Schlagwort: Industrie 4.0

DTS Systeme auf der HANNOVER MESSE 2020

DTS Systeme auf der HANNOVER MESSE 2020

Nicht nur in der Industrie, sondern branchenweit schreiten die globale Digitalisierung, Vernetzung, intelligente Automatisierung und generelle Nutzung neuartiger, IT-gestützter Technologien unaufhaltsam voran. Die Chancen und Möglichkeiten dieser Entwicklung sind nahezu unbegrenzt. Allerdings geht damit ebenso die ganz wesentliche Herausforderung einher, für ein entsprechend hohes Niveau der Cybersicherheit zu sorgen. Wer oder was schützt ihr Unternehmen, deren vernetzte Standorte und alle einzelnen Endpunkte, kontinuierlich und ohne Sicherheitslücken? Dabei sind die Gefahren vielfältig. Sie reichen von Spionage, Datenmissbrauch, Erpressung bis hin zum Stillstand sämtlicher Unternehmensprozesse.

Als DTS Systeme sind wir Spezialisten darin, moderne und innovative Sicherheitslösungen zu finden sowie diese auf einer ganzheitlichen Sicherheitsplattform bereitzustellen. Unsere führende IT-Security arbeitet proaktiv und konkret auf Ihre Sicherheitsbedürfnisse zugeschnitten. Außerdem erweitern wir unsere Lösungen um umfangreiche 24/7 Services, z. B. beim Betrieb oder im Support, für durchgängigen Schutz. Mit unserem hybriden Baukastenkonzept, der Managed Multicloud, dem DTS Security Operations Center und unseren eigenen Lösungen als deutscher Security Hersteller, werden wir jeder modernen Anforderung gerecht.

Auf der diesjährigen HANNOVER MESSE möchten wir präsentieren, wie Cyber Security 4.0 wirklich funktioniert. Von Next-Generation Firewall, Advanced Endpoint Protection, E-Mail Security, Cloud Security, über vollständige Netzwerk Security, SIEM und unser ganzheitliches Security Operations Center – Wir zeigen Ihnen die aktuellen sowie zukünftigen Risiken auf und informieren in Fachgesprächen, Präsentationen sowie Live Demos über unsere integrierten, kundenindividuellen Sicherheitslösungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Über die DTS Systeme GmbH

DTS Systeme steht als erfolgreicher IT-Dienstleister seit über 35 Jahren deutschland- und europaweit für Innovation, Kompetenz sowie Leidenschaft. Hinter dem Namen steht eine Technik Company, bestehend aus den 3 Kernbereichen Datacenter, Technologies und Security. Über 300 Mitarbeitende an 13 Standorten stellen mit zwei eigenen deutschen Rechenzentren sowie einem Co-Location Partnerrechenzentrum ganzheitliche Lösungen und Services zur Verfügung, rund um die Uhr an 365 Tagen.

Wir sind sowohl Urgestein als auch Vorreiter in der Cloud und IT-Sicherheit. Mit unserem hybriden Baukastenkonzept und der Managed Multicloud entwickeln wir Made in Germany Know-how in der Wolke. Zudem haben wir uns als IT-Security Hersteller, Security Operations Center und Managed Services Experten fest etabliert.

Potenziale optimal nutzen, sämtliche Anforderungen erfüllen, innovative Lösungen, Service-Mehrwerte rund um die Uhr – das ist die DTS Systeme!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DTS Systeme GmbH
Schrewestraße 2
32051 Herford
Telefon: +49 (5221) 101-3000
Telefax: +49 (5221) 101-3001
https://www.dts.de/

Ansprechpartner:
Shamki Wolski
Head of Marketing
Telefon: +49 5221 101 3000
E-Mail: shamki.wolski@dts.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Forschungsprojekt IIP-Ecosphere bringt KI in KMU

Forschungsprojekt IIP-Ecosphere bringt KI in KMU

Unter der Führung der Leibniz Universität Hannover (LUH) ist mit Beginn des Jahres 2020 die Realisierung des Projekts „IIP-Ecosphere: Next Level Ecosphere for Intelligent Industrial Production“ gestartet. Ziel des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projektes ist der Aufbau einer Plattform, die den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Produktion –insbesondere für mittelständische Unternehmen – einfach nutzbar macht. Gemeinsam mit 18 weiteren Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft wird SALT AND PEPPER Software in den nächsten drei Jahren ein „KI-Ökosystem“ für die intelligente Produktion von morgen entwickeln.

Selbstfahrende Autos, autonom lernende und agierende Roboter in Produktion und Logistik, vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) oder optimiertes Energiemanagement – die Potenziale von Künstlicher Intelligenz (KI) sind enorm. Doch obwohl KI als ein maßgeblicher Treiber von Industrie 4.0 in aller Munde ist und die technischen Voraussetzungen durch immer leistungsfähigere Computersysteme so gut wie noch nie sind, ist der Einsatz in der industriellen Praxis nach wie vor eher die Ausnahme als die Regel. Vor allem KMU partizipieren bisher wenig von dieser Schlüsseltechnologie und laufen somit Gefahr, im globalen Wettbewerb den Anschluss zu verlieren.

„Künstliche Intelligenz muss in den Mittelstand“, davon ist Dr. Nils Haldenwang, Business Manager Machine Learning bei SALT AND PEPPER Software, überzeugt. Dies zu schaffen und mittelständischen Unternehmen dadurch einen Innovationssprung zu ermöglichen, sei das erklärte Ziel der Projektpartner im Forschungsprojekt IIP-Ecosphere. „Mit der IIP-Ecosphere wollen wir ein funktionierendes Ökosystem für die intelligente Produktion entwickeln und mittelständischen Unternehmen einen einfachen Zugang zu KI-Technologien eröffnen“, erläutert Haldenwang. Das beinhalte unter anderem die Entwicklung eines modularen Baukastensystems für eine aufwandsarme Implementierung von Machine Learning Algorithmen. Ein weiterer wichtiger Aspekt sei außerdem die Vernetzung von Industriepartnern, Forschungseinrichtungen, Netzwerken und Verbänden, die beispielsweise Know-how, Best Practices, Blueprints sowie fertige KI-Lösungen einbringen.

