Schlagwort: Fachkonferenz

i-doit-Anwenderkonferenz 2019: Aufbruch in die Zukunft der IT-Dokumentation

i-doit-Anwenderkonferenz 2019: Aufbruch in die Zukunft der IT-Dokumentation

Die synetics GmbH, mit ihrer Software „i-doit“ eines der führenden Unternehmen im Bereich der IT-Dokumentation, zeigt bei ihrer diesjährigen Anwenderkonferenz am 10. und 11. September, wie Unternehmen in Zukunft das Thema bewältigen werden. Shared Economy und Innovationen wie KI- und AR-Technologien bilden dabei die Grundlage. Unter dem praxisnahen Ansatz von ITIL 4 wird die Vernetzung von ITSM-Anwendungen smart-integrierte Prozesse vorantreiben.

Die Anwenderkonferenz steht unter dem einprägsamen Motto „next.i-doit“. Neben einem baldigen neuen Software-Release geht es um die kollaborative Zukunft der IT-Dokumentation. Der Veranstaltungsort, eine Fußballarena, erinnert daran, was Anwender, Partner und synetics als Software-Hersteller betreiben – nämlich Teamarbeit in sportlichen Maßstäben: Alle tauschen sich kontinuierlich untereinander aus und teilen „Good Practices“. Ein Meilenstein in der Zusammenarbeit ist daher die erste unabhängige i-doit-Usergroup, die sich auf der Konferenz offiziell präsentiert, ihre Ziele vorstellt und zum Mitmachen einlädt.

Zusätzliches Highlight ist ein Marktplatz, der das vielgestaltige „Umfeld“ von i-doit sicht- und greifbar macht: Bausteine, Vorlagen und Anpassungen, die bei anderen Anwendern enorme Einsparungen und Optimierungen brachten, sind vielleicht genau das Missing Link fürs eigene Projekt. Als Ausdruck der „Shared Economy“ werden diese Bausteine nun allen Interessierten über eine digitale Plattform zugänglich.

Weitere Programmpunkte der Fachkonferenz:

KI / AR: Eine neue Art der Informationsbeschaffung hat begonnen. KI und AR halten Einzug in den betrieblichen Alltag. Die Besucher sehen an konkreten Beispielen von innovativen Partnerunternehmen, wie sie in Zukunft dokumentieren. Die Technologie ist dem Labor entwachsen, der Praxiseinsatz kann beginnen.

Entwicklerkonferenz: Für i-doit-Developer findet parallel eine Entwicklerkonferenz statt. Workshops und die Chance, Tipps und Tricks „aus erster Hand“ zu erfahren, sind sicherlich Anstoß für viele weitere Innovationen (für die Entwicklerkonferenz ist eine separate Anmeldung notwendig).

smartITSM: Die smarte Verbindung mehrerer Werkzeuge rund um die i-doit-CMDB heißt smartITSM. Das Konzept ist ausgereift und in vielen Ausprägungen verfügbar – dafür sorgen unter anderen zahlreiche Technologiepartner. Interessierte können sich über die neuesten Entwicklungen bei integrierten ITSM-Prozessen informieren.

i-doit 2.0: Gemeinsamkeit steht weiterhin ganz oben auf dem Entwicklungspfad. Produktmanager Daniel Kirsten präsentiert die neue Vorgehensweise im i-doit-Team, die Use Cases vor Funktion stellt. Was natürlich alle Anwender brennend interessiert: Der nächste große Wurf heißt i-doit 2.0 und die Teilnehmer werden ihn live erleben. Aus guten Gründen wird auch hier von next.i-doit gesprochen.

Auf alle Teilnehmer wartet am ersten Abend ein „Grill-und-Chill“-Event mit Barbecue direkt am Spielfeldrand der „Merkur Spielarena“ in Düsseldorf.

Anmeldung zur Anwenderkonferenz: https://next.i-doit.com/

Über i-doit:

i-doit, die ITIL-konforme Open-Source-Lösung für IT-Dokumentation, ist seit Ende 2004 am Markt. Das Produkt kommt weltweit bei tausenden Unternehmen zum Einsatz – alleine im Wirtschaftsraum DACH gibt es mehr als 3.000 aktive Installationen von i-doit. Die Software lässt sich mit Add-ons individualisieren und ermöglicht optimierte ITSM-Prozesse. synetics positioniert i-doit als Basisprodukt für smartITSM. Hierfür bestehen Schnittstellen zu Lösungen aus den Bereichen Netzwerkmonitoring (Check_MK, Nagios und Icinga), zu den Helpdesk-Systemen Zammad, OTRS und Request Tracker, verschiedenen Inventarisierungswerkzeugen (JDisc, H-Inventory, OCS, Nedi) oder zu den Protokollierungsfunktionen von syslog.

Die Add-on-Strategie von i-doit unterstreicht die Zielsetzung von synetics, kundengerechte und bezahlbare IT-Dokumentations- und IT-Servicemanagement-Lösungen stufenweise für Unternehmen jeder Größe zu etablieren. Eng mit i-doit verzahnte Add-ons werden sowohl vom Hersteller als auch von Development-Partnern entwickelt. Sie decken Spezialgebiete der Dokumentation ab, etwa für IT-Sicherheit, DSGVO-Compliance, ISMS, ISO 27001, Medizintechnik oder RFC (Change-Management). Ebenso sind funktionale Erweiterungen zur Verbesserung und Automatisierung täglicher Workflows erhältlich, wie zum Beispiel automatische Dokumentenerstellung, Unterstützung bei Umzügen, Gerätetausch und Wartung, Raumplanung und QR-Code-Nutzung.

Über die synetics GmbH

Die synetics GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist das inhabergeführte Unternehmen hinter i-doit, der Standardlösung für IT-Dokumentation und CMDB. Seit Gründung im Jahr 1996 hat sich das Unternehmen tiefgehendes Wissen zu Technik, Projektabläufen und Umsetzungen im infrastrukturellen Bereich angeeignet. Dieses Wissen lässt das Unternehmen in innovative Lösungen einfließen – von Praktikern für Praktiker.

Internet: www.i-doit.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

synetics GmbH
Hildebrandtstr. 4d
40215 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 69931-0
Telefax: +49 (211) 69931-199
https://www.i-doit.com

Ansprechpartner:
Stefan Böttcher
Telefon: +49 (211) 69931-132
E-Mail: presse@i-doit.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung bedingt solides Master Data Management & Data Governance

Digitalisierung bedingt solides Master Data Management & Data Governance

Das kostenfreie 3. KnowHow-Meeting fokussiert Master Data Management (Stammdaten-Management) & Data Governance, findet am 5. September 2018 im Hotel Hafen Hamburg statt und bietet Keynote, spannende Kundenberichte (u.a. Adidas, CMA CGM), Company Slam sowie Spaß & Austausch mit nationalen wie internationalen MDM-Experten …
 

  • Deutsche Bahn (Frankfurt)
  • innoscale (Berlin)
  • Semarchy (London)
  • Magnitude Software (Austin/USA)
  • msg systems (Köln/Ismaning)
  • Innovative Systems (Pittsburgh/USA)
  • Riversand Technologies (Stuttgart) * Stibo Systems (Hamburg)

Informationen & Anmeldung … https://www.datacampus.eu/knowhow-meeting/

Interesse am Company Slam … bitte kurze Nachricht an marc.hirschleber@datacampus.eu!

Teilnahme 3. KnowHow-Meeting (kostenfrei)

Das KnowHow-Meeting richtet sich an Verantwortliche und Interessierte, die sich zum Thema Master Data Management und Data Governance informieren wollen. Die Teilnahme am Event ist kostenlos. Anmeldungen erfolgen über die DataCampus-Website oder XING.

Weitere Informationen zum KnowHow-Meeting und zur Agenda finden Sie unter https://www.datacampus.eu/knowhow-meeting/.

Das 3. KnowHow-Meeting mit Fokus auf Master Data Management (MDM) ist die einzige Veranstaltung in Deutschland, die sich exklusiv diesem Thema widmet. Als Anlaufstelle für praktische Fragestellungen rund um das Thema Stammdatenmanagement mit den verschiedenen vernetzten Themen wie bspw. Datenschutz, Datenintegration und Datenanalysen bietet der Data Campus mit dem 3. KnowHow-Meeting somit eine attraktive Möglichkeit für den aktiven Austausch und das Networking mit Experten.

Über den DataCampus

Der DataCampus (vom Lateinischen Campus = Feld) stellt eine Informations-Plattform dar, auf der Besucher praxisnahe Informationen, Wissenswertes und passende Lösungen zu relevanten Themen des Datenmanagements erhalten. Er dient als Hilfestellung bei Fragen, bietet Know-how, den Austausch mit Spezialisten und Anbietern sowie den preiswerten Zugang zu innovativen Produkten und Lösungen.

Als weiteres Angebot veranstaltet DataCampus regelmäßig KnowHow-Meetings. Den Rahmen bilden hierbei grundlegende Informationen zum jeweiligen Fokusthema zusammen mit innovativen State-of-the-Art-Lösungen, die in Form von Vorträgen, Diskussionen und Live-Demonstrationen präsentiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HIRSCHLEBER Projekte, Software & Technologien GmbH
Mauerstr.28
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: +49 (4181) 380539
Telefax: +49 (4181) 930620
http://www.datacampus.eu

Ansprechpartner:
Marc Hirschleber
GF
Telefon: +49 (4181) 380539
E-Mail: marc.hirschleber@datacampus.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DataCampus veranstaltet 3. KnowHow-Meeting

DataCampus veranstaltet 3. KnowHow-Meeting

Prof. Michael Mielke (Leiter Arbeitsgebiet Digitalisierung & Innovation, Deutsche Bahn AG) wird in seiner Keynote " Von purer Integration zur zentralen Drehscheibe für Kontext & Analysen" beim 3. KnowHow-Meeting am 5. September 2018 auf die neue Rolle und die gestiegenen Erwartungen zum Master Data Management (MDM) eingehen. Den Bedarf an Integration von Systemen gibt es seit Jahrzehnten – längst sind aber auch die Datenqualität, das Verständnis zum Kontext der Daten, der "Single Point of Truth", eine 360° Sicht auf alle Geschäftsobjekte mit Analysen und Vorhersagen auf dem Wunschzettel der Kunden. Bietet MDM dafür die geeignete Grundlage?

msg systems mit Vortrag zur Data Governance

Neben spannenden Berichten zu Master Data Management Kundenprojekten werden Dr. Christiana Klingenberg und Guido Göbel von msg systems einen fachlichen Beitrag zum Thema Data Governance beisteuern. In ihrem Vortrag „Alles schon geregelt? Wie Sie mit Data Governance Ihrem MDM Projekt den richtigen Drive geben können“ gehen die Experten darauf ein, wie wichtig Data Governance Initiativen im Kontext von Master Data Management sind und welcher Mehrwert sich daraus bei Stammdaten-Projekten ergibt. Zudem wird ein Reifegradmodell vorgestellt, aus dem sich konkrete Aktivitäten in verschiedenen Bereichen ableiten lassen. Diese zielen darauf ab, Master Data Management und Data Governance als Teil einer nachhaltigen Strategie zum gewinnbringenden Umgang mit Unternehmensdaten werden zu lassen.

Teilnahme 3. KnowHow-Meeting (kostenfrei)

Das KnowHow-Meeting richtet sich an Verantwortliche und Interessierte, die sich zum Thema Master Data Management und Data Governance informieren wollen. Die Teilnahme am Event ist kostenlos. Anmeldungen erfolgen über die DataCampus-Website oder XING.

Weitere Informationen zum KnowHow-Meeting und zur Agenda finden Sie unter https://www.datacampus.eu/knowhow-meeting/.

Das 3. KnowHow-Meeting mit Fokus auf Master Data Management (MDM) ist die einzige Veranstaltung in Deutschland, die sich exklusiv diesem Thema widmet. Als Anlaufstelle für praktische Fragestellungen rund um das Thema Stammdatenmanagement mit den verschiedenen vernetzten Themen wie bspw. Datenschutz, Datenintegration und Datenanalysen bietet der Data Campus mit dem 3. KnowHow-Meeting somit eine attraktive Möglichkeit für den aktiven Austausch und das Networking mit Experten.

Über den DataCampus

Der DataCampus (vom Lateinischen Campus = Feld) stellt eine Informations-Plattform dar, auf der Besucher praxisnahe Informationen, Wissenswertes und passende Lösungen zu relevanten Themen des Datenmanagements erhalten. Er dient als Hilfestellung bei Fragen, bietet Know-how, den Austausch mit Spezialisten und Anbietern sowie den preiswerten Zugang zu innovativen Produkten und Lösungen.

Als weiteres Angebot veranstaltet DataCampus regelmäßig KnowHow-Meetings. Den Rahmen bilden hierbei grundlegende Informationen zum jeweiligen Fokusthema zusammen mit innovativen State-of-the-Art-Lösungen, die in Form von Vorträgen, Diskussionen und Live-Demonstrationen präsentiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HIRSCHLEBER Projekte, Software & Technologien GmbH
Mauerstr.28
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: +49 (4181) 380539
Telefax: +49 (4181) 930620
http://www.datacampus.eu

Ansprechpartner:
Marc Hirschleber
GF
Telefon: +49 (4181) 380539
E-Mail: marc.hirschleber@datacampus.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die internationale Altair Technology Conference 2018 findet in Paris statt

Die internationale Altair Technology Conference 2018 findet in Paris statt

Altairs (Nasdaq: ALTR) Global Altair Technology Conference 2018 findet vom 16. – 18. Oktober im Palais des Congrès d’Issy, Paris, Frankreich statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stehen Präsentationen und außergewöhnliche Anwendungsbeispiele des Simulation-Driven Innovation Ansatzes von Technologieführern und Führungskräften der Industrie aus aller Welt. Fachlich tiefgehende, technische Sessions und Präsentationen zu aktuellen Industrietrends wie IoT und Digitaler Zwilling, E-Mobility und EV-Entwicklung oder über den Einfluss von IoT, KI und Machine Learning auf die Zukunft des Designs zeigen, wie die Industrie Simulation, Optimierung und HPC einsetzen kann, um einzigartige Produkte und Erlebniswelten zu gestalten.

“Durch die Verknüpfung von Simulation, Optimierung, cloud-basiertem High Performance Computing und dem Internet der Dinge (Internet of Things – IoT) kommt es zu einem Wandel in der Art und Weise, wie innovative Produkte auf dem Markt kommen”, sagt James Scapa, Altairs Founder, Chairman und CEO. “Dank einer Marktentwicklung in Richtung Machine-Learning und künstliche Intelligenz ergeben sich neue Chancen für die Verbindung von Technologie und Emotion für herausragende Designs.”

Die internationale Altair Technology Conference bringt Industrieführer, Produktdesigner und Technologieanwender zusammen und hilft ihnen so, ihre Unternehmen in einem globalen Markt zum Erfolg zu führen. Dabei hält die umfangreiche Agenda der dreitägigen Veranstaltung für jeden etwas bereit: Zum Auftakt am 16. Oktober bieten die Altair Experten mit Workshops erstklassige Lernforen für die neueste Technologie, am 17. Oktober schließt sich ein ganzer Tag mit inspirierenden Keynote Präsentationen an und der 18. Oktober ist technisch tiefgehenden Technologie-Sessions zu über 10 Simulationsthemen gewidmet. Die Themengebiete der Sessions umfassen Elektromagnetik, Crash und Sicherheit, Fluiddynamik sowie modellbasierte Entwicklung. Unter den Präsentationen vergangener Altair Technology Konferenzen waren unter anderem Beiträge von Technologievorreitern der Unternehmen Ferrari, Airbus, Daimler, JLR, NASA und Ford.

Weitere Informationen zur Global Altair Technology Conference, unter anderem zu Ausstellungsmöglichkeiten und zur Anmeldung, erhalten Sie unter: http://www.altairatc.com/…. Wenn Sie Interesse haben, einen Vortrag für die ATC 2018 einzureichen, senden Sie diesen bitte bis zum 4. Mai an: atcpresentations@altair.com.

Über die Altair Engineering GmbH

Durch den Einsatz von Simulation, Machine Learning und Optimierungsmethoden gestaltet Altair Designmethodik und Entscheidungsprozesse über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg neu. Mit unserem großen Portfolio an Simulationstechnologien sowie einem patentierten, Unit-basierten Softwarelizenzmodell ermöglichen wir unseren Kunden simulationsgetriebene Innovation. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 69 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.