Schlagwort: IT

Digitalisierung im Einkauf: Lieferantenmanagement im Praxiseinsatz

Digitalisierung im Einkauf: Lieferantenmanagement im Praxiseinsatz

„Digitalisierung im EINKAUF – Echter Nutzen oder hysterischer HYPE?“ unter diesem Motto findet am Dienstag, 25. September 2018, der 1. Süddeutsche Einkaufstag im Hause der Wirtschaft in Stuttgart statt.
 
Wie man den strategischen Einkauf ganz pragmatisch, mit spürbar besseren und einfacheren Abläufen für Einkäufer und Lieferanten digitalisiert, zeigen Markus Simmeth, Geschäftsführer der Simmeth System GmbH und Jörg Koch, Leiter Konzern-/Gruppeneinkauf der rhenag Rheinische Energie AG, in einer Best Practice Präsentation.
 
Seit 2011 setzt die rhenag auf den SC-Manager von Simmeth System als zentrales Einkaufsinformationssystem „rhenag EIS“. Das „rhenag EIS“ bietet als zentrales Lieferantenmanagement Überblick über alle relevanten Daten und Dokumente, steuert mit einem Portal die Qualifikationsprozesse, garantiert für die regelmäßige Bewertung der Lieferanten sowie der Baustellenprojekte. Darüber hinaus beinhaltet es ein Einkaufsberichtswesen, welches als Informationszentrale des Einkaufs alle für das Einkaufscontrolling notwendigen Kennzahlen vollautomatisch errechnet und in Reports selbständig verteilt.
 
In ihrem Vortrag auf dem 1. Süddeutschen Einkaufstag zeigen Jörg Koch und Markus Simmeth praxisnah am Beispiel des rhenag Lieferantenmanagements, wie man früher komplexe Abläufe für beide Seiten, die Einkäufer und die Lieferanten, nun einfach, übersichtlich und kostengünstig gestalten kann.
 
Anmeldung für den 1. Süddeutsche Einkaufstag.
Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain

Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den "Kapitän" stets informiert. Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig – für spezialisierte Mittelständler und namhafte Global Player. Mit ihren Software-Tools wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle "Bauchgefühl" des Managers in argumentierbare Faktoren.

Der "SC-Manager" von Simmeth System informiert direkt und umfassend über die operativen Vorgänge Ihres Unternehmens. Die modulare Softwarelösung ermöglicht es, tägliche Entscheidungen auf fundierter Basis schnell und sicher zu treffen.

Er hilft, Prozesse zu überwachen und stellt notwendige Informationen über interaktive Oberflächen so dar, dass Anwender schnell und einfach verstehen was passiert. Den Einkauf unterstützt das Modul für das Lieferantenmanagement (SRM) über den kompletten Lebenszyklus der Lieferantenbeziehung von der Erstregistrierung über die Lieferantenbewertung bis zur Lieferantenentwicklung. Es zeigt auf, wer "best of breed" ist und warum. Es hilft, die richtigen Lieferanten auszuwählen und identifiziert Risiken. Das Einkaufscontrolling unterstützt er mit Einkaufskennzahlen, Spend Analysen und Abweichungsmeldungen im Beschaffungsprozess.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermittelt der SC-Manager KPI wie Bestandsinformationen, Lieferzeiten, Produktivität, und Engpässe auf globaler als auch auf Kostenstellenebene.

Alarmsignale warnen rechtzeitig vor Risiken und erlauben sofortige Ursachenanalyse und Gegensteuerung.

Der SC-Manager kann in beliebigen Supply-Chain Szenarien eingesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Marketing
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Check-In-Schalter sind geöffnet: MPC 2018

Die Check-In-Schalter sind geöffnet: MPC 2018

Die zweitägige Marketing Power Conference, kurz MPC, steht in den Startlöchern – die Agenda der Marketing- und IT-Veranstaltung macht Lust auf mehr.

Marketing- und IT-Entscheider sowie Geschäftsführer sind herzlich eingeladen, sich auf der MPC am 6. und 7. November 2018 die neuesten Anregungen für ein effizientes und zukunftsstarkes Marketing zu holen. Kürzlich wurde auch die Agenda zum zweitägigen Event veröffentlicht und bietet einen Überblick über aktuelle Trends und Herausforderungen der Branche.

Together to the Top – das Motto der MPC 2018

Die MPC hat sich längst in der Marketing- und IT-Szene einen Namen gemacht. Das Event des technologieführenden Softwareherstellers Contentserv, der kürzlich vom Analysten Forrester als „Leader“ im PIM-Markt ausgezeichnet wurde, bietet an zwei Tagen im November in Rohrbach (Ilm) die optimale Plattform für neue Anregungen und Erfahrungsaustausch unter digitalen Experten.

Unter dem Motto „Together to the Top“ dreht sich die Veranstaltung in diesem Jahr darum, wie Unternehmen mit der richtigen Herangehensweise, einer kompetenten Crew und mit Unterstützung passender Software-Systeme ihre digitale Flughöhe schnell und sicher erreichen.

Viele Unternehmen haben die Notwendigkeit bereits erkannt, die Digitalisierung in die eigenen Prozesse zu integrieren. Doch wie geht man das Projekt richtig an? Welche Fallstricke gibt es? Worauf muss ich achten und welche Themen sind besonders relevant für meine Anforderungen? Diese und viele weitere Fragestellungen machen die Digitale Transformation zum unbekannten Terrain, das man doch lieber umgehen würde. Doch es führt kein Weg daran vorbei.

