Schlagwort: audit

SoftProject erfüllt alle Anforderungen an die international führende Norm für Informationssicherheit

SoftProject erfüllt alle Anforderungen an die international führende Norm für Informationssicherheit

Vier Tage prüfte die TÜV AUSTRIA Deutschland GmbH das Informations-Sicherheits-Managementsystem (ISMS) der SoftProject GmbH. Im Anschluss an das Audit bescheinigte die Zertifizierungsstelle offiziell die regelkonforme Anwendung der Norm in allen untersuchten Bereichen. Dazu zählen der hauseigene Hosting-Service, der Betrieb des Rechenzentrums, die Sicherstellung der Informationssicherheit sowie der Betrieb von Kundensystemen.

„Datenqualität und -sicherheit haben bei uns höchste Priorität“, sagt Daniel Eichhorn, Leiter der Qualitätssicherung bei SoftProject. „Sowohl unsere Kunden als auch Lieferanten, Behörden, Fachverbände und unsere Mitarbeiter vertrauen auf unsere Leistungen. Die Zertifizierung bietet uns die Chance, unsere eigenen Qualitätsansprüche nach außen sichtbar zu machen und zu kommunizieren.“ Weitere Zertifizierungen in unterschiedlichen Unternehmensbereichen sind bereits geplant.

Maßnahmen zur Informationssicherheit wirken nach außen und innen

Für interne Prozesse bedeutet die Zertifizierung ebenfalls einen Qualitätsgewinn: Das Verhalten bei Sicherheitsvorfällen ist ab sofort dokumentiert und zentral für alle Mitarbeiter zugänglich, das Vorgehen bei Neueinstellungen von Mitarbeitern sowie bei einem internen Stellenwechsel oder einem Unternehmensaustritt wurde neu definiert. Ein intern bestellter Informationssicherheitsbeauftragter verantwortet und überprüft die vorgeschriebenen Informationssicherheitsziele, führt Risikoanalysen durch und steuert die Sicherheitsanforderungen.

Nachhaltige Sicherheit durch fortlaufende Kontrollen

In der ISO/IEC 27001:2013 beschreibt die internationale Organisation für Normung (ISO), wie Unternehmen IT-Risiken vermeiden und ganzheitlichen Datenschutz und Informationssicherheit gewährleisten, indem sie ihr ISMS (Informations-Sicherheits-Managementsystem) entsprechend der von Experten ausgearbeiteten Richtlinien einrichten, umsetzen, aufrechterhalten und stetig verbessern. In diesem Zuge verpflichtet sich die SoftProject GmbH gegenüber der unabhängigen Zertifizierungsstelle, sich regelmäßig und fortlaufend überwachen zu lassen.

Über die SoftProject GmbH

Seit dem Jahr 2000 bieten die Softproject GmbH Unternehmen Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führte zu einem überdurchschnittlichen Unternehmenswachstum. Der Firmensitz ist in der Technologieregion Karlsruhe, weitere Niederlassungen befinden sich in Spanien und der Slowakei. Aktuell zählt das Unternehmen mehr als 300 Kunden weltweit und beschäftigt über 90 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftProject GmbH
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 56175-0
Telefax: +49 (7243) 56175-199
http://www.softproject.de

Ansprechpartner:
Steffen Bäuerle
Corporate Communications
Telefon: +49 (7243) 56175-148
E-Mail: communications@softproject.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TÜV Süd zertifiziert Informationssicherheitssystem der SUBITO AG nach IS0 27001

TÜV Süd zertifiziert Informationssicherheitssystem der SUBITO AG nach IS0 27001

Mit der erfolgreichen Zertifizierung des internen Informationssicherheitssystems ISMS setzt die SUBITO AG gegenüber Kunden und Geschäftspartnern ein starkes Zeichen für die Sicherheit von Informationen, Daten und Systemen.

Ein wirksames Informationssicherheitsmanagementsystem schützt Unternehmen jeder Größe besser vor Cyberangriffen und Datendiebstahl. Das ist für die SUBITO AG als Software-Lösungsanbieter mit vielen Kunden aus hochsensiblen Branchen wie dem Finanz- oder Inkassobereich von höchster Bedeutung. Darum hat sich das Unternehmen um eine Zertifizierung durch den TÜV Süd beworben und diese nach erfolgreicher Auditierung jetzt erhalten.

Die ISO/IEC 27001 ist eine Norm der Internationalen Normenorganisation (ISO). Sie beschreibt die Anforderungen an die Einführung und Aufrechterhaltung eines wirksamen ISMS zum Schutz vor Informationssicherheitsrisiken. Mit der Zertifizierung wird Unternehmen und Organisationen bescheinigt, Risiken im Bereich Informationssicherheit vorzubeugen und zu senken, relevante Sicherheitsvorschriften und -anforderungen zu erfüllen und die Entwicklung einer Sicherheitskultur zu fördern. Der TÜV Süd schreibt dazu: „Mit der Zertifizierung Ihres ISMS durch den TÜV SÜD beweisen Sie, dass Ihr Unternehmen Informationssicherheit ernst nimmt und lebt.“

Die SUBITO AG profitierte dabei erheblich von der im Jahr 2017 erfolgten Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach den hohen Standards nach ISO 9001:2015 und den laufenden externen Auditierungen der Software-Architektur. Dies sei die Basis für das gute Ergebnis und die schnelle Umsetzung des Zertifizierungsprozesses gewesen, resümierte Holger Müller, Vorstand der SUBITO AG. „Die Auditoren haben uns einen guten Umsetzungsstand attestiert, aber auch einige Hausaufgaben bis zum nächsten Audit aufgegeben. Wir sind mit der Zertifizierung unseres ISMS in einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess eingestiegen. Davon werden unsere Kunden und unsere Mitarbeiter dauerhaft profitieren“, freut sich Müller anlässlich der Ergebnisveröffentlichung. Integraler Bestandteil dieses Prozesses sei die Firmenphilosophie, entsprechend dem agilen Managementansatz wache, aufmerksame und eigenverantwortlich arbeitende Mitarbeiter mit „Macher“-Anspruch zu fördern.

 

Über die SUBITO AG

Projekte beschleunigen, Time-to-Market reduzieren, Digitalisierung begleiten. Kurzum: Kunden zukunftsfähig machen. Dafür steht die SUBITO AG als etablierter Software-Lösungsanbieter und Consulting-Spezialist. Zu den Kunden zählen namhafte Organisationen aus der Finanz- und Energiewirtschaft, der Inkasso-Branche sowie der Öffentlichen Hand und Industrie.

Mit zukunftsorientierten Softwarelösungen ermöglicht die SUBITO AG ihren Kunden effiziente Prozesse im Forderungsmanagement, in der Inkassowirtschaft sowie im Kreditgeschäft. Die erfahrenen SUBITO Consultants beraten Unternehmen zu Themen wie Unternehmensstrategie, Bankenvertrieb oder Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Zudem unterstützt die SUBITO AG Organisationen bei personellen Engpässen mit Experten auf Zeit.

Kunden profitieren von einer modernen, skalierbaren IT-Plattform, erprobten agilen Projektmanagement-Kompetenzen und 30 Jahren Branchenerfahrung. Die SUBITO AG ist ein Unternehmen der PALMER GRUPPE mit 450 Beschäftigten an 14 Standorten in ganz Europa.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUBITO AG
Kurhessenstraße 5
64546 Mörfelden-Walldorf
Telefon: +49.6105.9702-0
Telefax: +49-6105/89702-104
http://www.subito.de

Ansprechpartner:
Beate Schwegler
Marketing
Telefon: +49 (6105) 9702-0
E-Mail: beate.schwegler@subito.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erfolgreich abgeschlossen: 1. Rezertifizierungsaudit ISO/IEC 27001

Erfolgreich abgeschlossen: 1. Rezertifizierungsaudit ISO/IEC 27001

Vier Jahre ISO/IEC 27001: Der erste Rezertifizierungsaudit vom TÜV Saarland hat die Wirksamkeit des Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) von Futura Solutions weiterhin ohne Abweichungen bestätigt. Es bildet die strukturelle Basis zum Schutz von vertraulichen Daten, für die Sicherstellung ihrer Integrität sowie zur Verbesserung der Verfügbarkeit von Informationen. Das neue ISO-Zertifikat ist bis November 2021 gültig.

Der Untersuchungsgegenstand umfasste das Gesamtunternehmen einschließlich der Organisation. Darin enthalten sind alle Anwendungen und Prozesse, die für die Entwicklung und den Betrieb der Cloud-Lösung erforderlich ist. Die mehrtägigen Vor-Ort-Prüfungen, bei denen verschiedene Verfahrens- und Arbeitsanweisungen auf praktische Anwendung auditiert und damit verprobt wurden, sowie Einzelbefragungen haben bestätigt, dass die Anforderungen der ISO/IEC 27001:2013-Zertifizierung ohne Abweichungen erfüllt sind. Damit wird das Zertifikat mit einer Gültigkeitsdauer bis zum Jahr 2021 erneuert.

IT-Sicherheit als gelebter Wert

Das ISMS wird von der Geschäftsführung nachhaltig unterstützt und verantwortet. „Mit dieser Zertifizierung belegen wir, dass unsere Organisation und die Prozessabläufe – ob in der Konzeption, Entwicklung, Qualitätssicherung und Betrieb unserer Standardsoftware – einem systematischen Risikomanagement unterliegen. Als IT-Dienstleister tragen wir für das Thema Informationssicherheit eine große Verantwortung“, erklärt Geschäftsführer Hartmut Schwadtke (links im Bild). Systematische Risikoanalysen, die alle Bereiche des Unternehmens einbeziehen, erfolgen im Rahmen des Business Continuity Managements auf Basis eines vorstrukturierten Business Impacts sowie einer Risikoanalyse. Erkannte Risiken werden nach einer vorgegebenen Methode bewertet und anschließend im Rahmen der Risikobehandlung bearbeitet und daraus entsprechende Vorsorgemaßnahmen definiert. „Hervorzuheben ist das außergewöhnliche Commitment der Geschäftsführung, und das nicht nur in Bezug auf Umfang und Häufigkeit der Abstimmungsmeetings mit dem IT-Sicherheitsbeauftragten. Herr Schwadtke hat die gesamte Auditzeit persönlich begleitet“, bestätigt Holger Bohne, zuständiger Hauptauditor. „IT-Sicherheit ist ein gelebter Wert und hier wird viel mehr geleistet, als die Norm vorgibt.“

Transparenz und Struktur

Zentrales Steuerungsorgan ist der IT-Arbeitskreis, der vom IT-Sicherheitsbeauftragten Ingo Krischker geleitet wird. „Für unsere internen Audits folgen wir einem jährlichen Auditprogramm. Werden Feststellungen aus Audits getroffen und abgeleitete Maßnahmen vorgenommen, folgt eine sogenannte Managementbewertung und Nachverfolgung im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“, erklärt Ingo Krischker, verantwortlich für die Vorbereitung des Rezertifizierungsaudits (rechts im Bild).

Neben den jährlichen Überwachungsaudits steht im Turnus von drei Jahren jeweils ein umfängliches Audit zur Rezertifizierung ISO/IEC 27001:2013 an.

Über die Futura Solutions GmbH

Seit 1997 entwickelt und betreibt Futura Solutions innovative Software-Lösungen, die Menschen und ihre Arbeitsprozesse verbinden. Schwerpunkt ist die digitale Transformation in der Dienstleistungsbeschaffung. Die Erfahrung bei Entwicklung und sicherem Betrieb von Cloud-Services kombiniert Futura Solutions mit einem tiefen SAP-Know-how. Weltweit arbeiten branchenübergreifend mehr als 60.000 Anwender mit FUTURA®-Lösungen. Zu den Kunden gehören mittelständische Firmen sowie 20 Prozent der DAX30-Unternehmen, für die Futura Solutions neue Leistungspotenziale in ihrer Beschaffung erschließt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Futura Solutions GmbH
Kreuzberger Ring 68
65205 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 33460-300
Telefax: +49 (611) 33460-599
http://www.futura-solutions.de

Ansprechpartner:
Hartmut Schwadtke
Geschäftsführer
Telefon: +49 (611) 33460-410
Fax: +49 (611) 33460-510
E-Mail: h.schwadtke@futura-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Andrea Migoni übernimmt für VENDOSOFT den Vertrieb von Gebrauchtsoftware in Italien

Andrea Migoni übernimmt für VENDOSOFT den Vertrieb von Gebrauchtsoftware in Italien

VENDOSOFT, Fachhändler für gebrauchte Software, weitet sein Geschäft auf den italienischen Markt aus. Andrea Migoni, seit mehr als zwei Jahren als Microsoft Licensing Professional im Unternehmen, übernimmt die Vertretung für Italien.

Andrea Migoni (50) stammt aus Sardinien und hat in Wien Linguistik studiert. Seit 2013 ist er im IT-Sektor tätig, davon mehr als zwei Jahre als Microsoft Licensing Professional bei VENDOSOFT, für die er unter anderem Firmenkunden in Südtirol betreut. „An der hohen Nachfrage dort haben wir den Bedarf nach günstiger Software in ganz Italien erkannt, den wir nun gezielter befriedigen können“, so Migoni. „Lediglich rund jedes vierte Unternehmen in Europa nutzt Gebraucht-Software“, ergänzt Björn Orth, Geschäftsführer von VENDOSOFT. Seit 2012 ist der Handel mit Gebraucht-Software durch den Europäischen Gerichtshof für alle Staaten der EU legitimiert, aber offenbar ist diese Möglichkeit noch nicht überall bekannt. „Wir sehen diese Unwissenheit, nehmen auf der anderen Seite aber bei unseren potentiellen Kunden eine große Bereitschaft wahr, diese Art der Software-Lizenzen zu nutzen.“

Ersparnisse zwischen 50 und 70 Prozent auf den Neupreis möglich

Die VENDOSOFT GmbH mit Sitz in Inning am Ammersee hat als Fachhändler das Geschäft mit gebrauchter Software in Deutschland mit vorangetrieben. Der Reseller setzt auf eine Lizenzberatung durch von Microsoft zertifizierte Microsoft Licensing Professionals. Gut 3.500 Kunden aus unterschiedlichen Branchen, darunter Logistik, Fertigungsindustrie, Retail, Öffentliche Verwaltung und Healthcare, nehmen bei ihren IT-Investitionen bereits den Service von VENDOSOFT in Anspruch. Die herstellerkonforme und Audit-sichere Lizenzberatung ermöglicht Einsparungen zwischen 50 und 70 Prozent gegenüber dem Neupreis der Software. Lizenzleistungen wie regelmäßige Updates werden auf den Zweitkäufer übertragen, so dass auch Gebrauchtsoftware auf dem aktuellen technischen Stand bleibt, bis der Supportlebenszyklus endet. Durch die Zusammenarbeit mit zertifizierten Wirtschaftsprüfern sorgt VENDOSOFT zudem für Transparenz in der Lieferkette und für die vom Gesetzgeber geforderte Vernichtung der Software beim Erstkäufer. So ist gewährleistet, dass jeder Kunde einem Software-Audit durch die Hersteller entspannt entgegen sehen kann.

Über die VENDOSOFT GmbH

VENDOSOFT ist Spezialist für den Kauf und Verkauf neuer und gebrauchter Software. Unternehmen erhalten bei dem oberbayerischen Anbieter rechtsgültige Volumenlizenzen von Microsoft und Adobe – ab zehn Lizenzen bis zu mehreren Tausend.

Knapp 3000 Kunden nehmen im Zuge ihrer IT-Investitionen den Service der von Microsoft zertifizierten VENDOSOFT-Mitarbeiter in Anspruch: eine herstellerkonforme und Audit-sichere Lizenzberatung, die Einsparungen von 50 % bis 70 % gegenüber dem Neupreis für Software ermöglicht.

Weitere Informationen finden sich unter www.vendosoft.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VENDOSOFT GmbH
Wildmoos 1
82266 Inning am Ammersee
Telefon: +49 (8143) 99694-0
Telefax: +49 (8143) 99694-99
https://www.vendosoft.de

Ansprechpartner:
Tim Stiehl
Public Relations
Telefon: +49 (40) 679446-6354
E-Mail: T.Stiehl@Faktor3.de
Andrea Migoni
Microsoft Licensing Professional
Telefon: +49 (8143) 99694-15
E-Mail: andrea.migoni@vendosoft.de
Angelika Mühleck
Telefon: +49 (8143) 99694-18
E-Mail: angelika.muehleck@vendosoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Andreas Gieseke, Director SAM Products & Services, im Interview auf der SAMS 2019

Andreas Gieseke, Director SAM Products & Services, im Interview auf der SAMS 2019

Bei der SAMS 2019 hat Jennifer Hoge von we.CONECT, Andreas Gieseke zum Interview geladen. Im Gespräch standen vor allem die Themen der Inventarisierungslösung RayVentory im Vordergrund, welche Weiterentwicklungen in Zukunft geplant sind und welche Themen die kommenden Jahre im Application Lifecycle Management eine besondere Gewichtung erhalten werden.

Andreas Gieseke, der den SAM Produkt- und Servicebereich bei Raynet leitet, ist seit über 20 Jahren im Application Lifecycle tätig und beschäftigt sich seit 10 Jahren mit dem Bereich des Asset Managements.

Wer ist Raynet eigentlich und was macht das Unternehmen?

Raynet ist ein führender Anbieter im Bereich des Application Lifecycle Management, d.h. wir bieten Produkte und auch Services in diesem Bereich und haben dieses Jahr unser 20-jähriges Jubiläum. Wir sind am Anfang mit dem Bereich Paketierung groß geworden, es ist auch heute noch eins der Kerngeschäfte. Wir hatten in dem Bereich aber schon immer unsere eigenen Tools, um unsere Services zu unterstützen und waren in diesem Bereich eher der „Hidden Champion“, d.h. wir haben Auftragsentwicklung für andere Hersteller gemacht, wie eine Symantec oder eine Flexera. Das haben wir nach und nach ausgebaut, sodass wir mittlerweile über den kompletten Application Lifecycle Management unsere Produkte anbieten und auch unsere Services. Zum Beispiel haben wir eine vollwertige Softwaremanagementlösung, um das Betriebssystem auszubringen, um entsprechend Software auszubringen oder zu patchen, haben ein Enterprise Werkzeug in der Softwarepaketierung und – das wird der Schwerpunkte der SAMS2019 sein – wir haben einen Inventarscanner.

Jetzt haben Sie das schon gerade angesprochen, RayVentory bietet verschiedene Möglichkeiten zur Inventarisierung der IT Landschaft. Welche wird bevorzugt genutzt und welche Möglichkeiten bietet diese?

Da gibt es leider keine ganz einfache Antwort drauf. Grundsätzlich haben wir eine klassische agentenbasierte Inventarisierungsmethode, wir bieten aber auch Inventarisierungsmethoden aus dem Bereich der Remote-Inventarisierung an. Wir entscheiden immer fallweise oder auch gerätespezifisch. Sowas wird dann zu Beginn eines Projektes gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt und in einem Framework entsprechend dokumentiert. Da bieten wir, z.B. für die ganz klassische Client-Inventarisierung, einen Agenten an oder eine Group Policy Inventarisierung und im Bereich der Serverinventarisierung die ZeroTouch-Technologie. Die zeichnet sich dadurch aus, dass sie komplett remote ist, d.h. wir haben ganz wenig Voraussetzungen, wir haben auch keinen Einfluss auf die Infrastruktur und somit keine Auswirkung, die wir erwarten müssen.

Seit Januar 2019 hat sich die Lizensierung für Java grundlegend geändert. Wie können Sie bei Raynet ihre Kunden unterstützen, eine korrekte Lizensierung bzw. Auditierung vorzubereiten?

Das ist ein ganz großes und auch spannendes Thema. Aus unserer Sicht ist es so wie immer, dass wir zuerst verlässliche Daten benötigen, die wir entsprechend aufbereiten, d.h. wir haben einen kompletten Installationsbericht für Java. Wir erfassen die Nutzung, was ganz elementar ist, sprich wir bedienen uns einem klassischen Metering. Wir sammeln aber auch Informationen von dem Oracle Trace und so können wir uns dann die Nutzung erarbeiten und daraus lässt sich letztendlich die Compliance ableiten oder auch die Optimierungsmaßnahmen.

Welche Kunden nutzen denn zum Beispiel schon Ihre Lösung?

Das sind unter anderem Serviceprovider, wie Bechtle oder T-Systems. Das sind Toolanbieter, wie eine Flexera oder Aspera, interessanterweise sogar, weil sie auch ihre eigenen Inventarisierungswerkzeuge haben. Das sind Lizenzberater, wie Livingston, Deloitte oder auch Enterprise Kunden, also eine Bertelsmann, Roche, HP oder Adobe. Adobe ist gerade auf dem Weg den 300.000sten Server zu inventarisieren, was relativ spannend ist an dieser Stelle. Das sind so die typischen Kundenspektren.

Wie sieht Ihre Roadmap für das Produktportfolio aus und gibt es bestimmte Marktentwicklungen, an denen Sie sich orientieren?

Wir haben vor 2 Wochen ein Portal rausgebracht, das wird jetzt weiterentwickelt. Zudem arbeiten wir an einer Next Generation von dem Gesamtprodukt. Wir arbeiten an einem intelligenten Scanner, d.h. heute ist es zwar schon automatisiert aber immer noch entsprechend manuelle Eingriffe. Und dieser Scanner wird zukünftig automatisch Discovery durchführen, die Inventarisierung durchführen und dann automatisch, z.B., wenn er einen Oracle Server entdeckt, auch gleich den Oracle Server scannen.

Wir werfen jetzt mal einen vorsichtigen Blick in die Zukunft: Was, glauben Sie, werden die größten Herausforderungen in den nächsten 2-3 Jahren sein?

Also ganz klar ist der Trend der Cloud, das ist auch das Thema hier auf der SAMS. Wir sehen das Thema Industrie 4.0 als ein Riesen-Thema, das erarbeiten wir gerade mit der Roche, denn der Reifegrad in der Industrie ist vielleicht vergleichbar mit der klassischen IT die wir vor 20 Jahren hatten. In der Vergangenheit war es einfach, da war der Bereich isoliert Der öffnet sich gerade, d.h. Office IT und Industrie IT verschmelzen. Dadurch ergeben sich natürlich entsprechende Security -Themen und genau da setzen wir an.

Um jetzt noch einmal auf die SAMS zurückzukommen, was hat sie überzeugt als Businesspartner auf der SAMS dabei zu sein und was genau oder welchen Benefit erhoffen Sie sich?

Ganz klar der Kundenaustausch. Wir leben davon, dass wir die Rückmeldung vom Markt bekommen, dass wir kundenorientiert entwickeln können und das ist einfach die Stärke die die SAMS bietet: mit den Fachleuten hier komprimiert solche Themen zu diskutieren.

Wir freuen uns natürlich, dass Sie als Partner auf der SAMS dabei sind und auch an dieser Stelle vielen Dank für das kurze Interview.

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und UK.

Seit 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ETL vertraut auf Lizengo

ETL vertraut auf Lizengo

Seit Ende des letzten Jahres arbeitet die ETL Gruppe mit Produkten der lizengo GmbH & Co. KG. Die ETL-Gruppe ist in Deutschland mit über 870 Kanzleien vertreten und beschäftigt in über 50 Ländern weltweit mit 220 Kanzleien rund 7.000 Mitarbeiter.

"ETL, als Marktführer im Bereich Steuerberatung und eines der führenden Unternehmen in den Segmenten der Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung in Deutschland, benötigt einen Partner auf Augenhöhe. In lizengo haben wir diesen Partner gefunden.
Neben der preislichen Flexibilität hat uns die prozessuale Unterstützung und Betreuung – auch bei besonderen Anforderungen – einfach überzeugt.“, so Dr. Dirk Goldner, Generalbevollmächtigter IT, Softwareentwicklung und Digitalisierung.

Tobias M. Zielke, Chief Sales Officer bei lizengo dazu: „Gerade im Finanzbereich ist ein starker, flexibler und vertrauenswürdiger Partner unabdingbar. Eine umfassende Beratung sowie eine valide und individuelle Bedarfsanalyse sind essenzielle Grundpfeiler einer langfristigen Geschäftsbeziehung. Wir freuen uns ETL von unseren Produkten und Services überzeugt zu haben.“

Die lizengo GmbH & Co. KG ist Europas größter Onlineshop für den Erwerb von Software namhafter Hersteller. lizengo bietet Unterstützung im Software-Management sowie neue, originale Software-Produktschlüssel zu günstigen Preisen, was zu Sicherheit und Einsparpotenzialen auf Seiten von Unternehmen und Endanwendern führt. Des Weiteren profitieren Unternehmen von der kostenlosen Lizenzberatung des persönlichen Ansprechpartners und der Sicherheit durch die Audit-Übernahme seitens lizengo.

Über die lizengo GmbH & Co. KG

lizengo ist der größte europäische Online-Shop, der sich auf den Vertrieb von Download Software namhafter Hersteller spezialisiert. lizengos Ziel ist Kunden stets einen attraktiven Einkaufspreis sowie umfassenden Service zu bieten. Dabei werden Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen angesprochen. Per Telefon, Live-Chat, E-Mail oder Screen-Sharing stehen die lizengo Mitarbeiter jederzeit mit fachkundiger Beratung zur Seite. Risikofrei dank Trusted Shops Käuferschutz und Geld-zurück-Garantie. Die Erfahrung mit über 500.000 zufriedenen Kunden spricht für sich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

lizengo GmbH & Co. KG
Eiler Str. 3
51107 Köln
Telefon: +49 (800) 44470-30
https://www.lizengo.de

Ansprechpartner:
Mason Hönicke
Marketing
Telefon: +49 (221) 975855-39
E-Mail: hoenicke@lizengo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Funktionstrennung in ihrem ERP-System

Funktionstrennung in ihrem ERP-System

Funktionstrennung ist für alle Unternehmen ein wichtiges Thema. Gesetzliche Bestimmungen müssen eingehalten werden, aber das eigene Unternehmen soll auch vor Betrug und Diebstahl geschützt werden. Steltix Deutschland GmbH bietet Oracle JD Edwards EnterpriseOne Kunden nun ein kostenloses Audit an, um zu erkennen, welche Mitarbeiter auf welche Geschäftsbereiche Zugriff haben und ob die notwendigen Berechtigungen in der Software entsprechend eingestellt wurden. Hierzu wird eine vordefinierte, Best Practice SoD (Segregation of Duty) Matrix verwendet. Innerhalb kürzester Zeit erhalten die Kunden einen Überblick über ihre Einstellungen.

 

Über die Steltix Deutschland GmbH

Steltix ist ein kundenorientiertes und qualitätsbewusstes europäisches Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Oracle JD Edwards EnterpriseOne. Steltix unterstützt Oracle JD Edwards Kunden bei Implementierungen, Rollouts, Releaseupgrades, Schulungen und bietet darüber hinaus auch Managed Services an. Branchenspezifische Lösungen sind für die Medizintechnik, die Biotechnologie sowie die Nahrungs- und Getränkemittelhersteller als Oracle Accelerate Lösungen oder Oracle "Apps in a Box" Lösungen für diverse Länder verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Steltix Deutschland GmbH
Rotenburger Straße 3
30659 Hannover
Telefon: +49 (511) 64666480
Telefax: +49 (511) 64666481
http://www.steltix.com

Ansprechpartner:
Fabian Klose
Steltix Deutschland GmbH
Telefon: +49 (5136) 9735390
E-Mail: fabian.klose@steltix.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Version 3.1 – Zusammenarbeit fördern

Version 3.1 – Zusammenarbeit fördern

Cubes Informationsplattform (Dashboard)

Die weiterentwickelte Informationsplattform Cubes bietet noch mehr personalisierte Informationen an zentraler Stelle. Der Benutzer wird auf Neuigkeiten, die für ihn relevant sind, sofort hingewiesen. Mit einem Klick können Prozesse, Dokumente und andere Inhalte geöffnet, bearbeitet oder weitergeleitet werden. Sehen Sie dazu auch unser Video zur Informationsplattform Cubes!

Kommentarfunktion – mehr Inputs für mehr Qualität

Eine neue Kommentarfunktion ermöglicht auf intuitive Weise, dass Anwender bei Prozessinhalten Kommentare anbringen können um deren Überarbeitung mit eigenen Ideen und Anmerkungen zu verbessern. Zusammenarbeiten war noch nie so einfach!

Prozessausführung: Automatisierte und ablauffähige Prozesse

Dank der Entwicklung des komplett neuen Moduls «Prozessausführung» werden automatisierte und ablauffähige Prozesse und Formulare auf ein neues Level angehoben. Es kann damit nicht nur eine lückenlose, normgetreue und nachvollziehbare Dokumentation aller möglichen Geschäftsfälle umgesetzt, sondern auch eine vereinfachte, verantwortungsbezogene Aufgabensteuerung realisiert werden. Als Ergänzung zur Kernfunktionalität werden vorkonfigurierte Lösungspakete wie z.B. Audit, Kundenmeldungen, Verbesserungsvorschläge oder Personaleintritt angeboten.

Systemweite Auswertungen über alle Geschäftsbereiche

Mit den ausgebauten Auswertungsmöglichkeiten können sämtliche ablaufgesteuerten Prozesse, Massnahmen, Formulare und Dokumente in der Auswertungsmaske nach Ausführungstyp, Ausführungsdatum des Workflowschrittes, Personen, Abteilungen oder Textinhalten aller verwendeter Eingabefelder gefiltert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IMS Integrierte Managementsysteme AG
Luzernerstrasse 23
CH6037 Root
Telefon: +41 (41) 79804-90
Telefax: +41 (41) 79804-88
http://www.ims-ag.com

Ansprechpartner:
Claudia Hofstetter
E-Mail: claudia@md-hofstetter.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Manz AG vertraut beim Risikomanagement auf R2C_GRC von Schleupen

Manz AG vertraut beim Risikomanagement auf R2C_GRC von Schleupen

Die in Deutschland ansässige Manz AG zählt zu den weltweit führenden Anbietern von innovativen Produktionslösungen in den Bereichen Photovoltaik, Elektronik und Lithium-Ionen-Batterietechnik. Mit Produktionsstätten und Service-Niederlassungen auf der ganzen Welt punktet das Unternehmen bei Kunden sowohl mit kurzen Liefer- als auch Reaktionszeiten. Besonders von letzteren möchte die Manz AG in Zukunft selbst noch mehr profitieren – und setzt deshalb im Bereich Risikomanagement auf die Softwarelösung R2C_GRC der Schleupen AG.

Die Manz AG nutzt die integrierte Softwarelösung R2C_GRC für den Bereich Governance, Risk & Compliance seit August 2018 in der gesamten Unternehmensgruppe. Dabei setzte sich die flexibel konfigurierbare Standardlösung der Schleupen AG im Auswahlprozess gegen diverse andere Produkte durch: „Wir haben uns für R2C_GRC entschieden, weil die Software durch einfache Bedienbarkeit und eine kurze Implementierungsphase überzeugt. Darüber hinaus stand uns mit Stefan Rubröder ein sehr erfahrener, praxiserprobter Berater zur Seite, der unsere Mitarbeiter in kurzer Zeit umfassend geschult hat.“, verlautet das Unternehmen.

Wir sind stolz darauf, der Manz AG mit R2C_GRC eine leistungsstarke Risikomanagement-Lösung zu bieten, die sowohl Konkurrenz-Lösungen als auch das bis dato eingesetzte Excel-Tool gleich in mehrfacher Hinsicht übertrumpft. Und damit die Erwartungen unseres neuen Kunden ideal erfüllt: R2C_GRC beschleunigt und vereinfacht die Risikobestandsaufnahme des Unternehmens, indem es vielfältige interne und externe Risiken hochwertig abbildet. Aus den zuverlässigen Werten, die unsere Software liefert, kann der Technologieanbieter die adäquaten Maßnahmen ableiten – und Risiken in Zukunft effektiv reduzieren bzw. vermeiden.

Wir freuen uns auf die weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Manz AG – und stellen auch Ihnen gerne die Leistungen und Vorteile vor, die unsere Softwarelösung R2C_GRC auszeichnen. Sprechen Sie uns einfach an!

Über Schleupen AG GRC

Unser 1970 gegründetes Softwarehaus ist seit über 45 Jahren erfolgreich in der IT-Branche tätig. Vom Hauptsitz Ettlingen und weiteren Niederlassungen in Moers, Wunstorf, Altenbeken und Dresden betreuen wir heute im größten Geschäftsbereich Energie- und Wasserwirtschaft über 300 Kunden. Als Anbieter innovativer IT-Lösungen bieten wir Ihnen unser fundiertes Fachwissen sowie weitreichendes Know-how bei Software-Systemen, Datenbanken, Netzwerken, IT-Infrastruktur und Services.

Mit unserer R2C-Produktfamilie können Sie Ihren kompletten Risikomanagementprozess abdecken – vom Risikomanagement über das Interne Kontrollsystem, die Informationssicherheit, den Datenschutz und Meldesysteme bieten wir Softwarelösungen im kompletten Bereich Governance, Risk & Compliance.
Mit unseren Softwarelösungen im Bereich Governance, Risk & Compliance bieten wir branchengerechte, individuell konfigurierbare Standardlösungen. Zusätzlich garantieren wir Ihnen eine kompetente, individuelle Betreuung und Unterstützung durch unsere Experten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schleupen AG GRC
Otto-Hahn-Straße 20
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (0) 7243-321-0
http://www.schleupen-grc.de

Ansprechpartner:
Nathalie Jene
Referentin Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (7243) 3214711
E-Mail: nathalie.jene@schleupen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
intersoft consulting services erlangt ISO 9001 und ISO 27001 Zertifizierung

intersoft consulting services erlangt ISO 9001 und ISO 27001 Zertifizierung

Das integrierte Managementsystem von intersoft consulting services wurde erfolgreich nach ISO 9001 und ISO 27001 durch den TÜV Rheinland zertifiziert und erlangt mit dieser Kombiprüfung eine beachtliche Auszeichnung im Bereich Qualität und Informationssicherheit.

Die Expertise der intersoft consulting services AG in den Themenfeldern Datenschutz, Datenschutzbeauftragter, IT-Sicherheit und IT-Forensik im Geltungsbereich Dienstleistungsentwicklung, Vertrieb und Beratung wurden durch die lizenzierten Auditoren des TÜV-Rheinlands bestätigt. Durch das Audit wurde der Nachweis erbracht, dass sowohl die Forderungen nach ISO 9001:2015 und ISO/IEC 27001:2013 erfüllt sind. Abgerundet wurde dieser Prozess durch die offizielle Verleihung der beiden Zertifikate.

Die intersoft consulting services ist ein bundesweit tätiges Beratungsunternehmen auf den Gebieten Datenschutz, IT-Sicherheit und IT-Forensik. „Gerade in diesem sensiblen Themenumfeld ist die Sicherheit und die Qualität der eigenen Prozesse sowie Transparenz gegenüber Kunden und Geschäftspartnern von essenzieller Bedeutung“, so der Vorstandsvorsitzende Thorsten Logemann. „Ein zuverlässiges Qualitätsmanagement und ein professioneller risikoarmer IT-Betrieb, der es ermöglicht, schnell und flexibel auf die rasanten Entwicklungen am Markt zu reagieren ist zudem unerlässlich. Deshalb freuen wir uns sehr über die erfolgreiche Zertifizierung“, so Logemann weiter.

Die Prüfung nach den strengen Vorgaben der internationalen Standards für Informationssicherheitsmanagementsysteme DIN ISO 27001 und für Qualitätsmanagementsysteme DIN ISO 9001 wurde positiv durchlaufen. Die Kombination beider Managementsysteme in einem Unternehmen ist ein besonderes Qualitätsmerkmal.

Die Qualität und Umsetzung der Managementsysteme wurden im Auditbericht des TÜV-Rheinlands als sehr gut eingestuft. Dies beinhaltet unter anderem die sehr positive Ausarbeitung der Risiken mit einem deutlichen Bezug zu den interessierten Parteien und die sehr gute Integration beider Managementsysteme zu einem integrierten Managementsystem. Die Gesamtprozesse der IT-Forensik und der Dienstleistungsentwicklung wurden separat geprüft machen einen hervorragenden Eindruck. Insgesamt zeigt sich ein sehr hoher Reifegrad in der Umsetzung.

Über die intersoft consulting services AG

Die intersoft consulting services AG ist auf die Beratungsfelder Datenschutz, IT-Sicherheit und IT-Forensik spezialisiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg berät seit über 10 Jahren sehr erfolgreich kleinere Unternehmen, Mittelständler oder große internationale Konzernverbünde mit praxisnahen Lösungen.

Kunden profitieren sowohl von der langjährigen Tätigkeit der Berater in unterschiedlichen Fachgebieten, Branchen und Strukturen als auch von den interdisziplinären Kompetenzen im Datenschutz-, IT- und Rechtsbereich.

Mit der Stellung von externen betrieblichen Datenschutzbeauftragten ist der Dienstleister bundesweit einer der führenden Anbieter. Das Unternehmen wurde 2006 in Hamburg gegründet und hat weitere Büros in Frankfurt, München, Berlin, Stuttgart, Kiel und Düsseldorf.

Datenschutz, IT-Sicherheit und IT-Forensik:
Wir halten Sie auf Kurs!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

intersoft consulting services AG
Beim Strohhause 17
20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 790235-0
Telefax: +49 (40) 790235-170
http://www.intersoft-consulting.de

Ansprechpartner:
Heike Schug
Pressearbeit / Marketing
Telefon: +49 (40) 790235-256
Fax: +49 (40) 790235-170
E-Mail: hschug@intersoft-consulting.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.