Schlagwort: emea

iPipeline und dacadoo kooperieren mittels Gesundheitsplattform, um Gesundheitsangebote im EMEA Versicherungsmarkt anzubieten

iPipeline und dacadoo kooperieren mittels Gesundheitsplattform, um Gesundheitsangebote im EMEA Versicherungsmarkt anzubieten

iPipeline® – ein führender Anbieter von digitalen Lösungen und Dienstleistungen für den Lebensversicherungs- und Rentenversicherungsmarkt – gibt heute ihre Partnerschaft mit dacadoo bekannt, einem weltweit führenden digitalen Gesundheits- und Technologieunternehmen, um Gesundheitsangebote im EMEA Versicherungsmarkt anbieten zu können.

dacadoo hat eine innovative und sichere digitale Gesundheitsplattform für Lebensversicherer entwickelt, die sich nachweislich positiv auf das Wohlbefinden der Endnutzer auswirkt. Um den Nutzern zu helfen ihre Gesundheit zu steuern, bietet dacadoo einen Gesundheitsindex an, der auf der Erfassung von Bewegung, Ernährung, Schlaf und Stress basiert. Dank dieses Gesundheitsindexes können die Risikomodelle von dacadoo als Stellvertreter für die Risikoeinschätzung und für die Vereinfachung des Verkaufsprozesses im Risikoschutz verwendet werden.

Die digitale Plattform SSG von iPipeline ist eine komplette Plattformlösung, die den gesamten Kundenprozess von der Angebotserstellung über die Antragsbearbeitung und von der Risikoprüfung bis hin zu Services, Schadenabwicklungen und laufendes Management unterstützt. Die Kombination der digitalen SSG Plattform mit der Gesundheitsplattform von dacadoo ermöglicht Versicherungskunden folgendes:

  • den Gesundheitsindex der Kunden, sowie die durch das SSG Risikoeinschätzungssystems gewonnenen Informationen zu nutzen, um eine dem Lebensstil angepasste, angemessene Prämie anzubieten.
  • die Entwicklung von Gesundheitsangeboten zu fördern, durch eine Kombination der digitalen SSG Plattform, der Daten der digitalen Gesundheitsplattform von dacadoo sowie der Philosophie zur Risikoberechnung des Versicherers. 

Ian Teague, UK Group Managing Director von iPipeline kommentierte: “Die Zusammenarbeit mit dacadoo ermöglicht es, unser Angebot zu verbessern und ergänzt unseren Fokus auf das Wachstum im Risikoschutz. Die zusätzlichen Verhaltensdaten des Kunden unterstützen zudem die Risikoprüfung, so dass langwierige Fragen zur Risikoberechnung vermieden werden können. Indem die Kunden ihren Gesundheitsindex direkt verfolgen und sehen, wie dieser positiv oder negativ zu ihren Prämien beiträgt, verbessert sich das Kundenengagement. Unabhängig davon, ob es sich um Neukunden oder bestehende Verträge handelt.”

Peter Ohnemus, CEO von dacadoo, fügte an: “Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit iPipeline und darüber, das digitale Gesamterlebnis der iPipeline Versicherungskunden weiter zu verfeinern. Die Erweiterung der SSG Plattform um Endnutzer-Engagement und Echtzeit-Risikobewertung wird einen signifikanten Mehrwehrt und eine Produktedifferenzierung bieten, nach der die Versicherer in der heutigen digitalen Lebens- und Krankenversicherungswelt gesucht haben.”

Über iPipeline UK

iPipeline UK ist ein führender Anbieter von Business Intelligence, Online-Angeboten, Online-Applikationen und Versicherungsservices für den britischen Lebens- und Rentenversicherungsmarkt. iPipeline bietet die breiteste Palette an integrierten und lizenzierten Lösungen in Grossbritannien, die von führenden Anbietern, Distributoren und deren IFAs über ihre Webseiten oder CRM-Systeme genutzt werden. Weitere Informationen wie Sie die branchenführenden Lösungen von iPipeline nutzen können, um ihre Geschäftsaktivitäten zu optimieren und zu beschleunigen, finden Sie unter www.ipipeline.com/uk.

Über die dacadoo ag

dacadoo ist ein weltweit tätiges Schweizer Technologieunternehmen, das die digitale Transformation im Gesundheitswesen und in der Versicherungsindustrie vorantreibt. Mit Sitz in Zürich, Schweiz, entwickelt und betreibt dacacoo eine digitale Gesundheitsplattform, welche die, Menschen dabei unterstützt, gesünder und aktiver zu leben. Basierend auf über 300 Millionen Personenjahren klinischer Daten bieten der patentierte dacadoo Gesundheitsindex und die dacadoo Risk Engine nützliches Feedback für Endverbraucher, sowie Informationen zu Krankheitsrisiken und der Gesamtmortalität für Versicherer. Zu den Kunden von dacadoo gehören Lebens- Krankenversicherungen, Anbieter von betrieblichem Gesundheitsmanagement, sowie grosse und mittelständische Unternehmen. Weitere Informationen unter: www.dacadoo.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dacadoo ag
Othmarstrasse 8
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 2512323
Telefax: +41 (44) 25100-72
https://www.dacadoo.com/

Ansprechpartner:
Manuel Heuer
COO
Telefon: +41 (44) 2512323
E-Mail: manuel.heuer@dacadoo.com
Jenny Burt
Senior Marketing Manage
Telefon: +49 (1242) 211726
E-Mail: jburt@ipipeline.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
JET Services wird Authorized Solution Center für PaperCut DACH

JET Services wird Authorized Solution Center für PaperCut DACH

In Anwesenheit von Steve Holmes (EMEA Regional Director PaperCut) und Erik Wesser (Managing Director JET Services Marketing) unterzeichneten beide Unternehmen den Partnervertrag, der die JET Services Marketing GmbH & Co. KG in den Status eines Authorized Solution Centers für PaperCut in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhebt. Damit kann die JET Services Marketing ab dem 01.02.2019 die Fachhändler und Printing OEMs in diesen Ländern als kompetenter Vertriebspartner von PaperCut mit deren Softwarelösungen beliefern.

Beiderseitiges Interesse dieser Partnerschaft ist es, den deutschsprachigen Fachhandelskanal für die einzigartigen Drucksicherheitslösungen von PaperCut zu begeistern, um den Marktanteil stetig auf das Niveau anderer europäischer Länder auszubauen. Dazu wird JET Services neben der reinen Softwaredistribution den Fachhändlern mit einem neuartigen Händlerprogramm und selbstverständlich seinen renommierten Beratern zur Verfügung stehen. „Wir freuen uns darauf, die reiche Vertriebs- und Beratungserfahrung der JET Services Marketing im Fachhandel einzubringen und den bisherigen Erfolg von PaperCut gemeinsam weiterzuführen und zu beschleunigen“ sagt Michael Hopfe, der Director B2B bei JET Services, anlässlich der feierlichen Unterschrift. Götz Weber, Channel Manager PapcerCut DACH, erklärte dazu: „Unsere Zusammenarbeit zeigt deutlich den Weg, den wir durch das Einbringen unserer individuellen Stärken gehen wollen, um PaperCut zur führenden Drucksicherheitslösung in Deutschland zu machen.“

PaperCut bietet mit seinen Lösungen Kunden eine unkomplizierte und sichere Find-me-Print-Lösung an, die in allen Bereichen der Wirtschaft, des öffentliches Dienstes und der Bildung große Verbreitung findet.

Über die JET Services Marketing GmbH & Co. KG

JET Services Marketing ist eine der führenden, inhabergeführten Agenturen Deutschlands, mit den Bereichen B2C und B2B. Im B2B Bereich ist JET sehr bekannt im Bereich Fachhandelsvertrieb, Beratung und Schulung und zählt dort zu den führendenden europäischen Anbietern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JET Services Marketing GmbH & Co. KG
Gartenstraße 23
61352 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 6870-0
Telefax: +49 (6172) 6870-410
http://www.jet-services.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Globale IT-Studie: Public Cloud allein ist kein Allheilmittel – 91 Prozent sehen in der hybriden Cloud das ideale IT-Modell

Globale IT-Studie: Public Cloud allein ist kein Allheilmittel – 91 Prozent sehen in der hybriden Cloud das ideale IT-Modell

Nutanix (NASDAQ: NTNX), Spezialist für Enterprise Cloud Computing, hat die Ergebnisse seines ersten globalen „Enterprise Cloud Index“ vorgelegt. Die Studie ermittelt die Pläne der Unternehmen zur Nutzung privater, hybrider und öffentlicher Cloud-Umgebungen*. Die befragten Unternehmen haben vor, die hybride Cloud verstärkt zu nutzen. 91 Prozent halten die hybride Cloud für das ideale IT-Modell, während nur 18 Prozent dieses Modell heute schon anwenden. Darüber hinaus sehen 97 Prozent der Befragten die Cloud-übergreifende Mobilität von Anwendungen als Priorität an und 88 Prozent sagten, dies würde „eine Vielzahl ihrer Probleme lösen“. Ferner ergab die Befragung, dass die Public Cloud kein Allheilmittel ist. So sehen die befragten IT-Entscheider die Fähigkeit als entscheidend an, Applikationen mit der jeweils richtigen Cloud-Umgebung zusammenzubringen. 35 Prozent der Unternehmen gaben an, dass ihre Ausgaben für die Public Cloud über dem geplanten Jahresbudget lägen. Auf die Frage, was sie an erster Stelle als Vorteil der hybriden Cloud ansähen, gaben 23 Prozent die „Interoperabilität zwischen unterschiedlichen Cloud-Typen“, 16 Prozent „die Fähigkeit, Anwendungen zwischen Cloud-Umgebungen zu migrieren“, 6 Prozent „Kosten“ und 5 Prozent „Sicherheit“ zur Antwort.

Für die Studie hat Nutanix das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne beauftragt, um von den befragten IT-Entscheidern zu erfahren, wo sie ihre Geschäftsanwendungen heute betreiben, wo sie das in Zukunft vorhaben, welchen Herausforderungen sie bei der Implementierung ihrer Cloud-Umgebungen gegenüberstehen und welchen Stellenwert ihre Cloud-Initiativen im Vergleich zu anderen IT-Projekten und -Prioritäten haben. Das Marktforschungsunternehmen hat Antworten von rund 2.300 IT-Entscheidern aus verschiedenen Branchen, Unternehmen unterschiedlicher Größe und Ländern in Nord- und Südamerika, Europa, im Mittleren Osten und Afrika (EMEA) sowie im asiatisch-pazifischen Raum einschließlich Japan (APJ) erhalten.

IT-Teams – vor allem deren Mitglieder, die sich mit den Themen Agilität und digitale Transformation beschäftigen – wissen, dass Laufzeitumgebungen für Unternehmensanwendungen einem ständigen Wandel unterworfen sind. So berichten die Befragten von ihrem Bedarf an mehr Cloud-übergreifender Orchestrierung und Mobilität von Anwendungen, da sie Applikationen flexibel und dynamischer als bisher in die jeweils richtige Cloud migrieren wollen. Darüber hinaus stellen Praktiken der Schatten-IT zur Umgehung der Unternehmens-IT ein deutliches Problem bei der Planung und Kontrolle der Ausgaben für die Public Cloud dar. Mehr als die Hälfte der weltweit Befragten (57 Prozent) berichtete von einem oder mehr Vorfällen, die der Schatten-IT zuzuordnen sind.

Weitere Studienergebnisse

  • Die hybride Cloud erfüllt Geschäftsanforderungen einschließlich Kosten besser als eine einzelne Public Cloud: 87 Prozent der weltweit Befragten bezeichneten die hybride Cloud als IT-Trend, der sich positiv auf ihr Geschäfts auswirkt. Im Vergleich zu den Nutzern einer einzigen Public Cloud (37 Prozent) sagten mehr Nutzer einer hybriden Cloud (49 Prozent), das alle ihre Anforderungen erfüllt würden. Public-Cloud-Anwender geben im Durchschnitt 26 Prozent ihres jährlichen IT-Budgets dafür aus. Doch nur 6 Prozent der Public-Cloud-Anwender sagten, dabei unterhalb des angesetzten Budgets geblieben zu sein, während fast sechs Mal so viele (35 Prozent) über den geplanten Ausgaben für Public-Cloud-Ressourcen lagen.
  • Sicherheit kommt an erster Stelle: 71 Prozent der Befragten sahen Datensicherheit und Compliance als wichtiges Entscheidungskriterium bei der Frage an, wo die Arbeitslasten implementiert und betrieben werden sollen. Die weiteren Kriterien waren Performance (62 Prozent), Bedienkomfort (53 Prozent) und Kosten (52 Prozent).
  • App-Entwickler umgehen die eigene IT-Abteilung: 57 Prozenten der Befragten gaben an, dass ihre Entwickler die IT bei der Entscheidung über die Laufzeitumgebung der Anwendungen außen vor lassen und ihre Unternehmen damit potenziellen Risiken aussetzen.
  • Experten für hybride IT-Umgebungen sind schwer zu finden: Vor dem Hintergrund der klaren Vorteile der hybriden Cloud stellt die Knappheit an geeignetem Fachpersonal für die Befragten eine Herausforderung dar, von denen 54 Prozent die Mitarbeiterbindung als Teil des Problems nannten.
  • EMEA wird Nord- und Südamerika bei der Marktdurchdringung hybrider Clouds aller Voraussicht nach überflügeln: Auf dem amerikanischen Kontinent werden hybride Clouds heute (bei 22 Prozent der Befragten) und in den nächsten zwölf Monaten (bei 31 Prozent der Befragten) zwar häufiger genutzt. Doch in den kommenden zwei Jahren planen 43 Prozent der Befragten in EMEA die Nutzung hybrider Clouds gegenüber 39 Prozent in Nord- und Südamerika sowie ebenfalls 39 Prozent im asiatisch-pazifischen Raum einschließlich Japan.

„Die Unternehmen verlangen verstärkt Mobilität und Interoperabilität für ihre Anwendungen. Aus diesem Grund entscheiden sie sich immer häufiger für hybride Cloud-Infrastrukturen“, betont Ben Gibson, Chief Marketing Officer bei Nutanix. „Während die Public Cloud in bestimmten Bereichen die Effizienz in der IT erhöht hat, verschafft die hybride Cloud sozusagen als nächsten logischen Schritt die Freiheit, Anwendungen dynamisch zu provisionieren und zu managen, und zwar auf der Basis von geschäftlichen Anforderungen. Gleichzeitig bringen die Studienergebnisse eine wichtige Lücke im Markt zum Vorschein: So stehen die Unternehmen vor der Aufgabe, genügend Spezialisten zu finden, um ihre hybriden Clouds zu managen, vor allem in den kommenden ein bis zwei Jahren.“

Die vollständige Studie „Nutanix Enterprise Cloud Index 2018“ steht hier zum Herunterladen bereit.

*Hybride Cloud im Sinne der vorliegenden Studie bedeutet „die gleichzeitige Nutzung von mindestens einer privaten Cloud-Umgebung und mindestens einem Public-Cloud-Service, wobei zwischen beiden Cloud-Umgebungen ein gewisses Maß an Integration besteht.“

Über Nutanix Inc

Nutanix ist ein führender Anbieter von Cloud-Software- und hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen. Damit macht Nutanix Infrastrukturen unsichtbar und versetzt IT-Abteilungen in die Lage, sich auf Anwendungen und Services zu konzentrieren, die den Unternehmenserfolg voranbringen. Kunden weltweit nutzen die "Nutanix Enterprise Cloud OS"-Software für Applikationsmanagement und Mobility mit nur "einem Klick" sowohl in öffentlichen und privaten als auch verteilten Edge-Clouds. Dadurch können sie jedwede Applikation in jeder Größenordnung zu deutlich günstigeren Gesamtbetriebskosten betreiben. So können Organisationen je nach Bedarf in kurzer Zeit eine hoch performante IT-Umgebung bereitstellen und den Applikationsverantwortlichen eine Anwendererfahrung wie in der Cloud bieten. Weitere Informationen sind auf www.nutanix.de oder über Twitter unter @Nutanix und @NutanixGermany erhältlich.

© 2018 Nutanix, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Nutanix, das Nutanix-Logo und alle erwähnten Produkt- und Servicenamen sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern eingetragene Handelsmarken oder Handelsmarken der Nutanix, Inc. Alle anderen hier erwähnten Markennamen dienen ausschließlich der Identifizierung und können Handelsmarken ihrer(s) jeweiligen Eigentümer(s) sein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nutanix Inc
1740 Technology Drive, Suite 150
USA95110 San Jose, CA
Telefon: +1 (855) 688-2649
Telefax: +1 (408) 916-4039
http://www.nutanix.com

Ansprechpartner:
Jennifer Massaro
Director of Public Relations
Telefon: +1 (408) 309-6886
E-Mail: jennifer.massaro@nutanix.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Macht der Visualisierung in der digitalen Welt

Die Macht der Visualisierung in der digitalen Welt

In diesen Tagen veröffentlicht Mindjet einen vierteiligen Blog, der sich mit den Möglichkeiten und Mehrwerten der dynamischen Visualisierung und Strukturierung von Daten im Rahmen von Big Data beschäftigt. Damit unterstreicht das Unternehmen die Relevanz der visuellen Aufbereitung vernetzter Daten für das Arbeiten in der digitalen Welt.

„Mit unserer Serie zur Visualisierung großer Datenmengen und dem dynamischen Umgang mit vernetzten Informationen möchten wir einen Beitrag zu den Veränderungen in der Wirtschaft leisten und aufzeigen, wie sich durch eine übersichtliche Darstellung im Mapformat Digitalisierungsprojekte leichter umsetzen lassen als bisher“, sagt Jörg Steiss, General Manager MindManager EMEA bei Corel.

Zusammen mit Dr. Steven Bashford, Director Technical Services EMEA, hat er alle wesentlichen Aspekte zusammengestellt, die den Unternehmen bei der Visualisierung von Big Data helfen. Im ersten Teil gibt Jörg Steiss einen Überblick über die verschiedenen Einsatzszenarien und die Vorteile einer visuell-basierten Methodik. Der zweite Teil ist von Dr. Steven Bashford und dieser beschäftigt sich mit dem dynamischen Arbeiten mit visuell aufbereiteten vernetzen Daten. Ergänzt werden die Informationen und konkreten Tipps durch verschiedene Praxisbeispiele. Der dritte Blogbeitrag geht einen Schritt weiter und befasst sich mit den Analysemöglichkeiten und dem Wechseln von Perspektiven im Kontext wechselnder Aufgabenstellungen. Im vierten und letzten Teil der Blogserie geht es um die Integration der dynamischen Visualisierung in Unternehmensprozesse. Im Mittelpunkt steht dabei das Zusammenspiel des visuellen Front-Ends MindManager mit weiteren Unternehmensanwendungen. Der dynamische Datenaustausch und nahtlose Prozesse werden durch die Visualisierung veredelt. Beigefügt sind Map-Vorlagen, mit denen der Leser die beschriebenen Einsatzszenarien nachvollziehen kann.

Über die Blog-Beiträge hinaus bietet Mindjet auch eine Auswahl an Whitepapern, in denen die vielfältigen Aspekte, für die sich die Mindmapping-Methode eignet, beschrieben sind. Abgerundet wird das Angebot durch das Mindjet Learning Center, in dem auch verschiedene themenspezifische Webinare angeboten werden.                                        

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. MindManager wird von Mindjet angeboten, einem Geschäftsbereich der Corel Corporation. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.mindmanager.com

Über Corel
Corel zählt zu den weltweit führenden Softwareunternehmen. Unsere Mission ist einfach: Wir wollen Menschen helfen, neue Ebenen der Kreativität, Produktivität und Erfolg zu erreichen. Weitere Informationen unter www.corel.com

© 2018 Corel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Corel, das Corel Logo, das Corel Ballon Logo, MindManager, das MindManager Logo und Mindjet sind in Kanada, den USA bzw. anderen Ländern Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften. Alle anderen hier erwähnten Marken sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
PR Manager
Telefon: +49 (89) 606692-22
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ligatus arbeitet mit Forensiq by Impact zusammen, um betrugsfreies Inventar bereitzustellen

Ligatus arbeitet mit Forensiq by Impact zusammen, um betrugsfreies Inventar bereitzustellen

  • Ligatus stärkt seine Position als markensichere und betrugsfreie SSP, indem verdächtiger Traffic auf 1% reduziert wird
  • Im Einsatz sind intelligente Softwareagenten gegen Fraud

Ligatus, führender Anbieter von Native-Advertising-Lösungen für Publisher und Werbetreibende, gibt die Integration von Forensiq by Impact bekannt. Die Partnerschaft zwischen Ligatus und Forensiq wurde geschlossen, um kostenintensive und ineffektive Werbung durch die Messung der Sichtbarkeit zu vermeiden. Damit wird den Werbetreibenden von Ligatus die zusätzliche Garantie geboten, dass das Inventar frei von Betrugsrisiken und markensicher ist.

Online-Werbebetrug (Ad Fraud) hat aktuell seinen Höhepunkt erreicht und stellt das Vertrauensverhältnis zwischen Käufern und Verkäufern auf die Probe. Der Druck auf die EMEA-Märkte, einen möglichst geringen Prozentsatz betrügerischen Traffics zu liefern, nimmt weiterhin zu.

Ligatus’ Ziellinie: Kaum Betrug und hochwertiger Traffic

Ziel der Partnerschaft mit Forensiq, die im Februar 2018 startete war es, einerseits weniger als 1,50 Prozent Werbebetrug im eigenen Bestand zu haben und andererseits nur qualitativ hochwertigen Traffic bereitzustellen.

Dank der Integration ist es Ligatus möglich, den betrügerischen Datenverkehr auf allen Devices zu reduzieren, indem die verschiedenen Lösungen von Forensiq genutzt werden. Hierzu gehört, drohenden Betrug in Echtzeit und medientypübergreifend zu verfolgen. Im Juli dieses Jahres meldete Ligatus nur 1,17% verdächtigen Traffic – das liegt deutlich unter dem Durchschnitt von 3%, den viele Agenturen für akzeptabel halten.

Intelligente Softwareagenten im Kampf gegen schlechte Akteure

Forensiq, das 2016 von Impact übernommen wurde, ist führend bei der Erkennung von Anzeigenbetrug. Das Unternehmen setzt hierfür auf intelligente Softwareagenten in Form von u.a. maschinellem Lernen und kreativer Erkennungsmethoden, um die schlechten von den guten Akteuren zu identifizieren und Fraud den Garaus zu machen. Mit Forensiqs Hilfe werden Werbetreibende und Publisher im Ligatus-Netzwerk weiterhin über eine zuverlässige Plattform verfügen, um

  • Traffic mit höherer Qualität zu erhalten,
  • Kampagnen in einer markensicheren Umgebung zu schalten und
  • auf das derzeit transparenteste Reporting

"In Zusammenarbeit mit Forensiq bewahrt Ligatus seine Glaubwürdigkeit und den Anspruch, Werbetreibenden und Publishern das transparente und sichere Netzwerk zu bieten, das sie sich wünschen", sagt Victor Charpin, Vice President Publisher Development, Ligatus. Und führt weiter aus: "Wir sind der führende Anbieter von nativen Werbelösungen, und möchten einen Beweis für unser wichtigstes Alleinstellungsmerkmal erbringen: Qualität. Wir möchten außerdem den Publishern helfen, die kritischen Herausforderungen zu meistern, mit denen sie konfrontiert sind und dazu beitragen, ein besseres Werbeerlebnis für alle Beteiligten zu schaffen. Durch die Bereitstellung der Forensiq-Erkennungssoftware innerhalb der Ligatus-Angebotsseite werden bei allen Partner unautorisierte Impressions vermieden. Noch wichtiger ist, dass wir durch die Nutzung von Forensiq als führendes Instrument zur Betrugsprävention unseren Beitrag zur Bekämpfung von Anzeigenbetrug leisten und damit die Glaubwürdigkeit unserer Kunden stärken."

Florian Gramshammer, Geschäftsführer Impact EMEA ergänzt: "Nicht-menschlicher Traffic ist ein ernstes Problem für die Industrie. Wenn eine Anzeige keine reale Person erreicht, ist der Wert für diese Marketingausgaben gleich null. Forensiq arbeitet mit Partnern wie Ligatus zusammen, um Betrug im Netzwerk drastisch zu reduzieren, und wir freuen uns über die Ergebnisse, die bereits erzielt wurden.“

Über Forensiq von Impact
Forensiq von Impact ist Ihre digitale Rüstung. Ausgefeilte Erkennungsmethoden, einschließlich maschinell lernender Algorithmen, identifizieren und blockieren Betrug, sodass Sie kostspielige, ineffektive Marketingausgaben vermeiden und Ihr Anzeigeninventar sicher aufbewahren können. Gleichzeitig wissen wir, dass Betrug ein endloser Kampf ist. Böswillige Akteure hören nie auf, nach neuen Möglichkeiten zur Ausnutzung Ihrer Schwachstellen zu suchen. Aus diesem Grund führt unser engagiertes Team von Data Scientists ständig neue Technologien und Strategien zum Schutz Ihrer Marketing-Investitionen ein.

Impact ist ein Marketing-Technologieunternehmen, das Marken dabei unterstützt, durch die Optimierung ihrer bezahlten Marketing- und Medienausgaben zu wachsen. Die Impact-Plattform wurde entwickelt, um den Anforderungen von Vermarktern nach Einfachheit, Transparenz, Leistung und Vertrauen gerecht zu werden und das Wachstum durch Marketing voranzutreiben. Die Impact-Plattform ist die erste native Integration führender Lösungen zur Verhinderung von Anzeigenbetrug. Ermöglichen Sie sichere Entscheidungen durch Medienmessung, Attribution und Mix-Optimierung und erstellen Sie neue Leistungspartnerschaften, auch mit Influencern und strategischen Partnern.

Im Jahr 2008 in Santa Barbara, CA gegründet, ist Impact auf über 300 Mitarbeiter und sieben Niederlassungen in den USA, Europa und Asien angewachsen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.Impact.com.

Über die Ligatus GmbH

Ligatus ist der führende Anbieter von Native-Advertising-Lösungen für Publisher und Werbungtreibende. Die Mission von Ligatus ist es, Online-Werbung durch die Entwicklung nativer Werbelösungen zu veredeln und somit ein positives Werbeerlebnis zu erzeugen. Publisher können dafür auf eine leistungsstarke Native-SSP (Supply Side Platform) zugreifen und sich von Experten mit über zehn Jahren Erfahrung beraten lassen.

Durch Werbeeinnahmen von hochwertigen Markenunternehmen erreichen sie so maximale Umsätze. Werbungtreibende können ihre Zielgruppe mithilfe anspruchsvoller Algorithmen erreichen, aktivieren und konvertieren, die in Ligatus eigene DSP (Demand Side Platform) integriert sind. Alternativ kann die Ansprache über die an Ligatus angeschlossenen Native-DSPs erfolgen.

Ligatus beschäftigt mehr als 180 Mitarbeiter in Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz und der Türkei. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln ist eine 100-prozentige Tochter von Gruner + Jahr, die vollständig zu Bertelsmann gehören. Weitere Informationen unter: www.ligatus.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ligatus GmbH
Christophstr. 19
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 56939-500
Telefax: +49 (2203) 180-640
https://www.ligatus.de

Ansprechpartner:
Brigitte Bertling
Senior Marketing & PR Manager
Telefon: +49 (221) 56939-712
E-Mail: brigitte.bertling@ligatus.com
Sandra Goetz
Media Kontakt Ligatus
Telefon: +49 (40) 46961596
Fax: +49 (170) 2005053
E-Mail: ligatus@sandragoetz.de
Julia Smith
Director of Communications
E-Mail: E-Mailjulia.smith@impact.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Interview zur praktischen Umsetzung der digitalen Transformation

Interview zur praktischen Umsetzung der digitalen Transformation

Der General Manager für MindManager EMEA von Corel, Jörg Steiss, und der Projektmanagement- und IT-Spezialist von Wodey Informationssysteme, Reiner Wodey, erklären in einem Gespräch mit dem Wissensmanagement Magazin, worauf es bei der Digitalen Transformation ankommt.

 Am wichtigsten ist es ihrer Ansicht nach, dass die Unternehmen nicht zu lange zögern und zu spät auf die Veränderungen im Markt reagieren. Sie empfehlen deshalb, rechtzeitig mit einem entsprechenden Change-Prozess zu starten und verweisen dabei u.a. auf große Konzerne, die sogar so weit gehen, dass sie bei der Anpassung an die Digitalisierung auch ihre Hierarchiestrukturen ändern.

Steiss und Wodey geben zudem Tipps, wie sich die Herausforderungen zunehmend digitalisierter Prozesse und Businessmodelle meistern lassen. Sie entlarven versteckte Fallen und erklären, warum es wichtig ist, den gesamten Digitalisierungsprozess visuell darzustellen. Darüber hinaus befassen sie sich mit den digitalen Herausforderungen der Industrie 4.0 und den Chancen, die dieser grundlegenden Veränderung innewohnen.

Das vollständige Interview des Wissensmanagement Magazins unter: https://bit.ly/2o9a9x3

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
PR Manager
Telefon: +49 (89) 606692-22
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Nur durch Vereinfachung lässt sich User Acceptance Testing beschleunigen“

„Nur durch Vereinfachung lässt sich User Acceptance Testing beschleunigen“

Erfolgsentscheidender Faktor bei der Entwicklung und Änderung von Unternehmensanwendungen ist die Akzeptanz der Anwender. Diese praktisch einzubinden, erweist es sich jedoch oft als zeitraubend und schwierig. „Um die Unterstützung der Anwender zu gewinnen, ist es wichtig, die herkömmlichen Praktiken im User Acceptance Testing zu vereinfachen und den ganzen Prozess zu beschleunigen“, erklärt Chris Addis, Vice President EMEA North bei Panaya. „Manuell zu pflegende Excel-Tabellen sind keine Option.“ Im neuen eBook zeigt Panaya, dass sich mit einer intuitiven geschäftsprozessorientierten Testmanagement-Lösung UAT-Zyklen zugunsten aller vereinfachen lassen.

„Key User können nur durch Einfachheit überzeugt werden“

Key User werden wegen ihres fachlichen Know-hows in allen Phasen des UAT-Zyklus benötigt, in der Planung, der Durchführung und der Evaluierung. Für die Planung von Acceptance Tests liefern sie Informationen zu den besonders kritischen zu testenden Geschäftsprozessen. Key User führen User Acceptance Tests vor dem Go-Live durch. Sie erstatten Bericht über ihre Fortschritte und Erkenntnisse zwecks Evaluierung.

Automatisierung, Zusammenarbeit, Transparenz, Compliance und Prozesse sind deshalb laut Addis die Anforderungen, die ein wirksames Testmanagement für geschäftskritische Anwendungen erfüllen muss. Benötigt wird eine intuitive und anwendungsfreundliche UAT-Management-Lösung, die Abläufe und die Dokumentation automatisiert und das Hin und Her zwischen Entwicklern und Testern minimiert. „Tabellenblätter, die für jedes Projekt neu ausgefüllt und manuell übertragen werden müssen, grenzen an Folter und sind kontraproduktiv, auch unter Qualitätsaspekten.“

„Unternehmen unterschätzen, wie viele Elemente sich auch im UAT automatisieren lassen.“ Dazu gehört alles, was sich auf den Ablauf, Geschäftsprozesse, die Zusammenarbeit und das Fehlermanagement bezieht. Mit Panaya Test Dynamix können Testaufwände um 30 Prozent reduziert werden. Die End-to-End-Lösung bietet umfassende Einsicht in organisationsübergreifende und über mehrere Standorte verteilte Testprojekte, sorgt für Akzeptanz beim Anwender, besseren ROI und weniger Engpässe.

Das eBook kann unter https://go.panaya.com/accelerate-uat-cycles-ebook-de.html heruntergeladen werden.

Über die Panaya GmbH

Panaya, ein Infosys-Unternehmen, ermöglicht es Unternehmen, mit seiner Enterprise Agile Delivery Plattform Änderungen an ihren Anwendungen zu beschleunigen und Innovationen kontinuierlich bereitzustellen. Panaya bietet Cloud-basierte Lösungen für die Anwendungsbereitstellung sowie Testing-Lösungen, die die Zusammenarbeit zwischen Business und IT sicherstellen. Panaya ermöglicht Unternehmensagilität mit schnellerer Releasegeschwindigkeit und kompromissloser Qualität und bietet eine optimierte Benutzererfahrung mit durchgängiger Transparenz des Anwendungslebenszyklus. Seit 2008 haben 2.000 Unternehmen in 62 Ländern, darunter ein Drittel der Fortune-500-Unternehmen, Panaya eingesetzt, um Änderungen an Unternehmensanwendungen schnell und in hoher Qualität bereitzustellen.

Weiterführende Informationen unter www.panaya.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Panaya GmbH
Leopoldstraße 244
80807 München
Telefon: +49 (89) 208039641
Telefax: N/A
http://www.panaya.com

Ansprechpartner:
Lydia Flögel
Marketing/PR
Telefon: +49 (89) 208039-641
E-Mail: lfloegel@panaya.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Panaya erklärt in neuem eBook, wie Unternehmen bei der Testautomatisierung „nichts dem Zufall überlassen“

Panaya erklärt in neuem eBook, wie Unternehmen bei der Testautomatisierung „nichts dem Zufall überlassen“

Einerseits erhöht die Automatisierung von Testfällen die Qualität bei der Anwendungsentwicklung, spart Zeit und andere Ressourcen. Andererseits sind die Einsparungsmöglichkeiten und der Erfolg nicht so einfach zu berechnen, da die automatisierte Testfallerstellung und -wartung ebenfalls ressourcenintensiv sind. „Entscheidend für die erfolgreiche Automatisierung und eine beschleunigte Continuous Delivery von Änderungen ist es, die wichtigsten zu testenden Geschäftsprozesse zu identifizieren und die richtigen auszuwählen“, erklärt Chris Addis, Vice President EMEA North bei Panaya.

Panayas eBook beantwortet, was automatisiert werden soll

Obwohl viele Unternehmen eine Lösung für die Testfallautomatisierung besitzen, wird laut Umfragen die Mehrzahl der Geschäftsprozesse immer noch manuell getestet. „Mit unserem eBook wollen wir Unternehmen dabei unterstützen, ihre Anforderungen an die Testautomatisierung zu bewerten und zu definieren.“

Für den Weg zu einer erfolgreichen Testautomatisierung hat Panaya die folgenden Schritte ausgemacht:

  1. Identifizierung der wichtigsten zu testenden Geschäftsprozesse
  2. Entscheidung über die richtigen Geschäftsprozesse zur Automatisierung
  3. Zuordnung von Key-Usern sowie die Erfassung und Weitergabe ihres Wissens
  4. Erstellung effizienter, leicht zu wartender Testfälle, die alle Geschäftsprozessvarianten widerspiegeln
  5. Sicherstellen, dass nur die richtigen Dinge getestet werden

„Damit die Testautomatisierung nicht schon beim ersten Schritt scheitert, sollte ein Tool verwendet werden, das Geschäftsprozessdaten automatisch generiert und diese als aussagekräftige Erkenntnisse für die Testfallerstellung darstellt. In manchen Unternehmen werden die Daten noch manuell gepflegt, was für Automatisierungsinitiativen kontraproduktiv ist“, so Addis.

Mit Panaya Autonomous TestingTM for SAP stellt Panaya Unternehmen eine Lösung zur Seite, die mithilfe der integrierten Machine-Learning-Engine „Omega“ Aktivitäten von Business-Anwendern in reale Testfälle umzuwandelt. Panaya Test Dynamix beschleunigt und standardisiert das Testen der Anwendungspakete, während der Testaufwand um 30 – 50 Prozent reduziert wird.

Das eBook kann unter https://go.panaya.com/beyond-test-automation-ebook.html heruntergeladen werden.

Über die Panaya GmbH

Panaya, ein Infosys-Unternehmen, ermöglicht es Unternehmen, mit seiner Enterprise Agile Delivery Plattform Anwendungsänderungen zu beschleunigen und kontinuierlich Innovationen bereitzustellen. Panaya bietet Cloud-basierte Anwendungs-Delivery und Testlösungen, die die Zusammenarbeit zwischen Business und IT sicherstellen. Panaya bietet eine optimierte Benutzererfahrung mit durchgängiger Transparenz des Anwendungslebenszyklus und ermöglicht so eine schnellere Release-Geschwindigkeit und kompromisslose Qualität. Seit 2008 nutzen 2.000 Unternehmen in 62 Ländern, darunter ein Drittel der Fortune-500-Unternehmen, Panaya, um Änderungen an Unternehmensanwendungen schnell und in hoher Qualität vorzunehmen.

Weiterführende Informationen unter www.panaya.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Panaya GmbH
Leopoldstraße 244
80807 München
Telefon: +49 (89) 208039641
Telefax: N/A
http://www.panaya.com

Ansprechpartner:
Lydia Flögel
Marketing/PR
Telefon: +49 (89) 208039-645
E-Mail: lfloegel@panaya.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MindManager für das Deutsche Rote Kreuz

MindManager für das Deutsche Rote Kreuz

Die DRK Service GmbH und Corel haben jetzt eine Vereinbarung über den Einsatz und die Nutzung von MindManager® geschlossen. Ziel ist es, damit den Mitarbeitern und Teams des Deutschen Roten Kreuzes für das Management komplexer Aufgabenstellungen und Projekte eine effektive Visualisierungssoftware zur Verfügung zu stellen.

Das DRK ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen in Notsituationen zu unterstützen. Rund 4 Mio. Mitglieder, 150.000 Mitarbeiter und über 400.000 ehrenamtliche Helfer zählen zum Roten Kreuz in Deutschland. Damit die vielfältigen Einsätze, Projekte und Aufgabenstellungen zukünftig noch erfolgreicher umgesetzt werden können, bietet der zentrale Dienstleister des DRK, die DRK-Service GmbH, ab sofort einen Rahmenvertrag für MindManager.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem DRK einen langfristig angelegten Rahmenvertrag vereinbart haben“, sagt Jörg Steiss, General Manager EMEA für MindManager bei Corel. „Darin ist geregelt, dass die Mitarbeiter unsere Visualisierungssoftware über die Mindjet-Partner CANCOM und Logiway zu speziellen Konditionen erwerben können. Damit möchten wir einen kleinen Beitrag zum Engagement des DRK leisten.“

Durch den Rahmenvertrag steht DRK-Organisationen ein einfaches, intuitives Werkzeug zur Verfügung. Damit können sie Informationen rund um ihre Arbeit und ihr geschäftliches Umfeld erfassen, strukturieren, sinnvoll verbinden und auswerten. Mit MindManager erkennen sie schnell und klar, worauf es ankommt, wo Handlungsbedarf besteht und welche Aspekte irrelevant sind.

Wie sich das Tool zielführend nutzen lässt, weiß das Bayerische Rote Kreuz (BRK), das bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit MindManager arbeitet. „MindManager ist ein geniales Programm, das beim Brainstorming und in der Folgeplanung unschlagbar ist. Wir können Daten beliebig exportieren und sie in anderen Anwendungen zur Verfügung stellen. Vor allem die Schnittstelle zu Microsoft Outlook® ist sehr gelungen“, erklärt Werner Hoffmann, Ressortleiter Bildung beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK).

Praxisbericht BRK: http://bit.ly/2ESiG1h

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Über MindManager
MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. Mindjet ist ein Geschäftsbereich der Corel Corporation. Weitere Informationen unter www.mindjet.com.

Über Corel
Corel zählt zu den weltweit führenden Softwareunternehmen. Unsere Mission ist einfach: Wir wollen Menschen helfen, neue Ebenen der Kreativität, Produktivität und Erfolg zu erreichen. Weitere Informationen unter www.corel.com

© 2018 Corel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Corel, MindManager, das MindManager-Logo und Mindjet sind in Kanada, den USA bzw. anderen Ländern Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften. Alle anderen hier erwähnten Marken sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
PR Manager
Telefon: +49 (89) 606692-22
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.