Schlagwort: google

Dateien schnell und sicher synchronisieren – ASCOMP veröffentlicht Synchredible Version 6

Dateien schnell und sicher synchronisieren – ASCOMP veröffentlicht Synchredible Version 6

Wer derzeit im Homeoffice arbeitet und nur gelegentlich im Büro vorbeischaut, steht vor einem Problem: wie kann ich meine Dateien Zuhause und im Büro synchron halten? Hier hilft Synchredible von ASCOMP.

Ganz egal, ob Sie Ihre Datenbestände abgleichen oder sichern möchten, das Windows-Tool nimmt Ihnen die lästige Vergleich- und Kopierarbeit ab und synchronisiert Ihre Daten schnell und zuverlässig! Dabei können Synchronisationsaufträge angelegt werden, um Ordner automatisch auf demselben Stand zu halten.

„Unser Ziel ist es, auch weniger versierten Anwendern Lösungen für komplexe, wiederkehrende Aufgaben bereitzustellen. Darum achten wir darauf, dass unsere Anwendungen intuitiv zu verstehen und leicht zu bedienen sind!“, so Andreas Ströbel, Geschäftsführer der ASCOMP Software GmbH.

Wer seine Dokumente in einer Cloud zwischenlagert, ist mit Synchredible ebenfalls gut gerüstet. „Die Synchronisation mit Microsofts OneDrive, Google Drive und anderem Cloud-Speicher ist sehr einfach einzurichten. So spart man sich den Transport und den Verlust sensibler Daten auf dem Weg zwischen Wohnung und Büro.“

Durch spezielle Optimierungen konnte die Geschwindigkeit von Synchredible in der neuesten Version 6 deutlich erhöht werden. „Niemand möchte lange warten, während Daten zwischen A und B übertragen werden.“

Für die private Nutzung kann Synchredible kostenlos unter www.synchredible.com heruntergeladen werden. Die kostenpflichtige Version ist werbefrei und bietet zudem technischen Support.

Über die ASCOMP Software GmbH

Die Firma ASCOMP Software GmbH aus Leonberg wurde 1999 gegründet. Seit 2003 firmiert sie als GmbH mit dem Geschäftsführer Andreas Ströbel. ASCOMP ist spezialisiert auf die Datensicherung mit der Backup-Archiverstellung BackUp Maker, die Datensynchronisation mit der Software Synchredible sowie die Datensicherheit mit dem Passwortmanager Passta und dem Datenvernichter Secure Eraser.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASCOMP Software GmbH
Graf-Leutrum-Str. 10
71229 Leonberg
Telefon: 09001019091
Telefax: +49 (7131) 9020179
http://www.ascomp.de

Ansprechpartner:
Andreas Ströbel
E-Mail: stroebel@ascomp.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Google-Integration auf Cloudbees SDM-Plattform bricht Silos auf

Google-Integration auf Cloudbees SDM-Plattform bricht Silos auf

CloudBees, der Software Delivery Management (SDM) -Spezialist, erweitert seine SDM-Plattform. Die Erweiterungen bestehen aus neuen Integrationsmöglichkeiten mit weiteren Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) Engines, einschließlich Google Cloud Build und Tekton-Pipelines. Zudem erweitert das Unternehmen sein SDM-Vorschauprogramm.

Die neuen Integrationsmöglichkeiten bilden einen weiteren Schritt zur Umsetzung der SDM-Strategie von Cloudbees. Diese soll es allen am Software-Bereitstellungsprozess Beteiligten ermöglichen, effizienter zu agieren, enger zusammenzuarbeiten und Einblicke in die Softwarebereitstellung unternehmensweit auszutauschen. Hierfür können sie weiterhin die Tools nutzen, die für ihre Unternehmen am besten geeignet sind und sich bereits im Einsatz bewährt haben.

„Unsere Kunden wollen schneller und innovativer agieren“, erklärt Pali Bhat, Vice President Product & Design bei Google Cloud. „Wir freuen uns, mit Cloudbees zusammenzuarbeiten und die Plattform von Cloudbees in die Cloud-Build- und Tekton-Pipelines zu integrieren. Durch den Ausbau unserer Partnerschaft können wir unseren gemeinsamen Kunden eine höhere DevOps-Geschwindigkeit sowie schnellere Markteinführungen ermöglichen.“

SDM ist ein aufkommender Ansatz für die Softwarebereitstellung. Dieser Ansatz begreift Softwarebereitstellung als einen wesentlichen Geschäftsprozess und richtet seinen Fokus auf die Lösung der schwierigsten Probleme, mit denen Unternehmen konfrontiert sind. Durch die intelligente Verknüpfung von Tools und Prozessen wird die Wertschöpfung über den gesamten Software-Lebenszyklus optimiert.

Die CloudBees SDM-Plattform integriert Artefakte, Daten und Ereignisse einer Organisation aus der gesamten DevOps-Toolchain und schafft damit ein einheitliches Aufzeichnungssystem. Zu diesen gehören:

  • Das Produktmodell verschafft eine zentrale Sicht auf die Produkt- und Funktionsentwicklung, die im gesamten Unternehmen stattfindet. Dabei werden Informationen aus der gesamten Werkzeugkette genutzt, um Transparenz und Einblicke in die Effektivität des Software-Bereitstellungsprozesses zu ermöglichen.
  • Die Richtlinien-Engine erstellt Richtlinien, um Aktionen auszulösen, welche die Einhaltung von Regeln und Best Practices gewährleisten. Produktteams und Stakeholder können so Arbeitsweisen zur Verbesserung des Softwarebereitstellungsprozesses definieren.
  • Die Berichts-Engine erstellt Berichte über die Entwicklungseffizienz, den Beitrag und Fortschritt durch Nutzung von Daten aus der gesamten DevOps-Toolchain. Zudem ist es möglich, benutzerdefinierte Berichte zu erstellen, beispielsweise zur Beantwortung spezifischer Fragen im Zusammenhang mit dem Software-Lieferprozess.
  • Das Feature-Management gewährt Echtzeit-Einblicke zur Verwaltung der pünktlichen Lieferung von Features. Dadurch können Fortschritt, Status, Mitwirkende und Blockierer, die den Lieferzeitplan gefährden, erkannt werden.
  • Das Echtzeitsystem zum Management der Mehrwertschaffung modelliert und visualisiert den Softwarebereitstellungsprozess und greift auf wichtige DORA-Kennzahlen (DevOps Research and Assessment) zu. Diese messen und verwalten die Leistung von DevOps.
  • Anwendungs-Framework bietet eine flexible Plattform zur Verknüpfung anderer Tools in einer Toolchain über eine API-Verbindung. Dadurch werden Daten einbezogen, die für die Berichterstattung und das Richtlinienmanagement verwendet werden können. Zudem ermöglichen diese, bereits zur Verfügung stehende Tools zu übernehmen, anstatt diese zu ersetzen.

Zusätzliche Ressourcen:

Über CloudBees, Inc

CloudBees bietet mit der CloudBees Suite das weltweit erste End-to-End-System zur Automatisierung der Software Delivery. Die Suite baut auf den neuen DevOps-Praktiken und der Automatisierung von Continuous Integration (CI) und Continuous Delivery (CD) auf und fügt Governance, Transparenz und die notwendigen Erkenntnisse hinzu, die für eine optimale Effizienz und Kontrolle neuer Risiken erforderlich sind. Da Software in der Industrie mehr und mehr eine zentrale Rolle spielt, wird dieses neue automatisierte Software-Delivery-System eine wichtige Komponente für den Erfolg eines modernen Unternehmens werden. Als einer der Marktführer im Bereich CI/CD ist CloudBees in der Lage, die Kategorie der automatisierten Software Delivery mitzubestimmen. CloudBees unterstützt Unternehmen dabei, Geschäftsideen in hochwertige Software umzuwandeln. Unterstützt von Matrix Partners, Lightspeed Venture Partners, Verizon Ventures, Delta-v Capital, Golub Capital und Unusual Ventures, wurde CloudBees 2010 von dem ehemaligen JBoss CTO Sacha Labourey und einem Team von Experten für Continuous Integration, Continuous Delivery und DevOps gegründet. Folgen Sie CloudBees auch auf Twitter, Facebook, LinkedIn and Google+.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CloudBees, Inc
400 TradeCenter, Suite 4950
USAMA 01801 Woburn
Telefon: +1 (781) 404-5100
http://www.cloudbees.com/

Ansprechpartner:
Marcus Birke
AxiCom GmbH
Telefon: +49 (89) 8009-0814
E-Mail: marcus.birke@axicom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Tanküberwachung jetzt auch per Sprachsteuerung

Tanküberwachung jetzt auch per Sprachsteuerung

Die Fernüberwachung von Öl-, Diesel-, Benzin-, A1-Kraftstoff- und Wassertanks wird immer smarter. War bislang die Übertragung reiner Füllstanddaten im Fokus, rücken verstärkt benutzerfreundliche Service-Apps für Anwender in den Vordergrund. Hierzu bietet RCT Remote Control Technology nach Abschluss seiner Weiterentwicklungen am LEVELview-Programm jetzt auch neue App-Lösungen für gewerbliche und private Kunden – erstmalig KI-basiert und mit Sprachsteuerung. Das ist einzigartig im Markt.

Mit seiner weiterentwickelten LEVELview-Familie bietet RCT Remote Control Technology ein modulares Baukastensystem zum schnellen Aufbau und sicheren Betrieb von Fernüberwachungslösungen für Tanks. Der Entwickler, Hersteller und Ex-Spezialist aus Hessen, Bad Endbach, verfügt damit über ein Plug&Play-Systemprogramm in vier Leistungsklassen mit Ex-Schutz 1/0. Damit lassen sich Füllstände von Flüssiggas-(LPG), Öl-, Diesel-, Benzin-, A1-Kraftstoff-(Ex0) und Wassertanks überwachen.

Übertragung über SIM-Karte, WLAN oder API

Mit der Web-App und Mobile-App „RCT Monitor“ haben Anwender immer die passende Möglichkeit, ihre Tankfüllstände – aber auch Zählerstände, Störmeldungen und Temperaturen – zu überwachen. Je nach Bedarf erfolgt die Übertragung per Funk, WiFi, GSM, GPRS, 4G oder NBIOT. Eine Direkteinbindung über eine API-Schnittstelle von Fremdprodukten ist ebenfalls möglich.

Einfach dank Plug&Play

Die LEVELview-Geräte lassen sich dank Plug&Play-Technik mit wenigen Handgriffen installieren und einrichten. Energieversorger, Tankstellenbetreiber, Hausverwalter und Kommunen – aber auch Privatanwender wie Haus- und Ferienhausbesitzer – profitieren von einem System, mit dem sich unterschiedlichste Anforderungen flexibel erfüllen lassen und das zugleich durch Einfachheit sowie einen hohen Sicherheitsstand durch Ex-Schutz Zone 1/0 überzeugt.

Neue, KI-basierte Web- und Mobile-Apps

Neue App-Lösungen für Web- und Mobile-Applikationen sorgen dabei für einfaches und komfortables Datenmanagement. So werden Nutzer mit der Software „RCT Monitor“ automatisiert per Mail, Push-Nachricht, SMS oder direkt über ihr firmeneigenes ERP-System informiert, wenn der Tankinhalt sich dem Ende neigt. Mit der Pro-Version gibt es zusätzlich noch weitere smarte Serviceleistungen: so etwa Historien- und Verbrauchsdaten zu definierten Zeitpunkten, Hochrechnungen zu noch vorhandenen Tankkapazitäten, Information zum bestmöglichen Zeitpunkt für die Betankung, Darstellung von Tagespreisen mit Bestellfunktion, Notruf-Funktion bei Heizungs- und Tankstörungen oder Bestellpooling mit weiteren Kunden.

Geodaten, Logistikrouten, Abrechnungen etc.

Für Energieversorger und deren Logistik etwa hat RCT App-Lösungen entwickelt, die Auskunft geben über die Geodaten von Tanks, optimale Logistikrouten für Tankfahrzeuge erzeugen und ein Berichtsmanagement direkt am Tank sowie stichtagsbezogene Abrechnungen ermöglichen. Bereits im Feldtest befinden sich aktuell auch sprachgesteuertes App-Lösungen für Alexa, Siri und Google. Individuelle Produktentwicklungen sind auf Anfrage möglich.

Damit bietet RCT maximale Transparenz und Einfachheit beim gesamten Tankmanagement. Die Erhebung exakter Daten zu Tankfüllständen schafft Betriebssicherheit und sorgt für optimales Energiemanagement.

Über die Remote Control Technology GmbH

Remote Control Technology mit Sitz in Bad Endbach, Deutschland, ist einer der führenden Spezialisten für die Entwicklung und Herstellung von smarten, modularen Fernüberwachungssystemen für Anlagen und Geräte insbesondere in anspruchsvollen ATEX-Anwendungen der Energietechnik weltweit – sowie Serviceanbieter für intelligentes Daten-Management. Schwerpunkte des Lösungs-spektrums liegen einerseits bei der Füllstandüberwachung von Lagerbehältern mit flüssigen und gasförmigen Medien wie Flüssiggastanks, Heizöl- und Kraftstofflagerbehältern, Wassertanks und andere Flüssigkeiten sowie andererseits im Energie-Controlling von Gebäuden und Liegenschaften. Dazu zählen z.B. die Ferner-fassung von Verbräuchen (Gas-, Strom- oder Wasserzähler) sowie die Überwachung von Temperatur, Druck, Feuchte in Gebäuden und Anlagen wie Heizung, Klima, Kühlung oder Produktionsma-schinen.

Systemlösungen von Remote Control Technology kommen weltweit in folgenden Branchen zum Einsatz:

– Energieversorgung
– Pharma und Chemie
– Wasser, Abwasser und Entsorgung
– Öffentliche Verwaltung
– Haus und Gebäude
– Logistik und Transport
Das Qualitätsmanagement des Unternehmens ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Alle Produkte tragen das anerkannte CE-Siegel und sind nach EMV-Richtlinien geprüft. Die Geräte für die Gastanküberwachung erfüllen die hohen ATEX-Anforderungen und sind für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zugelas-sen. Die ATEX-Zertifizierung der Fertigung erfolgt nach den Anforderungen gemäß Anhang VII der Richtlinie 2014/34/EU für Geräte und Schutzsysteme (ATEX) durch den TÜV und steht für höchste Produktqualität "Made in Germany".

Weitere Informationen finden Sie unter www.rct-monitor.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Remote Control Technology GmbH
Plockeweg 5
35080 Bad Endbach
Telefon: +49 (2776) 9214330
Telefax: +49 (2776) 9214331
https://www.rct-monitor.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ONLYOFFICE veröffentlicht Desktop Editors 5.5 mit zusätzlichen Produktivitätsfunktionen und präsentiert Build Tool zum Kompilieren von Quellcode

ONLYOFFICE veröffentlicht Desktop Editors 5.5 mit zusätzlichen Produktivitätsfunktionen und präsentiert Build Tool zum Kompilieren von Quellcode

Die neue Version 5.5 der Desktop-Editoren von ONLYOFFICE integriert weitere neue Funktionen für mehr Produktivität bei der Bearbeitung von Dokumenten. So ist es ab sofort möglich, mehrere Dokumente gleichzeitig in verschiedenen Bearbeitungsfenstern zu öffnen, um beispielsweise mit mehreren Monitoren arbeiten zu können. Darüber hinaus veröffentlicht ONLYOFFICE ein Build Tool, mit dem Nutzer die Desktop Editoren, Document Server und Document Builder direkt aus dem Quellcode kompilieren können. Damit lassen sich die Anwendungen beispielsweise auch auf nicht unterstützten Betriebssystemen verwenden. Eine weitere Neuerung ist eine Android App für ONLYOFFICE Documents 4.0.

ONLYOFFICE Desktop Editors 5.5 können unter der folgenden URL kostenlos heruntergeladen werden:

https://www.onlyoffice.com/download-desktop.aspx

Verbesserte Produktivität in Desktop Editors 5.5

Die neue Version 5.5 sieht ab sofort unter anderem die Möglichkeit vor, mehrere Dokumente gleichzeitig in verschiedenen Fenstern zu öffnen, wenn Nutzer beispielweise zwei Dokumente zeitgleich bearbeiten müssen oder mit mehreren Monitoren arbeiten. Zudem erhalten die Desktop-Editoren sämtliche Neuerungen aus dem Update 5.5 der Online-Editoren. Beispielsweise können Nutzer nun auf zusätzliche Layoutfunktionen zurückgreifen, die den Einsatz der Software in professionellen Anwendungsbereichen möglich machen. So lassen sich in der neuen Version Satzspiegel (Mirror) und Bundsteg (gutter margins) individuell anpassen und Abbildungen mit Bildunterschriften versehen. 

Auch der Tabelleneditor erhält zusätzliche Individualisierungsoptionen wie die Möglichkeit, eigene Regeln zum Sortieren von Datensätzen festzulegen. Darüber hinaus können Nutzer ab sofort Zellen farblich markieren, mehrere Worksheets per Bulk-Bearbeitung gleichzeitig bearbeiten und Tabellen druckfertig skalieren.

Kompilieren direkt aus dem Quellcode

Die neu veröffentlichten Build Tools erlauben Usern, die aktuellsten Versionen von ONLYOFFICE Desktop Editors, Document Server, and Document Builder direkt aus dem Quellcode zu kompilieren. Dadurch lassen sich die Applikationen beispielsweise auf nicht unterstützten Betriebssystemen verwenden. Weitere Informationen zu den Build Tools finden sich unter https://www.onlyoffice.com/blog/2020/04/compile-onlyoffice-from-source-code/.

Neue Android-App

Zeitgleich mit der neuen Editors-Version veröffentlicht ONLYOFFICE eine neue Version der Android-App für ONLYOFFICE Documents 4.0. Mit der App können Nutzer lokal oder in der Cloud abgelegte Dokumente von unterwegs betrachten und bearbeiten. Die App ist kostenlos und kann im Google Play Store unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.onlyoffice.documents heruntergeladen werden.

Über ONLYOFFICE

ONLYOFFICE von Ascensio System SIA gehört mit über 5 Millionen Benutzern weltweit zu den führenden Open-Source-Plattformen für die kollaborative Bearbeitung von Dokumenten. Die Software integriert alle bekannten Funktionen gängiger Desktop-Anwendungen und enthält zusätzlich zahlreiche Produktivitätstools wie Dokumenten- und Projektmanagement, E-Mail, CRM, Kalender und Chat .

ONLYOFFICE bietet Usern darüber hinaus umfassende Online-Funktionen: Zugriff von jedem Ort und von jedem Gerät aus, schnellen Dateiaustausch und Kollaboration in Echtzeit.

ONLYOFFICE Online Editoren lassen sich in jede Cloud-Plattform wie Nextcloud, ownCloud und Seafile integrieren. Durch die quelloffene API können Entwickler zudem eigene Add-ons schreiben. Der komplette Quellcode von ONLYOFFICE ist auf GitHub einsehbar.

Ascensio System SIA ist Mitglied der Open Source Business (OSB) Alliance, der wichtigsten Interessenvertretung der Open-Source-Wirtschaft in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.onlyoffice.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ONLYOFFICE
Lubanas St. 125a-25
LV Riga
Telefon: +371 66016425
http://www.onlyoffice.com/de

Ansprechpartner:
Felix Stürmer
Medienstürmer GbR
Telefon: +49 89 215 551 27
E-Mail: f.stuermer@medienstuermer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MariaDB SkySQL nun auch im Marktplatz der Google Cloud

MariaDB SkySQL nun auch im Marktplatz der Google Cloud

Die MariaDB® Corporation gibt heute die sofortige Verfügbarkeit von MariaDB SkySQL im Marktplatz der Google Cloud bekannt. SkySQL ist die erste Datenbank als Service (DBaaS), die die Leistungsfähigkeit von MariaDB Platform für transaktionale, analytische oder hybride Arbeitslasten ohne Einschränkungen über eine Kubernetes-basierende, cloud-native Architektur bereitstellt. SkySQL wird direkt vom Hersteller und von den Entwicklern der Datenbank unterstützt. Durch die Verfügbarkeit von SkySQL im Google Cloud Marktplatz entfällt die Notwendigkeit, zusätzliche Verträge mit eigenen Bestimmungen abzuschließen. Der Zugriff auf SkySQL und die Abrechnung erfolgt nun genauso einfach und unkompliziert wie bei allen anderen Produkten im umfangreichen Lösungs-Ökosystem von Google.

„Wir sind stolz darauf, mit SkySQL die erste komplett containerisierte, relationale Cloud-Datenbank auf Enterprise-Niveau im Marktplatz der Google Cloud anzubieten“, so Kevin Farley, Director of Strategic Alliances der MariaDB Corporation. „Durch die Aufnahme von SkySQL in den Marktplatz der Google Cloud haben unsere gemeinsamen Kunden nun Planbarkeit bei ihren Budgets für die Cloud-Modernisierung. Gleichzeitig ist sichergestellt, dass die kritischen Arbeitslasten auf einer integrierten Best-of-Breed-Plattform aufgebaut und betrieben werden. Unter dem Strich bedeutet das mehr Auswahl und zusätzliche Mehrwerte für unsere Kunden.“

„Wir freuen uns, gemeinsam mit MariaDB die SkySQL Cloud-Datenbankplattform auf Google Cloud bereitzustellen”, so Manvinder Singh, Director Partnerships bei Google Cloud. „Die Kunden können nun MariaDB SkySQL schnell über den Google Cloud Marktplatz ausrollen und verwalten – mit einheitlicher Abrechnung, erhöhter Benutzerfreundlichkeit und einem schlanken, optimierten Weg zur Nutzung der Analyse- und Transaktionsfunktionen von SkySQL in der Google Cloud ”

SkySQL mit Standardunterstützung durch MariaDB steht im Marktplatz der Google Cloud im „Pay as you go“-Modell zur Verfügung, bei dem Anwender nur die tatsächlich genutzten Leistungen bezahlen. Für Unternehmen mit abweichenden Anforderungen bei verfügbarer Kapazität, individueller Anpassung oder erweiterter Unterstützung stehen ebenfalls geeignete Pakete bereit. Testen Sie die SkySQL Cloud-Datenbank auf Google Cloud im Google Cloud Marktplatz: https://console.cloud.google.com/marketplace/details/mariadb-public/mariadb-for-gcp

Weitere Informationen

Über MariaDB Corporation AB

MariaDB befreit Unternehmen von den Schattenseiten proprietärer Datenbanken wie hohe Kosten, Einschränkungen und Komplexität. Sie können wieder in den Bereich investieren, der wirklich wichtig ist: die schnelle Entwicklung innovativer Anwendungen für die Kunden. MariaDB nutzt modulare, maßgeschneiderte Speicher-Engines. Damit kann MariaDB Arbeitslasten verarbeiten, die bislang eine ganze Reihe unterschiedlicher spezieller Datenbanken erforderten. Mit Wegfall von Komplexität und Einschränkungen können sich die Unternehmen nun auf eine einzige, umfassende Datenbank verlassen, die jeden Bedarf abdeckt. Und die auf Standard-Hardware ebenso läuft wie in der bevorzugten Cloud. MariaDB ist innerhalb weniger Minuten einsatzbereit, sowohl für analytische, transaktionale als auch für hybride Einsatzbereiche. MariaDB bietet unerreichte operative Agilität, ohne dass die wichtigen Enterprise-Merkmale wie ACID-Konformität und vollständige SQL-Implementierung dabei auf der Strecke bleiben. Unternehmen wie Deutsche Bank, DBS Bank, Nasdaq, Red Hat, Walgreens, ServiceNow und Verizon vertrauen auf MariaDB. Denn MariaDB liefert dieselben Kernfunktionen wie proprietäre Datenbanken. Und das zu einem Bruchteil der Kosten. Deshalb ist MariaDB auch die am schnellsten wachsende Open-Source-Datenbank. Echtes Business verlässt sich auf MariaDB™.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MariaDB Corporation AB
Tekniikantie 12
FIN02150 Espoo
http://www.mariadb.com

Ansprechpartner:
Jan Schulze
sayIT Public Relations Jan Schulze
Telefon: +49 (8122) 95477-13
E-Mail: jan@sayit-pr.de
Jürgen Giesel
Telefon: +49 (7022) 904493
E-Mail: juergen.giesel@mariadb.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Browserverläufe endgültig und sicher löschen unter Windows – ASCOMP veröffentlicht Version 5.2 für Secure Eraser

Browserverläufe endgültig und sicher löschen unter Windows – ASCOMP veröffentlicht Version 5.2 für Secure Eraser

Dateien, Ordner, ganze Laufwerke oder Surfspuren – auf jedem Computer finden sich zahllose sensible Daten, die vertraulich bleiben sollten. Secure Eraser von ASCOMP löscht vertrauliche Dateien und ganze Festplatten sicher und endgültig, so dass sie selbst mit spezieller Software nicht wiederhergestellt werden können. In der neuen Version 5.2 werden auch Google Chrome- und Microsoft Edge-Verläufe sicher gelöscht und die Festplatte wird um Browserverläufe, zuletzt getätigte Downloads, Cookies sowie temporäre Dateien (Cache) bereinigt.

Google Chrome und Microsoft Edge wurden durch Secure Eraser bisher nicht unterstützt. „Speziell durch die Erweiterung für Google Chrome können wir einer großen Nutzergruppe jetzt zusätzliche Sicherheit bieten“, erklärt Andreas Ströbel, Geschäftsführer der ASCOMP Software GmbH und spezialisiert auf den sicheren Umgang mit Daten.

In der neuen Version wurde außerdem der Support für Firefox verbessert – unterstützt werden ab sofort auch alle neueren Versionen des zweitbeliebtesten Internetbrowsers. Auch die Benutzeroberfläche, die mit Version 5.0 grundlegend erneuert wurde, um die Benutzerführung zu erleichtern, konnte weiter optimiert werden.

Sichere Datenlöschung und Datenvernichtung für Windows

„Was auf der Festplatte eines Computers gelöscht wird, ist noch lange nicht verschwunden.“ Solange gelöschte Daten nicht überschrieben werden, kann ein Außenstehender sie jederzeit wieder sichtbar machen.

Mit Secure Eraser werden durch Löschung frei gewordene Speicher sicher überschrieben, sodass keine Dateiinhalte auf der Festplatte verbleiben und auch nicht wiederhergestellt werden können. Die mehrfach ausgezeichnete Lösung zur sicheren Datenvernichtung entfernt auch Querverweise, die in den Zuordnungstabellen einer Festplatte Rückschlüsse auf die ehemalige Existenz der gelöschten Dateien zulassen könnten.

Überschrieben werden die sensiblen Daten mit Zufallswerten. Darüber hinaus bietet Secure Eraser die Standards US DoD 5220.22-M E und US DoD 5220.22-M ECE des US-Verteidigungsministeriums, den Deutschen Industriestandard sowie den Peter Gutmann-Standard zur Auswahl an. Alle Löschvorgänge werden auf Wunsch ausführlich protokolliert.

Software für die Datensicherung, Datensynchronisation sowie PDF-Tools vervollständigen das Angebot von ASCOMP.

Weiterführende Informationen zum Secure Eraser und Download unter http://www.secure-eraser.com

Für private Nutzer ist die Software kostenlos; gelegentlich werden Produktinformationen zu anderen Angeboten von ASCOMP eingeblendet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASCOMP Software GmbH
Graf-Leutrum-Str. 10
71229 Leonberg
Telefon: 09001019091
Telefax: +49 (7131) 9020179
http://www.ascomp.de

Ansprechpartner:
Andreas Ströbel
E-Mail: support@ascomp.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Dieser B2B-Marketplace disruptiert ganze Branchen

Dieser B2B-Marketplace disruptiert ganze Branchen

Ein Transformations-Projekt anstoßen? Auf www.einfach.de geht das mit einem Klick! Die deutsche Firma ratiokontakt GmbH aus Hallstadt, launcht im Mai ersten B2B-Shop weltweit, auf dem digitale Transformationsprojekte per Mausklick bestellt werden können.

„Warum geht das nicht einfacher?“. Diese Frage wurde für Frank Hohmeyer, COO von ratiokontakt, zur Vision. Er will, dass man Projekte mit einem Klick bestellen kann, wie ein Produkt im Online-Shop. Vor zwei Jahren initiiert, ist www.einfach.de nun live: eine Plattform, Produkte mit smarten Services und den passenden Tools dazu. „Das 1Klick-mal-3-Prinzip nenne ich das“, erklärt Hohmeyer.

Auf dem B2B-Marketplace können nun Business-Entscheider, Expertise wie in einem Online-Shop einkaufen: Cloudcomputing, Marketing, Development, Schulungen, Datamanagement oder gar ganze Projekte und Ressourcen.

Der Bewegrund ist so einfach wie die Plattform selbst. Frank Hohmeyer: „Mir ist aufgefallen, dass in der digitalen Branche oftmals viele Buzzwords mit wagen Versprechungen verkauft werden. Das wollte ich einfach ändern!“ So zog Hohmeyer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, um Partner zu finden, die erfahren genug und vertrauenswürdig sind. „Ich bin gezielt auf Digitalagenturen zugegangen, auf Systemhersteller und Cloudanbieter, aber auch auf freie Berater, die einen exzellenten Ruf genießen“, ergänzt Hohmeyer.

So können Unternehmen anstatt eines Projektes auch einzelne Services buchen: Entwickler für Software oder Berater für Organisationsentwicklungen. Das Beste daran: Es kommen immer mehr neue, sinnvolle und innovative Möglichkeiten hinzu. Von der Idee begeistert haben Anbieter wie die A1 digital, Microsoft, OXID eShop, Sitecore, kuehlhaus, ecom-consulting, MAKAIRA oder Evalanche nicht gezögert, ein Teil von www.einfach.de zu sein und es werden immer mehr mit hinzu kommen. Außerdem bietet die einfach.de auch alle Cloud Managed-Services für AWS, AZURE, Exoscale, Google, IBM, OpenStack, Oracle und die eigene ratiocloud an.

„Unser Qualitätsversprechen: Wer auf www.einfach.de kommt, soll sich sicher sein, genau die richtigen Möglichkeiten zu finden, um sein Transformationsprojekt ganzheitlich voranzutreiben und erfolgreich zu gestalten“, verspricht Hohmeyer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ratiokontakt GmbH
Heganger 18
96103 Hallstadt
Telefon: +49 (951) 93535-0
Telefax: +49 (951) 93535-902
http://www.ratiokontakt.de

Ansprechpartner:
Madeleine Schamberger
Pressereferentin
Telefon: +49 (951) 93525-502
E-Mail: presse@einfach.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mobiles Instandhaltungsmanagement: Die M.O.P GmbH bringt TOM-Instandhaltungssoftware in die Stores für iOS und Android

Mobiles Instandhaltungsmanagement: Die M.O.P GmbH bringt TOM-Instandhaltungssoftware in die Stores für iOS und Android

Mit dem Angebot einer nativen App zur mobilen Auftragsbearbeitung hat die M.O.P GmbH ihr Leistungsspektrum um ein zentrales Tool für eine langfristig zukunftsfähige Objektverwaltung erweitert. Die vollständig in Deutschland entwickelte TOMapp wird von Android- und iOS-Endgeräten unterstützt und ist ab sofort in den Stores von Apple und Google verfügbar.

Seit 1990 ist die M.O.P Management-Organisations-Partner GmbH als System-Dienstleister erfolgreich im Markt aktiv. In den vergangenen Jahren präzisierte sich das Zwickauer Unternehmen zu einem reinen Anbieter für CMMS- und CAFM-Software. Kernprodukt ist die auf Microsoft SQL Server basierende Lösung für Technisches Objektmanagement (TOM), die bereits seit 20 Jahren deutschlandweit in den Bereichen Industrie & Wirtschaft, Facility Management, Medizin & Pflege sowie Ver- & Entsorger eingesetzt wird. 

„Mobile Anwendungen zur Organisation von Objektbeständen und Instand­haltungsmaßnahmen sind speziell in komplexen, dynamischen und schnell wachsenden Einsatzfeldern mittlerweile unverzichtbar“, erklärt M.O.P-Geschäftsführer Christian Wendler. „Dies betrifft eine 4.0-orientierte Prozess- und Produktionsindustrie ebenso wie den vorschriftsmäßigen Betrieb von Gesundheits­einrichtungen oder das Immobilienmanagement mehrerer, lokal getrennter Liegenschaften. In allen Bereichen ist eine systematische Vorgangsplanung wie auch die unmittelbare Reaktionsfähigkeit bei Ad-hoc-Anforderung für den Arbeitserfolg entscheidend. Die technische Möglichkeit, mit dem persönlichen mobilen Endgerät an jedem Ort und zu jeder Zeit flexibel agieren zu können, schafft hierfür die grundlegende Voraussetzung.“

Die intuitive Benutzeroberfläche, der Funktionsumfang bzw. die hohe Performance der TOMapp sind das Resultat umfassender Entwicklungs-, Test- und Anpassungsphasen. „Heute freuen wir uns, eine echte native App mit einem effizienten Funktionsumfang, steiler Lernkurve und maximaler Ausfallsicherheit in den Stores anbieten zu können“, berichtet Dirk Kaiser, Leiter Softwareentwicklung bei M.O.P. Hierfür wurde  eigens  eine  TOMapp-Infrastruktur mit redundanter Serverarchitektur aufgebaut, über welche die TOMapp vollautomatisch  synchronisiert und ohne Verzögerung aktualisiert. Dabei ist die App vollständig in das jeweilige Kundensystem integriert. Nach einmaliger Verifizierung mit einem persönlichen TOM-Schlüssel erhält der Nutzer Zugriff auf alle intuitiv bedienbaren App-Funktionen und hat jeweils aktuellen Überblick über alle relevanten Vorgänge und Aufgaben unter Berücksichtigung seiner individuell konfigurierten TOM-Berechtigungen. Die App erfasst Störungen und ermöglicht es mobilen Instandhaltungsteams sowohl planmäßige als auch akute Aufträge mobil auf Smartphone oder Tablet zu priorisieren und zu bearbeiten. Geräteperipherien wie Smartphone-Kameras, Barcode-, QR-Code und NFC-Tag-Scanner lassen sich zur Identifizierung von Anlagen und zu Dokumentationszwecken optimal nutzen.

Die Instandhaltungssoftware TOM ist für Anwender vielseitig einsetzbar. Der Funktionsumfang wird dabei permanent den Kundenwünschen und Trends am Markt angepasst. Dementsprechend bleibt die App auch zukünftig eine dynamische und hochflexible Lösung für variable Anforderungen und neue Perspektiven im Technischen Objektmanagement.

Technische Voraussetzungen zur Nutzung der TOMApp:

  • Erforderliche Android-Version: 4.4W oder höher
  • Speicherbedarf: mind. 4,9 MB (Android)
  • Erforderliche iOS-Version: 10.3 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch.
  • Speicherbedarf: mind. 17,4 MB (iOS)
  • Die TOMapp ist ein Zusatzmodul der Anwendung „TOM Instandhaltung“ und kann aktuell nur von TOM-Anwendern genutzt werden.

Nähere Informationen zur TOM-Instandhaltungssoftware und TOMApp sind unter www.tom-instandhaltungssoftware.de abrufbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M.O.P Management-Organisations-Partner GmbH
Kolpingstraße 39
08058 Zwickau
Telefon: +49 (375) 272060
Telefax: +49 (375) 2720699
https://www.tom-instandhaltungssoftware.de/

Ansprechpartner:
Christian Wendler
Gechäftsführer
Telefon: +49 (375) 272060
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Dynamic Yields neuer Audience Export Manager hilft Großunternehmen ihren gesamten Marketing-Stack zu verbessern

Dynamic Yields neuer Audience Export Manager hilft Großunternehmen ihren gesamten Marketing-Stack zu verbessern

Dynamic Yield, die KI-basierte Personalization Anywhere™ Plattform, gab heute die Veröffentlichung ihres Audience Export Managers bekannt. Die neuen Funktion ermöglicht Großkunden, alle von Dynamic Yield erfassten Kundendaten im gesamten Unternehmenssystem, einschließlich E-Mail-Service-Providern (ESPs), Anzeigennetzwerken, Call-Center-Lösungen und mehr zu nutzen.

Als Plattform zur Verbesserung der Kundenerlebnisse, sammelt und analysiert Dynamic Yield riesige Mengen an Benutzerdaten und kombiniert CRM, On-Site-Behavior, Kaufhistorie, Produktpräferenzen und mehr, um einen leistungsstarken Datensatz zu erstellen, aus dem die On-Site-Personalisierung durchgeführt wird. Mit dem neuen Audience Export Manager können nun all diese Daten problemlos in anderen Marketing-Systemen abgerufen werden, was Unternehmen umfangreiche Anwendungen ermöglicht.

Folgende Beispiele zeigen, wie der Audience Export Manager eingesetzt werden kann:

    Verbessern Sie ihre Marketing-Effizienz und ihren ROI bei der Akquisition auf Anzeigenplattformen, indem zielgerichtete Kampagnen erstellen werden, die auf

Benutzeraffinität

    , Treuestufe, CRM-Eigenschaften,

historischem Offline-Kaufverhalten

    und mehr basieren.
    Erweitern Sie die Reichweite ihrer Kampagnen auf Google und Facebook, indem Lookalike Audiences, basierend auf Dynamic Yields umfangreichen Zielgruppendaten, erstellt werden.
    Adressieren Sie Dynamic Yields Zielgruppen-Segmente innerhalb eines ESP, um für jeden Empfänger die relevantesten Inhalte, Werbeaktionen oder Empfehlungen zu liefern.
    Reichern Sie First-Party-Plattformen (CRM, BI usw.) mit umfangreichen Kundeninformationen wie On-Site-Behavior, Kaufwahrscheinlichkeit, Affinität, Daten von Drittanbietern und mehr an. Erweiterte Angaben zu Website-Besuchern können zur gezielten Ansprache auf externen Plattformen und zur Durchführung von Datenanalysen für ein besseres Kundenverständnis verwendet werden.

„Präzise Zielgruppendaten sind in letzter Zeit immer wichtiger geworden, da Werbeplattformen wie Google und Facebook Lookalike Audiences für zielgerichtetere Top-of-Funnel-Marketingaktivitäten generieren können. Kunden erwarten mittlerweile, dass E-Mail-Kampagnen, die in ihrem Postfach landen, höchst relevant und personalisiert sind“, sagte Liad Agmon, CEO von Dynamic Yield. „Jetzt können E-Mail-Marketer, Acquisition-Manager und andere Fachleute auf eine Fülle von Verhaltens- und Browsing-Aktivitätsdaten zugreifen, die ihnen zuvor nicht zur Verfügung standen. Auf diese Weise können sie präzisere Nutzersegmente und damit eine bessere Gesamterfahrung für Kunden und Prospects schaffen.“

Nach Veröffentlichung seiner „Offline Purchase Ingestion“ Funktion Anfang letzten Monats ist der Audience Export Manager die neueste Ergänzung in Dynamic Yields „Customer Data Platform“ (CDP) . Das Unternehmen investiert weiterhin stark in die Erweiterung seiner Software-Lösungen für Onboarding, Konsolidierung und Aktivierung, um hochgradig maßgeschneiderte Erfahrungen über den gesamten Marketing-Stack hinweg zu liefern.

Weitere Informationen über die gesamte Bandbreite der Kundendaten-Management-Funktionen von Dynamic Yield finden Sie unter: dynamicyield.com/segmentation

Über die Dynamic Yield GmbH

Dynamic Yield ist eine KI-basierte Personalization Anywhere™ Plattform, die individuelle Erfahrungen an jedem Kundenberührungspunkt – Web, Apps, E-Mail, Kiosks, IoT und Callcenter – bietet. Die Datenmanagement-Funktionen der Plattform bieten einen konsistenten Überblick über jeden Verbraucher und ermöglichen eine schnelle und skalierbare Entwicklung höchst zielgerichteter digitaler Interaktionen. Marketer, Produktmanager und Entwickler von mehr als 300 Marken weltweit nutzen Dynamic Yield täglich für neue Personalisierungskampagnen, um A/B-Tests auf Server- und Verbraucherseite durchzuführen, um Machine Learning für Produkt- und Content-Empfehlungen zu nutzen und um Algorithmen für intelligent ausgelöste E-Mails und Push-Benachrichtigungen einzusetzen.

Dynamic Yield Ltd. ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der McDonald’s Corporation.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dynamic Yield GmbH
Unter den Linden 26-30
10117 Berlin
Telefon: +49 (800) 180-8922
http://www.dynamicyield.com/de/

Ansprechpartner:
Hendrik Senges
PR
E-Mail: hendrik@brightcomms.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Einfache Handhabung im Blick: Ceyoniq Technology launcht neue nscale-Version

Einfache Handhabung im Blick: Ceyoniq Technology launcht neue nscale-Version

  • Wichtige Kundenwünsche im aktuellen Release umgesetzt
  • Smart Layouts in vielen Komponenten vereinfachen nscale
  • Verbesserte Usability durch neue Berechtigungsfunktion

Einfache Lösungserstellung auf Basis von nscale Smart Layouts, erleichterte Berechtigungsvergabe durch die Anwender am Client und viele neue Funktionen in den nscale Clients und im nscale Server: Mit dem aktuellen Release profitieren Anwender und Partner von der Vereinfachung von nscale an verschiedenen Stellen.

„Einfachheit ist der Schlüssel für effiziente digitale Arbeit mit allen Unternehmensinformationen. Google macht es uns vor und das ist ein Benchmark für alle Softwarehersteller. Nun ist ein Enterprise Information Management (EIM) kein Google, jedoch erwartet jeder Anwender, dass nscale ebenso leicht zu bedienen ist“, sagt Michele Barbato, Abteilungsleiter Produktmanagement bei der Ceyoniq Technology GmbH.

Die Vorteile der neuen Version zeigen sich bereits bei der Implementierung. Denn mit Smart Layouts, wie sie nun in vielen nscale-Komponenten integriert sind, kann der Consultant Such- und Verstichwortungsmasken schnell und unkompliziert an die Anforderungen der Anwender anpassen. Die Smart Layouts werden über ein Plugin im Cockpit erstellt und modifiziert. Die übersichtliche Gestaltung der Oberfläche beschleunigt die Erstellung von Masken. Die grundsätzliche Strategie der Smart Layouts ist, dass sie auf allen Clients gleich nutzbar sind. Diese neue Technologie ergänzt die herkömmliche Layoutgestaltung.

Berechtigungen einfacher setzen

ncsale ist für die Verwaltung vieler Objekte ausgelegt. Dafür bietet das EIM ein objektbasiertes Berechtigungsmodell auf Basis von Rollen an. Damit ein Projektleiter Zugriffsrechte für sein Team definieren kann, sind Objektberechtigungen auf Basis definierter Strukturen nötig, wie sie bespielweise eine Projektakte bietet. Diese Objektberechtigungen zu erstellen, ermöglicht die neue Funktion nscale NCL (nscale control list).

Neben den Smart Layouts und nscale NCL gibt es weitere Neuerungen, etwa eine Erweiterung der E-Akte-Lösung nscale eGov, die speziell auf die öffentliche Verwaltung ausgerichtet ist. Hier können nun mehrere Daten zeitgleich im PDF-Format exportiert werden und entweder gesammelt in einem Dokument oder einzeln zur Verfügung gestellt werden. Zudem können alle Akten mit Löschdaten versehen werden. Dies spielt vor dem Hintergrund der Compliance-Anforderungen an die öffentliche Verwaltung eine Rolle.

Ebenfalls neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, Objekte als PDF-Dokument per Mail zu versenden, und das aus der Anwendung heraus und unabhängig vom genutzten Client. Zudem lassen sich Dokumente problemlos aus Ergebnislisten zusammenfassen und drucken.  

Nicht zuletzt hat eine Neustrukturierung der Benutzeroberfläche von nscale IM stattgefunden. Neben der Einführung von Smart Layouts in verschiedenen Maskenbereichen hält das Release noch eine Reihe weiterer Neuerungen bereit, die Anwendern die tägliche Arbeit erleichtern.

Weitere Informationen: www.ceyoniq.com

Über die Ceyoniq Technology GmbH

Die Ceyoniq Technology GmbH ermöglicht Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen einen einfachen und sicheren Umgang mit Informationen durch passgenaue digitale Lösungen, die Prozesse beschleunigen und den Weg in die digitale Zukunft bereiten.

Seit mehr als 30 Jahren entwickeln wir intelligente Software-Lösungen für das Informations- und Dokumentenmanagement. Die Basis bildete unsere Archivierungssoftware, aus welcher unser heutiges Enterprise Information Management (EIM) System nscale entstand. Mit einem starken Team von mehr als 160 Kolleginnen und Kollegen verstehen wir uns als Digitalisierer, Impulsgeber, Entwickler, Berater, Prozessoptimierer und Möglichmacher für unsere Kunden.

Die Ceyoniq Technology GmbH mit Hauptsitz in Bielefeld und weiteren bundesweiten Standorten ist ein Tochterunternehmen der KYOCERA Document Solutions Inc.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ceyoniq Technology GmbH
Boulevard 9
33613 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 9318-1000
Telefax: +49 (521) 9318-1111
http://www.ceyoniq.com

Ansprechpartner:
Malte Limbrock
Branchenleiter IT & Telekommunikation
Telefon: +49 (228) 30412-630
Fax: +49 (228) 30412-639
E-Mail: limbrock@sputnik-agentur.de
Arne Kleinekathöfer
Leiter Marketing
Telefon: +49 (521) 9318-1612
Fax: +49 (521) 9318-1111
E-Mail: a.kleinekathoefer@ceyoniq.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel