Schlagwort: dynamics

Neuer Lizenzierungsansatz für Microsoft Produkte

Neuer Lizenzierungsansatz für Microsoft Produkte

Ein Mitarbeiter arbeitet im Jahr durchschnittlich 147 Tage nicht. Dennoch bezahlen Arbeitgeber die Microsoft Lizenzen für diese ungenutzte Zeit. Mit dem neuen Lizenzierungsansatz Intelligent Licensing as a Service (kurz: ILiaaS), der von dem mittelfränkischen IT-Unternehmen aConTech entwickelt wurde, gibt es nun die Möglichkeit einer bedarfsgerechten Bezahlung. Durch die entfallenden Kosten an inaktiven Tagen können bis zu 28% der Lizenzierungskosten eingespart werden.

Entwicklung einer Methode zur tagesgenauen Abrechnung

Das große Einspar-Potenzial hatte die aConTech GmbH dazu veranlasst ein neues Konzept zu entwickeln, das alle bisherigen Lizenzierungsmodelle revolutionieren wird. Entstanden ist eine Pay-as-You-Use-Lösung, die die tagesgenaue Abrechnung von Microsoft Cloud Lizenzen ermöglicht: aConTech Intelligent Licensing as a Service – kurz ILiaaS. Mit diesem Konzept ist es möglich, inaktive Tage der Mitarbeiter wie z.B. am Wochenende, an Feiertagen, zur Urlaubszeit oder bei Krankheitsfällen nicht mehr bezahlen zu müssen.

Die Lösung ist dabei nicht nur für kleine und mittlere Unternehmen interessant – insbesondere größere Organisationen mit Enterprise Agreement (EA) oder großen Open Verträgen können mit der intelligenten Lizenzierung Kosten weit über den normalen Rabattstaffelungen sparen. Implementiert wird sie anhand von Standardmethoden, was einen einfachen und schnellen Einsatz ermöglicht.

Flexibilität durch eine App

Für den Fall, dass man doch am Wochenende arbeiten möchte, bekommen die Mitarbeiter eine eigene App. Mit dieser App kann innerhalb von Sekunden eine Lizenz zugewiesen und die Microsoft Cloud-Dienste wieder genutzt werden.

Nicht nur intelligent – auch clever

Neben dem Daily-pro-Rata-Billing wurden noch weitere Features bei ILiaaS integriert: Um eine ausgewogenen Work-Life-Balance zu wahren, sollte die Benutzung der ILiaaS-App zur kurzfristigen Aktivierung einer Lizenz am Wochenende eher dem Ausnahmefall dienen.

Aus diesem Grund wurde eine zusätzliche Komponente unter dem sogenannten Digital Detox-Ansatz eingebaut. Mit der Erweiterung um eine Work-Life-Balance-Unterstützungsanwendung kann der Zugriff auf Lizenzen zu festgelegten Ruhezeiten verhindert werden, um beispielsweise ab 20 Uhr nicht mehr arbeiten zu können.

Das zweite Feature ist das Downgraden per Mausklick. Sollten die Lizenzen in dem gewählten Umfang doch nicht oder für einen bestimmten Zeitraum kleinere Lizenzen benötigt werden, können diese tagesgenau nach unten gebucht werden. Mindestlaufzeiten entfallen dadurch.

Exklusiv bei aConTech

Das Lizenzierungsmodell ILiaaS ist exklusiv bei aConTech erhältlich. Geschäftspartner können jedoch auch ein Unterlizenzierungsmodell erwerben, um ihren Kundenbereich und ihr Geschäftsmodells zu erweitern.

Kalkulator ermöglicht Berechnung der inaktiven Tage

Die aConTech GmbH stellt einen Kalkulator zur Verfügung, mit dem interessierte Kunden die inaktiven Tage ihrer Mitarbeiter berechnen können. Die ungenutzten Tage summieren sich schnell zu einer großen Menge und stellen somit anschaulich das Potenzial von ILiaaS dar.

Über die aConTech GmbH

aConTech – Weil IT nicht nur Technik ist!

Die aConTech GmbH begleitet mittelständische Unternehmen sowie Organisationen auf dem Weg zur Digitalisierung ihrer Geschäfte und Arbeitsplätze. Den Schwerpunkt bilden hierbei die Microsoft Cloud Services.

Mit der im IT-Business einmaligen Vorgehensweise "MeTeOr – Mensch-Technik-Organisation" synchronisieren die Digitalisierungsexperten passgenau die technologischen Anforderungen mit denen der Organisation, der Mitarbeiter sowie der externen Partner ihrer Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

aConTech GmbH
Mohnweg 9
90768 Fürth
Telefon: +49 (911) 131314-50
Telefax: +49 (911) 131314-51
http://www.acontech.de

Ansprechpartner:
Stefan Zenkel
Geschäftsführer
Telefon: +49 (911) 131314 -­ 50
E-Mail: info@acontech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AKQUINET und Lobster sind Partner für EDI-Datenintegration in der Logistik

AKQUINET und Lobster sind Partner für EDI-Datenintegration in der Logistik

Die akquinet AG und die Lobster GmbH geben ihre Vertriebs- und Implementierungspartnerschaft bekannt. AKQUINET ist als WiseService Gold Partner Experte für CargoWise One, der führenden Management-Plattform für Supply Chain Prozesse in der Logistikindustrie und dem Speditionswesen. Lobster ist einer der führenden Hersteller von Standardsoftware für Daten- und Systemintegration (EDI/EAI).

 „Im Logistikumfeld wird die Datenintegration gerade im Zusammenhang mit CargoWise One immer wichtiger. Wir wollen unsere Kunden aus Logistik und Produktion auch hierzu fachkundig und auf dem aktuellen Stand der Technik betreuen. Das gilt auch für unsere Kunden, die Microsoft Dynamics NAV, SAP oder Individuallösungen einsetzen. Wir freuen uns deshalb besonders, dass wir Lobster als Partner gewinnen konnten. Lobster ist Vorreiter für die standardisierte, operative Prozessintegration“, berichtet Olaf Zöftig, Geschäftsführer AKQUINET.

Besonders in der Logistik spielt das Thema Daten- und Systemintegration eine bedeutende Rolle. Hier werden im Prozess unterschiedlichste Daten von Herstellern, Verkäufern, Lagerbetreibern, Speditionsunternehmen und Käufern benötigt. Sie gilt es aus den unterschiedlichen Systemen zu harmonisieren und für eine weitere Verwaltung bzw. Verarbeitung aufzubereiten. „Durch die Einbindung der Standard-Software Lobster_data gelingt die Integration unterschiedlichster Systeme schnell, sicher und mit wenigen Klicks“, erläutert Christian Tabernig, Geschäftsführer der Lobster GmbH. Die ausgereifte Software ermöglicht es, sehr schnell und ohne zu programmieren mit einfachem Konfigurieren neue Schnittstellen zu implementieren als auch komplexe Integrationsszenarien effizient zu betreiben.

Für die Kunden der akquinet AG bietet die Kooperation mit Lobster viele Vorteile. „Unsere Kunden kennen uns als Partner, der in der Lage ist, mit einer übergreifenden Beratung für eine zukunftssichere, performante und stabile Integrationslandschaft zu sorgen“, freut sich Zöftig. Und auch Tabernig ist über die neugewonnene Partnerschaft sehr glücklich: „Mit dem Ansatz, seinen Kunden zielführende Technologien auf dem aktuellsten Stand der Entwicklung für passgenaue Lösungen zu bieten, ist AKQUINET der perfekte Partner für Lobster. Gemeinsam können wir den am Logistikprozess beteiligten Unternehmen die nötige Flexibilität und den besten Nutzen auf dem Weg der Digitalisierung bieten.“

Informationen unter https://akquinet.com/datenmanagement-lobster.html

Lobster GmbH
Eine gute Software passt sich den Anforderungen eines Unternehmens an – und nicht umgekehrt. Dieser Prämisse folgt man bei Lobster bereits seit 2002. Mit einfach zu nutzenden Lösungen für komplexe Themen bietet die Lobster GmbH ihren Kunden drei Integrationsprodukte: Die Standard-Software Lobster_data für Daten- und Systemintegration. Lobster_scm für Digitalisierung und operative Prozessintegration. Lobster_pim für eine reibungslose Produktkommunikation. Und das alles: Immer auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Mit ihrer europaweiten Tätigkeit in Deutschland, Österreich, der Schweiz, UK, Frankreich, Nordics und den Benelux-Staaten, macht die Lobster GmbH die digitale Transformation greifbar. Vom Hauptsitz in Pöcking am Starnberger See aus beschäftigt die Firma rund 120 Mitarbeitende. Über 1.000 nationale und internationale Unternehmen unterschiedlichster Branchen profitieren von den Lobster-Softwareprodukten heute – Tendenz steigend.

Weitere Informationen: www.lobster.de

Über die akquinet AG

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden über 800 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP sowie Microsoft spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagebau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. In vier hochleistungsfähigen Rechenzentren in Hamburg, Norderstedt und Itzehoe betreibt akquinet für Unternehmen aller Größen IT-Systeme im Outsourcing. Das Twin Datacenter erfüllt die Standards TÜV IT TSI 4.1 und EN50600. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland und Österreich. Durch die Beteiligung an Pipol, dem größten internationalen Partnernetzwerk von Microsoft Dynamics, führt akquinet internationale ERP-Implementierungen mit einer einheitlichen Methode durch.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

akquinet AG
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
Telefon: +49 (40) 88173-0
Telefax: +49 (40) 88173-111
http://www.akquinet.de

Ansprechpartner:
Bettina Janssen
Leitung Marketing und PR
Telefon: +49 (40) 88173-108
Fax: +49 (40) 88173-111
E-Mail: bettina.janssen@akquinet.de
Angela Sauerland
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 88173-1035
Fax: +49 (40) 88173-111
E-Mail: Angela.Sauerland@akquinet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neues Release der ERP-Software SITE: Features für mehr Effizienz in IT-Firmen

Neues Release der ERP-Software SITE: Features für mehr Effizienz in IT-Firmen

Mit dem neuesten Release der ERP-Software SITE stehen Anwendern vielfältige Neuerungen rund um die Cloud-Abrechnung, das Auftrags- und Vertragsmanagement sowie beim Projekthandling zur Verfügung. Diese werden angereichert durch verschiedene Neuerungen von Microsoft.

Konnektor für den Import von Cloud-Abrechnungsdaten

Laufend wechselnde Nutzungsdaten zum Beispiel von Webservices können für IT-Firmen einen erheblichen Aufwand bei der Abrechnung mit sich bringen. Der generische Cloud-Konnektor für SITE gewährleistet ein automatisiertes Einlesen derartiger Verbrauche zur raschen Weiterverarbeitung im System. Dabei können die Anwender selbst den Import von CSV-Textdateien, eine Tabelle für importierte Zeilen, die Logik für die Verarbeitung der importierten Zeilen als Nutzungsdaten-Zeilen sowie einen dafür vorgesehenen Webservice konfigurieren.

Neue Funktionen und Features für IT-Unternehmen

„Das neue SITE ist noch mehr darauf ausgelegt, die Arbeit von IT-Unternehmen schneller und effizienter zu machen“, erklärt Roger Friederich, CEO von Singhammer. „Bezahlt machen sich die neuen Features unter anderem beim Handling von Aufträgen, Projekten und Verträgen“.

Im Einzelnen stehen nach dem letzten Release folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Die Vorgangsverfolgung ermöglicht ein rasches Auffinden von Belegen. Eine verbesserte Druckausgabe-Funktion sorgt für mehr Transparenz in Mischaufträgen mit einmaligen wie periodischen Leistungen. Die systemseitige Übergabe der Vertragsnummer aus Buchungsbeschreibungen in die Debitoren- oder Kreditorenposten, von wo aus sie wiederum an Mahnungen übertragen wird, ermöglicht ein für Kunden transparenteres Mahnwesen. Bei der Stapelverarbeitung von Verbrauchs- und Abrechnungszeilen für Dienstleistungsbelege werden fehlerhafte Belege übersprungen und der Grund für den Fehler wird protokolliert. Werden neue Zeiten in bereits freigegebenen Dienstleistungsbelegen erfasst, werden Projektleiter automatisch darüber informiert. Wird ein Verlängerungsangebot direkt aus dem Debitorenvertrag heraus erstellt, wird auch der Vertrag automatisch aktualisiert.

Microsoft-Neuerungen bringen weitere Verbesserungen für SITE-Anwender

Nach dem kürzlich erfolgten Update von Dynamics 365 Business Central profitieren SITE-Anwendern darüber hinaus im Web Client von Verbesserungen der Usability. Dazu zählen ein Fokusmodus für die übersichtlichere Darstellung von Zeilen in Belegen, das Ein- und Ausblenden verfügbarer Spaltenüberschriften in Listen per Mehrfachauswahl, einem frei konfigurierbaren, in allen relevanten Pages ersichtlichen Vorgabedatum für angemeldete Anwender, und der Funktion Seitenprüfung mit wesentlichen Informationen wie Seiten- und Tabellennummer und Extensions. Ergänzend stehen neue Shortcuts zur Verfügung, die ein schnelleres Arbeiten mit der Software ermöglichen.

Über die Singhammer IT Consulting AG

Singhammer IT Consulting bietet mit SITE powered by Microsoft Dynamics 365 Business Central die führende All-in-one-Branchenlösung für IT-Firmen. SITE integriert alle Funktionen vom CRM über Helpdesk bis zu Faktura und After Sales Service. Die Business Solution beinhaltet zahlreiche Features, die Systemhäuser, Softwarehersteller und IT-Dienstleister benötigen. Weltweit arbeiten über 25.000 Anwender mit SITE.

Aufgrund der Spezialisierung auf die IT-Branche verfügt Singhammer über ein außergewöhnlich tiefes Verständnis der Prozesse und Anforderungen von IT-Unternehmen und begleitet als Lösungspartner den gesamten Prozess von der Anforderungsanalyse bis hin zum laufenden Betrieb der Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Singhammer IT Consulting AG
Geisenhausenerstr. 11a
81379 München
Telefon: +49 (89) 748514-0
Telefax: +49 (89) 748514-10
http://www.singhammer.com

Ansprechpartner:
Vanessa Kohlhaas
Digital Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 748514-0
E-Mail: kohlhaas@singhammer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

COSMO CONSULT und plentysystems kooperieren bei Multi- & Omni-Channel-Marketing

COSMO CONSULT und plentysystems kooperieren bei Multi- & Omni-Channel-Marketing

Die COSMO CONSULT-Gruppe – einer der führenden Anbieter von Microsoft-basierten Branchen- und End-to-End-Businesslösungen – und die auf Multi-Channel- und E-Commerce-Lösungen spezialisierte plentysystems AG arbeiten künftig eng zusammen. Anfang August unterzeichneten beide Unternehmen eine strategische Kooperationsvereinbarung. Damit wird plentymarket E-Commerce ERP die bevorzugte Multi- & Omni-Channel-Plattform des Software- und Beratungsunternehmens im B2C-Umfeld. Vor allem Start-ups und Online-Händler können so auf einfache Weise Ihre Online-Vertriebskanäle ausbauen, Marktplätze, Webshops oder Zahlungsdienste anbinden. Für die plentysystems AG eröffnet die Kooperation die Chance, den eigenen Marktanteil im Microsoft-Umfeld deutlich zu erhöhen.

Die plentymarkets E-Commerce ERP-Plattform integriert mehr als 40 internationale Marktplätze, diverse Zahlungsanbieter und alle gängigen Webshop-Systeme. Über zusätzliche Plug-ins und die offene REST API – eine speziell auf Cloud Services zugeschnittene, auf Internetstandards basierende Programmierschnittstelle – lässt sich das System beliebig erweitern. Weitere Pluspunkte sind der moderne Technologieansatz und ein dynamisch wachsendes Ökosystem an Partnerlösungen. „E-Commerce ist oft Ausgangspunkt und damit ein wichtiger Treiber der Digitalisierung. Gleichzeitig ist es ein höchst agiles Marktsegment, bei dem sich Schnittstellen und Technologien ständig ändern. plentymarkets verbindet Multi- und Omni-Channel-Marketing auf einer gemeinsamen Plattform. Unsere B2C-Kunden können so flexibel am Markt agieren, ohne sich über Integration und Schnittstellen Gedanken zu machen. Dabei profitieren sie von einer hohen Investitionssicherheit“, unterstreicht Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der COSMO CONSULT-Gruppe. Damit seien Handels- und Industriebetriebe in der Lage, auf einfache Weise Vertriebskanäle im Online-Handel erweitern, Geschäftsprozesse zu automatisieren oder Markttrends schneller umzusetzen.

Mehrwert für das E-Commerce-Geschäft

Der plentysystems AG verschafft die Kooperation eine bessere Startposition im Microsoft-Umfeld. So wird plentymarkets E-Commerce ERP künftig auch über den Microsoft Marketplace verkauft. Darüber hinaus erhalten plentymarkets-Kunden einen einfacheren Zugang zu den Microsoft Dynamics ERP-Systemen. “Mit der strategischen Kooperation bieten wir unseren gemeinsamen Kunden einen erheblichen Mehrwert im E-Commerce-Geschäft. Auf diese Weise leisten wir einen entscheidenden Beitrag, damit unsere Kunden ihre ambitionierten Wachstumsziele erreichen”, betont Bernhard Weiß, Vorstand der plentysystems AG.

Konnektoren für Microsoft Dynamics 365 angekündigt

Um plentymarket E-Commerce ERP mit den Unternehmenslösungen der Microsoft Dynamics 365-Produktfamilie zu verbinden, veröffentlicht COSMO CONSULT in Kürze entsprechende Connected Apps.

 

Über die COSMO CONSULT Gruppe

Mit über 1.000 Mitarbeitern an 40 internationalen Standorten – davon zwölf in Deutschland – ist die COSMO CONSULT-Gruppe einer der führenden Anbieter von Microsoft-basierten Branchen- und End-to-End-Businesslösungen für Auftrags- und Prozessfertigung, Handel und Dienstleistung. Gemeinsam mit namhaften Industriepartnern begleitet COSMO CONSULT Unternehmen bei der Digitalisierung und bietet zukunftsweisende Industrie 4.0-Lösungskonzepte. Das Produktspektrum umfasst neben ERP- und Branchenlösungen eine große Palette an Speziallösungen, Business-Intelligence- und CRM-Systemen sowie Office- und Portallösungen für alle Unternehmensbereiche. Neben Implementierung und Systemmanagement bietet COSMO CONSULT umfangreiche Beratungsleistungen, die dafür sorgen, dass die Software im Unternehmen nicht nur implementiert, sondern auch gelebt wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COSMO CONSULT Gruppe
Schöneberger Straße 15
10963 Berlin
Telefon: +49 (30) 343815-0
Telefax: +49 (30) 343815-111
http://www.cosmoconsult.com

Ansprechpartner:
Katja Damm
Head of Marketing
Telefon: +49 (30) 343815-192
Fax: +49 (30) 343815-111
E-Mail: katja.damm@cosmoconsult.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KUMAVISION weitet CRM-Unternehmensnetz aus

KUMAVISION weitet CRM-Unternehmensnetz aus

Die KUMAVISION AG übernimmt die Mehrheit an der akquinet business solutions GmbH mit Sitz in Hamburg, einem Tochterunternehmen der akquinet AG. Dies gab KUMAVISION-Vorstandsvorsitzender Kay von Wilcken bekannt. Damit bündeln die Unternehmen ihre Kompetenz im Bereich Customer Relationship Management (CRM). Geschäftsführer bleibt Thomas Urban. Die akquinet AG wird weiterhin als Gesellschafterin vertreten sein und so in einer Kooperation mit KUMAVISION das Thema Kundenmanagement vor dem Hintergrund der Plattformstrategie von Microsoft vorantreiben.

„Wir freuen uns, dass sich unsere Kooperation mit der akquinet AG durch die Übernahme weiter intensiviert hat“, so Kay von Wilcken. Beide Unternehmen arbeiten in einigen Bereichen bereits eng zusammen und unterstützen sich gegenseitig im Projektgeschäft. Die akquinet AG vereint unter einem Dach zahlreiche spezialisierte Gesellschaften mit Fachwissen und Branchenkenntnis rund um die Informationstechnik. Sie bleibt auch nach der Umfirmierung der akquinet business solutions GmbH in KUMAVISION GmbH als Gesellschafter im Unternehmen engagiert. „Diese Partnerschaft beschleunigt uns in der komplementären Zusammenarbeit im Sinne der Plattform-Strategie von Microsoft, um unsere Kräfte speziell im CRM-Umfeld zu bündeln“, erklärt Till Vieregge, Vorstand der akquinet AG.

CRM-Kompetenz gestärkt

Als Plattformanbieter berät KUMAVISION seine Kunden individuell und entwickelt aus der Vielfalt der Angebote ein passgenaues System. Auf Basis von Microsoft Dynamics 365 rücken auch ERP- und CRM-Welt näher zusammen und eröffnen neue Möglichkeiten insbesondere in den Bereichen Marketing, Service und Kundenbindung. „Durch die Übernahme verstärken wir unsere Kompetenz im CRM-Bereich“, so von Wilcken. Gemeinsam mit den Spezialisten in Markdorf wächst das CRM-Team der KUMAVISION Gruppe auf rund 20 Mitarbeiter. Mit dem neuen Standort in Hamburg verdichtet die KUMAVISION ihr Niederlassungsnetz in Deutschland. Die akquinet business solutions GmbH betreut bereits zahlreiche namhafte Unternehmen im CRM-Bereich. Für sie ändert sich durch die neuen Mehrheitsverhältnisse nichts. Denn das komplette Team bleibt erhalten und Thomas Urban wird – wie in den vergangenen zehn Jahren – weiterhin als Geschäftsführer fungieren.

Microsoft Dynamics 365

Microsoft Dynamics 365 ist eine hoch entwickelte Business Software Umgebung. Als Plattform sorgt sie für ein nahtloses Zusammenspiel von ERP- und CRM-Funktionalitäten, Office 365, Power BI sowie weiteren Applikationen und etabliert durchgängige Prozesse, Workflows und Auswertungen. Alle Daten werden in einem allgemeinen Datenmodell vereint und der Datenaustausch erfolgt ganz ohne Schnittstellen. Die CRM-Welt wird durch Module wie 365 for Customer Engagement, 365 for Marketing und 365 for Field Service abgedeckt.

Über akquinet

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden über 800 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP sowie Microsoft spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagenbau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. In vier hochleistungsfähigen Rechenzentren in Hamburg, Norderstedt und Itzehoe betreibt akquinet für Unternehmen aller Größen IT-Systeme im Outsourcing. Das Twin Datacenter erfüllt die Standards TÜV IT TSI 4.1 und EN50600. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland und Österreich. Durch die Beteiligung an Pipol, dem größten internationalen Partnernetzwerk von Microsoft Dynamics, führt akquinet internationale ERP-Implementierungen mit einer einheitlichen Methode durch.

Über die KUMAVISION AG

KUMAVISION ist Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis Microsoft Dynamics 365 Business Central (vormals Microsoft Dynamics NAV). Business Intelligence und Cloud-Lösungen ergänzen das Portfolio. Seit über 20 Jahren realisiert und implementiert KUMAVISION branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne in Industrie, Handel und Dienstleistung. Die KUMAVISION Gruppe ist weltweit einer der führenden Integrationspartner für Microsoft Dynamics und beschäftigt 700 Mitarbeiter an 25 Standorten in Deutschland, Italien, Österreich und in der Schweiz. Der Gesamtumsatz betrug 2018 97 Millionen Euro. Die KUMAVISION Gruppe umfasst die Aktivitäten der KUMAVISION AG (D-A-CH) und der EOS Solutions Group (I).

Weitere Informationen auf der Website der KUMAVISION AG unter: www.kumavision.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAVISION AG
Oberfischbach 3
88677 Markdorf/Bodensee
Telefon: +49 (7544) 966-300
Telefax: +49 (7544) 966-101
http://www.kumavision.com

Ansprechpartner:
Armin Schneider-Lenhof
Leiter Marketing
Telefon: +49 (711) 16069-42
Fax: +49 (711) 16069-47
E-Mail: armin.schneider-lenhof@kumavision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

„Zentraler Baustein der Zukunftsstrategie“: AAGG setzt auf Microsoft D365 und GWS

„Zentraler Baustein der Zukunftsstrategie“: AAGG setzt auf Microsoft D365 und GWS

Bessere Performance, Bedienerfreundlichkeit und mehr Flexibilität: Die Alliance Automotive Germany GmbH (AAGG) hat sich für ein neues ERP-System entschieden. Künftig setzt die AAGG auf die Cloud-Lösung Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations (D365). Um branchenspezifische Handelsfunktionen reibungslos integrieren zu können, ergänzt das Unternehmen aufbauend auf D365 die Speziallösung gevis ERP | AX des Lösungspartners GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH. Mit der ERP-Einführung schafft die AAGG mit Sitz in Münster perfekte Rahmenbedingungen, um die künftigen Herausforderungen des Marktes zu meistern. Die Alliance Automotive Group ist der zweitgrößte Autoteilehändler Europas und gehört zur Genuine Parts Company (GPC), dem größten Kfz-Teilehändler der Welt.

„Digitale hocheffiziente Prozesse werden für den Teilehandel zunehmend zu einem erfolgskritischen Faktor“, sagt Fabian Roberg, Geschäftsführer der Alliance Automotive Germany GmbH. „Die Einführung eines neuen ERP-Systems ist deshalb ein zentraler Baustein unserer Zukunftsstrategie.“ Auf Basis von D365 und der Branchenlösung gevis ERP | AX sei das Unternehmen in der Lage, wichtige Wettbewerbsvorteile gegenüber dem Markt zu erlangen.

Mit der Umstellung auf eine neue Lösung möchte die AAGG ein voll integriertes ERP-System schaffen, das die Finanzbuchhaltung transaktionssynchron mit der Warenwirtschaft verzahnt. Dank der Cloud-Architektur von D365 profitiert die AAGG künftig von einer besseren Performance sowie einer erhöhten Flexibilität bei der Anbindung technologischer Innovationen. Zudem schafft das Unternehmen die Voraussetzungen, Compliance-Anforderungen wie den Sarbanes-Oxley Act (SOX) abzubilden, die unter anderem mit der Notierung des Konzerns an den US-Börsen einhergehen.

Branchenspezifischer Zuschnitt mit gevis ERP | AX
Um klassische Handelsfunktionen und -prozesse des Marktes reibungslos integrieren zu können, setzt die AAGG zudem auf gevis ERP | AX von GWS. Von der Einführung des Systems erhofft sich das Unternehmen eine vereinfachte Schnittstellenarchitektur und infolgedessen eine komfortablere Anbindung weiterer Softwaretools. So ist ein wesentliches Ziel der Systemumstellung das lückenlose Tracking bei der Auftragsabwicklung, das von der Kommissionierung bis zur Übergabe eines Artikels an den Kunden reicht. Eine neue Anwendung für die Disposition soll zudem bessere Analysen liefern und die Produktverfügbarkeit optimieren.

„Wir bringen als Lösungspartner nicht nur eine hohe Branchenkompetenz in die neue Zusammenarbeit ein, sondern mit gevis ERP | AX auch ein maßgeschneidertes System, das perfekt auf die Bedürfnisse des Kfz-Teilehandels ausgerichtet ist“, sagt Udo Lorenz, Geschäftsführer der GWS-Unternehmensgruppe. Im Zusammenspiel mit der Cloud-Lösung D365 des Innovations- und Technologietreibers Microsoft werde die ideale, stets aktuelle Technologiebasis geschaffen, um die global ausgerichteten Anforderungen der AAGG zu erfüllen. „Wir freuen uns, im Rahmen der neuen Partnerschaft einen wichtigen Beitrag dazu zu leisten, dass die AAGG ihre Wachstumsstrategie fortführen kann. Zugleich bedeutet die Zusammenarbeit für die GWS einen wichtigen Meilenstein bei der Internationalisierung des eigenen Portfolios.“

Der flächendeckende Rollout des neuen Systems in Deutschland ist für das Jahr 2021 avisiert. Zugleich soll mit der neuen Lösung ein Blueprint geschaffen werden, der sukzessive in weiteren europäischen Standorten der Alliance Automotive Group (AAG) umgesetzt werden kann. Schließlich bietet eine einheitliche IT-Landschaft auf Basis einer zukunftsweisenden Cloud-Architektur beste Voraussetzungen für weiteres internationales Wachstum.

Über AAG

Die AAG ist der zweitgrößte Autoteilehändler Europas und gehört zur Genuine Parts Company (GPC), dem größten Kfz-Teilehändler der Welt. In Deutschland wird die Gruppe von der Alliance Automotive Germany GmbH (AAGG) vertreten. Das Unternehmen mit Sitz in Münster beschäftigt deutschlandweit rund 1.700 Mitarbeiter an 74 Standorten. Mit einem Artikelsortiment von über 100.000 verschiedenen Ersatzteilen für Pkw- und Nutzfahrzeuge beliefert der Distributor rund 20.000 Werkstätten im Bundesgebiet.

 

Über die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH

Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH wurde 1992 gegründet. Heute arbeiten über 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Münster, München, Nürnberg, Leonberg, Isernhagen, Hamburg und Essen. Als Microsoft GOLD CERTIFIED und Global ISV Partner hat die GWS sich auf innovative Warenwirtschaftssysteme und Verbundlösungen für Handels- und Dienstleistungsunternehmen spezialisiert. Mehr als 1.300 Unternehmen setzen Produkte der GWS ein. Sie gehören zu verbundorientierten Unternehmen sowohl aus dem gewerblichen als auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich. Neben den Standardsoftware-Produkten und standardisierten Speziallösungen bietet die GWS Internet-Branchenportale und Internet-Shops an. Umfassende Beratungsleistungen und Schulungen runden das Dienstleistungsangebot ab. 2017 belief sich der Gruppenumsatz auf 54,3 Mio. Euro. Über die GWS Förder- und Beteiligungsgesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme eG ist es Kunden möglich, Einfluss auf die Produktentwicklung zu nehmen. Die grundsolide Gesellschafterstruktur der GWS (Fiducia & GAD IT AG 64,9 %, GWS Förder-eG 25,1 % als Kundenbeteiligung sowie Minderheitsbeteiligungen der Zentralen, für die die GWS tätig ist) gewährleisten potentielle Sicherheit und fundierte Unterstützung im operativen Geschäft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH
Willy-Brandt-Weg 1
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 7000-02
Telefax: +49 (251) 7000-3910
http://www.gws-muenster.de

Ansprechpartner:
Liane Heimann
Marketing/PR
Telefon: +49 (251) 7000-3816
Fax: +49 (251) 7000-3910
E-Mail: liane.heimann@gws.ms
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CRM ist Pflicht – BI die Kür

CRM ist Pflicht – BI die Kür

Mit Business Intelligence (BI) verwenden klein- und mittelständische Unternehmen die im CRM-System vorhandenen Geschäftsdaten unmittelbar für erfolgreiches unternehmerisches Handeln! Hierzu sind diese auf einen Nenner zu bringen, zu visualisieren und interpretieren. Unidienst setzt die Geschäftsprozesse der Kunden in Microsoft Dynamics 365 um und liefert das Know How für interaktive Berichte mit Microsoft Power BI.

Microsoft Power BI – die logische Konsequenz der UniPRO/Solutions für Microsoft Dynamics 365 Customer Engagement. Denn Kunden bedienen Tools für Vertrieb, Customer Service, Field Service, Project Management und Marketing. Sie generieren Geschäftsdaten, die nicht ungenutzt stehen bleiben dürfen. Stefan Wambacher, Geschäftsführer seit Jahresanfang 2019, hat Microsoft Power BI „im Gepäck“ und nimmt es in das Portfolio von Unidienst auf.

Während das CRM-System die Geschäftsprozesse eines Unternehmens abbildet, strukturiert und optimiert, zeigt BI deren Performance auf. Stefan Wambacher sieht Business Intelligence als Erfolgsmeldung gelebter Geschäftsprozesse. Wäre dem nicht so, müssen Entscheider Stärken und Schwächen erkennen und sofort handeln! Interaktive Reports stellen z.B. Wandlungsraten, Deckungsbeiträge oder Aktivitäten dar – visualisiert etwa als Grafiken oder Landkarten. Business Analytics soll dabei nicht Data Mining oder Cluster sein, sondern das IST – transparente Ergebnisse der Prozesse in leicht interpretierbarer Oberfläche.

Der effektive Nutzen aus Business Analytics ist für Unternehmen die Erfolgstransparenz, ohne sich in ausufernden Auswertungsszenarien zu verlieren.

Wie in Microsoft Dynamics Customer Engagement gilt bei Power BI der Self Service Gedanke: Geübte Anwender ohne technischen Hintergrund erstellen eigene Business Analytics. Abhängig von der Komplexität der Analyse ist in den ersten Schritten wohl Unterstützung notwendig. Hier springt Unidienst mit dem Wissen um die Datenmodelle mit Dienstleistung ein. Die Kunden wissen, welche Geschäftsdaten relevant sind – Unidienst wie sie auf einen Blick mit Microsoft Power BI darstellbar sind.

Über die Unidienst GmbH

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unidienst GmbH
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
Telefon: +49 (8654) 46080
Telefax: +49 (8654) 460821
http://www.unidienst.de

Ansprechpartner:
Sandra Sommerauer-Zettl
PR
Telefon: +49 (8654) 4608-16
Fax: +49 (8654) 4608-21
E-Mail: sandra.sommerauer@unidienst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

haveldata GmbH akquiriert Lessor GmbH

haveldata GmbH akquiriert Lessor GmbH

Zum 01.06.2019 hat die haveldata GmbH sämtliche Geschäftsanteile der Lessor GmbH übernommen. Beide Anbieter personalwirtschaftlicher Lösungen für Microsoft Dynamics NAV und Business Central nutzen ihre Potenziale ab sofort gemeinsam. Eine gute Perspektive für mehr als 1000 Anwenderunternehmen beider Lösungen.

Den Kunden von Lessor verschafft die Beteiligung eine gute Perspektive und mehr Sicherheit in Bezug auf die getätigten Softwareinvestitionen. Die Anwender der haveldata Lösungen profitieren durch zusätzliches Know-how und mehr Ressourcen. Für die Hersteller bedeutet der Zusammenschluss in erster Linie mehr Effizienz und Sicherheit bei der Produktentwicklung und im Support.

Seit 2004 bieten beide Unternehmen als Microsoft ISV-Partner Softwarelösungen zur Personalabrechnung und dem Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics an.
“Das Lessor-Team in Ratingen freut sich, jetzt Teil des haveldata-Teams zu sein, um gemeinsam die Zukunft der Personalwirtschaft zu gestalten”, sagt Nils Loeffert, Standortleiter Ratingen. Die Sicherung des Standortes und Kontinuität in der personellen Besetzung motivieren insbesondere die neuen Kollegen in Ratingen.

„Durch die Übernahme werden unsere Kompetenzen gebündelt und unsere Leistungspalette ausgebaut. Mit über 50 Mitarbeitern und exzellenten Marktkenntnissen können wir unseren Bestandskunden und unseren ca. 70 Geschäftspartnern bestmögliche Unterstützung geben“, so Andrea Meseberg, Vertriebsleiterin und Prokuristin der haveldata GmbH.

“Unserem Ziel der Marktführerschaft im Personalmanagement für Microsoft Dynamics in Deutschland kommen wir durch dieses Wachstum ein großes Stück näher. Kontinuität bei der Qualität unserer Produkte und die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist dabei ebenso wichtig wie neue Impulse. Die Zukunft unserer Unternehmen liegt sowohl in der Microsoft Cloud Welt als auch in der Weiterentwicklung des Microsoft Business Central Umfelds“, so Christian Höher, der seit dem 01.02.2019 neuer Geschäftsführer der haveldata gemeinsam mit Thomas Lindner ist. Beide vertreten ab sofort auch die Lessor GmbH.

Über die M&P Management GmbH

www.haveldata.de

Ein M&P Unternehmen: www.mp-gruppe.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M&P Management GmbH
Gablonzstraße 2
38114 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 25602-0
Telefax: +49 (531) 25602349
http://www.mp-gruppe.de

Ansprechpartner:
Melanie Bartsch
Leitung Marketing
E-Mail: melanie.bartsch@mp-gruppe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

b-imtec fasst kurz zusammen: Auch in 2018 hat TARGIT wieder einen Spitzenplatz in der BI Survey belegt / Und das in 16 Kategorien

b-imtec fasst kurz zusammen: Auch in 2018 hat TARGIT wieder einen Spitzenplatz in der BI Survey belegt / Und das in 16 Kategorien

BARC, eines der weltweit führenden Analyse-Unternehmen für Datenmanagement, Business Intelligence und Enterprise Content Management, hat die Ergebnisse der BI Survey 2018 veröffentlicht.  

Der BARC-Bericht The BI Survey 18 basiert auf den Ergebnissen der weltweit größten und umfassendsten Umfrage zu Business Intelligence-Endanwendern.  

TARGIT hat in den letzten Jahren durchweg positive Rückmeldungen von seinen Kunden erhalten, die die Investitionen des Unternehmens und Verbesserungen in Bereichen wie Visual Analysis, Mobile BI und Location Intelligence widerspiegeln.  

Von den 36 marktführenden Produkten, die in allen Peergruppen detailliert analysiert wurden, war TARGIT in 16 Kategorien führend und der führende Anbieter für Mobile BI im Vergleich zu allen anderen Anbietern in der OLAP-Analyse. 

Die aktuellen Forschungsergebnisse von BARC zeigen deutlich, wie wichtig BI-Anwender inzwischen die Basis ihrer Arbeit – nämlich Daten – wahrnehmen. 

Unternehmen streben immer mehr danach, eine datengesteuerte Unternehmenskultur zu etablieren und dabei ihre Informationen stärker in operative, taktische und strategische Prozesse einzubinden.  

Das Thema „Etablierung einer datengesteuerten Unternehmenskultur“ ist in diesem Jahr zum ersten Mal im BI Trend Monitor vertreten und die 2.679 befragten BI-Nutzer und -Berater machen ihn zum fünftwichtigsten Trend.  

Das Thema Stammdaten- und Datenqualitätsmanagement wurde wie im Vorjahr auf Platz 1 der wichtigsten Trends für BI-Anwender gewählt. Das Thema Data Governance wird inzwischen gleich wichtig wie der schon lange populäre Trend zu Self-Service BI gesehen. 

Daraus lässt sich Nachfolgendes ableiten: Daten werden immer wichtiger. Das „Bauchgefühl“ wird durch Zahlen, Daten und Fakten abgelöst.  

Dieser Trend hat Folgen. Es geht nicht darum, Zahlen blind zu folgen und am Ende als entmündigter Sklave des eigenen Systems dazustehen, vielmehr geht es darum, die Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten und kritischem Denken zu fördern.  

Am Ende muss der Anwender nicht nur Entscheidungen treffen, die sich auf verlässliche Daten stützen, vielmehr muss er wissen, wann es besser ist, dieses nicht zu tun. 

Insgesamt wurden 36 auf dem Markt befindliche Produkte oder Produktgruppen eingehend analysiert. Die TARGIT Decision Suite erhielt wie immer hohe Bewertungen von seinen Anwendern.

  • TARGIT ist bei mittelständischen Unternehmen eindeutig eine beliebte Wahl
  • TARGIT Kunden nutzen derzeit die ganze Bandbreite der bereitgestellten Funktionalitäten, welche die Suite bietet.
  • TARGIT Kunden sehen die Stärke des Systems vor allem darin, einem großen Nutzerkreis vordefinierte Berichte und interaktive Dashboards schnell und einfach zur Verfügung zu stellen. Auch die Möglichkeiten der Ad-hoc-Analyse und Einbindung von zusätzlichen Datenquellen werden von den Befragten als wichtigstes Kriterium gesehen und positiv bewertet. 

Empfehlungsverhalten 

TARGIT bedient mit der Decision Suite eine Vielzahl von Anwendungsfällen und die Ergebnisse der  
BI-Survey zeigen eine starke Verbindung zwischen Anbieter und Kunde.  

37 Prozent der TARGIT-Kunden geben an, das Produkt aufgrund ihrer guten Beziehung zum Anbieter gekauft zu haben (BI Survey Durchschnitt: 14 Prozent). Darüber hinaus spielt die Verfügbarkeit eines dezentralen Supports eine große Rolle bei der Kaufentscheidung der Kunden (22 Prozent der TARGIT-Kunden geben dies als Grund an, verglichen mit einem Umfrage-Durchschnitt von 14 Prozent). Die Kombination aus Tool und Anbieter ist das, was viele TARGIT-Kunden als sehr empfehlenswert bezeichnen. 

Mobile BI 

Der durchgängige Zugang zu Informationen ist nach wie vor ein Trend. Abhängig vom Nutzertyp und dessen Bedürfnissen werden verschiedene Endgeräte eingesetzt. Vom klassischen Desktop-PC bis hin zum Smartphone oder Tablet geht hier die geforderte Bandbreite.  

Mobile BI ist besonders beliebt bei Anwendern aus dem Bereich Management. Aber wir sehen auch eine wachsende Nachfrage nach Mobile BI in den operativen Bereichen, ein Bereich in dem sich TARGIT gut auskennt und wohlfühlt. 

Die BI-Studie zeigt, dass die TARGIT Decision Suite häufiger für mobile Endgeräte verwendet wird, als andere Mitbewerber-Produkte. Mit seinem mobilen Client und dem neuen Anywhere-Client, der auf HTML5-Technologie basiert und sich durch eine hohe Qualität auszeichnet, stellt TARGIT interaktive Dashboards und relevante Informationen für Benutzer auch mobil zur Verfügung.  

Mit TARGIT gewinnen 

TARGIT gehört zu den führenden Anbietern in der gesamten Branche. In der Umfrage geben 20 Prozent der Befragten an, dass die hohe Kompetenz und gute Beratung der Dienstleiter einen entscheidenden Einfluss auf die Kaufentscheidung für TARGIT habe.  

Vor allem die zeitnahe Reaktion und kompetente Beantwortung von Fragen in der Entscheidungsphase werden von den Befragten im Vergleich zu anderen Produktanbietern als sehr positiv und letztendlich kaufentscheidend bewertet  

Wettbewerbsfähigkeit 

Ein Ergebnis der Umfrage ist interessant: TARGIT wird nicht so oft für den Auswahlprozess in Betracht gezogen wie andere Konkurrenzprodukte.  

Dies zeigt möglicherweise, dass die Markenbekanntheit von TARGIT noch etwas geringer ist, als die von Mitbewerbern. Wenn aber Dienstleister die Möglichkeit haben, TARGIT zu präsentieren und einen Proof of Concept aufzusetzen, so überzeugt dies Kunden häufig zum Kauf der Lösung. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von TARGIT trägen wesentlich zur allgemeinen Wettbewerbsfähigkeit und letztendlich zur Entscheidung des Kunden für TAGRIT bei. 

Innovationfähigkeit  

TARGIT ist einer der führenden Anbieter in der OLAP-Analyse fokussierten Produkt-Peergruppe für Innovation". Das Ergebnis spiegelt die Investition von TARGIT wider, die es dem Unternehmen ermöglicht, mit seiner Lösung innovative Szenarien zu realisieren. Gute Noten in Kategorien wie "Mobile BI", "Location Intelligence", "Embedded BI" und "Visual Analysis" sind die wichtigsten Bestandteile dieses hervorragenden Rankings. 

Zusammenfassung  

Alles in allem zeigt das Ranking in der BI-Survey 18 wieder eindrucksvoll was TARGIT erreichen wollte: unternehmensweite Akzeptanz, Benutzerfreundlichkeit, leistungsstarke Analysemöglichkeiten, technischer Support und umfassende Kundenzufriedenheit.  

Beste Voraussetzungen für das ideale BI- und Analysetool. 

b-imtec GmbH  

Die b-imtec GmbH Beratungsgesellschaft für Informationsmanagement wurde 2003 von Thomas Veit und Heinz Bäurer gegründet und hat sich auf Business Intelligence Lösungen für mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum spezialisiert. Das Unternehmen ist TARGIT-Prefered Reseller für Deutschland, Österreich und die Schweiz und arbeitet seit vielen Jahren intensiv und partnerschaftlich mit dem dänischen Unternehmen zusammen.  

Seit 2005 ist b-imtec auch Microsoft® Certified Partner im Bereich Business Intelligence. So stehen beispielsweise für die Microsoft Dynamics Systeme (D365, CRM, NAV und AX) fertige Add-Ons für zahlreiche Bereiche zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

b-imtec GmbH
Römerstr. 39
78183 Hüfingen
Telefon: +49 (771) 89784-140
Telefax: +49 (771) 89784-799
http://www.b-imtec.de

Ansprechpartner:
Thomas Veit
Geschäftsführer
Telefon: +49 (771) 89784-140
Fax: +49 (771) 897847-99
E-Mail: thomas.veit@b-imtec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Qualtrics gibt den Launch seiner Developer Platform bekannt

Qualtrics gibt den Launch seiner Developer Platform bekannt

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt die Einführung der Qualtrics Developer Platform (QDP) bekannt. Damit haben Qualtrics-Kunden über die Qualtrics Experience Management Platform™ Zugriff auf ein branchenweit einmaliges XM-Technologie-, Beratungs- und Serviceangebot. Darüber hinaus führt Qualtrics XM Solutions und XM Integrations ein, die mit Unterstützung des Qualtrics Partner Network (QPN) und seines Know-hows entwickelt wurden. Die neuen Lösungen und Schnittstellen setzen auf dem robusten API-Layer von Qualtrics auf und sollen den Unternehmen helfen, ihre gesammelten Erkenntnisse schneller in konkrete Maßnahmen umzusetzen.

„Kein Unternehmen kann für seinen Bereich als einzige Innovationsquelle fungieren. Eine Branche besteht nicht aus einzelnen Unternehmen, sondern aus Ökosystemen. Und wir bauen gemeinsam mit unseren Partnern die Experience-Management-Branche auf“, erklärt John Torrey, Chief Ecosystem Officer von Qualtrics. „Mit der Qualtrics Developer Platform besteht die Möglichkeit, die Experience-Daten von Qualtrics mit operativen Daten zu verknüpfen. So können unsere Kunden Lieferketten, Netzwerke, Mitarbeiter und Kernprozesse besser verstehen und managen. Und sie können schneller handeln, um Experience-Lücken zu schließen.“

Die neuen XM Solutions beruhen auf der Expertise folgender Partner und Lösungen:

Bain & Company NPS Prism: Mit diesem bahnbrechenden Benchmarking-Tool ermitteln Unternehmen, wie die wesentlichen Elemente ihrer Customer Experience im Vergleich zum Wettbewerb dastehen und inwiefern sie zur Differenzierung in der Kundenwahrnehmung beitragen.

JD Power Midsize Bank: Mit den JD Power-Benchmarks und -KPIs können Qualtrics-Kunden Performance-Ziele definieren und tracken, und Bestandskunden an sich binden.

Kantar TRI*M: Mithilfe validierter Kennzahlen lassen sich Kundeninteraktionen bewerten und wettbewerbsrelevante Customer-Experience-Lücken schließen, indem auf Chancen und Risiken hingewiesen wird.

Walker Loyalty Matrix™: Die Walker Loyalty Matrix ist ein erprobtes Framework zur Überwachung und Optimierung der Customer Experience auf der strategischen, der funktionalen und der Account-Ebene.

Korn Ferry Engaged Performance™: Mit den bewährten, patentierten Verfahren von Korn Ferry lässt sich ermitteln, wie motiviert und befähigt sich die Mitarbeiter in ihrem Arbeitsumfeld fühlen.

XM Integrations wurde für Technologiepartner, ISVs und Entwickler konzipiert. Mit XM Integrations können Kunden und Partner die Funktionalität der Qualtrics-Produkte erweitern, individuell anpassen und sie in die Software ihres IT-Ökosystems integrieren. Qualtrics führt Schnittstellen zu den Systemen führender Unternehmen ein, wie beispielsweise:

CRM & Helpdesk: Microsoft Dynamics, Zendesk, Freshworks, ServiceNow, HubSpot und Salesforce

Marketing-Automation: Marketo

Digital Experience: Decibel Insight, Quantum Metric, Clicktale und Adobe Experience Cloud

Messaging & Chat: Slack und Intercom

Social Media & Reputation Management: Brandwatch, ReviewTrackers und Reputology

Videoanalyse: VoxPopMe und LivingLens

Sprach- & Gesprächsanalyse: CallMiner, Tethr und OTO

Integration-as-a-Service: Azuqua, Tray.io, Zapier und Put-it-Forward

„Wir bei Intercom freuen uns, dass wir bei der Qualtrics Developer Platform dabei sind. Viele Tausend Unternehmen kommunizieren schon über den Intercom-Messenger mit ihren Kunden. Sie benötigen dringend strukturierte, effektivere Methoden zur Verbesserung ihrer Customer Experience“, so Jeff Gardner, Head of Platform Partnerships bei Intercom. „Durch die Qualtrics-Integration und die marktführenden Qualtrics-Tools ist es für sie jetzt ein Leichtes, X-Daten zu sammeln und zu analysieren – und ihre CX-Programme entscheidend voranzutreiben.“

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.