Um Unklarheiten aus dem Weg zu räumen, zeigen renommierte Unternehmen mit Exklusiveinblicken in die eigene Digitale Transformation, worauf es wirklich ankommt. Denn sie haben den Sprung in digitale Welten bereits geschafft oder sind mittendrin, mit ihrer Digitalstrategie durchzustarten.

Agenda gibt optimalen Überblick

Die kürzlich veröffentlichte Agenda für die beiden Konferenztage wartet mit einem breit gefächerten Themenspektrum unterschiedlicher Vortrags- und Workshopformate auf.

Auf die Teilnehmer der MPC 2018 warten dieses Jahr unter anderem Keynotes hochkarätiger Speaker folgender international renommierter Unternehmen:

Heinz Krienbühl, Head of E-Commerce der BUCHERER AG, einem der größten Luxusuhren-Retailer weltweit, gibt am ersten Konferenztag exklusive Einblicke in die Themen E-Commerce und Digitale Transformation im Luxussegment.

Eine messerscharfe Digitalisierungsstrategie hat auch das traditionsreiche Unternehmen ZWILLING J.A. Henckels AG aus Solingen zu bieten – die Abschlusskeynote von Jennifer Keßler am zweiten Tag sollten die Teilnehmer sich daher auf keinen Fall entgehen lassen!

Zudem warten über 25 weitere spannende Präsentationen, darunter Use Cases, Fachvorträge rund um aktuelle Trends und Entwicklungen aus Marketing und IT der zahlreichen Contentserv-Technologie- und -Implementierungspartner auf die Teilnehmer. Ebenfalls ein Muss auf der MPC 2018: Die Keynote des MPC-Platinpartners Spryker zur Eröffnung des zweiten Konferenztags.

Nachtflugverbot? Nicht bei Contentserv

Das Abendprogramm der MPC hat ein ganz besonderes Highlight zu bieten. Den Tag entspannt ausklingen lassen, bei Cocktails und Musik – was will man mehr? Für den besonderen musikalischen Kick sorgen in der Power Night die „Tonic Sisters“: Sie nehmen ihr Publikum mit auf eine Zeitreise der ganz besonderen Art.

Die Marketing Power Conference verspricht auch dieses Jahr ein voller Erfolg zu werden. Zahlreiche Möglichkeiten zum Networking und Erfahrungsaustausch sowie Hands-on Mentalität in Workshop und Wissensvermittlung in den Vorträgen bieten die optimale Gelegenheit, über die heißesten Trends in der Marketing- und IT-Welt zu diskutieren.

Also: Schnappen Sie Ihre Crew und holen Sie sich auf der MPC 2018 die neuesten Inspirationen für Ihren digitalen Werdegang!

Die Agenda, die Möglichkeit zur Anmeldung sowie viele weitere Informationen finden Interessierte unter https://www.contentserv.com/de/marketing-power-conference-2018/.

Über die CONTENTSERV GmbH

Mit den führenden Software-Lösungen von Contentserv organisieren und optimieren Markenhersteller und Retailer zentral ihre Produktinhalte.

Dadurch bieten sie ihren Kunden eine einzigartige, emotionale Product Experience über alle Touch Points hinweg.

Das Product Information Management-System (PIM) digitalisiert die Marketing Prozesse und sorgt für eine effiziente und emotional ansprechende Produktkommunikation, deren Datenqualität und Aussagekraft um ein Vielfaches steigt. Das innovative Contextual MDM ist auf umfangreiche bzw. lokal unterschiedliche Produktsortimente spezialisiert und ermöglicht eine beispiellose maßgeschneiderte Product Experience in Real-time über alle Kanäle.

Mehr als 300.000 Anwender in 89 Ländern nutzen die technologieführenden Contentserv Softwarelösungen, die vielfach von internationalen Analysten als führend ausgezeichnet wurden. Nicht umsonst zählt Contentserv zu den 10 TOP Innovatoren und "Leadern" im PIM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONTENTSERV GmbH
Dachauer Straße 15b
80335 München
Telefon: +49 (89) 219099-250
Telefax: +49 (89) 219099-251
https://www.contentserv.com/

Ansprechpartner:
Sophia Blank
Eventmanager
Telefon: +49 89 219 099 250
Fax: +49 89 219 099 251
E-Mail: sblank@contentserv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Industrie 4.0: Digitalisierung im Management von Projekten bei der MAN Energy Solutions Schweiz AG

Industrie 4.0: Digitalisierung im Management von Projekten bei der MAN Energy Solutions Schweiz AG

Am 28. und 29.8.2018 findet in Zürich die wichtigste Schweizer IT-Fachmesse "Topsoft 2018" statt.

Präsentiert von Hans-Dieter Blatecki, Inhaber des Schweizer Beratungshauses pexc, stellt die MAN Energy Solutions Schweiz AG in einem Fachreferat ihr erfolgreiches Projekt zur Digitalisierung im Management von Projekten vor, welches mit dem Softwarehaus Simmeth System GmbH umgesetzt wurde.

Das Besondere dabei: in diesem Projekt wurden mit Hilfe der intelligenten Softwarelösung SC-Manager von Simmeth System insbesondere die Informationsflüsse digitalisiert.

Geschäftsprozesse bestehen aus den 2 Hauptkomponenten: Material- und Informationsfluss. Spricht man von Digitalisierung in der Industrie 4.0, betrachtet man gerne lediglich den Materialfluss. Dabei liegt ebenso viel Potential in der Optimierung der Informationsflüsse, die in einem Fertigungsunternehmen wie der MAN Energy Solutions Millionen von Datensätzen umfassen. Wie man Transparenz in der Wertschöpfungsebene durch gezielte, Workflow gesteuerte Kommunikation und Information schafft und dabei Termine und Kosten in „Real Time“ verfolgt, zeigt das Projekt „Störgrössenmanagement und Projektcontrolling“ bei der MAN Energy Solutions in Zürich.

Die Referenten Michael Budimir, Head of Planning der MAN Energy Solutions, Markus Simmeth von Simmeth System und Hans-Dieter Blatecki zeigen auf, wie in vorbildlicher Art und Weise auch der Informationsfluss in Unternehmen durch die Digitalisierung optimiert werden kann.

Zur Programmübersicht und Anmeldung der Topsoft 2018.

Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den "Kapitän" stets informiert. Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig – für spezialisierte Mittelständler und namhafte Global Player. Mit ihren Software-Tools wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle "Bauchgefühl" des Managers in argumentierbare Faktoren.

Der "SC-Manager" von Simmeth System informiert direkt und umfassend über die operativen Vorgänge Ihres Unternehmens. Die modulare Softwarelösung ermöglicht es, tägliche Entscheidungen auf fundierter Basis schnell und sicher zu treffen.

Er hilft, Prozesse zu überwachen und stellt notwendige Informationen über interaktive Oberflächen so dar, dass Anwender schnell und einfach verstehen was passiert. Den Einkauf unterstützt das Modul für das Lieferantenmanagement (SRM) über den kompletten Lebenszyklus der Lieferantenbeziehung von der Erstregistrierung über die Lieferantenbewertung bis zur Lieferantenentwicklung. Es zeigt auf, wer "best of breed" ist und warum. Es hilft, die richtigen Lieferanten auszuwählen und identifiziert Risiken. Das Einkaufscontrolling unterstützt er mit Einkaufskennzahlen, Spend Analysen und Abweichungsmeldungen im Beschaffungsprozess.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermittelt der SC-Manager KPI wie Bestandsinformationen, Lieferzeiten, Produktivität, und Engpässe auf globaler als auch auf Kostenstellenebene.

Alarmsignale warnen rechtzeitig vor Risiken und erlauben sofortige Ursachenanalyse und Gegensteuerung.

Der SC-Manager kann in beliebigen Supply-Chain Szenarien eingesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Marketing
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Centric kooperiert mit Elo Touch Solutions

Centric kooperiert mit Elo Touch Solutions

Das IT-Unternehmen Centric, seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Einzelhandel, hat eine Kooperation mit Elo Touch Solutions abgeschlossen. Elo gehört mit über 20 Millionen installierten Systemen in mehr als 80 Ländern zu den weltweit führenden Anbietern von Touchscreen-Produkten. Als Elo-Elite-Partner im Bereich "Point-of-Sale" ergänzt Centric sein Software-Lösungsportfolio um die innovative Hardware-Komponenten von Elo und kann Retailern damit nun  von der Softwareplattform bis zu den passenden Endgeräten Komplettlösungen für digitalisierte Einkaufsprozesse aus einer Hand anbieten. Dazu gehört auch Rundum-Service von der Beratung über Implementierung bis zu Managed Retail Services.

End-to-End-Lösungen für das moderne Einkaufserlebnis

Centric bietet mit seiner Omnichannel Retail Suite eine integrierte IT-Lösungsreihe für den Einzelhandel, die alle POS vernetzt und eine flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen ermöglicht. Basis der Lösungsreihe ist eine innovative IT-Plattform, die sämtliche Verkaufs- und Serviceprozesse der modernen Customer Journey nahtlos unterstützt und Daten aus Filialen und Online-Shops zentral verfügbar macht. Auf Wunsch der Kunden liefert Centric dazu die die passenden Geräte von Elo und sorgt für lückenlos integrierte Installationen. Der Kunde kann dabei aus dem umfangreichen Portfolio von Elo auswählen, das branchenführende POS-Systeme, Touchscreen-Computer und -Displays sowie Tablets umfasst. Die Centric-Kunden profitieren damit von maßgeschneiderten End-to-End-Installationen mit einem einzigen, zuverlässigen und projekterfahrenen Ansprechpartner für alle Entwicklungs- und Supportleistungen.

Über Elo Touch Solutions

Mit mehr als 20 Millionen installierten Systemen weltweit steht das Elo-Toucherlebnis seit jeher für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Die Geschichte des Unternehmens begann vor mehr als 40 Jahren mit der Erfindung des Touchscreens. Seitdem arbeitet Elo kontinuierlich an der Weiterentwicklung seiner Touchlösungen, um die hohen Ansprüche der Kunden zu erfüllen. Das Produktportfolio umfasst unterschiedliche Touchtechnologien, passend für jede Anforderung: interaktive Touchscreen-Displays in Größen von 10 bis 70 Zoll, All-in-one-(AiO)-Touchscreen-Computer, OEM-Touchscreens und Touchscreen-Controller sowie Touchscreen-Monitore. Elo-Touchscreens werden in vielen Bereichen eingesetzt: in Spielautomaten, in interaktiven Kiosksystemen, im Gesundheitswesen, als POS-Terminals, als Display zur Wegeleitung, im Einzelhandel und im Transportwesen.

Über die Centric IT Solutions GmbH

Personaldienstleistungen. Die Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – dank der Centric IT-Lösungen und Dienstleistungen von mehr als 4.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in Europa. Centric zeichnet sich durch seine hohe IT-Expertise in Verbindung mit langjähriger Erfahrung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen mit einem besonderen Fokus auf den Handel aus. Das Unternehmen sieht Innovation als Treiber nachhaltigen Wachstums und bringt Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammen, um innovative und pragmatische Lösungen umzusetzen, die verantwortungsvolles Wachstum und Stabilität ermöglichen. Centric hat in 2017 einen Umsatz von 468 Millionen Euro und einen EBIT von 27,5 Millionen Euro erzielt.
In den deutschsprachigen Ländern bietet Centric für Retailer Komplettleistungen von der Software bis zum IT-Service in den Shops an. Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich SAP HCM Compliance sowie in der Beratung, Einführung, Support und Hosting von Oracle- Anwendungen, insbesondere der ERP-Lösung JD Edwards.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kreuzerkamp 9
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 20700
Telefax: +49 (2102) 2070200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presse-Services
Telefon: +49 (6131) 1433313
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Jürgen Prokosch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2102) 2070-0
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Juergen.Prokosch@Centric.eu
Roland Schlett
Fachkontakt
Telefon: +49 (2102) 2070-14
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Roland.Schlett@centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IT-Report für die Sozialwirtschaft 2018: akquinet unter den führenden Software-Anbietern

IT-Report für die Sozialwirtschaft 2018: akquinet unter den führenden Software-Anbietern

Der gerade erschienene jährliche „IT-Report für die Sozialwirtschaft 2018“ zeigt den Digitalisierungsgrad des Sozialwirtschaftssektors in Deutschland. In diesem Jahr steht der Wertbeitrag der IT für die Branche im Fokus der Umfrage. Die Hamburger akquinet AG wird als einer der umsatzstärksten IT-Anbieter aufgeführt.

Der von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt herausgegebene „IT-Report für die Sozialwirtschaft 2018“ ist das Ergebnis einer sehr breiten Umfrage bei sozialen Organisationen auf der einen und Software-Anbietern auf der anderen Seite. Das Schwerpunktthema der diesjährigen Erhebung ist der Wertbeitrag der Informationstechnologie, der Organisation des IT-Betriebs und der Qualitätsbeurteilung von Branchensoftware-Anbietern. Eines der zentralen Ergebnisse: Noch erwarten sich die Einrichtungen und Anbieter beim Erreichen ihrer Ziele mehr von der IT als sie tatsächlich leistet. Mithilfe von IT-Lösungen wollen die Anbieter insbesondere effizientere Arbeitsabläufe einrichten und diese standardisieren und die fachliche Qualität steigern. Dr. Martin Weiß von der akquinet AG beurteilt die Ergebnisse: „Gerade eine wichtige, zentrale IT-Anwendung kann den erwarteten Nutzen nur voll erbringen, wenn das Projekt von Beginn an auf Führungsebene unterstützt wird und ein angemessenes Changemanagement erfolgt. Diese Bereitschaft für den digitalen Wandel muss die ganze Einrichtung erfassen. Wem das gelingt, der kann seine Prozesse durch die IT noch viel besser unterstützen.“

In dem im IT-Report durchgeführten jährlichen Ranking der größten IT-Anbieter für die Sozialwirtschaft belegt akquinet im dritten Jahr in Folge nach dem Gesamtumsatz Platz 1. Nach dem in der Sozialwirtschaft erzielten Umsatz belegt akquinet Platz 4. An der Umfrage hatten sich 44 Software-Anbieter beteiligt. Akquinet bietet für die Sozialbranche ein umfangreiches Gesamtportfolio mit skalierbaren Produkten für Fachanwendungen bis hin zu kompletten ERP-Lösungen (Microsoft und SAP) für den ambulanten, stationären und mobilen Einsatz. Ergänzt wird das Portfolio durch die Integration der Lösungen sowie durch Beratungsleistungen zur Optimierung der Geschäftsprozesse für die Organisation und für die Steuerung von Refinanzierungsanforderungen gegenüber den Leistungsträgern. Akquinet betreibt mehrere Rechenzentren und übernimmt daher auf Wunsch auch das Hosting bzw. Outsourcing und die Anwendungsbetreuung. „Als zukunftsorientiertes Technologieunternehmen sind wir darüber hinaus aktiv in der länderübergreifenden Forschung und Lehre, in Brancheninitiativen zu AAL, Smart Living & Mobile Care Services sowie im Rahmen einer übergreifenden care-living Plattform Initiator für die Beteiligten“, führt Dr. Martin Weiß aus.

Über die akquinet AG

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden über 800 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP sowie Microsoft spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagebau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt AKQUINET über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen.

Seine TÜV-IT zertifizierten Rechenzentren in Hamburg, Itzehoe und Norderstedt betreibt AKQUINET als Integrationsbetriebe. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich. Durch die Beteiligung an Partner Power, dem größten internationalen Partnernetzwerk von Microsoft Dynamics, führt AKQUINET internationale ERP-Implementierungen mit einer einheitlichen Methode durch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

akquinet AG
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
Telefon: +49 (40) 88173-0
Telefax: +49 (40) 88173-111
http://www.akquinet.de

Ansprechpartner:
Bettina Janssen
Leitung Marketing und PR
Telefon: +49 (40) 88173-108
Fax: +49 (40) 88173-111
E-Mail: bettina.janssen@akquinet.de
Angela Sauerland
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 40 88173-1035
E-Mail: angela.sauerland@akquinet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Object Matrix und Arvato Systems liefern integriertes MAM an Storage / MatrixStore

Object Matrix und Arvato Systems liefern integriertes MAM an Storage / MatrixStore

  • MatrixStore von Object Matrix wird nativ in die VPMS von Arvato Systems integriert
  • Unternehmen profitieren von automatisierten Collaboration-Workflows in der Cloud
  • Kunden erhöhen Wettbewerbsfähigkeit durch Monetarisierung ihrer Contents

Object Matrix und Arvato Systems arbeiten zukünftig als technische Partner zusammen. MatrixStore, auf Medieninhalte spezialisierte Private- und Hybrid-Cloud Objektspeicherlösung von Object Matrix, ist nun nativ in die flexible und skalierbare Video Management Production Suite (VPMS) von Arvato Systems integrierbar.

MatrixStore ist bereits seit 2012 in die Vidispine-Plattform integriert und ermöglicht automatisierte Ingest-, Medienmanagement- und Archiv-Workflows. Seit Ende letzten Jahres gehört das schwedische Unternehmen Vidispine mit 100 Prozent zu Arvato Systems. Durch die Verknüpfung dieser beiden Portfolios und Technologien profitieren Kunden nun besonders im Bereich automatisierter Collaboration-Workflows in der Cloud sowie von intuitiven Benutzeroberflächen und größtmöglichem Schutz von Medieninhalten. Auch bei lokalen Systemausfällen ist der Content geschützt und leicht wieder im System auffindbar.

„Der Wettbewerb in der Medienlandschaft ist größer denn je. Das heißt, Medienunternehmen suchen nach neuen Wegen, ihre Inhalte zu monetarisieren. Eine kollaborative, hoch integrierte Plattform macht es viel einfacher, sowohl Arbeitsabläufe zu automatisieren und Prozesse effizienter zu gestalten als auch Inhalte innerhalb einer Bibliothek zu finden und zu monetarisieren, unabhängig davon, wann sie erstellt wurden“, erklärt Nick Pearce-Tomenius, Sales & Marketing Director von Object Matrix. „Die Integration unserer auf Medien fokussierten hybriden Cloud-Plattformen mit modernen, flexiblen und intuitiven Anwendungen wie VPMS EditMate wird unseren Kunden viele Vorteile bringen“, fügt er hinzu.

Das gemeinsame Lösungspaket von Arvato Systems und Object Matrix wird bereits von Kunden für eine Modernisierung ihrer Video-Workflows in Betracht gezogen. Denn der direkte Zugriff auf alle Assets – vom Ingest über die Produktion bis zu ihrer Ausspielung – ist finanziell und operativ ein enormer Vorteil.

Stefan Eckardt, Head of Portfolio bei Arvato Systems ergänzt: “Damit Medienunternehmen ihre Inhalte monetarisieren können, müssen die Plattformen, die sie einsetzen, eine Automatisierung, erstklassige Schnittstellen sowie hochbelastbare und sichere Speicherplattformen bieten. Die Integration von intelligenten, privaten und hybriden Cloud-Storage-Plattformen wie MatrixStore von Object Matrix ist Teil unserer Vision, die sich stetig ändernden Anforderungen unserer Kunden im heutigen schnellen Turnaround- und On-Demand-Markt zu erfüllen.“

Die Teams von Arvato Systems, Vidispine and Object Matrix präsentieren ihre Lösungen auch in diesem Jahr wieder auf eigenen Messeständen im Rahmen der International Broadcast Convention (IBC) in Amsterdam.

Über Object Matrix
Object Matrix ist ein preisgekröntes, britisches Softwareunternehmen, das Pionierarbeit für Digital Content Governance (DCG), Objektspeicherung und die Modernisierung digitaler Video-Workflows geleistet hat. Die medienorientierten, privaten und hybriden Cloud-Lösungen sind eng in dateibasierte und IP-Workflows integriert und bringen den Kunden wirtschaftlichen und betrieblichen Nutzen. Das Hauptprodukt, MatrixStore, wird von den weltweit größten Unternehmen eingesetzt, die Videoinhalte erstellen und vertreiben, darunter NBC, TV Globo, MSG-N sowie die BBC & BT. Object-matrix.com

Über die Arvato Systems GmbH

Als international agierender IT-Spezialist unterstützt Arvato Systems namhafte Unternehmen bei der Digitalen Transformation. Mehr als 2.600 Mitarbeiter an weltweit über 25 Standorten stehen für hohes technisches Verständnis, Branchen-Know-how und einen klaren Fokus auf Kundenbedürfnisse. Als Team entwickeln wir innovative IT-Lösungen, bringen unsere Kunden in die Cloud, integrieren digitale Prozesse und übernehmen den Betrieb sowie die Betreuung von IT-Systemen. Zudem können wir im Verbund der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Arvato ganze Wertschöpfungsketten abbilden. Unsere Geschäftsbeziehungen gestalten wir persönlich und partnerschaftlich mit unseren Kunden. So erzielen wir gemeinsam nachhaltig Erfolge. IT.arvato.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arvato Systems GmbH
An der Autobahn 200
33333 Gütersloh
Telefon: +49 (5241) 80-80888
Telefax: +49 (5241) 80-80666
https://www.IT.arvato.com

Ansprechpartner:
Marcus Metzner
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5241) 80-88242
Fax: +49 (5241) 80-9568
E-Mail: Marcus.Metzner@bertelsmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BITMi begrüßt EU-Strafe im Google Android Fall

BITMi begrüßt EU-Strafe im Google Android Fall

  • EU verhängt Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro gegen Google
  • Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) und European DIGITAL SME Alliance begrüßen das Urteil
  • Verbände hoffen auf offenes und wettbewerbsfähiges Android-Ökosystem

Heute hat die Europäische Kommission das lang erwartete Urteil im Google Android Kartellverfahren verkündet, das zu einer Rekordstrafe von 4,3 Milliarden Euro geführt hat. Laut dem Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) wird die Google Entscheidung den Wettbewerb für Apps und Onlinedienste fördern.

„Wir erhoffen uns von der Entscheidung der Europäischen Kommission im Google Android Fall einen Aufbruch der Monopolstellung Googles zugunsten unabhängiger App-Entwickler“, so Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverbands IT-Mittelstand e.V. (BITMi) und der European DIGTAL SME Alliance (DIGITAL SME).

„Google kann ohne konkurrierende App Stores von den Entwicklern einen immer höheren Anteil des Verkaufspreises verlangen. Ein weiterer Vorteil für Google – und ein Nachteil für alle anderen – ist, dass Google exklusiven Zugang zu Daten hat, die bei Nutzung der Apps anfallen, darunter auch Daten und Standort des Nutzers. Das schafft alleine für Google enorme Möglichkeiten, Daten zu sammeln und neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Schließlich kann Google neu entwickelte Apps einfach in das zur Installation erzwungene App-Bundle aufnehmen und somit eine kostenfreie Distribution auf Milliarden Smartphones erreichen“, so Grün weiter.

Die European DIGITAL SME Alliance ist von der Europäischen Kommission anerkannte interessierte dritte Partei im EU-Verfahren gegen Google. DIGITAL SME ist eine unabhängige Organisation, die ausschließlich die Interessen der KMU vertritt und nicht an kommerzielle Parteien gebunden ist, die gegen Google agieren. Die Intervention zielt darauf ab, sicherzustellen, dass kleine und mittelständische App-Entwickler von einem offenen und wettbewerbsfähigen Android-Ökosystem profitieren können.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der European DIGITAL SME Alliance:
https://www.digitalsme.eu/eu-antitrust-fine-on-google-android-a-historic-decision-towards-defending-eus-digital-economy/

 

Über den Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Über die European DIGITAL SME Alliance:
Die European DIGITAL SME Alliance a.i.s.b.l. (www.digitalsme.eu) vertritt über 20.000 kleine und mittlere IT-Unternehmen (KMU) europaweit und ist damit das größte Netzwerk von KMU in Europa. Der BITMi ist Mitglied der European DIGITAL SME Alliance.

Über den Bundesverband IT-Mittelstand:
Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (www.bitmi.de) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Weitere Informationen:
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), Pascalstraße 6, 52076 Aachen, kontakt@bitmi.de, Tel.: 0241/1 89 05 58, Fax: 0241/1 89 05 55

Hauptstadtbüro:
Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin, Tel.: 030/226 05 005, Fax: 030/226 05 007

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Pascalstr. 6
52076 Aachen
Telefon: +49 (241) 1890-558
Telefax: +49 (241) 1890-555
http://www.bitmi.de

Ansprechpartner:
Bianca Bockhoff
Telefon: +49 (241) 18905-58
Fax: +49 (241) 18905-55
E-Mail: bianca.bockhoff@BITMi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Centric ist Mitglied des EHI Retail Institute

Centric ist Mitglied des EHI Retail Institute

Das IT-Unternehmen Centric, seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Einzelhandel, ist seit 1. Juli 2018 nun auch Mitglied des EHI Retail Institute. Das 1951 gegründete EHI ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel mit rund 800 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleistern. Centric fördert mit seiner Mitgliedschaft die Forschungsarbeit des EHI und profitiert von neuesten Studienergebnissen sowie vom Austausch im EHI-Expertennetzwerk. Als IT-Unternehmen mit starkem Fokus im F&E-Bereich kann Centric umgekehrt eigenes Wissen vor allem in die EHI-Forschungsbereiche IT und E-Commerce einbringen.

Digitalisierung des Handels für moderne Einkaufsprozesse

Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Als Kooperationspartner der Messe Düsseldorf unterstützt das EHI zudem die Durchführung weltweit führender Handelsmessen wie die EuroShop und die EuroCIS. Ziel des EHI ist, gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen die Zukunft des Handels zu gestalten. Centric kann hier mit seinem umfassenden Know-how im Bereich digitalisierter Einkaufsprozesse  beitragen. So hat Centric eine integrierte Lösungsreihe für den Einzelhandel entwickelt, die alle POS vernetzt und eine flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen ermöglicht. Basis der Omnichanel Retail Suite ist eine innovative IT-Plattform, die alle Verkaufs- und Serviceprozesse des modernen Einkaufsprozesses nahtlos unterstützt und Daten aus Filialen und Online-Shops zentral verfügbar macht. Mit modernen Technologien bringt Centric so die Digitalisierung des Handels voran und fördert auch in der Zusammenarbeit mit dem EHI neue Einkaufserlebnisse, die der Kunde zunehmend erwartet.

Über die Centric IT Solutions GmbH

Centric bietet Softwarelösungen, IT Outsourcing, Business Process Outsourcing, IT- und Personaldienstleistungen. Die Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – dank der Centric IT-Lösungen und Dienstleistungen von mehr als 4.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in Europa. Centric zeichnet sich durch seine hohe IT-Expertise in Verbindung mit langjähriger Erfahrung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen mit einem besonderen Fokus auf den Handel aus. Das Unternehmen sieht Innovation als Treiber nachhaltigen Wachstums und bringt Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammen, um innovative und pragmatische Lösungen umzusetzen, die verantwortungsvolles Wachstum und Stabilität ermöglichen. Centric hat in 2017 einen Umsatz von 468 Millionen Euro und einen EBIT von 27,5 Millionen Euro erzielt.
In den deutschsprachigen Ländern bietet Centric für Retailer Komplettleistungen von der Software bis zum IT-Service in den Shops an. Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich SAP HCM Compliance sowie in der Beratung, Einführung, Support und Hosting von Oracle- Anwendungen, insbesondere der ERP-Lösung JD Edwards.

Über das EHI:
Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 80 Mitarbeitern. Sein internationales Netzwerk umfasst rund 800 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie sowie Dienstleister. Das EHI erhebt wichtige Kennzahlen für den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet. Präsident ist Kurt Jox, Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany ist eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel, die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden sowie die C-star für den asiatischen Handel in Shanghai.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kreuzerkamp 9
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 20700
Telefax: +49 (2102) 2070200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presse-Services
Telefon: +49 (6131) 1433313
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Jürgen Prokosch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2102) 2070-0
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Juergen.Prokosch@Centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Night Star Express implementiert neue IT-Lösung

Night Star Express implementiert neue IT-Lösung

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und den damit einhergehenden Entwicklungen hat Night Star Express vor genau 18 Monaten den Startschuss für die Einführung und Umsetzung einer neuen systemweiten IT-Lösung zur Optimierung der Prozessabläufe in Deutschland gegeben. Es handelt sich hierbei um eine für den Nachtexpress individuell konzipierte Cloud-Lösung mit verschiedenen Apps für die Abwicklung und Dokumentation der verschiedenen Prozesse. Der zweitgrößte Nachtexpressdienstleister in Europa investiert hierfür eine siebenstellige Summe. Nach der planmäßigen Durchführung diverser Testphasen in den letzten Monaten ist es nun soweit: Zum 31.07.2018 arbeiten sämtliche Night Star Express-Betriebe in Deutschland mit dem neuen IT-Tool im Echtbetrieb.

Eine „All in One-Lösung“

„Der maßgebliche Unterschied unserer neuen IT-Lösung zur bisherigen ist“, erläutert Geschäftsführer Matthias Hohmann, „dass aus einem reinen Informationstool ein gemeinsames, systemweites Planungstool geworden ist. Es handelt sich hierbei um eine cloudbasierte Lösung mit Datenübermittlung in Echtzeit. Die Basis bildet eine zentrale Anwendung für die Disposition mit der Darstellung aller Touren sowie der Sendungen, die auf allen operativen Ebenen einheitlich genutzt wird. Plandaten für die Zustellung stehen somit erheblich früher zur Verfügung. Das vereinfacht die Disposition der Zustelltouren, wir können flexibler agieren. Darüber hinaus ist sie modular erweiterbar, um zukünftig relativ kurzfristig auf neue Anforderungen reagieren zu können. Dafür haben wir umfangreich in eine neue Hardware investiert, u. a. in industrietaugliche Mobilgeräte mit integrierten Scannern. Denn speziell die Apps für die Fahrer sind auf Android Basis realisiert, die sie von der Beladung über die Tour bis hin zur Zustellung optimal unterstützen“.

Neue Scanner

Über die neuen Scanner haben die Fahrer alle notwendigen Daten ihrer Tour immer aktuell verfügbar. Kommen neue unbekannte Empfänger hinzu, kann sich der Zusteller sämtliche Depotinformationen anzeigen lassen. Die App ist außerdem mit einem Navigationssystem ausgestattet, über das er sich bis zum bezeichneten Depotplatz führen lassen kann. Das Suchen nach Ablageplätzen bei Neukunden wird deutlich minimiert und notwendige Informationen für die Zustellung können nicht mehr vergessen werden. Diese speziell für die Zusteller eines Nachtexpress-Dienstleisters entwickelte App lässt sich einfach und intuitiv bedienen. „Unsere Fahrer haben uns bereits nach kurzer Zeit die zahlreichen Vorteile der neuen Scanner bestätigt,“ äußert sich Matthias Hohmann. „Aber nicht nur darüber sind wir erfreut sondern auch, dass die Umstellung unserer neue IT nach unterschiedlichen Implementierungsphase planmäßig und reibungslos im gesamten System funktioniert. Alle beteiligten Mitarbeiter – dezentral wie zentral – haben hier einen richtig tollen Job gemacht. Und unsere Kunden profitieren ab sofort von einer noch planungssicheren und transparenteren Nachtexpress-Dienstleistung.“

Über Night Star Express GmbH Logistik

Night Star Express ist ein Zusammenschluss von sieben mittelständischen Logistik-Dienstleistern. Seit Gründung im Jahr 1993 erbringt das Unternehmen Nachtexpress-Dienstleistungen. Kundensendungen werden bis zum späten Nachmittag abgeholt und in der folgenden Nacht bis spätestens acht Uhr, vielfach auch erheblich früher, zugestellt.
Die Anlieferung bei den Empfängern findet quittungslos statt. Sie wird elektronisch dokumentiert und ist morgens am Anliefertag im tracking unter http://www.night-star-express.de.online abrufbar.
Nachtexpress-Dienstleister machen die Nacht zum Tag. Die Fahrer liefern die Waren nachts an exakt definierte Orte, für die sie vor der ersten Anlieferung einen Schlüssel bekommen haben. Das kann der Kofferraum eines Fahrzeugs, eine Lagerhalle oder eine verschließbare Box sein.
Der Nutzen für die Empfänger: die benötigten Waren sind zu Arbeitsbeginn vor Ort. Wartezeiten bis zur nächsten Warenanlieferung entfallen. Aufträge können gleich morgens bearbeitet werden. Dies erhöht in Produktions- und Servicebetrieben die Erledigungsquote. Eine Zusammenarbeit, die auf Vertrauen und Qualität beruht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Night Star Express GmbH Logistik
Heinrich-Hertz-Str. 1
59423 Unna
Telefon: +49 (2303) 986880
Telefax: +49 (2303) 9868866
http://www.night-star-express.de/

Ansprechpartner:
Tina Pfeiffer-Dresp
transparent – Agentur für Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (2374) 50399-11
E-Mail: tptransparent@t-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Fashionlabel BRAX: IT-Modernisierung mit Retail Software von Futura

Fashionlabel BRAX: IT-Modernisierung mit Retail Software von Futura

Die Herforder Leineweber GmbH & Co. KG, bekannt als Marke BRAX, modernisiert ihre IT-Prozesse mit der Software der Futura Retail Solutions AG aus Hamburg. Eine Installation der neuen Handelssoftware wird noch im Juli 2018 erfolgen.

Artikelverfügbarkeit auf allen Kanälen

Die im Groß- und Einzelhandel erfolgreiche Casual-Lifestyle Mode von BRAX ist mit 94 Stores weltweit vertreten und betreibt 17 Factory-Outlets sowie circa 1800 Shop in Shops. Um seinen Kunden optimale Artikelverfügbarkeit auf allen Kanälen zu bieten, wird das Fashionlabel seine Filialen, Outlets und Verkaufsflächen in Kürze mit dem Warenwirtschaftssystem Futura4Retail steuern. Neben den automatisierten Prozessen im Hintergrund wird auch das Einkaufserlebnis in der Filiale auf neuesten technologischen Stand gebracht. Die Filiallösung von Futura sorgt mit dem Kassensystem Futura4POS für den Echtzeit Check-out am Point of Sale, das digitale Verkaufscockpit Futura4SalesAssistant verlängert die Ladentheke, unterstützt Kundenberatung auf der Fläche und vereinfacht Back-Office-Prozesse.

Ausbau der Online-Kommunikation

Durch die Entscheidung für eine Zusammenarbeit mit Futura kann BRAX in vergleichsweise kurzer Zeit eine Umstellung auf durchgängig modernisierte Retail-Prozesse präsentieren. In den vergangenen Jahren investierte die Leineweber GmbH & Co. KG unter anderem in seinen Logistikbereich, den 2016 ausgezeichneten Online Shop sowie in den Ausbau der Online-Kommunikation. Darüber hinaus können die BRAX-Kundinnen und Kunden den sogenannten „Instore-Return“ nutzen, dass ihnen ermöglicht, die Onlinebestellungen direkt im Shop zu retournieren.

 „Futura ist eine innovative Software, die uns nicht nur ein effizientes und kundenorientiertes Wirtschaften ermöglicht, sondern auch einen enormen Profit im Bereich der Prozessoptimierung verschafft“, so Marc Freyberg (Unternehmenssprecher).

Über die Futura Retail Solutions AG

Die Hamburger Futura Retail Solutions AG entwickelt und vertreibt neueste Softwarelösungen für den Handel. Das Warenwirtschaftssystem Futura4Retail sowie die Filiallösung aus Kasse Futura4POS und mobilem Tool Futura4SalesAssistant unterstützen alle Vertriebsformen. Futura ist Teil der ROQQIO Commerce Solutions GmbH, einem Zusammenschluss führender Softwareunternehmen für eine vollintegrierte Omnichannel Software. Die Lösung deckt vom Order Management über die Logistik bis hin zum Versand alle Prozesse der Handelskette ab und ermöglicht eine grenzenlose Customer-Journey.
kontakt@futura4retail.com/ Tel: +49 (0) 40 570 103 – 0 www.futura4retail.com
www.roqqio.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Futura Retail Solutions AG
Harburger Schloßstr. 28
21079 Hamburg
Telefon: +49 (40) 570103-0
Telefax: +49 (40) 570103-290
http://www.futura4retail.com

Ansprechpartner:
Doris Rasch
E-Mail: doris.rasch@futura4retail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.