Schlagwort: global

Aspera gewinnt Silicon-Valley-Unternehmen für Social Networking als Neukunden

Aspera gewinnt Silicon-Valley-Unternehmen für Social Networking als Neukunden

Aspera, der führende Anbieter im Bereich Software Asset Management (SAM), hat bekanntgegeben, dass ein global tätiges soziales Netzwerk einen Vertrag in siebenstelliger Höhe unterzeichnet hat, um die Lizenzmanagement-Services und die SAM-Plattform SmartTrack zu nutzen.

Der Kunde suchte einen Partner, der eine SAM-Lösung zur Compliance-Automatisierung der wichtigsten Softwareanbieter mit detaillierten Informationen über den Lizenz-Status der Software bereitstellen konnte. Die Projekt-Initiative erfolgte mit Unterstützung der Führungsebene.

Die Lizenzmanagement- und Optimierungstools von Aspera wurden dank ihrer Skalierbarkeit und Kompatibilität mit Cloud-Services ausgewählt. Sie haben sich zur Optimierung von Softwarelizenzen und für das Lifecycle-Management von Hardware in Rechenzentren und für Desktop-PCs bewährt. Das gilt sowohl für eine lokale als auch für eine Nutzung auf Microsoft Azure.

„Dieser Vertragsabschluss ist der guten Geschäftsbeziehung und dem Vertrauen zu verdanken, welches Kunden Aspera entgegenbringen“, meint Mel Passarelli, Managing Director von Aspera Technologies Inc. „Wir freuen uns darauf, auch für dieses Unternehmen dank leistungsstarker SAM-Lösungen Mehrwerte zu schaffen.“

Aspera ist mit Niederlassungen in den USA, Kanada und Europa sowie über ein wachsendes Netzwerk von Vertriebspartnern weltweit tätig. Das Produktportfolio deckt alle große Softwareanbieter und SaaS-Anwendungen ab. Zudem unterstützt das unternehmensinterne Serviceteam rund um den Globus Unternehmen in jeder Phase ihres SAM-Projekts.

Diese Pressemitteilung ist unter https://www.aspera.com/de/ sowie unter https://www.usu.de abrufbar.

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu-software.de
Dr. Joshua Brazee
Marketing
Telefon: +49 (241) 927870-3265
E-Mail: Joshua.Brazee@aspera.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

signotec auf der CEBIT Australia

signotec auf der CEBIT Australia

Vom 29.-31. Oktober 2019 nimmt signotec an der CEBIT Australia in Sydney teil, der führenden Veranstaltung für IT und Kommunikationstechnik in der Asien-Pazifik-Region. Für die signotec GmbH als global agierendes Unternehmen und Technologieführer auf dem Gebiet der elektronischen handgeschriebenen Signatur ist dies ein idealer Marktplatz, um ihre internationale Präsenz weiter zu stärken.

signotec ist bekannt für seinen globale Ausrichtung und mit mehreren Tausend internationalen Kunden seit über 19 Jahren weltweit erfolgreich. „Wir möchten nicht nur den Bekanntheitsgrad unserer Produkte erhöhen, sondern sind auch immer daran interessiert, geeignete lokale Vertriebspartner und Integratoren für uns zu gewinnen“, so Arne Brandes, Geschäftsführer der signotec GmbH. Aus diesem Grund nimmt signotec an der diesjährigen CEBIT Australia teil, der wichtigsten Fachmesse für die IT-Branche der Asien-Pazifik-Region. Das von der Regierung des Bundesstaates New South Wales geförderte Event ist Anziehungspunkt für rund 15.000 Vertreter technologisch führender Unternehmen und Organisationen sowie Wirtschaftsführer aus dem gesamten Pazifikraum.

An die Vertriebspartner stellt signotec besondere Anforderungen, damit die hohen Qualitätsstandards gerade im Bereich Service eingehalten werden und die Kunden bestmöglich betreut werden. Im Gegenzug erhalten die Partner von signotec umfangreichen Support aus erster Hand und intensive Unterstützung in allen Belangen.

Auf der Messe wird signotec seine umfangreiche Palette an Lösungen zur elektronischen Signatur vorstellen. Neben eigens entwickelten und produzierten Unterschriftenpads Made in Germany wird auch eine Vielzahl an Softwarelösungen geboten, die eine rechtskonforme elektronische Signatur ermöglichen – egal ob stationär am Arbeitsplatz oder flexibel von Zuhause oder unterwegs aus.

Die CEBIT Australia findet vom 29.-31. Oktober 2019 im International Convention Centre in Sydney statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Stand H22!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

signotec GmbH
Am Gierath 20b
40885 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 53575-10
Telefax: +49 (2102) 53575-39
http://www.signotec.com

Ansprechpartner:
Silke Schomburg
Telefon: +49 (5074) 96727-42
Fax: +49 (5074) 96727-69
E-Mail: silke.schomburg@signotec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Anwendung: UNIORG unterstützt HASCO bei der Umstellung vom SAP CRM zur SAP Sales Cloud

Anwendung: UNIORG unterstützt HASCO bei der Umstellung vom SAP CRM zur SAP Sales Cloud

Weltweit gewährleisten über 700 Mitarbeiter an 35 Standorten eine schnelle Verfügbarkeit der global anerkannten Standards des Lüdenscheider Kompetenzpartners für Werkzeug- und Formenbau. Formenbauer können heute auf ein Produktportfolio von rund 100.000 Einzelteilen für die Fertigung anspruchsvoller Werkzeuge zugreifen.

Schneller, flexibler, wettbewerbsfähiger
„Seit ca. 20 Jahren nutzt HASCO SAP mit verschiedenen Systemen und Modulen“, sagt Oliver Losert, Manager Representations & New Markets bei HASCO. „Für schnelle, flexible internationale Geschäftsprozesse und den Ausbau unserer Wettbewerbsfähigkeit führt kein Weg an einem modernen, zukunftsfähigen CRM vorbei.“ Deshalb entschied sich HASCO für die Ablösung des in die Jahre gekommenen SAP CRM 5.0 (on Premise).

Im Rahmen eines mehrstufigen Auswahlprozesses fiel die Entscheidung für die Einführung der SAP Sales Cloud und UNIORG als Projektpartner. Zu den wesentlichen Gründen für die Einführung der SAP Sales Cloud zählten unter anderem:

– einheitliche, zentrale und optimal strukturierte Kundendaten („One point of truth“) für ca. 180 User
– standardisierte Integration mit dem vorhanden SAP ERP 6.0 Backend
– ein aktives und weltweit verfügbares Kundenmanagement
– bessere Möglichkeit zur Klassifizierung und Segmentierung für ein optimiertes Kampagnenmanagement
– effizientere Besuchsplanung und -durchführung
– kontinuierliches Kunden-Monitoring und weltweit einheitliches Berichtswesen

Zügige Umsetzung
Die Gründe für diese Vorgaben lagen auf der Hand: So konnten etwa eine höhere Frequenz im Kundenkontakt, einheitliche Wochenberichte sowie die Homogenisierung der Verkaufsprozesse mit der bisherigen CRM-Lösung nur unzureichend realisiert werden. „Das Gleiche galt für ein besseres Management des gesamten Vertriebsteams. „An irgendeinem Punkt brauchten wir eine Lösung mit breiter internationaler Akzeptanz und positiver Auswirkung auf die Mitarbeitermotivation“, erinnert sich Losert.
Projektpartner UNIORG hatte ca. ein halbes Jahr Zeit für die Umsetzung der festgelegten Ziele. „Neben der Optimierung der Vertriebsprozesse hatten wir zuverlässigere und schnellere Informationskanäle aufzubauen, die Einführung mobiler Lösungen zu begleiten und heterogene Systemlandschaften zu integrieren“, sagt UNIORG Projektleiter Thomas Voß.

Challenges gut gemeistert
An die zentralen Herausforderungen des Projektes erinnert sich Voß noch genau, zum Beispiel die Stammdatenbereinigung und die Konfiguration von Integrationsszenarien. Oder die optimale Anpassung der SAP Sales Cloud an die Standardunternehmensprozesse inklusive Einbindung der Groupware (Lotus Notes Anpassungen) sowie die Implementierung der kundenspezifischen Anforderungen (Angebots- und Auftragsdarstellung).
„Um eine bestmögliche Akzeptanz zu erreichen, haben wir Key User immer direkt mit einbezogen, sowohl bei den Prozessabläufen, als auch bei der Anpassung der Nutzeroberfläche.

Positives Feedback
Das System konnte Anfang Januar 2019 live gesetzt werden. Die relevanten Vertriebsprozesse sind mit der neuen Lösung nun digital verfügbar und erste positive Effekte sind klar erkennbar. Dokumentation und Organisation funktionieren schneller, auch die Transparenz ist höher als zuvor.
Genutzt werden kann die SAP Sales Cloud auf den unterschiedlichsten Endgeräten (Responsive Design) im On- und Offline-Modus. Die Verarbeitung der Vertriebsinformationen erfolgt mit Hilfe der zeitgemäßen Funktionen, wie native Spracheingabe, weitaus schneller als je zuvor. Es entfällt jede Menge Verwaltungsaufwand für den Innendienst, da zum Beispiel die doppelte Erfassung von Terminen und Aufgaben wegfällt. Darüber hinaus sind alle Beteiligten zu jeder Zeit und an jedem Ort auf dem gleichen und einem vollständigen Informationsstand.
Das alles hat auch erhebliche Vorteile für die HASCO-Kunden, denn die Vertriebsmitarbeiter sind infolge der vielen und jederzeit verfügbaren Informationen optimal im Kundentermin vorbereitet.

Ausblick
Schritt für Schritt erfolgt nun die Anbindung der Töchter. Die Rollouts in 10 europäischen Ländern sind weitestgehend abgeschlossen, für 2020 sind die „Oversea“-Rollouts geplant.
„Wir freuen uns über den reibungslosen, zügigen Projektverlauf und natürlich über die Ergebnisse, die unsere Erwartungen absolut erfüllen“, sagt Losert. „UNIORG ist dabei immer ein kompetenter Ansprechpartner mit einem überzeugenden Konzept und vor allem ‚nah dran‘ an uns als Kunden“.

Über HASCO
Mit der Gründung eines Graveurbetriebes im Jahre 1924 durch Hugo Hasenclever begann die HASCO Erfolgsgeschichte am Standort Lüdenscheid. Bereits 1930 wurden hier erste Formen für die Kunststoffindustrie hergestellt. Einen Produktivitätsschub für die gesamte Branche löste sein Sohn Rolf Hasenclever 1960 mit der Erfindung des Normalien-Baukastensystems aus.
Ende der 60er Jahre begann die internationale Ausrichtung des Unternehmens. Heute gewährleisten über 700 Mitarbeiter, weltweit an 35 Standorten, eine schnelle Verfügbarkeit der global anerkannten HASCO-Standards. Durch eine permanente Weiterentwicklung des Platten-, Zubehör- und Heißkanalprogramms entwickelte sich HASCO im Laufe der Jahrzehnte zum Kompetenzpartner für den Werkzeug- und Formenbau. Weltweit können Formenbauer heute auf ein Produktportfolio von rund 100.000 Einzelteilen für die Fertigung anspruchsvoller Werkzeuge zugreifen.
Seit dem Eintritt der Berndorf AG im Jahr 2007 führt Mag. Christoph Ehrlich mit seinem Führungsteam die Firmenphilosophie des Familienunternehmens konsequent fort und stellt mit Investitionen in neue Produktionstechnologien die Weichen für die Zukunft.

Über die UNIORG Consulting GmbH

Die Unternehmen der Dortmunder UNIORG Gruppe bieten mit etwa 180 Mitarbeitern Firmen aller Branchen und Größen ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsangebot für alle Anforderungen rund um die unternehmensweiten SAP-Systeme. Mit Büros in ganz Deutschland sowie der Uniorg Inc. in den USA, genießt UNIORG seit über 45 Jahren bei seinen Kunden einen exzellenten Ruf. Dazu zählen bekannte Konzerne wie Atlas Copco, REWE und KUKA sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen, darunter ASK Chemicals, FC Ingolstadt 04, koakult, Leica Camera, VEKA oder Hella.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UNIORG Consulting GmbH
Lissaboner Allee 6
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9497-0
Telefax: +49 (231) 9497-199
http://www.uniorg.de/de/

Ansprechpartner:
Maja Schneider
PR für die Informationstechnologie
Telefon: +49 (30) 79708771
E-Mail: ms@it-publicrelations.com
Simone Siddiqi-Spilker
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (231) 9497-252
Fax: +49 (231) 9497-199
E-Mail: s.siddiqi@uniorg.de
Oliver Losert
HASCO Hasenclever GmbH + Co KG
Telefon: +49 (2351) 957-0
Fax: +49 (2351) 957-237
E-Mail: olosert@hasco.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Whitepaper von GBTEC bietet einen Leitfaden für erfolgreiches GRC-Management

Whitepaper von GBTEC bietet einen Leitfaden für erfolgreiches GRC-Management

Der Bochumer BPM- und GRC-Spezialist GBTEC Software + Consulting AG bietet ein aktuelles Whitepaper mit dem Titel „Anforderungen und 6-Schritte-Plan für ein erfolgreiches GRC-Projekt“ an. Das Whitepaper ist insbesondere an Risikomanager, Compliance Beauftragte und die Unternehmensführung gerichtet. Es erklärt, welchen Anforderungen das moderne Governance, Risk und Compliance Management (GRC) ausgesetzt ist. Mit dem 6-Schritte-Plan veröffentlicht GBTEC einen Leitfaden für die erfolgreiche Initiierung und Umsetzung eines unternehmensweiten GRC-Projekts. Interessenten können sich für den digitalen Versand des Whitepapers auf der Webseite von GBTEC (https://www.gbtec.de/de/bpm/grc-whitepaper/) anmelden.

Das Whitepaper geht zuerst auf die Herausforderungen an das GRC ein, die sich zum Beispiel durch eine steigende Anzahl an nationalen und internationalen Regularien ergeben. Diese fordern von Unternehmen die transparente Darlegung ihrer unternehmerischen Tätigkeiten sowie eine konsequente Dokumentation und Überwachung von Geschäftsprozessen. Insbesondere Banken und Versicherungen sehen sich immer komplexer werdenden Regelwerken, wie den Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) der BaFin oder der Solvency II Richtlinie der EU, ausgesetzt. Auch in anderen Branchen wachsen die Anforderungen an die Handlungsfelder Governance, Risk and Compliance, nicht zuletzt durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

In vielen Unternehmen handeln die Bereiche Unternehmensstrategie, Risikomanagement und Compliance Management zudem weitgehend isoliert voneinander. Laut der Global Risk Management Study von Accenture aus dem Jahr 2017 koordinieren nur 19 Prozent der befragten Unternehmen ihre Risikomanagement-Aktivitäten über die Grenzen von Geschäftsbereichen hinweg. Dabei besitzt das integrative Management des GRC einen hohen strategischen Stellenwert. Ein derartiger Ansatz dient dazu, Risiken unternehmensweit zu erfassen, Kontrollen und Maßnahmen abteilungsübergreifend zu organisieren und nicht zuletzt das gesamte GRC-Management effizient zu gestalten.

Der 6-Schritte-Plan zum Aufbau des integrierten GRC-Managements berücksichtigt die historisch gewachsenen Strukturen der einzelnen Bereiche. Fachabteilungen verwenden häufig eigenständige Methoden und Systeme ohne gemeinsame Datenbasis. Die Konsolidierung von Daten ist vor diesem Hintergrund nur schwerlich mit altbewährten Mitteln realisierbar, sodass Unternehmen für erfolgreiche GRC-Projekte auf hochspezialisierte Software vertrauen sollten. Die workflowgestützte Information sowie die Koordination von Aufgaben innerhalb eines Tools vermeiden die redundante Bearbeitung von Risiken, Kontrollen oder Maßnahmen. Standardisierte Workflows senken zudem den Verwaltungs- und Bearbeitungsaufwand. In dem Whitepaper zeigt GBTEC, wie Spezialsoftware die Unternehmen dabei unterstützt, das ganzheitliche GRC-Management kostensparend und effektiv umzusetzen.

Über die GBTEC Software + Consulting AG

Die GBTEC Software + Consulting AG ist Spezialist für Business Process Management, integriertes Risikomanagement und IT Management. Das Unternehmen vereint Beratung und Softwareentwicklung erfolgreich unter einem Dach. Mit der BPM Lösung "BIC" bietet GBTEC eine innovative, vollumfängliche und leistungsstarke BPM-Suite zur Optimierung von Prozessen und IT-Systemen an. Zu seinen Kunden zählen sowohl zahlreiche DAX-Konzerne als auch große mittelständische Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. Nähere Informationen unter www.gbtec.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GBTEC Software + Consulting AG
Gesundheitscampus-Süd 23
44801 Bochum
Telefon: +49 (234) 97645-100
Telefax: +49 (234) 97645-101
http://www.gbtec.de/

Ansprechpartner:
Timo Bewer
Marketing Spezialist
Telefon: +49 (234) 97645114
E-Mail: timo.bewer@gbtec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Urban Outfitters setzt auf Qualtrics, um sein Customer-Experience-Programm zu optimieren

Urban Outfitters setzt auf Qualtrics, um sein Customer-Experience-Programm zu optimieren

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt bekannt, dass Urban Outfitters auf Qualtrics CustomerXM™ setzt, um sein internationales Customer-Experience-Programm filial- und kanalübergreifend zu optimieren. Urban Outfitters wird Kunden-Feedback, Daten aus vorhandenen operativen Systemen sowie Verbraucher-Insights auf der Qualtrics XM Platform zusammenführen. Durch die Verknüpfung von operativen Daten (O-data™) und Experience-Daten (X-data™) innerhalb eines Systems wird Urban Outfitters die gewonnenen Erkenntnisse in kürzester Zeit umsetzen können. Auf diese Weise wird der Händler in der Lage sein, seine Customer Experience zu verbessern und positive Geschäftsergebnisse zu generieren.

Mit Qualtrics CustomerXM können Manager und Führungskräfte von Urban Outfitters herausfinden, wie ihre Kunden wichtige Phasen in der Customer Journey wahrnehmen. Qualtrics ermöglicht es ihnen, Feedback auch ohne Umfragen einzuholen, Text- und Sentimentanalysen für X-Daten durchzuführen und auf Kunden-Insights zu reagieren.

„Als einer der führenden Einzelhändler sind wir ständig dabei, neue Wege zu erforschen, um unseren Kunden eine möglichst reibungslose Erfahrung zu bieten“, betont Tracey Strober, Global Director of Retail Solutions and Customer Experience bei Urban Outfitters. „Durch unsere Zusammenarbeit mit Qualtrics, dem führenden Experience-Management-Anbieter, können wir unser Customer-Experience-Programm perfektionieren – und zwar indem wir unseren Managern und Geschäftsleitern Insights zur Verfügung stellen, die ihnen bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen helfen.“

Die XM-Plattform von Qualtrics stellt ein komplettes Handlungssystem bereit, mit dem die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business gemanagt werden können: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Brand Experience. Unternehmen aus mehr als 100 Ländern nutzen Qualtrics, um die Kluft zwischen den Erwartungen der Kunden und dem Erlebnis, das ihnen geboten wird, zu überbrücken. Allein in den letzten sechs Monaten wurden weltweit mehr als 500 neue Customer-Experience-Programme mit Qualtrics gestartet. Damit ist Qualtrics der Anbieter mit dem branchenweit stärksten Wachstum.

„Experience Management entscheidet darüber, wie ein Unternehmen in der Experience Economy aufgestellt und wie erfolgreich es ist“, erklärt Ryan Smith, Mitgründer und CEO von Qualtrics. „Durch die Verknüpfung von X- und O-Daten wird Urban Outfitters in der Lage sein, die gesammelten Erkenntnisse in konkrete Maßnahmen umzusetzen. Damit kann das Unternehmen seine Kunden zu treuen Fans machen und zum Aufbau einer starken, langfristig erfolgreichen Marke beitragen.“

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.qualtrics.com/de/customer-experience/

Über Urban Outfitters
Urban Outfitters, Inc. bietet Lifestyle-orientierte Waren, Konsumgüter und Dienstleistungen über ein Portfolio globaler Brands an, das sich aus 245 Urban Outfitters Stores in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa und Websites zusammensetzt; 227 Anthropologie Group Stores in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa, Kataloge und Websites; 135 Free People Stores in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa, Kataloge und Websites, 13 Food and Beverage Restaurants, vier Urban Outfitters Franchise-Filialen und einen Free People Franchise-Laden, Stand 31. Januar 2019. Free People, Anthropologie Group und Urban Outfitters Großhandel verkaufen ihre Produkte in rund 2.200 Warenhäusern und Fachgeschäften weltweit, digital und über das Einzelhandelssegment des Unternehmens.

Weitere Informationen: https://www.urbanoutfitters.com/….

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Brand Experience. Mehr als 10.500 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: https://www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Robotron-Schulungszentrum ist „GO4GROWTH Partner of the Year 2019“

Robotron-Schulungszentrum ist „GO4GROWTH Partner of the Year 2019“

Das Schulungszentrum der Robotron Datenbank-Software GmbH wurde von der Oracle University (OU) im Rahmen ihres GLOBAL PARTNER SUMMIT vom 9. bis 11. Juli 2019 in München als "GO4GROWTH Partner of the Year 2019" ausgezeichnet. Oracle bestätigt und würdigt damit im weltweiten Vergleich seiner Schulungspartner die Qualität und Anzahl der durchgeführten Schulungen sowie das Engagement des Robotron-Schulungszentrums. Das Dresdner Software-Unternehmen bietet seit über 20 Jahren als kompetenter Partner der ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Schulungen und Weiterbildungen zu Themen rund um die Oracle-Datenbank an.
"Diese Auszeichnung würdigt uns als den Partner der OU und dokumentiert eindrucksvoll die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden, ihre Zufriedenheit mit unserer Kursqualität und der Zuverlässigkeit bei der Durchführung der Kurse", freut sich Dr. Matthias Adam, Leiter des Oracle-Schulungszentrums bei Robotron.

Vor allem in den Themengebieten Datenbank-, Web-Technologien, Java- und klassische Programmentwicklungen sowie Business Intelligence verfügt das kompetente Dozenten-Team von Robotron über ein umfangreiches Know-how. Seit 1993 ist das Robotron-Schulungszentrum als Oracle Approved Education Center zertifiziert. Seit der Schließung der eigenen Schulungszentren der OU ist es mittlerweile das größte Oracle Approved Education Center in Deutschland mit mehr als 100 durchgeführten Kursen im Geschäftsjahr 2018/2019 und einem fest angestellten Dozenten-Team. So kann sich auch dank der Durchführungsgarantie jeder Teilnehmer darauf verlassen, dass seine gebuchte Schulung auch bei geringer Beteiligung durchgeführt wird.

Über die Robotron Datenbank-Software GmbH

Robotron ist der Spezialist für die effektive Verwaltung und Auswertung sehr großer Datenmengen. Mit seinen Lösungen schafft das Unternehmen Mehrwerte für Auftraggeber aus der Energiewirtschaft, der Industrie und der öffentlichen Verwaltung – kundenorientiert und leistungsfähig. Die Firmengeschichte der Robotron Datenbank-Software GmbH reicht über mehr als 28 erfolgreiche Jahre auf dem Markt zurück. Mit über 560 Mitarbeitern erzielte die Robotron-Firmengruppe im Geschäftsjahr 2017/18 einen Umsatz in Höhe von 51,6 Mio. Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter www.robotron.de, www.robotron.de/schulungszentrum/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Robotron Datenbank-Software GmbH
Stuttgarter Straße 29
01189 Dresden
Telefon: +49 (351) 258590
Telefax: +49 (351) 40216-99
http://www.robotron.de

Ansprechpartner:
Antje Rempel
Marketing Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (351) 258592631
E-Mail: antje.rempel@robotron.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Datensicherheit: Wenn der Hacker zugreift

Datensicherheit: Wenn der Hacker zugreift

Anfang des Jahres 2019 sorgte ein Hackerangriff auf Politiker für Schlagzeilen. Die Hacker griffen auf Daten von Politikern zu und veröffentlichten diese, darunter E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Privatadressen. Im September 2018 knackten Cyberkriminelle 50 Millionen Nutzerkonten von Facebook und hatten so Zugang zu diversen Profilinformationen. Auch der Computerhersteller Asus oder das Unternehmen Binance, eine der größten Plattformen für den Handel mit Kryptowährungen, wurden durch eine Sicherheitsverletzung erschüttert. Aber nicht nur die Global Player sind im Visier der Hacker. Viele Gemeinden, Arztpraxen oder Hotels greifen auf vernetzte Systeme zurück und verwalten so die Daten ihrer Kunden, Patienten und Mitarbeiter. Durch die Fülle an gespeicherten personenbezogenen Daten sind sie mittlerweile alle ein lohnendes Ziel für Cyberkriminelle.

Woran ist ein Angriff erkennbar?

„Sollten sich Dateien von selbst verschieben und installieren, sich ohne eigenes Zutun Fenster auf dem Desktop öffnen, der Prozessor ungewöhnlich viel arbeiten oder der Rechner unerklärlicherweise abstürzen, besteht die Gefahr, dass sich Schadprogramme im System breitgemacht haben oder gezielt von außen Zugriff auf gespeicherte Daten genommen wird“, sagt Axel Keller, Rechtsanwalt bei Ecovis in Rostock und externer Datenschutzbeauftragter.

Ein Angriff von außen auf die im System gespeicherten Daten ist aus datenschutzrechtlicher Sicht eine Datenpanne. In der Regel werden nämlich personenbezogene Daten wie Namen, Gesundheitsdaten, E-Mail-Adressen, Kontoverbindungen und Ähnliches gelöscht, offengelegt, verändert oder vernichtet. „Das stellt ein mitunter erhebliches Risiko für die betroffenen Personen dar“, sagt Keller.

Aus diesem Grund ist jeder entdeckte Hackerangriff oder auch ein Befall mit Schadsoftware grundsätzlich innerhalb von 72 Stunden der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde zu melden, wenn die Panne zu „einem Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen führt“, so die Formulierung in Artikel 33 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Meldepflicht, ja oder nein?

Die Einordnung, ob ein meldepflichtiger Verstoß vorliegt oder nicht, ist nicht immer einfach. „Für eine erste Einschätzung, ob ein hohes Risiko für die Betroffenen besteht, hilft die Überlegung, welche Schäden der Betroffene durch die Datenpanne erleiden könnte und welche Auswirkungen diese für ihn haben könnten“, erklärt Datenschutz-Experte Keller (siehe Tipp).

Zur Meldung einer Datenpanne stellen die Aufsichtsbehörden in der Regel entsprechende Formulare bereit. Inhalt einer solchen Meldung muss sein:

  • eine Beschreibung der Art der Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten (Daten wurden gestohlen oder sind verloren gegangen);
  • Kategorie der Betroffenen (handelt es sich um Kunden, Patienten, Mitarbeiter?);
  • ungefähre Anzahl der Betroffenen;
  • Beschreibung der wahrscheinlichen Folgen der Datenpanne;
  • Beschreibung der ergriffenen oder vorgeschlagenen Maßnahmen zur Behebung der Datenpanne oder zur Abmilderung ihrer Auswirkungen;
  • Name und Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten oder einer anderen Anlaufstelle.

Betroffene informieren

Daneben sind auch unverzüglich, das bedeutet so schnell wie möglich, der oder die Betroffenen von der Datenpanne in Kenntnis zu setzen. Sie sind in klarer und einfacher Sprache über den Datenschutzbeauftragten sowie über eine Beschreibung der Folgen und der getroffenen Maßnahmen zu informieren.

Sollte eine Datenpanne nicht oder verspätet gemeldet werden, droht ein Bußgeld für das Datenschutzvergehen. Aktuell wurde durch die Aufsichtsbehörde für eine verspätete Information Betroffener bei einer Datenpanne ein Bußgeld in Höhe von 20.000 Euro verhängt.

Um Datenpannen vorbeugen zu können, helfen wirksame Firewalls und Virenprogramme oder Intrusion-Detection-Systeme sowie die regelmäßige Sensibilisierung aller Mitarbeiter. „Wir empfehlen zudem, sich mit dem Prozedere im Fall einer Datenpanne zu beschäftigen, damit keine Zeit verloren geht, sollte tatsächlich ein Angriff von außen erfolgt sein“, rät Keller.

Notfallplan für Hackerangriff

Diese Schritte sind bei einer Datenpanne zu unternehmen

  • Feststellen der Datenpanne
  • Risikoanalyse durchführen
  • Meldepflichten erfüllen
  • Maßnahmen zur Behebung der Datenpanne abstimmen
  • Betroffene informieren

Axel Keller, Rechtsanwalt bei Ecovis in Rostock

Über ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft

Das Beratungsunternehmen Ecovis unterstützt mittelständische Unternehmen. In Deutschland zählt es zu den Top 10 der Branche. Etwa 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den mehr als 100 deutschen Büros sowie weltweit in Partnerkanzleien in über 75 Ländern. Ecovis betreut und berät Familienunternehmen, inhabergeführte Betriebe sowie Freiberufler und Privatpersonen. Um das wirtschaftliche Handeln seiner Mandanten nachhaltig zu sichern und zu fördern, bündelt Ecovis die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Jede Ecovis-Kanzlei kann auf diesen Wissenspool zurückgreifen.
Darüber hinaus steht die Ecovis Akademie für fundierte Ausbildung sowie für kontinuierliche und aktuelle Weiterbildung. All dies gewährleistet, dass die Beraterinnen und Berater ihre Mandanten vor Ort persönlich gut beraten.

www.ecovis.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft
Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin
Telefon: +49 (30) 310008555
Telefax: +49 (30) 310008556
http://www.ecovis.com

Ansprechpartner:
Gudrun Bergdolt
ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft*
Telefon: +49 (89) 5898-266
E-Mail: gudrun.bergdolt@ecovis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ASC erhält Patent für Recording Planner

ASC erhält Patent für Recording Planner

Die ASC Technologies AG hat ein neues Verfahren zum Steuern der Aufzeichnung von Kommunikationsdaten entwickelt. Der ASC Recording Planner erstellt maßgeschneiderte Aufzeichnungsregeln basierend auf festgelegten Entscheidungskriterien und ermöglicht darüber hinaus die Nutzung von compliance- und qualitätssichernden Aufzeichnungsverfahren parallel auf dem gleichen System. Für das einzigartige Verfahren hat die ASC Technologies AG jetzt das europäische Patent erhalten.

Die Aufzeichnung von Kommunikationsdaten unterliegt einer Vielzahl von Vorgaben (Betriebsrat, Datenschutz Grundverordnung, Security-Richtlinien in der Cloud, länder- und branchenspezifische Vorgaben). Dementsprechend wichtig ist es, die Aufzeichnung von Kommunikationsinhalten nach diesen Regeln zu steuern. In der Regel erfolgt das nach vorgegebenen Schemata, deren Prüfstruktur wenig flexibel ist. Mit dem ASC Recording Planner haben Peter Schmitt (Chief Technology Officer) und Ralf Rösel (Director Product Management) nun ein Verfahren entwickelt, welches das Steuern der Aufzeichnung von Kommunikationsdaten, wie Telefongespräche, Videotelefonie, SMS oder Chatnachrichten, wesentlich vereinfacht.

Das Tool sieht mehrere Überprüfungsparameter vor, die in einer logischen Struktur abgearbeitet werden. Auf Basis von hinterlegten Recording Profilen erfolgt die Entscheidung, ob und wann eine Aufzeichnung notwendig ist. Das System lässt sich dabei leicht an die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens anpassen. So kann der Benutzer Erfahrungswerte einfließen lassen und dementsprechend Parameter und deren Reihenfolge innerhalb der Prüfstruktur vorgeben (z.B. Mindestgesprächsdauer, Höchstgesprächsdauer, eingehende oder ausgehende Gespräche). Dadurch lassen sich auf einfache Weise eine Vielzahl von Parametern überprüfen, ohne dass mehrmals eine Prüfroutine durchgeführt werden muss. Der Prüfaufwand sowie die Prüfdauer werden verringert und die Flexibilität des Verfahrens erheblich erhöht.

„Der ASC Recording Planner sorgt dafür, dass die Steuerung der Aufzeichnung von Kommunikationsinhalten einfach und sicher erfolgt“, sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC. „Durch das Patent sichert sich ASC seinen Know-how-Vorsprung beim Recording. Davon profitieren Contact Center, Finanzinstitute und Organisationen der öffentlichen Sicherheit, bei denen der Recording Planner im Einsatz ist.“

 

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hong Kong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Monika Arnold
PR & Communications
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001310
E-Mail: m.arnold@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erweiterter Support für lückenlose Sicherheit

Erweiterter Support für lückenlose Sicherheit

Produktionsprozesse laufen meist zeitkritisch ab – auch im Schichtbetrieb. Damit sich die von der Industrie geforderten Qualitätsstandards einhalten lassen, ist ein reibungslos funktionierendes CAQ-System unabdingbar. Um den Unternehmen diese Sicherheit zu bieten, erweitert Böhme & Weihs seinen Kundensupport auf 24 Stunden am Tag, an 7 Tagen der Woche.

Die Gewährleistung und Steuerung von Qualität müssen von den Unternehmen gegenüber ihren Kunden jederzeit gewährleistet sein. Voraussetzung ist eine einwandfrei funktionierende CAQ-Lösung. CAQ-Systeme nehmen daher eine zentrale Rolle im Herstellungsprozess ein. Bei Problemfällen ist die direkte Schnittstelle zwischen Lösungsanbieter und Kunden der Software-Support des Anbieters. Umfangreich geschulte Mitarbeiter sorgen dafür, dass das System des Kunden bei Schwierigkeiten schnellstmöglich wieder voll funktionsfähig ist. Doch was passiert, wenn es während der Nachtschicht oder am Wochenende zu Störungen kommt? Böhme & Weihs hat die Notwendigkeit erkannt und schließt diese Lücke mit einem neuen 24/7-Support.

Nicht nur die Qualität der CAQ-Software hat für den Kunden oberste Priorität, auch der Support nach Auslieferung stellt für die Anwender einen entscheidenden Teil ihrer CAQ-Lösung dar. Mit dem umfassenden 24/7-Support ist jetzt ein Service erhältlich, der den Anforderungen nach ständiger Erreichbarkeit gerecht wird. Beispielsweise für CAQ-Anwender global agierender Unternehmen, die nun, unabhängig von jeder Zeitverschiebung, umgehend einen Ansprechpartner erreichen.

Der Kunde hat die Möglichkeit, den 24/7-Support auf seine Bedürfnisse anzupassen. Vom erweiterten Support für die Früh- und Spätschicht an Werktagen bis hin zur 24-Stunden-Betreuung an sieben Tagen in der Woche sind individuelle Anpassungen dieses Service möglich. Verfügt ein Unternehmen über besonders sensible, für den Betriebsablauf unverzichtbare Abläufe, lassen sich diese mit einer im Detail abgestimmten Betreuung speziell absichern.

 

Über die Böhme & Weihs Systemtechnik GmbH & Co. KG

Seit der Firmengründung 1985 entwickelt Böhme & Weihs mit Engagement und Begeisterung Softwarelösungen für das Qualitäts- und Fertigungsmanagement. CASQ it und WEB.MES begleiten normenkonform die gesamte Prozesskette eines Unternehmens – vom Entwicklungsprozess über den Materialprozess bis zu den Begleitprozessen – und sorgen für steigende Qualität, wachsende Effizienz und sinkende Kosten.

Mehr als 900 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen vertrauen heute auf die Leistungsfähigkeit der CAQ- und MES-Lösung aus einer Hand – vom Produktionsunternehmen bis zur Handelskette, vom Einzelfertiger bis zum Serienfertiger, vom Mittelstand bis zum multinationalen Konzern.

Am Firmensitz in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) sowie der Niederlassung in Aalen(Baden-Württemberg), Frankreich und Russland erfüllen rund 160 Mitarbeiter mit ITKompetenz, Branchenkenntnis und Verantwortung den Anspruch als langfristiger Partner für die digitale Transformation bzw. Industrie 4.0. Dabei liegt der Fokus auf professioneller Betreuung von Anfang an: kompetente Beratung und Projektmanagement, qualifizierte Schulungen und ein leistungsstarkes Support-Team für die optimale Betreuung nach der Software-Installation sichern den erfolgreichen Einsatz der CAQ- und MES-Lösung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Böhme & Weihs Systemtechnik GmbH & Co. KG
Linderhauser Straße 153
42279 Wuppertal
Telefon: +49 (202) 38434-0
Telefax: +49 (202) 38434-99
http://www.boehme-weihs.de

Ansprechpartner:
Janine Würfel
Marketing
Telefon: +49 (202) 38434-0
E-Mail: Wuerfel@boehme-weihs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

US-Konzern für Domains und IT-Sicherheit entscheidet sich im Bereich Software Asset Management für Aspera

US-Konzern für Domains und IT-Sicherheit entscheidet sich im Bereich Software Asset Management für Aspera

Aspera, der führende Anbieter von Software-Asset-Management(SAM)-Lösungen, gab heute bekannt, dass ein global agierender US-Anbieter für Domainnamen-Registrierungsdienste und Internet-Infrastrukturen eine Vereinbarung über 1,3 Millionen US-Dollar zur Nutzung von Lizenzmanagement-Tools und -dienstleistungen von Aspera unterzeichnet hat.

Die Fähigkeit, auch sehr hohe Lizenzvolumina aktiv steuern zu können, war der Hauptgrund für die Entscheidung zugunsten von Aspera. Der Kunde, ein Domain- und Sicherheitsanbieter mit einem Jahresumsatz von über 1,7 Milliarden US-Dollar, suchte nach einer SAM-Lösung, welche Compliance gewährleistet und die optimale Lizenzierung für die wichtigsten Softwareanbieter automatisiert.

Das Projekt wurde vom Chief Security Officer geleitet. Nach einem hart umkämpften Evaluierungsprozess wurden die Software-Lizenzmanagement- und Optimierungstools von Aspera als die beste technische Lösung ausgewählt, um die komplexen Anforderungen des Kunden zu erfüllen. Themen wie die Konsolidierung des Rechenzentrums, die Neuerstellung der Software und die Optimierungsmöglichkeiten der komplexen Lizenzierungsrichtlinien diverser Anbieter haben die Auswahl ebenfalls beeinflusst.

„Wir sind stolz darauf, dass unsere Software-Asset-Management-Tools und Dienstleistungen von den größten Unternehmen der Welt weiterhin als Best-in-Class anerkannt werden", sagt Mel Passarelli, President und CEO von Aspera. „Dieser Kunde gesellt sich zu einer Reihe von namhaften Unternehmen im Technologiesektor, die sich für Aspera entschieden haben – vom Software-Publisher bis hin zum Social Media-Giganten.“

Aspera hat Niederlassungen in den USA, Kanada, Europa und Japan und ist weltweit über ein wachsendes Vertriebsnetz von Partnern tätig. Das Aspera-Produktportfolio deckt alle wichtigen Softwareanbieter und SaaS-Anwendungen ab. Aspera-Lösungen unterstützen Unternehmen im gesamten SAM-Prozess und lassen Anwender ihre Lizenzkosten, die Cloud-Migration und die Optimierung von Rechenzentren aktiv kontrollieren.

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Falk Sorge
USU Software AG
Telefon: +49 (71) 414867-351
E-Mail: f.sorge@usu.de
Thomas Gerick
USU Software AG
Telefon: +49 (7141) 4867-440
E-Mail: t.gerick@usu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel