Schlagwort: dynamics

CTO entwickelt Datenextraktionslösung für Bestellungen

CTO entwickelt Datenextraktionslösung für Bestellungen

Nachdem sich die beiden CLARC READER für Rechnungen und Auftragsbestätigungen erfolgreich am Markt etabliert haben, hat sich die CTO Balzuweit GmbH entschlossen, die innovative Extraktions-Technologie auf die automatisierte Verarbeitung für Bestellungen zu übertragen. Ein erstes Pilotprojekt bestätigt den vielversprechenden Einsatz des CLARC ORDER READER.

Die schleppende und aufwändige Bearbeitung eingehender Kundenbestellungen stellt ein großes Hindernis für die reibungslose Auftragsabwicklung dar – vor allem, wenn schlimmstenfalls der Verlust eines Auftrags droht. Da liegt der Wunsch nach mehr Kontrolle über eingehende Bestellungen durch deren zentrale, digitale und automatisierte Bearbeitung natürlich nahe.

Als führender Anbieter von Extraktionslösungen wurde auch die CTO Balzuweit GmbH, Software- und Beratungsunternehmen aus Stuttgart, regelmäßig seitens ihrer Kunden mit diesem Wunsch konfrontiert. Aus diesem Grund hat man sich dazu entschlossen, den Bedarf künftig mit einem eigenen Produkt abzudecken. Neben der Sicherstellung der eigenen Qualitätsansprüche, bewegt sich CTO mit der Entwicklung des CLARC ORDER READERS weiter in Richtung ganzheitlicher ECM-Anbieter: „Die Bereitstellung von umfassenden und bedarfsgerechten Lösungen stellt nach wie vor unser übergeordnetes Ziel für unsere Produktentwicklungen dar. Insel-Lösungen, die mit Problemen in der Anbindung einhergehen, können nicht das sein, was wir uns für unsere Kunden wünschen“ fasst Entwicklungsleiter Dennis Balzuweit zusammen.

Auf der technischen Basis der bestehenden CLARC-READER-Technologie, die schon länger erfolgreich auf dem Markt im Einsatz ist, wurde der CLARC ORDER READER entwickelt. Das bewährte Regelwerk des Readers ermöglicht das freiformbasierte Auslesen aller relevanten Daten einer Bestellung, wie etwa Artikel, Preise, Mengen, Liefertermine und weitere Positionen. Ein Abgleich der Daten sowie eine Weiterverarbeitung in bestehende Systeme wie SAP, Microsoft Dynamics NAV etc. ist dabei problemlos möglich. Das Ergebnis sind beschleunigte Durchlaufzeiten bei der Bearbeitung von eingehenden Kundenbestellungen, die zudem weniger fehleranfällig sind.

Derzeit ist der CLARC ORDER READER bereits bei einem Pilotkunden im Einsatz. Neben seiner einfachen Installation zeichnet er sich vor allem durch eine sehr gute Performance aus. Durch die vollständige Integration auf der CLARC ENTERPRISE Plattform werden Technologiebrüche vermieden und ein sicherer Betrieb gewährleistet.

Nach der erfolgreichen Pilotphase soll der CLARC ORDER READER auch über das umfangreiche Partnernetzwerk der CTO Balzuweit GmbH zum Einsatz kommen.

Über die CTO Balzuweit GmbH

Seit 1990 ist die CTO Balzuweit GmbH kompetenter Partner für leistungsstarke ECM-Lösungen aus einer Hand. Das umfassende Portfolio des Stuttgarter Softwareherstellers bietet neben Dienstleistungen vor allem Software „made in Germany“ zur Digitalisierung und Verarbeitung jeglicher Dokumente – einschließlich Integration und Weiterleitung an zahlreiche Systeme. CTO setzt dabei unabhängige und modulare Standardsoftware ein, die sich maximal in führende IT-Systeme, wie SAP oder Microsoft, integriert. Bei Bedarf wird jede Lösung ganz individuell an Kundenanforderungen angepasst. Das Ergebis ist höchste Planungs- und Investitionssicherheit sowie Transparenz, Kosten- und Zeitersparnis, die für das eigentliche Kerngeschäft genutzt werden können.

CLARC ENTERPRISE ist die Enterprise Input Management (EIM) Suite für ECM- und DMS-Systeme der CTO Balzuweit GmbH. Der Name CLARC steht für "clever archive" und betitelt seit dem Jahr 1999 die hauseigene Produktlinie der CTO. Die modernen CLARC ENTERPRISE Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. CLARC ENTERPRISE zeichnet sich durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CTO Balzuweit GmbH
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 718639-0
Telefax: +49 (711) 718639-29
http://www.cto.de

Ansprechpartner:
Miriam Arnold-Wurst
Marketing/PR
Telefon: +49 (711) 718639-168
E-Mail: miriam.arnold-wurst@cto.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Transformation bei Triflex: ORBIS führt CRM-Cloud-Lösung Microsoft Dynamics 365 in vier Monaten ein

Digitale Transformation bei Triflex: ORBIS führt CRM-Cloud-Lösung Microsoft Dynamics 365 in vier Monaten ein

Die ORBIS AG hat bei der Triflex aus Minden Microsoft Dynamics 365 Online und die CRM-Branchenlösung ORBIS ConstructionONE powered by Microsoft Dynamics 365 für die Bauzulieferindustrie unter Einhaltung von Zeitplan und Budget in knapp vier Monaten eingeführt. Ausschlaggebend für die schnelle Implementierung waren das breite Know-how des Saarbrücker IT-Dienstleisters in Bezug auf CRM-Prozesse bei Bauzulieferern und Microsoft Dynamics 365 und die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Mit Microsoft Dynamics 365 macht Triflex, ein führender Spezialist für Flüssigabdichtungen und Kaltplastiken, im Rahmen der Digitalstrategie einen wichtigen Schritt, um seine IT-Landschaft zu harmonisieren sowie Datenflüsse und Prozesse im Vertrieb und im Marketing zu vernetzen. Das gilt besonders für den Angebotsprozess im Vertrieb, der jetzt komplett IT-gestützt und damit sehr effizient durchgeführt wird. Dazu ist die vorhandene CPQ-Lösung über eine eigene Schaltfläche in die Oberfläche des Cloud-CRM eingebettet, das über ORBIS SAP IntegrationONE zugleich bidirektional Daten mit dem zentralen SAP-ERP-System austauscht.

Microsoft Dynamics 365 verwaltet vertriebsbezogene Daten zudem einheitlich und in hoher Qualität – Stichwort Single Source of Truth. Das schafft die Transparenz, die nötig ist, damit Triflex sehr nah an seinen Kunden ist. Das sind Handwerks- und Fachbetriebe für Abdichtungen und Beschichtungen, aber auch Generalunternehmer. Das ist ein erfolgskritischer Faktor, denn das Unternehmen vertreibt seine Produkte, Lösungen und Systeme ausschließlich direkt an die rund 4.500 Kunden.

Dank der zentralen Datenhaltung in der Cloud können die Anwender im Vertrieb sämtliche Informationen, die sie für ihre Arbeit benötigen, über das CRM per Mausklick jederzeit und überall übersichtlich visualisiert abrufen, selbst wenn sie neu eingetragen wurden. Tägliche Aufgaben lassen sich dadurch deutlich einfacher und schneller erledigen. Dank einer Computer Telephony Integration (CTI) hat sich zudem die Auskunftsfähigkeit verbessert.

Auch das Marketing zieht großen Nutzen aus Microsoft Dynamics 365. Da in der CRM-Lösung hinterlegt ist, welche Schulungen die Handwerkspartner besucht haben, kennt es ihren Schulungsstatus und kann passgenau weitere Maßnahmen anbieten. Das Marketing nutzt dafür, aber auch bei Kampagnen für Events und Messeauftritte das nahtlos in Microsoft Dynamics 365 integrierte Add-on ClickDimensions. Für die Zukunft ist geplant, dass sich Kunden selbst für eine Veranstaltung registrieren und die Anmeldedaten direkt in das CRM fließen, wo sie mit den Registrierungen abgeglichen werden, was mehr Effizienz bei Nachfassaktionen verspricht.

Doch damit nicht genug: Mit der CRM-Plattform, die in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich und in der Schweiz genutzt wird, sollen im Endausbau rund 200 User arbeiten. Sie wird ständig optimiert und erweitert, etwa durch neue Funktionen zur digitalen Erfassung von Messekontakten oder durch eine mobile Smartphone-App für den Vertriebsaußendienst.

Über Triflex
Die Triflex GmbH & Co. KG aus Minden ist der führende europäische Spezialist für Flüssigabdichtungen und Kaltplastiken, dessen hochwertige Systeme Balkone, Flach- und Industriedächer, Parkdecks, Stadien, aber auch Baudenkmäler dauerhaft und sicher abdichten. Das Unternehmen, ein Pionier in der PMMA-Technologie, bietet für alle Aufgabenstellungen die passenden Abdichtungs- und Beschichtungssysteme, die eine Vielzahl aufeinander abgestimmten Komponenten enthalten. Darüber hinaus setzt Triflex mit seinen Markierungssystemen auch Maßstäbe auf Straßen, Radwegen oder Hallen und bietet umfangreiche Services: Fachseminare und Schulungen, spezielle IT-Tools und Apps für Fachverarbeiter, Architekten und private Bauherren oder technische Dokumentationen zum Download. 2019 erzielte das Unternehmen, das zur Follmann-Gruppe gehört, mit über 250 Beschäftigten einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro.
Weiterführende Informationen unter: https://www.triflex.com

Über die ORBIS AG

ORBIS begleitet mittelständische Unternehmen sowie internationale Konzerne bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse: von der gemeinsamen Ausarbeitung des kundenindividuellen Big Pictures bis hin zur praktischen Umsetzung im Projekt. Die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sichern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden. Das tiefe Prozess-Know-how und die Innovationskraft unserer 550 Mitarbeiter verbunden mit der Expertise aus über 30 Jahren erfolgreicher, internationaler Projektarbeit in unterschiedlichen Branchen machen uns dabei zum kompetenten Partner. Wir setzen auf die Lösungen und Technologien unserer Partner SAP und Microsoft, deren Portfolios durch ORBIS-Lösungen abgerundet werden. Dabei liegt unser Fokus auf SAP S/4HANA, Customer Engagement und der Realisierung der Smart Factory. Auf der Basis smarter Cloud-Technologien wie Machine Learning, Cognitive Services oder IoT fördern wir die Innovationskraft unserer Kunden bei der Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Unsere Expertise resultiert aus über 2000 Kundenprojekten bei mehr als 500 Kunden in den Branchen Automobilzulieferindustrie, Bauzulieferindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Metallindustrie, Konsumgüterindustrie und Handel. Langjährige Kunden sind unter anderem der ZF-Konzern, Hörmann, Hager Group, Rittal, Kraftverkehr Nagel, ArcelorMittal, Montblanc, Bahlsen und Sonepar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ORBIS AG
Nell-Breuning-Allee 3-5
66115 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9924-0
Telefax: +49 (681) 9924-111
http://www.orbis.de

Ansprechpartner:
Bettina Gassen
Marketing Manager
Telefon: +49 (681) 9924-692
Fax: +49 (681) 9924-489
E-Mail: bettina.gassen@orbis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Fichtner IT Consulting erwirbt Beteiligung am Office365 und Microsoft-Spezialisten corner4

Fichtner IT Consulting erwirbt Beteiligung am Office365 und Microsoft-Spezialisten corner4

Die Fichtner IT Consulting GmbH („FIT“) steigt als Gesellschafter bei der österreichischen corner4 Information Technology GmbH („corner4“) ein. Der 30%-Anteil unterstreicht das Ziel der langfristigen und strategischen Zusammenarbeit. Für Kunden werden speziell auf Basis der digitalen Workplace-Plattform von Microsoft attraktive Lösungen und kompetente Dienstleistung angeboten.Gemeinsam bieten FIT und corner4 Produkte und Services zur effizienten Gestaltung und Ausführung der täglichen Arbeitsprozesse im rasch wachsenden Microsoft O365 Umfeld. Die innovativen Produkte und das spezialisierte Knowhow der corner4 verbinden sich ideal mit dem seit Jahren erfolgreichen Angebot der FIT im Bereich Microsoft Dynamics CRM und Sharepoint. „Digitalisierung und Effizienz am Arbeitsplatz wird das entscheidende Thema der nächstenJahre. Die Microsoft-Plattform ist hier klar führend. Die Partnerschaft mit der corner4 ermöglicht uns, unsere Kompetenzen deutlich auszubauen und auf Basis der corner4-Produkte effiziente Lösungen mit Augenmaß für die individuellen Bedarfe unsere Kunden zu erstellen.“ freut sich Andreas Höfler, CEO der Fichtner IT Consulting. „Mit Fichtner haben wir einen starken Partner für Kunden-orientierte Projekte gewonnen und können künftig die Integration in bestehende ERP-und CRM-Umgebungen noch besser abbilden. Die regionalen Schwerpunkte ergänzen sich zudem optimal und ermöglichen uns, den Wachstumskurs der letzten Jahre fortzusetzen.“ sind sich die Geschäftsführer der corner4, Dieter Etmayr und Jürgen Sadleder, sicher.Die Erhöhung der Produktivität durch eine integrierte IT-Plattform ist für Firmen aller Größenordnungen ein wesentliches Erfolgskriterium und zudem Motivationsfaktor für Mitarbeiter und Bewerber. Microsoft bietet mit Office365, Teamsund Sharepoint einen hochintegrierten, Cloud-fähigen Werkzeugsatz für alle Belange: Office-Produkte, Email, Kalender, Videokonferenzen, CRM, Dokumentenmanagement, Workflow-Automatisierung sowie BI-Auswertungen. Die innovativen corner4-Produkte schließenLücken und vereinfachen die tägliche Arbeit: Dokumentenhandhabung und übergreifende Suche (c4.Hub), einfache Einbindung externer Kunden (c4.TeamsPortal), IP-Telefonie-Unterstützung (c4.Phone), AD/Sharepoint-Synchronisation (c4.ProfileSync), Sharepoint-Applikationsverwaltung (c4.Provisioning). Im Sharepoint-Bereich erlauben zielgerichtete Templates einen schnellen Produktivstart und eine deutlich verbesserte Bedienerfreundlichkeit.
Über die Fichtner IT Consulting GmbH

Fichtner IT Consulting ist das IT Kompetenzzentrum der deutschen FichtnerGruppe und seit über 25 Jahren erfolgreich am Markt tätig. FIT berät zu IT-Strategie und Digitalisierung und implementiert kundenorientierte IT-Lösungen. Die Fichtner Gruppe ist ein weltweit tätiges Ingenieur-und Beratungsunternehmen mit Branchenschwerpunkt Utilities und Infrastruktur mit weltweit mehr als 1.500 Mitarbeitern.

corner4 Information Technology GmbH wurde 2016 gegründet und bietet Unternehmen branchenunabhängig in den Geschäftsbereichen Software Solutions und Cloud Services umfassende IT-Expertise auf dem aktuellen Stand der Technik. Office 365 und Microsoft-Lösungen als Basis für Consulting-und Implementierungsleistungen bis hin zu individuellen Programmierleistungen im gesamten Microsoft-Stack (.NET, Office, SharePoint, Teams, Mobile/Xamarin, SQL Server) runden das Angebot ab.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.fit.fichtner.de
www.corner4.com
www.workplace4.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fichtner IT Consulting GmbH
Sarweystr. 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 8995-10
Telefax: +49 (711) 8995-1450
http://www.fit.fichtner.de

Ansprechpartner:
Evelyn Gissel
Telefon: +49 (30) 60976510
E-Mail: evelyn.gissel@fit.fichtner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Update mit Microsoft Dynamics 365 Business Central bringt enorme Zeit- und Kostenersparnis bei Elektronik-Distributor Bürklin

Update mit Microsoft Dynamics 365 Business Central bringt enorme Zeit- und Kostenersparnis bei Elektronik-Distributor Bürklin

Das in Oberhaching ansässige Unternehmen ist ein auf elektronische Bauteile spezialisierter Distributor. Neben dem Online-Handel und eProcurement-Lösungen eröffnet vor allem der Wandel vom reinen Versandhandel zum aktiven Verkaufen, dem Demand-Creation, neues Geschäftspotenzial für Bürklin Elektronik. Der Fokus auf B2B war zwar von Anfang an im Ge-schäftsmodell verankert, heute entfallen aber über 99 Prozent darauf. Eine Entwicklung, die die vorhandene IT-Lösung nicht mehr unterstützen konnte. Eine neue Software-Lösung auf Basis Microsoft Dynamics brachte wesentliche Verbesserungen – vor allem im Bereich Logistik dank der Branchen- und Scannerlösung der synko GmbH.

Die Gründe, eine neue Software einzuführen, waren vielfältig. Ein wichtiger Aspekt war der Leitsatz des Hauses Bürklin Elektronik. „Bis 18.00 Uhr bestellt, morgen geliefert. Lagernde Ware wird am Tag des Bestelleingangs versendet und unseren Kunden am folgenden Tag zugestellt – so das Lieferversprechen unseres Hauses.“ erläutert Konrad Lauberbach, Leiter Logistik und Unternehmensentwicklung bei Bürklin Elektronik. „Diese kurzen Auftragsdurchlaufzeiten bedeuten für uns hohe Anforderungen an die Transparenz und schnelle Reaktionszeiten. Deshalb haben wir unser Lager in Deutschland.“ Bürklin Elektronik ist ein familiengeführtes Unternehmen mit der bewussten Entscheidung für den Standort Deutschland und mit dem Anspruch, die Leistung hier vor Ort mit gut ausgebildeten Mitarbeitern durchzuführen. Das bedeutet für ein mittelständisches Unternehmen im Münchner Umland aber auch sehr hohe Kosten – vor allem im Personalbereich. Es gilt, mit schlanken und stabilen Prozessen effizient zu arbeiten und besonders das Lager muss extrem straff organisiert sein. Der Distributor mehr und mehr weg von der Katalogbestellung mit einem kleinteiligen Geschäft und gewinnt neue, große Kunden hinzu. Natürlich sind hier die Anforderungen wesentlich höher. So ist hier zum Beispiel die Rückverfolgbarkeit ein wichtiges Thema. Die bisherige Lösung Navision 2009 mit einem Scannersystem erfüllte nicht mehr die Anforderungen, war instabil und teilweise extrem langsam. Außerdem sollten Prozesse im Wareneingang und in der Kommissionierung umgestellt werden, die mit dem alten System nicht unterstützt werden konnten. Das waren für Bürklin Elektronik ausreichend Antriebsmomente, nach einer neuen IT-Lösung zu suchen, die besser zu den geänderten Anforderungen und Prozessen passt.

Volle Transparenz: Alle Daten in einem ERP-System
Nach einer gründlichen Recherche fiel die Entscheidung, ein neues IT-Projekt wieder mit der ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 Business Central aufzusetzen. „Wir hatten gute Erfahrungen damit gemacht, alles in einer IT-Lösung zu erfassen. Das gibt uns volle Transparenz, da kein Systemwechsel notwendig ist, um an Informationen zu kommen.“ kommentiert Lauberbach den Entscheidungsprozess. Wegen der Komplexität des Projekts wurde als Systemhaus SHB Business Solutions GmbH in München ausgewählt. Da die Herausforderungen an den Logistikpart jedoch zu groß waren, wurde die synko GmbH ins Boot geholt. Langjährige IT- und Prozesserfahrung bei Unternehmen mit einer anspruchsvollen Logistik zeichnet die Mitarbeiter von synko aus, die Branchenlösungen sind bewährt.

„Beim ersten Treffen mit der Geschäftsleitung von synko, Markus Köhler und Wolfgang Jaksch, wurde in einem Workshop eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Schon da waren einige unserer Anforderungen umgesetzt und wir wussten: Das ist der richtige Partner für uns! Hier werden unsere Prozesse und Anforderungen verstanden. Zudem hatte synko schon einige Referenzen in der Elektronik-Distribution mit ähnlichen Anforderungen. Wir waren uns in kurzer Zeit sicher, dass synko der richtige Partner ist – und das haben wir auch keine Sekunde bereut“, so Lauberbach. Die Aufgabe war anspruchsvoll: Täglich werden 1.200 bis 1.500 Aufträge mit 4.000 bis 5.000 Artikeln versendet, die von 60 Mitarbeitern im Lager bearbeitet werden. Und das mit einer exzellenten Lieferquote von 99,99 Prozent. 70.000 Produkte werden im Lager in München vorgehalten und können innerhalb von 24 Stunden ausgeliefert werden.

Schnelle Performance dank schlanker Datenpakete und einfacher Bedienbarkeit
Die Performance hat sich wesentlich gesteigert. Dank schlanker Datenpakete, die zwischen der synko-Anwendung und der Microsoft Dynamics 365-Datenbank ausgetauscht werden, laufen die Scanner jetzt wesentlich schneller. Und ein weiterer großer Vorteil: Bürklin Elektronik konnte die gesamte Hardware übernehmen: Drucker, Scanner und so weiter. „Es wurde alles getan, damit die Scannerlösung von synko auch auf den Geräten von Bürklin Elektronik zum Laufen gebracht wurde. Der Servicegedanke, sich auf den Kunden einzulassen und der Einsatz waren schon er-staunlich. Für uns wäre das auch noch ein wesentlicher Posten im Budget gewesen, das gesamte Lager mit neuer Hardware auszustatten“, erläutert der Logistikleiter.

Ein weiterer großer Vorteil der neuen Lösung sind die wesentlichen Verbesserungen im Prozessablauf. Prozesse, die im alten System nicht oder nicht ordentlich abgebildet werden konnten, sind jetzt möglich. Bürklin Elektronik arbeitet jetzt mit einer chaotischen Lagerhaltung mit durchgängiger Chargenverfolgung, einer ordentlichen FIFO (first in, first out) beziehungsweise FEFO (first expired, first out). Das hat das Unternehmen extrem weiterentwickelt: Wesentlich weniger Lagerfläche, deutlich schnelleres Einlagern, umständliches Umbauen entfällt. Weitere wesentliche Verbesserungen konnten in der Kommissionierung erzielt werden. Hier wird enorm viel Zeit gespart. Jetzt können die Mitarbeiter vier Aufträge gleichzeitig (Multi-Order-Picking) – im Gegensatz zu einem Auftrag früher – kommissionieren. Sie haben den gleichen Weg wie vorher, können aber viermal so viele Positionen auf dem Weg abwickeln. Der Laufweg und Bearbeitungszeit pro Auftrag ist auf ein Viertel geschrumpft und das ist natürlich ein immenser Vorteil. Auch im Warenausgang sind die Prozesse viel ergonomischer geworden. Für alles, was der Mitarbeiter macht, gibt es Kommando-Barcodes. Die gesamte Arbeit am Warenein- und -ausgang lässt sich mit den Scannern abwickeln, sodass eine Arbeit mit Tastatur oder Maus nicht mehr notwendig ist. Der Mitarbeiter hat entweder nur die Ware oder den Scanner in der Hand. Er muss nicht mehr umständlich mit Scanner, Tastatur und Ware hantieren – das ist jetzt viel ergonomischer.

Für die Logistik nutzt Bürklin Elektronik nun synko Mobile, synko BarScan, synko Labeling und synko Printerserver. Projektabwicklung und Implementierung verliefen reibungslos, Termine und Kosten wurden eingehalten und auch der Anlauf war problemlos. Der Anlauf war spitzenmäßig: synko war eine Woche vor Ort und hat bei der Einführung unterstützt – auch anschließend im Support. Für eine gute Vorbereitung wurde im Vorfeld ausgiebig getestet, kleine Mängel dann sehr schnell behoben. Dadurch gelang der Echtstart ohne Probleme und das System läuft seither stabil – zur Zufriedenheit aller.

Über die synko GmbH

synko GmbH – Menschen. Prozesse. Lösungen.
Die synko GmbH entwickelt basierend auf Microsoft Dynamics 365 Business Central (vormals Microsoft Dynamics NAV bzw. Navision) IT-Lösungen für die Bereiche ERP, CRM und SCM – und zwar in Branchen: Distribution für elektronische Bauelemente, Pharmagroßhandel, Produktion von Pharmaprodukten, Industrielle Distribution/Großhandel und Unternehmen mit hohen logistischen Anforderungen. Weiterhin bietet synko Spezial-Lösungen zu den Themen Mobiler Datenzugriff, Scannerlösungen, Etikettieraufgaben sowie Qualitätskontrolle/-sicherung. Serviceleistungen rund um die IT sowie Hardwarekomponenten ergänzen das Produktportfolio.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

synko GmbH
Neuwieder Straße 14
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 539979-0
Telefax: +49 (911) 539979-79
http://www.synko.de

Ansprechpartner:
Marion Höch
Marketing
Telefon: +49 (911) 539979-65
Fax: +49 (911) 539979-79
E-Mail: marion.hoech@synko.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Gemeinsames CRM-Tool für genossenschaftlichen Verbund

Gemeinsames CRM-Tool für genossenschaftlichen Verbund

Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH aus Münster und die AGRAVIS Raiffeisen AG verstärken ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung und beim Vertrieb einer gemeinsamen CRM-Lösung für den genossenschaftlichen Verbund. Beide Seiten bringen dabei ihr jeweiliges Know-how – einmal die Erfahrung mit ERP-Systemen im genossenschaftlichen Verbund, einmal die Erfahrung aus einer eigenen CRM-Lösung – mit in das Gemeinschaftsprojekt ein.

„Durch die Bündelung von Know-how und Ressourcen können wir unseren genossenschaftlichen Partnern eine cloudbasierte Lösung zur Vertriebssteuerung und Kundenbindung zur Verfügung stellen, das von Praktikern für Praktiker entwickelt und umgesetzt wird“, erläutert AGRAVIS-Vorstandsmitglied Hermann Hesseler bei der Vertragsunterzeichnung und ergänzt: „Zusätzlich bieten wir eine enge Anbindung der CRM-Lösung an das genossenschaftliche Portal myfarmvis“.

„Es ist eine große Chance für den Raiffeisen-Verbund, das, richtige´ Werkzeug gemeinschaftlich bereitzustellen, um somit den Genossenschaften Wettbewerbsvorteile zu bieten, die Kundenbindung nachhaltig zu erhöhen und am Ende des Tages natürlich auch mehr Umsatzpotenziale zu realisieren“, ergänzt Udo Lorenz, Geschäftsführer der GWS. „Die Kombination und die Integration aus dem leistungsstarken Warenwirtschafts-System gevis ERP | BC und dem marktführenden Microsoft Dynamics 365 CRM-System bietet deutliche Mehrwerte für die Genossenschaften. Der bewährte Ansatz, auf die neusten Technologien von Microsoft zu setzen und diese, um die notwendigen Raiffeisenfunktionalitäten zu ergänzen, ist auch weiterhin der richtige und seit vielen Jahren bewährte strategische Ansatz“, so Udo Lorenz.

AGRAVIS Raiffeisen AG

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS-Gruppe erwirtschaftet mit mehr als 6.500 Mitarbeitern 6,6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Über die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH

Die GWS Unternehmensgruppe, die sich aus der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, den Tochterunternehmen SANGROSS GMBH & Co. KG und DIACOM Systemhaus GmbH sowie der Mehrheitsbeteiligung faveo GmbH zusammensetzt, wurde 1992 gegründet. Heute arbeiten weit über 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Münster, München, Nürnberg, Leonberg, Isernhagen und Essen für die Gruppe. Als Microsoft GOLD CERTIFIED und mehrfach ausgezeichneter Dynamics ERP Partner hat die GWS sich auf innovative ERP-Systeme und Verbundlösungen für Handels- und Dienstleistungsunternehmen spezialisiert. Mehr als 1300 Kunden setzen Produkte der GWS ein. Sie gehören zu verbundorientierten Unternehmen sowohl aus dem gewerblichen als auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich. Neben den Standardsoftware-Produkten und standardisierten Speziallösungen bietet die GWS Internet-Branchenportale und Internet-Shops an. Umfassende Beratungsleistungen und Schulungen runden das Dienstleistungsangebot ab. 2018 belief sich der Gruppenumsatz auf 61,5 Mio. Euro. Über die GWS Förder- und Beteiligungsgesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme eG ist es Kunden möglich, Einfluss auf die Produktentwicklung zu nehmen. Die grundsolide Gesellschafterstruktur der GWS (Fiducia & GAD IT AG 68,9%, GWS Förder-eG 25,1% als Kundenbeteiligung sowie Minderheitsbeteiligungen der Zentralen, für die die GWS tätig ist) gewährleisten potentielle Sicherheit und fundierte Unterstützung im operativen Geschäft.

Weitere Informationen: www.gws.ms und www.erpsystem.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH
Willy-Brandt-Weg 1
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 7000-02
Telefax: +49 (251) 7000-3910
http://www.gws-muenster.de

Ansprechpartner:
Liane Heimann
Marketing/PR
Telefon: +49 (251) 7000-3816
Fax: +49 (251) 7000-3910
E-Mail: liane.heimann@gws.ms
Jürgen Rönsch
Pressevertreter extern
Telefon: +49 (251) 39592060
Fax: +49 (251) 39592061
E-Mail: roensch@text-professionell.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Manutan verarbeitet 50 % mehr Lieferantenrechnungen mit Lösung von Esker

Manutan verarbeitet 50 % mehr Lieferantenrechnungen mit Lösung von Esker

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, hat mit Manutan einen neuen Kunden gewonnen. Das in Europa führende B2B-E-Commerce-Unternehmen setzt ab sofort für die automatisierte Verarbeitung von Lieferantenrechnungen auf Esker. Die Esker-Lösung zur Automatisierung der Kreditorenbuchhaltung hat es Manutan ermöglicht, die doppelte Menge an Rechnungen zu verarbeiten, Zahlungsverzögerungen und Streitfälle zu reduzieren und interne Prozesse zu standardisieren.

Manutan wollte seinen E-Commerce-Katalog um eine Million zusätzliche Referenzen erweitern, was eine deutliche Zunahme der Anzahl an jährlichen Rechnungen (von 200.000 auf 600.000) bedeutete – ein Volumen, das von der derzeitigen Buchhaltung nicht mehr manuell bearbeitet werden konnte. In der Folge rief das Unternehmen ein Projekt zur Automatisierung des Kreditorenprozesses ins Leben, um gleich mehrere Ziele zu erreichen:

  • Verarbeitung eines höheres Rechnungsvolumens bei gleichbleibendem Personal- und Leistungsniveau
  • Neuausrichtung der Buchhaltung auf strategischere Aktivitäten mit einem höheren Mehrwert
  • Positionierung der Finanzabteilung als wichtiger Akteur der digitalen Transformation des Unternehmens
  • Verbesserung der Lieferantenbeziehungen durch Reduzierung von Zahlungsfristen und Rechtsstreitigkeiten

Die Esker-Lösung zur Automatisierung der Kreditorenbuchhaltung wurde zunächst in Frankreich und in den Niederlanden in Betrieb genommen und soll bis 2022 in weiteren Niederlassungen (Belgien, Schweiz, Deutschland, Portugal, England und Spanien) implementiert werden. Bereits nach wenigen Monaten der Nutzung der Lösung war das erste Ziel erreicht: Manutan hat den Anteil der per E-Mail eingehenden Rechnungen von 30 % auf 80 % erhöht und die Verarbeitungsprozesse vom Rechnungseingang bis zur Bezahlung optimiert.

„Die Lösung von Esker ist ein unschätzbar wertvolles Tool in Bezug auf die ambitionierten Pläne unseres Unternehmens. Die digitale Transformation unserer Finanzprozesse war eine große Veränderung, bei der nichts schiefgehen sollte und die die unermüdliche Unterstützung aller Beteiligten erforderte“, erzählt Sylvie Luchier, Process Finance Manager bei Manutan. „Heute haben wir volles Vertrauen in die Lösung. Dank der Dashboards können die Genehmiger Rechnungen mit nur einem Klick anzeigen und freigeben.“

Durch die direkte Integration in das ERP-System Microsoft Dynamics™ NAV des Unternehmens konnte Manutan mit der Esker-Lösung die Verarbeitung aller Lieferantenrechnungen automatisieren und zahlreiche weitere Vorteile erzielen, darunter:

  • 50 % Produktivitätssteigerung in der Kreditorenbuchhaltung, wobei die Verarbeitungskapazität pro Mitarbeiter von 32.000 auf 57.000 Rechnungen jährlich gesteigert wurde (davon 40 % automatisierte Verarbeitung)
  • Erhöhte Transparenz und Nachverfolgbarkeit auf allen Ebenen
  • Standardisierte Rechnungsverarbeitung in der Kreditorenbuchhaltung im gesamten Unternehmen
  • Halbierung der Anzahl der Genehmiger dank eines Validierungs-Workflows
  • Weniger Streitfälle mit dem Ziel, diese Zahl unter 4 % zu halten, dank eines Workflows, der eine Verschlankung des internen Austauschs und einen agileren Umgang mit Streitfällen ermöglicht
  • Kürzere Zahlungsfristen und die Möglichkeit, Rabatte mit Lieferanten auszuhandeln
  • Neuausrichtung der Buchhaltung und Verbesserung der Mitarbeiterleistung, wobei die Mitarbeiter in der Kreditorenbuchhaltung wieder mehr Zeit für Aufgaben mit einem höheren Mehrwert haben, z. B. Analysen und Bearbeitung von Streitfällen (zwei Mitarbeiter wurden für die Erfassung von Kundenbelegen abgestellt)

„Vor der Einführung der Esker-Lösung haben wir unsere Rechnungen ohne jegliche Kontinuität manuell bearbeitet. Heute erfolgt alles automatisiert und standardisiert. Der Nutzen ist besonders in Bezug auf die kontinuierliche Verbesserung enorm und kommt allen Abteilungen und Tochtergesellschaften zugute, da es sich um eine unternehmensweite Lösung handelt“, so Cherif Bengourina, Finance & HR IT Manager bei Manutan. „Wir haben unsere Best Practices für die Rechnungsverarbeitung in den verschiedenen Tochtergesellschaften angeglichen und können nun aufgrund der gemeinsamen Nutzung von Kennzahlen Vergleiche auf derselben Basis anstellen.“

Über Manutan

Das 1966 gegründete Familienunternehmen Manutan ist Europas führendes B2B-E-Commerce-Unternehmen und auf den Multi-Channel-Vertrieb von Produkten und Geräten für Unternehmen und Behörden spezialisiert. Das umfassende Portfolio an ausgewählten Produkten und Services zählt zu den größten in Europa. Dadurch kann das Unternehmen alle Bedürfnisse seiner Kunden erfüllen und ihnen dabei helfen, ihre indirekten Einkaufskosten zu reduzieren. In 26 Tochtergesellschaften in 17 europäischen Ländern beschäftigt die Unternehmensgruppe über 2.200 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018/2019 einen Umsatz von 774 Millionen Euro. Manutan France wurde 2019 als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Manutan International ist an der Euronext Paris im Compartment B notiert (ISIN: FR0000032302-MAN).

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

eZ erweitert die Fähigkeiten seiner Digital Experience Platform (DXP) mit fortschrittlichen B2B Commerce-Funktionen für digitale Kundenerlebnisse

eZ erweitert die Fähigkeiten seiner Digital Experience Platform (DXP) mit fortschrittlichen B2B Commerce-Funktionen für digitale Kundenerlebnisse

eZ Systems, der Anbieter für digitale Kundenerlebnisse, gab heute bekannt, dass er eine E-Commerce-Software von silver.solutions, dem E-Commerce-Dienstleister, der sich auf die Bereitstellung von B2B E-Commerce-Lösungen spezialisiert hat, erworben hat. Mit dieser Vereinbarung stärkt eZ Systems sein Angebot, das gesamte Spektrum moderner digitaler Erfahrungen abzudecken und die Entwicklung neuer E-Commerce-Funktionen zu beschleunigen.

„Von Anfang an hat silver.solutions seine Commerce-Technologie auf eZ Platform und Symfony entwickelt, so dass es für uns naheliegend war, diesen Kauf zu tätigen“, sagt Bertrand Maugain Co-CEO und CCO von eZ Systems. „Anders als einige unserer Wettbewerber fügen wir unserem Portfolio keine neue Technologie hinzu, sondern bauen auf dem soliden und kompakten Fundament auf, das eZ Platform bietet“. Er fügt hinzu: „Da wir uns von einem reinen CMS-Anbieter zu einem echten DXP-Anbieter entwickelt haben – bei dem Content, Commerce, Personalisierung, Interoperabilität und Erweiterbarkeit die Schlüsselelemente sind – müssen wir in der Lage sein, schnell und agil auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren“.

Als langjähriger Partner von eZ hat silver.solutions seine E-Commerce-Technologie ursprünglich als zusätzliche Software  auf Basis der Technologie von eZ entwickelt. Seit 2017 hat silver.solutions eine E-Commerce-Lösung in die eZ Platform v2 integriert und sich 2018 mit eZ Systems zusammengetan, um die E-Commerce-Fähigkeiten als Teil der eZ-Lösung unter dem Namen eZ Commerce zu entwickeln und anzubieten. Bis heute profitieren zahlreiche Kunden von den Synergien des nahtlosen Zusammenspiels beider Technologien.

„Wir bei silver.solutions freuen uns über diesen Schritt, da eZ Systems die Engineering-Ressourcen und die Vision hat, das Kernprodukt weiter in Richtung DXP zu entwickeln. So können wir uns auf die Entwicklung von B2B E-Commerce-Add-Ons konzentrieren und die Software an spezifische Kundenwünsche anpassen. silver.solutions wird seine bestehende E-Commerce-Lösung silver.eShop weiterhin anbieten. So können wir unseren Kunden je nach Anforderung und Strategie zwei Lösungen anbieten“, sagt Ania Hentz, CEO von silver.solutions.

Roland Benedetti, Chief Product Officer bei eZ Systems, fügt hinzu: „Unternehmen müssen ihren Kunden zunehmend die Möglichkeit geben, Online-Prozesse reibungslos, sicher und einfach abzuwickeln. E-Commerce ist zu einem Kernstück dessen geworden, was digitale Erlebnisplattformen bieten müssen. Durch die Integration einer E-Commerce-Lösung als Kernstück unserer Plattform können wir die Möglichkeiten unserer Plattform erweitern. Insbesondere können wir jetzt gute Integrationsmöglichkeiten mit Business-Softwaresystemen wie ERP- und CRM-Systemen wie MS Dynamics, SAP oder anderen bieten“.

Das silver.solutions-Team wird eZ in der Übergangszeit unterstützen und begleiten. eZ wird die Ressourcen für die E-Commerce- Entwicklung  aufstocken und die Investitionen in die Entwicklung der Software erhöhen.  Als starker Partner und erfahrener E-Commerce-Experte wird silver.solutions weiterhin innovative B2B E-Commerce Lösungen entwickeln und als Full-Service-Dienstleister sein erfolgreiches Projektgeschäft fortsetzen.

Über eZ

eZ Systems ist ein globaler Anbieter einer Digital Experience Platform (DXP), der Unternehmen dabei unterstützt, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren, den Wert ihrer Inhalte zu maximieren und erstklassige Kundenerlebnisse bereitzustellen. eZ bietet eine Software-Plattform für Tausende von Unternehmen, um durch Content Management, Website-Aufbau, E-Commerce, Personalisierung und beschleunigte Entwicklungsmöglichkeiten optimierte digitale Erlebnisse entlang der gesamten Customer Journey zu schaffen. Mit eZ haben Sie die Werkzeuge, um langfristige Beziehungen zu Ihren Endkunden aufzubauen – unabhängig von Plattform, Kanal oder Gerät.

Bei eZ Systems dreht sich alles um Menschen, Ideen und Innovation. eZ ist ein Unternehmen von Content-Spezialisten, die Inhalte lieben. Angetrieben von einer aktiven, globalen Open-Source-Community ist eZ stolz darauf, offene Standards zu nutzen und mit brillanten Köpfen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Die Technologie von eZ hilft Ihrem Unternehmen zu wachsen, und das Team und seine Partner stellen sicher, dass Sie das Wissen und die Unterstützung haben, die Sie auf jedem Schritt des Weges benötigen.

 

Über die eZ Systems GmbH

Über silver.solutions

silver.solutions ist ein erfahrener E-Commerce-Dienstleister und Softwarehersteller in Berlin. Seit dem Jahr 2000 realisiert das Unternehmen anspruchsvolle E-Commerce-Lösungen für weltweit tätige Unternehmen.

Die E-Commerce-Software silver.eShop, das Kernprodukt von silver.solutions, wurde speziell für B2B E-Commerce entwickelt und ist ideal für die Integration in ERP-Systeme geeignet. silver.solutions bietet zusätzlich mit dem Multishop eine spezielle Lösung für den Aufbau von Händlerplattformen an.

Mit diesem Know-how hat silver.solutions als OEM-Hersteller und langjähriger Partner von eZ Systems die E-Commerce-Software von eZ entwickelt und die Shopfunktionen eng mit der Digital Experience Platform (DXP) – eZ Platform – von eZ integriert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eZ Systems GmbH
Kaiser-Wilhelm-Ring 30-32
50672 Köln
Telefon: +49 (221) 36748620
Telefax: +49 (221) 36748622
http://www.ez.no/de

Ansprechpartner:
Claudia Schulz
Telefon: +49 3065481990
E-Mail: cls@silversolutions.de
Su Kent
Telefon: +47 412 88588
E-Mail: su.kent@ez.no
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TIBCO Cloud Integration ist ab sofort auf Microsoft Azure erhältlich

TIBCO Cloud Integration ist ab sofort auf Microsoft Azure erhältlich

TIBCO Software hat die Verfügbarkeit seiner Lösung TIBCO Cloud™ Integration auf Microsoft Azure bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um die marktführende hybride Integrationsplattform des Unternehmens. Sämtliche Funktionalitäten von TIBCO Cloud Integration laufen jetzt nativ auf Microsoft Azure sowie Amazon Web Services (AWS). Dadurch können Kunden und Partner Applikationen und Ressourcen, die sowohl on-premise als auch in der Cloud gehostet werden, problemlos von der Umgebung ihrer Wahl aus miteinander verbinden. TIBCO Software ist ein weltweit führender Anbieter für Softwarelösungen im Bereich Unternehmensdaten. TIBCO ermöglicht es Kunden, sich zu allen Applikationen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und zuverlässige Vorhersagen zu treffen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

Anwender, die Microsoft Azure als Standard nutzen oder planen, einen Multi-Cloud-Ansatz zu verfolgen, können die von ihnen bevorzugte Umgebung für TIBCO Cloud Integration verwenden. Dies gilt sowohl für die Implementierung Cloud-nativer Anwendungen als auch die unternehmensweite Anbindung von Applikationen und Services. TIBCO Cloud Integration unterstützt die Anbindung von rund 200 Endpunkten für moderne wie Legacy-Business-Suiten, Datenquellen und Speicherplattformen und bietet zusammen mit seinen Integrationstechnologien Konnektivität auf Enterprise-Niveau. Hinsichtlich des Angebots von Microsoft bedeutet das Konnektivität unter anderem für Dynamics 365 und SQL Server.

„Applikationsintegration, Schnittstellen und Deployment sind oftmals das ‚Chaos in der Mitte‘, wenn es um die Integration von Geschäftsanwendungen geht. TIBCO Cloud Integration auf Azure stellt Kunden funktionsreiche, vorkonfigurierte Konnektoren für Microsoft-Anwendungen wie Dynamics 365 und Azure Cloud Services bereit. Dadurch haben Kunden die Möglichkeit, Applikationen und praktisch alle Endpunkte innerhalb einer gemanagten Umgebung in Azure zu implementieren und zu integrieren“, erklärt Matt Quinn, Chief Operating Officer bei TIBCO. „Aktuell verfügen wir über eine der wenigen Integrationslösungen, die sowohl für AWS als auch Microsoft Azure verfügbar sind. Die Kunden erhalten dadurch ein hohes Maß an Flexibilität und Wahlfreiheit hinsichtlich der Deployment-Möglichkeiten bei der Anbindung ihrer Microsoft-Anwendungen, Services und IT-Landschaft.“

Darüber hinaus bedeutet diese Neuerung, dass Kunden, die ihre SAP-Umgebung auf der Cloud-Infrastruktur von Microsoft betreiben wollen, ohne Scheu auf Microsoft Azure wechseln und unternehmenskritische SAP-Daten unternehmensweit anbinden können. Dies unterstützt die Bekanntgabe von Project Embrace durch SAP. Das Projekt soll die Migration von SAP-Workloads in die Cloud durch eine bessere Zusammenarbeit mit Microsoft und anderen globalen und strategisch bedeutsamen Hyperscalern wie AWS und Google spürbar erleichtern. TIBCO bietet eine von SAP zertifizierte Integration für SAP-Lösungen sowie Konnektoren für SAP S/4HANA Cloud, SAP SuccessFactors und anderen.

Mithilfe eines praxiserprobten Portfolios an sicheren und leistungsoptimierten Konnektoren für Unternehmenslösungen und Datenquellen können Entwickler und Systemintegratoren TIBCO Cloud Integration und Microsoft Azure zur schnellen Erstellung von Verbindungen zu jeder Art von Informations-Asset innerhalb ihrer IT-Infrastruktur nutzen.

Über TIBCO Software

TIBCO Software erschließt das Potenzial, das in Echtzeit-Daten schlummert, um Entscheidungen in kürzerer Zeit und höherer Qualität zu treffen. Die ‚Connected Intelligence Platform‘ des Unternehmens bietet nahtlose Integrationen zu allen Applikationen und Datenquellen. Zudem ermöglicht die Plattform die Harmonisierung der Daten, um Einschränkungen beim Zugriff darauf zu beseitigen, sie in einer zuverlässig hohen Qualität zur Verfügung zu stellen und um sie besser kontrollieren und steuern zu können. Außerdem lassen sich mit ihrer Hilfe verlässliche Vorhersagen zu Ergebnissen treffen, und das in Echtzeit und unabhängig vom Datenvolumen. Informationen dazu, wie Kunden selbst schwierigste geschäftliche Herausforderungen mit Hilfe der Lösungen von TIBCO Software meistern können, finden sich unter www.tibco.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TIBCO Software
Balanstr. 49
81669 München
Telefon: +49 (89) 48956020
http://www.tibco.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Lagerverwaltung und Inventuren in der Lebensmittelbranche

Lagerverwaltung und Inventuren in der Lebensmittelbranche

Überall dort wo mit verderblicher Ware wie Lebensmitteln gearbeitet wird ist ein hohes Maß an Effizienz der Logistik und die Steuerung der Bestände erforderlich. Während bei Convenience-Ware die Ware sehr lange haltbar ist müssen Lebensmittel schnell abgesetzt werden. Dabei hilft effiziente Software von COSYS, um den Warenstrom zu steuern und ganzheitlich zu optimieren.

Durch digitale Aufträge können Mitarbeiter mit aktuellsten Daten arbeiten und dank Barcodeerfassung Fehler etwa durch Verwechslungen vermeiden.
Mehr erfahren zu:
COSYS Lagerverwaltungssoftware LVS
COSYS Small Warehouse
COSYS Bestandsführung
Warehouse Auswertung und Statistik

Inventurerfassung
Die Inventur ist einer der kritischen Prozesse, um eine genaue Übersicht der aktuellen Bestände zu erhalten. Auch die Erfassung der MHD Daten (MHD Kontrolle) insbesondere beim Wareneingang und der Kommissionierung hilft dann detailliere Informationen über die ablaufenden Bestände sowie die Restlaufzeiten zu erhalten.

Inventur MDE Geräte mieten

Inventur MDE Geräte kaufen

Inventur App Android

Inventur App iOS

Inventur für den Einzelhandel

Inventur im Großhandel und Lager

Inventur in der Produktion

Inventur in der Gastronomie

COSYS überzeugt durch einen guten Support erfahrener Mitarbeiter. Erfahren Sie mehr über den technischen Support in der Inventurzeit!

COSYS Software als Komplettsystem
COSYS bietet ein Komplettsystem um Daten aus dem ERP-System effektiv mobil zu bearbeiten und diese Daten im COSYS WebDesk zu visualisieren. Mit umfangreichem Support nach dem Rollout und der Reparatur von MDE-Geräten stellen wir sicher, dass Sie unsere Systeme einsetzen können.

COSYS kennt Anbindungen an diese und an viele weitere branchenspezifische Datenbanksysteme:

Unser Backend ist leistungsstark auf lokalen / virtuellen Servern wie auch in der Cloud. Dazu kann das Backend wahlweise an ein ERP-System angebunden oder auch als alleiniges System z.B. für die Verwaltung von Lagerprozessen oder auch im Transportwesen (siehe Paket Management) verwendet werden.

Unsere Softwarelösungen im Transportsektor:
MDE Ablieferscannung
Paket Management Paketverwaltung
Paket Management Transport
Paket Management Inhouse Logistik
Paket Management Paketshop
Sendungsverfolgung
Abholung von Kunden / Ablieferscannung Reverse
Lademittelverwaltung, Transportmittel

Erfahren Sie mehr über den Wareneingang in unserem Video

Erfahren Sie mehr über die Umlagerung in unserem Video

Erfahren Sie mehr über die Einlagerung in unserem Video

Erfahren Sie mehr über die Kommissionierung in unserem Video

COSYS hilft Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit modularen Softwarelösungen den Material und Teilefluss zu optimieren, darunter sind Textilgroß- und Einzelhändler, Parfümerie und Beauty,  Spielwarengeschäft und Spielwarenhandel, Blumengroßhändler und Blumengeschäfte, Automobilindustrie und Automobilzulieferer, Convenience Stores und Gemischtwarenläden, Lebensmittelhandel LEH, Sanitärgroßhandel und Baustoffhandel, Technischer Handel, Baumarkt und Baufachhandel und Schraubenhändler.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierungsplattform X4 Suite: Low-Code und Big Data zeichnen neue Version 6.2 aus

Digitalisierungsplattform X4 Suite: Low-Code und Big Data zeichnen neue Version 6.2 aus

Der Ettlinger Digitalisierungsspezialist SoftProject bringt eine neue Version der Low-Code-Plattform X4 Suite auf den Markt. Mit dieser können Unternehmen alle Digitalisierungsaufgaben zentral und ohne Programmieren lösen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen Großkonzern oder ein KMU handelt und aus welcher Branche ein Unternehmen kommt. Die Digitalisierungsplattform lässt sich einfach in beliebige Systeme integrieren und je nach Anforderung und Automatisierungsvorhaben und -grad skalieren. Im Fokus der Neuerungen stehen Web Apps, Cloud- und Big-Data-Lösungen, Business Process Management sowie die Integration mit dem Enterprise Service Bus.

„Unsere Neuentwicklungen orientieren sich an aktuellen, insbesondere aber auch an zukünftigen Marktbedürfnissen“, so Nils Schmid, Product Owner der X4 Suite bei der SoftProject GmbH. „Entscheidend ist für uns, dass die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden erfüllt werden und sie so ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus sind.“ Ein Ergebnis aus durchgeführten Bedarfsanalysen ist die Komponente X4 Activities Web Apps. Mit dieser Komponente können Web-Applikationen ohne Programmieren mithilfe von vorgefertigten Steuerelementen erstellt sowie technisch, fachlich und optisch flexibel an individuelle Anwendungsfälle angepasst werden. Unternehmen können so Prozessbeteiligte wie Mitarbeiter, Dienstleister oder Kunden über Web-Anwendungen in Geschäftsprozesse einbinden. Durch die starke Orientierung an Elementen des modernen Progressive-Web-App-Ansatzes müssen die Anwendungen nur einmalig erstellt werden und sind automatisch auf PC, Tablet oder Smartphone und somit auch mobil nutzbar (z. B. im Außendienst). Dadurch entfällt das aufwändige und kostspielige Entwickeln von Apps für verschiedene Plattformen. Auch das Bereitstellen auf den verschiedenen App Stores ist nicht notwendig.

Intelligente Karten in Web Apps einbinden

Anwendbare Kartenansichten verschiedener Anbieter wie Google Maps, Bing Maps oder OpenStreetMap lassen sich ab sofort und ohne Programmierkenntnisse in die mit X4 Activities Web Apps erstellten Web-Anwendungen integrieren. Benutzern stehen dabei Suchfunktionen oder Routenberechnungen zur Verfügung. Mit Zuweisungen und Markierungen bestimmter Orte und Ziele können beispielsweise Außendienstmitarbeiter gesteuert werden. Andere Beispiele sind die Suche nach qualifizierten Dienstleistern in der Nähe oder das Vereinbaren eines Termins mit Ortsangabe, bei dem die Nutzer Datum und Zeit über eine Kalender-Komponente mit Date-Time-Picker auswählen. Als Blickfang können Events über freigestaltbare Dashboards oder Layouts mit Bild- und Textelementen gestaltet werden, bei denen Steuerelemente mit verschiedenen Aktionen hinterlegt sind (Feature „Card Control“).

Termine direkt in Web Apps koordinieren

Mit der erweiterten Kalenderkomponente für X4 Activities Web Apps können Teams weltweit gemeinsame Projekte einsehen, bearbeiten und Termine koordinieren. Ohne Programmieren lassen sich unterschiedliche Kategorien mit Farben versehen und verschiedene Ansichten wählen. Icons, Markierungen und erweiterte Themes für Diagramme sowie Hover-Effekte sorgen für eine intuitive Nutzerführung und eine erhöhte Usability. Sie helfen dabei, jederzeit die Übersicht zu behalten. Der Kalender lässt sich mit anderen Kalenderanwendungen – beispielsweise dem Microsoft-Outlook-Kalender – synchronisieren. Ein möglicher Anwendungsfall sind Dienstleister oder Kunden, die auf den Kalender zugreifen, freie Termine einsehen, auswählen und diese jederzeit ändern können.

X4 BPM steuert, analysiert und überwacht Geschäftsprozesse

Neu in der Version 6.2.0 der X4 Suite ist die Möglichkeit, Fälligkeiten in Geschäftsprozessen auf einer grafischen Oberfläche zu modellieren. Dazu zählen Deadlines, die Definition von Service Level Agreements (SLA) oder die Kontrolle und Bearbeitung von Fachstatus. Damit wird es möglich, Bearbeitungszeiträume festzulegen und sicherzustellen, dass ein Prozess, in dem etwas Unvorhergesehenes passiert trotzdem weiterläuft und zu Ende geführt wird. Beispielsweise, wenn ein Mitarbeiter, der eine bestimmte Aufgabe erledigen soll, ausfällt. Über den Adapter Case Management Statistics können Verantwortliche jederzeit Dashboards und Analysen für das Controlling und Monitoring der Prozesse erstellen.

X4 ESB managt Big-Data-Aufgaben

Der X4 Enterprise Service Bus umfasst über 200 Adapter, integriert IT-Systeme und verarbeitet und validiert beliebige Daten. Die große Anzahl an Adaptern garantiert die einfache Integration in Bestandsysteme. Zu den neuen Features, die die Produktivität erhöhen und die tägliche Arbeit mit der X4 Suite erleichtern, zählt die optimierte Quick Watch, die es  Anwendern ermöglicht, jederzeit variable Prozessdaten wie Platzhalter, dynamische Parameter oder Kontextvariablen einzusehen. Außerdem wurde das Debugging verbessert und die Ansicht der Dateisysteme optimiert. Mit der neuen Output View kann das aktuelle Zwischenergebnis jedes Prozessschrittes direkt im X4 Designer betrachtet werden. Repositories wie Azure Data Lake Storage Gen1 stellen sicher, dass Unternehmen Daten in beliebiger Größe erfassen und analysieren und somit typische Big-Data-Anwendungsfälle realisieren können. Ein Adapterpaket für Apache Kafka bedient ab sofort weitere Schnittstellen und beschleunigt die Digitalisierung durch die Verarbeitung großer Datenmengen sowie das Laden und Exportieren von Datenströmen zu Drittsystemen.

Erweiterte IoT- und Cloud- Unterstützung

Weitere Highlights der neuen Version der X4 Suite sind der MQTT Publisher/Subscriber im IoT-Segment oder der OData Connector. Dieser erlaubt es, mit SAP S/4HANA und sämtlichen Microsoft-Komponenten wie beispielsweise Microsoft Dynamics zu kommunizieren. Weitere Adapter kamen in den Bereichen File Processing, Web Services und Mailing hinzu.

 

 

 

 

 

Über die SoftProject GmbH

Seit dem Jahr 2000 bietet die SoftProject GmbH Produkte und Services für alle Branchen rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Der Firmensitz ist in der Technologieregion Karlsruhe, weitere Niederlassungen befinden sich in Spanien und der Slowakei. Dank des überdurchschnittlichen Wachstums zählt das Unternehmen mehr als 300 Kunden weltweit und beschäftigt über 100 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftProject GmbH
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 56175-0
Telefax: +49 (7243) 56175-199
http://www.softproject.de

Ansprechpartner:
Steffen Bäuerle
Corporate Communications
Telefon: +49 7243 6019438
E-Mail: communications@softproject.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel