Schlagwort: cloud

Höchststand: Über 500 kommen zum HFO Gruppe Kick Off 2019

Höchststand: Über 500 kommen zum HFO Gruppe Kick Off 2019

Das siebte HFO Gruppe Kick Off verzeichnete 2019 erneut einen Rekord: Insgesamt waren es über 500 Teilnehmende, die DAS traditionelle Start-Event der bundesdeutschen TK-Branche zu Jahresbeginn am 10. Januar in der Hofer Freiheitshalle wieder einmal eine Nummer größer werden ließen, als zwölf Monate zuvor.

Damit ist das Kick Off-Event zum siebten Mal in Folge gewachsen. Vor einem Jahr waren es noch etwa 400 Gäste.  Parallel wuchs auch die Zahl der Aussteller. Waren es 2018 noch 30, haben in diesem Jahr 40 Firmen aus der Branche ihre Stände im Foyer der Freiheitshalle aufgestellt und die Stand-Besucher über ihre neuesten Ideen und Produkte rund um die Themen IP- und Cloud-Telefonie, UCC und IoT informiert.

Die gemeinsame Jahresauftaktveranstaltung von HFO Telecom und Epsilon Telecom ist zudem in einer dritten Kategorie gewachsen. Nämlich der räumlichen: Die Zahl der Konferenz-Säle erhöhte sich von zwei auf drei. Die HFO Telecom hat ihr Programm in zwei Tagungsräumen der Skylobby der Freiheitshalle im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne gebracht. Dort ging es um die NGN-Produkte des bundesweit agierenden Telekommunikationsanbieters sowie um das Thema Unified Communications & Collaboration (UCC). Die Höhepunkte in den beiden Tagungs-Räumen waren die jeweiligen Talkrunden. Eine drehte sich um rechtliche Fragen für Systemhäuser. Die andere befasste sich mit der Gegenwart und Zukunft von UCC. Die Epsilon Telecom gastierte im dritten Saal. Dort präsentierte die Epsilon ihre neue IoT-Plattform „Fusion IoT“ und nacheinander die Epsilon-Distributionspartner Telefónica, Deutsche Telekom, Vodafone und Unitymedia Business.

Eingerahmt wurden die Keynotes, Präsentationen sowie Talkrunden von der Begrüßung am Vormittag durch den Vorstandsvorsitzenden der HFO Gruppe, Achim Hager, sowie das abendliche Dinner. Beides fand im großen Festsaal der Freiheitshalle statt. Für Unterhaltung und Spaß am Abend sorgten Poker- und Kickerturnier sowie ein Carrerabahn-Autorennen.

Äußerst zufrieden mit dem Verlauf zeigten sich die Kick Off-Veranstalter. „Dass es uns in jedem Jahr gelingt, die gesamte Branche nach Hof zu holen, macht uns schon stolz! Insbesondere, dass uns bei den diesjährigen Wetterverhältnissen mit dem vielen Schnee alle die Treue hielten und dennoch gekommen sind – egal, ob aus Konstanz, Kiel, Helsinki, Stockholm oder Amsterdam. Das ehrt uns sehr! Wir können auf diese Weise den Branchenpuls zum Jahresstart messen, erspüren und erforschen, was 2019 und darüber hinaus wichtig wird und natürlich können auch perfekt Kontakte gepflegt werden“, fasst Achim Hager den Kick Off-Sinn prägnant zusammen. Epsilon Telecom-Geschäftsführer Peter Schwinn erweitert das Ganze noch um eine weitere Dimension: „Für unseren Erfolg als Unternehmen und unsere Partner ist das Kick Off von großer Bedeutung.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HFO Holding AG
Ziegeleistraße 2
95145 Oberkotzau
Telefon: +49 (9281) 1448-100
Telefax: +49 (9281) 1448-123
http://www.hfo-telecom.de/

Ansprechpartner:
Achim Hager
Vorstandsvorsitzender
Telefon: +49 (0)9286 9404 – 111
Fax: +49 (0)9286 9404 – 123
E-Mail: achim.hager@hfo-holding.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
COMPAREX führt SAM2GO NextGen ein: optimierte Verwaltung von SaaS- und Cloud-basierten Anwendungen

COMPAREX führt SAM2GO NextGen ein: optimierte Verwaltung von SaaS- und Cloud-basierten Anwendungen

–    Laut Gartner wird SaaS bis 2021 45 % der gesamten Ausgaben für Anwendungssoftware erreichen

–    Da immer mehr Unternehmen einen hybriden oder Cloud-First-Ansatz in Bezug auf Lizenzen verfolgen, müssen sich die SAM-Praktiken weiterentwickeln, um den Anstieg der Nutzung von SaaS-Anwendungen effektiv zu überwachen und zu optimieren

–    COMPAREX SAM2GO NextGen hilft Unternehmen bei der Entdeckung, Beschaffung, Verwaltung und Optimierung ihrer SaaS-Anwendungen und bietet einen Weg zu mehr Einblick, mehr Sicherheit und niedrigeren Gesamtausgaben

COMPAREX, ein globaler IT-Anbieter, der Cloud-Services, Lizenzbeschaffungs- und Software Asset Management-(SAM)-Lösungen anbietet, hat kürzlich SAM2GO NextGen auf den Markt gebracht, eine Cloud-basierte, vollständig verwaltete technische SAM-Service-Plattform, die eine effiziente Optimierung der IT-Ausgaben ermöglicht.

Laut Gartner* wird SaaS (Software as a Service) bis 2021 45 % der gesamten Ausgaben für Anwendungssoftware erreichen Da immer mehr Unternehmen einen hybriden oder Cloud-First-Ansatz in Bezug auf Lizenzen verfolgen, wird das Softwaremanagement immer komplexer. Gleichzeitig müssen sich SAM-Praktiken weiterentwickeln, um diesen neuen Herausforderungen gerecht zu werden. COMPAREX SAM2GO NextGen minimiert nicht nur Compliance-Risiken, wie es bei jedem Lizenzmodell üblich ist, sondern unterstützt Unternehmen auch bei der Entdeckung, Beschaffung, Verwaltung und Optimierung ihrer SaaS-Anwendungen und bietet so einen Weg zu mehr Einblick, mehr Sicherheit und niedrigeren Gesamtausgaben.

Durch eine globale Partnerschaft mit Snow Software hat COMPAREX den Snow License Manager in das SAM2GO NextGen Serviceangebot integriert und bietet vollständige SaaS-Transparenz, effektive SaaS-Governance, Optimierung der Cloud-Ausgaben sowie IT- und Geschäftsausrichtung.

„Wir freuen uns, eine fortschrittliche Lösung für die sich entwickelnden SAM-Anforderungen des Marktes anzubieten, mit einem Fokus auf den wachsenden Segmenten der SaaS- und Cloud-basierte Anwendungen in den Softwareportfolios unserer Kunden“, sagt Produktmanager Franz Schildberger. „Während die Sicherstellung der Compliance immer notwendig ist, ist die Beherrschung der ständig steigenden SaaS-Kosten und die ganzheitliche Betrachtung von Technologieinvestitionen die Basis für modernes, optimiertes SAM.“

Mit COMPAREX SAM2GO NextGen können Kunden leicht erkennen, wie viele SaaS-Lösungen tatsächlich im Einsatz sind und beurteilen, ob sie vom User benötigt werden. Durch die Überwachung der Anzahl der verfügbaren und zugewiesenen SaaS-Lizenzen über ein optimiertes Dashboard können Unternehmen Möglichkeiten zur Neuzuteilung oder Kündigung identifizieren. Kunden können auch ihre SaaS-Ausgaben nach Anbietern einsehen und feststellen, wie viele User-Konten in einem bestimmten Zeitraum inaktiv sind, wodurch sich Bereiche für zusätzliche Kosteneinsparungen erkennen lassen.

Über die COMPAREX AG

Als global agierendes IT-Unternehmen mit über 30-jähriger Erfahrung ist COMPAREX einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Services und einer der Marktführer im Bereich Software-Lizenz-Management im EMEA-Raum.

COMPAREX entwickelt innovative Services, die Kunden dabei helfen, Software-Produkte zu verwalten und diese so effizient wie möglich einzusetzen. Ziel ist es, die Produktivität der Unternehmen zu maximieren und sie auf ihrem Weg in die digitale Welt zu begleiten. Dabei adressiert COMPAREX den Mittelstand, Industrieunternehmen, international agierende Konzerne sowie die Öffentliche Verwaltung.

Lizenzmanagement, Software-Beschaffung und Cloud-Services bilden die Basis des Angebotsportfolios, das durch umfassende Managed Services komplettiert wird. So kann COMPAREX Dienstleistungen liefern, die genau auf die Geschäftsanforderungen der Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COMPAREX AG
Blochstraße 1
04329 Leipzig
Telefon: +49 (341) 2568-000
Telefax: +49 (341) 2568-999
http://www.comparex.de/

Ansprechpartner:
Janine Hensen
Corporate Communications Manager
Telefon: +49 (341) 2568-171
Fax: +49 (341) 2568-999
E-Mail: janine.hensen@comparex.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
AixConcept auf der LEARNTEC 2019: MNSpro Cloud und MNSpro Schulnetzwerk

AixConcept auf der LEARNTEC 2019: MNSpro Cloud und MNSpro Schulnetzwerk

AixConcept präsentiert auf der LEARNTEC in Halle 2 auf dem Stand 170 Lösungen für die digitale Schule. Mit 300 Ausstellern aus 14 Nationen und mehr als 10.000 Fachbesuchern ist die LEARNTEC mit den Themenbereichen Schule, Hochschule und Beruf die international größte Fachmesse für digitale Bildung in Europa. AixConcept bietet auf der Homepage kosten­freie Tagestickets für registrierte Besucher.

Auf der LEARNTEC in Karlsruhe stellt Schul-IT-Experte AixConcept vom 29. bis 31. Januar 2019 am Stand 170 in Halle 2 seine Schulnetzwerk-Lösung MNSpro Cloud vor und präsentiert weitere Lösungen für die digitale Schule: pädagogisches Netzwerk und Verwaltungs-Netzwerk, Internetfilter, digitale und interaktive Smartboards, Laptops und Tablets sowie WLAN und strukturierte Verkabelung.

„Die LEARNTEC hat sich im Laufe der Jahre zu einer der Kernmessen im Bildungs­bereich entwickelt. Gerade die Unterteilung in Forum und Fachmesse bietet uns die Möglichkeit, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Vorträge und Workshops Strate­gien zu präsentieren und deren Umsetzung direkt am Stand vorzuführen“ sagt Ulrich Sawade, Leiter Marketing und Vertrieb bei AixConcept. „Mit unserem breiten Portfolio und der praktischen Erfahrung aus 17 Jahren können wir Interessenten wie Kunden umfas­send beraten und bedienen, von der klassischen Schul-IT-Lösung bis zur Cloud-Variante: eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.“

LEARNTEC 2019: Internationale Fachmesse und Kongress

Mit 300 Ausstellern aus 14 Nationen und mehr als 10.000 Fachbesuchern ist die LEARNTEC in Karlsruhe die international größte Fachmesse und der führende Marktplatz für digitale Bildung in Europa. Die Themenbereiche der LEARNTEC 2019 sind Schule, Hochschule und Beruf. Auf dem angeschlossenen Kongress diskutieren internationale Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft aktuelle Themen und stellen Lösungen vor. Durch die Verknüpfung von Messe und Kongress haben Besucher die Möglichkeit, sich mit Experten über Lerntrends, digitale Bildung und E-Learning auszutauschen.

Mehr als 300 Aussteller präsentieren die Zukunft des Lernens sowie aktuelle E-Learning-Lösungen für den Einsatz in Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Neueinsteiger und Experten für E‑Learning und Wissensmanagement finden hier Produkte, Anwendungen und Dienstleistungen für ihren Bedarf.

Im Kongress und auf der Fachmesse werden den Besuchern auf 16.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche neue Entwicklungen, wichtige Lerntrends und wesentliche Erkennt­nisse der Branche vorgestellt. Das Messeprogramm bietet täglich Vorträge und Work­shops in den fünf Foren Trendforum, Anwenderforum, Branchenforum, Schulforum und Start-up-Forum. Im Rahmenprogramm der LEARNTEC informieren Partner und Aus­steller über aktuelle Entwicklungen für digitale Bildung in Schule, Hochschule und Beruf.

Gratis-Tickets für die LEARNTEC 2019

AixConcept bietet Gratis-Tickets für die LEARNTEC 2019: Hier geht es zur Registrierung. Interessenten können einen Termin mit einem Experten für Schul-IT vereinbaren und sich am Stand beraten lassen: +49 2408 709930 oder vertrieb@aixconcept.de.

AixConcept auf der LEARNTEC

Dienstag, 29.01.2019, bis Donnerstag, 31.01.2019       
Halle 2 Stand 170 auf dem Gemeinschaftsstand LERNWELT

Weiterführende Links

Über die AixConcept GmbH

AixConcept liefert als Experte für Schul-IT seit mehr als 15 Jahren schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungs-Einrichtungen. Über 1.900 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzept, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Aus der Firmenzentrale in Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt. AixConcept ist zertifizierter Microsoft Goldpartner im Bereich Application Development.

https://www.aixconcept.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AixConcept GmbH
Pascalstraße 71
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 709930
Telefax: +49 (2408) 709935
http://www.aixconcept.de

Ansprechpartner:
Ulrich Sawade
Marketingleiter AixConcept
E-Mail: USawade@aixconcept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sendungsverfolgung (Track and Trace) mit TMS Transport Management System

Sendungsverfolgung (Track and Trace) mit TMS Transport Management System

In der Logistik gewinnt die Sendungsverfolgung (Track and Trace) von Paketen oder Teilen immer mehr Bedeutung. Pakete und Artikel werden dabei eindeutig identifiziert und auf ihrer Reise genauestens verfolgt.

Viele Fragen wie z.B. „Wo ist mein Paket?“ und „Wann kommt mein Paket?“ kommen bei dem Thema Sendungsverfolgung auf.

Um Sie mit diesen Fragen nicht im Dunkeln tappen zu lassen bietet COSYS Ihnen die perfekte Lösung.

Die gesamte Prozesskette über – egal ob in der Produktion, im Lager oder im Versand kann der genaue Aufenthaltsort bestimmt werden.

Dem entsprechend können bei dem Transportweg auftretende Fehler sofort erkannt und behoben werden.

Zur Überprüfung der Echtzeit können alle Routen der Lieferkette verifiziert werden.

Auch die Bedenken vor möglichen Verlusten wie Diebstahl, Schwund, Verlust oder gravierende Beschädigungen können dank intelligenter Sendungsverfolgung aufgeklärt oder gar verhindert werden.

Da die Neugier und das Bedürfnis nach Informationen in der Natur des Menschen liegen ist dies die perfekte Lösung für den Kunden.
 
Weitere Informationen zum Thema Transport Management erhalten Sie unter https://www.cosys.de/tms-transport-management-system

Bei Fragen stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch zur Verfügung.

Profitieren Sie in Zukunft langfristig mit COSYS Transport Management von der Digitalisierung Ihrer Arbeitsprozesse.

Auch interessant:
COSYS Transport Management
COSYS Produktion Management
COSYS Warehouse Management
COSYS Paket Management
COSYS Pakettransport Cloud App (Android)
COSYS Hauspostverteilung Cloud App (Apple IOS)
Lösungen und Schnittstellen zu Ihrer Warenwirtschaft
COSYS MDE-Geräte, Handscanner, Smartphones und Tablets

 

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PTA kooperiert mit Daten- und KI-Spezialist KENDAXA

PTA kooperiert mit Daten- und KI-Spezialist KENDAXA

Das Software- und Beratungshaus PTA GmbH aus Mannheim arbeitet ab Januar 2019 mit der Leipziger KENDAXA Group zusammen. Die Partner wollen mit neuen gemeinsamen Angeboten, sowohl Konzerne, als auch explizit mittelständische Kunden in die Lage versetzen, Unternehmensdaten als leistungsstarken Produktionsfaktor für Analysen, Prognosen und zur Unternehmenssteuerung zu nutzen. Im Fokus steht hier die „Künstliche Intelligenz“ und die Einbindung von resultierenden, zukunftsweisenden Erkenntnissen in die Wertschöpfungsprozesse der Kunden.

Die KENDAXA Plattform erlaubt es Anwendern aller Branchen, unabhängig von den vorhandenen Systemen und Plattformen, ihre Daten für intelligente Analysen, Prognosen und die Steuerung von Unternehmensprozessen zu nutzen. Das selbstlernende System benutzt alle im Unternehmen verfügbaren Daten – zum Beispiel aus der Kommunikation, Dokumentation, Log- und Metafiles oder Projekt und Produktionsdaten. Neben grundlegenden datenbasierten Services wie Data-Pooling, Data-Cleansing, Data-Enrichment und Data-Insights bietet die Plattform eine Vielfalt von Services u.a. unter Verwendung von Data Profiling, Optical Recognition, Intelligent Robotics oder Data-Mining und -Analytics an. Typische Einsatzbereiche in Unternehmen aller Branchen sind Compliance, Entwicklung, Einkauf und Produktion. In der Regel führt der Einsatz auf Seiten der Kunden zu erheblichen Effizienz- und Ergebnisverbesserungen und damit zu zusätzlichen wirtschaftlichen Spielräumen.

„Gepaart mit unserer Beratungs- und Softwarekompetenz können wir mit dieser Kooperation gerade unseren mittelständischen Kunden einen pragmatischen Weg zur Nutzung Künstlicher Intelligenz ebnen“, erklärt Dr. Tim Walleyo, Mitglied der PTA-Geschäftsleitung. Möglich wird dies zum einen deshalb, weil KENDAXAs Plattform sowohl in der Cloud als auch on-premise betrieben werden kann und die Kunden somit freie Wahl haben. Zum anderen nutzt die Plattform KI quasi „unter der Haube“:  Der Anwender profitiert davon, ohne eigenes oder Spezialisten-Know-how einbringen zu müssen. Christopher Blaschke, Gründer und CEO von KENDAXA, ergänzt: „Die Kooperation macht aus Kundensicht auch deshalb so viel Sinn, weil die Kompetenzen von KENDAXA und PTA komplementär sind. PTA konzentriert sich auf Business-Anwendungen und Beratung, KENDAXA auf Daten und KI.“

Das gilt auch für das Dienstleistungsportfolio. In der Business Plattform + bietet PTA Beratungs-, Entwicklungs- und Servicedienstleistungen rund um das Thema „Digitale Transformation“ an. „Eine leistungsstarke Datenplattform mit KI-Fähigkeiten komplettiert unser Angebot, übrigens nicht nur im Bereich der Business Plattform, sondern auch in unserem ERP- und CRM-Geschäft. Wir verändern nicht unseren Grundsatz der unabhängigen Beratung, sondern erweiterten einfach unser Partnernetzwerk um einen Technologiegeber“, freut sich Dr. Tim Walleyo.

Beide Unternehmen werden sowohl eigenständig ihre Kundenbasis mit dem kombinierten Portfolio adressieren als auch bei ausgewählten Kunden bei Beratung, Entwicklung und Implementierung eng zusammenarbeiten. Christopher Blaschke dazu: „Wir wollen, dass Kunden von unserer kombinierten Stärke profitieren, und das gelingt optimal, wenn wir Hand in Hand arbeiten.“

Über die PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH

Neben langjährigen Erfahrungen in der Konzeption und Entwicklung von Anwendungssystemen bieten wir unseren Kunden fundierte fachliche Kenntnisse für die Optimierung und Stabilisierung ihrer Geschäftsprozesse an. Mit hoch qualifizierten Mitarbeitern unterstützt die PTA-Gruppe an zwölf Standorten in Deutschland und der Schweiz Kunden verschiedener Branchen vor Ort und gewährleistet so eine zuverlässige, reaktionsschnelle und kostengünstige Leistung. Durch die Schwestergesellschaft DATIS IT-Services GmbH können wir unseren Kunden Rechenzentrumsbetrieb und Entwicklung von Standardsoftware, Managed Hosting und insbesondere Cloud-Leistungen sowohl in der Entwicklung als auch für den Produktivbetrieb anbieten.

Die PTA verfolgt konsequent das Ziel, ihre Kunden auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten. Ausgehend vom umfassenden Ansatz einer Digitalen Business Platform (DBP+) werden pragmatische Lösungen erarbeitet, die immer den größtmöglichen Kundenerfolg im Fokus haben. Die Digitalisierung ist für uns nicht grundsätzlich neu, da wir uns schon seit Jahrzehnten mit IT-Systemen beschäftigen, die nicht nur das Alltagsgeschäft effektiver, sondern vor allem unsere Kunden bei der Entwicklung und Vermarktung ihrer Produkte erfolgreicher machen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH
Weberstraße 2-4
68165 Mannheim
Telefon: +49 (621) 41960-0
Telefax: +49 (621) 413792
https://www.pta.de

Ansprechpartner:
Robert Fischer
Marketing
Telefon: +49 (621) 41960-823
E-Mail: robert.fischer@pta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit dem Digitalisierungspaket „midrange“ treibt die Demand Software Solutions (DSS) die Digitalisierung im produzierenden Mittelstand voran

Mit dem Digitalisierungspaket „midrange“ treibt die Demand Software Solutions (DSS) die Digitalisierung im produzierenden Mittelstand voran

Die Demand Software Solutions GmbH aus Steinfeld (OL) und Landau ist selbst ein mittelständisches Unternehmen, welches seine eigenen ERP-Programme (Cloud-, Hybrid-Cloud- und Kaufversion) anbietet.

„Bei der Kontaktaufnahme zu den unterschiedlichsten Mittelständlern des produzierenden Gewerbes, müssen wir immer wieder feststellen, dass die Unternehmen in Punkto Digitalisierung oft noch viel bewegen müssen,“ betont DSS Geschäftsführer Reinhard Wagner.

Die Demand Software Solutions GmbH hat hierfür ein spezielles Digitalisierungspaket Mittelstand („midrange“) ins Leben gerufen, was sich gerade an die kleineren Mittelstandsunternehmen zwischen 20-100 Mitarbeiter richtet.

„Durch ein optimal eingesetztes ERP-System, wie das demand.erp, kann der stetig wachsende Mitarbeitermangel ausgeglichen werden,“ ergänzt Wagner weiter.

Für die Zukunft vieler Unternehmen ist es daher unumgänglich ihre Mitarbeiter in solchen Lösungen zu schulen und somit vermehrt in das digitale Know-how zu investieren.

Hierfür ist die Demand Software Solutions GmbH ein optimaler Partner für mittelständische Produktionsunternehmen mit dem Schwerpunkt in der Branche Kunststoff- und Metallindustrie sowie KMU-Hersteller.

Um die betroffenen Unternehmen dazu umfangreich zu informieren bietet die DSS in vielen Städten ein ERP-Frühstück an. In entspannter Atmosphäre werden dem Unternehmer die Möglichkeiten und Chancen der digitalen Transformation vermittelt.

 

Über die Demand Software Solutions GmbH

Die Demand Software Solutions GmbH hat eine klare Fokussierung auf den Mittelstand und erzeugt hochwertige Softwarelösungen im ERP-Umfeld seit 2004. Durch langjährige Erfahrung im mittelständischen Umfeld wurden neben dem „großen“ ERP-Produkt demand.erp enterprise auch Lösungen geschaffen, die speziell für kleinere mittelständische Unternehmen ab ca. 15 Mitarbeitern einfach zu beherrschen sind.

Mit der neuen Version 4.0 wurde das Design der Lösungen tiefgreifend geändert. Sie setzen auf standardisiertes Webdesign (Material Design Art) auf, um die Anwendung noch User-freundlicher zu gestalten und die Einarbeitung erheblich zu minimieren.

Das Team verfügt über umfassendes Wissen bei der ERP-Beratung und bildet mit seinen bundesweit mehr als 20 Partnern die Basis für eine erfolgreiche Einführung und Nutzung der Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Demand Software Solutions GmbH
Große Str. 50
49439 Steinfeld
Telefon: +49 (5492) 557080
Telefax: +49 (5492) 5570829
http://www.demandsoftware.de

Ansprechpartner:
Lars Janßen
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-13
E-Mail: janssen@demandsoftware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Nachfolge der Windows-MDE-Geräte

Die Nachfolge der Windows-MDE-Geräte

Die lange Marktdominanz der Windows-MDEs ist in vielen Unternehmen noch sehr präsent. Die auffälligen grünen z.B. beim Datalogic Memor und blauen Bildschirme z.B. Denso BHT-400 sind noch oft anzutreffen.

Historisch gewachsene Anwendungen können durch die Reparatur noch einige Zeit betrieben werden. Steigende Anforderungen an Anwendungen und die Abkündigung des Hersteller-Supports für alle Windows-Betriebssysteme führt dazu, dass sich Unternehmen mit dem Umstieg auf neue MDE-Geräte und somit auch neue Software-Systeme beschäftigen müssen.

Viele Unternehmen sind dabei schon erfolgreich auf MDE-Geräte mit Android Betriebssystem umgestiegen. Alle Hersteller bieten neue Geräte fast ausschließlich mit Android-Betriebssystem an. Die überwiegende Anzahl mobiler Geräte wird dabei als Fulltouch-Variante ohne Tastatur ausgerollt. Für notwendige Tastatureingaben berichten Anwender sei die Software-Tastatur schneller und einfacher zu bedienen. In rauen Umgebungen werden dagegen noch oft Hardware-Tastaturen eingesetzt.

Welche Vorteile bringen neue MDE-Geräte
Die Performance sowohl bei der Akku-Leistung, Prozessoren und Speichermedien ist bei neuen MDE-Geräten deutlich ausgereifter. Auch die Scanqualität hat über die langen Entwicklungszyklen zugelegt, Codes können schneller erfasst werden. Im Bereich Benutzerfreundlichkeit gleichen sich MDEs immer weiter Smartphones an, die Geräte liegen gut in der Hand und über Scan Buttons an den Seiten können Links- und Rechtshänder schnell 1D/2D Codes erfassen. Auch immer neue Betriebssystemversionen und schnellere Entwicklungszyklen sorgen dafür, dass mit dem Android-Betriebssystem immer neue Features und Sensoren für Geschäftsprozessanwendungen genutzt werden können. Mit Android Enterprise Recommended werden die Hersteller dazu angehalten Geräte zu entwickeln, auf denen neuste Android-Versionen und höchste Anforderungen erfüllt werden.

Erfahren Sie mehr über „State of the art“-MDEs auf MDE-Geräte.de

Fulltouch-MDE, einfache Bedienung und großer Bildschirm

Zebra TC20

Honeywell CT40

Zebra TC72-77

Casio IT G400

Zebra TC52-57

Honeywell EDA50

Zebra TC8000

MDE-Geräte mit Tastatur

Zebra TC20/TC25 (Hybrid Gerät)

Honeywell CK75

Zebra MC3300

Honeywell CN75

Honeywell EDA60K

Einsatz von Smartphones
Smartphones haben sich im Konsumentenmarkt durchgesetzt und beeindrucken durch ein gutes Preisleistungsverhältnis sowie schnelle Entwicklungszyklen bei den Betriebssystemversionen. Auch Unternehmen können von Smartphones profitieren, indem sie neue Smartphone-Funktionen in Unternehmens-Apps einbinden und so Geschäftsprozesse optimieren. Mitarbeiter sind an Smartphones im privaten Gebrauch gewöhnt und akzeptieren diese Geräte schnell. Für die Geräteverwaltung stehen Mobile Device Management Tools wie SOTI MobiControl zur Verfügung, um Mitarbeiter zu supporten und den Zugriff auf Apps zu regulieren.

Insgesamt wird es zum Einsatz von Smartphones und MDE-Geräten kommen, je nach Anwendungsfall, Anforderungen und Robustheit werden beide Formen am Markt bestehen.

Erfahren Sie mehr über den Einsatz von Android Barcodescannern!

iOS als Android Alternative
Aufgrund unterschiedlichster Kriterien entscheiden sich einige Unternehmen dafür, die gesamte Hardwarelandschaft auf Apple iOS umzustellen. Gerade im Verkaufsaußendienst und in weniger rauen Umgebungen kommen iOS-Smartphones zum Einsatz.

COSYS stellt seine Apps auch für iOS zur Verfügung, so können Unternehmen auch eine Mehr-Plattform-Strategie nutzen und Android und Apple iOS Geräte parallel verwenden. Die Kameras der Apple-Geräte sind für die Barcodeerfassung sehr geeignet und ermöglichen Scanperformance wie MDE-Geräte und können auch unleserliche Codes problemlos erfassen.

Sie können unsere iOS Inventursoftware testen!

COSYS Inventur Cloud im ITunes Appstore

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IT-Mittelständler müssen in Zukunft im Rahmen von Digitalisierungsprojekten zusammenrücken

IT-Mittelständler müssen in Zukunft im Rahmen von Digitalisierungsprojekten zusammenrücken

Die Anforderungen an die Softwareapplikationen werden immer größer. Die Ursache liegt vornehmlich an der Digitalisierung aber auch andere Themen wie Security, Cloud-Entwicklung, IOT, KI, UX, agile Softwareentwicklung, low code Entwicklungswerkzeuge u.v.m.

Die großen Softwareanbieter (SAP,etc.) kaufen sich diese Expertise zu – die "Kriegskasse" ist prall gefüllt. Diese Anbieter haben meist Komplettlösungen und können nur in Ausnahmefällen mit anderen Softwareunternehmen kooperieren.

Der IT-Mittelstand ist dagegen meist mit sogenannten "best of breed-Lösungen" aufgestellt und kann so gegen die großen IT-Konzerne bei nicht Konzernunternehmen Punkten. Da die Mehrzahl der mittelständischen Softwareunternehmen zwischen 0,8 Mio. € und 10 Mio. € Umsatz erwirtschaften und nur ca. 350 Softwareunternehmen im Umsatz darüber liegen (ohne Systemhäuser) ist es strategisch von großer Bedeutung die richtigen Systempartner zu gewinnen.

Kostspielige Eigenentwicklungen können hier schnell existenzgefährdende Situationen für das Unternehmen entstehen lassen.

Gerade deshalb ist es für IT-Unternehmer von großer Bedeutung sich im unübersichtlichen Anbietermarkt die "richtigen strategischen Partner" zu suchen. Hilfestellung geben zwar die Branchenverbände aber der Teilnehmerkreis an Veranstaltungen ist meist zu klein und oft nehmen immer dieselben Teilnehmer teil.

Ein weiteres Problem liegt darin, dass IT-Unternehmer nicht unbedingt "Weltmeister" im Netzwerken sind.

Der IT-Unternehmertag bietet deshalb ein Netzwerk auf IT-Unternehmerlevel an. Das Unternehmernetzwerk für mittelständische IT-Unternehmer ist:

  • über-regional (DACH)
  • „über-verein-lich“
  • Themen übergreifend  (Management- und Technische -themen). 

Der IT-Unternehmertag hat am 29. Januar 2019 das Thema:

Erfolgreiche Unternehmenspositionierung – im IT-Mittelstand

Das Programm in Kurzform:

Keynote:Agiles Management ist Chefsache

Herr Dr. Haas inspiriert Sie, wie eine Kultur der Eigenverantwortung, Potentialentfaltung und Wertschätzung in Ihrem Unternehmen möglich wird

Der Vertrieb als Herausforderung in einem stark wachsenden Softwarehaus

Der Wandel der Rolle des Vertriebs im Unternehmen, wenn das Unternehmen national und international wächst – ein Erfahrungsbericht von Matthias Willberg

Unternehmenswachstum durch Zukauf in der IT-Branche
Der Generationswechsel führt dazu, dass einige Wettbewerber „zur Disposition“ stehen – die Frage soll man die Chance nutzen? Ist es eine Chance? Tipps aus der Praxis von Andreas Barthel

Im Gespräch mit Thinkwise – Smart Enterprise Software
Modernisierung von ALT-Systemen eine Existenzfrage für viele ERP-Branchensoftwarehäuser – Was können Sie von low-code-Plattformen erwarten?
Frank Glazenburg zeigt eine Alternative

Erfolgreiche Positionierung eines IT-Unternehmens
Martin Rebs berichtet darüber, welche Wachstumshürden sie meistern mussten, um das Unternehmen auf über 100 Mitarbeiter erfolgreich wachsen zu lassen – best practice.

Digitale Unternehmenskultur“ – Was bedeutet das für Inhaber, Führungskräfte und Mitarbeiter? Der IT-Unternehmer und Vorstandsmitglied im VÖSI Nahed Hatahet berichtet über den Kulturwandel.

Ein Tag der IT-Unternehmern Inspiration, neue Ideen und Kontakte vermittelt.

 

Über connexxa Services Europe Ltd.

Unternehmens-zu- und verkauf (M&A), Unternehmensbewertung, Unterstützung – für IT-Unternehmer (Softwarehäuser, Systemhäuser, IT-Dienstleistungsunternehmen und IT-Bereiche von Unternehmen)

Aus der Praxis für die Praxis:

– Wir helfen Ihnen die kritischen Unternehmensgrößen zu überwinden
– Wir unterstützen Sie dabei in gesunde Unternehmensgrößen zu wachsen

– Unternehmens-zu-/-verkauf (M&A)

– Unternehmensbewertung

– Unternehmer Coaching

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

connexxa Services Europe Ltd.
Berner Str. 79
60437 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 9050944-20
Telefax: +49 (69) 9050944-29
http://www.connexxa.de

Ansprechpartner:
Andreas Barthel
Geschäftsführer
Telefon: +49 (69) 9050944-20
Fax: +49 (69) 9050944-29
E-Mail: barthel@connexxa.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TERRA CLOUD Center 2.0 mit doppelter Kapazität

TERRA CLOUD Center 2.0 mit doppelter Kapazität

Das TERRA CLOUD CENTER wächst weiter. Mittlerweile konnten sämtliche Umbauarbeiten abgeschlossen und mit dem Anschluss von Cube 3 und 4 die Gesamtkapazität verdoppelt werden. Ein weiterer Ausbau soll bis Ende 2019 realisiert werden.

Etliche positive Effekte und optimierte Stabilität verbessern aufgrund des Umbaus den Service und die Performance für die Kunden und Partner der TERRA CLOUD. Die Stromversorgung erfolgt redundant über zwei getrennte Versorgungsräume, inklusive der dazugehörigen USV Anlagen und redundante Notstromaggregate. Die erweiterte Tankanlage verfügt ebenfalls über eine zusätzliche redundante Tankanlage. Darüber hinaus wurde die Kühlanlage für Cube 3 und 4 in 2N ausgeführt. Beide Chiller laufen kontinuierlich im Parallelbetrieb.

Bereits im dritten Quartal 2018 wurde die Internet Anbindung um zwei weitere Leitungen ausgebaut und um einen dritten Internet-Carrier erweitert. Dabei wurde die Router-Hardware ausgetauscht und erhöht nun die Routing Geschwindigkeit um den Faktor 6.

Für alle Kunden und Partner werden selbstverständlich auch in 2019 die TERRA CLOUD Bootcamps angeboten. Die Teilnahme ist Voraussetzung für den TERRA CLOUD Partner Status und wird zudem benötigt, um TERRA CLOUD Leistungen zu vertreiben. Die Bootcamps sind zweitägig und finden im Schulungszentrum der WORTMANN AG am 28. Und 29 Januar sowie am 25. Und 26. Februar 2019 statt. Anmeldungen sind im Kundenportal unter https://portal.wortmann.de möglich.

Über die WORTMANN AG

Die WORTMANN AG ist mit ca. 700 Mio. € Umsatz in 2017 eines der erfolgreichsten unabhängigen deutschen IT Unternehmen. Als Hersteller, Distributor und Cloud Partner bedient die WORTMANN AG mit ihren mehr als 620 Mitarbeitern über 10000 Fachhändler und Systemhäuser in ganz Europa. Die Marke TERRA, mit ihren PCs, Notebooks, Server, Storage, ThinClients und LCDs wird in Deutschland assembliert und verfügt über ein eigenes Partnerservicenetz sowie ein zentrales Servicecenter am Produktionsstandort. Die WORTMANN AG betreibt zudem ein Rechenzentrum in Deutschland und bietet als Cloud OS Networkpartner von Microsoft Hosting, Housing, IaaS und SaaS Services für den Mittelstand in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WORTMANN AG
Bredenhop 20
32609 Hüllhorst
Telefon: +49 (5744) 944-440
Telefax: +49 (5744) 944-444
http://www.wortmann.de

Ansprechpartner:
Sven Öpping
Pressesprecher
Telefon: +49 (5744) 944-428
Fax: +49 (5744) 944-430
E-Mail: sven_oepping@wortmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitale Sicherheit 2019 im Mittelstand: Unterschätzte Notwendigkeit, aber kein Trend

Digitale Sicherheit 2019 im Mittelstand: Unterschätzte Notwendigkeit, aber kein Trend

Im vergangenen Jahr wurden Unternehmen jeder Größe, Institutionen und Privatpersonen mit neuen Vorschriften und Informationen rund um das Thema Datensicherheit und DSGVO überflutet. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist IT-Security deshalb zu einem zeitaufwändigen und z.T. kostspieligen Thema geworden. Die Notwendigkeit, sich aktiv mit der Verbindung aus Digitalisierung und Datensicherheit auseinander zu setzen, wird offenbar aber noch immer unterschätzt.

Jeder 2. Deutsche nutzt WhatsApp auf dem Firmen Smartphone

WhatsApp, womit man nicht gerade Datensicherheit assoziiert, setzt auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2E). Das bedeutet, dass Texte, Fotos und Videos noch auf dem Gerät des Versenders verschlüsselt und nur mit dem Schlüssel auf dem Gerät des Empfängers wieder lesbar gemacht werden. Es handelt sich nicht um eine Transportverschlüsselung.

Großartig: 1,5 Milliarden Nutzer unterhalten sich also bereits verschlüsselt und somit sicher? Leider Nein. Facebook hat WhatsApp übernommen. Facebook kann zwar nicht auf Nachrichteninhalte, jedoch auf sämtliche gespeicherte Kontakte zugreifen. Parallel werden die Daten, wer wann mit wem einen Chat geführt hat, gespeichert. Das betrifft jedes mobile Endgerät, privates Tablet und geschäftliche Smartphone. Dieses Wissen hat 2018 noch nicht zum vollständigen Umdenken geführt: Jeder 2. Deutsche benutzt WhatsApp auf dem Firmen Smartphone. Das ergab eine Studie der Brabbler AG im Sommer 2018.

Das Verständnis des einzelnen Mitarbeiters muss dringend geschärft werden – speziell bei der Nutzung mobiler Endgeräte im Unternehmen. Diese Einschätzung teilt Hans-Wilhelm Dünn, Gründer und Präsident des Vereins Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., zur aktuellen IT-Sicherheitslage in „Das IT-Security-Mindset“ (erschienen beim FinanzBuch Verlag, 12/2018, Autor: Jan Bindig).

Zur eigenen Datensicherheit ist ein Unternehmen also verpflichtet, seine Mitarbeiter über die Problematik aufzuklären und über sichere Kommunikationsdienste zu informieren. Andernfalls landen Kundendaten über das Smartphone der Mitarbeiter auf Servern in den USA.

Cloud und IAM für Unternehmen

Die Fakten zeigen: Das Thema Datensicherheit ist kein beliebtes, trotz großer Presenz in den Medien. Die Sensibilisierung für die Notwendigkeit müssen sich Unternehmen für 2019 weiterhin auf die Fahnen schreiben und mit gutem Beispiel durch DSGVO konformes Verhalten voran gehen: Eine Möglichkeit ist die Speicherung von Daten in der Cloud. Aufgrund der Digitalisierung befindet sich bereits ein Viertel der Daten von Unternehmen in Deutschland darin. Ausschlaggebend für die Sicherheit dabei ist die Wahl des Cloud Anbieters. Das Hosting sollte in Deutschland, mindestens aber in Europa stattfinden, sodass gesetzliche Grauzonen ausgeschlossen werden.

BSI, DSGVO, EZB und andere Institutionen empfehlen IAM System  

Um sich als Unternehmen vor Missbrauch von Daten zu schützen und eine klare Regelung festzulegen, wer auf welche Daten Zugriff hat, empfiehlt sich die Nutzung eines IAM Systems. So können Zugriffsrechte durch Nutzung einer Software gemanagt werden. IAM steht für "Identity and Access Management". Es ist ein Tool für die automatisierte und zentralisierte Administration aller Benutzer und derer Zugriffsrechte (Autorisierung), die in den IT-Systemen von Unternehmen hinterlegt sind. Sie sind immer nach den individuell geltenden Sicherheitsrichtlinien gestaltet – auch "Compliance" genannt.  So wird ein sicherer Betrieb gewährleistet, so dass auch nur diejenigen Personen Zugriff auf Daten und Prozesse haben, denen es auch erlaubt ist. Dies ist nur einer der essenziellen Vorteile und ein Grund weshalb IAM Systeme im BSI IT – Grundschutz verankert sind.

Über die C-IAM GmbH

Unser Antrieb: Kompetenz. Erfahrung, Sicherheit Und jede Menge Innovationsgeist!

Die C-IAM GmbH mit Firmensitz in Hamburg bietet eine einzigartige, Cloud-basierte IAMLösung, die Identity and Access Management endlich auch für den Mittelstand realisierbar macht. Dabei ist das System nicht nur besonders rentabel, sondern kann auch ganz individuellen Strukturen und Prozessen von Unternehmen angepasst werden. Wir sind ein internationales, dynamisches Team und stehen voll hinter unserer Cloud-Lösung, weil wir davon überzeugt sind, dass sie einen echten Mehrwert für unsere Kunden darstellt.

Web.: https://www.c-iam.com
Telefon: +49 (0)40 226 573 75
Email: info@c-iam.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C-IAM GmbH
Ballindamm 39
20095 Hamburg
Telefon: +49 (228) 53459235
http://www.c-iam.com

Ansprechpartner:
Elina Malessa
Marketing Manager
Telefon: +49(0) 40 60791047
E-Mail: elina.malessa@c-iam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.