Schlagwort: desktop

Neue Spaix Version bietet mehr Performance und Funktionalität

Neue Spaix Version bietet mehr Performance und Funktionalität

Die neuste Spaix Version bietet den Anwendern viele neue Features und Verbesserungen. VSX – VOGEL SOFTWARE hat mit dem Release sowohl neue Funktionen für die optimale Auslegung und Kennlinienberechnung von Kreiselpumpen als auch für die Angebotspräsentation integriert.

„Bei der Entwicklung der neusten Version von Spaix stand wieder die weitere Verbesserung des Nutzererlebnisses im Vordergrund“, kommentiert Geschäftsführer Hanns-Henrik Vogel die Neuvorstellung. „Eine Vielzahl von Kundenwünschen wurden umgesetzt. Das umfasst sowohl die Optimierung der Programmperformance als auch eine Vielzahl von Detailverbesserungen der gesamten Anwendung. Neben neuen Funktionen bietet das Release 2021 auch verbesserte Features, die die Pumpenauswahl optimieren“, so der Manager weiter.

Für Elektromotoren ist die Auswahl nach Energieeffizienzklassen jetzt noch einfacher möglich. So können Anwender unabhängig vom jeweiligen Hersteller und der Motorbaureihe für die Antriebsauswahl die gewünschte Effizienzklasse vorgeben.

Die kürzlich vorgestellte Funktion zur Dimensionierung von Verbrennungsmotoren (bisher Spaix EngineSizer) ist jetzt im Standardumfang der Anwendung enthalten. Sie ist ideal für die Auslegung von Aggregaten, bei deren Einsatz kein Elektroanschluss zur Verfügung steht oder aus Verfügbarkeitsgründen nicht verwendet werden darf. Denkbare Anwendungen reichen also vom Baustelleneinsatz über Bewässerungsaufgaben in der Landwirtschaft bis hin zu Brandschutzsystemen. Diese Funktionalität ist dabei unverzichtbar für Pumpen, die mit verschiedenen Motorvarianten verfügbar sind. Das Programm ermittelt automatisch den besten Antrieb entsprechend den vom Nutzer vorgegebenen Betriebsbedingungen. Alle aus Spaix bekannten Kennlinienumrechnungs­verfahren, wie zum Beispiel für hochviskose Medien oder das Abdrehen des Laufrades, stehen natürlich auch für diese Pumpen zur Verfügung. Der Drehzahlbereich des Verbrennungsmotors wird direkt in den Pumpenkennlinien abgebildet, um den tatsächlichen Betriebspunkt zu ermitteln. Der Anwender kann zudem ein Lastprofil vorgeben, um die Betriebskosten anhand des Kraftstoffverbrauchs sowie die Lebenszykluskosten des Aggregates zu berechnen. Selbst ein Kostenvergleich zwischen Antriebsvarianten mit Elektromotor und Verbrennungsmaschine ist möglich.

Weitere nützliche und bewährte Funktionen erweitern mit Version 2021 den Standardumfang des Programms. Neben dem Spaix EngineSizer sind an dieser Stelle die Kabelauswahl sowie die GeoLocation Funktion hervorzuheben.

Die Kabelauswahl ermöglicht eine erweiterte Auswahl bei Tauchmotor- und Bohrlochpumpen entsprechend Kabelquerschnitten und -längen für die durch die Betriebsbedingungen gegebene Stromaufnahme. Die Berechnung der zulässigen Kabellänge erfolgt in Abhängigkeit der Antriebskonfiguration und Nennspannung.

Die GeoLocation ermöglicht die automatische Regionsauswahl durch Ermittlung des Benutzerstandortes anhand der Client-IP Adresse. Über die ermittelte Region können auch für nicht angemeldete Benutzer diverse Einstellungen wie Sprache, Einheiten sowie die Verfügbarkeit verschiedener Programmfunktionen oder die Sichtbarkeit bestimmter Produktgruppen gesteuert werden.

Als neue Option für die Kennliniendarstellung in Spaix 5 wurde der Kurventyp Akima-Spline implementiert. Er steht für alle Funktionen, wie H(Q), P(Q), NPSH(Q) zur Verfügung und ermöglicht eine Darstellung von atypischen Kurvenverläufen, bei denen die bisherigen Typen zu unerwünschten Abweichungen geführt haben.

Im Bereich der Kennliniendarstellung sind auch die Erweiterungen und Verbesserungen für Inducer zu nennen. Damit ist es jetzt noch flexibler möglich, die NPSH-Kennlinien in Abhängigkeit der gewählten Konfiguration umzuschalten bzw. neu zu berechnen.

Für die übersichtlichere Angebotsdarstellung können die PDF-Dateien jetzt wahlweise auf die Pumpenpositionen aufgeteilt werden. Dies bietet bei der Ausgabe von Datenblättern mehr Flexibilität. Wenn die gesamten Angebotsdokumente in einer Datei zusammengefasst werden, ist das interaktive Inhaltsverzeichnis hilfreich für die Navigation in dem Dokument. Die verbesserte E-Mail-Schnittstelle erhöht ebenfalls den Anwendungskomfort.

Mit der Mehrfachänderung auf Projektebene können geänderte Kundenanforderungen auf mehrere Pumpen innerhalb eines Angebotes angewendet werden. Das erleichtert insbesondere die Arbeit an größeren Projekten.

Die plattformübergreifende Funktionalität von Spaix 5 wurde weiter optimiert. In der Spaix 5 Desktop-Version ist jetzt die Schnittstelle im Standardumfang enthalten, mit welcher direkt über einen Webservice ein Projekt aus der Datenbank der Web- und Mobileversion abgerufen und in die lokale Datenbank gespeichert werden kann. Darüber hinaus erlaubt die Schnittstelle auch, ein lokales Projekt in der Datenbank der Web-Version zu speichern. Damit werden die Möglichkeiten der Offline-Nutzung der Desktop-Version weiter verbessert.

Für den standardisierten Datenaustausch mit Fremdanwendungen unterstützt der Spaix ProjectAdapter XML jetzt auch den Datenexport nach ECLASS-Spezifikation. ECLASS ist ein Datenstandard für die Klassifizierung von Produkten und Dienstleistungen mit Hilfe von standardisierten ISO-konformen Merkmalen. Damit wird ein digitaler Austausch von Produktstammdaten über Branchen, Länder, Sprachen oder Organisationen hinweg ermöglicht.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Verbesserungen der Usability implementiert. Für maßgeschneiderte Pumpensysteme bietet das neue Spaix 5 die Funktionalität zum Hinzufügen oder Bearbeiten nicht standardmäßig an einer Konfiguration zugeordneter Komponenten oder Optionen. Die sogenannten "Plus-Schalter" können über entsprechende Benutzergruppenberechtigungen reglementiert werden.

Über neue Benutzerberechtigungen können Datenerfasser noch flexibler die zur Verfügung stehenden Funktionen für verschiedene Benutzergruppen freigeben oder sperren. Hier ist beispielsweise eine Option hinzugekommen, die bestimmt, ob Benutzer die Option "Kennlinie -> Leistungsbereich des Motors anzeigen" verwenden dürfen oder nicht. Außerdem kann das Erscheinungsbild der Anwendung stärker auf die Benutzergruppen angepasst werden. Hierzu stehen nun zahlreiche neue Optionen, wie beispielsweise die Festlegung von Teaserbild und Herstellerlogo zur Verfügung, die nun für jedes Team separat definiert werden können.

Im Zusatzmodul für die Ersatzteilverwaltung (Spaix SpareSelector) wurden vor allem zahlreiche Funktionen zur Datenpflege verbessert. Beispielsweise können die Positionsnummern automatisch aus den DXF-Zeichnungen ermittelt und mit den Stücklisten abgeglichen werden. Zudem ist auch der Datenimport aus externen Datenbanken für die Ersatzteile mit dem Spaix ImportFramework möglich.

Im Datenpflegeprogramm wurden viele weitere Kundenwünsche realisiert. Zum Beispiel wurde das Digitalisieren von Kennlinien überarbeitet und der Ablauf mit vielen Verbesserungen optimiert. Ebenso wurden die Funktionen zur Verwaltung der Berechtigungen im Datenpflegeprogramm komplett überarbeitet und übersichtlicher gestaltet.

Spaix 5 Version 2021 ist ab sofort erhältlich und wird wieder allen Wartungskunden kostenlos bereitgestellt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VSX – VOGEL SOFTWARE GmbH
Hofmühlenstr. 4
01187 Dresden
Telefon: +49 (351) 89951-0
Telefax: +49 (351) 89951-11
http://www.vsx.net

Ansprechpartner:
Alexandra Linke
Marketing Specialist
Telefon: +49 (351) 89951-15
E-Mail: alx@vsx.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SoftMaker Office 2021 unterstützt jetzt Apples M1-Prozessor

SoftMaker Office 2021 unterstützt jetzt Apples M1-Prozessor

Der Softwarehersteller SoftMaker veröffentlicht heute ein Update seines Flagship-Produkts SoftMaker Office 2021. Die größte Neuerung wird vor allem Apple-Fans freuen: Ab sofort unterstützt das Office-Paket aus Nürnberg auch Macs mit dem neuen M1-Prozessor nativ.

Kurz zusammengefasst:

  • Ab heute unterstützt SoftMaker Office 2021 auch Macs mit Apples neuem M1-Prozessor nativ.
  • Das neue Installationsprogramm für den Mac enthält Versionen für Intel- und M1-Prozessoren und wählt automatisch die passende Variante.
  • Mit dem neuen Update läuft SoftMaker Office nativ auf allen großen Desktop-Betriebssystemen: Windows, Linux sowie macOS für Intel-CPUs und den Apple-M1-Prozessor.
  • Eine Lizenz berechtigt zur Installation des Pakets auf bis zu fünf Computern mit beliebigem Desktop-Betriebssystem.

SoftMaker Office 2021 läuft blitzschnell auf dem M1-Prozessor – ohne CPU-Emulation

Mit dem heute veröffentlichten Update können Benutzer eines Macs mit M1-Prozessor („ARM-Mac“) SoftMaker Office 2021 ohne Hardware-Emulation auf ihrem Gerät einsetzen. War SoftMaker Office 2021 schon bisher kompatibel mit allen aktuellen macOS-Versionen einschließlich Big Sur, deckt es jetzt auch die neueste Apple-Hardware nativ ab.

Auf dem neuen M1-Prozessor läuft SoftMaker Office blitzschnell – genau wie auf allen anderen unterstützten Plattformen.

Bestandskunden, die SoftMaker Office 2021 für Mac bereits im Einsatz haben, werden von der Software automatisch auf das Update hingewiesen.

Professionelles Office-Paket für alle gängigen Desktop-Betriebssysteme

SoftMaker Office kann mit diesem Update auf allen drei „großen“ Desktop-Betriebssystemen nativ eingesetzt werden. Eine Lizenz berechtigt zum Einsatz auf bis zu fünf Computern; zwischen Windows-PCs, Linux-PCs und Macs kann dabei beliebig gewählt werden.

Fehlerkorrekturen auch für Anwender der Windows- und Linux-Versionen

Auch Anwender der Windows- und Linux-Versionen von SoftMaker Office 2021 kommen in den Genuss des aktuellen Updates. Dieses enthält einige Fehlerkorrekturen.

Wahlweise als Kauf- oder Aboversion erhältlich

Das mehrfach ausgezeichnete Office-Paket ist direkt beim Hersteller und im Handel erhältlich. Um jedem Kunden das passende Lizenzmodell bieten zu können, stellt SoftMaker es sowohl als Kauf- als auch als Aboversion zur Verfügung.

Die Kaufversionen SoftMaker Office Professional 2021 und SoftMaker Office Standard 2021 sind für € 99,95 bzw. € 79,95 erhältlich, das Abo zu einem Jahrespreis von € 49,90 (SoftMaker Office NX Universal) bzw. € 29,90 (SoftMaker Office NX Home).

Anwender, die SoftMaker Office 2021 bereits besitzen, erhalten das Update kostenlos.

Eine kostenlose 30-Tage-Testversion des Office-Pakets lässt sich auf der SoftMaker-Website unter www.softmaker.de herunterladen.

Über die SoftMaker Software GmbH

Seit seiner Gründung 1987 entwickelt SoftMaker Office-Software: Textverarbeitung (TextMaker), Tabellenkalkulation (PlanMaker), Präsentationsgrafik (SoftMaker Presentations) und Datenbanksoftware (DataMaker). Das "Flaggschiff" SoftMaker Office steht für Windows, Mac, Linux und Google Android zur Verfügung. Die herausragenden Merkmale der Software von SoftMaker sind die Bedienerfreundlichkeit, enorm hohe Kompatibilität mit Microsoft Office und Geschwindigkeit – dies, gepaart mit fairen Preisen, ist eine unschlagbare Kombination. Das zweite Büroprogramm von SoftMaker ist FlexiPDF, ein PDF-Editor, der das Bearbeiten von PDF-Dateien so einfach wie das Arbeiten mit einer Textverarbeitung macht. FlexiPDF bietet den vollen Funktionsumfang einer High-End-PDF-Bearbeitungslösung, aber ohne den hohen Preis. Drittes Standbein von SoftMaker sind hochwertige Computer-Schriften. Mit den beiden Produktlinien MegaFont und infiniType erhalten sowohl Heimanwender als auch professionelle Designer, Druckereien und Verlage Schriftenbibliotheken in höchster Qualität.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftMaker Software GmbH
Kronacher Str. 7
90427 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 936386-0
Telefax: +49 (911) 303796
http://www.softmaker.de/

Ansprechpartner:
Jordan Popov
Telefon: +49 (911) 936386-35
E-Mail: presse@softmaker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Wieso das Archiv für MS Dynamics 365 FO ein Gamechanger ist

Wieso das Archiv für MS Dynamics 365 FO ein Gamechanger ist

Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations fehlt eine Funktion, die im Alltag vieler Kunden mit jedem Tag wichtiger wird: Die Option, Dokumente direkt aus der Anwendung rechtssicher zu archivieren. Der Bedarf wächst mit verschärften Datenschutzrichtlinien. Kunden müssen ihre sensiblen Dokumente im ERP-System langfristig so aufbewahren, dass sie geschützt und revisionssicher sind. Ein simples Ordnersystem ist zu unsicher; externe Lösungen bedeuten Mehraufwand. EASY for Dynamics 365 FO gehört zu den ersten Integrationen, die Kunden ermöglichen, Dokumente direkt aus ihrem Microsoft ERP-System lokal oder in der Cloud zu archivieren.

Wenige Schritte trennen die bisherige Microsoft Dynamics 365 FO-Anwendung von einer sicheren Verbindung zum EASY Archive. Die Integration archiviert eingehende und ausgehende Dokumente; meist, ohne dass jemand seine Finger auf die Tastatur bewegen muss. EASY for Dynamics 365 FO liest Dokumente aus und erspart den Aufwand, alle Eckdaten manuell einzutippen. Egal, ob Kunden lieber die Desktop-Applikation oder den Dynamics Web-Client nutzen – die Archiv-Integration erkennt sämtliche unterstützten Dokumenttypen mitsamt ihrer Metadaten und Anhänge. Umgekehrt können User genau so einfach Dokumente aus dem Archiv im Microsoft ERP-System anzeigen und dort mit ihnen arbeiten. Zu den unterstützten Dokumententypen zählen die wichtigsten alltäglichen Formen wie Rechnungen, Auftragsbestätigungen, Angebote und mehr.

EASY for Dynamics 365 FO archiviert unauffällig im Hintergrund, während User normal weiterarbeiten. Es entsteht kein Bruch in den etablierten Prozessen. Die Archiv-Integration ist so nahtlos, dass User, die mit Microsoft Dynamics 365 FO vertraut sind, die neuen Funktionen nach minimaler Eingewöhnung beherrschen.

Die Integration ist ideal für den einfachen Umstieg vom On-Premises-Modell zur Cloud – entweder per Private Cloud Server oder per bereitgestelltem EASY Cloud Archive. Das Abo-Modell mit monatlichen Kosten pro User lässt Kunden ihre Investition präzise verwalten. EASY for Dynamics 365 FO harmoniert ideal mit Microsofts neuer Cloud-Strategie. Mit dem GoB- und DSGVO-konformen Archiv für tägliche ERP-Prozesse sind Compliance-Fragen Vergangenheit.

Mehr Informationen zum Lösungsumfang von EASY for Dynamics 365 FO finden Sie hier.

Über die EASY SOFTWARE AG

Die EASY SOFTWARE AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt seit 1990 für Kunden intuitiv bedienbare, maßgeschneiderte Softwareprodukte zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Diese lassen sich nahtlos in bestehende Systeme integrieren und automatisieren, mobilisieren sowie optimieren Arbeitsabläufe weltweit. EASY stellt diese Lösungen On-Premises, in der Cloud und mobil zur Verfügung.

Mit über 13.600 branchenübergreifenden Installationen ist die EASY SOFTWARE AG eines der marktführenden Unternehmen für Softwareprodukte und Softwarelösungen in Deutschland. Das Unternehmen ist in 60 Ländern aktiv und beschäftigt aktuell mehr als 393 Mitarbeiter. Die EASY SOFTWARE verfügt dabei über ein Netzwerk von rund 100 Partnern. Ihre internationalen Tochterunternehmen befinden sich in Europa, Asien und den USA.

Mit der Akquisition der Apinauten GmbH aus Leipzig, die die Multiexperience Plattform ApiOmat anbietet, hat die EASY SOFTWARE AG Ende 2018 einen bedeutenden Technologiezukauf getätigt. Dieser bietet Zugang zu neuen Kundensegmenten im attraktiven und stark wachsenden Cloud-Geschäft.

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte die EASY SOFTWARE Gruppe Umsatzerlöse von EUR 50,6 Mio.

Weitere Informationen finden Sie unter www.easy-software.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim
Telefon: +49 (208) 45016-0
Telefax: +49 (208) 45016-90
http://easy-software.com

Ansprechpartner:
Christoph Nordmann
Head Of Corporate Communication
Telefon: 020845016410
E-Mail: christoph.nordmann@easy.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OMNINET veröffentlicht mit der OMNITRACKER-Version 12.0.0 das bisher umfangreichste Versionsupgrade

OMNINET veröffentlicht mit der OMNITRACKER-Version 12.0.0 das bisher umfangreichste Versionsupgrade

.

  • Innovative Arbeitsumgebung für Workflows und Services
  • Verbesserte User-Experience und Re-Design der Oberfläche
  • Ausblick auf zukünftige Features

Das Business Process Ecosystem OMNITRACKER ist eine modular erweiterbare, branchenunabhängige Workflow-Plattform, die mit der Version 12.0.0 den von Grund auf erneuerten WPF Admin Client offiziell einführt. „Mit dem Release des neuen Admin-Clients schließen wir eines der größten Entwicklungsprojekte unserer Unternehmensgeschichte erfolgreich ab. Auf Basis eines modernen Technologie-Frameworks bieten wir zukünftig eine homogene Workflow-Plattform, mit der B2B-bezogene Services und Anwendungsfälle einfach, schnell und ohne Programmierkenntnisse automatisiert werden können“, erläutert Michael Geyer, Geschäftsführer der OMNINET.

Hauptaugenmerk liegt auf der User-Experience, sodass administrative Aufgaben und Workflow-Definitionen zukünftig noch intuitiver durchgeführt werden können. Teil dieser besseren Bedienbarkeit sind neue Suchfunktionen und Suchmechaniken. Für das notwendige Know-how wurde das hauseigene UX/UI-Team massiv ausgebaut. Mit dieser neu gewonnen Expertise konnte sowohl die Tooloberfläche als auch das Nutzungskonzept des WPF Admin Clients von Grund auf neu gestaltet werden. Teil des umfassenden Re-Designs ist eine neue Startseite, über die alle relevanten Arbeitsbereiche erreichbar sind. Ein Schnelleinstieg in zuletzt benutzte Schemaobjekte erleichtert es, nach Unterbrechungen die Arbeit an gleicher Stelle direkt fortzusetzen. Eine Historiensektion fasst die neuesten Änderungen zusammen. Zudem helfen Symbol-Tooltipps, die direkt bei der entsprechenden Funktion platziert sind.

OMNINET forciert in zukünftigen Minor Releases den weiteren Technologieumstieg beim bereits bestehenden browserbasierten Zugriff OMNITRACKER Web Gateway. Ziel dabei ist es, dass alle Funktionen des klassischen Web Gateways auch in der Version 2.0 nutzbar sind. Weitere Releases bieten außerdem neue Datenbank-Features für BI-Projekte. Abgerundet wird diese mittelfristige Agenda – neben verbesserten Developer-Tools – von überarbeiteten Funktionen bei der Prozessdokumentation im Bereich BPMN, die z. B. Prozessfreigaben, -landkarten und -reports umfassen.

Für Neu- und Bestandskunden ist die Version 12.0.0 seit dem 8. Dezember 2020 verfügbar.

Über die OMNINET Software-, System- und Projektmanagementtechnik GmbH

OMNINET mit Hauptsitz in Eckental bei Nürnberg sowie mit weiteren nationalen Niederlassungen und internationalen Tochterfirmen zählt zu den Marktführern im Bereich Business-Process-Software, insbesondere IT- und Enterprise-Service-Management. Das Produktportfolio reicht von der hochflexiblen Plattform für die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen bis hin zu BI-Tools und cloudbasierten Service-Management-Lösungen. OMNINET ist nach ISO-Standard zertifiziert und liefert seit 25 Jahren zertifizierte und preisgekrönte Softwareprodukte – 100 % made in Germany. OMNITRACKER ist die branchenunabhängige Softwarelösung für eine ITIL®4- und DSGVO-konforme Umsetzung individueller Digitalisierungsstrategien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OMNINET Software-, System- und Projektmanagementtechnik GmbH
Dr.-Otto-Leich-Str. 3
90542 Eckental
Telefon: +49(0)9126-259790
Telefax: +49(0)9126-2597940
http://www.omninet.de

Ansprechpartner:
Michael Held
Head of Marketing
Telefon: +49 (9126) 25 979-0
Fax: +49 (9126) 25 979-40
E-Mail: michael.held@omninet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Episode des Tech-Talk Podcast rund um Fileserver und Datenchaos wird live präsentiert

Neue Episode des Tech-Talk Podcast rund um Fileserver und Datenchaos wird live präsentiert

Die migRaven GmbH hat vor Kurzem ihren eigenen Podcast „Trifft ein Metzger einen Biersommelier in der IT“ mit Thomas Gomell (CEO) und Karsten Morschett (Partnermanager) gestartet. Worüber die beiden reden? Vom Chaos auf Fileservern, wie man die Kontrolle über unstrukturierte Daten wiedererlangt und welche Rolle nutzerzentriertes Datenmanagement dabei spielt.

Die zweite Episode "Von der Fleischerei zum Fileserver" wird live vorgestellt am Montag, den 14.12.2020 von 14:30 Uhr – 15:00 Uhr. Hierzu laden wir Sie herzlich ein. Anmeldung unter https://www.migraven.com/webinare/

Die Idee hinter dem migRaven Podcast

Thomas Gomell und Karsten Morschett treffen im Büro aufeinander und tauschen sich, mit einem dazu passenden Bier, über Themen wie Desktop-Messies, Green IT oder Dark Data aus. Jede neue Episode wird live vorgestellt. Im Anschluss an die Vorstellung sind die Zuschauer herzlich eingeladen, in der Diskussionsrunde Ihren eigenen Senf dazuzugeben. Die ganze Video-Podcastreihe ist mit vielen Hintergrundinformationen zu den einzelnen Folgen auf migraven.com/podcast zu finden.

Darum geht es in der neuen Episode "Von der Fleischerei zum Fileserver"

In unserer Episode vor Weihnachten geht es etwas stärker um die menschlichen Seiten der IT. Karsten Morschett fragt in dieser Folge zum Beispiel nach dem beruflichen Werdegang unseres Geschäftsführers Thomas Gomell. Wie kam es dazu, dass der heutige IT-Experte zunächst eine Ausbildung zum Fleischer absolviert hat, obwohl er bereits mit 14 Jahren mit seinem C64 an einem Warenwirtschafssystem tüftelte?

"Manchmal sind die Leute einfach noch nicht reif dafür."

Ganz klar: Daten- & Berechtigungsmanagement und das Aufräumen auf dem Fileserver gehören mit Sicherheit zu den weniger geliebten IT-Themen. Thomas Gomell und das Team bei migRaven beschäftigen sich trotzdem bereits seit 15 Jahren damit. Erfahren Sie vom Experten, warum Chaos auf Fileservern nicht alleine technisch lösbar ist, was die Kollegen und Kolleginnen in den Abteilungen damit zu tun haben und warum die Hinzunahme neuer Ablagesysteme meist nur zu noch mehr Chaos führt. Nebenbei wird deutlich, dass psychologische Aspekte nicht selten über Erfolg oder Misserfolg von IT-Projekten entscheiden.

Den Trailer zur zweiten Episode gibt es auf https://www.migraven.com/podcast/.

Anmeldung zum Podcast

Ab heute können Sie sich für die zweite Episode unter migraven.com/webinare/ anmelden. Mit Angabe Ihrer Emailadresse können wir Ihnen die Zugangsdaten zusenden.

Über die migRaven GmbH

Die migRaven GmbH ist ein spezialisierter Software-Hersteller und steht für Datenökonomie sowie Effizienz und Sicherheit bei der Arbeit mit dem Fileserver.

Mit migRaven.24/7 bieten wir unseren Kunden eine einfach zu integrierende Datenmanagement-Lösung für ein effizientes Filesystem ohne Datenberge, ohne chaotische Verzeichnisse und ohne ausufernde Zugriffsrechte. Dazu hält migRaven.24/7 Funktionen zur Analyse der Daten- und Rechtestruktur, zur automatisierten Reduzierung der Datenmenge und zum sicheren, internen Filesharing bereit.

Seit 2011 profitieren Unternehmen aller Branchen von etwas mehr als 100 Usern bis zu solchen mit über 60.000 von unserer Expertise im Daten- und Berechtigungsmanagement.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

migRaven GmbH
Alt-Moabit 59-61
10555 Berlin
Telefon: +49 (30) 80 95 010 – 40
https://www.migraven.com/

Ansprechpartner:
Bettina Böhm
Marketing
E-Mail: b.boehm@migraven.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

„Steck dein Jobcenter in die Tasche!“

„Steck dein Jobcenter in die Tasche!“

Die Corona-Pandemie zwingt auch die Jobcenter, Kontaktmöglichkeiten und Angebote auf digitale Kanäle zu verlagern. Hierfür nutzt das Jobcenter Berlin Mitte eine datenschutzkonforme App als digitalen Anlaufpunkt. Die App reduziert unnötige Wege- und Wartezeiten für KundInnen. Anfragen und Anträge lassen sich orts- und zeitunabhängig einfach per App übermitteln. In Zusammenarbeit mit der AppYourself GmbH hat das Jobcenter Berlin Mitte die Jobcenter App realisiert und damit ein erfolgreiches Beispiel für die Digitalisierung öffentlicher Institutionen und Behörden geschaffen.

Das digitale Jobcenter: Steck dein Jobcenter in die Tasche!

Getreu dem Motto Steck dein Jobcenter in die Tasche! zeigt das Jobcenter Berlin Mitte wie Digitalisierung funktioniert. KundInnen haben alles Wissenswerte kompakt auf dem Smartphone. Sie können Anträge und Anfragen übermitteln oder Beratungsstellen sowie Ansprechpartner auf einen Blick finden. Die Jobcenter App steht sowohl im Apple App Store als auch im Google Play Store zum Download bereit. Als Web App ist das digitale Jobcenter auch über den mobilen Browser oder Desktop erreichbar.

Datenschutzkonformität laut EU-DSGVO

KundInnen übermitteln über die App auch personenbezogene Daten. Der Schutz dieser Daten ist für das Jobcenter Berlin Mitte ein wichtiges Kriterium, daher war es wichtig, dass die App den Vorgaben der EU-DSGVO entsprechen muss. Der App-Baukasten von AppYourself und dessen Server Infrastruktur in Deutschland und Europa erfüllen diese aktuellen Datenschutzanforderungen.

Einfache Digitalisierung dank Baukasten-Prinzip

Die Jobcenter Berlin Mitte App basiert auf dem modularen App-Baukasten von Appyourself, so dass eine langwierige und kostenintensive Entwicklung wegfällt. Die App lässt sich jederzeit um gewünschte Features erweitern und konfigurieren. Dank der schnellen Umsetzung startete das Jobcenter Berlin Mitte mit der Jobcenter App und bietet einen Anreiz, die Digitalisierung Deutscher Jobcenter – auch in Krisenzeiten – voranzutreiben.

Dazu Michael Malsch, Geschäftsführer von AppYourself: „Die Corona-Pandemie war sicherlich der Treiber, aber das Projekt mit den Jobcentern in Berlin hat gezeigt, wie schnell Digitalisierung gehen kann. Hilfreich waren das gemeinsame Ziel und der Ansatz, das Rad nicht komplett neu zu erfinden, sondern eine bestehende Baukastenlösung einzusetzen.”

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Die AppYourself GmbH aus Berlin

Die AppYourself GmbH mit Sitz in Berlin ist mit über 3.000 Apps der marktführende App-Baukasten in der D-A-C-H Region. Seit der Gründung im Jahr 2011 unterstützt AppYourself Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bei der schnellen und effizienten Digitalisierung über mobile Applikationen. Grundlage dafür ist die innovative App-Plattform, die bereits zahlreiche Standardkomponenten für die App-Konfiguration bereitstellt.

Die Heise Gruppe GmbH & Co. KG ist mittelbar über die Heise Media Service GmbH & Co. KG seit 2012 an der AppYourself GmbH beteiligt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Corinna Stoer
AppYourself GmbH
E-Mail: corinna.stoer@appyourself.net
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ONLYOFFICE Editors 6.1: Neues Update bringt Planansichten und neue Funktionen für das wissenschaftliche Arbeiten

ONLYOFFICE Editors 6.1: Neues Update bringt Planansichten und neue Funktionen für das wissenschaftliche Arbeiten

Die quelloffene Cloud-Office-Lösung ONLYOFFICE veröffentlicht die neue Version 6.1 ihrer Dokumenteneditoren als Online- und Desktop-Applikation. Als wichtigste Neuerung gilt das Feature “Planansicht”, das als Pro-Funktion verfügbar ist und mit dem Nutzer eigene Filter auf Tabellen anwenden können, ohne die Ansicht für andere Mitbearbeiter zu verändern. Außerdem erhalten die Editoren eine Reihe von Features, die vor allem das wissenschaftliche Arbeiten erleichtern: Dazu zählen verbesserte Diagrammfunktionen zur Datenauswertung, Endnoten und Querverweise in Textdokumenten, Autokorrekturen für mathematische Gleichungen sowie zusätzliche Überprüfungsoptionen für alle Editoren. Die Desktop-Editoren von ONLYOFFICE unterstützen seit dem neuesten Update zudem Apples Silicon-Architektur und laufen damit auch auf macOS-Systemen mit ARM-Prozessoren.

Tabelleneditor: Planansicht für eigene Filter und verbessertes Arbeiten mit Diagrammen

Der Tabelleneditor verfügt ab sofort über das Pro-Feature “Planansicht”, mit dem Nutzer eigene Filteransichten von Tabellen erstellen können, ohne dass diese sich auf die Ansicht anderer Mitbearbeiter auswirken. Nutzer können verschiedene Planansichten abspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufrufen. So lassen sich auch mehrere Ansichten für andere Nutzer erstellen, um beispielsweise einen schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen zu ermöglichen.

Weiterhin wurde die Arbeit mit Diagrammdaten in der neuen Version verbessert. Datenreihen und -kategorien können nun beliebig bearbeitet und neu angeordnet werden. Ebenso können Nutzer die Darstellung von Daten verändern, indem sie Zeilen und Spalten vertauschen.

Dokumenteneditor: Endnoten, Querverweise und Zeilenzahl neben dem Dokument

Nutzern steht im Dokumenteneditor ab sofort eine Reihe neuer Referenztypen zur Verfügung, welche besonders die Arbeit im akademischen Kontext erleichtern. So lassen sich nun Endnoten einfügen, die am Ende eines Abschnitts oder des Dokumentes angezeigt werden. Bestehende Fußnoten können jederzeit in Endnoten umgewandelt werden – oder andersherum. Querverweise hingegen verlinken innerhalb eines Dokuments auf andere Abschnitte, Abbildungen oder Tabellen.

Darüber hinaus kann der Dokumenteneditor nun die Zeilen in einem Dokument automatisch zählen und die Zeilenzahlen neben dem Dokument anzeigen. Dies ist nützlich, wenn Nutzer sich auf bestimmte Zeilen z.B. in einem juristischen Vertrag beziehen müssen.

Zusätzliche Überprüfungsfunktionen und ARM-Support für macOS

Sämtliche Editoren erhalten zudem neue Überprüfungsfunktionen. So können Nutzer ab sofort jetzt die Autokorrektureinstellungen für mathematische Gleichungen anpassen und entscheiden, welche Ausdrücke als Funktionen erkannt werden sollen. Ebenso können Nutzer nun wählen, ob die Autokorrektur bereits während der Eingabe aktiv ist und beispielsweise automatisch nummerierte oder Aufzählungslisten erstellt.

In der neuen Version 6.1 von ONLYOFFICE Desktop-Editors wurde zudem die Unterstützung von Apples Silicon-Architektur hinzugefügt. Damit lässt sich die Desktop-Applikation auch auf macOS-Systemen mit ARM-Prozessoren verwenden.

Android-App “ONLYOFFICE Documents” wird mit neuem Präsentationseditor zu vollwertigem Mobile-Office

Zusätzlich zur Version 6.1 veröffentlicht ONLYOFFICE auch ein umfangreiches Update seiner Android-App. Eine zentrale Neuerung bildet der native Präsentationseditor, welcher den mobilen Dokumenten- und Tabelleneditor ergänzt und ONLYOFFICE Documents somit zu einer vollumfänglichen mobilen Office-Lösung ausweitet. Die App ist kostenlos und kann im Google Play Store sowie in der HUAWEI AppGallery heruntergeladen werden.

Über ONLYOFFICE

ONLYOFFICE von Ascensio System SIA gehört mit über 7 Millionen Benutzern weltweit zu den führenden Open-Source-Plattformen für die kollaborative Bearbeitung von Dokumenten. Die Software integriert alle bekannten Funktionen gängiger Desktop-Anwendungen und enthält zusätzlich zahlreiche Produktivitätstools wie Dokumenten- und Projektmanagement, E-Mail, CRM, Kalender und Chat .

ONLYOFFICE bietet Usern darüber hinaus umfassende Online-Funktionen: Zugriff von jedem Ort und von jedem Gerät aus, schnellen Dateiaustausch und Kollaboration in Echtzeit.

ONLYOFFICE Online Editoren lassen sich in jede Cloud-Plattform wie Nextcloud, ownCloud und Seafile integrieren. Durch die quelloffene API können Entwickler zudem eigene Add-ons schreiben. Der komplette Quellcode von ONLYOFFICE ist auf GitHub einsehbar.

Ascensio System SIA ist Mitglied der Open Source Business (OSB) Alliance, der wichtigsten Interessenvertretung der Open-Source-Wirtschaft in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.onlyoffice.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ONLYOFFICE
Lubanas St. 125a-25
LV Riga
Telefon: +371 66016425
http://www.onlyoffice.com/de

Ansprechpartner:
Richard Mehlhose
Redaktion
E-Mail: onlyoffice@medienstuermer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Rapid Web Development bei DATEV.it mit Wisej

Rapid Web Development bei DATEV.it mit Wisej

DATEV.it entwickelt Softwarelösungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und deren Kunden. Tausende Organisationen in Italien und in anderen Ländern verwenden DATEV.it-Anwendungen für Steuererklärungen, Buchhaltung, Gehaltsabrechnung, elektronische Rechnungsstellung und Dokumentenverwaltung.

Der Einsatz von Wisej hat bei der Anwendungsentwicklung überzeugt. Die vorhandenen Lösungen basieren auf dem Microsoft .NET Framework und wurden mit Windows Forms erstellt. Die Auswahl des neuen Technologiestack für das Web war keine triviale Aufgabe. Neben den technischen Hürden lag ein besonderes Augenmerk auf einer ergonomischen Gestaltung des User Interfaces, denn die Nutzer aus dem kaufmännischen Umfeld verwenden die Anwendungen von DATEV oft über den ganzen Arbeitstag hinweg. Eine intelligente Benutzerführung und eine bestmögliche Unterstützung bei der Dateneingabe insbesondere einer komfortabler Tastaturhandhabung erfordert besondere Aufmerksamkeit für browserbasierte Anwendungen.

In der umfangreichen Evaluierungsphase wurden von DATEV.it verschiedene Prototypen erstellt, die unterschiedliche Anwendungsszenarien abbilden mussten. Hier setzte sich Wisej klar gegen ASP.NET MVC mit verschiedenen Javascript-Frameworks, sowie strukturierten Frameworks wie Angular und React durch. Die Entwickler von DATEV.it waren von den Vorteilen begeistert, die der Einsatz von Wisej bietet, beispielsweise:

– Deutlich schnellerer Entwicklungszyklus dank des integrierten pixelgenauen User Interface-Designers

– Volle und native Unterstützung der Tastaturbehandlung bei allen Dateneingaben

– Zahlreiche User Interface-Steuerelemente zur Implementierung moderner und umfangreicher Benutzeroberflächen

– Vererbungsmöglichkeit und Wiederverwendbarkeit von User Interface-Komponenten

– Fertige Integration von Komponenten bekannter Drittanbieter, wie zum Beispiel die Komponenten der Hersteller Syncfusion, DevExpress, Telerik und Infragistics

– native browserübergreifende Kompatibilität der entstehenden Web Anwendung

– responsive Anwendungsentwicklung mit konfigurierbaren Profilen für Tablets, Smartphones, etc.

– fehlersichere und bidirektionale Client-/ Server-Kommunikation in Echtzeit basierend auf Web Sockets oder http

– Wisej-Anwendungen lassen sich aus einem Quellcode im Browser, auf dem Desktop, auf mobilen Geräten oder in der Cloud bereitstellen

Vor dem Produktivstart führte DATEV.it eine Reihe von umfangreichen Stress- und Penetrationstests durch. Wisej erwies sich dabei als stabile und zuverlässige Technologie, die die hohen Erwartungen der IT-Sicherheitsanforderungen der gesamten DATEV-Gruppe erfüllte.

Anders als die meisten alternativen Entwicklungstechnologien für das Web, kann Wisej auch für sehr komplexe Geschäftsanwendungen dank seines integrierten User Interface-Designers verwendet werden. Dadurch wird das Erstellen von komplexen Dialogfeldern erheblich vereinfacht. Aus diesen technischen Vorzügen resultiert für das Entwicklerteam eine flache Lernkurve. Gerade Entwickler mit Erfahrungen in der Windows Forms-Technologie schätzen es, dass sie ihre Kenntnisse und Erfahrungen sofort zur Entwicklung von modernen nativen Web-Applikationen einsetzen können.

Wisej ist für die Entwicklung von neuen, komplexen unternehmensweiten Webanwendungen, aber auch für die Migration bestehender Desktop-Anwendungen, bestens geeignet. Ruggero Vecchio, Geschäftsführer von DATEV.it, fasst seine Erfahrungen wie folgt zusammen:

„Wir sind mit Wisej absolut zufrieden, da unsere Erwartungen und Ziele vollständig erfüllt und übertroffen wurden. Ich würde jedem empfehlen, Wisej auszuprobieren.“

Die Erfahrungen des Entwicklerteams fasst DATEV.it wie folgt zusammen: „Wisej ist heute eines der besten Entwicklungssysteme für die Realisierung von webbasierten Geschäftsanwendungen.“

Stefan Kukla, Geschäftsführer und zuständig für die internationalen Märke bei der DATEV eG betont:

„Wisej als Basis für unser zukünftiges Portfolio bei DATEV.it auszuwählen war eine sehr gute Entscheidung. Wir haben es geschafft, unser Time-to-Market durch eine deutlich erhöhte Produktivität der Entwickler zu reduzieren und gleichzeitig zahlreiche Features und Innovationen  für tausende der Benutzer der DATEV.it-Produktlinie zu ergänzen.“

Lesen Sie dazu auch den umfassenden und spannenden Anwenderbericht unter https://wisej.com/case-studies/datev/.

Über Ice Tea Group, LLC

Ice Tea Group LLC, located in Washington DC, is a worldwide specialist for enterprise application modernization and business web frameworks. We help developers and organizations stay competitive. Our mission is to strengthen and increase the value of enterprise-scale software assets by providing modernization paths throughout technology changes.

Since 1998, our services and frameworks have been used by more than 600 companies, in 4,800+ applications, over 50 countries. Some of our clients are: Fujitsu, Goodyear, Xerox, Skanska, Volvo, Merck, GE Healthcare, IFS, Air New Zealand, CBS, SAGE, Ericsson, Siemens, ASFINAG, Markel, Ameriprise, Europ Assistance.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ice Tea Group, LLC
1010 Wisconsin Ave. #315
USA20007 Washington
Telefon: +1 (202) 4493778
https://www.iceteagroup.com

Ansprechpartner:
Thomas Althammer
E-Mail: thomas@iceteagroup.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Responsives Design und verbesserte Bedienbarkeit: orgavision noch besser auf Smartphone, Tablet und Desktop nutzbar

Responsives Design und verbesserte Bedienbarkeit: orgavision noch besser auf Smartphone, Tablet und Desktop nutzbar

Das integrierte Managementsystem orgavision ist seit vielen Jahren branchenübergreifend auf unterschiedlichsten Endgeräten im Einsatz. Nun veröffentlichte der gleichnamige Hersteller eine neue Oberfläche, die durch eine noch bessere Organisation, intuitivere Bedienbarkeit und übersichtlichere Oberfläche überzeugt.

Die auf die Entwicklung eines anwenderfreundlichen, integrierten Managementsystems spezialisierte orgavision GmbH hat mit ihrem aktuellen Release nicht nur das responsive Design für die mobile Anwendung ihrer Lösung ausgebaut, sondern auch die Ergonomie insgesamt nochmals verbessert. So ist orgavision nun uneingeschränkt komfortabel auf Desktop, Tablet und Smartphone nutzbar.

„Im privaten Umfeld nutzen 94 % der Smartphone-Nutzer täglich ihr Handy. 59 % nutzen es auch für berufliche Themen1“, sagt Johannes Woithon, Geschäftsführer bei orgavision. „Durch Megatrends wie etwa ,Homeoffice´ und ,mobiles Arbeiten´ wird sich diese Entwicklung beschleunigen. Wir erkennen auch für orgavision erhebliche Potenziale in der mobilen Nutzung. Die Anzahl der Zugriffe vom Mobile Device nimmt stetig zu.“

Deshalb hat es sich das Software-Entwicklungsunternehmen zur Aufgabe gemacht, die Anwendung für alle Endgeräte zu optimieren und so das Anwendungserlebnis fortlaufend zu verbessern. „Wir haben die Software-Oberfläche noch übersichtlicher und intuitiver gestaltet“, erläutert Johannes Woithon. „Gleichzeitig ist es uns gelungen, ein vollständig responsives Design zu schaffen.“ Im Ergebnis passt sich die Software-Oberfläche von nun an sofort an die technische Umgebung an. Auch ihre Inhalte orientieren sich an der jeweils genutzten Display-Größe.

Responsive Anwendungen wie orgavision reagieren direkt auf die Bedürfnisse und die speziellen Anforderungen der Nutzer. Auf diese Weise gestaltete Websites oder Systeme bieten meist den vollen Funktionsumfang über alle Gerätearten hinweg.

„Im Zuge des neuen Releases haben wir auch Funktionen, Menüs, Buttons und Icons intuitiver angeordnet, damit sie leichter auffindbar und besser verständlich sind“, sagt Johannes Woithon. orgavision verbesserte dabei auch die Klickbarkeit auf Touch-Displays. Gleiches gilt für Ordner, die Suche und alle weiteren Schaltflächen. Zudem wurden die Textformate in orgavision für eine bessere Lesbarkeit optimiert, wie beispielsweise die Breite des Inhaltsbereichs.

Anwender von orgavision rufen die Software weiterhin über die unternehmensspezifische Internet-Adresse auf. Allerdings haben sie auf dem Smartphone jederzeit die Möglichkeit, ein Lesezeichen auf dem Homescreen abzulegen. „Per Klick auf das Icon öffnet sich dann direkt orgavision“, erklärt Johannes Woithon. „Besser als bei einer App kann jeder so auf die vollumfängliche orgavision Anwendung zugreifen – ohne auf seine gewohnten Funktionen verzichten zu müssen.“

Mehr Informationen: https://www.orgavision.com/
orgavision kostenfrei testen: https://www.orgavision.com/…

 1 1) Quelle: Deloitte – Smartphone-Nutzung [..] 2020

Über die orgavision GmbH

Das Berliner Unternehmen orgavision wurde 2008 gegründet und brachte 2009 eine gleichnamige Software-Lösung für Qualitätsmanagement, Organisation und Zusammenarbeit auf den Markt. Der Fokus der Anwendung liegt auf der Unternehmensdokumentation, Abbildung von Normen und Regelwerken, der Erstellung von QM-Handbüchern, der Organisationsentwicklung, dem Ausbau des Wissensmanagements sowie der Stärkung der internen Kommunikation für Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Das integrierte Managementsystem (IMS) unterstützt seine Benutzer schnell und strukturiert bei der täglichen Bearbeitung von diversen organisatorischen Aufgaben. Die Anwendung kann als SaaS-Service sowie als On-Premises-Lösung integriert werden und wird derzeit von über 130.000 Anwendern in rund 600 Organisationen genutzt.

Weitere Informationen über orgavision finden Sie auf https://www.orgavision.com/ und den orgavision-Profilen auf Xing, LinkedIn und Twitter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

orgavision GmbH
Keithstraße 2-4
10787 Berlin
Telefon: +49 (30) 55574720
Telefax: +49 (30) 555747299
http://www.orgavision.com

Ansprechpartner:
Ines Lehrke
Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (30) 555747273
E-Mail: presse@orgavision.com
Birgit Intrau
FUCHSKONZEPT GmbH
Telefon: +49 (30) 65261148
Fax: +49 (30) 65261149
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Migration von Java Anwendungen ins Web mit Webswing – getestet mit QF-Test

Migration von Java Anwendungen ins Web mit Webswing – getestet mit QF-Test

Sie können Ihre Java Anwendungen mit Webswing ins Web bringen. Webswing ist ein Webserver, der es erlaubt Java Anwendungen im Web Browser laufen zu lassen und dabei wird nur HTML5 verwendet.

QF-Test ist die ideale Testlösung für garantierte Funktionalität

Seit QF-Test Version 5.2 (veröffentlicht am 17.11.2020) können nun auch Webswing Anwendungen mit QF-Test getestet werden.

QF-Test bringt die Java- & Web-Testwelten zusammen, genau wie Sie es für die Tests einer Webswing Anwendung benötigen. Bereits existierende Java Tests können praktisch unverändert mit Webswing ausgeführt werden. QF-Test liefert die optimale Unterstützung dieses Migrationsszenarios. Dabei schöpft QF-Test die volle Mächtigkeit der Java Komponentenerkennung aus und nutzt sie in der Webswing Umgebung. Stabile und wartbare Tests sind das Resultat. Wenn Sie bereits QF-Test für Java im Einsatz haben, können Sie diese Tests direkt für die Migration mit Webswing ins Web und in die Cloud verwenden. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, dass Sie zuerst Java Tests erstellen und dann die Migration überwachen.

QFS-Gründer und „Mr. QF-Test“ Gregor Schmid beschreibt die Toolkombination: „Unter den Themen, die ich in den letzten Jahren selbst für QF-Test entwickelt habe, hat Webswing besonderen Spaß gemacht, weil es letztlich nur einer zündenden Idee bedurfte um alle Puzzleteile beinahe nahtlos zusammenzufügen.“

Schauen Sie der Toolintegration in einem kostenfreien gemeinsamen Webinar von QFS und Webswing über die Schulter: Montag, den 23.11.2020 um 10:30 – ca. 11:30 Uhr: „Integriertes Testen von Webswing Anwendungen mit QF-Test – Welten vereinen – Webswing bringt Java in den Browser, QF-Test sichert die Qualität, indem es mit beiden gleichzeitig interagiert“. Anmeldung über service@qfs.de

Toolpartnerschaft QF-Test und Webswing

Die Produkte QF-Test und Webswing passen perfekt zusammen. Die Partnerschaft zwischen den Firmen QFS und Webswing bildet eine solide Basis für die Unterstützung beider Technologien. Wir haben schon gemeinsame Pilotkunden, die beide Tools erfolgreich einsetzen.

Webswing (https://www.webswing.org/)

Webswing ist eine App, die Ihnen erlaubt Ihre Java Swing / JavaFX, Java Applet oder Netbeans Anwendung innerhalb eines Webbrowsers im Handumdrehen laufen zu lassen.

Mit Webswing laufen Anwendungen sicher in einem Browser und der Browser eines Users zeigt nur das Anwendungsfenster an. All das geht ohne den Quellcode ändern oder die Applikation neu programmieren zu müssen. 2019 hat Webswing einen State-of-the-art Ansatz eingeführt, um Schritt für Schritt Java Desktop Anwendungen in den Web Browser zu migrieren.

Über Quality First Software GmbH (QFS)

QF-Test ist seit 2001 im Markt für GUI-Testautomatisierung und unterstützt Java, Web und Windows Anwendungen, ist plattformunabhängig und crossbrowser – bei über 1300 Kunden weltweit. Das Testen von mobilen Endgeräten ist das nächste Entwicklungsziel.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quality First Software GmbH (QFS)
Tulpenstr. 41
82538 Geretsried
Telefon: +49 (8171) 38648-0
Telefax: +49 (8171) 38648-16
http://www.qfs.de

Ansprechpartner:
Claudia Baur
Telefon: +49 (8171) 38648-10
E-Mail: Claudia.Baur@qfs.de
Dr. Martina Schmid
Marketing & Sales
Telefon: +49 (8171) 919872
Fax: +49 (8171) 919876
E-Mail: Martina.Schmid@qfs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel