Schlagwort: Industrie 4.0

AIT verstärkt das tapio Ökosystem als Entwicklungspartner

AIT verstärkt das tapio Ökosystem als Entwicklungspartner

Tapio, das schnell wachsende Ökosystem für die Holzindustrie, hat mit AIT einen weiteren starken Partner gefunden der die Vision teilt und das Ökosystem mit tiefem Know-how und Entwicklungskompetenz verstärkt. Ziel dieser Partnerschaft ist es, die Skalierung von tapio weiter voranzutreiben und die Marktnachfrage zeitnah mit neuen Lösungen bedienen zu können.

Über tapio

tapio schafft zusammen mit seinen 28 Business -Partnern ein offenes Ökosystem für die gesamte Holzindustrie. Maschinenbauer, Werkzeug- und Materialhersteller plus weitere Partner der Holzindustrie nutzen mit tapio die gleiche Technologieplattform. So entsteht ein vielseitiges Ökosystem mit durchdachten, digitalen Dienstleistungen und Lösungen für gemeinsame Kunden jeder Größe. tapio selbst ist in diesem Netzwerk neutral und sieht sich selbst als Unterstützer.

Mehr Partner und damit neue Lösungen für Kunden.

Die Partner von tapio arbeiten derzeit gemeinsam mit den tapio Experten und künftig AIT an weiteren digitalen Lösungen mit neuen Funktionalitäten für Kunden. Diese reichen von Transparenz in der Produktion, Service-Verbesserung, über Werkzeug- und Materialzusammenspiel bis hin zu Optimierungsleistungen. Die AIT unterstützt dabei tapio sowohl in der Entwicklung der Technologie-Plattform als auch einzelne Industriepartner bei der Integration ihrer Maschinen, Produkte und Anwendungen in das tapio Ökosystem.

Über AIT

Die AIT GmbH & Co. KG mit Sitz in Stuttgart wurde 1991 gegründet. Heute ist die AIT einer der führenden Entwickler und Berater für maßgeschneiderte Software auf der .NET und Microsoft Azure Cloud Plattform und seit vielen Jahren mehrfach ausgezeichneter Microsoft Gold Partner. 

Darüber hinaus berät die AIT Unternehmen in allen Fragen zur digitalen Transformation, modernen Softwareentwicklungsmethoden, Industrie 4.0, Internet of Things (IoT) und den Einsatz von Zukunftstechnologien.

Über die AIT – Applied Information Technologies GmbH & Co. KG

1991 als GmbH gegründet ist die AIT GmbH & Co. KG führender Anbieter für individuelle, innovative Softwarelösungen auf der Basis von Microsoft .NET Plattformen. AIT ist Microsoft Gold Certified Partner und hat sich als maßgeblicher Service Partner für Applicaton LifeCycle Management-Lösungen (ALM) auf Basis des Team Foundation Server und Visual Studio etabliert.

Die AIT berät hierbei Unternehmen bei der strategischen Einführung des TFS und unterstützt bei der kontinuierlichen Optimierung des Softwareentwicklungsprozesses durch individuelle Anpassungen.

Als Mitglied des Microsoft Developer Quality Board sowie mehrfacher Visual Studio Service Partner Champion of the Year unterstützen wir unsere geschätzen Kunden mit unserem Team an Software Professionals (Softwareentwickler, -Architekten, Consultants, Testern…) direkt Vor-Ort oder mittels unserem bewährten Managed Nearshore Modell.

Bei unseren Kunden gelten wir seit 1991 als richtungsweisender Microsoft .NET Technologiepartner. Aufgrund unserer Expertise in der Realisierung von geschäftskritischen Applikationen mittels Visual Studio Team Foundation Server haben wir neben dem Industrieumfeld auch für die Branchen Handel und Distribution sowie Versicherungen und Finanzdienstleistungen komplexe .NET Softwarelösungen realisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AIT – Applied Information Technologies GmbH & Co. KG
Leitzstrasse 45
70469 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 49066-430
Telefax: +49 (711) 49066-440
http://www.aitgmbh.de

Ansprechpartner:
Franz Mattes
Vertrieb & Marketing
Telefon: +49 (711) 49066435
E-Mail: franz.mattes@aitgmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
compacer präsentiert sich auf Digital Summit

compacer präsentiert sich auf Digital Summit

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) veranstalten gemeinsam am 8. Oktober in Düsseldorf ihren zweiten „Digital Summit“. Die praxisorientierten Vorträge und Diskussionen stehen unter dem Motto „Digitalisierung nutzen – Risiken beherrschen“. Ziel ist es, den Teilnehmern konkrete Beispiele und Hilfestellungen für die Digitale Transformation an die Hand zu geben.

Lumir Boureanu von compacer, Frank Reutter und Christoph Tönsgerlemann von ETL sowie Roland Müller von Busch-Jaeger Elektro diskutieren in einer Breakout-Runde über die „Chancen aus Industrie 4.0: Lösungen für Industrie und Wirtschaftsprüfung“. Im Fokus der interaktiven Session stehen dabei erfolgreich umgesetzte Projekte, die sich als Best Practice zur Nachahmung anbieten.

Lumir Boureanu, Geschäftsführer compacer: “Tagtäglich bekommen wir durch unsere Arbeit vor Ort in den Unternehmen einen Einblick in den digitalen Wandel. Wir sehen welche Methode funktioniert, lernen wo Gefahren lauern und erfahren wie erfolgreiche Digitalisierungsprojekte aufgesetzt werden müssen. All das wollen wir an die Teilnehmer des Digital Summit weitergeben.“

Auf dem Digital Summit wird er zudem auch das gemeinsame Projekt mit Busch-Jaeger vorstellen, in dem es darum geht, wie ein Marktführer mit einer digitalen Strategie, dem  digitalen Retrofit von Bestandsanlagen, seine Position festigt und neue Chancen durch dessen Vorteile innerhalb der Produktion ergreift.

Mehr Informationen zum Digital Summit, der am 8. Oktober ab 10.00 Uhr im Hyatt Regency in Düsseldorf stattfindet unter: https://www.idw.de/idw/digital-summit

compacer GmbH

Die compacer GmbH zählt zu Deutschlands wichtigsten IT-Dienstleistern und Softwareanbietern für den zuverlässigen und formatunabhängigen Datenaustausch von IT-Systemen. compacer unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und sorgt dafür, dass sich deren IT-Struktur innovativ und zukunftsorientiert weiterentwickelt. Dabei kommen Smart Service Lösungen aus dem Bereichen EDI, e-Invoicing, Retrofit, Predictive Maintenance und Blockchain zum Einsatz. compacer versteht sich als vertrauenswürdiger, unabhängiger Technologiepartner und Innovator, der mit dem Auf- und Ausbau sicherer Ecosysteme die Wertschöpfungskette seiner Kunden optimiert. Das Unternehmen gehört zur eurodata-Gruppe und verfügt über eine nachhaltige nationale wie internationale Expertise im Bereich der Datenintegration und Prozessoptimierung. Mehr Informationen unter: www.compacer.com

Über die eurodata AG

Die eurodata Unternehmensgruppe entwickelt und betreibt cloudbasierte Softwarelösungen und IT-Services. Im Mittelpunkt stehen kaufmännische Anwendungen, die für die Bereiche Personal- und Finanzwesen sowie das Management von Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Seit Gründung im Jahr 1965 stellen Steuerberatungen, Tankstellen- und Handelsnetze den Kern des eurodata Kundenstamms dar. Heute vertrauen insgesamt mehr als 80.000 Kunden der sicheren Cloud "Made in Germany" aus dem in Deutschland ansässigen, zertifizierten eurodata Rechenzentrum.

Die Mission von eurodata ist, ihre Kunden durch automatisierte und digitalisierte Prozesse darin zu unterstützen, die Chancen für ein vernetztes Arbeiten konkret zu nutzen. Modernste Digitalisierungs- und Business Analytics-Lösungen für dezentrale Ecosysteme sowie professionelle Web-Dienstleistungen komplettieren heute das eurodata Produktportfolio und fördern die stetige Innovation aller Lösungen der eurodata Gruppe. Mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und Europa engagieren sich für diese Mission.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eurodata AG
Großblittersdorfer Str.257-259
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 8808-0
Telefax: +49 (681) 8808-300
http://www.eurodata.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
PR
Telefon: +49 (89) 60669222
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Welche aktuellen BIM Trends für Komponentenhersteller wichtig werden

Welche aktuellen BIM Trends für Komponentenhersteller wichtig werden

Das Thema Building Information Modeling (BIM) ist derzeit in aller Munde. Mit dessen Hilfe können Bauprojekte digital mit allen relevanten Informationen abgebildet und Projekte damit effektiver abgewickelt werden. Eine durchgängige Planungsphase setzt aber voraus, dass alle Informationen von Baukomponenten, beispielsweise mittels digitaler Produktkataloge online zur Verfügung stehen. Wie diese Bauelementekataloge aussehen sollten um den Planungsprozess optimal unterstützen zu können, welche Vorteile Bauelementehersteller, Architekten und Planer davon haben und welche zukünftigen BIM Trends sich abzeichnen, das verrät uns Stefan Günter, Produktmanager BIM der CADENAS GmbH, im Interview:

Was kann man sich unter einem Online Bauelementekatalog vorstellen?

Stefan Günter: Im Zeitalter der digitalen Transformation spielen klassische Wege der Hersteller-Kunden-Kommunikation wie Messen, Printkataloge oder Magazine eine zunehmend untergeordnete Rolle. Digitale Plattformen gewinnen an Attraktivität, weil sie eine Nähe zum Kunden schaffen, die es ermöglicht, das richtige Produkt, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort anzubieten. Um dieses immense Potenzial bestmöglich auszuschöpfen, ist ein Online Bauelementekatalog die ideale Lösung.

Zahlreiche Hersteller von Architekturkomponenten stellen jedoch bisher online noch keine ausreichenden digitalen Konstruktionsdaten zur Verfügung. Architekten und Planer müssen deshalb oft erst beim Hersteller nach 2D & 3D BIM CAD Daten anfragen und darüber hinaus mühsam recherchieren, um alle planungsrelevanten Informationen zum Einsatz der Komponente zusammenzutragen. Mit einem Online Bauteilekatalog ‑ auch Elektronischen Produktkatalog genannt ‑ können Hersteller von Bauelementen ihre Produkte digital genau so zur Verfügung stellen, wie Architekten und Planern diese für ihre Konstruktion bzw. Planung benötigen.

Mit einem Online Bauteilekatalog bzw. der Bereitstellung digitaler Produktdaten als 2D & 3D BIM CAD Daten profitierten Hersteller von Architekturkomponenten sowie Architekten und Planer gleichermaßen: Diese 2D & 3D BIM CAD Daten von Baukomponenten können von Planern ohne manuellen Aufwand mit wenigen Klicks in ihren Konstruktionen innerhalb ihres CAD Systems genutzt werden. Für Architekten und Planer reduzieren sich so zeitaufwendige Sucharbeiten auf ein Minimum. Gleichzeitig werden Freiräume für die wirklich kreativen Planungsarbeiten geschaffen und Missverständnisse oder Fehler bei der Planung bzw. Konstruktion treten deutlich seltener auf.

Welche Möglichkeiten haben Architekten und Planer bei der Konfiguration von Bauelementen?

Stefan Günter: Produkte werden zunehmend komplexer und vielschichtiger. Damit die Beratungsaufwände und damit auch die Kosten für die Hersteller von Baukomponenten nicht ins unermessliche steigen, gibt es die Möglichkeit, einen Produktkonfigurator zu erstellen. Gemeinsam mit dem Hersteller erarbeiten wir dafür ein Regelwerk und setzen dieses mit unserer Softwarelösung für Elektronische Produktkataloge um. Architekten und Planer können online das Bauteil genau so konfigurieren, wie sie es für ihren Einsatzweck benötigen. Dadurch lassen sich von vornherein falsche Auslegungen bzw. Kombinationen von Werten ausschließen. Darüber hinaus lässt sich vermeiden, dass Architekten und Planer eine Komponente in ihren Konstruktionen verbauen, die der Hersteller so nicht in seinem Portfolio anbietet.

Mit einen Produktkonfigurator lassen sich daher Produkte als 2D & 3D BIM CAD Daten zur Verfügung stellen, die aufgrund der Variantenvielfalt (mehreren zigtausende Varianten sind je nach Produkt durchaus denkbar) sonst nicht durch den Hersteller in Eigenregie als CAD Download zur Verfügung gestellt werden könnten. Das entsprechende CAD Modell gemäß der Kundenkonfiguration wird quasi individuell, „on-the-fly“ für diesen Nutzer basierend auf seiner Auswahl und seines präferierten CAD Systems generiert.

Wie werden Architekten und Planer bei ihren Bauprojekten optimal unterstützt?

Stefan Günter: Hersteller von Baukomponenten müssen sich fragen, welche Informationen ihre Kunden aus den verschiedensten Branchen für ihre Konstruktionen bzw. Produktwahl eigentlich wirklich benötigen. Jede Berufsgruppe besitzt eigene Standards und jedes Land hat andere Anforderungen sowie Bedarf an Informationen hinsichtlich der Produkteigenschaften. Architekten benötigen z. B. für die Planung des Gebäudes andere Informationen als später das Facility Management, das sich um die Wartung und Instandhaltung kümmert. Als Anbieter von Komponenten verliert man da schnell den Überblick.

Möchten Hersteller ihre Produkte weltweit in allen relevanten Branchen vermarkten, ergeben sich schnell riesige Mengen an Daten, die bereitgestellt und auf aktuellen Stand gehalten werden müssen: Bei 13 Klassifikationen, 12 Sprachen, 100 CAD Formaten, 3 CAD Versionen und 5 Levels of Development (LOD) sind bis zu 240 000 Datenkombinationen einer Produktvariante möglich. Den Aufwand, diese Vielfalt an Informationen manuell bereitzustellen und zu pflegen, kann kein Hersteller selbst bewerkstelligen. Mit einem professionellen Anbieter für Elektronische Produktkataloge ist das einfach möglich und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit des Komponentenherstellers immens.

Für Architekten und Planer ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Durch die konsistente Verlinkung zu den originalen Herstellerdaten bleiben die eingefügten 2D & 3D BIM CAD Objekte stets auf dem aktuellen Stand. Modifiziert der Hersteller im Elektronischen Produktkatalog Produktinformationen, werden diese Änderungen automatisch auch in bestehende Konstruktionen in z. B. das CAD System Autodesk Revit übernommen.

Wird die künstliche Intelligenz den Bereich BIM und die Elektronischen Produktkataloge in Zukunft verändern?

Stefan Günter: Im Rahmen eines Forschungsprojekts zum Thema wissensbasierte Planung arbeiten wir daran, Architekten, Planer und Ingenieure unabhängig von ihrer Berufserfahrung bzw. dem persönlichen Wissenstand durch eine intelligente Wissensdatenbank für Bauelemente so zu unterstützen, dass Konstruktionen schnell und fehlerfrei realisiert werden können.

Dabei sollen diverse Machine Learning Verfahren zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe tausende Eingabesequenzen und konstruktive Zusammenhänge vorangegangener Planungs-Projekte intelligent analysiert und ausgewertet werden. Basierend auf dieser Bauelemente Wissensdatenbank antizipiert das System bereits während des aktuellen Planungsvorgangs, welche Komponenten bzw. Baugruppen als nächstes notwendig sein könnten und gibt dem Architekten bzw. Planer passende Vorschläge für Baukomponenten.

Das Fehlen von spezifischem Fachwissen oder langjähriger Berufserfahrung, z. B. bei Berufseinsteigern, kann damit weitestgehend kompensiert werden. Dadurch verkürzt sich für Unternehmen die Einlernphase von jungen, wenig erfahrenen Nachwuchskräften. Darüber hinaus profitieren natürlich auch erfahrene Fachkräfte von der intelligenten Wissensdatenbank.

Interviewpartner: Stefan Günter

Stefan Günter ist seit 2003 bei der CADENAS GmbH im Bereich Softwareentwicklung für Produktassistenten tätig. Seit 2015 ist er Produktmanager BIM / Vice President BIMcatalogs.net und damit für die gesamte Entwicklung in diesem Bereich verantwortlich. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit den aktuellen Trends und technologischen Entwicklungen rund um das Thema BIM / Digital Construction.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DIE WELT veröffentlicht Bericht über BIMcatalogs.net von CADENAS in Sonderbeilage mit über 670.000 potenziellen Lesern

DIE WELT veröffentlicht Bericht über BIMcatalogs.net von CADENAS in Sonderbeilage mit über 670.000 potenziellen Lesern

Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung befindet sich vor allem die Baubranche in einem starken Wandel: Die Tageszeitung DIE WELT greift dieses Thema nun in ihrer im August erschienenen Sonderbeilage Analyse Wirtschaft auf, die über 670.000 potenzielle Leser erreicht, und berichtet über aktuelle Trends und Entwicklungen im Baubereich. Darunter unter anderem, wie digitale 3D BIM CAD Produktdaten von Baukomponentenherstellern Bauvorhaben beschleunigen können, indem sie Missverständnisse bereits in der Planungsphase vermeiden und welche Vorteile Hersteller sowie Architekten, Bauingenieure und Fachplaner von der BIMcatalogs.net Plattform von CADENAS haben.

Lesen Sie hier mehr in der Sonderbeilage Analyse Wirtschaft der Zeitung DIE WELT.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Effiziente Datensicherung in Zeiten von Big Data, KI und Industrie 4.0

Effiziente Datensicherung in Zeiten von Big Data, KI und Industrie 4.0

Der Hamburger Hersteller von Backup und Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen NovaStor lädt zu einem Webinar über die Sicherung von Datenmengen im PetaByte-Bereich. Am Dienstag, dem 25. September 2018, erfahren IT-Verantwortliche um 11 Uhr, wie sie große Datenmengen stabil, schnell und kostengünstig schützen.

Die digitale Transformation setzt neue Backup- und Restore-Parameter
Die digitale Transformation läutet eine neue Backup-Ära ein. Anwendungen aus dem Umfeld von Big Data, künstlicher Intelligenz oder Industrie 4.0 sammeln, analysieren und erzeugen sehr große Datenvolumen. Der Betrieb von Infrastruktur-Anwendungen erfordert höchste Effizienz.

Big-Data-Backup-Lösungen müssen Datenmengen schnell verarbeiten, um Backup- und Restore-Fenster einzuhalten oder dazu beitragen teure Primärspeicher zu entlasten. Energieeffiziente Speichertechnologien wie Tape und eine sparsame Speichernutzung gewinnen an Relevanz. Die Geschwindigkeit des Datenwachstums stellt die Skalierbarkeit der Datensicherungslösung auf die Probe.

Webinar „Die PetaByte-Herausforderung“
Am Dienstag, dem 25. September 2018, erläutern NovaStors Backup-Experten in rund 30 Minuten, welche Strategien bei großem Datenwachstum helfen. Teilnehmer lernen Sicherungs- und Wiederherstellungskonzepte für Datenvolumen im PetaByte-Bereich kennen und erfahren, wie Backup und Restore von PetaBytes sich stabil, schnell und kostengünstig umsetzen lässt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich unter http://bit.ly/25-09-2018.

Über die NovaStor GmbH

NovaStor (www.novastor.de) ist Ihr Hamburger Hersteller von Backup & Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen. NovaStors Backup- und Restore-Software sichert heterogene Netzwerkinfrastrukturen mit physischen und virtualisierten Umgebungen. NovaStors Lösungen unterstützen sämtliche Speichertechnologien von Disk über Tape bis Cloud.

Als deutscher Anbieter steht NovaStor mit seinen Backup & Restore Software Produkten wie mit seinen Dienstleistungen für höchste Qualität, Geschwindigkeit und Stabilität. NovaStors kostenoptimale Lösungen sind hersteller- und hardwareneutral. Getreu seiner Philosophie "Backup wie für mich gemacht" bietet NovaStor Kunden und Partnern technisch, wirtschaftlich und rechtlich optimale Lösungen zur Wiederherstellung ihrer Daten.

NovaStor ist inhabergeführt und mit rund 100 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland (Hamburg), USA (Agoura Hills) und der Schweiz (Zug), sowie durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NovaStor GmbH
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
Telefon: +49 (40) 63809-0
Telefax: +49 (40) 63809-29
http://www.novastor.de

Ansprechpartner:
Tatjana Dems
Marketing Communication Manager
Telefon: +49 (40) 63809 – 0
Fax: +49 (40) 6380929
E-Mail: tatjana.dems@novastor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IPO.Plan lädt zum 8. Innovationsforum am 8. Oktober 2018

IPO.Plan lädt zum 8. Innovationsforum am 8. Oktober 2018

Das 8. Innovationsforum am 8. Oktober 2018 in Kornwestheim bei Stuttgart steht ganz unter dem Leitgedanken „always | focused | available“. Im Kongresszentrum „Das K“ geht es an diesem Tag um Projektzusammenarbeit, Logistikoptimierung sowie die Fabrik der Zukunft. In spannenden Vorträgen, interaktiven Workshops und Kurzschulungen werden Planern, IT-Verantwortlichen und Entscheidern gewinnbringende Ideen und Tools zur Optimierung Ihres Arbeitsalltags vorgestellt und können auch gleich ausprobiert werden.

In der Keynote „always | focused | available“ zeigt Holger Lörz, CEO der Actano GmbH, wie in einem „Collaboration Room“ neue Dimensionen der Projektzusammenarbeit möglich werden. Wie sie ihre Projekte zielgerichtet managen können, erleben die Teilnehmer indem sie den Informationsfluss in Ihrem Projektteam sicherstellen und sich somit überflüssige Kommunikationswege sparen.

Im Vortrag „Flexible Zellenfertigung – die Zukunft der Fahrzeugmontage?“ wird die Boston Consulting Group zeigen, wie mit Hilfe moderner Simulation durch die Firma IPO.Plan neue Konzepte für die automobile Fabrik der Zukunft analysiert wurden und dazu erstaunliche Ergebnisse präsentieren.

In interaktiven Workshop-Blöcken kann diskutiert und die praktische Umsetzung selbst ausprobiert werden. Es wird gezeigt, wie mit Hilfe des digitalen Lieferanten-Managements mit allen Beteiligten gemeinsam geplant werden kann. Wie agiles Taskmanagement in Verbindung mit dem Business-Instant Messaging umgesetzt werden kann, gehört ebenso zum Programm.

Abgerundet wird das 8. Innovationsforum durch Kurzschulungen. Hier können die Teilnehmer beim Seminar zur Routenzugplanung lernen, wie ihre Planung durch die Software IPO.Log gezielt vorangebracht wird oder führen selbständig die Planung einer Material-Bereitstellung durch. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer ihr persönliches Zertifikat sowie eine kostenlose IPO.Log-Lizenz bis Januar 2019.

Das 8. Innovationsforum der IPO.Plan GmbH wird in Zusammenarbeit mit der Actano GmbH ausgerichtet. Entscheider und Experten aus Logistik, Produktion und Projektmanagement erhalten hier eine Plattform, um sich über die Herausforderungen der Zukunft auszutauschen. Zahlreiche Gäste, die bereits mehrfach frühere Veranstaltungen dieser Art besuchten, schätzen den digitalen Schwerpunkt und die Aktualität der Themen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter https://www.ipoplan.de/aktuelles/veranstaltungen/

 

Über die IPO.Plan GmbH

Die IPO.Plan GmbH hat sich auf die Planung von Fabriken und Produktionen spezialisiert. Klassische Ingenieurskunst wird mit High-Tech Lösungen kombiniert und ermöglicht den Kunden ein neues Planungs- und Optimierungsvorgehen. Mit speziell für diesen Bereich entwickelten Softwareprodukten und Werkzeugen, welche weltweit zur dreidimensionalen Simulation und Visualisierung eingesetzt werden, bietet IPO.Plan die Sicherheit komplexe innerbetriebliche Prozesse beherrschbar zu machen und effizient zu gestalten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IPO.Plan GmbH
Heidenheimer Straße 6
71229 Leonberg
Telefon: +49 (7152) 70010-00
Telefax: +49 (7152) 70010-99
http://www.ipoplan.de

Ansprechpartner:
Inga Schmitt
Marketing & Public Relations
Telefon: +49 7152 70010-43
Fax: +49 7152 70010-99
E-Mail: inga.schmitt@ipoplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Qosina veröffentlicht interaktiven Produktkatalog mit 3D CAD Modellen von CADENAS

Qosina veröffentlicht interaktiven Produktkatalog mit 3D CAD Modellen von CADENAS

Qosina hat seinen neuen Elektronischen Produktkatalog mit 600 konfigurierbaren 3D CAD Modellen basierend auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS veröffentlicht. Der integrierte Produktkonfigurator ermöglicht den Download tausender 3D Modelle von Komponenten direkt von der Qosina Webseite.

Qosina ist ein Hersteller wichtiger Produkte für die medizintechnische und pharmazeutische Industrie. Das amerikanische Unternehmen ist bestens bekannt für seinen Katalog für Einwegkomponenten sowie für seinen herausragenden Kundenservice, wie z. B. kostenlose Produktmuster, Volumenrabatte, niedrige Mindestbestellmengen und Just-in-Time Lieferungen. Die benutzerfreundliche Qosina eCommerce Webseite erweitert jetzt den Online-Service für Kunden um kostenlose 3D CAD Downloads.

„Ingenieure und Konstrukteure erwarten, dass sie mit ihrer Konstruktion schnell vorankommen. Dafür wollen sie vorab Form, Passgenauigkeit und Funktion der verwendeten Komponenten testen. Deshalb hören wir unseren Kunden sehr genau zu und bieten ihnen dann die passenden Lösungen an“, so Ken Wolcott, Director of Marketing and Product Development bei Qosina.

Vor der Einführung des Produktkonfigurators mussten Qosina Kunden ihre individuellen CAD Komponenten oftmals selbst zeichnen. Die interaktive Kataloglösung vereinfacht den Prozess nun entscheidend: Ingenieure und Entwickler können Komponenten einfach downloaden und direkt in ihrer Konstruktion testen. Sie profitieren dabei von der höheren Genauigkeit der CAD Modelle und einem beschleunigten Entwicklungsprozess.

„Konstrukteure können nun einfach und bequem die benötigten Dateien selbst herunterladen, ohne uns erst zeitaufwendig kontaktieren zu müssen. Wir sparen gleichzeitig Ressourcen, die wir früher zur Beantwortung jeder einzelne Anfrage für die Bereitstellung von CAD Modellen benötigt haben“, so Wolcott.

Qosina Kunden haben dank dem Produktkatalog von CADENAS die Möglichkeit, die benötigten Komponenten genau in dem jeweils gewünschten CAD Format herunterzuladen – wobei ihnen eine Auswahl von mehr als 100 verschiedenen CAD Formaten zur Verfügung steht. Zudem können sie auf interaktive 3D PDF Datenblätter zugreifen und so die Bauteilinformationen auch mit Teamkollegen austauschen, die über kein CAD System verfügen. Auch der Einkauf profitiert von dem neuen Produktkatalog: Alle wichtigen Metadaten sind direkt in das CAD Modell integriert, damit diese für die zukünftige Beschaffung der Qosina Komponenten verwendet werden können.

Der Elektronische Produktkatalog von Qosina steht zur Verfügung unter:
https://qosina.partcommunity.com

Weitere Informationen über Qosina unter:
www.qosina.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Semantischer Datenkatalog vereinfacht Management heterogener Big Data

Semantischer Datenkatalog vereinfacht Management heterogener Big Data

  • eccenca veröffentlicht neues Release Ihres semantischen Datenkatalogs eccenca Corporate Memory zum Management großer Datenstrukturen
  • Erweiterte Funktionalitäten vereinfachen Zugriff, Verarbeitung, Abfrage und Export heterogener, verteilter Unternehmensdaten
  • Implementierung verschiedener Standards verschlanken Datenanalyse- und Systemaudit-Prozesse

Das deutsche Technologieunternehmen eccenca veröffentlicht die Version 18-08 seiner Corporate Memory Lösung. Die semantische Datenmanagementlösung befähigt Unternehmen dazu, ihre verteilten heterogenen Daten über die gesamte Wertschöpfungskette skalierbar zu nutzen und an diesen kollaborativ zu arbeiten. eccenca Corporate Memory verwaltet und verlinkt Unternehmensdaten zentral auf Metadatenebene und erlaubt damit eine applikationsunabhängige Verwaltung und Nutzung der Daten.

Die Daten werden auf einem zentralen Knowledge Graph visualisiert und in Relation zueinander gesetzt. Damit werden sie den inflexiblen Datensilos enthoben, ohne jedoch die verschiedenen Datenquellen selbst zu beeinträchtigen, zu kopieren oder ein aufwendiges Master Data Management zu fordern. Die semantische Datenmanagementlösung schafft die Grundlage für eine abteilungs-, prozess- und unternehmensübergreifende Datennutzung, wie sie durch Konzepte wie Industry of Things, Smart Supply Chain aber auch die Anforderungen der DSGVO notwendig werden.

Effiziente Datenprozesse für Industrie 4.0

Das neue Release erweitert die Funktionen der etablierten Corporate Memory Lösung und vereinfacht komplexe Datenbearbeitungsprozesse.

»Mit dem neuen Release haben wir konkret auf verschiedene Rückmeldungen unserer Kunden reagiert«, erläutert René Pietzsch, Leiter Produktmanagement bei eccenca. »Die Möglichkeiten der Analyse, Transformation und des Datenexports sowie der eigenständigen Konfiguration wurden erweitert. Der grundlegende Ansatz des vokabular-basierten semantischen Wissensmanagements wird durch eine Oberfläche zur Erstellung und Pflege von hierarchischen Wissensmodellen (Thesauri bzw. Taxonomien) ergänzt. Damit können zum Beispiel Business Analysts selbstständig Wissensdomänen strukturieren und klassifizieren. Damit vereinfachen wir das Suchen und Finden von über das Unternehmen verteilten Informationen deutlich.«

Die Neuerungen der eccenca Corporate Memory Version 18-08 im Überblick:

Übergreifende Datennutzung in Unternehmen vorantreiben

  • Einfache und flexible Wissenstrukturierung durch Thesaurus basierend auf W3C-Standard SKOS
  • Passgenaue Datenlieferung aus heterogenen, verteilten Datenbeständen durch frei definierbare Query-Antwortstrukturen mittels JSON LD-Framing
  • Vereinfachte, automatisierte Verarbeitung heterogener Daten durch erweiterte Transformations- und Normalisierungsmöglichkeiten
  • Umfassende Datennutzung durch individuell konfigurierbare Formatierungsanweisungen (XSLT)
  • Erweiterte Exportfunktionen komplexer Tabellen
  • Fortgeschrittene Datenanalyse durch erweiterte Filterfunktionen
  • Gesamtheitliches Metadatenmanagement auf File-, Dataset- und Attributebene

Prozesse in Unternehmen vereinfachen

  • Beschleunigte Datenabfrage durch vorkonfigurierte (Out-of-the-Box-)Querys
  • Beschleunigte Systemaudit-, API-Monitoring- und Troublingshooting-Prozesse durch Implementierung des RFC 7807-Standards
  • Beschleunigter Zugriff auf Codelisten für Fehlermeldungen, EDI-Codes, Akronyme etc. über einfache Excel-Files
  • Vereinfachter Aufbau neuer Datenmodelle durch konfigurierbare SHACL-Shapes für Vokabulare
  • Vereinfachte Analyse von Datenmodellen durch umfassende, interaktive und frei durchsuchbare OWL Vokabular-Visualisierung
  • Erweitertes Auditierungs- und Rückverfolgbarkeitsmanagement durch Visualisierung der Datenherkunft (Provenance)

Mehr Informationen zu eccenca Corporate Memory finden Sie unter https://www.eccenca.com/de/eccenca-corporate-memory.html.

Über die eccenca GmbH

Die eccenca GmbH ist ein führendes deutsches Unternehmen im Bereich der semantischen Datenkatalog-Technologien (Knowledge Graph). Das Unternehmen bietet Lösungen zur umfangreichen, skalierbaren Automatisierung der Integration von Big Data für IoT, Supply Chain 4.0 und Daten-Governance. Unter dem Motto Turning Strings Into Things schafft eccenca in Unternehmen maschinen-interpretierbare Wissensnetze, die eine integrative Interpretation heterogener Daten ermöglichen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eccenca GmbH
Hainstraße 8
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 26508028
Telefax: +49 (341) 26489305
http://www.eccenca.com

Ansprechpartner:
Jens Pacholsky
Marketing Manager
E-Mail: jens.pacholsky@eccenca.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Prüfplanerstellung per Mausklick

Prüfplanerstellung per Mausklick

Übergeben Sie das zeitintensive Stempeln von Zeichnungen und die Erstellung von Prüfplänen  dem Inspection Manger von High QA. So erstellen Sie mit nur einem Mausklick aus einer Zeichnung den fertigen Prüfplan. Der Inspection Manager von High QA erkennt und stempelt die Maßangaben in Ihrer Zeichnung, speichert diese in einer Datenbank und erstellt einen dazu passenden Prüfplan. Der Inspection Manager erkennt dabei alle Angaben nach den industriellen Standards, wie zum Beispiel AS, ISO/TS, QOS, APQP, AIAG und viele weitere. Neben Maßen und den dazugehörigen Toleranzen erkennt der Inspection Manager auch Angaben zu Form- und Lagetoleranzen, sowie Angaben zur Oberflächenbeschaffenheit der Werkstücke.

Neben der automatischen Stempelung von Zeichnungen und der Erstellung eines Prüfplans bietet der Inspection Manger auch die Möglichkeit, Messergebnisse direkt im erstellten Prüfplan zu speichern. Auf Wunsch erstellt der Inspection Manager einen vollständigen Bericht nach AS9102, AIG oder jedes andere Format. So sparen Sie sich bis zu 70% der Prozesszeit gegenüber den sonst üblichen Verfahren. Machen Sie mit dem Inspection Manger den nächsten Schritt zur Industrie 4.0.

Wollen Sie sich selbst von den Vorteilen des Inspection Mangers überzeugen? Wir bieten Ihnen eine unverbindliche Präsentation bei Ihnen im Haus. Zusätzlich bieten wir Ihnen Demo- und Testversionen vom Inspection Manger an. Sprechen Sie uns gerne an, wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Über die SCHRÖTER & LAUSEN Handelsgesellschaft für Messtechnik mbH

Schröter & Lausen Messtechnik GmbH ist seit mehr als 30 Jahren Ihr Partner für fertigungsnahe Mess-, Prüf- und Inspektionsaufgaben.

Wir sind als Ingenieur-Büro für Mess- und Prüftechnik mit allen Messaufgaben beschäftigt, die bei der Wareneingangsprüfung, in der Fertigung und in der Montage auftreten.

Wir liefern für Ihre Bedürfnisse:
Handmessmittel, Lehren, Einstellmeister, Lehrenablagen
komplett montierte betriebsfertige Vorrichtungen
Multisensor-Messmaschinen
optische Prüfgeräte (Profilprojektor, Endoskop, Spezial-Lichtquellen, Lupenmikroskope)
Kontroll – & und Inspektionsausstattungen
Anzeigegeräte und Erfassungsgeräte für Messdaten, Software zur Prozeßüberwachung und statistische Auswertungen

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCHRÖTER & LAUSEN Handelsgesellschaft für Messtechnik mbH
Schirick 12
41751 Viersen
Telefon: +49 (2162) 897692-0
Telefax: +49 (2162) 897692-8
http://www.schroeter-lausen.de

Ansprechpartner:
Peter Fischer-Fürwentsches
AP GF
Telefon: +49 (2162) 8976921
Fax: +49 (2162) 897692-8
E-Mail: Peter.Fischer-F@Schroeter-Lausen.de
Sebastian Steiner
Telefon: +49 (2162) 8976927
E-Mail: sebastian.steiner@schroeter-lausen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
OpenBOM baut Funktionsumfang seiner Lösung mit CAD Katalogen von CADENAS aus

OpenBOM baut Funktionsumfang seiner Lösung mit CAD Katalogen von CADENAS aus

Nutzer von OpenBOM, einem amerikanischen Lösungsanbieter für integrierte Stücklisten- und Warenwirtschaftssysteme, können sich über die Erweiterung der Lösung im Bereich Teilekataloge freuen. Mit der Integration der CAD Kataloge von CADENAS, einem der führenden Softwareunternehmen in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Elektronische Produktkataloge, hat OpenBOM eine „Import Part“ Funktion in die Benutzeroberfläche implementiert. Nutzer haben jetzt Zugang zu einer stetig wachsenden Zahl von derzeit mehr als 500 herstellerzertifizierten Norm- und Kaufteilkatalogen von CADENAS.

Benötigte Teile sind damit jederzeit einfach mit wenigen Klicks zugänglich:

1. Import Part Befehl

Der Bereich Teilekatalog verfügt nun über eine Importfunktion für Komponenten. Zwar gab es diese Möglichkeit zum Teil bereits in früheren Versionen über BOM  “ Create New Part“, jetzt ist dieser Funktionalität einfacher zugänglich.

2. CADENAS out of the-box Integration

Die “Import Part” Funktion beinhaltet jetzt die Möglichkeit, Komponenten aus den über 500 Herstellerkatalogen von CADENAS zu importieren.

Mit einem Elektronischen Produktkatalog schaffen es Komponenten direkt in die Stückliste

Im Wesentlichen ist es der Ingenieur, der während seiner Konstruktionsphase die Entscheidung für bestimmte Komponenten trifft. Teile bzw. Produkte die der Ingenieur in seiner CAD Konstruktion verwendet, werden in den allermeisten Fällen auch in die Stückliste (BOM – Bill of Materials) übernommen. Die Stückliste liefert Industrieunternehmen wichtige Informationen für die Beschaffung wie z.B. Stückzahl oder Materialart.

Wenn ein Hersteller native 3D CAD Engineering Daten inklusive Meta-Daten zur Verfügung stellt, beinhalten seine digitalen Komponenten bereits alle Informationen für die Erstellung der finalen Stückliste. Hat es der Hersteller so in die Stückliste geschafft, ist ihm die Bestellung so gut wie sicher, denn 87 % der heruntergeladenen Teile werden später auch bestellt. Komponentenhersteller schleusen ihre Produkte damit geschickt in die Stückliste ihrer Kunden und Interessenten. CADENAS arbeitet kontinuierlich daran, diese Erfolgsquote durch strategische Partnerschaften weiter zu steigern.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf www.openbom.com/ sowie 
www.cadenas.de/elektronischer-cad-katalog

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.