Schlagwort: Applikation

Laborant (m/w/d) im Bereich angewandte Lasertechnik/Laserapplikation/Lasermaterialbearbeitung (Vollzeit | Nohra)

Laborant (m/w/d) im Bereich angewandte Lasertechnik/Laserapplikation/Lasermaterialbearbeitung (Vollzeit | Nohra)

Wir suchen zur Unterstützung unseres Teams am Standort Grammetal OT Nohra (bei Weimar) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Laborant (m/w/d) im Bereich angewandte Lasertechnik/ Laserapplikation/Lasermaterialbearbeitung.

IHRE AUFGABEN

  • Umsetzung von Musterbeschriftungen
  • Aufarbeiten von technischen Layouts (z.B. Typenschilder) mittels Bildbearbeitungs- oder CAD-Software
  • Protokollieren der Ergebnisse in Form von Applikationsberichten
  • Unterstützung von Vertrieb, Service und Marketing
  • Verantwortung für das Applikationslabor sowie alle Vorführsysteme
  • Entwicklung neuer Laseranwendungen

IHR PROFIL

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem technischen Beruf, z.B. Physiklaborant/in, ggf. erste Erfahrungen in einer vergleichbaren Position
  • Vorkenntnisse im Bereich Lasertechnik/Laserapplikation wünschenswert, aber keine Voraussetzung
  • Anwenderkenntnisse in MS Office-Programmen (Word, Excel und Outlook)
  • Kenntnisse in Grundlagen der Fotografie von Vorteil
  • Ergebnis- und kundenorientierte, selbstständige Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

WIR BIETEN

  • Einen zukunftssicheren Arbeitsplatz in einem innovativen Unternehmen
  • Eine auf Ihre bisherigen Erfahrungen abgestimmte Einarbeitung innerhalb eines engagierten Teams, danach selbstständiges Arbeiten auf einem vielseitigen Aufgabengebiet
  • Eine leistungsgerechte Vergütung sowie Weiterbildungsmöglichkeiten

Konnten wir Ihr Interesse wecken? – Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige, aussagekräftige Bewerbung per Post oder E-Mail. Weitere Fragen zur Position beantwortet Ihnen gern Herr Mirko Wunderlich.

ACI Laser GmbH
Steinbrüchenstr. 14
D-99428 Grammetal OT Nohra

Tel. +49 (0)3643.41 52 0
karriere@ACI-Laser.de

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

ACI Laser GmbH
Steinbrüchenstraße 14
99428 Grammetal OT Nohra
Telefon: +49 3643 41520
Telefax: +49 3643 415277
http://www.ACI-Laser.de

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Die virtuelle Fabrik wird Realität

Die virtuelle Fabrik wird Realität

Durch die zunehmende Verbreitung in der Spieleindustrie erfreut sich die Virtual Reality (VR) einer immer größeren Beliebtheit. Auch Unternehmen aus der Industrie erkennen mittlerweile den Mehrwert dieser Technologie und setzen diese ein. Die erstellte Konstruktion noch vor dem ersten physischen Prototypen virtuell zu betrachten, bringt den Unternehmen enorme Vorteile.

Planungssysteme entwickeln sich weiter

Die Methoden der Fabrikplanung schreiten schnell voran. Und auch wenn die Forschung schon sehr weitreichende Fortschritte bei der Prozess- und Materialflussoptimierung gemacht hat, finden die Ergebnisse nur langsam den Einzug in die Industrie. An dieser Stelle kommen die Softwareanbieter für Fabrikplanungssysteme ins Spiel. Dabei werden immer mehr die bewährten Methoden in den Funktionsumfang ihrer Softwaresysteme übernommen. So kann selbst eine kleine Umstrukturierung eines Teilbereichs der Produktionsanlage auf Basis einer optimierten Planung erfolgen.

KMU profitieren von moderner Fabrikplanung

Fälschlicherweise wird oftmals angenommen, dass der damit verbundene Aufwand insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen zu hoch sei. Aus diesem Grund wird oft entlang des Fabrikplanungsprozesses gespart. Damit gehen Potenziale verloren und eine frühzeitige Ausrichtung der Produktion auf steigende Marktanforderungen wird immer schwieriger. Die Unternehmen, die genau an dieser Stelle die virtuelle Realität einsetzen und die einzelnen Kollegen in die neue Fabrik virtuell eintauchen lassen, profitieren schnell von den Vorteilen.

Dadurch werden oft Probleme erkannt und behoben, die sonst erst im späteren Betrieb der Anlage erkennbar gewesen wären. Jedes der beseitigten Probleme bereits in der Planungsphase zu beheben ist wesentlich kostengünstiger als dieses erst in der Betriebsphase zu ändern. Zu jedem späteren Zeitpunkt kann es zu Projektverzögerungen und deutlichen Mehrkosten kommen. Ein sehr prägnantes Argument gerade für kleine und mittlere Unternehmen, um sich bereits heute mit der virtuellen Fabrik auseinanderzusetzen.

Der Weg zu einer virtuellen Fabrik

Der Weg von einem 2D-Layout, über eine 3D-Planung bis hin zu einer virtuellen Fabrik muss nicht kompliziert sein. Softwareanbieter wie die CAD Schroer GmbH bieten einen zukunftsorientierten Weg an. Mit seiner Fabrikplanungssoftware lassen sich sehr schnell komplette Gebäude und Produktionslinien abbilden, egal wie groß oder umfangreich diese sind. Die damit generierten 3D-Daten werden anschließend in das beliebte 3D-Austauschformat FBX exportiert. So können diese mit Hilfe eines VR-Viewers betrachtet werden.

Mit dem VR-Viewer M4 VIRTUAL REVIEW, der mit der Microsoft Mixed Reality kompatibel ist, bietet CAD Schroer eine direkte Möglichkeit, die virtuelle Fabrik schnell und unkompliziert zum Einsatz zu bringen. Für einen schnellen Start bietet der Software-Entwickler interessierten Unternehmen Unterstützung beim Einstieg in die Virtual Reality. Sollte nicht jede Maschine oder Gebäude in 3D verfügbar sein, bietet er auch die Modellierung in das 3D-Format an. CAD Schroer unterstützt Unternehmen bei der Planung ihres ersten Projektes und ebnet den Weg zu einer ersten virtuellen Fabrik auf Basis einer einfachen 2D-Planung.

So wird die virtuelle Fabrik Realität >>

Über die CAD Schroer GmbH

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS™, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen.

Im Produkt- und Dienstleistungsportfolio von CAD Schroer befinden sich zudem Lösungen für die erweiterte (AR) und virtuelle (VR) Realität. Dabei erarbeitet CAD Schroer gemeinsam mit seinen Kunden immersive Augmented und Virtual Reality (AR & VR) Lösungen basierend auf vorhandenen 3D CAD-Daten. Das Ergebnis sind immersive AR- und VR-Apps, mit denen sich die Produkte in einer beeindruckenden Weise präsentieren lassen. CAD Schroer Apps werden auch für Workshops und Teambesprechungen während der Planung eingesetzt, um die Planungsdaten in virtuellen Besprechungsräumen im Detail zu betrachten. Die Wartung nutzt AR/VR-Apps, die den Service erleichtern und damit die Produktivität steigern.

Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Kontakt
CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Straße 11
47447 Moers

Website: www.cad-schroer.de
Email: marketing@cad-schroer.de

Telefon:
Deutschland: +49 2841 9184 0
Schweiz: +41 43 495 32 92
England: +44 1223 850 942
Frankreich: +33 141 94 51 40
Italien: +39 02 4979 8666
USA: +1 866-SCHROER (866-724-7637)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Telefon: +49 (2841) 9184-0
Telefax: +49 (2841) 9184-44
http://www.cad-schroer.de

Ansprechpartner:
Pressekontakt
Telefon: +49 (2841) 9184-0
E-Mail: marketing@cad-schroer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Der Countdown läuft – Jetzt mit Raynet auf Windows 10 migrieren

Der Countdown läuft – Jetzt mit Raynet auf Windows 10 migrieren

Am 14. Januar 2020 endet der offizielle Support von Windows 7. Von da an ist die sichere Verwendung des Betriebssystems nicht mehr gegeben, da fehlende Updates für gravierende Sicherheitslücken sorgen. Dies bedeutet nicht nur erheblichen Mehraufwand für die IT-Abteilung, sondern auch eine erhöhte Gefahr für alle Daten. Microsoft rät daher, bis zum Ablauf des Supports auf Windows 10 zu wechseln.

Viele Unternehmen nutzen heute bereits Windows 10. Der globale Marktanteil des Betriebssystems lag im Oktober 2019 bei 52,38%. Allerdings arbeiten 26,94% noch immer mit Windows 7 (Quelle: statista.com). Dabei sind die Vorteile einer geplanten und strukturierten Migration auf Windows 10 vielfältig: So gestaltet sich die Pflege und Verwaltung des Betriebssystems deutlich einfacher als zuvor. IT-Administratoren werden dadurch bedeutend entlastet. Auch die Sicherheitsaspekte werden von Windows 10 stärker fokussiert. Hinzu kommt, dass neue Systeme seitens der Markenhersteller nur noch mit Windows 10 ausgeliefert werden.

Raynet, der in Europa führende Anbieter von Services und Produkten des Application Lifecycle Managements, unterstützt Unternehmen dabei, vollumfänglich und reibungslos auf Windows 10 zu migrieren und dabei zeiteffizient und kostenoptimiert vorzugehen.

Mit der 7-Schritt-Methode Dirroci fokussiert Raynet nicht nur die Softwareportfolioanalyse und die damit einhergehende -Bereinigung, sondern ebenfalls die Prüfung aller im Unternehmen eingesetzter Software auf Kompatibilität für Windows 10. Bereits dort werden Prozesse optimiert, Ressourcen geschont und Betriebskosten gesenkt.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung besitzt die Raynet ein umfangreiches Know-how, von dem bereits viele Unternehmen profitieren konnten. „Gemeinsam mit Raynet ist es uns gelungen, in sehr kurzer Zeit unser Softwareportfolio ohne Verluste um 70% zu reduzieren und somit nicht nur enorme Kosteneinsparungen zu erzielen, sondern eine solide Basis für die Migration auf Windows 10 sowie eine zukunftssichere Verwaltung unserer Software zu gewährleisten“, so ein mittelständisches Unternehmen im Bereich der Automobilindustrie.

Alle weiteren Informationen unter: https://raynet.de/services/migration-services/ und https://raynet.de/software-packaging-factory/ .

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im "Application Lifecycle Management". Mit der Zentrale in Paderborn unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und UK.

Seit mehr als 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Citrix App Layering: Paketierung und modernes Client Management mit RayPack Studio

Citrix App Layering: Paketierung und modernes Client Management mit RayPack Studio

IT-Abteilungen betreiben oft großen Aufwand, um ein ganzheitliches Client Management zu gewährleisten. Die Pflege von etlichen Golden Images und die dynamische Anpassung von Richtlinien oder Aufgabenabläufen ist eine mühsame und fehleranfällige Aufgabe. Um ein Client Management gut umzusetzen, ist die Trennung von Zuständigkeiten nötig. Dadurch können verschiedene Aufgabenbereiche, wie zum Beispiel die Erstellung, Aktualisierung und Verwaltung von Betriebssystemen, Applikationen und Userdaten, in Teillösungen umgesetzt werden. Mit der Vorgehensweise des App Layerings lässt sich genau das bewerkstelligen. Mithilfe dieser Technologie lassen sich Applikationen komplett vom Betriebssystem und der Umgebung trennen. Dadurch wird der Prozess des Client Managements massiv erleichtert und der Aufwand stark reduziert.

Auch die Bedeutung dieses Konzeptes steigt. Laut einer Umfrage von vdilikeapro.com, an der fast 600 Teilnehmer in 67 Ländern teilgenommen haben, setzen 16,08% bereits auf Citrix App Layering. 4,49% wollen die App Layering Lösung in nächster Zeit implementieren.

Raynet, der in Europa führende Anbieter von Services und Produkten des Application Lifecycle Managements, setzt an dieser Technologie an und wird mit seiner Softwarepaketierungslösung RayPack Studio Citrix App Layering in vielerlei Hinsicht noch stärker optimieren.

Ein Master-Format für alles
Bisher müssen Applikationen mit Citrix App Layering immer neu exportiert werden, wenn sie in einem anderen Format benötigt werden. Auf der Roadmap von RayPack Studio steht die Entwicklung eines Master-Formats, mit dem Applikationen in verschiedene Formate (MSI, MSIX, LAYPKG, etc.) exportiert werden können, ohne jedes Mal neu erstellt werden zu müssen. Eine hohe Steigerung der Flexibilität sowie eine enorme Zeitersparnis sind das positive Ergebnis.

Datenmengen deutlich reduzieren
Bei dem Export einer Applikation mit Citrix App Layering entstehen große Datenmengen, die überflüssig sind und unnötig Speicherplatz belegen. So kann aus einer Applikation mit 1,3 MB schnell eine Anwendung mit über 700 MB werden. Mit RayPack Studio können die Applikationen bald individuell angepasst werden, sodass nicht benötigte Dateien einfach bereinigt werden und die Dateigröße bis um das Fünffache reduziert wird.

Kompatibilitäts-Prüfungen zwischen Applikationen und Layern
Werden mehrere Applikationen auf einem oder mehreren Layern installiert, kann es zu Komplikationen kommen, die nicht direkt erkannt werden. RayPack Studio wird die Möglichkeit bieten, Applikationen und Layer mithilfe von Kompatibilitäts-Tests zu prüfen und eventuelle Unstimmigkeiten untereinander direkt zu erkennen und zu bereinigen.

Diese und noch weitere Funktionen gestalten die Roadmap von RayPack Studio. Interessenten dürfen also gespannt bleiben.

Über RayPack Studio
RayPack Studio bietet ein Set an Softwareprodukten und Komponenten für die professionelle Anwendungsbereitstellung. Neben der Softwarepaketierung und Virtualisierung berücksichtigt RayPack Studio alle paketierungsbezogenen Aufgaben: Konflikt- und Kompatibilitätsprüfung der Software-Anwendungen und -Pakete, Software-Evaluierung und Qualitätssicherung. Die perfekt aufeinander abgestimmten Softwarelösungen ermöglichen einen effizienten Durchlauf der jeweiligen Phasen. Gleichzeitig beschleunigen sie komplexe Arbeitsabläufe enorm.

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Paderborn unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und UK.

Seit mehr als 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neuer Augmented Reality Viewer erweckt 3D-Modelle zum Leben

Neuer Augmented Reality Viewer erweckt 3D-Modelle zum Leben

3D-Modelle von Produkten können mit Hilfe der Augmented Reality skaliert oder in Originalgröße in der realen Umgebung platziert werden. Der AR-Viewer hilft dabei dem Kunden die neuen Produkte in seinen Räumlichkeiten zu präsentieren. Durch die Performance der heutigen Geräte lassen sich sehr komplexe 3D-Modelle aus dem CAD- oder 3D-System einfach in der Augmented Reality anzeigen.

i4 AUGMENTED REVIEW ist eine kostenlose AR-App

Der AR-Viewer i4 AUGMENTED REVIEW ist als kostenlose Version in den App-Stores zum Download verfügbar und bietet die Möglichkeit des Upgrades auf eine PRO-Version. Bereits die kostenlose Version bietet alle Funktionen für das Laden und Betrachten von 3D-Modellen in der Augmented Reality. Diese Variante kommt dabei mit einer Sammlung von Beispielmodellen.

Einfaches Erleben von Produkten in der AR

Die AR-App bietet eine sehr fokussierte Benutzeroberfläche, in der sich jeder Nutzer sofort zurechtfindet. Spezielles Knowhow ist dabei nicht nötig. Nach dem Öffnen eines Modells wird dieses im aktuellen Raum platziert. Dabei erkennt der AR-Viewer vorhandene Flächen, wie Tische oder Böden, so dass das Modell z.B. auf dem Tisch abgesetzt werden kann. In der AR-Ansicht kann der Benutzer das Modell dann wie gewohnt mit den Standardgesten verkleinern, vergrößern, drehen und verschieben, um das Objekt aus allen Blickwinkeln betrachten zu können.

Eigene 3D-Modelle in die AR einblenden

i4 AUGMENTED REVIEW ist grundlegend auf die Nutzung eigener 3D-Modelle ausgelegt. Nutzer können Modelle im OBJ- oder FBX-Format aus dem eigenen CAD- oder 3D-System exportieren und auf das Smartphone oder Tablet in den i4-Ordner laden. Anschließend können diese direkt in den AR-Viewer geladen werden.

PRO mit Freude am Detail

In der kostenlosen Version können Modelle von bis zu 4 MB bei FBX-Dateien und 7MB bei OBJ-Dateien geladen werden. Sobald der Benutzer größere Modelle laden möchte, die beispielsweise aus einem CAD-System stammen, so greift er zur PRO-Version. Damit kann er große Modelle in die Augmented Reality laden und diese mit all ihren Details betrachten. Die neue AR-App von CAD Schroer bietet bereits in der kostenlosen Version viele nützliche Features, um 3D-Objekte virtuell in den eigenen Räumen zu betrachten.

AR-App kostenlos herunterladen >>

Über die CAD Schroer GmbH

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS™, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen.

Im Produkt- und Dienstleistungsportfolio von CAD Schroer befinden sich zudem Lösungen für die erweiterte (AR) und virtuelle (VR) Realität. Dabei erarbeitet CAD Schroer gemeinsam mit seinen Kunden immersive Augmented und Virtual Reality (AR & VR) Lösungen basierend auf vorhandenen 3D CAD-Daten. Das Ergebnis sind immersive AR- und VR-Apps, mit denen sich die Produkte in einer beeindruckenden Weise präsentieren lassen. CAD Schroer Apps werden auch für Workshops und Teambesprechungen während der Planung eingesetzt, um die Planungsdaten in virtuellen Besprechungsräumen im Detail zu betrachten. Die Wartung nutzt AR/VR-Apps, die den Service erleichtern und damit die Produktivität steigern.

Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Kontakt
CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Straße 11
47447 Moers

Website: www.cad-schroer.de
Email: marketing@cad-schroer.de

Telefon:
Deutschland: +49 2841 9184 0
Schweiz: +41 43 495 32 92
England: +44 1223 850 942
Frankreich: +33 141 94 51 40
Italien: +39 02 4979 8666
USA: +1 866-SCHROER (866-724-7637)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Telefon: +49 (2841) 9184-0
Telefax: +49 (2841) 9184-44
http://www.cad-schroer.de

Ansprechpartner:
Pressekontakt
Telefon: +49 (2841) 9184-0
E-Mail: marketing@cad-schroer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Jetzt neu – der Notfallkoffer EuroSafe® Dental mit Verbandmittelsortiment nach DIN 13157

Jetzt neu – der Notfallkoffer EuroSafe® Dental mit Verbandmittelsortiment nach DIN 13157

Notfallkoffer EuroSafe® Dental gibt es jetzt auch mit dem Verbandmittelsortiment nach DIN 13157 anstatt mit den Materialien für den intravenösen Zugang. Selbstverständlich bleibt das übrige Equipment für die ärztlichen Basismaßnahmen bei einem Notfall bestehen. Eine vormontierte Beatmungseinheit ist sofort einsatzbereit und ermöglicht schnelles Handeln.

Wir bieten somit beide Varianten der Inhalte für den Notfallkoffer an. Denn nicht jeder Zahnarzt fühlt sich in der Lage, einen intravenösen Zugang zu setzen und die intravenösen Medikamente zu verabreichen. Diese Art der Medikation kann einem erfahrenen Notfallmediziner überlassen werden. Außerdem ist das Verbandmittelsortiment nach DIN 13157 für alle Betriebe vorgeschrieben.

Sauerstoff ist das wichtigste Notfallmedikament bei nahezu allen Akuterkrankungen, da Notfälle grundsätzlich eine Gefahr für die Sauerstoffversorgung des Organismus darstellen. Die Sauerstoff-Applikation ist denkbar einfach – insbesondere dann, wenn die im Notfall erforderlichen Materialien bereits vormontiert im Notfallkoffer gelagert sind (z.B. Sauerstoffflasche + Sauerstoffschlauch + Beatmungsbeutel + Sauerstoffreservoir). Die Nebenwirkungen und Komplikationen durch Sauerstoff sind in der akuten Notfallsituation weitgehend ausgeschlossen.

Über die notfallkoffer.de Med. Geräte GmbH

Weitere Informationen: www.notfallkoffer.de
Hersteller und Vertrieb:
notfallkoffer.de Med. Geräte GmbH, Niedersachsenstr. 7, 49186 Bad Iburg,
T. + 49 (0) 5403 – 79 44 66, info@notfallkoffer.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

notfallkoffer.de Med. Geräte GmbH
Niedersachsenstraße 7
49186 Bad Iburg
Telefon: +49 (5403) 794466
Telefax: +49 (5403) 794468
http://www.notfallkoffer.de

Ansprechpartner:
Simon Benkowitz
Vertriebsinnendienst / Sauerstoffservice
Telefon: +49 (5403) 7245-688
Fax: +49 (5403) 7944-68
E-Mail: sb@notfallkoffer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Phoscon Dokumentation jetzt online!

Phoscon Dokumentation jetzt online!

Die Phoscon App ist ein mächtiges Werkzeug zur Konfiguration und Steuerung von kleineren und großen smarten Lichtinstallationen. Spezialisiert auf den populären Funkstandard ZigBee, unterstützt die Phoscon App eine stetig wachsende Zahl an Lichtern, Sensoren und Schalter verschiedener namhafter Hersteller.

Damit Kunden der Einstieg in die Applikation erleichtert wird, ist seit Kurzem die ausführliche Dokumentation dazu veröffentlicht. Hier gibt es erste Informationen zum Einstieg sowie Tipps und Tricks zur perfekten Handhabung.

Über die dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh

Seit fast 30 Jahren agiert die dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh als kompetenter Partner für komplexe Elektronikentwicklung, Typprüfung und Serienfertigung auf dem Markt. Von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt steht dresden elektronik ihren Kunden bei der Lösung individueller und anspruchsvoller Aufgaben zur Seite. Alle Produkte und Leistungen von dresden elektronik sind 100% "Made in Germany".
Die vorwiegend kundenspezifischen Lösungen entstehen in den Bereichen Low-Power-Datenfunk, Anzeigetechnik, Antriebs- und Sicherheitssteuerungen, elektronische Steuerungs- und Regelungs-, Test- und Prüfsysteme sowie Steuerungstechnik für Lichtsignalanlagen.

Kernkompetenz des jüngsten Geschäftsbereiches ist die Low Power Funktechnologie für drahtlose Sensornetzwerke nach dem Standard IEEE 802.15.4. Die Produktpalette reicht von optimal aufeinander abgestimmten Hardware-Komponenten, komfortablen Software- und Evaluation-Tools bis hin zu maßgeschneiderten, schlüsselfertigen Engineering-Lösungen für die Frequenzbereiche 2,4 GHz und 868/915 MHz. Ein Spezialgebiet sind Komponenten für Funklichtsteuerungen.
Mit Gründung der 100%-igen Tochter dresden elektronik verkehrstechnik gmbh erhielt der Geschäftsbereich Verkehrstechnik 2006 eine neue Basis für Produktentwicklungen im Bereich Verkehrsbeeinflussung und Anzeigensysteme.
Erzeugnisse von dresden elektronik finden Anwendung in zahlreichen Branchen wie Maschinen- und Anlagenbau, Bühnen- und Verkehrsleittechnik, Mess- und Prüftechnik, Pharma- und Biotechnologie, Halbleiterindustrie, Präzisionsgerätebau, aber auch Wissenschaft und Forschung.

Zertifiziert nach ISO 9001:2015

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dresden-elektronik.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh
Enno-Heidebroek-Str. 12
01237 Dresden
Telefon: +49 (351) 31850-0
Telefax: +49 (351) 31850-10
http://www.dresden-elektronik.de

Ansprechpartner:
Dominique Hoffmann
Telefon: +49 (351) 31850-84
Fax: +49 (351) 31850-10
E-Mail: ddi@dresden-elektronik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Service App mit neuen Features

Service App mit neuen Features

Ob Ersatzteilbestellung oder Unterstützung bei der Pumpenwartung: Die Service App SEEPEX Service Point unterstützt Techniker vor Ort und bietet eine große Arbeitserleichterung und Zeitersparnis. Mit dem jetzt veröffentlichten Update erhält die Service App eine Reihe neuer Funktionen.

Bisher haben Kunden den SEEPEX Service Point über den Scan des QR-Codes im Browser aufgerufen, weil die Plattform als Webanwendung konzipiert war. Neu ist, dass sie jetzt zusätzlich in den beiden gängigen App Stores von Apple und Google zum kostenlosen Download zur Verfügung steht. Die App kann so auf dem eigenen Endgerät installiert werden. Zudem benötigen SEEPEX-Kunden keinen externen QR-Code Scanner, dieser ist nun in der App integriert. Die Nutzung wird somit noch einfacher.

Sichere Ersatzteilbestellung und schnelle Kommunikation

Bei den Ersatzteilanfragen über das Kontaktformular können Kunden ab sofort Bilder und kurze Videos ihrer Pumpen hochladen. Das erleichtert Technikern vor Ort die Beschreibung ihrer konkreten Fragestellung an SEEPEX und vereinfacht die Kommunikation mit dem Service-Team. Der Live-Chat ist jetzt ebenfalls direkt in der App integriert und dient der schnellen und unkomplizierten Kontaktaufnahme

Darüber hinaus wurde die Zahl der angebotenen Ersatzteilpakete stark erweitert. Durch die Identifikation mit dem QR-Code oder der Kommissionsnummer, kann der Techniker sicher sein, die richtigen Ersatz- und Verschleißteile für sein Aggregat anzufragen.

SEEPEX entwickelt seine Service App ständig weiter und optimiert die Nutzerfreundlichkeit sowie die Funktionalität der App. Sie ist für Smartphones und Tablets mit iOS- oder Android- Betriebssystemen in den Sprachversionen Deutsch, Englisch, Französisch und Chinesisch verfügbar.

Über die SEEPEX GmbH

SEEPEX gehört zu den weltweit führenden Spezialisten im Bereich der Pumpentechnologie. Das Produktportfolio umfasst Exzenterschneckenpumpen, Maceratoren und Steuerungssysteme. Ebenso bietet SEEPEX innovative Lösungen zur Förderung von niedrig bis hochviskosen, aggressiven oder abrasiven Medien an. Das 1972 gegründete Unternehmen beschäftigt in 70 Ländern weltweit über 700 Mitarbeiter, davon 423 im Stammhaus Bottrop.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SEEPEX GmbH
Scharnhölzstr. 344
46240 Bottrop
Telefon: +49 (2041) 9960
Telefax: +49 (2041) 996-400
http://www.seepex.de

Ansprechpartner:
Ferdinande Epping
Marketing Manager
Telefon: +49 (2041) 996-4646
E-Mail: fepping@seepex.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Intelligente Lösungen gewährleisten auch zukünftig datenschutzkonforme Qlik Applikationen

Intelligente Lösungen gewährleisten auch zukünftig datenschutzkonforme Qlik Applikationen

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und ersetzt damit die bisherige EU-Datenschutzrichtlinie. Dann müssen auch BI- und Analytics-Lösungen einen lückenlosen Datenschutz gewährleisten. EVACO unterstützt Unternehmen mit verlässlichen Lösungen für datenschutzkonforme Qlik Anwendungen.

Was bedeutet die EU-Datenschutzgrundverordnung für Unternehmen?

Die EU-DSGVO verstärkt den Schutz persönlicher Daten von EU-Bürgern und hebt den Datenschutz innerhalb der Union auf ein gleich hohes Niveau. Länderübergreifend entsteht hier für alle Unternehmen ein einheitlicher Standard, der Planungssicherheit und Verlässlichkeit im Umgang mit sensiblen Daten bietet.

In Unternehmen bedeuten diese Neuerungen zwangsläufig Veränderungen, denn mit der neuen Verordnung sind sie ab Mai 2018 verbindlich in der Nachweispflicht. Das heißt, Unternehmen müssen zu jeder Zeit wissen, vor allem aber nachweisen können, wo Daten herkommen, wie und wo diese gespeichert werden und wer die Daten wann und wie verwendet.

Gelebter Datenschutz existiert in vielen Unternehmen in Abteilungen mit offensichtlich sensiblen Daten – beispielsweise in der Personalabteilung – wird jedoch in anderen Bereichen nur unzureichend oder gar nicht umgesetzt.

EVACO hilft bei DSGVO-konformer Umsetzung von Business Intelligence

"Die neue Datenschutzverordnung schafft nicht nur einen Standard innerhalb der EU, sondern erfasst das Thema Datenverarbeitung ganzheitlich", erklärt Gordon Salzmann, Senior Director Sales, Marketing & Alliances und Prokurist der EVACO. "Unternehmen müssen ein besonderes Augenmerk auf Ihre BI- und Analytics-Lösungen legen. Die Wertschöpfung aus der Kombination unterschiedlicher Daten aus verschiedenen internen und externen Quellen bietet enormes unternehmerisches Potential und gleichzeitig ein hohes Risiko für Verfehlungen beim Datenschutz.", ergänzt er weiter.

Daher unterstützt EVACO Unternehmen nicht nur bei der Konzeption und Implementierung moderner Business Intelligence Lösungen auf Basis der Qlik Platform, sondern hilft gezielt bei der Umsetzung notwendiger Maßnahmen für einen datenschutzkonformen Betrieb.

Mit Lösungen wie Discovery Hub, NodeGraph oder Platform Manager erhalten Unternehmen Transparenz und somit Nachweisbarkeit über Datenherkunft, Verarbeitung und Nutzung. Versionierung, Veränderungsanalysen und automatisierte Dokumentation reduzieren Fehler. Berechtigungsmodelle und verpflichtende Workflows vermeiden Missbrauch und Manipulation. Im Falle eines Notfalls hilft der 2-Click-Rollback dabei die Anwendungen in kürzester Zeit zurückzuziehen.

So müssen Unternehmen auch in Zukunft nicht auf die Nutzung sensibler, vielleicht entscheidender Daten in ihren Analysen verzichten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf: www.evaco.de/eu-datenschutz

Über die EVACO GmbH

In der DACH-Region ist die EVACO GmbH führender Anbieter für anwendergesteuerte Business-Intelligence-Lösungen, insbesondere für die Qlik Visual Analytics Platform. EVACO ist auf die Beratung und Einführung moderner Analysesysteme spezialisiert, die es den Nutzern erlauben, Daten sämtlicher Geschäftsbereiche schneller und besser zu verstehen. Unternehmensziel ist es, aus komplexen Daten Wissen zu machen – Wissen, das Kunden die Grundlage bietet, einfacher, schneller und besser zu entscheiden. Die fünfzehnjährige Expertise in den Branchen Automotive, Consumer Electronics, Entsorgung, Maschinenbau und Handel sowie die Zusammenarbeit mit ausgewählten internationalen Partnern bieten Anwendern den entscheidenden Vorteil bei der Optimierung ihrer Geschäftsmodelle.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EVACO GmbH
Philosophenweg 31-33
47051 Duisburg
Telefon: +49 (203) 709002-0
Telefax: +49 (203) 709002-11
http://www.evaco.de

Ansprechpartner:
Christiane Jeromin
Marketing & Design Specialist
Telefon: +49 (203) 709002-70
E-Mail: cjn@evaco.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue Web-App „Digitaler Einsatzplan“ erweitert bedarfsorientierte Personaleinsatzplanung und Zeiterfassung

Neue Web-App „Digitaler Einsatzplan“ erweitert bedarfsorientierte Personaleinsatzplanung und Zeiterfassung

.

Digitaler Einsatzplan

Mit PROCESS HR hat p.l.i. solutions Personaleinsatzplanung und Zeiterfassung automatisiert. Ein digitaler Einsatzplan und weitere Info-Screens erweitert ab sofort die Funktionen der Anwendung. Einsatzpläne je Mitarbeiter, Tag und Arbeitsplatz sowie Planänderungen werden mit der Web-Applikation übersichtlich dargestellt und veranschaulicht. „Unbesetzte Arbeitsplätze kommen dank dieser visuellen Erweiterung nicht mehr vor“, sagt Oliver Meyer, Geschäftsführer der p.l.i. solutions GmbH.

Der digitale Einsatzplan kann je nach Bedarf auf Planungsbereiche oder feiner eingestellt werden. Dabei sind verschiedene Ansichten möglich. So lässt sich auf dem Info-Display neben dem Einsatzplan beispielsweise auch eine Anwesenheitsübersicht pro Schicht aufrufen. Das Ausdrucken von Einsatzplänen gehört mit dem digitalen Einsatzplan der Vergangenheit an. Änderungen werden innerhalb von Sekunden auf Smartphone oder Terminal übertragen und sind sofort abrufbar. Mitarbeiter erkennen auf einen Blick, wann sie anwesend sein müssen und wann sie frei haben.

„Wer sein Personal effizient einsetzen will, ist auf eine dynamische Einsatzplanung angewiesen.“ Mit PROCESS HR bietet p.l.i. solutions maßgeschneiderte Personalmanagementlösungen mit umfangreichen Funktionen.

Funktionen von PROCESS HR im Überblick

  • Unternehmensindividuelle Abbildung von Unternehmensstruktur, Stammdaten usw.
  • Tagesaktuelle Personaleinsatzplanung und Disposition mit automatischen Planungsvorschlägen
  • Umfangreiches Reporting und Archivierung
  • Anbindung an externe ERP-Systeme

Allgemeine Informationen zur Personaleinsatzplanung finden Sie unter: https://www.pli-solutions.de/personaleinsatzplanung 

Über die p.l.i. solutions GmbH

Die p.l.i. solutions GmbH ist eine international tätige Unternehmensberatung mit Sitz in Verl (Nordrhein-Westfalen) sowie München. Spezialgebiete des Unternehmens sind Prozessorganisation, Logistik und Informationstechnologie. Mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen sowie hocheffektiven Produkten und Lösungen unterstützt p.l.i. solutions Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen dabei, ihre Geschäftsprozesse optimal zu gestalten und dadurch erfolgreich und nachhaltig auf dem Markt zu agieren.

Im Bereich Prozessorganisation analysiert, plant und optimiert p.l.i. solutions mit seinem Produkt PROCESS Suite die Geschäftsabläufe von Unternehmen in Beschaffung, Lagerwirtschaft, Produktion, Distribution und Customer Service. Darüber hinaus entwickelt und implementiert das Unternehmen kundenspezifische Problemlösungen für alle logistischen Anforderungen. Weiterer Schwerpunkt ist die Informationstechnologie mit IT Beratung, Systemintegration und Software-Entwicklung für Intranet, Internet, CRM- und ERP-Systeme, SCM, MIS und Individuallösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

p.l.i. solutions GmbH
Langer Weg 7b
33332 Gütersloh
Telefon: 05241867340
http://www.pli-solutions.de

Ansprechpartner:
Geschäftsleitung
Telefon: +49 (5246) 7087-0
Fax: +49 (5246) 7087-15
E-Mail: info@pli-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel