Schlagwort: ibm

Mendix als „Leader“ unter den Low-Code-Entwicklungsplattformen ausgezeichnet

Mendix als „Leader“ unter den Low-Code-Entwicklungsplattformen ausgezeichnet

Mendix, Siemens-Tochter und führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, gibt bekannt, dass es in The Forrester Wave™: Low-Code-Entwicklungsplattformen für AD&D-Experten (Application Development & Delivery), Q1 2019 zum „Leader“ ernannt wurde. Der Forrester-Bericht stellt fest: „In unserer Umfrage unter globalen Entwicklern berichteten 23%, dass sie 2018 Low-Code-Plattformen verwendeten, und weitere 22% planten, dies innerhalb eines Jahres zu tun. Die Nachfrage digitaler Unternehmen nach immer mehr und immer schneller bereitgestellter Software ist der große Treiber für die Akzeptanz.“

Forrester würdigt in seinem neusten Report die Erweiterungen der Mendix-Plattform. Dem Bericht zufolge „entwickelt Mendix den Stand der Technik bei Low-Code-Plattformen für AD&D weiter. Referenzkunden geben der Mendix-Plattform gute Noten. Mendix hat seine Features erweitert, um den Anforderungen der kontinuierlichen Integrationsentwicklung gerecht zu werden, Umgebungen und Anwendungslebenszyklen zu verwalten und die App-Bereitstellung zu automatisieren, teilweise um den Bedürfnissen des neuen Eigentümers Siemens und des größten Partners SAP gerecht zu werden. Diese und eine Partnerschaft mit IBM heben Mendix in diesem Markt hervor. Kein anderer Low-Code-Anbieter hat Beziehungen zu Großanbietern, die so viele Türen öffnen."

Mendix ist die einzige Full-Stack Low-Code-Entwicklungsplattform, die alle Funktionen bietet, die professionelle Entwickler und Citizen Developer benötigen, um unternehmenskritische Anwendungen bereitzustellen.

  • Unterstützung für Citizen Developer und professionelle Entwickler: Citizen Developer können die webbasierte WYSIWYG-Umgebung und visuelle Modellierung nutzen, um Prototypen plattformübergreifender Anwendungen schnell und ohne Programmieraufwand zu erstellen. Ein gemeinsames Datenmodell stellt sicher, dass professionelle Entwickler diese Prototypen in produktionsreife Unternehmensanwendungen verwandeln können, indem sie komplexe Logik, Funktionalität und benutzerdefinierte Code-Erweiterungen mithilfe einer umfangreichen, voll funktionsfähigen, herunterladbaren IDE, dem Desktop Modeler, hinzufügen.
  • Apps einmalig für alle Geräte erstellen: Mendix unterstützt die Entwicklung von responsiven und sofort einsatzbereiten Anwendungen mit einem einzigen visuellen Modell, so dass Unternehmen Anwendungen effizient an alle ihre Benutzer verteilen können, ohne dass diese an unterschiedliche Tools oder Codebasen angepasst werden müssen. Dieser Ansatz reduziert Arbeitslasten und Fehlerquellen, die häufig bei traditionellen App-Entwicklungsmodellen auftreten, die nicht nur isoliert, sondern auch langsam sind.
  • Problemlose Bereitstellung in jeder Cloud: Mit Mendix halten sich die App-Entwicklungsteams alle ihre Cloud-Optionen offen, ohne sich auf vorgefertigte Lösungen festzulegen oder ihre Cloud-Strategie zu beeinträchtigen. Die native Cloud-Architektur von Mendix bietet eine voll funktionsfähige, sofort einsatzbereite Cloud-Bereitstellung mit nur einem Klick für alle führenden Public Clouds sowie die einfache Bereitstellung für private und virtuelle Private Clouds. Mendix ist nach wie vor die einzige Low-Code-Plattform, die die Containerisierung als Kerntechnologie nutzt, so dass Apps auf jeder Cloud Foundry- oder Docker-basierten Umgebung laufen können, einschließlich Kubernetes.
  • Erstellung ansprechender Nutzererfahrungen: Mit der umfangreichen Sammlung an Lösungen von Mendix lassen sich smarte, ansprechende Nutzererfahrungen erstellen. Diese umfasst unter anderem kognitive Dienste, moderne und neuartige Methoden der Nutzerinteraktion, dialogorientierte Benutzeroberflächen, Chatbots und VPAs. Entwickler können diese neuen Technologien einfach in ihre Mendix-Anwendungen integrieren, indem sie vorgefertigte Konnektoren per Drag-and-Drop verschieben.
  • KI beschleunigt die Entwicklung: Mendix ist nach wie vor die erste und einzige Low-Code-Plattform, die produktinterne, echtzeitfähige, KI-gestützte Entwicklung anbietet, um die Entwicklerproduktivität zu steigern und die Lernkurve für Citizen Developer zu verkürzen. Mit der Machine Learning-gestützten Analyse von über fünf Millionen Anwendungsflüssen in 15 Branchen bietet Mendix Assist Vorschläge für die nächsten Schritte sowie Empfehlungen für Qualität, Leistung und Wartung, die die Produktivität der Entwickler und die Anwendungsqualität erhöhen.
  • Zugang zu den führenden Ökosystemen der Branche: Mendix ermöglicht Entwicklern über branchenführende Partnerschaften den Zugriff auf zertifizierte, sofort einsatzbereite Integrationen mit SAP- und IBM-Systemen. Mit der Übernahme von Mendix durch Siemens, die im vierten Quartal 2018 abgeschlossen wurde, baut Mendix seine führende Position bei Vertriebspartnerschaften weiter aus.

„Wir glauben, dass unsere Auszeichnung als Leader unter den Low-Code-Plattformen Mendix weiterhin als Komplettanbieter mit der Technologie, Innovationskraft und Vertriebsreichweite bestätigt, der globalen Unternehmen hilft, durch die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung unternehmenskritischer Anwendungen Mehrwert zu schaffen“, so Derek Roos, CEO von Mendix. „Unsere Kunden erzielen weiterhin echte, substanzielle und messbare Geschäftsergebnisse mit beispielloser Geschwindigkeit und Effizienz, und ich freue mich darauf, zu sehen, was sie 2019 mit Mendix machen.“

Die Studie ist eine gründliche und umfassende Bewertung der Fähigkeiten von Anbietern anhand von 28 verschiedenen Kriterien, durchgeführt von Forrester-Analysten, die Experten auf diesem Gebiet sind. Die Bewertungskriterien sind in drei Kategorien eingeteilt: aktuelles Angebot, Strategie und Marktpräsenz. Anbieter werden in der Rangfolge nach Leader, Strong Performer, Contender und Challenger gruppiert, wobei Leader die höchste Platzierung haben. Um eine Kopie des Berichts herunterzuladen, besuchen Sie bitte https://www.mendix.com/resources/forrester-low-code-platform-wave/.

Weitere Informationen über die Low-Code-Plattform von Mendix finden Sie unter www.mendix.com/de.

Vernetzen Sie sich mit Mendix:

  • Folgen Sie @Mendix auf Twitter
  • Vernetzen Sie sich mit Mendix auf LinkedIn
Über die Mendix GmbH

[url=https://www.mendix.com/de/]Mendix[/url], Siemens-Tochter und weltweit führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, verändert die Welt der traditionellen Software- und Anwendungsentwicklung, indem Business- und IT-Teams zusammengebracht werden, um schnell und kollaborativ robuste und moderne Anwendungen für Unternehmen zu entwickeln. Die Mendix-Plattform adressiert direkt den weltweiten Mangel an Softwareentwicklern und bezieht Business und IT von Anfang an und während des gesamten Entwicklungs- und Bereitstellungsprozesses ein.

Mendix ist von Top-Analysten wie [url=https://www.mendix.com/press/mendix-named-leader-among-low-code-development-platforms-add-pros-independent-research-firm/]Forrester[/url] als "Leader" anerkannt und unterstützt Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen und Branchen durch Erstellung, Verwaltung und Verbesserung von Apps in beispielloser Geschwindigkeit. Mehr als 4.000 innovative Unternehmen nutzen die Plattform von Mendix, um Geschäftsanwendungen zu schaffen, die ihre Kunden begeistern und die betriebliche Effizienz verbessern.

Werden Sie Teil der Mendix-Community auf [url=https://www.linkedin.com/company/mendix/]LinkedIn[/url] und Twitter. Beginnen Sie kostenlos mit dem Erstellen von Apps unter signup.mendix.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mendix GmbH
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 274015-281
http://www.mendix.com/de

Ansprechpartner:
Moritz Wolff
Harvard Engage! Communications
Telefon: +49 (89) 532957-37
E-Mail: mendix@harvard.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Converge Technology möchte größter IBM-Partner im Multi-Cloud Geschäft werden

Converge Technology möchte größter IBM-Partner im Multi-Cloud Geschäft werden

Cloud Computing in all seinen Formen, von der lokalen Cloud bis zur Hybrid Cloud, wird den Anbietern wohl noch auf Jahre gewaltige Wachstumsraten in einem hochprofitablen Markt bescheren.

Die Microsoft Plattform Azure (Nasdaq: MSFT) legte im vergangenen Jahr um 76 Prozent zu, Amazons (Nasdaq: AMZN) Webservices um 46 Prozent. Gleichzeitig stellt die rasante Veränderung viele lokale IT Provider vor enorme Herausforderungen. Sie leisten den wichtigen Transfer „auf der letzten Meile“ und schlagen die Brücke zwischen den großen Plattformen und der gewachsenen Software Infrastruktur von Unternehmen oder öffentlichen Organisationen. Aus Sicht der IT Provider ist die Festlegung auf einen Cloud-Partner riskant. Andererseits ist der Qualifizierungsaufwand zum Vertriebspartner der Plattformen hoch. Das macht es schwer breit aufgestellt zu sein. Aus diesem Grund wächst in der IT Branche der Druck zur Konsolidierung.

Das seit September 2018 frisch an der Börse gelistete Softwareunternehmen Converge Technology Solutions (TSXV: CTS; FRA: 0ZB) mit Sitz in Kanada hat aus dem Trend zu größeren Einheiten ein eigenes Geschäftsmodell entwickelt. Der Fokus von Converge liegt auf dem Erwerb von mittelgroßen, regionalen IT Service Providern an der Ost- und Westküste der USA sowie in Kanada. Seit der Gründung im Jahr 2016 hat Converge bereits acht IT Provider komplett integriert. Pro Jahr sind mindestens vier bis sechs weitere Zukäufe geplant.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Converge Technology möchte größter IBM-Partner im Multi-Cloud Geschäft werden

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Converge Technology Solutions halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Converge Technology Solutions, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. GOLDINVEST Consulting wird von Converge Technology Solutions für die Erstellung von Artikeln zum Unternehmen entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Über die GOLDINVEST Consulting GmbH

Mit GOLDINVEST.de "näher dran sein"

Schon seit dem Jahr 2001 kommentieren wir für Sie auf GOLDINVEST.de das aktuelle Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgen die Entwicklung ausgewählter Minen- und Explorationsgesellschaften – wenn es sein muss über lange Zeiträume. Das Redaktionsteam konzentriert sich dabei insbesondere auf Unternehmen aus dem Bereich Edelmetalle – Gold, Silber, Platin, Palladium – deckt aber auch Gesellschaften im Bereich Buntmetalle sowie strategische Metalle und Energierohstoffe ab. Hin und wieder covern wir sogar Technologie-Unternehmen aus Nordamerika, wenn ein Rohstoffbezug erkennbar ist.

Die Redaktion von GOLDINVEST.de bietet ihren Lesern exklusive Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten. Wir sprechen mit Unternehmern, Geologen, Brokern und vielen anderen Spezialisten aus unserem Netzwerk und bemühen uns stets darum, Ihnen Informationen aus erster Hand zu liefern. Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass GOLDINVEST.de für seine Leser immer auf der Suche nach spannenden neuen Gesellschaften ist, die Potenzial auf erhebliche Wertsteigerung bieten. Unser Motto lautet: "Näher dran sein". GOLDINVEST.de führt deshalb regelmäßig exklusive Interviews mit dem Management dieser Rohstoffgesellschaften. Wir wollen, dass sich unsere Leser Ihr Urteil zu einzelnen Unternehmen selbst bilden können und gehen deshalb gerne auch mal in Details, wie sie sonst nur für professionelle Investoren aus Kanada zugänglich sind. Unser Ziel ist es, den Informationsnachteil deutscher Investoren gegenüber den Profis aus Kanada bestmöglichst auszugleichen.

Die Artikel von GOLDINVEST.de werden nicht nur über die eigene Website www.goldinvest.de veröffentlicht, sondern auch von einer Vielzahl renommierter, deutschsprachiger Finanzwebseiten übernommen, sodass GOLDINVEST.de auch in Österreich und der Schweiz eine treue Leserschaft aufgebaut hat.

Interessenten können sich die spannendsten Berichte der Redaktion wöchentlich direkt in ihr Postfach liefern lassen oder unseren "Top-News" Newsletter abonnieren, der tagesaktuelle Berichte enthält, von denen die Redaktion glaubt, dass sie die Leser besonders interessieren könnten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Telefon: +49 (40) 44195195
Telefax: +49 (40) 44195194
http://www.goldinvest.de

Ansprechpartner:
Björn Junker
Telefon: +49 (40) 44195195
E-Mail: redaktion@goldinvest.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IoTOS zeigt auf der HANNOVER MESSE industrielle IoT-Anwendungen für Digitale Produktionsplattformen

IoTOS zeigt auf der HANNOVER MESSE industrielle IoT-Anwendungen für Digitale Produktionsplattformen

Die mittelständische Automobilzulieferer­industrie muss mit den großen OEMs in der Digitalisierung Schritt halten. Die IoTOS GmbH hat sich dafür auf industrielle IoT-Anwendungen spezialisiert. Diese Applikationen zur Vernetzung, Auswertung und Bereitstellung von Produktionsdaten unterstützen die horizontale sowie vertikale Inte­gration über die gesamte unternehmensübergreifende Wertschöpfungskette. Der Hybrid-Cloud-Ansatz der IoTOS-IIoT-Applikationen basiert auf modernsten Containertechnologien und kann auf allen Anwendungsplattformen betrieben werden. Auf der HANNOVER MESSE 2019 zeigt IoTOS mit Partnern wie SupplyOn, Bosch Rexroth und der German Edge Cloud dazu einen Showcase am Gemein­schaftsstand des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ (Halle 7, D26). Des Weiteren ist das Unternehmen bei der SoftProject GmbH (Halle 5, D16) sowie AWS (Halle 6, F46) an Use Cases beteiligt.

Automobilwerke werden auf Grund der zunehmenden Elektromobilität umgerüstet oder neu gebaut. Die­sen Heraus­for­derungen begegnen Automobil­hersteller mit der Einführung digi­taler Produktions­plattformen auf Basis der führenden horizontalen IoT-Platt­formen der Cloud-Anbieter IBM, Amazon, Microsoft und Google. Um mit dieser massiv voranschreitenden digitalen Transformation der großen OEM mit­halten zu können, benötigt die mittelständische Zuliefererindustrie adäquate IIoT-Lösungen.

IoTOS ist ein Anbieter industrieller IoT-Lösungen, die als Hybrid Cloud-Anwendun­gen über Container-Verwaltungslösungen wie z.B. Red Hat OpenShift in Public- als auch Private-Cloud-Rechenzentren betrieben werden können. Mit einem Integra­tion-Service lässt sich das IoT-Lösungsportfolio der IoTOS Suite in beliebige IT-Systemlandschaften aus ERP, CRM, PLM, MES, Scada etc. einbinden.

Die Lö­sungen ermöglichen insbesondere mittelständischen Unter­nehmen, durch ihre Datenschätze neue Geschäftsmodelle zu kreieren und sich in die aktuell ent­stehen­den digitalen Produktionsplattformen der Großindustrie einzubringen. In Koopera­tionen mit etablierten Industrieunternehmen schafft IoTOS mit seinen Appli­kationen einen Mehrwert für die Supply-Chain-übergreifenden Informations­flüsse.

Lückenlose Verfolgung eines Produktionsauftrags – in near-real-time

IoTOS ist Mitglied des „Smart Electronic Factory e.V.“. Der Verein erprobt, ent­wickelt und realisiert Industrie 4.0-Lösungen am „offenen Herzen“ – näm­lich in der laufenden Fabrik des EMS-Dienstleisters Limtronik. „Aus der Praxis für die Praxis“ erhält der Mittelstand somit Industrie 4.0-Konzepte und -Lösungen, die funktio­nieren.

Auf der HANNOVER MESSE zeigt IoTOS mit Partnern aus dem SEF-Firmen­verbund eine inno­vative Lösung, die auf Basis von Kapazitätsinformationen des Elektronik­zulieferers Limtronik und der Vernetzung zur SupplyOn-Lieferanten-Plattform eine lückenlose Verfolgung eines Produktionsauftrags – von der Be­stellung bis zur Anlieferung der Ware im Werk – in near-real-time ermöglicht.

Zur Abbildung der horizontalen Integration im Messe-Showcase haben sich die Unternehmen Bosch Rexroth AG, SupplyOn AG, Limtronik GmbH, German Edge Cloud und IoTOS GmbH zusammengetan.

In dem Showcase wird unter anderem demonstriert, wie der Track & Trace-Service der IoTOS Suite mit Daten aus den lokalen produktionsnahen IT-Systemen über den IoTOS Integration Service gespeist wird, um die Daten für interne Industrial-Analytics-Anwendungen oder Supply-Chain-übergreifende Track & Trace-Analysen zur Verfügung zu stellen.

Bereitstellung von Daten aus dem lokalen Track & Trace-Service an die Supply-Chain-Kollaborationsplattform bzw. digitale Produktionsplattform des OEM erfolgt über einen International Data Space Connector der German Edge Cloud (ein Unternehmen der Friedhelm Loh Group). Über den IDS Connector kann der Zu­lieferer be­stimmen, welche Daten an seinen Kunden weitergegeben werden und zu welchem Zweck und über welchen Zeitraum sie kon­sumiert werden dürfen. Damit behält der Datenerzeuger die Hoheit über seine Daten.

„Water Quality Portal“ auf Basis der IoTOS Suite

Ein sicherer Zugang zu sauberem Wasser wird weltweit immer wichtiger und Wasser eine immer wichtigere Ressource. Die erste Ausprägung eines „Water Quality Portal“ auf Basis der IoTOS Suite wird auf dem AWS-Messestand F46 in Halle 6 zu sehen sein. Dieses zukunftweisende Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Hersteller von Spektral-Sensoren Trios GmbH und dem Spezialisten für Satellitentechnik GESAT GmbH sowie dem Fraunhofer ISOB ent­wickelt.

Über die IoTOS GmbH

Die IoTOS GmbH mit Sitz in Limburg a. d. Lahn hat sich auf industrielle IoT-Lösungen spezialisiert. Das Unternehmen begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Die IIoT-Lösungen und -Dienstleistungen unterstützen die Unternehmen bei der Digitalisierung entlang der Supply-Chain: von der Produktidee über die Entwicklung und Produktion über die gesamte Lieferkette bis zur Auslieferung an den Endkunden. Dazu stellt IoTOS (IoT Operating System) entsprechende IIoT-Lösungen bereit. Diese ermöglichen beispielsweise die herstellerunabhängige Vernetzung von Geräten und Maschinen, Real-Time-Analytics sowie Traceability über die Supply Chain. Ziel ist es, Transparenz über die komplette Wertschöpfungskette zu schaffen, die Produktivität zu steigern, Wartungskosten zu minimieren und gleichzeitig digitalisierte Geschäftsmodelle zu implementieren.

Weitere Informationen: www.iotos.io

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IoTOS GmbH
Industriestraße 11-13
65549 Limburg
Telefon: +49 (6431) 968-570
http://www.iotos.io

Ansprechpartner:
Wolf Lüdge
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6431) 968-570
E-Mail: wolf.luedge@iotos.io
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: pr@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Einladung zum 2. IBM POWER BRIEFING in Düsseldorf: IBM i Modernisierung leicht gemacht!

Einladung zum 2. IBM POWER BRIEFING in Düsseldorf: IBM i Modernisierung leicht gemacht!

Nehmen Sie an unserem 2. IBM POWER BRIEFING teil und erfahren Sie, wie Sie mit PKS die Herausforderungen bei der Modernisierung Ihrer
IBM i basierten Anwendungen lösen.

Ab sofort können Sie sich zu dem Event für IT-Leiter, Softwareentwickler und Architekten am 26.03. in den Design Offices Düsseldorf anmelden.

Die Teilnahme ist kostenlos. >> Jetzt anmelden >>

Sie beschäftigen sich mit der Frage, wie Sie Ihre jahrzehntelangen Investitionen in individuelle RPG- und Cobol-Anwendungen erhalten und gleichzeitig der nachkommenden Entwicklergeneration ein attraktives Umfeld bieten können? Dann sind Sie hier genau richtig!

Wir starten um 10 Uhr mit spannenden Erkenntnissen aus der Neurobiologie und zeigen auf, wie Kommunikation im IBM POWER Umfeld effizient und zielführend gestaltet werden kann: Mit dem LIMBIC Modell gelingt es Ihnen, die aktuellen Komplikationen in Ihren Modernisierungsprojekten auf elegante, einfache und effiziente Weise zu lösen!

Nach einem Update zu IBM i Trends durch Herrn Dr. Wolfgang Rother (IBM) und einem Vortrag der K&P zum Thema „Passgenaue IT-Services für den Geschäftserfolg“ steht ein weiteres Highlight auf der Agenda:
Herr Stephan Urban von der FINASTRA stellt in einer Case Study das Thema Webservices auf IBM i vor und beleuchtet insbesondere die Implementierung einer Standing Order Maintenance. Profitieren auch Sie von seinen Erfahrungen!

Anschließend bieten wir Ihnen im Rahmen von Marktständen die Möglichkeit, sich zu Details rund um unsere Flaggschifflösungen eXplain (Code-Analyse) und Valence (Webentwicklung) direkt mit unseren Experten auszutauschen.

Nachdem K&P daraufhin das Wachstumsfeld Managed Services näher beleuchtet hat, starten wir mit dem Trendthema SCRUM for Legacy durch und zeigen Ihnen, wie Sie mit dieser agilen Methodik den Teufelskreislauf der Legacy-Modernisierung dauerhaft durchbrechen.

Zum Abschluss lassen wir das Event gemeinsam gemütlich ausklingen. Seien Sie dabei!

Welchen Nutzen bringt Ihnen die Teilnahme?

  • Sie erfahren, wie Sie den optimalen Einstieg in Ihr Modernisierungs- oder Migrationsprojekt finden und festgefahrene Situationen elegant auflösen.
  • Sie lernen, mit welchen Werkzeugen und Methoden Sie Ihre RPG- und Cobol-Anwendungen sicher, effizient und kostengünstig modernisieren.
  • Der persönliche Kontakt zu unseren erfahrenen Experten bleibt auch nach dem POWER BRIEFING bestehen – so können Sie auch im Alltag einfach direkt mit unseren Kollegen in Kontakt treten und Fragen stellen.
  • Sie sparen Zeit und Geld, denn die Veranstaltung ist für Sie kostenlos.

Wer sollte teilnehmen?

  • Softwareentwickler – egal ob aus der RPG-, Cobol- oder Java-Community – die über den Tellerrand hinausschauen möchten.
  • IT-Leiter und Leiter von Entwicklerteams, die sich aktuell mit den Themen Generationswechsel und Software-Modernisierung befassen und neue Impulse suchen.
  • Level: für Anfänger mit Vorkenntnissen sowie Fortgeschrittene geeignet

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen? Dann können Sie uns hier kontaktieren.

Wir freuen uns, Sie am 26.03. in Düsseldorf begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Heidi Schmidt
Geschäftsführende Gesellschafterin

Georgstr. 15, 88214 Ravensburg, Deutschland
Telefon:   +49 751 56140-229
Fax:        +49 751 56140-500

Mobil:     +49 173 5661443
E-Mail:    schmidt@pks.de

Online: www.pks.de

 

Über die PKS Software GmbH

Wir verschaffen Durchblick und gestalten Zukunft von geschäftskritischen Softwaresystemen.

Unternehmen wollen und brauchen moderne Geschäftsanwendungen. Das klingt zwar simpel, ist aber eine echte Herausforderung, denn die über Jahrzehnte im Unternehmen entstandenen Abläufe und Softwarelösungen müssen erst einmal verstanden werden, bevor sie im Kontext der digitalen Transformation erneuert oder abgelöst werden können.

PKS hilft Ihnen dabei, Ihre gewachsenen Softwarelandschaften so zu optimieren, dass Ihr Unternehmen mit Kunden und Lieferanten effizient, zeitgemäß und fehlerfrei zusammenarbeiten kann.

www.pks.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PKS Software GmbH
Georgstraße 15
88214 Ravensburg
Telefon: +49 (751) 56140-0
Telefax: +49 (751) 56140-500
http://www.pks.de/

Ansprechpartner:
Daniel Igel
Markenkommunikation / Art Direction
Telefon: +49 (751) 56140246
E-Mail: igel@pks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TOPdesk unter den Top 5 der globalen ITSM- und ESM-Anbieter platziert

TOPdesk unter den Top 5 der globalen ITSM- und ESM-Anbieter platziert

TOPdesk wird als etablierter Anbieter auf einem schnellen Wachstumskurs in Richtung der Top 3 beschrieben und punktet bei der Kundenzufriedenheit mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu allen Wettbewerbern.

Der ITSM-Sektor wird seit vielen Jahren von vier Anbietern dominiert: BMC, CA (jetzt Broadcom), HP (jetzt Micro Focus) und IBM. 2019 markiert jedoch einen Wendepunkt, so die Vendor Selection Matrix™ – IT and Enterprise Service Management SaaS and Software: The Top 20 Global Vendors 2019, der neueste Marktanalysebericht der Research In Action GmbH. Nur drei der großen vier bleiben in den Top 10 und nur noch zwei in den Top 5.

Zu den führenden ITSM-Anbietern gehören heute große Plattformanbieter, kleinere Tool-Anbieter und innovative Start-ups. Was diese Unternehmen verbindet, ist ihr starkes Angebot im Bereich Enterprise-Servicemanagement.

Die Top 5 Anbieter gemäß der Vendor Selection Matrix™ sind:

  1. ServiceNow
  2. Cherwell
  3. Broadcom (CA)
  4. EasyVista
  5. TOPdesk

Research in Action Analysten nennen TOPdesk einen etablierten Anbieter auf einem schnellen Wachstumskurs in Richtung der Top 3. "Mit mehr als 4.800 Kunden ist TOPdesk nach wie vor einer der wichtigsten mittelständischen Anbieter weltweit. TOPdesk entwickelt, verkauft und implementiert Software, um Unternehmen bei der Rationalisierung ihrer Serviceaktivitäten zu unterstützen. Dies beinhaltet per Definition Enterprise-Servicemanagement und wird von Kunden mit konstant hohen Punktzahlen honoriert. TOPdesk verfügt über ein umfangreiches und leistungsfähiges Partnernetzwerk, das den Kunden sehr gefällt."

TOPdesk ist heute als einer von nur wenigen Anbietern auf dem Markt bekannt, der über eine lange Tradition im ITSM, aber auch über bewährte Fähigkeiten im Enterprise-Servicemanagement verfügt. Insbesondere Unterstützung von Shared-Services-Organisationen mit etablierten Best Practices. "Die Kundenbindungsrate liegt bei 98%. TOPdesk punktet daher sehr gut bei der Kundenzufriedenheit und hat von allen Wettbewerbern das höchste Ergebnis in der Kategorie Preis-Leistung erzielt. TOPdesk ist einer der bedeutendsten mittelständischen Global Player für IT- und Enterprise-Servicemanagement mit europäischer Herkunft und wird auch in Zukunft erfolgreich sein."

"Bei TOPdesk sind wir sehr stolz auf diese Anerkennung unserer Kunden und es zeigt, dass wir ihnen wirklich helfen, ihren Kunden hervorragenden Service zu bieten", sagt Ramon van Leeuwen, Chief Customer Officer bei TOPdesk. "Heute dreht sich alles um Erfahrungen und Partnerschaften, und die Forschung zeigt, dass TOPdesk das Richtige tut."

Über die Vendor Selection Matrix™

Die Vendor Selection Matrix™ ist eine einzigartige, primär umfragebasierte Methodik zur vergleichenden Anbieterbewertung. Mindestens 60% der Bewertungsergebnisse basieren auf einer kombinierten Telefon- und Online-Umfrage unter 1.500 IT-Einkäufern in Unternehmen weltweit. Mehr als 45.000 Datenpunkte wurden in Q4 2018 und Q1 2019 gesammelt, wobei die Meinung des Analysten maximal 40% der Bewertungsergebnisse ausmacht (nicht annähernd 100% wie in den meisten anderen Anbieterbewertungen). Die Top 20 Anbieter von IT- und Enterprise-Servicemanagement SaaS- und Softwarelösungen (von den Käufern in der Umfrage ausgewählt) wurden anhand eines gewichteten Satzes von 8 Kriterien bewertet.

Weitere Informationen: https://bit.ly/2GDE8Zd 

Über die TOPdesk Deutschland GmbH

TOPdesk ist ein internationales Softwareunternehmen im Bereich Servicemanagement. Im Hauptsitz Delft und den Standorten Kaiserslautern und Augsburg (DE), London und Manchester (UK), Antwerpen (BE), Budapest (HU), Kopenhagen (DK), Oslo (NO), São Paulo (BR), Orlando (US), Toronto (CA) und Oslo (NO) beschäftigt das Unternehmen rund 700 Mitarbeiter. Mit über 4.000 Kunden in mehr als 45 Ländern ist TOPdesk führender Anbieter in Europa.

Die Software orientiert sich am ITIL-Standard, ist SERVIEW CERTIFIEDTOOL, Trust in Cloud-zertifiziert und 100%-webbasiert, wodurch sie als SaaS- oder lokale Installation verfügbar ist. Durch eine große Auswahl an Erweiterungsmodulen lässt sich leicht ein Shared-Service-Center abbilden – egal ob Anfragen an IT-, Facility- oder HR-Abteilungen – alle Bereiche des Servicemanagements werden so abgedeckt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TOPdesk Deutschland GmbH
Hertelsbrunnenring 24
67657 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 62400-0
Telefax: +49 (631) 62400-100
http://www.topdesk.de

Ansprechpartner:
Kristin Pitz
Marketing Manager
Telefon: +49 (631) 62400-0
E-Mail: k.pitz@topdesk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die erfolgreichsten Unternehmen der Welt setzen auf Qualtrics Employee Experience

Die erfolgreichsten Unternehmen der Welt setzen auf Qualtrics Employee Experience

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt heute bekannt, dass seit 2018 550 weitere Unternehmen Qualtrics Employee Experience™ einsetzen. Das Spektrum neuer Kunden umfasst mehr als 20 Branchen und reicht von internationalen Finanzdienstleistern bis hin zu führenden Handelsunternehmen. Aktuell arbeiten Kunden aus über 45 Ländern mit Qualtrics Employee Experience.

Viele der weltweit führenden Marken wie Adidas, Deloitte, Disney, Goldman Sachs, Microsoft, Asda und der britische Gesundheitsdienst National Health Service nutzen Qualtrics, um ihre Employee Experience zu optimieren. Sie möchten mit Qualtrics ein hohes Leistungsniveau durch hochqualifizierte Mitarbeiter und eine exzellente Unternehmenskultur erreichen.

„Kunden auf der ganzen Welt setzen auf Qualtrics, um ihren Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten“, so Julie Larson-Green, Chief Experience Officer bei Qualtrics. „Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ihnen konnten wir ein leistungsstarkes Produkt entwickeln, dass die konkrete Umsetzung des gesammelten Feedbacks während des gesamten Arbeitsverhältnisses ermöglicht. Deshalb arbeiten mittlerweile eine große Anzahl führender Unternehmen der unterschiedlichsten Bereiche mit Qualtrics Employee Experience. Doch wir stehen erst am Anfang: Auch in diesem Jahr werden wir gemeinsam mit unseren Kunden weitere Innovationen auf den Weg bringen.“

Qualtrics Employee Experience setzt auf der Qualtrics XM Platform™ auf. Das Produkt liefert Echtzeitdaten zum Mitarbeiterengagement, die Unternehmen auf der ganzen Welt bei der Anwerbung, Motivierung und Bindung hochqualifizierter Mitarbeiter unterstützen. Es gestattet Managern und Mitarbeitern, Lücken in den verschiedensten Bereichen der Employee Experience zu identifizieren – von der Rekrutierung und dem Onboarding bis hin zum Performancemanagement. Ziel ist es hierbei, das Engagement der Mitarbeiter zu fördern, ihre Produktivität zu steigern und ihre Abwanderung zu verhindern.

Weitere Highlights für Qualtrics Employee Experience im Jahr 2018:

  • Qualtrics XM Platform erhielt einige Top-Zertifizierungen wie HITRUST, ISO 27001 und FedRAMP und kann somit Kunden der verschiedensten Branchen besser betreuen.
  • Qualtrics kündigte eine strategische Partnerschaft mit IBM an, mit der die Employee Experience neu definiert werden soll. Die World Norms-Benchmarks von IBM sind nun auf der Qualtrics XM Platform verfügbar; fast 100 IBM-Kunden haben eine Migration auf Qualtrics durchgeführt.
  • Qualtrics hat sein internationales Team von Employee Experience Solution Strategists und XM-Wissenschaftlern ausgebaut und erweiterte sein Netzwerk aus Praxisexperten. 70 Fachleute, Wissenschaftler und Berater aus dem Bereich Employee Experience traten dem Qualtrics Partner Network bei, das im Jahr 2018 mehr als 350 Customer-Engagement-Projekte durchführte.
  • Über 100.000 Mitarbeiter eines der größten Arbeitgeber der Welt nutzen seit letztem Jahr Qualtrics Employee Experience.
  • Im Vergleich zum Vorjahr verdoppelten sich die Einnahmen aus dem Verkauf von Qualtrics Employee Experience.
  • Die Bewertungsplattform für Business-Lösungen, G2 Crowd, nahm Qualtrics in sein G2 Crowd Grid® for Employee Engagement als einen der führenden Anbieter der Kategorie „Best Employee Engagement Software“ auf.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Produktinnovationen eingeführt, beispielsweise:

  • XM Solutions: Diese erstklassigen Tools wurden auf Grundlage bewährter Branchenpraktiken entwickelt und konzentrieren sich auf Mitarbeiterengagement und Mitarbeiterlebenszyklus.
  • Die Nutzeroberfläche von Qualtrics Employee Experience wurde vollständig überarbeitet, um die Analyse von Mitarbeiterdaten und die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse für Manager zu verbessern.
  • Weitere Lifecycle-Projekte wie Lifecycle Automation und Triggers wurden aufgenommen, um die Befragung von Mitarbeiterteams in wichtigen Phasen zu vereinfachen.
  • Erweiterte Aktionsplanberichte liefern nun eine zusammenfassende Übersicht, mit der Manager ihre Aktionen im Rahmen von Engagement-Programmen besser nachverfolgen und verwalten können.
  • Kernkomponenten der Qualtrics XM Platform wurden in Qualtrics Employee Experience integriert; das Modul Text iQ™ beispielsweise analysiert in Freitext verfasste Antworten von Kunden und Mitarbeitern, um Muster, Trends und wichtige Fakten zu erkennen.

Qualtrics Employee Experience ist eine umfassende, skalierbare Lösung, mit der Mitarbeiterbefragungen durchgeführt, analysiert und in konkrete Maßnahmen zur Optimierung der Employee Experience umgesetzt werden können. Das Qualtrics Partner Network ist ein weites Netzwerk aus Branchenexperten, die über ein einmaliges Know-how in der Skalierung und Anpassung von Mitarbeiterengagement-Programmen verfügen.

Wenn Sie mehr über Qualtrics und Employee Experience erfahren möchten, besuchen Sie Qualtrics auf der X4 Experience Management Tour in München am 15. Mai oder unter https://www.qualtrics.com/….

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience. Mehr als 9.500 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: https://www.qualtrics.com/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Raus aus dem Teufelskreis

Raus aus dem Teufelskreis

Mittelständler müssen agil sein. Dazu brauchen sie moderne Anwendungssysteme – performant, flexibel anpassbar, leicht mit anderen Anwendungen zu integrieren und einfach zu bedienen. Genauso wichtig ist eine schlagkräftige IT-Mannschaft, die genau dafür sorgt.

Modernisierung klingt zwar simpel, ist aber ein echter Spagat für die IT-Chefs, denn Unternehmen mit Tradition stehen vor der Herausforderung, die Stärken ihrer bewährten Systeme mit innovativen Konzepten und Technologien in Einklang zu bringen. Gleichzeitig stecken ihre IT-Abteilungen mitten im Generations­wechsel – und müssen für den Know-how-Transfer von erfahrenen Experten auf motivierte Nachwuchskräfte sorgen.

Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass die Nachfrage nach Tools und Services für die Anwendungsmodernisierung boomt. Die US-Firma „Research For Markets“ schätzt, dass sich der Weltmarkt für „Application Modernization Services“ von 10,4 Mrd. Dollar im Jahr 2017 bis Ende 2023 auf 25,6 Mrd. Dollar weit mehr als verdoppeln soll.

Die jährliche Wachstumsrate von 16,3 Prozent lockt neben kleinen Spezialunternehmen auch viele bedeutende Hersteller und IT-Dienstleister an, neben IBM und Partner HCL auch Firmen wie Accenture, Atos, Capgemini, Cognizant, DXC, Fujitsu, Microsoft, Tech Mahindra oder TCS. Dabei ist der Markt stark segmentiert – nicht nur regional und nach Branchen – sondern auch nach den verwendeten Programmiersprachen. Neben RPG- und Cobol-Programmen werden auch PL/1-, Assembler- und zunehmend auch Java- und C-Anwendungen modernisiert…

Das gesamte Interview lesen Sie unter:

https://www.it-zoom.de/…

PKS Software GmbH

www.pks.de

 

Über die PKS Software GmbH

Wir verschaffen Durchblick und gestalten Zukunft von geschäftskritischen Softwaresystemen.

Unternehmen wollen und brauchen moderne Geschäftsanwendungen. Das klingt zwar simpel, ist aber eine echte Herausforderung, denn die über Jahrzehnte im Unternehmen entstandenen Abläufe und Softwarelösungen müssen erst einmal verstanden werden, bevor sie im Kontext der digitalen Transformation erneuert oder abgelöst werden können.

PKS hilft Ihnen dabei, Ihre gewachsenen Softwarelandschaften so zu optimieren, dass Ihr Unternehmen mit Kunden und Lieferanten effizient, zeitgemäß und fehlerfrei zusammenarbeiten kann.

www.pks.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PKS Software GmbH
Georgstraße 15
88214 Ravensburg
Telefon: +49 (751) 56140-0
Telefax: +49 (751) 56140-500
http://www.pks.de/

Ansprechpartner:
Daniel Igel
Markenkommunikation / Art Direction
Telefon: +49 (751) 56140246
E-Mail: igel@pks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BARC bewertet Softwareanbieter für integrierte Planung & BI sowie für Financial Performance Management

BARC bewertet Softwareanbieter für integrierte Planung & BI sowie für Financial Performance Management

Das Business Application Research Center (BARC) hat zwei Rankings für Anbieter von Corporate Performance Management (CPM-)Software in der DACH-Region veröffentlicht. Die BARC Scores bilden die Anbieterlandschaften für die Themen „Integrierte Planung und Business Intelligence (BI)“ sowie „Financial Performance Management“ ab.

Für die vierte Ausgabe des Scores „Integrated Planning and BI“ bewertet das unabhängige Beratungs- und Analystenhaus 17 marktrelevante Hersteller von integrierter Planungs- und BI-Software im DACH-Markt (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der BARC Score „Financial Performance Management“ erscheint zum zweiten Mal und untersucht 13 Anbieter von Softwarelösungen für finanzorientiertes Performance Management (FPM) im deutschsprachigen Raum.

Beide Softwaremärkte sind in der DACH-Region stark umkämpft, haben einen entsprechenden Reifegrad und zeigen ein starkes Teilnehmerfeld. Neben einigen wenigen internationalen Softwaregeneralisten und -anbietern wie SAP, IBM, Infor und Oracle finden sich in beiden Scores auch viele lokale und spezialisierte Hersteller wie Anaplan, Bissantz, BOARD, CoPlanner, Corporate Planning, Cubeware, cubus, evidanza, IDL, Jedox, LucaNet, Unit4 Prevero und Wolters Kluwer CCH Tagetik. Die Scores zeigen, wie unterschiedlich die Lösungsangebote sind und arbeiten den jeweiligen Fokus der Portfolios heraus.

„Steigender Effizienzdruck zwingt viele Unternehmen zur Reorganisation ihrer Finanzprozesse. Aus unserer Sicht sind vor allem Investitionen in die Verbesserung von Geschäftsabläufen und in unterstützende Softwarelösungen erforderlich. Dies betrifft alle Arten von Finanzprozessen, insbesondere aber Planung und Forecasting (Finanz, operativ, strategisch), (legale) Konsolidierung, Analyse und Reporting (intern, extern)“, so Dr. Christian Fuchs, Senior Analyst für Business Intelligence bei BARC. „In vielen Unternehmen werden diese Prozesse immer noch unter hohem manuellem Aufwand und auf Basis von Tabellenkalkulationen abgewickelt. Aus BARC-Sicht ein riskantes Vorgehen.“

Zu weiteren Informationen, den vollständigen Score-Dokumenten inklusive ausführlicher Charakterisierung der Anbieter sowie den Score-Grafiken:

BARC Score Integrated Planning and BI

BARC Score Financial Performance Management

Über die BARC Scores

In seinen Scores bewertet und klassifiziert BARC seit 2015 Anbieter von Business Software unterschiedlicher Marktsegmente und Wirtschaftsregionen. Um aufgeführt zu werden, müssen Anbieter eine Reihe spezifischer technischer und wirtschaftlicher Kriterien erfüllen. Jeder Anbieter wird von den BARC-Analysten entlang der Dimensionen Portfolio Capabilities und Market Execution bewertet. Dahinter verbergen sich detaillierte, von den Analysten gewichtete Unterkriterien, die in der Summe die Platzierung jedes Anbieters bestimmen. Darüber hinaus spielt auch die Anwendererfahrung eine Rolle. Dafür greift BARC auf Resultate seiner Endkundenbefragungen The Planning Survey und The BI Survey, der weltweit größten BI-Anwenderbefragung, zurück. Für den schnellen Überblick werden alle Anbieter, abhängig von der Gesamtbewertung, in die Score-Grafik eingeordnet und finden sich dort in den fünf Kategorien Dominators, Market Leaders, Challengers, Specialists und Entrants wieder. Näheres zu den Scores von BARC und deren Methodik unter www.barc.de/score.

 

Über die Business Application Research Center – BARC GmbH

Das Business Application Research Center (BARC) ist ein Analysten- und Beratungshaus für Unternehmenssoftware mit Fokus auf den Bereichen Business Intelligence (BI)/Analytics und Datenmanagement, Enterprise Content Management (ECM), Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Resource Planning (ERP). BARC formt zusammen mit Adour Consulting, le CXP und PAC die teknowlogy Group – die führende europäische Analystengruppe für Unternehmenssoftware und IT Services mit Präsenzen in acht Ländern. Weitere Informationen unter www.barc.de, www.barc-research.com und www.bi-survey.com.

www.barc-research.com und www.bi-survey.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Business Application Research Center – BARC GmbH
Berliner Platz 7
97080 Würzburg
Telefon: +49 (931) 880651-0
Telefax: +49 (931) 880651-28
http://www.barc.de

Ansprechpartner:
Dr. Christian Fuchs
Senior Analyst Business Intelligence BARC
Telefon: +49 (931) 880651-0
E-Mail: info@barc.de
Nikolai Janoschek
Research Analyst at BARC
Telefon: +49 (931) 880651-0
E-Mail: njanoschek@barc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hyperwachstum und Siemens-Investition: Weltweit führender Low-Code-Anbieter Mendix mit 142 neuen Kunden und Rekordumsatz in 2018

Hyperwachstum und Siemens-Investition: Weltweit führender Low-Code-Anbieter Mendix mit 142 neuen Kunden und Rekordumsatz in 2018

  • 142 neue Vertragsabschlüsse mit multinationalen Unternehmen und Regierungsorganisationen
  • Siemens-Akquisition in Höhe von 730 Millionen US-Dollar im Oktober 2018 festigt Mendix als weltweit führenden Anbieter von Low-Code-Lösungen für Enterprises und eröffnet wichtige neue Marktchancen; die Marke Mendix und das Management bleiben unter dem Siemens-Modell des „freedom to operate“ bestehen
  • Top-Analystenhäuser positionieren Mendix weiterhin als Low-Code „Vision Leader“; Mendix ist im renommierten Gartner Magic Quadrant am weitesten rechts positioniert für die „Vollständigkeit der Vision“ – dies unterstreicht die Markt- und Technologieposition als führende Low-Code-Plattform für Unternehmen mit First-To-Market-KI-Funktionen im Jahr 2018

Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, beendete das Jahr 2018 mit 142 namenhaften neuen Kunden, mehreren Branchen-Auszeichnungen und anhaltendem Rekordumsatz.

2018 endete für Mendix mit dem Abschluss der Akquisition durch die Siemens AG und markiert die bisher größte Einzelinvestition im Low Code-Segment, die sich in den nächsten Jahren noch auf über eine Milliarde US-Dollar steigern wird. Somit bleibt Mendix weiter führend in dem von ihm erfundenen IT-Segment: Low Code-Lösungen sowie Cloud-native Anwendungsentwicklungen, die eine beispiellose Zusammenarbeit zwischen Stakeholdern und Entwicklungsteams ermöglicht und damit die schnelle Erstellung der Unternehmensanwendungen fördert, um die betriebliche Effizienz zu verbessern und das Umsatzwachstum zu beschleunigen.

Erneuter Umsatzrekord, Kundenwachstum und -bindung mit außerordentlichen Zuwächsen

Mendix setzte 2018 seinen rasanten Wachstumskurs fort, der durch ein Umsatzwachstum von 150 Prozent in den USA unterstrichen wurde. Das Unternehmen konnte 142 wichtige Neukunden gewinnen, darunter Verizon, Ingersoll Rand, Zurich Insurance, Innovapost (der IT-Bereich von CanadaPost), BAM Infra (das führende niederländische Infrastruktur­bauunternehmen), North Carolina State University und andere große globale Unternehmen, nationale Institutionen und Regierungsbehörden. Die Anzahl der Kunden, deren Auftragsvolumen mehr als eine Million US-Dollar beträgt, hat sich verdoppelt. Zudem hat Mendix bemerkenswerte 95 Prozent seiner bestehenden Kunden erneuert und mehr als 50 Prozent seiner Kunden haben ihre Aufträge erweitert.

„2018 erzielten unsere Kunden weiterhin signifikante, messbare Geschäftsergebnisse mit beispielloser Geschwindigkeit und Effizienz", so Derek Roos, Mitgründer und CEO von Mendix. „Durch die Implementierung der Mendix-Plattform ermöglichen unsere Kunden erhebliche neue Umsatzmöglichkeiten und betriebliche Effizienzsteigerungen. Wir freuen uns darauf zu sehen, was sie mit Mendix im Jahr 2019 machen."

Siemens schließt Übernahme von Mendix im vierten Quartal 2018 ab

Die Siemens AG hat die Übernahme von Mendix im Oktober für 730 Millionen US-Dollar in bar abgeschlossen, wobei zusätzliche Investitionen in Forschung, Entwicklung und Marktexpansion die Gesamtinvestitionen in den nächsten Jahren auf mehr als 1 Milliarde US-Dollar steigern sollen. Nach dem „freedom to operate“-Modell von Siemens wird Mendix den Namen, die Führungsstruktur, Mitarbeiter, Büros und Kultur als Segment der Digital Factory von Siemens beibehalten. Weiterhin wird die Mendix-Plattform auch in anderen Siemens-Bereichen eingesetzt werden. Es wird erwartet, dass der Zugang zum Kundenstamm von Siemens das Wachstum von Mendix beschleunigen wird und damit die Marktführerschaft in allen Branchen und Regionen skaliert und stärkt.

Mendix ist der erste Anbieter von KI-gestützter Low-Code-Entwicklung und bietet neue Plattform-Erweiterungen an:

Mendix Assist war die branchenweit erste KI-gestützte Entwicklungsfunktion, die Echtzeit-Vorschläge für die nächsten Schritte im Entwicklungsprozess sowie Empfehlungen für Qualität, Leistung und Wartung mit 90prozentiger Genauigkeit bietet. Ende 2018 nutzen fast die Hälfte aller im Web Modeler erstellten Microflows bereits MxAssist.
Mendix Nanoflows erweiterte die visuelle Darstellung der Anwendungslogik, für die Mendix bekannt ist, um die Ausführung auf mobilen Geräten und Webbrowsern. Da Nanoflows auf der Client-Seite ausgeführt werden, laufen sie offline und ermöglichen die Entwicklung von ansprechenden und schnellen mobilen Anwendungen.
Mendix führte eine nahtlose Entwicklererfahrung in der SAP Cloud ein, indem es Single Sign-On und Identitätspropagierung für SAP On-Premise- und Cloud-Services-Anwender implementierte. Viele zusätzliche SAP-Integrationen im Jahr 2018 ermöglichen es SAP-Kunden, mit Mendix zehn Mal schneller mobile und webbasierte Unternehmensanwendungen zu erstellen.
Mendix hat seine Integration mit IBM-Cloud und Watson erweitert, indem es nahtloses Entwickler Onboarding mit IBM ID-Integration, 1-Klick-Bereitstellung in IBM Cloud und integrierte Abrechnung eingeführt hat. IBM-Entwickler können jetzt schneller innovative Low-Code-Apps entwickeln, die eine wertvolle native Integration in IBMs Watson AI, IoT und Blockchain ermöglichen.

Diverse Auszeichnungen für Innovation und Leadership

Mendix hält weiterhin den Status „Leader“ bei der Bewertung von Low-Code-Lösungen durch die führenden IT-Analysten sowie Anerkennung in der Branche. Zu diesen Ergebnissen und Auszeichnungen gehören:

„Leader“ im Gartner „Magic Quadrant for Enterprise High-Productivity Application Platform as a Service“, der Mendix im zweiten Jahr in Folge für die „Vollständigkeit der Vision“ am weitesten rechts positioniert.

„Leader“ im Gartner „Magic Quadrant for Mobile App Development Platforms" zum zweiten Mal in Folge.

2018 „Gartner Peer Insights Customers‘ Choice” für Enterprise High-Productivity Application Platform as a Service, mit einem Gesamturteil von 4,5 (Stand 12.12.18).

Von Forbes zum zweiten Mal in Folge als „Best Cloud Computing Company to Work For“ ausgezeichnet, basierend auf Daten, die von Mitarbeitern an Glassdoor übermittelt wurden.

Gewinner der Auszeichnung New Tech Solution of the Year in der ISV-Kategorie der European IT & Software Excellence Awards 2018, der führenden paneuropäischen Auszeichnung für Reseller, ISVs, Lösungsanbieter und Systemintegratoren sowie deren Lieferanten und Vertriebspartner.

Von einer Jury unter der Leitung der Financial Times, des Europäischen Parlaments und Google als einer der 100 Digital Champions ausgezeichnet, die das Wachstum Europas anführen. Mendix wurde dafür anerkannt, dass es die Werkzeuge und das disruptive Modell bereitgestellt hat, die Unternehmen benötigen, um ihre digitalen Ambitionen erfolgreich umzusetzen.

Gewinner der Auszeichnung Software Vendor of the Year bei den Computable Awards. Die niederländische Auszeichnung würdigt die Leistungen von Technologieunternehmen, Projekten und Menschen, die sich im vergangenen Jahr im IT-Bereich mit innovativen Produkten, Dienstleistungen und Lösungen hervorgetan haben, die den Erfolg in verschiedenen Arten von Unternehmen unterstützen und vorantreiben.

Eric Erston wird Chief Revenue Officer

Um das anhaltende Hyperwachstum im Unternehmen zu bewältigen und eine vollständig integrierte und positive Wertschöpfungskette vom Vertrieb bis zum Kundenerfolg zu liefern, hat Mendix Eric Erston, ehemals SVP des nordamerikanischen Vertriebsteams, in die neue Position des Chief Revenue Officer befördert. Als CRO ist Erston für den weltweiten Vertrieb und Service verantwortlich. Die Schaffung der CRO-Rolle unterstreicht das große Engagement von Mendix, das beste Kundenerlebnis in der Branche über die gesamte Beziehung hinweg zu bieten, von der ersten App eines Kunden hin zur Entwicklung zu einer Application Factory, die jährlich hunderte von Apps mit Mendix entwickelt und veröffentlicht.

Neue Zentrale in Boston, neue Büros in Frankfurt und Rotterdam

Mendix hat 2018 224 neue Mitarbeiter eingestellt, was einem Anstieg von fast 100 Prozent entspricht, und erwartet, dass die Gesamtzahl der Mitarbeiter 2019 signifikant ansteigen wird. Um dieses Wachstum zu unterstützen, zog Mendix im November um und verlagerte seinen Hauptsitz in Boston in das dynamische und wachsende Viertel Seaport. Die neue Firmenzentrale ist mit 30.000 Quadratfuß Fläche fünfmal größer als bisher und ist als hochproduktive, interaktive „Tech Hub“-Umgebung konzipiert. Somit verfügt Mendix über ideale Voraussetzungen zur Expansion in Boston, die auf dem außergewöhnlichen, technologieorientierten Talentpool vor Ort basiert. Mendix eröffnete außerdem ein neues Büro in Frankfurt am Main und verfügt damit über eine solide Basis für die Expansion auf dem DACH-Markt und die Nähe zu Siemens.

Um das schnell wachsende Team in den Niederlanden unterzubringen, bezog Mendix das preisgekrönte Gebäude De Rotterdam. Es ist das größte Gebäude der Niederlande und wurde vom weltberühmten Architekten Rem Koolhaas und seinem OMA-Studio entworfen. Mendix nimmt den gesamten fünften Stock des Gebäudes in Rotterdams alten Hafenviertel Wilhelminapier ein, das umfassende Verjüngungsmaßnahmen erfahren hat.

Weitere Informationen zu Mendix finden Sie unter www.mendix.com/de.

Über die Mendix GmbH

Über Mendix
Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, verändert die Welt der traditionellen Software- und Anwendungsentwicklung, indem Business- und IT-Teams zusammengebracht werden, um schnell und kollaborativ robuste und moderne Anwendungen für Unternehmen zu entwickeln. Die Mendix-Plattform adressiert direkt den weltweiten Mangel an Softwareentwicklern und bezieht Business und IT von Anfang an und während des gesamten Entwicklungs- und Bereitstellungsprozesses ein.

Mendix ist von Top-Analysten wie Gartner und Forrester als „Leader" anerkannt und unterstützt Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen und Branchen durch Erstellung, Verwaltung und Verbesserung von Apps in beispielloser Geschwindigkeit. Mehr als 4.000 innovative Unternehmen nutzen die Plattform von Mendix, um Geschäftsanwendungen zu schaffen, die ihre Kunden begeistern und die betriebliche Effizienz verbessern.

Werden Sie Teil der Mendix-Community auf LinkedIn und Twitter. Beginnen Sie kostenlos mit dem Erstellen von Apps unter signup.mendix.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mendix GmbH
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 274015-281
http://www.mendix.com/de

Ansprechpartner:
Julia Rohrbach
Harvard Engage! Communications
Telefon: +49 (89) 532957-37
E-Mail: mendix@harvard.de
Moritz Wolff
Harvard Engage! Communications
Telefon: +49 (89) 532957-37
E-Mail: mendix@harvard.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Software Audits – Was Sie noch alles wissen könnten…

Software Audits – Was Sie noch alles wissen könnten…

Software Audits (auch Software Lizenzaudit oder Software License Review genannt) sind nach wie vor in IT-Abteilungen gefürchtet. Grundsätzlich fühlen sich CIOs und die verantwortlichen Software Lizenzmanager sicher, doch wenn erstmal der Software-Audit-Letter auf dem Tisch liegt, dann wendet sich das Blatt. Die Lizenzbedingungen der einzelnen Hersteller sind oft nebulös und lassen immer wieder Platz für einen gewissen Interpretationsspielraum. Zudem kommt es immer wieder vor, dass Lizenzklauseln falsch verstanden werden oder auch einmal grundsätzlich verstanden wurden, aber sich über die Jahre änderten und diese Veränderungen nicht entsprechend umgesetzt wurden. „Die Core-Faktor-Tabelle von Oracle ist dafür ein gutes Beispiel“, so Markus Oberg, Chairman der Lighthouse Alliance. „Software-Kunden waren vielleicht vor drei Jahren einmal compliant, aber Veränderungen wurden nicht nachgezogen. Die Hersteller informieren hier in der Regel nur nachlässig und schon entstehen Lücken, die im Software Audit entsprechend teuer zu Buche schlagen“, fügt Oberg hinzu.

Die Lighthouse Alliance ist eine Kunden-Allianz gegen Software Audits, die rein auf den Vertrieb von Software Lizenzen ausgerichtet sind. Diese Initiative wurde von der ProLicense GmbH gegründet und erhielt im vergangenen Jahr zwei Auszeichnungen für innovatives Wissensmanagement in der IT (Handelsblatt, Initiative Mittelstand). Bei der Lighthouse Alliance tauschen sich Software Asset Manager, Einkäufer oder auch Vertreter der Rechtsabteilungen der Unternehmen radikal über ihre Erfahrungen in Sachen Software Audits aus. Die Lizenzexperten von ProLicense nehmen diese Erfahrungen auf und verfassen einzelne Software Audit-Playbooks, auf die jedes Mitglied Zugriff hat. „Unsere Mitglieder erzielen zusammen mehr als 600 Milliarden Euro Umsatz und haben bereits unzählige Audits durchlebt. Diese Erfahrungen stecken in unseren Playbooks“, berichtet Christian Grave, geschäftsführender Gesellschafter und Spezialist für Oracle Audits.

Immer wieder stellen die Lizenzexperten von ProLicense fest, dass Unternehmensvertreter sich hinsichtlich Software Audits sicher fühlen. „Meist zeigt sich aber anhand von zwei oder drei Fragen, auf die wir keine Antwort bekommen, dass in Sachen Software Audit-Knowhow doch noch Luft nach oben ist“, so Rechtsanwalt Sören Reimers, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der ProLicense GmbH. Diese Fragen sind zum Beispiel:

  • Welche konkreten vertraglichen Regelungen wurden mit dem Auditor hinsichtlich der Datenlöschung nach einem Software Audit getroffen?
  • Welche Änderungen haben die Unternehmen in den letzten Jahren hinsichtlich Ihrer IT-AEB vorgenommen, um den Herausforderungen der Software Audits richtig zu begegnen?
  • Welche konkreten vertraglichen Regelungen bezüglich der Haftung des Auditors wurden getroffen?
  • Und viele weitere

In der Regel zeigt sich, dass Unternehmen immer noch zu unwissend an Software Audits herangehen und sich der Möglichkeiten zur vollständigen Verhinderung von Software Audits nicht bewusst sind.

Die Spezialisten für Software Audits von ProLicense sind in diesem Jahr wieder zu Gast auf der SAMS 2019 in Berlin. Interessierte Teilnehmer haben die Möglichkeit sich in einem persönlichen Vier-Augen-Gespräch über die Lighthouse Alliance und den intensiven Erfahrungsaustausch zum Thema Software Audits zu informieren. „Eine kurze Mail über unsere Website oder die bekannten Social-Media-Kanäle genügt. Wir freuen uns sehr auf die bereits vereinbarten Gespräche und stehen jederzeit für weitere Anfragen zu Verfügung“, so Chairman Markus Oberg. Hier können Interessierte Kontakt zu den Software Audit-Experten aufnehmen:

www.prolicense.com

www.lighthouse-alliance.com 

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ProLicense GmbH
Reventlowstrasse 28
22605 Hamburg
Telefon: +49 (40) 2286828-0
Telefax: +49 (40) 2286828-10
http://www.prolicense.com/

Ansprechpartner:
Markus Oberg
Partner und Business Development Manager
Telefon: +49 (40) 228682815
E-Mail: markus.oberg@prolicense.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.