Schlagwort: audit

Funktionstrennung in ihrem ERP-System

Funktionstrennung in ihrem ERP-System

Funktionstrennung ist für alle Unternehmen ein wichtiges Thema. Gesetzliche Bestimmungen müssen eingehalten werden, aber das eigene Unternehmen soll auch vor Betrug und Diebstahl geschützt werden. Steltix Deutschland GmbH bietet Oracle JD Edwards EnterpriseOne Kunden nun ein kostenloses Audit an, um zu erkennen, welche Mitarbeiter auf welche Geschäftsbereiche Zugriff haben und ob die notwendigen Berechtigungen in der Software entsprechend eingestellt wurden. Hierzu wird eine vordefinierte, best practice SOD (Segregation of Duty) Matrix verwendet. Innerhalb kürzester Zeit erhalten die Kunden einen Überblick über ihre Einstellungen.

 

Über die Steltix Deutschland GmbH

Steltix ist ein kundenorientiertes und qualitätsbewusstes europäisches Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Oracle JD Edwards EnterpriseOne. Steltix unterstützt Oracle JD Edwards Kunden bei Implementierungen, Rollouts, Releaseupgrades, Schulungen und bietet darüber hinaus auch Managed Services an. Branchenspezifische Lösungen sind für die Medizintechnik, die Biotechnologie sowie die Nahrungs- und Getränkemittelhersteller als Oracle Accelerate Lösungen oder Oracle Apps in a Box Lösungen für diverse Länder verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Steltix Deutschland GmbH
Sattlerstraße 2
30916 Isernhagen
Telefon: +49 (5136) 9735390
Telefax: +49 (5136) 9735391
http://www.steltix.com

Ansprechpartner:
Fabian Klose
Steltix Deutschland GmbH
Telefon: +49 (5136) 9735390
E-Mail: fabian.klose@steltix.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Centric – EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Centric – EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Das IT-Unternehmen Centric IT Solutions hat eine innovative Lösung für JD Edwards EnterpriseOne  zur EU-Datenschutzverordnung (EU-DSVGO) entwickelt.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung oder auch kurz EU-DSGVO beziehungsweise GDPR (General Data Protection Regulation) ist eine Modernisierung und Anpassung der bestehenden Datenschutzregelungen in den EU-Mitgliedsstaaten. Die EU-DSGVO wurde im Mai 2016 verabschiedet und muss bis zum Mai 2018 umgesetzt werden. Die Datenschutz-Grundverordnung tritt unmittelbar in Kraft, eine Umsetzung in nationales Recht ist nicht erforderlich. Die EU-DSGVO betrifft keineswegs nur Unternehmen innerhalb der EU, sondern auch diejenigen die Geschäftsbeziehungen zur EU unterhalten, beziehungsweise entsprechende Daten von EU-Bürgern und Firmen verarbeiten.

Centric hat zur technischen Umsetzung der wesentlichen Anforderungen eine schnell zu installierende und einfach zu bedienende ‚AddOn-Lösung für JD Edwards EnterpriseOne entwickelt, die ab sofort zur Verfügung steht.

Die von der EU-DSGVO betroffenen personenbezogenen Daten werden durch das ‚AddOn-Programm anonymisiert. Dateien, die einem Audit-Trail unterliegen und bei denen ebenfalls personenbezogene Daten in Verwendung sind, werden zusätzlich analysiert und gelesen sowie anonymisiert. Sie stehen nach wie vor einem Audit-Trail mit der notwendigen Nachvollziehbarkeit sowie dem Erhalt der Datenkonsistenz zur Verfügung.

Über die Centric IT Solutions GmbH

Über Centric

Centric ist ein internationales IT-Unternehmen mit über 5.000 Mitarbeitern, das kundenspezifische Lösungen und Standard-Software, IT-Infrastruktur, verschiedene Branchenlösungen und ein umfassendes Dienstleistungs-Portfolio bietet. Centric gehört zu den zehn größten IT-Unternehmen der Niederlande und ist darüber hinaus in Belgien, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Rumänien, Schweden und der Schweiz aktiv. 2011 wurden 529 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Centric mit rund 70 Mitarbeitern an drei Standorten vertreten, mit Hauptsitz in Ratingen. Centric bietet im Bereich SAP HCM einen Komplettservice an: Beratung, Systemeinführung, Support, Hosting, Managed Services, BPO sowie eine große Anzahl von Add Ons, beispielsweise zur Qualitätssicherung der Abrechnung und Datenmigration nach SAP.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Beratung, Einführung, dem Support und Hosting von Oracle Anwendungen, insbesondere der ERP Lösung JD Edwards.
Weitere Informationen unter www.centric.eu

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kreuzerkamp 9
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 20700
Telefax: +49 (2102) 2070200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Jürgen Prokosch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2102) 2070-0
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Juergen.Prokosch@Centric.eu
Roland Schlett
Fachkontakt
Telefon: +49 (2102) 2070-14
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Roland.Schlett@centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Zertifizierte Qualität mit KUMAVISION

