Schlagwort: automotive

Neue Plattform LEC2: Schulungen und Design Services für Lattice Low-Power-FPGAs

Neue Plattform LEC2: Schulungen und Design Services für Lattice Low-Power-FPGAs

Die neue Schulungsplattform „Lattice Education Competence Center“ – kurz LEC2 – legt Ihr Hauptaugenmerk auf Trainings rund um Lattice-Technologien. Gegründet wurde die Plattform in enger Kooperation zwischen der Krassin Consulting GmbH und der Lattice Semiconductor Corporation. Der Launch findet am 20. Januar 2021 statt.

Die Krassin Consulting GmbH und die Lattice Semiconductor Corporation (NASDAQ: LSCC), der führende Anbieter von programmierbaren Low-Power-FPGAs, geben heute ihre Kooperation zur Gründung des Lattice Education Competence Center (LEC2) bekannt, einem umfassenden Schulungs- und Design-Service-Center. LEC2 wird Lattice-Kunden und Partnern praktisches Produkttraining und Know-how für Applikationsdesign zur Verfügung stellen. Dieses ist erforderlich, um Lattice-basierte Lösungen schnell und einfach auf den Markt zu bringen. LEC2 ist ausschließlich auf Low-Power-FPGAs fokussiert und wird Kunden beim Produktdesign und der Implementierung von Lösungskonzepten für den Industrie-, Automobil-, Kommunikations- und IT-Markt unterstützen.

Eugen Krassin ist Inhaber der Krassin Consulting GmbH und Gründer von PLC2, einem der führenden europäischen Anbieter von Trainings- und Designdienstleistungen für Field Application Engineers (FAEs). Krassin hebt hervor: "Wir freuen uns, mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten, welches Low-Power-FPGAs modernisiert hat. Lattice-Technologien ermöglichen FPGA-basierte Lösungen, die bisher so nicht erreichbar waren."

Esam Elashmawi, Chief Strategy and Marketing Officer bei Lattice, sagt: "Eugen Krassin und sein Team bringen jahrzehntelange und gebündelte FPGA-Expertise bei LEC2 ein. Wir freuen uns darauf, dass diese Partnerschaft mehr innovative Anwendungsdesigns auf Basis von Lattice FPGAs und Solution Stacks ermöglicht, damit OEMs neue und bestehende Produktdesigns mit Spitzentechnologien wie Edge AI und Smart Vision ergänzen können."

Für die erfolgreiche Implementierung neuer Technologien wird Wissen aus erster Hand immer wichtiger. Nur gut ausgebildete Ingenieure können die an sie gestellten Designanforderungen in der zur Verfügung stehenden – oftmals knappen – Zeit bewältigen. LEC2 hilft Kunden und Partnern dabei, Ingenieure und Techniker zu Experten im Umgang mit Lattice FPGAs und Solution Stacks zu machen, um Design-Herausforderungen effizienter und zielgenauer zu meistern. LEC2 nutzt ein umfangreiches Trainingsprogramm, das den gesamten Entwicklungsprozess abdeckt – vom ersten Anwendungskonzept bis hin zur physikalischen Implementierung. Das strukturierte Trainingsprogramm wird in verschiedenen Formaten angeboten: Online, live oder recorded, als Face-to-face-Schulung; ebenso als Basistraining oder Expertenschulung. Ingenieure können so punktgenau nach ihren spezifischen Bedürfnissen ihr Schulungsprogramm zusammenstellen.

Weitere Informationen zu den LEC2-Schulungsprogrammen finden Sie unter www.lec2-fpga.com oder auch auf LinkedIn unter: https://www.linkedin.com/showcase/lec2/

Über Lattice Semiconductor

Lattice Semiconductor (NASDAQ: LSCC) ist das führende Unternehmen im Bereich der Low-Power-Programmierung. Lattice bietet Lösungen für Kundenprobleme im gesamten Netzwerk, von der Edge bis zur Cloud – in den stetig wachsenden Märkten für Kommunikation, Computing, Industrie, Automotive und Consumer. Die Technologie, die langjährigen Beziehungen und das Engagement für erstklassigen Support ermöglicht es den Kunden, Innovationen schnell und einfach umzusetzen, um eine intelligente, sichere und vernetzte Welt zu schaffen.

Für weitere Informationen über Lattice besuchen Sie bitte www.latticesemi.com.

Über die Krassin Consulting GmbH

Krassin Consulting ist eines der führenden Unternehmen im Bereich Schulung, Beratung und Einsatz der neuesten FPGA-Technologien. Neben dem kompletten Schulungsprogramm, das in verschiedenen Formaten angeboten wird, unterstützt Krassin Consulting ebenfalls bei der Planung, Entwicklung, Analyse und Implementierung der neuesten FPGA-Anwendungen.

Das Lattice Education Competence Center ist die brandneue Plattform für umfassende Trainings- und Designdienstleistungen. Für weitere Informationen über LEC2 besuchen Sie bitte www.lec2-fpga.com oder kontaktieren Sie info@lec2-fpga.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Krassin Consulting GmbH
Hugstmattweg 30
79112 Freiburg im Breisgau
Telefon: +49 (171) 5471130
Telefax: +49 (7664) 91313-99
https://www.lec2-fpga.com

Ansprechpartner:
Eugen Krassin
Telefon: +49 (171) 5471130
Eugen Hörner
Telefon: +41 (76) 37089-74
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

„AUTOMOTIVE STRATEGY 2021-2024+ (Kongress | Saarbrücken)

„AUTOMOTIVE STRATEGY 2021-2024+ (Kongress | Saarbrücken)

Transformation im Markt, im Produkt, in der Fabrik und der Supply Chain
Der neue Weg mit der Beherrschung der Pandemie in eine innovative Produkt- und Prozesslandschaftwerden wir am 21./22. April 2021 beim Automobilkongress des AKJ Automotive die Vorträge und Beiträge von OEM, Zulieferern und Dienstleistern diskutieren.

Am 21. April, dem ersten Tag, berichten Bosch, Ford und PwC bei nach der Eröffnung über die neuen Entwicklungen und Herausforderungen, die sich jetzt mit der Beherrschung der Pandemie im Umfeld neuer Fahrzeugkonzepte für die Produkte, Prozesse und Zusammenarbeit ergeben. Wie sich die Unternehmen jetzt positionieren müssen, um Chancen/Risiken für alle Beteiligten in der automobilen Wertschöpfung zu beherrschen, wird dabei ein wichtiger Diskussionspunkt sein.

Die Key-Note-Beiträge am 21. April 2021

  • Gunnar Herrmann – Vorsitzender der Geschäftsführung Fordwerke Deutschland, Köln
    Nachhaltige Transformation – Entwicklung der Märkte von Morgen
  • Dr. Uwe Gackstatter – Bereichsvorstand Dieselsystems Bosch, Stuttgart
    Klimaschutz braucht jeden Antrieb – Antworten auf die Transformation und Disruption im Powertrain

Danach moderiert Frau Anja Kohl nach einem weiteren Impulsvortrag von

  • Felix Kuhnert (PwC) – Global Automotive Leader & Partner PwC, München
    Post Covid Automotive – Erfolgreiche Stellhebel für eine erfolgreiche Transformation

zur Zukunft der Automobilindustrie die Podiumsdiskussion mit den Eröffnungsrednern
und weiteren Executives. Vgl. auch http://www.automobilkongress.de.

Am Nachmittag des 21. April folgen dann weitere 4 Vorträge von OEM, Zulieferern und Dienstleistern sowie ein angepasstes Netzwerktreffen und die Übergabe des „elogistics award 2021“. Auch berichten im Foyer und den Pausenräumen die Aussteller vor Ort und in Innovation-Pitches über aktuelle Innovationen und Prozessthemen.

Am Morgen des 22. April starten wir wieder mit weiteren 2 Plenums- und Fachvorträgen von OEM, Zulieferern und Dienstleistern. Hierbei geht es uns vor allem darum, wie die Unternehmen die Vision einer autonomen, hoch automatisierten und nachhaltigen Logistik und Supply Chain in den Werken und im Netzwerk der Supply Chain umsetzen.

Vertieft wird der Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern, Referenten, Moderatoren und Ausstellern auch nach den Vorträgen noch einmal zusätzlich in den digitalen „Innovation-Pitches“ und in den getrennt mit den Ausstellern und den Interessenten vereinbarten Digital-Räumen.

Eventdatum: 21.04.21 – 22.04.21

Eventort: Saarbrücken

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

AKJ Automotive c/o FITT gGmbH
Saaruferstraße 16
66117 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 95431-0
Telefax: +49 (681) 95431-99
http://www.akjnet.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Stadtwerke München beauftragen PSI mit der Lieferung eines Depot-Management-Systems für Elektrobusse

Stadtwerke München beauftragen PSI mit der Lieferung eines Depot-Management-Systems für Elektrobusse

Die Stadtwerke München GmbH (SWM) haben die PSI Transcom GmbH mit der Lieferung des Depot-Management-Systems PSIebus für Elektrobusse beauftragt. Es wird die Prozesse auf den Betriebshöfen Moosach und Ost digitalisieren, zukunftssicher ausrichten und dabei die SWM maßgeblich bei ihrem Ziel unterstützen, bis spätestens 2030 den Busbetrieb lokal komplett emissionsfrei anzubieten.

Die Lieferung umfasst Module zur Fahrzeug- und Umlaufdisposition, zur Fahrzeugversorgung und zur Fahrerinformation. Über Schnittstellen werden verschiedene Subsysteme, wie das bei der SWM vorhandene Lademanagement, das Intermodal Transport Control System (ITCS) und die externe Fahrzeugortung angebunden sein. Mit der flexiblen automatischen Umlaufdisposition wird PSIebus betriebshofübergreifend die Disposition der Fahrzeuge optimieren, so dass keine Umläufe ausfallen. Tank- und Reinigungsintervalle werden effizient geplant und überwacht sowie die Standzeiten der Fahrzeuge minimiert.

Das neue System unterstützt den sukzessiven Umstieg auf Elektrobusse. Über eine Schnittstelle zum externen Lademanagement werden die notwendigen Ladeprozesse kontrolliert und variierende Energieverbräuche berücksichtigt, um so die Ladeplanung vorausschauend für die kommenden sieben Tage zu erstellen.

PSIebus wird die Transparenz über die Prozesse sowie die Informationen aller Beteiligten über den Zustand der Fahrzeuge erhöhen und Risiken, insbesondere Fahrzeugmängel, während der Disposition erkennen und minimieren. Dies wird Betriebs- und Folgekosten reduzieren sowie die Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit der Fahrzeugflotte sicherstellen.

Die Stadtwerke München GmbH ist das kommunale Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen der Landeshauptstadt München und ihrer Region.

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Akquisition stärkt in-house Kompetenz in der Softwareentwicklung

Akquisition stärkt in-house Kompetenz in der Softwareentwicklung

Die Elmos Semiconductor SE (FSE: ELG) hat den in Dortmund ansässigen Entwicklungsdienstleister Online Engineering übernommen.

Die Online Engineering GmbH ist auf die Entwicklung von Hard- und Software-Komponenten für elektrische Antriebe spezialisiert.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2007 gegründet und hat 16 Mitarbeiter.

"Wir schätzen Online Engineering schon seit mehreren Jahren als zuverlässigen Entwicklungsdienstleister für Softwarelösungen im Bereich Automotive Motor Control. Mit dem Erwerb stärken wir nun unsere in-house Kompetenz und werden unseren Kunden in Zukunft noch umfassendere Systemlösungen anbieten können", erklärt Dr. Jan Dienstuhl, Vorstand für Entwicklung und Vertrieb der Elmos Semiconductor SE.

Über Elmos Semiconductor SE

Elmos entwickelt, produziert und vertreibt Halbleiter vornehmlich für den Einsatz im Auto. Unsere Bausteine kommunizieren, messen, regeln sowie steuern Sicherheits-, Komfort-, Antriebs- und Netzwerkfunktionen. Seit über 30 Jahren ermöglichen Elmos-Innovationen neue Funktionen und machen die Mobilität weltweit sicherer, komfortabler und energieeffizienter. Mit unseren Lösungen sind wir in Applikationen mit großem Zukunftspotenzial, wie Ultraschall Distanzmessung, Ambiente Licht und intuitiver Bedienung, schon heute die weltweite #1.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Elmos Semiconductor SE
Heinrich-Hertz-Str. 1
44227 Dortmund
Telefon: +49 (231) 7549-0
Telefax: +49 (231) 7549-149
http://www.elmos.com

Ansprechpartner:
Ralf Hoppe
Leiter Investor Relations & Public Relations
Telefon: +49 (231) 7549‐7000
E-Mail: invest@elmos.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Online Tech day – Automotive Electrification Testing Workshop (Webinar | Online)

Online Tech day – Automotive Electrification Testing Workshop (Webinar | Online)

Online Tech day – Automotive Electrification Testing Workshop

 

The automotive industry has clear targets and ambitions for destination zero, self-driving and electrified line-ups to ensure a safer & connected driving experience.
To achieve those targets, smart and quality testing become vital day-to day activities – from early prototyping to final build.
In this online tech day setup, Rohde & Schwarz will present current and future testing challenges based on ready to buy solutions.

  • Get introduced to intelligent Battery Management systems (BMS) tests for reliable Battery cell controls & parameter testing.
  • Get familiar with DC AC Traction inverter testing Challenges. How to find a suitable battery emulation system, with flexible, secure and reproducible high voltage tests, from 48V to 800V and above.
  • Learn about our test solutions and perception of future DC/DC converter high power transfer. How to verify stability under different loads environmental conditions, and how to avoid EMI non-compliance, due to high switching frequencies and steep rising edges.

This is your opportunity to gain up to date knowledge and interact directly with our experts.
See detailed agenda & save your spot now

Speaker: Anja Fenske, Lutz Fischer, Noha Ibrahim (Rohde & Schwarz)
Presenters: Rob Short & Ralf Oestreicher

AGENDA:

9:15 – 9:30 Introduction

9:30 – 10:00 48V BMS test solution for R&D

10:00 – 10:30 DC-AC Traction Inverter solution for R&D

10:30 – 10:45 Workshop Q&A

10:45 – 11:00 Break

11:00 – 11-40 DC-DC Converters test solution for R&D

11:40 – 11:50 Q&A

11:50 -12:00 Conclusion

Eventdatum: Dienstag, 26. Januar 2021 09:15 – 12:00

Eventort: Online

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG
Mühldorfstr. 15
81671 München
Telefon: +49 (89) 4129-0
Telefax: +49 (89) 412912-164
http://www.rohde-schwarz.com

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Auch E-Mobility braucht klare ERP-Strukturen und Prozesse

Auch E-Mobility braucht klare ERP-Strukturen und Prozesse

Mit dreistelligen Zuwächsen bei den Neuzulassungen in Deutschland zeigt die Elektromobilität ihre wachsende Macht. Alleine im Oktober 2020 wurden 21.188 Elektro-Pkw neu zugelassen – ein Wachstum von 260 Prozent. Parallel hat BMW angekündigt, die Produktion von Verbrennungsmotoren aus Deutschland abzuziehen – zumal die kommende Euro-7-Norm einem Großteil der konventionellen Antriebe die Lebensgrundlage entzieht. „Diese beschleunigte Entwicklung setzt die Industrie unter Druck, Prozesse neu zu denken und an die neuen Konzepte anzupassen. Vor allem im ERP-Bereich sind diese Auswirkungen zu erwarten“, sagt Christian Biebl, Geschäftsführer von Planat.

Das Softwareunternehmen ist auf die ERP-Prozesse in der Zuliefer- und Automobilbranche spezialisiert, FEPA von Planat ist als zeitgemäßes ERP/PPS-Werkzeug bei zahlreichen Unternehmen im Einsatz – auch in der Elektromobilität. Für die fertigenden Unternehmen in der Automotive-Industrie wird es derweil in den kommenden Jahren ums Überleben gehen, um dem Wettbewerb aus Übersee nicht zum Opfer zu fallen. Laut Kraftfahrtbundesamt konnte Tesla im Oktober einen Zuwachs in den Fahrzeugzulassungen in Deutschland von 82,7 Prozent erzielen.

Wettbewerbsvorteile liegen in Prozessoptimierung und Vernetzung

Die Besonderheit an dem neuen Mobilitätskonzept ist der Grad an Vernetzung, der nötig ist, um effizient arbeiten zu können. Bei konventionellen Antrieben sind die Strukturen der Komponenten-Lieferanten erprobt, während die Infrastruktur um E-Mobility noch entsteht. Beteiligte aus den verschiedensten Bereichen arbeiten zusammen, um Hersteller, Zulieferer von Batterien und Technologien, Flottenbetreiber, Infrastrukturanbieter und Servicedienstleister zu vereinen. Zahlreiche Unternehmen in diesem Bereich beginnen als Startups. „Eine prozessorientierte Software ist nötig und muss unmittelbar skalierbar sein, um bei dem weiter zu erwartenden Wachstum mithalten zu können. Prozesse und ERP müssen sich gegenseitig optimieren, zudem wird der Vernetzungsgrad zwischen Unternehmen wachsen“, sagt Christian Biebl von Planat. Optimale Produktionsabläufe sind der Schlüssel zu Wettbewerbsfähigkeit, zumal ein ERP-System auch gleichzeitig als Industrie 4.0-Hub gelten kann. Eine medienbruchfreie Integration von Drittsystemen und intuitive Bedienung sind dabei eine wesentliche Aufgabe, um so agil wie möglich arbeiten zu können.

Elektrische Nutzfahrzeuge

Das Münchner Unternehmen Evum Motors steht für eine neue Art des Nutzfahrzeugs: Mit Allrad- und Elektroantrieb vereint das aCar Ökonomie und Ökologie, gegründet wurde das innovative Unternehmen im August 2017. Mit seinem modularen Konzept ist das Fahrzeug die neue Stufe für umweltfreundliche Gewerbefahrzeuge. Innerhalb von nur zwei Monaten wurde FEPA von Planat als ERP/PPS-Lösung implementiert – ausgewählt durch ein renommiertes Beratungsunternehmen. „Wir benötigen ein System, das einen sinnvollen Standard bietet, aber auch Raum für Customizing. FEPA hat uns und unsere Berater voll überzeugt, unsere Prozesse abbilden zu können und auch zu optimieren und mit uns in die Zukunft zu wachsen“, sagt Michael Kinne, kaufmännischer Leiter von Evum Motors. „Es bedarf keiner Gigafactory, um die Prozesse und Strukturen, die zur Fertigung eines elektrischen Fahrzeuges nötig sind, erfolgreich zu etablieren. Es bedarf intelligenter Systeme, die optimal auf den Einsatzzweck in produzierenden Unternehmen mit Zulieferstruktur ausgerichtet sind“, ergänzt Planat-Chef Christian Biebl.

Über PLANAT GmbH consulting software service

Die Planat GmbH (www.planat.de) bietet mit der skalierbaren ERP/PPS-Standardsoftware FEPA einen flexiblen IT-Service "Made in Germany" für den produzierenden Mittelstand. In der Basisversion verantwortet die Software Vertrieb, Beschaffung, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung mit Betriebsdatenerfassung und betriebswirtschaftliche Anwendungen. On top können bedarfsgerecht branchenspezifische Softwareinhalte integriert und diverse Add-ons, wie z.B. ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) oder Customer-Relationship-Management (CRM), eingesetzt werden. Das innovative, modulare Softwarekonzept ergänzt Planat seit 1981 durch branchenspezifische Beratung sowie durch verlässlichen Support.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLANAT GmbH consulting software service
Schönbergstr. 45-47
73760 Ostfildern (bei Stuttgart)
Telefon: +49 (711) 16756-0
Telefax: +49 (711) 16756-99
http://www.planat.de

Ansprechpartner:
euromarcom public relations GmbH
Telefon: +49 (611) 973150
Fax: +49 (611) 719290
E-Mail: team@euromarcom.de
Gabriele Schummer
E-Mail: gabriele.schummer@planat.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

NorCom erhält Zuschlag für Projekt mit dem Institut für Kraftfahrzeuge RWTH Aachen University

NorCom erhält Zuschlag für Projekt mit dem Institut für Kraftfahrzeuge RWTH Aachen University

NorCom ist vom Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen University (RWTH) mit der technischen Unterstützung eines Projekts zur Erforschung und Erfassung von Daten im Realverkehr beauftragt worden. Das Projekt startet Anfang 2021 und läuft über einen Zeitraum von neun Monaten.

In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Automobilindustrie errichtet die RWTH eine Testinfrastruktur für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge. Die dort gesammelten Daten sollen aufgezeichnet, prozessiert und wieder ausgespielt werden und im Nachgang zum Beispiel für Simulationen verfügbar gemacht werden. NorCom ist mit der Implementierung des zentralen Datenverarbeitungssystems beauftragt, das Messdaten, Positionsdaten von Fahrzeugen und Szenarien erfasst, managt und analysiert. Diese Daten dienen als Grundlage für die Erstellung eines virtuellen Abbilds des Verkehrs, in dem vernetzte und automatisierte Fahrzeuge getestet werden können.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der RWTH: Das Projekt ist wie gemacht für DaSense und wir können unsere langjährige Automotive-Expertise einbringen,“ kommentiert Dr. Tobias Abthoff, Geschäftsführer der NorCom, den Auftrag. „Dass wir Teil eines innovativen Forschungsprojekts sein können, ist für uns besonders spannend und auch prestigeträchtig: Wir unterstreichen damit unsere Positionierung als technischer Vorreiter im Markt.“

Der Auftragsumfang liegt im niedrigen sechsstelligen Bereich und ist als Festpreis vereinbart.

Über NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA

Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA entwickelt und implementiert Big-Data-Lösungen für internationale Unternehmen. NorCom unterstützt Kunden dabei, ihre Daten in weltweit verteilten Rechenzentren mithilfe moderner Big-Data-, Machine-Learning- & Deep-Learning-Tools in einer produktiven Umgebung zu bearbeiten und analysieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA
Gabelsbergerstraße 4
80333 München
Telefon: +49 (89) 93948-0
Telefax: +49 (89) 93948-111
http://www.norcom.de

Ansprechpartner:
Julia Keck
Investor Relations
Telefon: +49 (89) 93948-0
Fax: +49 (89) 93948-111
E-Mail: jki@norcom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

adesso verstärkt SAP-Segment durch Mehrheitsbeteiligung an QUANTO AG

adesso verstärkt SAP-Segment durch Mehrheitsbeteiligung an QUANTO AG

  • adesso beteiligt sich mit rund 72 Prozent an der QUANTO AG 
  • Positionierung als führender Player unter den SAP-Beratungsgesellschaften 
  • Gebündelte Kompetenz adressiert Großprojekte in Wirtschaft und Verwaltung

adesso erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung von rund 72 Prozent an der QUANTO AG, einem auf SAP-Technologie spezialisierten IT-Unternehmen mit Sitz in Hameln. Das rund 200 Mitarbeitende zählende QUANTO-Team wird zudem durch 100 SAP-Experten aus dem Hause adesso verstärkt. Unter dem Dach der adesso Group entsteht damit ein führendes SAP-Beratungshaus in Deutschland, das in der Folge auf mindestens 500 Mitarbeitende ausgebaut werden soll. Ende 2023 sollen die Anteile an der QUANTO AG vollständig an die adesso SE übergehen. 

Der IT-Dienstleister adesso verstärkt mit diesem Merger und dem Know-how des QUANTO-Expertenteams seine SAP-Kompetenz für seine angestammten Kernbranchen Banken/Finanzdienstleister und Versicherungen sowie speziell für die Segmente Energie- und Versorgungswirtschaft, Manufacturing Industry, Automotive, Öffentliche Verwaltung und Gesundheitswesen. Die QUANTO AG wird ihrerseits von der Zugehörigkeit zu einem führenden, international agierenden IT-Dienstleistungsunternehmen profitieren, das aktuell rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfasst und europaweit an 40 Standorten vertreten ist. 

Um die SAP-Kompetenzträger der beiden SAP-Gold-Partner noch effizienter für die Kunden zum Einsatz zu bringen, werden adesso und QUANTO ihre Spezialisten unter einem gemeinsamen Dach zusammenbringen. Dazu wird ein Team von derzeit rund 100 SAP-Expertinnen und -Experten bei adesso, spezialisiert auf die Beratung und Entwicklung im Bereich der SAP-ERP-Kernprodukte und Industrielösungen, zukünftig die QUANTO-Mannschaft verstärken. Die bisherigen Standorte von QUANTO bleiben unverändert bestehen. Weitere Verstärkung bekommt die neue adesso-Tochter dabei auch durch die SAP-Experten, die adesso in diesem Herbst mit der Gründung einer eigenen Geschäftsstelle in Walldorf dazugewonnen hat. Hier in unmittelbarer Nähe der SAP-Firmenzentrale arbeitet das SAP-Kompetenzzentrum von adesso eng mit dem Global Player SAP als Technologiepartner zusammen.

Andreas Prenneis, Mitglied des Vorstands der adesso SE, begründet die Entscheidung für die jüngste Beteiligung: „adesso und QUANTO kennen sich bereits aus der Zusammenarbeit an strategischen Großprojekten für Banken, Versicherungen und in der Energiewirtschaft. Unsere Unternehmenskulturen und Arbeitsweisen passen hervorragend zusammen. Die jetzt vollzogene Bündelung unseres Experten-Know-hows ergibt ein Portfolio, das unsere Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Damit sind wir in der Lage, zukünftig auch die ganz großen Vorhaben von Unternehmenskunden im SAP-Segment zu stemmen.“ 

Frank Beck, einer der drei Managing Partner im Vorstand von QUANTO, sieht in dem Schritt eine große Chance für sein Team: „Mit Verstärkung der adesso Group können wir uns zukünftig als führende deutsche SAP-Beratungsgesellschaft in den Branchen Energiewirtschaft und Financial Services positionieren und auch ein wesentlicher Player im SAP-Core-Bereich werden. Im größeren adesso-QUANTO-Verbund werden wir im Markt sichtbarer und steigern unsere Chancen, als Berater am dynamisch wachsenden SAP S/4HANA-Markt zu partizipieren.“ 

QUANTO

QUANTO ist eine Beratungsgruppe mit einem Branchenfokus in den Bereichen Utilities und Banking und einem technologischen Schwerpunkt rund um die digitale Transformation. Das Leistungsspektrum reicht von der klassischen Management- und Prozessberatung entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis hin zum hochqualifizierten IT-Consulting mit SAP- und Non-SAP-Produkten. QUANTO ist SAP Partnerunternehmen als SAP Gold Partner und SAP OEM Partner Cloud Products sowie Anbieter eigener Lösungen im SAP- und Non-SAP Umfeld.

Die QUANTO-Unternehmen wurden 2007 gegründet. Derzeit umfasst die QUANTO Group zwölf Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich und Ungarn und beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter: www.quanto-group.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

adesso SE
Adessoplatz 1
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 70007000
Telefax: +49 (231) 7000-1000
http://www.adesso.de

Ansprechpartner:
Charlotte Weber
QUANTO AG
Telefon: +49 (40) 308580-050
E-Mail: charlotte.weber@quanto-group.de
Eva Wiedemann
Telefon: +49 (89) 411117-125
Sabine Felber
PR-COM GmbH
Telefon: +49 (89) 59997-757
E-Mail: sabine.felber@pr-com.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

dSPACE und LeddarTech treiben gemeinsam die Entwicklung von Lidar-Innovationen für selbstfahrende Autos voran

dSPACE und LeddarTech treiben gemeinsam die Entwicklung von Lidar-Innovationen für selbstfahrende Autos voran

dSPACE, einer der weltweit führenden Anbieter von Simulations- und Validierungslösungen, und LeddarTech®, ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der ADAS- und AD-Sensortechnologie der Stufen 1 bis 5, treiben zusammen die Entwicklung von Lidar-Technologien für Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und autonomes Fahren (AD) voran. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen führt zu hochpräzisen Simulationstools und -modellen, die die Entwicklung und Validierung von maßgeschneiderten, auf Leddartechs „LeddarEngine“ basierenden Lidarsensoren sowie von ADAS- und AD-Systemen erheblich beschleunigen.

Diese Simulations-Tools ermöglichen es den Kunden, ihre eigenen – auf der LedderEngine basierten – Lidar Sensor-Designs zu simulieren und müssen nicht auf Black-Box LiDAR Sensor Produkte von Dritten zurückgreifen.  Simulationslösungen unterstützen Entwickler dabei, verschiedene Lidar-Sensorarchitekturen und -komponenten bei der Entwicklung ihres eigenen optimalen Lidar-Entwurfs effizienter zu untersuchen und die Leistung innerhalb spezifischer Anwendungsfälle zu validieren. Zur Validierung gehört die physikalisch genaue Simulation des Lidars und der Fahrzeugumgebung, einschließlich bewegter Objekte wie Fahrzeuge und Fußgänger, der Straße und anderer statischer Objekte wie Verkehrszeichen und Bordsteine.

„Die richtige Teststrategie, die richtigen Modelle und einsatzbereite Schnittstellen für Simulation und Weiterverabrietung der Daten sind wichtige Bausteine", sagt Dr. Christopher Wiegand, Produktmanager bei dSPACE. „Die Partnerschaft mit einem Branchenführer für automotive Festkörper-Lidar- und Sensorlösungen ermöglicht es unseren Kunden, Validierungsaufgaben für lidarbasierte Anwendungen präzise und schnell durchzuführen. Ohne zuverlässige Simulationen können automatisierte Fahrsysteme  der SAE Level 3 bis 5 nicht erreicht werden."

„Die Zusammenarbeit zwischen dSPACE und LeddarTech führt zu verbesserten Simulationswerkzeugen, die die Entwicklung optimierter Lidarsensoren erheblich erleichtern und beschleunigen", erklärte Michael Poulin, Vice President, Strategic Partnerships and Corporate Development bei LeddarTech. „Wir freuen uns, dSPACE als neues Mitglied des Leddar-Ökosystems begrüßen zu dürfen, das den Serieneinsatz von automotivem Lidar in kosteneffizienten und sicheren ADAS- und AD-Systemen unterstützt.

Über LeddarTech

LeddarTech ist führend auf dem Gebiet der Umgebungssensorplattformen für autonome Fahrzeuge und anspruchsvolle Fahrerassistenzsysteme. Seit der Gründung im Jahr 2007 hat sich LeddarTech zu einem umfassenden End-to-End-Unternehmen für Umgebungssensorik entwickelt. LeddarTech ermöglicht es Kunden, kritische Herausforderungen im Bereich Sensor und Perzeption in der gesamten Wertschöpfungskette der Marktsegmente Automobil und Mobilität zu bewältigen. Mit seiner Sensorfusions- und Perzeptionsplattform LeddarVision™ und seiner kostengünstigen, skalierbaren und vielseitigen Lidar-Entwicklungslösung für Festkörper-Lidar, die auf LeddarEngine™ basiert, ermöglicht es LeddarTech den automotiven Tier-1-2-Systemintegratoren, Full-Stack-Sensorlösungen von Level 1-5 zu entwickeln. Diese Plattform wird in autonomen Shuttles, Lkw, Bussen, Lieferfahrzeugen, Smart-City/-Factory- und Robotaxi-Anwendungen eingesetzt. Das Unternehmen ist verantwortlich für Innovationen im Bereich anspruchsvoller Anwendungen in der automotiven und Mobilitäts-Fernerkundung mit über 95 patentierten Technologien (erteilt oder ausstehend), die ADAS und autonomes Fahren voranbringen.

Über die dSPACE digital signal processing and control engineering GmbH

dSPACE ist ein führender Anbieter von Lösungen für die Entwicklung vernetzter, autonomer und elektrisch angetriebener Fahrzeuge. Vor allem Automobilhersteller und ihre Zulieferer nutzen das durchgängige Lösungsangebot des Unternehmens, um die Software- und Hardware-Komponenten ihrer neuen Fahrzeuge zu testen, lange bevor ein neues Modell auf die Straße kommt. dSPACE ist nicht nur in der Fahrzeugentwicklung ein gefragter Entwicklungspartner. Auch in der Luft- und Raumfahrt und der industriellen Automatisierung verlassen sich Ingenieure auf dSPACE Know-how. Unser Portfolio reicht von End-to-End-Lösungen für Simulation und Validierung über Ingenieur- und Beratungsdienstleistungen bis hin zu Schulungen und Support. Mit mehr als 1.800 Mitarbeitern weltweit ist dSPACE in Paderborn und drei Projektzentren in Deutschland sowie durch Landesgesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, Japan, China und Kroatien vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dSPACE digital signal processing and control engineering GmbH
Rathenaustraße 26
33102 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 1638-0
Telefax: +49 (5251) 66529
http://www.dspace.de

Ansprechpartner:
Daniel Aitken
Vice-President, Global Marketing, Communications and Product Management
Telefon: +1 (418) 653-9000
E-Mail: daniel.aitken@leddartech.com
Bernd Schäfers-Maiwald
Director Marketing-Communications
Telefon: +49 (5251) 1638-714
Fax: +49 (5251) 16198-714
E-Mail: bsm@dspace.de
Ulrich Nolte
Senior Communications Manager
Telefon: +49 (5251) 1638-1448
Fax: +49 (5251) 16198-1448
E-Mail: unolte@dspace.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Autonome Fahrzeuge mit dSPACE End-to-End-Lösungen und Microsoft Azure schneller entwickeln

Autonome Fahrzeuge mit dSPACE End-to-End-Lösungen und Microsoft Azure schneller entwickeln

dSPACE bietet Kunden seine umfassenden Lösungen für die datengetriebene Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und für das autonome Fahren (Autonomous Driving, AD) auf der Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure. dSPACE wird mit Microsoft zusammenarbeiten, um Forschungs- und Entwicklungsingenieuren in der Automobilindustrie eine End-to-End-Lösung anzubieten, die skalierbar, sicher, effizient und agil ist.

Bei der Entwicklung von ADAS/AD-Funktionen fließen große Datenmengen von Sensoren über Busse und in Netzwerken. Ebenso fallen große Datenvolumina bei der Szenariogenerierung zur Analyse des Verhaltens der Software, einzelner Systeme, Subsysteme sowie kompletter, integrierter Systeme an. Die Daten müssen zu einem nutzbaren Format angereichert werden und sich leicht an Arbeitsgruppen verteilen lassen, die an KI-basierter Entwicklung, Datenwiedergabe sowie an Simulations- und Validierungsaufgaben arbeiten. Dies erfordert ein leistungsstarkes, flexibles und zentralisiertes Datenspeichersystem sowie eine skalierbare Recheninfrastruktur mit KI- und ML-basierten Tools, die nahtlos in der gleichen Umgebung ausgeführt werden können.

dSPACE adressiert diese Anforderungen durch die Zusammenarbeit mit Microsoft. Als führender Partner für die Automobilindustrie bietet dSPACE ausgereifte und bewährte End-to-End-Lösungen für den kompletten ADAS/AD-Simulations- und Validierungsprozess, einschließlich Datenaufzeichnung, Datenanreicherung, fortschrittlicher Simulationsmodelle und Datenmanagement-Software. Ergänzt wird dieses Angebot durch die weltweit verfügbare, offene und skalierbare Microsoft-Cloud-Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, innovativ zu sein und gleichzeitig ihre Sicherheits-, Datenschutz- und Compliance-Anforderungen zu erfüllen. 

Durch diesen Ansatz entsteht eine integrierte End-to-End-Lösung für die datengetriebene Entwicklung, die es Automobilherstellern und -zulieferern ermöglicht, sich auf die Entwicklung von Algorithmen zu konzentrieren und Markteinführungen fristgerecht umzusetzen.

„Wir kombinieren unser umfassendes und ausgereiftes Simulationsportfolio mit der hochskalierbaren Recheninfrastruktur von Microsoft Azure, damit unseren Kunden Best-in-Class-Lösungen aus beiden Bereichen zur Verfügung stehen", sagt Tino Schulze, Executive Vice President Automated Driving & Software Solutions bei dSPACE.

„Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft können wir unsere Expertise in den Bereichen Cloud Computing und Big Data weiter ausbauen. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen unserer Kunden angehen und sie dabei unterstützen, selbstfahrende Autos schneller auf die Straße zu bringen", erklärt Martin Goetzeler, CEO von dSPACE.

Sanjay Ravi, General Manager Automotive Industry bei Microsoft, sagt: „Die Etablierung eines End-to-End-Workflows über alle Phasen der Entwicklung autonomer Fahrzeuge hinweg ist technisch und logistisch äußerst anspruchsvoll. Durch die Integration ihrer ADAS- und AD-Systeme mit Microsoft Azure verleiht dSPACE dem automobilen Ökosystem mehr Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit, um diese daten- und rechenintensiven Aufgaben zu unterstützen.“

Über die dSPACE digital signal processing and control engineering GmbH

dSPACE ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Entwicklung von vernetzten, selbstfahrenden und elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Mit dem durchgängigen Lösungsangebot des Unternehmens entwickeln und testen vor allem Automobilhersteller und ihre Zulieferer Software- und Hardware-Komponenten ihrer neuen Fahrzeuge, lange bevor ein neues Modell auf die Straße kommt. Aber nicht nur in der Fahrzeugentwicklung ist dSPACE ein gefragter Partner; auch bei Unternehmen der Luft- und Raumfahrt oder der Industrieautomation verlassen sich Ingenieure auf das Know-how von dSPACE. Das Angebot reicht von durchgängigen Lösungen für die Simulation und Validierung über Engineering- und Consulting-Leistungen bis zu Training und Support. Mit mehr als 1.800 Mitarbeitern weltweit ist dSPACE am Stammsitz in Paderborn, mit drei Projektzentren in Deutschland sowie durch Landesgesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, Japan, China und Kroatien vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dSPACE digital signal processing and control engineering GmbH
Rathenaustraße 26
33102 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 1638-0
Telefax: +49 (5251) 66529
http://www.dspace.de

Ansprechpartner:
Ulrich Nolte
Senior Communications Manager
Telefon: +49 (5251) 1638-1448
Fax: +49 (5251) 16198-1448
E-Mail: unolte@dspace.de
Bernd Schäfers-Maiwald
Director Marketing-Communications
Telefon: +49 (5251) 1638-714
Fax: +49 (5251) 16198-714
E-Mail: bsm@dspace.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel