Schlagwort: android

Warenbestellsystem für die Hosentasche

Warenbestellsystem für die Hosentasche

Die Brückner System GmbH bietet ab April 2020 mit der App „Brückner TradingHub“ eine mobile Lösung an, mit der sich Bestellungen bei Großhändlern und Direktanbietern tätigen und verwalten lassen. Der TradingHub basiert auf Brückners Warenwirtschaftssystem WinAB. Somit können Besteller die App für den Einkauf bei allen Unternehmen einsetzen, die WinAB verwenden. Die GUS Group-Tochter Brückner System GmbH ist Anbieter von Warenwirtschaftssystemen für mittelständische Unternehmen, die im Großhandel und Import tätig sind.

Zielgruppe der App sind aufseiten der Anwender vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen wie zum Beispiel Hotels oder Gastronomiebetriebe. Mit dem TradingHub können sie Bestellungen bei mehreren Händlern parallel tätigen, verfolgen und verwalten. Für jeden einzelnen Händler stehen den App-Nutzern entsprechende Warenkörbe und andere Funktionen zur Verfügung. Dazu gehört zum Beispiel das Abrufen aktueller Produktpreise oder weitere Informationen des Händlers, etwa zu Liefertagen.

Mittel- und langfristig soll die Lösung zudem zu einem Werkzeug für das Kundenbeziehungsmanagement zwischen den Verkäufern und ihren Kunden ausgebaut werden, etwa für Sonderverkaufsaktionen. Dadurch soll sich die App zu einem Kommunikationskanal entwickeln, der den Informationsaustausch zwischen Händlern und Bestellern in Echtzeit ermöglicht.

Aus Sicherheitsgründen ist der Brückner TradingHub so konzipiert, dass sämtliche Kommunikation zwischen der App und dem Warenwirtschaftssystem WinAB verschlüsselt erfolgt. Dadurch ist der Datenaustausch so sicher wie ein Anruf. Zudem können die Händler und Direktanbieter in ihrer WinAB-Anwendung selbst bestimmen, welcher Kunde Zugriff auf die eigenen Daten erhält.

„Mit dem TradingHub ist der Warenkorb nach wenigen Klicks gefüllt und die Bestellung über WinAB abgewickelt, egal wann und wo sich der Besteller gerade befindet“, sagt Ingo Diekmann, Geschäftsführer bei Brückner System GmbH.

„Die Kunden können jederzeit sehen, welchen Status die jeweiligen Bestellungen haben. Und falls doch mal ein Anruf notwendig ist, so hat man das Smartphone ja bereits zur Hand“, ergänzt Roman Blatt, ebenfalls Geschäftsführer der Brückner System GmbH. „Dadurch erhöht die App bei Händlern wie Kunden vor allem das Tempo und die Effizienz von Bestellungen.“

An der Entwicklung der App waren mehrere Kunden von Brückner involviert, um die Funktionen und die Bedienbarkeit möglichst kundenfreundlich zu gestalten.

Der „Brückner TradingHub“ ist sowohl für Android wie für iOS verfügbar. Die App steht in Apples „App Store“ ab sofort und in Googles „Play Store“ demnächst zum Download bereit.

Über die Brückner System GmbH

Die Brückner System GmbH (www.brueckner-system.com) in Pinneberg bei Hamburg entwickelt seit 1980 Warenwirtschaftssysteme. Die Software-Lösungen WinAB Food, WinAB Handel und WinAB Flowers richten sich dabei an mittelständische Unternehmen, die im Großhandel und Import tätig sind. Brückner System ist Mitglied der GUS Group, die ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie und Logistik entwickelt und implementiert.

Über GUS Group

Die GUS Group (www.gus-group.com) entwickelt und implementiert ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie (Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik, Food, Lebensmittelhandel) sowie die Logistik. Das Produkt-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Resource Planning (ERP) über Lieferkettensteuerung (SCM), Erzeugerverrechnung (EVS), Vertriebssteuerung und Geomarketing, Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS), Qualitätsmanagement, Finance/Controlling und Business Intelligence bis hin zum Dokumentenmanagement. Die rund 380 Mitarbeiter der GUS Group betreuen mehr als 1.300 größtenteils mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und Behörden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUS Group
Josef-Lammerting Allee 20-22
50933 Köln
Telefon: +49 (221) 37659-0
Telefax: +49 (221) 37659-167
http://www.gus-group.com

Ansprechpartner:
Dr. Frank Lasogga
Presse
Telefon: +49 (221) 37659-333
Fax: +49 (221) 37659-163
E-Mail: frank.lasogga@gus-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ZMI veröffentlicht neues Release der ZMI – App

ZMI veröffentlicht neues Release der ZMI – App

ZMI hat eine neue Version seiner App für die mobile Zeiterfassung veröffentlicht. Das neue Release steht ab sofort im iTunes Store und Google Play™ Store zum Download bereit. Mit der ZMI – App können Arbeitszeiten sowie Auftrags- und Projektzeiten digital und ortsunabhängig erfasst werden. Die erfassten Daten stehen wiederum in der Zeiterfassung für Lohnabrechnung sowie für die Nachkalkulation von Aufträgen und Projekten zur Verfügung und können zudem in weitere digitale Applikationen des Kunden einfließen. Die offlinefähige Native App ist plattformübergreifend für Apple iPhone und iPad sowie Smartphones und Tablets mit Android™ Betriebssystem verfügbar.

Neue Funktionen in der ZMI – App sind unter anderem Workflow-Anträge für Urlaub, Gleitzeit und Dienstreisen. „Die aktuelle Ausnahmesituation hat die Nachfrage an Mobilen Lösungen für die Umsetzung von flexiblen Arbeitszeiten und Home-Office nochmals spürbar ansteigen lassen“, so der Geschäftsführende Gesellschafter von ZMI, Steffen Berger. Gleichzeitig bietet ZMI als ganzheitliche HR-Lösung neben der App jedoch auch die Möglichkeit, Arbeits- und Projektzeiten weiterhin stationär an Terminals oder direkt über den Webbrowser zu erfassen.

Über die ZMI GmbH

ZMI hat sich zu einem führenden Lösungsanbieter für die Bereiche Personal, Organisation und Sicherheit entwickelt. Das Portfolio umfasst branchenneutral einsetzbare Software, Hardware-Terminals und Mobile Apps für Personalzeiterfassung, Digitale Personalakte, Zutrittskontrolle, Workflowmanagement, Auftrags- und Projektzeiterfassung, Personaleinsatzplanung sowie Warenwirtschaft und Kundenmanagement (CRM). Sämtliche Applikationen sind als Cloud-Lösung (SaaS) und On-Premises verfügbar.

Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und zählt heute mehr als 40 Mitarbeiter. ZMI betreut heute bereits über 1.400 Kunden in der DACH-Region aus allen Branchen und Unternehmensgrößen von 3 bis mehr als 13.000 Mitarbeiter. Zur ZMI GmbH gehören neben dem Unternehmenssitz in Elfershausen Niederlassungen in Hamburg, Nürnberg, München, Stuttgart und Wien. Neben Software und Hardware bietet ZMI auch umfassenden Service in Form von Beratung, Projektmanagement, Schulung und Kundensupport.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZMI GmbH
Adolf-Kolping Straße 11
97725 Elfershausen
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Telefax: +49 (9704) 60392-200
http://www.ZMI.de

Ansprechpartner:
Jonathan Martin
Leiter Marketing
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Fax: +49 (9704) 60392-200
E-Mail: j.martin@ZMI.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

COVID-19 Patienten App mit Embarcadero Delphi

COVID-19 Patienten App mit Embarcadero Delphi

Dank Delphi wurde innerhalb von zwei Tagen eine COVID19-App samt serverseitigen und laborseitigen Tools entwickelt, über die Patienten in Echtzeit über ihren Befundstatus informiert werden.

Angesichts der aktuellen Situation bezüglich des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 geht es vor allem darum, Zeit zu gewinnen. Um schnellere Abläufe in der Diagnostik zu gewährleisten, hat die BS software development GmbH & Co. KG (https://bs-sd.de) mittels Delphi eine App entwickelt, mit der auf COVID-19 getestete Patienten über ein Ampelsystem schnellstmöglich ihre Testergebnisse erfahren. So können gegebenenfalls unmittelbar Maßnahmen ergriffen werden.

Die Abnahmezentren für COVID-19-Tests bekommen zu diesem Zweck Etikettenbögen mit jeweils zwei zusammengehörenden QR-Codes. Wird bei einem Patienten ein Abstrich genommen – etwa in einer Drive-In-Teststation – erhält dieser dabei einen QR-Code. Mit Hilfe dieses QR-Codes kann der Patient die App im jeweiligen App-Store herunterladen und darüber gleich seinen persönlichen Auftrag registrieren.

Die Probe wird zusammen mit einem zweiten Barcode an das Labor gesendet. Hier wird der Barcode zum Auftrag eingescannt. Das Befundergebnis zu diesem Auftragscode wird auf dem zentralen Server eingetragen. Sobald der Befund verfügbar ist, erhält der Patient eine Push-Notification. So wird er in Echtzeit über sein Testergebnis informiert, welches übersichtlich mittels Ampelsystem dargestellt wird.

Durch die Patienten-App entfällt eine zeitintensive telefonische Abfrage, so bleiben die Leitungen frei und im Falle eines positiven Testergebnisses können alle erforderlichen Maßnahmen direkt eingeleitet werden. Es wird davon ausgegangen, dass auf diesem Weg 4-8 Stunden bis zur Quarantäne des Patienten eingespart werden können.

Die COVID-19-App ist kostenlos, für Android und iOS verfügbar. Sie ist mit sämtlichen Laborinformationssystemen kompatibel. Es soll mit möglichst vielen Testlaboren eine Kooperation hergestellt werden. Informationen zur App finden Sie unter https://bs-sd.de/corona/.

Die BS software development GmbH & Co. KG bietet mit Ihrem Produkt QuickCON eine umfassende Kommunikationslösung für Labore, Kliniken und Ärzte die bereits bei mehr als 10.000 Anwendern im Einsatz ist. https://www.embarcadero.com/de/case-study/bs-software-development-case-study

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++-Builder vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kaspersky-Aktuell: Banking-Trojaner Ginp verlangt Geld, um vermeintlich COVID-19-Infizierte in der Nähe anzuzeigen

Kaspersky-Aktuell: Banking-Trojaner Ginp verlangt Geld, um vermeintlich COVID-19-Infizierte in der Nähe anzuzeigen

Bereits im Februar erhielt der Ginp-Banking-Trojaner eine neue Funktion, mit der gefälschte Textnachrichten in den Posteingang einer regulären SMS-App eingefügt werden. Die Cyberkriminellen hinter dem Trojaner haben nun eine weitere Funktion mit Bezug auf das Coronavirus implementiert [1].

Nach dem erfolgten Download auf ein Smartphone des Opfers kann der Angreifer einen Befehl an den Ginp-Trojaner senden, der eine Webseite mit dem Titel „Coronavirus Finder“ öffnet. Dort wird behauptet, dass sich Personen in der Nähe befinden, die mit dem Virus infiziert sind. Um zu erfahren, wo sich diese Personen aufhalten, wird das Opfer aufgefordert 0,75 Euro zu bezahlen. Wenn das Opfer zustimmt, wird es auf eine Zahlungsseite weitergeleitet. Sobald die Zahlungsdetails eingegeben wurden, wird dem Opfer jedoch weder dieser Betrag in Rechnung gestellt, noch erhält es Informationen über die „Infizierten“. Allerdings erhalten die Angreifer die eingegebenen Kreditkartendetails.

Ginp ist ein Trojaner, der sich seit seinem Erscheinen rasant weiterentwickelt und ständig neue Funktionen erhält. Zunächst befanden sich die Ziele hauptsächlich in Spanien (83 Prozent); Zum derzeitigen Zeitpunkt stammen zudem zusätzlich rund 2 Prozent der Opfer aus Deutschland und Frankreich (jeweils 1,97 Prozent) sowie aus Polen (2,22 Prozent).

Alexander Eremin, Sicherheitsexperte bei Kaspersky, sieht die neue Funktion mit Besorgnis:

„Cyberkriminelle versuchen seit Monaten, die Coronavirus-Krise auszunutzen, indem sie Phishing-Angriffe starten und Malware mit Coronavirus-Bezug entwickeln. Dies ist jedoch das erste Mal, dass ein Banking-Trojaner versucht, von der Pandemie zu profitieren. Es ist alarmierend, zumal Ginp ein so effektiver Trojaner ist. Wir empfehlen Android-Nutzern, jetzt besonders wachsam zu sein – Popups, unbekannte Webseiten und spontane Nachrichten über das Coronavirus sollten immer mit Skepsis betrachtet werden.“

Die Produkte von Kaspersky erkennen und blockieren die Bedrohung erfolgreich.

Kaspersky-Sicherheitstipps

Um das Risiko einer Kompromittierung durch Ginp oder andere Banking-Trojaner zu minimieren, empfiehlt Kaspersky die folgenden Maßnahmen:

  • Apps nur aus dem offiziellen Google Play Store herunterladen.
  • Auf die von Apps angeforderten Zugriffsrechte achten (sie sollten zum Beispiel niemals nach dem Zugriff auf SMS fragen).
  • Nicht auf verdächtige Links klicken und keine vertrauliche Informationen wie Passwörter oder Kreditkarteninformationen preisgeben.
  • Eine zuverlässige Antivirenlösung auf dem Smartphone wie Kaspersky Security for Android [2] installieren.

[1] https://www.kaspersky.com/blog/ginp-trojan-coronavirus-finder/34338/

[2] https://www.kaspersky.de/android-security

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kaspersky Labs GmbH
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
Telefon: +49 (841) 98189-0
Telefax: +49 (841) 98189-100
http://www.kaspersky.de

Ansprechpartner:
Anne Mickler
Telefon: +49 (841) 98189-322
E-Mail: anne.mickler@kaspersky.com
Florian Schafroth
Berkeley Kommunikation GmbH
Telefon: +49 (89) 747262-43
Fax: +49 (89) 747262-17
E-Mail: florian.schafroth@berkeleypr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PANDOA App soll COVID-19 Pandemie eindämmen

PANDOA App soll COVID-19 Pandemie eindämmen

Die deutsche Tech-Szene hat ein schlafloses Wochenende hinter sich. 43.000 Teilnehmer haben beim Hackathon der Bundesregierung #WIRVSVIRUS mitgemacht und 48 Stunden lang an der Entwicklung technischer Lösungen für die Herausforderungen der Corona-Krise gearbeitet. Mit dabei war auch Hans Elstner, CEO der Jenaer rooom AG und drei seiner Mitarbeiter. Das Ergebnis: die Virus Tracking App PANDOA.

Eine Chance für die Eindämmung

Die ersten Tage der Corona-Krise in Deutschland sind vorbei und das gesellschaftliche Leben hat sich spürbar verändert. Ein Team von 40 Enthusiasten, darunter auch Hans Elstner, hat sich zu Beginn des letzten Wochenendes der Frage gestellt, wie Bürger sich trotz aller Einschränkungen möglichst frei bewegen und Risikokontakte gleichzeitig meiden können. Nur 48 Stunden später lautete die Lösung auf diese Antwort PANDOA. „Ich glaube, das hat eine Chance der Eindämmung deutlich unter die Arme zu greifen.“, lautet das Fazit von Hans Elstner. „Wir hoffen, dass nun möglichst viele Bürger unsere Youtube Präsentation liken und damit für unsere App abstimmen. So steht sie der Öffentlichkeit schnell zur Verfügung.“

Was macht die App?

PANDOA ermöglicht es jedem Nutzer sein eigenes Ansteckungsrisiko zu erfahren und gleichzeitig das Gesundheitssystem schnellstmöglich über neue Infektionsherde zu informieren. Dazu zeichnet die App lokal auf dem jeweiligen Smartphone auf, wohin sich der Nutzer bewegt. Erst wenn eine Person markiert, dass sie positiv getestet wurde, wird in der App darum gebeten diese Information anonymisiert zu teilen. Die App gleicht dann historisch die Routen aller Nutzer aus den letzten 7 bis 10 Tagen mit den Aufenthaltsorten infizierter Personen ab und kann so ein Ansteckungsrisiko errechnen. Dabei wird auch berücksichtigt, wie lange der Kontakt stattgefunden hat, also ob es sich um ein längeres Gespräch handelte oder nur die gleiche Straße genutzt wurde. Die open-source App kann außerdem durch Informationen aus anderen Systemen ergänzt werden, wie zum Beispiel Selbst-Diagnose-Tools oder Modelle zur Berechnung der Ausbreitungswahrscheinlichkeit des Virus.

Damit die App so schnell wie möglich allen Bürgern Deutschlands auf Ihren Android und iOS Geräten zur Verfügung steht, muss das Youtube Video PANDOA Virus Tracker – #WirVsVirusHack nun ausreichend Likes erhalten. Die Abstimmung läuft noch bis zum Donnerstag, dem 26.03.2020.

Über die rooom AG

Die rooom AG ist eine Komplettlösung für 3D, VR und AR Inhalte, die als erste Lösung die gesamte Prozesskette von der Erstellung über die Bearbeitung bis hin zur Präsentation von 3D Inhalten abdeckt. Dank einer App können Modelle in allen Dimensionen, auf allen Geräten und Browsern in 3D betrachtet werden. Außerdem ermöglicht es die Plattform, Bücher mit AR-Inhalten zu erweitern und Rundgänge durch Museen und Immobilien in virtuelle 360 Grad Touren zu verwandeln. Das wohl bekannteste Projekt des Startups aus Jena ist der Saurierpfad Trixi Trias mit virtuellen Sauriern und Audioguide.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

rooom AG
Löbstedter Straße 47a
07749 Jena
Telefon: +49 (3641) 5549440
Telefax: +49 (3641) 5549450
http://www.rooom.com

Ansprechpartner:
Knobel
E-Mail: presse@rooom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ACD Elektronik GmbH und Janam Technologies LLC kooperieren bei Industrie-Smartphone

ACD Elektronik GmbH und Janam Technologies LLC kooperieren bei Industrie-Smartphone

Die ACD Elektronik, ein Spezialist für mobile Geräte und Anwendungen in Handel und Logistik aus Achstetten in der Nähe von Ulm, und die US amerikanische Janam Technologies, ein Spezialist für Industrie Fulltouch Handhelds, werden in Zukunft kooperieren, um gemeinsam Industrie Fulltouch Handhelds in Deutschland anzubieten. Dazu wird die ACD ein Standard Fulltouch Gerät von Janam in sein Produktportfolio aufnehmen und zunächst  in Deutschland komplett für den Vertrieb, Service und Support verantwortlich sein.

Dazu ACD Geschäftsführer Andreas Zwißler: „Bei Standard-Touchgeräten im Einsteigersegment hat uns bislang noch das passende Gerät im Portfolio gefehlt. Mit Janam haben wir dazu den idealen Partner gefunden, mit dem wir bisher schon projektbezogen zusammen gearbeitet haben. Janam kann durch seine bestehenden weltweiten Footprint und sein vorhandenes Produktportfolio die ACD kurzfristig mit einem optimalen Gerät bedienen. Wir können im Gegenzug die Janam Technologies durch unsere Service- und Support-Strukturen in Deutschland und Europa unterstützen. Zudem sind wir in der Lage spezifisches Zubehör für diese Geräte zu entwickeln und so zusätzlichen Kundennutzen zu schaffen.

Das neue Produkt XT30 ist ein fünf Zoll Fulltouchgerät auf Android™ 9.0 Basis und rundet das ACD Produktportfolio hervorragend ab. Durch diese neue Partnerschaft kann ACD nun auch das Einstiegssegment mit dem vertrauten Service- und Supportlevel bedienen.

Über ACD Holding GmbH & Co.KG

Die ACD Elektronik GmbH ist ein Teil der inhabergeführten ACD Unternehmensgruppe, die zu den technologisch führenden High-Tech-Anbietern im Elektronikbereich gehört. In den Bereichen Mobile Geräte und Anwendungen für Handel, Logistik und Industrie liefert die ACD Elektronik Hard- und Softwarelösungen. Die heutige ACD Gruppe hat Standorte in Deutschland, Tschechien und den USA. Die Gruppe beschäftigt insgesamt über 420 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von rund 85 Millionen Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ACD Holding GmbH & Co.KG
Engelberg 2
88480 Achstetten
Telefon: +49 (7392) 708-0
Telefax: +49 (7392) 708-190
http://www.acd-gruppe.de

Ansprechpartner:
Nicole Eisele
PR
Telefon: +49 (7392) 708-404
E-Mail: nicole.eisele@acd-elektronik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Ihr GIS für unterwegs

Ihr GIS für unterwegs

Erfassen und beauskunften Sie GIS-Daten doch direkt vor Ort mit Ihrem Smartphone oder Tablet! Die für den mobilen Einsatz optimierte Lösung SAMO:LIDS Mobile von Asseco ist Ihr geografisches Informationssystem und Ihre Betriebsmittelverwaltung für unterwegs.

SAMO:LIDS Mobile arbeitet standardmäßig im Online-Modus mit Verbindung zum SAMO:LIDS Application Server, auf dem sich alle grafischen und attributiven Daten für Ihre jeweiligen Projektinstanzen befinden. Der Offline-Modus ermöglicht das weitere Arbeiten mit SAMO:LIDS Mobile, auch wenn keine Verbindung zum Server besteht. Datenänderungen werden dann auf Ihrem Mobilgerät gecacht und beim Übergang zurück in den Online-Modus an den SAMO:LIDS-Application Server und von dort in die Datenbank weitergeleitet. Auf diese Weise ist das autonome Arbeiten auch unter schwierigsten Bedingungen gewährleistet.

SAMO:LIDS Mobile ist für alle marktüblichen Android-Tablets sowie -Smartphones verfügbar.

Nutzen & Vorteile

  • Nahtloser Übergang vom Online- in den Offline-Modus und umgekehrt
  • Mobiles Arbeiten im GIS
  • Mobile Verfügbarkeit aller relevanten Informationen
  • Barcode & RFID-Integration
  • Erstellung projekt- / aufgabenbasierter Formulare

Sind Sie interessiert? Dann werfen Sie doch einen Blick auf unser Produktblatt im Anhang.

Für Fragen und weitere Informationen zu SAMO:LIDS Mobile stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung.

P.S.: Wussten Sie, dass für mobile Umgebungen mit Windows-Geräten unser SAMO:LIDS Explorer mit Gestensteuerung, Standortfunktionen und Offline-Modus bereitsteht?

  

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco BERIT GmbH
Mundenheimer Straße 55
68219 Mannheim
Telefon: +49 (621) 87805-0
Telefax: +49 (621) 87805-20
http://www.asseco-berit.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Bewertungsplattform ProvenExpert und die Handwerkersoftware openHandwerk bringen Bewertungen auf die Baustelle und ins Handwerk!

Die Bewertungsplattform ProvenExpert und die Handwerkersoftware openHandwerk bringen Bewertungen auf die Baustelle und ins Handwerk!

Die Berliner Expert Systems AG als Betreiberin der Bewertungsplattform ProvenExpert.com und die Berliner openHandwerk GmbH, Betreiber einer MultiCloud für Handwerksbetriebe und Bauunternehmen in der Cloud schließen eine Kooperation und verknüpfen ab sofort ihre beiden Lösungen.

openHandwerk digitalisiert und optimiert mit ihrer Handwerkersoftware/ Bausoftware die Prozesse in Unternehmen von der Projektplanung, dem Ressourcenmanagement über die Baustellendokumentation bis hin zum Rechnungswesen in einer Lösung. Im Büro als „Software-as-a-Service“ im Web und auf der Baustelle oder in der Instandhaltung als Handwerker-App für Android und iOS, macht openHandwerk Unternehmen deutlich effizienter.

ProvenExpert.com, eine der bekanntesten Bewertungsplattformen der DACH-Region (Deutschland/ Österreich/ Schweiz), gibt  Unternehmen das passende Werkzeug für ein professionelles Bewertungsmanagement an die Hand. Handwerksbetriebe und Bauunternehmen können so ihre positive Außenwirkung und einen Vertrauensvorschuss bei Kunden- und Interessenten aktiv stärken.

Durch die Zusammenarbeit von openHandwerk und ProvenExpert.com können zukünftig Nutzer der Handwerkersoftware ohne Mehraufwand Ihre erfolgreich abgewickelten Aufträge automatisiert bewerten lassen und somit weitere Neukunden gewinnen.

Für Handwerksbetriebe, Bauunternehmen und Servicegesellschaften ergeben sich hierdurch erhebliche Arbeitserleichterungen. Das Bewertungsmanagement wird als fester Bestandteil der Auftragsabwicklung integriert.

„Handwerks- und Bauunternehmen müssen sich zukünftig verstärkt digital positionieren. Neben effizienten und digitalen Arbeitsabläufen im Unternehmen wird die Leadgenerierung und eine positive digitale Außendarstellung einen erheblichen Einfluss auf das zukünftige Geschäft haben”, so Martin Urbanek, Geschäftsführer und Gründer der openHandwerk GmbH. „Bewertungen werden im Handwerk & Bau immer wichtiger. Wir sind froh mit ProvenExpert einen führenden Branchenexperten aus dem Bewertungsmanagement für uns gefunden zu haben.“

Ab sofort können sich Unternehmen auf der gemeinsamen Landingpage für sieben Tage kostenlos registrieren: www.openHandwerk.de/lp/pe

„Mit openHandwerk bekommen wir erstmalig Zugang in eine ERP-Branchensoftware. Wenn ein Betrieb im Jahr 600 – 800 Rechnungen schreibt, bekommt dieser jährlich 200 – 300 Bewertungen ohne zeitlichen Aufwand. Wir glauben, dass dieser Ansatz spannender ist, als Bewertungen über das bisherige Portalgeschäft im Handwerk & Bau zu generieren“, so Andreas Lechelt, Head of Sales der Expert Systems AG.

Über die Bewertungsplattform ProvenExpert.com: 

2011 gegründet, ist ProvenExpert.com mittlerweile eine der bekanntesten Online-Plattformen für qualifiziertes Kundenfeedback und Bewertungsaggregation in der DACH-Region. Das Bewertungs-marketing-Unternehmen bietet branchenspezifische Umfragevorlagen, mit denen in nur wenigen Minuten wertige Kundenfeedbacks eingeholt werden können. Umfragen, die detailliert zeigen, was Kunden begeistert, wie zufrieden sie sind und wo Potenziale liegen. Das generierte Feedback kann werbewirksam mit dem ProvenExpert-Bewertungssiegel und –Profil im Internet präsentiert werden – gebündelt mit allen Bewertungen, die auf über 420 Portalen wie z.B. Facebook oder Google gesammelt werden. Bereits über 100.000 Freiberufler, Mittelständler und größere Unternehmen holen mit Online-Umfragen von ProvenExpert.com das Feedback ihrer Kunden ein. Seit Mai 2017 steht ProvenExpert Nutzern weltweit auch auf Englisch zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.provenexpert.com

Über die openHandwerk GmbH

openHandwerk ist eine geräteunabhängige, webbasierte SaaS-Lösung (Software as a Service) für Handwerksbetriebe, Bauunternehmen und Servicegesellschaften. Die Plattform openHandwerk deckt dabei die gesamten Arbeitsprozesse in einem Unternehmen ohne Medienbrüche in einer Lösung ab. Hierzu gehören Auftragsverwaltung/ Projektplanung, Ressourcenmanagement, Baustellendokumentation und -kommunikation, Mängel- und Aufgabenmanagement sowie ein umfangreiches Rechnungswesen in der Cloud. Über eine Webapplikation und dazugehöriger openHandwerk-App können Workflows im Büro, auf der Baustelle oder in der Instandhaltung verwaltet werden. openHandwerk verbessert die Zusammenarbeit in Echtzeit, rationalisiert die Kommunikation und macht Unternehmen effizienter durch optimierte und digitale Prozesse. Darüber hinaus bietet openHandwerk über seinen API Marketplace offene Schnittstellen zur Integration von Drittanbietern wie Apps, Microservices, Herstellern oder Händlern.

Weitere Informationen unter www.openhandwerk.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

openHandwerk GmbH
Treptower Park 50
12435 Berlin
Telefon: +49 (30) 5557854-70
Telefax: +49 (30) 5557854-78
http://www.openhandwerk.de

Ansprechpartner:
Martin Urbanek
GF
Telefon: +49 (178) 3248091
E-Mail: m.urbanek@vallovapor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

C++17 in Detail – Kostenfreies E-Book zu den aktuellen Sprachfeatures

C++17 in Detail – Kostenfreies E-Book zu den aktuellen Sprachfeatures

Die Programmiersprache C++ begleitet unzählige Softwareentwickler seit vielen Jahren und ist ein Garant für native und schnelle Applikationen für die unterschiedlichsten Systeme. Neuere Sprachfeatures sind regelmäßig in die Weiterentwicklung der Sprache C++ eingeflossen und werden durch das ISO-C++-Komitee standardisiert. Der aktuelle Sprachstandard ist C++17 und stammt aus dem Jahr 2017. Eine neue standardisierte Version wird ggf. noch für das Jahr 2020 erwartet.

Bereits seit 1997 können Entwickler den C++Builder einsetzen. Die heutige aktuelle Version des C++Builders unterstützt C++17. Verfolgen Sie hier die Erfolgsgeschichte https://community.idera.com/developer-tools/b/blog/posts/happy-birthday-c-builder. Mit der aktuellen Version 10.3.3 von C++-Builder erstellen Sie moderne Applikationen für die Betriebssysteme Windows und iOS. Eine Unterstützung für Android steht auf der Roadmap für Mitte 2020.

Ein kostenfreies E-Book zur aktuellen Version können Sie kostenfrei von https://embt.co/cpp17ebookpr  herunterladen. C++-Entwickler haben damit die Möglichkeit sich über die neusten Sprachfeatures zu informieren oder können ihr diesbezügliches Wissen auffrischen. Die Verwendung moderner Sprachmerkmale erlaubt die Formulierung von kompakteren Quellcode und damit eine höhere Fehlertoleranz bei der Programmierung. Ein anspruchsvolles Thema des E-Books ist zum Beispiel der Einsatz von Templates, welche eine generische Programmierung und typsichere Verwendung erleichtern.

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++-Builder vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Über die Embarcadero GmbH

Über Embarcadero Technologies

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Initiative gegen Corona:

Initiative gegen Corona:

Die Meldungen über Neuansteckungen und Tote im Zuge der Corona-Krise scheinen kein Ende nehmen zu wollen. Genauso zahlreich sind die Ratschläge und Anweisungen, wie man sich am besten vor dem aus Asien stammenden Covid19 schützen kann. Großveranstaltungen etwa sollen genauso gemieden werden wie Reisen in betroffene Gebiete. Eine gängige Praxis, die in Deutschland immer häufiger angewandt wird, ist zudem, Mitarbeiter von Unternehmen vom Homeoffice aus arbeiten zu lassen, soweit es die Branche erlaubt. Auf diese Art und Weise sollen Neuinfektionen bei Kollegen und Kunden verhindert werden.

Auch das Regensburger Softwareunternehmen DRACOON hat schnell reagiert und bietet deshalb während der Pandemie seinen sicheren Cloud-Speicher kostenfrei an. Der Enterprise File Service-Spezialist will damit seinen Beitrag zur Bekämpfung der Krise leisten und gewährt über die Cloud eine maximale Sicherheit für alle gespeicherten Daten.

Das Angebot richtet sich jedoch nicht nur an Unternehmen, sondern auch an Privatanwender, die über einen clientseitig verschlüsselten sicheren Datenraum ihre Laborergebnisse, Befunde, Allergiepässe und sonstigen Patientendaten bestmöglich geschützt wissen wollen. Von hier aus können die gespeicherten Informationen auch mobil und sicher mit behandelnden Ärzten oder Krankenhäusern per Android- und iOS-App geteilt werden.

„Die Corona-Krise stellt Privatpersonen wie Unternehmen vor große Herausforderungen“, erklärt Arved Graf von Stackelberg, Geschäftsführer von DRACOON. „Deshalb ist es gerade jetzt enorm wichtig, die Gefahr, die von der Ausbreitung des Virus ausgeht, einzudämmen. Mit DRACOON haben Unternehmen die Chance, dass sie ihren Mitarbeitern auf sehr schnellem Weg einen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden anbieten können – und das, ohne Abstriche bei der Sicherheit oder der Produktivität machen zu müssen.“

Unternehmen und Privatnutzer können sich ab sofort unter https://page.dracoon.com/gemeinsam-corona-besiegen für DRACOON anmelden und angeben, wie viele Lizenzen sie benötigen. Darauf basierend stellt das Softwareunternehmen auf sehr unbürokratischem Weg den erforderlichen Speicherplatz zur Verfügung.

 

Über die Dracoon GmbH

„Your key to digital freedom“
Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise File Services im deutschsprachigen Raum und hat es sich mit seiner Plattform zur Aufgabe gemacht, der Welt die Souveränität über ihre Daten zurückzugeben.

Die Plattform wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als „Leader“ bezeichnet, außerdem bescheinigen verschiedene Zertifikate, Siegel und Testate wie BSI C5, ISO27001 und IDW PS 951 DRACOON höchste Sicherheitsstandards.

Nach dem Prinzip „Privacy by Design“ verfügt DRACOON über eine integrierte clientseitige Verschlüsselung. Versendete und gespeicherte Daten sind maximal geschützt, denn der Schlüssel zur Entschlüsselung bleibt immer beim Besitzer. Nicht einmal der Admin oder DRACOON als Betreiber haben Zugriff. Das feingranulare Benutzer- und Rechtemanagement bietet individuelle Zugriffsrechte auf alle abgelegten Daten. Somit behalten autorisierte Nutzer die volle Kontrolle.

Diese Unternehmen vertrauen DRACOON:
KfW, Rossmann, Helios Kliniken, Rödl & Partner, ElringKlinger, EbnerStolz, DATEV, Nürnberger Versicherung, Thyssen Steel, Deutsche Telekom, Hutchison, Bechtle u.v.m.
Weitere Informationen finden Sie im Netz unter: www.dracoon.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dracoon GmbH
Galgenbergstrasse 2a
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 78385-0
Telefax: +49 (941) 78385-150
http://www.dracoon.de

Ansprechpartner:
Eva Janik
Manager Content / PR
Telefon: +49 (941) 78385-634
E-Mail: e.janik@dracoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel