Schlagwort: Industrie 4.0

Frag Arti! Augmented Reality Sprach-Assistenzsysteme im Arbeitsschutz

Frag Arti! Augmented Reality Sprach-Assistenzsysteme im Arbeitsschutz

Laut nüchterner Statistik erleben jedes Jahr mehr als 800.000 Beschäftigte ein nicht selten folgenschweres Ereignis: einen Arbeitsunfall. Eine genauere Betrachtung zeigt, dass es Bereiche und Umstände gibt, die durch ein erhöhtes Unfallaufkommen gekennzeichnet sind. So ist in der Produktion der Umgang mit Maschinen und Anlagen eine hervorstechende Gefahrenquelle. Unfälle ereignen sich dabei mehrheitlich durch Bedienungsfehler.

Unternehmen sowie Hersteller von Produktionsanlagen und Maschinen investieren gezielt in deren Sicherheit und Bedienerfreundlichkeit. Dabei geht es natürlich auch um die Verantwortung gegenüber Kunden und deren Angestellten, nicht zuletzt erzeugt jeder Arbeitsunfall jedoch auch Kosten für das betroffene Unternehmen. Es kommt zu unerwarteten Standzeiten und personeller Ausfall muss kurzfristig ersetzt werden, was zusätzliche Kosten erzeugt. Laut Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gehen der deutschen Volkswirtschaft so jährlich mehr als 100 Mrd. Euro an Bruttowertschöpfung verloren.

Neben der elementaren Sicherheitsausstattung sind Schulung und Einweisung in den sachgerechte Umgang mit Anlagen und Maschinen die wichtigste Maßnahme in der Unfallverhütung. Verschiedene Faktoren erweisen sich hier als zusätzliche Herausforderung. Das Arbeiten mit ungelernten Kräften, immer kürzere Produktlebenszyklen, wachsende Produktvielfalt oder häufige Jobwechsel erfordern hohe Flexibilität durch veränderte Produktionsabläufe und erhöhen so den Schulungsaufwand.

„Die Anforderungen an Sicherheitseinweisungen wachsen“, weiß Martin Benderoth, Geschäftsführer der ad-artists GmbH. „Gleichzeitig zeigt sich, dass klassische Schulungsmethoden diesen Anforderungen kaum mehr gewachsen, wenig effizient, unflexibel und letztlich teuer sind, ohne die Unfallzahlen signifikant zu senken.“

Das Unternehmen hat in einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekt, gemeinsam mit dem Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH), ein System zur Sicherheitseinweisung entwickelt, das auf der Verwendung von Augmented Reality (AR) basiert. So können zum Beispiel Schulungen vor Ort, in Produktionseinrichtungen, direkt an den betroffenen Anlagen durchgeführt werden. Die Bedienung einer Maschine sowie ihre detaillierte Funktionsweise werden anhand einer grafischen Darstellung, die optisch über die reale Anlage gelegt wird, dreidimensional und im tatsächlichen Arbeitsumfeld erklärt. Durch die Kombination der Realität mit grafischen Elementen, Videos, Bildern oder Texten können beliebige Informationen deutlich anschaulicher, unterhaltsamer und damit einprägsamer vermittelt werden. Damit ist die moderne Sicherheitseinweisung dem klassischen Frontalunterricht anhand von Charts oder Modellen deutlich überlegen.

In einem weiteren Schritt kombiniert ad-artists die Sicherheitseinweisung via AR mit einem Sprachassistenzsystem. Vergleichbar den bekannten Vertretern aus dem heimischen Umfeld, können Nutzer Inhalte abrufen, Fragen stellen und so die Informationstiefe nach Belieben ausweiten. Ein virtueller Avatar ersetzt in diesem Szenario den „Lehrer“, begleitet den Anwender durch die Sicherheitseinweisung und steht für Rückfragen zur Verfügung.

„Mit dem Förderprojekt vom BMWi haben wir eine wesentliche Unterstützung erhalten, um uns in diesem Bereich weiterzuentwickeln“, erklärt Benderoth. Im Rahmen des geförderten Projekts entwickelt ad-artists das intelligente Sprach-Assistenzsystem kontinuierlich weiter und erschließt neue Anwendungsbereiche. Neben der Sicherheitseinweisung stehen bei ad-artists weitere Entwicklungen an, um Mitarbeiter besser und erlebbarer bei der Arbeit zu unterstützen.

Über die ad-artists GmbH

Die ad-artists GmbH bietet professionelles digitales Infotainment. Infotainment-Anwendungen sind ein cleverer Mix aus Informations- und Unterhaltungselementen, mit denen komplexe Zusammenhänge oder auch Produktinformationen einfach und auf unterhaltende Weise vermittelt werden können. Als erfahrenes, interdisziplinäres Team aus Kreativen, Programmierern und VR-/ AR-Spezialisten, ist ad-artists Profi auf diesem Gebiet, und das seit über 20 Jahren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ad-artists GmbH
Hasselweg 31
34131 Kassel
Telefon: +49 (561) 310970-0
https://www.ad-artists.de

Ansprechpartner:
Martin Benderoth
Geschäftsführer
Telefon: +49 (561) 310970-10
E-Mail: benderoth@ad-artists.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

eXept Software AG erweitert Vorstand

eXept Software AG erweitert Vorstand

In den letzten zwei Jahren hat sich das Unternehmen auf die Erweiterung der expecco Suite fokussiert. Dadurch wurde die Führungsposition in vielen Bereichen weiter ausgebaut, so dass allen Branchen nicht nur eine innovative Automatisierung von Prozessen, Abläufen und Tests, sondern auch das passende Managementsystem aus einer Hand angeboten werden kann.

Nun wird eXept die logischen nächsten Schritte gehen und expecco bei einem breiten Anwenderkreis etablieren.

Dafür konnte das Unternehmen Thorsten Buchmeier, einen erfahrenen Vertriebs- und Business Development Executive mit über 20 Jahren Erfahrung im Aufbau und der Leitung von weltweit tätigen Unternehmen gewinnen.

Er begann seine Karriere in Deutschland im NDT Bereich, wechselte dann in Israel in die Telekommunikationsbranche zu Seabridge, einem SIEMENS Unternehmen. Danach war er bei anderen High-Tech Unternehmen tätig, und war unter anderem für die Erstellung und Implementierung globaler Geschäftsstrategien und deren Markteinführungen verantwortlich. In den letzten Jahren leitete er ein Software Start-Up im Bereich Computer Vision und Datenanalyse für Autonomes Fahren und Fahrerassistenzsysteme. Thorsten Buchmeier hat einen Master-Abschluss in Elektrotechnik von der Universität Hannover.

„Ich komme mit großer Begeisterung zu eXept, und freue mich auf diese spannende Reise mit klaren strategischen Zielen und einem fantastischen Team. Ich bin beeindruckt davon, was das Team in den vergangenen Jahren erreicht hat. Da der Erfolg eines Unternehmens immer nur so gut ist wie die Menschen dahinter, ist es für mich Privileg und Ansporn zugleich, das nächste Kapitel an dieser Erfolgsgeschichte mitgestalten zu dürfen.“, so Thorsten Buchmeier.

Und fügt hinzu: „expecco ist die führende und innovativste Software Plattform, die nicht nur der Wirtschaft den Weg zur Digitalisierung Industrie 4.0 ermöglicht, sondern auch den Verwaltungen. Neben der Optimierung und der Automatisierung erlaubt expecco auch das Testen aller möglicher Szenarien.

Die Flexibilität unserer Plattform erlaubt es uns heute branchenübergreifend Probleme unserer Kunden kostengünstig zu lösen und damit Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.“

„Wir freuen uns, dass wir Thorsten Buchmeier, einen international erfahrenen Manager, als meinen Vorstandskollegen gewinnen konnten“, sagt Gittinger, „mit seinem ausgeprägten Verständnis für Märkte und Zielgruppen rund um den Globus ist Thorsten Buchmeier für das Business Development, sowie den Vertriebsaufbau und die Personalentwicklung zuständig und unterstützt unsere Kunden bei der Optimierung interner Prozesse um eine deutliche Effizienz- und Produktivitätssteigerung zu erzielen.

Über die eXept Software AG

eXept Software AG bietet mit der Produktsuite "expecco" ein richtungsweisendes flexibles Framework für die Erfassung, Abbildung, Automatisierung und Optimierung von Prozessen, Abläufen und Tests an.

expecco kann dabei durchgängig von der Anforderungsphase bis zum Abnahmetest von allen Entwicklungsbeteiligten für die Datenerfassung, Prozessmodellierung bis hin zur Simulation von sich ändernden Parametern inklusive der dazugehörigen Testentwicklung eingesetzt werden.

Die Einbeziehung von KI zur automatischen Erkennung von Schwachstellen ist ein weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eXept Software AG
Talstraße 3
74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon: +49 (7142) 919480
Telefax: +49 (7142) 91948-44
http://www.exept.de

Ansprechpartner:
Thorsten Buchmeier
Geschäftsführung
Telefon: +49 (7142) 919480
E-Mail: thorsten.buchmeier@exept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Tech-Start Up embedded data erweitert sein Portfolio um kostenloses digitales Schichtbuch für produzierende Unternehmen

Tech-Start Up embedded data erweitert sein Portfolio um kostenloses digitales Schichtbuch für produzierende Unternehmen

Das neue Produkt “da³vid Basic” von embedded data ermöglicht Produktionsmitarbeitern die softwaregestützte Erfassung von schichtrelevanten Daten und Ereignissen. Schichtübergaben können somit digital unterstützt werden.

Gründer und Geschäftsführer von embedded data, Jakob Bysewski, sieht in dem digitalen Schichtbuch großes Potential für die Industrie. Aus Gesprächen mit Kunden erfuhr er, dass das schichtübergreifende Austauschen von Informationen zu Ereignissen durch die aktuellen Umstände erschwert ist. “Es stellt sich dabei oft die Frage nach den Gründen für bestimmte Anlagenzustände, die nicht immer direkt aus Maschinendaten hervorgehen. Im Zuge der Corona-Pandemie ist zudem die Schichtübergabe durch zusätzliche Hygienemaßnahmen erschwert. Aus dem Wunsch diese verschiedenen Informationen in einem System zu erfassen wurde das digitale Schichtbuch geboren”, so Herr Bysewski.

Jedes Unternehmen kann da³vid Basic nutzen, unabhängig davon, ob bereits ein Produkt von embedded data im Einsatz ist. Die Lizenzen gibt es unter get.digitales-schichtbuch.de.

Über die embedded data GmbH

Die embedded data GmbH mit Sitz in Saarlouis entwickelt und vertreibt seit 2017 die IIoT-Software da³vid zur Datenakquisition, -visualisierung & -auswertung für die Industrie. Zum Produktportfolio gehört außerdem die Hardware sidaGateway. embedded data verfolgt die Mission, Unternehmen nachhaltig für die industrielle Digitalisierung zu begeistern und ihnen Tools zu bieten, mit denen sie die eigenen Lösungen umsetzen können.

Zu den Kunden zählen Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, vom namhaften, traditionellen Keramikhersteller bis hin zum weltweit agierenden Unternehmen im Hydraulikbereich. Weitere Informationen finden Sie unter www.embedded-data.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

embedded data GmbH
Am Kleinbahnhof 11-12
66740 Saarlouis
Telefon: +49 (6831) 12 600 40
http://www.embedded-data.de

Ansprechpartner:
Laura Burg
Leiterin Marketing
Telefon: +49 6831 1260040
E-Mail: info@embedded-data.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

IT-Personalberatung: Nur „Digitale Zwillinge“ werden zugelassen

IT-Personalberatung: Nur „Digitale Zwillinge“ werden zugelassen

Alles begann mit einem Kick-off Meeting im Dez. 2019 in der Zentrale der IT-Personalberatung in Stuttgart mit dem Gründer und Geschäftsführer Dr. Volker Kreidler des Startups „Big Data in Manufacturing GmbH“. Das Ziel des jungen Startups ist die Entwicklung, der Vertrieb und der cloudbasierte Betrieb von innovativen Analyse- und Optimierungsverfahren in der Fertigungsindustrie. Dabei werden Algorithmen der künstlichen Intelligenz, konkret Machine Learning eingesetzt mit den Zielen, die Produktivität zu steigern, die Ausschussraten zu reduzieren und Ursachen-Wirkungsketten zu beschleunigen und zu automatisieren. Aber keine Angst, es bleibt nicht so technisch!

Zu Anfang des Gespräches hatte ich mir wirklich gewünscht, ein „Digitaler Zwilling“ von Herrn Dr. Kreidler zu sein. Die perfekte Kopie, um mir nur einen Bruchteil seines Wissens nicht erklären und aneignen zu müssen. Herr Dr. Kreidler wies mich charmant darauf hin, dass ich nur über „Deep Learning“ eine Chance hätte, die zu besetzenden Positionen zu verstehen. Also über das Sammeln von maximalen Informationen und Eindrücken und die Auswertung dieser Daten in meinem analogen Gehirn. Also unterstützte ich mein neuronales Netzwerk mit 10 Seiten analoger Daten und Notizen aus dem Gespräch. Mein intensives Zuhören und Hinterfragen machte hier den Unterschied zu einer vorherigen Personalberatung, die gescheitert war. Wie schmerzhaft und kritisch es für ein Startup ist, die falschen Leute an Bord zu bekommen, liegt auf der Hand. Um nicht in die gleiche Situation zu gelangen, wollte ich noch mehr Informationen sammeln, um passgenaue Kandidaten liefern zu können.

Auf meiner spannenden Reise in die Welt der Fertigung buchte ich eine Nachtführung im Mercedes-Benz Fertigungswerk in Sindelfingen. Dabei konnte ich hautnah an die Fertigungsmaschinen, Roboter und Transportbänder herankommen. Ich erlebte live, wie unter gespenstischen Bedingungen ein komplettes Fahrzeug entsteht, vom Pressen der Karosserieteile über das Verschweißen und Lackieren von Komponenten bis hin zur Montage aller Fahrzeugkomponenten. Menschen musste man hier suchen.

Vor jedem dieser Roboter steht eine Art „Waschmaschine“, die elektronische Steuereinheit, die von Softwareprogrammen angewiesen wird, welche Bewegungen und Arbeiten der Fertigungsroboter verrichten soll. Hier greifen nun die Patente des Startups „Big Data in Manufacturing GmbH“. Während des Produktionsprozesses werden riesige Datenmengen von einem Edge-Computer aufgezeichnet und in die Cloud geladen. Machine Learning-Verfahren berechnen blitzschnell ein digitales Modell von jedem bearbeiteten Werkstück (Digital Twin). Damit kann man verschiedene Analysen durchführen, wie die virtuelle Vermessung oder das Auffinden von Fertigungsproblemen. Entspricht das gefertigte Werkstück genau dem Vorbild, ist ein „Digitaler Zwilling“ entstanden und nur diese werden zugelassen.

Nun war ich bereit und meine nicht Künstliche Intelligenz signalisierte mir: Verstanden! Der nächste Schritt bestand darin, eine gute Firmenstory für unseren Auftraggeber zu entwickeln, die bei Kandidaten Interesse weckt und sie für eine Zusammenarbeit begeistert. Die Story basierte natürlich auf dem Gründer Dr. Kreidler, ein Genie auf dem Gebiet des Maschinenbaus und speziell der Fertigungsmaschinen. Da seine Ansätze für Big Data, Deep Learning und KI bei seinen früheren Arbeitgebern nicht die gewünschte Wertschätzung erhielt, nahm Dr. Kreidler es selbst in die Hand und gründete das Startup „Big Data in Manufacturing GmbH“. In anspruchsvollen Pilotprojekten bei marktführenden Unternehmen bewies er seine Lösungskonzepte und meldete revolutionäre Patente an. Ein steiniger und schweißtreibender Weg, doch der Grundstein für ein erfolgreiches Startup Unternehmen war gelegt.

Ideale Kandidaten (m/w/d) für Startup Unternehmen sollten ähnliche Gene und Fähigkeiten haben wie der Gründer (m/w/d) selbst. Also schon wieder das Zwillingsproblem? Ein neues Unternehmen in der heutigen Zeit zu gründen erfordert ausgeprägtes Selbstbewusstsein, Mut, Pioniergeist, Überzeugungskraft und eine hervorragende Produktidee. Vieles ist im Fluss, getrieben von Ideen, Zielen und Visionen und genauso vieles noch nicht in klaren Mustern und Strukturen gegossen. Daher suchte die IT Personalberatung Persönlichkeiten, die ein Startup als besondere Chance und nicht als Risiko sehen.

Nach über einem Jahr enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen der IT-Personalberatung und „Big Data in Manufacturing GmbH“ konnten entscheidende Führungs- und Fachpositionen zwar nicht mit „Digitalen Zwillingen“, aber mit hochkarätigen und sehr gut passenden Kandidaten besetzt werden. Die IT-Personalberatung ist stolz darauf, als Sparringspartner gesehen zu werden.

Über die IT-Personalberatung Dr. Dienst & Wenzel GmbH & Co. KG

Wir sind eine führende Personalberatung spezialisiert auf die Besetzung von Führungs-, Vertriebs- und Fachpositionen in der IT, z.B. in den Bereichen Digitalisierung, KI, IoT, Industrie 4.0, Produktionstechnik und Automatisierung, Omnichannel, Digital Banking und generellen High-Tech-Themen.

MIt mehr als 15 Jahren Erfahrung und einer Teamstärke von aktuell 16 Personen pflegen wir mit unseren Kunden langjährige erfolgreiche Partnerschaften, die von beiderseitigem Nutzen geprägt sind. Wir nehmen uns Zeit Ihre Anforderungen und Ihr Business zu verstehen und besetzen Ihre Vakanzen zeitnah mit qualitativ hochwertigen Kandidaten. Wir nutzen Direct Search und einen Mix von modernen, hochwertigen Methoden der Kandidatenansprache.

Unsere Personalberater sind alles Persönlichkeiten mit einer langjährigen, erfahrungsreichen und erfolgreichen Vergangenheit als Führungspersönlichkeiten in der ITK-Industrie. Wir verstehen Ihr

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT-Personalberatung Dr. Dienst & Wenzel GmbH & Co. KG
Curiestraße 2
70563 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 67400-550
Telefax: +49 (711) 67400-200
http://www.it-personalberatung.de

Ansprechpartner:
Manfred Wenzel
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (711) 4560584
Fax: +49 (711) 67400-200
E-Mail: wenzel@it-personalberatung.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

eccenca und Aarth steigern gemeinsam die digitale Reife von Unternehmen

eccenca und Aarth steigern gemeinsam die digitale Reife von Unternehmen

Aarth Software, ein führendes Unternehmen für digitale Transformation, kooperiert mit eccenca als Lösungsanbieter für semantisches Datenmanagement. Aarth hat sich zum Ziel gesetzt, das Verständnis von Daten und Entscheidungsprozesse durch aussagekräftige Erkenntnisse in Unternehmen zu verbessern. Sie werden die semantische Datenmanagement-Plattformlösung von eccenca in Projekten einsetzen, in denen Kunden eine bessere Datenqualität und ein besseres Prozessverständnis anstreben, um Automatisierungs- und Künstliche-Intelligenz-Lösungen zu nutzen.

Die Knowledge-Graph-Platform-Software ermöglicht die umfassende Verwaltung von Unternehmensdaten und den damit verbundenen Prozessen, Regeln, Einschränkungen, Funktionen und Konfigurationen in einer einzigen Anwendung. Damit bietet eccenca eine unternehmenstaugliche Lösung für grenzenlose Datenintegration und -aufbereitung. Beide Funktionen sind die Grundlage, um fortschrittliche Business Intelligence- und Artificial Intelligence-Anwendungen in Unternehmen zu etablieren und zu automatisieren. Indem Unternehmensdaten sowohl maschinenlesbar als auch von Menschen interpretierbar gemacht werden, sind Unternehmen in der Lage, Agilität, Autonomie und Automatisierung voranzutreiben, ohne die bestehenden IT-Infrastrukturen verändern zu müssen.

"eccenca bietet die richtige Lösung zur richtigen Zeit", erklärt P. Phani Ratna Kumar, CEO von Aarth. "Wir sehen immer mehr Unternehmen, die daten- und entscheidungszentriert werden wollen. Sie erkennen, dass sie nur dann von der Digitalisierung und den Daten profitieren können, wenn sie ihre Daten verstehen. Und wenn sie in der Lage sind, mit ihren Daten über ihre vielfältige IT-Systemlandschaft hinweg zu arbeiten. eccenca steht an der Spitze dieser Herausforderung und bietet eine unternehmenstaugliche Lösung, die sich perfekt in jede IT-Infrastruktur integriert. So sieht die Zukunft aus."

eccenca wird wesentlicher Bestandteil der Beratungsstrategie für End-to-End-Projekte von Aarth sein. Seine Lösung bildet die Grundlage, um Unternehmensdaten aus ihren Silos zu befreien und sie im gesamten Unternehmen auffindbar, zugänglich, interoperabel und wiederverwendbar zu machen. Aarth wird Fähigkeiten zur Datennutzung für geschäftsorientierte strategische Anwendungsfälle bereitstellen.

"Wir freuen uns sehr darüber, gemeinsam mit Aarth deren Kunden auf ihrem Weg zur Daten- und Entscheidungszentrierung zu unterstützen", sagt Hans-Christian Brockmann, CEO von eccenca. "Aarth hat ein engagiertes Team, das nach der besten und nachhaltigsten Lösung sucht, um seine Kunden auf dieser Reise voranzubringen. Sie haben in der Vergangenheit bereits mit vielen erfolgreichen digitalen Unternehmen zusammengearbeitet. Dadurch verfügen sie über exzellente Branchenkenntnisse und ein starkes Netzwerk von Unternehmen, die bereit für datenzentrische Strategien sind."

Mehr Informatione zur Lösung von eccenca finden Sie unter https://www.eccenca.com/themagic. Information zu Aarth erhalten Sie unter https://www.aarth.io.

Über Aarth

Aarth has been in operation along with its group companies as a key service provider in the Information Technology domain to top tier firms in various industries around the globe. The team of technocrats at the helm have spent more than 2 decades each in various capacities building enterprise scale applications. Our executive consultants work in partnership with clients, advising them how to use information technology to meet their business objectives or overcome problems. They work to improve the structure and efficiency of modern systems in various organizations.

Über die eccenca GmbH

eccenca ist der führende deutsche Anbieter von Enterprise Knowledge Graph Lösungen. Mit seinem Kernprodukt Corporate Memory unterstützt er Unternehmen, die zunehmende Komplexität und Dynamik ihrer Netzwerke, Produkte- und Geräte-Lebenzyklen effizient zu bewältigen. Die multidisziplinäre, integrative Plattform ermöglicht es Unternehmen, heterogene Daten und Konfigurationen, ihre Regeln und Bedingungen in einer zentralen Applikation zu verwalten. Das befähigt sie, unternehmensweite Transparenz und die Eigenverantwortung der Line-Of-Business wiederherzustellen. Unternehmen schaffen damit die Basis für Agilität, Autonomie und intelligente Automation. eccenca ist Gartner Sample Vendor für Digital Supply Chain Twins und CIOApplications TOP 10 GDPR Solution Provider.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eccenca GmbH
Hainstraße 8
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 26508028
Telefax: +49 (341) 26489305
https://eccenca.com

Ansprechpartner:
Jens Pacholsky
Head of Marketing
E-Mail: jens.pacholsky@eccenca.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Klaus Dibbern wird CEO bei Visometry

Klaus Dibbern wird CEO bei Visometry

Visometry, der Spezialist für Augmented Reality Technologien und Industrie 4.0 Applikationen stellt sich neu auf:  Dr. Klaus Dibbern wird CEO, während Mitgründer Dr. Harald Wuest als CPO (Chief Product Officer) seinen Fokus wieder mehr auf Produktstrategie und  -entwicklung legen wird.

Die Initiative zur Suche nach einem erfahrenen CEO ging vom Gründerteam des Fraunhofer Spin-Offs selbst aus. Harald Wuest: „Wir haben uns seit der Gründung Ende 2017 einen Namen als innovativer Partner der Industrie mit großer Expertise in Augmented Reality (AR) und Computer Vision gemacht. Für das nun anstehende Wachstum sind wir sehr froh, dass wir Klaus Dibbern für uns gewinnen konnten.“

Die inzwischen weltweit von mehr als 250 Kunden eingesetzte „VisionLib“ ist eine Multiplattform-Bibliothek für industrielle AR-Anwendungen. Ausgehend von dieser Kerntechnologie entwickelt und vermarktet Visometry Applikationen für die Digitalisierung der Qualitätssicherung in der Fertigungsindustrie, die zu einer signifikanten Reduktion von Prüf- und Fehlerfolgekosten führen.

Klaus Dibbern verfügt über mehr als 25 Jahre relevante Erfahrung im erfolgreichen Aufbau und der Skalierung von Organisationen. Als Gründer und CEO hat er zwei Startups mit aufgebaut: DENC (virtuelle Produktentwicklung, verkauft an PTC) und die Smart Mobility Plattform flinc (verkauft an Daimler). Klaus verfügt über hands-on Expertise in Sales und Business Development durch Rollen im Vertriebsmanagement globaler Softwareanbieter (PTC und Rasna). Zuletzt engagierte er sich als Managing Director Europe des israelischen Cybertech-Startups GuardKnox. Er hat in Maschinenbau promoviert und einen MBA an der Stanford University erworben.

„Das Team ist fachlich auf weltweitem Top-Niveau, der Markt für den produktiven Einsatz von Augmented Reality im industriellen Umfeld entwickelt sich sehr dynamisch und die Visometry Produkte führen zu unmittelbaren Qualitäts- und Produktivitätssteigerungen bei den Kunden. Wenn nicht jetzt, wann dann?“ sagte Klaus Dibbern, nachdem er das Team und begeisterte Anwender in einem Workshop kennengelernt hatte.

Der Zeitpunkt ist ideal, denn das Team verfolgt eine spannende Roadmap: Basierend auf den leistungsstarken Objektverfolgungs-Technologien von Visometry sollen neue Softwarelösungen AR-gestützte Inspektionsaufgaben und die Qualitätssicherung auf ein neues Level heben. Die Bildverarbeitung wird noch enger mit CAD verzahnt, und ein vereinfachter Workflow wird die Nutzung von AR-Anwendungen künftig deutlich erleichtern.

Über die Visometry GmbH

Visometry digitalisiert die Qualitätssicherung in industriellen Fertigungsprozessen durch Augmented Reality Objekterkennung und -tracking. Als junges Start-up und Fraunhofer-Ausgründung verbindet das Team Innovationsgeist mit langjähriger R&D-Erfahrung und tiefem Know-how für Augmented Reality, Computer Vision-Technologien und deren Einsatz in der Industrie. Die VisionLib Engine bietet Augmented Reality Tracking im industriellen Maßstab: sie ermöglicht das präzise Tracking von mehreren Objekten in Echtzeit durch einen automatisierten Workflow von CAD zu AR. Visometry’s Produkte werden für AR-Apps & XR-Serivces sowie für Produktion & Qualitätssicherung zur Erhöhung der Produktivität und zur Sicherstellung einer hohen Qualität bei geringen Prüfkosten eingesetzt. Investoren von Visometry sind der High-Tech-Gründerfonds (HTGF) und Fraunhofer Venture.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Visometry GmbH
Fraunhoferstr. 5
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 155-274
Telefax: +49 (6151) 155-196
http://www.visionlib.com

Ansprechpartner:
Jens Keil
Manager
Telefon: +49 (6151) 155-276
E-Mail: jens.keil@visometry.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Remote Video Support höchst aktuell: Aus der Ferne technische Probleme beheben!

Remote Video Support höchst aktuell: Aus der Ferne technische Probleme beheben!

Es war lange Zeit unvorstellbar, dass der technische Außendienst bei einer Fehlerbehebung nicht vor Ort sein muss. Doch neue digitale Technik ermöglicht jetzt die Problemlösung per Videochat. So können Servicemitarbeiter eine Anlage, die aufgrund einer Störung nicht mehr funktioniert, aus der Ferne wieder zum Laufen bringen.

Mit dem Remote Video Support die Mitarbeiter vor Ort unterstützen

Um Maschinen zu reparieren oder zu warten, nutzen Unternehmen vermehrt den technischen Support per Videochat. Hierfür richtet audius die IT-Welt der Firmen mit dem passenden Microsoft Dynamics 365 Field Service ein. Dieser ermöglicht die Videochat-Beratung über ein mobiles Device oder eine smarte Daten-Brille mit Augmented Reality. Mit dieser Unterstützung können Mitarbeiter vor Ort die Probleme sofort selbst beheben. Auf digitalem Weg liefert der technische Servicemitarbeiter eine Anleitung für die Lösung, während er die Person vor der nicht intakten Maschine beobachtet. Mithilfe einer Wissensdatenbank und Historiendaten zur Anlage kann der Support die Fehler in Echtzeit analysieren.

Der Remote Video Support vereinfacht die Prozesse nicht nur während dieser Pandemie. Generell garantiert die digitale Beratung einen schnellen Service sowie direkte Problembehebungen. Das führt zu einer Verbesserung der First Time Fix Rate, was die Kundenzufriedenheit steigert. Zudem sparen Unternehmen und Außendienstmitarbeiter sowohl Zeit als auch Geld, da die Fahrt zum Kunden in vielen Fällen nicht mehr nötig ist.

Über audius SE

Die im Jahr 1991 gegründete audius SE ist eine Informationstechnologie-Gesellschaft, die in der DACH-Region aktiv ist. Von der Netzwerktechnik bis hin zur konkreten SoftwareAnwendung bietet die Unternehmensgruppe die passenden Lösungen für öffentliche Auftraggeber, Mittelständler und international agierende Konzerne. Bei der Betreuung von 350.000 IT-Arbeitsplätzen im DACH-Bereich sind mehr als 500 Mitarbeiter an 18 Standorten – davon 15 in Deutschland – fokussiert auf den Einsatz zukunfts-orientierter Technologien und Best Practices. Ein weiterer Geschäftsbereich beschäftigt sich mit Netzinfrastrukturen, insbesondere dem Auf- und Ausbau des 5G-Netzes. Zu den Kunden der Gruppe zählen global agierende Konzerne sowie mittelständische Be-triebe. Strategisches Ziel ist es sowohl organisch als auch durch Zukäufe zu wachsen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

audius SE
Mercedesstr. 31
71384 Weinstadt
Telefon: +49 (7151) 36900-0
Telefax: +49 (7151) 36900-10
http://www.audius.de

Ansprechpartner:
Marketing & PR
Telefon: +49 7151 36900-0
E-Mail: marketing@audius.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KI gewinnbringend einsetzen in der Industrie 4.0 – Gratis-Webinarreihe von Contech ab 11. Februar 2021

KI gewinnbringend einsetzen in der Industrie 4.0 – Gratis-Webinarreihe von Contech ab 11. Februar 2021

Contech zeigt jetzt in der kostenlosen Webinar-Reihe Mit KI zu robusten Produkten und stabilen Prozessen, dass KI in der Industrie funktioniert. Die fünf Webinare demonstrieren jeweils mit einer KI-Live-Vorführung, wie man mit der richtigen Methodik und der KI-Software Analyser® Fehler, Ausschuss, Nacharbeit und Gewährleistungsrisiken reduziert und nachhaltig Qualität bei niedrigeren Herstellkosten etabliert.

Die Webinare widmen sich nacheinander den fünf Themen des Produktzyklus:

  1. Produktdesign,
  2. Industrialisierung,
  3. Serienproduktion,
  4. Produktionsunterstützung und
  5. Wartung.

Die Webinar-Reihe startet am 11. Februar 2021. Für jedes Thema gibt es zwei inhaltsgleiche Webinare an einem Dienstag und einem Donnerstag. Die Anmeldung zum kostenfreien Webinar ist schon jetzt für alle Termine möglich.

In jedem Webinar geht Referent Dipl. Ing. Frank Thurner

  • auf die spezifischen Herausforderungen jeder Phase ein,
  • zeigt die KI-Software Analyser® live in Aktion in Praxisbeispielen
  • erläutert die Schritte zur Lösung und den konkreten Nutzen von KI
  • und gibt Hinweise auf Fördermöglichkeiten für die Umsetzung von Industrie 4.0.
  • Im Anschluss an die Präsentation ist genug Zeit für Fragen.

MIt KI zu robusten Produkten und stabilen Prozessen: Alle Webinar-Themen und Termine im Überblick:

  • Produktdesign: Mit KI neue Produkte nachhaltig absichern – schneller fehlerfreie Produkte entwickeln und validieren
    am 11. und 23. Februar 2021 jeweils von 14.00 -15.00 Uhr
  • Industrialisierung: Mit KI sicher vom Prototyp zur Serie – Qualität verbessern, Kosten und Zeit einsparen
    am 11. März von 16.00 – 17.00 Uhr und am 23. März von 14.00 bis 15.00 Uhr
  • Serienproduktion: Mit KI Probleme in der Produktion nachhaltig lösen – unbekannte Fehlerursachen erkennen und beseitigen am 20. und 29. April 2021 jeweils von 14.00 -15.00 Uhr
  • Produktionsunterstützung: Mit KI die Produktion 24/7 optimieren – die „immer- Vor-Ort-Lösung“ gegen Produktionsstopps
    am 18. und 27. Mai 2021 jeweils von 14.00 -15.00 Uhr
  • Wartung: Mit KI Maschinen und Anlagen präventiv warten – mit Predictive Maintenance Wartungs- und Verschleißdaten zuverlässig vorhersagen
    am 8. und 17. Juni 2021 jeweils von 14.00 -15.00 Uhr.

Die Anmeldung zum kostenfreien Webinar ist schon jetzt für alle Termine möglich. Sie erhalten per E-Mail automatisch rechtzeitig den Termin mit Ihrem Anmeldelink. Nach dem Webinar bekommen Angemeldete die Präsentation und einen Link zur Webinar-Aufnahme zugeschickt.

Über die Contech Software & Engineering GmbH

Die Contech Software & Engineering GmbH aus Fürstenfeldbruck bei München sorgt mit der neu entwickelten KI-Software Analyser® für fehlerfreie Produkte und stabile Prozesse in Entwicklung, Produktion und Montage.
Das KI-System mit dem patentierten Algorithmus dient zur reaktiven und präventiven Fehleranalyse für Produkte und Prozesse und als Tool für Predictive Analytics, Predictive Quality und Predictive Maintenance Themen.
Contech sorgt damit für Ressourceneffizienz und niedrige Ausschussraten und senkt die Herstellungs- und Entwicklungskosten.
Dabei profitiert Contech von der Engineering-Erfahrung ihrer Schwesterfirma mts Consulting & Engineering GmbH, die in über 1.100 Produktionsprojekten Entwicklungs- und Produktionsprozesse optimiert hat.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Contech Software & Engineering GmbH
Wernher-von-Braun-Str. 8
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: +49 (8141) 8884030
Telefax: +49 (3222) 3762538
http://www.contech-analyser.de

Ansprechpartner:
Dr. Cordula Mahr
Marketing Manager
Telefon: 08141-888 403-18
E-Mail: cordula.mahr@mts-contech.com
Stefanie Marzocca
Assistentin der Geschäftsleitung
Telefon: 08141-888 403-12
E-Mail: stefanie.marzocca@mts-contech.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Leiter Industrial Engineering (m/w/d) (Vollzeit | Büchenbach)

Leiter Industrial Engineering (m/w/d) (Vollzeit | Büchenbach)

Memmert ist eine Marke mit einer einzigartigen Geschichte und einer aufregenden Zukunft. Rund 450 Menschen aus 30 Nationen arbeiten an diesem nationalen aber vor allem auch internationalen Erfolg mit.

Als Branchenpionier treiben wir seit vielen Jahrzehnten die Technologieentwicklung für Temperiergeräte wie Wärmeschränke, Brutschränke und Klimaschränke voran. Wer bei uns arbeitet, profitiert von mehr Verantwortung, mehr Teamgeist, mehr spannenden Projekten und einem Arbeitsklima, das geprägt ist von gegenseitigem Respekt, Offenheit und Toleranz.

Wir wachsen weiter und mit uns unsere Prozesse und Strukturen. Um den Anforderungen der Zukunft auch weiterhin gewachsen zu sein, suchen wir für unser Industrial Engineering zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Leiter Industrial Engineering

 
Ihre Aufgaben

  • Fach- und Führungsverantwortung für die Teams Arbeitsvorbereitung und Industrial Engineering
  • Verantwortung für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Digitalisierungs- und Automationsstrategie
  • Steigerung der Produktionseffizienz durch Analyse, Planung, Implementierung und Optimierung von Anlagen, Verfahren und Prozessen nach LEAN-Kriterien
  • Planung von Wertströmen und Reduzierung von Durchlaufzeiten
  • Innovationstreiber für neue Fertigungstechnologien
  • Ableitung und Umsetzung von Produktionsstandards im Rahmen von Neuproduktentwicklungen
  • Verantwortung für das Änderungswesen, die Fertigungsdokumentation und die Ermittlung von Herstellungskosten
  • Weiterentwicklung unserer ERP-Kennzahlensteuerung sowie Reporting an das Management

 

Ihre Eintrittskarte

  • Abgeschlossenes technisches Studium in Produktionstechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen oder vergleichbar
  • Umfassende Berufs- und Führungserfahrung in den Bereichen Industrial Engineering, Produktionsplanung und Arbeitsvorbereitung, gerne auch im internationalen Kontext
  • Begeisterung und Treiber für Trends in den Bereichen Automatisierungstechnik, Lean Production und Industrie 4.0
  • Starke Methodenkompetenz in Bezug auf Projektmanagement
  • Hohe Kommunikations- und Durchsetzungsstärke
  • Analytisches und strategisches Denkvermögen, ausgeprägte Entscheidungsfähigkeit sowie Umsetzungsstärke
  • Professioneller Umgang mit ERP-Systemen
  • Verhandlungssichere Englischkenntnisse

