Schlagwort: cebit

Presence Meets Future in Hannover

Presence Meets Future in Hannover

Nach der Absage der CEBIT war das Feedback der Kunden des Systemhauses SVA System Vertrieb Alexander GmbH eindeutig: Es war eine Lücke entstanden für diejenigen, die im Sommer ein Event suchten, das komprimiert alle Impulse rund um Multi Clouds, Data Science und Rechenzentrumstechnologien liefert. Mit dem Event „Presence Meets Future“ zeigt SVA nun Wege in die IT-Zukunft.

Am 25. Juni lädt der größte IBM Business Partner Europas gemeinsam mit IBM in den Expowal nach Hannover. Außergewöhnliche Showcases stehen bereit – von Lego- und Anki-Overdrive-Bahnen, über Holoprojektor bis zu „Zurück-in-die Zukunft“ – SVA verknüpft Plattformen mit Lösungen für neueste Geschäftsmodelle. Praxis-Vorträge der Fachexperten und die Möglichkeit zum intensiven Austausch auf allen Ebenen runden die Veranstaltung ab.  
 
Parallel bieten die heiß begehrten Experten der Meetup-Gruppe „The Age of DevOps“ vor Ort das Meetup „DevOps goes Hannover“ mit speziellem Fokus aufDevOps in a Nutshell“ und „Container Security für DevOps“.

Zum Abschluss wird dann zur großen Party eingeladen und somit eine wichtige CeBIT-Tradition im Expowal fortgesetzt!

Über die SVA System Vertrieb Alexander GmbH

SVA ist einer der führenden System-Integratoren Deutschlands im Bereich DataCenter-Infrastruktur. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wiesbaden wurde 1997 gegründet und beschäftigt heute mehr als 1.100 Mitarbeiter an 18 Standorten. Das unternehmerische Ziel der SVA ist es, hochwertige IT-Produkte der jeweiligen Hersteller mit dem Projekt-Know-how und der Flexibilität von SVA zu verknüpfen, um so optimale Lösungen für die Kunden zu erzielen.

Branchenunabhängige Kernthemen des Unternehmens sind neben Hochverfügbarkeit, hoch skalierbare SAN-Architekturen, Security-Lösungen und Disaster Recovery sowie Virtualisierungstechnologien im Hyperconverged, Server-, Desktop- und Storage-Umfeld. SVA-Experten verknüpfen zwanzig Jahre an IT-Infrastruktur-Erfahrung mit Know-how für moderne Anforderungen wie RZ-Security 2.0, Big Data & Analytics, Arbeitsplatz der Zukunft und Cloud.

Darüber hinaus bietet SVA Unterstützung im Betrieb der Infrastruktur durch Operational Services mit System Engineers schon ab First Level und Service „Made in Germany.

Das zertifizierte Solution Center der SVA in Wiesbaden bietet SVA-Experten und Kunden umfassende Demonstrations-, Entwicklungs- und Schulungsszenarien mit allen aktuellen Hardware- und Software-Lösungen der Hersteller. SVA hat die wichtigsten Zertifizierungsstufen u. a. bei folgenden Herstellern erreicht: IBM, HDS, NetApp, VMware, Citrix, Cisco, Dell EMC, Microsoft, HPE, Fujitsu, Lenovo und Nutanix.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SVA System Vertrieb Alexander GmbH
Borsigstraße 14
65205 Wiesbaden
Telefon: +49 (6122) 536-0
Telefax: +49 (6122) 536-399
http://www.sva.de

Ansprechpartner:
Natalie Piontek
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6122) 536 – 345
Fax: +49 (6122) 536 – 399
E-Mail: natalie.piontek@sva.de
Gero Dieckmann
Geschäftsstellenleiter Nord
Telefon: +49 511 357384-10
E-Mail: gero.dieckmann@sva.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Cebit ist tot, es leben die mittelständischen Fachmessen

Die Cebit ist tot, es leben die mittelständischen Fachmessen

Die Demand Software Solutions GmbH (DSS) aus Steinfeld/Oldb. und Landau ist ein innovativer ERP-Hersteller, der für modernste Softwaretechnologien und eine hohe Branchenkompetenz mit seinen webbasierten ERP-Software Lösungen steht. Die Komplettlösung, demand.erp ist als Inhouse- oder Cloud Mietlösung einsatzbar und bietet alle wichtigen Branchenfunktionalitäten. Daher ist sie besonders geeignet für KMU-Unternehmen, genauso wie für größere Mittelständler.

 „Um die passenden Entscheider für unsere Zielgruppe anzutreffen und uns in den Fokus zu rücken, sind gerade mittelständische Fachmessen, wie die KUTENO in Rheda-Wiedenbrück wichtige Plattformen für uns,“ äußert Reinhard Wagner, DSS Geschäftsführer. „Hier trifft sich, wer wirklich an den einzelnen Prozessentscheidungen der Unternehmen beteiligt ist und das alles ohne exorbitante Kosten wie beispielsweise auf der Cebit oder anderen Großmessen,“ meint Wagner weiter.

Bei der KUTENO Kunststofftechnik Nord handelt es sich um eine Zulieferer- und Arbeitsmesse des innovativen Kunststoffsektors, der sich im zweiten Messejahr mit doppelt so vielen Besuchern wie im Vorjahr, schon als Branchentreffpunkt der Norddeutschen Kunststoffindustrie etabliert hat. „Besucher solcher Mittelstandmessen können sich zielgerichteter und kostengünstiger orientieren“, meint DSS Geschäftsführer Wagner weiter, „da sie hier die Möglichkeit haben auf kurzen Wegen einen fachlichen Austausch zwischen Kunststoffverarbeitern und ihren Zulieferern herzustellen. Solch überschaubare Fachmessen werden zukünftig wohl noch intensiver von allen Teilnehmern wahrgenommen, da der Kosten-Nutzen-Faktor für die einzelnen Unternehmen wesentlich gewinnbringender ist,“ ergänzt Wagner.

 Die Demand Software Solutions GmbH hat sich schon ihren Messestand auf der KUTENO 2020 gesichert.

Über die Demand Software Solutions GmbH

Die Demand Software Solutions GmbH hat eine klare Fokussierung auf den Mittelstand und erzeugt hochwertige Softwarelösungen im ERP-Umfeld seit 2004. Durch langjährige Erfahrung im mittelständischen Umfeld wurden neben dem "großen" ERP-Produkt demand.erp enterprise auch Lösungen geschaffen, die speziell für kleinere mittelständische Unternehmen ab ca. 15 Mitarbeitern einfach zu beherrschen sind.

Mit der neuen Version 4.0 wurde das Design der Lösungen tiefgreifend geändert. Sie setzen auf standardisiertes Webdesign (Material Design Art) auf, um die Anwendung noch User-freundlicher zu gestalten und die Einarbeitung erheblich zu minimieren.

Das Team verfügt über umfassendes Wissen bei der ERP-Beratung und bildet mit seinen bundesweit mehr als 20 Partnern die Basis für eine erfolgreiche Einführung und Nutzung der Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Demand Software Solutions GmbH
Große Str. 50
49439 Steinfeld
Telefon: +49 (5492) 557080
Telefax: +49 (5492) 5570829
http://www.demandsoftware.de

Ansprechpartner:
Heike-Marie Escherhaus
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-0
E-Mail: vertrieb@demandsoftware.de
Lars Janßen
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-13
E-Mail: janssen@demandsoftware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BITMi Partner von neuer Digitalmesse TWENTY2X in Hannover

BITMi Partner von neuer Digitalmesse TWENTY2X in Hannover

  • Neue Digitalmesse TWENTY2X startet im März 2020 in Hannover
  • Bundesverband IT-Mittelstand e.V. begleitet als Partner Konzeption und Entwicklung der neuen Messe
  • Digitalisierung des Mittelstands im Fokus

Die Deutsche Messe AG hat in Kooperation mit dem Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) eine neue Digitalmesse angestoßen, die erstmalig im März 2020 in Hannover stattfinden soll: TWENTY2X. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz in Hannover bekannt gegeben. Zentrales Thema der Messe ist die Digitalisierung des Mittelstands durch IT-Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten. Der BITMi freut sich, der deutschen mittelständischen IT-Landschaft damit wieder eine wirtschaftsträchtige Plattform bieten zu können.

„Die Digitalisierung des Mittelstandes ist die Schicksalsfrage der Deutschen Wirtschaft. Der Mittelstand als Rückgrat der Wirtschaft sichert heute unseren Wohlstand und Erfolg, das Gelingen der Digitalisierung wird darüber entscheiden, ob das in 20 Jahren immer noch gilt“, betont BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün. „Aus diesem Grund ist eine zentrale Digitalmesse, die den Mittelstand in den Fokus rückt, in Deutschland unerlässlich. Das CEBIT-Aus hat viel Bedauern ausgelöst und den Ruf nach einer neuen starken Plattform zur Vernetzung der IT-Branche mit allen Anwender-Branchen laut werden lassen. Wir freuen uns daher sehr, als Partner der Messe AG die neue Digitalmesse TWENTY2X mit auf den Weg zu bringen.“

Für den BITMi als größten Fachverband für ausschließlich mittelständische IT-Unternehmen in Deutschland ist der Erhalt der digitalen Souveränität in „Business to Business“ B2B-Prozessen wichtig. Laut Verband stellen mittelständische IT-Unternehmen die Mehrzahl aller Innovationen und unter Berufung auf das statistische Bundesamt mit 52% auch die Mehrzahl aller sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter der IT-Wirtschaft in Deutschland: „Es ist ein verbreiteter Irrglaube, man müsse Lösungen aus Übersee einsetzen, um ein Unternehmen zu digitalisieren. Alleine in unserer Initiative ‚Software Made in Germany‘ sind fast 500 Softwarelösungen für B2B-Anwendungen aus Deutschland zertifiziert, viele als Marktführer in ihrer Nische“, betont Grün.

TWENTY2X wird sich mit allen Themen rund um die digitale Transformation im Mittelstand befassen, unterteilt in die Bereiche Business Management, Security Solutions, New Tech und New Work. Zusätzlich zu den Ausstellungsarealen werden auf mehreren Bühnen die digitalen Schlüsseltechnologien für den Mittelstand thematisiert und diskutiert. Bei der ersten TWENTY2X 2020 stehen drei Anwenderbranchen im Mittelpunkt: Public Administration, Future Mobility und Financial Services. Weitere Partner der TWENTY2X sind eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., VOICE – Bundesverband der IT-Anwender e.V. und  BVDS – Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Die erste TWENTY2X findet vom 17. – 19. März 2020 in der Hannover Messe statt. Weitere Informationen zur Messe finden Sie unter www.TWENTY2X.de

Pressemeldung der Deutschen Messe AG:  https://www.twenty2x.de/de/presse/pressemitteilung-001-2020.xhtml

BU: BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün, Mitglied des Vorstandes Deutsche Messe AG Dr. Andreas Gruchow und eco-Geschäftsführer Alexander Rabe (v.l.) vor der Pressekonferenz in Hannover

Über den Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (www.bitmi.de) vertritt über 2.000 mittelständische IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Augustastraße 78-80
52070 Aachen
Telefon: +49 (241) 1890-558
Telefax: +49 (241) 1890-555
http://www.bitmi.de

Ansprechpartner:
Bianca Bockhoff
Telefon: +49 (241) 18905-58
Fax: +49 (241) 18905-55
E-Mail: bianca.bockhoff@BITMi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
HANNOVER MESSE statt CeBIT – Wir waren dabei!

HANNOVER MESSE statt CeBIT – Wir waren dabei!

Die Deutsche Messe AG hatte 2018 die CeBIT sterben lassen. Das neue Konzept aus dem Dreiklang Messe, Konferenz und Festival konnte den Abwärtstrend bei den Besucherzahlen und das Fernbleiben von wichtigen Ausstellern nicht stoppen.

Für SOFTAGE, die wir seit 1991 durchgehend als Aussteller auf der CeBIT vertreten waren, keine unbedingt überraschende Nachricht und auch keine Katastrophe – gewohnt flexibel reagierten wir – denn ohne Messe geht es nicht. Daher war klar – Industrie und IT wachsen sowieso zusammen, wieso also nicht auf der HANNOVER MESSE ausstellen.

Gesagt, getan – gemeinsam mit einem Vertreter unseres Hersteller mesonic und fünf weiteren Partnerkollegen nahmen wir als mesonic Distributor und Development Partner auf der HANNOVER MESSE teil.

Das Fazit?

Aus der Sicht unserer Vertriebsprofis war es eine sehr erfolgreiche Teilnahme mit motivierten Partner-Kollegen, engagierten mesonic-Mitarbeitern und das Wichtigste: sehr, sehr interessierten Messebesuchern.

Die Anzahl der Kontakte mit potentiellen Kunden war im Vergleich zur CeBIT geringer. Dafür hatten die Standbesucher wirklichen Bedarf und echtes Interesse, sodass die Leads qualitativ sehr hoch zu bewerten sind.

Unser Messepersonal zieht nach 5 Tagen HANNOVER MESSE folgende Bilanz: Ja, die HANNOVER MESSE macht statt der CeBIT wirklich Sinn.
Viele Kontakte, viele Gespräche und wirklich interessierte Besucher mit Bedarf an ERP/CRM haben den Stand besucht.

Parallel wurde die Messe auch genutzt, Kunden und Interessenten in der Region persönlich zu besuchen – durch Mehrfachbesetzung des Standpersonals war das kein Problem.

Überraschend war aber doch, dass sehr viele Unternehmen auf der HANNOVER MESSE unterwegs waren, die sich ganz bewusst nach ERP/ CRM-Anbietern umschauten und/oder bereits Termine im Vorfeld vereinbart hatten. Ein Grund ist mit Sicherheit, dass die Plattform CeBIT auch dem einen oder anderen Interessenten fehlt. Zum anderen wächst Industrie immer mehr mit IT und Internet zusammen – IoT ist hier das Stichwort.

Die HANNOVER MESSE war ein voller Erfolg und wir sind sicher – 2020 sind wir wieder dabei!

Wir danken allen Besuchern, Gästen und bestehenden Kunden, die den Weg zu uns gefunden haben und natürlich mesonic für die Initiative und den Mut wieder richtig Präsenz auf einer Messe zu zeigen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SOFTAGE Solutions GmbH
Mietenkamer Str. 56
83224 Grassau
Telefon: +49 (8641) 95400
Telefax: +49 (8641) 954055
http://www.SoftAge.de

Ansprechpartner:
DV-Kfm. Tobias Forbrich
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8641) 9540-652
Fax: +49 (8641) 9540-55
E-Mail: TF@SOFTAGE.de
Dipl. Kff. Birgit Plaschka
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (8641) 9540-310
Fax: +49 (8641) 9540-55
E-Mail: Bi@SOFTAGE.de
Emanuel Wimmer
Supportleitung / Prokurist
Telefon: +49 (8641) 9540-501
Fax: +49 (8641) 9540-55
E-Mail: EW@SOFTAGE.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sartissohn GmbH auf der SelectLineLIVE 2019

Sartissohn GmbH auf der SelectLineLIVE 2019

Bereits zum vierten Mal geht die SelectLine Software GmbH vom 19. bis zum 28. März 2019 auf große Roadshow. Bei der Tour durch Deutschland und Österreich bietet der Hersteller für kaufmännische Software seinen Endkunden, Partnern und Interessenten die Möglichkeit Funktionsneuheiten, Zusatzlösungen und Produktneuerungen live und vor Ort zu erleben.

Seit der ersten Roadshow im Jahr 2016 ist die Sartissohn GmbH als Mitaussteller in den angesagtesten Städten Deutschlands unterwegs. Das Unternehmen aus Bardowick im Landkreis Lüneburg ist seit über 25 Jahren auf die Implementierung kaufmännischer Softwarelösungen und die Programmierung individueller Schnittstellen spezialisiert. So präsentiert die Sartissohn GmbH auf der SelectLineLIVE neben Rechnungswesen, CRM und Warenwirtschaft auch docuvita, eine plattformübergreifende Lösung zum Dokumentenmanagement. „Ein Teil der SelectLine Anwender ist bereits zufriedener docuvita-Nutzer“, so Mike-Olaf Sartissohn, Geschäftsführer der Sartissohn GmbH und freut sich darauf, auf der SelectLineLIVE eine neue Schnittstelle offiziell verkünden zu dürfen. „Die Besucher können erleben, wie die Verbindung beider Systeme bis ins kleinste Detail miteinander verschmelzen,“ verspricht der Unternehmer.

Die Roadshow ist jedoch nicht nur für Endkunden und Interessenten ein wichtiger Termin. „Für uns ist die Roadshow weitaus erfolgreicher als jede Cebit, an der wir jemals aktiv teilgenommen haben.“ findet Sartissohn. Während der zweiwöchigen Tour haben alle Vertriebspartner die Möglichkeit sich zu vernetzen, sich über Zusatzprodukte zu informieren und Neuigkeiten direkt vom Hersteller zu erfahren. „Davon profitieren alle Roadshowteilnehmer“, ergänzt der gelernte Kommunikationselektroniker.

Die Anmeldung ist kostenfrei: http://www.selectline.de/roadshow/

Die Sartissohn GmbH hat ihren Sitz in Bardowick, im Landkreis Lüneburg. Das Unternehmen ist erfolgreicher SelectLine Partner sowie Microsoft Gold Partner. Die Sartissohn GmbH bezeichnet sich als ganzheitliches IT-Systemhaus, das seine Kunden in Hard- und Softwarefragen berät und betreut. Das Unternehmen beschäftigt an die 30 Mitarbeiter, darunter 5 Anwendungsentwickler.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SelectLine Software GmbH
Otto-von-Guericke Str. 67
39104 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 55550-80
Telefax: +49 (391) 55550-89
http://www.selectline.de

Ansprechpartner:
Isabel Bartelmann
Manager Marketing Services
Telefon: +49 (391) 5555199
E-Mail: ibartelmann@selectline.de
Mike-O. Sartissohn
Sartissohn GmbH
Telefon: +49 (4131) 24350
Fax: +49 (4131) 2435100
E-Mail: info@sartissohn.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neuerungen der WinLine Version 10.5 & Teilnahme an der Hannover Messe

Neuerungen der WinLine Version 10.5 & Teilnahme an der Hannover Messe

Wie in der Branche üblich und notwendig, wird unsere ERP/CRM-Lösung WinLine von unserem Partner mesonic, Wien, regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht. Zum Anfang des neuen Jahres 2019 wurde eine neue Version der WinLine, das Update 10.5 veröffentlicht. Diese bietet eine große Menge an Neuerungen.

Kurz-Übersicht

– mandantenübergreifendes CRM

– WinLine ZAGL Pro

– WinLine BI Standard – Business Intelligence

– WinLine BI Professional – Business Intelligence

– WinLine MesoCalc Pro

– WinLine Meso Cloud mit FLP & MTA

– Meso Mobile Light-Benutzer

– WinLine UKP – Unternehmenskommunikationsportal

Mandantenübergreifendes CRM vereinfacht die Arbeit für die Anwender deutlich, wenn diese mit mehreren Mandanten in der WinLine arbeiten. Workflows aus verschiedenen Mandanten können somit übersichtlich geordnet und im Folgenden ganz einfach per mobilem Zugriff eingesehen und bearbeitet werden.

Des Weiteren gibt es ein neues Modul mit zahlreichen Erweiterungen für den elektronischen Zahlungsausgleich, das WinLine ZAGL Pro. Dieses Modul ersetzt den Vertrieb das bisherigen WinLine ZAGL und kann durch eine Aufzahlung upgegradet werden. Es beinhaltet die Neuerungen des Non-SEPA-Formates in XML für den Auslandszahlungsverkehr, zusätzlich das CAMT-Format als gängiges Bankenformat zum Einlesen von Kontoauszügen und die Abbildung des Schweizer Zahlungsverkehrs.

Die Auswertung von Daten ist für jede Firma das A und O. Mit Business Intelligence sind Analysen aus verschiedenen Blickwinkeln in Bereichen wie der Finanzbuchhaltung, der Kostenrechnung, der Anlagenbuchhaltung, der Auftragsbearbeitung, der Lohn- und Gehaltsabrechnung oder aus dem Projektmanagement möglich. Neben den Funktionen des bisherigen WinLine OLAP, bieten WinLine BI standard und WinLine BI professional noch viel mehr!

Zum in der WinLine Standard verfügbaren MesoCalc, kommt nun auch noch WinLine MesoCalc Pro als neues Zusatzmodul auf den Markt. Unter anderem ergänzt es seinen kleinen Bruder um Funktionen wie Zugriff auf Datenbanktabellen mit ihren Variablen, erweiterter Formelzugriff, neue Zeilen- und Belegkalkulation, neue Stammdatenbudgets, EXIM-Ausgabe in MesoCalc und den Zugriff über WinLine mobile.

Ein weiteres Highlight der 10.5 ist WinLine Meso Cloud mit FLP & MTA. Mit Hilfe dieser beiden Module lassen sich interaktive Webseiten erstellen, benutzerspezifische Daten online erfassen und in der WinLine speichern und E-Mailingkampagnen auswerten.

Einige Mitarbeiter in Unternehmen verfügen möglicherweise über keinen WinLine ERP- bzw. WinLine CRM-Benutzerzugriff, sollen aber dennoch einige Funktionen der WinLine nutzen. Hier kommt der neue WinLine mobile Light-Benutzer ins Spiel. Urlaubsaufträge, Beschaffungsanträge, Arbeitszeitaufzeichnung, CRM-Kalender, Zugriff auf Arbeitnehmerinfo und Nutzung von WinLine SHARE sind mit diesem Nutzer verfügbar.

Zu guter Letzt, das WinLine UKP – Unternehmenskommunikationsportal. Dies hilft bei der Verwaltung aller wichtigen Unterlagen Ihres Unternehmens. Es bietet zudem beispielsweise Unterstützung bei Dokumentationen im Rahmen des Arbeitnehmerschutzes, generellen Arbeitsanweisungen, internen Mitteilungen uvm.

Wir werden in den kommenden Wochen unsere Kunden weitergehend informieren und Update- und Workshop-Termine per Fernwartung oder bei den Kunden vor Ort zur 10.5 einplanen. Einige Kunden sind schon zum Jahresanfang auf die 10.5 gewechselt, um die LOHN-Voraussetzungen zu erfüllen. Andere Kunden lassen sich Zeit und planen das Update im Laufe von 2019.

So flexibel wie die WinLine ist auch SOFTAGE in der Betreuung seiner Kunden.

Hannover Messe statt CeBIT – Wir sind dabei!

Die Deutsche Messe AG hat die CeBIT für 2019 abgesagt. Das neue Konzept der CeBIT 2018, das auf den Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte, konnte den Abwärtstrend bei den Besucherzahlen nicht stoppen.

Allerding wird SOFTAGE gemeinsam mit mesonic dieses Jahr vom 1. bis 5. April 2019 zum ersten Mal auf der Hannover Messe ausstellen.

Halle 7 Stand A32

Wir freuen uns schon auf die zahlreichen Gäste und Interessenten!

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SOFTAGE Solutions GmbH
Mietenkamer Str. 56
83224 Grassau
Telefon: +49 (8641) 95400
Telefax: +49 (8641) 954055
http://www.SoftAge.de

Ansprechpartner:
Dipl. Kff. Birgit Plaschka
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (8641) 9540-310
Fax: +49 (8641) 9540-55
E-Mail: Bi@SOFTAGE.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Das war der 12. IT-Unternehmertag in Frankfurt am Main

Das war der 12. IT-Unternehmertag in Frankfurt am Main

Bereits zum 12. Mal fanden sich wieder über 90 IT-Unternehmer aus Deutschland und Österreich in Frankfurt am Main ein, um das diesjährige Thema der erfolgreichen Unternehmenspositionierung anzusprechen. Ein Dauerthema in der mittelständischen IT-Branche: Das agile Management.

Dr. Oliver Haas von der corporate Happiness GmbH stellte vor allem die Erfolgsfaktoren und Potentiale vor. „Meist nicht zu glauben, welche Potentialentfaltung bei IT-Unternehmern möglich ist“, so der diesjährige Keynote Speaker aus München.

Matthias Willberg, Head of Sales bei der ORGADATA AG, schilderte in seinem Vortrag vor allem den Wandel der Rolle des Vertriebs in einem stark wachsenden Branchensoftwarehaus.

Auch Martin Rebs, Vorstand der Schütze AG, zeigte besonders auf, welche Vorgehensweisen den Erfolg im Wachstum sichern können und welche Führungssysteme als „Umsatzgarant“ wirken.

Unternehmensnachfolge in der IT-Branche

„Viele erkennen leider viel zu spät, dass die Nachfolge im eigenen Unternehmen nicht von heute auf morgen passiert“, so Andreas Barthel, Experte für M&A. Hierbei zeigte Andreas Barthel in seinem Vortrag besonders die Chancen und Risiken einer Unternehmensnachfolge auf.

Kurz nach dem Mittagessen stellte Albert Vallendar, CEO der IT-Impulse, Partner des IT-Unternehmertages, noch die Unternehmer Reise nach Kosice in die Slowakei am 27. und 28. Mai vor.

„Einmal raus aus dem Alltag und zwei Tage mit IT-Unternehmern Strategien und Lösungen austauschen ist genau das Richtige“, so Albert Vallendar.

KI und der Mensch

Den gelungenen Abschluss der Veranstaltung lieferte Nahed Hatahet aus Wien. In einer sehr emotionalen Keynote sprach Hatahet immer wieder die Balance zwischen KI und dem Menschen an. „Die digitale Unternehmenskultur gehört in jedes Unternehmen“, so das Vorstandsmitglied des VÖSI.

Mit spannenden und interessanten neuen Partnern präsentierte sich der IT-Unternehmertag dieses Jahr.

„Wir haben nun nach dem Ende der Cebit eine neue gute Möglichkeit gefunden, an Top-Entscheider aus der IT-Branche zu gelangen“, so Frank Stefan Scholz, Geschäftsführer der scholz.msconsulting (vemas.net).

Neben der scholz.msconsulting GmbH entschieden sich auch die Firmen Spectrum AG, sowie die Think Wise Software aus Holland für eine Partnerschaft auf dem 12. IT-Unternehmertag dieses Jahr.

Natürlich waren an einem solch wichtigen Tag auch die Verbände BISG e.V., sowie der Bitmi e.V. und der VÖSI e.V. wieder zahlreich vertreten.

„Als junges dynamisches Unternehmen lieben wir die aktive Kommunikation auf solchen Veranstaltungen“, so der COO von Think Wise, Frank Glazenburg.

Auch in 2019 gibt es auf dem IT-Unternehmertag wieder ein Novum: Die Speak-Time. Unter dem Namen „im Gespräch mit…“ bietet der IT-Unternehmertag ein 15-minütiges Gespräch zwischen den Moderatoren und dem eigenen Unternehmen vor dem gesamten Publikum an. Die Think Wise Software ergriff die Chance gleich als erste und stellte ihre Smart Enterprise Software näher vor.

„Um die Fachbegriffe des heutigen Tages nochmal mitaufzunehmen, haben wir nun noch mehr Agilität in den IT-Unternehmertag hereingebracht“, so Maximilian Pöhnl, einer der Initiatoren der Veranstaltung.

Wenn Sie auch einmal Partner auf dem nächsten IT-Unternehmertag werden wollen, dann kontaktieren Sie uns einfach!

Der nächste IT-Unternehmertag findet wieder am 4. Februar 2020 in Frankfurt am Main statt.

Über die Pöhnl & Schottler GbR

Wir sind das Netzwerk des IT-Mittelstandes in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mehr als 100 IT-Unternehmer finden jedes Jahr nach Frankfurt am Main, um aktuelle Themen und Herausforderungen zu besprechen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pöhnl & Schottler GbR
Berner Straße 79
60437 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 90509440
Telefax: +49 (69) 905068-54
http://www.ps-sales-training.de

Ansprechpartner:
Maximilian Pöhnl
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (69) 90509440
E-Mail: kontakt@ps-sales-training.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
INTERSYSTEMS CORP.: FLEXIBILITY FIRST

INTERSYSTEMS CORP.: FLEXIBILITY FIRST

Termindruck durch minimale Zeitfenster gehört üblicherweise zum Messebau. Der neue CEBIT-Auftritt des Softwareentwicklers InterSystems Corp. wurde jedoch sogar für die professionelle Zeittaktung des Messebauers ISINGERMERZ kritisch herausfordernd, nachdem 6 Wochen vor Aufbaubeginn das InterSystems-Headquarter in USA ein bereits komplett durchgeplantes Konzept gestoppt hatte und der Prozess wieder bei null beginnen musste.

Dank der breiten Leistungspalette und der engen Verzahnung in Organisation, Produktion und Umsetzung konnte ISINGERMERZ jedoch sofort flexibel reagieren und den nötigen Workflow sicherstellen. Zum Messebeginn begrüßte dann ganz selbstverständlich ein einladend attraktiver und offener Inselstand mit spannenden Architekturdetails, großer Fernwirkung und hohem Informationspotenzial sein zahlreiches Publikum rund um die „Sandbox“.

Zehn User gleichzeitig nutzten diese zentrale „Spielwiese“ in Gestalt eines riesigen vernetzten Tisches zum digitalen Lernen, Entdecken und Entwickeln im Sinne der Philosophie des Ausstellers. „6 Zentner Gewicht in einem einzigen Stück herzustellen und trotzdem den Tisch so schwebend wirken zu lassen, war eine konstruktive Meisterleistung unserer Werkstätten“, schwärmt Jens Gliedstein, Marketingleiter im Hause ISINGERMERZ. Nachhaltig beeindruckt und „mit der Qualität der Konzeptumsetzung hochzufrieden“ war jedenfalls auch Uwe Hering, Marketing Programs Manager von InterSystems.

Über die Isinger + Merz GmbH

Isinger + Merz bietet seit 40 Jahren professionellen Messebau, Werbebau, Eventbau und Thekenbau. Mit Know-how und ständiger Innovation werden die Ziele der Kunden kreativ umgesetzt und Unternehmensauftritte unverwechselbar inszeniert. Für herausragende Gestaltung und optimale Planung sorgt dabei ein Team von Designern, Innenarchitekten, Ingenieuren und Layoutern. Im Rahmen einer heute seltenen Servicevielfalt bietet Isinger + Merz alles aus einer Hand: Kompetente Beratung, komplette Planung, zuverlässige bauliche Umsetzung einschließlich Materiallagerung und -logistik. Im Jahr 1977 gründeten Bernd Isinger und Norbert Merz das Unternehmen. Heute arbeiten rund 65 Mitarbeiter aus mehr als 20 Berufen für Kunden aus zahlreichen Branchen. Als Sustainable Company arbeitet Isinger + Merz zertifiziert nachhaltig und übernimmt damit Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.isinger-merz.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Isinger + Merz GmbH
Siemensstraße 13
65205 Wiesbaden
Telefon: +49 (6122) 9099-100
Telefax: +49 (6122) 9099-110
http://www.isinger-merz.de

Ansprechpartner:
Jens Gliedstein
Marketingleitung
Telefon: +49 (6122) 9099-100
E-Mail: j.gliedstein@isinger-merz.de
Florian Schneider
Vertriebsleitung
Telefon: +49 (6122) 9099-100
E-Mail: info@isinger-merz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Innovationstrends: Eindrücke von dem new.New Festival 2018

Innovationstrends: Eindrücke von dem new.New Festival 2018

Das größte internationale Innovationsfestival in Deutschland hat es sich zum Ziel gemacht, jeden mit einer Leidenschaft für die neusten Technologien in Form eines dreitägigen Events zusammenzuführen.

Nach der Premiere im Jahre 2016 wurden schon das zweite Mal die Tore für Innovatoren, Wegbereiter, Entrepreneure und Wissbegierige eröffnet. Dieses Jahr konnten Technologiebegeisterte die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart vom 08.- 10. Oktober besuchen und sich von Workshops, Vorträgen, Hackathons und kreativen Sessions inspirieren lassen. Wir waren vor Ort und fassen unsere Eindrücke zusammen.

Das Motto: „Intelligence X.O – Artificial intelligence for humans and industry“ steht für unkonventionelle und kreative Meilensteine in der Technologie. Der jährlich stattfindende Wettbewerb für Start-ups -mit dem Fokus auf technologische Geschäftsmodelle- wurde zum ersten Mal auf dem new.New Festival durchgeführt und löste im Zuge dessen den damaligen Veranstalter CeBIT ab. Über 300 Start-ups verschiedenster Bereiche reichten ihre Bewerbung ein, um die Welt digital zu revolutionieren und das Preisgeld von 15.000 Euro zu erhalten. Schlussendlich konnte sich unter den 50 Top-Finalisten das amerikanische Start-up Airfox durchsetzen, das ein Micro-Kreditprogramm entwickelt hat, das auf Blockchain-Technologien basiert. Mit ihrer Android App können Smartphone-Besitzer weltweit Zugang zu Finanzdienstleistungen erhalten – auch wenn man kein Bankkonto besitzt.

Die Trends waren klar ersichtlich: intelligente Datenauswertungen führen zu immer menschenähnlicheren Helfern, die unterstützend im Alltag auftreten. Der Hersteller Hanson Robotics stellte den menschenähnlichsten Roboter des Markts vor: Sophia the robot. Auch Kryptowährungen und Blockchain-Technologien scheinen in der Umsetzung weit vorangeschritten zu sein und beeinflussen das Geschäftsmodell unzähliger Start-ups.

Mit dem Ziel, dass intelligente Maschinen den Alltag in der Zukunft erleichtern, hat das new.New Festival dazu inspiriert den Einsatz von Technologien voranzutreiben. Schlussendlich ist der Wandel von traditionellen Konzepten hin zu digitalen Geschäftsprozessen klar spürbar. In einem Gespräch mit unseren IT-Experten bei busitec können Sie sich über intelligente Lösungen informieren.

Über die busitec GmbH

Als innovativer IT-Dienstleister gestalten wir Lösungen für die Bereiche Modern Workplace, Modern Apps und Smart IT. Mit Hilfe dieser werden unsere Kunden zu digitalen Arbeitgebern und zum Vorreiter Ihrer Branche.

Unsere Lösungen beinhalten von der Konzeption, über die Implementierung bis hin zum Betrieb alles aus einer Hand. Ein sehr tiefes technisches Verständnis gepaart mit der Kommunikation auf Augenhöhe zeichnet uns aus. Wir bringen Sie in das nächste Zeitalter der Technologie.

Unsere Vision ist es, eine Welt zu schaffen, in der Unternehmen ihr digitales Potential erkennen und bestmöglich ausschöpfen. Wie erreichen wir das? Wir wollen moderne Technologien nutzbar machen indem wir die optimale Synergie aus Business, Information & Technology schaffen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

busitec GmbH
Martin-Luther-King-Weg 8
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 133350
Telefax: +49 (251) 13335-35
http://www.busitec.de

Ansprechpartner:
Irina Kwiring
Marketing Manager
Telefon: +49 (721) 91436080
Fax: +49 (251) 13335-35
E-Mail: kwiring@busitec.de
Anna Conrad
Marketing
E-Mail: conrad@busitec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MRM auf Augenhöhe mit ALSO, HP oder Intel

MRM auf Augenhöhe mit ALSO, HP oder Intel

Sowohl für die Beratung am eigenen Stand als auch als kompetente TV-Interview- und Gesprächspartner zum Thema gebrauchte Software waren die MRM-Verantwortlichen während der Messe stark gefragt.

Welches junge Unternehmen wäre nicht geschmeichelt, schon nach einem Jahr neben Branchenriesen wie HP und Intel vor der Fernsehkamera Rede und Antwort zu stehen? Angemessen lächelnd betrat Ronny Drexel, Leiter für Marketing & Kommunikation bei MRM, die Bühne der CRN und funkschau und referierte über Ziele, Strategien sowie Trend- und Markteinschätzungen seines Unternehmens.

 „Die Verunsicherung aus dem Markt nehmen, diesen für engagierte IT-Reseller öffnen, für gebrauchte Software zugänglich machen und die professionellen Beschaffungsstrukturen des Handels mit neuer Software auf den Gebrauchtmarkt übertragen“, mit diesen ehrgeizigen Zielen sei MRM vor rund einem Jahr angetreten. Die Vorgespräche wären seinerzeit überaus positiv gelaufen, aber „würden Hersteller, Marktbegleiter, ehemalig betreute Partner, Systemhäuser und etablierte Distributoren wie api, ALSO oder Ingram das MRM-Geschäftsmodell wirklich akzeptieren und kooperieren?“

800 akquirierte Reselling-Partner und eine CEBIT später liegen die Antworten klar auf dem Tisch: „Die Erwartungen an die Resonanz auf der CEBIT 2018 wurden weit übertroffen“, schwärmt Ronny Drexel. „Wir haben sehr interessante Gespräche mit Systemhäusern geführt, die Ihre Unternehmenskunden durch die Vermittlung an MRM als vertrauenswürdigem Ankäufer ausgedienter Software noch schneller in die Cloud bringen möchten. Mehr als 100 neue IT-Reseller haben wir überzeugt, 300 weitere Lead-Bögen mit nach Hause genommen und den Grundstein für neue Synergien und Kooperationen mit namhaften Refurbishern gelegt.

Christian Bedel, Vertriebsleiter der MRM, ergänzt: „Einige Gespräche mit großen Systemhäusern haben wir gemeinsam mit Microsoft geführt! Das ist ein unmissverständliches Zeichen und zeigt, dass auch Microsoft davon überzeugt ist, dass der Handel mit gebrauchter Software den Umstieg auf Cloudlösungen beschleunigen kann.“

Auf der anderen Seite gibt es noch und auch auf längere Sicht großen Bedarf an lokal installierbarer Software. Laut einer von Bitkom Research im Auftrag der Beratungsgesellschaft KPMG im November 2017 durchgeführten und auf der CEBIT 2018 veröffentlichten Studie fürchten rund die Hälfte bis zwei Drittel der Nichtnutzer von Public-Cloud-Lösungen einen unberechtigten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten oder gar deren Verlust. Diesen Bedarf bedienen MRM und sein Partnernetzwerk.

„Die Messepräsenz und -resonanz hat uns das großartige Gefühl vermittelt, MRM in manchen Bereichen bereits jetzt auf Augenhöhe mit den Big Playern der Branche geführt zu haben und ernstgenommen zu werden“, fährt Ronny Drexel fort. „Die Erfolge rund um unser disruptives Geschäftsmodell mit gebrauchter Software beweisen die Qualitäten unseres guten Timings, des kooperativen Ansatzes, aber auch die Richtigkeit der Annahme, dass das von den Pionieren der Digitalisierung vorgegebene Tempo für viele Unternehmen und Branchen einfach zu schnell ist.“ IT-ReMarketing bleibt im Aufwind und sorgt im Zusammenspiel guter Margen sowie neuer Geschäftschancen für steigende Akkreditierungen neuer MRM-Reseller-Partner.

Der ehemalige Microsoft Deutschland Chef Achim Berg, jetzt Bitkom-Präsident, sagte in seiner Eröffnungsrede der CEBIT Welcome Night etwas sehr Kluges: „Was eine Firma oder ein Unternehmen heute besitzt, herstellt oder vertreibt, ist weniger wichtig als seine gewachsene und vertrauensvolle Beziehung zu seinem Kunden- und Partnernetzwerk.“ Umso besser, dass die MRM Distribution mit ihrem rasant wachsenden Partnernetzwerk erfahrener und engagierter IT-Reseller auch nach den ersten gelungenen Kapiteln unter folgendem Motto weiterarbeitet: Gemeinsamer Erfolg schreibt die schönsten Geschichten!

Über die MRM Distribution GmbH & Co. KG

MRM ist der erste deutsche Distributor für den Handel mit gebrauchter Originalsoftware. MRM beliefert registrierte Wiederverkäufer mit einer breiten Angebotspalette von Volumenlizenzen bis Box-Produkten – selbstverständlich rechts-, markt- und herstellerkonform. Das exklusive Produkt von MRM und seinen Partnern ist Originalsoftware, die bereits offiziell auf Rechnern der Ersterwerber lief, vollständig deinstalliert wurde und nun unter strenger Berücksichtigung aller Rechtsvorgaben für den Weiterverkauf zur Verfügung steht. Wichtig: MRM tritt als Anbieter am Markt ausschließlich mittelbar über Partner auf und vertreibt seine Produkte als Distributor nicht selbst an Endkunden. MRM setzt auf eine partnerschaftliche Markterschließung und damit ganz auf engagierte und kompetente Reseller.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MRM Distribution GmbH & Co. KG
Westendstraße 28
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 9451950-0
Telefax: +49 (69) 9451950-99
http://www.mrm-distribution.de

Ansprechpartner:
Ronny Drexel
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (69) 9451950-01
Fax: +49 (69) 9451950-99
E-Mail: ronny.drexel@mrm-distribution.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.