Schlagwort: Industry 4.0

CADENAS unterstützt neuen multifunktionalen Medienraum an Augsburger Gymnasium

CADENAS unterstützt neuen multifunktionalen Medienraum an Augsburger Gymnasium

Seit September 2018 verfügt das Augsburger Jakob-Fugger Gymnasium über einen neuen multifunktionalen Medienraum. Das so genannte edu.lab ist eines von nur knapp 30 „Future Classroom Network Labs“ des Europäischen Schulnetzes (EUN) in Europa und wurde von dem Augsburger Softwarehersteller CADENAS gefördert. Moderne IT- und Medieninfrastruktur, wie zum Beispiel Tablets, SMART-Board, HPSprout Multimediarechner mit 3D Scanner und 3D-Drucker, sowie Virtual und Augmented Reality Brillen, ermöglicht kreative und moderne Unterrichtsformen im Zeitalter der Digitalisierung.

Jörg Haas, Mitarbeiter in der Schulleitung des Jakob-Fugger Gymnasiums und Projektleiter des edu.lab freut sich, dass „mit dem edu.lab eine inspirierende Lernumgebung geschaffen wurde, in der alle Mitglieder der Schulfamilie und deren Partner neue Technologien kennenlernen und mit ihnen ganz selbstverständlich lernen und arbeiten können.“

Darüber hinaus nutzen Lehrkräfte und Studenten der Universität Augsburg das edu.lab, um neue Konzepte zu planen und zu testen. Lehrertrainings im Rahmen von "Lehren und Lernen mit digitalen Technologien" werden entwickelt, um mit den neuesten Entwicklungen in Technologie und Medien Schritt zu halten.

„In der heutigen Zeit ist der sichere Umgang mit IT wichtiger denn je. Daher ist es uns ein großes Anliegen, Schüler und Schülerinnen dabei zu unterstützen, möglichst viele praktische Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln und ihre IT Affinität früh zu fördern“, so Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH.

Weitere Informationen zum edu.lab finden Sie unter: www.edulab.jakob-fugger-gymnasium.de sowie http://fcl.eun.org/edu.lab-de-

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Für Stadtwerke und Versorger: SoftProject präsentiert Low-Code-Digitalisierungsplattform X4 Suite

Für Stadtwerke und Versorger: SoftProject präsentiert Low-Code-Digitalisierungsplattform X4 Suite

Live-Demos und Best Practices rund um das Thema Digitalisierung, das erwartet die Besucher auf dem SoftProject-Stand in Halle 2 (Stand 2-119). Auf der Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft „E-world energy & water 2019“ vom 5. – 7. Februar 2019 in Essen zeigt das Ettlinger Software-Unternehmen aus der Technologieregion Karlsruhe, wie Stadtwerke und Versorger durch automatisierte Prozesse und den Einsatz der Digitalisierungsplattform X4 Suite Kosten sparen, Medienbrüche und mehrfache Datenhaltung vermeiden und schneller auf Marktanforderungen reagieren können.

„Im Fokus stehen in diesem Jahr Lösungen rund um die Themen Stammdatenabgleich zwischen Mess-, Berechnungs-, Steuerungs- und Regelungssystemen von Netzen und geografischen Informationssystemen sowie Portallösungen und der digitalisierte Hausanschlussprozess. Durch verkürzte Prozessdurchlaufzeiten steigert dieser die Effizienz messbar und sorgt im hart umkämpften Energiemarkt bei den Stadtwerken und Versorgern für Kundenbindung und den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung“, so Uwe Jeschke, Verantwortlicher für das Branchensegment Versorgungswirtschaft bei der SoftProject GmbH. Die X4 Suite übernimmt dabei – gleichermaßen für Strom, Gas oder Wasser – die Automatisierung aller Prozessschritte: vom Eingang der Kundenanfrage, beispielsweise über ein Online-Portal, über die Prüfung und Erfassung der Planungsdaten bis hin zur Erteilung des Arbeitsauftrages und der Rechnungsstellung.

Mit digitalen Prozessen dem Wettbewerb voraus

Alle Features und Werkzeuge der Digitalisierungsplattform X4 Suite sind „made in Germany“ und richten sich gezielt an den Herausforderungen und Potenzialen der Energiewirtschaft aus. Big Data und ein effizientes Datenmanagement spielen dabei eine strategisch entscheidende Rolle. Dazu zählen die schnelle Analyse aller Mess- und Abrechnungsdaten, der Einsatz von Smart Metering und durchgängig digitalisierte Entstörungs-, Entschädigungs-, oder Instandhaltungssysteme. Online-Portale erleichtern den Stadtwerken und Versorgern die Arbeit, indem sie etwa bei Störfällen ohne manuellen Aufwand und in wenigen Schritten einen geeigneten Dienstleister in der Nähe auswählen und beauftragen.

Die X4 Suite eröffnet Stadtwerken und Versorgern neue Geschäftsfelder

Die Digitalisierungsplattform X4 Suite lässt sich auch abseits von Gas, Wasser und Strom in vielen weiteren Szenarien einsetzen. Sowohl um Echtzeit-Informationen zur Verkehrslage durch ein IT-gestütztes Verkehrsmanagement zu liefern, die Auslastung eines Hafen-, Bahnhof- oder Nahverkehrsbetriebs zu messen und so Warenflüsse oder das Fahrgastaufkommen zu optimieren als auch für intelligente Parkleitsysteme oder induktive, kabellose Ladestationen für Elektroautos. Weitere Anwendungsfelder sind smarte, energiesparende Gebäude, die Anbindung öffentlicher Bäder und Freizeiteinrichtungen sowie die Optimierung von Entsorgungsprozessen. Eine automatisierte Vermittlung von Sanierungsaufträgen bei kaputten Straßen oder mobiles Bezahlen sind weitere spannende Anwendungsfälle. Mehrwert liegt in der Kundenbindung, steigendem Komfort, Flexibilität und neuen Marktoptionen durch digitale Prozesse.

Digitale Prozesse modellieren und umsetzen – ganz ohne Programmieren

Im Gegensatz zu am Markt gängigen Patchwork-Lösungen bietet die X4 Suite ein vollständiges Werkzeugrepertoire für eine allumfassende Prozessdigitalisierung. Mit über 250 Adaptern, Gateways und Protokollen für verschiedene Branchenstandards bietet die Plattform einen einfachen Digitalisierungseinstieg und harmonisiert bereits bestehende, meist heterogene IT-Infrastrukturen. Mehr als 300 Unternehmen setzen aktuell auf die X4 Suite. Je nach Bedarf entwickeln sie mit der X4-Technologie eigene Lösungen oder greifen auf schlüsselfertige, branchenerprobte X4-Applikationen zurück. Spezialisierte Digitalisierungsexperten der SoftProject GmbH begleiten die Integration und Umsetzung mit Beratung, Support und Hosting. Schulungen an der SoftProject Academy, dem hauseigenen Kompetenzzentrum, ergänzen das Service-Angebot.

Weitere Info: https://www.softproject.de/…

Über die SoftProject GmbH

Die SoftProject GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt heute 85 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führt zu einem überdurchschnittlichen Wachstum. Aktuell zählt das Unternehmen über 300 Kunden. Firmensitz ist Ettlingen in der Technologieregion Karlsruhe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftProject GmbH
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 56175-0
Telefax: +49 (7243) 56175-199
http://www.softproject.de

Ansprechpartner:
Corporate Communications
Telefon: +49 (7243) 56175-0
E-Mail: communications@softproject.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Auf der Siemens PLM Connection Deutschland zeigte CADENAS, dass Industry 4.0 bereits beim Engineering beginnt

Auf der Siemens PLM Connection Deutschland zeigte CADENAS, dass Industry 4.0 bereits beim Engineering beginnt

Am 4. und 5. Juli konnten sich Besucher auf der Siemens PLM Connection Deutschland am Messestand von CADENAS informieren, wie sich Industry 4.0 mit dem Strategischen Teilemanagement PARTsolutions realisieren lässt. Außerdem konnten sie sich über das progressive Thema in der deutschen Ingenieursbranche informieren: Den Digitalen Zwilling.

Industry 4.0 beginnt schon beim Engineering: Verfügen Bauteile über einen echten digitalen Zwilling, verkürzt das die Time-to-Market signifikant. Das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS mit seinen intelligenten 3D Engineering Daten für Norm- und Kaufteile liefert Ingenieuren einen digitalen Zwilling ihrer verwendeten Komponenten. In Kombination mit dem Mechatronics Concept Designer (MCD), lassen sich so Konstruktionen bereits in einer frühen Entwicklungsphase vorab virtuell testen und die Detailabstimmung der Steuerung digital vornehmen. Dadurch verkürzt sich die Vorlaufzeit bis zum Anlaufen der Produktion deutlich.

Zeigen Sie chaotischen Stammdaten die rote Karte

Darüber hinaus zeigte CADENAS, wie mit intelligenten Findemethoden des Strategischen Teilemanagements PARTsolutions passende, bereits im System vorhandene Komponenten gefunden und wiederverwendet werden können. Das unterbindet die Neuanlage von Komponenten, fördert die Wahl von Vorzugsteilen und -lieferanten, reduziert dadurch die Teilekosten und verhindert chaotische Teilestammdaten.

Wenn Sie auch wissen möchten, wie Industry 4.0 mit PARTsolutions, NX, Solid Edge und Teamcenter funktioniert, dann besuchen Sie uns vom 23. bis 25. Oktober auf der PLM Europe 2017, Siemens PLM Connection in Berlin.

Oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin über marketing@cadenas.de. Weitere Informationen zu PARTsolutions finden Sie unter: www.cadenas.de/de/produkte/partsolutions/

https://www.cadenas.de/news/de/reader/items/auf-der-siemens-plm-connection-deutschland-zeigte-cadenas-dass-industry-4-0-bereits-beim-engineering-beginnt

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Ansprechpartner:
CADENAS GmbH
Telefon: +49 (821) 258580-0
Fax: +49 (821) 258580-999
E-Mail: Info@cadenas.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.