Schlagwort: Innovation

Bergmann revolutioniert ganze Fahrzeugklasse

Bergmann revolutioniert ganze Fahrzeugklasse

Auf den Baufahrstellen sind Kipper unverzichtbar, um die erforderlichen Erdmassen zu transportieren und einzubringen. Bergmann erweitert jetzt die Möglichkeiten um eine ganz neue Funktion. Die so genannte Smart Skip-Technologie mit „DynControl“ bringt vollautomatisiert Material aus und stellt zuverlässig gleichmäßige Einbaulagen etwa für Kanalgrabenverfüllungen her. In einem eindrucksvollen Referenzprojekt wurde unlängst ein voll vernetztes Muldenfahrzeug mit Abfördertechnik gebaut. Die hierfür entwickelte Maschinenintelligenz „DynControl“ überwacht dynamisch und präzise alle äußeren Bedingungen, die die Produktivität beeinflussen, und leitet daraus konkrete Maßnahmen ab. Für diese Technik ist Bergmann mit dem VDBUM-Förderpreis 2019 in der Kategorie „Entwicklungen aus der Industrie“ ausgezeichnet worden. Nachdem sich die Innovation im Gleisbau bereits innerhalb kürzester Zeit bewährt hat, konnte der Dumperspezialist die Ausweitung auf andere Einsatzbereiche erfolgreich umsetzen. Durch das Aneinanderreihen von zwei Förderbändern mit unterschiedlicher Laufgeschwindigkeit kann definiertes Schüttgut punktgenau über eine größere Distanz seitlich in den Baugraben ausgebracht werden. Im Einsatz wird nebenbei auch das problematische Spannungsfeld zwischen Prozesseffizienz, Arbeitssicherheit und Bedienbarkeit gezielt gelöst. Durch das automatisierte Ausbringen der Verfüllmassen unmittelbar in den Graben wird die Absturzgefahr reduziert und der Bediener kann sich ausschließlich auf das Fahren und den Baustellenverkehr konzentrieren. Dank der bewusst einfach gehaltenen Anwendung ist die flexible Nutzung des Dumpers durch wechselnde Personen ohne Probleme möglich – ein weiteres wichtiges Plus für die Sicherheit. Nachdem der Bergmann 2060 Smart Skip mit „DynControl“ auf der Bauma 2019 seine vielbeachtete Weltpremiere feiern konnte, wird die einzigartige Technik auf der Musterbaustelle Kanalbau erstmals aktiv im praxisnahen Einsatz vorgestellt. Lieferbar ist die wegweisende Innovation für alle Baureihen der Meppener.
Über die Bergmann Maschinenbau GmbH & Co KG

Das Familienunternehmen mit Sitz im niedersächsischen Meppen wurde 1960 gegründet und wird von Hans-Hermann Bergmann in zweiter Generation führt. Mit über 55-jähriger Erfahrung ein Pionier im Kompaktdumper-Segment, gehört der Mittelständler zu Deutschlands führenden Serienherstellern von Knicklenkern mit Nutzlasten von 2 t bis 12 t. Im Segment der raupengestützten Spezialdumper ist Bergmann größter europäischer Hersteller in der Klasse von 10 t Nutzlast. Seine konsequent ausgebauten Kernkompetenzen hat Bergmann bereits seit vielen Jahren erfolgreich auf die Entwicklung größerer Fahrzeuge übertragen. Die Modellpalette umfasst hier derzeit Universalgeräte sowie speziell angepasste Sondermaschinen bis zu 25 t Transportkapazität. Durch die erfolgreiche Firmengeschichte hindurch ist sich Bergmann stets der Philosophie höchster Qualitätsansprüche treu geblieben, vereint unter dem Motto: Wir leben Dumper. In Deutschland verfügt Bergmann über ein flächendeckendes Händlernetz sowie einen eigenen Mietpark für Kompakt- und Großmaschinen.
Weitere Informationen unter www.bergmann-mb.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bergmann Maschinenbau GmbH & Co KG
Essener Straße 7
49716 Meppen
Telefon: +49 (5932) 7292-0
Telefax: +49 (5932) 7292-92
http://www.bergmann-mb.de

Ansprechpartner:
Bernd Kirschner
Abteilungsleiter
Telefon: +49 (5932) 729239
E-Mail: b.kirschner@bergmann-mb.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Straightlabs erhält Games Förderung

Straightlabs erhält Games Förderung

Der Vergabeausschuss des FFF Bayern (FilmFernsehFonds Bayern) hat sich am 30. Juli für 13 Projekte im Bereich Games entschieden, die insgesamt mit knapp 880.000 Euro gefördert werden. Dadurch soll die bayerische Gamesbranche erheblich unterstützt werden. Neben zwölf weiteren Gewinnern erhielt auch die straightlabs GmbH & Co. KG eine Förderung für die Konzeptentwicklung des VR-Arcade-Spieles PIN BALLERS.

PIN BALLERS ist eine Hommage an die Mutter aller Videospiele, den Pinball-Automaten. Das Spiel greift den Arcade-Charakter der 80er und 90er Jahre wieder auf und erweckt ihn in Virtual Reality neu zum Leben. In dieser Neuinterpretation wird der Automat nicht wie üblich von außen gesteuert, sondern der Spieler wird hier selbst Teil des Automaten. Indem die Unterarme als Flipper benutzt werden, kann der Ball gesteuert und innerhalb des Automaten gehalten werden.

PIN BALLERS soll sowohl alle Kinder der 80er und 90er Jahre ansprechen, die mit Pinball-Automaten aufgewachsen sind, als auch jüngere Generationen, die mit Videospielen und Virtual Reality eng vertraut sind. Da im straightlabs-Team ebenfalls viele Kinder der 80er und 90er Jahre vertreten sind, liegt ihnen dieses Vorhaben auch persönlich sehr am Herzen.

„Ich möchte im Namen des ganzen straightlabs-Team sagen, dass wir außerordentlich glücklich sind, dass das Potenzial von PIN BALLERS erkannt wurde. Wir freuen uns sehr auf die folgenden Schritte in Zusammenarbeit mit dem FFF und hoffen, dass wir mit unserem innovativen Konzept noch viele weitere Menschen begeistern können“, so Fabrizio Palmas – Creative und Technical Director bei straightlabs.

Über die straightlabs GmbH & Co. KG

Die straightlabs GmbH & Co. KG entwickelt interaktive, innovative und skalierbare Lösungen im Bereich Corporate Learning. Von der strategischen Beratung über gamifizierte Lernmethoden bis hin zum After Sales Support, bieten wir Ihnen ein innovatives Educational Technology Lab. Meistern Sie die digitale Transformation im Corporate Learning, vertrauen Sie auf den Benchmark, vertrauen Sie straightlabs.

© 2019 straightlabs.com | Prof. Dr. Peter Niermann
+49 89 642 56 831 | info@str8labs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

straightlabs GmbH & Co. KG
Tölzer Str. 12
82031 Grünwald
Telefon: +49 (89) 6425-6830
http://straightlabs.com

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Niermann
Telefon: +49 (89) 6425-6830
E-Mail: info@str8labs.com
Fabrizio Palmas
Telefon: +49 (89) 6425-6831
E-Mail: f.palmas@str8labs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

App „GeoMedis – Elektronische Gesundheitsakte“ startet erfolgreich

App „GeoMedis – Elektronische Gesundheitsakte“ startet erfolgreich

Das Unternehmen Insiders Technologies aus Kaiserslautern hat in Zusammenarbeit mit einem Konsortium aus Privaten Krankenversicherern eine App entwickelt, mit der Privatversicherte ihre persönlichen Gesundheitsdaten mobil erfassen, speichern und verwalten können. Neben den Stammdaten stehen den Versicherten wichtige persönliche Gesundheitsinformationen wie Notfalldaten, Medikationsplan, Arztbriefe oder Impfpass jederzeit über das Smartphone zur Verfügung. Dabei sind alle erforderlichen Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz vollumfänglich gewährleistet.

Die GeoMedis-App ist ab sofort für die Versicherten der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG, der Provinzial Krankenversicherung Hannover AG und der Concordia Krankenversicherungs-AG in den App-Stores verfügbar. Auch die Kunden der weiteren beteiligten Krankenversicherer werden in Kürze von der Anwendung profitieren können.

Mit der GeoMedis-App von Insiders setzen die Krankenversicherer wichtige Anforderungen und Basisfunktionalitäten des eHealth-Gesetzes für die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung um. Ferner ermöglicht die App dem Versicherten durch die optionale Nutzung einer Cloud auch einen Zugriff von mehreren Endgeräten auf seine Gesundheitsdaten. Darüber hinaus können Versicherte – wie bisher – mit der App medizinische Leistungsbelege komfortabel und sicher zum Versicherer übertragen.

"Für die ALTE OLDENBURGER ist die App ein bedeutender Meilenstein unserer Digitalisierungsstrategie. Gemeinsam mit Insiders Technologies setzen wir nicht nur Anforderungen des eHealth-Gesetzes um, sondern realisieren mit einer modernen Lösung zugleich auch die Funktionalitäten einer elektronischen Gesundheitsakte. Und am Ende profitieren unsere Ver-sicherten: Sie können ihre persönlichen Gesundheitsdaten ganz leicht und komfortabel erfassen, speichern und sicher verwalten – und das jederzeit und von überall", freut sich Manfred Schnieders, Vorstandsvorsitzender der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG, über den erfolgreichen Start der App.

Werner Weiss, Geschäftsführer von Insiders Technologies, betont die besondere Bedeutung von Apps für die moderne Kundenkommunikation: "Für Insiders ist der Start der GeoMedis-App ein wichtiger Baustein unseres Leistungsangebotes für moderne Kundenkommunikation mit Self-Services. Wir bieten Versicherungen seit vielen Jahren innovative Softwareprodukte zur effizienten Verarbeitung aller Posteingänge und Kanäle. Mit unseren Apps auf Basis Künstlicher Intelligenz realisieren unsere Kunden heute schon modernste mobile Anwendungen. Sie können geschäftsprozessorientierte Ser-vices bieten, die Versicherungskunden heute erwarten. So werden Apps zum zentralen digitalen Touchpoint für die Kommunikation mit Kunden – und hierfür ist die neue App das beste Beispiel."

Über die Insiders Technologies GmbH

Insiders Technologies zählt zu den erfolgreichsten IT-Unternehmen in Deutschland. Unter dem Motto "m@king documents work …" setzt das Unternehmen seit über 20 Jahren Maßstäbe für innovative Produkte und Lösungen für intelligentes Omnikanal Management und Kundenkommunikation. Namhafte, weltweit tätige Unternehmen der TOP 100 aus nahezu allen Branchen setzen auf die marktführenden Technologien.

Insiders Technologies unterstützt seine Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft. Die intelligenten Softwareprodukte auf Basis Künstlicher Intelligenz sorgen für eine hohe Prozesseffizienz durch eine automatisierte Verarbeitung des gesamten Dokumenteingangs aller Kommunikationskanäle eines Unternehmens mit individueller und schneller Kundenkommunikation.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Insiders Technologies GmbH
Brüsseler Straße 1
67657 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 92081-1700
Telefax: +49 (631) 92081-1711
http://www.insiders-technologies.de

Ansprechpartner:
Dr. Stephan Stuhlmann
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (631) 920811639
E-Mail: s.stuhlmann@insiders-technologies.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kollegin Kerstin Kuhn gewinnt mit Freight2Meter die FIEGE Innovation Challenge 2019

Kollegin Kerstin Kuhn gewinnt mit Freight2Meter die FIEGE Innovation Challenge 2019

„We want your best logistics idea“- unter diesem Motto stand die diesjährige FIEGE Innovation Challenge. Was die FIEGE Innovation Challenge genau ist, wie wir dazu gekommen sind, daran teilzunehmen, mit welcher Idee unser Team „Freight2Meter“ an den Start gegangen ist und was unser Fazit aus dem Ganzen ist, dazu im Folgenden mehr.

Die Challenge

Die FIEGE Gruppe hat ihren Stammsitz in Greven, Westfalen, und zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht vor allem in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Bei der FIEGE Innovation Challenge sind sowohl FIEGE-Mitarbeiter als auch Studierende dazu eingeladen, neuartige Geschäftsmodelle und Ideen oder Prozessverbesserungen zu erarbeiten und diese einzureichen bzw. im späteren Prozess vorzustellen und einer Jury gegenüber zu verteidigen. Dabei kann man sich alleine oder mit einem Team aus mehreren Mitgliedern bewerben. So sollen die Bewerber die Möglichkeit bekommen, ihre Ideen verwirklichen zu können und Innovationen für die Zukunft werden geschaffen.

Das Modul Entrepreneurship

Die Teilnehmer meines Teams studieren alle „Logistik“ im Master an der FH Münster unter der Leitung von Prof. Dr. Franz Vallée. Dieser Studiengang klingt zunächst sehr spezifisch, ist jedoch äußerst interdisziplinär. So bekamen wir im Rahmen des Moduls „Entrepreneurship“ die Möglichkeit, eine neue Geschäftsidee im Bereich der Logistik zu entwickeln. Hierbei bekamen wir von unserem Dozenten Colin Schulz Unterstützung, der uns mit Rat und Tat beistand und versucht hat, mit seinen Erfahrungen unsere Fragen zu beantworten und auch uns kritische Fragen gestellt hat, um unsere Gedanken weiter anzuregen. Da dieses Modul glücklicherweise genau in den Zeitraum der Innovation Challenge fällt, konnten wir uns mit unserer Idee bei FIEGE bewerben.

Das Team

Interdisziplinär ist nicht nur unser Studiengang aufgestellt, sondern auch mein Team für die Innovation Challenge. Mit Frauenpower konnte mein Team bestehend aus Josy Spross, Ann-Christin Rüdebusch, Lena Tautz und mir, Kerstin Kuhn, die Jury Runde um Runde überzeugen. Die unterschiedlichsten Praxiserfahrungen, die wir bereits im Vorfeld sammeln konnten, haben unserem Team geholfen, gemeinsam eine solide Geschäftsidee zu entwickeln und auszuarbeiten.

Die Idee

„Freight2Meter – Die flexible Frachtvermessung“ – mit diesem Namen haben wir unsere Idee eingereicht. Doch was ist eigentlich unsere Idee? Wir sind auf das Problem aufmerksam geworden, dass vor allem im Stückgutbereich oftmals Abmessungen von Packstücken nicht korrekt sind, was eine Reihe an weiteren Problemen mit sich führt.

Neben der falschen Tarifierung, passen die Frachtstücke am Ende manchmal nicht in den LKW, was zu Verspätungen oder zusätzlichen Fahrten und am Ende immer zu hohen Geldverlusten führt. Dieses Problem trifft vor allem Speditionen, welche damit einen beträchtlichen Verlust machen. Hier kommt dann unser Produkt ins Spiel. Wir hatten die Idee, dem Fahrer ein 3D-Kamerafähiges Smartphone mitzugeben, um die Fracht am Ort der Versendung zu vermessen und die Daten an das System zu übertragen. So kann die Fracht korrekt tarifiert werden und bei der Versendung von Gütern über Umschlagszentren können dank der frühzeitigen Datenerfassung Touren besser ausgelastet und Routen optimiert werden.

Dieses Problem und auch unsere Lösung konnten wir im Entwicklungsprozess im Gespräch mit mehreren Speditionen und Experten validieren und weiterentwickeln und kamen so letztendlich auf unser Endprodukt. Mein Dank gilt an dieser Stelle auch den Mitarbeitern von Vallée und Partner, welche mir im Prozess der Ideenfindung kompetente Tipps und Kritik aus der Sicht der Logistik gegeben haben und mir einen tieferen Einblick in die benötigten IT-Prozesse gewähren konnten.

Der Ablauf

Nach der Einsendung der Idee, sind die interessantesten Ideen ausgewählt worden und durften im sogenannten Light-Pitch antreten. Hierfür haben wir eine kurze Präsentation ausgearbeitet, bei der Aspekte wie das Problem, unsere erarbeitete Lösung, der Zielkunde, der Markt und die Konkurrenz aufgegriffen und analysiert wurden. Danach mussten wir uns Fragen des Innovation Challenge Team und einem Experten des Bereichs von FIEGE stellen und wurden auf Herz und Nieren geprüft.

Mitte Juni bekamen wir dann die Nachricht, dass wir im Light-Pitch überzeugen konnten und wurden zum Finale der FIEGE Innovation Challenge eingeladen. Hierfür verfeinerten wir unsere Präsentation noch weiter, bekamen auch tatkräftige Unterstützung von Seiten des FIEGE Innovation Challenge Teams.

Das Finale

Am 11. Juli war es dann soweit, das Finale stand an. Bei einem gemeinsamen Mittagessen durften wir die anderen fünf Bewerberteams, die es in das Finale geschafft hatten, und ein paar der Juroren bereits kennenlernen. Anschließend hatte jedes Team 10 Minuten Zeit, sein Geschäftsmodell der Jury und dem Publikum vorzustellen, und musste anschließend der Jury Rede und Antwort stehen. Die Jury bestand dabei aus Teilen des FIEGE Managements und auch aus externen Experten. Nachdem alle sechs Finalisten präsentiert hatten, konnten das Publikum für ihre favorisierte Idee abstimmen und auch die Jury zog sich zurück, um sich zu beraten.

Etwas später fand dann die Siegerehrung statt. Dabei gab es dieses Jahr eine Premiere. Da sich die Jury nicht auf einen Gewinner einigen konnte, gab es dieses Jahr zwei erste Plätze, einer davon wurde an uns vergeben. Der andere erste Platz ging an Felix Koch, der mit seiner Idee zum Thema City Logistik überzeugen konnte.

Die Erfahrung

Die Teilnahme an der FIEGE Innovation Challenge ist eine Erfahrung, die keines meiner Teammitglieder missen möchte. Neben dem Preisgeld, das man gewinnen kann, gewinnt man an unvergesslichen Erfahrungen. Ein Produkt und ein Geschäftsmodell zu entwickeln ist ein langwieriger Lernprozess, bei dem man auch einmal in eine Sackgasse gelangen kann, zurückrudern muss, sich neu aufstellen und mit neuer Kraft weitermachen muss. Manchmal ist uns das nicht leichtgefallen, aber am Ende können wir das Fazit ziehen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Die Zukunft der Ideen

Damit die Kandidaten mit der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle nicht alleine gelassen werden oder die Ideen gar im Sand verlaufen, bietet FIEGE den Finalisten die Möglichkeit mit Unterstützung des Unternehmens zu verwirklichen. Dafür wird im September ein sogenanntes Innovation Bootcamp stattfinden. Hier wird an zwei Tagen ein ausgiebiger Workshop durchgeführt, bei dem an den Ideen zusammen mit Mentoren aus der FIEGE-Welt weiter ausgearbeitet und entwickelt werden können. Auch daran wird unser Team teilnehmen und weiter an der Idee feilen. Ich persönlich werde hier jedoch leider nicht teilnehmen können, da mein eigenes neues Projekt bereits vor der Tür steht, ein Auslandssemester in Mexiko.

https://www.vallee-partner.de/blog/fiege-innovation-challenge-2019

Über VuP GmbH – Vallée und Partner

VuP GmbH – Vallée und Partner
Willy-Brandt-Weg 13
48155 Münster
Telefon: 0251 – 14 989 246
E-Mail: frankenberger@vallee-partner.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VuP GmbH – Vallée und Partner
Willy-Brandt-Weg 13
48149 Münster
Telefon: +49 (251) 14989200
Telefax: +49 (251) 14989299
https://www.vallee-partner.de

Ansprechpartner:
Marc Frankenberger
Senior Business Development und Marketing
Telefon: +49 (251) 14989246
E-Mail: frankenberger@vallee-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Service 4.0: Nahezu emissionsfreier und ressourcensparender Kundenservice durch Digitalisierung

Service 4.0: Nahezu emissionsfreier und ressourcensparender Kundenservice durch Digitalisierung

Service-Unternehmen sind in einer schwierigen Lage: Kunden wünschen sich schnellen, kompetenten und individuellen Kundenservice. Diesem Wunsch kann unter Einsatz von Transportmitteln (eigene Flotte oder Dienstleistungsunternehmen) nachgegangen werden. Allerdings geraten Service Unternehmen zunehmend aufgrund mangelnder und/oder teurer Ressourcen unter Druck: die Kundenanfragen lassen sich mit dem vorhandenen Ressourcen kaum abwickeln.

Wie können Service Unternehmen ihre CO2-Bilanz nachhaltig schonen:

Statt zeit- und kostenintensiver Anreisen in die ganze Welt sind Unternehmen angehalten sich auf alternative Möglichkeiten der Service-Case-Abwicklung einzulassen. Der Einsatz von digitalen Helfern und dem Überdenken interner Prozesse im Change-Management- Prozess spielt dabei eine große Rolle. Geht man davon aus, dass ein Kunde unter guten Service „schnell, kompetent und preiswert“ versteht, geraten unzählige Unternehmen aufgrund von Personal- und Wissenslücken an die Grenzen des Machbaren.

Mit diesen offensichtlichen Emissionseinsparungen zeigen Unternehmen, dass sie achtsam mit der Umwelt umgehen.

Aus der Praxis

Der innovative Landmaschinenhersteller Rauch aus Sinzheim realisiert ein neues Konzept und kompensiert damit mangelnde Personal-Ressourcen und kombiniert dieses zudem mit erfreulichen Umweltaspekten. Obwohl ihre Techniker minutenschnell virtuell vor Ort beim Kunden sind, werden nicht nur Kosten und Mitarbeiterreisen reduziert, sondern auch Emissionen.

Markus Ibach, Leiter Technischer Service der Rauch Landmaschinenfabrik GmbH berichtet: „Die Nutzung von tele-LOOK ermöglicht dem technischen Service der Firma Rauch Landmaschinenfabrik GmbH weltweit eine präzise und effiziente Funktions-Diagnose an unseren Maschinen und kann so wesentlich zur Ressourcen- und Kosteneinsparung beitragen. Techniker können sich unverzüglich ohne Vor-Ort-Besuch mit den notwendigen Ersatzteilen ausstatten, Fahrtzeit und Arbeitszeit sowie Stillstandzeiten werden wesentlich reduziert. Als erfreulichen Nebeneffekt reduzieren wir außerdem Fahrtkosten und Emissionen.

Mit diesen offensichtlichen Emissionseinsparungen zeigen Unternehmen, dass sie achtsam mit den Ressourcen und der Umwelt umgehen.

Über die Solutiness GmbH

Die Solutiness GmbH entwickelt in Freiburg und vertreibt weltweit den audiovisuellen Remote-Fernservice tele-LOOK. Das Unternehmen selbst legt großen Wert darauf, dass ihre Dienstleister bedacht mit Ressourcen umgehen. Das Geschäftsmodel basiert zum einen auf der Erkenntnis, dass zahlreiche Service-Unternehmen über Personalmangel klagen, und um Reisen und damit verbundene Zeit, Kosten und Emissionen einzusparen: Binnen einer Minute ist der Service-Techniker virtuell, ohne Anfahrt, ohne Emissionen digital beim Endkunden und löst Probleme und Bedienfehler, oder führt eine fundierte Auftragsvorklärung aus der Ferne durch.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Solutiness GmbH
Alte Breisacher Str. 14a
79112 Freiburg
Telefon: +49 (761) 769997-0
Telefax: +49 (761) 769997-99
http://www.tele-look.com

Ansprechpartner:
Regina Keller
Presse
Telefon: +49 (761) 76 99 97 30
E-Mail: presse@tele-look.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Auszeichnung: CTO Balzuweit ist TOP 100 Innovator

Auszeichnung: CTO Balzuweit ist TOP 100 Innovator

Die CTO Balzuweit GmbH aus Stuttgart hat bei der 26. Ausgabe des Inno-vationswettbewerbs TOP 100 den Sprung unter die Besten geschafft. Das Unternehmen wurde deshalb am 28. Juni von dem Mentor des Wettbewerbs, Ranga Yogeshwar, sowie dem wissenschaftlichen Leiter des Vergleichs, Prof. Dr. Nikolaus Franke, und compamedia in der Frankfurter Jahrhunderthalle ausgezeichnet. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 50 Mitarbeitern besonders im Bereich „Innovative Prozesse und Organisation“.

398 Unternehmen bewarben sich in diesem Jahr für die TOP 100-Auszeichnung, 65 Prozent der ausgezeichneten Unternehmen sind familiengeführte Betriebe – so auch CTO: Markus Balzuweit leitet das 1990 gegründete Unternehmen mit seinem Bruder Dennis in zweiter Generation. Der ECM-Spezialist befasst sich mit der umfassenden digitalen Dokumentenverwaltung.

2017 nutzte nur jede dritte Firma eine digitale Dokumentenverwaltung. Mittlerweile seien einzelne Kunden zwar schon weiter und sammelten Erfahrungen in Teilbereichen wie dem Personalwesen oder dem Rechnungseingang, um dann das digitale Dokumentenmanagement für alle Geschäftsprozesse zu implementieren. Vor allem im Mittelstand sieht Markus Balzuweit aber noch Nachholbedarf: „Viele unserer Kunden sind tatsächlich noch mit dem Hin- und Herreichen von Papierakten beschäftigt. Unsere Aufgabe ist es dabei, Potentiale aufzuzeigen, wie mit Hilfe digitaler Prozesse die Arbeit vereinfacht und Ressourcen gespart werden können.“ Daher überrascht es auch nicht, dass CTO in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“ die Auszeichnung TOP100 erhalten hat.

Der Dreh- und Angelpunkt jeder Lösung ist die CTO-eigene Softwareplattform CLARC. Das System extrahiert und klassifiziert Informationen aus Word- und PDF-Dokumenten, Tabellen oder E-Mails, um sie dann geordnet etwa in ERP-Systeme von SAP einzuspeisen. Bisher waren die IT-Spezialisten vordringlich damit beschäftigt, die Funktionen der Plattform kontinuierlich zu erweitern und zu optimieren. Gegenwärtig geht es vor allem um den Aufbau einer Cloud-Infrastruktur.

Ranga Yogeshwar, der seit 2011 den Wettbewerb als Mentor begleitet, fasst die Qualitäten der TOP 100 wie folgt zusammen: „Offenheit für Neues, das Tolerieren von Fehlern, das beständige Bestreben, Dinge neu und anders zu machen – das sind die Merkmale einer guten Innovationskultur. Einer Kultur, wie sie in den mittelständischen Firmen gelebt wird, die wir mit TOP 100 auszeichnen. Es sind herausragende Mittelständler, deren Innovationsgeist Teil ihrer DNA geworden ist. Es sind weitsichtige und zupackende Entrepreneure, bei denen Innovation tagtäglich an erster Stelle steht.“

Über TOP 100

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und arbeitete als Gastforscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Mit 24 Forschungspreisen und über 200 Veröffentlichungen gehört er international zu den führenden Innovationsforschern. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich.

www.top100.de

Über die CTO Balzuweit GmbH

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – CLARC ENTERPRISE – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen CLARC ENTERPRISE Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. CLARC ENTERPRISE zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

CLARC ENTERPRISE ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CTO Balzuweit GmbH
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 718639-0
Telefax: +49 (711) 718639-29
http://www.cto.de

Ansprechpartner:
Miriam Arnold-Wurst
Marketing/PR
Telefon: +49 (711) 718639-168
E-Mail: miriam.arnold-wurst@cto.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Arrow erweitert Funktionsangebot der ArrowSphere Cloud Brokerage Plattform

Arrow erweitert Funktionsangebot der ArrowSphere Cloud Brokerage Plattform

Der globale Technologieanbieter Arrow hat seine Cloud-Plattform ArrowSphere um eine Reihe neuer Funktionen erweitert. ArrowSphere bietet Lösungsanbietern und Value-Added-Resellern die Möglichkeit, ein breites Spektrum an Cloud-Lösungen bereitzustellen, zu verwalten, zu analysieren und abzurechnen. Die Plattform vernetzt Cloud-Anbieter mit dem Channel und Endkunden.

Arrow erweitert kontinuierlich die auf ArrowSphere verfügbaren Anbieter, Cloud-Dienste und Tools, einschließlich einer umfassenden Integration von Programmierschnittstellen (API). Mehr als 50 führende Cloud-Anbieter sind auf der Cloud-Plattform vertreten.

Zu den neusten, zusätzlichen Funktionen zählen eine neue Benutzeroberfläche mit dem Endkundenportal MyCloudPortal sowie FinOps- und DevOps-Tools:

MyCloudPortal: Dieses Web-Portal erweitert die Einsatzmöglichkeiten von ArrowSphere für Endkunden mit einer Website, über die sie ohne großen Aufwand Cloud-Dienste erwerben, ihre Cloud-Abonnements verwalten und ihre Nutzung der Dienste analysieren sowie Budgets und gegebenenfalls Obergrenzen festlegen können. Reseller und Managed Service Provider haben die Möglichkeit, MyCloudPortal mit Logos, Farben und Schriftarten individuell anzupassen. Sie können ihre eigenen Produkte und Services als SKUs in das Portal einstellen, die dann wiederum von deren Endkunden als „as-a-Service“ Cloud-Dienste bestellt werden können.

FinOps: ArrowSphere bietet ein integriertes Dashboard zur Überwachung des Cloud-Business in Echtzeit. Anwender können die monatlichen IaaS-Trends der einzelnen Kunden abrufen, Benachrichtigungen aktivieren und den voraussichtlichen Verbrauch ermitteln, oder eine Analyse der Entwicklung der SaaS-Produkte durchführen. Die FinOps-Tools von Arrow sind ein praktisches und intuitiv einsetzbares Steuerungsinstrument für Vertriebsteams, um Kundenaktivitäten zu verfolgen, Geschäftstrends zu verstehen und geeignete Maßnahmen durchzuführen.

DevOps: Neue DevOps-Tools bieten den Nutzern die Möglichkeit, ihr IaaS- und PaaS-Angebot über ArrowSphere zu koordinieren und zu verwalten. Zur Bereitstellung der nötigen Ressourcen sind Microsoft ARM- und AWS CloudFormation-Vorlagen verfügbar. Nutzer können aus bestehenden Bibliotheken auswählen und diese anpassen oder gegebenenfalls Lösungen von Drittanbietern hinzufügen.

ArrowSphere bietet ein flexibles Paket an Cloud-Ansätzen sowohl für den Channel als auch für Endkunden, mit unterschiedlichen Optionen für Angebote und Bestellungen, für die Verwaltung von Cloud-Diensten sowie für Analysen und Abrechnung. Ein spezialisiertes ArrowSphere-Team unterstützt die Anwender der Plattform bei der Verwaltung des gesamten Workflows. Mit einer aktualisierten, einfacheren und benutzerfreundlicheren Benutzeroberfläche bietet ArrowSphere nun noch mehr Flexibilität bei der Erstellung und Anpassung von Dashboards, die auf die vielfältigen Anforderungen von Unternehmen ausgerichtet sind.

„Seit 2012 ist ArrowSphere mit Tausenden von aktiven Kunden, die ihre Transaktionen über die Plattform tätigen, eine feste Größe im europäischen Cloud-Markt“, sagt Alexis Brabant, Vice President Sales EMEA des Geschäftsbereiches Arrow Enterprise Computing Solutions. „Sowohl Value-Added-Reseller als auch Managed-Service-Provider und Endkunden profitieren von unserem End-to-End Cloud-Lifecycle-Management, und wir arbeiten kontinuierlich daran, die Plattform mit neuen Anbietern, Diensten und Funktionsangeboten zu erweitern.“

Weitere Informationen:

https://play-your-ace.cloud/2019/04/01/my-cloud-portal/

Über Arrow Electronics

Arrow Electronics (NYSE:ARW) ist Innovationstreiber für über 200.000 führende Technologieunternehmen und Dienstanbieter. Arrow, das 2018 einen Jahresumsatz von über 30 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete, entwickelt technologische Lösungen, die das Geschäftsleben und den Alltag maßgeblich verbessern. Mehr dazu erfahren Sie auf fiveyearsout.com.

Thorsten Hecking
PR & Media Relations Manager EMEA
Arrow Electronics
Frankfurter Straße 211
D-63263 Neu-Isenburg
Tel.: +49.6102.5030.8638
thecking@arroweurope.com
www.arrow.com

Über die Arrow ECS AG

Arrow Electronics ist ein globaler Anbieter von Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für industrielle und kommerzielle Anwender von elektronischen Komponenten und Enterprise Computing Solutions. Arrow ist über ein weltweites Netzwerk als Zulieferer für über 150.000 Erstausrüster (OEMs), Value Added Reseller (VARs), Auftragshersteller und gewerbliche Kunden tätig. Das Unternehmen unterhält über 300 Vertriebsstandorte und 45 Distributions- und Value Added Zentren in mehr als 80 Ländern.
Als Fortune-150-Unternehmen mit 18.800 Mitarbeitern weltweit, bringt Arrow Technologie-Lösungen auf verschiedenste Märkte, darunter Telekommunikation, Informationssysteme, Transport und Verkehr, Medizin, Industrie und Unterhaltungselektronik.
Arrow bietet spezialisierte Dienstleistungen und Know-how über den gesamten Produktlebenszyklus. Arrow leistet dies, indem Kunden die richtige Technik am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt und zum richtigen Preis erhalten.
Arrow bietet seinen Kunden und Lieferanten – den besten Technologie-Unternehmen der Welt –außergewöhnlichen Wert und verbindet sie durch die branchenführenden Dienstleistungen des Unternehmens.

Arrow Enterprise Computing Solutions
Der Geschäftsbereich Arrow Enterprise Computing Solutions hat sich auf die Bereitstellung von Produkten und Lösungen führender Technologieanbieter für den unternehmensweiten Einsatz in den Bereichen Enterprise und Midrange Computing fokussiert. Wir blicken auf über 25 Jahre Erfahrung und Fachkompetenz im IT-Umfeld zurück und unterstützen Fachhändler bei der Realisierung maßgeschneiderter Lösungen für deren Endkunden vom Pre-Sales über Konzeption und Planung eines Projekts bis hin zu Installations- und Support-Services.

Was dürfen wir für Sie tun?
info.ecs.de@arrow.com
+49 (0) 89 / 93099-0

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arrow ECS AG
Elsenheimerstraße 1
80607 München
Telefon: +49 (89) 93099-0
Telefax: +49 (89) 93099-200
http://www.arrowecs.de

Ansprechpartner:
Thorsten Hecking
EMEA Communicattions
Telefon: +49 (6102) 5030-8638
E-Mail: thecking@arroweurope.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neues Unternehmen in der iMOVE-Datenbank

Neues Unternehmen in der iMOVE-Datenbank

iMOVE (International Marketing of Vocational Education) ist eine Datenbank, die deutsche Bildungsdienstleister enthält, die zuvor auf Unternehmenssitz, berufliche Bildungsangebote und internationale Ausrichtung geprüft wurden. Mit der Qualitätsmarke „Training – Made in Germany“ unterstützt iMOVE deutsche Bildungsdienstleiter auf dem Weg in internationale Märkte.

Neuestes Mitglied der Datenbank: straightlabs GmbH & Co. KG. „Wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die sich durch den Beitritt zur iMOVE-Datenbank für die Erschließung internationaler Märkte bieten werden“, so Fabrizio Palmas – Creative und Technical Director bei straightlabs.

Straightlabs bietet innovative standardisierte und individuell zugeschnittene Corporate Trainings für mobile Geräte, Desktop oder Extended Reality (Virtual, Augmented und Mixed Reality) an. Der Beitritt zu iMOVE Datenbank ist eine Möglichkeit weltweit auf sich aufmerksam zu machen und somit verstärkt international an Projekte zu arbeiten.

iMOVE wurde als Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen gegründet. Heute ist iMOVE ein Arbeitsbereich der Abteilung "Berufsbildung International" im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn. Das Ziel ist die Kontaktvermittlung zwischen internationalen und deutschen Partnern zu fördern, indem interessierte Parteien durch einen neutralen und unabhängigen Vermittlungspartner informiert werden können.

 

 

 

Über die straightlabs GmbH & Co. KG

Die straightlabs GmbH & Co. KG entwickelt interaktive, innovative und skalierbare Lösungen im Bereich Corporate Learning. Von der strategischen Beratung über gamifizierte Lernmethoden bis hin zum After Sales Support, bieten wir Ihnen ein innovatives Educational Technology Lab. Meistern Sie die digitale Transformation im Corporate Learning, vertrauen Sie auf den Benchmark, vertrauen Sie straightlabs.

© 2019 straightlabs.com | Prof. Dr. Peter Niermann
+49 89 642 56 831 | info@str8labs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

straightlabs GmbH & Co. KG
Tölzer Str. 12
82031 Grünwald
Telefon: +49 (89) 6425-6830
http://straightlabs.com

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Niermann
Telefon: +49 (89) 6425-6830
E-Mail: info@str8labs.com
Fabrizio Palmas
Telefon: +49 (89) 6425-6831
E-Mail: f.palmas@str8labs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Crayon Group gewinnt Microsoft AI und Machine Learning Partner of the Year 2019 Auszeichnung

Crayon Group gewinnt Microsoft AI und Machine Learning Partner of the Year 2019 Auszeichnung

Die Crayon Group gab heute bekannt, dass sie den Microsoft AI und Machine Learning Partner of the Year Award 2019 gewonnen hat. Das Unternehmen wurde unter den weltweit führenden Microsoft-Partnern für herausragende Innovationen und die Implementierung von Kundenlösungen auf Basis von Microsoft-Technologie ausgezeichnet.

„Wir sind sehr stolz auf unsere erstklassige AI- und ML-Praxis und schätzen es sehr, dass Microsoft uns auf globaler Ebene anerkannt hat“, sagt Rune Syversen Crayon, CEO und Gründer. „Der Gewinn dieser Auszeichnung wird mehr Organisationen auf der ganzen Welt zeigen, dass Crayon der Partner der Wahl ist, wenn es um AI und ML geht.“

Die Preise wurden in mehreren Kategorien verliehen. Die Gewinner wurden aus mehr als 2.900 Bewerbern aus 115 Ländern weltweit ausgewählt. Crayon wurde für herausragende Lösungen und Dienstleistungen in AI und ML ausgezeichnet.

Mit dem AI & Machine Learning Partner of the Year Award wird ein Partner ausgezeichnet, der hochwertige, wiederholbare, kundenorientierte AI-Lösungen mit Azure AI entworfen, entwickelt und implementiert hat.

In den letzten Jahren hat Crayon erheblich in die Umsetzung seiner AI-Praxis investiert, von der Bereitstellung von Proof-of-Concepts bis hin zur Entwicklung und Implementierung realer Anwendungen. Das Unternehmen baut seinen Einfluss auf aufstrebende Technologien weiter aus, indem es an verschiedenen geografischen Standorten eine Reihe von Kompetenzzentren für AI errichtet.

„Es ist eine Ehre, Finalisten und Gewinner der Microsoft Partner of the Year Awards 2019 anzuerkennen“, sagte Gavriella Schuster, Corporate Vice President, One Commercial Partner der Microsoft Corp. „Diese Unternehmen führen ihre Branchen erfolgreich an, entwickeln intelligente Lösungen, stellen sich komplexen geschäftlichen Herausforderungen und bieten Kunden auf der ganzen Welt Mehrwerte. Ich freue mich, jedem Gewinner und Finalisten zu gratulieren. "

Die Microsoft Partner of the Year Awards zeichnen Microsoft-Partner aus, die im vergangenen Jahr außergewöhnliche Microsoft-basierte Lösungen entwickelt und bereitgestellt haben.

„Crayon hat intensiv in die Entwicklung seiner Leistungen und Kompetenzen in diesem aufregenden Bereich investiert, und dies hat zu Engagements bei mehreren spannenden Projekten innerhalb von AI geführt“, sagt Kimberly Lein-Mathisen, General Manager von Microsoft Norway.

Einer der Kunden, bei deren Transformation Crayon mitgewirkt hat, ist der in Oslo ansässige DNV-GL, das weltweit führende Unternehmen für die Zertifizierung und Klassifizierung von Schiffen und Anlagen. Crayon und DNV-GL haben mehrere Jahre zusammengearbeitet, was zu mehr als 10 ML-Lösungen in der Produktion führte.

„Die Zusammenarbeit mit Crayon ist eine echte Kollaboration, die uns nicht nur konkrete Geschäftslösungen bietet, sondern uns auch das Potenzial des maschinellen Lernens und Wege, wie wir dieses Wissen mit unserer gesamten Organisation teilen können, aufzeigt.“, sagt Stian Barkbu Nilsen, Leiter Information und Produktion Systems, DNV-GL. "Diese Auszeichnung ist zu Recht für ihre Innovation und ihr Engagement bei Transformation von Unternehmen durch aufstrebende Technologien und AI verliehen."

* Die hier genannten Produkt- oder Servicenamen sind möglicherweise Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Über die Crayon Deutschland GmbH

Die Crayon Group ist ein führendes IT-Beratungsunternehmen für Software und digitale Transformationsdienste. Mit einzigartigen IP-Tools und qualifizierten Mitarbeitern hilft Crayon, den ROI seiner Kunden durch komplexe Investitionen in Softwaretechnologien zu optimieren. Crayon verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Optimierung der Volumenlizenzierung, Digital Engineering und Predictive Analytics und unterstützt Kunden in allen Phasen des digitalen Transformationsprozesses. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Oslo, Norwegen, beschäftigt rund 1.300 Mitarbeiter in 43 Niederlassungen weltweit.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: http://www.crayon.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Crayon Deutschland GmbH
Inselkammerstr. 12
82008 Unterhaching
Telefon: 089200050401
http://www.crayon.de

Ansprechpartner:
Eszter Bolla
Senior Marketing Specialist
Telefon: +49 (89) 200050401
E-Mail: eszter.bolla@crayon.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Dr. Stephan Weidner ist neuer CEO der Münchner CompuSafe AG

Dr. Stephan Weidner ist neuer CEO der Münchner CompuSafe AG

Der Aufsichtsrat der CompuSafe AG, ein deutschlandweit agierender Partner für IT Services und digitale Transformation, ernennt Dr. Stephan Weidner zum neuen CEO. Weidner hat mit Wirkung zum 1.Juni 2019 die Leitung des Unternehmens übernommen, um die weitere strategische Entwicklung des Experten für Agile Sourcing voranzutreiben.

Dr. Stephan Weidner verfügt über 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen IT, Outsourcing, Business Development und Vertrieb. Vor seinem Wechsel zu CompuSafe war Weidner als Director Global Accounts bei Huawei Technologies verantwortlich für den Aufbau internationaler Kunden und für Business Development bei börsennotierten Enterprise Kunden. Seine Laufbahn begann bei Siemens. Dort prägte und gestaltete er Siemens Business Services (SBS) im internationalen Geschäft maßgeblich mit. Als CFO sorgte er für den Aufbau des IT Service Geschäftes mit Großkunden sowie den Auf- & Ausbau der Auslandsniederlassungen.

„Die anstehenden, auch strukturellen, Veränderungen im Zuge der Digitalisierung begreife ich als große Chance. Einer der Gründe, meine Expertise genau bei der CompuSafe einzubringen: wie dieses Unternehmen Kompetenzen und Kunden zeitgemäß zusammenbringt, passt perfekt in den digitalen Wandel unserer Zeit“, so Stephan Weidner. „Ich bin gespannt und freue mich, das Geschäft mit Kunden und Lieferanten gemeinsam partnerschaftlich zu gestalten und weiter zu entwickeln.“

Als Experte für agiles Sourcing bietet die CompuSafe AG ihren Kunden optimale Personal- ressourcen mit IT-Fachkräften, die über die erforderlichen Kompetenzen verfügen, um sich bei den Herausforderungen der Digitalen Transformation erfolgreich zu bewähren. In Kooperation mit spezialisierten und innovativen Partnerunternehmen wird ein weiterer, wesentlicher Teil des Lösungskonzeptes abgedeckt. Die unternehmenseigene Academy bietet moderne, maßgeschneiderte Weiterbildungs- & Re-Qualifizierungsmaßnahmen in strategischem Sourcing-Kontext für CompuSafe-MitarbeiterInnen und Kunden an. So begleitet CompuSafe Unternehmen sicher auf ihrem Weg in eine digitale Zukunft.

„Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Stephan Weidner einen erfahrenen und kompetenten Nachfolger für Ralf Greis als CEO gewinnen konnten“, erklärt Werner Hoffritz, Aufsichtsratsvorsitzender der CompuSafe AG. „Er teilt unsere Philosophie, den Mensch als wichtigste Ressource eines Unternehmens zu fördern und zu fordern. Wir sind fest davon überzeugt, dass er mit seinen exzellenten Führungsqualitäten und langjährigen Branchenkenntnissen den inzwischen 30-jährigen Erfolg unseres Unternehmens weiter entwickeln wird. Das gesamte Aufsichtsratsgremium freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Über die CompuSafe Data Systems AG

Informationen über die CompuSafe AG

Die CompuSafe AG wurde 1989 ursprünglich als IT- Systemhaus gegründet.

Heute ist sie ein deutschlandweit agierendes Dienstleistungsunternehmen, das als innovativer Sourcing Partner für IT und digitale Transformation darauf spezialisiert ist, passende Ressourcen zur Lösung der Aufgabenstellungen und Herausforderungen seiner Kunden zur Verfügung zu stellen. Mit der, bei Mitarbeitern und Kunden anerkannten, eigenen CS-Academy als Bestandteil des Sourcing-Portfolios, sichert die CompuSafe den hohen Wissens- und Qualitätsanspruch der Menschen, die mit und für das Unternehmen und seine Kunden arbeiten. Die CompuSafe AG berät Konzerne und führende mittelständische Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.compusafe.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CompuSafe Data Systems AG
Oetztaler Str. 18
81373 München
Telefon: +49 (89) 72699-0
Telefax: +49 (89) 72699-111
https://www.compusafe.de

Ansprechpartner:
Svenja Op gen Oorth
eloquenza pr gmbh
Telefon: +49 (89) 242038-0
E-Mail: compusafe@eloquenza.de
Ina Rohe
eloquenza pr gmbh
Telefon: +49 (89) 242038-0
E-Mail: compusafe@eloquenza.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.