 

Das bieten wir

Persönliche Entfaltung
Gestaltungsfreiräume | flache Hierarchien | eigenverantwortliches Arbeiten

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Fitnessprogramme | Schwimmteich | Fußball- und Basketballplatz | Betriebskantine

Work-Life-Balance
flexible Arbeitszeitregelung | Familienfreundlichkeit | Psycho-Sozialer Dienst

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

Memmert GmbH + Co.KG
Äußere Rittersbacher Straße 38
91126 Schwabach
Telefon: +49 (9122) 925-0
Telefax: +49 (9122) 14585
http://www.memmert.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Anleitung zum erfolgreichen MES-Austausch

Anleitung zum erfolgreichen MES-Austausch

Warum sollte ein funktionierendes MES durch ein neues MES ersetzt werden? Dafür gibt es viele Gründe, und diese müssen für die meisten Unternehmen so überzeugend und wichtig sein, dass ein derartiges Großprojekt in Angriff genommen wird. Industrie 4.0 und zahlreiche aufkommende digitale Technologien machen die Aussicht auf ein Upgrade Ihres MES überaus interessant – denn so profitieren Sie vom Knowhow, vermeiden ein Durcheinander an Anwendungen zugunsten eines zentral verwalteten, einheitlichen Anwendungs-Frameworks und bewältigen zugleich die End-of-Life-Problematik von Hardware-/Software ohne Migrationsmöglichkeit.

Die Migration von Daten und Prozessen aus einem Legacy-System in ein neues MES ist mit Risiken verbunden, denn in einem MES werden umsatzrelevante Prozesse verwaltet. Es ist für den Erfolg des Migrationsprojektes entscheidend, alle betroffenen Abteilungen einzubinden und zu aktivieren. Dabei ist eine Strategie wichtig, die das Unternehmensprofil abbildet.

Überblick über Migrationsstrategien

Migrationsstrategien werden hauptsächlich von drei Faktoren bestimmt:

  1. Zeit: die Zeit, die vom Projektstart bis zum Abschluss benötigt wird, einschließlich der Phasen vor der Migration, der eigentlichen Migration und nach der Migration.
  2. Risiko: die Risikoeinschätzung und das Gefährdungspotential (Wahrscheinlichkeit X Kosten).
  3. Kosten: die Kosten, die mit der Planung und der Ausführung der festgelegten Strategie einhergehen, inklusive der Opportunitätskosten (Ausfallzeiten, Abwesenheit eines Teammitglieds zur Ausführung einer bestimmten Aufgabe usw.).

Diese Faktoren müssen bewertet und hinsichtlich der möglichen Alternativen zur gewählten Migration-Strategie analysiert werden. Die Gewichtung hängt von der Wechselwirkung der Anwendungen untereinander ab (Schnittstellen-Anzahl, die zwischen Anwendungen selbst und anderen Systemen bestehen), dem durch das MES erreichbare Automatisierungsgrad sowie den zu erwartenden Auswirkungen aufgrund der einzelnen MES-Ausfallzeiten, während das MES nicht verfügbar ist.

Migrationsstrategie: Arten der Implementierung

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten zur MES-Implementierung, die zu berücksichtigen sind:

  • Big Bang. Dies ist eine Strategie, bei der das alte MES abgelöst und durch ein neues MES ersetzt wird. Diese Strategie ist die disruptivste, aber auch die wirkungsvollste. Es gibt dabei keine Legacy-Systeme und keine doppelten Anwendungen, die gehandhabt werden müssen. Viele digitale Transformationsprojekte verwenden diesen sogenannten Urknall-Ansatz.
  • Schrittweise MES-Einführung. Dabei wird das neue MES schrittweise eingeführt, aufgeteilt entweder nach funktionalen Geschäftsbereichen (Verpackung, Produktion, Qualitätskontrolle), nach Fertigungseinheiten (Bereich, Schritt oder Maschine), nach MES-Funktion (Betriebsmittel, Personal, Maschinenmanagement, Rezeptmanagement) oder nach Charge.
  • Parallelsysteme. Das alte und neue MES werden so lange nebeneinander eingesetzt, bis das neue MES verlässlich und leistungsfähig funktioniert, sodass die Abschaltung des Altsystems möglich wird.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Webseite.

Dieser Blog-Beitrag ist ein Auszug aus unserem Whitepaper "Guide to Successful MES Replacement, Migration Strategies Explained". Klicken Sie bitte hier, um das vollständige Whitepaper zu lesen.

Über die Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet innovative Softwaretechnologie und Dienstleistungen zum Betrieb der modernsten Fertigungen weltweit. Das Manufacturing Execution System (MES) der neuesten Generation steht im Zentrum von Industrie 4.0 durch die weitreichenden Möglichkeiten zur Integration, Mobile Anwendung, Konnektivität sowie logischer Dezentralisation. Das umfassende und durchgängige System erhöht die Performance, Kontrolle und Qualität in komplexen Fertigungsorganisationen.
Das Unternehmen ist Teil der Critical Group, einer 1998 gegründeten private Firmengruppe, die IT-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen anbietet.
Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website www.criticalmanufacturing.de oder kontaktieren Sie uns unter kontakt@criticalmanufacturing.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Critical Manufacturing Deutschland GmbH
Maria-Reiche-Str. 1
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 4188-0639
Telefax: +49 (35205) 120020
http://www.criticalmanufacturing.de

Ansprechpartner:
Tom Bednarz
Managing Director / Geschäftsführer
Telefon: +49 (351) 41880639
E-Mail: Tom.Bednarz@criticalmanufacturing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel