Schlagwort: android

docoyo präsentiert neuste Features ihrer Tracking und Tracing Software für Industrieunternehmen

docoyo präsentiert neuste Features ihrer Tracking und Tracing Software für Industrieunternehmen

Vom 1. bis 5. April findet die Hannover Messe 2019 statt. Bereits zum dritten Mal ist die docoyo GmbH & Co. KG auf der renommierten Industriemesse in Hannover vertreten. Auf Stand F48 in Halle 5 präsentiert docoyo die neusten Features ihrer Software.

Bereits zum dritten Mal ist die docoyo GmbH & Co. KG vom 1. bis 5. April 2019 auf der Hannover Messe vertreten. Das innovative IT-Unternehmen aus Schmitten präsentiert auf Stand F48 in Halle 5 die neusten Features ihrer Software zur Arbeitserleichterung und Produktivitätssteigerung von Industrieunternehmen.

Vorgestellt wird beispielsweise der von docoyo entwickelte Bluetooth Scanner ScanPy. Mit ihrem Hardware-Produkt schließt das Unternehmen eine echte Marktlücke im Bereich kostengünstiger, industrietauglicher Bluetooth-Scanner. Mit Hilfe von Bluetooth Beacons werden alle Werkstücke und Produkte im Umkreis gescannt und die Signale per Wifi oder LoRa weitergeleitet. In Echtzeit erhalten Mitarbeiter somit zuverlässige Informationen darüber, wo sich ein bestimmtes Produkt oder Werkstück befindet.

Zu den neusten Software-Features gehört unter anderem die Zonenüberwachung mit Alarm-Benachrichtigung bei unbefugtem Ein- oder Austritt. Auch eine App für Android-basierte Handscanner präsentiert docoyo auf der Hannover Messe. Mit ihr können Aufträge angelegt, Positionen gemeldet und Mengen erfasst werden.

Über die docoyo GmbH & Co. KG

Die docoyo GmbH & Co. KG, das Software-Unternehmen mit Fokus auf der Optimierung von Unternehmensprozessen, wurde im Jahr 2017 gegründet. Von der Lokalisierung von Werkstücken und Produkten in Echtzeit über die Ermittlung von Lagerbeständen ohne manuelles Scannen bis hin zur Visualisierung und Analyse von Positionsdaten sorgt docoyo für eine Entlastung der Mitarbeiter sowie eine Produktivitäts- und Umsatzsteigerung für Industrieunternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

docoyo GmbH & Co. KG
Spatzenwiesenweg 18
61389 Schmitten
Telefon: +49 (6082) 9799870
http://www.docoyo.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Firmen-Smartphones aus dem Automaten

Firmen-Smartphones aus dem Automaten

MobileIron (NASDAQ:MOBL), Hersteller der industrieweit ersten mobile-fokussierten Zero Trust Enterprise-Security-Plattform, präsentiert auf der Hannover Messe in Halle 6 am Stand F07 zusammen mit der Hencke Systemberatung GmbH den schnellen und sicheren Austausch von Mobilgeräten in Unternehmen. Mit einem Smartphone-Selbstbedienungsautomaten, der Device Center Machine, können Unternehmen Produktivitätsverluste vermeiden. Denn Smartphones lassen sich einfach aus einem zentral positionierten Automaten ziehen – sofort einsetzbar und nach Firmenrichtlinien konfiguriert.

Der Ausfall eines Mobilgerätes führt heute dazu, dass sich Geschäftsprozesse deutlich verlangsamen. Folglich muss die IT möglichst schnell ein richtlinienkonformes Ersatzgerät bereitstellen. MobileIron zeigt Unternehmen, wie sie diese Produktivitätsverluste reduzieren können und dabei den Aufwand für die IT geringhalten.

Am Beispiel der Device Center Machine können sich Fachleute „live“ von den Produktivitätsvorteilen eines Google Zero Touch Enrollment überzeugen (ab Android 8 Oreo). Die vernetzte Device Center Machine (SameDay Delivery) ist mit kompatiblen Huawei-Geräten gefüllt. Die jeweilige IMEI der Mobilgeräte wurde für das MobileIron Unified Endpoint Management registriert, wodurch die aktuellen Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens bei Inbetriebnahme automatisch auf das Gerät gepusht werden.

Benötigt ein Mitarbeiter ein neues mobiles Endgerät, meldet er dies über ein entsprechendes Firmen-Portal unter Angabe des Grundes (beispielsweise Verlust, Beschädigung etc.) und beantragt ein neues Gerät. An der Device Center Machine muss sich der Mitarbeiter nun mit einem Mitarbeiterausweis, einer Mitarbeiternummer mit Zugangscode oder einer Einmal-TAN authentifizieren. Die Maschine „weiß“ durch das Firmenportal, welches Gerät dem Mitarbeiter zugeteilt wird. Je nach angegebenem Grund werden dem Mitarbeiter ein neues Gerät sowie eine SIM-Karte (1) (bei Verlust) ausgegeben. Bei der erstmaligen Inbetriebnahme des neuen Smartphones werden im Hintergrund die involvierten Systeme (z.B. MobileIron, Zero Touch Enrollment) angesteuert.

Jetzt kann der Mitarbeiter das Gerät fertig einrichten, ganz wie oben beschrieben. Ein mitgebrachtes veraltetes oder defektes Gerät kann in einem dafür vorgesehenen Fach der Device Center Machine zur Reparatur oder Entsorgung deponiert werden.

Der Austauschprozess dauert insgesamt kaum eine halbe Stunde, dann kann mit dem neuen Mobilgerät gearbeitet werden. Die Unterbrechung der digitalen Prozesse ist praktisch vernachlässigbar.

(1) Der Prozess ermöglicht prinzipiell auch die Ausgabe einer neuen SIM-Karte (falls das Gerät verloren gegangen ist oder gestohlen wurde). Bislang ist der entsprechende Ablauf an der Device Center Machine aber noch nicht umgesetzt.  

Über die Hencke Systemberatung GmbH
Die Hencke Systemberatung GmbH begleitet seit mehr als einem Jahrzehnt ihre Kunden als vertrauensvoller Servicepartner und Experte in Sachen IT und ist einer der führenden Anbieter von Managed Services im Umfeld von stationären und mobilen Informationstechnologien. Ursprünglich als regionales IT-Systemhaus gestartet werden die Managed Mobility-Produkte der Hencke Systemberatung u.a. von Vodafone mittlerweile auch europaweit vertrieben.
Internet: www.hencke.de

Über MobileIron

MobileIron definiert die Unternehmenssicherheit neu mit der industrieweit ersten mobile-fokussierten Zero Trust Plattform, die auf der Grundlage von Unified Endpoint Management (UEM) basiert, um den Zugriff auf Daten zu sichern und diese im gesamten perimeterlosen Unternehmen zu schützen. Weitere Informationen finden Sie unter www.mobileiron.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MobileIron
Balanstraße 73, Haus 8
81541 München
Telefon: +49 (89) 12503644-0
Telefax: +49 (89) 12503644-9
http://www.mobileiron.com

Ansprechpartner:
Marina Baader
Presse-seitig
Telefon: +49 (89) 45207500
E-Mail: Marina.Baader@presse-seitig.de
Marjaneh Ravai
E-Mail: mravai@mobileiron.com
Anne Heeckt
Hencke Systemberatung GmbH
Telefon: +49 (0) 5102 8 90 35 62
E-Mail: heeckt@hencke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MobileIron und NetMotion arbeiten zusammen, um Unternehmen einen sicheren, unterbrechungsfreien Zugriff auf Apps bereitzustellen

MobileIron und NetMotion arbeiten zusammen, um Unternehmen einen sicheren, unterbrechungsfreien Zugriff auf Apps bereitzustellen

MobileIron (NASDAQ:MOBL), das Unternehmen, das die industrieweit erste mobile-fokussierte Zero Trust Enterprise-Security-Plattform einführt, und NetMotion Software, der Marktführer für mobile Enterprise-Productivity-Lösungen, geben eine durch gemeinsame Projekte geprägte Technologiepartnerschaft bekannt, um Mitarbeitern einen sicheren, zuverlässigen Zugriff auf unternehmenskritische mobile Anwendungen und Echtzeitdaten zu ermöglichen. Jetzt können Kunden auf die Vorteile der umfassenden Integration der Unified Endpoint Management (UEM)-Plattform von MobileIron und der Palette der mobilen Produktivitäts- und Datenanalyse-Lösungen von NetMotion Software zugreifen. Konfigurationen für das NetMotion Mobility® Softwareangebot werden über MobileIron Core (on Premise) und MobileIron Cloud-Angebote für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung gestellt.

Die Technologiepartnerschaft erstreckt sich weltweit über alle Branchen und hat unmittelbare positive Effekte für die öffentliche Sicherheit, indem die diesbezüglichen Ersthelfer in kritischen Situationen noch besser gerüstet sind.

„Mehr als 500.000 Ersthelfer sind in den USA täglich auf die Software von NetMotion angewiesen, um den ständigen Zugriff auf kritische Anwendungen der öffentlichen Sicherheit und Polizei zu gewährleisten", sagt John Knopf, VP of Products, NetMotion Software. „Durch die Partnerschaft mit MobileIron erleichtern wir es Unternehmen, unsere Lösungen gemeinsam einzusetzen. Und wir stellen sicher, dass IT-Ops-Teams eine hochproduktive Umgebung für mobile Mitarbeiter aufbauen und betreiben können."

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit NetMotion. Damit heben wir das sichere mobile Benutzererlebnis für Ersthelfer und alle anderen mobilen Nutzer auf die nächste Stufe", sagt Brian Foster, SVP of Product Management bei MobileIron. „NetMotion passt bestens zu unserem Angebot – und bietet sicheren Zugriff auf Apps und Endpunkte, unabhängig davon, auf welchem Gerät, welcher App oder welchem Netzwerk sich die Benutzer gerade befinden. Dies ist wichtig für alle mobilen Nutzer, insbesondere jedoch für Ersthelfer, die kritische und zeitsensible Einsätze in den entlegensten Versorgungsgebieten haben."

Die Vorteile der Partnerschaft auf einen Blick:

  • Schnellere App-Einführung – MobileIron UEM hilft bei der Push-Installation der Mobility and Diagnostik-Software von NetMotion, die erstklassige Konnektivität, Analyse und Leistung für Ersthelfer bietet.
  • Umfangreiche Geräte-/OS-Unterstützung – die Kombination aus MobileIron und NetMotion Software ist eine bewährte, interoperable, plattformübergreifende Lösung für jedes Gerät, jedes Netzwerk, um einen vollständigen Überblick über die Anwendungen, Netzwerke und Echtzeitaktivitäten von Geräten zu erhalten – auch wenn diese außerhalb des Unternehmensnetzwerks verwendet werden.
  • Android Enterprise-Unterstützung – Konfiguration des NetMotion Mobility-Clients über Android Enterprise, wodurch verhindert wird, dass Benutzer Sicherheitsrichtlinien löschen oder austauschen können.
  • Zero-Touch-Bereitstellung – Mittels Android Enterprise-Funktionen steht die NetMotion-App over-the-Air für ein Zero-Touch-Deployment bereit, das Kunden eine schnelle und nahtlose Leistung und ein verbessertes Benutzererlebnis bietet.
  • Integration mit öffentlichen Sicherheitsnetzen von Carriern – entwickelt, um dedizierte Netzwerke für Ersthelfer und andere Organisationen, die kritische Infrastrukturen supporten, bereitzustellen.

„Unsere Ersthelfer benötigen einen sicheren Echtzeit-Zugriff, um ihre geschäftskritischen Aufgaben zeitnah und sicher erledigen zu können", sagt Shing Lin, Director of Public Safety Technology Services bei Harris County Central Technology Services. „Das war früher allerdings eine Herausforderung, da sie sich ständig in und aus verschiedenen Netzabdeckungszonen bewegten. Die Integration der MobileIron UEM-Plattform in die NetMotion Software trägt dazu bei, dieses Verbindungsproblem zu lösen und bietet die beruhigende Sicherheit, dass unsere Ersthelfer immer ein mobiles Benutzererlebnis haben."

Über NetMotion Software

NetMotion Mobile Performance Management and Operational Intelligence Platform gives IT the ability to monitor, alert and dynamically make decisions using real-time data and analytics.
Thousands of enterprises around the world depend on the company’s solutions to improve the performance, visibility and security for their mobile workers. NetMotion has received numerous awards for its technology and customer support. The company consistently receives an impressive customer satisfaction Net Promoter Score (NPS) of 91, significantly exceeding NPS averages in the technology and telecom industries. The company is headquartered in Seattle, Washington. Visit https://www.netmotionsoftware.com/.

NetMotion®, NetMotion Mobility®, NetMotion Diagnostics® and NetMotion Mobile IQ® are registered trademarks of NetMotion Software, Inc. All other trade names, trademarks and registered trademarks are the property of their respective owners.

Über MobileIron

MobileIron definiert die Unternehmenssicherheit neu mit der industrieweit ersten mobile-fokussierten Zero Trust Plattform, die auf der Grundlage von Unified Endpoint Management (UEM) basiert, um den Zugriff auf Daten zu sichern und diese im gesamten perimeterlosen Unternehmen zu schützen. Weitere Informationen finden Sie unter www.mobileiron.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MobileIron
Balanstraße 73, Haus 8
81541 München
Telefon: +49 (89) 12503644-0
Telefax: +49 (89) 12503644-9
http://www.mobileiron.com

Ansprechpartner:
Marina Baader
Presse-seitig
Telefon: +49 (89) 45207500
E-Mail: Marina.Baader@presse-seitig.de
Marjaneh Ravai
E-Mail: mravai@mobileiron.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MQTT-Push-App für Benachrichtigungen in IoT-Umgebungen

MQTT-Push-App für Benachrichtigungen in IoT-Umgebungen

Die Entwickler der RadioShuttle LoRa Peer-to-Peer-Lösungen bringen eine universelle MQTT-Push-Lösung heraus. Vorabversionen wurden bereits auf der Maker Faire in Hannover präsentiert und mit dem „Maker of Merit“-Award ausgezeichnet. Die „MQTT Push Client“-App sowie der dazugehörige Internetdienst sind jetzt verfügbar.

Ein praktisches Beispiel ist die entfernte Steuerung von IoT-Geräten, z. B. Licht an/aus oder Alarmanlage aktivieren. Die Push-Benachrichtigung erlaubt es, wichtige Meldungen wie Einbruch, Wasserproblem, Kühlung defekt, Temperatur-Statistikdaten unmittelbar auf einem Handy bzw. auf allen Handys einer Gruppe, beispielsweise einer Familie, mitzuteilen.

Die MQTT-Push-Lösung lässt sich universell in allen MQTT-Umgebungen betreiben. Nachrichten für definierte MQTT-Topics werden auf dem Smartphone automatisch und binnen Sekunden als Push-Nachricht (Banner) gemeldet, wahlweise mit zusätzlichem Alarmton. Anwender können per Aktionsmenü vordefinierte MQTT-Nachrichten verschicken, um über den MQTT-Server weitere Prozesse zu automatisieren.

Hauptmerkmale:

  • App für iOS und Android
  • Kompatibel mit allen MQTT-Umgebungen
  • Push-Benachrichtigungen innerhalb von Sekunden
  • Push-Meldungen, auch wenn die App nicht läuft
  • Push-Serverdienst wird von RadioShuttle betrieben (MQTT-Konto erforderlich)
  • Push-Benachrichtigungen für konfigurierbare MQTT-Topics
  • Aktionsmenü zum Senden von MQTT-Nachrichten (Prozesse automatisieren)
  • Kompatibel mit RadioShuttle LoRa-Boards (Code-Beispiele enthalten)
  • Kostenlos für nicht kommerzielle Nutzung (max. 3 Mobilgeräte, 3 MQTT-Konten)

Umfangreiche Informationen, Dokumentationen zu MQTT und Push-Lösungen, der RadioShuttle Peer-to-Peer LoRa-Funkprotokollsoftware sowie zu verschiedenen LoRa-Boards stehen unter www.radioshuttle.de zur Verfügung.

Weitere Links:

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arduino-Hannover (LoRa Funktechnik Gruppe)
Steinriede 3
30827 Garbsen (Hannover)
Telefon: Verein; kein Telefon vorhanden.
Telefax: Verein; kein Fax vorhanden.
http://www.radioshuttle.de

Ansprechpartner:
Helmut Tschemernjak
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Innovative Transportlogistik für den Großhandel dank mobiler Datenerfassung

Innovative Transportlogistik für den Großhandel dank mobiler Datenerfassung

Millionen Waren, Sendungen und Bauteile warten in diesem Moment darauf transportiert und an die Kunden geliefert zu werden.
Die Ansprüche an das Transportwesen sind mit der Digitalisierung und Logistik 4.0 enorm gestiegen. Kunden erwarten Lieferungen in kürzester Zeit, wobei gleichzeitig höchste Sicherheitsstandards und ein durchgängiger Informationsfluss zwischen den beteiligten Dienstleister erwartet werden.

Um bei dieser Entwicklung mithalten zu können, bedarf es einer Logistik, welche keinen Platz für Fehler übrig lässt und gleichzeitig eine bestmögliche Abwicklung des gesamten Arbeitsablaufs bietet.

Dank der COSYS Transport Management Softwarelösung ist dies möglich.

COSYS Softwarelösung bietet die Möglichkeit die gesamten Transport Prozesse zu erfassen und zu optimieren. Dies geschieht mit Hilfe von MDE Geräten, Handscannern oder Smartphones, welche die einzelnen Codes an Ware oder Ladungsträgern erfassen. Geräteempfehlungen sind hier z. B. der neue Zebra TC52/TC57 oder der Honeywell ScanPal EDA51.

Zudem ist die neuste Version der COSYS Transport Management Software komplett modular aufgebaut und bietet für jeden Arbeitsschritt das passende Modul. Dabei liegen die  Erweiterungsmöglichkeiten der Transport Management Lösung vor allem in Bereichen des Warehouse Managements, in denen COSYS dank breiter Fachkompetenz entlang der gesamten Supply Chain viele Möglichkeiten bietet auch Bestände zu verwalten.

Beginnend bei der Bereitstellung der Waren bis hin zur endgültigen Entladung und Übergabe an den Empfänger (via Unterschriftserfassung), wird jeder Prozess erfasst. Dazu gehören – je nach Kundenwunsch – unter anderem auch die Lademittelverwaltung, die Ladeflächendokumentation sowie die Beladung des Transportmittels. Eine Sendungsverfolgung (Track and Trace) ist ebenfalls möglich.

Dank Foto- und Schadensdokumentation lassen sich Beschädigungen oder andere Besonderheiten problemlos erfassen.

Die Daten können später im COSYS WebDesk (Nachverarbeitungssoftware) eingesehen und ver-/bearbeitet werden. Ebenfalls sind die Stammdatenpflege sowie das Nutzer-/Rechte- Management wesentliche Bestandteile des COSYS WebDesk.

Neben Stand-alone können COSYS Softwarelösung mittels ERP-spezifischen Importer/Exporter auch an das jeweilige Warenwirtschaftssystem angebunden werden.

Die Digitalisierung mit COSYS Softwarelösungen spart Kosten in der Abwicklung, Fehlerquoten sinken und durch die Transparenz der Daten (digitale Verfügbarkeit) sichern Sie nachhaltig Ihren Unternehmenserfolg.

Mehr zum Thema erfahren Sie auch unter: https://www.cosys.de/loesungen/transport-logistik/mde-ablieferscannung

Auch interessant:
COSYS Transport Management
COSYS Produktion Management
COSYS Warehouse Management
COSYS Paket Management
COSYS Pakettransport Cloud App (Android)
COSYS Hauspostverteilung Cloud App (Apple IOS)
COSYS Inventur Cloud App
MDE-Geräte, Handscanner, Smartphones und Tablets

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
invoiz nun mit Funktion zur automatischen Erstellung vorausgefüllter Überweisungsträger

invoiz nun mit Funktion zur automatischen Erstellung vorausgefüllter Überweisungsträger

Kunden wollen bezahlen, wie es ihnen gefällt. Und nicht jeder Kunde akzeptiert Online-Banking. Weil gerade die klassische Überweisung immer noch eine Rolle spielt, verfügt die Software-as-a-Service-Lösung für Finanzen und Rechnungstellung invoiz daher ab sofort standardmäßig über die Funktion, eine mit invoiz erstellte Rechnung um einen vorausgefüllten Überweisungsträger zu ergänzen.

Dabei werden Kundendaten, Rechnungsnummer, Betrag und Kontonummer automatisch übernommen – im vertrauten Layout eines Überweisungsformulars. Eine Rechnung dient so als seriöse Visitenkarte des Anbieters, wie man sie auch von den großen Versandhäusern kennt. Maschinell vorausgefüllte und ausgedruckte Überweisungsträger geben mehr Glaubwürdigkeit – gerade auch angesichts aktueller Fälle, in denen handschriftlich ausgefüllte Formulare von Betrügern ausgenutzt werden.

Kleine Unternehmen und unabhängige Dienstleister können nun besser auf die Zahlungsgewohnheiten ihrer Kunden eingehen. Denn nicht alle Zeichen stehen auf Online-Banking: Obwohl die digitale Überweisung auf dem Vormarsch ist, hat auch der alte Überweisungsträger aus Papier noch lange nicht ausgedient: So belegt eine Umfrage des Bundesverbandes deutscher Banken von Juni 2018 zwar, dass der Anteile der Online-Banker in Deutschland auf 50 % gestiegen ist. Das heißt aber auch, dass jeder Zweite weiterhin zur Bankfiliale geht.

Darüber hinaus bieten invoiz Rechnungen auch die Möglichkeit einer unkomplizierten Online-Bezahlung an. Über das sichere Online-Bezahlverfahren invoizPAY erfolgt dies komfortabel per Mausklick entweder per PayPal oder GiroCode.

„invoiz unterstützt kleine Unternehmen und Selbständige nicht nur Rechnungen zu erstellen, sondern auch seriös aufzutreten. Da ist ein Überweisungsträger nicht zu unterschätzen“, erläutert Ylianna Buhl, Head of Business Unit invoiz. „Denn der Kunde will zahlen, wie er es will. Und mit mehr Zahlungskomfort und einer schneller bezahlten Rechnung helfen wir damit auch unseren Anwendern, liquide zu bleiben.“

Über invoiz

invoiz ist das führende Finanz- und Rechnungsprogramm, mit dem Selbstständige und Kleinunternehmen ihre Angebote, Rechnungen und Mahnungen direkt in der Cloud erstellen können – einfach, intuitiv und in wenigen Sekunden. Aufträge lassen sich mithilfe der Zeiterfassungsfunktion nach Stunden- oder Tagessätzen abrechnen und relevante Daten per Knopfdruck für den Steuerberater exportieren. Der invoiz Steuerschätzer ermittelt auf Grundlage der Geschäftszahlen die Größenordnung der bereits aufgelaufenen Steuerbelastung. Nutzer können so in Echtzeit sehen, was ihnen effektiv vom Umsatz übrig bleibt. Mit dem einzigartigen Online-Bezahlverfahren invoizPAY können Rechnungsempfänger eine in invoiz erstellte Rechnung auf Knopfdruck bezahlen. Das ist entweder per PayPal oder komfortabel mit dem GiroCode möglich. Mit invoizBANKING können Geschäftskonten aller Art mit wenigen Mausklicks verknüpft werden. Einmal eingerichtet erkennt das System sofort, wenn eine Rechnung bezahlt wurde und informiert dich über den Zahlungseingang. invoiz ist ein Produkt der Buhl-Gruppe. Die Daten werden auf Buhl-eigenen Servern in Deutschland gespeichert und nach höchsten und aktuellsten Sicherheitsstandards verschlüsselt.

invoiz gibt es als Webversion und als App für iOS und Android. Mehr Informationen unter www.invoiz.de.

Über die Buhl Data Service GmbH

Die Buhl-Gruppe mit Hauptsitz in Neunkirchen im Siegerland ist mit über 500 Mitarbeitern das größte inhabergeführte Software-Unternehmen Deutschlands. Buhl entwickelt und vermarktet innovative Softwarelösungen für PC, Mac, Web und mobile Endgeräte. Mit der WISO-Software-Reihe, die Finanz-, Immobilien- und Buchhaltungssoftware für private Nutzer beinhaltet, ist Buhl Marktführer im Bereich der Steuer-Software. Im B2B-Segment gehören Business-Lösungen wie invoiz, einem intuitiven und cloud-basierten Rechnungsprogramm, für Gründer, Selbstständige und Freiberufler sowie für kleine und mittlere Unternehmen zum Produktportfolio. Zur Buhl-Gruppe gehören die Unternehmen Buhl Tax Service GmbH, cobra computer’s brainware GmbH, TN Cura GmbH, WSCAD electronic GmbH, deltra Business Software GmbH & Co. KG, Thinking Networks AG, sowie die microtech GmbH. Die Buhl-Gruppe ist neben dem Hauptsitz mit weiteren zehn Standorten in Deutschland sowie einem Standort in Tägerwilen in der Schweiz vertreten. Gegründet wurde das inhabergeführte Unternehmen im Jahr 1986. Geschäftsführer sind Martin Buhl und Peter Glowick. Mehr Informationen unter www.buhl.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Buhl Data Service GmbH
Am Siebertsweiher 3/5
57290 Neunkirchen (Siegerland)
Telefon: +49 (2735) 776-0
Telefax: +49 (2735) 776-101
http://www.buhl.de

Ansprechpartner:
Martin Buhl
Vorstand
E-Mail: service@buhl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Preisgünstige Lösung für fortgeschrittenes Publizieren

Preisgünstige Lösung für fortgeschrittenes Publizieren

Seit kurzem arbeiten die beiden Print- und Digitalprofis eng zusammen, so dass MarkStein Software in seiner DTP-Lösung MarkStein Publisher Workgroup Edition eine direkte Schnittstelle zu den digitalen Distributionswegen von PressMatrix integriert hat. Texter und Grafiker können damit an Zeitschriften, Flyern und Broschüren gemeinsam arbeiten. Wenn die Publikation zusammengestellt ist, reicht ein Klick, um in Verbindung mit PressMatrix optimiertes Publishing als ePaper und responsiv designte Apps zu ermöglichen.

Gesamtlösung bringt Endkunden und Publishern Vorteile

Der Vorteil der Einbindung von PressMatrix Digital Publishing ist der Mehrwert für den Endkunden. Er kann zum Beispiel auf allen gängigen Betriebssystemen wie iOS oder Android, sowohl online wie offline, die Inhalte jederzeit für sich nutzbar machen. Für Publisher eröffnet PressMatrix die Erschließung neuer Vertriebsmöglichkeiten, eine Erhöhung der Reichweite und eine stete Neukundengewinnung. Der digitale Charakter des Produkts ermöglicht eine umfassende statistische Analyse und somit eine direkte und transparente Erfolgsmessung.

Eine Kombination des Multi-Channel Publishing-Systems tango media von MarkStein Software und PressMatrix Digital Publishing wird momentan von Verlagen aus der Buch- und Medienbranche eingesetzt. Mit der neuen MarkStein Publisher Workgroup Edition steht jetzt zusätzlich auch eine preisgünstige Gesamtlösung für kleine Organisationseinheiten zur Verfügung. Die Zielgruppen sind hier Kleinverlage (Zeitschriften), Unternehmen (Verkaufsunterlagen und Mitarbeiterzeitungen), Organisationen (Flyer und Mitglieder-News) sowie Agenturen (Kunden-Publikationen).

Weitere Informationen: markstein-publishing.com

Über MarkStein Software Entwicklungs- und VertriebsGmbH

Die MarkStein Software GmbH mit Sitz in Darmstadt entwickelt und vertreibt seit mehr als fünfzehn Jahren Produktionssysteme für Print und Online. Mit 20 Mitarbeitern werden weit über 100 Redaktionen in 25 Unternehmen betreut.

Namhafte Verlage, Medienunternehmen und Corporate Publisher setzen auf die innovative Technologie von MarkStein Software, darunter die Verlagsgruppe Handelsblatt, die Konradin Mediengruppe, die Stiftung Warentest und der Deutsche Ärzte-Verlag.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MarkStein Software Entwicklungs- und VertriebsGmbH
Marienburgstraße 27
64297 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 39687-0
Telefax: +49 (6151) 39687-10
http://www.markstein.com

Ansprechpartner:
Michael Stühr
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 39687-0
Fax: +49 (6151) 39687-10
E-Mail: m.stuehr@markstein.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
In 4 Minuten zum Vorstellungsgespräch

In 4 Minuten zum Vorstellungsgespräch

Der digitale Wandel hält auch bei der Fachkräftesuche Einzug. Die Bewerberansprache geht neue Wege und der Lebenslauf wird überflüssig. „Von der Couch direkt auf den Interviewsessel“ verspricht eine neue App und möchte somit wechselwillige Fachkräfte erreichen.

„Die meisten Unternehmen fischen auf der Suche nach Fachkräften im falschen Teich“ meint der Unternehmer Gerhard Wach. „Mit Stellenanzeigen, egal ob print oder online, erreicht man nämlich nur jene Menschen, die bereits innerlich gekündigt haben und schon aktiv auf Stellensuche sind.“ Das 4-fach größere Potential bietet die Direktansprache der prinzipiell wechselwilligen Fachkräfte. Um diese zu erreichen, muss man andere Wege gehen und andere Medien nutzen, als bisher.

Damit dies funktioniert, muss das Jobangebot den potentiellen Mitarbeiter dort treffen, wo er sich gerne aufhält, z.B. in sozialen Netzwerken oder auf den Internetseiten seines Lieblingsvereins. Die größere Hürde zum neuen Job stellt aber die Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen dar. Diese kann nämlich mehrere Wochen dauern und schreckt viele Menschen ab. Viele bleiben daher länger in einer Anstellung, als sie eigentlich möchten.

Mit einer App möchte der Gerhard Wach dieses Problem lösen und gleichzeitig das Recruiting revolutionieren. Über die Recruiting-App omnium können Fachkräfte per Smartphone direkt Interviewtermine beim Wunscharbeitgeber buchen, ohne sich vorher bewerben zu müssen. Völlig anonym, ohne Anschreiben, ohne Lebenslauf, ohne Profil. Erst im vergangenen Oktober erblickte die Anwendung die Welt des App Stores. Seither wurde sie mehrfach verbessert. Neuestes Feature ist ein Suchassistent. Er benachrichtigt den Nutzer, sobald ein Jobangebot vorhanden ist, das seinem Wunschberuf und Wunschgehalt entspricht.

War die App bislang nur für iPhones erhältlich, so wird sie in Kürze auch für Android-Smartphones verfügbar sein. Auf der Personalmesse TalentPro am 9. März in München wird der Anbieter die Beta-Version präsentieren. Außerdem wartet er auch mit einem komplett überarbeiteten Online-Portal auf, über das die Arbeitgeber ihre Interviewangebote einpflegen können. „Da zeigen wir den Personalmanagern, dass man mit unserer Anwendung auch auf der Personalerseite viel Zeit und letztlich auch viel Geld sparen kann“ verspricht Gerhard Wach.

Über die omnium GmbH

Die omnium-App möchte ein neues Zeitalter in der Stellenbesetzung einleiten, indem sie den direkten Kontakt zwischen Kandidaten und Arbeitgebern herstellt. Disruptiv wird die Praxis der Bewerbersuche und der Interviewanbahnung auf den Kopf gestellt, indem der Kandidat die Auswahlhoheit über Interviews erhält.

Als Spin-Off eines Personaldienstleistungsunternehmen sind mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Bewerbersuche und Stellenbesetzung in die Entwicklung der omnium-app eingeflossen. Personalberater, Recruiter, Bewerber und Studenten haben im Rahmen eines Design-Thinking-Prozesses an der Ideenfindung und Anwendungsentwicklung mitgewirkt. Treibender Ideengeber und geschäftsführender Gesellschafter des Spin-Offs ist der Unternehmer Gerhard Wach.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

omnium GmbH
Rotebachring 14
74564 Crailsheim
Telefon: +49 (7951) 29594-400
http://www.omnium.de

Ansprechpartner:
Dr. Ralf Eisenbeiß
O! Presse
E-Mail: ralf.eisenbeiss@omnium-app.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
A+W Smart Companion

A+W Smart Companion

In Industrie und Handel hat sich der Barcodescanner als unverzichtbares Werkzeug etabliert – längst auch in der Flachglas- und Bauelemente-Branche. Von der Wareneingangs-Erfassung im Lager über die Statusregistrierung in der Fertigung bis hin zur Lieferbestätigung beim Kunden werden Daten via Barcodelesung erfasst und an ERP- und Produktionssysteme weitergegeben.

Doch der Industriescanner, wie wir ihn kennen, ist ein Auslaufmodell. Das Smartphone, bestückt mit der App A+W Smart Companion, hoher Rechenleistung und hervorragenden Algorithmen zur Grafikerfassung schickt sich an, ihm den Garaus zu machen. Der A+W Smart Companion unterstützt die gesamte Wertschöpfungskette und trägt zu deren Digitalisierung bei – das spart Zeit und Kosten.

Einfacher, billiger, leistungsfähiger
Scannen via Smartphone-App ist einfacher als mit herkömmlichen Scannern, bietet ein Vielfaches an Möglichkeiten und ist noch dazu billiger. Smartphones sind außerdem technisch wesentlich ausgereifter und stabiler, da sie in weit größeren Stückzahlen als Industriescanner produziert werden. Daher fließt ein wesentlich höheres Forschungs- und Entwicklungspotential in das Endprodukt ein.

Smarter Begleiter für alle Fälle
Das Softwarehaus A+W zeigt mit seiner App A+W Smart Companion, wohin die Entwicklung geht. Peter Kühn, Product Manager bei A+W: „Die Nutzung vielfacher Scan-Funktionalitäten mit aktuellen Smartphones ist bereits Wirklichkeit. Unsere Scanner-App A+W Smart Companion kann sämtliche Anforderungen im Flachglas- oder Fensterbau-Unternehmen ohne die Nachteile traditioneller Scanner-Hardware erfüllen – über die gesamte Supply Chain. Der Anwender ersetzt eine sehr spezielle und teure Hardware durch ein vertrautes mobiles Gerät, das wir alle täglich benutzen. Daher ist auch der Schulungsaufwand deutlich geringer.“

Mobile Kommunikationskünstler
Smartphones mit A+W Smart Companion sind industrietaugliche Barcodescanner der Spitzenklasse – unter IOS wie Android. Sie lassen sich in allen Unternehmensbereichen einsetzen, außerdem mobil im Lieferfahrzeug und beim Kunden vor Ort. Vorbei sind die Zeiten, in denen in manchen Unternehmen unterschiedliche Scannersysteme parallel eingesetzt wurden, etwa in den Bereichen Office / Logistik und Fertigung.

Nicht nur als Barcodescanner kann der A+W Smart Companion verwendet werden, sondern auch als mobiles Info-Terminal. So können sich die Mitarbeiter z.B. die Standorte von Auftragskomponenten sowie den Inhalt von Gestellen anzeigen lassen– die Kommunikation wird bidirektional.

Ungültige Buchungen aufgrund falscher Lesereihenfolge der Barcodes sind ausgeschlossen, da der A+W Smart Companion den Benutzer führt. Die Lesequalität wird also deutlich gesteigert.

Ein weiteres Schmankerl: Der A+W Smart Companion kann mehrere Barcodes auf einmal scannen (z.B. bei Randverbundetiketten auf einem Gestell), was zu deutlicher Zeitersparnis führt. Die Arbeit ist produktiver, und es werden weniger Fehler gemacht.

Zukunftssicheres System für Smart Factories
Der A+W Smart Companion wird auch auf künftigen Smartphones funktionieren – mit stetig erweiterten Funktionen. Künftige App-Generationen werden Techniken wie GPS, Fingerprintsensor etc. (z.B. für das Benutzerlogin) nutzen.

Diese clevere A+W-App ist ein Beispiel für Digitalisierung mit höchstem praktischem Nutzwert – ein kleines Stück Industrie 4.0: Neue bedienerfreundliche Hardware mit atemberaubender Rechenleistung treibt die Entwicklung einer neuen Softwaregeneration voran, die vor kurzem noch gar nicht machbar gewesen wäre. Apps wie der A+W Smart Companion machen Ihre Prozesse schneller, sicherer und billiger – und darum geht es doch letztlich in einer Smart Factory.

Über die A+W Software GmbH

Software für Glas und Fenster

A+W ist globaler Marktführer für Software in der Flachglasindustrie, Glasverarbeitung sowie der Fenster- und Türenherstellung. A+W entwickelt ERP-, PPS- und Optimierungs-software, um Glas- und Fensterhersteller effizienter zu machen.

A+W Lösungen steuern und optimieren die gesamte Wertschöpfungskette vom Basisglas bis zum fertigen Fenster- oder Fassadenelement. A+W Produkte sind für kleine, mittelständische und große Unternehmen geeignet.

A+W Software optimiert den Ertrag der Kunden, senkt die Produktionskosten, verkürzt die Durchlaufzeiten, verbessert die Qualität und erhöht damit maßgeblich den die Zufriedenheit der Anwender.

Seit mehr als vierzig Jahren ist das Unternehmen am Markt und verkauft seine Produkte weltweit.

A+W arbeitet eng mit den erfahrensten und kompetentesten Unternehmen und Technologiepartnern der Branche zusammen. Diese enge Vernetzung hilft A+W, jederzeit die bestmöglichen Lösungen für die Anforderungen seiner Kun-den zur Verfügung zu stellen.

Die A+W Software GmbH ist eine hundertprozentige Tochterfirma der Constellation Software Inc, die an der Börse von Toronto unter dem Symbol „CSU“ gelistet ist. Diese Unternehmensgruppe akquiriert und managt branchenspezifische Softwareunternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

A+W Software GmbH
Am Pfahlgraben 4-10
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (6404) 2051-0
Telefax: +49 (6404) 2051-877
http://www.a-w.com

Ansprechpartner:
Dr. Michael Küttner
Senior Manager Company Communications
Telefon: +49 (6404) 2051-241
Fax: +49 (6404) 2051-877
E-Mail: michael.kuettner@a-w.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Internationale Immobilienmakler Kette setzt auf Digital Signage Lösung von der itworx-pro GmbH aus Hamburg

Internationale Immobilienmakler Kette setzt auf Digital Signage Lösung von der itworx-pro GmbH aus Hamburg

Über einen seiner Partner liefert der Value Added Distributor itworx-pro GmbH aus Hamburg Digitale Info-Stelen von LionDATA, mit extrem Sonnenlicht beständigen 49 Zoll Bildschirmen, an eine internationale Immobilienmakler Kette.

Die Inhalte für die Monitore, im Portrait Format (Hochformat), und die Hardware werden über eine Content Management Software (Cloud) zentral aus der Ferne und über das Internet von der Marketingabteilung des Immobilienmakler Unternehmens verwaltet.

Der Content besteht aus Bildern und Videos über Angebote, Services und Ansprechpartner, sowie Image Werbung des Betreibers der Digital Signage Lösung. Die Inhalte werden in einer Full-HD Auflösung (1080 x 1920) auf den Screens angezeigt.

Mit der Content Management Software (CMS) des itworx-pro Partners kann der Benutzer über eine Playlistenverwaltung die Playlisten kreieren, sowie sofort veröffentlichen und auf den digitalen Informations-Stelen in der Fläche abspielen lassen. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit die Playlisten/Werbekampagnen in einen Scheduler (Kalenderverwaltung) einzupflegen, so dass die Werbekampagnen zeitgenau und in der gewünschten Abspieldauer auf den 49Zoll Marken-Displays der Stele ausgestrahlt werden. Über das Player Management der Software lässt sich die Hardware zentral, oder auch an den einzelnen Standorten, verwalten und überwachen. Eine Benutzerverwaltung im CMS (Content Management Software) ermöglicht das Hinzufügen von weiteren Benutzern mit festgelegten Befugnissen und eigenen Zugangsdaten. Ein Online-Handbuch, direkt in der Content Management Software (CMS), hilft dem Anwender schnell bei der Bedienung der Verwaltungs-Software.

Die Stelen werden von innen, unmittelbar hinter ein Schaufenster, platziert und sind dort extrem hoher Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Dank einer Helligkeit von 1500nits und einem extra Sonnenschutzfilm auf dem 49 Zoll Marken Public-Display der Stele, sind die LionDATA 49AST bestens für diese Anforderung geeignet. Denn der Content auf dem 49Zoll Monitor ist auch an einem sonnigen Tag für den Betrachter sehr gut sichtbar.

Die digitale Stele hat eine Abmessung von ca. 74cm Breite, 183cm Höhe und 65cm Tiefe (inklusive Standfuß). Durch die Säulentiefe von nur 7,5cm hat die LionDATA 49AST ein sehr schönes und schlankes Design. Das robuste, schwarze Metallgehäuse mit Silber abgesetzten Rahmen sorgt ebenfalls für das edle Aussehen dieser Digital Signage Stand-alone-Lösung.

Auf der Rückseite der LionDATA Stele befindet sich ein abschließbarer Stauraum mit den Anschluss-Vorrichtungen (VGA, DVI, HDMI, Audio, Strom) für einen Multimedia-Player. Dadurch ist die Technik sicher vor äußeren Einflüssen geschützt.

Bei diesem Projekt hat sich der Kunde für den LionDATA PRO AS Mediaplayer als Quelle für den Content entschieden. Der Digital Signage Mediaplayer ist über LAN mit dem Netzwerk verbunden. Alternativ kann der Kunde den LionDATA PRO AS auch über WiFi oder 3G (SIM CARD) in das Netzwerk einbinden. Durch das offene Android Betriebssystem der LionDATA PRO AS Multimedia-Abspielgeräte kann der itworx-pro Partner kinderleicht seine Android basierende App, für die Content Management Software, auf das Gerät installieren.

Natürlich ist das gesamte System auf den 24/7 Betrieb ausgelegt.

Da die Investitionskosten, für die Hardware und auch Software, bei diesem Projekt für den Endkunden überschaubar bleiben sollten und man sich nicht mit den Details in Bezug auf einen möglichen Hardwareaustausch, oder die Wartung des Systems, beschäftigen wollte, hat sich der Digital Signage – Netzbetreiber für eine Leasing-/Miet-Variante des gesamten Systems entschieden.

Weitere Informationen über Digital Signage Projekte, sowie Hardware- und Software-Lösungen der itworx-pro GmbH aus Hamburg, erhalten Sie unter Tel. 040-696 53 77-0, E-Mail: info@itworx-pro.de oder Internet: www.itworx-pro.de, www.liondata-digital.de, www.smil-player.de

Über die itworx-pro GmbH

Die itworx-pro GmbH in Hamburg ist ein Marktführer im Bereich der Digital Signage Multimedia Übertragungssysteme, Digital Signage Mediaplayer-Systeme, Audio-Video-Technik und KVM-Lösungen. Die Produkte verteilen in tausenden von Netzwerken die Bilder zuverlässig und in höchster Qualität auf die Screens über Next-Generation Video-/Audio-/USB-/RS232 Übertragungssysteme und Mediaplayer.

Das hauseigene Technik-Team ist bei vielen europaweiten Digital Signage und KVM Installationen unterstützend beim Kunden vor Ort im Einsatz.

Die itworx-pro GmbH verfügt über Niederlassungen in Hamburg, Neumünster, Istanbul und Barcelona. Das Zentrallager befindet sich in Deutschland. Der Vertrieb zeichnet sich verantwortlich für über 10.000 durch itworx-pro Übertragungssysteme angesteuerte Bildschirme im Bereich des Digital Signage. Die itworx-pro GmbH ist value Added Distributor für die Hersteller LionDATA, Smil-player.de, IAdea, Minicom und Rose Electronics. Zu den Referenzen gehören namhafte DAX-Unternehmen und viele Partner aus dem industriellen Umfeld wie auch viele Kunden aus dem öffentlichen Bereich. Die itworx-pro GmbH ist Mitglied von POPAI (Point Of Purchase Advertising International).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itworx-pro GmbH
Am Stadtrand 50
22047 Hamburg
Telefon: +49 (40) 6965377-0
Telefax: +49 (40) 6965377-19
http://www.itworx-pro.de

Ansprechpartner:
Gordon Schell
Vertrieb
Telefon: +49 (40) 696-537723
E-Mail: g.schell@itworx-pro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.