Schlagwort: gs1

Schaeffler ist mit der OriginCheck App ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“

Schaeffler ist mit der OriginCheck App ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“

  • Digitale Echtheitsprüfung von Produkten dank Schaeffler-Lösung leicht gemacht
  • Wichtiger Schritt zur Bekämpfung von Produktpiraterie
  • Allein 2017 über 700 Verdachtsfälle von Produktfälschungen gemeldet

Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft ehrte Schaeffler als einen der Preisträger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte“ 2018. Die 2017 veröffentlichte OriginCheck App von Schaeffler ist eine der 100 gekürten Ideen. Mit dieser App können Käufer von INA- und FAG-Produkten, wie zum Beispiel Wälzlagern, schnell und einfach eine erste Echtheitsprüfung vornehmen und bei Verdachtsmomenten unkompliziert weitere Schritte zur eindeutigen Klärung anstoßen. Die Jury befand, dass die App so Produktpiraterie bekämpfe und zum Wohl der Allgemeinheit den Schutz vor gefälschten, möglicherweise schadhaften Erzeugnissen erhöhe.

Zuverlässig prüfen leicht gemacht
Grundlage für die Prüfung bildet die Kennzeichnung der Schaeffler-Verpackungen mit Data-Matrix-Codes (DMC) nach GS1-Standard, die weltweit überschneidungsfrei das Produkt identifizieren. Mit der OriginCheck App scannt der Nutzer diesen DMC und erhält umgehend die Rückmeldung, ob es sich um einen Code handelt, der in einer von Schaeffler geführten Datenbank vorhanden ist. Im Verdachtsfall unterstützt die App bei der Erstellung einer geeigneten Foto-Dokumentation des zu prüfenden Produkts, die aus der App per E-Mail direkt an das Brand Protection Team, die zentrale Stelle zur Bekämpfung der Produkt- und Markenpiraterie bei Schaeffler, geschickt werden.

Konsequent und vernetzt verfolgen
Seit 2004 bearbeitet das Brand Protection Team gemeinsam mit Zoll und Behörden Verdachtsfälle und entwickelt konsequent weitere Maßnahmen zum Schutz vor Produktpiraterie und Markenrechtsverletzungen. Im Jahr 2017 prüfte Schaeffler über 700 Verdachtsfälle, die unter anderem über die OriginCheck App gemeldet wurden. Weltweit konnten so Waren im Händlereinkaufswert von insgesamt fünf Millionen Euro sichergestellt und überwacht vernichtet werden. Die App gibt Endkunden und Händlern die Möglichkeit, ihre Quellen für die oft sicherheitsrelevanten Bauteile besser einzuschätzen und unterstützt zunehmend beim Auffinden von Fälschungslieferanten.

Auf EU-Ebene arbeiten Rechteinhaber wie Markenprodukthersteller gemeinsam mit Zoll und Behörden kontinuierlich daran, den Informationsaustausch zu vereinfachen und zu beschleunigen. Schaeffler ist seit 2013 im Steuerkreis zur Entwicklung der Enforcement Database des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) vertreten. Über diese Datenbank stellen die Rechteinhaber den europäischen Behörden Produktinformationen und Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung, um Fälschungen leichter erkennen und Maßnahmen einleiten zu können. Die OriginCheck App ist dort mit begleitenden Informationen für die Behörden zugänglich und wird auch auf gemeinsamen Veranstaltungen demonstriert – so auch Mitte Juni auf dem Enforcement Database Forum in Alicante, Spanien.

Die OriginCheck App ist in den Sprachen Deutsch und Englisch für iOs- und Android-Betriebssysteme kostenlos verfügbar: www.schaeffler.com/apps

Über die Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 14 Milliarden Euro. Mit mehr als 90.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Die Sparte Industrie liefert über eine weltweit marktnahe Organisation und Anwendungsberatung Komponenten und Systeme für rund 60 verschiedene Industriebranchen. Das Portfolio reicht von millimetergroßen Miniaturlagern bis zu Großlagern mit einem Außendurchmesser von mehreren Metern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 8249-50
http://www.schaeffler.com

Ansprechpartner:
Sonja Rogat
Telefon: +49 (9721) 91-1952
Fax: +49 (9721) 91-5353
E-Mail: sonja.rogat@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Partnerschaften verhelfen zu Barrierefreiheit

Partnerschaften verhelfen zu Barrierefreiheit

Dienstleistungen aus einer Hand durch transparente Netzwerke und Wissenstransfer.
Partnerschaften bedeuten „Stärkung des Technischen Handels“.
Sichern Sie sich einen realisierbaren Mehrwert.

Wir freuen uns über die Moderationen unserer Partner:

Semaino – Ausleitung von elektronischen Katalogen über den ecatDESIGNER
Die Firma Semaino bietet mit diesem Software-Werkzeug, das Stammdaten und vor allem Produktdaten auf verschiedene Klassifikationen abbildet und diese über diverse Formate (BMEcat, GS1-XML, Datanorm, etc.) ausgeleitet werden können.
Durch die Einbindung des ecatDESIGNERs in den VTH-eData-Pool wird es möglich, die vorhandenen Daten an Marktplätze, Webshops oder Einkaufssysteme zu übertragen. Automatische Prozesse optimieren den Workflow für die Generierung und Übertragung Ihrer Daten.

ADSCAPE GmbH – eine angedockte Printlösung
Die Ausleitung von qualitativ hochwertigen Stammdaten in eine Printlösung wurde von Ihnen vielfach thematisiert. Dies konnte mit der Firma ADSCAPE GmbH in Siegen in kurzer Zeit verwirklicht werden. Dank dieser Lösung ist es möglich, die Stammdaten des Pools für den Print und die Erstellung eines Ad-hoc Katalogs zu nutzen.

DIA CONNECTING SOFTWARE – durchgängiger Informationsfluss
Die Datendurchgängigkeit vom VTH-eData-Pool zu DIAPROCURE unterstützt diese individuelle elektronische Beschaffungsplattform. Abstimmungsprozesse werden einfacher, schneller und teilweise sogar überflüssig. Die Lieferantendaten stehen aufbereitet – entsprechend der VTH-Standards – zur Verfügung. Der Händler kann diese spezifisch ergänzen und kundenorientiert selektieren.

Was Sie sonst noch erwartet!
Im direkten Austausch mit Ihnen und unseren Projektkoordinatoren von IFCC wurden im Laufe der letzten Monate viele Anforderungen definiert und teilweise auch umgesetzt:

Stand und Entwicklung unserer „E-Commerce Toolbox“
Der Data-Manager entwickelt sich dank des guten Netzwerks immer mehr in Richtung einer „All-in-One“-Lösung für Händler und Hersteller. Die Weitergabe der Daten, aber auch Bearbeitung, Ausleitung und die Anbindung an weitere Systeme ist möglich. Gerne stellen wir Ihnen die diese neuen „Features“ und zusätzlichen Möglichkeiten vor.

Geplante und umgesetzte Schnittstellen
Schnittstellen sind Dreh- und Angelpunkt eines wachsenden Systems wie dem
VTH-eData-Pool. In Zeiten zunehmender Vernetzung und komplexen Informationsflüssen ist die Format-Übersetzung das wichtige Thema bei unseren Kunden. Zwischenzeitlich können wir Ihnen neue Lösungen präsentieren und Sie erhalten interessante Ausblicke auf zukünftige Entwicklungen in diesem Bereich.

Ausblick: Sind Daten wirklich das neue Öl?
E-Commerce und die Rolle qualitativer Stammdaten. Die Entwicklungen im E-Commerce gehen mit rasanter Geschwindigkeit voran: Virtuelle Showrooms, 3D-Druck, online Chat-Room-Beratung mit Chat-Bots – Beispiele für die kommende Digitalisierung. Die Basis dieser Beispiele, so unterschiedlich sie auch sein mögen, sind qualitativ hochwertige Artikeldaten. Zukunfts-Standpunkte aus der Datenperspektive: Wir beleuchten für Sie die aktuellen Trends im E-Commerce.

Erfahrungsaustausch und Mitgestaltung
Als wichtiger Bestandteil unsere Arbeit sehen wir Sie als Impuls- und Ideengeber für die gemeinsame Sache. Wie auch bei unseren vorangegangenen Veranstaltungen geben wir allen Teilnehmern die Möglichkeit, die nächsten Entwicklungsschritte anhand der Ansprüche zu analysieren und deren Priorität mit den Anwesenden abzustimmen.

Die Veranstaltung ist gebührenfrei und offen für alle Teilnehmer des VTH-eData-Pools sowie Interessierte.

Wann? 25. April 2018
09:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Wo? Airport Conference Center (ACC)
Flughafen Frankfurt am Main

Weitere Informationen sowie Anmeldung via E-Mail: Info@ifcc.de

Über die IFCC GmbH

Die IFCC GmbH ist seit über zehn Jahren im Bereich Stammdaten tätig und eines der führenden deutschen Unternehmen zu diesem Thema: Produktdatenaufbereitung, Beratungsleistungen und eigens entwickelte IT rund um das Thema Daten gehören zu unserem Portfolio. Ob KMU oder Big Player, national oder international: Wir sorgen für Zukunftsfähigkeit in einem schnelllebigen Markt, in dem Datenqualität mehr und mehr zum entscheidenden Unterscheidungsmerkmal wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IFCC GmbH
Am Bauhof 16
64807 Dieburg
Telefon: +49 (6071) 499319-0
Telefax: +49 (6071) 4993190
http://www.ifcc.de/

Ansprechpartner:
Dr. Ulrich Manz
Gesellschafter
Telefon: +49 (6071) 499319-0
E-Mail: Manz@ifcc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
KUMAVISION ist GS1 Solution-Partner

KUMAVISION ist GS1 Solution-Partner

KUMAVISION ist der Spezialist für praxisgerechte Branchenlösungen auf Basis Microsoft Dynamics für Industrie, Retail und Healthcare und arbeitet seit einigen Jahren erfolgreich mit GS1 Germany zusammen. Nun wurde die langjährige Kooperation im Zuge einer GS1 Solution-Partnerschaft intensiviert.

Damit gehört KUMAVISION zu einem der ersten Anbieter von ERP-Software auf Basis von Microsoft Dynamics, der Teil des GS1 Solution-Partnernetzwerks ist. Dieses starke Netzwerk führt Experten vieler verschiedener Branchen zusammen und sorgt für einen branchenübergreifenden Austausch. „Die Vernetzung steht hierbei klar im Vordergrund. Darüber hinaus geht es auch darum, gemeinsam moderne Kommunikations- sowie Prozess-Standards zu entwickeln und in die Praxis umsetzen“, fasst Markus Brunner, Bereichsleiter Retail Solutions bei KUMAVISION, zusammen.

Weiterentwicklung von Standards
Von diesem Austausch und den neuen Technologien profitieren vor allem die Kunden von KUMAVISION, denn durch die GS1 Solution-Partnerschaft hat KUMAVISION Zugriff auf die neuesten Weiter- bzw. Neuentwicklungen im Bereich der GS1 Standards sowie ergänzenden Prozessen rund um die Supply Chain. „Unsere Kunden sowie deren Kunden erwarten heutzutage einen reibungslosen Waren- und Datenfluss“, berichtet Markus Brunner. „Einer der Schlüsselpunkte ist dabei die Artikelidentifikation. Durch Standards in diesem Bereich verbessern Unternehmen ihre Effizienz und erhöhen gleichzeitig die Qualität der Produktdaten.“ Diese spielen nicht nur eine wichtige Rolle in Lager und Logistik, sondern sind auch elementarer Bestandteil moderne Technologien wie Click & Collect, Loyalty Management oder Couponing.

Transparente und effiziente Prozesse
Verbraucher und Abnehmer wollen schnell und zuverlässig Auskunft über Herkunft, Inhalt und Lieferweg aller Artikel erhalten – falsche oder verspätete Auskünfte sind dabei ein deutlicher Wettbewerbsnachteil. Zukünftige Entwicklungen im Bereich der Artikelidentifikation, an denen KUMAVISION beteiligt ist, stellen daher sicher, dass die Lieferketten transparent und interne Prozesse zugleich effizient sind. Davon profitieren Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen.

Über die KUMAVISION AG

Die KUMAVISION AG ist Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis Microsoft Dynamics NAV bzw. Microsoft Dynamics CRM bei Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung. Die in Markdorf am Bodensee ansässige Gesellschaft gehört in diesem Bereich zu den führenden Microsoft-Partnern in Deutschland. Seit über 20 Jahren realisiert und implementiert das Unternehmen branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne. Die KUMAVISION AG beschäftigt über 350 Mitarbeiter an 16 Standorten, verteilt über Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Umsatz der Gesellschaft im Jahr 2016 betrug 48 Millionen Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAVISION AG
Oberfischbach 3
88677 Markdorf/Bodensee
Telefon: +49 (7544) 966-300
Telefax: +49 (7544) 966-101
http://www.kumavision.com

Ansprechpartner:
Armin Schneider-Lenhof
Leiter Marketing
Telefon: +49 (711) 16069-42
Fax: +49 (711) 16069-47
E-Mail: armin.schneider-lenhof@kumavision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Höhenrainer digitalisiert Frachtkostenmanagement und spart jährlich erhebliche Kosten

Höhenrainer digitalisiert Frachtkostenmanagement und spart jährlich erhebliche Kosten

Beim GS1 Dialog Fleisch und Wurst zeigte der Leiter IT & Organisation und Logistik-Profi an der IHK Akademie München – Rosenheim des Geflügelexperten Höhenrainer Delikatessen, Florian Kunze, wie anhand einer strukturierten Frachtkostenanalyse jährlich erhebliche Logistikkosten eingespart werden konnten.

Höhenrainer Delikatessen ist einer der führenden Produzenten für Putenspezialitäten in Deutschland. Mit Geflügelware aber auch veganen Produkten beliefert das Unternehmen die Big Player des Lebensmitteleinzelhandels und Discounts. Der moderne Lebensmittelproduktionsbetrieb ist ganzheitlich aufgestellt und bildet die gesamte Produktionskette mit der Unternehmenssoftware MODUS FOODVISION® von der MODUS Consult AG, des größten Anbieters für Microsoft Dynamics in Deutschland, ab.

Logistikanalyse – Software und die sechs „r“
Florian Kunze geht überraschend offen mit der Optimierung der eigenen Logistikprozesse um. Wichtig sei es, die sechs „r“ bestehend aus: richtiges Material, richtige Qualität, zum richtigen Zeitpunkt und richtigen Preis in der richtigen Menge zum richtigen Ort zu liefern.
Klingt einfach, doch die Herausforderungen sind dabei vielseitig. Durch den wachsenden Im- und Export bewältigte Höhenrainer längere Lieferwege mit einer hohen Lieferfrequenz. Das Prinzip der Just-in-Time und Just-in-Sequenzen Lieferungen ist dabei eins der höchsten Qualitätsmerkmale. Hinzu kommen steigende Nebenkosten wie Maut und Leergut.

In fünf Schritten zur Optimierung
Die Anpassung der Frachtkosten basierend auf den Daten des Frachtkostenmanagement-Tools in der ERP-Lösung von Höhenrainer führte dann zu fünf Schritten, um die Analyse umzusetzen:
1. Analyse der Frachtkosten
2. Verhandlungen mit den Logistik Partnern
3. Frachtkosten aufschlüsseln und anwenden
4. Sicherheit und Kontrolle der Qualität
5. Umsetzung und Monitoring neuer Prozesse

Das Ergebnis: Höhenrainer fand Fehler und Unklarheiten in den Abrechnungen bei den Logistikpartnern. Dabei war die Zusammenarbeit mit den Partnern stets kooperativ und lösungsorientiert. Weitere Kostentreiber wurden identifiziert und eine Frachtkostenmatrix der verschiedenen Dienstleister bildete die Grundlage für Konditionsverhandlungen. Die Optimierung führte dazu, dass Höhenrainer seinen eigenen Fuhrpark einstellen konnte und die Mitarbeiter an anderer Stelle im Unternehmen gewinnbringender einsetzen konnte. Insgesamt wurde so mit der ERP-Lösung MODUS FOODVISION® eine erhebliche Kostensenkung im Logistikbereich aufgedeckt und durch das hohe Qualitätsmanagement bei Höhenrainer weiterhin termingerechte und fehlerfreie Anlieferungen beim Kunden gewährleistet. Die Grundlage für Verhandlungsbasis der Logistiker können jederzeit auf Knopfdruck erfolgen und ermöglichen weitere digitale Entwicklungen des Geflügelverarbeiters.

Über die MODUS Consult AG

Geschäftsschwerpunkte der 1995 gegründeten MODUS Consult AG mit Hauptsitz in Gütersloh sind der Vertrieb und die branchenspezifische Anpassung der Standardsoftware Microsoft Dynamics NAV und Microsoft Dynamics AX, ausgerichtet auf die Anforderungen des Mittelstandes und gehobenen Mittelstandes. MODUS Consult zählt zu den TOP Partnern von Microsoft Business Solutions, ist Gold Certified Partner von Microsoft und Mitglied des höchsten Partnergremiums Microsoft Inner Circle. Das Unternehmen bietet, neben branchenübergreifenden Lösungen, Speziallösungen für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau, die Fertigungsindustrie, Automobil-Zulieferer, die Holz- und Möbelindustrie, das Baugewerbe, die Kunststoff verarbeitende Industrie sowie DirectMail-Produzenten und Mediendienstleister. MODUS Consult betreut als Full-Service-Anbieter mehr als 1.000 Kunden aus Fertigung, Handel und Dienstleistung. International verfügt MODUS Consult über jahrelange Erfahrung und ein professionelles Partnernetzwerk, so dass Unternehmen weltweit von den ERP-Lösungen aus Gütersloh profitieren können. Ab sofort bietet MODUS Consult mit Dynamics GO die umfangreiche ERP-App auf Basis von Microsoft Dynamics an, die selbst bei mangelnder Netzabdeckung die Kommunikation mit dem ERP-System erlaubt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MODUS Consult AG
James-Watt-Str. 6
33334 Gütersloh
Telefon: +49 (5241) 9217-10
Telefax: +49 (5241) 9217-400
http://www.modusconsult.de

Ansprechpartner:
Peter Brill
Manager
Telefon: +49 (5241) 9217-0
Fax: +49 (5241) 9217-400
E-Mail: peter.brill@modusconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.