Schlagwort: gruppe

Digitalisierung der Gastronomie in der Pandemie

Digitalisierung der Gastronomie in der Pandemie

Schon lange zwingt die Corona-Pandemie insbesondere Gastronomiebetriebe in den Lockdown. Um wegbrechende Umsätze zu kompensieren, stellen viele Restaurants auf das Abhol- und Liefergeschäft um. Die Staatsbrauerei Rothaus und der App-Dienstleister AppYourself haben dafür eine gemeinsame App entwickelt, die sie Restaurants seit Dezember 2020 kostenfrei zur Verfügung stellen.

Restaurants mit eigenem Liefergeschäft

Viele Restaurants haben ihr Kerngeschäft aufgrund der Pandemie-Situation um die Bestellmöglichkeit zur Abholung und Lieferung erweitert. Der Lockdown und die Schließung vieler Gastronomiebetriebe, zwang Restaurants dazu, vollständig auf dieses Geschäftsmodell umzustellen. Vielfach bewerben Gastronomen Angebote über Plakate in ihren Schaufenstern und nehmen Bestellungen telefonisch entgegen. Zudem haben sich etliche Gastronomen – insbesondere in größeren Städten – Plattform-Lieferdiensten angeschlossen.

Baukasten-App: Alternative zu Plattform-Lieferdiensten

Eine Alternative dazu bieten seit Dezember 2020 die Staatsbrauerei Rothaus und der App-Dienstleister AppYourself (als Teil der Heise Gruppe). Gemeinsam haben die beiden Unternehmen eine Baukasten-App für Restaurants entwickelt, die sich Gastronomen mit wenigen Klicks und ohne Programmierkenntnisse für ihre Bedürfnisse und im eigenen Design erstellen und konfigurieren können.

Gäste können direkt über die Restaurant-App Essen bestellen und so ausgewählte Restaurants in ihrer Region unterstützen. Die Gastronomiebetriebe erhalten die App vollständig kostenfrei. Mit dieser haben sie auch für die Zeit nach dem Lockdown eine optimale Ausgangslage, die Digitalisierung im eigenen Betrieb weiterzuführen.

Mit Gästen in Kontakt bleiben: Angebote und Informationen digital verbreiten

Mit Push-Nachrichten können Restaurants ihre Kunden über spezielle Menü-Angebote, Rabattaktionen oder Hinweise zur Wiedereröffnung informieren. Die Baukasten-App erleichtert Gastronomen auch in schwierigen Zeiten, mit ihren Gästen in Kontakt zu bleiben.

„Wir gehen natürlich selbst gerne Essen und wollten Gastronomen in dieser schwierigen Zeit sinnvoll unterstützen. Unsere Idee, eine Gastro-App zu entwickeln, kam bei der Brauerei gut an, wir konnten sie als Unterstützer gewinnen und das Projekt in nur wenigen Tagen realisieren“, berichtet Michael Malsch, Geschäftsführer von AppYourself, begeistert. „Mit unserer gemeinsam entwickelten App sind die Restaurant-Inhaber auch für die Zeit nach dem Lockdown perfekt aufgestellt, um die Digitalisierung im eigenen Betrieb voranzutreiben.“

Wir sind als kleines aufstrebendes Franchiseunternehmen besonders von der Krise betroffen. Aber wir haben diese als Chance genutzt und mutige Unternehmer von unserem Konzept überzeugt. Dazu zählt die Möglichkeit Bestellungen digital entgegenzunehmen. Da kam das Angebot von AppYourself und Rothaus genau richtig. Bereits drei Standorte nutzen diese Möglichkeit. Der Zuspruch der Gäste lässt uns hoffen, auch nach der Krise auf diesem Wege viele neue Gäste gewinnen und Franchiseunternehmer überzeugen zu können.", sagt Andreas Längricht, Expansionsmanager und Wurstliebhaber von Curry & Co.

Die ersten Gastronomen haben die App bereits im Einsatz. Einer von diesen ist Curry und Co., der die App für die Selbstabholung seines Essensangebots nutzt. Damit dieser auch für die Wiedereröffnung des lokalen Betriebs optimal aufgestellt ist, seinen Restaurantbetrieb durch digitale Services zu optimieren und somit Effizienzvorteile der Digitalisierung zu nutzen.

Unterstützung für die Gastronomen ist besonders wichtig

Auch die Badische Staatsbrauerei Rothaus AG sieht sich hier in der Verantwortung, etwas für Gastronomen zu tun.

“Als Brauerei arbeiten wir eng mit Gastronomiebetrieben zusammen. Daher war es uns besonders wichtig, Gastronomen in dieser Zeit zu unterstützen. Das Gastro-App Projekt zusammen mit AppYourself kam dabei zum richtigen Zeitpunkt. Wir hoffen, dass wir dadurch vielen Betrieben helfen, ihre Existenzgrundlage nicht zu verlieren.”, so Daniel Weißhaar aus der Marketing- und Vertriebssteuerung der Rothaus AG.

Die Badische Staatsbrauerei Rothaus AG aus Grafenhausen-Rothaus

In der Badischen Staatsbrauerei Rothaus wird auf 1.000 Metern Höhe im Schwarzwald bereits seit 1791 die Leidenschaft für das Bierbrauen gepflegt. Heimat, Tradition und Moderne vereinen Brauerei und Region. Traditionelle Handwerkskunst, das Rothaus-Brauverfahren, beste, regionale Rohstoffe sowie kristallklares Wasser aus sieben eigenen Quellen sind die perfekte Basis für die frischen Qualitätsbiere wie das beliebte Tannenzäpfle.

Weitere Informationen zu dem Gastro App Angebot: https://appyourself.net/de/gastro/rothaus/

Über die AppYourself GmbH

Die AppYourself GmbH mit Sitz in Berlin ist mit über 3.000 Apps der marktführende App-Baukasten in der D-A-CH Region. Seit der Gründung im Jahr 2011 unterstützt AppYourself Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bei der schnellen und effizienten Digitalisierung über mobile Applikationen. Grundlage dafür ist die innovative App-Plattform, die bereits zahlreiche Standardkomponenten für die App-Konfiguration bereitstellt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AppYourself GmbH
Zossener Str.56
10961 Berlin
Telefon: +49 (30) 6098197-90
http://www.appyourself.net

Ansprechpartner:
Corinna Stoer
AppYourself GmbH
E-Mail: corinna.stoer@appyourself.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Lern-App Learnu: 200.000 Downloads kurz nach Start

Neue Lern-App Learnu: 200.000 Downloads kurz nach Start

.

  • Die App des Start-ups Learnu entwickelt sich innerhalb weniger Monate zu einer der am schnellsten wachsenden Lern-Apps im deutschsprachigen Raum
  • Lernplattform mit Schüler-Community unterstützt Homeschooling und schließt so Corona-Lücke im Bildungssystem

Nach ihrem Start im September 2020 haben über 200.000 Schüler die Learnu-App innerhalb weniger Wochen heruntergeladen und nutzen sie regelmäßig. Das macht Learnu zu einer der am schnellsten wachsenden Lernplattformen im deutschsprachigen Raum. „Schon kurz nach dem Start belegte Learnu die obersten Plätze in den Download-Charts der App-Stores in den relevanten Kategorien“, sagt Gründer Eldrick Lindner. „Gerade in Zeiten von Corona und Lockdown suchen Schülerinnen und Schüler nach Möglichkeiten, sich digital gegenseitig zu unterstützen.” Mit Learnu werden Smartphone oder Tablet zu wichtigen Helfern bei den Hausaufgaben und zur Klausurvorbereitung. Die beiden Gründern Eldrick Lindner (20) und Oskar Schnee (18) wollen ihre rasant wachsende Lernplattform Learnu weiterentwickeln und pausieren zu diesem Zweck aktuell ihr Studium an der Otto Beisheim School of Management (WHU). 

Zehntausende Hausaufgaben auf einen Blick 

Schüler finden in Learnu einfach und übersichtlich konkrete Hilfestellung in Form zehntausender Hausaufgaben und Lerndokumente anderer Schüler. Mittels eines Punkte- und Bewertungssystems profitieren sowohl die Anbieter hochwertiger Lernmaterialien als auch die Gruppe an Schülern, die mit den Materialien lernt. „Die Hausaufgaben sind für viele Schüler extrem herausfordernd“, sagt Oskar Schnee (18). „Das gilt in Zeiten von Lockdown und Homeschooling stärker denn je.“ Entwickelt haben die beiden Junggründer die Idee zu der App aus ihrer eigenen Erfahrung in der Schulzeit heraus. Beide hatten gemeinsam 2020 ihr Abitur gemacht. 

Motivation zur gegenseitigen Lernhilfe ist riesig 

Das Incentivierungssystem innerhalb der App motiviert die Nutzer, Schularbeiten und Lernmaterialien in Learnu zu teilen. Was die anderen Schüler gut bewerten, das erhält Anerkennung und die Schüler verdienen Learnus, die virtuelle Währung innerhalb der Lern-App. Damit lassen sich wiederum Lernmaterialien auf der Plattform freischalten oder in einem In-App Shop gegen hochwertige Prämien, wie etwa Gutscheine namhafter Marken, eintauschen. Zielgruppe sind Millionen von Schülern an weiterführenden Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Besonders während des Corona-Lockdowns füllt Learnu eine Lücke: Der Kontakt zwischen Schülern und Lehrern ist nur eingeschränkt möglich. Eltern haben nicht immer die nötige Zeit, ihren Kindern zu helfen, etwa ab der 6. Klasse aufwärts wird der Stoff in vielen Fächern für die Eltern auch zu komplex. Gerade Kinder, deren Eltern sich keine Nachhilfe leisten können, profitieren hier von der Schüler-Community in Learnu.

Über Learnu UG (haftungsbeschränkt)

Learnu ist eine innovative Smartphone App für digitales Lernen für Schüler der Stufen 5-13 im deutschsprachigen Raum. Schüler helfen Schülern gegenseitig und besonders fleißige Nutzer der Learnu App profitieren dabei sogar monetär. Mit Learnu vernetzen die beiden Schulfreunde und Abiturienten des Jahrgangs 2020 Eldrick Lindner (20) und Oskar Schnee (18) Schüler auf zeitgemäße Weise untereinander und fördern so Selbstlernkompetenz und schulbezogene Interaktion – ein großer Mehrwert nicht nur in Zeiten von Unterrichtsausfällen. Die App bietet Lernenden mit zehntausenden Hausaufgaben und Lerndokumenten fächerübergreifend praktische Hilfestellung. Mit detaillierten Filtern und einer praktischen Suchfunktion finden Schüler schnell das Passende. Learnu ist die Schüler-Community, in der sich schulische Leistung gleich mehrfach auszahlt: Mit gut bewerteten Schularbeiten punkten Schüler nicht nur bei den Lehrern. Auch die Mitschüler belohnen sie dafür mit Anerkennung und mit Learnus, der virtuellen Währung innerhalb der App. Die so verdienten Learnus können für das Freischalten von Lernmaterialien auf der Plattform genutzt oder im Learnu Prämienshop beispielsweise gegen Gutscheine beliebter Partnerfirmen eingelöst werden. www.learnu.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Learnu UG (haftungsbeschränkt)
Hofstr. 16
40789 Monheim am Rhein
http://www.learnu.de

Ansprechpartner:
René Bernard
Telefon: +49 (179) 91541-24
E-Mail: rene@learnu.app
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CodeGym startet eine Aufklärungskampagne, mit der Schüler Java kostenlos lernen können

CodeGym startet eine Aufklärungskampagne, mit der Schüler Java kostenlos lernen können

CodeGym , ein Online-Java-Kurs, startet eine lehrreiche Kampagne für Hochschulen, Fachschulen und Universitäten, um den Schülern eine Möglichkeit zu bieten, den Java-Code kostenlos zu lernen. Die Kampagne hat das Ziel, Programmieren zugänglich zu machen und Schüler zu ermutigen Java Programmiersprache in der Theorie und in der Praxis während des Schuljahres 2020/2021 zu lernen.

"Das CodeGym Team ist selbstbewusst von der guten Zukunft von Java und der Online-Bildung. Wir möchten es mit Handeln zeigen, nicht nur mit bloßen Worten. Wir stehen für die Verfügbarkeit von hochwertiger Bildung und das Lehren von Materialien. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, Zugang zu unserem kompletten Kurs für die Studenten von Hoch – und Fachschulen, sowie Unis kostenlos zu machen," sagt Alex Yelenevych, Mitbegründer und CMO von CodeGym.

Eine Reihe von US-Schulen, wie die Kingwood Park High School (TX), die Wheeler School (RI), die Fox Senior High School (MO), die McDonogh School (MD) und andere, haben bereits am Programm teilgenommen. Am Programm nahmen bereits Schulen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China und Serbien teil.

"Meine Schüler sind begeistert von der Plattform und haben gute Fortschritte gemacht, ohne viel Hilfe von mir zu benötigen. Das ist großartig zu sehen. Ich habe große Hoffnungen auf sie, einschließlich Oracle-Zertifikate, Praktika und natürlich gute Ergebnisse bei der Prüfung. Ich stimme Ihrer Theorie voll und ganz zu, dass der wichtigste Teil der Verbesserung mit Java … die Praxis ist! ", Sagt Joe Thompson, CS-Lehrer an der McDonogh School in Maryland.

Der ganze Kurs ist wie ein Spiel aufgebaut, dies macht es einfacher das Wissen aufzunehmen.

Der theoretische Teil ist in einer Geschichte aufgebaut und wird vom Anfang bis zum Ende mit praktischen Übungen unterstützt. Es gibt mehr als 1,200 Aufgaben, welche die Schüler lösen müssen. Die Aufgaben sind in den jeweiligen Schwierigkeitsgraden eingeteilt: Die Schüler wechseln vom Einfachen bis zum Schwierigen.

Die Schnittstelle ist einfach. Nachdem sich die Schüler eingeloggt haben, bekommen sie Zugang zu ihren persönlichen Kontos. Die Reise beginnt mit dem Knopf "Start".

Vorteile von CodeGym:

● Private Gruppe für Klassenteilnehmer – eine private Gruppe für Klassen verbindet die Kontos von allen Schülern in einer Klasse. Ein Lehrer kann Schüler hinzufügen oder jederzeit wieder entfernen.
● 80% Übung – der Kurs besteht aus 1200+ praktischen Übungen, und 500+ Stunden der Java-Übungen.
● Virtueller Mentor – ein virtueller Lehrer oder besser gesagt das kluge System, bestätigt die Lösungen, gibt Empfehlungen und hilft Fehler zu korrigieren.
● Überwachung des Klassenfortschritts – mit der Hilfe eines besonderen Tools können die Lehrer den Fortschritt der Schüler während des ganzen Kurses lang überwachen.
● Klassen-Bestenliste – hier geht es ein bißchen wie um ein Wettbewerb. Alle Schüle in dem Kurs werden nach einem Ranking angezeigt.
● Der neue nicht langweilige Lernprozess – es kommt mit Bildern, Erzählen von Geschichten, Motivation, Spielen und Witzen. Der Lernprozess ist proaktiv und nicht ermüdend.
● Intellij IDEA Integration – CodeGym lehrt die Schüler eines der bekanntesten modernen IDEs: IntelliJ IDEA.
● Erstellt von Programmierern für zukünftige Programmierer – bedeutende Codierungstechniken werden in einer angebrachten Reihenfolge für Anfänger gelehrt.
● Der Kurs ist logisch aufgebaut – der CodeGym-Kurs enthält 600 Einheiten, welche die Theorie erklären. Jede Einheit erklärt das Thema so, dass der Schüler sich auf die Theorie ohne Ablenkung konzentrieren kann. .

CodeGym Kurs gibt es für Hochschulen und Universitäten ab dem 9.Oktober, 2020.

Über CodeGym

CodeGym wurde 2018 als Startup von zwei Freunden gegründet, dem begeisterten Java-Entwickler Dmytro Vezhnin, der zuvor seinen Freunden das Codieren und Unterrichten beigebracht hatte, und Alex Yelenevych, der jetzt die Position des CMO des Produkts innehat.

2019 hat CodeGym schon 100,000 Benutzer weltweit. Seitdem verbessern die Entwickler den Kurs weiterhin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CodeGym
1201 N Orange St Suite 7553
USADE 19801 Wilmington
Telefon: +1 (646) 4800563
http://codegym.cc/de

Ansprechpartner:
Marina Kryzhevska
E-Mail: marina@codegym.cc
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ALVARA I Digital Solutions launcht „CashPoint“ für Front-Office-Recycler

ALVARA I Digital Solutions launcht „CashPoint“ für Front-Office-Recycler

Digital Solutions bringt mit "CashPoint Recycler" eine neue Einzahlautomaten-Version der bewährten Anwendung "CashPoint Smart Safes" auf den Markt. Die maßgeschneiderte Benutzeroberfläche für smarte Einzahl-Tresore ist nach erfolgreicher Implementierung in den letzten sechs Monaten nun offiziell in mehr als 100 Geschäften im Einsatz.

Dabei besticht die Anwendung durch Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit, ermöglicht in Kombination mit der Universal Monitoring Plattform ein standortübergreifendes Reporting und passt perfekt zu den Anforderungen an eine schnelle und flexible Implementierung im Einzel- und Großhandel.

Mit über 2.500 Lizenzen, die in mehr als 10 Ländern für verschiedene Projekte installiert wurden, hat sich die "CashPoint"-Anwendung von ALVARA | Digital Solutions im europäischen Einzelhandel auf Smart Safes im Backoffice bewährt. Die Gruppe nutzte diese Ausgangsposition und das gemeinsame Branchen-Knowhow, um die neue, intuitive Benutzeroberfläche für Cash-Points zu entwickeln, die speziell für Front-Office-Recycler an mitarbeiterbedienten und Self-Checkout-Kassen bestimmt ist.

"Gemäß unserer Strategie, unsere Ressourcen künftig noch stärker zu bündeln, freuen wir uns mit "CashPoint Recycler" unser Produktportfolio für alle national und international aufgestellten Kunden weiter auszubauen", sagt ALVARA | Digital Solutions-Geschäftsführer Thomas Vietze.

Dank dem benutzerfreundlichen und intuitiven Interface kann ein Front-Office-Recycler mit "CashPoint Recycler" in nur wenigen Minuten konfiguriert und den Benutzern zur Verfügung gestellt werden. Via Touchscreen-Display verwalten Anwender sowohl Grundfunktionen wie Zahlung, Cashback, Umtausch, Auffüllen und Entleeren als auch erweiterte Funktionen (Konfiguration, Benutzerverwaltung, Berichte usw.) dynamisch. "Das direkte Aufrufen aus dem Home-Menü sorgt für eine sehr einfache Bedienbarkeit. Anpassbare Profile und Benutzer sind dabei der Schlüssel zu einer einfachen Verwaltung und einem sicheren Zugang der Mitarbeiter zum Front-Office-Recycler", erläutert Thomas Vietze.

"Unsere Anwendung "CashPoint Recycler" passt perfekt zu den hohen Anforderungen an eine schnelle und flexible Implementierung im Einzelhandel. Auch Großhändler können schnell Anpassungen vornehmen, um sofort von den Vorteilen des Front-Office-Recyclers zu profitieren – und das, ohne die komplexe Integration seiner eigenen Verbuchungs-Software", ergänzt ALVARA | Digital Solutions- Geschäftsführer Bernd Hohlfeld.

In Kombination mit der Universal Monitoring Plattform von ALVARA | Digital Solutions ermöglicht "CashPoint Recycler" ein standortübergreifendes Reporting mit allen relevanten Daten zu technischem Status, Bestand und Transaktionshistorie auf einem gesicherten und leistungsfähigen webbasierten Dashboard. Dabei benötigt die Anwendung keine Integration in die Software am Point of Sale und kann so als Standard-Lösung erworben werden, wenn sie mit einem Front-Office-Recycler kombiniert wird.

Mehr Informationen:
www.digital.alvara.eu

Über ALVARA | Digital Solutions

ALVARA | Digital Solutions ist eine Marke der ALVARA Holding GmbH. Der Unternehmensverbund versteht sich als führender europäischer Anbieter für Track & Trace- Softwarelösungen rund um den Bargeldkreislauf und die -logistik – von der Bargeldbearbeitung über das Monitoring und die Prozessautomatisierung bis hin zum Clearing. Mit ihren maßgeschneiderten Lösungen zur Erfassung und Nachverfolgung von Zahlungsströmen ermöglicht die Unternehmensgruppe Retailern, Wertdienstleistern und Finanzinstituten ihre Bargeldmanagementabläufe zu optimieren und ihre Prozesskosten zu senken. Zu den Kunden von ALVARA | Digital Solutions zählen Unternehmen aus dem Retail-, Wertdienstleister- und Bankensektor weltweit. www.digital.alvara.eu

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ALVARA | Digital Solutions
Querstraße 18
04103 Leipzig
Telefon: +49 (341) 989902-00
Telefax: +49 (341) 989902-89
https://www.digital.alvara.eu

Ansprechpartner:
Jana Scholz
ALVARA | Digital Solutions
Telefon: +49 (341) 989902-00
Fax: +49 (341) 989902-89
E-Mail: info@alvara.eu
Birgit Intrau
FUCHSKONZEPT GmbH
Telefon: +49 (30) 65261148
Fax: +49 (30) 65261149
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ClickMeeting führt Breakout-Räume ein

ClickMeeting führt Breakout-Räume ein

Das Arbeiten und Lernen aus der Ferne zählt aktuell in Unternehmen ebenso wie zu Hause zu den größten Herausforderungen. Häufig werden dabei Möglichkeiten für mehr Interaktion und das Einbeziehen aller Teilnehmer nachgefragt. Der europäische Videokonferenz- und Webinar-Spezialist ClickMeeting (https://clickmeeting.com) bietet Nutzern ab sofort die Möglichkeit, Breakout-Räume zu verwenden. Innerhalb einer Sitzung lassen sich dadurch kleinere, geschlossene Unterräume öffnen – beispielweise, um eine Schulklasse während des digitalen Unterrichts vorrübergehend in einzelne Arbeitsgruppen einzuteilen oder während eines beruflichen Online-Trainings thematisch abgetrennte Untergruppen zu erstellen. Mit der neuen Breakout-Raum-Funktion können Sitzungen dabei in bis zu 20 kleinere virtuelle Räume aufgeteilt werden.

Jederzeit die volle Kontrolle behalten

Der Moderator behält jederzeit die volle Kontrolle über das Meeting. Teilnehmer lassen sich je nach Bedarf den entsprechenden Räumen zuteilen. Die Breakout-Räume sind dabei bewusst nicht über öffentlich zugängliche Links (URLs) erreichbar. Dadurch wird die Sicherheit erhöht, da keine unbefugten Personen in die Besprechung gelangen können. Außerdem kann ein unerwünschter Benutzer jederzeit aus dem Meeting abgemeldet werden. Breakout-Räume lassen sich grundsätzlich nur von der Hauptebene der jeweiligen Online-Sitzung aus betreten.

Neue Möglichkeiten für Moderation und Organisation der Online-Sitzungen

Der Moderator beziehungsweise Veranstaltungsleiter kann nach Belieben zwischen den Breakout-Räumen wechseln und Nachrichten an alle Teilnehmer senden, die in getrennten Gruppen arbeiten. Auch für die Moderation von Diskussionen und die Organisation des Arbeitsablaufs und des Zeitmanagements stehen zusätzliche Features zur Verfügung. So lässt sich beispielsweise bestimmen, wie lange jede Gruppe an einem ausgewählten Thema arbeiten soll.

„Wir achten kontinuierlich auf Kommentare und Anregungen in den sozialen Medien und befragen regelmäßig unsere Nutzer. Seit Beginn der Pandemie wurde immer wieder an uns herangetragen, dass die Digitalisierung der Kommunikation in vielen Bereichen eine große Herausforderung darstellt. Lehrer haben uns auf die Schwierigkeit hingewiesen, große Gruppen von Schülern zu betreuen und gleichzeitig interaktiven Unterricht sicherzustellen. Breakout-Räume können die Arbeit in kleineren Gruppen deutlich effektiver machen“, erklärt Dominika Paciorkowska, Geschäftsführerin bei ClickMeeting.

Wie eine Umfrage von ClickMeeting zeigt, sind 44 % der Befragten der Ansicht, dass Online-Lernen anspruchsvoller ist als Präsenzunterricht. Gleichzeitig sind 42 % der Meinung, dass Schulen und Universitäten noch nicht bereit für das Fernlernen sind. Daher werden entsprechende Online-Lösungen mit einfach nutzbaren Funktionen benötigt, um die weitere Entwicklung des digitalen Lernens zu unterstützen.

ClickMeeting ist als Plattform für Webinare, Videokonferenzen, Schulungen, virtuelle Veranstaltungen, Fernunterricht und Online-Meetings in Unternehmen ebenso wie im Bildungswesen ausgelegt und lässt sich ohne Installation direkt im Browser nutzen. Die Lösung ist beliebig skalierbar und ermöglicht dank Webcast-Technologie Online-Events mit bis zu 10.000 Zuschauern.

Um die Sicherheits- und Datenschutzanforderungen anspruchsvoller Unternehmen und Anwender zu erfüllen, setzt ClickMeeting konsequent auf eine Infrastruktur in Europa. Die Server-Standorte befinden sich in Frankfurt am Main, Warschau, London und Straßburg. ClickMeeting-Online-Veranstaltungen können darüber hinaus durch die Einrichtung von Passwörtern und eindeutigen Token, das Ausblenden von Teilnehmerlisten und die manuelle Freigabe von Anmeldern zusätzlich geschützt werden.

Über ClickMeeting

Was bietet ClickMeeting noch – außer Servern in Europa?
ClickMeeting hat sich auf Webinare, Videokonferenzen und Online-Meetings spezialisiert. Über die flexible Self-Service-Plattform können Anwender und Unternehmen individuelle Szenarien in Bereichen wie virtuelle Veranstaltungen, digitales Lernen und Online-Kommunikation umsetzen. Zu den Alleinstellungsmerkmalen zählt, dass die Plattform bequem im Webbrowser genutzt werden kann. Anwender benötigen dadurch keine technischen Vorkenntnisse und müssen nichts auf ihrem Gerät installieren. ClickMeeting wurde 2011 von Szymon Grabowski, Gründer und CEO von GetResponse, einer führenden E-Mail-Marketing-Plattform, gestartet. Das Ziel bestand darin, eine Webinar-Komplettlösung für große und kleine Unternehmen anzubieten. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wuchs ClickMeeting so rasant, dass es 2016 als eigenständiges Unternehmen ausgegründet wurde. Der Hauptsitz des europäischen Unternehmens befindet sich im polnischen Danzig.

Weitere Informationen: www.clickmeeting.com
https://www.facebook.com/clickmeeting/?ref=br_rs
https://www.linkedin.com/company/clickmeeting/
https://www.youtube.com/user/ClickMeetingvideo/videos

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ClickMeeting

Telefon: +49 (157) 35996199
http://clickmeeting.com/

Ansprechpartner:
Felix Hansel
Pressekontakt Deutschland
Telefon: +49 89 6230 3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Karolina Krzeska
Pressekontakt Polen
E-Mail: karolina.krzeska@rocketscience.com.pl
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

COFFEE übernimmt SOLIDWORKS-Lizenzen der HSMWorks Technologie GmbH

COFFEE übernimmt SOLIDWORKS-Lizenzen der HSMWorks Technologie GmbH

.
HSMWorks Technologie GmbH übergibt alle SOLIDWORKS-Wartungsverträge an die COFFEE GmbH. Die Kunden können weiterhin auf erstklassigen Support und kompetente Beratung vertrauen.

Die COFFEE GmbH baut ihr SOLIDWORKS-Geschäft weiter aus. Nach über 13 Jahren als Inhaber und Geschäftsführer der HSMWorks Technologie GmbH, verabschiedet sich Paul Nöltker in den verdienten Ruhestand. Die SOLIDWORKS-Wartungsverträge der HSMWorks-Kunden übernimmt ab sofort die COFFEE GmbH.

„Es ist mir persönlich sehr wichtig, dass unsere Kunden auch in Zukunft eine kompetente Beratung für ihr CAD-System erhalten. Daher freue ich mich sehr, dass die COFFEE GmbH ab sofort alle SOLIDWORKS Wartungsverträge betreut. Die HSMWorks Technologie GmbH und die COFFEE GmbH verbindet eine jahrzehntelange und partnerschaftliche Zusammenarbeit und demensprechend weiß ich aus erster Hand, dass unseren Kunden ein erstklassiges Team von Experten und Fachkräften zur Verfügung steht.“

Paul Nöltker, Inhaber & Geschäftsführer, HSMWorks Technologie GmbH

Die Kunden der HSMWorks Technologie GmbH haben damit in Hinblick auf Ihre CAD- und CAM-Software weiterhin einen zuverlässigen und kompetenten Partner an Ihrer Seite. Die COFFEE GmbH ist unter anderem seit 22 Jahren zertifizierter SOLIDWORKS- und SolidCAM-Partner und als ein Teil der Bechtle Gruppe in der Lage, die Unternehmen mit passgenauen Lösungen für alle IT-Bereiche zu unterstützen. Mit den Kompetenzzentren in den Bereichen CAM Fertigung, CAD-Automatisierung und Produktkonfiguratoren (CPQ) sowie ERP-Koppelungen werden durchgängige Prozessketten von der Produktentwicklung bis zur Fertigung geschaffen und damit ein klarer Wettbewerbsvorteil erzielt.

„Wir freuen uns darauf, unsere neuen Kunden kennenzulernen, eine vertrauensvolle Partnerschaft aufzubauen und mit Ihnen gemeinsam neue Herausforderungen zu meistern.“
Torsten Seelig, Geschäftsführer, COFFEE GmbH

 

 

Über die COFFEE GmbH

Die COFFEE GmbH bietet Softwarelösungen für die Produktentwicklung & Fertigung aus einer Hand. Die COFFEE ist langjähriger Partner der renommierten Marken SOLIDWORKS, SolidCAM und DriveWorks und vertreibt deutschlandweit das gesamte Portfolio der drei Marken. Die Produkte und Lösungen decken den gesamten Produktentstehungsprozess ab – von der Idee, dem Design, über die Konzeption/Planung, die mechanische Konstruktion (3D CAD), Simulation, CAD Automation und Vertriebskonfiguration, elektrische Konstruktion (ECAD), Daten- und Dokumentenverwaltung (PDM), technische Kommunikation und Fertigung. Seit 1997 betreut die COFFEE über 3.000 Unternehmen und Bildungseinrichtungen aus den unterschiedlichsten Branchen (Automobilindustrie, Anlagenbau, Maschinenbau, Fördertechnik, Design, Konsumgüter, Engineering, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik etc.). Mehr Informationen unter www.coffee.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COFFEE GmbH
In der Werr 11
35719 Angelburg
Telefon: +49 (2777) 8118-0
Telefax: +49 (2777) 8118-12
http://www.coffee.de/

Ansprechpartner:
Verena Klinger
Marketing
Telefon: +49 (89) 8105947-14
E-Mail: verena.klinger@coffee.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierungsoffensive bei HARDY SCHMITZ: mit neuem WMS und ERP in die Zukunft

Digitalisierungsoffensive bei HARDY SCHMITZ: mit neuem WMS und ERP in die Zukunft

S&P bringt mit der flexiblen, leistungsfähigen und innovativen Software SuPCIS-L8 einen Erfolgsfaktor ins Lager: Die HARDY SCHMITZ Gruppe, ein Elektro-Großhandel und Elektro-Service-Spezialist an sechs Standorten von der Nordseeküste bis ins nördliche Ruhrgebiet mit Hauptsitz in Rheine, hat im Rahmen eines Modernisierungsprojekts die S&P Computersysteme GmbH mit der Einführung eines neuen Warehouse-Management-Systems (WMS) beauftragt. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2021 geplant.

Mit der Implementierung der Lagerverwaltungssoftware SuPCIS-L8 von S&P löst der Elektrogroßhändler sein bestehendes Lagerverwaltungssystem ab und legt damit ein wichtiges Fundament für die Zukunftsfähigkeit seiner Lagerlogistik. Das Lagerverwaltungssystem SuPCIS-L8 wird, angebunden an das ERP-System SHCware der SHComputersysteme GmbH, künftig den gesamten Materialfluss steuern und optimieren – vom Wareneingang über die Kommissionierung bis hin zum Versand.

Das WMS wird im Rahmen des Projekts auch die einzelnen Hardware-Komponenten im Lager des Elektrogroßhändlers ansteuern sowie die Steuerung des bestehenden Shuttle-Lagers übernehmen. "Mit dem WMS SuPCIS-L8 haben wir eine Logistiksoftware gefunden, die unsere individuellen Anforderungen an eine moderne, skalierbare und zukunftsorientierte Lösung erfüllt. Dabei macht es vor allem die Flexibilität und Individualisierbarkeit von SuPCIS-L8 möglich, unsere intralogistischen Prozesse effizienter zu gestalten, aber auch auf lange Sicht unser Wachstum intralogistisch bestmöglich zu begleiten.", so Ingo Strehl, Leiter IT bei der Hardy Schmitz GmbH.

Über HARDY SCHMITZ:

HARDY SCHMITZ ist ein Elektro-Großhandel und Elektro-Service-Spezialist an sechs Standorten, mit Hauptsitz in Rheine und wurde 1925 gegründet. Als Partner für Handel und Industrie bietet HARDY SCHMITZ seinen Kunden ein breites und vielfältiges Produktportfolio von über 400.000 Markenartikeln und garantiert seinen Kunden zudem stetige Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation insgesamt. Ergänzt wird das Leistungs- und Qualitätsspektrum bei HARDY SCHMITZ durch eine Fachberatung vor Ort oder per Telefon, Marketingunterunterstützung durch das „Team eBusiness“ sowie Seminare zur Elektrotechnik.

Über die S&P Computersysteme GmbH

Die S&P Computersysteme GmbH erstellt seit 1985 Leitrechnerlösungen im Bereich der innerbetrieblichen Logistik. Von der Planung bis zur Inbetriebnahme sind in rund 140 Projekten Lösungen in allen Automatisierungsstufen, vom beleggesteuerten Handlager über Staplerlager mit mobiler Datenerfassung bis hin zu sehr komplexen vollautomatischen Logistikzentren, realisiert worden. S&P betreut zufriedene Kunden im In- und Ausland aus den unterschiedlichsten Branchen in Industrie und Handel, vom Mittelstand bis zum Großkonzern, die sich auf einen zuverlässigen Service rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr stützen. S&P liefert als Partner von IBM (Rechner), Oracle (Datenbanken), Zebra (AutoID: mobile Computer und Drucker), Advantech DLoG (Stapler- und Industrie-PC), MiR (FTS) und KBS (Pick-by-Light) auf Wunsch alle Komponenten der Informationslogistik als Generalunternehmer. S&P verfügt über Standorte in Stuttgart und Osnabrück.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

S&P Computersysteme GmbH
Zettachring 4
70567 Stuttgart (Fasanenhof)
Telefon: +49 (711) 726410
Telefax: +49 (711) 7264170
http://www.sup-logistik.de

Ansprechpartner:
Samira Gryzia
Marketing Managerin
Telefon: 0711 / 72641-85
E-Mail: samira.gryzia@sup-logistik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

All for One Group SE beabsichtigt Übernahme des SAP-Dienstleisters SNP Poland

All for One Group SE beabsichtigt Übernahme des SAP-Dienstleisters SNP Poland

  • * All for One Group will Mehrheit an SNP Poland übernehmen
  • * Die Übernahme ist für das erste Quartal 2021 geplant
  • * Geplanter Einstieg forciert noch engere Zusammenarbeit beider Unternehmen in der SAP S/4HANA Conversion
  • * All for One Group verstärkt durch die Übernahme ihr internationales Projekt- und Service-Provider-Business

Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, beabsichtigt die Mehrheit an dem SAP-Dienstleister SNP Poland von der SNP Schneider-Neureither & Partner SE, Heidelberg, einem weltweit führenden Anbieter von Softwarelösungen für digitale Transformationsprozesse und automatisierte Datenmigrationen, zu übernehmen. Die Akquisition ist für das erste Quartal 2021 geplant. Für die vollständige Übernahme beabsichtigen beide Parteien wechselseitige Kauf- bzw. Verkaufsoptionen abzuschließen, die ab dem Ende 2023 ausübbar sein sollen. Das haben beide Unternehmen heute bekannt gegeben.

Durch die geplante Übernahme der SNP Poland, führender Anbieter von SAP-Dienstleistungen in Polen mit mehr als 400 Mitarbeitern, wird die im SAP S/4HANA Conversion-Umfeld bestehende, enge Zusammenarbeit zwischen der All for One Group und SNP weiter gestärkt. Beide Unternehmen sehen sich dabei zukünftig als enge und wichtige Partner der SNP Poland mit unterschiedlichen Schwerpunkten und dem gemeinsamen Fokus auf eine SAP S/4HANA Conversion-Factory.

Wachstumskurs: S/4HANA Transformation und internationales Projektgeschäft

»SNP Poland soll ganz klar den Wachstumskurs der All for One Group unterstützen. Allem voran mit ihrer Umsetzungspower rund um die technische SAP S/4HANA Conversion, die wir für unsere große SAP-Kundenbasis in den nächsten Jahren verstärkt benötigen, aber auch bei der Durchführung internationaler Großprojekte, die für unsere Gruppe zunehmend eine größere Rolle spielen. In diesem internationalen Umfeld bringt SNP Poland mit ihren 400 Experten nicht nur Manpower, sondern auch langjährige Erfahrung mit«, erläutert Lars Landwehrkamp, CEO der All for One Group, die Gründe für die geplante Übernahme. Vertiefung: Enge Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen All for One Group und SNP

»Der Verkauf ist ein weiterer Schritt in unserer Entwicklung vom Beratungs- zum Softwarehaus. Wir stärken damit unsere Fokussierung auf unser SAP-Transformationsgeschäft«, so Michael Eberhardt, CEO von SNP, zum geplanten Verkauf von SNP Poland. »Durch den Einstieg der All for One Group erschließen wir uns außerdem einen wichtigen Zugang zum Mittelstand beziehungsweise gehobenen Mittelstand in der DACH-Region. Aber auch weltweit – durch die internationalen Kunden der All for One Group und den Zugang zu United VARs, der führenden globalen Allianz von SAP-Partnern, die von der All for One Group mitgegründet wurde«.

»Die Übernahme bedeutet für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation und ein enger Schulterschluss zwischen der All for One Group und SNP«, resümiert Stefan Land, Finanzvorstand der All for One Group. »Dieses Ausnahmejahr mit der geplanten Übernahme abzuschließen, ist eine starke Botschaft in Richtung Markt und Kunden und natürlich in beiden Unternehmensgruppen. Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Schritt«.

Über ALL for One Group SE

Die All for One Group SE (ISIN DE0005110001) steigert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in einer digitalen Welt. Dazu vereint die Gruppe Strategie- und Managementberatung, Prozessberatung, Branchen-Expertise und Technologie-Know-how mit IT-Beratung und -Services unter einem Dach. Mit marktführenden Lösungen auf Basis von SAP, Microsoft und IBM verbunden mit der Umsetzungspower ihrer über 1.800 Experten orchestriert die All for One Group SE alle Facetten von Wettbewerbsstärke: Intelligentes Enterprise Resource Planning (ERP) als »Digital Core« einer jeden zukunftsgerichteten Unternehmens-IT, Strategie, Geschäftsmodell, Customer & Employee Experience, New Work, Big Data & Analytics genauso wie IoT, Artificial Intelligence oder Cybersecurity & Compliance. Über 2.500 Kunden begleitet die All for One Group SE so bei ihrer Transformation und dem Ausbau ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Für Marktbeobachter gilt die führende Consulting- und IT-Gruppe als die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt. Als Gründungsmitglied von United VARs, der weltweit leistungsstärksten Allianz von SAP-Partnern, garantiert die All for One Group SE auch außerhalb des deutschsprachigen Raums in rund 100 Ländern ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie besten Vor-Ort-Support. Die All for One Group SE notiert im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und erzielte Im Geschäftsjahr 2019/20 einen Umsatz in Höhe von 355 Mio. EUR.

https://www.all-for-one.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ALL for One Group SE
Rita-Maiburg-Str. 40
70794 Filderstadt
Telefon: +49 (711) 78807-260
Telefax: +49 (711) 78807-222
http://www.all-for-one.com

Ansprechpartner:
Dirk Sonntag
Head of Corporate & Investor Relations
Telefon: +49 (711) 78807-260
E-Mail: Dirk.Sonntag@all-for-one.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

WirtschaftsWoche bestätigt Jedox als „Digitalen Pionier“

WirtschaftsWoche bestätigt Jedox als „Digitalen Pionier“

Als marktführender EPM-Softwareanbieter leistet Jedox tagtäglich mit seiner cloudbasierten Planungs-, Analyse und Reporting-Lösung einen erheblichen Beitrag zur digitalen Transformation in zahlreichen Unternehmen weltweit.

Schon 2019 wurde das Unternehmen in den Top 50 der digitalen Pioniere von der Zeitschrift WirtschaftsWoche ausgezeichnet. In der Studie „Digitale Pioniere des Mittelstands 2020“ landet Jedox mit Rang 21 auf einem der Spitzenplätze. In der Studie wurde untersucht, welche Organisationen ihre Wertschöpfung am besten digitalisiert haben und gleichzeitig stark wachsen. Trotz Pandemie konnte Jedox ihren hohen Rang erhalten.

Rund 4.000 deutsche Unternehmen auf dem Prüfstand

Dazu hat die Munich Strategy Group gemeinsam mit der Amsterdamer Digitalberatung Bloom im Auftrag der WirtschaftsWoche die Fortschritte bei der Transformation von rund 4.000 deutschen Unternehmen bewertet. Basis des abschließenden Rankings ist ein für jeden Mittelständler ermittelter „Digital Score“, der sich zu zwei Dritteln aus der Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette und zu einem Drittel aus der Wachstumskraft des Unternehmens berechnet. Einzelne technologische Initiativen wurden nicht bewertet.

Digitalisierung als Chance

Dr. Rolf Gegenmantel, Chief Product Officer bei Jedox, kommentiert die Auszeichnung so: „Wir freuen uns sehr über die erneute Platzierung in den Top 50 der digitalen Pioniere. Es ist eine schöne Bestätigung, Digitalisierung nicht als Bedrohung, sondern als Chance zu verstehen, um neue Wertschöpfungspotenziale bei unseren Kunden und im eigenen Unternehmen zu erschließen.“

Das Ranking der 50 besten Teilnehmer wurde in Ausgabe 47 der WirtschaftsWoche vom 13.11.2020 veröffentlicht. Mit einem Digitalscore von 73,4 Prozent liegt Jedox im vorderen Bereich der 50 top Digital-Pioniere. Bei ihrer Untersuchung berücksichtigten die Analysten sowohl bekannte Digitalunternehmen wie New Work und die Scout24-Gruppe als auch traditionelle Unternehmen wie Maschinenbauer, die ihre Transformation beispielsweise durch die Digitalisierung ihrer Produkte vorantreiben. Die ermittelten 50 Digitalen Pioniere weisen neben hervorragenden Digitalisierungswerten im Vergleich zu Entwicklungen des deutschen Mittelstands auch überdurchschnittliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen auf.

Über die Jedox AG

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und cloudbasierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 2.500 Unternehmen in mehr als 140 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen im Web, mobil und in der Cloud.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Jedox AG
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
Telefon: +49 (761) 15147-0
Telefax: +49 (761) 15147-10
http://www.jedox.com

Ansprechpartner:
Dr. Rolf Gegenmantel
Chief Marketing & Product Officer
Telefon: +49 (761) 151470
E-Mail: media@jedox.com
Nicolas Kittel
Corporate Communication
Telefon: +49 (761) 151470
E-Mail: press@jedox.com
Stefan Mussel
Presse Service U3 marketing
Telefon: +49 (6131) 1433314
E-Mail: presse@u3marketing.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Miro benennt die Young Digitals zu Experten für Remote Work

Miro benennt die Young Digitals zu Experten für Remote Work

Die Young Digitals Consulting GmbH aus Berlin wurde von dem Anbieter der kollaborativen Plattform Miro zur offiziellen Expertin ihres Tools benannt. Die Innovationsspezialisten konnten frühzeitig auf die Umstände der Pandemie reagieren und konsequent ihre Methoden in die rasant virtualisierte Arbeitswelt übertragen. Ihr Ziel: Die Fortführung ihrer Mission, Teams technologisch, methodisch und kulturell zu befähigen, digitale Lösungen selbst zu entwickeln. Sie gehören damit zu einer kleinen, von Miro ausgewählten, globalen Gruppe aus strategischen, kreativen Vordenkern. In enger Partnerschaft mit dem Plattformanbieter unterstützen sie Unternehmen bei der Einführung virtueller Workshops, Prototypings, Design Sprints und vielen anderen Kollaborationsformaten.

Ende November hat die Young Digitals Consulting GmbH als eine der wenigen Organisationen im Raum D-A-CH den Expertenstatus für die Kollaborationsplattform Miro erlangt (https://miro.com/…). Im Zuge der Pandemie forcierte das Berliner Innovation Cluster seine Bestrebungen, klassisch-bewährte Arbeitsmethoden in eine sich rasant virtualisierende Welt zu übertragen. Dabei begleitete die Berater um Gründer und Geschäftsführer Mico Pütz das Ziel, die Teams in den Organisationen ihrer Kunden technologisch, methodisch und kulturell zu befähigen, digitale Lösungen selbst zu entwickeln. Damit gehören sie weltweit zu einer von Miro ausgewählten Gruppe aus strategischen und kreativen Köpfen oder Agenturen, die Unternehmen bei der Einführung virtueller Workshops, beim Prototyping, bei Design Sprints und vielen anderen Kollaborationsformaten unterstützen.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagt Christian Schroers, Senior Consultant bei Young Digitals und ‚heavy‘ Miro-User, zur Expertenauszeichnung. „Anfangs haben wir die Arbeit an den digitalen Boards noch eher als COVID-bedingte Kompensation betrachtet, da wir von der Kraft der persönlichen Zusammenarbeit fundamental überzeugt sind. Wir sehen aber auch klare Vorteile der digitalen Kollaboration, sodass wir durch den intelligenten Mix aus beiden Welten ein viel besseres Ergebnis erzielen können."

„Miro ist ein unendlich großer virtueller Workshopraum mit einem entsprechend großen Whiteboard“, erläutert André Doerfer. „Teams treffen sich hier virtuell, um in Echtzeit und synchron oder asynchron virtuelle Workshops durchzuführen.“

Die Möglichkeiten der Workshop-Formate reichen dabei von Retros, Design Sprints über User Journeys, Persona-Workshops bis hin zu Prozess-Designs. „Die Kollaborationsmöglichkeiten sind wirklich beeindruckend“, stellt Doerfer fest. „Miro-Boards ermöglichen es auch aus dem Homeoffice heraus, agile Methoden und Prozesse zu durchlaufen und Lösungen zu visualisieren. Die Bedienung von Miro ist dabei sehr einfach und intuitiv.“

Die Young Digitals arbeiten bereits seit Ende 2019 mit der Miro-Plattform: Die Auszeichnung ist für die Berliner Berater die Bestätigung und Bescheinigung ihrer besonderen Kompetenz in den Bereichen New Work, Remote Work, Agilität, Design Thinking, Design Sprints und Prototyping.

„Wir laden alle Unternehmen ein, sich mit uns in Verbindung zu setzen und mit ausgewählten und zertifizierten Miro-Experten in ihr Projekt zu starten – unter Einbeziehung von agilen Methoden und virtuellen Workshops“, sagt Christian Schroers.

Mehr Informationen:
https://www.youngdigitals.de/leistung
https://www.youngdigitals.de/innovation-lab

 

Über die Young Digitals Consulting GmbH

Die Young Digitals verstehen sich als Team aus Engineering-Profis und Team-Coaches, die umfangreiche Erfahrungen aus komplexen Projekten mitbringen und für die Innovationsfähigkeit ihrer Kunden einsetzen. Ihre Mission: Teams technologisch, methodisch und kulturell zu befähigen, digitale Lösungen selbst zu entwickeln. Die optimale Projektstruktur besteht dabei aus ‚blended‘ Teams – mit Young Digitals‘ Experten und den Verantwortlichen auf Kundenseite. Auf dieser Basis ergibt sich ein einzigartiger, doppelt strategischer Nutzen: Zum einen entstehen sofort hochwertige Digital-Anwendungen, zum anderen aber auch deren Nachhaltigkeit und Autonomie, wenn nämlich mittelfristig eigene Kompetenz-Teams wachsen mit fachlich-methodischem Wissen und hoher Motivation. Insbesondere die Kombination der drei Leistungsschwerpunkte Beratung, Softwareentwicklung und Training machen die Arbeit mit den Young Digitals zu einem Erfolgsprojekt. Mit ihrem über die Jahre sorgsam aufgebauten internationalen Netzwerk bewähren sich die Young Digitals als unentbehrlicher und beweglicher Partner für Innovationsvorhaben. Ihre Kernkompetenzen und praxisbewährten Methoden schaffen branchenübergreifend Mehrwerte für mittlere und große Organisationen. Typische Kunden der Young Digitals Consulting GmbH sind sowohl Industrieunternehmen und Kreditinstitute als auch Kommunen und Health-Organisationen.

[url=https://www.youngdigitals.de/]https://www.youngdigitals.de/[/url]
[url=https://www.linkedin.com/company/young-digitals]https://www.linkedin.com/company/young-digitals[/url]

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Young Digitals Consulting GmbH
Clausewitzstraße 2
10629 Berlin
Telefon: +49 (30) 664072-60
Telefax: +49 (30) 664072-61
http://www.youngdigitals.de

Ansprechpartner:
Birgit Intrau
FUCHSKONZEPT GmbH
Telefon: +49 (30) 65261148
Fax: +49 (30) 65261149
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel