Schlagwort: core

consenso ist wieder Gastgeber der SAP CodeJam

consenso ist wieder Gastgeber der SAP CodeJam

Jahrelang waren SAP Anwendungen nicht gerade berühmt für ihre Benutzerfreundlichkeit. Mit SAP Fiori soll sich dies grundlegend ändern. Mit einem Designkonzept, welches mithilfe des SAP UI5 Framework umgesetzt wird und kompatibel ist mit allen SAP Anwendungen der neueren Generation. Und sich so stetig zum Standard entwickelt.

Das Design der SAP Fiori Apps ist ansprechend und einfach zugleich und anpassungsfähig sowohl im Hinblick auf die verschiedensten Nutzungsszenarien als auch im Hinblick auf die individuellen Rollen der User.

SAP HANA ist eine leistungsfähige In-Memory Datenbank, auf dessen Basis leicht sogenannte CDS-Views (Core Data Services) erstellt und mit Fiori konsumiert werden können.

Im Rahmen der CodeJam in Weinheim gehen wir noch einen Schritt weiter und kombinieren zusätzlich das Draft-Handling und das BOPF Framework. Die Teilnehmer werden – vom ABAP kommend – eine einfache Anwendung mit Draft-Handling auf Basis von CDS und BOPF bauen, die dann in der WebIDE mit Fiori Elements genutzt wird.

Die SAP CodeJam zum Thema "ABAP for SAP HANA with Fiori" wird gemeinsam von SAP und consenso angeboten.

Interessierte Entwicklerinnen und Entwickler sind herzlich eingeladen!  Termin: Freitag, den 29. März 2019. Ort: Unser Office in Weinheim.

Über die consenso Consulting GmbH

consenso bietet innovative SAP Beratung mit dem Schwerpunkt Handel. Seit dem Jahr 2000 sind wir der zuverlässige Implementierungspartner für Ihre SAP-Projekte. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die SAP Applikationen S/4 Merchandise Management, S/4 Finance, Business Warehouse, Omnichannel Anwendungen & Entwicklungen. Unsere Kunden sind renommierte Unternehmen von Mittelstand bis Großkonzern aus Handel, Manufacturing, Automotive, Chemie/Pharma, HighTech und weiteren Branchen, denen wir Strategie, Prozessberatung und -optimierung sowie deren technische Umsetzung aus einer Hand bieten.
Als Partner der SAP gelingt es uns dabei immer wieder, Kundenanforderungen an SAP zu kommunizieren und Weiterentwicklungen der SAP Produkte anzustoßen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

consenso Consulting GmbH
Meisenstr. 94
33607 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 2606-0
Telefax: +49 (521) 2606-199
http://www.consenso.de

Ansprechpartner:
Sabine Küppers
Telefon: +49 (521) 2606-211
Fax: +49 (521) 2606-199
E-Mail: Sabine.Kueppers@consenso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Forlan integriert Analytics mit XProtect

Forlan integriert Analytics mit XProtect

Die Forlan GmbH stellt Saimos C3 Core für Milestone XProtect vor. Ziel ist es, Unternehmen bei der Optimierung ihrer Sicherheitsmaßnahmen zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine hoch integrierte Einstiegslösung, die einfach anzuwenden und zu implementieren ist.

Die Forlan GmbH ist ein europäisches und unabhängiges Softwarehaus. Forlan ist ein Softwareanbieter und auf Video Analyse mit Deep Learning spezialisiert. C3 ist eine Videoanalyse-Suite. Sie bietet eine webbasierte Konfiguration und flexible Schnittstellenoptionen.

Effektive Sicherheit, Marketing, Personalmanagement und Optimierung der Kundenerfahrung erfordern Wissen und situative Kompetenz. Die Kombination von SAIMOS C3 CORE und Milestone XProtect ermöglicht es Anwendern, von einer praxiserprobten Analysefunktionen zu profitieren, indem sie das gesamte Potenzial der Funktionen von Milestone XProtect voll ausschöpfen.

SAIMOS C3 Core ist hochintegrativ und verbindet die Leistungsstärke der C3 Videoanalyse-Suite mit Milestone XProtect. Die Anwendung stellt verschiedene Algorithmen für unterschiedliche Anwendungsfälle wie Perimeter-Sicherheit, Personenzählung und Erkennung von zurückgelassenen oder entferten Objekten zur Verfügung.

Hauptfunktionen der Lösung:

Personen- und Objekterkennung im Innen- und Außenbereich
Die Anwendung schützt Vermögenswerte vor Eindringlingen. Grundlage ist ein flexibles Regelsystem für die Speicherzeit, maximale Geschwindigkeit und Richtungserkennung.

Personen- und Objektzählsystem für den Innen- und Außenbereich
Zählt Personen oder Objekte über ein hochaktuelles Zonensystem und liefert aufschlussreiche Statistiken und Heatmaps sowie Belegungsdaten in Echtzeit für ein umfassendes Belegungsmanagement.

Erkennung von zurückgelassenen oder entferten Objekten
Sichert Innenbereiche wie Notausgänge, Serverräume oder Produktschalter gegen Diebstahl und identifiziert zurückgelassene Gegenstände mit einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche mit wenigen Konfigurationsschritten.Volle Integration in Milestone XProtect  
Alle Konfigurationsschritte können aus dem XProtect Management Client heraus verwaltet werden. Die Ereignisverwaltung und die Konfiguration der Benutzeroberfläche erfolgen automatisch. Alarme und die Ausgabe von Metadaten sind über den XProtect Smart Client sichtbar.

Die C3 CORE-Produkte nutzen die volle Leistungsfähigkeit des C3-Frameworks in XProtect. Alle C3 CORE-Produkte sind im XProtect Management Client leicht konfigurierbar und können mit einem Lizenz-Upgrade auf die Vollversion jedes C3 Produktes aufgerüstet werden.

„SAIMOS C3 CORE ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung in der Videoanalyse und der Zusammenarbeit mit Milestone. Die vollständige Integration unseres Analyse-Frameworks in Milestone XProtect und die Optimierung unserer Lösungen für eine noch einfachere und schnellere Konfiguration führen zu kürzeren Einrichtungszeiten, was dem Kunden sehr entgegenkommt. Wir sind stolz darauf, diese Lösung in enger Zusammenarbeit mit Milestone anzubieten und freuen uns darauf, die Integration und Entwicklung von C3 CORE für Milestone XProtect auch in Zukunft fortzusetzen“, sagt Jürgen Konetschnig, Geschäftsführer der Forlan GmbH.

"Wir freuen uns sehr, diese Lösung allen unseren Kunden anbieten zu können und freuen uns auf die Fortsetzung dieser starken Zusammenarbeit in der Zukunft. Dies ist ein weiterer Beweis für die Leistungsstärke der Milestone-Community, Lösungen zu entwickeln“, fügt Christian Ringler, Director Middle East, Africa und DACH bei Milestone Systems hinzu.

Milestone Systems in den sozialen Netzwerken
Twitter: https://twitter.com/milestone_de
Xing: www.xing.com/companies/milestonesystemsa
Deutschsprachige LinkedIn-Gruppe: www.linkedin.com/groups/8556706

Über die Milestone Systems Deutschland GmbH

Milestone Systems ist ein global führender Anbieter im Bereich der Open-Platform-IP-Videomanagementsoftware. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist heute ein unabhängiges Unternehmen in der Canon Group. Die Technologie von Milestone lässt sich leicht verwalten, ist zuverlässig und hat sich bereits in Tausenden von Kundeninstallationen bewährt. Zudem unterstützt sie eine flexible Auswahl an Netzwerk-Hardware und eine Integration in andere Systeme. Die Lösungen von Milestone werden über Partner in über 100 Ländern vertrieben und unterstützen Organisationen dabei, Risiken zu verwalten, Personen und Vermögenswerte zu schützen, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Die Netzwerkvideorekorder und Videomanagmentsoftwarelösungen von Milestone Systems verfügen über die UVV-Kassen Zertifizierung, wodurch sie in Deutschland bei Banken und für öffentliche Ausschreibungen eingesetzt werden können. Weitere Informationen unter www.milestonesys.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Milestone Systems Deutschland GmbH
Landsbergerstraße 155
80687 München
Telefon: +49 (89) 20000758
http://www.milestonesys.com/de

Ansprechpartner:
Alexander Schultz
Fortis PR
Telefon: +49 (89) 452278-18
E-Mail: milestone@fortispr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ASAM e.V. übernimmt Standards für hoch-automatisiertes Fahren

ASAM e.V. übernimmt Standards für hoch-automatisiertes Fahren

Die Zukunft des hoch-automatisierten Fahrens benötigt Standards. Dies ist die einhellige Botschaft aus Industrie und Forschung, die in nationalen und internationalen Arbeitsgemeinschaften sowie staatlich und privat geförderten Projekten vorangetrieben wird. Viele neue Standards werden derzeit in offenen Arbeitsgruppen entwickelt.

Damit diese Standards zuverlässig weiterentwickelt werden, haben sich eine Reihe von Arbeitsgruppen dazu entschieden, ihre erarbeiteten Spezifikationen in die professionelle Standardisierungs-Organisation ASAM e.V. zu überführen.

OpenDRIVE® ist der erste Standard, der zum 06.09.2018 zu ASAM e.V. transferiert wurde. Der Standard definiert ein Datenmodell zur hoch genauen, logischen Beschreibung von Straßennetzen. Er wird in der Fahrzeug- und Verkehrssimulation eingesetzt und dient der funktionalen Absicherung von Fahrsituationen und Fahrmanövern. OpenDRIVE® wird in Zukunft unter dem Namen ASAM OpenDRIVE weiterentwickelt werden.

In einem nächsten Schritt sollen die Standards OpenCRG® zur Beschreibung von Fahrbahnoberflächen und OpenSCENARIO® zur Beschreibung von Fahrmanövern und dynamischen Umgebungssituationen, folgen. Ihr Transfer steht kurz vor dem Abschluss. Weitere Arbeitsgruppen aus dem Umfeld hoch-automatisiertes Fahren haben bereits Interesse gezeigt, ihre erarbeiteten Spezifikationen ebenfalls im Rahmen des ASAM e.V. weiterzuentwickeln.

Das Core Team um OpenDRIVE® hat sich für eine Überführung zu ASAM entschieden, um eine langfristige und interessenunabhängige Weiterentwicklung und Pflege des Standards in einer professionellen Umgebung zu gewährleisten. Geschlossen wurde der Vertrag zwischen dem ASAM e.V. und der VIRES Simulationstechnologie GmbH, die damit ihre Rechte an dem Standard an ASAM abtritt. Das bisherige Core Team um die Initiatoren VIRES Simulationstechnologie GmbH und Daimler AG umfasst ca. zehn Firmen, die sich seit 2006 an der Entwicklung des Standards beteiligt haben. Deutlich mehr Firmen setzen den Standard in ihren Werkzeugen ein.

Marius Dupuis, Geschäftsführer der VIRES Simulationstechnologie GmbH beschreibt diesen Schritt: „OpenDRIVE geht in die nächste Phase und wird vom ‚de facto‘ zum ‚ordentlichen‘ Standard. Wir haben im ASAM eine Organisation gefunden, die den Standard professionell und effektiv weiterentwickeln wird. Durch ASAM‘s internationale Präsenz wird OpenDRIVE® seinen weltweiten Anwenderkreis zügig ausbauen.“

„Mit OpenDRIVE® erweitern wir unser Standardportfolio um eine neue Domäne „Simulation“ und positionieren uns im Bereich hoch-automatisiertes Fahren. Wir bekommen hiermit nicht nur einen erfolgreichen Standard und zukunftsträchtigen Bereich hinzu, sondern gewinnen auch eine neue Expertise und hochmotivierte Arbeitsgruppenmitglieder für unseren Verein,“ resümiert Dr. Klaus Estenfeld, Geschäftsführer des ASAM e.V. „Wir freuen uns, dass OpenCRG® und OpenSCENARIO® bald als weitere, wichtige Bausteine den Bereich Simulation ergänzen werden.“

Die ersten Aktivitäten zu OpenDRIVE® unter dem Dach des ASAM e.V. sind für den 9. und 10. Oktober 2018 im Rahmen eines Kick-off Workshops geplant.

Die erste Release von ASAM OpenDRIVE wird Ende 2018 erwartet. Der Standard wird kostenfrei auf der ASAM Webseite (www.asam.net) zur Verfügung gestellt werden. Erste Aktivitäten an ASAM OpenDRIVE stehen allen Interessierten offen. Für die Mitarbeit in Arbeitsgruppen zur Weiterentwicklung des Standards ist eine Mitgliedschaft im ASAM e.V. erforderlich.

Über ASAM e. V.

ASAM e.V. (Association for Standardization of Automation and Measuring Systems) betreibt aktiv Standardisierung in der Automobilindustrie. Zusammen mit seinen über 200 Mitgliedsfirmen weltweit, entwickelt die Organisation sehr erfolgreiche Standards, die weltweit in Werkzeugen und Werkzeugketten eingesetzt werden. Die Standards definieren Schnittstellen und Datenmodelle für die Entwicklung und Test von Steuergeräten (ECUs) sowie für die Validierung des Gesamtfahrzeugs. (www.asam.net)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASAM e. V.
Altlaufstr. 40
85635 Höhenkirchen
Telefon: +49 (8102) 806160
Telefax: +49 (8102) 806168
http://www.asam.net

Ansprechpartner:
Dorothee Bassermann
Marketing Manager
Telefon: +49 (8102) 806163
Fax: +49 (8102) 806168
E-Mail: dorothee.bassermann@asam.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
6 Faktoren für ein gutes Zusammenspiel einer Testautomatisierung im DWH-/Bi-Umfeld

6 Faktoren für ein gutes Zusammenspiel einer Testautomatisierung im DWH-/Bi-Umfeld

Damit die Testautomatisierung gelingt, müssen einige Faktoren zusammenspielen:

  • ein interdisziplinäres Team aus Vertretern der Fachseite, Anforderern und Testern mit guten SQL- und Skript-Skills und dem nötigen fachlichen Wissen
  • frühzeitige Tests mit produktionsnahen – pseudonymisierten und/oder anonymisierten – Datenbeständen. Diese sollten – ebenfalls möglichst automatisch – entsprechend den Projektzielen aufbereitet werden (etwa mit Fokus auf bestimme Produkte, Kundengruppen etc.)
  • die Einführung von Standards: Wie werden verskriptete Plausibilitätschecks abgelegt und aufgerufen? Wie werden Testprotokolle automatisch erzeugt und konsolidiert?
  • die regelmäßige Ausführung aller vorgesehenen Szenarien in vollständigen Jobnetzen – und zwar nach jedem Defekt-Fixing (zum Beispiel jede Nacht). Außerdem sollten Sie die erzeugten Werte direkt nach Verarbeitung erneut auf mögliche Abweichungen absuchen
  • zwei oder mehrere Testumgebungen, die gleichzeitig betrieben und beladen werden, damit direkt nach dem Bugfixing die Vorher-/Nachher-Stände verglichen werden können
  • marktübliche Tools oder Bordmittel des ETL-Werkzeugs und der Datenbank, die die datenorientierte Testautomatisierung unterstützen

Interessiert? Weiteres zur Testautmation für Ihr BI/DWH-Umfled unter 6-faktoren-fuer-ein-gutes-zusammenspiel-einer-testautomatisierung-im-dwh-bi-umfeld

Über die ITGAIN Consulting Gesellschaft für IT-Beratung mbH

Wir sind Konzeptdenker, Projektlenker und Umsetzer. Wir sind Kosten-Reduzierer und Zeit-Sparer. Wir sind Anwendungs-Modernisierer, IT-Architekten, Mainframe-Migrierer-Modernisierer. Service-Manager, Software-Ingenieure, Datenbank-Versteher, Daten-Modellierer und Analytics-Könner.

Kurz: Wir sind diejenigen, die Ihre Anforderungen verstehen – und Ihre Anwendungen und Infrastruktur zukunftsfähig und qualitätssicher machen. Mit modernsten Technologien. Mit Wissen und Methode. Mit Kompetenz, Konstanz und Kreativität – und immer mit Herz und Verstand.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITGAIN Consulting Gesellschaft für IT-Beratung mbH
Essener Strasse 1
30173 Hannover
Telefon: +49 (511) 5151-3700
Telefax: +49 (511) 5151-3800
http://www.itgain.de

Ansprechpartner:
Peter Lissok
Leiter Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (511) 5151-3700
E-Mail: peter.lissok@itgain.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Brainformatik im Flow – individuelle CRM-Software in Bestzeit angepasst

Brainformatik im Flow – individuelle CRM-Software in Bestzeit angepasst

Ein einfaches Customer Relationship Management System, optimal an eigene Unternehmensstrukturen angepasst, und das innerhalb einer überschaubaren Projektdauer. Der Software-Anbieter Brainformatik GmbH aus Ampfing kann genau das seinen Kunden anbieten. Das von Brainformatik entwickelte CRM+ System zeichnet sich vor allem durch seine hohe Flexibilität in der Software aus. Das ermöglicht ein effizientes Anpassen an individuelle Gegebenheiten. Und das bedeutet für den Kunden nicht nur schnellere Implementierung, sondern letztendlich auch einen schnelleren Return of Investment durch optimierte und möglichst automatisierte Prozesse.

Weg vom klassischem Projektgeschäft – hin zum agilen Core-Prozess
Um bedarfsgerechte Anwendungen für spezifische Anforderungen beim Kunden zu entwickeln, bedeutet dies meist ein aufwendiges Projekt, welches Wochen oder gar Monate dauert. Den Mitarbeitern bei Brainformatik war dies in der Vergangenheit entschieden zu lang. Heute kann i.d.R. ein individuelles CRM+ System innerhalb kürzester Zeit entsprechend den Kundenwünschen angepasst und realisiert werden. Dies geschieht aufgrund der stetigen Optimierung von standardisierten Basismodulen, die flexibel nach individuellen Bedürfnissen kombinierbar sind – eine Art Baukastensystem. Eine vielfältige Modulauswahl ermöglicht bereits im Standard eine weitgehende Abdeckung des eigenen Anforderungsprofils, so dass nur noch für einen Teilbereich – sofern überhaupt notwendig – ein Projektmanagement erforderlich ist.

Teamatmosphäre trägt zum Projektverlauf bei
Nicht nur das CRM+ System an sich wird in höchstem Maße kontinuierlich weiterentwickelt. Auch die Arbeitsprozesse bei Brainformatik tragen besonders zum Gelingen bei. Die Brains, Spitzname der Brainformatik-Mitarbeiter, arbeiten im Flow. Projektmanager Patrick Saier betont: „Im Flow sind Menschen kreativ, hochmotiviert und zufrieden. Wir pflegen einen respektvollen Umgang miteinander, enger Kontakt im Team ist uns wichtig und Vertrauen untereinander ist ein wesentlicher Bestandteil“. All diese Punkte werden bei Brainformatik gelebt und sind letztendlich Garant für Qualitätsprodukte.

Hohe Zielsetzung
Aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Brainformatik hat sich zum Ziel gesetzt, in naher Zukunft ein so flexibles System zu liefern, dass in den wenigsten Fällen überhaupt noch individuelle Anpassungen nötig sind. Der Kunde kann sich online selbst seine individuelle Software zusammenstellen – und mit einem Klick in den Warenkorb legen. In der IT-Welt ein Novum.

Über die Brainformatik GmbH

Die Brainformatik GmbH mit Sitz in Ampfing ist ein Softwareunternehmen, das sich mit CRM+ auf die Entwicklung und Erweiterung von CRM sowie Schulung und die Betreuung seiner Kunden mit der firmeneigenen Software spezialisiert hat. Kundenorientiertes Denken zeichnet Brainformatik aus. Als zuverlässiger Partner möchte das Unternehmen zum Geschäftserfolg seiner Kunden beitragen. Mit dem preiswertesten CRM System sollen vor allem alle kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei unterstützt werden, die eigenen Geschäftsprozesse optimal und effizient abzubilden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Brainformatik GmbH
Mobil-Oil-Str. 31
84539 Ampfing
Telefon: +49 (8636) 239859-0
Telefax: +49 (8636) 239859-9
https://www.brainformatik.com/

Ansprechpartner:
Manuela Plenk
Marketing
Telefon: +49 (8636) 2398590
E-Mail: presse@brainformatik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Nutanix verstärkt Unterstützung der Channel-Partner bei der Verbreitung innovativer Cloud-Implementierungen

Nutanix verstärkt Unterstützung der Channel-Partner bei der Verbreitung innovativer Cloud-Implementierungen

Nutanix (NASDAQ: NTNX), Spezialist für Enterprise Cloud Computing, hat zusätzliche Anreize in seinem Channel-Programm angekündigt und gemeinsam mit Dell EMC sein Angebot an Softwarelizenzierungsmöglichkeiten erweitert. Damit will das Unternehmen die nächste Welle von Enterprise-Cloud-Implementierungen bei seinen Kunden fördern. Dank dieser Anreize macht Nutanix den Vertrieb seiner Software aus Sicht der Partner wirtschaftlich lohnender und eröffnet den Kunden mehr Wahlmöglichkeiten bei der Beschaffung branchenführender Technologien für hybride Cloud- und hyperkonvergente Umgebungen in ihren Rechenzentren.

Das Angebot „Dell EMC XC Core“ umfasst „Dell EMC PowerEdge“-Server der 14. Generation sowie die Dell EMC-Integrationslösung für Implementierungen der Nutanix-Software. „XC Core“ ist ab sofort erhältlich und stellt eine Alternative zu anderen Produkten der „Dell EMC XC“-Familie dar. Damit haben Kunden die Möglichkeit, Nutanix-Softwarelizenzen unabhängig vom Rest der Appliance zu erwerben. Gleichzeitig haben sie im Rahmen des Angebots direkten Zugang zum Nutanix-Support, den der ausgezeichnete Kundenservice von Nutanix leistet. Kunden können die Geschäftsbedingungen zur Software Lizensierung auswählen, die optimal zu ihren jeweiligen Anforderungen passen.

Mit Hilfe des neuen Incentive-Programms für den indirekten Vertrieb will Nutanix Channel-Partner dazu ermutigen, die Akzeptanz für die neuesten und modernsten Infrastrukturlösungen im Markt zu fördern. Während die Partner weitere Argumente dafür erhalten, Unternehmen über führende Nutanix-Technologien zu informieren, erhalten Kunden zusätzliche Wahlmöglichkeiten, die über die Optionen traditioneller Angebote hinausgehen. Das neue Programm zeigt Kunden den Weg auf, wie sie von der nächsten Enterprise-Cloud-Welle im Markt profitieren können.

Die neuen Partner-Rabatte umfassen:

  • Das „Nutanix New Customer Acquisition Rebate Program“: Partner, die Neukunden für Nutanix gewinnen, erhalten einen Rabatt von bis zu fünf Prozent
  • Das „Nutanix Rebate Program for Dell EMC XC Core“: Partner, die qualifizierte „XC Core“-Knoten zusammen mit Nutanix-Software verkaufen, profitieren von einem Abschlag von bis zu 3.000 US-Dollar pro Knoten

„Die ‚Nutanix Enterprise Cloud OS Software‘ findet als neue Rechenzentrumsinfrastruktur immer größeren Anklang im Markt. Dementsprechend wollen wir unseren Partnern zusätzliche Gründe an die Hand geben, warum sie den Vertrieb von Nutanix als Kernelement ihres Angebots sehen sollten“, so Rodney Foreman, Vice President of Global Channel Sales bei Nutanix. „Als Channel-orientiertes Unternehmen sehen wir uns in der Pflicht, unsere treuen Partner in die Lage zu versetzen, die Akzeptanz unserer innovativen Produkte im Markt zu fördern. Wir sind zuversichtlich, mit Hilfe dieser neuen Anreize unser Netzwerk an Partnern zu vergrößern, die den Wert erkennen, den Nutanix ihren Kunden bringen kann.“

„Wir sind stolz darauf, sowohl mit Nutanix, einem führenden Anbieter in der Entwicklung hyperkonvergenter und hybrider Cloud-Technologien, als auch mit Dell EMC zusammenzuarbeiten, einem ausgewiesenen innovativen Anbieter für moderne Rechenzentren“, erklärt Cheryl Neal, Vice President, Data and Networking Solutions bei Tech Data. „Wir freuen uns darauf, diese neuen Nutanix-Programme als ‚Preferred Partner‘ für Nordamerika zu unterstützen und umzusetzen. Damit erhalten unsere Kunden neue Möglichkeiten, ihre Technologieportfolien zu erweitern und gleichzeitig die Reichweite, das Potenzial und die Ressourcen von Tech Data und seiner Anbieter zu nutzen.“

„Nutanix erweitert sein Vertriebsmodell und verkauft nun auch reine Softwarelizenzen. Dazu passt die ‚Dell EMC XC‘-Produktfamilie auf Basis der ‚Dell EMC PowerEdge‘-Server der 14. Generation, die für hyperkonvergente Infrastrukturen konzipiert sind, perfekt“, betont Dan McConnell, Vice President, Hyperconverged Infrastructure bei Dell EMC. „Das Angebot ‚Dell EMC XC Core‘ eröffnet einen zusätzlichen Weg für die Implementierung von Dell EMC- und Nutanix-Technologien. Denn die Kunden zeigen ein starkes Interesse an der XC-Familie als den besten Ansatz, um hyperkonvergente Appliances auf Nutanix-Basis zu implementieren und zu unterstützen.“

Weitere Informationen

Details zum NPN (Nutanix Partner Network)-Programm sind hier abrufbar.

Mehr Informationen zu den neuen Partnerrabatten sind hier erhältlich.

Interessenten können sich hier für ein Webinar exklusiv für Partner am 8. März anmelden.

Über Nutanix Inc

Nutanix ist ein führender Anbieter von Cloud-Software- und hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen. Damit macht das Nutanix Infrastrukturen unsichtbar und versetzt IT-Abteilungen in die Lage, sich auf Anwendungen und Services zu konzentrieren, den Treibstoff ihrer Unternehmen. Kunden weltweit nutzen die "Nutanix Enterprise Cloud OS Software" für Applikationsmanagement und Mobility mit nur "einem Klick" sowohl in öffentlichen und privaten als auch verteilten Edge-Clouds. Dadurch können sie jedwede Applikation in jeder Größenordnung zu deutlich günstigeren Gesamtbetriebskosten betreiben. So können Organisationen je nach Bedarf in kurzer Zeit eine hoch performante IT-Umgebung bereitstellen und den Applikationsverantwortlichen eine Anwendererfahrung wie in der Cloud bieten. Weitere Informationen sind auf www.nutanix.de oder über Twitter unter @Nutanix erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nutanix Inc
1740 Technology Drive, Suite 150
USA95110 San Jose, CA
Telefon: +1 (855) 688-2649
Telefax: +1 (408) 916-4039
http://www.nutanix.com

Ansprechpartner:
Luica Mak
Senior Communications Manager
Telefon: +44 (7905) 47-1332
E-Mail: Luica.mak@nutanix.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
embedded world 2018: Perforce präsentiert integrierte Lösung für agile Entwicklung

embedded world 2018: Perforce präsentiert integrierte Lösung für agile Entwicklung

Das Internet der Dinge und der allgemeine Trend der Digitalisierung veranlassen immer mehr Firmen, agile Entwicklungsmethoden nicht mehr nur in einzelnen Projekten, sondern unternehmensweit einzuführen. Dies gilt auch für Anbieter von Embedded-Systemen, die mehr denn je auf die reibungslose Zusammenarbeit der an der Entwicklung beteiligten Software- und Hardwareteams angewiesen sind, um in kürzeren Abständen als bisher neue Produkte auf den Markt zu bringen, bestehende zu erneuern oder kundenspezifische Varianten in Top-Qualität zu liefern. Die unternehmensweite Anwendung agiler Entwicklungsmethoden erfordert jedoch ein völlig neues Niveau an Transparenz und Steuerbarkeit – sowohl für Manager als auch Entwickler. Vor diesem Hintergrund präsentiert Perforce, Spezialist für Versionsmanagement, auf der embedded world 2018 vom 27. Februar bis 1. März 2018 in Nürnberg auf seinem Stand 4-180 eine integrierte Lösung für das unternehmensweite Management agiler Entwicklungsprojekte.

Die digitale Transformation ist in vollem Gange. Das zeigt sich insbesondere beim Thema Internet der Dinge (IoT). So machen immer mehr Produkt- und Maschinenhersteller ihre Erzeugnisse „intelligent“. Das hat massive Auswirkungen auf die Zuliefererindustrie wie die Anbieter eingebetteter Steuerungs- und Kontrollsysteme, die immer neue Kundenwünsche in immer kürzerer Zeit erfüllen müssen. Dieser Innovationsdruck wird dabei nicht einmalig sein, sondern von Dauer. Denn die Hersteller vernetzter Geräte müssen aufgrund des Wettbewerbsdrucks die von den smarten Dingen rückgemeldeten Daten fortlaufend für weitere Verbesserungen sowie Neuentwicklungen nutzen. Nur wem es gelingt, die eigene Innovationsrate mit kurzen Markteinführungszeiten und Releasezyklen hoch zu halten, wird bestehen.

Eine weitere Quelle für kurze Releasezyklen sind im Internet der Dinge die zunehmenden Gefahren durch Cyberangriffe. Sicherheitslücken müssen so schnell wie möglich geschlossen und die Geräte aktualisiert werden. Dabei sind alle bestehenden Abhängigkeiten zwischen Software und Hardware sowie der verschiedenen Entwicklungspfade und Varianten untereinander zu berücksichtigen, damit Korrekturen nicht selbst wieder zur Quelle neuer Lücken werden. Früher oder später wird sogar der Gesetzgeber handeln und versuchen, durch neue Regularien Sicherheitsstandards für die digitale Wirtschaft zu setzen, die dann umgesetzt und lückenlos dokumentiert werden müssen. Hinzu kommen Haftungsfragen, die schon heute eine lückenlose Dokumentation sämtlicher Entwicklungsaktivitäten erfordern.

Zwar halten agile Entwicklungsmethoden schon seit mehreren Jahren Einzug in die Unternehmen. Doch erst in jüngster Zeit handelt es sich hier um unternehmensweite Initiativen. Diese müssen entsprechend professionell gemanagt werden, das heißt nicht nur auf der Ebene der einzelnen Teammitglieder, sondern bis hinauf auf die Ebenen der Entwicklungsleiter und des Top-Managements. Das erfordert spiegelbildlich ein hohes Maß an Transparenz auf allen Stufen. Denn aufgrund der hohen Änderungsgeschwindigkeit und -häufigkeit sowie der größeren Autonomie der Teams und ihrer intensiven Zusammenarbeit untereinander ist es für Manager schwer, sich einen genauen und aktuellen Überblick über den Stand der verschiedenen Projekte zu verschaffen. Dies ist aber die Voraussetzung dafür, bei Bedarf steuernd und korrigierend einzugreifen.

Agiles Projektmanagement

Genau diese Funktionalität für Transparenz und Management agiler Entwicklungsprojekte, unternehmensweit wie projekt- und teamübergreifend, ist jetzt Teil des Perforce-Angebots. Sie stammt aus der Übernahme des schwedischen Spezialanbieters „Hansoft Technologies“ Ende September 2017. In der gemeinsamen Kundenbasis bestanden bereits vor der Übernahme individuelle Integrationen zwischen den agilen Planungstools von „Hansoft Technologies“ und der Versionsmanagement-Engine von Perforce, Helix Core. Diese Verbindung zwischen beiden Welten bietet Perforce mittlerweile als Standard-Integration an und präsentiert diese zum ersten Mal einem deutschen und europäischen Publikum auf der embedded world 2018.

Zusammenspiel von agilen und traditionellen Entwicklungsmethoden

Darüber hinaus bietet Perforce ein ebenso hohes Maß an Sichtbarkeit und Steuerbarkeit in Projekten, die weiterhin auf traditionelle Entwicklungsmethoden setzen oder aufgrund bestehender Branchenstandards setzen müssen. Ein Beispiel hierfür sind die Vorgaben der European Cooperation for Space Standardization (ECSS) im Bereich der firmenübergreifenden Zusammenarbeit in der europäischen Raumfahrt. So hat der schwedische Satellitenbauer „OHB Sweden“ mittels der integrierten Perforce-Lösung eine hybride Entwicklungsmethodik implementiert, bestehend aus Teilen der agilen Methode Scrum und des traditionellen Waterfall-Modells. Damit kommt das Unternehmen in den Genuss der Vorteile beider Welten, einer agilen und innovativen Entwicklung einerseits und einer lückenlosen Qualitätssicherung und Dokumentation sowie Regelkonformität andererseits.

Mit Hilfe der integrierten Perforce-Lösung können Unternehmen und die einzelnen Entwicklungsteams agile und traditionelle Entwicklungsmodelle nach Belieben miteinander kombinieren und jederzeit den aktuellen Erfordernissen anpassen. Unabhängig davon aber haben Manager stets den aktuellen Überblick über den Stand der verschiedenen Projekte und können auf Basis dieser Informationen und Analysen fundierte Entscheidungen treffen. Die Perforce-Lösung aggregiert hierzu die einzelnen Informationen und stellt sie mit Hilfe mitgelieferter Sichten oder mittels Gantt-Diagramm dar. Selbstverständlich können Team- und Entwicklungsleiter wie Top-Manager von der obersten Aggregationsstufe bis auf die Ebene der Einzelprojekte hinunter navigieren und erhalten so sowohl eine Makro- als auch Mikrosicht auf die Entwicklungsaktivitäten.

Perforce Software auf der embedded world 2018

Zu den leistungsstarken Funktionalitäten für das agile Projektmanagement und deren Integration mit Helix Core informieren die Perforce-Experten ausführlich auf der embedded world 2018 am Messestand des Unternehmens mit der Nr. 4-180 in Halle 4.

Über Perforce Software

Unternehmen weltweit vertrauen auf Perforce, um digitale Produkte schneller und qualitativ hochwertiger zu entwickeln und bereitzustellen. Perforce liefert umfassende Werkzeuge zur Zusammenarbeit von Entwicklern und für agiles Projektmanagement, um Lieferzyklen zu verkürzen. Zu diesen Tools zählen Werkzeuge für agile Planung und das Management von Anforderungen, zur Problembehandlung und von Tests. Diese sind mit dem Gesamtbestand an Quellcode, binären Assets und Artefakten verknüpft, um sämtliche Builds und Releases lückenlos nachverfolgen zu können und transparent zu machen. Die Lösungen des Unternehmens zur Versionskontrolle sind bekannt dafür, Änderungen an jeder Art digitaler Inhalte – Quellcode, Grafiken, Videos, Bilder, Bibliotheken – sicher zu managen und gleichzeitig diejenigen Entwicklungs- und Build-Werkzeuge zu unterstützen, die Entwicklerteams benötigen, um produktiv zu arbeiten. Dazu zählen unter anderem Git, Visual Studio, Jenkins, Adobe, Maya und viele andere. Die innovativsten Markenunternehmen der Welt vertrauen auf Perforce, darunter NVIDIA, Pixar, Scania, Ubisoft und VMware. Das Unternehmen unterhält Standorte in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota, im kalifornischen Alameda sowie in Mason, Ohio, und international in Großbritannien, Finnland, Schweden, Deutschland und Australien. Perforce arbeitet mit Vertriebspartnern auf der ganzen Welt zusammen. Weitere Informationen sind unter www.perforce.com erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Perforce Software
West Forest Gate, Wellington Road, Wokingham
RG402AQ Berks
Telefon: +44 (845) 345-0116
Telefax: +44 (845) 345-0117
https://www.perforce.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
Inhaber
Telefon: +49 (821) 44480-0
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: ehrenwirth@phronesis.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Qualtrics führt dreistufiges Experience-Management-Lösungspaket für Unternehmen ein

Qualtrics führt dreistufiges Experience-Management-Lösungspaket für Unternehmen ein

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt die Einführung eines neuen Lösungspakets mit drei verschiedenen Feature-Paketen bekannt. Die drei Level richten sich nach dem Erfahrungswert, den Unternehmen mit ihrem jeweiligen Experience-Programm erreicht haben. Sie basieren auf den wichtigsten Erkenntnissen, die im Laufe der letzten 15 Jahre bei Entwicklung und Implementierungsprojekten für viele Tausend Kunden – inklusive mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen – gesammelt wurden.

Mit dem neuen stufenbasierten Konzept können die Unternehmen ihre Experience-Management-Basislösungen zu hochmodernen Systemen ausbauen, wie sie beispielsweise bei Experience-Vorreitern wie JetBlue, Microsoft und Allianz im Einsatz sind. Im Lösungspaket enthalten sind die Basiskomponenten der Qualtrics Experience Management Platform™: Qualtrics Research Core™, Qualtrics Customer Experience™ und Qualtrics Employee Experience™.

Die in Zusammenarbeit mit zahlreichen Qualtrics-Experten entwickelten Lösungslevel geben den Unternehmen Best-Practice-Methoden und Empfehlungen an die Hand. Diese beruhen auf den Erfahrungen, die im Laufe vieler Tausend Implementierungsprojekte gesammelt wurden, bei denen Qualtrics seine Kunden bei der Entwicklung ihres Experience-Management-Programms unterstützt hat. Jede Stufe beschreibt exakt die Voraussetzungen und Features, die in den verschiedenen Reifestadien des Programms notwendig sind. Auf diese Weise kann jeder Kunde den benötigten/notwendigen Level schnell und einfach ermitteln und das Programm individuell anpassen bzw. skalieren. Die verschiedenen Level ermöglichen es, unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden und stufenweise bessere Ergebnisse sowie einen exzellenten ROI zu erzielen.

Hier ein Überblick über die drei Level:

  • Basis-Level: Der Basis-Level liefert die technologische Grundlage für den Start bzw. Ausbau eines Umfrage- oder Experience-Management-Basisprogramms. Er gibt klare Empfehlungen für die Planung von Nachfassaktionen und die Entwicklung eines fortlaufenden Programms aus. Dieser Level eignet sich insbesondere für Unternehmen, die ihr Programm gerade erst starten. Er stellt sicher, dass der Fokus auf den Bereichen mit dem größten Wirkungspotenzial liegt. Auch Unternehmen, die bereits ein Programm gestartet haben, doch Zweifel hinsichtlich der nächsten Schritte haben, profitieren von diesem Level.
  • Fortgeschrittenen-Level: Mit dem Fortgeschrittenen-Level erhalten die Teams Unterstützung beim professionellen Experience-Management und der fachgerechten Durchführung von Umfragen und Datenanalysen. Dieser Level liefert die Technologie und das Know-how, die für den Übergang vom Anfangsstadium zu einem robusten, ausgereifteren und zukunftsorientierten Experience-Programm notwendig sind. Er bietet bei Bedarf auch Hilfe bei der Integration in andere Plattformen, um das Programm zu automatisieren und zu skalieren. Der Fortgeschrittenen-Level liefert Best-Practice-Methoden, komplexere Metriken und leicht verständliche Anweisungen für die nächsten Schritte, die für einen maximalen Erfolg notwendig sind.
  • Experten-Level: Mit Lösungen für das gesamte Unternehmen unterstützt der Experten-Level ganzheitliche Experience-Management- und Umfragekonzepte. Er stellt eine hochmoderne Technologie, eine ausgefeilte Programmlogik und leistungsfähige Daten-, Statistik- und Textanalysen bereit. Anhand der gesammelten Daten können Insights schneller gewonnen und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Durch die Zusammenführung sämtlicher Experience-Daten auf einer Plattform können auch komplexe, unternehmenskritische Projekte im benötigten Umfang durchgeführt werden. Er gestattet darüber hinaus eine bessere Integration in vorhandene betriebliche Infrastrukturen, um die Experience-Programme weiter zu automatisieren und zu skalieren.

„Seit vielen Jahren helfen wir einem Großteil der Fortune-100-Unternehmen und unzähligen anderen Unternehmen dabei, erfolgreiche Experience-Management-Programme zu entwickeln. Dieser Erfahrungsschatz fließt nun in die verschiedenen Level unseres Lösungspakets ein. Wir haben versucht, unser Paket einfach und flexibel zu gestalten und jegliche Komplexität zu vermeiden“, so Ryan Johnson, Head of Solution Packaging bei Qualtrics. „Die drei Lösungslevel basieren auf der modernsten Experience-Management-Technologie der Welt. Sie bieten praktische Hilfestellungen, Best-Practice-Methoden sowie eine Anleitung während des gesamten Programms – und sorgen so für einen optimalen ROI.“

Vor kurzem gab Qualtrics bei dem unabhängigen Marktforschungsinstitut Forrester eine Studie zur Wirtschaftlichkeit der Qualtrics Experience Management Platform in Auftrag. Sie zeigte, dass Unternehmen, die Qualtrics einsetzten, einen ROI von 674 Prozent* erzielten und dass sich ihre Investitionen in weniger als sechs Monaten vollständig amortisierten. Der Grund hierfür waren geringere Personal- und Kundenservicekosten sowie die Einsparung von Kosten für gescheiterte Produkteinführungen und qualitativ schlechtere Tools.

Das neue dreistufige Lösungspaket ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Sales-Ansprechpartner oder Ihrem Client-Success-Mitarbeiter.

*https://www.prnewswire.com/…

Über Qualtrics

Qualtrics ist ein zentrales System für alle Experience-Daten, auch X-Data™ genannt. In einer einzigen Plattform können Organisationen die vier wichtigsten Experiences eines Business verwalten: Kunde, Produkt, Mitarbeiter und Marke. Mehr als 8.500 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Vision wird Realität: Qualtrics integriert seine Experience-Lösungen in einer zentralen Plattform

Vision wird Realität: Qualtrics integriert seine Experience-Lösungen in einer zentralen Plattform

.

  • Zusammenführung aller Lösungen auf einer Oberfläche sorgt für erstklassiges Experience-Management im gesamten Unternehmen
  • Einheitliche Regeln für das Management von Umfrageteilnehmern und die Kontakthäufigkeit ermöglichen Kundenansprache mit Best-Practice-Methoden

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt die Einführung von Produkterweiterungen für seine Experience Management Platform™ (XM) bekannt. Dank der zentralen Nutzeroberfläche bietet die XM Platform jedem Mitarbeiter eine einheitliche Erfahrung. Sie macht den Einsatz mehrerer, voneinander getrennter Systeme bzw. unterschiedlicher Lösungen innerhalb eines Unternehmens überflüssig.

Die neuen Erweiterungen der Qualtrics-Plattform ermöglichen

  • den Zugriff auf alle Qualtrics XM-Lösungen über ein und dieselbe Nutzeroberfläche: Qualtrics Customer Experience™, Qualtrics Employee Experience™, Qualtrics Product Experience™, Qualtrics Brand Experience™ und Qualtrics Research Core™.
  • die Einrichtung benutzerdefinierter Regeln zur Kontakthäufigkeit, um Teilnehmer zu verwalten und übermäßig viele Befragungen bzw. genervte Kunden zu vermeiden.

„Unsere radikale Vision eines unternehmensweit ganzheitlichen Experience-Managements (https://www.qualtrics.com/…) haben wir bereits Anfang des Jahres auf dem Insight Summit präsentiert. Pünktlich zum geplanten Zeitpunkt können wir nun stolz bekanntgeben, dass alle Experience-Management-Lösungen auf einer zentralen Nutzeroberfläche zusammengefasst wurden. Damit bieten wir den Unternehmen eine einzige, integrierte Lösung, mit der sie die Qualität ihres Experience-Managements deutlich steigern können“, erklärt Ryan Smith, CEO und Mitgründer von Qualtrics.

„Viele Tausend Entwicklerstunden waren notwendig, um diese einheitliche Plattform zu schaffen. Sie ist das Fundament weiterer Innovationen, mit denen wir künftig neue Branchenstandards setzen können. Keine andere Plattform der Welt bietet einen derart umfassenden Blick auf alle wichtigen Experience-Bereiche einer Organisation. Keine andere liefert Insights zu den wichtigen Beziehungen zwischen Produkt-, Mitarbeiter-, Kunden- und Marken-Experience.“

Die Qualtrics Experience Management Platform ist weltweit die einzige Lösung, mit der die geschäftsentscheidenden Werte eines Unternehmens überwacht und die vier wichtigsten Experience-Bereiche gemessen und optimiert werden können. XM Platform unterstützt folgende Bereiche:
 

  • Produktmanagement: Durch die problemlose Einbindung von User-Feedback in jede ihrer Entscheidungen können Produktmanager neue Produkt-Features priorisieren, datengesteuerte Produkt-Roadmaps entwickeln und sich gegenüber Mitbewerbern durchsetzen.
  • Marketing: Mit Qualtrics lassen sich die Erfolgsfaktoren einer Marke identifizieren, der Markenwert steigern und Werbemaßnahmen testen sowie verbessern.
  • Personalmanagement: Durch die Messung und Optimierung jeder einzelnen Beschäftigungsphase können Personalleiter und Manager für exzellente Mitarbeiterleistungen sorgen.
  • Customer Experience: Qualtrics ermöglicht es, auf jede Nutzerinteraktion im Verlauf der Customer Journey zu reagieren, sie zu überwachen und zu verbessern.
  • Die technologische Basis dieser Experience-Management-Funktionen liefert die weltweit leistungsfähigste Plattform für Umfragen und wissenschaftliche Untersuchungen: Qualtrics Research Core™.

Durch die Investition in Experience-Management-Lösungen kann der Erfolg eines Unternehmens maßgeblich beeinflusst werden. Laut einer Studie des renommierten Marktforschungsunternehmens Forrester* zum gesamtwirtschaftlichen Effekt der Qualtrics XM Platform lässt sich der finanzielle Nutzen, den ein typischer Qualtrics-Kunde in einem Zeitraum von drei Jahren mithilfe von Qualtrics erzielt, auf über 1,1 Millionen Dollar beziffern. Vergleicht man diesen Betrag mit den Kosten einer Investition in Qualtrics XM-Lösungen, ergibt sich ein potenzieller ROI von 674 Prozent.

Weitere Informationen zur Qualtrics Experience Management Plattform und ein kostenloses Konto: https://www.qualtrics.com.

*„The Total Economic Impact™ of Experience Management With Qualtrics“, August 2017, Studie von Forrester Consulting im Auftrag von Qualtrics, https://www.qualtrics.com/…

Über Qualtrics

Qualtrics ist ein zentrales System für alle Experience-Daten, auch X-Data™ genannt. In einer einzigen Plattform können Organisationen die vier wichtigsten Experiences eines Business verwalten: Kunde, Produkt, Mitarbeiter und Marke. Mehr als 8.500 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Einladung zum Battle of AIs

Einladung zum Battle of AIs

Am 30.08. um 18:00 Uhr wird im virtuellen Hörsaal der Vitruvius Hochschule Leipzig ein Battle of AIs (Kampf der künstlichen Intelligenzen) stattfinden, zu dem wir Sie herzlich einladen wollen. Amateur- und Profiprogrammierer sind dem Aufruf des IT-YouTubers „The Morpheus“ gefolgt und haben sich ans Werk gemacht, künstliche Intelligenzen zu schreiben und in die Arena zu schicken.

Am kommenden Mittwoch ist es dann soweit, die Programmierer lassen ihre KIs gegeneinander spielen. Online, live, interaktiv und mit viel Platz für Zuschauer – das Event sucht Seinesgleichen. Mitveranstalter ist die IBB AG, die gemeinsam mit der Vitruvius Hochschule Deutschlands ersten virtuellen Studiengang im Fachbereich IT entworfen hat, der in Online-Präsenz stattfindet.

Die Disziplin, in der die Künstlichen Intelligenzen (KIs) gegeneinander antreten, heißt CoRe (Computer Reversi). Das ist eine Version des bekannten Spiels Reversi (auch unter Othello bekannt). Dieses Spiel verlangt den Kontrahenten eine sehr gute Taktik ab. Wer die künstliche Intelligenz mit der besten Strategie geschrieben hat, werden wir am Mittwochabend erfahren.

Per Losverfahren werden die 16 KIs in Gruppen eingeteilt, die Gewinner spielen dann wieder solange gegeneinander, bis der Sieger gekrönt werden kann. Das Gute: Anders als beim klassischen Reversi dauerte ein Spiel nicht um die 30 Minuten, sondern nur Bruchteile einer Sekunde.

Alle künstlichen Intelligenzen wurden in Python programmiert. Wer die Sprache noch nicht beherrschte, konnte sie auf dem YouTube-Kanal des Veranstalters erlernen.

Das Battle of AIs findet im virtuellen Hörsaal der Vitruvius Hochschule Leipzig und der IBB AG statt. Dort können Zuschauer live beim Battle dabei sein, zuschauen und sich beteiligen. Im selben Hörsaal wird ab Oktober der Studiengang Software Engineering & Information Security (B.Sc.) stattfinden. Der staatlich anerkannte Bachelor Studiengang ist der erste Informatikstudiengang, der vollständig in virtuellen Live-

Veranstaltungen stattfinden wird.

Sie wollen dabei sein?
Folgen Sie am 30.08. um 17:45 Uhr dem untenstehenden Link und schließen Sie ein Headset an, damit Sie zuhören und Fragen stellen können.

Link zur Veranstaltung: https://university.adobeconnect.com/BattleOfAIs
Ankündigungsvideo zum Battle of AIs: https://youtu.be/xYVesArR-us
Mehr Infos über das Battle: https://the-morpheus.de/forum/forumdisplay.php?fid=42
Link zum virtuellen Studiengang: http://www.vitruvius-hochschule.de/studieninteressierte/studienangebot/software-engineering-information-security-b-sc/

Das IBB
Das IBB Institut für Berufliche Bildung wurde 1985 in Buxtehude gegründet und gehört heute mit seinen mehr als 250 Standorten zu den größten privaten Weiterbildungsanbietern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsträger in Deutschland nach DIN ISO 9001 zertifiziert worden.
Das IBB bietet seinen Teilnehmern eine Vielzahl an maßgeschneiderten Schulungslösungen – vom klassischen Präsenzunterricht über Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen bis hin zu Blended-Learning-Konzepten. In der Virtuellen Online Akademie des Instituts treffen sich täglich Teilnehmer aus Deutschland und dem europäischen Ausland, um unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Dozenten gemeinsam zu lernen und zu arbeiten.
Mehr Informationen auf www.ibb.com

Die Vitruvius Hochschule
Die Vitruvius Hochschule ist eine vom sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft. Seit 2013 können Absolventinnen ihr Studium mit einem international staatlich anerkannten Bachelor of Arts (B.A.) oder Bachelor of Science (B.Sc.) abschließen und haben beste Chancen auf einen erfolgreichen Berufseinstieg oder eine akademische Karriere. Die junge Hochschule legt besonders viel Wert auf die Qualität der Lehre, die Aktualität der Studieninhalte und die individuelle Förderung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IBB – Institut für Berufliche Bildung AG
Bebelstraße 40
21614 Buxtehude
Telefon: +49 (800) 7050000
Telefax: +49 (4161) 5165-99
https://www.ibb.com/

Ansprechpartner:
Nicole Gozdek
PR-Referentin
Telefon: +49 (4161) 5165887
E-Mail: presse@ibb.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.