Schlagwort: dynamics

Im Griff: Komplexe IT-Produkte und Massendaten in der Auftragsbearbeitung

Im Griff: Komplexe IT-Produkte und Massendaten in der Auftragsbearbeitung

Produkte und Umfeld von IT- und Softwareunternehmen sind dynamisch und schnelllebig. Entwickelt wird stets am Puls der Zeit. Für die Auftragsbearbeitung bedeutet dies hoher administrativer Aufwand, den Unidienst mit stringenten Prozessen für Microsoft Dynamics 365 automatisiert. SalesorderManagement in Zeiten von OnPremise und Cloud, Apps und Solutions, Project Management und Hotlinediensten.

Die Anforderungen von IT- und Softwareunternehmen an die Auftragsbearbeitung ändern sich täglich. Unidienst spürt dies als Entwickler und Anbieter selbst und steckt hohen Entwicklungsaufwand in das SalesorderManagement der eigenen Lösung UniPRO/Software & Consulting. Mit der am Markt vorherrschenden Dynamik umgehen – wie?

Die Digitalisierung ändert das Kunden- und Interessentenverhalten laufend. User sind gewohnt an Apps und Tools. Heruntergeladen und ausprobiert – gefordert sind neben paraten Testumgebungen schnelle Reaktionszeiten in Vertrieb und Service.

Die Produktstruktur von Online- und OnPremise-Lizenzen unterscheidet sich. Womöglich kombiniert der Kunde eine Vielzahl an Apps, mit inkludiertem Anspruch auf Wartung. Abgerechnet als monatliche Miete. Bei Konstellationen von Produkten, die als Konglomerat funktionieren sind die Softwareversionen im Kundeninventar zu dokumentieren. Produktbündel sind meist günstiger als einzelne Lösungen. Preislisten, Angebote, Rabatte – komplexe Lizenzierung erfolgt fehlerfrei oft nur per Konfiguration.

Administrativ ist es ein großer Unterschied, ob Lizenzen einmalig oder monatlich abgerechnet werden. UniPRO/Software & Consulting geht auch als Cloud-Lösung mit Massendaten um. Aufträge, die als Miete oder Wartung bzw. Service periodisch zu fakturieren sind, werden zur Fälligkeit gesamt verarbeitet. Der UniPRO/ReportManager stellt die Rechnungsbelege den Kunden zu und legt die Dokumente auf Microsoft SharePoint ab. Dieser Ablauf ist mit Standardprozessen von Microsoft Dynamics 365 allein nicht effizient möglich.

Lizenzmodelle und Dienstleistungen erfordern eigene Angebotsarten. Das SalesorderManagement berücksichtigt die Eigenheiten von Online-/OnPremise-Produkten als Angebote, Bestellscheine, Service-, Wartungs- und Softwarenutzungsverträge. Jedem Produkttyp folgt die spezifische Behandlung des Auftrags im CRM-System.

Selbiges gilt für Dienstleistungen. Projektmanagement unterscheidet sich von Serviceleistungen. Unabhängig davon, ob Kunden Microsoft Dynamics 365 Project Service Automation oder die Prozesse von UniPRO/Software & Consulting verwenden – die Abrechnung erfolgt mit SalesorderManagement.

Über die Unidienst GmbH

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unidienst GmbH
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
Telefon: +49 (8654) 46080
Telefax: +49 (8654) 460821
http://www.unidienst.de

Ansprechpartner:
Sandra Sommerauer-Zettl
PR
Telefon: +49 (8654) 4608-16
Fax: +49 (8654) 4608-21
E-Mail: sandra.sommerauer@unidienst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hürden des Handels – Zukunft im Fokus

Hürden des Handels – Zukunft im Fokus

Die Münsteraner GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, einer der führenden Anbieter von ERP-Lösungen für den Handel in Deutschland, veranstaltete am 5. und 6. Februar die bislang größte IT-Konferenz ihrer Firmengeschichte. Über 400 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren ins Esperanto Hotel nach Fulda gekommen, um in Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops zu erfahren, welche Bandbreite die vielfältigen IT-Lösungen der GWS bieten, um die Möglichkeiten der Digitalisierung optimal auszuschöpfen. Begleitet wurde die Konferenz von einer umfangreichen Ausstellung mit über 30 Messeständen, u.a. mit dem Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH (E/D/E) und der NORDWEST Handel AG. Die GWS IT-Konferenz fasste erstmalig alle Branchen aus dem Groß- und Einzelhandel zusammen.

Traditionell begann die Veranstaltung mit dem Statusbericht der GWS-Geschäftsführung. Udo Lorenz und Georg Mersmann gingen dabei sowohl auf die weiterhin positive Entwicklung der GWS, als auch auf die Tendenzen im Handel und in der Arbeitswelt ein. „Mit fast 60 Millionen Euro Umsatz, mehr als 460 Mitarbeitern und allen Microsoft-Produkten im Angebot“, so Lorenz und Mersmann gegenüber den anwesenden Geschäftsführern und IT-Leitern, „können wir heute wirklich mit Fug und Recht behaupten, ein verlässlicher und stabiler Partner für unsere Kunden zu sein.“ Unabhängig, ob Großunternehmen oder kleiner Betrieb, wer mit der GWS arbeite, wisse, dass er maximal zukunftssichere Produkte, gute Beratung und ein verantwortungsvoll handelndes Unternehmen an seiner Seite habe. Vor allem bekäme er aber Ideen und Lösungen, um sich optimal auf die Wünsche des Marktes und der eigenen Kunden einzustellen.

Große Chancen im Markt 

Bei der Analyse des Marktes und der Entwicklung der IT wiesen Mersmann und Lorenz vor allem auf die Chancen hin, die sich mit der Nutzung von IT und modernen ERP-Systemen ergäben. Anwendungen wie das mobile Arbeiten, die IT- und sensor-gestützte Rund-um-Überwachung von Servern und Räumen oder die papierlose Administration gäben Möglichkeiten, die noch nie in dieser Breite möglich gewesen wären. Mit moderner IT, so die beiden Geschäftsführer, ließen sich sogar die Herausforderungen des Fachkräftemangels mildern.

Änderungen in der Organisation 

Um in der Betreuung der Kunden noch besser zu werden, stellten die beiden Geschäftsführer zahlreiche Änderungen in der Organisation und in den Support-Prozessen vor. Die wichtigsten davon sind branchenbezogene Business-Units, verkürzte Reaktionszeiten im Bereich Support und beschleunigte Projektumsetzungen. Lorenz: „Die 2018 erfolgte Kundenbefragung hat uns gezeigt, dass unsere Auftraggeber mit uns zufrieden sind, wir haben aber noch Luft nach oben.“

Verbesserungen in gevis ERP | NAV

Großen Raum bei der IT-Konferenz nahm die Vorstellung der aktuellen GWS-Hauptlösung gevis ERP | NAV sowie die seit der letzten Konferenz darin vollzogenen Verbesserungen ein. Neben einer deutlich höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit und der nun existenten Möglichkeit, Daten aus gevis in EXCEL zu exportieren und dort zu bearbeiten, zählen hierzu vor allem die neuen Möglichkeiten innerhalb des Rollencenters. Aufgrund von neu entwickelten Web-, Phone- und Tablet-Clients kann darauf nun über alle Endgeräte sowie von überall zugegriffen werden, was insbesondere Außendienstlern, aber auch Geschäftsführungen auf Reisen die Arbeit vor Ort erleichtert. Neu ist auch das so genannte Universal-Rollencenter, in dem die bisher getrennten Aufgaben, zum Beispiel Einkauf und Verkauf verknüpft werden. Gedacht ist die Erweiterung vor allem für Mitarbeiter, die im Unternehmen mehrere Aufgaben einnehmen und nun ein gemeinsames Rollencenter nutzen können.

Aus gevis ERP | NAV wird gevis ERP | BC

Bei der Vorstellung der Verbesserungen innerhalb von gevis ERP | NAV informierten die Referenten auch über eine kommende Namensänderung. Weil Microsoft die Bezeichnung Navision gegen Business Central tausche und gevis darauf aufbaue, werde auch gevis ERP | NAV in gevis ERP | BC umbenannt, so die Verantwortlichen. Wichtige Infos gab es zudem zum immer wichtiger werdenden Thema Cloud. In Zukunft werde es möglich sein, so der Grundtenor der Referate, gevis ERP | BC ganz ohne eigene Server und Infrastruktur zu nutzen. „Unsere Vision ist es“, so Geschäftsführer Georg Mersmann, „dass Kunden sich die Software einfach aus dem Netz holen und dafür je nach Zahl der User und Nutzungszeit bezahlen.“ Die Grundlage, so der Geschäftsführer, würden dafür die Rechenzentren von Microsoft sein, die sich heute komplett in Europa, zum Beispiel in Amsterdam und Dublin, befänden und ab 2020 auch in Berlin und Frankfurt zur Verfügung stehen.   

Vielfältiges Begleitprogramm

Wie immer auf einer GWS IT-Konferenz wurden die anwendungsspezifischen Vorträge von einer Ausstellung der GWS-Partner sowie verschiedenen übergreifenden Vorträgen z.B. zu den Themen Microsoft Dynamics 365-CRM, einer ganzheitlichen eCommerce-Strategie oder gevis als SaaS aus der Cloud begleitet. Große Aufmerksamkeit fand hierbei ein Speed-Dating, bei dem sich gut ein Dutzend Partner der GWS vorstellten, sowie eine Podiumsrunde, in der fünf Unternehmen aus dem Lebensmittel-Großhandel, dem Baustoffhandel, Groß- und Einzelhandel sowie dem technischen Großhandel über ihre Digitalisierungspläne und -ergebnisse berichteten.

Über die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH

Die GWS Unternehmensgruppe, die sich aus der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, den Tochterunternehmen NEUTRASOFT IT für den Handel GmbH & Co. KG, SANGROSS GMBH & Co. KG, DIACOM Systemhaus GmbH sowie der Mehrheitsbeteiligung faveo GmbH zusammensetzt, wurde 1992 gegründet. Heute arbeiten weit über 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Münster, München, Nürnberg, Leonberg, Isernhagen und Essen für die Gruppe. Als Microsoft GOLD CERTIFIED und mehrfach ausgezeichneter Dynamics ERP Partner hat die GWS sich auf innovative ERP-Systeme und Verbundlösungen für Handels- und Dienstleistungsunternehmen spezialisiert. Mehr als 1300 Kunden setzen Produkte der GWS ein. Sie gehören zu verbundorientierten Unternehmen sowohl aus dem gewerblichen als auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich. Neben den Standardsoftware-Produkten und standardisierten Speziallösungen bietet die GWS Internet-Branchenportale und Internet-Shops an. Umfassende Beratungsleistungen und Schulungen runden das Dienstleistungsangebot ab. 2017 belief sich der Gruppenumsatz auf 54,3 Mio. Euro. Über die GWS Förder- und Beteiligungsgesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme eG ist es Kunden möglich, Einfluss auf die Produktentwicklung zu nehmen. Die grundsolide Gesellschafterstruktur der GWS (Fiducia & GAD IT AG 68,9 %, GWS Förder-eG 25,1 % als Kundenbeteiligung sowie Minderheitsbeteiligungen der Zentralen, für die die GWS tätig ist) gewährleisten potentielle Sicherheit und fundierte Unterstützung im operativen Geschäft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH
Willy-Brandt-Weg 1
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 7000-02
Telefax: +49 (251) 7000-3910
http://www.gws-muenster.de

Ansprechpartner:
Liane Heimann
Marketing/PR
Telefon: +49 (251) 7000-3816
Fax: +49 (251) 7000-3910
E-Mail: liane.heimann@gws.ms
Jürgen Rönsch
Pressevertreter extern
Telefon: +49 (251) 39592060
Fax: +49 (251) 39592061
E-Mail: roensch@text-professionell.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aerodynamische Form-Optimierungen mit Simulation

Aerodynamische Form-Optimierungen mit Simulation

Aerodynamische Optimierungen mittels CFD (Computational Fluid Dynamics) gehören seit vielen Jahren zum Tagesgeschäft im Automotive- und Aerospace-Sektor. In automatisierten Designprozessen werden dabei die Formen der untersuchten Produkte so verändert, dass das Produktverhalten verbessert wird, d.h. die Umströmung oder Durchströmung des Fluids (Wasser, Luft etc.) optimal ist.

Prominente Beispiele für hochoptimierte Produkte bzw. Komponenten sind die Tragflügel von Flugzeugen, Autokarosserien, Turbolader, Pumpen oder auch ganze Schiffsrümpfe.

Ingenieure müssen neben den physikalischen und konstruktionsrelevanten Details der Anwendung auch die eingesetzte Softwaretools im Griff haben. Für hochautomatisierte Designprozesse wie bei der simulationsgetriebenen Optimierung sind dabei die folgenden Themen zu betrachten:

  • CAD Geometrie
  • Vernetzung / Diskretisierung
  • Simulation
  • Optimierungsalgorithmen

So muss bspw. die CAD-Geometrie robust und vollständig automatisierbar sein, also z.B. parametrisierte Geometrie ohne Ausfälle erzeugt werden können. Hier sind ferner geometrische Nebenbedingungen einzuhalten für jeden erzeugten Design-Kandidaten.

Diese Designs müssen im Anschluss ebenfalls automatisierbar vernetzbar sein, wofür es einige Dinge zu beachten gilt, wie etwa dass Flächen-Patches immer eindeutig identifizierbar sind.

Neben der finalen Automatisierung der Simulation müssen Ingenieure bis zu einem gewissen Grad auch Optimierungsstrategien verstehen, um hier bestmöglich auswählen zu können. Die Wahl eines ungeeigneten Optimierungsalgorithmus etwa kann sehr schnell teuer und zeitaufwendig werden.

In dem nachstehenden Artikel "Aerodynamic Shape Optimization: A Practical Guide" werden diese Punkte detailliert beleuchtet und die wichtigsten Aspekte mit Blick auf eingesetze CAE-Tools zusammengefasst:

Aerodynamic Shape Optimization: A Practical Guide

https://www.caeses.com/…

Über die FRIENDSHIP SYSTEMS AG

Die Firma FRIENDSHIP SYSTEMS AG entwickelt und vertreibt die Software CAESES. CAESES ist eine Anwendung für Ingenieure, die simulationsgetriebene Formoptimierungen automatisiert durchführen möchten. Typische Anwendungen sind die strömungsbasierte Optimierung von Schiffsrümpfen, Turboladern, Pumpen und Triebwerken. Meist ist das Ziel eine bessere Energie-Effizienz oder auch die Robustheit der Designs hinsichtlich der Performance und der Herstellung. FRIENDSHIP SYSTEMS wurde 2001 gegründet und sitzt mit dem gesamten Team in Potsdam, Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FRIENDSHIP SYSTEMS AG
Benzstrasse 2
14482 Potsdam
Telefon: +49 (331) 96766-0
Telefax: +49 (331) 96766-19
http://friendship-systems.com

Ansprechpartner:
Jörg Palluch
Produktmanager CAESES
Telefon: +49 (331) 96766-0
E-Mail: palluch@friendship-systems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Small Warehouse Software von COSYS

Small Warehouse Software von COSYS

Im Lager wird täglich eine Vielzahl an Waren transportiert. Um jederzeit den Überblick über die Lagerbewegungen (Zugänge, Abgänge, Umlagerungen, Inventur etc.) zu haben, nutzen viele Unternehmen mit kleinen bis mittelgroßen Lagern die COSYS Small Warehouse Lagerverwaltungssoftware der COSYS Ident GmbH. Durch mobile Datenerfassung und Barcodeidentifikation mit dem MDE-Gerät (Scanner) wird Ihren Lagermitarbeitern die Datenerfassung erleichtert und die Leistungsfähigkeit Ihres Lagers wird optimiert.

Dabei können Artikel und Aufträge aus dem ERP-System auf mobilen Geräten verarbeitet und später die prozessrelevanten Daten zurückübergeben werden. Dabei greift COSYS auf ein standardisiertes Schnittstellenkonzept zurück, das die Anbindung an unterschiedlichste Warenwirtschafts und ERP-Systeme wie Microsoft Dynamics NAV (auch AX und neuere Versionen), SAP, Sage und viele weitere ermöglicht. Ein differenziertes Reporting und Steuerung erfolgt über den COSYS WebDesk.

Über einen modularen Aufbau und eine generelle Unabhängigkeit zu Endgeräten und Herstellern von Smartphones und MDE-Geräten bietet COSYS optimalste Softwarelösungen zur Optimierung von Prozessen entlang des Warenflusses.

Unsere Standard-Module:

Wareneingang

Umlagerung

Kommissionierung

Inventur

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Experte für Strömungssimulation setzt auf MSC Cradle CFD

Experte für Strömungssimulation setzt auf MSC Cradle CFD

MSC Software (MSC), Anbieter von Simulationssoftware und Dienstleistungen, freut sich auf die Zusammenarbeit mit MantiumCAE. Das deutsche Ingenieurbüro MantiumCAE ist auf Computational Fluid Dynamics (CFD) spezialisiert und vertreibt ab sofort die Software MSC Cradle CFD. Die in Japan entwickelte Software für Strömungssimulation wurde 2016 in das Portfolio von MSC integriert. Entwicklungsingenieure sind damit in der Lage, umfassende Co-Simulationen über alle relevanten Simulationsdisziplinen hinweg durchzuführen.

MantiumCAE wurde als Ingenieurbüro für CFD-Simulationen gegründet und fokussiert sich auf Aerodynamik, Optimierung und CFD-Prozessoptimierung. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden, Produkte mit besseren aerodynamischen Eigenschaften zu entwickeln und CFD-Fähigkeiten zu etablieren oder zu verbessern. Allerdings gab es in der Vergangenheit einige Projekte, bei der die damals vorhandene Software an ihre Grenzen stieß. Das ändert sich jetzt mit MSC Cradle CFD.

Während es für Optimierungen vorteilhaft ist, eher einfache Simulationen als Basis zu nutzen, bietet die Performance von MSC Cradle CFD den Strömungsexperten die Möglichkeit, auch komplexe Systeme mit ihrer komplexen Physik zu optimieren. André Zimmer, Geschäftsführer bei MantiumCAE, freut sich: „Wir können unsere Kunden nun auch bei vielschichtigen Analyseaufgaben unterstützen, die eine All-inclusive-Multiphysik-Simulationslösung erfordern, zum Beispiel bei der Simulation von Flugzeugturbinen mit Überschallströmung und Verbrennung.

Anwender können mit MSC Cradle CFD anspruchsvolle Strömungsanalysen durchführen, zum Beispiel Wärmeleitungs-, Strahlungs- sowie Verdampfungs- und Kondensationsvorgänge simulieren. Die Software unterstützt verschiedene Methoden, um mit bewegten Netzen umzugehen. Dazu gehören Morphing, IB-Methoden und bewegliche Bereiche mit sliding interface oder mit Kontakt, um beispielsweise den Ansaugtrakt eines Verbrennungsmotors zu analysieren. Zusammen mit Starrkörpersimulationen kann berechnet werden, wie Bauteile oder Fremdkörper mit einem Flugzeug interagieren. Cradle kann zudem Phänomene wie Überschallströmungen oder Strömungen mit starker Kompressibilität simulieren. Durch die Kopplung von Cradle mit der Akustiksoftware Actran ist es möglich, sehr schnelle aero-akustische Simulationen durchzuführen.

MSC Cradle CFD ermöglicht schnelle und sehr komplexe CFD-Simulationen,“ erklärt André Zimmer. „Daher passt dieses Produkt sehr gut zu den Diensten und Produkten, die MantiumCAE seinen Kunden anbietet. Zudem hat sich MSC von Anfang an als sehr professionelles Unternehmen präsentiert, welches nicht nur ausgezeichnete Produkte anbietet, sondern auch kompetente und motivierte Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung stellt. Mit solchen Menschen arbeiten zu können, ist die beste Basis einer Zusammenarbeit.

Dr. Tarik El Dsoki, Geschäftsführer der MSC Software GmbH, ergänzt: „Auf Basis moderner CFD-Simulation lassen sich hochkomplexe Strömungsvorgänge einfach und präzise erfassen, abbilden, analysieren und optimieren. Dazu braucht man nicht nur die passenden Softwarewerkzeuge, sondern auch Ingenieure, die wissen, wie man damit umgehen muss. Daher freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit MantiumCAE. Dieses Ingenieurbüro beschäftigt ausgewiesene Strömungsexperten, die Anwender optimal bei der Auswahl passender CFD-Software unterstützen und anspruchsvolle Berechnungsprojekte umsetzen können.“

Über die MSC.Software GmbH

MSC entwickelt Computer Aided Engineering (CAE)-Software für Simulation und virtuelle Produktentwicklung. Damit können Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen Produkte in einer virtuellen Welt kostengünstig, zuverlässig und schnell entwickeln und testen. Auch Universitäten und Forschungseinrichtungen nutzen die Lösungen von MSC für den Einstieg in die Simulationswelt bis hin zu High-End-Anwendungen. Zu den Anwendungen zählen lineare und nichtlineare Finite Elemente Analysen (FEA), Akustikberechnungen, Optimierung, Lebensdaueranalysen, Mehrkörpersimulationen, Daten- und Prozessmanagement, Material- und Strukturmodellierung, Strömungs- und Thermalberechnungen, Co-Simulationen sowie Lösungen für die additive Fertigung. MSC wurde 1963 als Spin-Off der NASA gegründet und zählt mit MSC Nastran zu den zehn originalen Softwareunternehmen der Welt. Heute beschäftigt MSC weltweit 1.400 Mitarbeiter in 20 Ländern und ist Teil des Konzerns Hexagon.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MSC.Software GmbH
Am Moosfeld 13
81829 München
Telefon: +49 (89) 21093224-4950
Telefax: +49 (89) 43617-16
http://www.mscsoftware.com/de

Ansprechpartner:
Syllvett Tsialos
PR Manager & Social Media Specialist Germany, Austria, Switzerland
Telefon: +49 89 21 09 32 24 nach Aufforderung 48 70
E-Mail: syllvett.tsialos@mscsoftware.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
EAA-EnergieAllianz Austria optimiert Kundenbeziehungen

EAA-EnergieAllianz Austria optimiert Kundenbeziehungen

Durch ein neues, zentrales System zur Kundenpflege können ab sofort alle Vertriebsprozesse der EAA-EnergieAllianz Austria zentral gesteuert werden. Das erhöht die Servicequalität und steigert die Zufriedenheit und Loyalität der mehr als 100.000 Business- und Industriekunden der EAA in Österreich und Deutschland.

Die EAA-EnergieAllianz Austria hat ein neues, zentrales Customer-Relationship-Management (CRM)-System implementiert. Damit sollen die Qualität und die Gestaltung der Kundenbeziehungen weiter optimiert werden. Unterstützt wird die EAA, die gemeinsame Energievertriebs- und Energiehandelsgesellschaft von Energie Burgenland, EVN und Wien Energie, von den deutschen Beratungsunternehmen Fichtner IT Consulting GmbH (FIT) und EVE-Consulting und Beteiligungsgesellschaft mbH (EVE).

Zentrale Datenbank

In der ersten Projektphase ging es darum, alle Kundensegmente der EAA von Businesskunden bis hin zu Großkunden aus dem Industrie- und Dienstleistungssektor in Österreich und Deutschland in eine zentrale Datenbank zu integrieren und dort entsprechend abzubilden. Ziel war es, nicht nur ein Kundenverwaltungstool umzusetzen, sondern ein integriertes Workflowsystem, das alle Schritte von der Auftragserstellung bis zur Dokumentenablage abbildet, zu implementieren. Dabei setzt die EAA auf Microsoft Dynamics CRM als Standard CRM Lösung, die durch die Branchenlösung xRM@EVU der EVE-Consulting und Beteiligungsgesellschaft mbH ergänzt wird. Durch die CRM-Einführung sind die Expertinnen und Experten der EAA in der Lage, die Bedürfnisse der Kunden zu analysieren und mögliche Fragen und Problemstellungen zeitgerecht zu antizipieren. Das erhöht einerseits die ohnehin schon hohe Servicequalität und steigert andererseits die Kundenzufriedenheit und -loyalität.

Zweite Projektphase bis 2020

Bis 2020 werden in der zweiten Projektphase weitere Systemintegrationen durch Webservice-Anbindungen zu internen und externen Tools und Quellen umgesetzt. Die EAA setzt auch im weiteren Projektverlauf auf das Beratungs Know-how und die technische Umsetzungskompetenz von Fichtner IT Consulting (FIT) und EVE Consulting (EVE).

Über Fichtner IT Consulting GmbH:

Fichtner IT Consulting GmbH entwickelt als Partner der Energiewirtschaft seit mehr als 20 Jahren Software für Energieversorger. Die letzten 10 Jahre, die im Zeichen des Wandels in der Energieversorgung stehen, hat FIT marktnah und in enger Kooperation mit unseren Partner/Kunden mit gestaltet.

Über die ENERGIEALLIANZ Austria GmbH

Die EAA-ENERGIEALLIANZ AUSTRIA ist die gemeinsame Energievertriebs- und Handelsgesellschaft der ENERGIE BURGENLAND AG, EVN AG und WIEN ENERGIE GMBH. Das Unternehmen mit seinem Stammsitz in Wien versorgt drei Millionen Kunden in Mitteleuropa mit Strom, Gas und energienahen Dienstleistungen und ist mit Vertriebsniederlassungen in Österreich und Deutschland – sowie darüber hinaus im Handel in Österreich, Deutschland, Holland, Ungarn, Tschechien, Slowenien und Serbien vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ENERGIEALLIANZ Austria GmbH
Wienerbergstraße 11
A1100 Wien
Telefon: +43 (1) 90410-0
Telefax: +43 (1) 90410-13910
http://www.energieallianz.at

Ansprechpartner:
Jörg Heitmann
EVE Consulting und Beteiligungsgesellschaft mbH
Telefon: +49 (40) 4600362-0
Fax: +49 (40) 4600362-29
E-Mail: joerg.heitmann@eve-consulting.de
Thorsten Fischer
FICHTNER IT CONSULTING GmbH
Telefon: +49 (711) 8995-1432
Fax: +49 (711) 8995-1450
E-Mail: Thorsten.Fischer@fit.fichtner.de
Peter Koller
Telefon: +43 (1) 9041013510
Fax: +43 (1) 9041013910
E-Mail: peter.koller@energieallianz.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PIN Mail führt neues Reklamationsmanagement von Acando ein

PIN Mail führt neues Reklamationsmanagement von Acando ein

Das bundesweit tätige Berliner Postzustellunternehmen PIN Mail AG hat ein neues Reklamationsmanagement auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Customer Service eingeführt, um noch schneller und effektiver auf Beschwerden und Serviceanfragen von Kunden reagieren zu können. Die Prozessberatung und Umsetzung übernahm die Management- und IT-Beratung Acando.

Der private Briefdienstleister PIN Mail AG verarbeitet täglich bis zu 750.000 Briefsendungen. Für eine höchstmögliche Kundenzufriedenheit sollte die Bearbeitung von Reklamationen und Serviceanfragen durch Privat- und Geschäftskunden weiter verbessert werden. Das neue CRM-System für den Kundenservice bietet die nötige technische Unterstützung. Mit der zentralen Lösung lassen sich Anfragen und Beschwerden strukturiert erfassen und bearbeiten. Die komplette Kommunikation ist im System hinterlegt, so dass Kunden optimal bedient werden können.

Mit der Prozessberatung, Aufnahme der Anforderungen, der Entwicklung und Einführung der Lösung beauftragte die PIN Mail AG die Management- und IT-Beratung Acando. „Besonderen Wert haben wir auf die optimale Unterstützung unserer Prozesse im Kundenservice und die Zukunftsfähigkeit der Software gelegt. Acando als IT- und Dynamics-Spezialist mit langjähriger Erfahrung im Bereich Customer Service war deshalb die richtige Wahl“, so Robert Aubell, Mitglied der Geschäftsleitung – Vertrieb und Marketing, PIN Mail AG.

Das skalierbare System ist für mehrere User und große Datenmengen geeignet und mit anderen Systemen integrierbar. So kann das private Postunternehmen bei Bedarf weitere Kanäle zur Kommunikation mit seinen Kunden aufmachen und sie optimal erreichen, bspw. über Chat Bots.

Zudem erlaubt die Software eine flexible Auswertung von Daten und definierten KPIs, z.B. der Bearbeitungsdauer oder der Anfragekategorien. Damit kann die PIN Mail AG ihre Services weiter optimieren und die Kundenzufriedenheit steigern. Automatisierte Prozesse schaffen mehr Zeit für die persönliche Kundenbetreuung.

Das neue Reklamationsmanagement ist seit Herbst 2018 erfolgreich im Einsatz.

Über Acando

Acando ist eine Unternehmensberatung, die mit technischer Exzellenz und Einsicht in menschliches Verhalten Innovation schafft – für einen nachhaltigen Wandel. Die Acando Group beschäftigt rund 2.000 Mitarbeitende in Schweden, Norwegen, Finnland, Lettland und Deutschland. Der jährliche Umsatz beträgt etwa 240 Millionen Euro. Acando AB ist an der NASDAQ OMX Nordic gelistet.
www.acando.com

In Deutschland unterhält Acando neben dem Hamburger Hauptsitz Geschäftsstellen in Braunschweig, Düsseldorf, Koblenz, Frankfurt, Stuttgart und München. Die Acando GmbH mit rund 500 Mitarbeitern versteht sich als Partner für Innovation in der digitalen Welt. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung zu Strategien, Methoden und Technologien über die Konzeption bis hin zur Entwicklung und Betreuung von Lösungen.
www.acando.de

Über PIN MAIL AG

Die PIN Mail AG ist ein Berliner Postunternehmen, das als einer der ersten privaten Briefdienstleister die für die Briefbeförderung erforderlichen Lizenzen der Bundesnetzagentur erhielt. Neben dem Kerngeschäft bietet das Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Dokumenten- und Datenstromlogistik, Poststellenmanagement und elektronische Post.
www.pin-ag.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Acando GmbH
Millerntorplatz 1
20359 Hamburg
Telefon: +49 (40) 822259-0
Telefax: +49 (40) 822259-100
http://www.acando.de

Ansprechpartner:
Anja Altenburg
Marketing Manager
Telefon: +49 (40) 822259-205
Fax: +49 (40) 822259-100
E-Mail: anja.altenburg@acando.de
Peter Ostrop
Member of Management Board Germany
Telefon: +49 (40) 822259-155
E-Mail: info@acando.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit der Gebäudereinigungssoftware BSS service pro kann der Verwaltungsaufwand für Gebäudedienstleister deutlich reduziert werden

Mit der Gebäudereinigungssoftware BSS service pro kann der Verwaltungsaufwand für Gebäudedienstleister deutlich reduziert werden

Die Digitalisierung hält Einzug in die Gebäudereinigungsbranche. Viele Gebäudedienstleister sehen sich vor einer großen Herausforderung und wünschen sich eine Lösung, mit der sie schnell und effizient ihre Ergebnisse verbessern, Probleme lösen und ihre Kosten senken können. Mit der von der Business Solutions for Services GmbH speziell für Gebäudedienstleister und Multidienstleister (Gebäudereinigung, Security, Zeitarbeit / Personal-dienstleister) entwickelten BSS service pro Softwarelösung kann dies erreicht werden.

Gebäudereinigungssoftware BSS cleaning pro

In den vergangenen Sommermonaten führte die Business Solutions for Services GmbH mit einigen Interessenten aus der Gebäudereinigungsbranche aufschlussreiche Interviews zum Thema Digitalisierung. Folgende branchenspezifische Erwartungen wurden am häufigsten geäußert:

  • Schnelle und effiziente Verbesserung der Ergebnisse
  • Lösung der Probleme durch verbessern der Abläufe / Workflows
  • Ein Programm für alle Herausforderungen im Unternehmen
  • Lösung für Multidienstleister im Unternehmen Gebäudereinigung, Security, Zeitarbeit, Event
  • Vertrieb zielgerichtet entwickeln
  • Befreiung von Frust und Stress
  • Kostenreduktion

Mit der Gebäudereinigungssoftware BSS cleaning pro bietet die Business Solutions for Services GmbH Ihren Kunden aus der Gebäudereinigungsbranche eine Lösung mit der alle genannten Ziele erfolgreich erreicht werden können. Die Komplett-Lösung reduziert den Verwaltungsaufwand von Gebäudedienstleistern erheblich. Einfach in der Handhabung ermöglicht die BSS cleaning pro Software eine deutlich schnellere Bewältigung des Arbeitspensums und Optimierung der Abläufe. Anders als bei vielen anderen Lösungen für die Gebäudereinigungsbranche ist die BSS cleaning pro Gebäudereinigungssoftware eine auf Basis von Microsoft Dynamics NAV entwickelte, voll integrierte Gebäudedienstleister Software, die das umfassende Wissen etablierter Gebäudedienstleister umfasst.

Für weitere Informationen senden Sie uns gerne eine kurze E-Mail mit dem Betreff "Vertrieb in der Dienstleistungsbranche" an: info@bss-suedwest.de

BSS Business Solutions for Services GmbH

Als Partner von mittelständischen Unternehmen bietet die BSS Business Solutions for Services GmbH Software für Dienstleister auf Basis von Microsoft Dynamics NAV. Als Experte für Unternehmensorganisation und integrierte Softwarelösungen auch für Multidienstleister die richtige Wahl (Sicherheitsdienstleister, Gebäudereiniger, Zeitarbeit, Personaldienstleister und Handwerker), bietet die Business Solutions for Services GmbH das komplette Leistungsportfolio von der Bedarfsanalyse über die Einführung innovativer Software für Dienstleistungsunternehmen bis hin zur Anpassung spezieller und individueller Kundenwünsche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BSS Südwest GmbH
Siegmund-Schuckert-Straße 17-19
68199 Mannheim
Telefon: +49 (621) 8995835-0
Telefax: +49 (621) 8995835-9
http://www.bss-suedwest.de

Ansprechpartner:
Dipl. Kfm. Klaus Hilpert
GF/GS
Telefon: +49 (621) 8272229
Fax: +49 (621) 9500036
E-Mail: hilpert@bss-suedwest.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Pacefish® beschleunigt durch GPU-Rechenkarten physikalische Strömungssimulationen mit SimScale dramatisch

Pacefish® beschleunigt durch GPU-Rechenkarten physikalische Strömungssimulationen mit SimScale dramatisch

SimScale stellt seinen Nutzern mit Pacefish® den brandneuen GPU-beschleunigten numerischen Strömungslöser der Numeric Systems GmbH in der Cloud zur Verfügung. Durch die Kooperation beider Unternehmen wird die Berechnungsdauer komplexer transienter Strömungssimulationen mit SimScale von Wochen auf nun noch Stunden und Minuten massiv verkürzt.

Entwickelt von der Numeric Systems GmbH wurde bei der Arbeit an Pacefish® mit der ersten Zeile Programmcode die massiv parallele Arbeitsweise der modernen GPU Prozessoren berücksichtigt, sodass auf Grundlage der Lattice-Boltzmann Methode (LBM) im Vergleich zu traditionellen Verfahren Leistungssteigerungen um den Faktor 20 bis 30 erzielt werden. Dabei ist Pacefish® in der Lage die Rechenleistung von bis zu 16 NVIDIA® GPUs effektiv zu bündeln. Die Verfügbarkeit verschiedener Turbulenzmodelle wie des LES-Modells Smagorinsky, der hybriden uRANS-LES Modelle SST-DDES und SST-IDDES, sowie des beliebten uRANS-Modells k-omega-SST liefert die entscheidenden Bausteine für belastbare Simulationsergebnisse und macht Pacefish® einzigartig und überlegen gegenüber anderen LBM-basierten Werkzeugen.

Mit dem initialen Release bietet SimScale das neue Werkzeug als virtuellen Windkanal für aerodynamische Analysen innerhalb verschiedener Anwendungsbereiche an, z.B. zur Vorhersage der Windlasten auf Gebäuden, des windbedingten Fußgänger-Komforts oder der Automobilaerodynamik. Auf www.simscale.com/ stehen Validierungsprojekte aus den verschiedenen Anwendungsbereichen zur Verfügung, in denen Ergebnisdaten der Pacefish® Simulationen und gemessene Referenzdaten aus Windkanaluntersuchungen verglichen werden.

Wie bei allen angebotenen Simulationswerkzeugen kann auch Pacefish® von jedem SimScale-Nutzer ohne besondere Hardwareanforderungen an die Grafikkarte, CPU, Arbeitsspeicher oder Festplatte verwendet werden. Die Berechnung der aufwendigen Simulationen auf GPU-basierten Cloud-Systemen mit bis zu 16 GPUs ermöglicht aerodynamische Analysen industrieller Komplexität von bis zu mehreren hundert Millionen Simulationszellen innerhalb weniger Stunden.

„Bisher verursachten belastbare Analysen transienter Strömungsprobleme zwangsweise lange Berechnungszeiten und hohen Kostenaufwand. Mit der Bereitstellung dieses neuen Lattice-Boltzmann Lösers muss der Berechnungsingenieur sich nicht mehr zwischen kurzer Rechenzeit und hoher Genauigkeit entscheiden und kann darüberhinaus das gesamte Simulationsprojekt über eine Weboberfläche durchführen. Wir freuen uns sehr zu sehen wie unsere Kunden die neuen Möglichkeiten dieser Technologie einsetzen,“ sagt David Heiny, CEO und Mitgründer von SimScale.

„Nach Jahren intensiver Forschung und Entwicklung an unserem GPU-beschleunigten Strömungsanalysewerkzeug Pacefish® sind wir stolz und glücklich dieses einmalige Stück numerischer Technologie gemeinsam mit unserem Cloud-Partner SimScale nun zur breiten Anwendung in der Cloud anzubieten. Nicht zuletzt wegen unserer fruchtbaren Zusammenarbeit glauben wir an das durchschlagende Potential dieser Integration und freuen uns auf eine sehr spannende Zukunft,“ sagt Eugen Riegel, CEO und Gründer der Numeric Systems GmbH.

Über Numeric Systems:
Die Numeric Systems GmbH wurde 2016 im Anschluss an eine Förderung durch das EXIST Gründerstipendium gegründet. Kernvorhaben des Unternehmens ist Pacefish®, eine innovative Software für die beschleunigte Simulation von physikalischen Strömungen mittels GPU-Rechenkarten (Graphical Processing Unit).

Vernetztes Know-How insbesondere zur Lattice-Boltzmann Methode, diversen anderen numerischen Lösungsverfahren, Verfahren zur Modellierung turbulenter Effekte und der effizienten Umsetzung anspruchsvoller Computerprogramme auf modernen GPU-Systemen ermöglichen Pacefish® eine um den Faktor 20 bis 30 schnellere Arbeitsweise im Vergleich zu traditionellen Verfahren. Dadurch senkt die Numeric Systems GmbH die kundenseitigen Kosten pro Simulation auf ein Zehntel.

Über SimScale:
SimScale ist die weltweit erste serienreife SaaS-Anwendung für physikalische Simulationen in der Cloud. Vormals als komplex und teuer geltende und Experten großer Unternehmen vorbehaltene Desktop-Simulationsprogramme für die physikalische Vorhersage von Strömungs- (engl. Computational Fluid Dynamics, CFD) und Strukturverhalten stellt SimScale auf eine benutzerfreundliche Art unmittelbar und webbasiert jedem Designer und Ingenieur der Welt auf Grundlage eines Guthabenmodells zur Verfügung.

Im Jahr 2012 gegründet mit Standorten in München und Boston ist SimScale ein integraler Bestandteil im Prozess der Entwurfsvalidierung tausender erfolgreicher Unternehmen weltweit sowie 150.000 individueller Nutzer aus den verschiedensten Industriebereichen beginnend mit AEC (Architecture, Engineering and Construction), HVAC (Heizung, Lüftung, Klimatechnik) über Elektronik und die Konsumgüterindustrie zur Automobilindustrie sowie der Luft- und Raumfahrt.
Weitere Informationen stehen unter www.simscale.com zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

gate Garchinger Technologie- und Gründerzentrum GmbH
Lichtenbergstraße 8
85748 Garching bei München
Telefon: +49 (89) 5484-0
Telefax: +49 (89) 5484-1010
http://www.gategarching.com

Ansprechpartner:
Eugen Riegel
GF
Telefon: +49 (175) 7461383
E-Mail: eugen.riegel@numeric.systems
Netty Zaharia
Marketing Manager
E-Mail: nzaharia@simscale.com
Lisa Hyna
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 54841110
Fax: +49 (89) 54841010
E-Mail: lisa.hyna@gategarching.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ready to Go: KUMAVISION project365

Ready to Go: KUMAVISION project365

Mit project365 stellt KUMAVISION eine der weltweit ersten ERP-Branchenlösungen für die Cloud-Plattform Microsoft Dynamics 365 Business Central vor. Die Branchenlösung project365 erweitert den Funktionsumfang der neutralen Basis Dynamics 365 Business Central um zahlreiche branchenspezifische Funktionen und Workflows für Projektdienstleister.

Eine Plattform für alles

Microsoft Dynamics 365 Business Central ist die Cloud-Version der bekannten und bewährten ERP-Business-Software Microsoft Dynamics NAV. Das Herzstück bildet die wegweisende Plattform Dynamics 365. „Die ‚Unified Platform‘ von Microsoft eröffnet ganz neue Möglichkeiten für Unternehmen“, erklärt KUMAVISION-Vorstand Markus Birk. „Sie sorgt für ein nahtloses Zusammenspiel von Dynamics365 mit Office 365, Power BI sowie weiteren Applikationen und etabliert durchgängige Prozesse, Workflows und Auswertungen.“ Zudem werden alle Daten in einem allgemeinen Datenmodell vereint und der Datenaustausch erfolgt ganz ohne Schnittstellen. Ein weiterer Vorteil: Mit der Basis Dynamics 365 profitieren Kunden von automatischen Updates, die im Hintergrund durchgeführt werden, und sind so jederzeit auf dem neuesten technologischen Stand. Hinzu kommen die klassischen Vorzüge einer Cloud-Lösung wie einfache Skalierbarkeit, maximale Verfügbarkeit, grenzenlose Mobilität sowie eine nachhaltige Entlastung der unternehmenseigenen IT-Abteilung.

Ready to Go: Branchenlösungen aus der Cloud

Wie sein Vorgänger Microsoft Dynamics NAV ist Dynamics 365 Business Central branchenneutral aufgebaut. Um das bewährte Konzept der Branchenlösungen auch auf Basis von Dynamics 365 Business Central anbieten zu können, hat Microsoft das Programm „Ready to Go“ gestartet. Als einer von fünf Microsoft-Partnern weltweit wurde KUMAVISION von Microsoft für dieses Programm ausgewählt und bietet mit project365 nun eine der ersten Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central an. „Wir freuen uns, die weltweit erste ERP-Branchensoftware für Projektdienstleister auf der neuen Plattform entwickelt zu haben. Die Tatsache, dass Microsoft uns ausgewählt hat, spricht für die Branchenkompetenz und das
Know-how unserer Mitarbeiter“, so Birk.

Maßgeschneiderte Software für Projektdienstleister
Die Lösung project365 deckt die Aufgaben von Ingenieurbüros, Softwarehäusern, Beratungsunternehmen, Industriedienstleistern und Anlagenplanern ab. Zahlreiche branchenspezifische Best-Practice-Prozesse im Standard sorgen dabei für einen schnellen Start, denn zusätzliche Anpassungen sind in der Regel nicht erforderlich. Neben der D-A-CH-Region ist die Branchensoftware in Kürze auch in Italien verfügbar. Dort übernimmt EOS Solutions den Vertrieb und die Implementierung. Der Partner von KUMAVISION vertreibt bereits seit vielen Jahren erfolgreich ERP-Branchensoftware in diesem Markt und ist mit den Anforderungen und Bedürfnissen italienischer Unternehmen vertraut.

Smart Start

Um die Einführungsphase für Kunden so einfach und komfortabel wie möglich zu gestalten, bietet KUMAVISION verschiedene Consulting Services an. Von der Vorstellung der Branchenlösung über konkrete Einsatzszenarien im Unternehmen bis hin zu Beratungsleistungen während und nach der Einführung decken diese alle Phasen der Implementierung ab.

Umfassende Branchenkompetenz

In die Branchenlösung project365 ist die umfassende Erfahrung von KUMAVISION aus über 1.600 realisierten ERP-Projekten ebenso eingeflossen wie das tiefgreifende Wissen der KUMAVISION-Branchenexperten. Sie kennen die Prozesse und Abläufe in den Unternehmen aus eigener Erfahrung und wissen somit genau, welche Aufgaben die Software in der Praxis täglich meistern muss. „Diese spezifischen Anforderungen kann eine branchenneutrale ERP-Software nicht abdecken. Deshalb haben wir von Anfang an das Potenzial des Konzepts Branchensoftware geglaubt“, blickt Birk zurück. Als einer der ersten Microsoft-Partner erhielt KUMAVISION bereits vor vielen Jahren die Auszeichnung „Certified for Dynamics NAV“ für seine Branchenlösungen und hat damit das Konzept „Branchensoftware“ nachhaltig geprägt. „Mit Dynamics 365 schließt sich der Kreis damit für uns“, fasst Birk zusammen. So wie KUMAVISION bereits an der Einführung und Verbreitung von Navision (NAV) in Deutschland beteiligt war und eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Basis vorangetrieben hat, wird auch die Arbeit an Dynamics 365 in enger Abstimmung mit Microsoft erfolgen.

Breites Lösungsportfolio

Nach der erfolgreichen Entwicklung von project365 arbeitet KUMAVISION bereits an der Umsetzung weiterer Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central. In den nächsten Monaten werden die Branchenlösungen für Fertigungsindustrie, Großhandel, Medizintechnik und Gesundheitsmarkt erhältlich sein. „Dank unserer langjährigen Erfahrung in diesen Branchen, wissen wir genau, vor welchen Herausforderungen die Unternehmen aktuell stehen und in Zukunft stehen werden. Unser Ziel ist es, diese bestmöglich abzudecken und unseren Kunden damit einen deutlichen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen“, erklärt Birk. Neben branchenspezifischen ERP-Lösungen können Kunden dabei auf das breite Lösungsportfolio von KUMAVISION zurückgreifen, das mit CRM, Business Intelligence sowie PowerApps die gesamte Dynamics 365-Plattform abdeckt. „Mit unseren Software-Produkten sind wir optimal aufgestellt, Kunden profitieren von maximaler Zukunftssicherheit“, fasst Birk zusammen.

Über die KUMAVISION AG

KUMAVISION ist Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis Microsoft Dynamics NAV, Microsoft Dynamics CRM und Microsoft Dynamics 365. Business Intelligence und Cloud-Lösungen ergänzen das Portfolio. Seit über 20 Jahren realisiert und implementiert KUMAVISION branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne in Industrie, Handel und Dienstleistung. Die KUMAVISION Gruppe ist weltweit der größte Dynamics NAV-Integrationspartner und beschäftigt 680 Mitarbeiter an 25 Standorten in Deutschland, Italien, Österreich und in der Schweiz. Der Gesamtumsatz betrug 2017 90 Millionen Euro. Die KUMAVISION Gruppe umfasst die Aktivitäten der KUMAVISION AG (D-A-CH) und der EOS Solutions Group (I).

Weitere Informationen auf der Website der KUMAVISION AG unter: www.kumavision.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAVISION AG
Oberfischbach 3
88677 Markdorf/Bodensee
Telefon: +49 (7544) 966-300
Telefax: +49 (7544) 966-101
http://www.kumavision.com

Ansprechpartner:
Armin Schneider-Lenhof
Leiter Marketing
Telefon: +49 (711) 16069-42
Fax: +49 (711) 16069-47
E-Mail: armin.schneider-lenhof@kumavision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.