Schlagwort: iam

Digitale Sicherheit 2019 im Mittelstand: Unterschätzte Notwendigkeit, aber kein Trend

Digitale Sicherheit 2019 im Mittelstand: Unterschätzte Notwendigkeit, aber kein Trend

Im vergangenen Jahr wurden Unternehmen jeder Größe, Institutionen und Privatpersonen mit neuen Vorschriften und Informationen rund um das Thema Datensicherheit und DSGVO überflutet. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist IT-Security deshalb zu einem zeitaufwändigen und z.T. kostspieligen Thema geworden. Die Notwendigkeit, sich aktiv mit der Verbindung aus Digitalisierung und Datensicherheit auseinander zu setzen, wird offenbar aber noch immer unterschätzt.

Jeder 2. Deutsche nutzt WhatsApp auf dem Firmen Smartphone

WhatsApp, womit man nicht gerade Datensicherheit assoziiert, setzt auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2E). Das bedeutet, dass Texte, Fotos und Videos noch auf dem Gerät des Versenders verschlüsselt und nur mit dem Schlüssel auf dem Gerät des Empfängers wieder lesbar gemacht werden. Es handelt sich nicht um eine Transportverschlüsselung.

Großartig: 1,5 Milliarden Nutzer unterhalten sich also bereits verschlüsselt und somit sicher? Leider Nein. Facebook hat WhatsApp übernommen. Facebook kann zwar nicht auf Nachrichteninhalte, jedoch auf sämtliche gespeicherte Kontakte zugreifen. Parallel werden die Daten, wer wann mit wem einen Chat geführt hat, gespeichert. Das betrifft jedes mobile Endgerät, privates Tablet und geschäftliche Smartphone. Dieses Wissen hat 2018 noch nicht zum vollständigen Umdenken geführt: Jeder 2. Deutsche benutzt WhatsApp auf dem Firmen Smartphone. Das ergab eine Studie der Brabbler AG im Sommer 2018.

Das Verständnis des einzelnen Mitarbeiters muss dringend geschärft werden – speziell bei der Nutzung mobiler Endgeräte im Unternehmen. Diese Einschätzung teilt Hans-Wilhelm Dünn, Gründer und Präsident des Vereins Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., zur aktuellen IT-Sicherheitslage in „Das IT-Security-Mindset“ (erschienen beim FinanzBuch Verlag, 12/2018, Autor: Jan Bindig).

Zur eigenen Datensicherheit ist ein Unternehmen also verpflichtet, seine Mitarbeiter über die Problematik aufzuklären und über sichere Kommunikationsdienste zu informieren. Andernfalls landen Kundendaten über das Smartphone der Mitarbeiter auf Servern in den USA.

Cloud und IAM für Unternehmen

Die Fakten zeigen: Das Thema Datensicherheit ist kein beliebtes, trotz großer Presenz in den Medien. Die Sensibilisierung für die Notwendigkeit müssen sich Unternehmen für 2019 weiterhin auf die Fahnen schreiben und mit gutem Beispiel durch DSGVO konformes Verhalten voran gehen: Eine Möglichkeit ist die Speicherung von Daten in der Cloud. Aufgrund der Digitalisierung befindet sich bereits ein Viertel der Daten von Unternehmen in Deutschland darin. Ausschlaggebend für die Sicherheit dabei ist die Wahl des Cloud Anbieters. Das Hosting sollte in Deutschland, mindestens aber in Europa stattfinden, sodass gesetzliche Grauzonen ausgeschlossen werden.

BSI, DSGVO, EZB und andere Institutionen empfehlen IAM System  

Um sich als Unternehmen vor Missbrauch von Daten zu schützen und eine klare Regelung festzulegen, wer auf welche Daten Zugriff hat, empfiehlt sich die Nutzung eines IAM Systems. So können Zugriffsrechte durch Nutzung einer Software gemanagt werden. IAM steht für "Identity and Access Management". Es ist ein Tool für die automatisierte und zentralisierte Administration aller Benutzer und derer Zugriffsrechte (Autorisierung), die in den IT-Systemen von Unternehmen hinterlegt sind. Sie sind immer nach den individuell geltenden Sicherheitsrichtlinien gestaltet – auch "Compliance" genannt.  So wird ein sicherer Betrieb gewährleistet, so dass auch nur diejenigen Personen Zugriff auf Daten und Prozesse haben, denen es auch erlaubt ist. Dies ist nur einer der essenziellen Vorteile und ein Grund weshalb IAM Systeme im BSI IT – Grundschutz verankert sind.

Über die C-IAM GmbH

Unser Antrieb: Kompetenz. Erfahrung, Sicherheit Und jede Menge Innovationsgeist!

Die C-IAM GmbH mit Firmensitz in Hamburg bietet eine einzigartige, Cloud-basierte IAMLösung, die Identity and Access Management endlich auch für den Mittelstand realisierbar macht. Dabei ist das System nicht nur besonders rentabel, sondern kann auch ganz individuellen Strukturen und Prozessen von Unternehmen angepasst werden. Wir sind ein internationales, dynamisches Team und stehen voll hinter unserer Cloud-Lösung, weil wir davon überzeugt sind, dass sie einen echten Mehrwert für unsere Kunden darstellt.

Web.: https://www.c-iam.com
Telefon: +49 (0)40 226 573 75
Email: info@c-iam.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C-IAM GmbH
Ballindamm 39
20095 Hamburg
Telefon: +49 (228) 53459235
http://www.c-iam.com

Ansprechpartner:
Elina Malessa
Marketing Manager
Telefon: +49(0) 40 60791047
E-Mail: elina.malessa@c-iam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Christmas Special: Identity and Access Management für Mittelständler 6 Monate kostenlos

Christmas Special: Identity and Access Management für Mittelständler 6 Monate kostenlos

Software as a Service: Die C-IAM GmbH bietet mit Ihrem Produkt MY-CAMP die Möglichkeit, eine einsatzbereite Software für unternehmensinternes Zugriffs- und Berechtigungsmanagement zu nutzen. Sämtliche Daten eines Unternehmens werden dabei sicher und DSGVO-konform, in der C-IAM Cloud in Deutschland gehostet. Mit dem Einsatz von MY-CAMP werden Entwicklungsphasen umgangen – die Software ist ab Tag 1 des Einsatzes profitabel. Somit ist das Produkt MY-CAMP eine klare Alternative zu bekannten On-Premises-Lösungen.  

Cloudbasiert und Made in Germany
Beim Cloudbased Identity und Access Management handelt es sich um eine Enterprise Lösung, die neben zahlreichen Zielsystemen und fertigen Standard-Prozessen auch Reports und Workflows umfasst. MY-CAMP ermöglicht ein produktives Agieren von Mitarbeitern, Kunden und Partnern ab Einsatz der Software – ohne Entwicklungsphase. Sobald ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt oder ein Kunde abspringt, werden Berechtigungen ohne großen administrativen Aufwand sofort entzogen. Sämtliche Daten sind garantiert sicher!

Die C-IAM GmbH hat das Produkt MY-CAMP so entwickelt, dass jedes Unternehmen, interne Prozesse individuell abbilden und die gewünschte Compliance erzielen kann.

Das Christmas Special Referenzprogramm
Mittelständische Unternehmen können die Software MY-CAMP ein halbes Jahr inkl. persönlichem Support, kostenfrei nutzen. Die C-IAM GmbH veröffentlicht anschließend eine Success-Story.

Unternehmen profitieren: Die IT-Kosten lassen sich durch den Einsatz eines Identity and Access Management (IAM) Systems deutlich reduzieren, gleichzeitig wird die IT-Sicherheit gesteigert.

Bei Interesse am Christmas Special kann direkt mit der C-IAM GmbH Kontakt aufgenommen werden. Kunden haben die Möglichkeit, sich unter 040 6079 1047 bis zum 01.03.19 anzumelden. 
 

Über die C-IAM GmbH

Unser Antrieb: Kompetenz. Erfahrung, Sicherheit Und jede Menge Innovationsgeist!

Die C-IAM GmbH mit Firmensitz in Hamburg bietet eine einzigartige, Cloud-basierte IAMLösung, die Identity and Access Management endlich auch für den Mittelstand realisierbar macht. Dabei ist das System nicht nur besonders rentabel, sondern kann auch ganz individuellen Strukturen und Prozessen von Unternehmen angepasst werden. Wir sind ein dynamisches Team zwischen und stehen voll hinter unserer Cloud-Lösung, weil wir davon überzeugt sind, dass sie einen echten Mehrwert für unsere Kunden darstellt. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Web.: https://www.c-iam.com
Telefon: +49 (0)40 60791050
Email: info@c-iam.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C-IAM GmbH
Ballindamm 39
20095 Hamburg
Telefon: +49 (228) 53459235
http://www.c-iam.com

Ansprechpartner:
Elina Malessa
Marketing Manager
Telefon: +49(0) 40 60791047
E-Mail: elina.malessa@c-iam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sales Consultant IT (Vollzeit | Darmstadt)

Sales Consultant IT (Vollzeit | Darmstadt)

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen „Sales Consultant (w/m) – IAM, Security, Cloud Technology“ in Vollzeit für unseren Unternehmenssitz in Darmstadt.

Wir sind ein in Darmstadt ansässiges IT-Unternehmen das auf Identity Management und IT-Security spezialisiert ist, einen der am schnellsten wachsenden Bereiche der IT. Unsere Schwerpunkte liegen in der Benutzerverwaltung, Directory Services, Single Sign-On, Federation, Rollenmodellen und Governance, Rsik & Compliance.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Telefonische Ansprache, Überzeugung und Gewinnung von Zielkunden mit den folgenden Zielen:
    • Vorstellung unseres Unternehmens
    • Erläuterung unseres Mehrwerts für den Kunden hinsichtlich Service und Lösung
    • Identifizierung der Kundenanforderung
  • Individuelle Angebotserstellung
  • Auswertung von Listen & Identifizierung von Ansprechpartnern
  • Erstellung von Präsentationen
    • Präsentation auch vor Ort bei Kunden (nach Einarbeitung)
  • Koordinierung und Vereinbarung von Terminen
  • Leadvorqualifizierung & Leadgenerierung
  • Aktive Unterstützung der Vertriebsprozesse
  • Interne Kommunikation mit Kollegen, Kunden und Partnern
  • Unterstützung bei der Beantwortung von Marktanfragen und Ausschreibungen (RFI & RFP)
  • Pflege der vertrieblichen Aktivitäten in Salesforce

Ihr Anforderungsprofil:

  • Sie haben bereits Erfahrung in der Telefonakquise und Angebotserstellung sammeln können
  • Sie weisen eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium vor
  • Sie besitzen eine Leidenschaft für die IT-Branche und bringen erste Erfahrungen in diesem Bereich mit (wünschenswert aber kein Muss)
  • Sie haben bereits erste Vertriebserfahrung sammeln können
  • Sie verfügen über ein offenes Wesen und die Fähigkeit offen und zielstrebig auf Menschen zuzugehen und haben großes Interesse daran, sich neuen Aufgaben engagiert zu widmen
  • Mit Ihrem charmanten und freundlichen Wesen überzeugen Sie in persönlichen Kundengesprächen sowie am Telefon
  • Gelegentliche Reisebereitschaft setzen wir voraus


Ihre Vorteile:

  • Abgesichertes Arbeitsverhältnis mit attraktivem Gehalt
  • Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgabengebiete
  • Weiterbildungsmöglichkeiten durch Schulungen und Workshops
  • Modernste Technologien, Methoden und Lösungen
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Mitarbeiterevents wie z.B. Kickoff, Weihnachtsfeier, Fahrsicherheitstraining
  • Überdurchschnittlich angenehmes Betriebsklima

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich mit Lebenslauf, Zeugnissen und Anschreiben, und unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und der frühestmöglichen Verfügbarkeit bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

KOGIT GmbH
Frau Khotan Roshanaei

Rheinstr. 40-42, D-64283 Darmstadt
Tel. +49 (0) 61 51 / 78 69-0
hr@kogit.de

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

KOGIT GmbH
Rheinstraße 40-42
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 7869-0
Telefax: +49 (6151) 7869-270
http://www.kogit.de

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
IAM sichert den Umgang mit Usern und Rechten – und der EU-DSGVO

IAM sichert den Umgang mit Usern und Rechten – und der EU-DSGVO

Die letzte und mittlerweile nicht mehr ganz so neue Ausbaustufe der Datenschutzgrundverordnung, versetzte viele Unternehmen in hektische Betriebsamkeit. Viele Neuerungen verpflichten zu Umsetzung im Bereich Datenschutz und -sicherheit. Verantwortliche stellen sich nach wie vor die Frage, an welcher Stelle die EU-DSGVO konkreten Einfluss auf die Verwaltung von Benutzerkonten hat und was es dafür zu tun gibt. Der Nebel hat sich zwar gelichtet aber so richtig überschaubar wird es erst wenn die ersten Präzedenzfälle auftauchen.

Lassen Sie sich von dem öffentlichen Diskurs über die DSGVO nicht beirren. Die nötigen Tools für die Aufgaben die uns die DSGVO stellt, sind im Identity- und Accesss Management (IAM) schon lange vorhanden. Eine prozesskonforme Verwaltung der Zugriffsrechte im Sinne der neuen Verordnung ist mit dem passenden IAM absolut umsetzbar. Langfristig sind Sie damit auf der sicheren Seite. Diese Umsetzung ist jedoch kein Sprint, sondern dauert seine Zeit.

Rechteverwaltung braucht eine ganzheitliche Lösung

Unternehmen und öffentliche Organisationen müssen sicherstellen, dass nur befugte Personen Zugriff auf personenbezogene Daten haben und damit auch nur dieser Personenkreis die entsprechenden Zugriffsrechte besitzt.

Dies lässt sich allein durch organisatorische Maßnahmen oder Insellösungen nicht ausreichend umsetzen. Grund dafür ist die Komplexität, die durch häufige personelle und organisatorische Veränderungen sowie die Anzahl der Systeme und Applikationen entsteht.

Modulares Identity Access Management

Der Erfolg einer IAM-Lösung besteht in ihrer Modularität. Ungeeignet hierfür sind Einzeltools die nur rudimentär miteinander kommunizieren. Am besten geeignet sind IAM-Plattformen, die als Basis für eine ganzheitliche IAM-Lösung gestartet werden und dann sukzessive ausgebaut werden kann. OGiTiX unimate ist beispielsweise so eine Plattform. Das Konzept wurde konsequent nach dem Prinzip der Agilität entwickelt, besticht durch seine Einfachheit, die individuellen Ausbaumöglichkeiten und die schnelle Umsetzbarkeit. Es kann als Punktlösung gestartet werden und lässt sich je nach Anforderung stufenweise zu einer ganzheitlichen und mehrsprachigen Lösung über alle Bereiche eines Unternehmens hinweg ausbauen. Diese Agilität ermöglichen Unternehmen planbare Kosten und in Milestones unterteilbare Digitalisierungs-Strategien, sogenannte Roadmaps. Was im Zusammenhang mit der EU-DSGVO nur positive Auswirkungen hat.

Weitere Informationen unter www.ogitix.de

Über die OGiTiX Software AG

Die OGiTiX Software AG ist ein auf Identity und Access Management spezialisierter deutscher Software-Hersteller, gegründet im Jahr 2008. Deren Produkt OGiTiX unimate, ist eine IAM-Software mit hoher Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsfähigkeit an spezifische Anforderungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OGiTiX Software AG
Hans-Böckler-Str. 12
40764 Langenfeld
Telefon: +49 (2173) 99385-0
Telefax: +49 (2173) 99385-900
http://www.ogitix.de

Ansprechpartner:
Ingo Buck
CEO
Telefon: +49 (2173) 99385-0
E-Mail: ingo.buck@ogitix.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SAP-Lizenzmanagement: Den Worst Case verhindern

SAP-Lizenzmanagement: Den Worst Case verhindern

  • Die häufigsten Fragen bei der SAP-Lizenzvermessung
  • Überblick über die eigene SAP-Lizenzlandschaft
  • Tools zur SAP-Lizenzvermessung

In der Lizenzierungspraxis war es bisher meist üblich, sich bei der Auswahl der Lizenzen nach den Funktionen der User zu richten. Logischerweise gab es deswegen bei geringem Funktionsumfang auch die günstigste Lizenz. Dieses Kaufverhalten möchte SAP nun ändern.

Die indirekte Nutzung und das neue Preismodell von SAP sorgen aktuell für Gesprächsstoff zur SAP-Lizenzierung. Vielen dürfte noch unbekannt sein, dass SAP nach dem nächsten Update ihrer Lizenzvermessungssoftware vollständige Transparenz zur indirekten Nutzung in SAP-Systemen bekommen wird. Was ist also zu tun, um nicht deutlich nachzuzahlen?

Bisher sprach man dann von indirekter Nutzung, wenn SAP-Technologie unlizenziert für einen produktiven Mehrwert genutzt wurde. Die Definitionen, was genau diesen Mehrwert darstellt, waren dabei aber sehr unterschiedlich. Teilweise wurde schon die Informationsbereitstellung aus dem SAP-System als indirekte Nutzung angesehen und musste als solche lizenziert werden.

Die häufigsten Fragen bei der SAP-Lizenzvermessung

Die Lizenzvermessung ist grundsätzlich eine lästige Aktivität, schon deshalb, weil sie einen aus dem Tagesgeschäft reißt und Unkalkulierbarkeit im Kostenbereich darstellt. Somit ist die häufigste Frage: Bin ich dieses Mal ausreichend lizenziert oder stehen wieder Nachzahlungen an? Im administrativen Bereich fragt man sich, ob über das Jahr alles richtig eingestellt wurde und man nicht gegen Compliance-Richtlinien verstößt, die ja gern mal von Jahr zu Jahr wechseln können.

Tools zur SAP-Lizenzvermessung

Tools zur SAP-Lizenzvermessung versprechen eine kontinuierliche Optimierung und eine vollständige Kostenkontrolle. Kann ein solches Versprechen, denn überhaupt zu 100% gelten und gibt es noch Unternehmen, die bei Lizenzvermessungen manuell vorgehen?

„Wer in der SAP-Welt, gerade beim Thema Lizenzen, in Schwarz/Weiß denkt, kennt SAP schlecht. Ein 100-Prozent-richtig gibt es nicht. Die Lizenzbedingungen waren, sind und werden wohl auch weiterhin mit einem ordentlichen Graubereich versehen sein. SAP bemüht sich leider nur halbherzig um Transparenz", so Peter Rattey, Geschäftsführer der Voquz Labs GmbH.

Umso mehr Transparenz benötigt man als Kunde in seinen Lizenzlandschaften und da ist die Verwendung von Software unabdingbar. Eine volle Kostenkontrolle ohne Software ist eigentlich bei diesem komplexen Thema nicht möglich und selbst wenn Software eingesetzt wird, gibt es riesige Unterschiede, wie und welche Details von dieser gezählt, optimiert oder überhaupt bedacht werden.

Peter Rattey greift in einem auf it-daily.net (https://www.it-daily.net/it-management/erp-sap/19628-sap-lizenzmanagement-den-worst-case-verhindern) erschienen Interview einige knifflige Themen auf und erklärt wie man sich am besten auf das neue SAP-Lizenzmodell vorbereitet.

Es geht um folgende Fragen

  • Thema Änderungen. Sobald es Innovationen gibt wie etwa bei dem Thema Virtualisierung oder nun bei der Diskussion um den Nachweis via Berechtigungsmanagement, kommen viele Anwender ins Schwimmen. Was tun?
  • Thema Berechtigungsmanagement: Das könnte man ja bequem durch die Kopplung an ein IAM-System lösen oder?
  • Es gibt ja zahlreiche Lizenzmanagement-Tools, nämlich solche für die gesamte IT-Infrastruktur inklusive Software-Lizenzen und solche, die auf die SAP-Landschaft spezialisiert sind. Wie schafften es Unternehmen, einen Wildwuchs in der IT-Infrastruktur zu verhindern?
  • Ist die DSAG eine hilfreiche Organisation, wenn es um Probleme bei der Bewertung von Lizenzen geht?
  • Was halten Sie von gebrauchten SAP-Lizenzen? Ist das für Über- bzw. Unterlizenzierung eine praktikable Alternative?
  • Voquz selbst bietet mit samQ und setQ eine eigene Lösung an. Welches sind die Unterschiede zu anderen Lösungen?

Überblick über die eigene SAP-Lizenzlandschaft

Nur wer selbst seine Position genau kennt, hat wirklich die Möglichkeit, das für sich beste Modell zu verhandeln. Das Credo lautet: Transparenz hilft! Man sollte SAP zuvorkommen und sich einen Überblick über die eigene SAP-Lizenzlandschaft verschaffen. Christian Steiner von der Voquz Group beschreibt in dem Artikel „Wenn SAP alles weiß… – Es wird Zeit zu handeln“ auf it-daily.net https://www.it-daily.net/it-management/erp-sap/19633-wenn-sap-alles-weiss-es-wird-zeit-zu-handeln wie SAP-Kunden ihre augenblickliche Lizenzsituation analysieren und für sich das optimale Lizenzmodell auswählen können.

Weitere Informationen:

https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH, Rudolf-Diesel-Ring 21, 82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414, E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security. Im Online-Bereich stehen mit der Website www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Informationsangebot ab.

www.it-daily.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
SIlvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IT-Sicherheitsmesse 2018: Software Lösung des Zugriffs- und Berechtigungsmanagements für den Mittelstand

IT-Sicherheitsmesse 2018: Software Lösung des Zugriffs- und Berechtigungsmanagements für den Mittelstand

seit dem endgültigen Inkrafttreten der DSGVO hat das Thema Zugriffs- und Berechtigungsmanagement auch für mittelständische Unternehmen an Bedeutung zugenommen. Der Gründung der C-IAM GmbH liegt die Überzeugung des Gründers Jamshed Kharkan zugrunde: Identity and Access Management muss auch für den Mittelstand nutzbar, umsetzbar und vor allem finanzierbar sein. Jahrelange Entwicklungs- und Implementierungsphasen machten dies jedoch bislang unmöglich. Die Lösung? Eine standardisierte Software.

Bereits zum zweiten Mal seit Gründung im Jahr 2017 ist das junge Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Köln auf der it-sa in Nürnberg vertreten. Die C-IAM GmbH wird in diesem Jahr zwei Software Lösungen für das Identity and Access Management vorstellen: MY-CAMP und MY-CAMP². MY-CAMP ist als Software-as-a-Service sofort einsatzbereit. Dabei werden sämtliche Daten des Kunden in einer in Deutschland gehosteten Public Cloud gespeichert. MY-CAMP benötigt keinen Entwicklungsaufwand, sondern kann ab Tag 1 profitabel eingesetzt werden. Für Unternehmen, welche nicht die Möglichkeit haben, Daten in öffentlichen Clouds zu speichern, hat die C-IAM GmbH das Produkt MY-CAMP² entwickelt. Hierbei wird die Identity and Access Management Software von Spezialisten der C-IAM GmbH vor Ort auf kundeneigenen Servern zur Verfügung gestellt. Zu beiden Produkten bietet die das Unternehmen eine umfassende Mitarbeiterschulung sowie einen 24-Stunden-Support an.

Für viele Unternehmen, ob mit überschaubarer oder sehr komplexer IT-Infrastruktur, ist die Frage der lückenlosen Anbindung dieser in ein IAM System ausschlaggebend. Die C-IAM GmbH bietet dazu standardmäßig eine breite Palette von Zielsystemen, die zur automatisierten Datenverarbeitung genutzt werden können. Das entsprechende Zielsystem wird über eine elegant eingerichtete Schnittstelle and das IAM-System angebunden. Die Produkte MY-CAMP und MY-CAMP² lassen sich u. a. an folgende Zielsysteme anbinden: Active Directory, Exchange, Lotus Notes, Office 365, LDAP, Unix, SAP, CSV Directory, Flat File, Google Apps und viele weitere.

Die C-IAM GmbH setzt auf maximale Sicherheit in Bezug auf Kundendaten. Und das ganz offiziell: Die Cloud-basierte IAM-Lösung MY-CAMP ist zertifiziert nach “IT Security Made in Germany”. Alle Kundendaten werden ausschließlich in deutschen Rechenzentren gehostet und unterliegen zu 100% dem deutschen Datenschutzgesetz. Darüber hinaus werden ausschließlich HP-Server und HP 3PAR-Speicher für den separaten Storage eingesetzt.

Das Messe-Special der C-IAM GmbH

In diesem Jahr bietet das Hamburger Startup die Möglichkeit an, am Referenzprogramm “IAM@DSGVO” teilzunehmen. Interessierte Unternehmen sind eingeladen, die IAM Lösung MY-CAMP für 6 Monate kostenlos zu testen und der C-IAM GmbH anschließend für eine Success Story zur Verfügung zu stehen.

Sie finden die C-IAM GmbH vom 09.-11.10.18 auf der it-sa in Nürnberg in Halle 10.0, Stand 10.0-312, am Partnerstand von TeleTrust.

Über die C-IAM GmbH

Die C-IAM GmbH wurde 2017 gegründet und ist ein privat finanziertes Startup Unternehmen mit Firmensitzen in Hamburg und Köln. Sie bietet eine cloudbasierte Software-Lösung, die Identity and Access Management auch für den Mittelstand realisierbar macht. Das System ist nicht nur besonders rentabel, es kann auch individuell an verschiedene Prozesse und Zielsysteme angepasst werden. Mit den Produkten von C-IAM werden IT-Kosten gesenkt und die IT-Sicherheit gesteigert. Die Produkte der C-IAM GmbH sind Made in Germany, ebenso werden Daten ausschließlich in Deutschland gehostet. Durch dieses Alleinstellungsmerkmal ist die C-IAM GmbH in Deutschland aktuell konkurrenzlos. Zielgruppe des Unternehmens sind mittelständische Unternehmen ab 200 Mitarbeitern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C-IAM GmbH
Ballindamm 39
20095 Hamburg
Telefon: +49 (228) 53459235
http://www.c-iam.com

Ansprechpartner:
Elina Malessa
Marketing Manager
Telefon: +49(0) 40 60791047
E-Mail: elina.malessa@c-iam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Geballte IAM Power an großem Gemeinschaftsstand

Geballte IAM Power an großem Gemeinschaftsstand

Peak Solution, herstellerunabhängiger Anbieter von Lösungen für Identity- und Accessmanagement, hat auch zur diesjährigen it-sa (9. bis 11. Oktober 2018, Messe Nürnberg) wieder die IAM Area organisiert. Besucher finden hier eine zentrale Anlaufstelle für alle Themen rund um die Verwaltung digitaler Identitäten, um Zugriffs- und Zugangsrechte, Identifizierung, Authentisierung, Autorisierung, Informationssicherheit, Verschlüsselung, PKI und mobile Sicherheit. Mit mittlerweile zehn Partnerunternehmen, die Peak Solution an den Stand 420 in Halle 10.0 geholt hat, konnte das Angebot weiter ausgebaut werden.

Peak Solution stellt zur it-sa das neueste Release der Peak Security Suite vor. Die All-in-one-Lösung für Identitäts-, Ausweis- und Zutrittskontrollprozesse bringt unter anderem neue Funktionen für Besucherverwaltung, eine Erweiterung der Ausweisverwaltungs-Workflows und weitere Schnittstellen für Zutrittskontrollsysteme mit. Mit den Modulen „Find and Match“ und „Access Interlink“ kann ein automatischer, regelbasierter Abgleich von mehreren Zutrittskontrollen ohne Benutzerinteraktion eingerichtet werden – dies dient vor allem der Zusammenführung von mehreren Zutrittskontrollen, wobei ein Zutrittskontrollsystem das Mastersystem darstellt und die Peak Security Suite den Datenaustausch übernimmt. Eine Erweiterung für mehr Benutzerkomfort ist die Integration von Tischlesern und Unterschriftenpads.

Vorträge am Stand und im Managementforum

„Wir konnten in unserer IAM Area wieder erfahrene Anbieter versammeln, mit denen wir gemeinsam verschiedenste Projekte für durchgängige Sicherheitslösungen realisiert haben“, erklärt Ga-Lam Chang, Geschäftsführer Peak Solution GmbH. „Die IAM Area erspart dem Besucher viele Wege und bereitet den Themenkomplex praxisnah an einzelnen Show Cases auf. Zudem haben wir dieses Jahr ein eigenes Vortragsprogramm am Stand.“
Partner am Stand 10.0-420 sind die Unternehmen certgate, cryptovision, CryptWare, econet, Makro Factory, nedap, Nexus, Systancia, Versasec und White Rabbit Security. Neben den Vorträgen beteiligen sich die IAM-Spezialisten auch am Konferenzprogramm: Ga-Lam Chang wird am 9. Oktober um 9:45 Uhr und am 11. Oktober um 14:30 Uhr im M10 – Management Forum einen Vortrag mit dem Titel  „Die Firewall der Zukunft – Warum es ohne Identity- und Accessmanagement nicht geht“ halten.

Über die Peak Solution GmbH

Die Peak Solution GmbH aus Nürnberg unterstützt seit 2005 mittelständische und große, international tätige Unternehmen bei der Planung und Umsetzung von anspruchsvollen Projekten in den Bereichen Identity & Security Management. Das Unternehmen integriert anerkannte Standards sowie leistungsstarke Produkte und Plattformen führender Technologiehersteller zu intelligenten, unternehmensspezifischen Gesamtlösungen, die durch ihre Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit nachhaltig überzeugen. Durch professionelle Vorgehensweisen und langjährige Praxiserfahrung stellen die Spezialisten der Peak Solution ein hohes Maß an Produktivität und Qualität in den Projekten ihrer Kunden sicher.

Weitere Informationen unter www.peak-solution.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Peak Solution GmbH
Allersberger Str. 185 / A1
90461 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 800927-0
Telefax: +49 (911) 800927-99
http://www.peak-solution.de

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Ga-Lam Chang
Leiter Identity- & Security Solutions
Telefon: +49 (911) 3757-200
E-Mail: g.chang@peak-solution.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
KOGIT Compliance Identity Forum am 25.9.2018

KOGIT Compliance Identity Forum am 25.9.2018

Am 25. September 2018 findet von 10:00-16:00 Uhr bereits das 10. KOGIT Compliance Identity Forum in Frankfurt statt. Referenten aus Anwender- und Partnerunternehmen berichten von aktuellen Projekten, Trends und Strategien rund um die Themen IGA, IA und PAM.

Bereits zum 10. Mal in Folge veranstaltet KOGIT das Event, dass Experten, Entscheider und Anwender aus allen Branchen zusammenbringt. Die Vorträge unserer diesjährigen Veranstaltung drehen sich neben Identity & Access Management und Cyber Security auch um die brandaktuellen Themen Privileged Access Management und Identity Analytics. Veranstaltet wird unser Event wieder im exklusiven Ambiente der Villa Kennedy in Frankfurt.

Wir freuen uns sehr, Frau Simon von den VGH Versicherungen & ivv auf unserer diesjährigen Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Frau Simon wird in Ihrer Funktion als Projektleiterin in einem Anwendervortrag zur „Einführung von SailPoint IdentityIQ bei der ivv“ referieren und die Herausforderungen erläutern, mit denen die VGH & ivv im Laufe des Projekts bisher konfrontiert wurde, und wie diese Herausforderungen gemeistert wurden.
In einem Vortrag von unserem neuen Partnerunternehmen BeyondTrust, berichtet Brian Chappell, Senior Director, Enterprise & Solution Architecture bei BeyondTrust, zum Thema Privileged Access Management über die „The Privileged Pathway Principles for highly successful Cyber Security implementations“.

Im Rahmen der zunehmenden Cyberattacken, denen Unternehmen ausgesetzt sind, wird das Thema Identity Analytics immer wichtiger. Unser CTO, Dr. Martin Dehn stellt in seinem Vortrag „Erweiterung des klassischen IAM durch die Analyse von Benutzerverhaltens“ vor, wie mit Hilfe von Identity Analytics eine „Verbesserung der IT-Security, höhere Prozesseffizienz durch Identity Analytics und Monitoring von Anomalien im Benutzerverhalten auf Basis von Maschinenlernen“ erzielt werden können.
Vervollständigt wird die Vortragsreihe durch einen Rechtsvortrag von Dr. Oliver Hornung, Rechtsanwalt bei Anwaltskanzlei SKW Schwarz, der uns auch in diesem Jahr wieder mit einem Vortrag beehrt. Herr Dr. Hornung wird in seinem Vortrag unter dem Titel „Nutzung von Messenger Diensten wie WhatsApp und Facebook Fanpages im Unternehmen – geht das noch?“ anhand praxisbezogener Beispiele erläutern, welche Aspekte bei der Nutzung im Unternehmen beachtet werden müssen.

Im Anschluss an jeden Vortrag bieten wir die Möglichkeit zur Diskussion und Networking mit unseren Referenten und Experten, ob bei einem Kaffee oder Tee in einer unserer Kaffeepausen, oder bei unserem Abendevent, einer Führung durch die Frankfurter Klassikstadt – Heimat der schönsten Sportwagen & Oldtimer der Region und Restaurationswerkstätten der Extraklasse – mit anschließendem Abendessen.

Melden Sie sich jetzt direkt unter https://www.kogit.de/unternehmen/events/compliance-identity-forum/ an und sichern Sie sich noch heute einen der begehrten Plätze. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Bei Fragen können Sie uns gerne telefonisch (06151-78690) oder per E-Mail (natalie.reitz@kogit.de) kontaktieren. Weitere Infos rund um unser Veranstaltung finden Sie außerdem auf unserer Homepage: https://www.kogit.de/unternehmen/events/compliance-identity-forum/

Über die KOGIT GmbH

Die KOGIT GmbH ist ein führendes unabhängiges Beratungsunternehmen in den Bereichen Identity Access Management und Governance, Risk & Compliance.

Der Fokus liegt hierbei auf den Geschäftsfeldern Consulting, Projekte, Lösungen und Services. Die KOGIT bietet ihren Kunden Strategie- und Technologieberatung, Machbarkeitsstudien inklusive Produktauswahl, Wertanalysen bis zum Design und zur Implementierung sowie Projektleitung und -planung.

KOGIT betreut eine Vielzahl internationaler Unternehmen. Dabei werden höchste Standards durch exzellent ausgebildete und erfahrene Berater gewährleistet.

KOGITs Kundenbasis umfasst Banken und Versicherungen, Energieversorger, Automobilhersteller und -zulieferer, Handelsunternehmen, Chemieunternehmen, Unternehmen der fertigenden Industrie sowie öffentliche Auftraggeber.

Zum KOGIT Alliance Netzwerk gehören namhafte Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und führende Software-Hersteller.

Hauptsitz von KOGIT ist Darmstadt, nahe Frankfurt am Main.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KOGIT GmbH
Rheinstraße 40-42
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 7869-0
Telefax: +49 (6151) 7869-270
http://www.kogit.de

Ansprechpartner:
Natalie Reitz
Marketing
Telefon: +49 (6151) 7869128
E-Mail: natalie.reitz@kogit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Beta Systems und Ergon Informatik kooperieren im Bereich Identity und Access Management

Beta Systems und Ergon Informatik kooperieren im Bereich Identity und Access Management

Die Beta Systems IAM Software AG und Airlock, der Unternehmensbereich für Security-Produkte des Schweizer Softwareentwicklers Ergon Informatik AG geben die Kooperation im Bereich Identity & Access Management bekannt. Durch diese Partnerschaft können beide Unternehmen ihren Kunden ab sofort ein erweitertes Identity und Access Management (IAM) Portfolio anbieten. So können Kunden nun ihr Zugriffsmanagement mittels IAM für interne Identitäten und mittels CIAM für externe (Kunden)Identitäten zentral steuern.

Während die Beta Systems IAM Software AG mit der Garancy IAM Suite einer der führenden Anbieter plattformübergreifender IAM-Systeme für die zentralisierte, automatisierte Berechtigungsverwaltung in den unternehmensweiten IT-Systemen ist, bietet die Ergon Informatik mit der Airlock Suite marktführende Produkte und Lösungen im Bereich des Customer IAM (cIAM) für die sichere Zugangssteuerung großer Benutzermengen aus dem Internet auf die Unternehmens-IT.

„Durch diese Partnerschaft können Kunden beider Unternehmen auf eine erweiterte Kompetenz im Bereich Identity & Access Management zurückgreifen. Dabei ist es neben den technischen Aspekten auch für Kunden wichtig, dass Beta Systems und Ergon Informatik als verlässliche, europäische Anbieter mit langjährigen Erfahrungen die gleichen Werte vertreten.“, sagt Niels von der Hude, Director Product Strategy bei der Beta Systems IAM Software AG.

Über Ergon
Die 1984 gegründete Ergon Informatik AG ist führend in der Herstellung von individuellen Softwarelösungen und Softwareprodukten. Die Basis für den Erfolg: 280 hoch qualifizierte IT-Spezialisten, die dank herausragendem Know-how neue Technologietrends antizipieren und mit innovativen Lösungen Wettbewerbsvorteile sicherstellen. Ergon realisiert hauptsächlich Großprojekte im B2B-Bereich.

Die Airlock Suite kombiniert die Themen Filterung und Authentisierung in einer abgestimmten Gesamtlösung, die in punkto Usability und Services Maßstäbe setzt. Das Security-Produkt Airlock schützt mehr als 15 Millionen digitale Identitäten und 30.000 Back-Ends bei über 450 Kunden weltweit. Der überragende Net Promoter Score-Wert von +53 unterstreicht die hohe Kundenzufriedenheit. Weitere Informationen unter www.airlock.com.

Über die BETA Systems Software AG

Die Beta Systems IAM Software AG ist der größte unabhängige europäische Anbieter von Identity- und Access- Management-Lösungen (IAM) für Unternehmen. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt Beta Systems seine Kunden mit Standardprodukten, Beratungsleistungen und Support "Made in Germany".

Die Beta Systems IAM Software AG ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Beta Systems Software AG.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt 330 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 22 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa. Weitere Informationen unter https://www.betasystems-iam.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
10559 Berlin
Telefon: +49 (30) 726118-0
Telefax: +49 (30) 726118-800
http://www.betasystems.com

Ansprechpartner:
Public Relations
Telefon: +49 (30) 726118-0
Fax: +49 (30) 726118-850
E-Mail: pr@betasystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wie Identity & Access Management Prozesse digitalisiert

Wie Identity & Access Management Prozesse digitalisiert

Die Kampmann GmbH, Marktführer im Bereich Bodenkanalheizungen, entschied sich im Zuge seiner Digitalisierungs-Strategie dazu, einen Großteil seiner IT-Prozesse zu digitalisieren und damit zu automatisieren. Der Fokus lag dabei zunächst auf Prozessen im Bereich personeller Veränderungen.

Vor dem Einsatz einer IAM-Lösung haben IT-Prozesse meist einige unangenehme Nebenwirkungen: Sie sind fehleranfällig, unsicher, kosten- und zeitintensiv. Das zeigt auch das Beispiel der Kampmann GmbH. Vor der Implementierung von OGiTiX unimate wurden Personalveränderungen und Rechtevergaben manuell mithilfe von E-Mails, Checklisten und Telefonaten koordiniert. Das sorgte nicht nur für enorm zeitintensive Abläufe, sondern auch für Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern, falls die Kommunikation nicht wie gewünscht funktionierte.

Ziel war es daher, eine IAM-Software zu implementieren, mit der möglichst einfach und schnell automatisiere Prozesse realisiert werden können. Diese Software sollte zudem wachsenden Anforderungen gerecht werden, und so benutzerfreundlich sein, dass die stufenweise Digitalisierung von Prozessen innerhalb des Unternehmens auf langfristige Sicht in Eigenregie zu realisieren ist.

Erste Projekterfolge und Aussichten

Durch die einfache Handhabung von Services in der OGiTiX unimate konnte Kampmann zunächst den Mitarbeiter-Eintrittsprozess in Eigenregie und ohne vorherige Schulung umsetzen – von zwei in das Thema eingelernten Azubis. In verschiedenen firmen-internen Workshops wurden die Prozesse von der IT- und den Fach-Abteilungen erst definiert und dann umgesetzt. Und der Nutzen war schnell erkennbar: Die zuvor intransparenten und zeitintensiven Vorgänge konnten jetzt direkt und reibungslos von den Antragsstellern selbst in Form eines web-basierten Self-Services abgewickelt werden. Alle Beteiligten wurden dabei stets von der Software auf dem Laufenden gehalten, die Prozesse klar dokumentiert und somit jederzeit nachvollziehbar.

Nach den ersten Erfolgen und einem sehr positiven Feedback der Mitarbeiter hat sich OGiTiX unimate bei Kampmann mittlerweile als Plattform für weitere digitale Prozesse etabliert. Nachdem sich die Automatisierung des Eintrittsprozesses in Deutschland bewährt hat, plant Kampmann, diesen Prozess auch in seinen 16 internationalen Niederlassungen zu implementieren. Zukünftig sollen zusätzlich noch weitere Ausbaustufen wie die Automation des Mitarbeiter-Austrittsprozesses, ein Self-Service zur Verwaltung von Ordnerrechten und AD-Gruppen inklusive des Reportings und ein digitaler Prozess zur Produktmessung und Freigabe realisiert werden.

Weitere Informationen unter www.ogitix.de

Über die OGiTiX Software AG

Die OGiTiX Software AG ist ein auf Identity und 
Access Management spezialisierter deutscher Software-Hersteller, gegründet im Jahr 2008. Deren Produkt OGiTiX unimate, ist eine IAM-Software mit hoher Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsfähigkeit an spezifische Anforderungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OGiTiX Software AG
Hans-Böckler-Str. 12
40764 Langenfeld
Telefon: +49 (2173) 99385-0
Telefax: +49 (2173) 99385-900
http://www.ogitix.de

Ansprechpartner:
Ingo Buck
OGiTiX Software AG
Telefon: +49 (2173) 99385-0
E-Mail: ingo.buck@ogitix.de
Peter Kieser
Marketing
E-Mail: pkieser@betta-splendens.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.