länder in Europa und Asien umfasst, ist Erick van Egeraat einer der weltweit führenden Architekten. Unter seinen Projekten sind beispielsweise "The Rock Office Tower" in Amsterdam, das "Middlesbrough Institute of Modern Art", die "Roskilde Incinerator Line 6", die "Erasmus University College" in Rotterdam, die ING Hauptzentrale in Ungarn oder die Universität Leipzig. In Russland wurden folgende Projekte von Erick van Egeraat erfolgreich umgesetzt: die "Sberbank Universität" in Istria, die "Capital City Towers" in Moscow-City, der Hotel- und Business-Tower mit dem "Vershina Handelszentrum" in Surgut, der "Schachklub" in Khanty-Mansiysk und viele andere. Es war der niederländische Architekt, der die volle Planungsleistungen und Projektdokumentation für das größte Gebäude in Europa, dem "Mercure City Tower" in Moskau erbrachte und zudem die öffentlichen Flächen designte und erfolgreiche realisierte.

Die BPS Gruppe ist mit ihrer Unternehmenszentrale in München auf die Anwendung von BIM-Technologien im Bereich von industriellen und zivilen Konstruktionen spezialisiert. Die Unternehmensgruppe verfügt über sehr umfangreiche Erfahrung in der Kreation von Gebäuden – von der Konzeption bis hin zum Betrieb. Die erlangte Kompetenz ermöglicht die Anwendung von Informationstechnologien während des gesamten Gebäudelebenszykluses. Die Unternehmensgruppe ist als die Nummer 1 im Bereich von BIM-Planung in Deutschland und Russland gerankt. Weitere Informationen unter: www. bpsinternational.de

Das Beratungsunternehmen IBim ist Teil der BPS Gruppe und ist anerkannter Marktführer im Bereich der Implementierung von BIM-Technologien. Das Unternehmen ist offizieller Partner der weltweiten tätigen Softwareentwickler wie "Autodesk Inc", "Oracle Corporation" oder "Synchro Software" und verfügt über mit "ESTIMO", "Larix" und "Larix.CPM" ein eigenes Produktportfolio.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BPS International GmbH
Riesstrasse 8
80992 München
Telefon: +49 (89) 307667810
Telefax: +49 (89) 307667811
http://bps-technology.de

Ansprechpartner:
Nick Loth
Manager Business Development
Telefon: +49 (89) 307667-816
Fax: +49 (89) 307667-811
E-Mail: nick.loth@bpsint.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.