Schlagwort: call

Mittlerer Osten/Afrika: Das Versicherungsunternehmen ADNIC setzt auf novomind iAGENT für sein Contact Center

Mittlerer Osten/Afrika: Das Versicherungsunternehmen ADNIC setzt auf novomind iAGENT für sein Contact Center

Die Tochtergesellschaft novomind MEA (Middle East and Africa) des Hamburger Anbieters von intelligenter Commerce- und Customer-Service-Software novomind AG hat mit dem Unternehmen Abu Dhabi National Insurance Company (ADNIC) mit Sitz in Abu Dhabi/Vereinigte Arabische Emirate (VAE) einen der führenden Mehrspartenversicherer für Unternehmen und Privatpersonen in der Region Mittlerer Osten und Nordafrika (MENA) als Kunden gewonnen. 

ADNIC beschäftigt mehr als 500 Versicherungsfachleute und verfügt über ein breites Filialnetz sowie über Vertriebs- und Service-Center in der Region. Durch die Einführung der Omnichannel-Software novomind iAGENT für die digitale Kundenkommunikation im ADNIC Contact Center will das Versicherungsunternehmen sein Customer-Relationship-Management (CRM) optimieren. Beim Launch von novomind iAGENT im Frühjahr dieses Jahres sind bereits die Kommunikationskanäle Mail, Live-Chat und Chatbot gestartet worden. Mit der Integration der offiziellen verifizierten Whatsapp Business Solution Schnittstelle (API) ist jetzt Messaging als weiterer Kanal für die Kundenkommunikation hinzugekommen. 

„Wir freuen uns, ADNIC zu unserem schnell wachsenden Kundenstamm in der MENA-Region zu zählen. ADNIC richtet seinen Fokus klar darauf aus, besten Kundenservice in der Region zu bieten und wir können dabei optimal unterstützen“, erklärt Hossam Amer, Managing Director von novomind MEA. Mit dem Start der novomind-Tochtergesellschaft MEA im April 2018 betrat novomind die Märkte des Mittleren Ostens und Nordafrika und schuf die ideale Ergänzung zum bestehenden Fulfillment Center in Ägypten (novomind Egypt LLC).

novomind iAGENT ist eine intelligente webbasierte On-Prime- / SaaS-Customer-Service-Software, die für die hohen Anforderungen eines modernen Omnichannel-Managements mit hohem Automatisierungsgrad entwickelt wurde. Alle Kommunikationskanäle können bedient und zentral gesteuert werden. novomind iAGENT integriert mehrere Schnittstellen, wodurch die Notwendigkeit einer erweiterten physischen Infrastruktur entfällt. Gleichzeitig werden die sich ändernden Präferenzen in der Kundenkommunikation berücksichtigt. Seit 1. August 2018 gehört novomind zu den ersten WhatsApp Business Solution Providern, die eine offizielle WhatsApp Business API anbieten. Der WhatsApp-Kanal ist in novomind iAGENT eingebunden und ergänzt so die anderen Kanäle der zentralen Kommunikationsplattform.

„Unser Anspruch ist es, bestmöglichen Kundenservice zu bieten. Mit dem Start von novomind iAGENT befähigen wir unsere Call-Center-Agenten, jetzt schneller auf digitale Kundenanfragen zu reagieren und gezielter auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen“, sagt Ahmad Idris, CEO von ADNIC.  

„Wir freuen uns, ADNIC mit unserer Technologie im Kundendialog unterstützen zu können und damit zur Effizienzsteigerung beizutragen", erklärt Sylvia Tantzen, CMO Sales & Marketing der novomind AG. „Mit novomind MEA sind wir bestens für das wachsende Interesse an Omnichannel-Lösungen für Commerce- und Customer Service in dieser Region aufgestellt.“

Über die Abu Dhabi National Insurance Company (ADNIC) 
Die Abu Dhabi National Insurance Company (ADNIC) PJSC ist ein Verbundversicherungspartner mit langjähriger Erfahrung in der Bereitstellung von Versicherungsprodukten für Einzelpersonen und Unternehmen im Nahen Osten und in Nordafrika (MENA). ADNIC wurde 1972 in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gegründet und verfügt über ein breites Netz von Niederlassungen sowie Verkaufs- und Servicezentren im ganzen Land. ADNIC hat auch eine Repräsentanz in London unter dem Namen ADNIC International Ltd.. ADNIC ist ein börsennotiertes Unternehmen an der Abu Dhabi Securities Exchange (ADX).

Über die novomind AG

Die novomind AG entwickelt seit 1999 intelligente, weltweit einsetzbare Omnichannel-Commerce- und -Customer-Service-Software und gehört zu den Technologieführern in Europa. Das Portfolio beinhaltet standardisierte Lösungen für Commerce-Unternehmen und Contact Center und umfasst die Produkte novomind iPIM, novomind iSHOP, novomind iMARKET und novomind iAGENT. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) gehört ebenso zum Leistungsportfolio wie die Vorteile eines internationalen Partnernetzwerkes. Als inhabergeführtes Unternehmen bietet novomind alles, was heute für modernen Omnichannel-Commerce und -Customer-Service notwendig ist. Ein über 300-köpfiges Team betreut derzeit mehr als 220 Unternehmen und wächst stetig. Zu den zufriedenen Kunden zählen u.a. C&A, CTS Eventim, Globetrotter, Görtz, Mammut, OTTO, Ernsting’s family, EnBW, babywalz und Sixt. Internationale Konzerne, Mittelständler und Verbände vertrauen seit vielen Jahren auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Mit dem Start der Vertriebsgesellschaft novomind MEA im April 2018 betrat novomind die Märkte des Mittleren Ostens und Nordafrika und schuf die ideale Ergänzung zum bestehenden Fulfillment Center in Ägypten (novomind Egypt LLC). www.novomind.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novomind AG
Bramfelder Chaussee 45
22177 Hamburg
Telefon: +49 (40) 808071-0
Telefax: +49 (40) 808071-100
http://www.novomind.de

Ansprechpartner:
Christof Kaplanek
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Telefon: +49 (40) 369050-38
E-Mail: c.kaplanek@hoschke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Windenergie-Startup NeoVenti siegt im Finale des Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2019

Windenergie-Startup NeoVenti siegt im Finale des Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2019

Die besten Startups im Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2019 stehen fest. Sieger in der finalen Wettbewerbsphase 3 ist das Startup NeoVenti aus Diespeck. Das Gründerteam überzeugte die Jury im Finale mit seinem System zur dezentralen Energieversorgung mithilfe neuartiger Windwalzen, die an Gebäudedächer angebracht werden. Sie nutzen die regenerativen Energieträger Wind und Sonne zur umweltfreundlichen Energieerzeugung. Den zweiten Platz belegt VITAS. Das Startup entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning), der für Unternehmen telefonische Kundenanfragen beantworten soll. Den dritten Platz erreicht Syncosmo. Die Premium-Kosmetikprodukte des Teams zeichnen sich dadurch aus, dass ihre Farben auf Basis eines mathematischen Ansatzes für jeden Hauttyp individuell ausgewählt werden. Das Finale im Businessplan Wettbewerb Nordbayern ist mit insgesamt 22.500 Euro dotiert. Sponsor des Wettbewerbs ist die LfA Förderbank Bayern.

Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUP, sagt: „Der diesjährige Businessplan Wettbewerb Nordbayern hat wieder bewiesen, wie breit die Startup-Szene in Nordbayern aufgestellt ist. Die im Finale nominierten Startups nutzen hochmoderne Technologien und Verfahren, um ihre Geschäftsmodelle umzusetzen. Die Gründer adressieren dabei oftmals Herausforderungen, die für unsere Zukunft elementar sind – von Klima bis Kommunikation. Das Siegerteam von NeoVenti ist dafür ein gutes Beispiel."

Dr. Otto Beierl, Vorstandschef der LfA Förderbank Bayern, sagt: „Den Siegern im Businessplan Wettbewerb Nordbayern gratuliere ich zu Ihren großartigen Ideen! Damit gestalten Sie aktiv die Zukunft der bayerischen Wirtschaft. Für den nachhaltigen Erfolg eines Projekts ist natürlich auch eine passende Finanzierung notwendig. Damit gute Geschäftskonzepte nicht am Geld scheitern, unterstützt die LfA Gründer mit Förderkrediten, Risikoübernahmen und Venture Capital. So finanziert werden aus engagierten Startups von heute erfolgreiche Unternehmer von morgen.“

Die Sieger im Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2019 im Überblick:

Platz 1: NeoVenti GmbH (Technologien, Energie): NeoVenti aus Diespeck bei Neustadt a. d. Aisch möchte die Lücke zwischen Windanlagen und Photovoltaikanlagen mit einer neuen Form der Energieerzeugung mittels Windenergie schließen. Der Pilot der innovativen Kleinwindanlage des Startups nutzt sowohl Wind- als auch Sonnenenergie zur dezentralen Energieversorgung. Die Idee: Windwalzen, angebracht an Gebäudekanten von Flachdächern. Hier herrscht eine höhere Windgeschwindigkeit als in der Umgebung, die Lösung nutzt die Aufwinde an der Fassade und der Überströmung der Dachkante. Selbst bei starken Windgeschwindigkeiten ist eine Abschaltung nicht erforderlich. Im Gegensatz zu Windrädern können industrielle Nutzer mehrere Windwalzen auf engem Raum – zum Beispiel auf Produktions- oder Lagerhallen – direkt nebeneinander einsetzen. Damit existiert erstmals eine skalierbare Lösung für die Nutzung dieser Form der Windenergie. Integrierte Photovoltaikflächen maximieren die regenerative Energiegewinnung.

Platz 2: VITAS GmbH (Kommunikationstechnologie, Software/KI): Das Team von VITAS aus Nürnberg entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning). Er soll für Unternehmen telefonische Kundenanfragen beantworten. Im Gegensatz zu heutigen Systemen müssen Anrufer keine Tasten drücken. Sie führen stattdessen einen Dialog, der sich wie ein Gespräch mit einer realen Person anfühlt. Die Verarbeitung wiederkehrender Standardanfragen (z. B. Terminverwaltung) erfolgt autonom und ist in bestehende Branchenlösungen integrierbar. Zum Portfolio gehören eine Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen sowie maßgeschneiderte Lösungen für Konzerne und Call-Center.

Platz 3: Syncosmo GmbH (Kosmetik, Produktion und Handel): Syncosmo aus Fürth entwickelt und produziert Kosmetikprodukte im Premium-Segment mit eigenen Produktionsanlagen in Deutschland. Die erste Eigenmarke ist bereits am Markt erhältlich und wird unter dem Namen „CONE – Professional Make-up“ vertrieben. CONE bietet eine große Produkt- und Farbauswahl von innovativen Make-up-Produkten für Visagisten, Endkunden und Händler. Farben mit über 100 Nuancen können erstmals nach einem exakten mathematischen Ansatz ausgewählt werden. Beratern und Verkäufern ist es damit möglich, Kunden für ihre Hautfarbe ein genau passendes Produkt zu empfehlen.

Die weiteren Nominierten waren:

  • engeex aus Regensburg entwickelt und vertreibt pneumatisch (mit Druckluft) angetriebene Exoskelette – technische Geräte, die von Menschen in der Logistik, Pflegewirtschaft und im Handwerk getragen werden können. Sie unterstützen im Arbeitsalltag beim Heben von schweren Lasten.
  • FAAREN aus Rottendorf bei Würzburg ist eine digitale Plattform, auf der Besucher Autos online zu einem monatlichen All-Inclusive-Festpreis abonnieren können. Den Fuhrpark bieten Autohändler digital über die Seite an.
  • Futuro Farming aus Regensburg entwickelt und vermarktet ein Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten. Durch das Sensorsystem kann Futuro Farming Kälberkrankheiten frühzeitig vorhersagen und dem Landwirt individuelle Handlungsempfehlungen in Echtzeit aussprechen.
  • Grino Water Solutions aus Erlangen hat eine effiziente, netzunabhängige und wartungsarme Wasserentsalzungs- sowie -reinigungsanlage entwickelt. Sie ermöglicht auf Basis von Solarenergie einen fairen und CO2-freien Zugang zu sauberem Trink- und Nutzwasser.

Über den Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Der Businessplan Wettbewerb Nordbayern ist der erste Wettbewerb für Gründer, der ganz gezielt in die Region geht und Startups mit einem breiten Angebot fördert. Startups aus Franken und der Oberpfalz haben hier seit 21 Jahren in drei Wettbewerbs-Phasen die Chance, sich mit ihren Geschäftskonzepten zu bewerben. Jede Phase stellt dabei unterschiedliche Anforderungen an die Teams, die Schwierigkeit steigt. Die einzelnen Phasen reflektieren die verschiedenen Entwicklungsschritte der Gründung eines Unternehmens, zum Beispiel die Erarbeitung der Geschäftsidee, das Geschäftsmodell sowie die Planung von Finanzierung und Umsatzentwicklung. Das Ziel nach Phase 3: ein vollständiger Businessplan, mit dem sich die Startups bei Kapitalgebern, Unternehmen und Partnern vorstellen können. Für jede Einreichung im Wettbewerb bekommen alle Teilnehmer – nicht nur die Sieger – qualifiziertes schriftliches Feedback von einer ehrenamtlichen Expertenjury zu ihren Einreichungen. Damit können die Teams ihre Geschäftsidee weiterentwickeln. Die Jury besteht aus erfahrenen Unternehmern, Kapitalgebern und Kennern der Gründerszene.

Bilder aller nominierten Startups zum Download:
transfer.byscloud.de/s/NxTkAkBR7mMCKMi

Hochaufgelöstes Bildmaterial der Prämierung © BayStartUP ab 18.7.2019, ca. 21.00 Uhr:
transfer.byscloud.de/s/s9nsBKyLeS7ykB9  

Über die BayStartUp GmbH

BayStartUP ist das bayerische Startup-Netzwerk für Gründer, Investoren und Unternehmen. Mit den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, einem umfangreichen Coaching-Angebot und Deutschlands größtem Investoren-Netzwerk unterstützt es Startups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- oder Wachstumskapital. Für private und institutionelle Investoren sichert BayStartUP einen qualifizierten Dealflow und bietet Startup-Insights auf exklusiven Business Angel Meetings und Investorenkonferenzen. Mit bundesweiten Startup-Industrie-Matchings und konzeptionellen Angeboten berät BayStartUP etablierte Unternehmen bei der Entwicklung geeigneter Strategien für die Zusammenarbeit mit Startups. Über BayStartUP haben Gründer Kontaktchancen zu mehr als 300 aktiven Business Angels sowie über 100 institutionellen Investoren und öffentlichen Kapitalgebern. Im vergangenen Jahr vermittelte BayStartUP über 60 Mio. Euro Kapital, die Finanzierungsrunden liegen zwischen 50.000 und 6 Mio Euro. Durch BayStartUP begleitete Unternehmen sind mit über 13.100 Mitarbeitern am Markt aktiv und erwirtschaften einen Umsatz von fast 1,4 Mrd Euro (Stand 2017). Dazu zählen acht Börsengänge und Erfolgsgeschichten wie Flixbus, eGym, Magazino, Voxeljet, numares, Transporeon oder die va-Q-tec AG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BayStartUp GmbH
Am Tullnaupark 8
90402 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 131397-30
Telefax: +49 (911) 131397-49
http://www.baystartup.de

Ansprechpartner:
Thyra Andresen
PR & Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 3883838-14
E-Mail: andresen@baystartup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Foren-Tage 2019 – Call for Papers und Save the Date

Foren-Tage 2019 – Call for Papers und Save the Date

Zusammen mit Embarcadero laden die drei Delphi-Foren „Entwickler-Ecke“, „Delphi-Treff“ und „Delphi-PRAXiS“ zu einer Community-Veranstaltung ein. Diese findet vom 19. bis 21. September 2019 in der Universitätsstadt Mannheim, im Technoseum, statt.

Seinen Wissensdurst kann man an den beiden Workshop Tagen, d.h. am Donnerstag, den 19. September und am Freitag, den 20. September stillen. Wie gewohnt, werden diese von bekannten Referenten durchgeführt. Auf der Tagesordnung stehen aktuelle Themen aus dem Entwickleralltag. Eine wunderbare Gelegenheit für den persönlichen Austausch in zwangsloser Atmosphäre bieten die Pausen und der Community-Abend am 20. September 2019.

Eine noch viel breitere Themenpalette bietet der Samstag, der 21. September. Es finden zahlreiche Vorträge rund um Delphi und C++Builder statt. Aus einem breitgefächerten Informationsangebot kann sich jeder Teilnehmer sein individuelles Konferenzprogramm zusammenstellen. Auf der Agenda stehen sowohl neue technische Aspekte als auch die heiß begehrten Best-Practices zu vielen Themen der Programmierung. Die Teilnehmer haben somit die Gelegenheit über den Tellerrand zu schauen und interessante Einblicke in noch unbekannte Gebiete zu bekommen. Das Ziel ist ein gemeinsames Lernen, ein reger Erfahrungsaustausch und viel Spaß.

Wer sich aktiv beteiligen möchte, ist dazu herzlich eingeladen, am Call for Paper unter  https://forentage.de/?page_id=833 bzw. an call4papers@forentage.de teilzunehmen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und bald auch zum konkreten Programm findet man unter https://forentage.de/. Einreichungen für den Call for Papers sind bis Ende Juli möglich.

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++ vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CONET ist Achilles-qualifiziert

CONET ist Achilles-qualifiziert

Mit der erneuten Qualifizierung als Mitglied im Beschaffungsnetzwerk Achilles belegt CONET die Leistungsstärke und Qualitätsstandards seiner Lösungen für effektive und sichere Leitstellenkommunikation. Im nordeuropäischen und skandinavischen Markt bildet die Achilles Utilities Nordics & Central Europe Community ein wichtiges Bindeglied zwischen den Einkäufern von Versorgungsunternehmen und ihren Lieferanten.

Die Ziele der Achilles-Community: Qualität und Compliance stärken, Kosten und Risiken verringern. Denn während Anwenderunternehmen immer mehr regulatorische Anforderungen einhalten müssen, haben die Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen immer mehr Aufwand damit, die Konformität mit diesen Standards nachzuweisen. Die Qualifizierung des Achilles-Netzwerks schafft für beide Seiten eine wichtige Orientierungshilfe bei der Auswahl geeigneter Partner.

Die aktuelle CONET-Qualifizierung umfasst die CONET-Kommunikationslösungen der CONET UC Radio Suite (UCRS) in den Bereichen Sprachverarbeitung und Sprachlösungen, mobile Funkausstattung, Fachanwendungen, Dienstleistungen für Telekommunikationsausstattung und Call-Center-Dienstleistungen.

Über Achilles
Als Beschaffungspartner und Sourcing-Berater unterstützt Achilles über seine Communities eine einfache, hochwertige und risikoarme Technologie- und Lösungsbeschaffung für spezielle Anwendungsbereiche und Branchen. Im Bereich Versorgungsunternehmen für das nördliche und zentrale Europa (Utilities Nordics & Central Europe) gehört CONET mit der UC Radio Suite zu den qualifizierten Mitgliedern dieses Netzwerks. www.achilles.com/de

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Big Data. Mit spezialisierten Lösungen für Leitstellen- und Krisenkommunikation unterstützt CONET zahlreiche Kunden aus den Bereichen Verteidigung, öffentliche Sicherheit, Industrie, Energieversorgung sowie Transport und Verkehr: Mit der CONET Unified Communications Radio Suite (UCRS) bietet die CONET Communications GmbH eine leistungsstarke, sichere und resiliente Lösung für Leitstellenkommunikation und Steuerung in Leitstand und Leitwarte, im Leitstellenverbund und für die integrierte Leitstelle. Die UCRS ist derzeit an mehr als 2000 Arbeitsplätzen in 200 Leitstellen und in 40 Ländern weltweit im Einsatz. Zu den Kunden zählen die Deutsche Bahn, der österreichische Autobahn- und Tunnelbetreiber ASFINAG, die Norwegian Public Roads Administration (NPRA), verschiedene Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber sowie Bundesministerien und nachgeordnete Behörden, Polizeien, Feuerwehren und Rettungsdienste wie der Notruf Niederösterreich. Mit rund 700 Mitarbeitern gehört CONET laut der aktuellen Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zwölf Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
Fax: +49 (2242) 939-333
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

USU-Innovationen auf der Customer Contact Week 2019 in Las Vegas

USU-Innovationen auf der Customer Contact Week 2019 in Las Vegas

Der USU-Geschäftsbereich unymira präsentiert sein Portfolio rund um den digitalen Kundenservice auf der 20. Customer Contact Week (CCW) vom 24. bis 28. Juni 2019 im The Mirage in Las Vegas. Die US-Fachmesse und -Konferenz ist weltweit eines der wichtigsten Events für Customer Service und Customer Experience. Auf dem Messestand 513 zeigen unymira-Experten u.a. live, wie innerhalb von 20 Minuten ein intelligenter Chatbot gebaut wird und produktiv eingesetzt werden kann. Außerdem demonstriert auch Cable & Wireless Communications (CWC) als Referenzkunde anhand konkreter Use Cases die Unterstützung durch USU-Technologien und beantwortet Fragen aus der User-Perspektive.

Unymira bietet neben Chatbots mit der marktführenden „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, der AI-gesteuerten Service-Plattform Knowledge Cloud sowie den Social Customer Care-, den Voice-Service- und Self-Service-Lösungen das umfangreichste Omnichannel-Portfolio der Branche. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPIs) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit Qualtrics Datensilos aufbrechen und in Echtzeit auf Kundenbedürfnisse reagieren

Mit Qualtrics Datensilos aufbrechen und in Echtzeit auf Kundenbedürfnisse reagieren

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gab auf seiner Qualtrics-Konferenz „X4: The Experience Management Tour“ am 15. Mai in München die Optimierung seiner Customer-Experience-Funktionen (CX) bekannt, mit denen Unternehmen ihre Kunden-Accounts noch besser handhaben können. Die Qualtrics XM-App liefert proaktiv rollen- und branchenspezifische Einblicke für jedermann, vom Führungsteam bis zum Mitarbeiter im Ladengeschäft, und erleichtert durch Aktionsplanungstools die unternehmensweite Zusammenarbeit. Qualtrics-Kunden haben ab jetzt außerdem Zugriff auf XM-Benchmarks und maßgeschneiderte Marktstudien der Temkin Group.

Auf der X4-Konferenz drehte sich neben Themen rund um Mitarbeiter-, Produkt- und Marken-Experience alles um den Kunden-Bereich und Feedback-Daten. Passend dazu sprach Nan Russell, XM Scientist bei Qualtrics, in ihrer spannenden Keynote über die Instrumente, die ein Unternehmen braucht, um erfolgreich mit CX-Daten umzugehen. Denn die Auswertung und Integration von Experience-Daten entscheiden heutzutage über den Erfolg eines Unternehmens. Jedoch fühlen sich laut einer aktuellen Qualtrics-Studie 71 Prozent der CMOs von Daten überfordert. Fast genauso viele finden, dass Daten wichtig sind, aber ihr Potential nicht voll ausgeschöpft wird. Nahezu in der Hälfte der befragten Unternehmen führen die Daten ein Silodasein.

Nur konkrete Maßnahmen verbessern die Customer Experience

Ähnlich ging es einem internationalen Gerätehersteller: Das Unternehmen sammelte Marken- und Kundenfeedback aus einer Reihe unterschiedlicher Kanäle, unzusammenhängend und in verschiedenen Formaten. Die Flut an Daten zu vergleichen und zwischen dem Datenrauschen ein „Signal“ zu finden, war schlichtweg unmöglich. Das Unternehmen konnte nicht mehr kontrollieren, was in seinen Läden vor sich ging. Erst als es seine gesamten Daten in einer einzigen CX-Plattform konsolidierte, gelang der Blick auf die Stimmung der Kunden weltweit. Im Endeffekt geht es um die eine Sekunde, die bleibt, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu ergattern. Wie kann sie optimiert werden?

„Nur wer seinen Kunden zuhört und auf ihre Wünsche reagiert, kann nachhaltig wachsen“, sagt Nan Russell. „Mit den neuen Qualtrics-Tools möchten wir Unternehmen dabei unterstützen, ihre Datensilos aufzubrechen und so aus verschiedenen Datenquellen die Glücksmomente oder Pain Points der Kunden herauszufiltern. Den Worten müssen Taten folgen: Nur konkrete Maßnahmen verbessern die Customer Experience.“

Auch Delivery Hero und sein Team setzen alles daran, in Erfahrung zu bringen, was ihren Kunden bei der Online-Bestellung von Essen am wichtigsten ist. Die Sorgen und Freuden der Kunden zu verstehen und zu reagieren, hat einen positiven Einfluss auf das Gesamtgeschäft, nicht nur auf die Wiederbestellraten. Gerade der Touchpoint im Kundensupport konnte durch die Weiterleitung des Kundenfeedbacks an die Support-Mitarbeiter stark verbessert werden. Fühlt sich der einzelne Mitarbeiter für die positive Resonanz des Kunden verantwortlich, steigert er sein Engagement.

In Echtzeit auf Kundenbedürfnisse reagieren mit der XM-App

Firmen müssen ihren Fokus auf ihre Kunden legen, um langfristig erfolgreich zu sein. Qualtrics erneuert dafür seine CX-Plattform und bietet jetzt sämtliche Funktionen auch mobil in seiner XM-App: Per Push-Benachrichtigungen schickt sie automatisch Insights direkt auf das Smartphone und ermöglicht sofortiges Teilen und Bearbeiten. Brennpunkte mit besonderem Handlungsbedarf hebt sie proaktiv heraus.

Focus Areas priorisiert die wichtigsten CX-Treiber anhand der Auswirkungen, die sie auf die Geschäftsperformance haben. Wirkt sich beispielsweise in einer bestimmten Region die Produktverfügbarkeit in den Geschäften negativ auf den Net Promoter Score (NPS) aus, erstattet die XM-App sofort Meldung. Focus Areas liefert zudem automatisch zugeschnittene Handlungsempfehlungen darüber, mit welchen Aktionen die Problemstelle am besten behoben werden kann. Die Qualtrics iQ-Suite sammelt im Hintergrund Kunden-Feedback von Webseiten, aus Call-Center-Aufnahmen, Facebook-Chats und Support-Befragungen und erkennt Muster, Trends und wichtige Fakten. So stellt sie Focus Areas zusammen und trifft leistungsstarke Voraussagen.

Das Collaboration Feature ist direkt in den Feed der Qualtrics App eingebunden. Damit können aus den Focus Areas gewonnene CX-Insights schnell und unkompliziert mit sämtlichen Interessensgruppen geteilt werden. Insights erreichen so den entsprechenden Mitarbeiter bereits während Probleme entstehen und Maßnahmen können sofort ergriffen werden. Eingesetzte Maßnahmenpläne und Aktionen können über das Collaboration Feature zudem direkt nachverfolgt werden.

Qualtrics XM Directory ist eine Kontaktmanagement-Plattform, die einen ganzheitlichen Blick auf alle Personen wirft, die X-Daten bereitstellen. Mit den neuen XM-Verzeichniseinstellungen können Administratoren sämtliche Interaktionen von Befragten steuern und die Kontakthäufigkeit über alle Feedbackkanäle von einer zentralen Administratorkonsole aus bestimmen. Unternehmen können beispielsweise Umfragen direkt per Mailing-Listen verschicken, doppelte Kontaktaufnahmen reduzieren, Opt-outs verwalten und maßgeschneiderte persönliche Beziehungen entwickeln.

B2B-Beziehungen mit dem Qualtrics Command Center optimal verwalten

Nan Russel stellte in ihrer Keynote ebenfalls Qualtrics neues Command Center vor. Besonders im B2B-Bereich sind Beziehungen zwischen Kunden und Unternehmen hochkomplex und erfordern besondere Leistungen. Die neue Version des Qualtrics B2B Command Centers soll es Unternehmen noch leichter machen, Kunden-Accounts zu verstehen und zu verwalten. Mit Customer-Experience-Trends, Persona-basierten Insights, Customer-Journey-Ansichten, Freitext-Analysen und effizienten Vorhersagen zum künftigen Kundenverhalten, wie beispielsweise zur Abwanderung oder zu Upsell-Geschäften, können Account-Manager mit ihren Kunden-Accounts eine höhere Wertschöpfung erzielen. Das Command Center synchronisiert sämtliche Daten automatisch mit Customer-Relationship-Management Plattformen. Dies erfolgt durch die Integrationen in Salesforce, SAP, Dynamics, Oracle oder über andere APIs. Während sich Bereiche und Teams ändern, bleiben mit dem Command Center sämtliche Daten synchron.

Jetzt neu: Temkin Benchmarks für den CX-Bereich

Temkin Group, Marktforscher und Berater im CX-Bereich, schloss sich vergangenen Oktober mit Qualtrics zusammen um ein weltweit führendes Kompetenzzentrum für Experience Management zu erschaffen. Nun stellt Qualtrics die Temkin XM-Benchmarks erstmals auf seiner Plattform für alle CX-Kunden zur Verfügung. Kunden können jetzt ihre CX- und EX-Programme in Echtzeit unkompliziert bewerten und bereichs- und landesübergreifende Insights gewinnen.

Weitere Informationen zu Qualtrics CX erhalten Sie unter: https://www.qualtrics.com/de/customer-experience/

Weitere Informationen über die neuesten Produktveröffentlichungen von Qualtrics finden Sie hier: https://www.pressebox.de/newsroom/qualtrics/pressemitteilungen

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: https://www.qualtrics.com/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Entscheidungsrelevante Daten für HR: Qualtrics zeigt auf der X4-Tour Neuheiten seiner Employee-Experience-Lösung

Entscheidungsrelevante Daten für HR: Qualtrics zeigt auf der X4-Tour Neuheiten seiner Employee-Experience-Lösung

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, hat am 15. Mai 2019 auf der ersten „X4 Experience Management“ Konferenz in Deutschland seine Employee-Experience-Lösung Qualtrics EmployeeXM™ vorgestellt. Sie liefert Echtzeitdaten und intelligente Analysen zum Mitarbeiterengagement, die Unternehmen bei der Gewinnung, Motivierung und Bindung von Mitarbeitern unterstützen. Das Mitarbeiterfeedback wird kontinuierlich erhoben und mit modernsten Analyse-Technologien ausgewertet, und ermöglicht Führungskräften, die Schwachstellen in den verschiedensten Bereichen der Employee Experience zu identifizieren – von der Rekrutierung und dem Onboarding über das Performance-Management bis zum Exit. Aktionspläne helfen, die gewonnenen Erkenntnisse in Maßnahmen zu überführen.

Personalabteilungen fehlen entscheidungsrelevante Daten

„Wir brauchen nicht nur einen Technologie-, sondern auch einen Sinneswandel“, leitet Roland Abel, Head of Growth & Strategy – Employee Experience (EX) DACH von Qualtrics, seine Keynote zum Employee-Experience-Konzept des Unternehmens ein. „Mitarbeiterzufriedenheit ist das wertvollste Kapital von Unternehmen und die „Experience“ der Schlüssel zum Unternehmenserfolg.“ Er appelliert an Unternehmen, ihren Personalabteilungen dieselben tagesaktuellen Daten und Analysen zur Verfügung zu stellen, die für andere Abteilungen selbstverständlich sind. Am Beispiel der Mitarbeiterfluktuation erklärt Abel, wie die Qualtrics-Technologie Human Resources bei ihrer wichtigsten Aufgabe helfen kann: eine gute „Experience“ für die Mitarbeiter aufzubauen und sie im Unternehmen zu halten.

Der Mitarbeiterfluktuation proaktiv entgegenwirken

Eine hohe Mitarbeiterfluktuation tut Unternehmen weh und löst bei den betroffenen Personalern häufig Ratlosigkeit aus. Wertvolles Know-how geht aus dem Haus, vielleicht sogar zur direkten Konkurrenz, die Produktivität sinkt, es fallen hohe Kosten für die Überbrückung, das Recruiting und für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter an. Verbleibende Mitarbeiter sind verunsichert, das Betriebsklima leidet. Doch was tun, um die Beziehung zu den bestehenden Mitarbeitern zu verbessern? Häufig bleiben im Betriebsalltag die wahren Gründe für Unzufriedenheiten hinter professionellen Floskeln verborgen. Wie bei jeder Beziehung hilft da nur eines: zuhören und reden. Und zwar nicht nur einmal im Jahr und nicht erst, wenn es schon zu spät ist.

Wie geht es meinem Mitarbeiter? Feedback vom ersten Tag an

Für viele Personalabteilungen ist dies bis dato kaum realisierbar. Es fehlt die Zeit, es fehlen die Ressourcen, es fehlen die technischen Möglichkeiten, berichtet Abel. Was für andere Abteilungen selbstverständlich ist – stets auf die für Entscheidungen aktuellsten und relevanteste Daten zugreifen zu können – ist im Personalwesen erst für wenige Unternehmen Realität. Diese Erfahrung machte auch ein großer Telekommunikationsanbieter mit rund 10.000 Call-Center-Mitarbeitern. Die Fluktuationsrate unter den Mitarbeitern lag bei 60 Prozent in den ersten 90 Arbeitstagen. Für das Unternehmen ein massives Problem. Es gab kaum operative Daten, die das Unternehmen nicht erhoben hätte. Es hatte tagesaktuelle Auswertungen dazu, wie viele Anrufe jeder Mitarbeiter täglich bewältigte, wie lange die durchschnittliche Gesprächsdauer war und sekundengenau Daten zu der Zeit, die jeder Mitarbeiter offline verbrachte. Aber Antworten auf die für die Personaler entscheidenden Fragen fehlten: Wie hatten die Newbies das Onboarding – ihre ersten zwölf Wochen im Unternehmen – erlebt? Hatten Sie alles erhalten und erfahren, um erfolgreich im neuen Job durchstarten zu können? Diese Fragen konnte das Telko-Unternehmen nicht beantworten, berichtete Abel. Es fehlten ihm schlicht die Ressourcen, die entscheidungsrelevanten Daten mehr als einmal im Jahr zu erheben.

Kontinuierliches Zuhören über die Jahresumfrage hinaus

Erfolgreiche Employee-Experience-Programme sind nie „offline“. Sie identifizieren die Schwachpunkte der Employee Journey umgehend, sind teils automatisiert, verknüpfen Experience-Informationen mit operativen Daten aus HRIS-Systemen und übersetzen diese in konkrete Handlungsempfehlungen. So filtert etwa das Tool „Focus Areas“ in der Qualtrics XM-App aus Mitarbeiter-Feedback die wichtigsten Treiber für die Mitarbeiter-Experience heraus und priorisiert diese. Focus Areas schickt automatisch Brennpunkte per Push-Nachricht auf das Smartphone und liefert Managern Schritt-für-Schritt-Aktionspläne zur Verbesserung der Problemstellen in ihren Teams.

Wie das konkret aussieht? Im Falle des Telko-Unternehmens priorisiert das Tool die Fluktuationsprobleme im Call Center und leitet Handlungsempfehlungen ab, die die Verantwortlichen bequem mobil abrufen und mit ihrer Abteilung oder mit einzelnen Mitarbeitern teilen können.

Über die Auswertung der sogenannten Exit-Umfrage erfährt der Personalleiter im gleichen Dashboard, dass ein großer Teil der Mitarbeiter zu einem ganz bestimmten Wettbewerber gewechselt hat. Das Digital-Listening-Feature der Employee-XM-Suite liefert anonymes Feedback, das die Mitarbeiter außerhalb der periodisch oder jährlich durchgeführten Umfragen gepostet haben. Bei Digital Listening handelt es sich um ein strukturiertes, permanent verfügbares System zur Übermittlung von Feedback und von Verbesserungsideen, die in die Tools und Arbeitsabläufe der Mitarbeiter integriert werden können. Sämtliche Daten aus verschiedenen Quellen werden in einem zentralen Dashboard mit Bewertungs- und Freitextkommentar-Analysen zusammengefasst.

Textanalyse spürt den Kern des Problems auf

Die Text iQ-Funktion der EX-Lösung wiederum ermittelt, warum die Kündigungsbereitschaft in dem Unternehmen so hoch ist. Text iQ analysiert Tausende von Mitarbeiterkommentaren und gruppiert sie automatisch nach Thema und Sentiment. Je größer der von Text iQ dargestellte Kreis im Blasendiagramm, desto intensiver die Diskussion zu einem bestimmten Thema. So wird dem Manager klar, dass den meisten Mitarbeitern die Punkte „Weiterbildung & Entwicklung“ unter den Nägeln brennen. An den farbigen Markierungen erkennt er, dass sehr viele der hinterlassenen Kommentare negativ sind und kann entsprechend handeln. Wären ihm die relevanten Daten zur Verfügung gestanden, hätten der Personalleiter und sein Team geeignete Maßnahmen ergreifen können, um die „Experience“ der neu eingestellten Mitarbeiter zu verbessern.

Experience ist der Schlüssel zum Unternehmenserfolg

„Mitarbeiter sind wohl die wichtigste Ressource von Unternehmen und deren Experience ihr wertvollstes Kapital“, fasst Roland Abel zusammen. Das sollten Führungskräfte nicht unterschätzen und ihren Personalabteilungen ermöglichen, die Experience zu schaffen, die die Mitarbeiter verdienen.

Viele der weltweit führenden Marken nutzen heute schon Qualtrics, um ihre Employee Experience zu optimieren. Kunden aus über 45 Ländern bauen auf Qualtrics EmployeeXM™; in 2018 kamen 569 weitere Unternehmen aus zwanzig Branchen – von internationalen Finanzdienstleistern bis hin zu führenden Handelsunternehmen – allein im Bereich Employee Experience hinzu.

Weitere Informationen zu Qualtrics EmployeeXM erhalten Sie hier: https://www.qualtrics.com/de/employee-experience

Weitere Informationen zur X4 Experience Management Tour finden Sie hier: https://www.qualtrics.com/uk/x4europe/

Bildmaterialhttp://www.messerpr.com/uploads/media/Qualtrics_X4_Munich_Keynote_Roland_Abel.jpg
Bildunterschrift: Qualtrics X4 Munich – Roland Abel hält seine EX-Keynote in der Jochen-Schweizer-Arena. Quelle: Qualtrics

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Sieger-Startups aus Phase 2 im Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Sieger-Startups aus Phase 2 im Businessplan Wettbewerb Nordbayern

BayStartUP prämierte gestern Abend die Sieger aus Phase 2 im diesjährigen Businessplan Wettbewerb Nordbayern. Der erste Platz geht an das Software- und KI-Startup VITAS aus Nürnberg. Das VITAS-Team entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning) für Unternehmen. Auf Platz 2 landet Futuro Farming aus Regensburg, das mit seinem Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten einen neuen Baustein für die digitale Landwirtschaft anbietet und Rinderzüchter weltweit als Kunden im Blick hat. Das Team von NeoVenti aus Diespeck will der dezentralen Energieversorgung durch Wind und Sonne zum Durchbruch verhelfen und erreicht mit seiner innovativen Kleinwindanlage Platz 3. Es folgen auf Platz 4 und 5 onsuma aus Nürnberg mit einem KI-basierten Smart-Shopping-Assistenten und EcoWa aus Erlangen mit seiner Umwelttechnologie für die nachhaltige Wasserentsalzung und -aufbereitung.

Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUP, sagt: „Die ausgezeichneten Startups lösen mit ihren hochtechnologischen Geschäftskonzepten wichtige Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft und stehen beispielhaft für Mut und Innovationskraft in Nordbayern. Ob Umwelttechnologie, nachhaltige Energieversorgung oder KI-gestützte, intelligente Dienstleistungen – das Themenspektrum der Teilnehmer war auch diesmal wieder sehr breit. Ich bin überzeugt, dass der Wettbewerb wie schon für viele Teilnehmer in der Vergangenheit ein gutes Sprungbrett ist, um die nächsten Schritte erfolgreich zu meistern.“

Michaela Pulkert, Leiterin des Firmenkundengeschäfts der HypoVereinsbank in der Region Bayern Nord, sagt: „Die prämierten Startups und ihre Ideen zeigen eindrucksvoll, wie vielfältig und professionell die Gründerszene in Nordbayern ist. Die Gründer brauchen aber auch Förderung und gute Rahmenbedingungen. Deshalb sind wir langjähriger Partner des Businessplan Wettbewerbs und begleiten junge Unternehmen etwa mit eigenen Beraterteams für Gründung und Nachfolge.“

Insgesamt gab es in der zweiten Wettbewerbsphase 56 Einreichungen, zehn von ihnen durften sich schließlich als Nominierte vor der Jury präsentieren. Die Startups haben jeweils einen Businessplan mit den Schwerpunkten Markt, Marketing und Vertrieb erarbeitet. Die Prämierung ist in Phase 2 mit insgesamt 9.000 Euro dotiert.

Die fünf Siegerteams kurz vorgestellt

Platz 1: VITAS: Intelligenter Sprachassistent
VITAS entwickelt einen intelligenten Sprachassistenten auf Basis von Künstlicher Intelligenz (Deep Learning). Er soll für Unternehmen telefonische Kundenanfragen beantworten. Im Gegensatz zu heutigen Systemen müssen Anrufer keine Tasten drücken. Stattdessen führen sie einen Dialog, gefühlt wie mit einer realen Person. Die Verarbeitung wiederkehrender Standardanfragen (z. B. Terminverwaltung) erfolgt autonom und ist in bestehende Branchenlösungen integrierbar. Zum Portfolio gehören eine Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen sowie maßgeschneiderte Lösungen für Konzerne und Call-Center.

Platz 2: Futuro Farming: Digitale Landwirtschaft
Futuro Farming entwickelt ein Frühwarnsystem für Kälberkrankheiten: Das präzise und kosteneffektive Sensorsystem kann Kälberkrankheiten frühzeitig vorhersagen und Landwirten in Echtzeit individuelle Handlungsempfehlungen geben. Landwirte sparen Lohnkosten, reduzieren Verluste und erhöhen Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Im globalen Markt der Rinderzucht sind speziell die USA, Brasilien und die EU die attraktivsten Zielmärkte. Futuro Farming vermarktet das System weltweit über Agrarhändler, Kälberigluhersteller und über den eigenen Webshop.

Platz 3: NeoVenti: Dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien
Die innovative Kleinwindanlage von NeoVenti nutzt sowohl Wind- als auch Sonnenenergie zur dezentralen Energieversorgung. Dafür werden neuartige Windwalzen an Dachkanten montiert, wo eine höhere Windgeschwindigkeit als in der Umgebung vorherrscht. Da man mehrere Windwalzen direkt nebeneinander einsetzen kann, gibt es nun erstmals eine skalierbare Lösung für die Nutzung der Windenergie. Selbst bei starken Windgeschwindigkeiten ist eine Abschaltung nicht erforderlich. Die zusätzliche Photovoltaikfläche maximiert schließlich die regenerative Energiegewinnung.

Platz 4: onsuma: Smart Einkaufen mit Hilfe von KI
onsuma ist ein KI-basierter Smart-Shopping-Assistent für den Lebensmitteleinkauf, über den Nutzer händlerübergreifend Produkte zusammenstellen, vergleichen und bestellen können. Nutzer können sich über onsuma oder andere Plattformen für Rezepte und Einkaufslisten den Wunschwarenkorb zusammenstellen. Der Assistent berücksichtigt sowohl persönliche Produkt- und Ernährungsvorlieben wie auch händlerspezifische Rahmenbedingungen wie Liefergebiete oder die Produktverfügbarkeit. onsuma arbeitet bereits mit diversen Online-Lebensmittelhändlern zusammen (z. B. Edeka24).

Platz 5: EcoWa: Innovative Umwelttechnologie für den nachhaltigen Zugang zu Wasser
EcoWa bietet eine effiziente, netzunabhängige und wartungsarme Anlage für die Wasserentsalzung und -reinigung. Sie ermöglicht auf Basis von Solarenergie einen fairen und CO2-freien Zugang zu sauberem Trink- und Nutzwasser. Die Anlage arbeitet netzunabhängig mit dem Prinzip der Umkehr-Osmose und ohne umweltschädliche Brennstoffe oder Batterien, stattdessen einfach und kostengünstig mit Solarenergie. Die innovative Energieversorgung zwischen Photovoltaikmodulen und der Entsalzungsanlage ermöglicht den Verzicht auf Batterien, die in herkömmlichen Anlagen rund 40 % der gesamten Anlagenkosten ausmachen. So macht es EcoWa möglich, Wasser über 20 % günstiger zu produzieren und den Energieverlust um 60 % zu reduzieren.

Wettbewerbsphase 3 läuft – Einreichungsfrist ist der 4. Juni 2019
Interessierte Startups können sich noch bis 4. Juni 2019 unter www.baystartup.de registrieren und an der dritten Wettbewerbsphase teilnehmen. Inhaltlich liegt der Fokus dieser Phase auf den Themen Realisierungsfahrplan und Finanzplanung. Der Businessplan sollte einen Umfang von ca. 30 Seiten aufweisen. Die Top-Teams haben in dieser Phase die Chance auf Siegerprämien in Höhe von insgesamt 22.500 Euro. Neueinsteiger in den Wettbewerb haben dieselben Chancen wie Teilnehmer aus den ersten beiden Wettbewerbsphasen.

Seit über 20 Jahren adressiert der Businessplan Wettbewerb Nordbayern jährlich in drei Phasen innovative Gründer. Kostenfreie Workshop- und Coachingprogramme sind wesentlicher Bestandteil des Wettbewerbs, der mit insgesamt 36.500 Euro dotiert ist. Gute Platzierungen sind für viele Investoren ein Qualitätsnachweis und stehen synonym für durchdachte, zukunftsweisende Geschäftsmodelle. Alle teilnehmenden Startups erhalten fundiertes Expertenfeedback auf ihre Geschäftskonzepte.

Hochauflösendes Bildmaterial zum Download (Bildquelle: BayStartUP): https://transfer.byscloud.de/…

Über die BayStartUp GmbH

BayStartUP ist das bayerische Startup-Netzwerk für Gründer, Investoren und Unternehmen. Mit den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, einem umfangreichen Coaching-Angebot und Deutschlands größtem Investoren-Netzwerk unterstützt es Startups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- oder Wachstumskapital. Für private und institutionelle Investoren sichert BayStartUP einen qualifizierten Dealflow und bietet Startup-Insights auf exklusiven Business-Angel-Meetings und Investorenkonferenzen. Mit bundesweiten Startup-Industrie-Matchings und konzeptionellen Angeboten berät BayStartUP etablierte Unternehmen bei der Entwicklung geeigneter Strategien für die Zusammenarbeit mit Startups. Über BayStartUP haben Gründer Kontaktchancen zu rund 300 aktiven Business Angels sowie über 100 institutionellen Investoren. Im vergangenen Geschäftsjahr vermittelte BayStartUP über 62 Mio. Euro Kapital an 50 Startups, die Finanzierungsrunden liegen zwischen 50.000 und 6 Mio. Euro. Durch BayStartUP begleitete Unternehmen sind mit über 13.100 Mitarbeitern am Markt aktiv und erwirtschaften einen Umsatz von fast 1,4 Mrd. Euro (Stand 2017). Darunter sind acht Börsengänge und Erfolgsgeschichten wie Flixbus, eGym, Magazino, Voxeljet, numares, Transporeon oder die va-Q-tec AG.

www.baystartup.de I twitter.com/baystartup I facebook.com/baystartup

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BayStartUp GmbH
Am Tullnaupark 8
90402 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 131397-30
Telefax: +49 (911) 131397-49
http://www.baystartup.de

Ansprechpartner:
Thyra Andresen
PR & Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 3883838-14
E-Mail: andresen@baystartup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
NetCologne, ein führender regionaler Netzbetreiber in Deutschland, modernisiert und erweitert im Zuge des Technologiewandels seine Telsis-Plattform und unterstreicht damit die Kontinuität der bestehenden Partnerschaft mit Telsis

NetCologne, ein führender regionaler Netzbetreiber in Deutschland, modernisiert und erweitert im Zuge des Technologiewandels seine Telsis-Plattform und unterstreicht damit die Kontinuität der bestehenden Partnerschaft mit Telsis

Telsis hat die im Netz der NetCologne installierte Telefoniedienste-Komponente Ocean Services Plattform mit dem neuesten Release aktualisiert, um alle durch NGN-Technologie verfügbaren Merkmale und Vorteile nutzbar zu machen.
Das aktuelle Release der Ocean Services Plattform unterstützt alle NGN-relevanten Schnittstellen, wie WebRTC, http, Diameter, oder regulatorische Anforderungen der BNetzA, z.B. TR Notruf 2.0.

Die schnell und einfach in vorhandene Netzinfrastrukturen zu integrierende Ocean Services Plattform wird für eine Vielzahl von kundenspezifischen Anwendungen bei Telekommunikationsanbietern eingesetzt. In Deutschland sind es unter anderem EWE, VSE NET, wilhelm.tel und M-net. Im Gegensatz zu Lösungen und Produkten anderer Hersteller hat sich die Ocean Services Plattform als sehr zuverlässig und robust in der Bereitstellung von zeitkritischen und datenintensiven Diensten erwiesen, einschließlich Rufnummernportierung, intelligentem Call Routing und Omnichannel Contact Center. Darüber hinaus bietet die Plattform eine grafische “Drag-and-Drop”-Diensterstellungsumgebung, mit welcher der Anbieter direkt, unabhängig von Telsis, kundenspezifische Anwendungen erstellen kann.

Christian Jansen, Leiter Problem Management & Second Level Maintenance bei NetCologne erklärt:
“Nachdem wir seit 2005 eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Telsis pflegen, haben wir uns dazu entschlossen, auch in die für NetCologne mit Vorteilen verbundene Neuentwicklung zu investieren. Die Installation des neuen Releases verlief reibungslos, für die Diensteentwicklung stehen uns nunmehr weitere NGN-Features zur Verfügung.“

Peter Ritzmann, Geschäftsführer der Telsis GmbH, sagt dazu: “Mit der Installation des aktuellen Releases bei NetCologne ist der Umstieg aller deutschen Telsis-Kunden auf die zukunftssichere NGN-Technologie vollzogen. Obwohl einige Kunden auch noch unsere Vorgängerversionen in hybrider Ausführung erfolgreich im Einsatz haben, bestätigt die Entscheidung der NetCologne, dass Telsis mit branchenführenden Telekommunikationslösungen Maßstäbe in Deutschland setzt."

Über NetCologne:

NetCologne gehört mit über einer halben Million Kundenanschlüssen zu den größten regionalen Telekommunikationsanbietern Deutschlands. Das Unternehmen bietet Privat- und Geschäftskunden sowie der Wohnungswirtschaft zukunftssichere Kommunikationstechnologie über das eigene leistungsstarke Glasfasernetz. Mit mehr als 26.500 verlegten Kilometern und einem jährlichen Investment im zweistelligen Millionenbereich treibt der Kölner Anbieter somit die Digitalisierung in der Region auch jenseits der Ballungszentren voran. Zum Produktangebot gehören neben klassischen Telefonie-, Internet- Mobilfunk- und TV-Diensten auch professionelle IT- und Rechenzentrumsleistungen für Unternehmen.

Über die Telsis GmbH

Bereits seit 1987 begleitet Telsis als weltweit etablierter Lösungspartner Telekommunikationsanbieter und hilft mit Expertise und Umsetzungskompetenz, Ideen in Markterfolge umzusetzen. Die in Großbritannien und Deutschland konzipierte und entwickelte Technologie basiert auf der Ocean Services Plattform (OSP), welche mit intelligenten Lösungen das Potential von traditionellen und modernen Netzen voll erschließt. Für unsere Kunden ist die Ocean Services Plattform der zentrale ‚Dreh- und Angelpunkt‘ im Netz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Telsis GmbH
Robert-Bosch-Straße 7
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 8278511
http://www.telsis.de

Ansprechpartner:
Tatjana Schween
Office Manager
Telefon: +49 (6151) 8278511
Fax: +49 (6151) 8278521
E-Mail: tatjana.schween@telsis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU präsentiert digitale Customer-First-Lösungen auf der ICMI Contact Center Expo 2019

USU präsentiert digitale Customer-First-Lösungen auf der ICMI Contact Center Expo 2019

Digitalisierung ist der Schlüssel zu einem besseren und wirtschaftlicheren Kundenservice – so die Überzeugung von über 90 Prozent aller Unternehmen. Um das große Potenzial rund um digitale Kundenservices zu heben, bietet der USU-Geschäftsbereich unymira als One-Stop-Shop ein innovatives, breit etabliertes Lösungsportfolio an – zum Beispiel live auf der Frühjahrskonferenz ICMI Contact Center Expo 2019 vom 13.-16. Mai in Florida. Auf einer der wichtigsten Branchenveranstaltungen in den USA demonstrieren unymira-Experten am Stand 921, wie Kundenanfragen schnell, effizient und mit hoher Qualität gelöst werden können und dadurch eine höhere Kundenzufriedenheit auf allen Support-Kanälen erzielt werden kann.

Mit intelligenten Chatbots, der marktführenden „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, der AI-gesteuerten Service-Plattform Knowledge Cloud sowie den Social Customer Care-, den Voice-Service- und Self-Service-Lösungen bietet unymira das umfangreichste Omnichannel-Portfolio der Branche. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPI’s) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Knowledge Center – mehr Wissen

Knowledge Center ist heute – von vielen Kunden bestätigt – die Best-of-Breed-Technologie am Markt. Besondere Funktionen wie die aktive Suche, geführte Dialoge oder Troubleshooting Guides unterstützen den Service-Prozess dynamisch. Anwender erhalten z.B. einen systematischen Überblick über ihre Aufgaben zu Themen wie Redaktion, Channel Management, Übersetzungsarbeiten etc. Durch die Anbindung an die neue Service-Plattform Knowledge Cloud automatisiert das selbstlernende System dabei bestimmte Aufgaben, z.B. das Pflegen von Synonymen, das Identifizieren Self-Service-fähiger Themen oder das Konzipieren von Vorlagen. Optimierte Navigationsmöglichkeiten und Reporting-Funktionen sowie die neue Schnittstelle zu Salesforce und die Anbindung von Voice-Service z.B. über Alexa machen das System zum informationstechnischen Rückgrat, um wissensintensive Services effektiv über alle Kommunikationskanäle zu erbringen.

Knowledge Bot – Service automatisieren

Mit Knowledge Bot bietet unymira einen neuen Service-Chatbot für jedes Umfeld und jedes Einsatzszenario im Servicebereich. Er kann umfangreiche Zufriedenheitsumfragen erstellen, kündigungsgefährdete Kunden identifizieren sowie Informationen direkt und unkompliziert zur Verfügung stellen. Die neue Generation überzeugt u.a. mit einer intelligenten Dialogsteuerung und ausgereiften Möglichkeiten für Eskalationspunkte, z.B. die Ticketerstellung.

Voice-Service mit Alexa – der „natürliche“ Service-Kanal

Dank der innovativen Voice-Service-Lösung von unymira unterstützt Alexa im Kundenservice künftig mit Antworten in Echtzeit. Dabei werden die Wissensinhalte von Knowledge Center individuell und automatisiert an Alexa übermittelt. Doch durch die Verbindung mit der Chatbot-Software Knowledge Bot bietet der neue digitale Service-Agent nicht nur Antworten, sondern kann im aktiven Dialog mit dem Anwender auch kontextbezogene Rückfragen stellen – für ein natürlicheres Serviceerlebnis.

„Unsere in Europa etablierten Customer-First-Lösungen stoßen auch bei Service-Organisationen in den USA auf großen Zuspruch. Das Feedback auf Messen und bei Präsentationen ist durchweg sehr positiv, und so konnten wir innerhalb kürzester Zeit eine Reihe namhafter US-Neukunden gewinnen,“ so Sven Kolb, Geschäftsführer der USU GmbH.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.