Zertifizierte Qualität mit KUMAVISION

Der Healthcare-Bereich der KUMAVISION hat das jährliche Audit zur Norm DIN ISO 9001:2015 erfolgreich absolviert und erhielt erneut die Auszeichnung „Bestes Qualitätsmanagement“. Damit dokumentiert der ERP-Spezialist gelebtes Qualitätsmanagement im eigenen Unternehmen von der Entwicklung seiner Branchenlösung für das Gesundheitswesen über die Einführung der Software bis hin zum Support. Durch die nachgewiesene ISO-Zertifizierung profitieren Kunden aus Medizintechnik und Gesundheitsmarkt gleich mehrfach: Transparente Prozesse unterstützen bei der Umsetzung von Gesetzen sowie Verordnungen und der Einsatz der zertifizierten ERP-Lösung von KUMAVISION vereinfacht die eigene Validierung.

Den Preis für das „Beste Qualitätsmanagement“ nahm Wolfgang Renner, Leiter Qualitätsmanagement (BdOL) bei KUMAVISION, stellvertretend für den gesamten Healthcare-Bereich in Stuttgart entgegen. Überreicht wurden der Pokal sowie die Urkunde von der akkreditierten Zertifizierungsstelle H+S GmbH. „Diese Auszeichnung freut uns ganz besonders. Denn durch das Audit haben wir erfolgreich nachgewiesen, dass alle unsere internen Prozesse, Dokumentationen und Richtlinien die Anforderungen eines wirksamen Qualitätsmanagements erfüllen“, betont Renner.

Zertifizierte Prozesse

Im Qualitätsmanagement-Handbuch (QM) sind alle Prozesse und Arbeitsanweisungen dokumentiert, die im Zusammenhang mit Entwicklung und Betrieb der KUMAVISION ERP-Software für den Healthcare-Bereich stehen. Zudem werden die Abläufe in den Bereichen Beratung, Einführung, Betreuung und Support geregelt. Zu jedem Thema sind Verfahrensanweisungen, Prüfanweisungen sowie Struktur- und Ablaufregeln hinterlegt. Zum Audit gehört neben der Prüfung des QM-Handbuchs ein Besuch des Auditors vor Ort, bei dem untersucht wird, ob die Vorgaben des QM-Handbuchs im Arbeitsalltag umgesetzt werden. Beide Stufen der Prüfung meisterte KUMAVISION ohne jegliche Beanstandung.

Höchste Qualität

Das regelmäßig, erfolgreich absolvierte Audit zeigt, dass KUMAVISION bei der Qualitätssicherung keine Kompromisse macht und sich auf diesem Gebiet laufend weiterentwickelt. „Mit den veränderten Markt- und Kundenerwartungen müssen sich auch unsere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse kontinuierlich ändern. Die erfolgreiche Zertifizierung unseres Unternehmens beweist, dass wir dieser Aufgabe gewissenhaft nachkommen“, so Renner. Kunden profitieren aber nicht nur von den geprüften Prozessen bei KUMAVISION, indem sie sich auf hohe Qualitätsstandards verlassen können. Sie können auch im eigenen Validierungsverfahren auf das Zertifikat des Software-Dienstleisters verweisen und damit ihr Audit vereinfachen. Zahlreiche, im QM-Handbuch dokumentierte Prozesse dienen dabei als Basis für die Validierung der internen Prozesse. Unternehmen sparen auf diese Weise Zeit und können die Kosten für die eigene ISO-Zertifizierung senken.

Umfassende Unterstützung

Mit der Auszeichnung „Bestes Qualitätsmanagement“ ist KUMAVISION gut gerüstet für anstehende Validierungsverfahren computergestützter Systeme, die für Unternehmen aus der Medizintechnik und der Pharmaindustrie gemäß ISO 13485:2016 und FDA Device-Regulation verpflichtend sind. „Negative Auswirkungen auf die Patientensicherheit, Produktqualität und Datenintegrität sollen damit ausgeschlossen werden“, erklärt Ulrike Schanbacher, Qualitätsmanagementbeauftragte der KUMAVISION. Bei der Validierung bietet KUMAVISION seinen Kunden umfassende Unterstützung: Zunächst wird in einem Kick-off der aktuelle Stand der Prozessvalidierung erarbeitet, anschließend erfolgt die Dokumentation der allgemeinen und ERP-spezifischen Abläufe. Dabei wird KUMAVISION durch namhafte Beratungsunternehmen unterstützt, die sich auf Kunden aus der pharmazeutischen und chemischen Industrie sowie der Medizintechnik spezialisiert haben. „Zusammen mit unseren Partnern bieten wir unseren Kunden ein tiefes Know-how für Prozesse und Abläufe im regulierten Umfeld sowie für die dahinterliegenden Funktionen in der Software,“ führt Schanbacher aus, die die Zusammenarbeit betreut. Kunden aus der Medizintechnik sowie der Pharmaindustrie profitieren dadurch gleich mehrfach: Mit KUMAVISION haben Sie einen Partner an ihrer Seite, der das benötigte ERP-Know-how bündelt und können zudem auf das umfassende Fachwissen von Consulting-Unternehmen zugreifen, die über langjährige Erfahrung im Qualitätsmanagement und der Validierung von computergestützten Systemen verfügen.

Über die KUMAVISION AG

KUMAVISION ist Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis Microsoft Dynamics NAV, Microsoft Dynamics CRM und Microsoft Dynamics 365. Business Intelligence und Cloud-Lösungen ergänzen das Portfolio. Seit über 20 Jahren realisiert und implementiert KUMAVISION branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne in Industrie, Handel und Dienstleistung. Die KUMAVISION Gruppe ist weltweit der größte Dynamics NAV-Integrationspartner und beschäftigt 680 Mitarbeiter an 25 Standorten in Deutschland, Italien, Österreich und in der Schweiz. Der Gesamtumsatz betrug 2017 90 Millionen Euro. Die KUMAVISION Gruppe umfasst die Aktivitäten der KUMAVISION AG (D-A-CH) und der EOS Solutions Group (I).

Weitere Informationen auf der Website der KUMAVISION AG unter: www.kumavision.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAVISION AG
Oberfischbach 3
88677 Markdorf/Bodensee
Telefon: +49 (7544) 966-300
Telefax: +49 (7544) 966-101
http://www.kumavision.com

Ansprechpartner:
Moritz Geisel
KE-COMMUNICATION
Telefon: +49 (7121) 1666-29
Fax: +49 (7121) 1666-16
E-Mail: moritz.geisel@ke-communication.de
Armin Schneider-Lenhof
Leiter Marketing
Telefon: +49 (711) 16069-42
Fax: +49 (711) 16069-47
E-Mail: armin.schneider-lenhof@kumavision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
VOQUZ verkündet Teilnahme an der CEBIT 2018

VOQUZ verkündet Teilnahme an der CEBIT 2018

Auf dem gemeinsamen Stand mit Matrix42 präsentiert VOQUZ das SAP-Lizenzmanagement-Tool samQ und bietet zudem die SAP Happy Hour mit Vorträgen rund um die aktuellsten SAP-Themen an.

Die SAP Happy Hour findet als besonderes Messe-Angebot von VOQUZ und Matrix42 vom 12. bis zum 14. Juni (14 – 15 Uhr) statt. Dabei geben die Lizenzexperten von VOQUZ in kurzen Vorträgen Einblick in die aktuellen Entwicklungen der SAP Lizenzierung. Themen sind unter anderem das neue Preismodell für die indirekte/ digitale Nutzung, Strategien beim SAP Lizenz-Audit und die S/4HANA-Lizenzierung. Die kostenlosen Vorträge finden am gemeinsamen Stand im Matrix42 Kino in Halle 15, Stand F58 statt. Anschließend gibt es die Möglichkeit, weiter mit den Lizenzexperten zu diskutieren.

Die CEBIT präsentiert sich in diesem Jahr als Mischung aus Messe, Konferenz und Event. Die Messe findet vom 11. bis zum 15. Juni 2018 in Hannover statt und ist untergliedert in die Teile „Conference“ am Montag, den 11.6.2018 und „Expo, Conference & Festival“ vom 12. – 15.6.2018. VOQUZ ist vom 12. bis zum 15. Juni auf der CEBIT vertreten. 

Über Matrix42:

Matrix42 unterstützt Organisationen dabei, die Arbeitsumgebung ihrer Mitarbeiter zu digitalisieren. Die Software für Digital Workspace Experience verwaltet Geräte, Anwendungen, Prozesse und Services einfach, sicher und konform. Die innovative Software integriert physische, virtuelle, mobile und cloudbasierte Arbeitsumgebungen nahtlos in vorhandene Infrastrukturen.

Die Matrix42 AG hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main, Deutschland, und vertreibt und implementiert Softwarelösungen weltweit mit lokalen und globalen Partnern.

Über die VOQUZ IT Solutions GmbH

Die VOQUZ Group ist ein Lösungsanbieter und Systemintegrator im Bereich der Informations-technologie. Das Unternehmen ist ein One-Stop-Shop für die Realisierung komplexer IT-Projekte und bietet Kunden intelligente Lösungen in den Bereichen SAP Business Solutions, Asset Management und Datenqualität. Im Bereich Application Quality unterstützt die VOQUZ Group ihre Kunden bei der Entwicklung von Webanwendungen sowie im Application Testing und Managed Security Testing.

VOQUZ schöpft aus einem Pool interner und externer Spezialisten und profitiert von über 35 Jahren Markterfahrung in den Branchen Banking, Automotive und Technology. Zu den Kunden zählen sowohl Konzerne als auch mittelständische Unternehmen. Die VOQUZ Group beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in München. Die VOQUZ Group ist mit eigenen Niederlassungen und über Vertriebspartner in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VOQUZ IT Solutions GmbH
Reichenbachstraße 2
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 925191-0
Telefax: +49 (89) 925191-15
http://www.voquz.com

Ansprechpartner:
Regina Lauer
Telefon: +49 (89) 925191763
E-Mail: regina.lauer@voquz.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
U-S-C Prüfsiegel für Gebrauchte Software zum „Best of 2018 Qualitätsmanagement“ prämiert

U-S-C Prüfsiegel für Gebrauchte Software zum „Best of 2018 Qualitätsmanagement“ prämiert

Mit dem firmeneigenen Prüfsiegel "Gebraucht, geprüft, Audit Sicher" bietet der Münchner Software- und SAM-Experte U-S-C allen Mittelstandskunden eine einfache Orientierungshilfe in punkto Rechts- und Auditsicherheit im Gebrauchtsoftwaremarkt. Jetzt wurde die verbraucherfreundliche Innovation von der hochqualifizierten Fachjury der „Initiative Mittelstand“ zum „Best Of 2018 Qualitätsmanagement“ gewählt.

Das U-S-C Prüfsiegel für gebrauchte Software garantiert, dass die im U-S-C-Shop erhältliche Gebrauchtsoftware auf Vollständigkeit, Produktqualität sowie Rechts- und Herstellerkonformität geprüft wurde und die verkaufte gebrauchte Software absolut „Audit Sicher“ ist.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement für mehr Sicherheit und Qualität im Gebrauchtsoftwaremarkt nun auch von offizieller Seite quasi den Ritterschlag erhielt“, erklären Peter Reiner und Walter Lang, Geschäftsführer der U-S-C GmbH.

Seit 2004 kürt die „Initiative Mittelstand“ jährlich besonders innovative Produkte und Lösungen für den Mittelstand mit dem „Innovationspreis IT“. Die unabhängige Fachjury besteht aus hochkarätigen Professoren, Wissenschaftlern, Journalisten und IT-Branchenexperten.

Der Handel mit gebrauchter Software ist seit den EuGH- und BGH-Urteilen von 2012 und 2013 offiziell legal. Software verschleißt nicht und ist daher gebraucht genauso hochwertig wie neu. Mit gebrauchten Software Lizenzen können über 50 Prozent eingespart werden. Noch immer nutzen ca. 70% der Mittelstandsfirmen dieses hohe Einsparpotential nicht.

Über die U-S-C GmbH

Die U-S-C GmbH etablierte sich seit Firmengründung vor über 13 Jahren zügig als eines der führenden Unternehmen im Handel von Software und Gebrauchtsoftware. Neben einem eigenen Onlineshop bietet die U-S-C unabhängige SAM-Beratung von einem KPMG-geschulten SAM-Lizenz-Team. Als Experte für Microsoft, VMware, Adobe und Citrix führt die U-S-C Lizenz-Audit-Vorbereitungen, Software Asset Management und Hersteller übergreifende Lizenz-Workshops durch.
Weitere Informationen unter www.u-s-c.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

U-S-C GmbH
Ramersdorfer Str. 1
81669 München
Telefon: +49 (89) 6008786-0
Telefax: +49 (89) 8008786-19
http://www.u-s-c.de

Ansprechpartner:
Peter Reiner
Geschäftsführer
Telefon: +49 (89) 6008786-0
Fax: +49 (89) 8008786-19
E-Mail: pr@u-s-c.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Lernen Sie M-Files QMS auf der Control 2018 kennen

Lernen Sie M-Files QMS auf der Control 2018 kennen

Vom 24. bis 27. April 2018 ist die Electric Paper Informationssysteme GmbH erstmals auf der Control, der internationale Fachmesse für Qualitätssicherung, in Stuttgart vertreten. Jährlich lockt diese Fachveranstaltung über 29.000 Besuchern aus aller Welt zur Landesmesse Stuttgart. Die Control beleuchtet das aktuelle Weltangebot an nutzbaren Technologien, Verfahren, Produkten und Systemlösungen zur industriellen Qualitätssicherung.

Treffen Sie Electric Paper Informationssysteme in Halle 7, Stand 7413

Mit M-Files QMS stellt die Electric Paper Informationssysteme GmbH eine flexible Softwarelösung für das Qualitätsmanagement vor, mit der prozess-relevante Informationen in ihrem jeweiligen Kontext abgebildet werden können. Regulatorische Anforderungen, wie FDA, CFR und GMP werden selbstverständlich erfüllt. Unternehmen können – besonders in regulierten Branchen – ein papierloses, benutzerfreundliches und validierbares QMS realisieren. M-Files QMS ist dabei skalierbar vom KMU bis zum weltweiten Konzern mit mehreren Standorten und mehrsprachigen Inhalten und bringt die Vorteile eines DMS mit: Mobile Client nutzen oder offline arbeiten.

M-Files QMS deckt folgende Arbeitsbereiche des Qualitätsmanagements ab:

  • Erstellung und Verwaltung von gelenkten Dokumenten
  • Prozess- und Wissenslandkarten
  • Schulungsverwaltung
  • CAPA – Korrekturmaßnahmen, Präventivmaßnahmen und Audit-Feststellungen
  • Audits und Auditplanung
  • Risikomanagement

Das System beinhaltet Funktionen für elektronische Signatur und ein Audit Trail, welche konform mit FDA Title 21 CFR Part 11 sind.

M-Files QMS im Vortrag live kennenlernen

Am Dienstag, 24.04.2018 um 13:40 Uhr lernen Sie M-Files QMS im Vortrag „QM zum Verlieben – QMS mit DMS und ERP verzahnen & Abteilungsgrenzen überwinden“ im Aussteller Forum Halle 8 Stand 8210 kennen. Lars Riemenschneider, Geschäftsführer der Electric Paper Informationssysteme GmbH, wird anschaulich und spannend Einblicke in die Software und ihren Nutzen für Unternehmen, besonders in regulierten Branchen, geben. Dabei wird er ein besonderes Augenmerk auf die Verzahnung Ihres QMS mit DMS und ERP legen, um Datensilos aufzulösen und Netzlaufwerke zu erschließen.

Fordern Sie jetzt Ihr kostenfreies Tagesticket bei uns an und seien Sie dabei: http://bit.ly/control2018

Über die Electric Paper Informationssysteme GmbH

Electric Paper Informationssysteme GmbH ist Anbieter von leistungsstarken Lösungen für die Digitalisierung der Arbeitswelt. Electric Paper-Lösungen für Informationsmanagement (EIM), Dokumenten-Management (DMS) und für die automatische Datenerfassung (Capturing) und Prozessautomation (BPM) fördern die nahtlose Zusammenarbeit, erhöhen die Transparenz und Auskunftsfähigkeit, auch beispielsweise im Qualitätsmanagement (QMS) – insbesondere in regulierten Industrien.

Seit über 20 Jahren spielt Electric Paper im Spannungsfeld von „People, Paper & Process“ und sorgt für die effiziente Zusammenarbeit über Abteilungs- und Organisationsgrenzen hinweg. Dabei überwinden die Lösungen Medienbrüche, reduzieren die Papierflut und sorgen für einen sauberen Datenfluss. Über 800 namhafte Organisationen im deutschsprachigen Raum (DACH) setzen auf die auf „Best-of-Breed“-Bausteinen basierenden Softwarelösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Electric Paper Informationssysteme GmbH
Konrad-Zuse-Allee 15
21337 Lüneburg
Telefon: +49 (4131) 96916-0
Telefax: +49 (4131) 96916-60
http://www.electricpaper.de

Ansprechpartner:
A. Hödtke
Marketing
Telefon: +49 (4131) 96916-0
Fax: +49 (4131) 96916-60
E-Mail: presse@electricpaper.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Höchste Sicherheitsstufe bestätigt

Höchste Sicherheitsstufe bestätigt

Fristgerecht hat sich das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rezertifizieren lassen. Mit Datum vom 06. März 2018 erreichte der Lemgoer IT-Dienstleister jetzt die erfolgreiche BSI-Zertifizierung nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz, welche die hohen Standards und die Umsetzung internationaler Normen für Informationssicherheit des krz belegt.

„Informationssicherheitsmanagement wird nachweislich aktiv gelebt, das bestätigt uns die Re-Zertifizierung unseres Hauses“, freut sich Patrick Feldmann, IT-Sicherheitsbeauftragter des krz. In der Weihnachtszeit hatten sich die krz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter der Abteilung für Revision, Sicherheit und Datenschutz akribisch auf die Erstellung der Referenzdokumente und das dazugehörige BSI-Audit vorbereitet. Nun haben sie erneut die Belohnung für ihre Mühen erhalten.

Das krz ist als Vorreiter für IT-Sicherheit und Datenschutz bekannt. Mit seiner BSI-Zertifizierung erfüllt das krz die höchsten Standards in der IT-Sicherheit und im Datenschutz. Bereits 2007 wurde das krz als erstes Kommunales Rechenzentrum in Deutschland BSI-zertifiziert. Nun erfolgte die inzwischen fünfte Re-Zertifizierung für weitere drei Jahre. Dieser Standard gilt für den vollständigen Betrieb des Rechenzentrums als Informationsverbund sowie für alle selbst genutzten oder für Kunden zur Verfügung gestellten Anwendungen und IT-Systeme. Das schafft für Kunden und Geschäftspartner gleichermaßen Transparenz, Vertrauen und Sicherheit. „Daten- und Informationssicherheit – vor allem im Umgang mit Bürgerdaten – haben in den Kommunen oberste Priorität“, sagt krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch. „Wir überprüfen den etablierten Sicherheitsprozess in unserem Verbandsgebiet kontinuierlich, um das gewohnte Niveau zu halten, und unterstützen die Verwaltung in ihrer Arbeit.“

Durch zahlreiche Maßnahmen und gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird gewährleistet, dass die Daten der Verwaltungen und der von ihnen betreuten Bürgerinnen und Bürger mit einem Höchstmaß an Sicherheit geschützt werden. Diese Überprüfungen sind keine isolierten Aktionen, die in großen Abständen stattfinden, sondern setzen einen kontinuierlichen Überwachungsprozess voraus, der von externer Seite regelmäßig überprüft wird.

Über krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie von inzwischen allen 36 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten. Direkt oder indirekt werden über 11,5 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 270 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100%.

Unter dem Motto "krz – Kunden rundum zufrieden" ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Bettina Hoven
Telefon: +49 (5261) 252-181
Fax: +49 (5261) 932-181
E-Mail: B.Hoven@krz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
GSTool-Nachfolger DocSetMinder mit BSI-Standard 200-Reihe ab sofort verfügbar

GSTool-Nachfolger DocSetMinder mit BSI-Standard 200-Reihe ab sofort verfügbar

Am 6.12.2017 fand die durch das BSI in Kooperation mit der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) in Brühl initiierte ITGS-Tool-Messe für Bundesbehörden statt. Zielgruppe der Veranstaltung waren die IT-Sicherheitsbeauftragten der Bundesverwaltung. GRC Partner GmbH präsentierte als einziger Hersteller mit DocSetMinder vollständig umgesetzte Anforderungen und Methodik des modernisierten IT-Grundschutzes (BSI Standards 200-Reihe). Die Modulstruktur und Softwarefunktionen unterstützen eine effiziente Migration vom BSI-Standard 100-2 zu 200-2. BSI GS-Kataloge und GS-Kompendium können gleichzeitig genutzt werden. Durch die Mandantenfähigkeit, Auswahl der Umsetzungsmethoden (Basis-, Kern- und Standard-Absicherung) und eine einfache Implementierung eignet sich DocSetMinder für den Einsatz in Behörden jeder Größe. Die Strukturanalyse, Schutzbedarfsfeststellung und Modellierung berücksichtigen das neue Schichten-Modell der neuen ITGS-Methodik. In Kombination mit den Modulen „EU-DS-GVO“ und „Notfallmanagement“ ist DocSetMinder eine Komplettlösung für die Informationssicherheit und den Datenschutz jeder Behörde. Für die unmittelbaren Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen in Deutschland fallen für das Modul „IT-Grundschutz" keinerlei Lizenzkosten an. Die Lösung bietet somit eine hervorragende Grundlage, um Behörden sicher und "Ready for Audit" zu machen.

GRC Publikationen:

"(IT) NOTFALLMANAGEMENT IM UNTERNEHMEN UND IN DER BEHÖRDE – Planung, Umsetzung und Dokumentation gemäß BSI-Standard 100-4, ISO 22301 und BCI-GPG 2013. Praxisleitfaden für eine softwaregestützte Implementierung eines unternehmensweiten Notfallmanagementsystems mit DocSetMinder®" ISBN: 978-3-7322-7418-5
http://www.grc-partner.de/publikation/items/it-notfallmanagement-im-unternehmen-und-in-der-behoerde.html

"ORGANISATIONSHANDBUCH – Umsetzung, Dokumentation und Kommunikation. Praxisleitfaden für eine softwaregestützte Dokumentation eine Intergrierten Managementssystems" ISBN 978-3-8423-6533-9.
http://www.grc-partner.de/publikation/items/organisationshandbuch-umsetzung-dokumentation-und-kommunikation.html

"INTERNES KONTROLLSYSTEM (IKS) – Umsetzung, Dokumentation und Prüfung" ISBN 978-3-8423-1436-8.
http://www.grc-partner.de/publikation/items/internes-kontrollsystem-iks-umsetzung-dokumentation-und-pruefung.html

"INTERNES KONTROLLSYSTEM (IKS) – In 12 Schritten zu wirksamen Kontrollen im mittelständischen Unternehmen" ISBN-978-3-8448-1569-6.
http://www.grc-partner.de/publikation/items/IKS_in_12_Schritten.html

Über die GRC Partner GmbH

Die Unternehmensberatung GRC Partner GmbH aus Kiel bietet seit dem Jahr 2004 ihren Kunden in Deutschland sowie im deutschsprachigen Ausland die Compliance Management Software DocSetMinder® an. Die Software ist in Konzernen und mittelständischen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen ebenso wie bei Körperschaften des öffentlichen Rechts, Forschungsinstituten, Universitäten und Hochschulen sowie Behörden von Ministerien bis zu Landkreisen im Einsatz. Der DocSetMinder® ist ein multifunktionales Werkzeug für die Planung, Umsetzung und permanenten Verbesserung der IT-Governance, Unternehmensorganisation (IMS) und Compliance einer Organisation.

Weitere Informationen: http://www.grc-partner.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GRC Partner GmbH
Schauenburgerstraße 116
24118 Kiel
Telefon: +49 (431) 53033-990
Telefax: +49 (431) 53033-999
http://www.grc-partner.de

Ansprechpartner:
Krzysztof Paschke
Geschäftsführer
Telefon: +49 (431) 53033-991
Fax: +49 (431) 53033-999
E-Mail: kpaschke@grc-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TÜV Süd bescheinigt der SUBITO sehr gute Qualitätsstandards und Kundenorientierung

TÜV Süd bescheinigt der SUBITO sehr gute Qualitätsstandards und Kundenorientierung

Die SUBITO AG, einer der führenden Anbieter von Software und Consulting für das Kreditgeschäft und das Forderungsmanagement erfährt eine eindrückliche Bestätigung ihres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses: Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bescheinigt dem Qualitätsmanagementsystem des Unternehmens die Einhaltung der hohen Standards nach ISO 9001:2015.

Im Rahmen ihres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) lässt sich die SUBITO AG regelmäßig extern auditieren. Ziel dieses aufwändigen Verfahrens ist zum einen die laufende und nachhaltig wirkende Verbesserung der Prozess- und Unternehmensqualität und der Kundenzentrierung. Zum anderen geben die unabhängigen Qualitätsurteile bestehenden und potenziellen Kunden ein wichtiges Signal von Verlässlichkeit und Qualität der zu erwartenden Dienstleistung.

Die Auditierung durch den TÜV erfolgt immer auf drei Ebenen und untersucht die Unternehmensstrategie, die Prozesse und Abläufe sowie die operative Ebene. Die Prüfer des TÜV Süd kommen bei dem jetzt abgeschlossenen Zertifizierungsprozess zu einem sehr guten Gesamtergebnis, insbesondere in den Bereichen Software-Architektur, Führungskultur, Kommunikation, Ausbildung und Marketing.

Gerade bei der Software-Architektur beweist die SUBITO gleich zweifach, dass sie exzellent dasteht: Auch beim aktuell durchgeführten Architekturreview durch die Workplace Solutions GmbH erzielt die SUBITO mit 9,4 von 10 möglichen Punkten ein glänzendes Ergebnis.

TÜV SÜD urteilt in seinem Prüfungsbericht, dass die SUBITO AG vom Qualitätsstandard her sehr gut aufgestellt ist und mit hoher Kundenorientierung agiert. Dies gilt auch für das Thema Zukunftsfähigkeit. Hier lobt er den Kulturwandel rund um die Digitalisierung und die neuen agilen Arbeitsformen und Entwicklungsprozesse. So setzt die SUBITO AG im Rahmen des Projekt- und Produktmanagements zur agilen Softwareentwicklung erfolgreich das Vorgehensmodell Scrum ein. Dabei wird der Kunde in die Entwicklung und Produktion der Software eingebunden. Zugleich erfährt der gesamte Entwicklungsprozess durch das Vorgehen eine enorme Beschleunigung und Kundenbedarfsorientierung.

Die SUBITO AG führt die Audits seit 2008 mit jährlicher Überprüfung durch. „Auf dem guten Ergebnis werden wir uns nicht ausruhen. Qualität ist eine Daueraufgabe“ weiß Jürgen Stoffel, Projektleiter Zertifizierung bei der SUBITO AG. Man werde im Rahmen des KVP-Prozesses weiterhin auf allen Unternehmensebenen für höchste Kundenorientierung und beste Qualitätsstandards kämpfen.

Über die SUBITO AG

SUBITO ist seit über 25 Jahren verlässlicher Partner von Finanzdienstleistern wie Banken, Versicherern und Bausparkassen sowie der Industrie und öffentlichen Verwaltung. Mit individualisierbaren und zukunftssicheren Softwarelösungen ermöglicht die SUBITO ihren Kunden effiziente Prozesse im Kreditgeschäft vom Online-Vertrieb über die Sachbearbeitung bis zur Abwicklung von Problemkrediten und dem Forderungsmanagement. Die erfahrenen SUBITO-Consultants beraten produktunabhängig und branchenübergreifend zu Digitalisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Über das Tochterunternehmen BIG Berliner Inkasso Gesellschaft mbh kauft SUBITO sowohl Forderungen als auch notleidende Kredite und bietet zusätzlich Forderungsmanagement und Servicing für Banken an.

MEHR INFORMATIONEN FINDEN SIE IM INTERNET UNTER
www.subito.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUBITO AG
Kurhessenstraße 5
64546 Mörfelden-Walldorf
Telefon: +49.6105.9702-0
Telefax: +49-6105/89702-104
http://www.subito.de

Ansprechpartner:
Beate Schwegler
Marketing
Telefon: +49 (6105) 9702-0
E-Mail: beate.schwegler@subito.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ERP-Audit: Stellen Sie Ihr ERP-System auf den Prüfstand

ERP-Audit: Stellen Sie Ihr ERP-System auf den Prüfstand

Produkte und Unternehmen ändern sich – das Tempo nimmt in Zeiten von Industrie 4.0 und Digitalisierung sogar zu. Die unterstützenden ERP-Systeme werden passend zu einem bestimmten Status eingeführt – und bleiben Untersuchungen zufolge rund 15 Jahre im Einsatz. Wie stellen Unternehmen fest, wie weit die wichtigste Datendrehscheibe Ihres Unternehmens noch der aktuellen Situation entspricht? Das neue eBook „Zukunftssichere ERP-Systeme“ stellt einen ERP-Audit vor und liefert zahlreiche Tipps, ERP-Systeme fit für die Zukunft zu trimmen.

Mit einem ERP-Audit werden Optimierungspotenziale aufgedeckt und in Handlungsvorschläge überführt. Während Führungskräfte ihre Dienstwagen in der Regel alle drei Jahre austauschen, damit sie schnell und sicher ans Ziel kommen, lassen sie sich dauernd von in die Jahre gekommenen ERP-Systemen ausbremsen. Häufig werden einzelne Prozesse nicht (mehr) optimal unterstützt. Manchmal müssen wichtige Bereiche wie Produktentwicklung oder Vertrieb unproduktive Mehrarbeiten hinnehmen, Informationen aus verschiedenen Quellen zusammensuchen oder manuelle Reports erstellen, um ihre wachsenden Aufgaben zu bewältigen. Selbst ganze Unternehmen kommen auf dem Weg zu strategischen Zielen wie Internationalisierung oder Digitalisierung von Geschäftsprozessen nur schleppend voran, weil ihr „zentrales Nervensystem“ beharrlich passiven Widerstand leistet. Der Faktor Beharrung ist nicht zu unterschätzen. Doch bevor es an Veränderungen geht, müssen die Führungskräfte das Optimierungspotenzial erst einmal erkennen.

ERP-Audit als Bestandsaufnahme

In einem ERP-Audit, das je nach Ausgangsbasis im Unternehmen unterschiedlich gestaltet werden kann, erstellen Fachleute eine Bestandsaufnahme. Mit den folgenden Fragen an die verschiedenen Stellen im Unternehmen lassen sich die Themenfelder auffinden:

  • Unterstützen die ERP-Prozesse die Ziele Ihres Unternehmens noch optimal?
  • In welchen Bereichen arbeiten Sie außerhalb des ERP-Systems?
  • Ist die ERP-Lösung durchgängig in die Arbeitsabläufe integriert?

Ein strategisches Ziel vieler Unternehmen im Megatrend der Globalisierung besteht in der Internationalisierung. Insbesondere Industrieunternehmen eröffnen neue Produktionsstandorte. Doch zahlreiche internationale Standorte erfordern einheitliche Begriffe und Prozesse. ERP-Systeme können möglichst einheitliche Prozesse sicherstellen, die Kommunikation erleichtern und dadurch das Wachstum weiter forcieren – oder eben behindern.

Ein anderes strategisches Ziel sehen viele Unternehmen in der Digitalisierung, als produzierende Unternehmen auch in der Industrie 4.0. Das ERP-System entscheidet mit über die Fortsetzung der digitalen Durchdringung und Optimierung von Prozessen. Intern, aber auch gegenüber Kunden und Lieferanten muss das System zumindest offen und durchgängig sein, wenn es nicht sogar eigene Funktionen und Wege zur Digitalisierung und Industrie 4.0 aufweisen kann.

In der Bestandsaufnahme der operativen Bereiche spiegelt sich zunächst der Einfluss der zum Teil erheblichen Zeitspanne seit Einführung des ERP-Systems wider:

  • Es besteht Veränderungsdruck, um neuen Anforderungen etwa hinzugekommener Sparten, Standorte, Produkte, Vertriebskanäle gerecht zu werden.
  • Seit der einige Jahre zurückliegenden ERP-Einführung fand keinerlei systematische Optimierung statt.

Den vollständige Fachbeitrag über ERP-Audits von Alfred Gänsler, Vorstand der MQ result consulting, finden interessierte Leser in dem neuen, kostenlosen eBook „Enterprise Ressource Management: Zukunftssichere ERP-Systeme“.

Überblich über die Themen des eBooks:

  • ERP: What’s next?
  • ERP-Audit:
    Stellen Sie Ihr ERP-System auf den Prüfstand!
  • Kennzahlen optimieren:
    Drei Trends, die das Service Management verändern
  • SharePoint CRM mit ERP integrieren
    Optimale CRM-Prozessketten schließen
  • 10 ERP-Systeme im Test Industrie 4.0 ist kein Thema
  • Leitfaden: Einführung eines ERP-Systems
  • Cloud oder nicht Cloud? – das ist nicht die Frage!
    Intelligente Alternativen im mobilen Bereich
  • Internationale Expansionspläne:
    Sechs ERP-Anforderungen bei internationalen Großprojekten
  • ERP-Systeme: Sieben Gründe für Handlungsbedarf:
    Praxisgerechte Tipps für ERP-Einführungsprojekte
  • ERP & Mittelstand: Ist die Digitale Transformation angekommen?
  • Aller guten Dinge sind drei:
    Vom Anforderungsprofil über das Lastenheft zum Pflichtenheft

Das eBook „Zukunftssichere ERP-Systeme“ ist eine Sonderausgabe des Fachmagazins it_management. Es ist deutschsprachig, 45 Seiten lang und das PDF ca. 7,2 MB groß. Es steht unter diesem Link kostenlos zum Download bereit:

https://www.it-daily.net/ebooks/16478-zukunftssichere-erp-systeme-ebook

Weitere Informationen: www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414
E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Über die it verlag für Informationstechnik GmbH:
Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security Im Online-Bereich stehen mit der Website www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks, Whitepapern und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Informationsangebot ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
SIlvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.