Schlagwort: kanzlei

DATEV Österreich setzt auf signotec für mehr Effizienz in Steuerkanzleien

DATEV Österreich setzt auf signotec für mehr Effizienz in Steuerkanzleien

Digitalisierung und Automatisierung in Kanzleien: Die von der DATEV.at GmbH entwickelte Software DIGISign wird in Kombination mit dem Unterschriftenpad signotec Sigma sowie der signoAPI für die PDF-Signatur exklusiv für Steuerberater und Wirtschaftsprüfungen angeboten.

Die DATEV.at GmbH als 100 %ige Tochter der deutschen DATEV eG ist Spezialist für hochwertige Softwarelösungen und Dienstleistungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Unternehmen. Ihr Ziel ist es, durch den Einsatz intelligenter Software die Arbeitsabläufe in der digitalen Kanzlei zu optimieren. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet die elektronische Signatur. In vielen Kanzleien ist es auch heutzutage noch immer gängige Praxis, die Dokumente zunächst auszudrucken, dann vom Mandanten unterschreiben zu lassen, wieder einzuscannen und beim Mandanten abzulegen. Um diesen zeit- und arbeitsaufwändigen Systembruch zu eliminieren, bietet DATEV seit Kurzem für Steuerberater die digitale Signatur und Dokumentenablage an.

Hierzu steht den Kanzleien exklusiv die Software DIGISign zur Verfügung, die zusammen mit dem Unterschriftenpad signotec SIGMA sowie der signoAPI für die PDF-Signatur von Dokumenten eingesetzt wird.

Peter Brunmayr, Prokurist und Leiter Vertrieb und Marketing der Datev.at GmbH, führt aus: „Die Verwendung der PDF Signatur ist ein wichtiger Schritt, um Systembrüche zu vermindern, und ein Puzzlestein auf dem Weg der Kanzlei in die digitale Zukunft.“

Weitere Informationen, auch zur Bestellung des Komplettpaketes, finden Sie im DIGISign-Formular auf der Webseite der DATEV.

Über die signotec GmbH

Die im Jahr 2000 gegründete signotec GmbH ist Technologieführer für die Erfassung und Verarbeitung von eigenhändigen elektronischen Unterschriften. Mit mehreren hunderttausend Lizenzen ist unsere Software die Meistverkaufte am Markt. Sie ist damit de facto der Standard für die elektronische Unterschriftenverarbeitung mit Signatur-Pads, Tablet-PCs oder mobilen Lösungen für Smartphones und Tablets. Für unsere Kunden erarbeiten wir umfassende Systemlösungen für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen und unterstützen diese auch bei der Entwicklung spezifischer Lösungen. Die Produkte von signotec haben sich in zahlreichen Branchen bewährt, sowohl national als auch international.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

signotec GmbH
Am Gierath 20b
40885 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 53575-10
Telefax: +49 (2102) 53575-39
http://www.signotec.com

Ansprechpartner:
Silke Schomburg
Telefon: +49 (5074) 96727-42
Fax: +49 (5074) 96727-69
E-Mail: silke.schomburg@signotec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die automatisierte Kanzlei – janoLawyers

Die automatisierte Kanzlei – janoLawyers

janolaw hat nun mit seiner Partnerkanzlei janolaw chung Rechtsanwälte (JC) ein Produkt entwickelt, dass die Arbeit der Anwälte spürbar entlastet und das Zeug dazu hat, ein Gamechanger in der anwaltlichen Beratung zu werden. Die Kanzlei JC, die selbst Preisträger des diesjährigen PMN Awards in der Kategorie Legal Tech ist, stand vor der Aufgabe, gestiegene Anforderungen der internationalen Mandantschaft zu bewältigen ohne die Zahl der Mitarbeiter wesentlich zu erhöhen. Die klassische Ausgangslage für die Suche nach Effizienz.

Zusammen mit den Kollegen der janolaw AG entstand die Idee für janoLawyers, einem sich organisch entwickelnden Enterprise-Tool für die Rechtsdienstleistung der Zukunft. Rechtsanwalt Stefan Schiefer, Programmleiter Legal Tech und Leiter Recht bei der janolaw AG: „ Mit janoLawyers nutzen wir unsere bewährte Technologie für die Bedürfnisse der Kanzleien. In enger Zusammenarbeit mit den Anwaltskollegen von JC werden wir janoLawyers immer weiter ausbauen und den Bedürfnissen der Kollegen anpassen.“

Zunächst besteht janoLawyers aus einem Tool zur Erstelllung der regelmäßig am Beginn des Mandats stehenden Dokumente: Das sind die Vollmacht, die Vergütungsvereinbarung und – neu –die datenschutzrechtlichen Pflichtinformationen. Zugleich wird ein Stammblatt für die Anwaltsakte erstellt, auf dem die Kerndaten des Mandanten erhalten sind. Alle Dokumente sind miteinander verknüpft, so dass Redundanzen vermieden werden. Fest vereinbart sind schon Anwendungen für die Abteilungen Immobilienwirtschaft und Arbeitsrecht.

RA Schiefer zu den neuen Features: „Bei Streitwerten von 150 Euro im Mietrecht können Sie als Anwalt nicht stundenlang mit dem Mandanten zusammensitzen, um die Rechtslage zu erörtern. Wer sagt, dass Sie als Anwalt den Mandanten selbst über die Voraussetzungen einer Mietminderung informieren müssen. Hier und in anderen Fällen der Standardisierung werden wir Tools einsetzen, mit denen sich der Mandant zunächst über die Kernfragen seines Rechtsproblems selbst informiert. Das kann auch in Form eines Videos – ggf. in der Muttersprache des Mandanten – geschehen, dass dem Mandanten vor dem Beratungsgespräch (soweit denn ein solches noch notwendig ist) zugeschickt wird.“

Das Besondere an janoLawyers ist, dass es sich nach dem Bedarf der Anwälte richtet. Anders als bei herkömmlicher Anwaltssoftware, wird hier nur das erstellt, was wirklich benötigt wird. Schiefer: „Ein Großteil der Funktionen herkömmlicher Anwaltssoftware wird von den Anwälten nicht genutzt. Das ist menschlich, denn niemand möchte ein System lernen, dass er nur zu 10% selbst in seiner Arbeit verwenden kann. Wir gehen einen anderen Weg. Wir unterhalten uns mit den Anwälten und entwickeln gemeinsam mit ihnen Tools, die sie wirklich brauchen und mit denen es Spaß macht zu arbeiten.

Über die janolaw AG

Die janolaw AG mit Sitz in der Rhein-Main-Region zählt seit dem Jahr 2001 zu den Topanbietern im Bereich Internet-Rechtsdienstleistungen und ist Spezialist für die softwaregestützte interaktive Erstellung von rechtskonformen juristischen Dokumenten.

Mit dem praxiserprobten Dokumenten-Assistenten stellt janolaw seinen Kunden für die Erstellung rechtssicherer Schriftstücke und Verträge ein Tool zu Verfügung, das online wie ein Anwalt durch den Fragenkatalog führt. Juristische Hintergründe müssen bei der Beantwortung nicht bekannt sein.

Auch Nicht Muttersprachler unterstützt janolaw bei der Erstellung mit der Bereitstellung des Fragenkatalogs in englischer bzw. französischer Sprache.

Allen Dokumenten gemein ist, dass sie von erfahrenen Rechtsanwälten erstellt wurden, Gesetzesänderungen oder neue Urteile werden umgehend berücksichtigt. Vorteil: Die Zeit- und Kostenersparnis, denn der Gang zum Anwalt vor Ort entfällt, die gesetzliche Gewährleistung bleibt davon selbstverständlich unberührt.

Für die Absicherung der eigenen Internetpräsenz ob Marktplatz, Onlineshop oder Webseite bietet janolaw mit dem AGB-Service bzw. Rechtstext-Service mit Update-Service und Abmahnschutz maßgeschneiderte Pakete an. Die Einbindung und automatische Aktualisierung bei veränderter Rechtslage wird durch die Schnittstelle zu mehr als 35 Shopsystemen und zahlreichen Content Management Systemen gewährleistet.

Mehrere 100 Muster-Vorlagen und individuell anpassbare Dokumente wie Arbeits- und Mietverträge, Arbeitszeugnisse, Kaufverträge, Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen oder Testamente runden das Portfolio ab.Zudem helfen erfahrene Rechtsanwälte bei Fragen zum Internetrecht verbindlich am Telefon und kostenlose Ratgeber-Broschüren leisten juristische erste Hilfe zum Download.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

janolaw AG
Otto-Volger-Straße 3c
65843 Sulzbach / Ts
Telefon: +49 (6196) 7722-500
Telefax: +49 (6196) 7722-507
http://www.janolaw.de

Ansprechpartner:
Stefan Schiefer
Leiter Recht
Telefon: +49 (6196) 7722-520
Fax: +49 (6196) 7722-507
E-Mail: sschiefer@janolaw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
STP Informationstechnologie AG Schweiz: Übernahme der WinJur International AG und der WinYou Law AG

STP Informationstechnologie AG Schweiz: Übernahme der WinJur International AG und der WinYou Law AG

STP Informationstechnologie AG Schweiz: Übernahme der WinJur International AG und der WinYou Law AG

Die STP Informationstechnologie AG Schweiz gibt die Übernahme der WinJur International AG mit dem WinJur-Produktportfolio sowie die Übernahme der WinYou Law AG zum 9. August 2018 bekannt. Die WinJur International AG ist Schweizer Marktführer im Bereich von Kanzlei-Software. Die WinYou Law AG betreibt das Auslandsgeschäft der WinJur International AG.

Nach der Übernahme der Schweizer WinJur International AG durch die STP Informationstechnologie AG, steht WinJur-CEO Jan Laukemann auch weiterhin als Berater zur Verfügung. "Für mich war es wichtig, einen professionellen und führenden Softwarehersteller von Anwaltssoftware gefunden zu haben, der auch bereits in der Schweiz etabliert ist", so Laukemann.

"WinJur-Kunden werden im gewohnten Umfang unterstützt. Zudem steht den Kunden, neben der Niederlassung in Zürich, die gerade gegründet wird, und der Niederlassung in Liechtenstein, das gesamte Partner-Netzwerk der WinJur und der STP zur Verfügung", so Uwe Richter, Vorstand der STP Informationstechnologie AG. "Durch den Zusammenschluss entsteht der größte Anbieter für Anwaltssoftware in der Schweiz mit mehr als 200 Mitarbeitern in ganz Europa", so Richter weiter.

"Wir freuen uns auf unsere neuen Kundenbeziehungen – Lernen Sie uns kennen, wir berichten über unsere Strategie", so Christian Kreis, und Willi Wildhaber die beide als Geschäftsführer verantwortlich zeichnen.

Über die STP Informationstechnologie AG

Die 1993 in Karlsruhe gegründete STP-Gruppe gehört zu den umsatzstärksten und führenden Anbietern für Rechtsanwalts-Software in Kontinental-Europa. Kernkompetenz ist die Entwicklung von Softwarelösungen und Informations-Systemen für Anwälte, Justizverwaltungen und alle mit diesem Kreis in Kontakt stehenden Institutionen.

Die STP AG ist bundesdeutscher Marktführer in den Bereichen Insolvenzverwaltersoftware, und Software für Insolvenzgerichte sowie ein führender europäischer Anbieter von Kanzlei-, CRM- und Dokumenten-Managementsystemen für Anwaltskanzleien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

STP Informationstechnologie AG
Lorenzstraße 29
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 82815-0
Telefax: +49 (721) 82815-555
http://www.stp-online.de

Ansprechpartner:
Susann Seyfried
Director
Telefon: +49 (721) 82815-164
Fax: +49 (151) 17974727
E-Mail: susann.seyfried@stp-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Das ADDISON DSGVO-Dashboard erleichtert Steuerkanzleien das Datenschutzmanagement

Das ADDISON DSGVO-Dashboard erleichtert Steuerkanzleien das Datenschutzmanagement

Wolters Kluwer bietet Steuerberatern, die mit den Produktlinien ADDISON und AKTE arbeiten, ein „DSGVO-Dashboard“, das die notwendigen Datenschutzmaßnahmen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten komfortabel unterstützt. Das Softwaremodul erleichtert u. a. das Anlegen von Verarbeitungsverzeichnissen, die Erfüllung von Auskunftsersuchen und die Identifizierung löschpflichtiger Daten.

Das Datenschutzmanagement in Steuerkanzleien unterliegt der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die seit dem 25.05.2018 wirksam ist und den Umgang mit personenbezogenen Daten neu regelt. Mit den Produktlinien ADDISON und AKTE von Wolters Kluwer werden personenbezogene Daten in den Bereichen Rechnungswesen, Lohn- & Gehaltsabrechnung, Steuern und Kanzleiorganisation verarbeitet. Steuerberater können damit selbstverständlich DSGVO-konform arbeiten. Das neue Zusatzmodul „ADDISON DSGVO Comfort Steuerberater“ unterstützt, erleichtert und vereinfacht viele Aufgaben, die sich im Rahmen der DSGVO ergeben.

Kein Know-how in den Produktivsystemen erforderlich

Kern der neuen Lösung ist das „DSGVO-Dashboard“, das einen zentralen Zugriffspunkt für alle Fragen zum Schutz der personenbezogenen Daten und zu anderen Themen rund um die DSGVO bietet. Zur Erfüllung der Anforderungen, die sich aus der DSGVO ergeben, werden anwendungsübergreifend Funktionen zur Verfügung gestellt, die kein Know-how in den Produktivsystemen erfordern.

„Zeit und Ressourcen sparen“

„Mit unserer Lösung bieten wir den Kanzleien komfortable Unterstützung bei der Erfüllung der Datenschutzanforderungen; alle von den berufsständischen Organisationen im Vorfeld der DSGVO genannten Praxishilfen sind darin umgesetzt. Das DSGVO-Dashboard zielt auf die praktische Unterstützung der Kanzleien bei der Erfüllung der DSGVO-Anforderungen. So bedarf es keiner spezifischen Kenntnis in einem Fachbereich, um Aufgaben im Rahmen der DSGVO zu erfüllen. Wenn diese Aufgaben von einer mit dem Datenschutz beauftragten Person allein übernommen werden können, lassen sich Zeit und Ressourcen sparen“, sagt Andreas Hermanutz, in der Geschäftsführung der Wolters Kluwer Software und Service GmbH für Marketing, Produktmanagement und -innovation verantwortlich.

Vom DSGVO-Dashboard aus können:

  • Auskunftsersuchen bearbeitet sowie Dokumente zur übersichtlichen Darstellung (Auskunft nach Art. 15 DSGVO) erzeugt werden,
  • Datenbestände zur Datenlöschung identifiziert werden,
  • Mustervorlagen für das gemäß Art. 30 DSGVO erforderliche Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten mit vorausgefüllten Inhalten zu den Softwareprodukten in den Bereichen Finanzbuchhaltung sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung heruntergeladen werden.

Das DSGVO-Dashboard ermöglicht komfortable Hilfe bei Erfüllung der Anforderungen der DSGVO im Rahmen des Einsatzes der genannten Softwarelösungen in den Bereichen Rechnungswesen, Lohn- & Gehaltsabrechnung, Steuern sowie Kanzleiorganisation. Es hat nicht den Anspruch, alle gesetzlichen Anforderungen an Steuerkanzleien im Rahmen von DSGVO und Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) abzudecken, die sich etwa im Rahmen der Rechenschaftspflicht der Kanzlei ergeben. Wolters Kluwer bietet dazu Online-Schulungen an: www.addison.de/os-dsgvo-stb

Über die Wolters Kluwer Software und Service GmbH

Wolters Kluwer ist ein führender globaler Anbieter von Informationen und Lösungen in den Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. Wir unterstützen unsere Kunden bei ihren täglichen Arbeitsprozessen und Entscheidungen durch Lösungen, die fundiertes Fachwissen mit hochentwickelter Technologie und spezialisierten Services verbinden.

Wolters Kluwer erzielte 2017 einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Sitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande), bedient Kunden in über 180 Ländern, ist in über 40 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter.

Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet und werden in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in Form eines Sponsored Level 1 American Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over-the-Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.com Die Produktlinie ADDISON ist eine führende Softwarelösung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe. Die Cloud-Lösung ADDISON OneClick bietet eine innovative Plattform für die Online-Collaboration zwischen Steuerberatern und Mandanten ("Steuerberatung 4.0"). Weitere Info: www.addison.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wolters Kluwer Software und Service GmbH
Stuttgarter Straße 35
71638 Ludwigsburg
Telefon: +49 (7141) 914-0
Telefax: +49 (7141) 914-92
https://www.addison.de

Ansprechpartner:
Friedrich Koopmann
Pressereferent
Telefon: +49 (89) 36007-3661
Fax: +49 (89) 36007-3610
E-Mail: Friedrich.Koopmann@wolterskluwer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
lobodms in der Kanzlei – einfach und effizient

lobodms in der Kanzlei – einfach und effizient

Am Donnerstag, den 26. April 2018, lädt die DM Dokumenten Management GmbH zur lobonet ein. Die lobonet ist der praxisorientierte und zukunftsweisende Event für Dokumenten und Enterprise Information Management und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Time for Change“. Die Veranstaltung findet in der Stadthalle Erding in der Zeit von 09:00 – 17:00 Uhr, statt.

Da das Thema Digitalisierung 4.0 auch in der modernen Kanzlei bereits voll angekommen ist, stellen die Kanzlei-Spezialisten der DM Dokumenten Management GmbH die Vorteile der Nutzung von lobodms in der Kanzlei besonders heraus. Hier wird vor allem die Einfachheit der Anwendung, Mobilität sowie Nachvollziehbarkeit von lobodms herausgestellt.

In einem eigenen Kanzlei-Block erfahren Interessierte mehr über die Veränderungen des Arbeitens durch künstliche Intelligenz am Beispiel automatischer Vertragsanalyse in der Anwaltskanzlei. Gefolgt von einem Referenzbericht der HLB Stückmann und Partner, die eine Langzeitbetrachtung des Einsatzes von lobodms in der Kanzlei berichten.

Über Lösungen in der Praxis können sich Besucher darüber hinaus im Integrations-Forum, der Ausstellungsplattform für Lösungspartner von lobo, gezielt informieren. Dort wird speziell für Kanzleien die lobo Kanzlei Edition, das Mandanten- und Projektportal auf Basis von loboSPhere, die Lösung MandCom des lobo Partners COMPUS Computer GmbH, sowie die smarte Vorlagenverwaltung der Schweizer Tochtergesellschaft lobo.suisse AG vorgestellt.

Zur Anmeldung und für weitere Details: www.lobonet.eu.

Das lobo Team freut sich auf Sie!

Über die DM Dokumenten Management GmbH

Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern für Dokumenten Management Systemen am europäischen Markt. Seine klare Fokussierung auf das Thema Dokumenten Management für den Mittelstand macht das Unternehmen so erfolgreich. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Puchheim bei München. Durch Tochtergesellschaften und Partner ist die DM Dokumenten Management GmbH in ganz Europa vertreten.

Die DM Dokumenten Management GmbH ist der Hersteller des Dokumenten Management Systems lobodms. Zusammen mit seinen Partnern entwickelt das Unternehmen seit über 20 Jahren erfolgreich effiziente Lösungen für Dokumenten Management und revisionssichere Archivierung. Durch lobodms wird diese langjährige Erfahrung zusammen mit modernster Technologie zu einem unschlagbaren Produkt vereint.

lobodms

lobodms ist das Dokumenten Management System für den Mittelstand. Sein gutes Preis-Leistungsverhältnis, seine hohe Flexibilität und sein ganzheitlicher Ansatz machen es möglich alle Kundenanforderungen zu erfüllen. lobodms bietet die Möglichkeit bereits mit kleinem Budget in ein vollwertiges Dokumenten Management System einzusteigen. Die volle Skalierbarkeit bietet jederzeit die Möglichkeit das Produkt zu erweitern und somit Zusatzfunktionalitäten, wie z. B. Workflows, zu nutzen.

Weitere Informationen unter www.lobodms.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DM Dokumenten Management GmbH
Dornierstraße 4
82178 Puchheim
Telefon: +49 (89) 800613-0
Telefax: +49 (89) 800613-99
http://www.lobodms.com

Ansprechpartner:
Jana Ewers
Marketing Assistentin
Telefon: +49 (89) 800613-37
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: j.ewers@lobodms.com
Walter Obholzer
Key Account Manager
Telefon: +49 (89) 800613-33
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: w.obholzer@lobodms.com
Nicole Stopper
Marketing
Telefon: +49 (89) 800613-31
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: n.stopper@lobodms.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ADDISON-Anwender können den digitalen Finanzbericht ab April testen

ADDISON-Anwender können den digitalen Finanzbericht ab April testen

Ab 1. April starten zahlreiche Banken und Sparkassen offiziell die Umstellung auf das bundesweit einheitliche Standardverfahren „digitaler Finanzbericht“. Damit wird es möglich, Finanzdaten und -berichte in einem vollständig digitalen Prozess ohne Medienbruch zwischen Steuerberatern, Unternehmen (Mandanten) und Banken auszutauschen. Zum DiFin-Start werden Anwender der ADDISON-Software von Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland die neue Funktionalität testen können. Neben der elektronischen Übermittlung der Finanzberichte an Banken wird Wolters Kluwer im Rahmen der DiFin-Funktionalität den ADDISON-Anwendern künftig auch einen „Rückkanal“ zur Verfügung stellen. Damit können Finanzdaten der Banken wie z.B. Zins- und Tilgungspläne in die ADDISON-Software übertragen werden.

Als Mitglied von XBRL Deutschland e. V. war Wolters Kluwer von Beginn an in der Arbeitsgruppe aktiv, die 2014 mit dem Auftrag gegründet wurde, eine Vorstudie zu „XBRL im Prozess der Kreditwürdigkeitsprüfung“ zu erstellen. Das international etablierte Format XBRL (eXtensible Business Reporting Language), das bereits bei der E-Bilanz verwendet wird, ist für die von den Banken gewünschte Bereitstellung der relevanten Bilanzdaten nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) bestens geeignet.

„Wir haben uns im Projekt zur Einführung des digitalen Finanzberichts intensiv eingebracht, um unseren Kunden durch eine zeitgemäße Form der Bereitstellung der Bilanzdaten für die Banken unnötigen Aufwand zu ersparen und darüber hinaus zusätzlichen Nutzen beim Import von Finanzdaten zu erschließen“, sagt Andreas Hermanutz, in der Geschäftsführung der Wolters Kluwer Software und Service GmbH für Produktmanagement und -innovation sowie Marketing verantwortlich.

Nach dem allgemeinen Start der elektronischen Berichtsabgabe an die Kreditinstitute werden ADDISON-Anwender wie beispielsweise Steuerberater die Möglichkeit erhalten, den am DiFin-Verfahren teilnehmenden Banken – u.a. zahlreiche Sparkassen und Volksbanken – die Finanzberichte der Mandanten digital zu übermitteln. Damit wird ein Zustand beendet, der bisher zwei Medienbrüche beinhaltet: Der Jahresabschluss wird durch den Steuerberater oder das Unternehmen selbst erstellt, liegt dann zwar in digitaler Form vor, wird aber bisher noch auf Papier ausgedruckt beim Kreditinstitut eingereicht und dann in der Regel im Analysesystem der Bank erneut erfasst. Dieses umständliche Verfahren wird durch einen zeitgemäßen, durchgängig digitalen Prozess ersetzt, bei dem die Berichte direkt in die IT-Lösung der Bank übernommen werden.

Zusätzlicher Nutzen für Steuerberater durch den „Rückkanal“

Gemeinsam mit Kammern und Verbänden hat sich Wolters Kluwer in der Arbeitsgruppe insbesondere dafür eingesetzt, den Nutzen des neuen Standards für den Steuerberater zu optimieren. Dies geschieht vor allem durch den Rückkanal des DiFin-Verfahrens, der den digitalen Versand von Zins- und Tilgungsplänen der Banken ermöglicht. Durch die automatische Verbuchung der Darlehensraten spart sich die Kanzlei die teilweise aufwendige Beschaffung der Kreditunterlagen, die monatliche Aufteilung der Raten und die Ermittlung der Restlaufzeitvermerke für den Jahresabschluss. Darüber hinaus nähert sich durch die Digitalisierung der Mandant-Bank-Beziehung die Kanzlei mit der Darlehensbuchhaltung einer Qualitätsbuchhaltung und öffnet die Tür für zusätzliche Betriebswirtschaftliche Beratung.

Über die Wolters Kluwer Software und Service GmbH

Wolters Kluwer ist ein führender globaler Anbieter von Informationen und Lösungen in den Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. Wir unterstützen unsere Kunden bei ihren täglichen Arbeitsprozessen und Entscheidungen durch Lösungen, die fundiertes Fachwissen mit hochentwickelter Technologie und spezialisierten Services verbinden.

Die Produktlinie ADDISON ist eine führende Softwarelösung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe, die von rund 20.000 Kunden, darunter über 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien, in Deutschland eingesetzt wird. Die Cloud-Lösung ADDISON OneClick bietet eine innovative Plattform für die Online-Collaboration zwischen Steuerberatern und Mandanten ("Steuerberatung 4.0"). Weitere Info: www.addison.de Wolters Kluwer erzielte 2017 einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Sitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande), bedient Kunden in über 180 Ländern, ist in über 40 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter.

Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet und werden in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in Form eines Sponsored Level 1 American Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over-the-Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wolters Kluwer Software und Service GmbH
Stuttgarter Straße 35
71638 Ludwigsburg
Telefon: +49 (7141) 914-0
Telefax: +49 (7141) 914-92
https://www.addison.de

Ansprechpartner:
Friedrich Koopmann
Pressereferent
Telefon: +49 (89) 36007-3661
Fax: +49 (89) 36007-3610
E-Mail: Friedrich.Koopmann@wolterskluwer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH entscheidet sich für die Digitale Akte von lobodms mit Anbindung an DATEV Anwalt pro

Die HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH entscheidet sich für die Digitale Akte von lobodms mit Anbindung an DATEV Anwalt pro

Die HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH entscheidet sich nach intensivem Auswahlverfahren für die Digitale Mandantenakte von lobodms.

Ziel der HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft ist es, mit Einführung der Digitalen Mandantenakte von lobodms, die internen Prozesse in der Kanzlei weiter zu optimieren und noch mandantenorientierter zu gestalten.

Aufgrund der Kanzleistruktur der HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mit über 90 Berufsträgern und vier Büros in Deutschland stellte die Aktenführung einen hohen zeitlichen Aufwand für die Mitarbeiter dar. Bisher wurden die Fall- und Mandantenakten in den vier Standorten in Papierform gepflegt und abgelegt. Dieser Prozess war zeitintensiv, vor allem da sehr häufig auch digitale Dokumente in der Kanzlei eingingen, was zu Medienbrüchen führte. Deshalb war es notwendig und wichtig, die digitale Mandantenakte einzuführen. Das übergreifende Arbeiten der Anwälte in 11 Fachbereichen soll so mit lobodms noch besser unterstützt werden.

Einer der wichtigsten Entscheidungsgründe für lobodms war, dass lobodms eine volle Integration zu DATEV Anwalt pro bietet und damit alle Dokumente sowie Mandanten- und Aktenstammdaten automatisch übernommen werden können. Ebenfalls überzeugt hat die HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft die funktionelle Advanced Integration des Dokumenten Management Systems in den Outlook-Arbeitsplatz.

Das Projekt wird von der DM Dokumenten Management, dem Hersteller von lobodms, umgesetzt.

Über HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Die HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft gehört zu den großen Kanzleien in Deutschland mit Büros in Berlin, Frankfurt, München und Stuttgart sowie seit 2008 auch zwei Repräsentationsbüros in Brüssel und New York. Die niederländische HEUSSEN B.V. hat ihr Büro in Amsterdam und das italienische HEUSSEN Italia Studio Legale e Tributario Büros in Rom und Conegliano. Zudem kooperiert die HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft weltweit mit renommierten Anwaltsgesellschaften sowie mit Beratern aus den Bereichen Steuern, Wirtschaftsprüfung und Corporate Finance.

Die Schwerpunkte der Wirtschaftskanzlei liegen in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions, Bank- und Kapitalmarktrecht, Wettbewerbsrecht, Medien- und Sportrecht, Informationstechnologie, Urheberrecht und gewerblicher Rechtsschutz, Bau- und Immobilienrecht, Arbeitsrecht, Öffentliches Recht, Insolvenzrecht und Energiewirtschaftsrecht.

Über die DM Dokumenten Management GmbH

Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern für Dokumenten Management Systemen am europäischen Markt. Seine klare Fokussierung auf das Thema Dokumenten Management für den Mittelstand macht das Unternehmen so erfolgreich. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Puchheim bei München. Durch Tochtergesellschaften und Partner ist die DM Dokumenten Management GmbH in ganz Europa vertreten.

Die DM Dokumenten Management GmbH ist der Hersteller des Dokumenten Management Systems lobodms. Zusammen mit seinen Partnern entwickelt das Unternehmen seit über 20 Jahren erfolgreich effiziente Lösungen für Dokumenten Management und revisionssichere Archivierung. Durch lobodms wird diese langjährige Erfahrung zusammen mit modernster Technologie zu einem unschlagbaren Produkt vereint.

lobodms

lobodms ist das Dokumenten Management System für den Mittelstand. Sein gutes Preis-Leistungsverhältnis, seine hohe Flexibilität und sein ganzheitlicher Ansatz machen es möglich alle Kundenanforderungen zu erfüllen. lobodms bietet die Möglichkeit bereits mit kleinem Budget in ein vollwertiges Dokumenten Management System einzusteigen. Die volle Skalierbarkeit bietet jederzeit die Möglichkeit das Produkt zu erweitern und somit Zusatzfunktionalitäten, wie z. B. Workflows, zu nutzen.

Weitere Informationen unter www.lobodms.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DM Dokumenten Management GmbH
Dornierstraße 4
82178 Puchheim
Telefon: +49 (89) 800613-0
Telefax: +49 (89) 800613-99
http://www.lobodms.com

Ansprechpartner:
Nicole Stopper
Marketing
Telefon: +49 (89) 800613-31
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: n.stopper@lobodms.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IMAP berät die Awetis GmbH bei der Veräußerung ihrer IT-Sparte an Freudenberg

IMAP berät die Awetis GmbH bei der Veräußerung ihrer IT-Sparte an Freudenberg

Das IMAP-Team für M&A-Transaktionen in Sonder- und Umbruchsituationen hat die Awetis GmbH („AWETIS“) im Rahmen ihrer Sanierung in Eigenverwaltung bei der Veräußerung der Tochtergesellschaft awetis systems GmbH & Co. KG beraten. Die Freudenberg Gruppe in Weinheim übernimmt 100% der Anteile.

Die 2010 als Ausgliederung aus der Freudenberg Gruppe entstandene AWETIS mit Sitz in Laudenbach (Baden-Württemberg)  ist ein Spezialist für Automatisierungs- und Werkzeugtechnik für die Elastomer-, Silikon- und Filterproduktion. Die Turn-Key-Lösungen werden überwiegend in den Bereichen Automotive, Konsumgüter, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizintechnik eingesetzt.

Die 100%ige Tochtergesellschaft awetis systems GmbH & Co. KG ist Anbieter produktionsnaher IT für Fertigungsmanagement, Prozessoptimierung und transparente Datenerfassung.

AWETIS hatte im April einen Antrag auf ein Eigenverwaltungsverfahren gestellt, dem das Amtsgericht Mannheim zustimmte. Zudem berief die Gesellschaft Jochen Glück von der PLUTA Management GmbH in die Geschäftsführung. Sachwalter ist Tobias Wahl von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte.

IMAP hat im Rahmen einer limitierten Auktion nur ausgewählte Investoren angesprochen. Die Veräußerung der Tochtergesellschaft ist ein erster Teilerfolg im Rahmen der Sanierung von AWETIS.

Das Unternehmen wird exklusiv von IMAP Deutschland mit dem Team Henning Graw (Partner), Simon Borst (Analyst) und Atanas Petkov (Analyst) beraten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IMAP M&A Consultants AG
Harrlachweg 1
68163 Mannheim
Telefon: +49 (621) 3286-0
Telefax: +49 (621) 3286-100
http://www.imap.de

Ansprechpartner:
relatio PR GmbH
Telefon: +49 (89) 286593-29
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kanzlei Michael Best & Friedrich LLP entscheidet sich für Anaqua, um IP-Dienstleistungen zu verbessern

Kanzlei Michael Best & Friedrich LLP entscheidet sich für Anaqua, um IP-Dienstleistungen zu verbessern

Anaqua Inc., ein führender Anbieter von Analyse-Software und -Dienstleistungen im Bereich Intellectual Property (IP)-Management, hat heute bekannt gegeben, dass die landesweit tätige, US-amerikanische Anwaltskanzlei Michael Best & Friedrich LLP einen mehrjährigen Vertrag für die Nutzung von ANAQUA abgeschlossen hat, um die Qualität und Aktualität ihre IP-Dienstleistungen für Mandanten zu optimieren.

Das IP-Team von Michael Best umfasst mehr als 100 Anwälte und technische Fachkräfte, die das gesamte Spektrum an Rechtsdienstleistungen für alle Bereiche des geistigen Eigentums anbieten. Die Kanzlei hat sich für Anaqua entschieden, um in Zukunft alle IP-Assets ihrer Mandanten auf einer Plattform zu vereinen, die Effizienz zu steigern, Zeit zu sparen und Kosten zu senken. Die IP-Kanzlei wird ANAQUA für die papierlose Verwaltung von Patenten, Marken, Einsprüchen und Widersprüchen sowie Vereinbarungen nutzen.

Die umfassende IP-Management-Plattform für Kanzleien verbessert das Weiterleiten und Verarbeiten eingehender Mails, fungiert für die Nutzer als Informations- und Dokumentensystem für die Fristenverwaltung und senkt zudem den Verwaltungsaufwand für die Anwälte.

„Anaqua wird die Arbeit von Michael Best und seinen Mandanten erheblich verändern“, erklärt Bob Romeo, CEO von Anaqua. „Unsere Software wird die Rentabilität der Kanzlei verbessern, eine stärkere Transparenz für die Mandanten schaffen und der Kanzlei dabei helfen, mehr Ausschreibungen zu gewinnen.“

Tom Otterlee, Partner bei Michael Best, sagt, dass ihn die integrierten Datenanalysen von ANAQUA dabei unterstützen, die Kanzlei von ihren Wettbewerbern abzugrenzen. Er beschreibt Anaqua in seinem Bestreben, Analysen direkt in die Daten für die Fristenverwaltung zu integrieren, als zukunftsorientiert.  Zudem lobt er die Zusammenarbeit mit Anaqua während des Übergangs und der Einführung – mit äußerst kompetenten und kundenorientierten Mitarbeitern, die als Ansprechpartner für Michael Best fungiert haben.

„Mit ANAQUA können wir nicht nur zeigen, dass wir die Portfolios unserer Mandanten kennen – wir können auch zeigen, dass wir sie verstehen“, so Otterlee. „Bevor wir an Anaqua herangetreten sind, mussten sich die Mandanten größtenteils auf unsere Berichte verlassen, um einen Einblick in die Fristenverwaltung zu erhalten.  Wir freuen uns darauf, ihnen in naher Zukunft direkten Zugriff, Berichte und mandantenorientierte Dashboards zur Verfügung stellen zu können.  Wir haben nach einem Komplettanbieter gesucht und wir haben ihn gefunden. Anaqua bietet all das, was wir uns gewünscht haben.“

ÜBER MICHAEL BEST & FRIEDRICH

Michael Best & Friedrich ist eine Full-Service-Kanzlei mit Hauptsitz in Milwaukee. Mehr als 220 Anwälte stellen den Mandanten hervorragende Rechtsdienstleistungen und unternehmerische Fähigkeiten zur Verfügung, die die Kanzlei schon seit Generationen prägen. Die Kanzlei ist in die folgenden Bereiche unterteilt, für die jeweils eigene Sub-Kanzleien zuständig sind: Banking & Finanzdienstleistungen, Unternehmens- & Transaktionsleistungen, Energierecht, Umweltressourcen & Rohstoffe, Regierungsbeziehungen & Öffentliche Ordnung, Geistiges Eigentum, Arbeitsbeziehungen & Beschäftigungsverhältnisse, Rechtsstreitigkeiten, Datenschutz & Datensicherheit, Immobilien und Steuern. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.michaelbest.com.

Über Anaqua, Inc

Anaqua unterstützt Unternehmen und Kanzleien dabei, ihr geistiges Eigentum in einen Wettbewerbsvorteil umzuwandeln. Seine Softwareplattform vereint Erkenntnisse aus dem Bereich der Big-Data-Analyse mit kritischen Tools, bewährten Arbeitsabläufen und Dienstleistungen. So entsteht eine einzelne effiziente und intelligente Lösung, mit deren Hilfe IP-Kanzleien effizienter arbeiten und schneller bessere Entscheidungen treffen können. Viele bekannte Marken und äußerst innovative Produkte wurden bereits mithilfe der ANAQUA-Plattform konzipiert, bewertet, geschützt und gewerblich genutzt. Anaqua wurde 2004 von IP-Managern der Unternehmen The Coca-Cola Company, Ford Motor Company, Kimberly-Clark und British American Tobacco gegründet. Das privat geführte US-Unternehmen hat seinen Sitz in Boston und verfügt über weitere Niederlassungen in Europa und Asien. Weitere Informationen erhalten Sie auf https://www.anaqua.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Anaqua, Inc
31 St James Ave , 11th floor
USA02116 Boston
Telefon: +49 (221) 569444-0
http://www.anaqua.com/de

Ansprechpartner:
Achim von Michel
Telefon: +49 (89) 2878-8780
E-Mail: presse@wordup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung 4.0 in der Kanzlei – mehr als nur digitale Dokumente

Digitalisierung 4.0 in der Kanzlei – mehr als nur digitale Dokumente

Die Zeiten, in denen Dokumente in der Kanzlei nur digital abgelegt werden, sind längst vorbei. Viel mehr geht es heute darum, dass Dokumente gelenkt und Informationen zu Mandanten und Aufträgen zentral zur Verfügung stehen.

Das Arbeiten der Teams von Spezialisten der Fachrichtungen, wie z. B. Rechts- und Wirtschaftsberatung, muss dabei unterstützt werden. Mit Workflows und Aufgabenkonzepten können die jeweiligen Tätigkeiten durch verschiedene Sachbearbeiter ausgeführt werden, ohne dabei den Überblick zu verlieren. Das Ergebnis der entsprechenden Prozessschritte ist dabei immer nachvollziehbar und transparent. Ressourcen können dort eingesetzt werden, wo sie benötigt werden oder zur Verfügung stehen. Auch die Arbeit an Homeoffice Arbeitsplätzen wir dabei immer wichtiger.

Da Mobilität eine immer größere Rolle spielt, können Akten mit zum Gericht oder Mandanten genommen werden – selbstverständlich immer auf dem neuesten Stand. Selbst eine Bearbeitung der „mobilen“ Akte, samt späterer Synchronisation ins Kanzleisystem, ist dabei jederzeit möglich.

Eine große Menge von E-Mails bestimmt die tägliche Arbeit von Rechtsanwälten, darum sollte bei der Ablage der E-Mail in die Akte nicht immer die Bedienoberfläche gewechselt werden müssen. Eine Integration in Outlook ist dabei eine sinnvolle Arbeitserleichterung, die mit Dokumentensuche und Favoritenkonzept zur Verfügung stehen sollte.

Das Wissen, welches die Kompetenz von Kanzleien ist, liegt sehr oft in den Dokumenten und muss schnell und einfach recherchiert werden können. Die inhaltliche Erschließung der Schriftstücke durch ein Wissensmanagement ist dabei unerlässlich.

Um eine schnelle Einsicht über Projekte in der interdisziplinären Unternehmensberatung zu erhalten, ist es außerdem wichtig, den raschen Überblick in einem Projektmanagement Tool zu haben. Projektfortschritte können dort in Diagrammen dargestellt, Teammitglieder und Ansprechpartner verwaltet und Dokumente angezeigt werden. Ein Zugriff für Mandanten in diese Projekträume stellt einen großen Mehrwert dar.

Um eine noch schnellere und effizientere Kommunikation zu gewährleisten, sind Verbindungen mit Social Collaboration Plattformen, wie z. B. YAMMER notwendig, dies natürlich unter Betrachtung von Sicherheit und Datenschutz.

Weitere Informationen zum Thema Enterprise Information Management in der Kanzlei erhalten Sie auf der lobonet am 22. Juni 2017 in der Stadthalle Erding. Einblicke zum Thema bieten interessante Vorträge wie „Warum hat Noerr LLP lobodms für ihre Kanzlei ausgewählt?“ von Stefan Weber, IT-Leiter der Noerr LLP.

Zur Anmeldung: www.lobonet.eu.

Über die DM Dokumenten Management GmbH

Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern für Dokumenten Management Systemen am europäischen Markt. Seine klare Fokussierung auf das Thema Dokumenten Management für den Mittelstand macht das Unternehmen so erfolgreich. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Puchheim bei München. Durch Tochtergesellschaften und Partner ist die DM Dokumenten Management GmbH in ganz Europa vertreten.

Die DM Dokumenten Management GmbH ist der Hersteller des Dokumenten Management Systems lobodms. Zusammen mit seinen Partnern entwickelt das Unternehmen seit über 20 Jahren erfolgreich effiziente Lösungen für Dokumenten Management und revisionssichere Archivierung. Durch lobodms wird diese langjährige Erfahrung zusammen mit modernster Technologie zu einem unschlagbaren Produkt vereint.

lobodms

lobodms ist das Dokumenten Management System für den Mittelstand. Sein gutes Preis-Leistungsverhältnis, seine hohe Flexibilität und sein ganzheitlicher Ansatz machen es möglich alle Kundenanforderungen zu erfüllen. lobodms bietet die Möglichkeit bereits mit kleinem Budget in ein vollwertiges Dokumenten Management System einzusteigen. Die volle Skalierbarkeit bietet jederzeit die Möglichkeit das Produkt zu erweitern und somit Zusatzfunktionalitäten, wie z. B. Workflows, zu nutzen.

Weitere Informationen unter www.lobodms.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DM Dokumenten Management GmbH
Dornierstraße 4
82178 Puchheim
Telefon: +49 (89) 800613-0
Telefax: +49 (89) 800613-99
http://www.lobodms.com

Ansprechpartner:
Nicole Stopper
Marketing
Telefon: +49 (89) 800613-31
Fax: +49 (89) 800613-99
E-Mail: n.stopper@lobodms.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.