Schlagwort: call

Regionaler Telekommunikationsanbieter EWE setzt Telsis Technologie ein, um die neue „Technische Richtlinie Notrufverbindungen“ (TR Notruf 2.0) zu erfüllen

Regionaler Telekommunikationsanbieter EWE setzt Telsis Technologie ein, um die neue „Technische Richtlinie Notrufverbindungen“ (TR Notruf 2.0) zu erfüllen

Die EWE, einer der größten regionalen Telekommunikationsdienstleister in Deutschland, hat sich für die Lösung “Emergency Services Location Information (ESLI)” von Telsis entschieden, um die neue regulatorische Verordnung TR Notruf 2.0 einzuhalten.

Die ursprüngliche ESLI-Lösung, welche Telsis bereits 2011 gemäß der damals gültigen Verordnung

TR Notruf 1.0 entwickelt hat wurde dahingehend aktualisiert, dass die neuen TR Notruf 2.0 Anforderungen erfüllt werden können.  Mit der Neufassung der TR Notruf werden nun insbesondere auch die technischen Einzelheiten zu Notrufverbindungen und Notrufanschlüssen in IP-Technik festgelegt.

Die einfache Installation und Integration der aktualisierten Telsis ESLI-Lösung in vorhandene Netzstrukturen der Telekommunikationsdienstleister gewährleisten die Einhaltung der seitens der Bundesnetzagentur festgelegten Fristen und Anforderungen.  Die Anwendung basiert auf einer speziell lizenzierten Softwareversion der äußerst robusten und bewährten Telsis Ocean Services Plattform (OSP).

Mit einem integrierten WebRTC-fähigen Media Server wird die Ocean Services Plattform für eine Vielzahl von kundenspezifischen Anwendungen bei Telekommunikationsanbietern eingesetzt.  In Deutschland sind es unter anderen die EWE, NetCologne, VSE NET und M-net.  Im Gegensatz zu Lösungen und Produkten anderer Hersteller hat sich die Ocean Services Plattform als sehr zuverlässig in der Bereitstellung von zeitkritischen und datenintensiven Diensten erwiesen, einschließlich Rufnummernportierung, intelligentem Call Routing, und Omnichannel Contact Center.  Darüber hinaus bietet die Plattform eine grafische “Drag-and-Drop”-Diensterstellungsumgebung, mit welcher der Anbieter direkt, unabhängig von Telsis, kundenspezifische Anwendungen erstellen kann.

Jörn Krieger von EWE erklärt: “Wir haben uns bewusst wieder für eine Lösung aus dem Hause Telsis entschieden, weil sich deren Plattform perfekt für die zum Teil herausfordernden regulatorischen Vorgaben eignet. Wir setzen bereits seit 2011 die Telsis ESLI-Lösung ein, um TR Notruf 1.0 Vorgaben zu erfüllen.  Nach erfolgreich absolvierten Tests zur Prüfung aktueller Notruf-Vorschriften ist es uns leicht gefallen, erneut die von Telsis angebotene ESLI-Lösung in unser Next-Generation-Netzwerk zu integrieren.”

Peter Ritzmann, Geschäftsführer der Telsis GmbH sagt dazu: “Die enge und sehr gute Partnerschaft mit der EWE besteht seit nunmehr 20 Jahren.  Wir freuen uns darüber sehr, dass die EWE unsere Softwarelösung einsetzt, um die regulatorische Verordnung TR Notruf 2.0 einzuhalten.”

Über EWE:
Die Energieversorgung von morgen setzt den kontinuierlichen Datenaustausch zwischen dezentralen Erzeugern, Netzen und Nutzern voraus. EWE hat daher eine eigene Telekommunikationssparte mit einem leistungsfähigen Netz aufgebaut.
Inzwischen gehört EWE zu den größten regionalen Anbietern in Deutschland: 855.000 Kunden beziehen mittlerweile Telekommunikationsprodukte der Konzernunternehmen.
Haushalten, Unternehmen und Institutionen bietet EWE das gesamte Spektrum moderner Telekommunikationsdienstleistungen: von der Festnetz- und Mobiltelefonie über schnelle Internetanbindungen bis hin zu Online-TV, Rechenzentrumsdienstleistungen und Beratungen rund um die Kommunikationsinfrastruktur. Die Basis hierfür ist ein leistungsstarkes und modernes eigenes Netz, das kontinuierlich ausgebaut wird sowie die hohe Kompetenz der Mitarbeiter.

Über die Telsis GmbH

Bereits seit 1987 begleitet Telsis als weltweit etablierter Lösungspartner Telekommunikationsanbieter und hilft mit Expertise und Umsetzungskompetenz, Ideen in Markterfolge umzusetzen. Die in Großbritannien und Deutschland konzipierte und entwickelte Technologie basiert auf der Ocean Services Plattform (OSP), welche mit intelligenten Lösungen das Potential von traditionellen und modernen Netzen voll erschließt. Für unsere Kunden ist die Ocean Services Plattform der zentrale ‚Dreh- und Angelpunkt‘ im Netz.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Telsis GmbH
Robert-Bosch-Straße 7
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 8278511
http://www.telsis.de

Ansprechpartner:
Tatjana Schween
Office Manager
Telefon: +49 (6151) 8278511
Fax: +49 (6151) 8278521
E-Mail: tatjana.schween@telsis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
pipes – das neue Konferenzformat für Data Scientists & CTOs im Rahmen des OMR Festivals

pipes – das neue Konferenzformat für Data Scientists & CTOs im Rahmen des OMR Festivals

Das OMR Festival, das sich als Wissens- und Networking-Plattform für die Online-Marke­ting- und Medienbranche versteht, startet mit „pipes“ ein neues Konferenzformat für CTOs, Data Scientists und Data Engineers. Am 7. Mai begrüßen die Veranstalter im Hamburger Docks am Spielbudenplatz Entscheider und Engineers, die „über den Tellerrand“ blicken und sich zu den Tech-Hypes Machine Learning und Big Data inspirieren lassen wollen. Ziel ist es, ein in Deutschland einzigartiges Programm zu schaffen, das aus Tech-Sicht kritisch beleuchtet, ob Themen wie Deep Learning die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen.

Premium Medienpartner dieses neuen innovativen TechEvents ist Heise Medien mit seinen Marken c’t – die größte IT-Zeitschrift Europas – und heise online – die führende IT- und Tech-Newssite. Beide Medien unterstützen die pipes beim Call for Papers, dem Kuratieren des Vortragsprogramms und der Suche nach kompetenten Speakern.

pipes – das neue Konferenzformat für Data Scientists & CTOs im Rahmen des OMR Festivals Bild: Pipes

„Als in Deutschland einzigartiger Verlag ist Heise für unsere Zielgruppe seit Jahren unabdingbar. Wir freuen uns auf die Partnerschaft und sind überzeugt, dass wir gemeinsam mehr erreichen werden“, sagt Tobias Schlottke, Co-Founder pipes und OMR.

Auch Jörg Mühle, Vice President Sales und Mitglied der Geschäftsleitung bei Heise Medien, freut sich über die Kooperation: „Das OMR Festival gehört seit Jahren in die ‚digitale Championsleague‘ und setzt im digitalen Marketing immer wieder neue Maßstäbe. Wir sind stolz, dass wir bei dem neuen Format pipes unsere Expertise miteinbringen können und sind gespannt auf die Zusammenarbeit.“

Näheres zu den pipes gibt es auf der Webseite https://pipes-conference.com/

Über OMR: OMR verstehen sich als Wissens- und Networking-Plattform für die Online-Marketing- und -Medienbranche. Entstanden aus der OMR Konferenz, die erstmals im Jahr 2011 stattfand, ist aus der Veranstaltung mittlerweile ein zweitägiges Festival mit Konferenz, Messe und Auftritten von Musikern wie Fettes Brot, Deichkind und Jan Delay geworden. Neben dem OMR Festival, das alljährlich in Hamburg stattfindet, veranstaltet der OMR-Betreiber Ramp 106 GmbH weitere Events und Weiterbildungs­veranstaltungen, den Deep Dives. Außerdem betreibt das Unternehmen das Stellenportal OnlineMarketingJobs.de, publiziert Online Marketing-Reports und betreibt mit OMR Daily einen viel gelesenen Branchenblog und dem OMR-Podcast den ersten deutschen Marketing Podcast. Hinter OMR stehen die drei erfolgreichen Hamburger Digitalunternehmer Christian Müller, Tobias Schlottke und Philipp Westermeyer.

Über c’t: Die Computerzeitschrift c’t steht seit 1983 für eine anspruchsvolle, redaktionell unabhängige und fachlich fundierte Berichterstattung. Als größte IT-Zeitschrift Europas greift c’t im vierzehntäglichen Rhythmus vielfältige Themen auf – praxisnah und stets auf Augenhöhe mit den Lesern. Mit herstellerunabhängigen und plattformübergreifenden Produkttests, Praxisberichten, Hintergrundinformationen und Grundlagenartikeln legt das 78köpfige Team um Chefredakteur Dr. Jürgen Rink die Basis für vielfältige Kaufentscheidungen im privaten und professionellen Umfeld. Das Themenspektrum bewegt sich zwischen Mobile Computing, IT-Sicherheit, Social Media, Internet-Technologien, Software- und App-Entwicklung, Internet of Things, Wearable User Interfaces, IT-Netze, Betriebssysteme, Hardware Technologien, bis hin zu IT im Unternehmen, IT-Markt, Ausbildung & Beruf.

Über heise online: heise online (www.heise.de) ist das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten und gilt als die die führende IT- und Tech-Newssite. Ergänzt werden die tagesaktuellen Informationen durch Hintergrundberichte und Fachartikel der Heise-Medien c’t, iX, Mac & i, c’t Fotografie, Make und Technology Review sowie des Online-Magazins Telepolis. heise online wurde 1994 gegründet, damals noch unter dem Namen www.ix.de. Mit dem Webserver www.ix.de, der in der iX-Redaktion entwickelt wurde, war Heise 1994 nicht nur in der Verlagslandschaft führend, sondern gehörte auch zu den ersten 1000 Webservern weltweit.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Heise Medien steht für hochwertigen und unabhängigen Journalismus. Wir verlegen mit c’t und iX zwei erfolgreiche Computertitel, das zukunftsweisende Technologiemagazin Technology Review sowie das mehrfach ausgezeichnete Online-Magazin Telepolis. Unser Internet-Auftritt heise online ist das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten. Mit Konferenzen, Seminaren und Workshops spricht heise Events ein gehobenes IT-Fachpublikum an. Geschäftsführer der Heise Medien GmbH & Co. KG sind Ansgar Heise und Dr. Alfons Schräder. Heise Medien ist Mitglied im VDZ – Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. und eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wissensmanagement für Service-Prozesse

Wissensmanagement für Service-Prozesse

Die ESSERT GmbH bietet ein auf Service-Prozesse spezialisiertes Wissensmanagementsystem mit Augmented Reality. Die intuitiven Apps des Systems helfen mit Content Management oder Remote Support Probleme im Servicefall schneller zu lösen. 

Spezialisierte Software statt aufwändiges Komplettsystem 

Eine wichtige Grundlage, um kontextrelevantes Wissen jederzeit und an jedem Ort zugänglich und nutzbar zu machen, ist softwarebasiertes Wissensmanagement. Die Implementierung eines Wissensmanagementsystems ist in der Regel jedoch mit einem aufwendigen und ressourcenintensiven Einführungsprozess verbunden. Die Herausforderung ist es daher, eine möglichst ressourcenschonende Lösung zu finden. Es muss nicht immer ein komplexes Komplettsystem sein. Für bestimmte Geschäftsprozesse eignen sich besonders spezialisierte Systeme, die sich aus dem jeweiligen Anwendungskontext und Arbeitsprozessen ableiten. Ein ganzheitliches Wissensmanagementsystem erfüllt jedoch mindestens die folgenden vier Grundfunktionen: Content Management, Visualisierung und Aggregation, Informationsabruf und Kollaboration. 

Schnelle Problemlösung mit Augmented Reality 

Fällt eine Maschine oder Anlage aus und steht still, dann entstehen sehr schnell hohe Kosten. In diesem Fall bedarf es unverzüglich kompetenter Hilfe. Die ESSERT GmbH hat sich auf das Wissensmanagement im Servicefall spezialisiert. Mit den Apps Augmented Support und Augmented Content können Remote Support Calls über Smartglasses, oder Smartphones und Tablets durchgeführt werden, sowie Videos, Dokumente und Bilder strukturiert bereitgestellt und einfach abgerufen werden. Die Applikationen bieten damit alle Grundfunktionen eines Wissensmanagementsystems und vereinen diese mit hochmoderner Augmented Reality Technologie. Durch eine automatische Berichterfassung während des Service-Calls lässt sich darüber hinaus implizites Wissen in explizites Wissen verwandeln, welches anschließend für andere Organisationsmitglieder zugänglich gemacht werden kann. 

Der Einsatz von Smart Glasses und Augmented Reality liefert dabei einen wichtigen Vorteil: der Service-Techniker hat die Hände frei und kann die notwendigen Arbeitsschritte zur Problemlösung oder Instandhaltung einer Anlage unmittelbar ausführen. Mit Augmented Content können Instandhaltungsvideos oder Maschinendokumente durch den Scan eines QR-Codes an der Anlage abgerufen werden. Sollte der Techniker das Problem dennoch nicht lösen, hat er die Möglichkeit mit Augmented Support einen Service Call auszulösen und sich von einem Experten anleiten zu lassen. Das System verhilft dadurch zu einer höheren Effizienz und kürzeren Ausfallzeiten im Service-Fall. Der direkte Wissenstransfer senkt die Kosten für Instandhaltung oder Trainings und bricht Wissenscluster innerhalb eines Unternehmens auf.  

Relevante Informationen jederzeit am richtigen Ort 

Die cloudbasierte Lösung der ESSERT GmbH macht die Implementierung der Anwendungen besonders schnell und einfach. Die Apps Augmented Support und Augmented Content können endgeräteunabhängig, jederzeit und an jedem Ort eingesetzt werden. Die Einfachheit der Lösung erleichtert die Integration in bestehende Arbeitsprozesse. Je unkomplizierter die Anwendung für den Nutzer ist, umso eher lassen sich die Mitarbeiter zum Einsatz des Systems motivieren. Um die Hürden bei der Digitalisierung von Wissen und Service-Prozessen weiter zu senken, bietet ESSERT seinen Kunden bei der Einführung des Systems umfassende Unterstützung. Schulungen sowohl vor Ort beim Kunden, als auch bei ESSERT in der Firmenzentrale, rüsten die zukünftigen Anwender für den Einsatz des Systems und steigern die Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Über die ESSERT GmbH

Die ESSERT GmbH ist ein junges, innovatives Unternehmen aus Ubstadt-Weiher. Mit fortschrittlichen Robotiksystemen und ihrer Digital Service Management Software treibt die ESSERT GmbH die digitale Transformation und Industrie 4.0 voran. Im Geschäftsbereich Advanced Robotics entwickelt ESSERT modulare und flexible Roboter Workstations, die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) ermöglichen. Mit Expertise aus der industriellen Automatisierung entstehen im Geschäftsbereich Digital Processes Softwareprodukte für die Digitalisierung von Instandhaltung und Field Service.

Die Produkte der ESSERT GmbH helfen sowohl mittelständischen Unternehmen, als auch bedeutenden Global Playern bei der Steigerung ihrer Produktivität und Effizienz.

www.essert.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ESSERT GmbH
Großer Sand 18
76698 Ubstadt-Weiher
Telefon: +49 (7251) 32641-00
Telefax: +49 (7251) 32641-99
http://www.essert.com

Ansprechpartner:
Anna-Maria Möll
Junior Marketing Manager
Telefon: +49 (7251) 3264126
E-Mail: marketing@essert.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Contact Center Solutions von CONET auf der CCW in Berlin

Contact Center Solutions von CONET auf der CCW in Berlin

Die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft bringt erweiterte Herausforderungen für Contact Center mit sich: Mobilität und Self Services verändern die Customer-Service-Prozesse. Kunden erwarten schnelle Reaktionen auch über Social-Media-Kanäle und Apps. Leistungsstarke Antworten auf diese Herausforderungen, für eine optimale Customer Journey und zuverlässige Call Flows stellt CONET auf der CCW in Berlin vor. Als einer der führenden Beratungs- und Implementierungspartner für Contact-Center-Lösungen auf Basis von Cisco-Technologie präsentieren die Kommunikationsspezialisten von CONET ihr Contact-Center-Portfolio vom 18. bis 21. Februar 2019 auf der CCW am Cisco-Partnerstand C14/D9 in Halle 3.

Für ihre Leistungen im Umfeld von Customer Journey Solutions wurde die Wiener CONET-Tochter CONET Communications GmbH 2018 von Cisco als „Austrian and Eastern Partner of the Year 2018“ ausgezeichnet. Im deutschen Stammmarkt von CONET hat der IT-Dienstleister seine Teams und Ressourcen im Bereich moderner Kommunikationssysteme ebenfalls in der zum Beginn des Jahres neu gegründeten CONET Communications GmbH gebündelt.

Mit der Konzentration der entsprechenden Leistungsfelder wollen die Communications-Experten ihr Leistungsspektrum erweitern und technische Weiterentwicklungen noch gezielter verfolgen. Hierzu plant das Unternehmen an seinen Standorten in Hennef bei Bonn und Wien auch ein entsprechendes personelles Wachstum. Gesucht werden aktuell Contact Center Consultants, Contact Center Developer und Systemadministratoren für IT Service Transition & Operation. Bewerbungen nimmt CONET über die Homepage unter www.conet.de/karriere oder auch gerne persönlich auf der CCW entgegen.

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-System- und Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Big Data. Mit rund 700 Mitarbeitern gehört CONET laut der Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. CONET-Lösungen für Leitstellenkommunikation, Collaboration und Business Process Management sind weltweit im Einsatz. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zehn Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
Fax: +49 (2242) 939-333
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wer spricht denn da?

Wer spricht denn da?

Die EML European Media Laboratory GmbH zeigt auf der internationalen Messe CCW 2019 in Berlin, wie Sprachtechnologie im Call-Center für mehr Effizienz und Qualitätskontrolle sorgen kann: durch die automatische Verschriftung, die Erkennung verschiedener Sprecher und eine Stichwortsuche in Echtzeit. Das Heidelberger Unternehmen setzt dafür unter anderem Verfahren der Künstlichen Intelligenz ein.

Berlin/Heidelberg. Das Heidelberger IT-Unternehmen EML European Media Laboratory GmbH ist auch in diesem Jahr wieder auf der CCW, der Fachmesse für Telekommunikation, mit einem eigenen Stand (Halle 2, Stand C19) vertreten. Die Messe findet vom 19. bis 21. Februar in Berlin statt, es werden mehr als 8000 Besucher erwartet. Auf der CCW zeigen die Heidelberger Sprachtechnologen Anwendungen für den Bereich des telefonischen Kundenkontakts, die eingehende Anrufe in Echtzeit in Text umwandeln. Das Erkennungsergebnis kann dann einfach und schnell weiterverarbeitet werden. Mit einer automatischen Sprechererkennung ist es zudem möglich, den erzeugten Text automatisch den am Gespräch beteiligten Sprechern zuzuordnen. Die vorgestellten Systeme sind datenschutztauglich, weil sie „on-premise“, also ohne permanente Datenverbindung nach außen, arbeiten.

Neueste Technologien zur Sprachanalyse

Der „EML Transcription Server“ wandelt die eingehenden Anrufe sofort vollautomatisch und sprecherunabhängig in maschinell durchsuchbaren Text um. Danach klassifiziert der „EML Speech Mining Server“ die Ergebnisse nach vordefinierten Themen-Kategorien, der Häufigkeit von bestimmten Ausdrücken sowie nach Schlüsselwörtern. Er identifiziert häufige, neu auftretende Begriffe und verknüpft die Ergebnisse miteinander. Die Spracherkennung in Echtzeit erlaubt auch die einfache Überprüfung und effiziente Einhaltung der Gesprächsrichtlinien im Call-Center. „Das, was zurzeit als Künstliche Intelligenz durch die Medien geht, ist schon eine Weile unser täglich Brot“,  erläutert EML- Geschäftsführer Prof. Andreas Reuter. „Mit neuronalen Netzen und Deep Learning erreichen wir höchste Erkennungsraten.“  Das System arbeitet in mehreren Sprachen: Neben Deutsch und Englisch bietet das EML die Sprachanalyse unter anderem auch auf Arabisch und Chinesisch an.

Effizienz und Qualitätssicherung: automatische Sprechererkennung

Die EML-Sprachtechnologie erkennt unterschiedliche Sprecher automatisch und ordnet sie im verschrifteten Text den jeweils beteiligten Gesprächspartnern zu. Das gilt nicht nur für Telefonate im Call-Center, sondern auch bei Meetings aller Art: Es muss am Ende nachvollziehbar sein, wer was gesagt hat. Das ist besonders bei Beratungsgesprächen wichtig: So sind Banken und Versicherungen gesetzlich verpflichtet, diese Gespräche zu protokollieren. Die automatische Sprechererkennung des EML macht es möglich. Durch sogenanntes „Beamforming“ lässt sich die Position des Sprechers ermitteln und so das Gesagte einer Person zuordnen. Dies geschieht durch mehrere Mikrofone, die zu einem Array zusammengefasst sind. Die entstandene Transkription macht den genauen Gesprächsverlauf von Besprechungen sprecherspezifisch nachvollziehbar.

Das Besondere daran: Diese Lösung kommt ohne permanente Datenverbindung nach „draußen“ aus, denn die Spracherkennung ist im Gerät selbst installiert. Die Sprachdaten bleiben „on-premise“, also im eigenen Hause.  Die hohen Maßstäbe im Datenschutz legen wir natürlich auch an die Domänenanpassung im Call Center an“, erläutert EML-Entwicklungsleiter Markus Klehr. „Erkennung und Modellanpassung sind on-premise, und so können die strengen europäischen Datenschutzrichtlinien eingehalten werden.“

 Stichwörter automatisch suchen

Die automatische Verschriftung der Anrufe ermöglicht eine effiziente, erweiterte Suche nach bestimmten Schlüsselwörtern. Herkömmliche Systeme müssen bei jedem neuen Suchbegriff alle Anrufe aufs Neue verarbeiten und durchsuchen. Das „Advanced Keyword Spotting“ hingegen findet die Schlüsselwörter in den bereits verschrifteten Texten genauso schnell wie eine Suchmaschine. „Wir unterstützen auch das traditionelle Keyword Spotting (KWS)“, sagt Markus Klehr. „Das Advanced Keyword Spotting bietet aus unserer Sicht aber viel mehr: Damit lassen sich Schlüsselwörter miteinander in Bezug setzen.“

„Your Customer´s Voice“: Maßgeschneidertes Marketing-Tool

Der Call-Center-Betreiber kann die Spracherkennung selbst an seine eigene Anwendungsdomäne anpassen. Zum Beispiel lassen sich bei Einführung eines neuen Produkts sofort die Produktbeschreibung und neue Wörter in das Sprachmodell einfügen. Aktuelle Probleme, aber auch aufkommende Trends werden schnell erkannt.

Durch die Sprachanalyse lässt sich effektiv ermitteln, wie viele Anrufer zum Beispiel bestimmte Produktnamen genannt haben – interessante Informationen für Strategie- und Marketingabteilungen eines Unternehmens. Denn die Anrufe sind authentische Kundenaussagen, anhand derer Produkte, Dienstleistungen und Aktivitäten schneller und direkter angepasst werden können. „Die Call-Center-Mitarbeiter haben so die Möglichkeit, Kommunikation kundenfreundlicher und effizienter zu gestalten“, so Markus Klehr.

19.02-22.02.2019: EML auf der CCW, Berlin, Estrel Convention Center: Halle 2, Stand C19.

 EML European Media Laboratory GmbH

EML European Media Laboratory GmbH wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) als privates IT-Unternehmen gegründet. Das EML entwickelt Software und Technologien in der automatischen Sprachverarbeitung. Schwerpunkt ist die automatische Umwandlung von Sprache in Text (Transkription), die in Telefonie (Speech Analytics, Voice Mail) und mobilen Anwendungen (Voice Texting, Voice Search) eingesetzt wird. www.eml.org

Folgen Sie EML:
Twitter: @EMLvoice
Facebook: /EMLEuropeanMediaLaboratory
Youtube: /EMLVoiceMessaging

Über die EML European Media Laboratory GmbH

EML European Media Laboratory GmbH wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) als privates IT-Unternehmen gegründet. Das EML entwickelt Software und Technologien in der automatischen Sprachverarbeitung. Schwerpunkt ist die automatische Umwandlung von Sprache in Text (Transkription), die in Telefonie (Speech Analytics, Voice Mail) und mobilen Anwendungen (Voice Texting, Voice Search) eingesetzt wird. www.eml.org

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EML European Media Laboratory GmbH
Schloss-Wolfsbrunnenweg 35
69118 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 533-323
Telefax: +49 (6221) 533-282
http://www.eml.org

Ansprechpartner:
Markus Klehr
Abteilungsleiter
Telefon: +49 (6221) 533-261
Fax: +49 (6221) 533-282
E-Mail: markus.klehr@eml.org
Dr. Peter Saueressig
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6221) 533245
Fax: +49 (6221) 533-282
E-Mail: saueressig@eml.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU stellt zur CCW 2019 Innovationen rund um den digitalen Kundenservice vor

USU stellt zur CCW 2019 Innovationen rund um den digitalen Kundenservice vor

Als einer der ersten Hersteller weltweit präsentiert der USU-Geschäftsbereich unymira mit der Anbindung an Amazons Alexa einen neuen Voice Service für den Customer Service. Vorgestellt wird dieser im Rahmen einer Live-Demo auf der diesjährigen Call Center World (CCW) vom 19.-21. Februar in Berlin am Messestand von unymira (Halle 3, Stand F4/G3). Mit intelligenten Chatbots, dem neuen Major-Release der Aktiven Wissensdatenbank Knowledge Center, der AI-gesteuerten Service-Plattform Knowledge Cloud sowie den Social Customer Care- und Self-Service-Lösungen bietet unymira das umfangreichste Omnichannel-Portfolio der Branche rund um den digitalen Kundenservice der Zukunft. Zahlreiche Fachvorträge sowie Live-Präsentationen im TeleTalk-Demoforum ergänzen das Messe-Angebot von unymira.

Voice-Service mit Alexa

Dank der neuen Voice-Service-Lösung von unymira unterstützt Alexa im Kundenservice künftig mit Antworten in Echtzeit. Dabei werden die Wissensinhalte von Knowledge Center individuell und automatisiert an Alexa übermittelt. Interessenten können sich im Rahmen einer Live-Demo zu einem konkreten Einsatzszenario vom zeitgemäßen Self-Service mittels Sprachsteuerung überzeugen.

Knowledge Center 7 setzt neuen Standard

Die Aktive Wissensdatenbank Knowledge Center von unymira ist heute – von vielen Kunden bestätigt – die Best of Breed-Technologie am Markt. Besondere Funktionen wie die aktive Suche, geführte Dialoge oder Troubleshooting Guides unterstützen den Service-Prozess entscheidend. Die Version 7.0 überzeugt nicht nur durch ein neues Design mit deutlich verbesserter Usability, sondern setzt auch funktional neue Maßstäbe. So erhalten Anwender z.B. einen systematischen Überblick über ihre Aufgaben zu Themen wie Redaktion, Channel Management, Übersetzungsarbeiten etc. Durch die Anbindung an die neue Service-Plattform Knowledge Cloud automatisiert das selbstlernende System dabei bestimmte Aufgaben, z.B. das Pflegen von Synonymen, das Identifizieren Self-Service-fähiger Themen oder das Konzipieren von Vorlagen. Optimierte Navigationsmöglichkeiten und Reporting-Funktionen sowie die neue Schnittstelle zu Salesforce machen das System zum informationstechnischen Rückgrat, um wissensintensive Services effektiv über alle Kommunikationskanäle zu erbringen.

Knowledge Cloud – AI praxisorientiert nutzen

Die Knowledge Cloud ist eine neue Service-Plattform, die es nach dem Motto „Kunden helfen Kunden“ erlaubt, branchenbezogenes Suchwissen aus der Wissensdatenbank zu konsolidieren und Kunden zugänglich zu machen. Damit setzt unymira auf das gesammelte Wissen von über 20 Jahren und von tausenden Anwendern. Das System sammelt dabei die anonymisierten Nutzungsdaten, also das Struktur- und Suchwissen von Kunden. Wichtig sind z.B. verwendete Suchbegriffe, Kategorien, Vorlagenbeispiele, Oberflächenbeispiele, Überarbeitungsdaten, Zeitpunkte etc. Dieses Wissen wird anonymisiert in die Knowledge Cloud geladen und dort mit Hilfe von AI-Algorithmen verwertet. Ausgespielt wird das Ergebnis dann in Form von intelligenten, rollen- und branchenspezifischen Knowledge Services, die den Aufbau und das tägliche Arbeiten mit der Wissensdatenbank automatisieren und deutlich vereinfachen.

Intelligente Bots für jeden Einsatz

Mit Knowledge Bot bietet unymira einen neuen Service-Chatbot für jedes Umfeld und jedes Einsatzszenario im Servicebereich. Er kann umfangreiche Zufriedenheitsumfragen erstellen, kündigungsgefährdete Kunden identifizieren sowie Informationen direkt und unkompliziert zur Verfügung stellen. Die neue Generation überzeugt u.a. mit einer intelligente Dialogsteuerung und ausgereiften Möglichkeiten für Eskalationspunkte, z.B. die Ticketerstellung. Ob Information-Bot, Qualification-Bot, Service-Bot, Survey-Bot, Assistance- oder Data-Bot – die Bots lassen sich flexibel auf den jeweiligen spezifischen Bedarf zuschneiden. Um auch Komponenten anderer Hersteller integrieren zu können, besitzt Knowledge Bot entsprechende Schnittstellen, die es ermöglichen, Funktionen von z.B. Facebook oder Microsoft einzubinden.

Social Media-Inhalte automatisiert bearbeiten

Connect bündelt sämtliche Customer Service-Anfragen und -Bewertungen aus den Social Media-Kanälen sowie über Chats, Foren, Blogs, App Stores und Amazon in einer übersichtlichen All-In-One-Inbox. Entsprechend festgelegter Workflows werden diese den zuständigen Mitarbeitern zugeordnet. Neu ist die Anbindung an WhatsApp. Durch die Knowledge Engagement-Funktion greifen Anwender dabei direkt auf die Inhalte der Wissensdatenbank zu.

Vom Expertenwissen profitieren
Unymira präsentiert ihre Technologien und ihre Expertise nicht nur auf dem eigenen Messestand, sondern auch im TeleTalk-Demoforum und durch drei Fachvorträge im Rahmen des Messeprogramms. Experten von unymira demonstrieren live und praxisnah, wie mit intelligenten und innovativen Wissensmanagement-, Social Media-, Bot- und Self-Service Lösungen mehr Effizienz und Qualität im digitalen Customer Service garantiert werden kann. Interessenten, die einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren, erhalten eine Gratis-Eintrittskarte zur Fachmesse. Mehr Informationen sind verfügbar unter: https://www.unymira.com/de/events/unymira-auf-der-call-center-world-2019/.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu-software.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Das GDHS-Meistertreffen 2019

Das GDHS-Meistertreffen 2019

„Qualifizierung ist Zukunft/Zukunft braucht Qualifikation“ lautete das Motto des diesjährigen Meistertreffens, zu dem Thorsten Brückner, Leiter Autoservice der Goodyear Dunlop Handelssysteme (GDHS), vom 11. bis zum 13. Januar rund 170 Kfz-Meister aus Betrieben von Premio Reifen + Autoservice und Betrieben der Handelsmarketing-Initiative (HMI) nach Frankfurt a. M. geladen hatte.

„‚Qualifizierung ist Zukunft/Zukunft braucht Qualifikation‘, so lautet das Motto unseres diesjährigen Meistertreffens. Wenn wir uns das jetzt nicht ganz groß auf die Fahne schreiben, wird das Reparieren von Autos künftig immer schwieriger werden“, so Thorsten Brückner, der im Januar rund 170 Kfz-Meister von Premio- und HMI-Betrieben aus Deutschland und der Schweiz zum Meistertreffen der GD Handelssysteme in Frankfurt begrüßte. Das Meistertreffen ist für die Kfz-Meister die ideale Plattform sich über die aktuellen, die Branche betreffenden Themen zu informieren und sich mit Kollegen aus anderen Betrieben auszutauschen.

Gleichzeitig präsentierten die wichtigsten Lieferanten für Werkstattequipment und Zubehör den anwesenden Meistern innerhalb der zwei Tage die neuesten Trends und technischen Highlights. Die von der FRI (Freien Reifeneinkaufs-Initiative), die Einkaufsorganisation der GDHS-Partner, organisierte Lieferanten-Hausmesse ermöglichte allen Teilnehmern effektive Kontakte in kürzester Zeit zu knüpfen.

Dennis Epping, Manager Retail Operations (GDHS), begrüßte die Gäste und freute sich über die hohe Teilnehmerzahl, die einmal mehr zeige, wie wichtig der Baustein „Autoservice“ für die Unternehmer vor Ort mittlerweile als zweites Standbein sei. „Der Anspruch an das Auto verändert sich und das hat Auswirkungen auf unsere Branche. Wir müssen uns informieren und verstehen, mit welchen technischen Entwicklungen wir uns für die Aufrechterhaltung unseres Services intensiv beschäftigen müssen. Nur so können wir uns ein Stück vom Kuchen abschneiden und den Autoserviceanteil in unseren Betrieben weiter steigern“, so Epping. Über die Ergebnisse des neu ins Leben gerufenen Autoservice-Arbeitskreises, der sich an mehreren Terminen im Jahr versammelt, aktuelle Themen bespricht und so die Interessen der Partner noch stärker in den Fokus stellt, referierte Thorsten Brückner (GDHS). Der Anteil, in dem nicht der Schraubenschlüssel, sondern die neueste und richtige Software zum Erfolg führt, wird im Bereich Autoservice immer stärker wachsen und künftig bei 30 % und mehr liegen. „Da müssen wir uns ganz genau überlegen, welche Maschinen mit welcher Technik wir brauchen und wo unsere Prioritäten liegen“, stellte Brückner fest. Den Wissensstand in ihren Betrieben immer wieder auf den Prüfstand zu stellen, riet Brückner den Meistern, denn schließlich bedeutet Weiterbildung steigende Fachkompetenz und dient damit der Kundenbindung.

Ein breitgefächertes Spektrum an Informationen boten die Gastvorträge und Workshops für die Meister. Die Vorstellung der neuen Sommerreifen aus dem Hause Goodyear – den Ultra-High-Performance Eagle F1 Asymmetric 5 und die neue Eagle F1 Super Sport Serie –präsentierte Michael Fett, Produktmanager Dunlop bei Goodyear Dunlop Tires Germany (GDTG). Mit den neuen Produktstars setzt Goodyear wieder mehr auf Sportlichkeit bei seinen neuentwickelten Reifen und profitiert dabei von seiner großen Erfahrung und Erfolgsgeschichte im Rennsport. Über das nach wie vor aktuelle Thema „OE-Plattformen“ informierte Ralph Freiberger (COLER GmbH & Co. KG). Freiberger betonte nicht nur die Notwendigkeit, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzten, sondern stellte fest, dass der Umgang mit dem digitalen Serviceheft der verschiedenen Hersteller inzwischen zur täglichen Routine gehören sollte. So müssten diejenigen Betriebe, bei denen dies noch nicht der Fall sei, jetzt handeln, um auch in Zukunft erfolgreich zu bleiben.

Die GDHS unterstützt den Appell von Freiberger bereits konkret seit letztem Sommer mit einer neuen Art von Schulung, die exklusiv über das GDHS-Trainingscenter in dieser Form angeboten wird. Konzentrierte Schulungsblöcke an je 5 Tagen rund um das Thema Zugang und Nutzung der OE-Plattformen verschiedener Hersteller, Pflege digitaler Checkhefte, Euro 5-Diagnose am Beispiel einiger Hersteller und Car-Connectivity (inkl. e-Call) kommen bei den Kfz-Meistern der GDHS sehr gut an. „Bei den Autoservice-Workshops und beim GDHS-Meistertreffen immer nur zu appellieren und auf den Schulungs- und Investitionsbedarf hinzuweisen, rüttelt die Betriebe noch nicht ausreichend wach. Erst in den konkreten Schulungen mit Praxisanwendung wird deutlich, wie wichtig es ist, jetzt nicht den Anschluss zu verlieren“, so Brückner. Der Zugriff auf die OE-Daten und richtige Umgang mit den Herstellersystemen muss geübt und je nach Hersteller müssen weitere Diagnosegeräte für die Reparaturen angeschafft werden. Erst das Investment in Ausstattung, Ausbildung und Zeit, auch wenn es mal 5 Tage am Stück sind, bringt bei den Arbeitsprozessen im Betrieb und der Kundenzufriedenheit den gewünschten Erfolg.“

Die so genannte PassThru Technologie, die das Bindeglied zwischen OE-Plattform und Fahrzeug bildet, ist in diesem Bereich ein weiterer Entwicklungsschritt, der in Bälde zu gehen sein wird, wie Reinhold Mogk (Stahlgruber GmbH) den Tagungsteilnehmern berichtete. Die Frage, die man sich hier stellen müsse, sei laut Mogk, nicht ob, sondern wann und mit welchem Konzept man in die neue Technik einsteige.

Über Besonderheiten und Schwierigkeiten im Umgang mit Turboladern ging es im Vortrag von Andreas Solibieda (Motair GmbH). „Was auch immer Sie tun wollen, tun Sie es jetzt“, mit dieser Ansage wandte sich Autor, Berater und Querdenker Christoph Giesa in seinem Vortrag „Herausforderungen – erkennen, verstehen, bewältigen“ an die Meister.

In kleineren Gruppen boten die Workshops den Meistern später die Möglichkeit, sich praxisbezogener auszutauschen. Themen wie „Die Funktion und Wirkungsweise von Starter und Generatoren“, „Getriebeölwechsel“ oder „Die Installation und Freischaltung von Anhänger-E-Sätzen“ standen hierbei im Fokus.

Die Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen, nutzten alle noch einmal beim abschließenden Abendessen. Begleitet von einem stimmungsvollen Rahmenprogramm ließ man im Anschluss gemeinsam das Meistertreffen 2019 ausklingen.          

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GD Handelssysteme GmbH
Xantener Str. 105
50733 Köln
Telefon: +49 (221) 97666-295
http://www.gdhs.de

Ansprechpartner:
Anne Reck
2016
Telefon: +49 (221) 97666-246
Fax: +49 (221) 97666-576
E-Mail: anne.reck@gdhs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU erneut als Top-10-Lösungsanbieter im Bereich Knowledge Management ausgezeichnet

USU erneut als Top-10-Lösungsanbieter im Bereich Knowledge Management ausgezeichnet

Das renommierte US-Fachmagazin CIOReview hat den USU-Geschäftsbereich unymira wiederholt für seine intelligenten und innovativen Knowledge-Management-Lösungen ausgezeichnet. Nach einer umfassenden Evaluierung und Bewertung unterschiedlichster Knowledge-Management-Technologien positioniert sich unymira in den Top 10 der international aussichtsreichsten Anbieter in diesem Segment.

Unymira ist spezialisiert auf wissensbasierte Lösungen zur Automatisierung von Kundenservices. Die aktive Wissensdatenbank Knowledge Center verknüpft mit zahlreichen Assistenz­-Systemen und integrierten Workflows sämtliche Kommunikationskanäle in einer zentralen Arbeits- und Prozess-Plattform. Self-Service und Chatbots sind weitere innovative Themen, um Kundenzentrierte Organisationen ganzheitlich, qualitätsgesichert und automatisiert zu unterstützen. Damit können neben der Customer Experience auch entscheidende Service-Kennzahlen (KPIs) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time deutlich verbessert werden.

„Wir freuen uns, unymira in unserer jährlichen Rangliste der TOP 10  Knowledge Management Solution Provider bekanntzugeben“, so Jeevan George, Chefredakteur von CIOReview. „Speziell der ganzheitliche Ansatz im Portfolio von unymira für einen Erfolg entlang der Customer Journey überzeugt.“

Nach einem sehr erfolgreichen Markteintritt in den USA konnten innerhalb kurzer Zeit eine Reihe von renommierten Kunden gewonnen werden, z.B. der Handels­konzern Colony Brands, der Sportartikelhersteller Columbia Sportswear oder der Hersteller von Home-Fitness-Geräten, Nautilus. 

„Wir sind sehr stolz und freuen uns über die erneute Auszeichnung durch CIOReview. Sie zeigt, dass wir uns mit unseren Produkten und Services auf dem richtigen Weg befinden und die Bedürfnisse der Kunden und des Marktes treffen“, so Sven Kolb, Managing Director von unymira. 

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Knowledge Center der USU auf Salesforce AppExchange verfügbar – dem weltweit führenden Marktplatz für Unternehmensanwendungen

Knowledge Center der USU auf Salesforce AppExchange verfügbar – dem weltweit führenden Marktplatz für Unternehmensanwendungen

USU gibt die Veröffentlichung von Knowledge Center auf Salesforce AppExchange bekannt. Dadurch erhalten Unternehmen die Möglichkeit, auf völlig neue Weise mit ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Die aktive Wissensdaten­bank Knowledge Center unterstützt alle Facetten der digitalen Kunden-Kommunikation. Relevantes Wissen ist für alle Servicemitarbeiter rasch, aktuell und qualitätsgesichert verfügbar – über alle Kommunikationskanäle hinweg. Der USU-Geschäftsbereich unymira fokussiert mit seinem Portfolio auf professionelle Customer-First-Lösungen.

Knowledge Center ist derzeit auf der Salesforce-Plattform verfügbar unter: https://appexchange.salesforce.com/appxListingDetail?listingId=a0N3A00000FOmbhUAD

Zahlreiche Assistenz­-Systeme und integrierte Workflows machen Knowledge Center zu einer zentralen Arbeits- und Prozess-Plattform für die wissensintensiven Kernaufgaben von Service-Organisationen. Damit verbessern sich nachweislich nicht nur wichtige KPIs wie Call Handling Time, Erstlösungsrate oder die Einarbeitungszeit neuer Mitarbeiter deutlich, sondern auch die Customer Experience und Servicequalität. Hervorzuheben sind außerdem integrierte grafische Entscheidungsbäume, die eine interaktive Schritt-für-Schritt-Lösung bis zur richtigen Lösung bieten.

„Vor allem die Kunden profitieren von unserer Partnerschaft mit Salesforce und der weltweiten Zertifizierung von Knowledge Center. Sie gewinnen neue Möglichkeiten, komplexe Zusammenhänge schnell und einfach abzubilden. So setzen wir gemeinsam neue Maßstäbe für exzellenten Service“, sagt Sven Kolb, Geschäftsführer der USU GmbH.

Über Salesforce AppExchange

Salesforce AppExchange ist der weltweit führende Marktplatz für Unternehmensanwendungen, der es Unternehmen ermöglicht, auf völlig neue Weise zu verkaufen, Service zu leisten und zu vermarkten. Mit 3.000 Partner-Apps und mehr als 4 Millionen Kundeninstallationen ist es die umfassendste Quelle für Cloud, Mobile, Social, IoT, Analytics und Künstliche Intelligenz-Technologien für Unternehmen.

Zusätzliche Ressourcen 

Salesforce, AppExchange und andere sind Marken von salesforce.com, inc.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Gerick
Leiter
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-200
E-Mail: kommunikation@usu.de
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU präsentiert auf der ICMI Contact Center Demo 2018 Innovationen für den digitalen Kundenservice

USU präsentiert auf der ICMI Contact Center Demo 2018 Innovationen für den digitalen Kundenservice

Der USU-Geschäftsbereich unymira stellt sein wissensbasiertes Portfolio rund um den digitalen Kundenservice auf der ICMI Contact Center Demo Conference & Expo vor. Diese findet vom 12.-14. November 2018 in Las Vegas statt. Auf einer der wichtigsten Branchen­veranstaltung in den USA demonstrieren unymira-Experten live und praxisnah am Stand 317, wie Kundenanfragen schnell, effizient und mit hoher Qualität gelöst werden können und dadurch eine höhere Kundenzufriedenheit auf allen Support-Kanälen erzielt werden kann. Service Center-Mitarbeiter profitieren künftig von wichtigen Neuerungen der „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, zum Beispiel einer selbst­lernenden Suche, die – basierend auf AI-Techno­logien und einem Crowd-Sourcing-Ansatz – das relevante Wissen einer großen Anwendergruppe bündelt. Self-Service und Chatbots sind weitere wesentliche Themen, um Kunden-zentrierte Organisationen ganzheitlich und automatisiert auf allen Service-Kanälen zu unterstützen. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPI’s) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Neue Version Knowledge Center 

In vielen Service-Organisationen bildet die AKTIVE Wissensdatenbank Knowledge Center das Herzstück des Wissensmanagements. Und die AKTIVE Dokumenten-Technologie von Knowledge Center ist einzigartig und hat sich inzwischen als neuer Standard in der Service Center-Welt etabliert. Die Version 6.9 bietet vor allem eine neue Generation der Suche –
die „AI-powered“ search. Diese speichert das Suchwissen aller Agenten. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Pool von Fragen, Synonymen und Begriffen einer Branche und Sprache, so dass die Anwender exakt die Dokumente finden, die sie benötigen.

Neue Funktionen für Web Self-Service

Die intelligente Web Self-Service-Lösung Knowledge First verfügt nun über eine deutlich verbesserte Integrationsfähigkeit, insbesondere bei so genannten One Page-Seiten. Die Applikation greift dabei nicht nur auf die Inhalte der Wissensdatenbank zurück, sondern bietet Nutzern auch erweiterte Service-Funktionen, z.B. Push-Nachrichten, Filter etc. Die dynamische Bereitstellung individueller Informationen unterstützt die Anliegen von Kunden bedarfsgerecht, mobil und rund um die Uhr.

Neue Lösung Knowledge Bot

Mit Knowledge Bot bietet unymira die Möglichkeit, Inhalte der zentralen Wissensdatenbank in Bot-Dialogen zu nutzen. Damit wird die Entwicklung in Richtung Service Automation konsequent fortgesetzt. Die Nutzung textbasierter Dialoge erlaubt es, das Wissen aus Knowledge Center auch auf der Website oder in sozialen Netzen anzubieten. Anwender haben die Möglichkeit, Wissen strukturiert, einfach und effizient zu pflegen und qualitätsgesichert bereit zu stellen. Die integrierte Lernfunktion ermöglicht es, den Bot durch die tägliche Arbeit der Agenten zu trainieren und damit automatisch zu verbessern. Um auch Komponenten anderer Hersteller integrieren zu können, besitzt Knowledge Bot entsprechende Schnittstellen, die es ermöglichen, Funktionen von z.B. Facebook oder Microsoft einzubinden.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu-software.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.