Schlagwort: Kooperation

Echtzeit-Firmendaten im CRM – Echobot kooperiert mit SuperOffice

Echtzeit-Firmendaten im CRM – Echobot kooperiert mit SuperOffice

Die Partnerschaft zwischen der Echobot Media Technologies GmbH und der SuperOffice GmbH sorgt für tagesaktuelle Firmendaten im CRM. So erhalten Marketing, Vertrieb und Kundenberatung gleichzeitig Zugriff auf aktuelle Dossiers zu über 1 Million Firmen und 8 Millionen Ansprechpartnern. Die Anbindung von Echobot CONNECT an das SuperOffice CRM erweitert damit die Palette an Integrationsmöglichkeiten.

Das CRM-System ist als Informationsspeicher meist das Herzstück eines Unternehmens. Kunden- und Interessentendaten, Gesprächsnotizen, Vertriebsaktivitäten und ganze Entscheidungsgrundlagen laufen hier zusammen. Die leider oft nur mäßig gepflegten Daten konkurrieren dabei mit dem World Wide Web, das zwar aktuelle Informationen beinhaltet, die aber meist unstrukturiert vorliegen und lange Recherchen verlangen. Um beide Informationsquellen zu vereinen, hat Echobot bereits ein Partnernetzwerk aus CRM-Anbietern aufgebaut. Dieses wird nun durch die Kooperation mit SuperOffice um einen starken Partner erweitert.

Seit dem gemeinsamen Auftritt auf der DMEXCO 2018 arbeiten die beiden Unternehmen erfolgreich zusammen und betreuen bereits gemeinsame Kunden, die durch die Integration von Echobot CONNECT in ihrem SuperOffice CRM direkten Zugriff auf Echtzeit-Firmendaten erhalten. Das wirkt sich gleich auf eine Reihe von Anwendungsfällen aus: Vom Targeting potentieller Kunden, über die Leadanreicherung, Erkennung von Signalen zu Veränderungen bei Unternehmen, bis zur Gesprächsvorbereitung und Datenpflege.

„Wir haben einen idealen Partner gefunden, der mit seiner Lösung und der Integration mit Superoffice die in Superoffice gespeicherten Unternehmensdaten validiert, verbessert und um wichtige Komponenten anreichert“, erläutert Dr. Guido Wölky, Alliance- und Partnermanager bei SuperOffice.

Andreas Huckle, Partnermanager von Echobot, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir SuperOffice CRM Nutzern mit der Integration einiges an Recherchezeit ersparen können. Mit dem Echobot CONNECT Widget erhalten sie direkt neben dem CRM-Datensatz aktuelle Firmenstammdaten, Ansprechpartner- und Kontaktinformationen, die auf Knopfdruck synchronisiert werden können.“

Auch wer tiefergehende Informationen sucht, kommt auf seine Kosten: Die Nutzer erhalten Zugriff auf eingesetzte Web-Technologien, aktuelle News und Ereignisse, aufbereitete Finanzkennzahlen und visualisierte Handelsregistermeldungen, die auf einen Blick Firmenzusammengehörigkeiten aufklären.

Neben den bestehenden CRM-Integrationen gibt es auch die Möglichkeit, Echobot Echtzeit-Daten über eine iFrame-Lösung oder die API an das eigens programmierte System anzubinden.

Über die SuperOffice GmbH

Seit mehr als 25 Jahren liefert SuperOffice einfache und anwenderfreundliche CRM-Lösungen und ist damit einer der CRM-Pioniere im europäischen Markt. Diese Erfahrung und Kompetenz spiegelt sich unter anderem in nachhaltigen Produktmodernisierungen und den neuesten Produkterweiterungen in der Version 8.3 wider. SuperOffice ist nahtlos in Microsoft Office 365, G Suite und in alle bekannten E-Mail-Anwendungen, wie Exchange, Outlook, Notes, Gmail und sonstige IMAP-basierende E-Mail-Server integriert.

Über die Echobot Media Technologies GmbH

Echobot entwickelt Online-Software, die Unternehmen dabei hilft, geschäftsrelevante Informationen in digitalen Quellen zu finden und einzusetzen. Das Technologieunternehmen analysiert mit Hilfe moderner Machine-Learning-Algorithmen automatisch Nachrichtenportale, Firmenwebseiten, Social-Media-Kanäle und Handelsregistermeldungen. Über den Online-Zugang, über Systemintegrationen und Schnittstellen werden die gewonnenen Daten und Informationen mit den kundeneigenen Systemen intelligent verknüpft. Schon über 1.000 Firmen aller Branchen und Größen analysieren mit Echobot die Kundenstimmung, Marktentwicklungen, Risiken und Verkaufschancen.

Weitere Informationen auf www.echobot.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Echobot Media Technologies GmbH
Südendstraße 52
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 50057500
Telefax: +49 (721) 50057209
http://www.echobot.de

Ansprechpartner:
Denise Kunz
Marketing
Telefon: +49 (721) 50057-500
E-Mail: kunz@echobot.de
Andreas Huckle
Partner Manager
Telefon: 0721 754005 – 52
E-Mail: andreas.huckle@echobot.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SaleSphere GmbH und eggheads GmbH verkünden Partnerschaft

SaleSphere GmbH und eggheads GmbH verkünden Partnerschaft

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit mVISE! Aktuelle, konsistente und qualitativ hochwertige Produktdaten sind der Schlüssel für erfolgreichen Verkauf. Die Verbindung der Vertriebs App SaleSphere mit unserer eggheads Suite ist ein logischer Schritt bei der ganzheitlichen Beratung von Kunden auf ihrem Weg der Digitalisierung." 

Wolfgang Wichert, Geschäftsführer der eggheads GmbH

Vertriebsprozesse ganzheitlich digitalisieren

Die SaleSphere GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der mVISE AG, kündigt eine Partnerschaft mit der Bochumer eggheads GmbH an. eggheads ist mit der eggheads Suite einer der führenden Anbieter von Standardsoftware im Bereich Produkt Informations Management (PIM). Vom mehrsprachigen Stammdaten-, über Medien Management bis hin zur Katalogproduktion, Datenverteilung und Funktionen aus dem Bereich Marketing Automation werden alle Prozesse durchgängig in einem System unterstützt. Somit können die Anwender der eggheads Suite ihre Produkte effizient in Apps, Webshops, Katalogen oder diversen Portalen präsentieren und vertreiben. eggheads betreut branchenübergreifend namenhafte Kunden vom lokalen Mittelständler bis hin zum internationalen Konzern.

Optimierung der Sales Kommunikation

Durch die Partnerschaft erhöht sich die strategische Bewegungsfähigkeit für beide Organisationen. Die Anbindung der eggheads Suite an die Vertriebs App SaleSphere ermöglicht das Angebot ganzheitlicher digitaler und mobiler Vertriebslösungen. Relevante Produktdaten (z.B. Stammdaten, technische Daten, Texte, Zubehör, Preisinformationen, Media Assets) lassen sich aus dem PIM-System direkt an die Vertriebs App übermitteln. Damit stehen Vertriebs- und Außendienstmitarbeitern alle relevanten Produktinformationen im Verkaufsgespräch strukturiert auf dem Tablet-PC zur Verfügung – zu jeder Zeit, an jedem Ort, sogar offline. Die Synchronisierung der Produktdaten erfolgt cloudbasiert über die eigene hybride Integrationsplattform as a Service (iPaaS) elastic.io der mVISE AG. Durch die Anbindung der eggheads Suite an SaleSphere über elastic.io kann die Vertriebs App ab Werk mit dem PIM-System kommunizieren wodurch kostenintensive Individualentwicklungen für Integrationen entfallen.

Durch die Verbindung der eggheads Suite mit SaleSphere ergeben sich vor allem für Vertriebsorganisationen mit einer Vielzahl an (komplexen) Produkten enorme Optimierungspotenziale in der Vertriebs-Kommunikation. Kunden und Interessenten können durch die Vollständigkeit und Aktualität der Produktinformationen im persönlichen Gespräch vor Ort noch individueller beraten werden und die Verkaufsargumentation lässt sich deutlich verbessern. Ferner lässt sich durch die moderne Präsentationsform via Tablet-PC und der multimedialen Gestaltung des Kundentermins die Customer Experience auf ein zeitgemäßes Level heben.

Über die mVISE AG

Die mVISE AG beschleunigt die digitale Transformation und Integration mit IT Consulting Services, Produkten und kundenspezifischer Software. Dabei liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Mobile- und Cloud Computing, IT-Infrastrukturen und Security sowie Integration und Auswertung von komplexen Daten.

mVISE realisiert Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit den Kunden – von der Konzeptphase über die Entwicklung und Implementierung bis hin zu Managed Services. Cloud-Produkte wie die iPaaS-Plattform elastic.io beschleunigen Integrationsaufgaben. Für die Digitalisierung von Vertriebsprozessen bietet mVISE mit SaleSphere eine integrierte Lösung.

Das mVISE-Team besteht aus mehr als 160 Mitarbeitern mit ausgeprägtem Technologie-Fokus und verfolgt ein gemeinsames Ziel: die Projekte der mVISE-Kunden zum Erfolg zu führen. Neben der Firmenzentrale Düsseldorf verfügt mVISE über Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Bonn. Darüber hinaus flankiert ein kompetentes Partner-Netzwerk das mVISE-Lösungsspektrum – dazu zählen u.a. Amazon Web Services, ProfitBricks, XebiaLabs und Couchbase.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

mVISE AG
Wanheimer Straße 66
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 7817800
Telefax: +49 (211) 78178078
http://www.mvise.de

Ansprechpartner:
Matthias Kant
General Manager
E-Mail: matthias.kant@mvise.de
Richard Stahl
Marketing
E-Mail: marketing@mvise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Contentserv AG und SaleSphere GmbH gehen Kooperation ein

Contentserv AG und SaleSphere GmbH gehen Kooperation ein

Die SaleSphere GmbH baut sein strategisches Partnernetzwerk durch die Kooperation mit der Contentserv AG aus. Das Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Baar schlägt mit seinen innovativen Softwarelösungen eine Brücke zwischen den Bereichen IT und Business. Unternehmen auf der ganzen Welt arbeiten mit den Softwarelösungen von Contentserv um täglich Höchstleistungen in der Produktkommunikation zu erreichen und eine optimale Customer Experience zu schaffen.

Die Contentserv AG bietet mit seiner Enterprise Produkt-Information-Management-Lösung (PIM) eine zentrale Plattform an, um jegliche Produkte und deren zusammenhängende Inhalte bzw. Daten zentral zu verwalten und zugänglich zu machen. Durch die zentrale Plattform werden alle relevanten Inhalte für die Aufgaben der Produktkommunikation an einer einzigen Stelle administriert. Hierunter zählen z.B. Produktinformationen (Produktstammdaten, technische Attribute, Texte, Zubehör), Media Assets (Bilder, Grafiken, Videos, Dokumente, Layoutvorlagen), Textbausteine (Marketingtexte, Slogans, PR-Artikel), Übersetzungen aller Informationen sowie Kundenprofildaten. Durch die Pflege aller Inhalte auf nur einer einzigen Plattform beschleunigen vor allem Unternehmen mit einem großen Produktsortiment, vielen Customer Touchpoints und internationalen Märkten Ihre Prozesse und können flexibel auf die Kunden- und Marktbedürfnisse reagieren.

Der richtige Content, am richtigen Ort, zur richtigen Zeit 

Durch die Kooperation lässt sich die strategische Bewegungsfähigkeit in beiden Organisationen erhöhen. Die Verknüpfung der Enterprise PIM Lösung mit SaleSphere ermöglicht das Angebot ganzheitlicher digitaler und mobiler Vertriebslösungen auf nur einem Device. Daten und Inhalte zu Produkten und Dienstleistungen werden aus dem PIM-System direkt an die Vertriebs App übermittelt. Damit stehen Vertriebs- und Außendienstmitarbeitern alle relevanten Informationen (z.B. Detailansichten, Datenblätter, Listen, Grafiken, etc.) übersichtlich nach Produktkategorien in Form eines multimedialen Produktkatalogs zur Verfügung. Durch intelligente Such- und Filterfunktionen können Kundenanfragen schneller überprüft und die Kommunikation im Kundengespräch intuitiv gestaltet werden.

Clevere Integration dank elastic.io

SaleSphere greift immer auf die aktuellsten Daten aus dem PIM-System zurück. Sollten sich Produktdaten oder Informationen ändern, werden die neuen Daten automatisch durch die Anbindung an das PIM-System importiert. Kunden und Interessenten werden somit stets mit den aktuellsten Informationen im Kundengespräch beraten. Alle Informationen, die für ein überzeugendes Verkaufsgespräch benötigt werden sind schließlich auf einem einzigen Medium, dem Tablet PC, verfügbar – ogar offline. Neben Texten, Tabellen, Dokumenten lassen sich auch multimediale Inhalte wie Bilder, Grafiken, Videos oder 360°- Zeichnungen direkt in die Kundenpräsentationen integrieren, wodurch Produkte erlebbar gemacht werden und sich die Customer Experience auf das nächste Level heben lässt. Die Integration des PIM-Systems an SaleSphere erfolgt durch die hybride Integrationsplattform as a Service (iPaaS) elastic.io des gleichnamigen Tochterunternehmens der mVISE AG. Durch die Anbindung mittels elastic.io profitieren Unternehmen von einem geringeren Zeit- und Kostenaufwand, da komplexe Eigenentwicklungen von Programmschnittstellen entfallen.

Wir sind stolz auf die Aufnahme im Contentserv Marketplace und freuen uns auf die zukünftigen, gemeinsamen Projekte im Bereich der digitalen Transformation von Vertriebsprozessen.

Über die mVISE AG

Die mVISE AG beschleunigt die digitale Transformation und Integration mit IT Consulting Services, Produkten und kundenspezifischer Software. Dabei liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Mobile- und Cloud Computing, IT-Infrastrukturen und Security sowie Integration und Auswertung von komplexen Daten.

mVISE realisiert Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit den Kunden – von der Konzeptphase über die Entwicklung und Implementierung bis hin zu Managed Services. Cloud-Produkte wie die iPaaS-Plattform elastic.io beschleunigen Integrationsaufgaben. Für die Digitalisierung von Vertriebsprozessen bietet mVISE mit SaleSphere eine integrierte Lösung.

Das mVISE-Team besteht aus mehr als 160 Mitarbeitern mit ausgeprägtem Technologie-Fokus und verfolgt ein gemeinsames Ziel: die Projekte der mVISE-Kunden zum Erfolg zu führen. Neben der Firmenzentrale Düsseldorf verfügt mVISE über Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Bonn. Darüber hinaus flankiert ein kompetentes Partner-Netzwerk das mVISE-Lösungsspektrum – dazu zählen u.a. Amazon Web Services, ProfitBricks, XebiaLabs und Couchbase.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

mVISE AG
Wanheimer Straße 66
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 7817800
Telefax: +49 (211) 78178078
http://www.mvise.de

Ansprechpartner:
Matthias Kant
General Manager
E-Mail: matthias.kant@mvise.de
Richard Stahl
Marketing
E-Mail: marketing@mvise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Raynet und Lenovo geben strategische Partnerschaft bekannt

Raynet und Lenovo geben strategische Partnerschaft bekannt

Raynet, das in Europa führende Unternehmen für Softwarepaketierung und Produkte des Application Lifecycle Managements, und Lenovo, eines der weltweit führenden Computertechnologieunternehmen, geben ihre strategische Partnerschaft nach Unterzeichnung des Master Agreement for Services offiziell bekannt. Dies ebnet den Weg für eine enge Kooperation, die den Kunden das Beste aus beiden Unternehmen bietet.

Neben den umfangreichen und fortschrittlichen Hardwarelösungen fungiert Lenovo als Service Provider und bedient seine Kunden sowohl im Bereich Support Services, Deployment und Recovery Services als auch mit ganzheitlichen Managed Services. Mit dem Ziel, Kunden gemeinsam die bestmöglichen Lösungen zu bieten, vereinen Raynet und Lenovo mit der strategischen Partnerschaft ihr Know-how, ihre Expertise und ihre Ressourcen.

Von Discovery und Inventory der IT-Landschaften sowie dem vollumfänglichen Lizenzmanagement über die Softwarepaketierung und -virtualisierung bis hin zur Softwarebereitstellung und -verteilung – Raynets umfassende Produktfamilie RaySuite stellt für jede Phase des Application Lifecycle Managements intelligente Lösungen zur Verfügung, die die Automatisierungen der vielfältigen Aufgaben innerhalb dieser Bereiche ermöglichen. Mit der Aufnahme der RaySuite vertraut Lenovo vollständig auf Raynets Produktlösungen sowie Services. So wird gezielt, schnell und flexibel auf jegliche Kundenanforderungen reagiert. In vielen Projekten kamen bereits unterschiedliche Komponenten des Raynet-Portfolios zum Einsatz, sowohl als Produkt als auch als Managed Service.

„Unsere Philosophie ist es, mit unserer eigenen Sichtweise, unserer eigenen, globalen Perspektive und unserer eigenen Verpflichtung, Technologien für Menschen zu entwickeln, die sie als Werkzeug ansehen, um damit große Ideen umzusetzen. Mit Raynet haben wir einen erfahrenen und starken Partner gewonnen, der nicht nur die gleichen Werte und Ziele verfolgt, sondern uns mit seinen Lösungen befähigt, unser Portfolio auszubauen und unseren Kunden bestmögliche Services zu bieten“, so Jennifer McCulloch, Manager, Service Delivery Partnerships von Lenovo.

Beide Unternehmen haben bereits in internationalen Projekten zusammengearbeitet. Durch die neue Partnerschaft soll diese Zusammenarbeit vertieft und verstärkt werden. Die ersten erfolgreichen Ergebnisse der Kooperation sind gemeinsame Kundenprojekte im Rahmen von Windows 10-Migrationen und Softwarepaketierungsleistungen.

„Wir freuen uns mit dieser engen Partnerschaft mehr Unternehmen Zugang zu unseren Lösungen zu bieten, eingebettet in globale und weitgreifende Strukturen und ein starkes Netzwerk. Dabei unterstützen wir Lenovo tatkräftig mit unserer Erfahrung aus fast 20 Jahren“, so Ragip Aydin, Managing Director der Raynet GmbH.

www.raynet.de | www.lenovo.com

 

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen, UK und den Niederlanden.

Seit fast 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SaleSphere GmbH geht Partnerschaft mit AriBis GmbH ein

SaleSphere GmbH geht Partnerschaft mit AriBis GmbH ein

Die SaleSphere GmbH bietet mit seiner gleichnamigen Sales App Unternehmen aller Branchen im Zuge der digitalen Transformation eine mobile Lösung, mit dem Ziel bestehende Geschäftsmodelle zukunftssicher zu machen und gleichzeitig neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Die innovative App für den Vertrieb und Außendienst im Business-to-Business Bereich ist Out-of-the-box einsatzbereit. Das Produkt lässt sich dennoch unkompliziert an Drittsysteme anbinden, wodurch im Vertriebsalltag die relevanten Produkt- und Kundeninformationen auf der Oberfläche eines Tablet-PCs zugänglich gemacht werden. In den meisten Fällen stellt SaleSphere somit eine optimale Ergänzung für bestehende Plattformen, wie z.B. ERP,- CRM- und PIM-Systeme, dar. Mit dem Ziel, mittelständischen und großen Unternehmen ganzheitliche Vertriebslösungen im Zuge der Digitalisierung anzubieten, hat die SaleSphere GmbH sein strategisches Partnernetzwerk mit der AriBis GmbH ausgebaut.  

Die AriBis GmbH hat Ihren Hauptstandort in Düsseldorf und pflegt weitere Lokationen in Hamburg und Frankfurt. Gemäß der Namensgebung verfolgt AriBis (Arriving in Business) die Mission Businesslösungen bei Kunden ganzheitlich einzuführen. Von der Beratung und Bedarfsanalyse, der Projektierung, über die Implementierung und Integration bis hin zu Schulungen und Workshops ist das Unternehmen der professionelle Partner für die Einführung und Weiterentwicklung ganzheitlicher IT-Projekte. Der Fokus liegt bei den Projekten auf kfm. Komplettlösungen im Bereich Warenwirtschaft, Auftragsbearbeitung, Finanzbuchhaltung und Kontaktmanagement.

Mehr Synergien – mehr Erfolg

Durch die Vertriebspartnerschaft lassen sich ganzheitliche, digitale IT-Projekte abwickeln und wertvolle Synergien zwischen den unterschiedlichen Anwendungssystemen optimal ausspielen. Neben der einheitlichen Datenhaltung und Pflege in den unternehmensweiten Anwendungssystemen profitieren Unternehmen zusätzlich von dem aktuellen Zugriff auf die relevanten Produkt- und Kundeninformationen im vertrieblichen Alltag. Das Zusammenbringen wichtiger Daten aus ERP- und CRM-Systeme in SaleSphere eröffnet neue Möglichkeiten für die Vertriebsstrategie im Außendienst. Gleichzeitig wird der Verwaltungsaufwand durch den Zugriff auf einer einzigen mobilen Plattform erheblich reduziert. Die Kommunikation zwischen SaleSphere und den Drittsystemen erfolgt dabei durch die eigens entwickelte hybride Integrationsplattform elastic.io der mVISE AG. Durch die integrierte Plattform-as-a-Service (iPaaS) kann die Vertriebs App schnell in die bestehenden Software- und Systemlösungen integriert werden, wodurch Unternehmen viel Zeit und Kosten, durch das Entfallen von individuellen Schnittstellenprogrammierungen, sparen.

Durch das Zusammenspiel der einzelnen Sof twarekomponenten stehen Vertriebsorganisationen die relevanten Produkt- und Kundeninformationen zur richtigen Zeit, am richtigen Ort zur Verfügung. Die verbesserte Qualität von Daten (Vollständigkeit, Konsistenz) sowie die innovative Form der Produktpräsentation via Tablet-PC erhöhen bereits ab dem ersten Kundenkontakt die Beratungsqualität, die Kundenzufriedenheit und die Customer Experience.

Über die mVISE AG

Die mVISE AG beschleunigt die digitale Transformation und Integration mit IT Consulting Services, Produkten und kundenspezifischer Software. Dabei liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Mobile- und Cloud Computing, IT-Infrastrukturen und Security sowie Integration und Auswertung von komplexen Daten.

mVISE realisiert Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit den Kunden – von der Konzeptphase über die Entwicklung und Implementierung bis hin zu Managed Services. Cloud-Produkte wie die iPaaS-Plattform elastic.io beschleunigen Integrationsaufgaben. Für die Digitalisierung von Vertriebsprozessen bietet mVISE mit SaleSphere eine integrierte Lösung.

Das mVISE-Team besteht aus mehr als 160 Mitarbeitern mit ausgeprägtem Technologie-Fokus und verfolgt ein gemeinsames Ziel: die Projekte der mVISE-Kunden zum Erfolg zu führen. Neben der Firmenzentrale Düsseldorf verfügt mVISE über Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Bonn. Darüber hinaus flankiert ein kompetentes Partner-Netzwerk das mVISE-Lösungsspektrum – dazu zählen u.a. Amazon Web Services, ProfitBricks, XebiaLabs und Couchbase.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

mVISE AG
Wanheimer Straße 66
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 7817800
Telefax: +49 (211) 78178078
http://www.mvise.de

Ansprechpartner:
Matthias Kant
General Manager
E-Mail: matthias.kant@mvise.de
Richard Stahl
Marketing
E-Mail: marketing@mvise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Plunet eröffnet Studenten der KTU neue Jobperspektiven in der Übersetzungsbranche

Plunet eröffnet Studenten der KTU neue Jobperspektiven in der Übersetzungsbranche

Mit der nun verabschiedeten Kooperationsvereinbarung zwischen der Technischen Universität Kaunas in Litauen und der Plunet GmbH können Studenten sowie Absolventen des Studiengangs Übersetzung und Lokalisierung technischer Texte fortan ihre Kenntnisse im Bereich Übersetzungsmanagement erweitern. Mithilfe von Plunet lernen sie, Projektmanagement-Aufgaben professionell umzusetzen.

Projektmanagement-Fähigkeiten sehr gefragt bei Übersetzern

Plunet BusinessManager ist die führende Business- und Übersetzungsmanagement-Software, die von der Kundenanfrage über das Angebots-, Auftrags-, Job- und Rechnungsmanagement bis hin zum Reporting alles in einer Lösung anbietet. Erweiterungen für Dolmetschprojekte und für das Qualitätsmanagement sowie Integrationen mit CAT- und Finanzbuchhaltungstools sorgen zusätzlich für eine gesteigerte Automatisierung und somit auch Effizienz der Arbeitsabläufe.

„Die Nachfrage nach Projektmanagement-Fähigkeiten im Übersetzungsmarkt ist aktuell sehr hoch. Technisches Wissen alleine reicht nicht mehr. Mitarbeiter müssen auch in der Lage sein, Projekte effizient umzusetzen“, weiß Jurgita Motiejūnienė, Leiterin der litauischen HR-Abteilung des Automobilzulieferers Continental.

Im Rahmen ihres Studiums lernen die Studenten die Arbeitsweisen mit Plunet BusinessManager im Detail kennen. In der Folge werden sie an reale Übersetzungs- und Lokalisierungsprojekte herangeführt, um sie schon frühzeitig auf die Anforderungen des internationalen Arbeitsmarkts vorzubereiten.

Plunet Academy bietet Studenten wertvolle Unterstützung für ihre berufliche Zukunft

„Plunet BusinessManager ist ein sehr funktionsstarkes System mit einer Vielzahl an Einstellungs- und Skalierungsmöglichkeiten. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Plunet Academy die Mitglieder des akademischen Netzwerks bei der Gestaltung und Aufbereitung der Lehrinhalte berät“, sagt Dalia Venckienė, die seit vielen Jahren als Dozentin an der KTU tätig ist.

Einige litauische Arbeitgeber setzen bei Bewerbern bereits Plunet-Kenntnisse voraus. Die KTU-Absolventen erlangen schon während ihres Studiums wichtiges Plunet-Know-how und sind so für ihre berufliche Zukunft in der Übersetzungsindustrie bestens gewappnet.

Die Plunet Academy unterstützt an ausgewählten Hochschulen die Lehre und Forschung im Bereich des Übersetzungsprojektmanagements. Academy Partner sind neben der KTU unter anderen die KU Leuven (Belgien), die Universität Genf (Schweiz) und die Universität Complutense Madrid (Spanien). Weitere Kooperationen sind in Planung.

Wenn Sie Interesse an einer Hochschulkooperation haben, wenden Sie sich bitte an: academy@plunet.com

Über die Plunet GmbH

Plunet GmbH
Dresdener Straße 15
10999 Berlin
T +49 30 3229713 40
F +49 30.3229713.59
marketing@plunet.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Plunet GmbH
Dresdener Str. 15
10999 Berlin
Telefon: +49 (931) 32112-20
Telefax: +49 (931) 32112-22
http://www.plunet.com

Ansprechpartner:
Awazeh Khoshnam
Content Marketing Manager
Telefon: +49 (30) 3229713-40
Fax: +49 (30) 3229713-59
E-Mail: Awazeh.Khoshnam@plunet.com
Daniel Rejtö
Telefon: +49 (30) 3229713-43
E-Mail: daniel.rejtoe@plunet.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Energy meets IT: EnBW und IS4IT kooperieren

Energy meets IT: EnBW und IS4IT kooperieren

Der Energieversorger EnBW und der IT-Spezialist IS4IT haben sich dem Schutz kritischer Infrastrukturen (KRITIS) verschrieben. Unter dem Label „Full-KRITIS-Service“ bieten sie Behörden und Unternehmen ab sofort eine zusammen entwickelte Managed-Service-Security-Lösung an. Erstmals gemeinsam präsentieren sie ihre Dienstleistung auf der Fachmesse für IT-Security it-sa.

Angriffe auf die IT-Infrastruktur haben sich in den letzten Jahren zu einer Art ‚Landplage‘ entwickelt. „Dringen Hacker in öffentliche Verwaltungen oder Unternehmen bestimmter Branchen ein, kann sich dies gravierend auf das Gemeinwohl auswirken“, weiß Manuel Noe, Bereichsleiter Kritische Infrastrukturen der IS4IT mit Sitz in Oberhaching bei München. Dazu zählt er insbesondere die Energie- und Wasserversorgung sowie die Telekommunikations- und die Medienbranche. Aber auch Störungen im Gesundheits-, Finanz- oder Versicherungswesen, im Verkehrssektor und vor allem bei Behörden können die Gesellschaft empfindlich treffen. „Unser Service deckt sämtliche Anforderungen im Bereich sicherer IT-Infrastruktur und -Kommunikation bis hin zu den Endgeräten der Anwender ab“ ergänzt Klaus Frank, verantwortlich für den Full KRITIS Service bei EnBW. Der baden-württembergische Versorger trägt dazu vor allem mit redundanten, TÜV-zertifizierten Rechenzentren, sicheren Netzen sowie der jahrzehntelangen Erfahrung im Betrieb großer und empfindlicher Infrastrukturen bei. Seitens IS4IT kommt das gesamte Spektrum an Managed Security Services zum Einsatz. Damit können alle KRITIS-relevanten Themen adressiert werden. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen wurde 2017 initiiert und mündete jetzt in eine offizielle Kooperation.

Die it-sa findet vom 9.-11. Oktober in Nürnberg statt. Ihr Lösungsangebot für KRITIS bieten EnBW und IS4IT erstmals gemeinsam in Halle 9 am Stand 252 an.

Unternehmensprofil EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hält aus der Erfahrung mit dem Betrieb kritischer Infrastrukturen heraus ein umfassendes Angebot an Beratung und Services für KRITIS-Unternehmen bereit. Man bündelt die vielfältigen Kompetenzen der EnBW zu einem starken Leistungsprogramm für KRITIS-Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit und IT-Datenschutz. EnBW begleitet die Kunden als umsetzungsstarker und zuverlässiger Full-Service-Partner bei der erfolgreichen Realisierung ihrer IT-Security-Compliance-Ziele, damit diese sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Über IS4IT

Die IS4IT ist ein unabhängiges IT-Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern, das seinen Kunden durchgängige Komplettlösungen für ihre gesamte IT- und Prozesslandschaft bietet. Mit den Schwerpunktthemen Beratung, Informationssicherheit, Applikationen, Rechenzentrum & Infrastruktur, Endgeräte und Service Desk setzen wir die Anforderungen im Mittelstand, von Großunternehmen und internationalen Konzernen effizient in der Region DACH um.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IS4IT
Grünwalder Weg 28b
82041 Oberhaching bei München
Telefon: +49 (89) 6389848-0
Telefax: +49 (89) 6389848-9
http://www.is4it.de

Ansprechpartner:
Bernadette Bimmerle
Marketing
Telefon: +49 (89) 6389848-0
E-Mail: marketing@is4it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
itemis weitet Projekt zum Thema “Programmieren für Kinder” aus

itemis weitet Projekt zum Thema “Programmieren für Kinder” aus

Nachdem die itemis AG in den Sommerferien das Pilotprojekt zum Thema “Programmieren für Kinder” startete, geht es nun gemeinsam mit der Schule am Lüserbach, einer Grundschule in Lünen, in die nächste Phase.

Die Idee, Kindern bereits im Grundschulalter programmieren beizubringen, entstand bei itemis bereits im Frühjahr diesen Jahres. Die Digitalisierung macht auch vor dem Alltag von Kindern keinen Halt. Bereits im (Vor)-Grundschulalter kommen sie mit Smartphones, Tablets und Apps in Kontakt und auch auf ihren zukünftigen Berufsalltag werden die aktuellen Veränderungen, die die Digitalisierung in den Arbeitsmarkt bringt, Einfluss haben.

“Eine spielerische Art, programmieren zu lernen, hilft Kindern dabei, zu verstehen, wie Computer funktionieren und arbeiten – und erleichtert somit den Zugang und vor allem den sicheren Umgang mit Smartphones, Tablets und Co”, sagt itemis-Vorstand Wolfgang Neuhaus zur Motivation, die theoretische Idee in die Praxis umzusetzen.

Mit Start des neuen Schuljahres ist ein Unterrichtskonzept gestartet, das den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe gezielter Praxisübungen das Programmieren spielerisch näher bringt. Dazu kommt der Mini-Computer Calliope zum Einsatz. Um die Anschaffung dieser Mini-Computer gewährleisten zu können, spendete itemis zusätzlich 300 €. Weitere 300 € übernahm der Bauverein Lünen.

An dem Projekt nehmen immer freitags zwei 4. Klassen teil, die von jeweils zwei Lehrerinnen und einem Betreuer der itemis AG angeleitet werden. “Die Kinder sind begeistert, Computer einmal auf eine andere Art zu erleben”, so Lehrerin Anika Bioly, “und wir können die zu bearbeitenden Aufgaben in unseren Sachunterricht integrieren, um Themen wie “Strom” viel besser zu vertiefen.”

Das Projekt läuft zunächst im ersten Halbjahr 2018 / 2019. Ein Foto- und Pressetermin findet am 05. Oktober 2018 am 09:30 Uhr an der Schule am Lüserbach, Querstraße 25 in 44532 Lünen statt.

Über die itemis AG

Die itemis AG mit Stammsitz in Lünen bei Dortmund wurde im Jahr 2003 gegründet und beschäftigt zurzeit rund 200 Mitarbeiter an mehreren Standorten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Die branchen- und technologieunabhängige Unternehmensberatung ist führend bei der Automatisierung von Softwareentwicklungsprozessen. Weitere Schwerpunkte liegen in der strategischen Beratung sowie in der Entwicklung und Bereitstellung nutzerfreundlicher Lösungen für die Märkte Unternehmensanwendungen, eingebettete Systeme und Business-Applikationen für mobile Endgeräte. Mit YAKINDU bietet die itemis Eclipse-basierte Produkte für durchgängiges Software- und Systems Engineering an.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu aktuellen Forschungsprojekten stehen unter www.itemis.com sowie unter http://twitter.com/itemis zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itemis AG
Am Brambusch 15-24
44536 Lünen
Telefon: +49 (231) 9860-606
Telefax: +49 (231) 9860-211
http://www.itemis.de

Ansprechpartner:
Lisa Rottmann
Content Management
Telefon: +49 (231) 9860196
E-Mail: lrottmann@itemis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ABAKUS-Bankenkooperation setzt auf IKOR-Framework IPLS

ABAKUS-Bankenkooperation setzt auf IKOR-Framework IPLS

Die Digitalisierung macht auch vor Anträgen auf öffentliche Fördermittel nicht halt. Die Förderinstitute von neun Bundesländern erweitern ihre gemeinsam genutzte Antragsbearbeitungssoftware um ein Framework, das die Automation und Systemanbindung vereinfacht.

Im deutschen Föderalismus haben bundeslandübergreifende Zusammenschlüsse Seltenheitswert. Auch gilt die öffentliche Hand klischeehaft als wenig innovativ im IT-Bereich. Die ABAKUS-Bankenkooperation jedoch steht seit ihrer Gründung 2000 für Synergien durch gemeinsame IT- und Prozess-Standards. Der Zusammenschluss von heute neun Förderinstituten der Bundesländer Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein nutzt seine Eigenentwicklung ABAKUS als SAP-integrierte Standardsoftware für die Fördermittelvergabe. Das „Aktuelle Förderbanken Antrags- und Kundenbearbeitungssystem“ – so die vollständige Bezeichnung – unterliegt dabei laufend Weiterentwicklungen, so für neue EU-Förderperioden oder bei technischen Neuerungen.

Die Voraussetzung für Digitalisierung

Jetzt hat das Bündnis den IKOR Prozessleitstand IPLS zur Erweiterung der ABAKUS-Funktionalitäten erworben. Damit steht allen Banken der Kooperation ein Framework zur Prozessautomatisierung, Systemanbindung und zum Prozessmonitoring zur Verfügung. Die Förderinstitute entscheiden jeweils, welche Abläufe sie damit realisieren. Diejenigen, die den Anforderungen aller Kooperationsbanken entsprechen, können aufwandsarm weiterimplementiert werden.

„Das Framework macht außerdem die API-Fähigkeit des ABAKUS möglich, eine entscheidende technische Voraussetzung bei Digitalisierungsvorhaben“, ergänzt Lars Ackermann, Vorstand des Herstellers IKOR AG, und als Autor eines White Papers zur Digitalisierung der Förderbanken ein Kenner der Materie. API steht für Application Programming Interface, diese Anwendungsprogrammierschnittstellen dienen dem Austausch von Daten und Inhalten von Programmen und Webseiten.

Antragszusagen in weniger als drei Minuten

Neben dem generellen Funktionsumfang des Frameworks stehen der Kooperation bereits konkrete Umsetzungen zur Verfügung, so eine Schnittstelle zur Fördermittelanforderung von Mittelgebern wie der KfW. Cornelia Heusinger, Projektleiterin seitens der IKOR AG, erklärt deren praktischen Einsatz: „Die Mittelgeberschnittstelle beschleunigt die Zusagen für Anträge bei den entsprechenden Instituten. Beispielsweise erfolgt bei den Sparkassen in Schleswig-Holstein inzwischen eine Zusage für KfW-Wohnförderprogramme in weniger als drei Minuten nach Antragsstellung, da die dortige Förderbank diese Schnittstelle und weitere Vollautomatisierungen mit dem IPLS umgesetzt hat.“

Michael Runte, Leiter des Bereichs Fördergeschäft bei IKOR und Co-Autor des White Papers zur Förderbankendigitalisierung, kennt die technischen und operativen Herausforderungen der Förderbanken seit vielen Jahren. Er ist überzeugt: „Mit dem integrierten Funktionsumfang des IPLS beginnt ein neues Kapitel der ABAKUS-Geschichte“.

Über die IKOR AG

Seit mehr als 20 Jahren steht IKOR für Ideen, Konzepte und Realisierungen.

Als Technologieberatung und Softwarehersteller begleiten wir den Wandel im Zuge fortschreitender Prozessautomation und der Digitalisierung bei Förderbanken und beteiligten Institutionen. Immer gemäß der IKOR-Devise: Wir finden Lösungen!

Das Fördergeschäft ist seit der Unternehmensgründung ein IKOR-Kernbereich und geprägt von einer langen Zusammenarbeit mit der Mehrheit der Landesförderinstitute. Online wie offline bilden wir sämtliche förderspezifischen Abläufe in IT ab, beim Thema Strukturfonds sind wir Marktführer. Mit dem Antragssystem ABAKUS haben wir die komplette Abwicklung eines Förderantrags in die SAP-Umgebung integriert. Mit Portallösungen und flexiblen Webservices sowie API-Architekturen begleiten wir unsere Kunden in das Digital-Zeitalter. Unser Framework IPLS (IKOR Prozessleitstand) dient dem Design von Prozessen zur Automatisierung, Integration und Datenqualität in SAP-Systemen, die einem vollständigen Monitoring unterliegen.

Mehr als 150 IKOR-Mitarbeiter führen in der DACH-Region Projekte in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit unseren Kunden und unter Einsatz individuell geeigneter Projektmanagementmethoden durch. Unsere Firmenstandorte sind Hamburg, Köln, Essen und Belgrad.

Hinter IKOR steht ein Konzern mit breiter Kompetenz für Förder- und Geschäftsbanken, Versicherer und für die Fertigungsindustrie. Die IKOR Products GmbH entwickelt Add-ons, die den SAP-Standard klug ergänzen und in ihrer Konzeption einzigartig am Markt sind. Als erstes Unternehmen in Deutschland ist die IKOR Finsure GmbH auf die Optimierung und Erweiterung von Guidewire-Lösungen spezialisiert. SAP-Lösungen für die Versicherungswirtschaft sind das Fachgebiet der IKOR Assurance GmbH. Bei der IKOR Development Center D.O.O. Beograd ist die Nearshoring-Softwareentwicklung angesiedelt. Fachliches und technologisches Know-how zu einem breiten Spektrum von SAP-Anwendungen bietet die IKOR AG an.

IKOR ist SAP Silver Partner und Mitglied beim BITKOM, der DSAG und der IA4SP. Zu unseren Auftraggebern gehören neben den Förderbanken von Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Sachsen diverse Bundes- und Landesministerien.

Mehr Informationen unter www.ikor.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IKOR AG
Borselstr. 20
22765 Hamburg
Telefon: +49 (40) 8199442-0
Telefax: +49 (40) 8199442-42
http://www.ikor.de

Ansprechpartner:
Melanie Rinollo
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (40) 8199442-44
Fax: +49 (40) 8199442-42
E-Mail: melanie.rinollo@ikor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SaleSphere baut sein strategisches Partnernetzwerk mit der myview systems GmbH aus

SaleSphere baut sein strategisches Partnernetzwerk mit der myview systems GmbH aus

Die SaleSphere GmbH ist eine einhundertprozentige Tochter der mVISE AG. Das IT-Unternehmen hat sich für den gehobenen Mittelstand zu einem kompetenten Ansprechpartner für die digitale Transformation von Vertriebsprozessen etabliert. Mit Hilfe des gleichnamigen Produkts SaleSphere, einer Tablet-optimierten Sales-App, werden Vertriebs- und Außendienstmitarbeiter dabei unterstützt Verkaufsgespräche intuitiv, innovativ und vor allem bedarfsgerecht zu gestalten. Die Vertriebs-App ermöglicht den Zugriff auf die stets aktuellsten Produkt- und Kundeninformationen durch die direkte Anbindung an zahlreiche ERP-, CRM- und PIM-Systeme. Dadurch sind Vertriebsmitarbeiter im B2B-Umfeld in der Lage Ihre Beratungsqualität auf das nächste Level zu heben und Ihre Produkte und Dienstleistungen für die Kunden erlebbar zu präsentieren.

Das Management von Produktdaten in SaleSphere wird stets weiterentwickelt. In diesem Zusammenhang nimmt der Ausbau von Integrationen und Verknüpfungen zu Drittsystemen eine wesentliche Rolle in der Roadmap des Unternehmens ein. Durch die Kooperation mit der myview systems GmbH hat die SaleSphere GmbH sein strategisches Partnernetzwerk um einen kompetenten PIM-Hersteller (Produkt-Informations-Management System) erweitert. Seit Mitte der 1990er Jahre ist die myview systems ein spezialisierter Anbieter zur Umsetzung von umfassenden PIM-Lösungen für mittelständische Unternehmen. Das Produktportfolio deckt dabei den gesamten Prozess von der Produktdatenerstellung und –organisation bis hin zur Veröffentlichung in den unterschiedlichsten Kanälen und Formaten ab.

Myview xmedia – Das führende PIM-System für die Anbindung an SaleSphere

Das PIM-System ermöglicht die Anreicherung der Produktstammdaten vorgelagerter ERP-Systeme mit technischen Daten, Produktbildern und deren kanalspezifische Publikation. Anwender aus Produktmanagement, Vertrieb, Marketing und eCommerce werden unternehmensweit beim Produktdaten-, Änderungs-, Übersetzungs- und Publikationsmanagement durch verschiedene aufeinander abstimmte Module optimal unterstützt.

Durch die Partnerschaft ergänzt myview systems das Angebot von SaleSphere im Bereich Produktdatenmanagement und ermöglicht den Ausbau ganzheitlicher mobiler Vertriebslösungen. Durch die Verknüpfung zu xmedia können alle Produktdaten flexibel und sicher auf dem Tablet dargestellt werden. Dies verschafft dem Vertrieb und Außendienst einen schnellen Zugriff auf die relevanten Produktinformationen und verbessert die digitale Präsentation und das Kundengespräch vor Ort.

Über die mVISE AG

Die mVISE AG beschleunigt die digitale Transformation und Integration mit IT Consulting Services, Produkten und kundenspezifischer Software. Dabei liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Mobile- und Cloud Computing, IT-Infrastrukturen und Security sowie Integration und Auswertung von komplexen Daten.

mVISE realisiert Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit den Kunden – von der Konzeptphase über die Entwicklung und Implementierung bis hin zu Managed Services. Cloud-Produkte wie die iPaaS-Plattform elastic.io beschleunigen Integrationsaufgaben. Für die Digitalisierung von Vertriebsprozessen bietet mVISE mit SaleSphere eine integrierte Lösung.

Das mVISE-Team besteht aus mehr als 160 Mitarbeitern mit ausgeprägtem Technologie-Fokus und verfolgt ein gemeinsames Ziel: die Projekte der mVISE-Kunden zum Erfolg zu führen. Neben der Firmenzentrale Düsseldorf verfügt mVISE über Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Bonn. Darüber hinaus flankiert ein kompetentes Partner-Netzwerk das mVISE-Lösungsspektrum – dazu zählen u.a. Amazon Web Services, ProfitBricks, XebiaLabs und Couchbase.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

mVISE AG
Wanheimer Straße 66
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 7817800
Telefax: +49 (211) 78178078
http://www.mvise.de

Ansprechpartner:
Richard Stahl
Marketing
E-Mail: marketing@mvise.de
Matthias Kant
General Manager
E-Mail: matthias.kant@mvise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.