Nachdem die Konzeptidee „IIP-Ecosphere“ im vergangenen September vom BMWi im Rahmen des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ ausgezeichnet wurde, konnte das Projekt-Konsortium jetzt im Januar 2020 mit der Realisierung des Projekts beginnen. Der Förderzeitraum umfasst 36 Monate; anschließend soll sich die IIP-Ecosphere durch ihre Mitglieder selbst tragen. Initiatoren des Projektes sind die Leibniz Universität Hannover mit ihren Forschungszentren L3S und IFW, die Universität Hildesheim, die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und SALT AND PEPPER Software. Hinzu kommen 15 weitere Konsortialpartner sowie 57 assoziierte Partner aus Industrie, Forschung, Netzwerken und Verbänden. „Die Realisierung der IIP-Ecosphere ist ein ambitioniertes Projekt“, so Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor des L3S. „Mit SALT AND PEPPER Software haben wir einen Partner im Konsortium, der über breite Kompetenzen und Erfahrungen aus zahlreichen Industrieprojekten in den Bereichen Machine Learning und Individualsoftwareentwicklung verfügt.“

„Unsere Mission ist es, im Bereich Machine Learning die Lücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu schließen und einen erfolgreichen Praxistransfer zu generieren“, erklärt Timo Seggelmann, Geschäftsführer von SALT AND PEPPER Software, die Motivation des Unternehmens, sich an dem Projekt zu beteiligen. „Wir wollen Unternehmen jedoch nicht nur befähigen, KI zu nutzen, sondern wir wollen gemeinsam Anwendungsszenarien und Geschäftsmodelle entwickeln und implementieren, die einen Mehrwert schaffen, wirtschaftlich sinnvoll sind und die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen sichern.“

Weitere Informationen unter www.iip-ecosphere.eu sowie unter https://salt-andpepper. software/machine-learning/.

Über die SALT AND PEPPER Gruppe

Als Partner der Industrie entwickelt SALT AND PEPPER Software individuelle Softwarelösungen und innovative Softwareprodukte zur Digitalisierung und Vernetzung industrieller Prozesse. Das umfassende Leistungsspektrum reicht von Anwendungen für die Integration neuer Hardware über die Vernetzung von Maschinen bis hin zur Interaktion von Mensch und Maschine. Einer der Schwerpunkte in der Produktentwicklung sind Virtual Reality Anwendungen. An den Standorten Osnabrück, Hamburg und Stuttgart beschäftigt SALT AND PEPPER Software rund 160 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SALT AND PEPPER Gruppe
Fahrenheitstr. 11
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 691070-0
Telefax: +49 (421) 691070-10
http://www.salt-and-pepper.eu

Ansprechpartner:
Vanessa Kristahn
Marketing Managerin
Telefon: 0541 999646-73
E-Mail: v.kristahn@salt-and-pepper.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MPDV ist jetzt Mitglied der Open Industry 4.0 Alliance

MPDV ist jetzt Mitglied der Open Industry 4.0 Alliance

Wenn es nach den rund 40 Mitgliedern der Open Industry 4.0 Alliance (www.openindustry4.com) geht, dann sollen zukünftig mindestens 80 Prozent der Maschinen in einer Smart Factory die gleiche Sprache sprechen. Die Mitglieder der Allianz setzen sich für ein offenes Ökosystem ein und verpflichten sich, die Interoperabilität zwischen Systemen zu gewährleisten. So soll sichergestellt werden, dass die Lösungen der Mitglieder direkt miteinander kommunizieren können.

Seit Anfang des Jahres ist MPDV Mitglied der Open Industry 4.0 Alliance. „Wir freuen uns, ein Teil dieser Kooperation zu sein und unsere Expertise in die Arbeit der Allianz einzubringen. Gemeinsam können wir das Thema Industrie 4.0 und die Vernetzung im Shopfloor weiter erfolgreich in den Fertigungshallen vorantreiben“, sagt Nathalie Kletti, Vice President Enterprise Development bei MPDV.

Neue Mehrwerte

Mit der Manufacturing Integration Platform (MIP) hat MPDV, der Marktführer für IT-Lösungen in der Fertigung, selbst eine offene Plattform im Portfolio. Die MIP ist ein Bindeglied zwischen Shopfloor, fertigungsnahen IT-Anwendungen und angrenzenden Systemen wie ERP. Sie dient als zentrales Abbild der Produktion und alle damit verbundenen Abläufe. „Durch unsere Mitgliedschaft in der Open Industry 4.0 Alliance stellen wir sicher, dass unsere Lösungen mit den Systemen anderer Anbieter direkt kommunizieren können. Damit erreichen wir ein ganz neues Niveau der Interoperabilität und schaffen für unsere Kunden einen echten Mehrwert. Schließlich lassen sich Prozesse durch die Standardisierung von Schnittstellen deutlich optimieren“, sagt Thorsten Strebel, Vice President Products bei MPDV.

Über die MPDV Mikrolab GmbH

MPDV mit Hauptsitz in Mosbach ist der Marktführer für IT-Lösungen in der Fertigung. Mit mehr als 40 Jahren Projekterfahrung im Produktionsumfeld verfügt MPDV über umfangreiches Fachwissen und unterstützt Unternehmen jeder Größe auf ihrem Weg zur Smart Factory. Produkte wie das Manufacturing Execution System (MES) HYDRA von MPDV oder die Manufacturing Integration Platform (MIP) ermöglichen es Fertigungsunternehmen, ihre Produktionsprozesse effizienter zu gestalten und dem Wettbewerb so einen Schritt voraus zu sein. In Echtzeit lassen sich mit den Systemen fertigungsnahe Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfassen und auswerten. Verzögert sich der Produktionsprozess, erkennen Mitarbeiter das sofort und können gezielt Maßnahmen einleiten. Täglich nutzen weltweit mehr als 800.000 Menschen in über 1.250 Fertigungsunternehmen die innovativen Softwarelösungen von MPDV. Dazu zählen namhafte Unternehmen aller Branchen. Die MPDV-Gruppe beschäftigt rund 480 Mitarbeiter an 13 Standorten in Deutschland, China, Luxemburg, Malaysia, der Schweiz, Singapur und den USA. Weitere Informationen unter www.mpdv.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MPDV Mikrolab GmbH
Römerring 1
74821 Mosbach
Telefon: +49 (6261) 9209-0
Telefax: +49 (6261) 18139
https://www.mpdv.com

Ansprechpartner:
Nadja Neubig
Marketing Manager
Telefon: +49 (6202) 9335-0
E-Mail: n.neubig@mpdv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CADENAS unterstützt den Automation Designer Produktdaten Workflow

CADENAS unterstützt den Automation Designer Produktdaten Workflow

Für einen reibungslosen Planungsprozess benötigen Elektrokonstrukteure herstellervalidierte, hochwertige technische Produktdaten der eingesetzten Komponenten. Das Automation Designer Community Portal der CADENAS GmbH bietet Elektroplanern Zugriff auf intelligente Produktdaten. Bereits in diversen ECAD-Lösungen nahtlos eingebunden, lassen sich die digitalen Zwillinge namhafter Komponentenhersteller in den eigenen Engineering Workflow einbetten, am elegantesten in ECAD Tools der 4. Generation wie in NX Electrical Design.

Um diese Entwicklung voranzutreiben, hat CADENAS frühzeitig den Fokus auf intelligente Engineering-Daten, den sogenannten Digitalen Zwilling, gelegt. Für Anwender aus dem Bereich Elektrotechnik bedeutet das einen bequemen Online-Zugriff auf hochwertige, herstellervaldierte Produktdaten, die neben der reinen Geometrie mit zahlreichen, wichtigen Zusatzinformationen angereichert wurden. Diese Engineering-Daten stehen unabhängig von der ECAD-Software zur Verfügung. Derzeit sind die intelligenten Bauteildaten für die Elektroplanung bereits für NX Electrical Design, E³ Zuken und Wscad nutzbar.

Komponentenhersteller sind das Rückgrat für reibungslose Planungsprozesse

Durch die Kooperation mit CADENAS können Hersteller von elektronischen Bauteilen ihren Kunden intelligente ECAD- beziehungsweise Planungsdaten bereitstellen, die genau auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe abgestimmt sind. Die Daten beinhalten dabei alle wichtigen Informationen wie Pin/Klemmen-Belegungen, Materialstammdaten, Anfügepunkte, Schaltsymbole, diverse Ansichten, technische Werte, Klassifikationen oder Artikelnummern. Online verfügbar, können Elektroplaner die benötigten Bauteile mit wenigen Klicks in ihr eigenes ECAD-System einfügen. Über einen digitalen Produktkatalog mit intelligenten Engineering-Daten erreichen Hersteller von Elektrokomponenten etwa 100 000 Elektroingenieure weltweit und bieten gleichzeitig ein wertvolles Serviceangebot: Elektrotechnik-Ingenieure wählen bevorzugt die Produkte, die mit wenigen Klicks in ihrer Engineering-Umgebung verfügbar sind und alle für die Projektierung benötigen Informationen liefern. Laut Umfragen von CADENAS führen etwa 87 % aller heruntergeladenen Teile-Daten zu verkauften Produkten. Nach der Planungsphase im ECAD-System beziehungsweise mit Freigabe der Konstruktion werden die Komponenten direkt in die Stückliste und somit ins PLM/ERP-System (Warenwirtschaft) übergeben. Der Einkauf erhält damit alle notwendigen Informationen für die Beschaffung der Komponenten.

Integrierte Elektroplanung für mechatronisches Engineering

Automation Designer von Siemens Digital Industries Software ermöglicht simultanes, paralleles Engineering über alle beteiligen Disziplinen hinweg. Grundlage für diesen mechatronischen Engineering-Ansatz ist ein gemeinsames Datenmodell für Mechanik, Elektrik und Automatisierungstechnik. Das führt zu konsistenten Daten zwischen Systemplanung, Mechanik-CAD, Schaltplänen, SPS-Hardware Konfiguration, Signalen und SPS-Software. Das in Automation Designer enthaltene mechatronische Datenmodell sorgt für Konsistenz im gesamten Engineering. Damit fungiert die Lösung als mechatronische Schaltzentrale und bietet nun mit NX Electrical Design ein vollständig integriertes, vollwertiges ECAD-Modul, dessen Daten mit Mechanik und Automatisierungstechnik abgeglichen werden. Integriert in NX beinhaltet Electrical Design umfangreiche Funktionalitäten zur Erstellung von Stromlaufplänen und 3D-Schaltschrankplanung. Dabei handelt es sich um ein Datenmodel, das die 2D-Stromlaufplan-Symbole und die entsprechende Darstellung im 3D-Schaltschrank miteinander verbindet. Damit hat der Elektroplaner jederzeit konsistente Daten und die Möglichkeit zwischen Stromlaufplan und Schaltschrank Darstellung zu navigieren.

Produktdaten Management in NX Electrical Design

NX Electrical Design verwaltet die Daten der Herstellerkataloge innerhalb der Reuse Library. Von hier aus lassen sich die intelligenten Daten für die Erstellung des Stromlaufplans sowie des Schaltschranklayouts verwenden. Die Reuse Library kann über das Automation Designer Community Portal befüllt werden. Direkt in der NX Electrical Design Benutzeroberfläche integriert, kann man durchaus von einer optimalen Integration der Automation Designer Community Plattform in den Elektroplanungs-Workflow sprechen.

Produktdaten finden statt suchen

Über einen Webbrowser erhält der Benutzer Zugang zum Automation Designer Community Portal, das auf der Partcommunity Technologie von CADENAS basiert. Ausgehend von einem Überblick aller verfügbaren Herstellerkataloge können über Such- und Filter-Funktionen die elektrischen Komponenten ausgewählt werden. Diese Auswahl lässt sich anschließend in die NX Reuse Library transferieren. Für den Datenaustausch von intelligenten Engineering Daten der Herstellerkataloge kommt der Standard eCl@ss Advanced zum Einsatz.

Informationen über die Technologie für Elektronische Produktkataloge sind verfügbar unter: www.cadenas.de/elektronischer-produktkatalog

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

FORCAM neuer Ökosystem-Partner vom Accenture Industrial IoT Innovation Center in Garching

FORCAM neuer Ökosystem-Partner vom Accenture Industrial IoT Innovation Center in Garching

FORCAM ist ab Januar 2020 Ökosystempartner des Industrial IoT Innovation Center von Accenture in Garching bei München. FORCAM und Accenture werden gemeinsam interessierten Unternehmen praxisnahe Smart-Factory-Anwendungen präsentieren sowie mit den Unternehmen zusammen digitale Unternehmensstrategien erarbeiten.

Accenture ist eines der weltweit führenden Beratungshäuser für Strategie, Management Consulting, Digitalisierung, Technologie, Outsourcing und Business Transformation. Die Dietmar-Hopp-Beteiligung FORCAM mit Sitz in Ravensburg ist Pionier der Industrie 4.0 und Anbieter einer Best-in-class-Plattform-Lösung für das industrielle Internet der Dinge (IIoT).

Andreas H. Schuler, Geschäftsführer Accenture Industrial IoT Innovation Center: „Wir freuen uns, mit FORCAM einen weiteren innovativen Partner für unser Industrie X.0-Ökosystem begrüßen zu können. Das Angebot der offenen und voll flexiblen IIoT-Plattform-Lösung passt sehr gut in unser Programm. Im Center erarbeiten wir mit unseren Kunden digitale Strategien und nutzen unseren Shopfloor, um praxisnah zu demonstrieren, welche Möglichkeiten digitale Transformation in der Industrie heute schon bietet. FORCAM passt hier als innovativer Ecosystem Partner bestens hinein und ergänzt unser Portfolio.“

Oliver Hoffmann, Chief Sales Officer von FORCAM: „Das IIoT bringt für Unternehmen Herausforderungen wie Chancen. Dafür bietet FORCAM Unternehmen eine vielfach prämierte Plattform-Lösung, um ihre Produktivität und Planung deutlich zu steigern – von der Fabrik bis zu den Finanzen. Wir freuen uns, unsere Kooperation mit dem Global Player Accenture durch die neue Ökopartnerschaft in Garching zu intensivieren. Kunden wie interessierten Unternehmen werden wir gemeinsam ein Feuerwerk digitaler Fertigung in Planung und Praxis präsentieren.“

Zur FORCAM Plattform-Lösung für das IIoT

Zum Industrial IoT Innovation Center

Über das Industrial IoT Innovation Center

www.accenture.com/us-en/service-iiot-center-innovation-garching

Das IIoT Innovation Center von Accenture ist das Tor zum Industrie X.0 Ökosystem eines der weltweit führenden Beratungshäuser für Strategie, Management Consulting, Digitalisierung, Technologie, Outsourcing und Business Transformation. Interessierte Unternehmen arbeiten in Garching mit Industrie- und Digitalexperten sowie den Ökosystempartnern von Accenture zusammen, um Industrie X.0-Lösungen zu entwickeln, zu erforschen und zu erfinden. Geboten wird eine offene, praxisorientierte Umgebung, in der Unternehmen das digitale Potenzial neuer Ideen erschließen können, um ihre Effizienz zu steigern und Geschäftsergebnisse voranzubringen. Accenture betreibt weltweit mehr als 20 Zentren dieser Art für die digitale Neuentwicklung der Industrie. #IIoTGarching

Über die Forcam GmbH

Über FORCAM – www.forcam.com/de

FORCAM unterstützt fertigende Unternehmen dabei, ihre Effizienz in Produktion und Planung deutlich zu steigern. Dazu liefert FORCAM vielfach prämierte offene Plattform-Lösung für intelligente Fertigung (Smart Manufacturing): Die schlüsselfertige und frei erweiterbare Cloud-Plattform-Lösung für das industrielle Internet der Dinge (IIoT) ist bei großen wie mittelständischen Unternehmen im Einsatz – darunter Airbus, Audi, BMW, BorgWarner, Daimler, KUKA, Pratt&Whitney, Schaeffler und Swarovski. Mehr als 100.000 Maschinen weltweit werden bereits mit FORCAM Technologie überwacht. Hauptsitz von FORCAM ist Ravensburg, Geschäftsstellen befinden sich in USA (Cincinnati), England (Rugby) und China (Shanghai). https://iiot.forcam.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Forcam GmbH
An der Bleicherei 15
88214 Ravensburg
Telefon: +49 (751) 36669-0
Telefax: +49 (751) 36669-88
http://www.forcam.com/de

Ansprechpartner:
Matthias Kasper
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (751) 36669-28
Fax: +49 (751) 36669-88
E-Mail: matthias.kasper@forcam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SALT Solutions tritt der Open Industry 4.0 Alliance bei

SALT Solutions tritt der Open Industry 4.0 Alliance bei

Die SALT Solutions AG ist seit 1. Januar 2020 Mitglied der Open Industry 4.0 Alliance. Ziel dieser Allianz ist es, interoperable Industrie 4.0-Lösungen zu schaffen, mit denen Unternehmen durch digitale Vernetzung einen echten Mehrwert erzielen. Zu diesem Zweck planen die Mitglieder, einheitliche Rahmenbedingungen und Standards festzulegen und ganzheitliche, kompatible Lösungen zur digitalen Vernetzung von Fabrik-, Werks- und Lagerbereichen zu entwickeln. Die Allianz umfasst sowohl Anwender als auch Hersteller von Informationstechnologie und Lösungen für die Fabrikautomation wie etwa Sensorik und Robotik. Die Kluft zwischen IT-Betreibern und -Herstellern soll so überbrückt werden.

Wie sich SALT Solutions in die Allianz einbringt

SALT Solutions ist ein Spezialist für End-to-End-Prozesse der Digitalen Supply Chain und verfügt über langjährige Erfahrung aus Digitalisierungsprojekten in Industrie und Handel, unter anderem bei Lufthansa, Daimler, BMW, Coca-Cola, Otto Group und Würth. Neben dem so entstandenen profunden Beratungs- und Projektwissen bringt SALT Solutions die Business- und IoT-Plattform D4S (Data for Services) ein, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS entwickelt hat. Diese Plattform bietet eine einzigartige Bandbreite, welche die Vernetzung von verschiedenen Unternehmen und den Datenaustausch über Operational Technology (OT), Informationstechnologie (IT) und Business-Systeme hinweg ermöglicht.

Maximilian Brandl: „Eine Riesenchance, über eine standardisierte Vernetzung noch viel höhere Mehrwerte zu generieren.“

Maximilian Brandl, Vorstand von SALT Solutions und ab April 2020 Vorstandsvorsitzender, sagt: „Wir sehen im Beitritt zur Open Industry 4.0 Alliance eine riesige Chance, die Vernetzung der Industrie gemeinsam mit starken Partnern zu gestalten. Im Moment haben wir noch eine Situation wie beim Turmbau zu Babel: Es gibt viele verschiedene Systeme, die jeweils eine andere Sprache sprechen und nicht oder nur ineffizient zusammenarbeiten können. Um das zu ändern, legen sich in der Open Industry 4.0 Alliance derzeit führende Unternehmen auf verbindliche Standards fest. Wir haben dank unseres Portfolios, unserer Erfahrungen und unserer Kompetenzen viele wertvolle Innovationen beizutragen. Wir versprechen uns von dem Beitritt wichtige Impulse, um unsere Kunden mit zukunftsweisenden Projekten frühzeitig in die richtige Richtung zu führen.“

Hier geht es zur Website der Open Industry 4.0 Alliance: https://www.openindustry4.com/de

Über die SALT Solutions AG

SALT Solutions, das SCM-Projekthaus, unterstützt Unternehmen aus Industrie und Handel als erfahrener Partner bei der Digitalisierung der gesamten Supply Chain. Auf Basis moderner IT-Methodik entwirft und realisiert SALT Solutions individuelle Enterprise-Anwendungssysteme auf SAP-, Java- und Microsoft-Plattformen. Seinen Kunden steht SALT Solutions in jeder Phase von SCM-Projekten unterstützend zur Seite, von der Beratung über die Implementierung bis hin zum Application Management und 24/7-Support direkt aus Deutschland.

Zu den langjährigen Kunden gehören führende Unternehmen wie Lufthansa, Daimler, BMW, Coca-Cola, Otto Group, Würth sowie viele Hidden Champions. SALT Solutions beschäftigt über 600 Mitarbeiter an den Standorten Dresden, München, Stuttgart und Würzburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SALT Solutions AG
Schürerstraße 5a
97080 Würzburg
Telefon: +49 (89) 58977270
Telefax: +49 (89) 5897727320
http://www.salt-solutions.de

Ansprechpartner:
Stefan Haagn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (931) 460862671
E-Mail: stefan.haagn@salt-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

NORTEC 2020: COSMO CONSULT mit Business Software für die IT-Modernisierung von Fertigungsunternehmen

NORTEC 2020: COSMO CONSULT mit Business Software für die IT-Modernisierung von Fertigungsunternehmen

Auf der NORTEC 2020, die in diesem Jahr vom 21. bis 24. Januar in den Hamburger Messehallen stattfindet, präsentiert die COSMO CONSULT-Gruppe, Europas führender Microsoft Dynamics-Partner, die neueste Generation ihrer Unternehmenssoftware für diskrete Fertiger. Fachbesucher können sich in Halle A4 am Stand 531 darüber informieren, wie sich die jeweils besten IT-Lösungen für die unterschiedlichsten betrieblichen Anforderungen in End-to-End-Szenarien lückenlos vernetzen lassen.  

Die Fachmesse NORTEC öffnet bereits zum 17. Mal auf dem Hamburger Messegelände ihre Pforten. Sie gilt als wichtigste Informationsplattform rund um die industrielle Produktionstechnik im nordeuropäischen Raum. Alle zwei Jahre zieht sie mehr als 12.000 Fachbesucher an, darunter Entscheider aus allen Stationen der Wertschöpfungskette. Vier Tage können sich Fachbesucher an den Ständen der rund 450 Aussteller über Maschinen, Messtechnik oder die verschiedenen Wege informieren, um mit moderner IT-Technologie Produktions- oder Logistikprozesse zu optimieren. Das umfangreiche Messeprogramm wird von einem Campus für den Mittelstand begleitet, der die Besucher praxisnah an die Möglichkeiten und Chancen von Industrie 4.0 führt.

Business Software für die digitale Zukunft

Am Stand von COSMO CONSULT dreht sich in diesem Jahr alles um lückenlos digitalisierte Geschäftsprozesse. Im Fokus steht dabei die jüngste Generation der Microsoft Dynamics ERP-Produktfamilie, die sich je nach Anforderung um Branchenlösungen, CRM- und E-Commerce-Systeme, Business Intelligence-Lösungen sowie Industrie 4.0-Technologien ergänzen lässt. Auf diese Weise entstehen vollständig digitalisierte End-to-End-Prozesse, in denen die jeweils besten Technologien miteinander vernetzt sind, um optimale Ergebnisse zu erzielen. „In einem solchen Szenario muss nicht alles auf einmal umgesetzt werden, stattdessen kann man die IT-Landschaft auch schrittweise optimieren. Damit sind auch kleine und mittelständige Fertigungsbetriebe in der Lage, kontinuierlich in Zukunftstechnologien zu investieren, und ihre Systeme auf dem aktuellen Stand zu halten“, unterstreicht Samir Mashkal, Geschäftsführer bei COSMO CONSULT in Hamburg. Ein modernes, flexibles und technologisch offenes ERP-System sei hierfür die beste Ausgangsbasis. Betriebe, die gerade Ausschau nach einer neuen Unternehmenssoftware halten, sollten dies im Hinterkopf behalten. „Mit dem frühen Termin im Januar sorgt die NORTEC für Orientierung, setzt wichtige Impulse für neue Ideen und ist eine ideale Gelegenheit, um die Weichen für das kommende Geschäftsjahr und darüber hinaus zu stellen“, ergänzt Mashkal.

Die ganze Welt der Digitalisierung aus einer Hand

Ein weiteres wichtiges Thema sind moderne Technologien wie Cloud Computing, mobile Lösungen oder das „Internet of Things“ (IoT) – also, die Vernetzung von Maschinen, Bauteilen und Werkzeugen mit Tags und Sensoren. Dies trägt etwa dazu bei, Planungsprozesse laufend zu optimieren, Objekte zu verfolgen oder einen Wartungsbedarf frühzeitig zu erkennen. „Die neuen digitalen Trends besitzen ein ungeheures Potenzial, von dem gerade mittelständische Industriebetriebe schnell profitieren“, unterstreicht Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der COSMO CONSULT-Gruppe, „Auf der NORTEC stellen wir speziell zugeschnittene Beratungsangebote und Businesslösungen vor, die Unternehmen unterstützen, die Chancen der digitalen Transformation zu nutzen und ihren Weg in die Zukunft zu finden.“ Eine immer größere Rolle spielen in diesem Zusammenhang Lösungen für die Analyse großer Datenbestände aus unterschiedlichen Quellen, denn im Zuge der Digitalisierung werden die Datenberge rasant wachsen. Auf der NORTEC zeigt COSMO CONSULT, wie man mit der Analyse-Software Microsoft Power BI Daten aus verschiedenen Quellen zusammenführt, auswertet und grafisch aufbereitet – etwa in Form interaktiver Management Dashboards, die sich automatisch aktualisieren und auch per Smartphone oder Tablet nutzen lassen.

Freier Eintritt für Interessenten

Die NORTEC 2020 richtet sich speziell an mittelständische Betriebe der Fertigungsindustrie. Sie findet an vier Tagen vom 21. bis zum 24. Januar 2020 auf dem Messegelände in Hamburg statt. Den Stand von COSMO CONSULT finden Besucher in Halle A4/531. Denken Sie gerade darüber nach, wie Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher aufstellen? Dann besuchen Sie uns doch auf der NORTEC. Fordern Sie Ihr Gratis-Besucherticket direkt auf unserer Veranstaltungsseite an und vereinbaren Sie gleich einen persönlichen Beratungs- und Gesprächstermin. 

Über die Cosmo Consult SSC GmbH

Mit über 1.200 Mitarbeitern an 42 internationalen Standorten – davon 14 in Deutschland – ist die COSMO CONSULT-Gruppe einer der führenden Anbieter von Microsoft-basierten Branchen- und End-to-End-Businesslösungen für Auftrags- und Prozessfertigung, Handel und Dienstleistung. Gemeinsam mit namhaften Industriepartnern begleitet COSMO CONSULT Unternehmen bei der Digitalen Transformation und entwickelt zukunftsweisende Industrie 4.0-Lösungen. Hierfür setzt das Software- und Beratungshaus auf ein breites Portfolio, das neben Enterprise Resource Planning (ERP)-Systemen auch Lösungen zu Data & Analytics, Customer Relationship Management (CRM), Office, Teamwork, Dokumentenmanagement und zum Internet of Things (IoT) umfasst. Neben Implementierung und Systemmanagement bietet COSMO CONSULT umfangreiche Beratungsleistungen, die dafür sorgen, dass die Software im Unternehmen nicht nur implementiert, sondern auch gelebt wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosmo Consult SSC GmbH
Von-Steuben-Str. 10-12
48143 Münster
Telefon: +49 (30) 343815-0
Telefax: +49 (30) 343815-111
https://de.cosmoconsult.com/

Ansprechpartner:
Katja Damm
Head of Marketing
Telefon: +49 (30) 343815-192
Fax: +49 (30) 343815-111
E-Mail: katja.damm@cosmoconsult.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AIT- Mit Siemens in eine neue Dekade

AIT- Mit Siemens in eine neue Dekade

Mit dem Jahr 2020 beginnt nicht nur ein neues Jahrzehnt, sondern auch eine neue Ära für die AIT. Mit Wirkung zum 2.1.2020 hat die Siemens AG 100% der Gesellschaftsanteile der Gründerfamilie übernommen. „AIT ist seit fast 30 Jahren am Markt und ein erfolgreiches und durch Innovation bestimmtes Unternehmen“, sagt Lars Roith, Geschäftsführer der AIT. „Dabei haben wir uns immer unser unternehmerisches Handeln im Sinne unserer Kunden, schlanke Prozesse und den agilen Geist erhalten. Wir glauben, dass wir In der Partnerschaft mit Siemens  Erfolg neu definieren können. Mit dem ganzheitlichen Ansatz und der Stärke eines globalen Teams kann Siemens der AIT helfen, eine viel größere Kundenbasis zu adressieren. Mit gemeinsamen Kräften und unserer herausragenden Kompetenz in Microsoft Technologien und vor allem auch IoT Anwendungen können wir für unsere Kunden die Lösungen liefern, auf die es wirklich ankommt.“

„Wir heißen das Team der AIT in der Siemens IoT Services Familie herzlich willkommen“ betont Hans-Rolf Huppert, Head of Strategic Investments IoT bei der Siemens AG. „Neben der hervorragenden Expertise im Microsoft Ökosystem bin ich vor allem von der Kultur dieses Unternehmens begeistert. In diesem Sinne ist es eine doppelte Bereicherung für uns.“

Die AIT wird auch zukünftig eigenständig im Markt auftreten. An den bestehenden Beziehungen zu Kunden und Partnern wird sich nichts ändern. Auch der Standort wird weiterhin Stuttgart sein und die gewohnten Ansprechpartner bleiben erhalten.

Wir freuen uns darauf, dieses neue Jahrzehnt zusammen mit unseren Mitarbeitern, unseren Kunden, unseren Partnern und Siemens zu beginnen und gemeinsam die Digitalisierung voranzutreiben, um Lösungen zu finden, die den Unterschied ausmachen.

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Stromerzeugung und -verteilung, intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen sowie Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie. Im Geschäftsjahr 2019, das am 30. September 2019 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 86,8 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,6 Milliarden Euro. Ende September 2019 hatte das Unternehmen weltweit rund 385.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Über die AIT – Applied Information Technologies GmbH & Co. KG

1991 als GmbH gegründet ist die AIT GmbH & Co. KG führender Anbieter für individuelle, innovative Softwarelösungen auf der Basis von Microsoft .NET Plattformen. AIT ist Microsoft Gold Certified Partner und hat sich als maßgeblicher Service Partner für Applicaton LifeCycle Management-Lösungen (ALM) auf Basis des Team Foundation Server und Visual Studio etabliert.
Die AIT berät hierbei Unternehmen bei der strategischen Einführung des TFS und unterstützt bei der kontinuierlichen Optimierung des Softwareentwicklungsprozesses durch individuelle Anpassungen.

Als Mitglied des Microsoft Developer Quality Board sowie mehrfacher Visual Studio Service Partner Champion of the Year unterstützen wir unsere geschätzen Kunden mit unserem Team an Software Professionals (Softwareentwickler, -Architekten, Consultants, Testern…) direkt Vor-Ort oder mittels unserem bewährten Managed Nearshore Modell.

Bei unseren Kunden gelten wir seit 1991 als richtungsweisender Microsoft .NET Technologiepartner. Aufgrund unserer Expertise in der Realisierung von geschäftskritischen Applikationen mittels Visual Studio Team Foundation Server haben wir neben dem Industrieumfeld auch für die Branchen Handel und Distribution sowie Versicherungen und Finanzdienstleistungen komplexe .NET Softwarelösungen realisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AIT – Applied Information Technologies GmbH & Co. KG
Leitzstrasse 45
70469 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 49066-430
Telefax: +49 (711) 49066-440
http://www.aitgmbh.de

Ansprechpartner:
Franz Mattes
Vertrieb & Marketing
Telefon: +49 (711) 49066435
E-Mail: franz.mattes@aitgmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Security Software Engineer IIoT (m/w/d) (Vollzeit | Nürnberg)

Security Software Engineer IIoT (m/w/d) (Vollzeit | Nürnberg)

Deine Aufgabe

Smart and Secure Industrial Solutions – so sollen unsere Lösungen sein, die Du entwickelst. Fernwartung – Predictive Maintenance – Big Data – Edge vs. Cloud – all diese Themen sind im Umfeld von Industrie 4.0 relevant. Du kannst und willst bei all diesen Themen anpacken, wo Zugriffskontrolle, Zugangskontrolle oder sichere Übertragung ein Thema sind.

Unsere Lösungen sorgen für durchgängige Sicherheit von der Maschine über die Edge bis in die Cloud. Du wirst eine Linux Security Middleware für den Bereich Industrie 4.0 entwickeln. Außerdem wirst Du unsere Bestandsprodukte für diesen Bereich anpassen und weiterentwickeln. Adapter für verschiedene IoT-Protokolle (OPC-UA, MQTT) liegen damit ebenso in Deinem Aufgabenfeld wie klassische Security-Themen (PKI, IAM, IPsec, TLS) und der Umgang mit den Daten (Mustererkennung, Machine Learning).

Wer Du bist

Du betrittst gerne Neuland. Iteratives, agiles Vorgehen liegt Dir, um Dich einer Lösung anzunähern. Du siehst Sprachen und Frameworks als Mittel auf dem Weg zu einer Lösung. Du packst Dinge initiativ an und bringst eine Can-Do-Mentalität mit.

Du hast einen Abschluss in Informatik oder eine vergleichbare Ausbildung. Du hast Erfahrung gesammelt mit verschiedenen Frameworks und Techniken für Datenaggregation und -analyse. Python und C#/C++ gehören zu Deinem Handwerkszeug.

Wie Dein Tag bei uns aussieht

Bei uns verbringst Du mehr Zeit am Rechner als in Diskussionen. Wir sind schlank und agil. Du organisierst Deine täglichen Aufgaben zusammen mit dem Team am Kanban-Board. Du bringst Dich konsensorientiert in Diskussionen über Lösungsvarianten ein.

Was wir Dir bieten

Bei uns findest Du spannende Aufgaben und viel Raum für eigene Ideen. Wir haben kurze Wege und wir pflegen eine konstruktive und produktive Team-Atmosphäre. Wir bieten Dir flexible Arbeitszeiten und eine leistungsgerechte Vergütung. Außerdem bieten wir Dir 30 Tage Urlaub, hervorragende Anbindung an den ÖPNV, wechselnde Gesundheitsangebote, Kaffee & Wasserflatrate u.v.m.

Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Dir. Bitte sende deine aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellungen an unsere Personalabteilung, Frau Beate Dietrich unter jobs@ncp-e.com

Bitte verwende nur das Format pdf als E-Mail Anhang.

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

NCP engineering GmbH
Dombühler Strasse 2
90449 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 9968-0
Telefax: +49 (911) 9968-299
http://www.ncp-e.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Zukunft der Telematik: Eine Plattform für alle Mobilien im Nutzfahrzeug-Sektor

Zukunft der Telematik: Eine Plattform für alle Mobilien im Nutzfahrzeug-Sektor

Ulric Rechtsteiner, Geschäftsführer der Arealcontrol GmbH gehörte neben der Globalmatix AG und SAMSUNG zu den Ausstellern der Telematics VIP-Lounge auf der Hypermotion 2019. In einem kurzen Interview steht er Peter Klischewsky, Chefredakteur der Mediengruppe Telematik-Markt.de, zur Verfügung und erklärt aktuelle Trends der Telematik-Branche im Transport-Bereich, und wie sich die Rolle der Telematik-Anbieter in Zukunft ändern wird.

Die Arealcontrol GmbH gehört seit vielen Jahren zu den fest etablierten Telematik-Anbietern. Geschäftsführer Ulric Rechtsteiner ist daher ein bekanntes Gesicht in der Branche und stand auf der Hypermotion 2019 für ein Interview zur Verfügung.

"Plattform für Alles"

In Bezug auf die aktuellen Herausforderungen der Telematik-Branche, insbesondere in den Bereichen Transport und Logistik, sieht er den Plattform-Gedanken. Anwender wünschen sich eine "Plattform für Alles". Ob Transporter-Flotte oder Baumaschinen-Fuhrpark: Betreiber wollen ihre Mobilien und Prozesse in einer einzigen Plattform. Um das zu realisieren gibt es mehrere Ansätze, die Rechtsteiner im Interview anspricht – insbesondere die Schnittstellenarbeit.

Die Spitze der Lösungspyramide

In Zukunft erwartet Rechtsteiner, dass die erforderliche Hardware für Telematik-Lösungen in Nutzfahrzeugen ganz selbstverständlich vorinstalliert sein wird, wodurch sich Telematik-Anbieter auf eine konkrete Aufgabe konzentrieren können und die Spitze einer "Lösungspyramide" darstellen.

Das Interview mit Ulric Rechtsteiner.

Detaillierte Informationen zu Produkten und zum Toplist-Anbieter finden Sie auf Telematics-Scout.com

Telematics-Scout.com steht allen Telematik-Suchenden kostenlos und unverbindlich zur Verfügung.

Weitere Services für Interessenten im Überblick

"TOPLIST der Telematik"
in Technologie, Service, Support geprüfte Anbieter

Telematics-Scout.com
B2B-Suchplattform
Internationale Anbieter

Telematik-Finder.de
Suchplattform D-A-CH-Raum
ausschließlich geprüfte Anbieter werden empfohlen

Berichte
Anwender berichten über ihre Erfahrungen

Telematik Award
Höchste Auszeichnung der Branche im deutschsprachigen Raum

Telematik.TV
Der Branchen-Sender mit Interviews, Berichten, Praxiserfahrungen, Produktvorstellungen, Events

 

Über Telematics-Scout.com | MKK

Telematics-Scout.com ist die internationale Suchplattform, um Anwendern einen unkomplizierten Zugang zu ihrer passenden Telematik-Lösung zu ermöglichen. Unverbindlich und klar verständlich liefert Telematics- Scout.com Telematik-Lösungen aus den unterschiedlichsten Branchen. Zusätzlich zur allgemeinen Suche in den Hauptrubriken bietet Telematics-Scout.com ebenfalls eine Schlagwort-Suche und detaillierte Filter- Optionen, um innerhalb kürzester Zeit zu den passenden Lösungen zu gelangen. Bei Interesse kann der User über ein individuelles Kontaktformular den gewunschten Anbieter kontaktieren. Plattformbetreiber ist die MKK. https://telematik-markt.de/impressum

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Telematics-Scout.com | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg
Telefon: +49 (4102) 2053-575
Telefax: +49 (4102) 2054-543
https://telematics-scout.com/

Ansprechpartner:
Verena Moser
Kommunikation
Telefon: +49 (4102) 2053-575
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel