Schlagwort: hannover

ALLGEIER IT Roadshow „Tradition trifft Innovation“

ALLGEIER IT Roadshow „Tradition trifft Innovation“

.

Termine:
Donnerstag, 21. März 2019, ab 13 Uhr, Oldtimer Lounge und Hannover
Mittwoch, 27. März 2019, ab 13 Uhr, Motorworld Köln | Rheinland
Donnerstag, 11 April 2019, ab 13 Uhr, Motorworld Region Stuttgart

Auf neuen Wegen: Unter dem Motto „Tradition trifft Innovation“ lädt die Allgeier IT zur Roadshow in Hannover, Köln und Stuttgart ein. Umgeben von klassischen Oldtimern präsentieren renommierte Experten Wissenswertes zu den Vertriebsstrategien und Geschäftsprozessen der Zukunft und geben den Teilnehmern innovative Tipps und Handlungsempfehlungen mit auf den Weg.

Gero Becker, Senior Projektleiter beim Marktforschungsinstitut IFH Köln, erläutert sechs Thesen zur digitalen Transformation im Handel. Unter anderem geht der B2B-erfahrene Wissenschaftler auf die Frage ein, ob Direktmarketing den klassischen 3-stufigen Vertrieb im Großhandel ablöst und wieso Datenkompetenz der Schlüssel zum Erfolg ist. Der klassische Vertrieb im Handel ist auch ein Thema bei Matthias Steitz, Business Development Manager bei Allgeier IT. Hierbei erläutert er, wie die traditionelle Customer Journey immer digitaler wird und welche innovativen Tools und Funktionen den Vertrieb zukünftig unterstützen können. Anschließend präsentieren die Experten der Allgeier IT zwei dieser Tools: eine browserbasierte Buchhaltungslösung zur unkomplizierten Abwicklung der kompletten Finanzbuchhaltung sowie die Enterprise Content Management-Lösung zur digitalen Dokumentenablage.

Interessierte Unternehmen sind herzlich zum ALLGEIER IT Innovationstag eingeladen:

Roadshow Nord: Donnerstag, 21. März 2019, ab 13:00 Uhr, Oldtimer Lounge Hannover

Roadshow West: Mittwoch, 27. März 2019, ab 13:00 Uhr, Motorworld Köln | Rheinland

Roadshow Süd: Donnerstag, 11. April 2019, ab 13:00 Uhr, Motorworld Region Stuttgart
jeweils mit anschließender Führung durch die Automobil-Ausstellung sowie gemeinsamen Dinner und Networking

Anmeldung: www.syntona.de/roadshow

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

Über die Allgeier IT Solutions GmbH

Die rund 200 Entwickler, Berater, Vertriebsexperten und kaufmännischen Angestellten der Allgeier IT Solutions GmbH setzen ganzheitliche IT-Projekte in den Bereichen Enterprise Content Management, Business Process Management, Enterprise Resource Planning sowie IT-Security und Compliance um. Das Aufgabenspektrum reicht von der Entwicklung, Vermarktung und Umsetzung bis hin zu umfassenden Serviceleistungen. Neben dem Hauptsitz in Bremen ist das Unternehmen an 8 weiteren Standorten in Deutschland vertreten. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Allgeier Enterprise Services AG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Allgeier IT Solutions GmbH
Hans-Bredow-Str. 60
28307 Bremen
Telefon: +49 (421) 43841-0
Telefax: +49 (421) 438081
http://www.allgeier-it.de

Ansprechpartner:
Olga Heinrich
Telefon: +49 (421) 43841-0
E-Mail: olga.heinrich@allgeier-it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Innovatoren unter 35: Nachwuchswettbewerb von Technology Review

Innovatoren unter 35: Nachwuchswettbewerb von Technology Review

Hannover, 13. Februar 2019 – Zum sechsten Mal sucht die deutsche Ausgabe der MIT Technology Review kreative Köpfe, die mit innovativen Konzepten unsere Zukunft mitgestalten wollen. Mit seinem Nachwuchs­preis ehrt das Magazin wieder zehn Vordenker unter 35 Jahren, die Ungewöhnliches auf ihrem Gebiet geleistet haben. Die Projekte können aus sämtlichen Gebieten der Natur-, Ingenieur- und Computerwissen­schaften stammen. Bewerbungsschluss ist der 25. März 2019.

„Wir würdigen innovative Ideen aus allen Technologie­bereichen, von IT-Anwendungen über Materialforschung, Robotik, Medizin und Biotechnologie bis hin zu Chemie, Energie und Verkehr“, sagt Robert Thielicke, Chefredakteur von Technology Review.

Im vergangenen Jahr zählten Künstliche Intelligenz, die beim Raketenbau hilft, Glas aus dem 3D-Drucker sowie eine Software, die Infektionen diagnostiziert, zu den über­zeugen­den Ideen der „Morgen-Macher“. „Wir sind gespannt auf weitere zukunftsweisende Projekte und ermuntern ausdrücklich auch junge Wissenschaftlerinnen, sich zu beteiligen“, so Thielicke.

Den Nachwuchspreis rief vor 19 Jahren die US-amerikani­sche MIT Technology Review , das Innovations­magazin des Massachusetts Institute of Technology, ins Leben. Er gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für junge Innova­toren. Zu den Preisträgern gehören Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Daniel Ek von Spotify. Unter den deutschen Preisträgern sind Lilium-Gründer Daniel Wiegand, Michael Saliba und seine günstigen Perowskit-Solarzellen sowie Svenja Hinderer, die eine mitwachsende Herzklappe entwickelte.

Technology Review kürt zehn Vordenkerinnen und Vordenker, unter ihnen den „Social Innovator of the Year“ und den „Innovator of the Year“ und porträtiert sie in seiner Juli-Ausgabe. Über die deutschen Preisträger berichteten unter anderem bild.de, Wired und heise online.

Teilnahmebedingungen:
Ausgezeichnet werden konkrete Projekte und einzelne Personen. Sie können sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden. Sie dürfen am 31. Dezember 2019 nicht älter sein als 34 Jahre. Sie müssen entweder die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen oder in Deutschland an dem eingereichten Projekt forschen. Bewerber schicken bitte eine kurze, aber aussagefähige Projektbeschreibung von maximal 2000 Zeichen, Lebenslauf, Altersnachweis (Kopie von Personalausweis oder Reisepass) und möglichst auch ein Empfehlungsschreiben einer fachkundigen Person per E-Mail an tr35@technology-review.de

Teilnahmebedingungen und nähere Informationen unter www.heise-events.de/konferenzen/tr35. Für Rückfragen steht zudem Stephan Brünig unter office@tr.heise.de zur Verfügung.

Technology Review, das Innovationsmagazin von Heise Medien, berichtet seit mehr als zehn Jahren über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern. Das Magazin identifiziert Marktchancen und den Nutzen von Innovationen vor allem aus Informations-, Bio- und Nanotechnologie, Energie, Verkehr, Raumfahrt, Medizintechnik und Materialforschung.

Innovators under 35 – in den USA gilt der Preis als eine der renommiertesten Aus­zeichnungen für junge, begabte Wissenschaftler und Ent­wickler. Der Preis wird bereits seit 19 Jahren von der amerikanischen Ausgabe der Technology Review, dem Innovationsmagazin des Massachusetts Institute of Technology, vergeben.

Über die Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG

Die deutsche Ausgabe des renommierten M.I.T.-Magazins verbindet mit ihrem redaktionellen Konzept Wissenschaft und Wirtschaft. Technology Review vermittelt monatlich Wissen und Orientierung zu aktuellen Technologietrends und schließt die Lücke zwischen Wirtschafts- und Wissenschaftstiteln.

„MIT Technology Review“, gegründet 1899, ist eines der ältesten Technologie-Magazine weltweit. Seit 2003 gibt es mit Technology Review eine deutschsprachige Ausgabe. Das Redaktions- und Autorenteam um Chefredakteur Robert Thielicke berichtet über neueste technologische Trends, die das Potenzial haben, unsere Gesellschaft und unser Leben zu verändern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erster Hosting-Service für Engineering-Software

Erster Hosting-Service für Engineering-Software

Auf der Hannover Messe stellt die Aucotec AG erstmals das neue Cloud-Modell für ihre kooperative Plattform Engineering Base (EB) vor. Ab sofort können Anwender das komplette Lizenzportfolio der Software ohne Hardware-Installationen, Administrations- und Pflege-Aufwand nutzen. Der Hosting-Service wird in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister Mod IT Services GmbH angeboten, der seit über 25 Jahren in den Bereichen Workplace-Management und IT-Sicherheit zu Hause ist.

Software-Nutzung ohne Implementierungsaufwand

„Der neue Cloud-Service bietet Planern ganz neue Engineering-Flexibilität“, erklärt Eike Michel, als Leiter Research and Development bei Aucotec verantwortlich für das Hosting-Projekt. „Die linearisierten Kosten werden leichter kalkulierbar, und man kann ohne Anlaufzeit mit EB loslegen. Ohne zeitraubende Hardware-Analysen und -Anschaffungen, ohne Warten auf die Software-Implementierung in die eigene IT-Landschaft.“

Für Neukunden, die zunächst nur mit wenigen Key-Usern beginnen, sei dieses Cloud-Modell besonders interessant. Vor dem Betrieb der neuen Software müssen üblicherweise Serverkapazitäten geschätzt und aufgebaut werden, ohne die spätere Nutzungs-Spannweite genau zu kennen. Solche Investitionen binden nicht nur Kapital, das anfangs noch gar nicht nötig ist; sie können sich auch als unpassend herausstellen. „Oft muss mehrfach nachgerüstet werden, manchmal hat man brachliegende Kapazitäten. Deshalb eignet sich so eine Anfangsphase ganz besonders für das Hosting in der Cloud“, sagt Michel.

Vom Single-User-Arbeitsplatz bis zu großen Kooperationslösungen ist der Service skalierbar. Auch bereits mit EB arbeitende Teams können in die Cloud „umziehen“, z. B. um die Investition in Serveraufrüstung zu vermeiden oder den nächsten Skalierungsschritt effizient durchzuführen. Im Rahmen des Bring-Your-Own-License-Modells bleibt jede Nutzungs-Vereinbarung, ob Einzellizenz oder Token-Modell, erhalten und ist jederzeit anpassbar.

Sicherheit durch konzentriertes IT-Wissen

Auch beim Thema IT-Sicherheit spricht laut Michel viel für einen Hosting-Service: „Fast jeder Arbeitsplatzrechner ist heute mit dem Internet verbunden, da ist eine hauseigene Serverlösung nicht sicherer als das Cloud-Modell.“ Im Gegenteil: Für die kundeneigene IT sei Sicherheit ein Punkt von vielen. Ein professioneller Hosting-Service dagegen bedeute konzentriertes IT-Wissen in einem Unternehmen, dessen Kerngeschäft genau diese Services samt dazugehöriger Technologien sind. „Mod IT ist ein erfahrener Partner. Welcher Maschinen- oder Anlagenbauer beschäftigt allein über 100 IT-Profis?“, so Eike Michel.

Schon seit längerem erlaubt EB seinen vollumfänglichen Einsatz über Webservices. Die verschiedenen Apps und Online-Lösungen wurden bisher aber nur in den Private Clouds der Kunden genutzt.

Aucotec auf der Hannover Messe: Halle 6, Stand K 28

Die Mod IT Services GmbH ist ein Gesamtdienstleister für individuelle Workplace- Management- und IT-Security-Lösungen. Dabei verbindet das Unternehmen die Sicherstellung der Performance durch Monitoring und Predictive Maintenance mit der Absicherung gegen Sicherheitsrisiken aller Art. Seit der Gründung im Jahr 1991 ist mod IT gesund gewachsen. Mit inzwischen über 25-jähriger Projekterfahrung entwickeln, implementieren und betreiben die IT-Spezialisten Lösungen mit und für ihre Kunden. An den Standorten Einbeck, Hannover und Kassel sind rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, die mehr als 10.000 IT-Workplaces weltweit betreuen.

Über die AUCOTEC AG

Die Aucotec AG entwickelt Engineering Software für den gesamten Lebenszyklus von Maschinen, Anlagen und mobilen Systemen – mit mehr als 30 Jahren Erfahrung. Die Lösungen reichen vom Fließbild über die Leit- und Elektrotechnik in Großanlagen bis zum modularen Bordnetz in der Automobilindustrie. Aucotec-Software ist weltweit im Einsatz. Zu Aucotec mit Zentrale in Hannover gehören noch sechs weitere Standorte in Deutschland sowie Tochtergesellschaften in China, Südkorea, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Polen, Schweden und den USA. Darüber hinaus sichert ein globales Partner-Netzwerk lokalen Support überall auf der Welt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AUCOTEC AG
Oldenburger Allee 24
30659 Hannover
Telefon: +49 (511) 6103-0
Telefax: +49 (511) 614074
http://www.aucotec.com

Ansprechpartner:
Johanna Kiesel
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 6103-186
Fax: +49 (511) 614074
E-Mail: jki@aucotec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Apple HomeKit holt auf

Apple HomeKit holt auf

Für Apple-Kunden, die ohne große Begleitkosten in die Heimautomatisierung einsteigen wollen, bietet sich HomeKit als einfachste Lösung an. Ob­wohl Apple in Sachen Vielfalt und Preisen des Zubehörs erst langsam aufholt, gilt HomeKit als das sicherste Heimauto­ma­tisierungssystem, schreibt das Magazin Mac & i in seiner Ausgabe 1/19. Zudem bietet es die meisten smarten Funk­tionen bei der Automation mit Auslösern und Bedingungen.

Vier Jahre nach Einführung von Apples Heimautomatisierungs­technik gibt es endlich mehr Produkte und Hersteller. „Zusätzlich zu Leuchtmitteln, Steckern, Sensoren, Schaltern, Thermostaten, Kameras und Lautsprechern sind zwar inzwischen auch schon ausgefallenere Accessoires wie Garagentor-Antriebe, Wasser­ventile und Dachfenster-Steuerungen erhältlich“, zählt Johannes Schuster, Redakteur bei Mac & i, auf. „Allerdings ist die Auswahl im Vergleich zu Amazon Alexa oder Google Home noch relativ überschaubar.“

Doch wer einen Mac, ein iPhone, ein iPad, ein Apple TV, eine Apple Watch oder mehrere Geräte davon besitzt, hat bereits viel Geld in dieses Ökosystem gesteckt und will nicht unbedingt mit verschiedenen Plattformen hantieren. „Immerhin zeigt die wachsende Zahl der Produkte und Hersteller, dass sich Apple dem komplexen Thema Heimautomation annimmt und versucht, es sehr gründlich umzusetzen“, sagt Schuster.

Mittlerweile lassen sich etliche Geräte im Haushalt mit Siri-Sprachbefehlen steuern. 50 Produkte mit Apples Heimautoma­tisierung hat die Mac & i-Redaktion im neuen Heft ausprobiert. „Vieles funktioniert sehr gut, aber es ist noch Luft nach oben. Immerhin: Bei der App-Steuerung, der Bedienung durch Mitbewohner sowie bei der Automatisierung und der Sicherheit schneidet Apples HomeKit besser ab als die Konkurrenz.“

Darüber hinaus hilft Mac & i in seiner aktuellen Ausgabe beim Kauf von Beamer, Fernseher und Soundsystem fürs Apple-Heimkino und gibt Tipps für den ungetrübten Filmgenuss. Außerdem zeigt die Redaktion, wie man mit Kurzbefehlen Routineaufgaben beschleunigen kann.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG

Mac & i ist ein Ableger des Computermagazins c’t und richtet sich an alle Fans und Anwender von Apple-Produkten, die sich einen ausführlichen und kritischen Blick auf die Technik von Mac, iPhone, iPad & Co. wünschen.

Gegründet wurde Mac & i 2011. Seit Januar 2014 veröffentlicht die Redaktion um Chefredakteur Stephan Ehrmann sechs Hefte pro Jahr. Ausführliche Praxisbeiträge stellen wichtige neue Techniken vor, gewohnt kritische Produkttests zeigen Stärken und Schwächen. Hintergrundbeiträge erklären mit Tiefenschärfe, was interessierte Apple-User wissen müssen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hornetsecurity kauft spanischen Marktführer Spamina

Hornetsecurity kauft spanischen Marktführer Spamina

Hornetsecurity hat die Übernahme des spanischen Marktführers Spamina erfolgreich abgeschlossen. Damit ist das in Hannover ansässige Unternehmen der führende deutsche E-Mail Cloud Security Anbieter in Europa und erweitert seine Standorte um Niederlassungen in Madrid und Barcelona sowie in Mittel- und Südamerika.

Die Aktivitäten von Spamina werden unter dem Dach der Hornetsecurity Group weitergeführt, wodurch Kunden beider Unternehmen von noch effizienterer Technologie und einem weltweit starken Support profitieren.

Die Investoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), Verdane Capital und HCS Beteiligungsgesellschaft mbH zeigen sich äußerst zufrieden mit der Entwicklung von Hornetsecurity. So meint Ansgar Kirchheim vom High-Tech Gründerfonds: “Wir begleiten Hornetsecurity bereits seit ihrer Gründung im Jahr 2007. Mit der Übernahme der Spamina wird Hornetsecurity ihr herausragendes Wachstum nicht nur fortsetzen, sondern auch beschleunigen können.“ Dem stimmt auch Emanuel Johnsson von Verdane Capital zu: „Wir sind begeistert über die starken Fortschritte von Hornetsecurity. Besonders die vergangenen zwei Jahre und das dynamische Wachstum des Unternehmens haben gezeigt, dass das Management und sein Team hervorragende Arbeit leisten. Die Übernahme von Spamina stärkt die strategische Position der Hornetsecurity Group im globalen IT-Security Markt.“

Acuity Advisors, eine technologieorientierte M&A-Beratung mit Sitz in Großbritannien, initiierte die erfolgreiche Übernahme. Oliver Markl hat Hornetsecurity während des Prozesses beraten und unterstützt: "Hornetsecurity und Spamina ergänzen sich perfekt und sind damit die führenden Anbieter im europäischen Markt für E-Mail-Cloud-Sicherheit."

Harbert European Growth Capital (HEGC) finanzierte die Übernahme und zeigt sich ebenfalls beeindruckt von Hornetsecuritys organischer Wachstumsentwicklung in den letzten Jahren. „Das sehr professionell organisierte Unternehmen hat bereits mit der Übernahme der Spamfiltersparte von AVIRA gezeigt, wie schnell die Akquisition und Integration eines Unternehmens umgesetzt werden kann. Wir sind sehr glücklich, dass wir Hornetsecurity bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Wachstumspläne unterstützen konnten.“, sagt Johan Kampe, Senior Managing Director und Co-Head des Harbert European Growth Capital Fund (HEGCF).

Hornetsecurity ist weiterhin auf rasantem Wachstumskurs und setzt seine internationale Expansion konsequent fort. Das Team von Hornetsecurity vergrößert sich auf rund 200 IT-Spezialisten, die fortan mit gebündeltem Know-How für die qualitativen und innovativen Cloud-Sicherheitslösungen stehen, die die bestehenden Unternehmenskunden bereits kennen.

Über Spamina:
Spamina ist ein in Europa ansässiges IT-Sicherheitsunternehmen, das die digitale Kommunikation von Unternehmen absichert. Die firmeneigene Technologie Simile Fingerprint Filter® schützt Unternehmensnetzwerke vor ausgefeilten Angriffen, wie bspw. Zero-Day Attacken. Spamina bietet eine sichere Kommunikationsumgebung, in der Geschäftskontinuität, Skalierbarkeit von Services und Kosteneffizienz gewährleistet sind. Die Cloud-Services reichen von der unternehmensweiten sicheren E-Mail-Plattform, dem Enterprise Mobile Management, dem E-Mail- und IM-Gateway-Schutz bis hin zu Archivierungs-, Verschlüsselungs- und DLP-Lösungen zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Über den High-Tech Gründerfonds:
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Über Verdane:
Verdane investiert vorrangig in technologieorientierte Wachstumsunternehmen in Nordeuropa.
Verdane’s Strategie ist es, das Potenzial nicht börsennotierter Anlagen zu realisieren, indem sie ein sachkundiger und aktiver Eigentümer ist. Das Unternehmen investiert vorrangig in einzelne Unternehmen oder in komplette Portfolios. In jedem Fall baut Verdane auf seine Expertise und Erfahrung, um das zugrunde liegende Potenzial kleiner und mittlerer Wachstumsunternehmen zu erschließen.

Über Harbert European Growth Capital:
Harbert European Growth Capital stellt europäischen Wachstumsunternehmen, vor allem aus den Bereichen Technologie, Life Sciences und Umwelt Spezialfinanzierungen zur Verfügung. Typische Kreditvolumina liegen zwischen 1-20 Mio. € und bieten die Flexibilität, größere Transaktionen opportunistisch durchzuführen.

Investitionsmöglichkeiten sieht Harbert vor allem in wachstumsstarken Unternehmen mit bewährten Managementteams, die Kapital benötigen, um organisches Wachstum, Akquisitionen, Ausrüstungskäufe, Überbrückungskredite und verschiedene Formen der Rekapitalisierung voranzutreiben.

Über Hornetsecurity

Die Hornetsecurity Group ist der in Europa führende deutsche Cloud Security Provider und schützt die IT-Infrastruktur, digitale Kommunikation sowie Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheitsspezialist aus Hannover über weltweit 9 redundant gesicherte Rechenzentren. Das Produktportfolio umfasst Lösungen in den Bereichen Mail, Web und File Security. Alle Services sind in kurzer Zeit implementierbar und rund um die Uhr verfügbar. Hornetsecurity ist mit rund 200 Mitarbeitern global an 11 Standorten vertreten. Zu den Kunden zählen unter anderem KONICA MINOLTA, Bitburger Braugruppe, LVM Versicherung, DEKRA, Melitta und die Otto Group.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hornetsecurity
Am Listholze 78
30177 Hannover
Telefon: +49 (511) 515464-0
Telefax: +49 (511) 260905-99
http://www.hornetsecurity.com

Ansprechpartner:
Katharina Glasing
Telefon: +49 (511) 515464-117
E-Mail: presse@hornetsecurity.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Industrie Informatik auf der Hannover Messe in Halle 7, Stand C12

Industrie Informatik auf der Hannover Messe in Halle 7, Stand C12

Wenn sich am 1. April die Pforten zur diesjährigen Hannover Messe für Industrie öffnen, erwarten sich die Besucher nicht weniger als die Zukunft der digitalen Fertigung und der Industrie von morgen. Auf nahezu verdoppelter Standfläche wirft MES-Anbieter Industrie Informatik in diesem Jahr gleich zwei heiße Eisen ins Feuer. Neben intelligenten Produkterweiterungen im Bereich der fertigungsbegleitenden Prüfung, geht man auch organisatorisch neue Wege.

„Home of Industrial Pioneers“ liest man in Großbuchstaben auf der Website der Hannover Messe. Mit mehr als 15 Teilnahmen als Aussteller, darf sich Industrie Informatik durchaus als ein solcher Pionier bezeichnen. Neuestes Feature der Softwareschmiede: fertigungsbegleitende Prüfung! Wo man früher auf die lose Kopplung an ein CAQ-System setzen musste, kann man heute bei der softwaregestützten Qualitätssicherung neue, interaktive Wege gehen. „Wir übernehmen sämtliche Prüfvorschriften, Prüfmittel und –pläne aus vorhandenen Quellen in unser System und verwalten diese. Mit diesen Informationen bedienen wir nahezu alle weiteren cronetwork Module“, beschreibt Thomas Krainz, Member of the Board und verantwortlich für das strategische Produktmanagement bei Industrie Informatik, die neue Lösung.

Für Krainz liegt der Mehrwert ganz klar darin, dass man vom reaktionären Betrachten von qualitativen Fertigungsergebnissen im Nachhinein, nun in eine proaktive Rolle kommt, die es einem erlaubt, schon während des Produktionsprozesses auf etwaige Qualitätsprobleme zu reagieren. Kurz gesagt: Fertigungsqualität wird nicht mehr im Nachhinein kontrolliert und bewertet, sondern schon während des Produktionsprozesses sichergestellt. Mittels integrierter SPC-Funktionalität (Statistical Process Controlling), werden die erfassten Ergebnisse zudem statistisch bewertet und visuell für den User aufbereitet.

Mit cronetwork MES fit für die Zukunft

Durch die bereits erwähnte, vollständige Integration in cronetwork MES ergeben sich noch weitere Anwendungsfälle, ergänzt Krainz: „Der volle Zugriff auf all unsere Produktfunktionalitäten erlaubt uns unter anderem die umfassende Interaktion mit der Automatisierungs- und Maschinenebene. Wenn beispielsweise Prüfvorschriften an einer Anlage – aus welchem Grund auch immer – nicht erfüllt bzw. eingehalten werden, können wir automatisiert organisatorische Maßnahmen und Workflows einleiten, bis hin zum automatischen Anhalten der Anlage. Hohen Ausfallskosten, Maschinenstillständen, etc. kann somit frühzeitig entgegengewirkt werden.“

Doch nicht nur produkttechnisch rüstet man bei Industrie Informatik für die Zukunft auf. Mit Mag. Bernd Steinbrenner wurde ein neuer CCO an Bord geholt, der fortan für die Themen Vertrieb und Marketing verantwortlich zeichnen wird. Einer seiner Schwerpunkte liegt dabei in der Etablierung eines Partner-Netzwerks. Mit sorgfältig ausgewählten und vorbereiteten Kooperationen, will man hier in Sachen Vertrieb und Kundenbetreuung neue, innovative Wege gehen.

Auf nahezu verdoppelter Präsentationsfläche informieren Sie die Industrie Informatik Mitarbeiter von 1. – 5. April 2019 auf der Hannover Messe im Detail und zeigen, was man sonst noch in nächster Zukunft von ihnen erwarten darf.

Industrie Informatik auf der Hannover Messe für Industrie (1. – 5. April 2019)
in der Digital Factory in Halle 7, Stand C12

Über die Industrie Informatik GmbH

Als international ausgerichtetes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Linz/Oberösterreich, unterstützen wir seit mehr als 25 Jahren produzierende Unternehmen bei der Optimierung ihrer Fertigungsabläufe. Wir schaffen damit die Basis für eine effiziente Produktion und eine erfolgreiche Zukunft unserer Kunden.

Mit cronetwork, dem von Industrie Informatik entwickelten Manufacturing Execution System (kurz MES), erhalten Unternehmen eine neue Form der Transparenz in ihrer Fertigung und schaffen damit die Basis für weitere Optimierungsmaßnahmen – und zwar unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette!

Um unseren Status als Technologieführer weiter zu festigen, investieren wir kontinuierlich in die Weiterentwicklung unserer Software und liefern ein jährliches Release an unsere Kunden aus. So schaffen wir die Voraussetzungen, die es den cronetwork Usern ermöglicht, gemeinsam mit Industrie Informatik dem Evolutionspfad von Industrie 4.0 zu folgen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie Informatik GmbH
Wankmüllerhofstr. 58
A4020 Linz
Telefon: +43 (732) 6978-0
Telefax: +43 (732) 6978-12
http://www.industrieinformatik.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
c’t erklärt die Windows-Update-Misere

c’t erklärt die Windows-Update-Misere

Hannover, 1. Februar 2019 – Weil Microsoft nach Ansicht der Computerzeitschrift c’t mittlerweile bei der Qualitätssicherung schlampt, besteht ständig die Gefahr, dass Windows-Updates Computer lahmlegen. In Ausgabe 4/19 gibt c’t Tipps zum Selbstschutz, damit der Anwender weiter alle Sicherheits-Updates erhält, ohne sich dabei andere Software zu zerschießen.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Microsoft immer wieder Updates, durch die Treiber beschädigt wurden, Dienste sich nicht mehr starten ließen, Konfigurationen verloren gingen oder Netzwerkverbindungen gekappt wurden. „Es erwächst bereits seit Längerem der Eindruck, dass Microsoft dabei nicht einfach nur Pech hat, sondern das Thema Qualitätssicherung sträflich vernachlässigt“, erklärt c’t-Redakteur Axel Vahldiek. „Der Konzern lässt die Patches beim Anwender reifen.“ Betroffen sind alle aktuellen Windows-Versionen von 7 bis10.

Es gilt also, Updates so zu steuern, dass sie möglichst wenig Ärger verursachen. Dabei sollte man zunächst zwischen Updates und Upgrades unterscheiden. Erstere sollen Sicherheit, Stabilität und Zuverlässigkeit verbessern. Sicherheits-Updates werden automatisch eingespielt, die anderen kann man von Hand über die Schaltfläche „Nach Updates suchen“ laden. Vahldiek empfiehlt: „Lassen Sie das besser, denn sonst erhalten Sie unfertige Patches". Das automatische Einspielen sollte man zudem verzögern: „Vermurkste Patches hat Microsoft üblicherweise nach spätestens vier Tagen zumindest zurückgezogen oder sogar schon korrigiert“, so Vahldiek. Derzeit geht dies aber nur mit den Windows-Versionen Pro, Enterprise und Education.

Upgrades hingegen heben Windows 10 auf einen neueren Versionsstand und bringen neue Funktionen mit. Weil solche Upgrades direkt nach der Veröffentlichung im Regelfall diverse kleine oder auch gravierendere Bugs haben, rät der c’t-Experte dazu, Windows so einzustellen, dass neue Windows-10-Versionen erst um einige Monate verzögert installiert werden. Ärgerlicherweise geht aber auch das nicht mit der Home-Edition von Windows 10.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG

Die Computerzeitschrift c’t steht seit 1983 für eine anspruchsvolle, redaktionell unabhängige und fachlich fundierte Berichterstattung. Als meistabonnierte Computerzeitschrift Europas greift c’t im vierzehntäglichen Rhythmus vielfältige Themen auf – praxisnah und stets auf Augenhöhe mit den Lesern.

Mit herstellerunabhängigen und plattformübergreifenden Produkttests, Praxis-Berichten, Hintergrundinformationen und Grundlagenartikeln legt das 78-köpfige Team um Chefredakteur Dr. Jürgen Rink die Basis für vielfältige Kaufentscheidungen im privaten und professionellen Umfeld. Das Themenspektrum bewegt sich zwischen Mobile Computing, IT-Sicherheit, Social Media, Internet-Technologien, Software-und App-Entwicklung, Internet of Things, Wearable User Interfaces, IT-Netze, Betriebssysteme, Hardware-Technologien, bis hin zu IT im Unternehmen, IT-Markt, Ausbildung & Beruf.

Mehrmals im Jahr gibt c’t Sonderpublikationen zu bestimmten Themen heraus. In der Reihe c’t Wissen sind z. B. Ausgaben zu den Themen Bloggen, Virtual Reality und Windows erschienen. Die ebenfalls mehrmals jährlich erscheinenden Hefte der Reihe c’t Special bündeln mit Tests, Praxisartikeln und Reportagen relevante Inhalte zu einem Thema.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-344
E-Mail: igr@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
aikux.com GmbH auf der secIT by Heise in Hannover: 13. und 14. März 2019

aikux.com GmbH auf der secIT by Heise in Hannover: 13. und 14. März 2019

Auch in diesem Jahr wird die aikux.com GmbH wieder auf der secIT by Heise in Hannover dabei sein. Im persönlichen Gespräch möchten wir Ihnen unsere neuesten Ideen und Lösungen zu benutzerzentriertem Daten- und Berechtigungsmanagement zeigen, in der die User verstärkt selbstverwaltend tätig werden können. Expertenvortrag inklusive.

Vorträge, Workshops, Expert-Talks und Ausstellung

Neben einer Ausstellung, auf der Ihnen wichtige Player der IT-Sicherheitsbranche ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen präsentieren, bietet die secIT ein spannendes Vortragsprogramm mit Top-Referenten rund um das Thema IT-Sicherheit. In intensiven Workshops und Expert Talks erhalten Sie zusätzliche tiefe Einblicke.

Als Spezialisten für das Daten- und Berechtigungsmanagement in großen Unternehmen wird die aikux.com GmbH wieder mit ihren Partnern tenfold Software GmbH und CIO Solutions GmbH vor Ort sein. Gemeinsam stehen wir bezogen auf Daten, Zugriffsrechte und Prozesse für eine neue Daten- und Berechtigungskultur in Unternehmen und würden uns freuen, dies mit Ihnen persönlich diskutieren zu können. Besuchen Sie für weitere Einblicke in die Arbeit der aikux.com GmbH auch den Expertenvortrag unseres Geschäftsführers und Senior Consultants Hr. Thomas Gomell zum Thema „Perspektivwechsel: Benutzerzentrierte Prozesse im Daten- und Rechtemanagement“.

Noch stehen uns vom Veranstalter die Informationen zu unserer Standnummer sowie zu unserer Vortragszeit nicht zur Verfügung, aber wir halten Sie unter https://www.aikux.com/aktuell/ auf dem Laufenden. Der aktuelle Stand des gesamten Messeprogramms ist unter https://sec-it.heise.de abrufbar.

Ihr Weg zu uns

Gerne können Sie schon vorab einen Termin mit aikux.com auf dem Stand der secIT vereinbaren. Eine kostenlose Eintrittskarte stellen wir Ihnen zu diesem Zweck gerne zur Verfügung, solange der Vorrat reicht. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Infos dazu finden Sie unter: https://www.aikux.com/aktuelles/heise-secit-2019/
Bei weiteren Fragen können Sie jederzeit über marketing@aikux.com Kontakt mit uns aufnehmen.

Über die aikux.com GmbH

Die aikux.com GmbH ist ein IT-Spezialdienstleister aus Berlin, der sich seit vielen Jahren ausschließlich mit den Themen Konzeption, Migration und Restrukturierung von Unternehmensdaten und Zugriffsrechten beschäftigt.
Mit der Erfahrung aus hunderten Projekten in Unternehmen, Behörden und internationalen Organisationen und dem Wissen um die speziellen Anforderungen verschiedenster Branchen können wir Ihnen praxisbewährte Lösungen und eine individuelle Umsetzung bieten. Dabei ist klar: Kein Projekt ist wie das andere – weshalb die Erfüllung der speziellen Anforderungen Ihres Unternehmens durch individuelle Beratung im Vordergrund steht.
Das Leistungsspektrum von aikux.com erstreckt sich von der Beratung und Konzepterstellung bis zur Umsetzung der einzelnen Lösungen in Ihrem Unternehmen. Unser Ziel sind langfristige Lösungen für zufriedene Kunden, die auch nach Jahren keine Rezertifizierung Ihrer Daten- und Rechtestruktur scheuen müssen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

aikux.com GmbH
Alt-Moabit 59-61
10555 Berlin
Telefon: +49 (30) 8095010-40
Telefax: +49 (30) 8095010-41
http://www.aikux.com

Ansprechpartner:
Bettina Böhm
Marketing
E-Mail: b.boehm@aikux.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Bernd Steinbrenner neues Mitglied der Geschäftsführung bei Industrie Informatik – Zielgerichtete Marktbearbeitung und Erweiterung der Vertriebskanäle

Bernd Steinbrenner neues Mitglied der Geschäftsführung bei Industrie Informatik – Zielgerichtete Marktbearbeitung und Erweiterung der Vertriebskanäle

Mag. Bernd Steinbrenner (46) verstärkt seit Jahresbeginn die Geschäftsführung bei Fertigungssoftware-Anbieter Industrie Informatik. Der neue CCO des Linzer Unternehmens zeichnet für die Bereiche Vertrieb & Marketing verantwortlich. Einer der Schwerpunkte liegt dabei in der Etablierung eines Partner-Netzwerks. „Der DACH-Raum stellt für uns die Meisterklasse der Industrie dar. In Verbindung mit der rasch fortschreitenden Digitalisierung sehen wir hier die größten Potenziale sowohl für Industrie Informatik als auch für die User unserer Software“, so Steinbrenner. Mit sorgfältig ausgewählten Partnerunternehmen will man hier in Sachen Vertrieb und Kundenbetreuung neue, innovative Wege gehen.

Seine Führungsqualitäten stellte er während langjähriger, internationaler Engagements unter anderem bei Branchengrößen wie IBM und Lenovo unter Beweis. Auch hier lag der Schwerpunkt seiner Arbeit stets in vertrieblichen und markterschließenden Aufgaben.

Unterstützung in seiner neuen Aufgabe erhält Steinbrenner von seinem Vorgänger Dipl.-Ing. (FH) Eckhard Winter, der im Zuge einer Nachfolgeregelung als aktives Mitglied der Geschäftsführung bei Industrie Informatik ausscheidet und künftig die Stabstelle für den Bereich Business Development und Strategische Allianzen verantworten wird. Winter dazu: „Im Zeitalter komplexer werdender Anforderungen an MES-Projekte, kommen innovative Unternehmen nicht umhin, sich durch strategische Allianzen eine bedarfsgerechte und ökonomische Lösungsplattform zu schaffen. Denn unter dem Aspekt Time-To-Market bedarf es schneller, handlungsfähiger Strukturen und Netzwerke im Sinne unserer Kunden. Auch hier zeigen wir Flagge und stärken unsere Position als Branchen-Primus.“

Neben der organisatorischen Ausrichtung geht auch die Produktentwicklung bei Industrie Informatik innovative Wege! Steinbrenner dazu: „Die hohe Dynamik in der Industrie fordert uns laufend in der Weiterentwicklung von cronetwork MES. Auf der kommenden Hannover Messe zeigen wir auf nahezu verdoppelter Präsentationsfläche, was man in naher Zukunft von uns erwarten darf!“

Industrie Informatik auf der Hannover Messe für Industrie (1. – 5. April 2019):
HALLE 7, Stand C12

Über die Industrie Informatik GmbH

Industrie Informatik GmbH – Mehr als ein Softwareanbieter

Als international ausgerichtetes Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Linz/Oberösterreich, unterstützen wir seit mehr als 25 Jahren produzierende Unternehmen bei der Optimierung ihrer Fertigungsabläufe. Wir schaffen damit die Basis für eine effiziente Produktion und eine erfolgreiche Zukunft unserer Kunden.

Mit cronetwork, dem von Industrie Informatik entwickelten Manufacturing Execution System (kurz MES), erhalten Unternehmen eine neue Form der Transparenz in ihrer Fertigung und schaffen damit die Basis für weitere Optimierungsmaßnahmen – und zwar unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette!

Um unseren Status als Technologieführer weiter zu festigen, investieren wir kontinuierlich in die Weiterentwicklung unserer Software und liefern ein jährliches Release an unsere Kunden aus. So schaffen wir die Voraussetzungen, die es den cronetwork Usern ermöglicht, gemeinsam mit Industrie Informatik dem Evolutionspfad von Industrie 4.0 zu folgen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie Informatik GmbH
Wankmüllerhofstr. 58
A4020 Linz
Telefon: +43 (732) 6978-0
Telefax: +43 (732) 6978-12
http://www.industrieinformatik.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Facharzt für Arbeitsmedizin/Arzt in Weiterbildung (m/w/d) (Vollzeit | Hannover)

Facharzt für Arbeitsmedizin/Arzt in Weiterbildung (m/w/d) (Vollzeit | Hannover)

 

WEN WIR SUCHEN:

― Sie beraten Ihre Kunden umfassend zu arbeitsmedizinischen Themen und haben dabei das gesamte Leistungsportfolio der ias-Gruppe im Blick.

― Als engagierter und kundenorientierter Betriebsarzt haben Sie ein offenes Ohr für die unterschiedlichen Fragestellungen der Unternehmen und entwickeln gemeinsam mit ihren Kollegen maßgeschneiderte Lösungen.

― Sie besitzen ein gutes Zeitmanagement, um Ihre Termine im Team und mit unseren Kunden zu koordinieren.

― Der Umgang mit MS Office-Anwendungen wie Outlook ist für Sie Routine.

― Sie sind Facharzt für Arbeitsmedizin oder tragen die Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin/Alternativ bringen Sie eine mind. 2-jährige Tätigkeit in der Inneren Medizin oder Allgemeinmedizin für die Weiterbildung im Fach Arbeitsmedizin mit.

 

WAS SIE ERWARTET:

Moderne Arbeits- und Verkehrsmedizin: Vielseitige Aufgaben bei der Betreuung von Kunden verschiedenster Branchen und Größen

Flexible Arbeitszeiten: Teil- oder Vollzeit ohne Wochenenddienste, mit 30 Urlaubstagen und einem unbefristeten Arbeitsverhältnis

Starke Teams: Vernetzte Zusammenarbeit mit erfahrenden Kollegen aus den Fachgebieten Arbeitssicherheit, Psychologie, betriebliche Sozialberatung und Unternehmensberatung

Ankommen und Weiterentwickeln: Ausführliche Einführung in die Strukturen und Leistungen der ias-Gruppe sowie umfassende Angebote zur individuellen Weiter- und Fortbildung (z. B. Fachlaufbahn für Ärzte)

Gesundheitsförderung: Gesundheits-Check-Ups und Sportevents

Wir freuen uns über Bewerbungen unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung oder ethnischer Herkunft.

Weitere Informationen zu den vielen Vorteilen der ias-Gruppe oder zu Hospitationsmöglichkeiten in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.ias-gruppe.de/karriere/arbeitsmedizin

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

ias Aktiengesellschaft
Askanischer Platz 1
10963 Berlin
Telefon: +49 (1805) 42773784-23
http://www.ias-gruppe.de

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet