Schlagwort: IIoT

Smart Maintenance – ein gutes Modell für Managed Service Provider? (Webinar | Online)

Smart Maintenance – ein gutes Modell für Managed Service Provider? (Webinar | Online)

Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT) stehen synonym für die Digitalisierung aller Produktionsprozesse entlang der Wertschöpfungskette sowie die sichere Vernetzung der darin enthaltenen Elemente. Es bestehen mittlerweile vielfältige Angriffsszenarien auf vernetzte Maschinen, die durch die IT überwacht und abgesichert werden müssen. Die klassische IT muss mit der Operational Technology (OT) in der Produktion verzahnt werden.

Durch die Corona – Pandemie und der Druck auf die Unternehmen schnell eine Lösung für Ihr Unternehmen etablieren zu müssen, hat sich der Markt für Managed (Security) Service Provider rasant entwickelt. Auch im Umfeld der industriellen Datenkommunikation und Fernwartung kann das Angebot sinnvoll sein. Allerdings sind dazu einige Punkte zu beachten.

In diesem Webinar soll die Frage im Mittelpunkt stehen, ob die sichere Übertragung von Daten und Informationen auch ein Modell für Managed (Security) Service Provider sein kann und warum sie es heute auch schon ist.

Sebastian Oelmann – Product Manager Industrie 4.0 | IIoT – ist seit fast 10 Jahren im Business Development und Produktmanagement für IT-Lösungen im Enterprise Bereich tätig. Sein Schwerpunkt bei NCP ist die Entwicklung innovativer Produkte und neuer Geschäftsmodelle für die Bereiche IIoT und Industrie 4.0.

Die NCP engineering GmbH entwickelt seit über 30 Jahren universell einsetzbare Software-Komponenten für die einfache und sichere Vernetzung von Endgeräten und Systemen über öffentliche Netze. Eingesetzt werden die Secure Communications-Lösungen (zentrales, vollautomatisiertes VPN Management, Verschlüsselungs- und Firewall-Technologien) in den Bereichen IIoT/Industrie 4.0, Mobile Computing und Filialvernetzung.

Eventdatum: Mittwoch, 14. Oktober 2020 10:00 – 10:45

Eventort: Online

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

NCP engineering GmbH
Dombühler Strasse 2
90449 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 9968-0
Telefax: +49 (911) 9968-299
http://www.ncp-e.com

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Branding für omlox – The world´s first open locating standard

Branding für omlox – The world´s first open locating standard

Führende Industrieunternehmen, darunter Trumpf, Sick, T-Systems, haben sich zu einem Konsortium zusammengeschlossen, um ihr Know-how zu bündeln und mit omlox einen gemeinsamen, offenen Lokalisierungsstandard zu entwickeln. Dieser neue Standard vereint alle am Markt verfügbaren Ortungsdienste wie WLAN, GPS oder 5G, um milimetergenaue Lokalisierungen im Industrieumfeld möglich zu machen.

Eine weltweite Sprache für die Industrie

wirDesign hat die Marke für diesen neuen, offenen Lokalisierungsstandard entwickelt. Die Herausforderung: Die Marke muss als »Tag« auch auf winzigen Leiterplatten funktionieren, die kleinste Einheit der Marke ist das von wirDesign entwickelte Zeichen in 15 px oder 3,5 mm. Aus diesem »Atom« lassen sich sämtliche Anwendungen hochskalieren. Für die Kommunikation der neuen Industriemarke haben wir eine Library aus visuellen Codes entwickelt.

Das visuelle Erscheinungsbild referiert auf das »o« und das »x aus dem Markennamen »omlox« – »omni« und »localisation«. Kreis und Kreuz nehmen kartographischen Bezug, visualisieren Elemente in einer Produktionshalle und stehen auch für Sender und Empfänger.

Das Projekt omlox wurde mit dem HERMES AWARD 2020 ausgezeichnet, dem international bedeutendsten Industriepreis. Dabei werden ausschließlich bereits industriell erprobte Technologielösungen berücksichtigt.

Über die wirDesign communication AG

Die wirDesign communication AG ist eine kreative Marken- und Designagentur. Seit der Gründung 1983 ist wirDesign unabhängig und inhabergeführt. Mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Braunschweig und Berlin gehört wirDesign zu den größten Marken- und Corporate Design Agenturen Deutschlands. Die Schwerpunkte: Branding, Brand Management, Design, Kommunikation. wirDesign arbeitet seit vielen Jahren nach New Work-Ansätzen – selbstverantwortlich und ohne formelle Hierarchien. Zu den Auftraggebern der Agentur gehören u.a. Bertelsmann Stiftung, Bosch, BVR, comdirect, Continental, Deutsche Bahn, DSGV, Hildegard Braukmann, ING, ista International, Sana Kliniken, Stadt Saarbrücken, Städtische Werke Magdeburg, Sulzer, PROVINZIAL, TÜV Rheinland, Uniklinik Köln, Volkswagen und VR Payment.

www.wirDesign.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

wirDesign communication AG
Berliner Straße 82
13189 Berlin
Telefon: +49 (30) 275728-0
Telefax: +49 (30) 275728-28
http://www.wirDesign.de

Ansprechpartner:
Anita Lüder-Bugiel
Corporate Communications
Telefon: +49 (30) 275738-23
Fax: +49 (30) 275728-28
E-Mail: presse@wirDesign.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

EMS-Dienstleister CRI setzt auf E by SIPLACE

EMS-Dienstleister CRI setzt auf E by SIPLACE

Die US-amerikanische C.R. International Inc. (CRI), angesehener EMS-Dienstleister im Militär- und Luftfahrtbereich, investiert in die Bestückplattform E by SIPLACE. Wichtige Kriterien für die Entscheidung sind die Fähigkeiten der ASM Midspeed-Bestückplattform bei der Bestückung von 01005-Bauteilen, die einfache Umrüstbarkeit und das Teachen von Bauteilen in Echtzeit.

„Ich bin seit über 30 Jahren SIPLACE Anwender", erzählt CRI-Präsident Jeff Neisess und führt weiter aus: „Nach unserer Zulassung für Full Flight Systeme war es unerlässlich, unsere Produktion mit einer Bestückplattform der neuesten Generation zu erweitern, die unseren qualitativen Ansprüchen ebenso wie den betriebswirtschaftlichen Zielen gerecht wird. Angesichts unserer Produktvielfalt war klar, dass wir ein außerordentlich flexibles System benötigten, und andere Anbieter dies so einfach nicht liefern konnten. Einzig die E by SIPLACE Plattform von ASM konnte alle Anforderungskriterien voll erfüllen".

Produktivität und Zukunftsfähigkeit auf neuem Niveau

Die E by SIPLACE bietet die fortschrittlichen Technologien, die aus den leistungsstarken SIPLACE Systemen von ASM bekannt sind – zu einem Preis, der die betrieblichen Gegebenheiten des Midspeed-Marktes und einen hohen Produkt-Mix widerspiegelt. E by SIPLACE ist die ideale Bestückplattform für Unternehmen wie CRI, bei denen viele unterschiedliche und hochkomplexe Produkte gefertigt werden und häufige Rüstwechsel die Norm sind: Das einportalige System kann mit unterschiedlichen Bestückkopfvarianten ausgestattet werden. Die von CRI eingesetzte Konfiguration nutzt den SIPLACE CP12/PP-Kombikopf und bietet damit eine Bestückgenauigkeit von 30 µm über ein sehr breites Bauteilspektrum – von 01005-Komponenten bis hin zu Bauteilen mit einer Größe von 45 mm x 87,5 mm. Die Stellplatzkapazität ist in einer Umgebung mit hohem Produkt-Mix ein weiterer wichtiger Aspekt: Die 120 Stellplätze für die intelligenten Feeder der E by SIPLACE ermöglichen in Verbindung mit Wechseltischen, die unterschiedlichsten Setups sowie unkomplizierte und schnelle Umrüstungen. Diese Merkmale und die Benutzerfreundlichkeit der Programmiersoftware heben Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von CRI auf ein neues Niveau.

Wettbewerbsfähigkeit gesteigert

Mit Blick auf Produktionseffizienz und Auslastung stellt die Anpassungsfähigkeit der E by SIPLACE für Maureen Neisess, Business Managerin bei CRI, einen großen Vorteil dar: „Jeder im EMS-Geschäft weiß, dass voreingestellte Bauteilbibliotheken schnell veralten. Die Fähigkeit, neue Teile schnell anzulernen und sie der Systembibliothek hinzuzufügen, ist demnach entscheidend. Die E by SIPLACE ermöglicht es uns, Bauteile auch direkt an der Maschine zu teachen. Das hält die Produktivität hoch. Diese Funktion, zusätzlich zu den Möglichkeiten die Z-Höhe schnell an die Platinentopographie anzupassen, verschafft uns einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.“

Seit ihrer Inbetriebnahme Mitte Juni 2020 hilft die E by SIPLACE dem Unternehmen, die Produktqualität weiter zu verbessern. Darüber hinaus hebt sie für CRI neue Geschäftspotenziale. „Offen gesagt: Bevor man eine Maschine mit einer solchen Genauigkeit und solch umfangreichen Funktionen einsetzt, ahnt man überhaupt nicht, wie sehr sich die Produktqualität verbessern lässt. Wir erzielen großartige Ergebnisse", freut sich Jeff Neisess und fügt hinzu: „Das Beste, was wir für einen Kunden tun können, ist, seine Erwartungen zu übertreffen und ihm die bestmögliche Fertigung zu bieten. E by SIPLACE ermöglicht uns, genau dies zu tun."

Weitere Informationen: www.asm-smt.com und www.cri-inc.net.

About CRI

C.R. International Inc. (CRI) ist ein in Laurel im US-Staat Maryland beheimateter hochflexibler EMS-Dienstleister, der Kunden aus verschiedenen Branchen qualitativ hochwertige Bestückung bietet. Das CRI-Portfolio umfasst PCB-Baugruppen für Satelliten, Flug- und Militäranwendungen sowie Produkte für Unternehmen aus der Medizin- und Kommunikationstechnik. 1981 gegründet reicht das Leistungsspektrum von der Kabelkonfektion bis zu Box-Build-Services. Das Unternehmen ist ISO 9001:2015 zertifiziert, ITAR registriert und bestückt Baugruppen nach IPC 610 Class 3 Standard. Weitere Informationen unter: www.cri-inc.net.

Das Geschäftssegment SMT Solutions der ASM Pacific Technology

Der Auftrag des Geschäftssegments SMT Solutions im Konzern ASM Pacific Technology (ASMPT) ist der Support, die Implementierung und die Realisierung der SMT Smart Factory bei Elektronikfertigern weltweit.

ASM Lösungen wie die SIPLACE Placement Systems und die DEK Printing Solutions unterstützen auf Linien- und Fabrikebene mit Hardware, Software und Services die Vernetzung, Optimierung und Automatisierung von zentralen Workflows und erlauben Elektronikfertigern somit den schrittweisen Übergang zur Smart SMT Factory mit dramatischen Verbesserungen bei Kennzahlen/KPIs für Produktivität, Flexibilität und Qualität.
Zentrales Strategieelement bei ASM ist die enge Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. So initiierte ASM das SMT Smart Network als globales Kompetenznetzwerk für den aktiven Erfahrungsaustausch von Smart Champions. ASM ist Mitgründer des Joint Venture ADAMOS zur Entwicklung einer IIoT-Plattform für produzierende Unternehmen und etabliert gemeinsam mit anderen SMT-Herstellern den offenen Standard HERMES als SMEMA-Nachfolger für die M2M-Kommunikation in SMT-Linien.

Mehr Informationen zu ASM finden Sie auf www.asm-smt.com.

Über ASM Pacific Technology Limited

ASMPT (HKEX stock code: 0522) mit Hauptsitz in Singapur bietet als globaler Technologie- und Marktführer führende Lösungen und Materialien für die Halbleiter-Montage- und Verpackungsindustrie. Die SMT-Lösungen werden in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt, darunter Elektronik, Mobilkommunikation, Automobilindustrie, Industrie und LED. Die kontinuierlichen Investitionen des Unternehmens in Forschung und Entwicklung tragen dazu bei, seinen Kunden innovative und kosteneffiziente Lösungen und Systeme anzubieten, mit denen sie eine höhere Produktivität, höhere Zuverlässigkeit und verbesserte Qualität erreichen können.

Mehr Informationen zu ASMPT finden Sie auf www.asmpacific.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG
Rupert-Mayer-Str. 44
81379 München
Telefon: +49 89 20800-26439
https://www.asm-smt.com

Ansprechpartner:
Susanne Oswald
Marketing / Communication Global
Telefon: +49 89 20800-26439
E-Mail: susanne.oswald@asmpt.com
Barbara Ostermeier
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-10
E-Mail: b.ostermeier@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AR & VR im Unternehmen + Online-Meetings in der VR + Industrial IoT (Webinar | Online)

AR & VR im Unternehmen + Online-Meetings in der VR + Industrial IoT (Webinar | Online)

Impulse 2020 – AR/VR, Meetings in der VR & IIoT – Jetzt anmelden!

Live-Vorträge mit Beispielen aus der Praxis

Die Event-Servie Impulse 2020 besteht aus drei Online-Events und bietet seinen Teilnehmern eine optimale Plattform, um sich hinsichtlich neuer Digitalisierungs-Themen auf den neuesten Stand zu bringen. Hier werden nicht nur neue Trends und Technologien vorgestellt, sondern diese auch erlebbar gemacht. An drei Nachmittagen bekommen Sie einen frischen Schwung an Ideen und Inspirationen für Ihre Digitalisierungs-Projekte.

Innovative Technologien live erleben

Der Mehrwert neuer Technologien erschließt sich oft erst, wenn man diese tatsächlich erlebt. Aus diesem Grund bietet unsere Event-Serie auch Slots, in denen Sie die neuen Technologien live erleben können. Probieren Sie IoT-, Virtual und Augmented Reality (VR & AR) Anwendungen anhand vielseitiger Industrie-Beispiele selber aus. Sie werden staunen, was heute bereits möglich ist!

PROGRAMM:

17. September um 14:00 – Augmented & Virtual Reality produktiv nutzen

Wie man die Augmented und Virtual Reality bereits heute in die industriellen Prozesse einbindet und im Marketing, Vertrieb oder Service produktiv nutzt. Eine komplette Einführung in die Thematik inklusive praxisorientierter Beispiele.

24. September um 14:00 – Online-Meetings in der Virtual Reality

Erleben Sie Online-Meetings jetzt auch in der virtuellen Realität. In diesem Vortrag werden wir Ihnen alles darüber erzählen und Ihnen auch die Möglichkeit geben, selber an einem VR-Meeting teilzunehmen.

01. Oktober um 14:00 – Industrial IoT und Open Source – Sprengen Sie die Grenzen der Automatisierung

Welche Bedeutung haben Open Source Lösungen im Bereich der industriellen IoT (IIoT)? Wie lässt sich damit ein IIoT-Konzept schnell und mit einem überschaubaren Aufwand in der Praxis evaluieren? In unserem Vortrag zeigen wir Ihnen wie wir IIoT-Projekte durchführen, welche Lösungen wir dabei verwenden und wie Sie Ihre IIoT-Lösungen schnellstmöglich zukunftssicher sowie produktiv einsetzen können.

Jetzt anmelden!

Eventdatum: 17.09.20 – 01.10.20

Eventort: Online

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Telefon: +49 (2841) 9184-0
Telefax: +49 (2841) 9184-44
http://www.cad-schroer.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Online-Event Serie bringt Digitalisierungsimpulse in Unternehmen

Online-Event Serie bringt Digitalisierungsimpulse in Unternehmen

Täglich werden Unternehmen mit neuen Technologien konfrontiert. Das Internet der Dinge, die virtuelle Realität oder die erweiterte Realität sind nur der Anfang. Doch für die einzelnen Unternehmen ist es immer noch schwer zu entscheiden, welche neuen Technologien tatsächlich relevant sind. Oft muss man diese erst erlebt haben, um sich ein genaues Bild davon machen zu können. Genau aus diesem Grund lädt CAD Schroer erneut zu dem kostenlosen Impulsnachmittag ein.

Bereits heute einsetzbare Technologien

Der weltweit tätige Anbieter von Engineering-, IoT-, AR-, und VR-Lösungen hat sich zum Ziel gesetzt die für die Industrie relevanten Technologien und Techniken für seine Kunden praxistauglich zu gestalten. Die Veranstaltung zeigt den Unternehmen auf, welche Lösungen schon heute mit überschaubarem Aufwand einsetzbar und welche in der Zukunft zu erwarten sind.

Kostenlose Teilnahme

Die Anmeldung und Teilnahme an den Online-Events ist natürlich kostenlos. Es wird in der Veranstaltung auch auf individuelle Fragen eingegangen. Interessierte Unternehmen sollten daher die Gelegenheit nutzen und sich noch heute online zu der Veranstaltung anmelden.

Neue Technologien zum Anfassen

Alles über die neuen Technologien zu wissen ist eine Sache. Die Technologien live anhand von Industrie-Beispielen zu erleben, bringt deren wahre Vorteile zum Vorschein. In den Veranstaltungen können die Besucher die verschiedenen AR- oder VR-Lösungen anhand ausgesuchter Industriebeispiele live ausprobieren. Damit sind diese Online-Events einzigartig und bieten vielseitige Ideen, die direkt an eigenen Projekten umgesetzt werden können.

Online-Events im Überblick und kostenlose Anmeldung >>

Über die CAD Schroer GmbH

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS™, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen.

Im Produkt- und Dienstleistungsportfolio von CAD Schroer befinden sich zudem Lösungen für die erweiterte (AR) und virtuelle (VR) Realität. Dabei erarbeitet CAD Schroer gemeinsam mit seinen Kunden immersive Augmented und Virtual Reality (AR & VR) Lösungen basierend auf vorhandenen 3D CAD-Daten. Das Ergebnis sind immersive AR- und VR-Apps, mit denen sich die Produkte in einer beeindruckenden Weise präsentieren lassen. CAD Schroer Apps werden auch für Workshops und Teambesprechungen während der Planung eingesetzt, um die Planungsdaten in virtuellen Besprechungsräumen im Detail zu betrachten. Die Wartung nutzt AR/VR-Apps, die den Service erleichtern und damit die Produktivität steigern.

Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Telefon: +49 (2841) 9184-0
Telefax: +49 (2841) 9184-44
http://www.cad-schroer.de

Ansprechpartner:
Pressekontakt
Telefon: +49 (2841) 9184-0
E-Mail: marketing@cad-schroer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Seeq ist Finalist beim Microsoft Partner of the Year Award 2020 in der Kategorie Energie

Seeq ist Finalist beim Microsoft Partner of the Year Award 2020 in der Kategorie Energie

Die Seeq Corporation, ein führender Anbieter von fortschrittlichen Softwareanwendungen für die Fertigungsindustrie und das Industrielle Internet der Dinge (IIoT), gab heute bekannt, dass es als Finalist für den Microsoft Partner of the Year Award 2020 in der Kategorie ‚Energie‘ nominiert wurde. Auf der Grundlage der Microsoft-Technologie hatte das Unternehmen besonders innovative kundenspezifische Lösungen entwickelt und implementiert und wurde daher unter zahlreichen anderen Microsoft-Partnerunternehmen für diese Auszeichnung ausgewählt.

„Wir freuen uns sehr über diese Nominierung, denn sie belegt, dass wir die Microsoft-Produkte im Sinne der Kunden einsetzen und dadurch die digitale Transformation vorantreiben konnten“, erklärt Megan Buntain, zuständig für Cloud-Partnerschaften bei Seeq. „Diesen Erfolg haben wir vor allem dem Einsatz unserer Mitarbeiter Teams zu verdanken, denn sie haben Microsoft Azure, Microsoft 365 und andere Cloud-Angeboten von Microsoft bei uns eingeführt“, unterstreicht Megan Buntain.

Mit den Microsoft Partner of the Year Awards werden Microsoft-Partnerunternehmen ausgezeichnet, die im Vorjahr außergewöhnliche Microsoft-basierte Lösungen entwickelt und implementiert haben. Die Auszeichnungen werden in mehreren Kategorien vergeben, die Preisträger werden aus über 3.300
Nominierungen aus über 100 Ländern weltweit ausgewählt. Seeq wurde für herausragende Lösungen und Dienstleistungen für den Energiesektor geehrt.

Mit dem Energy Partner of the Year Award wird ein Partnerunternehmen gewürdigt, das auf der Grundlage von Microsoft-Technologien innovative und einzigartige Dienstleistungen oder Lösungen für Kunden aus dem Energiesektor entwickelt. Zu letzteren zählen Unternehmen aus der Öl- und Gasindustrie, dem Energieund Versorgungssektor, dem Bergbau und dem Bereich erneuerbare Energien. Wird ein Unternehmen mit diesem Preis ausgezeichnet, ist dies ein eindeutiger Beleg dafür, dass es in seinem Bereich eine Vorreiterrolle übernimmt.

„Es ist mir eine Ehre, die Finalisten und den Gewinner des Microsoft Partner of the Year Award 2020 in der Kategorie Energie zu würdigen“, erklärte Darryl Willis, zuständig für den Bereich Energie bei Microsoft. „Die Unternehmen, die diesen Preis erhalten, übertreffen sich immer wieder selbst. Sie liefern zeitnah Lösungen, mit denen Energieunternehmen überall auf der Welt die komplexen Herausforderungen der heutigen Zeit meistern können. Diese reichen von der virtuellen Kommunikation und Zusammenarbeit bis hin zur Unterstützung der Kunden mit Azure-Cloud-Diensten, so dass diese ihr Potential voll ausschöpfen können. Ich freue mich, dem Gewinner und den Finalisten die Energie-Preise zu verleihen und gratuliere zu diesem Erfolg.“
Weitere Informationen über Seeq finden Sie unter www.seeq.com.

 

Über Seeq Corporation

Das 2013 gegründete Unternehmen Seeq entwickelt und vertreibt Softwareanwendungen, mit denen sich Daten schnell erfassen und verarbeiten lassen. Interessant sind die Lösungen des Unternehmens für Fertigungsunternehmen, für die Öl- und Gasbranche, die Pharmaindustrie, die Spezialchemie, Versorgungsunternehmen, den Bereich Erneuerbare Energien und zahlreiche andere vertikale Industrien. Bereits heute verlassen sich viele Unternehmen auf die Lösungen von Seeq, um Produktionsraten, Gewinnmargen, die Produktqualität sowie die Produkt- und Produktionssicherheit zu verbessern. Seeq ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz im US-amerikanischen Seattle und Vertriebsniederlassungen in Asien, Kanada, Europa und Südamerika.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Seeq Corporation
1301 2nd Avenue, Ste. 2850
CDNWA 98101 Seattle
Telefon: +1 (206) 801-9339
http://www.seeq.com/

Ansprechpartner:
Anna Hardaloupas
Telefon: +34 (666) 057-614
E-Mail: a.hardaloupas@mepax.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

NorCom entwickelt IIoT-Lösung in Kooperation mit ANDREAS STIHL AG & Co. KG

NorCom entwickelt IIoT-Lösung in Kooperation mit ANDREAS STIHL AG & Co. KG

NorCom entwickelt gemeinsam mit dem langjährigen Kunden STIHL eine Lösung im Bereich Industrial Internet of Things (IIoT). Die offene Industrielösung unter Verwendung von NorCom-Technologie vernetzt Sensoren, Instrumente und andere Geräte, um aus den Daten Erkenntnisse für spezifische Anwendungsfälle zu erhalten.

Die aktuelle Lösung von NorCom und STIHL dient unter anderem der Analyse von Maschinendaten: So werden umfangreiche eingehende Datenmengen der Maschinen für Echtzeit-Dashboards zur Überwachung aufbereitet. Überdies werden mit Hilfe von Machine Learning Verfahren Produktionsprozesse bewertet und verbessert. Weiteres Feature ist die Verknüpfung der aus den Maschinen gewonnenen Daten mit Drittdaten, wie beispielsweise aus den Bereichen Verkauf- und Aftersales.

„Wir freuen uns, durch die Partnerschaft mit STIHL eine IIoT-Lösung nah am Kunden und damit nah an der Praxis entwickeln zu können,“ so Dr. Tobias Abthoff, Geschäftsführer bei NorCom. „Wir haben STIHL in der bisherigen Zusammenarbeit als innovatives Unternehmen kennengelernt, das Zukunftstechnologien sehr aufgeschlossen gegenübersteht.“

Über NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA

Die STIHL Gruppe entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und private Gartenbesitzer. Ergänzt wird das Sortiment durch digitale Lösungen und Serviceleistungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA
Gabelsbergerstraße 4
80333 München
Telefon: +49 (89) 93948-0
Telefax: +49 (89) 93948-111
http://www.norcom.de

Ansprechpartner:
Julia Keck
Investor Relations
Telefon: +49 (89) 93948-0
Fax: +49 (89) 93948-111
E-Mail: jki@norcom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mit ASM zu Printing Excellence

Mit ASM zu Printing Excellence

Technologieführer ASM ist der weltweit einzige Hersteller, der alle Komponenten für den Lotpastendruck aus einer Hand anbieten kann: Druckerplattformen, Materialien und Toolings, smarte Prozesse und Prozessexperten. Jetzt unterstreicht ASM diesen Anspruch mit dem Versprechen „ASM guarantees Printing Excellence“. Die ASM Printing Excellence Webseite bündelt alle Informationen zur Optimierung von Druckprozessen mit durchgängig abgestimmten Komponenten. Auf Wunsch bietet ASM Audits an, deren Scorings die Druckqualität der bestehenden Produktionslandschaft und das Verbesserungspotenzial beim Einsatz durchgängiger ASM Lösungen vergleicht.

„Elektronikfertiger, die ihre Druckprozesse optimieren, können schnell und nachhaltig große Effizienzreserven erschließen. ASM ist der weltgrößte Schablonenfertiger und zudem der weltweit einzige Hersteller, der alle Komponenten für den Schablonendruck aus einer Hand anbieten kann. So können wir nicht nur die Logistik vereinfachen, sondern dank unseres umfassenden Prozesswissens sind wir auch die Einzigen, die als Partner der Elektronikfertiger Verantwortung für alle Stellschrauben bei der Optimierung des Druckprozesses übernehmen können – von der DEK Druckerplattform über Schablonen und Toolings bis zu Verbrauchsmaterialien, SPI und Expertenunterstützung“, erläutert Alexander Hagenfeldt, Leiter ASM Product Marketing, das Printing-Excellence-Versprechen des Herstellers.

Vier Faktoren für den optimalen Lotpastendruck

ASM garantiert „Printing Excellence“ über das Zusammenspiel von vier Faktoren, zu denen Anwender unter der Adresse (www.asm-smt.com/de/printing-excellence) ausführliche Informationen abrufen können: Unter „Maschinen und Software“ finden sich Informationen zu den Druckerplattformen DEK TQ, DEK NeoHorizon und E by DEK, aber auch zu den unterschiedlichen Softwarelösungen für Maschinenbedienung, Druckprozesssteuerung oder den Datenaustausch mit SPI-Systemen und der Integrated Smart Factory. „Tools und Materialien“ bietet neben Verbrauchsmaterialien und Toolings auch SMT-Schablonen und Rahmensysteme. ASM ist der weltweit größte Hersteller im Bereich SMT-Schablonen und stellt in seinem globalen Smart Stencil Network nach einheitlichen Qualitätsstandards Schablonen in praktisch allen Materialien, allen Verfahren, ein- und mehrstufig sowie mit und ohne Beschichtungen her.

Der dritte Faktor umfasst die „Prozesssteuerung und Prozessoptimierung“: Mit ASM ProcessLens hat ASM das erste komplett digital gesteuerte SPI-System entwickelt. Dieses kombiniert eine extrem hohe Auflösung mit dem breitesten Messbereich in der Industrie. Zudem lässt sich ASM ProcessLens über eine Software zum weltweit ersten selbstlernenden Inline-Expertensystem mit autonomer Druckprozessoptimierung erweitern. Mit DFM HealthCheck bietet ASM auf Grundlage dieser Technologie die Möglichkeit, Schablonen auf Basis von Gerberdaten virtuell zu drucken und verlässliche Angaben zur Druckprozessstabilität des Schablonendesigns und den optimalen Druckprozesseinstellungen zu erhalten.

Im Bereich „Prozesswissen“ werden die Angebote der ASM Center of Competence (CoC), die Beratungsdienstleistungen im Bereich Schablonendruck sowie die ASM Academy vorgestellt. In den CoCs erhalten Anwender in Webinaren und Workshops Zugriff auf das große ASM Know-how für die Druckprozessoptimierung und können an voll ausgestatteten Produktionslinien Evaluierungen und Tests vornehmen. Die ASM CoCs vernetzen Kunden mit den ASM Prozessexperten und anderen Anwendern in aller Welt, mit ASM Academy erhalten sie exklusiv und ortsunabhängig stets das neueste Wissen über SMT-Prozesse und ASM Equipment.

Ein Scoring zeigt das Potenzial

Für Elektronikfertiger, die ihre Verbesserungspotenziale im Druck systematisch ausschöpfen wollen, bieten die ASM Druckprozessexperten einen eintägigen Audit vor Ort an. Dabei untersuchen die Spezialisten die Druckprozesse, ermitteln den aktuellen Printing Quality Score und den ASM Printing Excellence Score. Die Differenz dieser beiden Werte zeigt das Potenzial, das mit Optimierungen und dem Einsatz des ASM Printing Solutions Portfolios erreichbar ist. Dabei kann der Kunde nur gewinnen: Sollte ASM die avisierten Verbesserungen nicht realisieren können, entfallen für den Kunden die Kosten für die im Optimierungsprojekt erstellten Materialien.

Weitere Informationen unter www.asm-smt.com/de/printing-excellence.

Das Geschäftssegment SMT Solutions der ASM Pacific Technology

Der Auftrag des Geschäftssegments SMT Solutions im Konzern ASM Pacific Technology (ASMPT) ist der Support, die Implementierung und die Realisierung der SMT Smart Factory bei Elektronikfertigern weltweit.

ASM Lösungen wie die SIPLACE Placement Systems und die DEK Printing Solutions unterstützen auf Linien- und Fabrikebene mit Hardware, Software und Services die Vernetzung, Optimierung und Automatisierung von zentralen Workflows und erlauben Elektronikfertigern somit den schrittweisen Übergang zur Smart SMT Factory mit dramatischen Verbesserungen bei Kennzahlen/KPIs für Produktivität, Flexibilität und Qualität.
Zentrales Strategieelement bei ASM ist die enge Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. So initiierte ASM das SMT Smart Network als globales Kompetenznetzwerk für den aktiven Erfahrungsaustausch von Smart Champions. ASM ist Mitgründer des Joint Venture ADAMOS zur Entwicklung einer IIoT-Plattform für produzierende Unternehmen und etabliert gemeinsam mit anderen SMT-Herstellern den offenen Standard HERMES als SMEMA-Nachfolger für die M2M-Kommunikation in SMT-Linien.

Mehr Informationen zu ASM finden Sie auf www.asm-smt.com.

Über die ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG

ASMPT (HKEX stock code: 0522) mit Hauptsitz in Singapur bietet als globaler Technologie- und Marktführer führende Lösungen und Materialien für die Halbleiter-Montage- und Verpackungsindustrie. Die SMT-Lösungen werden in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt, darunter Elektronik, Mobilkommunikation, Automobilindustrie, Industrie und LED. Die kontinuierlichen Investitionen des Unternehmens in Forschung und Entwicklung tragen dazu bei, seinen Kunden innovative und kosteneffiziente Lösungen und Systeme anzubieten, mit denen sie eine höhere Produktivität, höhere Zuverlässigkeit und verbesserte Qualität erreichen können.

Mehr Informationen zu ASMPT finden Sie auf www.asmpacific.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG
Rupert-Mayer-Str. 44
81379 München
Telefon: +49 89 20800-26439
https://www.asm-smt.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digital Twin und Augmented Reality: Von der Idee zur Umsetzung mit MES

Digital Twin und Augmented Reality: Von der Idee zur Umsetzung mit MES

Viele Unternehmen haben offenbar eine klare Vision für Industrie 4.0. Wie können die entsprechenden digitalen Technologien wirksam und effizient implementiert werden, sodass eine schnelle Amortisierung gewährleistet ist? Diese Frage ist nach wie vor entscheidend, und wir sind der Meinung, eine Antwort darauf zu haben. Die Lösung ist eine Kombination aus unterschiedlichen Technologien wie Digital Twin und Augmented Reality (AR) mit modernen Betriebsmanagement-Systemen wie MES.

ZUNÄCHST EINMAL DIE GRUNDLAGEN: DIGITAL TWIN UND AUGMENTED REALITY

Digital Twin oder der digitale Zwilling ist eine digitale Nachbildung einer physischen Einheit, z.B. einer Fertigungslinie oder einer einzelnen Verarbeitungsanlage. In der Fertigung umfasst sie verschiedene Modelle und Daten über das Produkt, die Wirtschaftsgüter, die Produktionslinie oder die Fabrik. Anhand von IIoT-Daten ist es möglich, das virtuelle Modell auf der Grundlage der Ereignisse im realen (physischen) System in Echtzeit zu aktualisieren.

Augmented Reality (AR) bietet eine interaktive Darstellung einer realen Umgebung, in der Objekte, die sich in der realen Welt befinden, durch computergenerierte Informationen einschließlich der sensorischen, auditiven und olfaktorischen Eindrücke ergänzt werden. Ähnlich wie bei einem digitalen Zwilling und wie in der Abbildung unten zu sehen ist, bilden die physische und virtuelle Welten ein Kontinuum.

Schauen wir uns nun das Zusammenspiel dieser Technologien an. Augmented Reality schafft eine Verbindung zwischen der physischen Welt einer Fabrik und ihrem virtuellen Abbild – Digital Twin – indem es einen Einblick in die beiden Komponenten ermöglicht, die mit Daten aus den tatsächlichen Prozessen ergänzt werden, um so die Entscheidungsfindung und das Wissensmanagement zu optimieren.

Darüber hinaus muss eine weitere Komponente betrachtet werden: Digital Thread oder der digitale Faden. Ein Digital Thread beschreibt den Handlungsrahmen, der Datenflüsse verbindet und eine holistische Darstellung der Daten eines Assets / Betriebsmittels über seinen gesamten Produktlebenszyklus ermöglicht. Dieses Framework umfasst Protokolle, Sicherheitsaspekte und Normen. Digital Thread verknüpft digitale Zwillinge, digitale Modelle von physischen Objekten oder Gruppen von Objekten. Alle ausgehenden Datenströme, die den digitalen sowie den physischen Aspekt eines Prozesses betreffen, werden dabei zu einem digitalen Faden zusammengefasst. Dieser Digital Thread ist ein wichtiger Bestandteil der horizontalen und vertikalen Integration von Industrie 4.0 zwischen verschiedenen Systemen und Disziplinen.

DER MES-GESTÜTZTE DIGITALE ZWILLING

Die digitalen Zwillinge und MES (Manufacturing Execution Systems) sind aufgrund ihrer Struktur sehr eng miteinander verknüpft. Wir sind der Meinung, dass das MES den eigentlichen digitalen Zwilling der Fabrik darstellt. Betrachtet man solche MES-Funktionen wie die Bereitstellung eines Fabrikmodells, die Datendefinitionen, die Abbildung der Produktionsprozesse (physisch und virtuell) und die Nutzung der Daten für die Status- und Entscheidungsfindung, so entspricht das MES-Kernstück der Funktionalität eines digitalen Zwillings.

Schauen wir uns die zentralen MES-Funktionen an, um zu verstehen, was genau das MES zu einem Digital-Twin-Tool macht:

  • Erfassung und Speicherung von Daten, um die vollständige Synchronisierung der virtuellen (Digital Twin) und der realen Welt einfach und inhärent zu realisieren
  • Verarbeitung von Datenströmen, die von allen angeschlossenen Geräten, einschließlich IIoT, empfangen werden
  • Abgleich der eingehenden Daten mit den im Modell gespeicherten Standards, sodass sichergestellt ist, dass Fehlerschutz, Warnungen und Alarme ggf. ausgegeben werden

Die neueren MES-Versionen – Augmented MES – verfügen über einen digitalen Zwilling zur Visualisierung der Statusinformationen. Darüber hinaus setzen sie moderne Sensoren (IIoT, RFID, Scanner) ein, um Aktualisierungen bezüglich Materialien, Maschinen, Werkzeugen, Personal und Transportsystemen vorzunehmen. Sie koordinieren und aktualisieren das Modell mit dem Ziel den aktuellen Stand abzubilden.

Dank moderner MES können Sie vorhandene Baupläne (Blueprints) und CAD-Modelle von Geräten sowie ortsgebundene Dienste nutzen. So können Daten schnell geladen, Elemente bzw. Maschinen in den virtuellen Räumen positioniert und Ergebnisse visualisiert werden, sodass sowohl Sie als auch Ihre Mitarbeiter davon profitieren können.

MES VERBESSERT AR

Das MES bietet bereits seit Jahren eine Anleitung für Anwender und Techniker in Form von Arbeitsanweisungen auf den Bildschirmen. Diese Funktion gilt als ein wichtiges Element der Bedienerschnittstelle. Mit dem Aufschwung der AR-Technologie liefert das MES eine optimierte Benutzerfreundlichkeit. So können Mitarbeiter, die AR- oder intelligente Brillen, Mobiltelefone, Tablets und andere digitale Geräte einsetzen, entscheidende Prozessinformationen einblenden lassen.

Beispielsweise kann ein Mitarbeiter die AR-Brille zur Visualisierung einer Verarbeitungsanlage verwenden. Das MES zeigt dabei Mengen, Prüfergebnisse, Arbeitsanweisungen, Genealogie oder historische Aufzeichnungen an. Auch der Maschinenstatus oder die Wartungsinformationen, wie MTBF oder MTTR, können eingeblendet werden. Dafür muss für jede Ressource im MES mithilfe von AR-Identifikatoren festgelegt werden, welche Daten in welcher Reihenfolge anzuzeigen sind.

Der Einsatz von AR ist in den meisten Arbeitsbereichen der Fabrik möglich. SOPs, Checklisten, WIP und KPIs zur Information über Qualität, Durchsatz und Verfügbarkeit können von Betriebs- und zur Wartungsteams abgerufen werden. Eine interaktive Arbeitsanleitung dient dem Fehlerschutz bei den durchgeführten Arbeiten. Die Nachverfolgung von Materialien je Behälter – Mengen, Seriennummern und Verfallsdaten – trägt zur Verbesserung der Abläufe im Betrieb, Versand und Kundendienst bei. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt!

AUGMENTED MES IST SCHON HEUTE REALITÄT!

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie ein modernes MES anhand von Digital Twin und AR die Produktivität erhöhen und Verbesserungen vorantreiben kann. Hierbei handelt es sich nicht um theoretische Beispiele, denn bereits heute sind kommerzielle Versionen solcher MES-Suiten erhältlich. Diese Systeme — wir nennen sie Augmented MES — wurden speziell dafür entwickelt, um Industrie 4.0 und die damit einhergehenden digitalen Technologien umzusetzen.

Mit Augmented MES können Sie den digitalen Zwilling der Fabrik erkunden, weiterentwickeln und optimieren sowie den Einsatz von AR in Ihrer Fabrik fördern. Doch längst nicht alle MES bieten solche Möglichkeiten! Viele aktuelle MES-Produkte verfügen weder über die Breite der Anwendungen noch über die zusätzlichen Funktionalitäten zur Umsetzung von Industrie 4.0, IIoT, Digital Twin und AR.

Treffen Sie also eine sorgfältige Auswahl und genießen Sie alle gewonnenen Vorteile, sobald Sie sich für ein Augmented MES entschieden haben. Augmented MES treibt deutlich und zeitnah den Fortschritt eines Unternehmens auf dem Weg zur Industrie 4.0 voran. Es bietet Ihnen die Grundlage für den Einsatz von solchen Zukunftstechnologien wie Digital Twin, AR und IIoT. Außerdem stellt es eine Datenplattform für kontinuierliche Verbesserungen der betrieblichen Abläufe und der Leistungsfähigkeit bereit – die Eckpfeiler zur Umsetzung von Industrie 4.0.

Der vorliegende Beitrag ist ein Auszug aus unserem Whitepaper Digital Twin and Augmented Reality: From Ideal to Real with MES. Das vollständige Whitepaper lesen Sie hier.

Über die Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet innovative Softwaretechnologie und Dienstleistungen zum Betrieb der modernsten Fertigungen weltweit. Das Manufacturing Execution System (MES) der neuesten Generation steht im Zentrum von Industrie 4.0 durch die weitreichenden Möglichkeiten zur Integration, Mobile Anwendung, Konnektivität sowie logischer Dezentralisation. Das umfassende und durchgängige System erhöht die Performance, Kontrolle und Qualität in komplexen Fertigungsorganisationen.
Das Unternehmen ist Teil der Critical Group, einer 1998 gegründeten private Firmengruppe, die IT-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen anbietet.
Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website www.criticalmanufacturing.de oder kontaktieren Sie uns unter kontakt@criticalmanufacturing.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Critical Manufacturing Deutschland GmbH
Maria-Reiche-Str. 1
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 4188-0639
Telefax: +49 (35205) 120020
http://www.criticalmanufacturing.de

Ansprechpartner:
Tom Bednarz
Managing Director / Geschäftsführer
Telefon: +49 (351) 41880639
E-Mail: Tom.Bednarz@criticalmanufacturing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Maschinen und Anlagen werden fit für Industrie 4.0 – IIoT Komplettlösung aus einer Hand

Maschinen und Anlagen werden fit für Industrie 4.0 – IIoT Komplettlösung aus einer Hand

Der Alarm an der Maschine leuchtet auf, ein Problem ist aufgetreten, die Maschine steht still. Der Servicetechniker wird verständigt. Er kommt in die Produktion, überprüft den Fehler und behebt ihn im besten Fall sofort. Trotzdem geht wertvolle Produktionszeit verloren und kostet dem Unternehmen Geld. Ohne vernetzte Maschinen gibt es keine Möglichkeit, Remote darauf zuzugreifen und sorgt für einen hohen Aufwand. In der Zwischenzeit steht die Anlage, wodurch ein Engpass in der Produktion entsteht. Das stellt sowohl für das produzierende Unternehmen, als auch für den Maschinenhersteller eine unbefriedigende Situation dar. Durch Digitalisierung und der Einführung einer IIoT Lösung lassen sich solche Probleme elegant lösen.

IIoT Komplettlösung aus einer Hand

Maschinen- und Anlagenbauer stehen vor der Herausforderung die Voraussetzungen für eine Smart Factory an ihren Maschinen zu schaffen. Hierbei steht Christ als kompetenter Partner zur Seite. Mit der durchdachten Komplettlösung können sich Maschinen- und Anlagenbauer auf ihre Kernkompetenz konzentrieren. Sie erhalten eine funktionierende IIoT Lösung für den Einsatz in der Produktion. Als Systemanbieter vertritt Christ eine ganzheitliche Sicht und bietet eine Gesamtlösung, bestehend aus Hardware und entsprechend implementierter Software. Kunden erhalten so eine perfekt aufeinander abgestimmte Lösung. Diese besteht aus dem IIoT Gateway, der so genannten Blue Box und einer Cloud, basierend auf Microsoft Azure. Auch die softwareseitige Konfiguration setzt Christ um. So erhält der Maschinenbauer eine Lösung aus einem Guss, welche sofort einsetzbar ist.

Mehr Sicherheit Dank Secure Element

Die Maschine liefert Informationen aus definierten Datenpunkten, welche von der Steuerung bereitgestellt und im IIoT System eingepflegt werden. Es handelt sich hierbei um Messwerte oder Messobjekte. Das angeschlossene Gateway fasst die Werte der Datenpunkte zusammen und schickt sie gebündelt an die Cloud. Durch den Einsatz eines Secure Elements und Smart Cards werden mögliche Sicherheitslücken geschlossen. Die Vermeidung von Passwörtern bietet zusätzliche Sicherheit. Neben der kompletten IIoT Lösung bietet Christ auch reine Hardwarevarianten der IIoT Box, mit oder ohne Secure Element, an.

Fernwartung und Datenhoheit für den Anwender

Für den Maschinenbauer ergeben sich mit dem Einsatz einer IIoT Lösung zahlreiche Vorteile, die er seinen Kunden weitergeben kann. Ein wichtiger Punkt ist die Fernwartung, die Kosten, Ressourcen und Personal für Hersteller und Betreiber einspart. Es muss nicht mehr zwingend ein Servicetechniker vor Ort sein, um Probleme zu beheben. Viele dieser Situationen lassen sich vermeiden, indem der Techniker sich remote auf die Maschine schaltet. Szenarien, wie eingangs beschrieben, gehören so der Vergangenheit an. Die Entwicklung des Gesamtsystems fand – und findet auch in Zukunft komplett im Hause Christ statt. Die Systeme sind so perfekt aufeinander abgestimmt und der Maschinenbauer hat einen zentralen Ansprechpartner sowohl für Hardware, als auch Software. Ein weiterer Sicherheitsaspekt, der für den Betreiber von Bedeutung ist, liegt in der Datenhoheit. Die grundsätzliche Verwaltung der Blue Boxen liegt beim Maschinenbauer. Dieser verknüpft das Gateway mit der Maschine. Nach der Übergabe der Maschine an den Betreiber, erhält dieser die Datenhoheit. So kann er entscheiden, wie viele Informationen der Maschinenhersteller erhält.

Erste Schritte gemeinsam gehen

Mit der Blue Box von Christ werden alle Maschinen und Anlagen perfekt auf die zunehmende Digitalisierung der Produktion vorbereitet. Im Moment stehen viele Unternehmen in ihren IoT Projekten noch ganz am Anfang. Als kompetenter Partner erarbeitet Christ in enger Zusammenarbeit eine Proof of Concept Lösung. Hierfür werden die Datenpunkte festgelegt, alle Bestandteile konfiguriert und ein erster Feldversuch gestartet. So erhalten Maschinen- und Anlagenbauer einen transparenten und genau kalkulierbaren Einstieg in IIoT und Betreiber werden fit für Industrie 4.0.

Weitere Informationen zu den IIoT Lösungen von Christ finden Sie hier.

 

Über die Christ Electronic Systems GmbH

Die Christ Electronic Systems GmbH ist ein Unternehmen der Otto Christ AG-Firmengruppe. Sie produziert Touch Panels als PCs und Monitore, Industrie PCs, sowie Elektronik für Autowaschanlagen. Zu den Kunden zählen führende Unternehmen aus Industrie, Medizintechnik, dem Pharma- und Lebensmittelbereich und der Fahrzeugtechnik. Hochqualifizierte Ingenieure für Hard- und Softwareentwicklungen bilden das Herzstück des Unternehmens. Daneben zeichnet sich Christ Electronic Systems durch eine hohe Fertigungstiefe und Flexibilität bei allen Kundenanforderungen aus. Die Christ Electronic Systems GmbH vereint die Dynamik und Flexibilität eines mittelgroßen Unternehmens mit der Stabilität eines international agierenden Konzerns in eindrucksvoller Weise.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christ Electronic Systems GmbH
Alpenstraße 34
87700 Memmingen
Telefon: +49 (8331) 8371-0
Telefax: +49 (8331) 8371-99
https://www.christ-es.com

Ansprechpartner:
Julia Wunder
Marketing Manager
Telefon: +49 (8331) 8371-223
E-Mail: jwunder@christ-es.de
Thomas Guggenmos
Leitung Vertrieb
Telefon: +49 (8331) 8371-240
Fax: +49 (8331) 8371-99
E-Mail: tguggenmos@christ-es.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel